Skip to main content

Search

Items tagged with: protest


 
Bild/Foto

El 3 de mayo reunimos voluntades para caminar por nuestro medio ambiente y exigir un freno a esta crisis climática.
Fuimos al senado para que escuchar a nuestras consignas y respetarán los acuerdos internacionales en materia ambiental.
Nos vemos a la siguiente, compañeros.

#FridaysForFuture #FridaysForFutureMx
#ClimateStrike #FFFMx #globalwarming #Climatechange #globalstrikeforfuture #globalstrike #gretathunberg #comic #protest #strikeforclimate #stopclimatechange #youthstrike4climate #Youthforclimate

 
Bild/Foto

March for Science in Potsdam. Next time there’s a Climate demo near you, show your support and raise your voice! 🙏🏻❤️✊.
.
.
.
.
.
#climatechange #fridaysforfuture #science #facts #parentsforfuture #gretathunberg #protest #takeaction

 

Empörung


"(...) Der Sturz der aktuellen präsidialen 5. Republik (die Abwahl) ist inzwischen mehrheitsfähig. Regierungsseitige Darstellungen und Verlautbarungen ernten immer öfter Gespött. Demonstrierende fordern vehement die Freilassung Verhafteter. [...]"

Link zum Beitrag: https://neue-debatte.com/2019/04/23/gelbwesten-proteste-akt-23-repression-gegen-sanitaeter-und-journalisten/
#Frankreich #Paris #Gesellschaft #Gelbwesten #Protest #Staat #Demokratie #EU #Europa
Gelbwesten-Proteste Akt 23 – Repression gegen Sanitäter und Journalisten

 

Empörung


"(...) Der Sturz der aktuellen präsidialen 5. Republik (die Abwahl) ist inzwischen mehrheitsfähig. Regierungsseitige Darstellungen und Verlautbarungen ernten immer öfter Gespött. Demonstrierende fordern vehement die Freilassung Verhafteter. [...]"

Link zum Beitrag: https://neue-debatte.com/2019/04/23/gelbwesten-proteste-akt-23-repression-gegen-sanitaeter-und-journalisten/
#Frankreich #Paris #Gesellschaft #Gelbwesten #Protest #Staat #Demokratie #EU #Europa
Gelbwesten-Proteste Akt 23 – Repression gegen Sanitäter und Journalisten

 

Only rebellion will prevent an ecological apocalypse


George Monbiot (The Guardian)

No one is coming to save us. Mass civil disobedience is essential to force a political response.

Had we put as much effort into preventing environmental catastrophe as we’ve spent on making excuses for inaction, we would have solved it by now. Everywhere I look, I see people engaged in furious attempts to fend off the moral challenge it presents.

The commonest current excuse is this: “I bet those protesters have phones/go on holiday/wear leather shoes.” In other words, we won’t listen to anyone who is not living naked in a barrel, subsisting only on murky water. Of course, if you are living naked in a barrel we will dismiss you too, because you’re a hippie weirdo. Every messenger, and every message they bear, is disqualified on the grounds of either impurity or purity. (...)

The political class, as anyone who has followed its progress over the past three years can surely now see, is chaotic, unwilling and, in isolation, strategically incapable of addressing even short-term crises, let alone a vast existential predicament. Yet a widespread and wilful naivety prevails: the belief that voting is the only political action required to change a system. (...)

The media, with a few exceptions, is actively hostile. Even when broadcasters cover these issues, they carefully avoid any mention of power, talking about environmental collapse as if it is driven by mysterious, passive forces, and proposing microscopic fixes for vast structural problems. The BBC’s Blue Planet Live series exemplified this tendency. (...)

Catastrophe afflicts people now and, unlike those in the rich world who can still afford to wallow in despair, they are forced to respond in practical ways. In Mozambique, Zimbabwe and Malawi, devastated by Cyclone Idai, in Syria, Libya and Yemen, where climate chaos has contributed to civil war, in Guatemala, Honduras and El Salvador,, where crop failure, drought and the collapse of fisheries have driven people from their homes, despair is not an option. Our inaction has forced them into action, as they respond to terrifying circumstances caused primarily by the rich world’s consumption. (...)

Our system – characterised by perpetual economic growth on a planet that is not growing – will inevitably implode. The only question is whether the transformation is planned or unplanned. Our task is to ensure it is planned, and fast. We need to conceive and build a new system based on the principle that every generation, everywhere has an equal right to enjoy natural wealth. (...)

The time for excuses is over. The struggle to overthrow our life-denying system has begun.

Full article



‘Catastrophe afflicts people now and, unlike those in the rich world who can still afford to wallow in despair, they are forced to respond in practical ways.’ Photograph: Guillem Sartorio/AFP/Getty Images

Tags: #climate #climate change #global warming #plastic pollution #ozone layer #waste #pollution #environment #nuclear waste #politics #media #news media #journalism #journalist #power #protest #bbc #blue planet #

 

Only rebellion will prevent an ecological apocalypse


George Monbiot (The Guardian)

No one is coming to save us. Mass civil disobedience is essential to force a political response.

Had we put as much effort into preventing environmental catastrophe as we’ve spent on making excuses for inaction, we would have solved it by now. Everywhere I look, I see people engaged in furious attempts to fend off the moral challenge it presents.

