Skip to main content

Search

Items tagged with: nabu


 
Online-Vogelführer
Mit ein paar Klicks 225 heimische Vogelarten bestimmen

Goldhähnchen oder Drossel, Grünfink oder Star? Die heimische #Vogelwelt ist so faszinierend wie vielfältig. Mit dem Online-#Vogelführer des #NABU geben Sie Schritt für Schritt die Merkmale Ihres Vogels ein. Dann wissen Sie, welcher Vogel Ihren Weg gekreuzt hat.

#Biologie #Tierwelt

https://www.nabu.de/natur-und-landschaft/natur-erleben/spiele-apps-klingeltoene/vogelfuehrer/index.html
Bild/Foto

 
Ohne den #NABU Stand im zweiten Zelt hinten links, gäbe es auf dem Obstmarkt in #Leichlingen gar keine alten #Apfelsorten. Dafür aber tonnenweise Klimbim.

 
#CABS #RedKite #MarshHarrier #NRW #Raptors #Greifvögel

German section of Committee against bird slaughter writes about three poisoned Red kites in North-rhine westphalia and two plus one Marsh harrier in Bavaria, another Red kite shot with spread shot. A hunter in Lower saxony got his hunting license withdrawn, he had poisoned at least seven raptors. Published on F***book, so #Nolink

Veröffentlicht vom Komitee gegen den Vogelmord e.V., leider auf Facebook, das ich nicht verlinke:

"Die Zahl der Fälle illegaler #Greifvogelverfolgung in #Deutschland reißt nicht ab: In #Coesfeld und #Hamm (beides Nordrhein-Westfalen) wurden insgesamt drei mit Carbamaten vergiftete #Rotmilan|e gefunden. Aus Niederbayern meldet der Landesbund für Vogelschutz ebenfalls zwei Giftfälle, hier sind zwei Rotmilane und eine #Rohrweihe betroffen. Ein weiterer Rotmilan wurde bei #Eichstädt mit Schrot geschossen. Positiv dagegen ist eine Meldung des #NABU #Vechta: Dem Jäger, dem man die Vergiftung von mindestens 7 Greifvögeln in Cloppenburg/Niedersachen nachweisen konnte (wir berichteten am 30. Juni 2019), ist nun endlich der Jagdschein entzogen worden!"

 
EU-Agrarpolitik ab 2021 noch klima- und umweltschädlicher
https://www.nabu.de/news/2019/08/26781.html
#nabu
#nabu

 
Landwirtschaftsministerium ignoriert erneut wissenschaftliche Empfehlungen

Der wissenschaftliche Beirat für Agrarpolitik und Ernährung des BMEL übergab der Ministerin
Frau Klöckner am 16.Juli 2019 ein Gutachten zur Grünen Architektur der zukünftigen Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP).
Im Gutachten "empfehlen die Berater einen kompletten Umbau in der Agrarpolitik, allem voran ein Auslaufen der Direktzahlung und die Bindung der öffentlichen Gelder an öffentliche Leistungen."
Dies ist wichtig, um mehr Gerechtigkeit herzustellen, so daß Landwirtschaft dem Gemeinwohl dient und nicht den kapitalistischen Interessen einzelner Großbetriebe.
Bauern, die dem Gemeinwohl dienen, sollen auch entsprechende Zahlungen erhalten.
Gemeinwohl heißt: enkelvertäglich, naturnah und tiergerecht.




"Als Reaktion auf die Stellungnahme kündigte die Ministerin in einer Pressemitteilung an, weiterhin an den Direktzahlungen festhalten zu wollen.
Damit blockiert das BMEL weiterhin eine echte Reform in der Agrarpolitik und die Transformation hin zu einer naturverträglichen Landnutzungspolitik, die so dringend nötig wäre."
(Zitat: NABU-GAP-Ticker s.u.)

Diese Ministerin Klöckner ist eine Vollkatastrophe in einer Zeit wichtiger Weichenstellungen für das Überleben ganzer Arten, einschließlich des Menschen.
Sie ist nicht allein dafür verantwortlich, doch sie hat eine wichtige Stellschraube, die sie ggf. aus Angst vor Druck durch Lobbyisten oder auf Grund von Engstirnigkeit nicht nutzt.

Was passiert, wenn Politiker hartnäckig wissenschaftlichen Rat und deren Erkenbtnisse ignorieren, haben wir im Sommer 2018 erleben müssen.




