social.stefan-muenz.de

Search

Items tagged with: psychologie

Höflich sein mit Sprache - Sprachwissenschaftlerin Tanja Ackermann

Es ist schon schwierig mit dem richtigen Ton: Was in Zürich oder Konstanz als höflich gilt, kann in Flensburg oder Berlin total umständlich wirken. Denn Höflichkeit ist regional sehr unterschiedlich - und sprachlich oft paradox: Manchmal sagen wir etwas ganz anderes als das, was wir meinen, um den richtigen Ton zu treffen. Ein Vortrag der Sprachwissenschaftlerin Tanja Ackermann.

#Podcast #Sprache #Psychologie #DLF #Hörsaal
https://www.ardaudiothek.de/hoersaal/hoeflich-sein-mit-sprache-sprachwissenschaftlerin-tanja-ackermann/79405860

Internetsucht, Psychiater Jan Kalbitzer

Die Diagnose "Internetsucht" gibt es offiziell erst seit 2018. Der Psychiater Jan Kalbitzer warnt in seinem Vortrag vor solchen - wie er sie nennt - "Modediagnosen", die seiner Meinung nach von einem fatalen Schubladen-Denken zeugen.

#Podcast #Psychologie #Internet #Sucht #Vortrag
https://www.ardaudiothek.de/hoersaal/internetsucht-psychiater-jan-kalbitzer/79963010

Krise: Ursachen, Erscheinungen, Wirkung


Die Neue Gesellschaft für Psychologie (NGfP) plant ihren Jahreskongress 2021 mit dem Arbeitstitel „Krise: Ursachen, Erscheinungen, Wirkung“ für voraussichtlich 25. bis 27. Februar 2021 in Berlin. Alle Interessentinnen und Interessenten sind dazu eingeladen, ihren Beitrag zu dieser Diskussion in Gestalt eines Abstracts für Publikation und/oder Kongress bis zum 30. September 2020 per E-Mail an die NGfP zu senden.

Mehr Infos auf: https://neue-debatte.com/events/kongress-neue-gesellschaft-fuer-psychologie/
#Psychologie #Forschung #Berlin #NGfP
 
Nichttechnische Zusammenfassung
"Diskurse der Klimaverzögerung" durchdringen die aktuellen Debatten über Klimaschutzmaßnahmen. Diese Diskurse akzeptieren die Existenz des Klimawandels, rechtfertigen jedoch Untätigkeit oder unzureichende Anstrengungen. In zeitgenössischen Diskussionen darüber, welche Maßnahmen von wem und wie schnell ergriffen werden sollten, würden Befürworter der Klimaverzögerung für minimale Maßnahmen oder Maßnahmen anderer eintreten. Sie lenken die Aufmerksamkeit auf die negativen sozialen Auswirkungen der Klimapolitik und lassen Zweifel daran aufkommen, dass eine Minderung möglich ist. Hier skizzieren wir die Gemeinsamkeiten von Klimadiskursen und geben einen Leitfaden zu deren Identifizierung.

1. Einführung
Mit der Entwicklung des öffentlichen Gesprächs über den Klimawandel entwickelt sich auch die Raffinesse und das Spektrum der Argumente, mit denen der Handlungsbedarf heruntergespielt oder herabgesetzt wird (McKie, 2019 ; Norgaard, 2011 ). Eine Hauptstütze dieser Gegenbewegung war die völlige Ablehnung der Realität oder der menschlichen Verursachung des Klimawandels (Farrell et al. , 2019 ), ergänzt durch die Skepsis gegenüber Klimaauswirkungen (Harvey et al. , 2018 ) und Ad-hominem- Angriffe auf Wissenschaftler und Wissenschaftler der wissenschaftliche Konsens (Oreskes & Conway, 2011). Eine vierte Strategie hat bisher relativ wenig Beachtung gefunden: politikorientierte Diskurse, die aktuelle Diskussionen darüber nutzen, welche Maßnahmen ergriffen werden sollten, wie schnell, wer die Verantwortung trägt und wo Kosten und Nutzen verteilt werden sollten (Bohr, 2016 ; Jacques & Knox, 2016) ; McKie, 2019 ). Wir nennen diese "Klimaschutzdiskurse", da sie oft zu einem Stillstand oder dem Gefühl führen, dass es unlösbare Hindernisse für Maßnahmen gibt.
--- snip (viel Text der unter dem Link abrufbar ist, wurde hier von mir gekürzt) ---
Doomism argumentiert weiter, dass alle Maßnahmen, die wir ergreifen, zu wenig und zu spät sind. Der katastrophale Klimawandel ist > bereits abgeschlossen: „Die Klimaapokalypse kommt. Um uns darauf vorzubereiten, müssen wir zugeben, dass wir es nicht verhindern können “( New Yorker Meinungsartikel). Solche Aussagen rufen Angst hervor und können zu einem lähmenden Zustand von Schock und Resignation führen (Hulme, 2019 ). Dieser Diskurs impliziert, dass Milderung zwecklos ist, und legt nahe, dass die einzig mögliche Antwort Anpassung ist - oder in religiösen Versionen, indem wir unser Schicksal „Gottes Händen“ anvertrauen. Wie bei vielen anderen Verzögerungsdiskursen begünstigt die Kapitulationskategorie nicht die schwierige Arbeit, Klimaengagement aufzubauen und über effektive Lösungen nachzudenken.
--- snip ---
Wie sollten Wissenschaftler, Klimaanwälte und politische Entscheidungsträger auf Diskurse über Klimaverzögerungen reagieren? Die neuere Literatur argumentiert, dass eine vorbeugende Warnung der Öffentlichkeit vor Fehlinformationen dazu beitragen kann, Widerstand aufzubauen und gegen Klimaverweigerung zu "impfen" (Farrell et al. , 2019 ; van der Linden et al. , 2017)). Unsere Charakterisierung und Typologie von Klimadopplungsdiskursen ist ein weiterer Schritt in diese Richtung. Es wird eine ständige Herausforderung sein, neue Erscheinungsformen zu verfolgen und diese der Öffentlichkeit zu vermitteln. Dies allein wird jedoch nicht ausreichen. Angesichts der komplexen normativen Gründe, auf denen sie beruhen, erfordert die Überwindung von Diskursen über Klimaverzögerungen verstärkte öffentliche Beratungsprozesse, die Verantwortung hervorheben, geeignete Lösungen identifizieren, soziale Gerechtigkeit angehen und letztendlich zeigen, dass es möglich und wünschenswert ist, den gefährlichen Klimawandel zu mildern.
#Klimwandel #Menschen #Psychologie #Politik

https://www.cambridge.org/core/journals/global-sustainability/article/discourses-of-climate-delay/7B11B722E3E3454BB6212378E32985A7/core-reader
Finanzielle Unterstützung
Diese Arbeit wurde von der Studienstiftung des Deutschen Volkes (SL) unterstützt; der Wirtschafts- und Sozialforschungsrat (SC; Grant Nr. ES / S012257 / 1); das Bundesministerium für Bildung und Forschung (JCM, FMH; Grant Nr. 03EK3046B); und der Leverhulme Trust (JKS; LiLi).

