Skip to main content

Search

Items tagged with: psychologie


 

Ausbrechen!


Wir sind in Blasen gefangen. Dort ist es für mich einfacher, meine Meinung zu äußern – aber in meiner Blase bewirke ich auch kaum etwas –, ich erhalte überwiegend Zustimmung, die mir ein gutes Gefühl verleiht. Wenn ich aber wirklich etwas bewirken will, sollte ich meine Blase verlassen.

Link zum Beitrag von Heiko Schröder:
https://neue-debatte.com/2020/01/12/meme-und-das-leben-in-netzwerken/

#Meme #Verhalten #Anpassung #Kommunikation #Soziologie #Psychologie #Gesellschaft #Veränderung
Meme und das leben in Netzwerken

 
[...] «Es dauert drei bis vier Generationen, bis ein #Trauma in einer #Familie verarbeitet ist», sagt Familientherapeut Jochen Leucht. Oft würden sogar Enkel Verhaltensweisen reproduzieren, obwohl sie die #Geschichte nicht einmal kennten. «Was wir in unseren ersten fünf Lebensjahren an Beziehungsmuster erleben, bekommen wir nicht mehr aus unseren Kleidern geschüttelt.» [...]

[...] Die #Traumata der Nachkriegszeit wirken weiter. Narben werden vererbt, verweigerte Liebe lebt in Kindern und Enkeln fort, auch Jahrzehnte nach dem #Krieg.
https://www.nzz.ch/feuilleton/vergewaltigungen-nach-dem-krieg-opfer-geben-traumas-weiter-ld.1532332?utm_source=pocket-newtab

#Vergewaltigung #Vererbung #Psychologie #Psychotherapie #Wissenschaft

 

Flüchten oder Standhalten?


#Gesellschaft #Psychologie
Flüchten oder Standhalten?

 

Edward Bernays und die Wissenschaft der Meinungsmache - Jimmy Leipold (2017)


Ich habe doe Dokumentation von 2017 wieder gefunden, nachdem auf Arte jeder Eintrag darüber nicht mehr auffindbar ist. Eine sehr interessante und extrem sehenswerte Dokumentation über den Neffen von Sigmund Freud und den Meister der Massenmanipulation Edward Bernays.


#Propaganda, Noam Chomsky, Werbung, Edward, Bernays, Walter Lippman, Gustave Le Bon, Sigmund Freud, Edward Bernays, #Psychologie, #Psychoanalyse, USA, Guatemala, Public, Relation, #PR #Manipulation

https://archive.org/details/Edward-Bernays-und-die-Wissenschaft-der-Meinungsmache_Jimmy-Leipold_2017

 

media.ccc.de - Hirne Hacken


Sehr sehenswerter Votrag über die "Schwachstelle Mensch" im Bereich Passwortischerheit.
#security #36C3 #psychologie

media.ccc.de: Hirne Hacken


 
Ich mache doch noch meine Weihnachtsansprache zum Thema Pathopsychologie:

Heute vor 24 Jahren ist mein Opa gestorben. Als Oma und mein Vater vom Krankenhaus Bergmannstrost zurückkamen, um dies zu verkünden, hatten sich die anderen Verwandten aus
Weihnachtsgründen im oberen Wohnzimmer versammelt. Sie schickten mich in die untere Etage, um Oma zu trösten, derweil sie sich oben gegenseitig trösteten oder philosophierten. Ich saß stundenlang im Sessel und guckte Oma auf der Couch beim Weinen zu. Später machte ich Leberwurstschnitten mit sauren Gürkchen für Oma.
Ab diesem Zeitpunkt entschieden sich verschiedene Verwandte, die Familie mal gründlich und über Jahre umzustrukturieren. Ich hatte keine Kindheit, die komplett frei von psychischer oder körperlicher Gewalt war. (Das war damals nicht unüblich und trifft heute noch bei vielen Familien weltweit zu.) Aber die Familie hatte Struktur bis dahin. Danach interessierten sich die meisten nur noch für sich selber und ihre Bereicherung auf finanzieller oder amouröser Ebene.

Seit knapp fünf Jahren bin ich so psychisch stabil wie noch nie in meinem Leben. Es ist großartig. Es gibt Rückschläge, ja klar, aber im Großen und Ganzen ist es wunderbar, nicht mehr so krasse emotionale Ausschläge nach oben wie unten zu haben. In vielen Fällen einfach mit Menschen reden zu können. Sich zu trauen zu tun was eine interessiert. Zu wissen, was Trigger sind und diese zu umgehen. Von Panikattacken wieder runter zu kommen. Überhaupt kaum noch welche zu haben.

