social.stefan-muenz.de

Search

Items tagged with: wirtschaft

"Ich will mehr so Politiker, die keine Angst vor den Wirtschaftsverbänden haben."

#Video #Rede #Bundestag #ErnstKlaus #CoronaTests #Wirtschaft #Freibrief #Bücklinge
https://nitter.namazso.eu/CorneliusRoemer/status/1383117306612617221#m
https://twitter.com/pavel23/status/1379812188173561858

#covid #Wirtschaft # #CDU
 
Update - Verwirrende Studie zur Zeitumstellung

+++ UPDATE +++
Zur Studie „Zeitumstellung Ergebnisbericht März 2021“ des Fachbereich Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe gibt es nun eine gemeinsame Stellungnahme der Initiative BetterTimes, der Deutschen Gesellschaft für Zeitpolitik und der Internationalen Allianz für natürliche Zeit IANT.
Ich veröffentliche sie hier und danke meinen Partnern!

Stellungnahmen_zur_Studie_der_TH_OWL_Zeitumstellung_vom_März_2021

Bild/Foto

Pünktlich zur Zeitumstellung taucht mal wieder eine Studie zum Thema auf.
Sie ist vom Fachbereich für Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe.

Es sei eine repräsentative Studie die online durchgeführt wurde, teilen die Ersteller der Studie mit.
Menschen ohne Internet wurden also nicht befragt, was ja überwiegend alte und ältere Personen betrifft.
Befragte seien über Folgen bzw. Konsequenzen der ganzjährigen „Winterzeit“ und „Sommerzeit“ aufgeklärt worden.
Und es habe sich eine Mehrheit für die ganzjährige Sommerzeit ausgesprochen.

Aha! Und wie wurde nun aufgeklärt über Folgen und Konsequenzen?
(zum Vergrößern rechte Maustaste drücken und „Grafik anschauen“ wählen oder die Studie aufrufen)

Bild/Foto
Screenshot von https://www.th-owl.de/files/webs/wirtschaftswissenschaften/download/forschung/bilder/Zeitumstellung_-_Ergebnisse_-_2021-03-23.pdf Seite 15 und 16
In dem vom Fachbereich veröffentlichen Artikel Studie zur Sommerzeit: Mehrheit will ganzjährige Sommerzeit und in der Studie selbst werden im Kontext die Worte: Verdeutlichung, Veranschaulichung, Folgen und Konsequenzen nach meinem Verständnis gleichwertig behandelt.
Beim Leser wird dadurch der Eindruck erzeugt, daß die Verdeutlichung zugleich eine Aufklärung sei im Hinblick auf die Folgen und Konsequenzen.

Bild/Foto

Desweiteren werden in der Befragung die Sonnenauf- und -untergangszeiten für Berlin angezeigt, der Hauptstadt von Deutschland.
Nirgends steht, auf welchen Tag sich denn die Zeiten beziehen, so daß beim Befragten als auch beim Leser unbewusst der Eindruck ensteht, so seien die Zeiten jeden Tag im „tiefen“ Winter und im „Hochsommer“.
Im Artikel wird dann auch nur noch grob über Zeiten im „Winter“ und „Sommer“ gesprochen.
Das ist unklar, verwirrend und wirkt auf mich sehr manipulativ!

Bild/Foto

Hinzu kommt, daß die Verschiebung der Zeiten zwischen Obersdorf im Süden und Flensburg im Norden groß sind:

Obersdorf: Sonnenaufgang Sonnenuntergang MEZ/MESZ:

21.06.2021, Montag 04:23 20:18 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.06.2021, Montag 05:23 21:18 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)
21.12.2021, Dienstag 08:04 16:29 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.12.2021, Dienstag 09:04 17:29 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)

Flensburg: Sonnenaufgang Sonnenuntergang MEZ/MESZ:

21.06.2021, Montag 03:45 21:02 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.06.2021, Montag 04:45 22:02 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)
21.12.2021, Freitag 08:44 15:56 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.12.2021, Freitag 09:44 16:56 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)

Bei dauerhafter MESZ ginge am 21.Dezember 2021 in Obersdorf um kurz nach 9 Uhr die Sonne auf, in Flensburg hingegen erst um kurz vor 10 Uhr.
Das macht einen Unterschied von immerhin 40 Minuten!
Und ob an einem Ort gegen 9 Uhr oder gegen 10 Uhr am kürzesten Tag im Winter (21.12.) die Sonne auf geht, ist eine sehr wichtige Information zu den Folgen der dauerhaften MEZ oder MESZ!
Diese Art der differenzierten Aufklärung erfolgt in der Studie aber nicht.

Bild/Foto

Im veröffentlichten Artikel des Fachbereichs Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie zu dieser Studie steht dann:
„Im Rahmen der Studie wurde auch untersucht, wie sich die Einstellung zu dem präferierten Zeitsystem verändert, wenn über dessen Konsequenzen aufgeklärt wird. So wurde einem Teil der Verbraucher verdeutlicht, dass es bei einer dauerhaften Sommerzeit im Winter länger hell bliebe, dafür aber auch morgens länger dunkel. Bei der ganzjährigen Winterzeit würde es im Sommer morgens sehr früh hell werden und abends früher dunkel. Teilnehmerinnen und Teilnehmern, denen diese Konsequenz vor Augen geführt wurde, hatten eine noch stärkere Präferenz für die ganzjährige Sommerzeit.“

Beim Leser wird damit der Eindruck erzeugt, die Befragten und auch er selbst seien über alle Folgen und Bild/FotoKonsequenzen zur ganzjährigen „Winterzeit“ oder „Sommerzeit“ aufgeklärt worden.
Das ist er aber nicht!

Folgen und Konsequenzen in Bezug auf Klima, Wirtschaft, geografische Standorte, Gesundheit, Straßenverkehrssicherheit, Soziales, Arbeit etc. – die man in einer Folgenabschätzung zum Thema heranziehen würde, werden überhaupt nicht erläutert oder benannt.
Es wird nicht aufgeklärt, daß es diese Folgen und Konsequenzen gibt.
Es wird auch in der Befragung nicht darauf hingewiesen, daß es viele Folgen und Konsequenzen gibt, sie aber in der Befragung nicht benannt werden.

Folglich entsteht sowohl bei den Befragten als auch bei den Lesern dieser Studie der Eindruck, Folgen und Konsequenzen seien benannt worden und es fehle hier keine weitere wichtige Information. Es seien alle Folgen und Konsequenzen dort benannt.

So wird es dann auch unhinterfragt und unkommentiert von der Presse übernommen, beispielsweise in einem Artikel zum Thema bei heise.de, eine Mehrheit spräche sich im Rahmen der „repräsentativen Studie“ mehrheitlich für die Sommerzeit aus.
Und so landet ein Ergebnis, das finanzstarken Teilen der Wirtschaft gut passt, schön bei den geneigten Lesern.

Bild/Foto

Mit Interesse erfahre ich dann noch auf der Website des Deutschlandfunks, daß einem der Studien-Ersteller die dauerhafte Sommerzeit aus Energiespargründen schon recht wäre, da er meint, man würde dann Strom sparen, weil die Helligkeit ausgenutzt werde.
Leider benennt er dabei nicht die stromfressenden Klimaanlagen für früher zu Bett gehende Menschen im Sommer oder Heizungsanlagen, die im Winter früher hoch gedreht werden!
Das wird dann mal nicht erwähnt, kennen wir ja jetzt schon…

Bild/Foto

Als ein Mensch, der in Normalzeit lebt, treffe ich leider immer wieder auf solche verwirrenden Botschaften zu den Folgen und Konsequenzen, wenn es um die Frage der ganzjährigen MEZ oder MESZ in Deutschland geht.