The commonest current excuse is this: “I bet those protesters have phones/go on holiday/wear leather shoes.” In other words, we won’t listen to anyone who is not living naked in a barrel, subsisting only on murky water. Of course, if you are living naked in a barrel we will dismiss you too, because you’re a hippie weirdo. Every messenger, and every message they bear, is disqualified on the grounds of either impurity or purity. (...)

The political class, as anyone who has followed its progress over the past three years can surely now see, is chaotic, unwilling and, in isolation, strategically incapable of addressing even short-term crises, let alone a vast existential predicament. Yet a widespread and wilful naivety prevails: the belief that voting is the only political action required to change a system. (...)

The media, with a few exceptions, is actively hostile. Even when broadcasters cover these issues, they carefully avoid any mention of power, talking about environmental collapse as if it is driven by mysterious, passive forces, and proposing microscopic fixes for vast structural problems. The BBC’s Blue Planet Live series exemplified this tendency. (...)

Catastrophe afflicts people now and, unlike those in the rich world who can still afford to wallow in despair, they are forced to respond in practical ways. In Mozambique, Zimbabwe and Malawi, devastated by Cyclone Idai, in Syria, Libya and Yemen, where climate chaos has contributed to civil war, in Guatemala, Honduras and El Salvador,, where crop failure, drought and the collapse of fisheries have driven people from their homes, despair is not an option. Our inaction has forced them into action, as they respond to terrifying circumstances caused primarily by the rich world’s consumption. (...)

Our system – characterised by perpetual economic growth on a planet that is not growing – will inevitably implode. The only question is whether the transformation is planned or unplanned. Our task is to ensure it is planned, and fast. We need to conceive and build a new system based on the principle that every generation, everywhere has an equal right to enjoy natural wealth. (...)

The time for excuses is over. The struggle to overthrow our life-denying system has begun.

Full article



‘Catastrophe afflicts people now and, unlike those in the rich world who can still afford to wallow in despair, they are forced to respond in practical ways.’ Photograph: Guillem Sartorio/AFP/Getty Images

Tags: #climate #climate change #global warming #plastic pollution #ozone layer #waste #pollution #environment #nuclear waste #politics #media #news media #journalism #journalist #power #protest #bbc #blue planet #

 

Only rebellion will prevent an ecological apocalypse


George Monbiot (The Guardian)

No one is coming to save us. Mass civil disobedience is essential to force a political response.

Had we put as much effort into preventing environmental catastrophe as we’ve spent on making excuses for inaction, we would have solved it by now. Everywhere I look, I see people engaged in furious attempts to fend off the moral challenge it presents.

The commonest current excuse is this: “I bet those protesters have phones/go on holiday/wear leather shoes.” In other words, we won’t listen to anyone who is not living naked in a barrel, subsisting only on murky water. Of course, if you are living naked in a barrel we will dismiss you too, because you’re a hippie weirdo. Every messenger, and every message they bear, is disqualified on the grounds of either impurity or purity. (...)

The political class, as anyone who has followed its progress over the past three years can surely now see, is chaotic, unwilling and, in isolation, strategically incapable of addressing even short-term crises, let alone a vast existential predicament. Yet a widespread and wilful naivety prevails: the belief that voting is the only political action required to change a system. (...)

The media, with a few exceptions, is actively hostile. Even when broadcasters cover these issues, they carefully avoid any mention of power, talking about environmental collapse as if it is driven by mysterious, passive forces, and proposing microscopic fixes for vast structural problems. The BBC’s Blue Planet Live series exemplified this tendency. (...)

Catastrophe afflicts people now and, unlike those in the rich world who can still afford to wallow in despair, they are forced to respond in practical ways. In Mozambique, Zimbabwe and Malawi, devastated by Cyclone Idai, in Syria, Libya and Yemen, where climate chaos has contributed to civil war, in Guatemala, Honduras and El Salvador,, where crop failure, drought and the collapse of fisheries have driven people from their homes, despair is not an option. Our inaction has forced them into action, as they respond to terrifying circumstances caused primarily by the rich world’s consumption. (...)

Our system – characterised by perpetual economic growth on a planet that is not growing – will inevitably implode. The only question is whether the transformation is planned or unplanned. Our task is to ensure it is planned, and fast. We need to conceive and build a new system based on the principle that every generation, everywhere has an equal right to enjoy natural wealth. (...)

The time for excuses is over. The struggle to overthrow our life-denying system has begun.

Full article



‘Catastrophe afflicts people now and, unlike those in the rich world who can still afford to wallow in despair, they are forced to respond in practical ways.’ Photograph: Guillem Sartorio/AFP/Getty Images

Tags: #climate #climate change #global warming #plastic pollution #ozone layer #waste #pollution #environment #nuclear waste #politics #media #news media #journalism #journalist #power #protest #bbc #blue planet #

 
Bild/Foto

! Freitag, 5. April 2019: Protest gegen AfD-Meuthen an der Fachhochschule [Antifaschismus]


#AfD #Meuthen #Protestveranstaltung #Antirassismus #Antifaschismus #Antifa #Antira #Frankfurt #Wahlen #Fachhochschule #Uni #Universität #Bildung #Menschenwürde #EU #AgR #Europawahl #Diesmalwahleich #Protest #Faschismus #Rassismus #Hetze

Bitte weiter erzählen und Hingehen...