Das hat also um die 19 Jahre gedauert. Ich denke, mit einer guten Therapie wäre es schneller gegangen und ohne retraumatisierende Aktionen, die sich ereigneten, weil ich Grenzen nicht kommunizieren konnte. Worauf ich hinaus will:

Genesung kann lange dauern. Möglicherweise müsst ihr verschiedene Sachen ausprobieren. Kliniken, ambulante Therapien, Selbsthilfegruppen (egal ob IRL, Forum oder Blogfreundschaften), Bücher ausleihen (geht ohne Reden am Bibliotheksautomaten) und analysieren, selber Schreib-, Kunst- oder Musiktherapie machen, mit netten Menschen reden, wenn ihr das Gefühl habt, das diese Personen geeignet sind ...

Mit Manie, Schizophrenie, substanzinduzierten Psychosen etc. mag es anders sein, aber für so Sachen wie Depression, Angststörung, Borderline, PTBS gibt es mittlerweile eine Neigung in der Gesellschaft, schon mal was drüber gehört zu haben und einigermaßen entspannt zuzuhören bzw. Betroffene nicht gleich zu verdammen.

In diesem Sinne: Gebt nicht auf!
Es gibt reale Chancen auf Besserung und wenn es irgendwann besser ist, kann mensch vermeintlich Normales mehr genießen als Leute, die immer korrekt erzogen und geliebt wurden, keine traumatisierenden Erlebnisse hatten sowie keine gehirnchemischen negativen Veränderungen und keine Prädisposition für Neurosen haben. (Wobei ich den Eindruck habe, dass es solche supergesunden Leute kaum gibt. Und auch früher nicht gab. Psychische Probleme gehören einfach zum Leben dazu.)
#Depression #Soziophobie #Ängste #Trauma #Borderline #Psychologie #Neurosen #Tod #Gesundheit #Seele #Tipps

 
Ich mache doch noch meine Weihnachtsansprache zum Thema Pathopsychologie:

Heute vor 24 Jahren ist mein Opa gestorben. Als Oma und mein Vater vom Krankenhaus Bergmannstrost zurückkamen, um dies zu verkünden, hatten sich die anderen Verwandten aus
Weihnachtsgründen im oberen Wohnzimmer versammelt. Sie schickten mich in die untere Etage, um Oma zu trösten, derweil sie sich oben gegenseitig trösteten oder philosophierten. Ich saß stundenlang im Sessel und guckte Oma auf der Couch beim Weinen zu. Später machte ich Leberwurstschnitten mit sauren Gürkchen für Oma.
Ab diesem Zeitpunkt entschieden sich verschiedene Verwandte, die Familie mal gründlich und über Jahre umzustrukturieren. Ich hatte keine Kindheit, die komplett frei von psychischer oder körperlicher Gewalt war. (Das war damals nicht unüblich und trifft heute noch bei vielen Familien weltweit zu.) Aber die Familie hatte Struktur bis dahin. Danach interessierten sich die meisten nur noch für sich selber und ihre Bereicherung auf finanzieller oder amouröser Ebene.

Seit knapp fünf Jahren bin ich so psychisch stabil wie noch nie in meinem Leben. Es ist großartig. Es gibt Rückschläge, ja klar, aber im Großen und Ganzen ist es wunderbar, nicht mehr so krasse emotionale Ausschläge nach oben wie unten zu haben. In vielen Fällen einfach mit Menschen reden zu können. Sich zu trauen zu tun was eine interessiert. Zu wissen, was Trigger sind und diese zu umgehen. Von Panikattacken wieder runter zu kommen. Überhaupt kaum noch welche zu haben.

Das hat also um die 19 Jahre gedauert. Ich denke, mit einer guten Therapie wäre es schneller gegangen und ohne retraumatisierende Aktionen, die sich ereigneten, weil ich Grenzen nicht kommunizieren konnte. Worauf ich hinaus will:

Genesung kann lange dauern. Möglicherweise müsst ihr verschiedene Sachen ausprobieren. Kliniken, ambulante Therapien, Selbsthilfegruppen (egal ob IRL, Forum oder Blogfreundschaften), Bücher ausleihen (geht ohne Reden am Bibliotheksautomaten) und analysieren, selber Schreib-, Kunst- oder Musiktherapie machen, mit netten Menschen reden, wenn ihr das Gefühl habt, das diese Personen geeignet sind ...

Mit Manie, Schizophrenie, substanzinduzierten Psychosen etc. mag es anders sein, aber für so Sachen wie Depression, Angststörung, Borderline, PTBS gibt es mittlerweile eine Neigung in der Gesellschaft, schon mal was drüber gehört zu haben und einigermaßen entspannt zuzuhören bzw. Betroffene nicht gleich zu verdammen.