Hier auf normalzeit-leben.de biete ich in meinen Beiträgen und Seiten umfassende Informationen mit Quellenangaben zu verschiedensten Folgen und Konsequenzen der Zeitumstellung sowie zu den bereits gemachten Erfahrungen mit dauerhafter „Sommerzeit“ und zu den Empfehlungen der Wissenschaftler – insbesondere der Chronobiologen – bei den Überlegungen zur Harmonisierung der Zeitzonen in Europa.
Und ich biete Möglichkeiten mit Menschen in Kontakt zu treten, die sich ebenfalls sehr intensiv mit den o.g. Themen beschäftigen

Leider scheint es ja in Teilen der Öffentlichkeit und auch bei einigen Politikern global wie national weiterhin in Mode zu sein, nicht auf die Fakten von Fachleuten aus der zuständigen Wissenschaft zu hören, – sei es z.B. der sachorientierte Umgang mit Maßnahmen in der aktuellen Pandemie oder eben die Einschätzung von relevanten Folgen und Konsequenzen im Umgang mit Zeitumstellungen und dauerhaften Zeitverschiebungen auf die Menschen und ihr Leben.Bild/Foto
Und wenn Wissenschaftler aus einem Fachgebiet wie der Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie hier noch zur weiteren Verwirrung der Öffentlichkeit mit einer Studie beitragen, sitze ich nur noch da und schüttel fragend und ratlos den Kopf…

\#normalzeit #Betriebswirtschaftslehre #dauerhaft #Flensburg #Folgen #ganzjährig #Informationen #Konsequenzen #Kontakt #MESZ #MEZ #Obersdorf #Ostwestfalen-Lippe #Sommerzeit #Sonnenaufgang #Sonnenuntergang #Studie #Technische-Hochschule #Verwirrung #Winterzeit #Wirtschaft #Wirtschaftspsychologie #Zeit #Zeitumstellung #Stellungnahme #BetterTimes #DGfZP #IANT #Normalzeit #Gesundheit #EU #2021
Originally posted at: https://www.normalzeit-leben.de/wordpress/update-verwirrende-studie-zur-zeitumstellung/
 
Update - Verwirrende Studie zur Zeitumstellung

+++ UPDATE +++
Zur Studie „Zeitumstellung Ergebnisbericht März 2021“ des Fachbereich Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe gibt es nun eine gemeinsame Stellungnahme der Initiative BetterTimes, der Deutschen Gesellschaft für Zeitpolitik und der Internationalen Allianz für natürliche Zeit IANT.
Ich veröffentliche sie hier und danke meinen Partnern!

Stellungnahmen_zur_Studie_der_TH_OWL_Zeitumstellung_vom_März_2021

Bild/Foto

Pünktlich zur Zeitumstellung taucht mal wieder eine Studie zum Thema auf.
Sie ist vom Fachbereich für Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe.

Es sei eine repräsentative Studie die online durchgeführt wurde, teilen die Ersteller der Studie mit.
Menschen ohne Internet wurden also nicht befragt, was ja überwiegend alte und ältere Personen betrifft.
Befragte seien über Folgen bzw. Konsequenzen der ganzjährigen „Winterzeit“ und „Sommerzeit“ aufgeklärt worden.
Und es habe sich eine Mehrheit für die ganzjährige Sommerzeit ausgesprochen.

Aha! Und wie wurde nun aufgeklärt über Folgen und Konsequenzen?
(zum Vergrößern rechte Maustaste drücken und „Grafik anschauen“ wählen oder die Studie aufrufen)

Bild/Foto
Screenshot von https://www.th-owl.de/files/webs/wirtschaftswissenschaften/download/forschung/bilder/Zeitumstellung_-_Ergebnisse_-_2021-03-23.pdf Seite 15 und 16
In dem vom Fachbereich veröffentlichen Artikel Studie zur Sommerzeit: Mehrheit will ganzjährige Sommerzeit und in der Studie selbst werden im Kontext die Worte: Verdeutlichung, Veranschaulichung, Folgen und Konsequenzen nach meinem Verständnis gleichwertig behandelt.
Beim Leser wird dadurch der Eindruck erzeugt, daß die Verdeutlichung zugleich eine Aufklärung sei im Hinblick auf die Folgen und Konsequenzen.

Bild/Foto

Desweiteren werden in der Befragung die Sonnenauf- und -untergangszeiten für Berlin angezeigt, der Hauptstadt von Deutschland.
Nirgends steht, auf welchen Tag sich denn die Zeiten beziehen, so daß beim Befragten als auch beim Leser unbewusst der Eindruck ensteht, so seien die Zeiten jeden Tag im „tiefen“ Winter und im „Hochsommer“.
Im Artikel wird dann auch nur noch grob über Zeiten im „Winter“ und „Sommer“ gesprochen.
Das ist unklar, verwirrend und wirkt auf mich sehr manipulativ!

Bild/Foto

Hinzu kommt, daß die Verschiebung der Zeiten zwischen Obersdorf im Süden und Flensburg im Norden groß sind:

Obersdorf: Sonnenaufgang Sonnenuntergang MEZ/MESZ:

21.06.2021, Montag 04:23 20:18 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.06.2021, Montag 05:23 21:18 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)
21.12.2021, Dienstag 08:04 16:29 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.12.2021, Dienstag 09:04 17:29 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)

Flensburg: Sonnenaufgang Sonnenuntergang MEZ/MESZ:

21.06.2021, Montag 03:45 21:02 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.06.2021, Montag 04:45 22:02 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)
21.12.2021, Freitag 08:44 15:56 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.12.2021, Freitag 09:44 16:56 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)

Bei dauerhafter MESZ ginge am 21.Dezember 2021 in Obersdorf um kurz nach 9 Uhr die Sonne auf, in Flensburg hingegen erst um kurz vor 10 Uhr.
Das macht einen Unterschied von immerhin 40 Minuten!
Und ob an einem Ort gegen 9 Uhr oder gegen 10 Uhr am kürzesten Tag im Winter (21.12.) die Sonne auf geht, ist eine sehr wichtige Information zu den Folgen der dauerhaften MEZ oder MESZ!
Diese Art der differenzierten Aufklärung erfolgt in der Studie aber nicht.

Bild/Foto

Im veröffentlichten Artikel des Fachbereichs Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie zu dieser Studie steht dann:
„Im Rahmen der Studie wurde auch untersucht, wie sich die Einstellung zu dem präferierten Zeitsystem verändert, wenn über dessen Konsequenzen aufgeklärt wird. So wurde einem Teil der Verbraucher verdeutlicht, dass es bei einer dauerhaften Sommerzeit im Winter länger hell bliebe, dafür aber auch morgens länger dunkel. Bei der ganzjährigen Winterzeit würde es im Sommer morgens sehr früh hell werden und abends früher dunkel. Teilnehmerinnen und Teilnehmern, denen diese Konsequenz vor Augen geführt wurde, hatten eine noch stärkere Präferenz für die ganzjährige Sommerzeit.“

Beim Leser wird damit der Eindruck erzeugt, die Befragten und auch er selbst seien über alle Folgen und Bild/FotoKonsequenzen zur ganzjährigen „Winterzeit“ oder „Sommerzeit“ aufgeklärt worden.
Das ist er aber nicht!

Folgen und Konsequenzen in Bezug auf Klima, Wirtschaft, geografische Standorte, Gesundheit, Straßenverkehrssicherheit, Soziales, Arbeit etc. – die man in einer Folgenabschätzung zum Thema heranziehen würde, werden überhaupt nicht erläutert oder benannt.
Es wird nicht aufgeklärt, daß es diese Folgen und Konsequenzen gibt.
Es wird auch in der Befragung nicht darauf hingewiesen, daß es viele Folgen und Konsequenzen gibt, sie aber in der Befragung nicht benannt werden.