Mit einem bunten Angebot – Informationsständen, Ansprachen, Musik – wollen wir lautstark dokumentieren, dass Faschismus und Rassismus keinen Platz in unserer Gesellschaft haben dürfen.
  • Wann: Freitag, 05.04.2019 von 15:00 bis 20:00 Uhr
  • Wo: Frankfurt University of Applied Sciences, Nibelungenplatz 1 (Frankfurt a. M.)
Jörg Meuthen, Bundessprecher und Spitzenkandidat der AfD zur Europawahl, ist zu einer Podiumsdiskussion an der Frankfurt University of Applied Sciences eingeladen worden.

Eine breite studentische Initiative, unterstützt von 130 weiteren Erstunterzeichner_innen, hat in einem offenen Brief den Präsidenten der FRA-UAS, Prof. Frank E. P. Dievernich, aufgefordert, Meuthen wieder auszuladen.

Auf unsere Bitte ist er leider nicht eingegangen. Sein Argument: die Neutralität der Hochschule als staatliche Institution verpflichte ihn dazu, alle im Parlament vertretenen Parteien einzuladen.

Das sehen wir anders. In unseren Augen ist die AfD keine »normale« Partei. Sie ist vielmehr eine Partei, die sich die Hetze gegen Muslime zum Hauptlebenszweck gemacht hat, die streikende Schüler_innen als »»ökopolitisch korrekte Kindersoldaten« und deren Demonstrationen als »politischen Missbrauch« verunglimpft.

Da der Präsident unserer Hochschule nicht auf die Bitte, Jörg Meuthen wieder auszuladen eingegangen ist, möchten wir als Hochschulgruppe des Bündnisses Aufstehen gegen Rassismus am Tag der Veranstaltung für den Nachmittag mit Hilfe der Studierenden ein vielfältiges und buntes Programm planen, um ein deutliches Zeichen gegen die Einladung von Jörg Meuthen zu setzen.

Es wird unter anderem Stände der Hochschulgruppen, von Aufstehen gegen Rassismus RheinMain, den Naturfreunden, Sea Watch, Seebrücke, VVN-BdA und vielen mehr geben, sowie Musik und Redebeiträge von Studierenden, Lehrenden und diversen anderen Initiativen!

Kommt vorbei und protestiert friedlich mit uns!

Wenn ihr euch an der Vorbereitung beteiligen oder die Gelegenheit nutzen wollt, eure Initiativen einem breiteren Publikum vorzustellen, schreibt uns eine Mail: agr.fra-aus@gmx.de (Aufstehen gegen Rassismus FRA-UAS)

(Die Podiumsdiskussion findet am 5. April um 18 Uhr im Gebäude 4, Audimax statt.)

 
Bild/Foto

! Freitag, 5. April 2019: Protest gegen AfD-Meuthen an der Fachhochschule [Antifaschismus]


#AfD #Meuthen #Protestveranstaltung #Antirassismus #Antifaschismus #Antifa #Antira #Frankfurt #Wahlen #Fachhochschule #Uni #Universität #Bildung #Menschenwürde #EU #AgR #Europawahl #Diesmalwahleich #Protest #Faschismus #Rassismus #Hetze

Bitte weiter erzählen und Hingehen...

Mit einem bunten Angebot – Informationsständen, Ansprachen, Musik – wollen wir lautstark dokumentieren, dass Faschismus und Rassismus keinen Platz in unserer Gesellschaft haben dürfen.
  • Wann: Freitag, 05.04.2019 von 15:00 bis 20:00 Uhr
  • Wo: Frankfurt University of Applied Sciences, Nibelungenplatz 1 (Frankfurt a. M.)
Jörg Meuthen, Bundessprecher und Spitzenkandidat der AfD zur Europawahl, ist zu einer Podiumsdiskussion an der Frankfurt University of Applied Sciences eingeladen worden.

Eine breite studentische Initiative, unterstützt von 130 weiteren Erstunterzeichner_innen, hat in einem offenen Brief den Präsidenten der FRA-UAS, Prof. Frank E. P. Dievernich, aufgefordert, Meuthen wieder auszuladen.

Auf unsere Bitte ist er leider nicht eingegangen. Sein Argument: die Neutralität der Hochschule als staatliche Institution verpflichte ihn dazu, alle im Parlament vertretenen Parteien einzuladen.

Das sehen wir anders. In unseren Augen ist die AfD keine »normale« Partei. Sie ist vielmehr eine Partei, die sich die Hetze gegen Muslime zum Hauptlebenszweck gemacht hat, die streikende Schüler_innen als »»ökopolitisch korrekte Kindersoldaten« und deren Demonstrationen als »politischen Missbrauch« verunglimpft.

Da der Präsident unserer Hochschule nicht auf die Bitte, Jörg Meuthen wieder auszuladen eingegangen ist, möchten wir als Hochschulgruppe des Bündnisses Aufstehen gegen Rassismus am Tag der Veranstaltung für den Nachmittag mit Hilfe der Studierenden ein vielfältiges und buntes Programm planen, um ein deutliches Zeichen gegen die Einladung von Jörg Meuthen zu setzen.

Es wird unter anderem Stände der Hochschulgruppen, von Aufstehen gegen Rassismus RheinMain, den Naturfreunden, Sea Watch, Seebrücke, VVN-BdA und vielen mehr geben, sowie Musik und Redebeiträge von Studierenden, Lehrenden und diversen anderen Initiativen!

Kommt vorbei und protestiert friedlich mit uns!

