Skip to main content

Search

Items tagged with: kohleausstieg


 
Uh-Oh! Dumme Situation - und so überraschend wie Weihnachten...
Der EuPD-Studie zufolge werden sich die Kapazitäten der Atom- und Kohlekraftwerke von gut 50 Gigawatt im Jahr 2018 bis 2025 durch Stilllegungen mehr als halbieren. Der Rückgang treffe zugleich »auf einen zukünftig steigenden Strombedarf« etwa durch immer mehr Elektrofahrzeuge.

Ach, und bevor ich es vergesse: Speicher, wir brauchen Speicher!

#Klimakrise #Energiewende #Photovoltaik #PVaufJedesDach #Windkraft #Kohleausstieg #PoweredByRSS

 
Nein! Doch! Oh...

#NRWE #FailedStateNRW #ReulDoch #HambiBleibt #Kohleausstieg #PoweredByRSS

 
Lösung für das Problem #Flächenfraß bei der #Energiewende: Mehrfachnutzung durch #Agro-Photovoltaik.

Und die Ergebnisse nach 2 Jahren Test sind verblüffend: Im ersten Jahr nur 19% Ernteverlust, im zweiten Jahr (Dürre 2018) sogar mehr Ertrag, wahrscheinlich wegen des Schattens.

Also, warum nicht? Ach so, klar. Die deutschen Gesetze mal wieder - nicht förderfähig. Da ist dann wieder die schwarze Pest im Weg...

#Photovoltaik #PoweredByRSS #Klimakrise #Kohleausstieg #NieMehrCDU

 
Danke!

#Klimakrise #Kohleausstieg #Energiewende
In Jänschwalde darf ab Sonntag keine Kohle mehr abgebaggert werden, denn es fehlt die Umweltverträglichkeitsprüfung. Am Freitag hat das Verwaltungsgericht Cottbus eine Fristverlängerung für die Prüfung abgelehnt.

 
Pressemitteilung der #PIRATEN 28.08.2019
Die #PIRATENPARTEI ist besorgt über das sogenannte "#Strukturstärkungsgesetz", das @peteraltmaier
von der #CDU heute in einer PK vorstellte.
#Lausitz #Brandenburg #Kohleausstieg #Kohlekommission
piratenpartei.de/2019/08/28/pir… von @TheBug0815
PIRATEN besorgt über das sogenannte „Strukturstärkungsgesetz“

 
Pressemitteilung der #PIRATEN 28.08.2019
Die #PIRATENPARTEI ist besorgt über das sogenannte "#Strukturstärkungsgesetz", das @peteraltmaier
von der #CDU heute in einer PK vorstellte.
#Lausitz #Brandenburg #Kohleausstieg #Kohlekommission
piratenpartei.de/2019/08/28/pir… von @TheBug0815
PIRATEN besorgt über das sogenannte „Strukturstärkungsgesetz“

 
Pressemitteilung der #PIRATEN 28.08.2019
Die #PIRATENPARTEI ist besorgt über das sogenannte "#Strukturstärkungsgesetz", das @peteraltmaier von der #CDU in einer PK gestern vorstellte.
#Lausitz #Brandenburg #Kohleausstieg #Kohlekommission
piratenpartei.de/2019/08/28/pir… von @TheBug0815
PIRATEN besorgt über das sogenannte „Strukturstärkungsgesetz“

 
Großartiger Talk. Wenn die CDU sieht, dass es da Vermummte gibt, dann kann sie wohl leider nichts mehr gegen die #Klimakrise unternehmen.

Grandios, hier mal Einblicke zu bekommen. Und zu hören, wie man die Aktivisten unterstützen kann. Schaut mal rein und überlegt, was Ihr tun könnt.

Und heute gelernt: #NRWE

#Chaos #CCC #HambiBleibt #Kohleausstieg #Boykott-RWE #PoweredByRSS #NieMehrCDU #NoLaschet

 
Und diese Konzerne verlangen noch Milliarden-Ablösen für den #Kohleausstieg?
»Es ist schwer zu beziffern, aber wir rechnen mit Kosten von drei bis zehn Milliarden Euro«, sagt Brandenburgs BUND-Landesgeschäftsführer Axel Kruschat.