Folglich entsteht sowohl bei den Befragten als auch bei den Lesern dieser Studie der Eindruck, Folgen und Konsequenzen seien benannt worden und es fehle hier keine weitere wichtige Information. Es seien alle Folgen und Konsequenzen dort benannt.

So wird es dann auch unhinterfragt und unkommentiert von der Presse übernommen, beispielsweise in einem Artikel zum Thema bei heise.de, eine Mehrheit spräche sich im Rahmen der „repräsentativen Studie“ mehrheitlich für die Sommerzeit aus.
Und so landet ein Ergebnis, das finanzstarken Teilen der Wirtschaft gut passt, schön bei den geneigten Lesern.

Bild/Foto

Mit Interesse erfahre ich dann noch auf der Website des Deutschlandfunks, daß einem der Studien-Ersteller die dauerhafte Sommerzeit aus Energiespargründen schon recht wäre, da er meint, man würde dann Strom sparen, weil die Helligkeit ausgenutzt werde.
Leider benennt er dabei nicht die stromfressenden Klimaanlagen für früher zu Bett gehende Menschen im Sommer oder Heizungsanlagen, die im Winter früher hoch gedreht werden!
Das wird dann mal nicht erwähnt, kennen wir ja jetzt schon…

Bild/Foto

Als ein Mensch, der in Normalzeit lebt, treffe ich leider immer wieder auf solche verwirrenden Botschaften zu den Folgen und Konsequenzen, wenn es um die Frage der ganzjährigen MEZ oder MESZ in Deutschland geht.

Hier auf normalzeit-leben.de biete ich in meinen Beiträgen und Seiten umfassende Informationen mit Quellenangaben zu verschiedensten Folgen und Konsequenzen der Zeitumstellung sowie zu den bereits gemachten Erfahrungen mit dauerhafter „Sommerzeit“ und zu den Empfehlungen der Wissenschaftler – insbesondere der Chronobiologen – bei den Überlegungen zur Harmonisierung der Zeitzonen in Europa.
Und ich biete Möglichkeiten mit Menschen in Kontakt zu treten, die sich ebenfalls sehr intensiv mit den o.g. Themen beschäftigen

Leider scheint es ja in Teilen der Öffentlichkeit und auch bei einigen Politikern global wie national weiterhin in Mode zu sein, nicht auf die Fakten von Fachleuten aus der zuständigen Wissenschaft zu hören, – sei es z.B. der sachorientierte Umgang mit Maßnahmen in der aktuellen Pandemie oder eben die Einschätzung von relevanten Folgen und Konsequenzen im Umgang mit Zeitumstellungen und dauerhaften Zeitverschiebungen auf die Menschen und ihr Leben.Bild/Foto
Und wenn Wissenschaftler aus einem Fachgebiet wie der Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie hier noch zur weiteren Verwirrung der Öffentlichkeit mit einer Studie beitragen, sitze ich nur noch da und schüttel fragend und ratlos den Kopf…

\#normalzeit #Betriebswirtschaftslehre #dauerhaft #Flensburg #Folgen #ganzjährig #Informationen #Konsequenzen #Kontakt #MESZ #MEZ #Obersdorf #Ostwestfalen-Lippe #Sommerzeit #Sonnenaufgang #Sonnenuntergang #Studie #Technische-Hochschule #Verwirrung #Winterzeit #Wirtschaft #Wirtschaftspsychologie #Zeit #Zeitumstellung #Stellungnahme #BetterTimes #DGfZP #IANT #Normalzeit #Gesundheit #EU #2021
Originally posted at: https://www.normalzeit-leben.de/wordpress/update-verwirrende-studie-zur-zeitumstellung/
 
Verwirrende Studie zur Zeitumstellung

Bild/Foto

Pünktlich zur Zeitumstellung taucht mal wieder eine Studie zum Thema auf.
Sie ist vom Fachbereich für Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie der Technischen Hochschule Ostwestphalen-Lippe.

Es sei eine repräsentative Studie die online durchgeführt wurde, teilen die Ersteller der Studie mit.
Menschen ohne Internet wurden also nicht befragt, was ja überwiegend alte und ältere Personen betrifft.
Befragte seien über Folgen bzw. Konsequenzen der ganzjährigen „Winterzeit“ und „Sommerzeit“ aufgeklärt worden.
Und es habe sich eine Mehrheit für die ganzjährige Sommerzeit ausgesprochen.

Aha! Und wie wurde nun aufgeklärt über Folgen und Konsequenzen?
(zum Vergrößern rechte Maustaste drücken und „Grafik anschauen“ wählen oder die Studie aufrufen)

Bild/Foto
Screenshot von https://www.th-owl.de/files/webs/wirtschaftswissenschaften/download/forschung/bilder/Zeitumstellung_-_Ergebnisse_-_2021-03-23.pdf Seite 15 und 16
In dem vom Fachbereich veröffentlichen Artikel Studie zur Sommerzeit: Mehrheit will ganzjährige Sommerzeit und in der Studie selbst werden im Kontext die Worte: Verdeutlichung, Veranschaulichung, Folgen und Konsequenzen nach meinem Verständnis gleichwertig behandelt.
Beim Leser wird dadurch der Eindruck erzeugt, daß die Verdeutlichung zugleich eine Aufklärung sei im Hinblick auf die Folgen und Konsequenzen.

Bild/Foto

Desweiteren werden in der Befragung die Sonnenauf- und -untergangszeiten für Berlin angezeigt, der Hauptstadt von Deutschland.
Nirgends steht, auf welchen Tag sich denn die Zeiten beziehen, so daß beim Befragten als auch beim Leser unbewusst der Eindruck ensteht, so seien die Zeiten jeden Tag im „tiefen“ Winter und im „Hochsommer“.
Im Artikel wird dann auch nur noch grob über Zeiten im „Winter“ und „Sommer“ gesprochen.
Das ist unklar, verwirrend und wirkt auf mich sehr manipulativ!

Bild/Foto

Hinzu kommt, daß die Verschiebung der Zeiten zwischen Obersdorf im Süden und Flensburg im Norden groß sind:

Obersdorf: Sonnenaufgang Sonnenuntergang MEZ/MESZ:

21.06.2021, Montag 04:23 20:18 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.06.2021, Montag 05:23 21:18 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)
21.12.2021, Dienstag 08:04 16:29 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.12.2021, Dienstag 09:04 17:29 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)

Flensburg: Sonnenaufgang Sonnenuntergang MEZ/MESZ:

21.06.2021, Montag 03:45 21:02 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.06.2021, Montag 04:45 22:02 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)
21.12.2021, Freitag 08:44 15:56 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.12.2021, Freitag 09:44 16:56 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)

Bei dauerhafter MESZ ginge am 21.Dezember 2021 in Obersdorf um kurz nach 9 Uhr die Sonne auf, in Flensburg hingegen erst um kurz vor 10 Uhr.
Das macht einen Unterschied von immerhin 40 Minuten!
Und ob an einem Ort gegen 9 Uhr oder gegen 10 Uhr am kürzesten Tag im Winter (21.12.) die Sonne auf geht, ist eine sehr wichtige Information zu den Folgen der dauerhaften MEZ oder MESZ!
Diese Art der differenzierten Aufklärung erfolgt in der Studie aber nicht.