In diesem Sinne: Gebt nicht auf!
Es gibt reale Chancen auf Besserung und wenn es irgendwann besser ist, kann mensch vermeintlich Normales mehr genießen als Leute, die immer korrekt erzogen und geliebt wurden, keine traumatisierenden Erlebnisse hatten sowie keine gehirnchemischen negativen Veränderungen und keine Prädisposition für Neurosen haben. (Wobei ich den Eindruck habe, dass es solche supergesunden Leute kaum gibt. Und auch früher nicht gab. Psychische Probleme gehören einfach zum Leben dazu.)
#Depression #Soziophobie #Ängste #Trauma #Borderline #Psychologie #Neurosen #Tod #Gesundheit #Seele #Tipps

 

„Wer sich zum Opfer erklärt, mauert sich ein“


#Gesellschaft #Psychologie

 

Die traumatisierte Gesellschaft


"(...) Von bösen Menschen werden unsere Schwachstellen sogar bewusst verstärkt und aufrechterhalten. So werden Gewalt und Terror ausgeübt, um Menschen zu traumatisieren, zu zerstören sowie in Abhängigkeit und „Schockstarre“ zu halten. Dabei führt Gewalt zu Gewalt, Terror zu Terror und Krieg zu Krieg …"

Link zum Beitrag von Gunther Moll:
https://neue-debatte.com/2019/11/16/die-sicht-eines-kinderpsychiaters-auf-unsere-schwachstellen/

Home: www-neue-debatte.com
Spenden: www.paypal.me/neuedebatte
Genossen gesucht! https://neue-debatte.com/genossenschaft/
Fragen? https://neue-debatte.com/kontakt/
Infos: https://neue-debatte.com/ueber-uns/
FAQ: https://neue-debatte.com/faq/

#Gesellschaft #Trauma #Depression #Angst #Macht #Abhängigkeit #Unterdrückung #Herrschaft #Sucht #Neid #Gier #Konsum #Sozialisation #Psychologie
Die Sicht eines Kinderpsychiaters auf unsere Schwachstellen

 
Die Idylle der "Volksgemeinschaft" ist ohne Ausgrenzung und Verfolgung aller Andersdenkenden, Anderslebenden und Andersaussehenden nicht zu haben #AfD #Faschismus #Psychologie

 
Was ich immer noch nicht begreife, wie Protestbewegungen es nicht begreifen können, dass das stupide Wiederholen des Namens gegen den man protestiert nur dazu führt, dass sich der Name in den Köpfen der Menschen festsetzt. Will man denn nicht, dass sich etwas anderes in den Köpfen der Menschen festsetzt?

Das sagen was man will. Das wiederholen, was sich die Menschen merken sollen.

Werbung funktioniert grundsätzlich genau so. Da wird nicht gesagt
"Mit diesem Waschmittel bleibt die Wäsche nicht schmutzig.",
"Von diesen Zigaretten stirbt man nicht".
"Von diesem Alkohol bekommt man keine schweren Erkrankungen".

#Infonauten #Sprache #Psychologie

 


Das zeigt imho wunderbar, wie solche Menschen funktionieren. Ich vermute, er glaubt einfach an Authoritäten. Argumente der Gegenseite finden offensichtlich keinerlei Beachtung, weil eine für ihn höhere Authorität, etwas anderes behauptet.
Der macht sich scheinbar gar keine Mühe, die Situation zu überdenken. Im Prinzip, denke ich, funktioniert er wie ein Soldat.
Oder seh ich das falsch?

Ist das ein abgebrühter Pokerspieler oder glaubt er selbst was er da sagt?
Was denkt ihr?

#Politik #Kommunikation #Mensch #Psychologie

 
Bonjour tout le monde, je suis #nouveauici. Je m'intéresse à la #nature, aux #arts-martiaux, à la #psychologie.

 

Polizeiwissenschaft


"(...) Studien zeigen, dass repressive und konservative Einstellungen sich vor allem nach der Ausbildung entwickeln, wenn die Beamten in der „Subkultur Polizei“ die Idee des „wir gegen sie“ lernen. Sie erfahren von Kollegen, und glauben, dass sie „die Guten“ sind."

Link zum Interview mit dem Kriminologen Thomas Feltes:
https://neue-debatte.com/2019/06/28/subkultur-polizei-nachgefragt-beim-kriminologen-thomas-feltes/
◙ Neue Debatte | www.neue-debatte.com
Unabhängig | Nicht werbefinanziert | Der Leserschaft verpflichtet
◙ Uns unterstützen: https://neue-debatte.com/spenden/
◙ PayPal: www.paypal.me/neuedebatte
◙ Verbreite die Neue Debatte in der digitalen Welt - weil es notwendig ist!