Meine Meinung:

Mir macht es große Freude, die explosionsartige Wissensmehrung und auch die Anerkennung der Fakten, durch immer mehr Menschen auf der gesamten Welt, zu verfolgen.

Irren ist menschlich. Auch ich irrte mich in der Vergangenheit, auch ich hielt lange Zeit die Klimakatastrophe für ein schleichendes Ereignis, das noch in weiter Ferne auf kommende Generationen fällt. Ich halte meine damaligen Annahmen aus heutiger Sicht für korrekturbedürftig bis falsch. Die bereits eingetretenen Ergeignisse, die im Vorhinein berechnet wurden, sprechen als Fakten für sich.
Auch wer diese Berechnungen vor langer Zeit durchführte und wer heute diese Ansichten teilt, spielt für meine Meinungsbildung eine, untergeordnete aber keine unbedeutende, Rolle. Denn viele physikalische Prozesse, wie etwa Kippelemente, kann ich im Detail nicht nachvollziehen ohne das jeweilige spezielle Themenfeld der Wissenschaften zu studieren. Da bin ich ganz Mensch, vertraue auf die Kompetenz und wähne mich in bester Gesellschaft. Sobald heutige Forscher ihre Themenfelder besser verstehen und beherrschen werden sie Erklärungen und Modelle liefern, die für uns als Laie verständlich sein werden.

peace.
 
Bild/Foto
Ich danke @°Anthepa für diese Frage. Ich hab mir dazu #Gedanken gemacht und bin zu folgenden Folgerungen gekommen: Es beginnt sehr früh und oft so, dass viele Menschen sagen würden: "Das ist doch noch harmlos."
Harmlos, das bedeutet vom Wortlaut her, es schadet doch nicht. Und damit wird dann idR auch schon der Widerspruch offenbar.

Teil 2

#Mobbing - ein Teufelskreis


Teil 1 und Auslöser dieses (sehr ausführlichen) Gedankens:
https://diasp.de/posts/2f05f3c0a98c01386025101b0e91c357

Die Frage nach den Ursachen sollte am besten jeder bei sich selbst suchen, in seinen Erinnerungen und Gefühlen. Wenn man die Muster mal weniger scharf betrachtet, läuft es nach meiner Erfahrung, fast immer auf ähnliche Grundmotive heraus. Und wer ehrlich zu sich ist, wird wahrscheinlich erkennen, selbst auch schon Opfer & Täter gewesen zu sein. Mehrnoch, wer seine Eltern gut kennt, findet vielleicht auch dort Muster seines eigenen Verhaltens wieder.

Wann empfindet ein #Mensch eine Situation als Mobbing?

Ausgrenzung kann als Mobbing empfunden werden. Das Gefühl nicht dazu gehören zu können, zu dürfen oder die schlimmste Form, die Ausgrenzung aus seiner eigenen Gruppe, Familie von Freunden getrennt zu werden. Bei sehr „softem Mobbing“ empfinden die Täter es oftmals nicht einmal als Mobbing. Die Täter sind sich dessen nicht bewusst. In ihren Augen und aus ihrem Selbstverständnis heraus gibt es gute, objektive Gründe für die Ausgrenzung.
  • du bist kein Mädchen/Junge
  • du kannst kein Fussball spielen
  • du hast kein Führerschein
  • du hast die falsche Kleidung
  • du hast die falsche Playstation
  • ne du kannst nicht mitmachen ...
Subjektiv kann das Opfer diese Ausgrenzung als ebenso schlimm empfinden wie „Diskriminierung“, „Stalking“ oder physische Gewalt.
Der niederschwelligste Einstieg ist "jemanden nicht zu mögen" und ihn dies spüren zu lassen.

Auch die "Üble Nachrede" ist eine sehr alltägliche Form dessen, was Menschen als Mobbing empfinden können. Für Außenstehende sieht es so aus, als würden die Akteure dabei sehr subtil und perfide vorgehen. Den Täter ist dies selbst oftmals gar nicht bewusst
  • das war doch nicht so gemeint
  • das sagt man doch so
  • war doch nur ein Spruch
  • war nur Spass
    oder
  • „das hab ich nur so dahergesagt“.
Die bewusste üble Nachrede, mit dem Ziel der Bloßstellung oder Ausgrenzung, nimmt oft nicht den direkten Weg, sondern wird feige und gemein, gerade so verbreitet, dass möglichst viele andere es mitbekommen, außer dem Opfer.

Der Klassiker bei bewusster Verleumdung, die Verleugnung, entgegen der Wahrheit: „Das hab ich nie gesagt.“, ist die Angst und das Schuldeingeständnis gleichermaßen. In dem Fall kann man annehmen, dass der Täter selbst so stark verletzt ist, dass ihm/ihr Reue noch nicht möglich ist. Zuerst muss die eigene Wunde heilen. Als Eselsbrücke finde ich das Wort "die Kränkung" sehr gut.

Menschen denen oft übles nachgesagt wird, werden gemieden. Die Opfer werden stigmatisiert. Manchmal wird die Schmähung auch so ausgesprochen dass das Opfer sie gerade noch mitbekommt, direkt oder über Umwege, ohne direkt angesprochen zu werden. Dabei wird dann aber klar, wer gemeint ist. Schulhofschmiererein, Blogeinträge, Tweets oder auch das Verhalten, das zeigen der kalten Schulter. Üble Nachrede und Abwertung sind niederschwellig:
  • Der geht mir voll auf den Sack.
  • Wie der wieder aussieht.
  • Was stinkt denn hier so?
  • Der ist ja nix zu gebrauchen.
  • Der kann sich nichteinmal xyz leisten …
  • Habt ihr auch schon bemerkt wie doof der ist?
  • So ganz sauber tickt der ja nicht.
  • Son bisschen asozial ist der ja auch.
Klingt harmlos?
Die Folgen sind oftmals verheerend. Denn Opfer von Mobbing werden nicht selten selbst Täter von Mobbing. Und wer kennt folgendes Muster nicht?