[...]
Wenn die von EPH gebildete Lausitzer Energie AG (LEAG) in die Insolvenz rutschen sollte, müssten die deutschen Steuerzahler für die Rekultivierung und für eventuelle Bergbauschäden aufkommen, warnt Kruschat.
#Klimakrise #Energiewende #PoweredByRSS

 
Großartiger Talk. Wenn die CDU sieht, dasss es da Vermummte gibt, dann kann sie wohl leider nichts mehr gegen die #Klimakrise unternehmen.

Grandios, hier mal Einblicke zu bekommen. Und zu hören, wie man die Aktivisten unterstützen kann. Schaut mal rein und überlegt, was Ihr tun könnt.

Und heute gelernt: #NRWE

#Chaos #CCC #HambiBleibt #Kohleausstieg #Boykott-RWE #PoweredByRSS #NieMehrCDU #NoLaschet
Hambacher Forst #hambibleibt

#Geraspora*
https://pod.geraspora.de/posts/10541699

 
Großartiger Talk. Wenn die CDU sieht, dass es da Vermummte gibt, dann kann sie wohl leider nichts mehr gegen die #Klimakrise unternehmen.

Grandios, hier mal Einblicke zu bekommen. Und zu hören, wie man die Aktivisten unterstützen kann. Schaut mal rein und überlegt, was Ihr tun könnt.

Und heute gelernt: #NRWE

#Chaos #CCC #HambiBleibt #Kohleausstieg #Boykott-RWE #PoweredByRSS #NieMehrCDU #NoLaschet

 
Danke an die Aktivist*innen!

#Kohleausstieg #Klimakrise #HambiBleibt #HambacherForst #Boykott-RWE #PoweredByRSS #Garzweiler

 
Danke Herr Döschner

#NoLaschet ist gefordert, aber er wird wie immer die Kohleindustrie unterstützen.
#FailedStateNRW

#HambiBleibt #HambacherForst #FCK-RWE #NieMehrCDU #Kohleausstieg

 
#Kohleausstieg #Energiewende #Windkraft #PoweredByRSS
Europa: Windkraft-Potenzial größer als gedacht

 
„Es ist jetzt sehr wichtig, dass wir hintereinander gehen, damit wir den Wald nicht beschädigen“, sagt Waldbewohner Clumsy. „Sag das der Presse“, entgegnet Thunberg und schaut nach hinten. Mit einigem Abstand folgt ihr eine Gruppe aus zwanzig bis dreißig Pressevertreter*innen. Wenn Thunberg einen Waldspaziergang macht, passiert das unter Beobachtung. Sie schaut zu Boden, um nicht auf Triebe zu treten. „Hier achtet man auf jeden Schritt, um nichts kaputt zu machen“, sagt sie, „Und da drüben ist dieses riesige Loch. Was für ein Kontrast.“

#Klimakrise #Kohleausstieg #HambacherForst #HambiBleibt #NieMehrCDU #NoLaschet #FridaysForFuture #PoweredByRSS

 
♲ hambibleibt (hambibleibt@todon.nl):
Greta Thunberg besuchte heute den Hambacher Wald:

“Wir zerstören unsere Natur. Auch nach Monaten des Protests hat sich fast nichts verändert. Orte wie den Tagebau Hambach zu sehen bestürzen mich zutiefst. Die Zeit läuft uns davon und die Regierungen enttäuschen uns weiterhin. Wir sind fertig mit reden, jetzt ist die Zeit zu handeln. Deutschland – genauso wie der Rest der Welt – muss sofort und schnell aus der Kohle aussteigen und RWE muss die Zerstörung des Hambacher Waldes stoppen. Unser Krieg gegen die Natur muss heute enden. Um das zu erreichen muss jede und jeder von uns kämpfen . Ich fordere euch alle dazu auf am 20. und 27. September am globalen Klimastreik teilzunehmen.“ - Greta

#climatejustice NOW.
[l]

#Klimakrise #Kohleausstieg #FCK-RWE #HambiBleibt #FridaysForFuture

 
♲ hambibleibt (hambibleibt@todon.nl):
Greta Thunberg besuchte heute den Hambacher Wald:

“Wir zerstören unsere Natur. Auch nach Monaten des Protests hat sich fast nichts verändert. Orte wie den Tagebau Hambach zu sehen bestürzen mich zutiefst. Die Zeit läuft uns davon und die Regierungen enttäuschen uns weiterhin. Wir sind fertig mit reden, jetzt ist die Zeit zu handeln. Deutschland – genauso wie der Rest der Welt – muss sofort und schnell aus der Kohle aussteigen und RWE muss die Zerstörung des Hambacher Waldes stoppen. Unser Krieg gegen die Natur muss heute enden. Um das zu erreichen muss jede und jeder von uns kämpfen . Ich fordere euch alle dazu auf am 20. und 27. September am globalen Klimastreik teilzunehmen.“ - Greta

#climatejustice NOW.
[l]

#Klimakrise #Kohleausstieg #FCK-RWE #HambiBleibt #FridaysForFuture

 
Greta Thunberg besuchte heute den Hambacher Wald:

“Wir zerstören unsere Natur. Auch nach Monaten des Protests hat sich fast nichts verändert. Orte wie den Tagebau Hambach zu sehen bestürzen mich zutiefst. Die Zeit läuft uns davon und die Regierungen enttäuschen uns weiterhin. Wir sind fertig mit reden, jetzt ist die Zeit zu handeln. Deutschland – genauso wie der Rest der Welt – muss sofort und schnell aus der Kohle aussteigen und RWE muss die Zerstörung des Hambacher Waldes stoppen. Unser Krieg gegen die Natur muss heute enden. Um das zu erreichen muss jede und jeder von uns kämpfen . Ich fordere euch alle dazu auf am 20. und 27. September am globalen Klimastreik teilzunehmen.“ - Greta

#climatejustice NOW.

#Klimakrise #Kohleausstieg #FCK-RWE #HambiBleibt #FridaysForFuture

 
#Klimakrise #FCK-RWE #Kohleausstieg

Today @GretaThunberg visited us.
Much media present, several activists gave interviews.

"Germany – as well as the rest of the world – needs to start the immediate rapid coal phase out and #RWE has to stop destroying the Hambach forest." says #GretaThunberg

#hambibleibt, abolish coalmining now
image showing several activists, one of them Greta, walking through the forest. One of them is masked.

 
nochmal als Erinnerung für alle die sich über die hohe Präsenz von #verdi in den Menien erfreuen:
https://t.co/nRcyOIIvgr

Wer hat uns verraten....

♻ RT @Fridays For Future Hochneukirch:

@FridayForFuture @_verdi Und dann so ein Transpi am Kraftwerk Neurath! Ganz unser Humor #verdi 🤣
#FridaysForFuture #hambibleibt #KeepItInTheGround https://t.co/TmP2Mmntgc

[#bot]
#NoVerdi #Klimakrise #Kohleausstieg #Energiewende

 
Friends of the Earth Germany against giant destruction of ground water layers at Hambach Wood, energy mafia company RWE wants to waste 120m gallons a year to produce ignite coal.

Wasserrechtliche Erlaubnis #Braunkohlentagebau #Hambach:
#BUND kritisiert „gigantische #Grundwasserzerstörung“
  • August 2019 | Der nordrhein-westfälische Landesverband des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) fordert die #Bezirksregierung #Arnsberg auf, den Antrag der #RWE Power AG auf Erteilung einer wasserrechtlichen Erlaubnis zur Fortsetzung der Grundwasserhebung für den Braunkohlentagebau Hambach abzulehnen. Der Umweltverband sieht die Erlaubnis-Voraussetzungen als nicht erfüllt an.
„Es gibt hierzulande keinen denkbar größeren Eingriff in den #Gewässerhaushalt als die Braunkohlentagebaue“, kritisiert Holger Sticht, Landesvorsitzender des BUND. „Diese gigantische Grundwasserzerstörung zugunsten der Gewinnung eines überflüssigen und schädlichen Energieträgers muss gestoppt werden.“