Bild/Foto

Im veröffentlichten Artikel des Fachbereichs Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie zu dieser Studie steht dann:
„Im Rahmen der Studie wurde auch untersucht, wie sich die Einstellung zu dem präferierten Zeitsystem verändert, wenn über dessen Konsequenzen aufgeklärt wird. So wurde einem Teil der Verbraucher verdeutlicht, dass es bei einer dauerhaften Sommerzeit im Winter länger hell bliebe, dafür aber auch morgens länger dunkel. Bei der ganzjährigen Winterzeit würde es im Sommer morgens sehr früh hell werden und abends früher dunkel. Teilnehmerinnen und Teilnehmern, denen diese Konsequenz vor Augen geführt wurde, hatten eine noch stärkere Präferenz für die ganzjährige Sommerzeit.“

Beim Leser wird damit der Eindruck erzeugt, die Befragten und auch er selbst seien über alle Folgen und Bild/FotoKonsequenzen zur ganzjährigen „Winterzeit“ oder „Sommerzeit“ aufgeklärt worden.
Das ist er aber nicht!

Folgen und Konsequenzen in Bezug auf Klima, Wirtschaft, geografische Standorte, Gesundheit, Straßenverkerhrssicherheit, Soziales, Arbeit etc. – die man in einer Folgenabschätzung zum Thema heranziehen würde, werden überhaupt nicht erläutert oder benannt.
Es wird nicht aufgeklärt, daß es diese Folgen und Konsequenzen gibt.
Es wird auch in der Befragung nicht darauf hingewiesen, daß es viele Folgen und Konsequenzen gibt, sie aber in der Befragung nicht benannt werden.

Folglich entsteht sowohl bei den Befragten als auch bei den Lesern dieser Studie der Eindruck, Folgen und Konsequenzen seien benannt worden und es fehle hier keine weitere wichtige Information. Es seien alle Folgen und Konsequenzen dort benannt.

So wird es dann auch unhinterfragt und unkommentiert von der Presse übernommen, beispielsweise in einem Artikel zum Thema bei heise.de, eine Mehrheit spräche sich im Rahmen der „repräsentativen Studie“ mehrheitlich für die Sommerzeit aus.
Und so landet ein Ergebnis, das finanzstarken Teilen der Wirtschaft gut passt, schön bei den geneigten Lesern.

Bild/Foto

Mit Interesse erfahre ich dann noch auf der Website des Deutschlandfunks, daß einem der Studien-Ersteller die dauerhafte Sommerzeit aus Energiespargründen schon recht wäre, da er meint, man würde dann Strom sparen, weil die Helligkeit ausgenutzt werde.
Leider benennt er dabei nicht die stromfressenden Klimaanlagen für früher zu Bett gehende Menschen im Sommer oder Heizungsanlagen, die im Winter früher hoch gedreht werden!
Das wird dann mal nicht erwähnt, kennen wir ja jetzt schon…

Bild/Foto

Als ein Mensch, der in Normalzeit lebt, treffe ich leider immer wieder auf solche verwirrenden Botschaften zu den Folgen und Konsequenzen, wenn es um die Frage der ganzjährigen MEZ oder MESZ in Deutschland geht.

Hier auf normalzeit-leben.de biete ich in meinen Beiträgen und Seiten umfassende Informationen mit Quellenangaben zu verschiedensten Folgen und Konsequenzen der Zeitumstellung sowie zu den bereits gemachten Erfahrungen mit dauerhafter „Sommerzeit“ und zu den Empfehlungen der Wissenschaftler – insbesondere der Chronobiologen – bei den Überlegungen zur Harmonisierung der Zeitzonen in Europa.
Und ich biete Möglichkeiten mit Menschen in Kontakt zu treten, die sich ebenfalls sehr intensiv mit den o.g. Themen beschäftigen

Leider scheint es ja in Teilen der Öffentlichkeit und auch bei einigen Politikern global wie national weiterhin in Mode zu sein, nicht auf die Fakten von Fachleuten aus der zuständigen Wissenschaft zu hören, – sei es z.B. der sachorientierte Umgang mit Maßnahmen in der aktuellen Pandemie oder eben die Einschätzung von relevanten Folgen und Konsequenzen im Umgang mit Zeitumstellungen und dauerhaften Zeitverschiebungen auf die Menschen und ihr Leben.Bild/Foto
Und wenn Wissenschaftler aus einem Fachgebiet wie der Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie hier noch zur weiteren Verwirrung der Öffentlichkeit mit einer Studie beitragen, sitze ich nur noch da und schüttel fragend und ratlos den Kopf…

\#normalzeit #Zeitumstellung #Zeit #Sommerzeit #Winterzeit #MEZ #MESZ #Verwirrung #Studie #ganujährig #Wirtschaft
Originally posted at: https://www.normalzeit-leben.de/wordpress/verwirrende-studie-zur-zeitumstellung/
 
Verwirrende Studie zur Zeitumstellung

Bild/Foto

Pünktlich zur Zeitumstellung taucht mal wieder eine Studie zum Thema auf.
Sie ist vom Fachbereich für Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie der Technischen Hochschule Ostwestphalen-Lippe.

Es sei eine repräsentative Studie die online durchgeführt wurde, teilen die Ersteller der Studie mit.
Menschen ohne Internet wurden also nicht befragt, was ja überwiegend alte und ältere Personen betrifft.
Befragte seien über Folgen bzw. Konsequenzen der ganzjährigen „Winterzeit“ und „Sommerzeit“ aufgeklärt worden.
Und es habe sich eine Mehrheit für die ganzjährige Sommerzeit ausgesprochen.

Aha! Und wie wurde nun aufgeklärt über Folgen und Konsequenzen?
(zum Vergrößern rechte Maustaste drücken und „Grafik anschauen“ wählen oder die Studie aufrufen)

Bild/Foto
Screenshot von https://www.th-owl.de/files/webs/wirtschaftswissenschaften/download/forschung/bilder/Zeitumstellung_-_Ergebnisse_-_2021-03-23.pdf Seite 15 und 16
In dem vom Fachbereich veröffentlichen Artikel Studie zur Sommerzeit: Mehrheit will ganzjährige Sommerzeit und in der Studie selbst werden im Kontext die Worte: Verdeutlichung, Veranschaulichung, Folgen und Konsequenzen nach meinem Verständnis gleichwertig behandelt.
Beim Leser wird dadurch der Eindruck erzeugt, daß die Verdeutlichung zugleich eine Aufklärung sei im Hinblick auf die Folgen und Konsequenzen.

Bild/Foto

Desweiteren werden in der Befragung die Sonnenauf- und -untergangszeiten für Berlin angezeigt, der Hauptstadt von Deutschland.
Nirgends steht, auf welchen Tag sich denn die Zeiten beziehen, so daß beim Befragten als auch beim Leser unbewusst der Eindruck ensteht, so seien die Zeiten jeden Tag im „tiefen“ Winter und im „Hochsommer“.
Im Artikel wird dann auch nur noch grob über Zeiten im „Winter“ und „Sommer“ gesprochen.
Das ist unklar, verwirrend und wirkt auf mich sehr manipulativ!