#NeueDebatte #Gesellschaft #Polizei #Macht #Herrschaft #Gewalt #Recht #Unrecht #Soziologie #Psychologie #Kriminologie #Kontrolle #Kritik #Selbstkritik #Politik
Subkultur Polizei – Nachgefragt beim Kriminologen Thomas Feltes

 
Hallo, diesmal öffentlich.
Eine gute Bekannte von mir schreibt ihren Bachelor zum Thema Demenz. Nun ist sie auf eine große Stichprobe angewiesen. Die Seite droht mit einer 3/4 Stunde, aber so lange dauert es nicht.
https://ww3.unipark.de/uc/Rofieschad/16a4/
Sie möchte in erster Linie wissen, wie ihr persönlich zu dem Thema steht - allerdings nur Leute über 40.
Enttäuscht mich nicht, für die Wissenschaft und auf die Zukunft! Bitte weiterteilen, oder an älteren Verwandten zuschicken.
#ü40 #demenz #psychologie #bachelor #umfrage #bittemitmachen #hilfe

 
Hallo, diesmal öffentlich.
Eine gute Bekannte von mir schreibt ihren Bachelor zum Thema Demenz. Nun ist sie auf eine große Stichprobe angewiesen. Die Seite droht mit einer 3/4 Stunde, aber so lange dauert es nicht.
https://ww3.unipark.de/uc/Rofieschad/16a4/
Sie möchte in erster Linie wissen, wie ihr persönlich zu dem Thema steht - allerdings nur Leute über 40.
Enttäuscht mich nicht, für die Wissenschaft und auf die Zukunft! Bitte weiterteilen, oder an älteren Verwandten zuschicken.
#ü40 #demenz #psychologie #bachelor #umfrage #bittemitmachen #hilfe

 
Hallo, diesmal öffentlich.
Eine gute Bekannte von mir schreibt ihren Bachelor zum Thema Demenz. Nun ist sie auf eine große Stichprobe angewiesen. Die Seite droht mit einer 3/4 Stunde, aber so lange dauert es nicht.
https://ww3.unipark.de/uc/Rofieschad/16a4/
Sie möchte in erster Linie wissen, wie ihr persönlich zu dem Thema steht - allerdings nur Leute über 40.
Enttäuscht mich nicht, für die Wissenschaft und auf die Zukunft! Bitte weiterteilen, oder an älteren Verwandten zuschicken.
#ü40 #demenz #psychologie #bachelor #umfrage #bittemitmachen #hilfe

 
Hallo, diesmal öffentlich.
Eine gute Bekannte von mir schreibt ihren Bachelor zum Thema Demenz. Nun ist sie auf eine große Stichprobe angewiesen. Die Seite droht mit einer 3/4 Stunde, aber so lange dauert es nicht.
https://ww3.unipark.de/uc/Rofieschad/16a4/
Sie möchte in erster Linie wissen, wie ihr persönlich zu dem Thema steht - allerdings nur Leute über 40.
Enttäuscht mich nicht, für die Wissenschaft und auf die Zukunft! Bitte weiterteilen, oder an älteren Verwandten zuschicken.
#ü40 #demenz #psychologie #bachelor #umfrage #bittemitmachen #hilfe

 
Hallo, diesmal öffentlich.
Eine gute Bekannte von mir schreibt ihren Bachelor zum Thema Demenz. Nun ist sie auf eine große Stichprobe angewiesen. Die Seite droht mit einer 3/4 Stunde, aber so lange dauert es nicht.
https://ww3.unipark.de/uc/Rofieschad/16a4/
Sie möchte in erster Linie wissen, wie ihr persönlich zu dem Thema steht - allerdings nur Leute über 40.
Enttäuscht mich nicht, für die Wissenschaft und auf die Zukunft! Bitte weiterteilen, oder an älteren Verwandten zuschicken.
#ü40 #demenz #psychologie #bachelor #umfrage #bittemitmachen #hilfe

 

Wahn und Wirklichkeit


#Psychosen #Psychologie #Krankheit

 
Bonsoir tout le monde, je suis #nouvelleici.
Je ne supporte plus #facebook avec ses #manipulations, ses #pubs, et sa #surstimulation! Je ne crois pas connaître quelqu’un sur ce réseau social, mais je serais très contente de #discuter et de #rencontrer du monde.
J’ai beaucoup d’intérêts pour tout ce qui touche #lenvironnement et notre #modedevie : #nature #écologie #déconsommation #anti-capitalisme #zerodéchet #circuitcourt #éducation #animaux #biodiversité #minimalisme #secondemain
J’adore aussi la #musique les #concerts, #metal #folk #trance #classique, et beaucoup d’autres…
Mais aussi les #jeuxvidéos #geek #art #diy #équitation #couture #photographie la #psychologie les #croyances et les #voyages !
Hum, je crois que j’en ai déjà dit beaucoup, et vous, quels sont vos intérêts ?
A bientôt ;)

 
Bonsoir tout le monde, je suis #nouvelleici.
Je ne supporte plus #facebook avec ses #manipulations, ses #pubs, et sa #surstimulation! Je ne crois pas connaître quelqu’un sur ce réseau social, mais je serais très contente de #discuter et de #rencontrer du monde.
J’ai beaucoup d’intérêts pour tout ce qui touche #lenvironnement et notre #modedevie : #nature #écologie #déconsommation #anti-capitalisme #zerodéchet #circuitcourt #éducation #animaux #biodiversité #minimalisme #secondemain
J’adore aussi la #musique les #concerts, #metal #folk #trance #classique, et beaucoup d’autres…
Mais aussi les #jeuxvidéos #geek #art #diy #équitation #couture #photographie la #psychologie les #croyances et les #voyages !
Hum, je crois que j’en ai déjà dit beaucoup, et vous, quels sont vos intérêts ?
A bientôt ;)

 

Frauenquote beim Frauenbashing?