Im Wasserwirtschaftsjahr 2017/2018 waren für die drei noch in Betrieb befindlichen Braunkohlentagebaue im Rheinischen Revier insgesamt etwa 510 Millionen Kubikmeter #Grundwasser gehoben („gesümpft“) worden. Das entspricht dem Zehnfachen des Wasserverbrauchs der Landeshauptstadt Düsseldorf. Mit 321 Millionen Kubikmeter entfielen dabei 63 Prozent auf den Tagebau Hambach. Die Sümpfung der Tagebaue ist zur Trockenhaltung der Betriebsflächen und für die Standsicherheit der Böschungen unabdingbar. Die RWE Power AG hat jetzt beantragt, die wasserrechtliche Erlaubnis für den Tagebau Hambach bis 2030 zu verlängern; jährlich bis zu 450 Millionen Kubikmeter Grundwasser sollen dann gehoben werden. Der Kohlekonzern setzt dabei voraus, dass der Tagebau Hambach wie in den 1970er Jahren geplant weiter nach Süden vordringt und wegen der dort tiefer liegenden Kohleflöze eine Teufe von bis zu 450 Meter erreicht.

„RWE tut so, als gäbe es weder den #Kohleausstieg noch einen #Rodungsstopp im Hambacher Wald“, sagte BUND-Geschäftsleiter Dirk Jansen. „Dazu verfügt der Kohlekonzern wegen der anhängigen BUND-Klage gegen den 3. Rahmenbetriebsplan noch nicht einmal über eine rechtskräftige bergrechtliche Zulassung zur Erweiterung des Tagebaus.“ Darüber hinaus missachte der RWE-Antrag die wasserrechtlichen Vorgaben zur Verbesserung des mengenmäßigen und chemischen Zustandes der #Grundwasserkörper. Die #NRW - #Landesregierung habe zwar die Bewirtschaftungsziele wegen der vermeintlichen Notwendigkeit der #Braunkohlenförderung zu Sicherung der #Energieversorgung kurzerhand außer Kraft gesetzt, dieses Argument trage aber nicht mehr. Vielmehr sei es Konsens, die Braunkohlenförderung kurzfristig stark zu reduzieren. „Dem Gebot der minimalen Sümpfung kann Rechnung getragen werden, wenn die wasserrechtliche Erlaubnis die absehbare Verkleinerung des Tagebaus berücksichtigt. Es kann nicht angehen, dass der RWE Power AG jetzt ein Blanko-Scheck zur Grundwasserzerstörung ausgestellt wird“, so Jansen.

Der BUND fordert die Bezirksregierung Arnsberg deshalb auf, den vorliegenden Antrag abzulehnen. Der Antragstellerin solle stattdessen aufgegeben werden, bis zum Dezember 2019 einen geänderten Sümpfungsantrag vorzulegen.

Die BUND-Stellungnahme zum RWE-Antrag finden Sie hier:

 
Friends of the Earth Germany against giant destruction of ground water layers at Hambach Wood, energy mafia company RWE wants to waste 120m gallons a year to produce ignite coal.

Wasserrechtliche Erlaubnis #Braunkohlentagebau #Hambach:
#BUND kritisiert „gigantische #Grundwasserzerstörung“
  • August 2019 | Der nordrhein-westfälische Landesverband des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) fordert die #Bezirksregierung #Arnsberg auf, den Antrag der #RWE Power AG auf Erteilung einer wasserrechtlichen Erlaubnis zur Fortsetzung der Grundwasserhebung für den Braunkohlentagebau Hambach abzulehnen. Der Umweltverband sieht die Erlaubnis-Voraussetzungen als nicht erfüllt an.
„Es gibt hierzulande keinen denkbar größeren Eingriff in den #Gewässerhaushalt als die Braunkohlentagebaue“, kritisiert Holger Sticht, Landesvorsitzender des BUND. „Diese gigantische Grundwasserzerstörung zugunsten der Gewinnung eines überflüssigen und schädlichen Energieträgers muss gestoppt werden.“

Im Wasserwirtschaftsjahr 2017/2018 waren für die drei noch in Betrieb befindlichen Braunkohlentagebaue im Rheinischen Revier insgesamt etwa 510 Millionen Kubikmeter #Grundwasser gehoben („gesümpft“) worden. Das entspricht dem Zehnfachen des Wasserverbrauchs der Landeshauptstadt Düsseldorf. Mit 321 Millionen Kubikmeter entfielen dabei 63 Prozent auf den Tagebau Hambach. Die Sümpfung der Tagebaue ist zur Trockenhaltung der Betriebsflächen und für die Standsicherheit der Böschungen unabdingbar. Die RWE Power AG hat jetzt beantragt, die wasserrechtliche Erlaubnis für den Tagebau Hambach bis 2030 zu verlängern; jährlich bis zu 450 Millionen Kubikmeter Grundwasser sollen dann gehoben werden. Der Kohlekonzern setzt dabei voraus, dass der Tagebau Hambach wie in den 1970er Jahren geplant weiter nach Süden vordringt und wegen der dort tiefer liegenden Kohleflöze eine Teufe von bis zu 450 Meter erreicht.