Wenn ein Mensch sich den Frust von der Seele redet und dabei seinen Chef, Vorgesetzen oder auch Kollegen abwertet, dann neigen Kollegen zur solidarisierung und stimmen nicht nur der Abwertung zu, sondern steuern noch eigene negative Gedanken hinzu.

Nur selten gibt es couragierte Menschen die einschreiten und die Teufelskreis durchbrechen. Der couragierte Mensch, der innerhalb einer Gruppe sich für ein Opfer einsetzt, muss dazu die Ausgrenzung nicht fürchten oder ist sich derer nicht bewusst und muss zudem das Muster die Kränkung des Opfers bewusst wahrnehmen. Das ist manchen Menschen nicht möglich, weil sie selbst zuviel Angst haben, selbst ausgegrenzt, also Opfer zu werden.
  • willst dich wohl einschleimen bei der Chef/in?
  • bist du etwa scharf auf sie/ihn?
  • findest du etwa gut was sie macht?
  • hälst du etwa zu ihr?
  • bist du gegen mich oder für mich?
Menschen die selbst noch nie Ausgrenzung in der Familie erlebt haben, sind häufig stärker, ihnen fehlt das negative Erfahrungsmuster aus der Sicherheit der Familie heraus gekränkt oder gar ausgeschlossen zu werden. Eine gute Familie ist ein guter Schutz.

In Jungen Jahren lernen wir Menschen mit Alltagssituationen umzugehen. Wer in der eigenen Familie Ausgrenzung erlebt hat, in frühster Kindheit manipuliert und auch gemobbt wurde, entwickelt Überlebensstrategien ebenso, wie auch das kopieren der „feindlichen Strategie“. Die Muster werden übernommen, abgeguckt und leider kommt es dann oftmals zum ersten „Lernerfolg“.

RACHE

Rache ist idR ganz simple die Kopie der Feindesstrategie: Auge um Auge, Zahn um Zahn.
„Arschloch“
„Selber Arschloch“

Klingt harmlos?
Wenn ein Mensch einen anderen beleidigt, dann selten ohne Grund.
Die Menschen die uns am ehesten verletzen können, sind jene die uns nahestehend sind. Wenn wir in einen Menschen Gefühle investiert haben, auf ihn bauen und Vertrauen, dann schmerzt es um so mehr, als wenn wildfremde Menschen ein Wort über uns verlieren. Warum das so schmerzt ist, weil wir damit eine soziale Bindung verlieren. Das ist für unser Gehirn der Worst Case.

Das Prinzip der Rache ist jedoch die einfachste Waffe die in jungen Jahren schon erlernt werden kann. Ein Kind schubst, das andere schubst zurück. Den Teufelskreis zu durchbrechen benötigt häufig komplexes Verhalten, Intelligenz, also auch Achtsamkeit. Es gibt auch einige wenige Opfer, die sich nicht wehren können oder wollen. Aus meiner Beobachtung sind Opfer die in jungen Jahren sich nicht wehren, je nach Umgebung, entweder häufiger Opfer (schwach, depressiv, ängstlich, etc) oder mit Glück später sehr erfolgreich, zufrieden und besitzen eine starke Impulskontrolle und ein festes Regelwerk. Ein Großteil wird einfach selbst zum Täter und wird dass dann begründen mit:
  • der hat Angefangen.
  • selbst schuld.
  • ist ja selbst ein Arschloch.
  • ich hab mich nur gewehrt.
Das Konzept der #Rache wird leider über Generationen hinweg weitergegeben. Die Strategie ist schlecht, ineffizient und spaltet die Gesellschaft, hält sich aber leider hartnäckig. Denn noch immer gibt es Menschen, die an „das Böse“ glauben. Autoren wie Beispielsweise, „Stephen King“ haben daran ihren Anteil. Doch auch TV Serien, allen voran aus den USA, vermitteln das Konzept der Rache ohne eine rationale Erklärung für das Verhalten der Bösewichte zu liefern.
Menschen die an „Magie“ wie zB „das Böse“ glauben, können sich häufig nicht weiter entwickeln, weil rationale Begründungen und Erklärungen deutlich komplexer sind, mehr Intelligenz, mehr Achtsamkeit und für unser Gehirn, mehr Zeit und Energie bedeuten.
„#Magie“ ist die simpelste Lösung aller Probleme:
  • der ist böse
  • das ist ne Hexe
  • schlechte Gene
  • in ihm wohnt ein Teufel
  • der ist von Dämonen besessen
    oder auch der Klassiker:
  • Schicksal
Unbewusstes Mobbing:
Mobbing kann erlerntes Verhalten sein, aber wir können auch unbewusst zum Täter werden.
Das Problem hierbei ist, das unser unbewusstes Verhalten vom Opfer sehr bewusst wahrgenommen wird. Ein unglücklicher Umstand ist dabei, das unser Gehirn negative Erfahrungen schon bei der ersten Wahrnehmung sehr stark in die Erinnerung aufnimmt.
Was ich als „Schlimm“ empfunden habe, war für andere nur eine Lappalie und umgekehrt. Doch das negative bleibt sehr stark haften. Eine Verfehlung in 365 Tagen wäre eigentlich kein schlechter Schnitt, doch einmal das falsche Wort gesagt, zur falschen Zeit, kann eine Beziehung beenden oder Nachhaltig vergiften.
  • stell dich nicht so an
  • so schlimm kann das ja nicht gewesen sein
  • das hast du nur so empfunden
Die Weigerung des Gegenübers, die eigene Schuld anzuerkennen ist eine weitere Eskalationsstufe.
Sie vermittelt dem Opfer das Gefühl der erneuten Ausgrenzung. Der Täter verweigert die Anerkennung der Gefühle, die vom Opfer real empfunden werden.

Die Motivation

Für die Frage, warum tun Menschen sich das gegenseitig an, neige ich zu folgendem Erklärungsmodel:
Es geht stets um Angst. Triebfeder sind unsere Gefühle, sehr stark beteiligt das Unterbewusste und unser altes Hirn, das zur Flucht oder Angriff rät.

Angst vor dem Verlust von Anerkennung
Angst vor dem Verlust von Zugehörigkeit
Angst nicht wahrgenommen zu werden
Angst andere könnten meinen Platz einnehmen
Angst zu kurz zu kommen, geringer behandelt zu werden

Sich dessen bewusst werden, das Eingeständnis ist der erste Schritt, diese Ängste zu bewältigen.
Angst fühlt sich nicht immer an wie ein Horrorfilm. Angst zeigt sich nicht immer mit Schweiss auf der Stirn oder dem mulmigen Gefühl.
Achtsam zu sein, kann einem bewusst werden lassen, dass wir Menschen durch „Angst“ auch motiviert werden. Angst kann einen Impuls auslösen, bestimmte Dinge zu sagen.
  • Das ist mir so rausgerutscht.
  • Ist über mich gekommen
  • Das wollte ich so nicht gesagt haben
Angst kommt in Mikrodosierung gar nicht bis in unser Bewusstsein, doch sie kann Auslöser sein für Taten die wir bereuen.