Bild/Foto

Hinzu kommt, daß die Verschiebung der Zeiten zwischen Obersdorf im Süden und Flensburg im Norden groß sind:

Obersdorf: Sonnenaufgang Sonnenuntergang MEZ/MESZ:

21.06.2021, Montag 04:23 20:18 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.06.2021, Montag 05:23 21:18 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)
21.12.2021, Dienstag 08:04 16:29 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.12.2021, Dienstag 09:04 17:29 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)

Flensburg: Sonnenaufgang Sonnenuntergang MEZ/MESZ:

21.06.2021, Montag 03:45 21:02 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.06.2021, Montag 04:45 22:02 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)
21.12.2021, Freitag 08:44 15:56 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.12.2021, Freitag 09:44 16:56 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)

Bei dauerhafter MESZ ginge am 21.Dezember 2021 in Obersdorf um kurz nach 9 Uhr die Sonne auf, in Flensburg hingegen erst um kurz vor 10 Uhr.
Das macht einen Unterschied von immerhin 40 Minuten!
Und ob an einem Ort gegen 9 Uhr oder gegen 10 Uhr am kürzesten Tag im Winter (21.12.) die Sonne auf geht, ist eine sehr wichtige Information zu den Folgen der dauerhaften MEZ oder MESZ!
Diese Art der differenzierten Aufklärung erfolgt in der Studie aber nicht.

Bild/Foto

Im veröffentlichten Artikel des Fachbereichs Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie zu dieser Studie steht dann:
„Im Rahmen der Studie wurde auch untersucht, wie sich die Einstellung zu dem präferierten Zeitsystem verändert, wenn über dessen Konsequenzen aufgeklärt wird. So wurde einem Teil der Verbraucher verdeutlicht, dass es bei einer dauerhaften Sommerzeit im Winter länger hell bliebe, dafür aber auch morgens länger dunkel. Bei der ganzjährigen Winterzeit würde es im Sommer morgens sehr früh hell werden und abends früher dunkel. Teilnehmerinnen und Teilnehmern, denen diese Konsequenz vor Augen geführt wurde, hatten eine noch stärkere Präferenz für die ganzjährige Sommerzeit.“

Beim Leser wird damit der Eindruck erzeugt, die Befragten und auch er selbst seien über alle Folgen und Bild/FotoKonsequenzen zur ganzjährigen „Winterzeit“ oder „Sommerzeit“ aufgeklärt worden.
Das ist er aber nicht!

Folgen und Konsequenzen in Bezug auf Klima, Wirtschaft, geografische Standorte, Gesundheit, Straßenverkerhrssicherheit, Soziales, Arbeit etc. – die man in einer Folgenabschätzung zum Thema heranziehen würde, werden überhaupt nicht erläutert oder benannt.
Es wird nicht aufgeklärt, daß es diese Folgen und Konsequenzen gibt.
Es wird auch in der Befragung nicht darauf hingewiesen, daß es viele Folgen und Konsequenzen gibt, sie aber in der Befragung nicht benannt werden.

Folglich entsteht sowohl bei den Befragten als auch bei den Lesern dieser Studie der Eindruck, Folgen und Konsequenzen seien benannt worden und es fehle hier keine weitere wichtige Information. Es seien alle Folgen und Konsequenzen dort benannt.

So wird es dann auch unhinterfragt und unkommentiert von der Presse übernommen, beispielsweise in einem Artikel zum Thema bei heise.de, eine Mehrheit spräche sich im Rahmen der „repräsentativen Studie“ mehrheitlich für die Sommerzeit aus.
Und so landet ein Ergebnis, das finanzstarken Teilen der Wirtschaft gut passt, schön bei den geneigten Lesern.

Bild/Foto

Mit Interesse erfahre ich dann noch auf der Website des Deutschlandfunks, daß einem der Studien-Ersteller die dauerhafte Sommerzeit aus Energiespargründen schon recht wäre, da er meint, man würde dann Strom sparen, weil die Helligkeit ausgenutzt werde.
Leider benennt er dabei nicht die stromfressenden Klimaanlagen für früher zu Bett gehende Menschen im Sommer oder Heizungsanlagen, die im Winter früher hoch gedreht werden!
Das wird dann mal nicht erwähnt, kennen wir ja jetzt schon…

Bild/Foto

Als ein Mensch, der in Normalzeit lebt, treffe ich leider immer wieder auf solche verwirrenden Botschaften zu den Folgen und Konsequenzen, wenn es um die Frage der ganzjährigen MEZ oder MESZ in Deutschland geht.

Hier auf normalzeit-leben.de biete ich in meinen Beiträgen und Seiten umfassende Informationen mit Quellenangaben zu verschiedensten Folgen und Konsequenzen der Zeitumstellung sowie zu den bereits gemachten Erfahrungen mit dauerhafter „Sommerzeit“ und zu den Empfehlungen der Wissenschaftler – insbesondere der Chronobiologen – bei den Überlegungen zur Harmonisierung der Zeitzonen in Europa.
Und ich biete Möglichkeiten mit Menschen in Kontakt zu treten, die sich ebenfalls sehr intensiv mit den o.g. Themen beschäftigen

Leider scheint es ja in Teilen der Öffentlichkeit und auch bei einigen Politikern global wie national weiterhin in Mode zu sein, nicht auf die Fakten von Fachleuten aus der zuständigen Wissenschaft zu hören, – sei es z.B. der sachorientierte Umgang mit Maßnahmen in der aktuellen Pandemie oder eben die Einschätzung von relevanten Folgen und Konsequenzen im Umgang mit Zeitumstellungen und dauerhaften Zeitverschiebungen auf die Menschen und ihr Leben.Bild/Foto
Und wenn Wissenschaftler aus einem Fachgebiet wie der Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie hier noch zur weiteren Verwirrung der Öffentlichkeit mit einer Studie beitragen, sitze ich nur noch da und schüttel fragend und ratlos den Kopf…

\#normalzeit #Zeitumstellung #Zeit #Sommerzeit #Winterzeit #MEZ #MESZ #Verwirrung #Studie #ganujährig #Wirtschaft
Originally posted at: https://www.normalzeit-leben.de/wordpress/verwirrende-studie-zur-zeitumstellung/
 
"Die Stärkung von Open-Source-Software hilft uns bei der schnelleren Digitalisierung der Verwaltung. Sie ist zugleich ein Schritt in Richtung digitaler Souveränität. Denn so reduzieren wir Abhängigkeiten von Herstellern und eröffnen neue Chancen für die IT-Branche im Land"
https://linuxnews.de/2021/03/nrw-startet-pilotprojekt-fuer-open-source-software/

#Politik #nrw #bawue #bmi #FreieSoftware #OpenSource #wirtschaft #DigitaleSouveränität
 
… wäre das nicht Aufgabe der Bundesregierung gewesen? Ja, hat sie aber nicht gemacht.
Warum Politiker immer nur über #Wasserstoff quasseln:
Was neue Anlagen angeht haben wir in den nächsten 10 Jahren ein extrem glückliches
Zeitfenster. Es kommt uns nämlich sehr zu Gute, dass in einigen sehr energieintensiven Branchen
rund die Hälfte der Industrieanlagen das Ende ihrer vorgesehenen Lebensdauer erreicht
haben und jetzt ohnehin ersetzt werden müssen. Wir könnten in den nächsten Jahren also einen
großen Teil der Industrieanlagen so erneuern, dass sie klimaverträglich betrieben werden können.
Von alleine passiert das aber natürlich nicht. Es gibt Voraussetzungen, die erfüllt werden
müssen, damit die Betreiber überhaupt in klimaneutrale Anlagen investieren können.
Das sind vor allem die ausreichende Versorgung mit Wasserstoff, ein wirkungsvoller CO2-Preis,
Unterstützung beim Einstieg in klimaneutrale Produktionsprozesse und ein effektiver Schutz
vorm sogenannten Carbon Leakage; also die Abwanderung der emissions-intensiven Prozesse
ins teilweise weniger ambitionierte Ausland; was die Klimapolitik angeht.