NABU-GAP-Ticker: Das neue Gutachten des WBAE zur Grünen Architektur der GAP – Ergebnisse und Empfehlungen im Überblick https://blogs.nabu.de/naturschaetze-retten/nabu-gap-ticker-2019-07-31/
#Landwirtschaft #BMEL #Klöckner #GAP #EU #Wissenschaft #Agrarpolitik #Nabu #Artenvielfalt #Klima

 
Landwirtschaftsministerium ignoriert erneut wissenschaftliche Empfehlungen

Der wissenschaftliche Beirat für Agrarpolitik und Ernährung des BMEL übergab der Ministerin
Frau Klöckner am 16.Juli 2019 ein Gutachten zur Grünen Architektur der zukünftigen Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP).
Im Gutachten "empfehlen die Berater einen kompletten Umbau in der Agrarpolitik, allem voran ein Auslaufen der Direktzahlung und die Bindung der öffentlichen Gelder an öffentliche Leistungen."
Dies ist wichtig, um mehr Gerechtigkeit herzustellen, so daß Landwirtschaft dem Gemeinwohl dient und nicht den kapitalistischen Interessen einzelner Großbetriebe.
Bauern, die dem Gemeinwohl dienen, sollen auch entsprechende Zahlungen erhalten.
Gemeinwohl heißt: enkelvertäglich, naturnah und tiergerecht.




"Als Reaktion auf die Stellungnahme kündigte die Ministerin in einer Pressemitteilung an, weiterhin an den Direktzahlungen festhalten zu wollen.
Damit blockiert das BMEL weiterhin eine echte Reform in der Agrarpolitik und die Transformation hin zu einer naturverträglichen Landnutzungspolitik, die so dringend nötig wäre."
(Zitat: NABU-GAP-Ticker s.u.)

Diese Ministerin Klöckner ist eine Vollkatastrophe in einer Zeit wichtiger Weichenstellungen für das Überleben ganzer Arten, einschließlich des Menschen.
Sie ist nicht allein dafür verantwortlich, doch sie hat eine wichtige Stellschraube, die sie ggf. aus Angst vor Druck durch Lobbyisten oder auf Grund von Engstirnigkeit nicht nutzt.

Was passiert, wenn Politiker hartnäckig wissenschaftlichen Rat und deren Erkenbtnisse ignorieren, haben wir im Sommer 2018 erleben müssen.




NABU-GAP-Ticker: Das neue Gutachten des WBAE zur Grünen Architektur der GAP – Ergebnisse und Empfehlungen im Überblick https://blogs.nabu.de/naturschaetze-retten/nabu-gap-ticker-2019-07-31/
#Landwirtschaft #BMEL #Klöckner #GAP #EU #Wissenschaft #Agrarpolitik #Nabu #Artenvielfalt #Klima

 

Fledermausbaby gefunden – und nun?



[...] Im Sommer bekommen #Fledermäuse Junge – und manchmal verlieren sie ihre Kleinen. So hilfst du einem #Fledermausbaby, wenn du es zufällig findest. [...]
-> https://ze.tt/das-solltest-du-tun-wenn-du-ein-fledermausbaby-findest/

Fledermaushotline vom #NABU: https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/saeugetiere/fledermaeuse/18829.html

#Wildtier #Wildtierhilfe #Natur #Umwelt #Hilfe #Tipp #Tierarzt #Tier #Tiere #Tierschutz #TuWat
Das solltest du tun, wenn du ein Fledermausbaby findest

 

Fledermausbaby gefunden – und nun?



[...] Im Sommer bekommen #Fledermäuse Junge – und manchmal verlieren sie ihre Kleinen. So hilfst du einem #Fledermausbaby, wenn du es zufällig findest. [...]
-> https://ze.tt/das-solltest-du-tun-wenn-du-ein-fledermausbaby-findest/

Fledermaushotline vom #NABU: https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/saeugetiere/fledermaeuse/18829.html

#Wildtier #Wildtierhilfe #Natur #Umwelt #Hilfe #Tipp #Tierarzt #Tier #Tiere #Tierschutz #TuWat
Das solltest du tun, wenn du ein Fledermausbaby findest

 
Bienensterben: Schottergärten sorgen für Unmut
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Bienensterben-Schottergaerten-sorgen-fuer-Unmut,hallonds52006.html
#NABU #Steingärten #Verbot #Natur #Insekten #Artenschutz #Umweltschutz #NDR #NorddeutscherRundfunk

 
#insekten #nabu #insektensommer #Meldeaktion #natur #garten #Artenvielfalt

 
#insekten #nabu #insektensommer #Meldeaktion #natur #garten #Artenvielfalt

 
Statt Wal-O-Mat: Wieviel Naturschutz steckt in den Parteiprogrammen zu EU-Wahl

Nachdem eine Mini-Partei den beliebten Wal-O-Mat abschalten liess, bietet der NaBu eine Entscheidungshilfe in Sachen Naturschutz der Parteien zur EU-Wahl.