Ich war selbst Täter, Opfer und unzählige Male nur Beobachter, Zeuge, Opportunist, Helfer, Retter oder auch Rächer. Ich kann meine Fehler heute offen zugeben, weil ich keine Angst mehr habe, zu meinen Gefühlen zu stehen. Und weil ich weiß, dass wenn ich bewusst handle dann geschieht mir der gleiche Fehler kein zweites Mal. Es gibt keinen rationalen Grund für das was wir Modelhaft als „böses Verhalten“ bezeichnen. Es gibt ausschließliches dummes Verhalten, wider besseren Wissens. Wenn Menschen keine andere Wahlmöglichkeit mehr sehen und die Angst so groß ist, selbst Verletzungen zu erleiden, erliegt Mensch dem Impuls seiner eigenen Ängste.

Ich bin auch nicht stolz auf meine Dummheiten, ich bin froh darüber dass ich diese endlich entschlüsseln konnte. Ich vergleiche mich nicht mehr mit anderen, sondern mit dem der ich einmal war. Ich habe es nicht mehr nötig andere abzuwerten, ich hinterfrage ihr verhalten … allerdings neige ich noch immer zu vorschnellen Annahmen über Motiv und Hergang. Das ist menschlich und ich kann damit besser leben, als mit Rache Gedanken.

Reue und die Bitte um Entschuldigung

Jeder von uns kann von seinen Gefühlen überwältigt einem anderen #Menschen weh tun.
Wenn das Geschieht ist Heilung wichtig. Das wäre dann aber noch einmal ein eigenes Kapitel.
Fakt ist, wir können und müssen lernen zu unseren Fehlern zu stehen und um Entschuldigung zu bitten. Auch für die Taten, die wir nicht bewusst verübt haben. Nur so kann unser Mitmensch genesen und wir den Teufelskreis der Verletzungen und Rache durchbrechen.
#Psychologie #Neurologie #Verhalten #Hypothese #Lernen #Kinder #Jugendliche #Gewalt
 

Call for Papers


Die Neue Gesellschaft für Psychologie (NGfP) ruft alle interessierten Menschen dazu auf, sich mit Vorträgen und/oder Buchbeiträgen an der Aufarbeitung der Hintergründe der als Corona-Krise bezeichneten (weltweiten) Entwicklung zu beteiligen.

https://neue-debatte.com/2020/07/14/neue-gesellschaft-fuer-psychologie-call-for-papers-fuer-den-jahreskongress/

#Gesellschaftstheorie #Psychologie #Macht #Herrschaft #System #Organisation
Neue Gesellschaft für Psychologie: Call for Papers für den Jahreskongress
 
Corona-Maßnahmen: Wer hält sich an die Regeln?

Mancher kauft ohne Maske ein, um Unabhängigkeit zu demonstrieren, lässt damit aber eher auf mangelnde Einsicht und einen rücksichtslosen Charakter schließen.

https://www.spektrum.de/news/wer-haelt-sich-an-die-regeln/1749478
#Infonauten #Gesellschaft #Psychologie
Wie kann man zu mehr #Klimabewusstsein motivieren? Welche Fehler können vermieden werden?
Dr. phil. Josef Berghold erzählt, wie wir zu mehr Klimabewusstsein motivieren können. Was können wir dabei falsch machen? Wie sollten wir es angehen?



Was müsste passieren, damit die Klimakatastrophe von jedem als Katastrophe wahrgenommen wird?



Warum nehmen die meisten #Menschen die #Klimakatastrophe nicht ernst?


https://www.uke.de/kliniken-institute/institute/allgemeinmedizin/team/josef-berghold.html

#Psychologie #Umweltschutz #Psyche #Wissenschaft #Meinung
 
Genau: Warum wir den Mut brauchen, psychische Erkrankungen wieder in ihrem gesellschaftlichen Gesamtkontext zu sehen
#Psychologie
 
Wieso haben manche starke #Gefühle in Bezug auf die #Klimakrise und andere nicht? Macht die Klimakrise psychische Erkrankungen wahrscheinlicher? Und wie kann ich mit Trauer oder Wut so umgehen, dass es mir hilft?
https://klimagerecht-podcast.podigee.io/

#Klimawandel #Psychologie
Fand ich sehr interessant.
 
Werde ich noch lesen:
"Der Psychologieprofessor und Bestsellerautor Paul Verhaeghe erklärt, wie Psychologie und Psychiatrie auf soziale Anpassung ausgelegt sind"
#Psychologie
 

Gehorsam, Macht und Herrschaft


"(...) Wir verleugnen das Gehorchen, indem wir so tun, als folgten wir dem eigenen Befehl. Darin realisiert sich der Subjekt-Charakter, den der Diskurs der Macht berücksichtigen muss. Die Macht ist: „(…) eine Weise des Einwirkens auf ein/mehrere Subjekte“, sie wirkt, indem sie „anstachelt“, „eingibt“, „ablenkt“. (Nur) „im Grenzfall nötigt oder verhindert sie vollständig; aber stets sofern die Subjekte handeln oder zum Handeln fähig sind. Stets bleiben die Subjekte ihrer Einwirkung als solche anerkannt“ (Michel Foucault 1982/1987, S. 255)."

Link zum wissenschaftlichen Essay von Klaus-Jürgen Bruder
https://neue-debatte.com/2020/04/30/diskurs-der-macht-das-aktuelle-experiment/

#Macht #Herrschaft #Gehorsam #Unterwerfung #Befehl #Psychologie
Diskurs der Macht – das aktuelle Experiment
 
Beim BR gefunden:
Der Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Regensburg untersucht in einer Online-Studie, wie sich die Corona-Pandemie auf die Psyche auswirkt. Dazu sucht sie Teilnehmer, die einen Fragebogen im Internet beantworten. Gestellt werden Fragen zur aktuellen Lebenssituation, zur Stressbelastung, zu Stimmung, Ängsten und Sorgen. Auch ob Gefühle wie Aggressionen auftauchen, interessiert die Psychologen. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse aus der Studie sollen dazu beitragen, Maßnahmen zur Förderung der psychischen Gesundheit bei Pandemien zu entwickeln und zu verbessern. Die Beantwortung der Fragen dauert etwa 60 Minuten. Im Gegenzug spendieren die Forscher Einkaufsgutscheine. Vor allem Männer werden noch gesucht.
Link zur Online-Befragung: https://go.ur.de/coronastudie