Warum leugnen auch Frauen, dass #sexualisierteGewalt ein #Problem ist? [...]

[...] Das heißt konkret zum Beispiel, dass Frauen, die anderen Frauen die Schuld an sexualisierter Gewalt geben, sich selbst indirekt rückversichern, dass Menschen selbst kontrollieren können, ob sie Opfer von sexualisierter Gewalt werden oder nicht. Wenn es zum Beispiel stimmt, dass die Bitch selbst Schuld hat, weil sie einen kurzen Rock anhatte oder weil sie sich einen übergriffigen Partner ausgesucht hat, dann heißt das im Umkehrschluss auch, dass man selbst verhindern kann Opfer zu werden, indem man sich eben für einen langen Rock und keinen übergriffigen Partner entscheidet. Auf diese Weise erscheint eine für Frauen eigentlich bedrohliche gesellschaftliche Lage kontrollierbar und die Gefahr, vergewaltigt zu werden, abwendbar (Vonderhaar & Carmody, 2015). [...]

[...] Frauen als potentielle Opfer von sexualisierter Gewalt benutzen #Vergewaltigungsmythen also, um die gefühlte Erniedrigung und Bedrohung, die sexualisierte Gewalt eigentlich für sie bedeutet, abzuwehren. Dieser Mechanismus ließ sich indirekt in Studien nachweisen, in der Frauen mit Geschichten über sexualisierte Gewalt konfrontiert wurden. Es kam heraus, dass Frauen, die Vergewaltigungsmythen eher ablehnen, mit einem sinkenden Selbstwertgefühl reagieren, wenn sie Geschichten über sexualisierte Übergriffe lesen. Bei Frauen, die Vergewaltigungsmythen eher zustimmen, sank das Selbstwertgefühl hingegen nicht (Bohner, Siebler, & Raaijmakers, 1999; Bohner, Weisbrod, Raymond, Barzvi, & Schwarz, 1993). Betroffene zu beschuldigen schützt also davor, sich selbst als potentielle Betroffene schäbig fühlen zu müssen. [...]
https://ficko-magazin.de/frauenquote-beim-frauenbashing/

#FICKO #Sexismus #Feminismus #Antifeminismus #Vergewaltigung #Täter-Opfer-Umkehr #Psychologie #Sozialpsychologie #Wissenschaft #Gesellschaft
Frauenquote beim Frauenbashing?

 

Frauenquote beim Frauenbashing?

Warum leugnen auch Frauen, dass #sexualisierteGewalt ein #Problem ist? [...]

[...] Das heißt konkret zum Beispiel, dass Frauen, die anderen Frauen die Schuld an sexualisierter Gewalt geben, sich selbst indirekt rückversichern, dass Menschen selbst kontrollieren können, ob sie Opfer von sexualisierter Gewalt werden oder nicht. Wenn es zum Beispiel stimmt, dass die Bitch selbst Schuld hat, weil sie einen kurzen Rock anhatte oder weil sie sich einen übergriffigen Partner ausgesucht hat, dann heißt das im Umkehrschluss auch, dass man selbst verhindern kann Opfer zu werden, indem man sich eben für einen langen Rock und keinen übergriffigen Partner entscheidet. Auf diese Weise erscheint eine für Frauen eigentlich bedrohliche gesellschaftliche Lage kontrollierbar und die Gefahr, vergewaltigt zu werden, abwendbar (Vonderhaar & Carmody, 2015). [...]

[...] Frauen als potentielle Opfer von sexualisierter Gewalt benutzen #Vergewaltigungsmythen also, um die gefühlte Erniedrigung und Bedrohung, die sexualisierte Gewalt eigentlich für sie bedeutet, abzuwehren. Dieser Mechanismus ließ sich indirekt in Studien nachweisen, in der Frauen mit Geschichten über sexualisierte Gewalt konfrontiert wurden. Es kam heraus, dass Frauen, die Vergewaltigungsmythen eher ablehnen, mit einem sinkenden Selbstwertgefühl reagieren, wenn sie Geschichten über sexualisierte Übergriffe lesen. Bei Frauen, die Vergewaltigungsmythen eher zustimmen, sank das Selbstwertgefühl hingegen nicht (Bohner, Siebler, & Raaijmakers, 1999; Bohner, Weisbrod, Raymond, Barzvi, & Schwarz, 1993). Betroffene zu beschuldigen schützt also davor, sich selbst als potentielle Betroffene schäbig fühlen zu müssen. [...]
https://ficko-magazin.de/frauenquote-beim-frauenbashing/

#FICKO #Sexismus #Feminismus #Antifeminismus #Vergewaltigung #Täter-Opfer-Umkehr #Psychologie #Sozialpsychologie #Wissenschaft #Gesellschaft
Frauenquote beim Frauenbashing?