„RWE tut so, als gäbe es weder den #Kohleausstieg noch einen #Rodungsstopp im Hambacher Wald“, sagte BUND-Geschäftsleiter Dirk Jansen. „Dazu verfügt der Kohlekonzern wegen der anhängigen BUND-Klage gegen den 3. Rahmenbetriebsplan noch nicht einmal über eine rechtskräftige bergrechtliche Zulassung zur Erweiterung des Tagebaus.“ Darüber hinaus missachte der RWE-Antrag die wasserrechtlichen Vorgaben zur Verbesserung des mengenmäßigen und chemischen Zustandes der #Grundwasserkörper. Die #NRW - #Landesregierung habe zwar die Bewirtschaftungsziele wegen der vermeintlichen Notwendigkeit der #Braunkohlenförderung zu Sicherung der #Energieversorgung kurzerhand außer Kraft gesetzt, dieses Argument trage aber nicht mehr. Vielmehr sei es Konsens, die Braunkohlenförderung kurzfristig stark zu reduzieren. „Dem Gebot der minimalen Sümpfung kann Rechnung getragen werden, wenn die wasserrechtliche Erlaubnis die absehbare Verkleinerung des Tagebaus berücksichtigt. Es kann nicht angehen, dass der RWE Power AG jetzt ein Blanko-Scheck zur Grundwasserzerstörung ausgestellt wird“, so Jansen.

Der BUND fordert die Bezirksregierung Arnsberg deshalb auf, den vorliegenden Antrag abzulehnen. Der Antragstellerin solle stattdessen aufgegeben werden, bis zum Dezember 2019 einen geänderten Sümpfungsantrag vorzulegen.

Die BUND-Stellungnahme zum RWE-Antrag finden Sie hier:

 

News | SWR: Klimaaktivisten blockieren Kohlekraftwerk Mannheim


Klimaaktivisten sind am Samstag in das Areal des Kohlekraftwerks in Mannheim eingedrungen und haben stundenlang die Zufahrt blockiert. Sie fordern den sofortigen Kohleausstieg.

Die Aktion vom Bündnis "Ende Gelände" begann am frühen Samstagmorgen gegen 5:30 Uhr. Laut Aktionsbündnis und Polizei nahmen insgesamt rund 100 Aktivisten an dem Protest teil. Rund 40 Demonstranten blockierten den ganzen Tag über das Hauptzufahrtstor und protestierten mit Bannern und Schildern. Weitere Personen hielten sich auf dem Gelände auf. Einige von ihnen stiegen auch auf das Kohleförderband. Im Interesse der Sicherheit für die Aktivisten sei auf eine Räumung verzichtet worden, sagte der Kraftwerkssprecher. Der Protest endete gegen 18 Uhr nach Angaben der Polizei friedlich mit dem freiwilligen Abzug der Demonstranten... (Video)
Tags: #de #news #deutschland #baden-württemberg #mannheim #kohlekraftwerk #klima #klimaschutz #ende-gelände #blockade #aktion #kohleausstieg #swr #ravenbird #2019-08-03

 
Laut Client Earth ist es das erste Mal, dass sich ein Unternehmen vor Gericht dafür verantworten muss, bei einer Investitionsentscheidung die Klimarisiken nicht berücksichtigt zu haben.


#Kohleausstieg #Klimakrise #Polen #Energiewende #PoweredByRSS

 
#Energiewende #Kohleausstieg

 

 
Morgen 12:00 #Dortmund Friedensplatz!

#FridaysForFuture #Klimakrise #Kohleausstieg #PoweredByRSS
Fridays for Future: SchülerInnen streiken in Dortmund weiterhin für das Klima und für den Klimanotstand

 
@InfoEndCoal @ebbi @WDR Um die "Grundwasserabsenkung" mal näher einzuordnen: Schon jetzt gräbt #RWE das #Grundwasser bis in die Niederlande hinein ab, in die anderen Richtungen bis Bonn und nördlich Mönchengladbach.

