Skip to main content

Search

Items tagged with: konsum


 
Motiviert leben, statt erzwungen arbeiten
Von Simon Sutterlütti

Einer der zentralen theoretischen Angriffe gilt dem #kapitalistischen #Menschenbild: dem #Homo-oeconomicus. Dies ist ein Wesen, das grundsätzlich versucht, möglichst wenig zu tun und möglichst viel zu bekommen. Wir sagen: Die Utopie, ist eine #Gesellschaft #ohne #Arbeit, ohne leistungsvermittelten Konsum. Eine Gesellschaft in der wir unabhängig davon, was wir tun, bekommen, was wir brauchen. – Hier läuten alle Alarmglocken des kapitalistischen Subjektes: „Eine Welt, in der Menschen das tun, was ihnen wichtig ist? In denen niemand zur Arbeit gedrängt und gezwungen wird? In denen ich darauf hoffen muss, das die Ärztin operiert und die Bäckerin bäckt, weil es ihnen wichtig ist? Habt ihr noch alle Tassen im Schrank? Was ist denn bei euch falsch gelaufen?“
#Kooperation erzwingen

#kapitalismus #lohnsklaven #lohnabhänige #konsum #burn-out #politik #alternativen #ausbeutung
Motiviert leben, statt erzwungen arbeiten

 
Klimaschutz und Systemveränderung

Bild/Foto

Yannick Haan von der taz schreibt einen offenen Brief (s.u.) an die FFF-Bewegung, stellt Fragen, ermuntert und spart nicht mit Selbstkritik an seiner Generation.
Aus seiner Sicht ist die Umweltfrage ohne einen Systemwechsel nicht lösbar.
Er schriebt, Kimaaktivisten wissen das, aber sie stellen die Systemfrage nicht.
Wie können wir in einem Wirtschaftsmodell des „Immer mehr“ das Klima retten? Die ehrliche Antwort: Es ist unmöglich. Die Umweltfrage ist ohne einen Systemwechsel nicht lösbar
Ich schlage vor, es nicht allein auf die Schultern der Jugend zu lasten, einen letztlich globalen Systemwechsel herbei zu führen, sondern dass sie hierbei schon heute die Sympathisanten unterschiedlichsten Alters unterstützen.

Denn es geht hier nicht nur um die Einführung anderer Erziehungsstile etc wie bei den vom Verfasser als Beispiel heran gezogenen 68igern, sondern es geht um globale und finanzkräftige, sehr mächtige Lobbynetzwerke und Großkonzerne, mit denen junge Menschen dann konfrontiert wären.
Sich hier zu behaupten, fällt schon gestandenen Diplomaten, Politikern und NGOs schwer.

Systemwechsel ist in einer globalisierten Welt nur mit einer grossen Mehrheit zu schaffen.
Ist das gewollt, dann geht das nur zusammen.

Liebe Fridays-for-Future-Aktivist*innen, - taz.de https://taz.de/!5627471/
#Klimaschutz #Wirtschaft #Konsum #Selbstverantwortung #Aktivismus #Systemveränderung

 
Es ist mir streckenweise übrigens kaum möglich #Obst zu bekommen, das nicht aus #Spanien stammt. Selbst bei den Äpfeln muss man genau drauf gucken. Und was mich zusätzlich nervt ist diese Verantwortungs-Abschiebung. Der*die Käuferin muss halt moralische Entscheidungen treffen… bla. Ich soll also Lebensmittelkunde lernen, um den Job derjenigen machen zu können, die genau dafür eigentlich schon bezahlt werden?

https://www.sueddeutsche.de/wissen/spanien-landwirtschaft-wuesten-desertifikation-wasser-1.4503130

#Klimakrise #Konsum #Desertifikation

 
Es ist mir streckenweise übrigens kaum möglich #Obst zu bekommen, das nicht aus #Spanien stammt. Selbst bei den Äpfeln muss man genau drauf gucken. Und was mich zusätzlich nervt ist diese Verantwortungs-Abschiebung. Der*die Käuferin muss halt moralische Entscheidungen treffen… bla. Ich soll also Lebensmittelkunde lernen, um den Job derjenigen machen zu können, die genau dafür eigentlich schon bezahlt werden?

https://www.sueddeutsche.de/wissen/spanien-landwirtschaft-wuesten-desertifikation-wasser-1.4503130

#Klimakrise #Konsum #Desertifikation

 
Amazonas-Waldbrände: Jedes 69-Cent-Kotelett facht die Feuer an.
Billig-Futter aus Brasilien für Billigfleisch aus Deutschland!