 
#nouveauxici #nouveauici #nouvelleici

Bonjour à toutes et tous,

Asso-PROTECTS est un nouveau projet dédié au sujet du stalking.
"PROTECTS", Pour la Reconnaissance, l'Organisation et Tisser l'Entraide Contre la Traque, le Stalking.

Le stalking recouvre un ensemble d'agissements nuisibles au bien-être, à l'intimité voir même à l'intégrité de la victime. C'est un harcèlement multidimensionnel compulsif obsessionnel. Le/la stalker se met en chasse pour trouver la moindre information sur sa cible, il la suit sur internet via par exemple les réseaux sociaux, la contacte elle ou son entourage (appels, sms, réseaux sociaux, emails, lettres...), il/elle la suit dans la rue, sollicite une attention répétée, s'intruse chez elle, en bas de son travail... sans le consentement de la personne visée. La/le stalker peut même aller jusqu'à poser des systèmes technologiques de traque, ou l'agression physique.
Le harcèlement classique comprenant dénigrement, menaces et autres comportements destructeurs, peut se cumuler au stalking. Ce dernier peut s'opérer plus pernicieusement, sous couvert de "bons sentiments" ("je t'aime / je veux te protéger / nous sommes faits pour vivre ensemble / etcetera...").
En résultent de nombreux méfaits pour la victime : anxiété, insomnies, peur de sortir de chez soi, trouble de stress post-traumatique, frais engagés pour se protéger, déménagements "forcés"...

On parle très peu du stalking en France, alors qu'il fait beaucoup de dégâts sur les victimes. En français, le terme de "dioxis" ou de "harcèlement de 3ème type" ont été proposés vers les années 2000, mais cela n'a pas popularisé pour autant le sujet.
Dans d'autres pays, le stalking fait l'objet de lois spécifiques et de prise en charge des victimes. Ici en France, rien. C'est pourquoi nous vous proposons de monter cette initiative afin de faire connaître le stalking ici, s'entraider, se soutenir mutuellement, monter des activités et actions, sensibiliser le public ainsi que les professionnels...

Une personne sur 5 est confrontée au stalking au moins une fois dans sa vie.
Ne le laissons pas se banaliser. Unissons-nous pour que ce type de harcèlement soit reconnu ici. Organisons-nous et tissons l'entraide.

Que vous soyez vous-même victime ou un-e proche d'une victime, que vous soyez intéressé-e par le sujet plus large du harcèlement, ou encore des violences psychologiques ou physiques, n'hésitez pas à nous liker, et en parler autour de vous.
Si vous souhaitez participer d'une manière ou d'une autre, co-créer, faire jouer les synergies... vous êtes bienvenu-e-s.

Email : contact@asso-protects.org

Au plaisir d'échanger avec vous.

#association #stalking #entraide #soutien #cyberharcelement #cyberviolence #harcelement #harassment #intimite #droit #justice #PasUneFatalite #privacy #PTSD #psy #psychiatrie #psychologie #respect #StopStalking #abus #stress #StressPostTraumatique #trauma #TSPT #violence #vie-privee #vieprivee

 
#nouveauxici #nouveauici #nouvelleici

Bonjour à toutes et tous,

Asso-PROTECTS est un nouveau projet dédié au sujet du stalking.
"PROTECTS", Pour la Reconnaissance, l'Organisation et Tisser l'Entraide Contre la Traque, le Stalking.

Le stalking recouvre un ensemble d'agissements nuisibles au bien-être, à l'intimité voir même à l'intégrité de la victime. C'est un harcèlement multidimensionnel compulsif obsessionnel. Le/la stalker se met en chasse pour trouver la moindre information sur sa cible, il la suit sur internet via par exemple les réseaux sociaux, la contacte elle ou son entourage (appels, sms, réseaux sociaux, emails, lettres...), il/elle la suit dans la rue, sollicite une attention répétée, s'intruse chez elle, en bas de son travail... sans le consentement de la personne visée. La/le stalker peut même aller jusqu'à poser des systèmes technologiques de traque, ou l'agression physique.
Le harcèlement classique comprenant dénigrement, menaces et autres comportements destructeurs, peut se cumuler au stalking. Ce dernier peut s'opérer plus pernicieusement, sous couvert de "bons sentiments" ("je t'aime / je veux te protéger / nous sommes faits pour vivre ensemble / etcetera...").
En résultent de nombreux méfaits pour la victime : anxiété, insomnies, peur de sortir de chez soi, trouble de stress post-traumatique, frais engagés pour se protéger, déménagements "forcés"...