Deshalb beschäftigt sich die Studie noch mit einem weiteren sehr wichtigen Aspekt. Und zwar mit der Kreislaufwirtschaft, die den Energiebedarf erheblich senken kann. So wird eine Deckung des Bedarfs mit 100% erneuerbaren Energien deutlich realistischer.
Die drei Stichwörter sind hier: Reduce, Reuse, Recycle; also den Materialbedarf unserer Wirtschaft und Gesellschaft reduzieren, Sachen öfter und länger benutzen und verschlissene Produkte recyceln.
Ich bin der Meinung, es steckt noch viel mehr Potential im globalen Klimaschutz.

Vielleicht irre ich mich, doch ich denke, würden wir eine Kreislaufwirtschaft etablieren, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen fußt, würden wir insgesamt weniger Energie benötigen, weil weniger Ressourcen gefördert, importiert, raffeneriert, veredelt, verarbeitet und geliefert werden würden. Hier denke ich steckt, in der gesamten Waren-Wirtschaftskette, das größte Einsparungspotential.

Ich vermute, langlebige, reaparierbare Produkte inkl Recycling, erbringen ja nicht nur Energie Ersparnisse bei der Herstellung.
Es würde weniger gearbeitet werden, weniger Rohstoffe gefördert, transportiert, veredelt und verarbeitet. Das würde einen ewig langen “Rattenschwanz” an Einsparungen mit sich bringen. Weil ja auch nicht mehr so viele, riesigen Anlagen mehr gebaut werden müssten. Und darüber hinaus, benötige ich, als Kunde, weniger Geld um mir die Produkte zu kaufen, über die gesamte Lebensdauer gesehen. Also bräuchte ich nicht so viel arbeiten, käme mit weniger Geld aus. Wenn ich weniger produzieren muss um zu Leben, verursache ich auch weniger CO2.

Degrowth, auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse, wäre somit eine Lebensqualitäts-Steigerung. Degrowth würde nicht bedeuten, auf Fortschritt zu verzichten, sondern auf Bullshit, der nur so tut, als wäre er Fortschritt.

Menschen mit weniger Stress belasten zudem auch das Gesundheitssystem weniger. usw. Ich denke, dieser Faktor wird stark unterschätzt, denn die Katastrophe haben wir größtenteil dem jetzigen System/Verhalten zu verdanken, dass genau das Gegenteil davon war/ist. “Die Konsum & Wegwerfgesellschaft” mit “ewigem Wachstum” nebst Anhäufung von Kapital, hat uns ja mit an diesen Punkt gebracht.

Bitte nicht falsch verstehen. Ich bin kein Freund von Planwirtschaft. Ich glaube auch nicht, das jemand auf “Anehmlichkeiten” des 21. Jahrhunderts verzichten möchte oder müsste. Doch das System, das bisher diesen Wohlstand ermöglicht hattte, ist nicht nur ineffizient. Es ist katastrophal kaputt, grotesk bürokratisch und unintelligent. In einem Wort FUBAR.

Der bisher beste demokratische Ansatz für eine neue “Wirtschafts und Gesellschafts-Struktur” war aus meiner Sicht die Gemeinwohl-Ökonomie mit verpflichtender Gemeinwohl Bilanzierung, wie sie zB von Christian Felber beschrieben wurde.
Beispiel: https://youtu.be/8qyk9vHQIUo?t=1073

#Klimaschutz #FFF #Klimawandel #Postwachstum #Ökonomie #Wirtschaft

YouTube: Gemeinwohlökonomie: Wirtschaftsmodell mit Zukunft? (Heinrich-Böll-Stiftung)

 

Bundesweiter #Tarifvertrag gescheitert: #Mindestlohn in der #Altenpflege wird nicht erhöht


siehe: https://www.deutschlandfunk.de/bundesweiter-tarifvertrag-gescheitert-mindestlohn-in-der.1939.de.html?drn:news_id=1231541
In der Altenpflege sind die Pläne für einen bundesweiten Tarifvertrag vorerst gescheitert. Nach Angaben der #Gewerkschaft #Verdi hat eine Kommission der Caritas den Antrag auf flächendeckende Einführung abgelehnt. Damit steigt der Mindestlohn in der Altenpflege nicht wie vorgesehen bis 2023 um 25 Prozent. Arbeitsminister Heil kritisierte die Ablehnung durch die #Caritas.
#Arbeit #Pflege #Politik #Wirtschaft
 

Bundesweiter #Tarifvertrag gescheitert: #Mindestlohn in der #Altenpflege wird nicht erhöht


siehe: https://www.deutschlandfunk.de/bundesweiter-tarifvertrag-gescheitert-mindestlohn-in-der.1939.de.html?drn:news_id=1231541
In der Altenpflege sind die Pläne für einen bundesweiten Tarifvertrag vorerst gescheitert. Nach Angaben der #Gewerkschaft #Verdi hat eine Kommission der Caritas den Antrag auf flächendeckende Einführung abgelehnt. Damit steigt der Mindestlohn in der Altenpflege nicht wie vorgesehen bis 2023 um 25 Prozent. Arbeitsminister Heil kritisierte die Ablehnung durch die #Caritas.
#Arbeit #Pflege #Politik #Wirtschaft
 

Video | taz:


Schule, Ausbildung oder Studium, Arbeit – und dann immer weiter im Hamsterrad? Das funktioniert für viele Menschen nicht mehr. Auch in der Klimabewegung suchen immer mehr Aktivist*innen Möglichkeiten, ihr Leben so zu gestalten, dass es mit ihren Idealen übereinstimmt...

Tags: #de #Video #Klimaschutz #Karriere #Widerspruch #Wirtschaft #Wirtschaftssystem #Schulen #Universitäten #Ausbildung #Kapitalismus #taz #2020-11-30 #Ravenbird #2021-02-27
 

#Systemfehler: Funktionstüchtige alte #Windräder werden abgebaut weil die #Politik versagt :(


siehe: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/technologie/windkraft-abbau-windraeder-foerderung-ausgelaufen-eeg-101.html

#Windenergie #Strom #Energiewende #Fehler #Problem #Umwelt #Wirtschaft #Klima #Zukunft #Förderung
 

#Systemfehler: Funktionstüchtige alte #Windräder werden abgebaut weil die #Politik versagt :(


siehe: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/technologie/windkraft-abbau-windraeder-foerderung-ausgelaufen-eeg-101.html

#Windenergie #Strom #Energiewende #Fehler #Problem #Umwelt #Wirtschaft #Klima #Zukunft #Förderung
 

#EU-Bürgerinitiative für eine #Zukunft ohne biometrische #Massenüberwachung!


Jetzt unterschreiben:
https://reclaimyourface.eu/de/ [1]

Mitmachen, weitersagen, teilen!
„Die Initiative von #ReclaimYourFace ist die Gelegenheit, jetzt für eine Zukunft ohne biometrische Massenüberwachung zu sorgen!“, sagt unser Campaigner Friedemann Ebelt.

Biometrische Überwachung ist ein Problem!
Mit biometrischer Überwachung werden unsere Gesichter, Körper, Stimmen und unser Verhalten erfasst und analysiert. Wenn ausufernde Videoüberwachung nicht gesetzlich verboten wird, können wir uns in Zukunft nicht mehr bewegen, ohne beobachtet und analysiert zu werden. Es sind Firmen wie Clearview AI, die illegal unsere biometrischen Daten für ihre Zwecke nutzen, aber es sind auch Regierungen wie in Sachsen, die diese Kontrolltechniken wollen.

[2]Was ist der Plan?
Wenn innerhalb von einem Jahr mindestens eine Million Menschen die EU-Bürgerinitiative unterschreiben, wird die Kommission der EU, wenn sie das Anliegen für angemessen bewertet, einen Vorschlag für ein Gesetz erarbeiten. Unsere Einschätzung ist: Bei soviel Druck wird das passieren. Außerdem steht in dem Prozess auch der Weg ins Parlament offen und Nichtregierungsorganisationen sind eingebunden.