Man kann die Entscheidungshilfe herunter laden:
Naturschutz_EU-Wahl_Entscheidungshilfe_NaBu

Es gibt auch einen Artikel im NaBu-Blog, der die Ergebnisse zusammen fässt.
Wie viel Naturschutz steckt in den Parteiprogrammen? https://blogs.nabu.de/naturschaetze-retten/wie-viel-naturschutz-steckt-in-den-parteiprogrammen/
#Naturschutz #EU #EU-Wahl #2019 #Partei #NaBu #Wahlprogramm

 



Eine Studie des NaBu weist nach, dass die Verflechtungen zwischen Agrarpolitik, Agrarwirtschaft und Bauernverband sämtliche Bestrebungen für Nachhaltigkeit, artgerechte Tierhaltung und Naturschutz verhindern.
Die Macht liegt in den Händen weniger Funktionäre, die vielfältige Aufgaben mit Entscheidungskompezenzen haben.

"Wenn man sich die Entscheidungen in der Landwirtschaftspolitik in den letzten Jahren und Jahrzehnten einmal näher anschaut, dann fragt man sich schon, warum von manch guten Ansätzen und Vorschlägen aus Wissenschaft und Politik am Ende so wenig übrig bleibt. Wenn die Beschlüsse, Verordnungen und Gesetze schließlich fertig sind, haben sich meistens die Interessen der Agrarlobby durchgesetzt.

87 Prozent der Landwirtinnen und Landwirte würden durchaus mehr für den Naturschutz tun wollen. Doch dieser zusätzliche Aufwand müsste eben auch entsprechend honoriert werden. 91 Prozent wünschen sich mehr Förderung für eine tierfreundlichere Viehhaltung, 83 Prozent für eine umweltfreundliche Produktion. Doch entsprechende Maßnahmen blockiert DBV-Präsident Rukwied bisher in Brüssel."

Ein Artikel des NaBu erläuter den Inhalt der Studie:
NaBu-Artikel zur Agrarlobby-Studie
Sie kann dort auch herunter geladen werden.
Oder hier:
Studie Agrarlobby-Verflechtungen

#agrar #landwirtschaft #bauernverband #nabu #deutschland #eu # natur #naturschutz #tier #artgerechte-tierhaltung #umwelt #umweltschutz #artenvielfalt #filz #lobby #studie-agrarlobby

 



Eine Studie des NaBu weist nach, dass die Verflechtungen zwischen Agrarpolitik, Agrarwirtschaft und Bauernverband sämtliche Bestrebungen für Nachhaltigkeit, artgerechte Tierhaltung und Naturschutz verhindern.
Die Macht liegt in den Händen weniger Funktionäre, die vielfältige Aufgaben mit Entscheidungskompezenzen haben.

"Wenn man sich die Entscheidungen in der Landwirtschaftspolitik in den letzten Jahren und Jahrzehnten einmal näher anschaut, dann fragt man sich schon, warum von manch guten Ansätzen und Vorschlägen aus Wissenschaft und Politik am Ende so wenig übrig bleibt. Wenn die Beschlüsse, Verordnungen und Gesetze schließlich fertig sind, haben sich meistens die Interessen der Agrarlobby durchgesetzt.

87 Prozent der Landwirtinnen und Landwirte würden durchaus mehr für den Naturschutz tun wollen. Doch dieser zusätzliche Aufwand müsste eben auch entsprechend honoriert werden. 91 Prozent wünschen sich mehr Förderung für eine tierfreundlichere Viehhaltung, 83 Prozent für eine umweltfreundliche Produktion. Doch entsprechende Maßnahmen blockiert DBV-Präsident Rukwied bisher in Brüssel."

Ein Artikel des NaBu erläuter den Inhalt der Studie:
NaBu-Artikel zur Agrarlobby-Studie
Sie kann dort auch herunter geladen werden.
Oder hier:
Studie Agrarlobby-Verflechtungen

#agrar #landwirtschaft #bauernverband #nabu #deutschland #eu # natur #naturschutz #tier #artgerechte-tierhaltung #umwelt #umweltschutz #artenvielfalt #filz #lobby #studie-agrarlobby

 



Eine Studie des NaBu weist nach, dass die Verflechtungen zwischen Agrarpolitik, Agrarwirtschaft und Bauernverband sämtliche Bestrebungen für Nachhaltigkeit, artgerechte Tierhaltung und Naturschutz verhindern.
Die Macht liegt in den Händen weniger Funktionäre, die vielfältige Aufgaben mit Entscheidungskompezenzen haben.

"Wenn man sich die Entscheidungen in der Landwirtschaftspolitik in den letzten Jahren und Jahrzehnten einmal näher anschaut, dann fragt man sich schon, warum von manch guten Ansätzen und Vorschlägen aus Wissenschaft und Politik am Ende so wenig übrig bleibt. Wenn die Beschlüsse, Verordnungen und Gesetze schließlich fertig sind, haben sich meistens die Interessen der Agrarlobby durchgesetzt.