On parle très peu du stalking en France, alors qu'il fait beaucoup de dégâts sur les victimes. En français, le terme de "dioxis" ou de "harcèlement de 3ème type" ont été proposés vers les années 2000, mais cela n'a pas popularisé pour autant le sujet.
Dans d'autres pays, le stalking fait l'objet de lois spécifiques et de prise en charge des victimes. Ici en France, rien. C'est pourquoi nous vous proposons de monter cette initiative afin de faire connaître le stalking ici, s'entraider, se soutenir mutuellement, monter des activités et actions, sensibiliser le public ainsi que les professionnels...

Une personne sur 5 est confrontée au stalking au moins une fois dans sa vie.
Ne le laissons pas se banaliser. Unissons-nous pour que ce type de harcèlement soit reconnu ici. Organisons-nous et tissons l'entraide.

Que vous soyez vous-même victime ou un-e proche d'une victime, que vous soyez intéressé-e par le sujet plus large du harcèlement, ou encore des violences psychologiques ou physiques, n'hésitez pas à nous liker, et en parler autour de vous.
Si vous souhaitez participer d'une manière ou d'une autre, co-créer, faire jouer les synergies... vous êtes bienvenu-e-s.

Email : contact@asso-protects.org

Au plaisir d'échanger avec vous.

#association #stalking #entraide #soutien #cyberharcelement #cyberviolence #harcelement #harassment #intimite #droit #justice #PasUneFatalite #privacy #PTSD #psy #psychiatrie #psychologie #respect #StopStalking #abus #stress #StressPostTraumatique #trauma #TSPT #violence #vie-privee #vieprivee

 
Ich möchte gerne einen Redner teilen, den ich sehr gut fand.

Wer sich langweilt, #Depressionen hat, in schlechten Beziehungen lebt oder einfach sein Bewußtsein erweitern will, sollte sich Vorträge von Udo Kolitscher auf youtube anhören. Er ist Mediziner und Psychologe, der sich mit indischer Spiritualität beschäftigt und in der Mischung aus beiden erkannt hat, wo der Schuh drückt. Heute würde man sagen er ist ein Coach oder Trainer.

Ich finde alle Vorträge, die ich bisher gehört/gesehen habe sehr gut und der Mann ist mir sympathisch. Für super Ungeduldige oder bereits Wissende könnte seine Vortragsweise etwas zu langsam sein. Er nimmt sich Zeit seine Erkenntnisse zu erklären, wiederholt manches des Öfteren, bringt Beispiele, damit die Zuhörer sein Anliegen auch wirklich verstehen.
Auch findet man Basiselemente in all seinen Vorträgen wieder, aber es ist auch immer etwas Neues dabei.
Ach ja, er ist Österreicher aber ich finde man kann ihn trotz seines Dialektes gut verstehen

Ich verlinke hier mal 2 Vorträge, mit denen man gut einsteigen kann.

Mit jeden nur möglichen Risiko das tun, wofür wir wirklich brennen


Wie kann ich die Verletzungen aus der Kindheit transformieren?


#bewusstsein #spiritualität #psychologie #seele #meditation #langeweile #trauma

 
Ich möchte gerne einen Redner teilen, den ich sehr gut fand.

Wer sich langweilt, #Depressionen hat, in schlechten Beziehungen lebt oder einfach sein Bewußtsein erweitern will, sollte sich Vorträge von Udo Kolitscher auf youtube anhören. Er ist Mediziner und Psychologe, der sich mit indischer Spiritualität beschäftigt und in der Mischung aus beiden erkannt hat, wo der Schuh drückt. Heute würde man sagen er ist ein Coach oder Trainer.

Ich finde alle Vorträge, die ich bisher gehört/gesehen habe sehr gut und der Mann ist mir sympathisch. Für super Ungeduldige oder bereits Wissende könnte seine Vortragsweise etwas zu langsam sein. Er nimmt sich Zeit seine Erkenntnisse zu erklären, wiederholt manches des Öfteren, bringt Beispiele, damit die Zuhörer sein Anliegen auch wirklich verstehen.
Auch findet man Basiselemente in all seinen Vorträgen wieder, aber es ist auch immer etwas Neues dabei.
Ach ja, er ist Österreicher aber ich finde man kann ihn trotz seines Dialektes gut verstehen

Ich verlinke hier mal 2 Vorträge, mit denen man gut einsteigen kann.

Mit jeden nur möglichen Risiko das tun, wofür wir wirklich brennen


Wie kann ich die Verletzungen aus der Kindheit transformieren?