[3]Wer ist #ReclaimYourFace?
#ReclaimYourFace ist eine EU-weite Bewegung von bisher mehr als 40 Grundrechtsorganisationen – Tendenz steigend. Aktuell sind auch wir gemeinsam mit anderen Mitgliedern unseres EU-Dachverbandes EDRi Teil des Kernteams.
[1]Der vollständige Text der Bürgerinitiative: https://europa.eu/citizens-initiative/initiatives/details/2021/000001_de
[2]mehr dazu: https://digitalcourage.de/blog/2021/reclaimyourface-biometrische-ueberwachung und EU-weit (nur Englisch): https://reclaimyourface.eu/the-movement/
[3]https://europa.eu/citizens-initiative/how-it-works_de
#bürgerinitiative #datenschutz #überwachung #digitalcourage #petition #politik #wirtschaft #eu #europäische-union #biometrisch #biometrische-daten #daten
 

#EU-Bürgerinitiative für eine #Zukunft ohne biometrische #Massenüberwachung!


Jetzt unterschreiben:
https://reclaimyourface.eu/de/ [1]

Mitmachen, weitersagen, teilen!
„Die Initiative von #ReclaimYourFace ist die Gelegenheit, jetzt für eine Zukunft ohne biometrische Massenüberwachung zu sorgen!“, sagt unser Campaigner Friedemann Ebelt.

Biometrische Überwachung ist ein Problem!
Mit biometrischer Überwachung werden unsere Gesichter, Körper, Stimmen und unser Verhalten erfasst und analysiert. Wenn ausufernde Videoüberwachung nicht gesetzlich verboten wird, können wir uns in Zukunft nicht mehr bewegen, ohne beobachtet und analysiert zu werden. Es sind Firmen wie Clearview AI, die illegal unsere biometrischen Daten für ihre Zwecke nutzen, aber es sind auch Regierungen wie in Sachsen, die diese Kontrolltechniken wollen.

[2]Was ist der Plan?
Wenn innerhalb von einem Jahr mindestens eine Million Menschen die EU-Bürgerinitiative unterschreiben, wird die Kommission der EU, wenn sie das Anliegen für angemessen bewertet, einen Vorschlag für ein Gesetz erarbeiten. Unsere Einschätzung ist: Bei soviel Druck wird das passieren. Außerdem steht in dem Prozess auch der Weg ins Parlament offen und Nichtregierungsorganisationen sind eingebunden.

[3]Wer ist #ReclaimYourFace?
#ReclaimYourFace ist eine EU-weite Bewegung von bisher mehr als 40 Grundrechtsorganisationen – Tendenz steigend. Aktuell sind auch wir gemeinsam mit anderen Mitgliedern unseres EU-Dachverbandes EDRi Teil des Kernteams.
[1]Der vollständige Text der Bürgerinitiative: https://europa.eu/citizens-initiative/initiatives/details/2021/000001_de
[2]mehr dazu: https://digitalcourage.de/blog/2021/reclaimyourface-biometrische-ueberwachung und EU-weit (nur Englisch): https://reclaimyourface.eu/the-movement/
[3]https://europa.eu/citizens-initiative/how-it-works_de
#bürgerinitiative #datenschutz #überwachung #digitalcourage #petition #politik #wirtschaft #eu #europäische-union #biometrisch #biometrische-daten #daten
 
In diesem Jahr hat die Lobbyarbeit der Gemüse- und Obstbauern bereits frühzeitig eingesetzt. Die landwirtschaftlichen Interessenverbände befinden sich bereits in Abstimmung mit der #Bundesregierung. Sie fordern unter anderem, Sonderregelungen für Ernte­helfer zu schaffen, sollte es erneut zu Grenzschließungen kommen. Des Weiteren sollen die Infektionstests für einreisende #Erntehelfer nicht von den Arbeitgebern, sondern aus Steuermitteln gezahlt werden.
Unterstützung erhalten die #Bauernverbände dabei vom Landwirtschaftsministerium, das sich seit jeher nicht als Vertretung der Beschäftigten in der #Landwirtschaft, sondern der landwirtschaftlichen Betriebe versteht. Das ­Ministerium unterstützt daher auch Forderungen der Verbände, deren Verwirklichung die Rechte der Ernte­helfer weiter schmälern würden. So sollen für die Erntezeit Regelungen des Arbeitszeitgesetzes außer Kraft gesetzt werden. Die Dauer der #Arbeitszeit dürfte dann bis zu 60 Stunden in der Woche und ohne Sondergenehmigung bis zu zwölf Stunden täglich betragen. Die Ruhezeit zwischen zwei Arbeitstagen soll auf neun Stunden verkürzt werden. Daneben sollen Saisonarbeiter künftig nicht mehr 70 Tage sozialversicherungsfrei, also ohne Einzahlung in die Renten-, Erwerbslosen und Krankenversicherung, beschäftigt werden können, sondern 115 Tage.

https://jungle.world/artikel/2021/06/bauernregeln-statt-hygienekonzepte
#arbeit #wirtschaft #covid #pandemie #recht #dgb #ernte #osteuropa #hotspot #bornheim
 

Content warning: Marktführerin „Thalia“ greift Beschäftigte an

 
#politik #gesellschaft #wirtschaft #gesundheit #corona #covid19 #lockdown #zero-covid
#kultur #satire #fakten #tv #zdf #mediathek

Die Anstalt vom 2. Februar 2021....


....zeigt das ganze Politikversagen der Pandemiebekämpfung auf – und wie richtig #ZeroCovid liegt New
Siehe das Video der ganzen Sendung und die Einzelclips beim ZDF sowie den Faktencheck zur Sendung vom 2. Februar
 
Die gesundheitlichen Auswirkungen der Luftverschmutzung in #Europa wesentlich höher sind als bisher angenommen

https://academic.oup.com/eurheartj/article/40/20/1590/5372326
Die neuen Hazard Ratio-Funktionen wurden mit Daten zur Exposition gegenüber Luftverschmutzung kombiniert, um die Auswirkungen in Europa und den 28 Ländern der Europäischen Union (EU-28) abzuschätzen. Die jährliche Übersterblichkeitsrate aufgrund der Luftverschmutzung in Europa beträgt 790 000 [95% -Konfidenzintervall (95% CI) 645 000–934 000] und 659 000 (95% CI 537 000–775 000) in der EU-28. Zwischen 40% und 80% sind auf kardiovaskuläre Ereignisse zurückzuführen, die die gesundheitlichen Ergebnisse dominieren. Die Obergrenze umfasst Ereignisse, die anderen nicht übertragbaren Krankheiten zugeschrieben werden und derzeit nicht spezifiziert sind. Diese Schätzungen übertreffen die jüngsten Analysen wie die globale Krankheitslast für 2015 um mehr als den Faktor zwei. Wir schätzen, dass die Luftverschmutzung die durchschnittliche Lebenserwartung in Europa um etwa 2,2 Jahre senkt, wobei die jährliche Sterblichkeitsrate pro Kopf in Europa bei 133/100 000 pro Jahr liegt.
#Gesundheit vs #Wirtschaft
Kann sich jeder selbst fragen, was ihm wichtiger ist.
 