Wenn ihr euch an der Vorbereitung beteiligen oder die Gelegenheit nutzen wollt, eure Initiativen einem breiteren Publikum vorzustellen, schreibt uns eine Mail: agr.fra-aus@gmx.de (Aufstehen gegen Rassismus FRA-UAS)

(Die Podiumsdiskussion findet am 5. April um 18 Uhr im Gebäude 4, Audimax statt.)

 

Auch wenn WIr verloren haben haben Wir gewonnen!


Siehe: https://netzpolitik.org/2019/die-protestbewegung-hat-gewonnen/
Für die Ahnungslosen unter Euch:
* Wer ist "Wir"? Du und ich. Auf den Satz oben bezogen im Zusammenhang mit der URI die Protestbewegung.
* Wer ist "Euch"? Jeder der diese Fragen beantwortet haben muss.
* Was wurde gewonnen? Weisheit, Widerstand, Freiheitswillen, ...
* Was wurde verloren? Zukunft, Freiheit, Möglichkeiten, ...

*SaveTheInternet #protest #Internet #Zukunft #Freiheit #Politik #Demokratie #eu #kommentar
Die Protestbewegung hat gewonnen

 

Auch wenn WIr verloren haben haben Wir gewonnen!


Siehe: https://netzpolitik.org/2019/die-protestbewegung-hat-gewonnen/
Für die Ahnungslosen unter Euch:
* Wer ist "Wir"? Du und ich. Auf den Satz oben bezogen im Zusammenhang mit der URI die Protestbewegung.
* Wer ist "Euch"? Jeder der diese Fragen beantwortet haben muss.
* Was wurde gewonnen? Weisheit, Widerstand, Freiheitswillen, ...
* Was wurde verloren? Zukunft, Freiheit, Möglichkeiten, ...

*SaveTheInternet #protest #Internet #Zukunft #Freiheit #Politik #Demokratie #eu #kommentar
Die Protestbewegung hat gewonnen

 

EU-Urheberrechtsreform: Einfach nur eine Frechheit


Das neue Urheberrecht durchzuwinken, ist das eine. Aber die Art, wie Befürworter den Protest dagegen abgewertet haben, schwächt das Vertrauen in die Europapolitik.

#internet #eu-urheberrechtsreform #urheberrechtsreform #einfach #frechheit #urheberrecht #art #befürworter #protest #vertrauen #europapolitik #news #bot #rss

 

EU-Urheberrechtsreform: Einfach nur eine Frechheit


Das neue Urheberrecht durchzuwinken, ist das eine. Aber die Art, wie Befürworter den Protest dagegen abgewertet haben, schwächt das Vertrauen in die Europapolitik.

#internet #eu-urheberrechtsreform #urheberrechtsreform #einfach #frechheit #urheberrecht #art #befürworter #protest #vertrauen #europapolitik #news #bot #rss

 

WICHTIG: Demos heute


#eu #copyright #article13 #article17 #protest #demo

Bitte seid dabei:
  • Aachen / Elisenbrunnen / ab 14 Uhr
  • Bielefeld / Hauptbahnhof / ab 14 Uhr
  • Berlin / Potsdamer Platz / ab 14 Uhr
  • Chemnitz / Johannisplatz / ab 14 Uhr
  • Dortmund / Europabrunnen / ab 14 Uhr
  • Dresden / Goldener Reiter / ab 14 Uhr
  • Düsseldorf / Friedrich-Ebert-Straße / ab 12 Uhr
  • Erfurt / Anger / ab 14:30 Uhr
  • Erlangen / Hugenottenplatz / ab 14 Uhr
  • Flensburg / Hafenspitze / ab 14 Uhr
  • Forchheim / Eisenbahnstraße / ab 15 Uhr
  • Frankfurt am Main / Paulsplatz / ab 14 Uhr
  • Freiburg / Platz der alten Synagoge / ab 14:30 Uhr
  • Fürth / Grüner Markt / ab 13 Uhr
  • Göttingen / Am Nabel / ab 12 Uhr
  • Graz (A) / Am Eisernen Tor / ab 15 Uhr
  • Hamburg / Gänsemarkt / ab 13 Uhr
  • Hannover / Ernst-August-Platz / ab 11 Uhr
  • Heidelberg / Bismarckplatz / ab 14:30 Uhr
  • Hof / Wörthstraße / ab 13 Uhr
  • Innsbruck (A) / Annasäule / ab 13:30 Uhr
  • Jena / Holzmarkt / ab 14 Uhr
  • Kaiserslautern / Stiftskirche / ab 13 Uhr
  • Karlsruhe / Stephansplatz / ab 13:30 Uhr
  • Kiel / Landtag Kiel / ab 13 Uhr
  • Koblenz / Löhrrondell / ab 13:30 Uhr
  • Köln / Neumarkt / ab 14 Uhr
  • Leipzig / Markt (vor dem Alten Rathaus) / ab 14 Uhr
  • Lippstadt / Bernhardbrunnen / ab 14 Uhr
  • Lüneburg / Am Sande, IHK / ab 15 Uhr
  • Magdeburg / Landtag/Domplatz / ab 13 Uhr
  • München / Marienplatz / ab 13:30 Uhr
  • Münster / Servatiiplatz / ab 13:37 Uhr (kein Scherz)
  • Nürnberg / Hallplatz / ab 17:00 Uhr
  • Oldenburg / Hauptbahnhof / ab 17:30 Uhr
  • Osnabrück / Gewerkschaftshaus / ab 15 Uhr
  • Paderborn / Herz-Jesu-Kirche / ab 13 Uhr
  • Potsdam / Luisenplatz / 10 Uhr
  • Ravensburg / Marienplatz / ab 13 Uhr
  • Rostock / Universitätsplatz / ab 12 Uhr
  • Saarbrücken / Tblisser Platz / Schillerplatz / ab 14 Uhr
  • Salzburg (A) / Hauptbahnhof / ab 14 Uhr
  • Siegen / Sandstraße 54 / ab 11 Uhr
  • Stuttgart / Rotebühlplatz / ab 14 Uhr
  • Trier / Viehmarktplatz / ab 13 Uhr
  • Ulm / Hans-und-Sophie-Scholl-Platz / ab 13 Uhr
  • Villingen-Schwenningen / Latschariplatz / ab 12 Uhr
  • Weißenburg / Marktplatz / ab 14 Uhr
  • Wien (A) / Christian-Broda-Platz / ab 15:30 Uhr
  • Würzburg / Bahnhofsplatz / ab 15 Uhr
  • Zürich (CH) / Zentrum / ab 13:30 Uhr
Weitere Infos: https://savetheinternet.info/