#bewusstsein #spiritualität #psychologie #seele #meditation #langeweile #trauma

 

Willst Du Streit?


"Es gibt verschiedene Intensitäten und Bereichsgrößen des Kooperierens. Entsprechendes gilt für das Streiten. Man kann sich um einen Parkplatz streiten, um Unkraut an der Grenze zwischen Nachbargrundstücken, um das Datum des nächsten Treffens einer Gruppe, über ein flüchtig gesehenes Tier, über die Bedeutung eines Textes oder um Erziehungsmethoden als Eltern. Entscheidend ist in der Regel der kooperative Hintergrund. (...)"

Link zum Beitrag von Gerhard Kugler: https://neue-debatte.com/2019/04/18/ein-plaedoyer-fuer-den-gepflegten-streit/
#Gesellschaft #Kooperation #Mensch #Verhalten #Psychologie #Bildung #Interaktion
Ein Plädoyer für den gepflegten Streit

 

Die Gezeichneten


#Psychologie #Psychotherapie

 
Wer kennt diesen Effekt innerhalb sozialer Beziehungen?
(Ich versuche mal grob zu umreißen, der Gedanke ist nicht ausgereift)

Ich glaube beobachtet zu haben dass, Menschen die gerne handwerklich tätig sind, selbst Nahrung, Kleidung und Möbel herstellen oder auch Kleinkunst, tendenziell Technolgien und Fortschritt als Bedrohung betrachten.

Anders jedoch jene, die dem Fortschritt und neuen Technologien gegenüber aufgeschlossen sind, häufig große Bewunderung und Respekt den eher traditionellen Handwerken entgegenbringen.

Dazwischen gibt es alle Facetten und Tendenzen, in allen möglichen Variationen, aber das scheinen zwei typische, häufig wiederkehrende Muster zu sein.

Zunächst erscheint es "logisch", dass konservative Menschen nicht jedem Trend folgen mögen.
Ebenso logisch wie dass, aufgeschlossene, neugierige Menschen, weniger Probleme mit Neuerungen haben.
Der Punkt der mich jeodch stutzig macht, ist die Dynamik in der gegenseitigen "Anerkennung", die ein "Wir" Gefühl effektiv verhindert.

Etwas konkreter formuliert:

Nerds, Geeks, Freaks, Cyberpunks, Technologie Begeisterte, Trekkis, Gamer, Netzjunkies ... überall findet man Foodporn, Selfmade, Homebrew, Repair Workshops, OpenSource und Trends hin zum "selber machen". Aus diesen Communitys kommt viel Respekt und Anerkennung in Richtung Handwerk, Kleinkunst oder als weitere Beispiele, Gärtnern und ehrenamtliche Dienstleistungen (Zivi, Betreuung, Pflege).

Umgekehrt, von jenen, die sich überwiegend den traditionellen Möglichkeiten verschrieben haben, kommen häufig Misstrauen, Ablehnung, Diskriminierung, Vorurteile bis hin zu Verschwörungstheorien. Dabei profitieren sie häufig selbst vom Fortschritt und den Technologien. Anerkennung sucht man hier häufig vergeblich.

Ist das ein Phänomen das nur meine "Wahrnehmung" betrifft, ein Filterblasen Problem oder eine lokale Anomalie hier, oder kann das jemand bestätigen?

Und wenn ihr das auch so beobachtet, was denkt ihr, warum das so ist?

#psychologie #soziologie #anthropologie

 

Die #Medien im #Stockholm-Syndrom: Verteidige deine Peiniger


Als Stimme der Gesellschaft können Medien die #Verteidiger universeller #Werte oder ein Instrument des #Bösen sein. Ihre Aufgabe wäre es, die #Wahrheit über die wichtigsten Ereignisse der Welt fair, korrekt und rechtzeitig zu berichten. Doch was geschieht?

Joseph #Pulitzer (1847-1911), ein #Zeitungsverleger und Gründer des Pulitzer-Preises, sagte: „Unsere Republik und ihre Presse werden zusammen aufsteigen oder zusammen fallen. Eine fähige, uneigennützige, bürgernah arbeitende Presse mit geschultem Personal, die das Richtige kennt und den Mut hat, es zu tun, kann jene öffentliche Tugend bewahren, ohne die die Volksherrschaft eine Täuschung und ein Hohn ist. Eine zynische, profitsüchtige, demagogische Presse wird mit der Zeit ein Volk hervorbringen, das genauso niederträchtig ist, wie sie selbst. Die Kraft, die Zukunft der Republik zu gestalten, liegt in den Händen der #Journalisten zukünftiger Generationen.“

https://www.epochtimes.de/wissen/die-medien-im-stockholm-syndrom-verteidige-deine-peiniger-teil-2-a2828993.html

#Neusprech #Propaganda #Sozialismus #Kommunismus #Psychologie #Philosophie