#Studie #Psychologie #Gesundheit
 
Beim BR gefunden:
Der Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Regensburg untersucht in einer Online-Studie, wie sich die Corona-Pandemie auf die Psyche auswirkt. Dazu sucht sie Teilnehmer, die einen Fragebogen im Internet beantworten. Gestellt werden Fragen zur aktuellen Lebenssituation, zur Stressbelastung, zu Stimmung, Ängsten und Sorgen. Auch ob Gefühle wie Aggressionen auftauchen, interessiert die Psychologen. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse aus der Studie sollen dazu beitragen, Maßnahmen zur Förderung der psychischen Gesundheit bei Pandemien zu entwickeln und zu verbessern. Die Beantwortung der Fragen dauert etwa 60 Minuten. Im Gegenzug spendieren die Forscher Einkaufsgutscheine. Vor allem Männer werden noch gesucht.
Link zur Online-Befragung: https://go.ur.de/coronastudie

#Studie #Psychologie #Gesundheit
 
@kattascha

Nun mal im Ernst: Der wirksame Stoff in den Globuli ist die Zeit des Therapeuten für die #Anamnese und Behandlung. Die #Psychologie kennt dies seit Jahrzehnten als #VersuchsleiterEffekt. In pharmabudgetfreien Studien wird der gern zitierte #Placeboeffekt regelmäßig auch als substantiell für die #Allopathie "Schul-Medizin" gefunden. Dort muß dann aber auch die #BenefitRiskAnalyse unter Einbeziehung der #Nebenwirkungen betrachtet werden, die für #Dauermedikation katastrophal ausfällt.
 

Psychische Vereinsamung


"(...) Die nun aus der Not entstehende Ausbreitung der Digitalisierung, die die direkte soziale Kommunikation noch weiter zurückdrängen wird, hat analoge, potenzierte Wirkungen zur Folge."

https://neue-debatte.com/2020/04/16/deprivation-als-massenphaenomen/

#Psychologie #Soziologie #Depression
Deprivation als Massenphänomen
 

Die Masse lenken


Edward Bernays hat in seinem Klassiker von 1928 „Propaganda“ beschrieben, wie genau diese – heute unter dem neuen Etikett „Public Relations“ – funktioniert.

Link zum Beitrag. neue-debatte.com/2020/03/31/die-psychologie-der-massen/
#Psychologie #Propaganda #Manipulation #Totalität
 

Adler der rosigen Umsätze


Die Wahrheit-Berufsberatung nimmt die Heißluftbranche der prall aufgeblasenen Motivationsredner unter die Lupe. http://www.taz.de/Die-Wahrheit/!5667049/ … #taz #tazgezwitscher #tageszeitung #Psychologie #Wirtschaft #Religion
 

Adler der rosigen Umsätze


Die Wahrheit-Berufsberatung nimmt die Heißluftbranche der prall aufgeblasenen Motivationsredner unter die Lupe. http://www.taz.de/Die-Wahrheit/!5667049/ … #taz #tazgezwitscher #tageszeitung #Psychologie #Wirtschaft #Religion
 

Veranstaltung


**Was ist zu tun im Übergang zu einer neuen Phase der Digitalisierung oder „Digitalen Revolution“?
**
Der Kongress „Digitalisierung“ – Sirenengesänge oder Schlachtruf der „Kannibalistischen Weltordnung“ (6. bis 7. März 2020; Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin; Nähe Berlin Ostbahnhof) der Neuen Gesellschaft für Psychologie stellt sich dem Thema der Digitalisierung in unterschiedlichen Facetten und Bereichen:

Telematik und Digitalisierung der Psychotherapie,
Digitalisierung der Arbeitswelt,
des Gesundheitswesens,
der Schule und des Bildungswesens,
Digitalisierung der Militärischen Einsätze,
Überwachung und soziale Kontrolle,
und die Perspektiven des Widerstands dagegen.

Mehr Informationen: https://neue-debatte.com/2020/03/01/kongress-der-neuen-gesellschaft-fuer-psychologie/

#Psychologie #Digitalisierung #Macht #Herrschaft #Arbeit
#Bildung #Überwachung #Totalitarismus #Kapitalismus #Kontrolle #Widerstand #Politik #Gesellschaft
Kongress der Neuen Gesellschaft für Psychologie
 
#Armes #Deutschland!


Armes Deutschland!

Der systematische #NSU-Terror wurde zu Recht dämonisiert, die ebenso systematischen #RAF-Morde werden heute romantisch #heroisiert, deren #Vertreter und #Befürworter salonfähig herumgereicht. Der gezielt geplante #Terror vom Breischeidplatz als bedauerlicher #Einzelfall eines #psychisch #Kranken relativiert [...]

#Orwell #1984 #Einzelfall #Psychologie #Philosophie #Nazis #Antisemit #Augstein #Zensur #Hass #Neusprech
 
#Armes #Deutschland!


Armes Deutschland!

Der systematische #NSU-Terror wurde zu Recht dämonisiert, die ebenso systematischen #RAF-Morde werden heute romantisch #heroisiert, deren #Vertreter und #Befürworter salonfähig herumgereicht. Der gezielt geplante #Terror vom Breischeidplatz als bedauerlicher #Einzelfall eines #psychisch #Kranken relativiert [...]

#Orwell #1984 #Einzelfall #Psychologie #Philosophie #Nazis #Antisemit #Augstein #Zensur #Hass #Neusprech
 

#Armes #Deutschland!




Armes Deutschland!