 

WICHTIG: Demos heute


#eu #copyright #article13 #article17 #protest #demo

Bitte seid dabei:
  • Aachen / Elisenbrunnen / ab 14 Uhr
  • Bielefeld / Hauptbahnhof / ab 14 Uhr
  • Berlin / Potsdamer Platz / ab 14 Uhr
  • Chemnitz / Johannisplatz / ab 14 Uhr
  • Dortmund / Europabrunnen / ab 14 Uhr
  • Dresden / Goldener Reiter / ab 14 Uhr
  • Düsseldorf / Friedrich-Ebert-Straße / ab 12 Uhr
  • Erfurt / Anger / ab 14:30 Uhr
  • Erlangen / Hugenottenplatz / ab 14 Uhr
  • Flensburg / Hafenspitze / ab 14 Uhr
  • Forchheim / Eisenbahnstraße / ab 15 Uhr
  • Frankfurt am Main / Paulsplatz / ab 14 Uhr
  • Freiburg / Platz der alten Synagoge / ab 14:30 Uhr
  • Fürth / Grüner Markt / ab 13 Uhr
  • Göttingen / Am Nabel / ab 12 Uhr
  • Graz (A) / Am Eisernen Tor / ab 15 Uhr
  • Hamburg / Gänsemarkt / ab 13 Uhr
  • Hannover / Ernst-August-Platz / ab 11 Uhr
  • Heidelberg / Bismarckplatz / ab 14:30 Uhr
  • Hof / Wörthstraße / ab 13 Uhr
  • Innsbruck (A) / Annasäule / ab 13:30 Uhr
  • Jena / Holzmarkt / ab 14 Uhr
  • Kaiserslautern / Stiftskirche / ab 13 Uhr
  • Karlsruhe / Stephansplatz / ab 13:30 Uhr
  • Kiel / Landtag Kiel / ab 13 Uhr
  • Koblenz / Löhrrondell / ab 13:30 Uhr
  • Köln / Neumarkt / ab 14 Uhr
  • Leipzig / Markt (vor dem Alten Rathaus) / ab 14 Uhr
  • Lippstadt / Bernhardbrunnen / ab 14 Uhr
  • Lüneburg / Am Sande, IHK / ab 15 Uhr
  • Magdeburg / Landtag/Domplatz / ab 13 Uhr
  • München / Marienplatz / ab 13:30 Uhr
  • Münster / Servatiiplatz / ab 13:37 Uhr (kein Scherz)
  • Nürnberg / Hallplatz / ab 17:00 Uhr
  • Oldenburg / Hauptbahnhof / ab 17:30 Uhr
  • Osnabrück / Gewerkschaftshaus / ab 15 Uhr
  • Paderborn / Herz-Jesu-Kirche / ab 13 Uhr
  • Potsdam / Luisenplatz / 10 Uhr
  • Ravensburg / Marienplatz / ab 13 Uhr
  • Rostock / Universitätsplatz / ab 12 Uhr
  • Saarbrücken / Tblisser Platz / Schillerplatz / ab 14 Uhr
  • Salzburg (A) / Hauptbahnhof / ab 14 Uhr
  • Siegen / Sandstraße 54 / ab 11 Uhr
  • Stuttgart / Rotebühlplatz / ab 14 Uhr
  • Trier / Viehmarktplatz / ab 13 Uhr
  • Ulm / Hans-und-Sophie-Scholl-Platz / ab 13 Uhr
  • Villingen-Schwenningen / Latschariplatz / ab 12 Uhr
  • Weißenburg / Marktplatz / ab 14 Uhr
  • Wien (A) / Christian-Broda-Platz / ab 15:30 Uhr
  • Würzburg / Bahnhofsplatz / ab 15 Uhr
  • Zürich (CH) / Zentrum / ab 13:30 Uhr
Weitere Infos: https://savetheinternet.info/

 
"Although she was not carrying any prohibited items, she was told she would be refused entry unless she removed her make-up, to avoid "distressing" other passengers."

It's nice to see, that there's some kind of rebellion visible in China. They have to open up more to their citizens.
Ursprünglich geteilt vonhttps://www.bbc.com/news/world-asia-china-47615966?ns_campaign=bbcnews&ocid=socialflow_facebook&ns_mchannel=social&ns_source=facebook&fbclid=IwAR0r1j-nUDknEn4ofCdOLYJljTiSJK6jWzd40NChDeRIQWTz81P7y01LRt4

#china #goths #protest

 
#china #goths #protest

 
#china #goths #protest

 


photo unter CC-BY licence.