In Brasilien brennt der Regenwald, um Anbauflächen vor allem für Soja zu gewinnen. Geschrotet landet das auch in den Trögen unserer meist leidenden Rinder, Schweine und Hühner.
(Zitat Artikel "heute", s.u.)
Dieses Fleisch als das zu erkennen was es ist und es nicht mehr zu kaufen oder in Restaurants zu essen, ist ein wichtiger Hebel von uns Konsumenten, um nicht mitschuldig zu sein an diesen Verwüstungen und dem damit verbundenem Leid.
Ursache auf höherer Ebene ist das Versagen internationaler Umwelt- und Klimapolitik und eine entfesselte, erdzerstörende Agrarlobby!

Regenwald am Amazonas brennt: Jedes 69-Cent-Kotelett facht die Feuer an - ZDFmediathek https://www.zdf.de/nachrichten/heute/kommentar-angres-zu-amazonas-100.html
#Amazonas #Regenwald #Feuer #Agrar #Agrarlobby #Umwelt #Umweltzerstörung #Billigfleisch #Fleisch #Massentierhaltung #Leid #Essen #Konsum #Tierfutter #Soja #Klima

 
Amazonas-Waldbrände: Jedes 69-Cent-Kotelett facht die Feuer an.
Billig-Futter aus Brasilien für Billigfleisch aus Deutschland!




In Brasilien brennt der Regenwald, um Anbauflächen vor allem für Soja zu gewinnen. Geschrotet landet das auch in den Trögen unserer meist leidenden Rinder, Schweine und Hühner.
(Zitat Artikel "heute", s.u.)
Dieses Fleisch als das zu erkennen was es ist und es nicht mehr zu kaufen oder in Restaurants zu essen, ist ein wichtiger Hebel von uns Konsumenten, um nicht mitschuldig zu sein an diesen Verwüstungen und dem damit verbundenem Leid.
Ursache auf höherer Ebene ist das Versagen internationaler Umwelt- und Klimapolitik und eine entfesselte, erdzerstörende Agrarlobby!

Regenwald am Amazonas brennt: Jedes 69-Cent-Kotelett facht die Feuer an - ZDFmediathek https://www.zdf.de/nachrichten/heute/kommentar-angres-zu-amazonas-100.html
#Amazonas #Regenwald #Feuer #Agrar #Agrarlobby #Umwelt #Umweltzerstörung #Billigfleisch #Fleisch #Massentierhaltung #Leid #Essen #Konsum #Tierfutter #Soja #Klima

 
Also so ein #Mindesthaltbarkeitsdatum (kurz #MHD) kann auch eine Empfehlung sein: für längere Lagerung.
Ich habe gerade mal ein Päckchen "Balkan-Käse" geöffnet. Das ist dieser Billig-Fake-Fetakäse aus Kuhmilch. MHD 10.06.2019, also gut 11 Wochen her. Sieht normal aus, riecht normal gut, schmeckt gut. Ich habe sogar ein wenig den Eindruck, daß er etwas besser schmeckt als gewohnt, sozusagen "nachgereift".

Wie auch immer: lasst euch bei #Lebensmittel​n nicht von aufgedruckten MHD-Daten irritieren. Das "M" in "MHD" steht für "Mindest" - nicht für "Maximal".
Kommt einfach mal runter, legt eure Smartphones weg und macht es wie eure Vorfahren. Das Essen einfach mal begutachten, auspacken, betasten, daran riechen, ein bißchen davon essen und schmecken. Diese Urinstinkte, die unsere menschliche Population überhaupt möglich gemacht haben, sind heute immer noch in jedem von uns vorhanden - und sie irren nicht.

#Konsum #Essen #Verschwendung

 
Also so ein #Mindesthaltbarkeitsdatum (kurz #MHD) kann auch eine Empfehlung sein: für längere Lagerung.
Ich habe gerade mal ein Päckchen "Balkan-Käse" geöffnet. Das ist dieser Billig-Fake-Fetakäse aus Kuhmilch. MHD 10.06.2019, also gut 11 Wochen her. Sieht normal aus, riecht normal gut, schmeckt gut. Ich habe sogar ein wenig den Eindruck, daß er etwas besser schmeckt als gewohnt, sozusagen "nachgereift".