#AllegegenRWE #Kohleausstieg #Klimaschutz #FridaysForFuture

https://t.co/WjqskBkJwh https://t.co/Uq4qCxPPnu https://twitter.com/useronline1/status/1144128513823379456

 

Wie man den Kohleausstieg leicht von zu Hause aus durchsetzen kann


#Kohleausstieg #Energiewende
Wie man den Kohleausstieg leicht von zu Hause aus durchsetzen kann

 
"Die machen da nur mit weil sie dann nicht in die Schule müssen. Wenn da Frei wäre käme kein Einziger."



Source: https://twitter.com/RalphGoldmann/status/1142041359110594560

#fff

 
"Die machen da nur mit weil sie dann nicht in die Schule müssen. Wenn da Frei wäre käme kein Einziger."



Source: https://twitter.com/RalphGoldmann/status/1142041359110594560

#fff

 
"Die machen da nur mit weil sie dann nicht in die Schule müssen. Wenn da Frei wäre käme kein Einziger."





Source: https://twitter.com/RalphGoldmann/status/1142041359110594560

#fff

 
Ein paar Impressionen von #ac2106. Bin immer noch total geflashed, das war riesig groß und machte echt Hoffnung.

Start am Westpark, sehr idylisch alles. Der Pianist mit seinem Flügel war erstaunlich mobil - 6 Stunden später stand er an der Ausfallstraße, um zum Ende der Demo auch noch mal alles zu geben:
Bild/Foto


Nur der eine Strang des Sternmarsches:
Bild/Foto

#BesetztForFuture:
Bild/Foto

Hab' ja keinen Schimmer, wer das war, aber diese Kapelle hat mächtig Dampf gemacht:
Bild/Foto

Dank besonders an die beiden, die da hoch geklettert sind. Sind natürlich nachher von der Polizei eingesammelt worden. Ich hoffe, es gibt keine ernsthaften Konsequenzen:
Bild/Foto

Abschießend vielleicht noch meine Einschätzung, dass grob ein Drittel der Leute über 25 waren.

Ach ja: Bin so stolz auf T1. Sie war die lauteste von allen.

Danke! Nächstes mal wieder - also nächsten Freitag im schönen #Bochum (und bestimmt auch in Deiner Nähe)...

#FridaysForFuture #Klimakrise #Kohleausstieg #Demonstration

 
Ein paar Impressionen von #ac2106. Bin immer noch total geflashed, das war riesig groß und machte echt Hoffnung.

Start am Westpark, sehr idylisch alles. Der Pianist mit seinem Flügel war erstaunlich mobil - 6 Stunden später stand er an der Ausfallstraße, um zum Ende der Demo auch noch mal alles zu geben:
Bild/Foto


Nur der eine Strang des Sternmarsches:
Bild/Foto

#BesetztForFuture:
Bild/Foto

Hab' ja keinen Schimmer, wer das war, aber diese Kapelle hat mächtig Dampf gemacht:
Bild/Foto

Dank besonders an die beiden, die da hoch geklettert sind. Sind natürlich nachher von der Polizei eingesammelt worden. Ich hoffe, es gibt keine ernsthaften Konsequenzen:
Bild/Foto

Abschießend vielleicht noch meine Einschätzung, dass grob ein Drittel der Leute über 25 waren.

Ach ja: Bin so stolz auf T1. Sie war die lauteste von allen.

Danke! Nächstes mal wieder - also nächsten Freitag im schönen #Bochum (und bestimmt auch in Deiner Nähe)...

#FridaysForFuture #Klimakrise #Kohleausstieg #Demonstration

 

FridaysForFuture Aachen - Es war groß


Ein paar Impressionen von #ac2106. Bin immer noch total geflashed, das war riesig groß und machte echt Hoffnung.

Start am Westpark, sehr idylisch alles. Der Pianist mit seinem Flügel war erstaunlich mobil - 6 Stunden später stand er an der Ausfallstraße, um zum Ende der Demo auch noch mal alles zu geben:
Image/Photo


Nur der eine Strang des Sternmarsches:
Image/Photo

#BesetztForFuture:
Image/Photo

Hab' ja keinen Schimmer, wer das war, aber diese Kapelle hat mächtig Dampf gemacht:
Image/Photo

Dank besonders an die beiden, die da hoch geklettert sind. Sind natürlich nachher von der Polizei eingesammelt worden. Ich hoffe, es gibt keine ernsthaften Konsequenzen:
Image/Photo

Abschießend vielleicht noch meine Einschätzung, dass grob ein Drittel der Leute über 25 waren.