87 Prozent der Landwirtinnen und Landwirte würden durchaus mehr für den Naturschutz tun wollen. Doch dieser zusätzliche Aufwand müsste eben auch entsprechend honoriert werden. 91 Prozent wünschen sich mehr Förderung für eine tierfreundlichere Viehhaltung, 83 Prozent für eine umweltfreundliche Produktion. Doch entsprechende Maßnahmen blockiert DBV-Präsident Rukwied bisher in Brüssel."

Ein Artikel des NaBu erläuter den Inhalt der Studie:
NaBu-Artikel zur Agrarlobby-Studie
Sie kann dort auch herunter geladen werden.
Oder hier:
Studie Agrarlobby-Verflechtungen

#agrar #landwirtschaft #bauernverband #nabu #deutschland #eu # natur #naturschutz #tier #artgerechte-tierhaltung #umwelt #umweltschutz #artenvielfalt #filz #lobby #studie-agrarlobby

 



Eine Studie des NaBu weist nach, dass die Verflechtungen zwischen Agrarpolitik, Agrarwirtschaft und Bauernverband sämtliche Bestrebungen für Nachhaltigkeit, artgerechte Tierhaltung und Naturschutz verhindern.
Die Macht liegt in den Händen weniger Funktionäre, die vielfältige Aufgaben mit Entscheidungskompezenzen haben.

"Wenn man sich die Entscheidungen in der Landwirtschaftspolitik in den letzten Jahren und Jahrzehnten einmal näher anschaut, dann fragt man sich schon, warum von manch guten Ansätzen und Vorschlägen aus Wissenschaft und Politik am Ende so wenig übrig bleibt. Wenn die Beschlüsse, Verordnungen und Gesetze schließlich fertig sind, haben sich meistens die Interessen der Agrarlobby durchgesetzt.

87 Prozent der Landwirtinnen und Landwirte würden durchaus mehr für den Naturschutz tun wollen. Doch dieser zusätzliche Aufwand müsste eben auch entsprechend honoriert werden. 91 Prozent wünschen sich mehr Förderung für eine tierfreundlichere Viehhaltung, 83 Prozent für eine umweltfreundliche Produktion. Doch entsprechende Maßnahmen blockiert DBV-Präsident Rukwied bisher in Brüssel."

Ein Artikel des NaBu erläuter den Inhalt der Studie:
NaBu-Artikel zur Agrarlobby-Studie
Sie kann dort auch herunter geladen werden.
Oder hier:
Studie Agrarlobby-Verflechtungen

#agrar #landwirtschaft #bauernverband #nabu #deutschland #eu # natur #naturschutz #tier #artgerechte-tierhaltung #umwelt #umweltschutz #artenvielfalt #filz #lobby #studie-agrarlobby

 
Die ersten Schwalben kehren im April aus Afrika nach Nordrhein-Westfalen zurück. Doch geeignete Nistplätze seien selten geworden, warnen Naturschützer.
NABU beklagt Vernichtung von Schwalben-Nistplätzen
#Nabu #Schwalben #Rauchschwalben #Nistplätze #Frühling #NRW

 
Die ersten Schwalben kehren im April aus Afrika nach Nordrhein-Westfalen zurück. Doch geeignete Nistplätze seien selten geworden, warnen Naturschützer.
NABU beklagt Vernichtung von Schwalben-Nistplätzen
#Nabu #Schwalben #Rauchschwalben #Nistplätze #Frühling #NRW

 
#Wolf #Wolfsschutz #Artenschutz #NRW #NABU

 
Landwirtschaft: Fragwürdige Verflechtungen https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/landwirtschaft-lobbyismus-verflechtung-1.4424548

Eine vom NaBu in Auftrag gegebene Studie weist katastrophale Verflechtungen nach von Politikern, Bauernverband und Agrarwirtschaft in Deutschland sowie in der EU!
"Die Forscher legen Verbindungen von mehr als 90 Akteuren und 75 Institutionen offen und kommen auf 560 zum Teil fragwürdige Verflechtungen." Die Ursachen des irrwitzigen, politischen Stillstands in Sachen Umwelt- und Klimaschutz sind hier zu suchen.

Tags: #Agrarausschuss #Wirtschaft #Landwirtschaft #Agrar #EU #Lobby #Verflechtungen #CDU/CSU #Bauerverband #Beeinflussungen #NaBu #Naturschutz #Umweltschutz #Bremer Studie

 
#Insektensterben #Artenschutz #Nisthilfe #Wildbienen #Garten #NABU

 
Wir lassen es Summen und Brummen #garten #nabu