Wie auch immer: lasst euch bei #Lebensmittel​n nicht von aufgedruckten MHD-Daten irritieren. Das "M" in "MHD" steht für "Mindest" - nicht für "Maximal".
Kommt einfach mal runter, legt eure Smartphones weg und macht es wie eure Vorfahren. Das Essen einfach mal begutachten, auspacken, betasten, daran riechen, ein bißchen davon essen und schmecken. Diese Urinstinkte, die unsere menschliche Population überhaupt möglich gemacht haben, sind heute immer noch in jedem von uns vorhanden - und sie irren nicht.

#Konsum #Essen #Verschwendung

 
Also so ein #Mindesthaltbarkeitsdatum (kurz #MHD) kann auch eine Empfehlung sein: für längere Lagerung.
Ich habe gerade mal ein Päckchen "Balkan-Käse" geöffnet. Das ist dieser Billig-Fake-Fetakäse aus Kuhmilch. MHD 10.06.2019, also gut 11 Wochen her. Sieht normal aus, riecht normal gut, schmeckt gut. Ich habe sogar ein wenig den Eindruck, daß er etwas besser schmeckt als gewohnt, sozusagen "nachgereift".

Wie auch immer: lasst euch bei #Lebensmittel​n nicht von aufgedruckten MHD-Daten irritieren. Das "M" in "MHD" steht für "Mindest" - nicht für "Maximal".
Kommt einfach mal runter, legt eure Smartphones weg und macht es wie eure Vorfahren. Das Essen einfach mal begutachten, auspacken, betasten, daran riechen, ein bißchen davon essen und schmecken. Diese Urinstinkte, die unsere menschliche Population überhaupt möglich gemacht haben, sind heute immer noch in jedem von uns vorhanden - und sie irren nicht.

#Konsum #Essen #Verschwendung

 
Ich geh jetzt einkaufen und das traurige ist, ich weiß bald nicht mehr was ich noch in den Warenkorb legen soll.
Konsumieren - oder auch nur Nahrungsmittel kaufen, macht derzeit echt keinen Spass.

Was ich alles vermeiden muss/soll/möchte ...
#Massentierhaltung, #Fleisch, #Plastik, weite Lieferstrecken, Geschmacksverstärker, #Palmfett, #Nestle, Kohlensäure, exotische Früchte, Allergene und natürlich soll alles ohne viel #Fett und #Zucker auskommen.

Gibt es da nicht vielleicht eine App dafür?

#Klimawandel #Natur #Mensch #Nahrung #Konsum #Lebensmittel #Gesundheit


 

Weniger ist mehr | #Doku

Was man im Leben wirklich braucht

Niemals zuvor haben so viele Menschen so viel besessen. Zugestellte Wohnungen, vollgestopfte Kleiderschränke, in denen wir die Übersicht verloren haben. Alles das entwickelt sich zur Last und weckt Sehnsucht nach Einfachheit und Klarheit. Der Buchmarkt reagiert mit Ratgebern, die versprechen: Entrümpeln macht glücklich! Stimmt das? Die #Dokumentation stellt Menschen vor, die den Kampf mit den Dingen aufgenommen haben und gelernt haben, zu entscheiden, was für sie wichtig ist, und was nicht.

Es ist überall, das "Zuviel“ in unserem Leben: zu viele Dinge, zu viel #Konsum, zu viele Optionen. Deshalb ist sie da, die Sehnsucht nach einem einfacheren Leben. Weniger Dinge, weniger #Bedürfnisse, dafür mehr Natur, mehr Zeit, Konzentration auf das Wesentliche.
"Wer wenig besitzt, wird umso weniger besessen“, sagte schon Friedrich Nietzsche, und Marie Kondo, die Aufräum-Bestsellerautorin, meint im Kern dasselbe. Und viele weitere Trend-Aufräumexperten predigen inzwischen: Wer ausmistet, ist glücklicher!
Im Letzten konfrontiert uns das Aufräumen tatsächlich mit einer sehr alten Menschheitsfrage: Womit will man das eigene Leben füllen? Was ist mir persönlich wichtig, und auf was kann ich verzichten?
In der Dokumentation werden Menschen vorgestellt, die den Kampf mit den Dingen aufgenommen haben und sich im eigenen Leben entscheiden: für weniger #Haben und mehr #Sein. Für Überschaubarkeit in einer unübersichtlichen Welt.
Die Welt ist aus den Fugen: #Hyperkonsum, #Turbokapitalismus, falsche Wachstumsziele, katastrophale Co 2-Bilanzen und Berge von #Plastikmüll. Das große Ganze bleibt kompliziert, aber im eigenen Leben kann man ganz gut aussortieren: die Sockenbox und bei der Gelegenheit auch so manche Glaubenssätze des Konsums.
https://www.br.de/mediathek/video/weniger-ist-mehr-doku-was-man-im-leben-wirklich-braucht-av:5cf0ffedfa6d8a00137cb819