Ach ja: Bin so stolz auf T1. Sie war die lauteste von allen.

Danke! Nächstes mal wieder - also nächsten Freitag im schönen #Bochum (und bestimmt auch in Deiner Nähe)...

#FridaysForFuture #Klimakrise #Kohleausstieg #Demonstration

 
Braucht noch jemand Motivationshilfe, morgen nach #Aachen zur Klimademo zu kommen?

#Klimakrise #Kohleausstieg #ac2106 #FridaysForFuture

 
Bild/Foto
So wird das nichts mit der #Energiewende: Windausbau kommt nahezu zum Erliegen. Ausbautempo muss massiv erhöht werden, um #Kohleausstieg zu realisieren und #Klimaziele zu erreichen
https://twitter.com/CKemfert/status/1136892085225840640

 
#EndeGelände #Kohleausstieg #Klimakrise #Schlafplätze #Rheinland #HambiBleibt

 
#EndeGelände #Kohleausstieg #Klimakrise #Schlafplätze #Rheinland #HambiBleibt

 
War ja nur eine Frage der Zeit, aus der #CDU kommt der Ausstieg aus dem #Atomausstieg um die Ecke.

Die Werteunion beklagt steigende Energiepreise bei sinkender Versorgungssicherheit und fordert eine Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken. Dadurch könne der geplante #Kohleausstieg vorgezogen werden, heißt es in einer Stellungnahme

Die haben nix verstanden, Beim Kampf gegen die Klimakrise geht es um den radikalen Umbau unserer Lebensweise.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/klimapolitik-der-cdu-werte-union-fordert-laengere-laufzeiten-fuer-kraftwerke-a-1270684.html

#Klimawandel #Politik

 
"Die CDU-Politiker haben offenbar die Zeichen der Zeit nicht erkannt", kritisiert Christiane Averbeck, Geschäftsführerin der Klima-Allianz, die Blockadehaltung in der Unionsfraktion. Der Kompromiss der Kohlekommission reiche nicht einmal zur Einhaltung des Pariser Klimaabkommens.

"Ihn jetzt auch noch infrage zu stellen ist unverantwortlich", betont Averbeck.

CDU halt.
#NieMehrCDU #Klimakrise #Energiewende #HambiBleibt #Laschet #Kohleausstieg #PoweredByRSS

 
#Braunkohle #Hambibleibt

Open letter: Alliance demands moratorium from government of the german state of Northrhine-Westphalia to protect threatened villages and Hambach Wood from ignite coal open pit mining. Following recommandments from german coal commission and expert opinion from #DIW (german institute for economy research) there is no need for that coal. 3.1 GW ignite coal power plants shall be shut down until 2022.

Offener Brief: Bündnis fordert Moratorium für Erhalt bedrohter Dörfer und Hambacher Wald

Düsseldorf/Berlin, 31.05.2019 | Die EU-Wahl hat gezeigt, dass die Bürgerinnen und Bürger mehr #Klimaschutz erwarten. Ein Bündnis aus 40 zivilgesellschaftlichen Organisationen und Bürgerinitiativen fordert jetzt #NRW -Ministerpräsident Armin Laschet ( #CDU ) in einem offenen Brief auf, die weitere Zerstörung für #Kohle durch #RWE zu stoppen. Die Landesregierung NRWs solle ein Moratorium erlassen, „das die weitere Zerstörung der von Tagebauen bedrohten Dörfer und des Hambacher Waldes verhindert, bis die politischen Entscheidungen zum #Kohleausstieg getroffen und umgesetzt sind.” Die Unterzeichner fordern, dass die Dörfer und der Wald dauerhaft erhalten bleiben. Dafür solle die Landesregierung grundsätzlich eine Bestandsgarantie aussprechen.