Der systematische #NSU-Terror wurde zu Recht dämonisiert, die ebenso systematischen #RAF-Morde werden heute romantisch #heroisiert, deren #Vertreter und #Befürworter salonfähig herumgereicht. Der gezielt geplante #Terror vom Breischeidplatz als bedauerlicher #Einzelfall eines #psychisch #Kranken relativiert, als #Kollateralschaden der #Toleranz in der blutigen Dimension geschmälert. Der Terror des #Rassisten von #Hanau zur systempermanenten allumfassenden Gefahr für die gesamte deutsche Gesellschaft apokalyptisch erhoben. Der liberale Politiker der Mitte wird als #Nazi verunglimpft, seine Wahl „bereinigt“ und „rückgängig gemacht“, der das Morden der #DDR verleugnende #Linksextreme zum Mann der politischen Mitte befördert. Vermeintliche #Antifaschisten, die sich der Methoden der #Faschisten bedienen, um die #Meinungsfreiheit der #Demokraten zu zensieren. Ein Land, das sich im Glauben an die veröffentlichten Überschriften nur mehr in Nazis- und Nicht-Nazis einteilt und für die Schrecken der wahren Nazis, mangels sprachlicher Inflation, keine rhetorischen Superlative mehr findet oder kennt. Der Verlust jeglicher Moral der bröselnden politischen Mitte, deren Zweck scheinbar alle Mittel, auch die Schwächung der eigenen Demokratie, heiligt. Eine politische Führung, die sich nur mehr selbst zu retten versucht, als dem eigenen Volk zu dienen. Die hunderten Opfer des täglichen Einzelfalls im wahrsten Sinne des Wortes todgeschwiegen, die Täter unter der Käseglocke der psychischen Labilität de facto pardoniert, verniedlicht. Selbst im Tod werden die Opfer unterschiedlich bemessen: Lübcke zurecht betrauert, die Trauer um Maria, Mia oder Roland als völkisches Getue denunziert. Dessen Familie unter dem Antisemitismus der Nazis leidende Journalist Broder als geistiger Vater des rechten Terrors bezeichnet, der Israel hassende Antisemit Augstein zur Speerspitze der politischen Moral gekrönt. Die komplette #Selbstdemontage der #Parteien und der #Medien, der ungeniert gelebte #Verlust von #Glaubwürdigkeit, summieren sich nun in der #Misologie, in der gänzlichen Ablehnung vernünftigen #Denkens und Handelns zugunsten des #Hasses unter den Autoritäten selbst. Der gesamte politische und mediale Diskurs in Deutschland ist aus dem Gleichgewicht geraten, das Augenmaß, die Relation, die Wahrhaftigkeit ist in der demokratischen Debatte gänzlich verloren gegangen. Ja, Karneval ist und karnevalesk die politische Expertise. #Politiker, #Journalisten, #Meinungsbilder die sich wie Tiere bar jeglicher #Vernunft, nur mehr als Instrumente der #Lüge und des #Hasses gerieren. Es wird hysterisiert oder relativiert, es wird empört oder verniedlicht, je nach Standpunkt. In jedem einzelnen Fall wird die Wahrheit bis zur Unkenntlichkeit ausradiert, verkauft für die gewollte, die angeordnete radikale Verschiebung des politischen Kompasses. Die tränenerstickte Heuchelei gepaart mit der mühsam versteckten Freude über Gewalt und Mord zur Legitimierung eigener politischer Inhalte und zur Durchsetzung derselben. Die Blindheit des Rechtsstaates gegenüber allen Gefahren der Gesellschaft. Beginnend mit einer sich in Auflösung befindlichen politischen Führung, des Fehlens der politischen Mitte. Endend mit der Erweckung von importierten oder ansässigen Fanatikern, wahnsinnige Ritter einer #Selbstjustiz, an die Stelle des durch die Eliten ruinierten #Rechtsstaates getreten.

Armes Deutschland!


#Orwell #1984 #Einzelfall #Psychologie #Philosophie #Nazis #Antisemit #Augstein #Zensur #Hass #Neusprech
 

#Armes #Deutschland!




Armes Deutschland!

Der systematische #NSU-Terror wurde zu Recht dämonisiert, die ebenso systematischen #RAF-Morde werden heute romantisch #heroisiert, deren #Vertreter und #Befürworter salonfähig herumgereicht. Der gezielt geplante #Terror vom Breischeidplatz als bedauerlicher #Einzelfall eines #psychisch #Kranken relativiert, als #Kollateralschaden der #Toleranz in der blutigen Dimension geschmälert. Der Terror des #Rassisten von #Hanau zur systempermanenten allumfassenden Gefahr für die gesamte deutsche Gesellschaft apokalyptisch erhoben. Der liberale Politiker der Mitte wird als #Nazi verunglimpft, seine Wahl „bereinigt“ und „rückgängig gemacht“, der das Morden der #DDR verleugnende #Linksextreme zum Mann der politischen Mitte befördert. Vermeintliche #Antifaschisten, die sich der Methoden der #Faschisten bedienen, um die #Meinungsfreiheit der #Demokraten zu zensieren. Ein Land, das sich im Glauben an die veröffentlichten Überschriften nur mehr in Nazis- und Nicht-Nazis einteilt und für die Schrecken der wahren Nazis, mangels sprachlicher Inflation, keine rhetorischen Superlative mehr findet oder kennt. Der Verlust jeglicher Moral der bröselnden politischen Mitte, deren Zweck scheinbar alle Mittel, auch die Schwächung der eigenen Demokratie, heiligt. Eine politische Führung, die sich nur mehr selbst zu retten versucht, als dem eigenen Volk zu dienen. Die hunderten Opfer des täglichen Einzelfalls im wahrsten Sinne des Wortes todgeschwiegen, die Täter unter der Käseglocke der psychischen Labilität de facto pardoniert, verniedlicht. Selbst im Tod werden die Opfer unterschiedlich bemessen: Lübcke zurecht betrauert, die Trauer um Maria, Mia oder Roland als völkisches Getue denunziert. Dessen Familie unter dem Antisemitismus der Nazis leidende Journalist Broder als geistiger Vater des rechten Terrors bezeichnet, der Israel hassende Antisemit Augstein zur Speerspitze der politischen Moral gekrönt. Die komplette #Selbstdemontage der #Parteien und der #Medien, der ungeniert gelebte #Verlust von #Glaubwürdigkeit, summieren sich nun in der #Misologie, in der gänzlichen Ablehnung vernünftigen #Denkens und Handelns zugunsten des #Hasses unter den Autoritäten selbst. Der gesamte politische und mediale Diskurs in Deutschland ist aus dem Gleichgewicht geraten, das Augenmaß, die Relation, die Wahrhaftigkeit ist in der demokratischen Debatte gänzlich verloren gegangen. Ja, Karneval ist und karnevalesk die politische Expertise. #Politiker, #Journalisten, #Meinungsbilder die sich wie Tiere bar jeglicher #Vernunft, nur mehr als Instrumente der #Lüge und des #Hasses gerieren. Es wird hysterisiert oder relativiert, es wird empört oder verniedlicht, je nach Standpunkt. In jedem einzelnen Fall wird die Wahrheit bis zur Unkenntlichkeit ausradiert, verkauft für die gewollte, die angeordnete radikale Verschiebung des politischen Kompasses. Die tränenerstickte Heuchelei gepaart mit der mühsam versteckten Freude über Gewalt und Mord zur Legitimierung eigener politischer Inhalte und zur Durchsetzung derselben. Die Blindheit des Rechtsstaates gegenüber allen Gefahren der Gesellschaft. Beginnend mit einer sich in Auflösung befindlichen politischen Führung, des Fehlens der politischen Mitte. Endend mit der Erweckung von importierten oder ansässigen Fanatikern, wahnsinnige Ritter einer #Selbstjustiz, an die Stelle des durch die Eliten ruinierten #Rechtsstaates getreten.