#Gesellschaft #Zukunft #FridaysForFuture #FFF #Klima #Armut #Ausbeutung

 

Video | Y-Kollektiv:


April 2018: Kapstadt ist die erste westliche Millionenstadt der Welt, der droht das Wasser auszugehen. Nur noch 50 Liter pro Person und Tag dürfen die Einwohner verbrauchen. Wer mehr nutzt, muss hohe Strafen zahlen. Seit drei Jahren hat es kaum geregnet. Die Wasserspeicher der Stadt sind auf den niedrigsten Stand aller Zeiten zusammengeschrumpft, rechnerisch reichen die Vorräte noch bis Ende August 2018. Der Kampf ums letzte Wasser hat begonnen und vergrößert die Schere zwischen arm und reich. Wer es sich leisten kann, lässt sich in diesen Tagen einen eigenen Brunnen im Vorgarten bauen. In den Armenvierteln Kapstadts, den Townships, kommt hingegen kaum noch Wasser an. Was passiert mit einer Stadt, wenn es plötzlich kein Wasser mehr gibt?
Meine Meinung: Vieles bei uns basiert auf einen extrem hohen Wasserverbrauch. Da Wasser immer relativ gut und günstig verfügbar war, haben wir nie großartige Alternativen Entwickelt bzw. haben bestehendes durch wasserintensive Alternativen ersetzt. Ein paar Beispiele? Wir nutzen Toiletten mit Wasserspühlung, früher gab es Plumpsklos. Früher hat man sich recht selten gebadet und stattdessen den Waschlumpen genutzt und allenfalls die Haare gewaschen. Heute duschen und baden wir regelmäßig, nicht wenige sogar täglich. Klar gibt es da auch hygienische Gründe, aber es gibt auch sehr viel Potential den Wasserverbrauch zu verringern.
Tags: #de #video #doku #wasser #kapstadt #wassermangel #wasserverbrauch #townships #konsum #staat #kapitalismus #system #y-kollektiv #2018-04-26

 

Doku | Arte:


Die weltweite Textilproduktion hat sich seit der Jahrtausendwende verdoppelt. Möglich macht das der zunehmende Einsatz synthetischer Fasern wie Polyester, dem Treibstoff der Fast Fashion. Altkleidersammler stöhnen unter der Billigklamotten-Flut, die immer schlechter verwertbar ist. Eine junge Textiltechnik-Studentin sucht nach Alternativen.

Längst hat sich der Kleiderkauf vom Bedarf entkoppelt, ist zur Freizeitbeschäftigung geworden. 60 Kleiderstücke kauft jeder Deutsche pro Jahr. Doch die vielen Billigklamotten - meist aus Fasermix - schaffen am Ende ihres Lebens Probleme. Helmut Huber, Altkleidersammler aus Nürnberg, stellt fest: Die Qualität wird immer schlechter. Er muss rund ein Drittel mehr Ware abholen und sortieren, um gleichviele, tragbare Altkleider wie vor zehn Jahren zu erhalten.Ein weiteres Problem: Billiger Fasermix lässt sich nicht recyceln, Outdoorkleidung aus reinem Synthetik-Material, das weder saugt noch puffert, taugt nicht mal mehr als Putzlappen. Wenn sich nichts ändert, so Huber, muss die Kleidersammlung eines Tages bezuschusst werden. Dazu kommt, dass Synthetikfasern beim Waschen Mikroplastik ins Abwassersystem abgeben.Franziska Uhl macht all das fassungslos. Die angehende Textilingenieurin aus Reutlingen ist durch Studium und Nebenjobs zur Kritikerin der Textilindustrie und des ungebremsten Kleiderkonsums geworden. Sie will in ihrem späteren Job nicht mithelfen, noch mehr billigen Fasermix zu produzieren, sondern sucht nach Alternativen.Dabei hat sie eine eigenwillige Lösung gefunden: eine Naturfaser, die nicht extra produziert werden muss: Chiengora – Hundehaar! Weich wie Kaschmir und, wie Franziska sagt, im Überfluss vorhanden. Gemeinsam mit einer Freundin hat sie inzwischen ein Startup gegründet. Die ersten Wollknäuel liegen schon in den Ladenregalen. Nun muss noch die größte Herausforderung gemeistert werden: Wie kommt Franziska im großen Stil an den Rohstoff heran?
Meine Meinung: Ebenfalls ein in meinen Augen sehr wichtiges Thema. Ja es brennt an allen möglichen Ecken und Enden der Welt. Überall bringt unser kapitalistisches Wirtschafts- und Konsumsystem große Probleme hervor.
Tags: #de #doku #kleidung #textilien #textil #synthetik #synthetikfasern #plastik #mikroplastik #konsum #kapitalismus #staat #system #arte #2019-06-28 #ravenbird #2019-07-18