Die Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung ( #Kohlekommission )hat empfohlen, bis zum Jahr 2022 Braunkohlekraftwerke mit einer Kapazität von 3,1 Gigawatt abzuschalten. Damit hat sie die Weichen gestellt, dass sowohl der Hambacher Wald als auch die bedrohten Dörfer am Tagebau #Garzweiler erhalten bleiben können. Trotz des Kompromisses über einen Kohleausstieg „treibt RWE die Umsiedlungsvorbereitungen in den Dörfern mit Hochdruck voran, indem der Konzern Infrastruktur zerstört, zahlreiche Pumpanlagen für den geplanten Tagebaubetrieb baut und Druck auf Dorfbewohner*innen ausübt, möglichst bald umzusiedeln”, heißt es in dem offenen Brief an Laschet. Am Tagebau #Hambach grabe sich RWE trotz des vereinbarten Rodungsstopps mit seinen Baggern immer näher an den Hambacher Wald heran. RWE heize mit seinen Provokationen den schwelenden Konflikt um die Kohle weiter an.

Dieses Moratorium müsse so lange bestehen bleiben, bis die Vereinbarungen zur Abschaltung der Braunkohlekraftwerke im #Rheinland gesetzlich fixiert seien und eine neue #Leitentscheidung der Landesregierung vorliege. “Wir erwarten von Ihnen, dass mit der neuen Leitentscheidung die Tagebaugrenzen so verkleinert werden, dass sie den Erhalt des Hambacher Waldes und der Dörfer an den Tagebauen Garzweiler und Hambach sicherstellt”, so die Unterzeichner des offenen Briefes.

Den offenen Brief im Wortlaut finden Sie hier: https://www.bund-nrw.de/index.php?id=4450&rid=t_56969&mid=528&aC=972cc0d0&jumpurl=1

Hintergrund:

Mit den Empfehlungen der Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ können sowohl der Hambacher Wald als auch die Ortschaften #Keyenberg, #Kuckum, Unter- und Oberwestrich und #Berverath am Tagebau Garzweiler sowie die Orte #Manheim und #Morschenich am Tagebau Hambach erhalten werden. Durch ein Abschalten von sieben alten Blöcken an den Kraftwerksstandorten #Neurath und #Niederaußem kann der Bedarf an Braunkohle aus den Tagebauen Hambach und Garzweiler bis 2022 mehr als halbiert werden. Somit wird eine Abbaggerung der bedrohten Orte überflüssig. Dies zeigt ein aktuelles Gutachten des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung: https://www.bund-nrw.de/index.php?id=4450&rid=t_56969&mid=528&aC=972cc0d0&jumpurl=2

In den Wochen nach der Empfehlung der Kohlekommission hat RWE Umsiedlungsvorbereitungen weiter vorangetrieben, licht- und lärmintensive Arbeiten in bewohnten Siedlungen durchgeführt und ein Waldstück in Kuckum gerodet.

 

News | Tagesschau: Pläne zum Kohleausstieg - Massiver Widerstand in der Union


In der Union mehren sich kritische Stimmen zu den Plänen für einen Kohleausstieg. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Fischer erklärte, die Empfehlungen der Kohlekommission zerstörten Zukunftsperspektiven.

In der Unionsfraktion gibt es massiven Widerstand gegen den von der Bundesregierung geplanten Kohleausstieg bis 2038 mit milliardenschweren Strukturhilfen für die Kohleregionen. Der CDU-Bundestagsabgeordnete und Haushaltspolitiker Axel E. Fischer sagte der Nachrichtenagentur dpa in Berlin: "Die Empfehlungen der Kohlekommission sind als solche nicht bindend. Sie weisen in die falsche Richtung, zerstören Zukunftsperspektiven und schaden der Umwelt." Fischer gehört einer ganzen Gruppe von Unionsabgeordneten an, die sich mit den Regierungsplänen nicht abfinden wollen...

Meine Meinung: Die CDU wie wir sie kennen und hassen. Damit zeigen die ewig gestrigen einmal mehr wo ihre Prioritäten liegen. Auf jeden Fall nicht bei den Menschen und nachfolgenden Generationen! Wir brauchen nicht nur den geplanten Kohleausstieg sondern müssten am besten schon Gestern raus aus der Kohle!

Tags: #de #news #cdu #csu #kohle #kohleausstieg #widerstand #union #arschlöcher #kohleausstieg #klima #klimaschutz #tagesschau #ravenbird #2019-05-30