There is no planet B!


Make the world #GRETA again!
Everyone of you can be a little #GRETA!
Don’t stop fighting for our favorite planet!

March 15 - Just make a sign and go protest!


https://fridaysforfuture.org
#fridaysForFuture #Protest #SchoolStrike #Students #Climate #ClimateChange #Politics #Demo #GretThunberg #environment #resistance #school #youth

 
Jugendprotest im Bundestag: Angekettet for future
http://www.taz.de/Jugendprotest-im-Bundestag/!5578654/
#FridaysforFuture #Klimaschutz #Bundestag #Protest #Demo #Schüler #Berlin

 
Jugendprotest im Bundestag: Angekettet for future
http://www.taz.de/Jugendprotest-im-Bundestag/!5578654/
#FridaysforFuture #Klimaschutz #Bundestag #Protest #Demo #Schüler #Berlin

 
Bild/Foto

Mitarbeiter wehren sich gegen Rüstungsaufträge


Microsoft Mitarbeiter wollen nicht für US Army programmieren

Ein Zusammenschluss von Mitarbeiter von Microsoft hat einen offenen Brief an den CEO und den Präsidenten/Chef Legal Officer von Microsoft geschickt. Hier sind einige Highlights:
  • "Wir sind beunruhigt, dass Microsoft daran arbeitet, Waffentechnologie für das US-Militär bereitzustellen und der Regierung eines Landes zu helfen, die Letalität zu erhöhen. Wir haben uns nicht angemeldet, um Waffen zu entwickeln, und wir fordern ein Mitspracherecht bei der Verwendung unserer Arbeit."
  • "Im November erhielt Microsoft den Auftrag über das 479 Millionen Dollar teure Integrated Visual Augmentation System (IVAS) mit dem United States Department of the Army. Das erklärte Ziel des Vertrages ist es, schnell eine einzige Plattform zu entwickeln, zu testen und herzustellen, die Soldaten zum Kämpfen, Üben und Trainieren nutzen können, die eine erhöhte Letalität, Mobilität und Situationsbewusstsein bietet, die notwendig ist, um eine Überstimmung mit unseren derzeitigen und zukünftigen Gegnern zu erreichen.'"
  • "Während das Unternehmen zuvor Technologie an das US-Militär lizenziert hat, hat es nie die Grenze zur Waffenentwicklung überschritten. Mit diesem Vertrag schon. Die Anwendung von HoloLens innerhalb des IVAS-Systems soll Menschen beim Töten helfen. Es wird auf dem Schlachtfeld eingesetzt und funktioniert, indem es die Kriegsführung in ein simuliertes "Videospiel" verwandelt und die Soldaten weiter von den grimmigen Herausforderungen des Krieges und der Realität des Blutvergießens entfernt."
  • "Die Absicht, Schaden anzurichten, ist kein akzeptabler Einsatz unserer Technologie. Wir fordern, dass Microsoft:
  • 1) Kündigung des IVAS-Vertrages;
  • 2) Unterbinden Sie die Entwicklung aller Waffentechnologien und entwerfen Sie eine öffentlich zugängliche Richtlinie zur akzeptablen Nutzung, um diese Verpflichtung zu klären;
  • 3) Ernennung eines unabhängigen, externen Ethikprüfungsausschusses mit der Befugnis, die Einhaltung seiner Richtlinien für die zulässige Verwendung durchzusetzen und öffentlich zu bestätigen."
  • ". . . Als Mitarbeiter und Aktionäre wollen wir keine Kriegsgewinnler werden. Zu diesem Zweck glauben wir, dass Microsoft in seinen Aktivitäten anhalten muss, um die Fähigkeit der US-Armee zu stärken, Schaden und Gewalt zu verursachen."
Mehr dazu und Petition unterschreiben bei https://act.rootsaction.org/p/dia/action4/common/public/?action_KEY=13620
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6825-20190317-mitarbeiter-wehren-sich-gegen-ruestungsauftraege.htm

#Microsoft #Mitarbeiter #Militär #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnen #Frieden #Krieg #Friedenserziehung #Menschenrechte #Zivilklauseln #Protest #Petition #Aktivitaet