 
Bild/Foto
Gute Nacht oder guten Morgen oder Mittag an alle, je nachdem, wann ihr das hier lest. :)

#supermarkt #einkaufen #kekse #konsum #ernährung #eltern #comic #humor #islieb

 
Bild/Foto
Gute Nacht oder guten Morgen oder Mittag an alle, je nachdem, wann ihr das hier lest. :)

#supermarkt #einkaufen #kekse #konsum #ernährung #eltern #comic #humor #islieb

 
Bild/Foto

Die Kommerzialisierung von Freiheit und Change


"(...) Die erste Station führte den Nobody in ein New Yorker Edelhospital, vorbei an der Rezeption, hoch im Lift, alle Fluraufsichten ignorierend und direkt ins Zimmer des Folksuperstars Woody Guthrie, der dort im Dämmerlicht liegt, unheilbar an der Huntington-Krankheit leidend. Dylan singt Guthrie mit einer künstlichen Nasalstimme kurz mal dessen Lieder vor und erhält seinen Ritterschlag. So einfach kann das Leben sein, vor allem, wenn man Märchen liebt."

Link zum kritischen Essay von Wolf Reiser über die Kunstfigur Bob Dylan und die Kommerzialisierung von Freiheit und Change in den 1960ern: https://neue-debatte.com/2019/07/04/its-all-about-image-bob-dylan-und-sein-chief-commander/

Foto: (Richard Mcall, modifiziert Neue Debatte)
◙ PayPal: www.paypal.me/neuedebatte
◙ Uns unterstützen: https://neue-debatte.com/spenden/
◙ Neue Debatte | www.neue-debatte.com
Unabhängig | Nicht werbefinanziert | Der Leserschaft verpflichtet
◙ Verbreite die Neue Debatte in der digitalen Welt - weil es notwendig ist!

#NeueDebatte #BobDylan #Kommerz #Konsum #Musik #Kunst #Kultur #Kommerzialisierung #Monetisierung #Vermarktung #Marketing #PR #Verkauf #Illusion #Bürgerbewegung #Freiheit #Frieden

 
Harald Welzer zitierte jemanden in Interview mit den Worten, dass man statt Wachstum und Wachstumssteigerung auch sagen könnte die Verbräuche sind wieder gestiegen.

Ich denke das ist ein guter Move, jedesmal wenn ein Politiker von Wachstum, Wachstum Wachstum redet, im "steigende Verbräuche" zurück zu spiegeln.

https://invidio.us/watch?v=Y5XpBeD8kwg

#Politik #Konsum #Wachstum #JungundNaiv

 
Sie trifft für mich immer den Nagel auf den Kopf! Und man MUSS unbequem sein, wenn man Bewußtseinswandel und damit irgendwann Veränderung anstossen will. Weil Veränderung auch immer das Aufgeben alter Gewohnheiten bedeutet. Wollen viele nicht hören, geschweige denn tun. Genau denen muss man es solange um die Ohren hauen, bis sie nicht mehr weghören, -sehen, -konsumieren können. Nur so geht's, in Deutschland offenbar besonders nur so.
https://www.zeit.de/kultur/2019-06/konsumverhalten-verbote-gesetze-veraenderungen-gewohnheit-freiheit