Armes Deutschland!


#Orwell #1984 #Einzelfall #Psychologie #Philosophie #Nazis #Antisemit #Augstein #Zensur #Hass #Neusprech
 

Akzeptanz und Commitment


"Unser System fördert die Individualität und raubt den gemeinschaftlichen Halt. Es beginnt mit der Flexibilisierung der Arbeit und endet in einer scheinbaren Unabhängigkeit, die als Freiheit verkauft wird. Doch schon der Sozialkritiker Alexis de Tocqueville warnte davor, dass durch Vereinzelung und öffentliche Meinung die Demokratie zerstört werden kann."

Link zum Essay von Gerhard Kugler:
https://neue-debatte.com/2017/11/20/aus-psychologischer-perspektive-gegen-die-ratlosigkeit-in-der-demokratie/

#Gesellschaft #Gemeinschaft #Psychologie #Soziologie #Philosophie #Sein #Dasein #GerhardKugler #Denken #Wissen #Bildung
Aus psychologischer Perspektive: Gegen die Ratlosigkeit in der Demokratie
 
In einem Experiment halfen Kleinkinder anderen, obwohl das für sie ein Nachteil war und sie den Begünstigten nicht kannten. Warum Altruismus so erfolgreich ist. #Wissenschaft #Mensch #Psychologie #Erziehung
 

Kritisches


"(...) Wie oft sind nicht jene, die schreien, wenn ein Individuum sich auflehnt und gewaltsam gegen seine Unterdrückung rebelliert, dieselben, die schweigend Kriege und Polizeigewalt als Normalität legitimieren?"

Link zum Essay von Aufruhr:
https://neue-debatte.com/2020/01/24/der-falsche-streitpunkt-der-gewalt/

#Soziologie #Psychologie #Ideologie #Gewalt #Herrschaft #Macht #Unterdrückung #Ausbeutung #Revolte #Rebellion #Bildung #Politik #Gesellschaft
Der falsche Streitpunkt der Gewalt
 

AfD- und Nichtwähler nutzen wenig Nachrichtenquellen


Forscher der Uni Ulm haben den Zusammenhang von Alter, Parteienpräferenz und anderen Merkmalen mit der Nutzung von Nachrichtenquellen untersucht.
AfD- und Nichtwähler nutzen wenig Nachrichtenquellen
#Politik #Psychologie #SocialMedia
 

Ausbrechen!


Wir sind in Blasen gefangen. Dort ist es für mich einfacher, meine Meinung zu äußern – aber in meiner Blase bewirke ich auch kaum etwas –, ich erhalte überwiegend Zustimmung, die mir ein gutes Gefühl verleiht. Wenn ich aber wirklich etwas bewirken will, sollte ich meine Blase verlassen.

Link zum Beitrag von Heiko Schröder:
https://neue-debatte.com/2020/01/12/meme-und-das-leben-in-netzwerken/

#Meme #Verhalten #Anpassung #Kommunikation #Soziologie #Psychologie #Gesellschaft #Veränderung
Meme und das leben in Netzwerken
 
[...] «Es dauert drei bis vier Generationen, bis ein #Trauma in einer #Familie verarbeitet ist», sagt Familientherapeut Jochen Leucht. Oft würden sogar Enkel Verhaltensweisen reproduzieren, obwohl sie die #Geschichte nicht einmal kennten. «Was wir in unseren ersten fünf Lebensjahren an Beziehungsmuster erleben, bekommen wir nicht mehr aus unseren Kleidern geschüttelt.» [...]

[...] Die #Traumata der Nachkriegszeit wirken weiter. Narben werden vererbt, verweigerte Liebe lebt in Kindern und Enkeln fort, auch Jahrzehnte nach dem #Krieg.
https://www.nzz.ch/feuilleton/vergewaltigungen-nach-dem-krieg-opfer-geben-traumas-weiter-ld.1532332?utm_source=pocket-newtab

#Vergewaltigung #Vererbung #Psychologie #Psychotherapie #Wissenschaft
 

Flüchten oder Standhalten?


#Gesellschaft #Psychologie
Flüchten oder Standhalten?
 

media.ccc.de - Hirne Hacken


Sehr sehenswerter Votrag über die "Schwachstelle Mensch" im Bereich Passwortischerheit.
#security #36C3 #psychologie

media.ccc.de: Hirne Hacken

 
Ich mache doch noch meine Weihnachtsansprache zum Thema Pathopsychologie:

Heute vor 24 Jahren ist mein Opa gestorben. Als Oma und mein Vater vom Krankenhaus Bergmannstrost zurückkamen, um dies zu verkünden, hatten sich die anderen Verwandten aus
Weihnachtsgründen im oberen Wohnzimmer versammelt. Sie schickten mich in die untere Etage, um Oma zu trösten, derweil sie sich oben gegenseitig trösteten oder philosophierten. Ich saß stundenlang im Sessel und guckte Oma auf der Couch beim Weinen zu. Später machte ich Leberwurstschnitten mit sauren Gürkchen für Oma.
Ab diesem Zeitpunkt entschieden sich verschiedene Verwandte, die Familie mal gründlich und über Jahre umzustrukturieren. Ich hatte keine Kindheit, die komplett frei von psychischer oder körperlicher Gewalt war. (Das war damals nicht unüblich und trifft heute noch bei vielen Familien weltweit zu.) Aber die Familie hatte Struktur bis dahin. Danach interessierten sich die meisten nur noch für sich selber und ihre Bereicherung auf finanzieller oder amouröser Ebene.

Seit knapp fünf Jahren bin ich so psychisch stabil wie noch nie in meinem Leben. Es ist großartig. Es gibt Rückschläge, ja klar, aber im Großen und Ganzen ist es wunderbar, nicht mehr so krasse emotionale Ausschläge nach oben wie unten zu haben. In vielen Fällen einfach mit Menschen reden zu können. Sich zu trauen zu tun was eine interessiert. Zu wissen, was Trigger sind und diese zu umgehen. Von Panikattacken wieder runter zu kommen. Überhaupt kaum noch welche zu haben.