 
Bild/Foto

Mitarbeiter wehren sich gegen Rüstungsaufträge


Microsoft Mitarbeiter wollen nicht für US Army programmieren

Ein Zusammenschluss von Mitarbeiter von Microsoft hat einen offenen Brief an den CEO und den Präsidenten/Chef Legal Officer von Microsoft geschickt. Hier sind einige Highlights:
  • "Wir sind beunruhigt, dass Microsoft daran arbeitet, Waffentechnologie für das US-Militär bereitzustellen und der Regierung eines Landes zu helfen, die Letalität zu erhöhen. Wir haben uns nicht angemeldet, um Waffen zu entwickeln, und wir fordern ein Mitspracherecht bei der Verwendung unserer Arbeit."
  • "Im November erhielt Microsoft den Auftrag über das 479 Millionen Dollar teure Integrated Visual Augmentation System (IVAS) mit dem United States Department of the Army. Das erklärte Ziel des Vertrages ist es, schnell eine einzige Plattform zu entwickeln, zu testen und herzustellen, die Soldaten zum Kämpfen, Üben und Trainieren nutzen können, die eine erhöhte Letalität, Mobilität und Situationsbewusstsein bietet, die notwendig ist, um eine Überstimmung mit unseren derzeitigen und zukünftigen Gegnern zu erreichen.'"
  • "Während das Unternehmen zuvor Technologie an das US-Militär lizenziert hat, hat es nie die Grenze zur Waffenentwicklung überschritten. Mit diesem Vertrag schon. Die Anwendung von HoloLens innerhalb des IVAS-Systems soll Menschen beim Töten helfen. Es wird auf dem Schlachtfeld eingesetzt und funktioniert, indem es die Kriegsführung in ein simuliertes "Videospiel" verwandelt und die Soldaten weiter von den grimmigen Herausforderungen des Krieges und der Realität des Blutvergießens entfernt."
  • "Die Absicht, Schaden anzurichten, ist kein akzeptabler Einsatz unserer Technologie. Wir fordern, dass Microsoft:
  • 1) Kündigung des IVAS-Vertrages;
  • 2) Unterbinden Sie die Entwicklung aller Waffentechnologien und entwerfen Sie eine öffentlich zugängliche Richtlinie zur akzeptablen Nutzung, um diese Verpflichtung zu klären;
  • 3) Ernennung eines unabhängigen, externen Ethikprüfungsausschusses mit der Befugnis, die Einhaltung seiner Richtlinien für die zulässige Verwendung durchzusetzen und öffentlich zu bestätigen."
  • ". . . Als Mitarbeiter und Aktionäre wollen wir keine Kriegsgewinnler werden. Zu diesem Zweck glauben wir, dass Microsoft in seinen Aktivitäten anhalten muss, um die Fähigkeit der US-Armee zu stärken, Schaden und Gewalt zu verursachen."
Mehr dazu und Petition unterschreiben bei https://act.rootsaction.org/p/dia/action4/common/public/?action_KEY=13620
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6825-20190317-mitarbeiter-wehren-sich-gegen-ruestungsauftraege.htm

#Microsoft #Mitarbeiter #Militär #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnen #Frieden #Krieg #Friedenserziehung #Menschenrechte #Zivilklauseln #Protest #Petition #Aktivitaet

 
#lang fr #fr #Politique #activist #gj #yellowvests #giletjaune #giletsjaunes #lafamille #onlacherien #violence-policiere #police #amarillos-chaquetas #yellowvests #protesters #acab #justice #résistance #révolution #RIC #démocratie #macron #castaner #mafia #manifestations #protest #médias #photo #photographie #FrenchProtest #GLIF4 #FlashBall #LBD #DesarmonsLes #Marseille #Algeria #Algérie #Europe #Horreur #ZinebRedouane #JeSuisZineb #RIP

 

Luisa Ansprache bei #FridaysForFuture am 1. März in #Hamburg


Luisa streikt für das #Klima und unserer aller #Zukunft und hat dafür eine schlechte Note für ihre Batchlerarbeit bekommen. Neben ihr steht Greta Thunberg, die Initiatorin der Schulstreiks aus #Schweden. Laut Luisa ist jeder Teilnehmer der FridaysForFuture-Protestbewegung eine kleine Greta.

Den unglückliche Kommentar der Kanzlerin, den sie anspricht kann man hier finden:
"Diese hybride Kriegsführung im Internet ist sehr schwer zu erkennen, weil sie plötzlich Bewegungen haben, von denen sie gedacht haben, dass die nie auftreten – die immer ansetzen an einem Manko. In Deutschland protestieren jetzt die Kinder für Klimaschutz. Das ist ein wirklich wichtiges Anliegen. Aber dass plötzlich alle deutschen Kinder – nach Jahren ohne sozusagen jeden äußeren Einfluss – auf die Idee kommen, dass man diesen Protest machen muss, das kann man sich auch nicht vorstellen. Also Kampagnen können heute übers Internet viel einfacher gemacht werden und wir haben andere Kampagnen, ich will da nicht ins Detail gehen. Und wir haben auch andere Gruppen, ich will da durchaus Steve Bannon nennen, die nicht das europäische Modell im Sinn haben. Und dagegen müssen wir uns gemeinsam wehren." - Angela Merkel
Quellle: https://www.heise.de/tp/news/Schulstreiks-Merkel-sieht-Russland-am-Werk-4311139.html

Später ist Frau #Merkel allerdings zurückgerudert und hat den #Protest der Schulstreiker über den Klee gelobt. Das nützt natürlich nichts, wenn sie trotzdem nicht für den #Klimaschutz handelt und die #Politiker in der großen Koalition weiterhin lieber über die #Schulpflicht diskutieren als über die Einhaltung der Klimaziele. Luisa bringt es treffend auf den Punkt was sie von dieser #Politik hält: „Keine Stimme mehr für eine Partei, die keinen konkreten Plan zum Klimaschutz hat!“

Zitate aus der Ansprache von Luisa:

* Viele Leute fragen ob wir ernst genommen werden, doch das muss die Politik beantworten!
* Viele fragen warum wir Freitags streiken? Weil wir keine Zeit mehr haben! Wir wollen nicht in der Ignoranz der Politik ertrinken.
* Die Wissenschaft hat die Antworten und das bringen wir auf die politische Agenda.
* Die Politik will ihre Klimaziele verfehlen und wir werden das verhindern.
* Jeder von euch ist heute eine kleine Greta!