#kiyak #zeit #konsum #nachhaltigkeit

 
Sie trifft für mich immer den Nagel auf den Kopf! Und man MUSS unbequem sein, wenn man Bewußtseinswandel und damit irgendwann Veränderung anstossen will. Weil Veränderung auch immer das Aufgeben alter Gewohnheiten bedeutet. Wollen viele nicht hören, geschweige denn tun. Genau denen muss man es solange um die Ohren hauen, bis sie nicht mehr weghören, -sehen, -konsumieren können. Nur so geht's, in Deutschland offenbar besonders nur so.
https://www.zeit.de/kultur/2019-06/konsumverhalten-verbote-gesetze-veraenderungen-gewohnheit-freiheit

#kiyak #zeit #konsum #nachhaltigkeit

 
Lidl holt gehypte Beyond-Meat-Burger nach Deutschland - Wirtschaft - Süddeutsche.de https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/beyond-meat-deutschland-lidl-veggie-burger-vegan-1.4447589

Es gibt einen Hype um Veggi-Burger.
Für mich die schönste Nachricht seit Jahrzehnten!
Die Tiere danken 🐄🐂🐖🐏🦃🐇🐔🐎🐋🐙🐟
#vegan #vegetarisch #essen #tiere #tierschutz #tierliebe #ernährung #burger #veggie-burger #discounter #konsum

 
Bio-Kontrolleur über „Spiegel“-Bericht: „Das ist Quatsch“
http://www.taz.de/Bio-Kontrolleur-ueber-Spiegel-Bericht/!5588311/
#Bio-Lebensmittel #Bio-Landwirtschaft #Bio-Siegel #Bio-Skandal #Bio-Betrug #China #Konsum #Öko

 
Bio-Kontrolleur über „Spiegel“-Bericht: „Das ist Quatsch“
http://www.taz.de/Bio-Kontrolleur-ueber-Spiegel-Bericht/!5588311/
#Bio-Lebensmittel #Bio-Landwirtschaft #Bio-Siegel #Bio-Skandal #Bio-Betrug #China #Konsum #Öko

 
Bild/Foto
Moin Rügenwalder Team,

wir mögen eure vegetarischen Produkte sehr,
vegetarischen Schinken Spicker mit Schnittlauch und auch die veggie Frickadellen sind unsere Favoriten.
Wir nehmen die Auswirkungen des Klimawandels sehr ernst, und freuen uns dass auch Ihr nach Alternativen sucht und zum Beispiel mit Ökostrom produziert.

Unsere Frage:
80Gramm Schinken Spicker ist nicht sehr viel. Dafür werden jedoch 10,6 Gramm Kunststoff aufgewendet als Verpackung.
Wäre es nicht möglich eine andere Verpackung zu erfinden oder einfach mehr Inhalt in die gleiche Menge Kunsstoff zu verpacken?

Eure Veggie Frickadellen und auch die kleinen Würstchen sind sehr lecker. Aber der Kunststoff Müll erscheint uns dabei extrem hoch.
Das ist ein sehr hochwertiger kleiner Plastikbehälter den ihr da produziert - nur zum Wegwerfen?
Könntet ihr da nicht mal eine Partypackung machen mit 4 fachem Inhalt?
Mit 4-6 Personen sind die Frikadellen im nu wech ...

Meine persönliche Anregung, da ich die Einkäufe erledige:
In der Kühltheke fällt mir der Pappkarton mit den vegetrischen Schinken Spicker immer aus der Kühltheke. Die Pappaufsteller sind nicht dafür geeignet, weil die "Spicker" Scheiben liegen in der Kunsstoffverpackung so ungünstig, dass der Schwerpunkt oben liegt.
Es wäre toll, wenn ihr euch des Problems mal annehmt.

Mit herzlichen Grüßen, ...
Mal gucken was da zurück kommt.
Ich denke, ich möchte mich mehr einbringen, statt nur den #Konsum hinzunehmen. Dank eMail geht das heute recht einfach.
Es kostet mich nur 5 Minuten und im schlimmsten Fall passiert nichts. Dann werde ich danach das Produkt meiden und mir was anderes suchen.
Im besten Fall wird vielleicht in eine paar Monaten das Produkt überarbeitet und umweltfreundlicher gestaltet.
Ich glaube, das sind mir die 5 Minuten wert.

10 Gramm Plastik für 80 Gramm #Verpackungsmüll .... kopfschüttel da darf ich gar nicht ernsthaft drüber nachdenken, sonst müsste ich mich echt schämen ...