Das hat also um die 19 Jahre gedauert. Ich denke, mit einer guten Therapie wäre es schneller gegangen und ohne retraumatisierende Aktionen, die sich ereigneten, weil ich Grenzen nicht kommunizieren konnte. Worauf ich hinaus will:

Genesung kann lange dauern. Möglicherweise müsst ihr verschiedene Sachen ausprobieren. Kliniken, ambulante Therapien, Selbsthilfegruppen (egal ob IRL, Forum oder Blogfreundschaften), Bücher ausleihen (geht ohne Reden am Bibliotheksautomaten) und analysieren, selber Schreib-, Kunst- oder Musiktherapie machen, mit netten Menschen reden, wenn ihr das Gefühl habt, das diese Personen geeignet sind ...

Mit Manie, Schizophrenie, substanzinduzierten Psychosen etc. mag es anders sein, aber für so Sachen wie Depression, Angststörung, Borderline, PTBS gibt es mittlerweile eine Neigung in der Gesellschaft, schon mal was drüber gehört zu haben und einigermaßen entspannt zuzuhören bzw. Betroffene nicht gleich zu verdammen.

In diesem Sinne: Gebt nicht auf!
Es gibt reale Chancen auf Besserung und wenn es irgendwann besser ist, kann mensch vermeintlich Normales mehr genießen als Leute, die immer korrekt erzogen und geliebt wurden, keine traumatisierenden Erlebnisse hatten sowie keine gehirnchemischen negativen Veränderungen und keine Prädisposition für Neurosen haben. (Wobei ich den Eindruck habe, dass es solche supergesunden Leute kaum gibt. Und auch früher nicht gab. Psychische Probleme gehören einfach zum Leben dazu.)
#Depression #Soziophobie #Ängste #Trauma #Borderline #Psychologie #Neurosen #Tod #Gesundheit #Seele #Tipps
 
Ich mache doch noch meine Weihnachtsansprache zum Thema Pathopsychologie:

Heute vor 24 Jahren ist mein Opa gestorben. Als Oma und mein Vater vom Krankenhaus Bergmannstrost zurückkamen, um dies zu verkünden, hatten sich die anderen Verwandten aus
Weihnachtsgründen im oberen Wohnzimmer versammelt. Sie schickten mich in die untere Etage, um Oma zu trösten, derweil sie sich oben gegenseitig trösteten oder philosophierten. Ich saß stundenlang im Sessel und guckte Oma auf der Couch beim Weinen zu. Später machte ich Leberwurstschnitten mit sauren Gürkchen für Oma.
Ab diesem Zeitpunkt entschieden sich verschiedene Verwandte, die Familie mal gründlich und über Jahre umzustrukturieren. Ich hatte keine Kindheit, die komplett frei von psychischer oder körperlicher Gewalt war. (Das war damals nicht unüblich und trifft heute noch bei vielen Familien weltweit zu.) Aber die Familie hatte Struktur bis dahin. Danach interessierten sich die meisten nur noch für sich selber und ihre Bereicherung auf finanzieller oder amouröser Ebene.

Seit knapp fünf Jahren bin ich so psychisch stabil wie noch nie in meinem Leben. Es ist großartig. Es gibt Rückschläge, ja klar, aber im Großen und Ganzen ist es wunderbar, nicht mehr so krasse emotionale Ausschläge nach oben wie unten zu haben. In vielen Fällen einfach mit Menschen reden zu können. Sich zu trauen zu tun was eine interessiert. Zu wissen, was Trigger sind und diese zu umgehen. Von Panikattacken wieder runter zu kommen. Überhaupt kaum noch welche zu haben.

Das hat also um die 19 Jahre gedauert. Ich denke, mit einer guten Therapie wäre es schneller gegangen und ohne retraumatisierende Aktionen, die sich ereigneten, weil ich Grenzen nicht kommunizieren konnte. Worauf ich hinaus will:

Genesung kann lange dauern. Möglicherweise müsst ihr verschiedene Sachen ausprobieren. Kliniken, ambulante Therapien, Selbsthilfegruppen (egal ob IRL, Forum oder Blogfreundschaften), Bücher ausleihen (geht ohne Reden am Bibliotheksautomaten) und analysieren, selber Schreib-, Kunst- oder Musiktherapie machen, mit netten Menschen reden, wenn ihr das Gefühl habt, das diese Personen geeignet sind ...

Mit Manie, Schizophrenie, substanzinduzierten Psychosen etc. mag es anders sein, aber für so Sachen wie Depression, Angststörung, Borderline, PTBS gibt es mittlerweile eine Neigung in der Gesellschaft, schon mal was drüber gehört zu haben und einigermaßen entspannt zuzuhören bzw. Betroffene nicht gleich zu verdammen.

In diesem Sinne: Gebt nicht auf!
Es gibt reale Chancen auf Besserung und wenn es irgendwann besser ist, kann mensch vermeintlich Normales mehr genießen als Leute, die immer korrekt erzogen und geliebt wurden, keine traumatisierenden Erlebnisse hatten sowie keine gehirnchemischen negativen Veränderungen und keine Prädisposition für Neurosen haben. (Wobei ich den Eindruck habe, dass es solche supergesunden Leute kaum gibt. Und auch früher nicht gab. Psychische Probleme gehören einfach zum Leben dazu.)
#Depression #Soziophobie #Ängste #Trauma #Borderline #Psychologie #Neurosen #Tod #Gesundheit #Seele #Tipps
 

„Wer sich zum Opfer erklärt, mauert sich ein“


#Gesellschaft #Psychologie
 

Die traumatisierte Gesellschaft


"(...) Von bösen Menschen werden unsere Schwachstellen sogar bewusst verstärkt und aufrechterhalten. So werden Gewalt und Terror ausgeübt, um Menschen zu traumatisieren, zu zerstören sowie in Abhängigkeit und „Schockstarre“ zu halten. Dabei führt Gewalt zu Gewalt, Terror zu Terror und Krieg zu Krieg …"

Link zum Beitrag von Gunther Moll:
https://neue-debatte.com/2019/11/16/die-sicht-eines-kinderpsychiaters-auf-unsere-schwachstellen/

Home: www-neue-debatte.com
Spenden: www.paypal.me/neuedebatte
Genossen gesucht! https://neue-debatte.com/genossenschaft/
Fragen? https://neue-debatte.com/kontakt/
Infos: https://neue-debatte.com/ueber-uns/
FAQ: https://neue-debatte.com/faq/

#Gesellschaft #Trauma #Depression #Angst #Macht #Abhängigkeit #Unterdrückung #Herrschaft #Sucht #Neid #Gier #Konsum #Sozialisation #Psychologie
Die Sicht eines Kinderpsychiaters auf unsere Schwachstellen
 
Later posts Earlier posts