Hamburg weiß was die Klimakrise bedeutet, wir wissen was es bedeutet wenn die Elbe übertritt, wir wissen was ein Deichbruch ist, wir wissen was es bedeutet wenn hier Zentimeter für Zentimeter die Meere ansteigen weil wir sind die Ersten die davon mitbekommen. Hamburg lässt sich davon nicht unterkriegen, Hamburg geht auf die Straße, Hamburg sagt Zukunft erst und Ölindustrie, Geiz, Kapitalsucht und Politikignoranz danach. (Jubel der Demonstrierenden.)

*
* https://invidio.us/watch?v=W9c4REutaYA
* https://hooktube.com/watch?v=W9c4REutaYA

Bitte unterstützt freie Software und schaut das #Video bei #PeerTube:

https://devtube.dev-wiki.de/videos/watch/f21ec99b-a781-417a-ac13-fcfe23a8bdf1


#Klimaschutz #Politik #Demo #Protest #Demonstration #Umwelt #Umweltschutz #Schule #Schüler #Streik #SchulStreik #Zukunft #Menschheit #Ansprache #Meinung

 

Luisa Ansprache bei #FridaysForFuture am 1. März in #Hamburg


Luisa streikt für das #Klima und unserer aller #Zukunft und hat dafür eine schlechte Note für ihre Batchlerarbeit bekommen. Neben ihr steht Greta Thunberg, die Initiatorin der Schulstreiks aus #Schweden. Laut Luisa ist jeder Teilnehmer der FridaysForFuture-Protestbewegung eine kleine Greta.

Den unglückliche Kommentar der Kanzlerin, den sie anspricht kann man hier finden:
"Diese hybride Kriegsführung im Internet ist sehr schwer zu erkennen, weil sie plötzlich Bewegungen haben, von denen sie gedacht haben, dass die nie auftreten – die immer ansetzen an einem Manko. In Deutschland protestieren jetzt die Kinder für Klimaschutz. Das ist ein wirklich wichtiges Anliegen. Aber dass plötzlich alle deutschen Kinder – nach Jahren ohne sozusagen jeden äußeren Einfluss – auf die Idee kommen, dass man diesen Protest machen muss, das kann man sich auch nicht vorstellen. Also Kampagnen können heute übers Internet viel einfacher gemacht werden und wir haben andere Kampagnen, ich will da nicht ins Detail gehen. Und wir haben auch andere Gruppen, ich will da durchaus Steve Bannon nennen, die nicht das europäische Modell im Sinn haben. Und dagegen müssen wir uns gemeinsam wehren." - Angela Merkel
Quellle: https://www.heise.de/tp/news/Schulstreiks-Merkel-sieht-Russland-am-Werk-4311139.html

Später ist Frau #Merkel allerdings zurückgerudert und hat den #Protest der Schulstreiker über den Klee gelobt. Das nützt natürlich nichts, wenn sie trotzdem nicht für den #Klimaschutz handelt und die #Politiker in der großen Koalition weiterhin lieber über die #Schulpflicht diskutieren als über die Einhaltung der Klimaziele. Luisa bringt es treffend auf den Punkt was sie von dieser #Politik hält: „Keine Stimme mehr für eine Partei, die keinen konkreten Plan zum Klimaschutz hat!“

Zitate aus der Ansprache von Luisa:

* Viele Leute fragen ob wir ernst genommen werden, doch das muss die Politik beantworten!
* Viele fragen warum wir Freitags streiken? Weil wir keine Zeit mehr haben! Wir wollen nicht in der Ignoranz der Politik ertrinken.
* Die Wissenschaft hat die Antworten und das bringen wir auf die politische Agenda.
* Die Politik will ihre Klimaziele verfehlen und wir werden das verhindern.
* Jeder von euch ist heute eine kleine Greta!

Hamburg weiß was die Klimakrise bedeutet, wir wissen was es bedeutet wenn die Elbe übertritt, wir wissen was ein Deichbruch ist, wir wissen was es bedeutet wenn hier Zentimeter für Zentimeter die Meere ansteigen weil wir sind die Ersten die davon mitbekommen. Hamburg lässt sich davon nicht unterkriegen, Hamburg geht auf die Straße, Hamburg sagt Zukunft erst und Ölindustrie, Geiz, Kapitalsucht und Politikignoranz danach. (Jubel der Demonstrierenden.)

*
* https://invidio.us/watch?v=W9c4REutaYA
* https://hooktube.com/watch?v=W9c4REutaYA

Bitte unterstützt freie Software und schaut das #Video bei #PeerTube:

https://devtube.dev-wiki.de/videos/watch/f21ec99b-a781-417a-ac13-fcfe23a8bdf1


#Klimaschutz #Politik #Demo #Protest #Demonstration #Umwelt #Umweltschutz #Schule #Schüler #Streik #SchulStreik #Zukunft #Menschheit #Ansprache #Meinung

 

Demo für ein freies #Internet


23. März 2019 von 13 bis 16 Uhr in #Hamburg - Treffpunkt am Gänsemarkt

Bitte macht mal #Werbung für die #Demo in euren Städten, damit die Infos dazu nicht nur auf #Facebook ? zu finden sind!

Mehr Infos über Demos in anderen Städten hier: https://netzpolitik.org/2019/upload-filter-alle-demos-auf-einen-blick/

#uploadfilter #merkelfilter #SaveYourInternet #protest #demonstration #eu #Europa #Deutschland #Politik #Freiheit #meme #kunst
Upload-Filter: Alle Demos auf einen Blick