#politik #gesellschaft #wirtschaft #gesundheit #inklusion #corona #covid19 #lockdown #zero-covid

Corona-Pandemie: Inklusions-Aktivist Krauthausen fordert mehr Schutz für Menschen mit Behinderung

Der Menschenrechtsaktivist Raul Krauthausen kritisiert große Mängel beim Schutz von Menschen mit Behinderung in der Pandemie. Ein Großteil von ihnen lebe seit März in Selbstisolation zu Hause und werde die ganze Zeit vergessen, wenn es um passiven oder aktiven Schutz gehe, sagte Krauthausen im Dlf.

 
Jo, das ärgert mich gewaltig. Endlich mal einen richtigen Lockdown, einen den man merkt, der was bringt, nicht diesen halbgaren mist, der sich dann über ein paar Monate hinzieht. Ich will auch endlich mal wieder Freunde besuchen, die Familie besuchen, mir keine Sorgen um die fast 80jährigen Eltern machen müssen, ja, auch mal wieder ins Kino gehen oder in der Kneipe am Tresen sitzten. Aber wenn dieses beknackte herumgeeiere so weitergeht wird im Sommer vielleicht ein bisschen was möglich sein, aber auch nur in den zwei/drei Sommermonaten. Ach ja, auch irgendwann mal wieder normales Gehalt und nicht mehr mit dem Kurzarbeitergeld aufstocken, wäre auch schön. Wenn ich jetzt schon wieder lese, daß die ersten Ministerpräsidenten über Lockerungen und Ausnahmen nachdenken, könnte ich im strahl kotzen.
Verlängerter Lockdown, verschärfte Kontaktbeschränkungen, Ausgangssperren, geschlossene Schulen und Kitas: die Politik zieht die Zügel an. Nur die Wirtschaft bleibt verschont. Das ärgert viele. Sabine Kinkartz berichtet. #Corona #Covid-19 #Homeoffice #Wirtschaft #Arbeit #Infektionslage #Lockdown #Großraumbüro

Langzeitwirkung


Reales Wirtschaftswachstum u. Gewinn an Lebensjahren sind eng miteinander korreliert. Dementsprechend ist ein Rückgang an Wachstum mit einem Verlust an Lebensjahren der Bevölkerung verbunden – das heisst, Lebensjahren, die in der Zukunft verloren gehen.
https://neue-debatte.com/2020/12/25/wissenschaft-und-aufklarung-in-der-corona-krise/
#Armut #Wirtschaft #Leben #Wissenschaft #Fotschung
Wissenschaft und Aufklärung in der Corona-Krise
 

Ein #VPN Anbieter wird lahmgelegt weil das #Netzwerk für Hackerangriffe genutzt wurde ...


Siehe: https://www.heise.de/news/Polizeiaktion-gegen-Safe-Inet-Lieblings-VPN-von-Cyberkriminellen-abgeschaltet-4998278.html

Leider gibt die Meldung bei Heise wenig her aber mit der gleichen Argumentation könnte man Google lahm legen weil man über Google strafbare Inhalte finden und tauschen kann. Ich habe sogar mal gehört, dass Hacker Google zur Suche nach Schwachstellen im Internet nutzen.

#Polizei #Justiz #Wirtschaft #Ermittlung #Cyber #Internet #Hack #Kriminalität
 

Ein #VPN Anbieter wird lahmgelegt weil das #Netzwerk für Hackerangriffe genutzt wurde ...


Siehe: https://www.heise.de/news/Polizeiaktion-gegen-Safe-Inet-Lieblings-VPN-von-Cyberkriminellen-abgeschaltet-4998278.html

Leider gibt die Meldung bei Heise wenig her aber mit der gleichen Argumentation könnte man Google lahm legen weil man über Google strafbare Inhalte finden und tauschen kann. Ich habe sogar mal gehört, dass Hacker Google zur Suche nach Schwachstellen im Internet nutzen.

#Polizei #Justiz #Wirtschaft #Ermittlung #Cyber #Internet #Hack #Kriminalität
 
Marina #Weisband:
Es heißt immer, all diese Menschenleben werden der #Wirtschaft geopfert. Das stimmt nicht. Der Wirtschaft geht es von #Massenkrankheit und langem Januar #Lockdown schlechter. Diese #Menschenleben werden dem Drang geopfert, alles so zu machen wie immer.
Quelle:
 

Nachhaltige Unternehmen behandeln ihre Mitarbeiter besser ...


Zunächst einmal ja es ist der Adobe-Blog und ja das Intro ist voll kitschig aber dann interviewn die zwei Gründerinnen aus einem Laden wo man ohne Verpackung einkaufen kann. Die Gründerinnen stellen eine interessante These auf: So wie Unternehmen die Umwelt behandeln, behandeln sie auch ihre Mitarbeiter. Soll heißen für die großen globalen Konzerne ist Nachhaltigkeit nur Marketing weil sie nach wie vor auf Ausbeutung innerhalb der Lieferkette setzen.

Hier zum Video: https://www.adobe.com/de/lead/creativecloud/we-love-new-work.html#we-love-work-marquee

#Umwelt #Wirtschaft #Mitarbeiter #Interview #Nachhaltigkeit #Zukunft
 

Waffenhersteller - Mehr Umsatz für die großen Rüstungskonzerne


Quelle: deutschlandfunk.de

"Wie das Friedensforschungsinstitut Sipri in Stockholm mitteilte, steigerten sich ihre Erlöse gegenüber 2018 um 8,5 Prozent auf 297 Milliarden Euro."

#rüstung #wirtschaft #ökonomie #waffen #politik
 

#Intel #Werbung auf #Spotify ist lachhaft


Wenn man sich kostenlos Spotify anhört dann muss man die Werbung ertragen und die Werbung von Intel ist mehr als lachhaft.
Willkommen Multitasker du hörst mal wieder während der Arbeit Spotify und löst dabei deine Probleme am #Computer. Achte beim kauf deines nächsten Computers darauf, dass er einen Intel-Core-Prozessor enthält. Der Intel-Core-Prozessor sorgt für die angenehme Leistung in Millionen PCs weltweit.
Also Intel weiß natürlich genau, dass sie gegen die neuen #AMD -Prozessoren schlecht dastehen und der einzige Pluspunkt den sie noch haben ist, dass sie in der Vergangenheit viele Prozessoren verkauft haben. Sonst ist da nichts was die Intel-Core-Prozessoren ausmacht. Wenn das Marketing so hohle Phrasen auswirft und nicht mal versucht irgendein sinnloses Feature hervorzuheben, dass sie von der Konkurrenz abhebt dann echt: Gute Nacht Intel ...

#PC #Technologie #Zukunft #AUA #WTF #FAIL #Wirtschaft
 

#Intel #Werbung auf #Spotify ist lachhaft


Wenn man sich kostenlos Spotify anhört dann muss man die Werbung ertragen und die Werbung von Intel ist mehr als lachhaft.
Willkommen Multitasker du hörst mal wieder während der Arbeit Spotify und löst dabei deine Probleme am #Computer. Achte beim kauf deines nächsten Computers darauf, dass er einen Intel-Core-Prozessor enthält. Der Intel-Core-Prozessor sorgt für die angenehme Leistung in Millionen PCs weltweit.
Also Intel weiß natürlich genau, dass sie gegen die neuen #AMD -Prozessoren schlecht dastehen und der einzige Pluspunkt den sie noch haben ist, dass sie in der Vergangenheit viele Prozessoren verkauft haben. Sonst ist da nichts was die Intel-Core-Prozessoren ausmacht. Wenn das Marketing so hohle Phrasen auswirft und nicht mal versucht irgendein sinnloses Feature hervorzuheben, dass sie von der Konkurrenz abhebt dann echt: Gute Nacht Intel ...

#PC #Technologie #Zukunft #AUA #WTF #FAIL #Wirtschaft
 
Later posts Earlier posts