social.stefan-muenz.de

Search

Items tagged with: klimawandel

RT @BRechercheteam@twitter.com

#BodoSchiffmann: “Ja, ich bin nicht nur ein #Covidiot, ich glaub auch nicht an die #Klimalüge! Und auch das ist Teil meines Erwachens. Weil ich nämlich früher an die Klimalüge geglaubt habe.” #CoronaInfoTour In #SchwäbischGmünd #Klimawandel #Querdenken #Klimawandelleugner

🐦🔗: https://twitter.com/BRechercheteam/status/1420037301946798082
Bild/Foto
 
Kann mir jemand Videos in russischer Sprache empfehlen, die den #Klimawandel und seine erwarteten Folgen erklären?
#russlanddeutsche #russisch #Klimagerechtigeit
 
Bitte teilen!
Stellenausschreibung: Evaluator*in aus Programmmitteln für eine Evaluierung zum Thema Anpassung an den Klimawandel
Bewerbungsfrist: 01.08.21.

Das Deutsche #Evaluierungsinstitut der #Entwicklungszusammenarbeit (#DEval) in #Bonn ist auf der Suche nach Verstärkung für das Team der #Evaluierung zum Thema #Anpassung an den #Klimawandel. Die Stellenanzeige mit weiteren Informationen finden Sie auf der Homepage:
https://www.deval.org/de/ueber-uns/wer-wir-sind/karriere/name-neue-stellenausschreibung-2-1-1

#ClimateChangeAdaptation #ClimateChange
 
Liebe Freundinnen und Freunde,

die Bilder vom Hochwasser zwischen #Maas und #Ruhr sind dramatisch, die Zerstörungen enorm. Über 200 Menschen verloren in #Belgien, den #Niederlanden und #Deutschland ihr Leben. Der Wiederaufbau wird Monate, wenn nicht an einigen Stellen sogar Jahre dauern. Nun übernimmt wieder die Politik das Sagen - und es zeigt sich leider glasklar, was wir in der Anti-Atom- und #Klimabewegung schon seit längerem wissen: #NRW -Ministerpräsident und #CDU -Kanzlerkandidat Armin #Laschet ist nicht bereit, seine #Klimapolitik zu ändern. Er spricht zwar ganz allgemein vom #Klimawandel, doch seine Politik schützt weiterhin die größten #CO2 -Emittenten im Lande und dabei insbesondere den #Braunkohletagebau und die #Kohle -Kraftwerke. Während in der #Eifel und im Bergischen Land viele Menschen durch das Unwetter ihre Häuser, Wohnungen und ihr Hab und Gut verloren, unterstützt die NRW-Landesregierung weiterhin ohne ein Wort des Bedauerns die Zwangsumsiedlungen ganzer Dörfer im #Braunkohlerevier, und heizt die #Klimakrise weiter an. Diese Uneinsichtigkeit macht wirklich sprachlos.

Die Überschwemmungen kamen übrigens auch dem AKW #Tihange an der Maas sehr nahe. Die Reaktoren wurden dennoch nicht vorsorglich abgestellt. Im belgischen AKW #Doel 2 kam es zu einer vorübergehenden Abschaltung, weil ein Leck im nicht-nuklearen Teil vermutet wurde - doch der Reaktor läuft wieder, ohne jede öffentliche Erklärung. Hier wird auf Biegen und Brechen am Betrieb von Hochrisiko-AKW festgehalten - u. a. mit angereichertem #Uran aus #Gronau und Brennelementen aus #Lingen.

Unterdessen wächst die Unterstützung für die Raddemo und Kundgebung zur/an der #Urananreicherungsanlage Gronau am Sonntag 8. August. Anlass sind die verheerenden Atombombenabwürfe über #Hiroshima und #Nagasaki vor genau 76 Jahren - die #Urananreicherung gilt als der leichteste Weg zur #Atombombe. Mitbetreiber der #UAA sind #RWE und #EON.

Die zentrale Raddemo startet um 13 Uhr am Bahnhof in Gronau. Aus vier weiteren Orten sind mittlerweile weitere Stern-Radfahrten zur UAA angekündigt:

#Ahaus: 11.15 Uhr ab Bahnhof
#Enschede: 12 Uhr ab Alphatoren/Boulevard 1945
#Ochtrup: 12.30 Uhr ab Bahnhof
#Münster: 11.08 und 12.08 Uhr (Bahnanreise nach Gronau, Radtransport individuell, Kapazität begrenzt)

Aus #Schüttorf / #Bentheim ist eine weitere Radtour geplant - Details folgen.

Um 14 Uhr beginnt dann an der UAA Gronau die zentrale Kundgebung für alle (ob mit oder ohne Rad), mit Live-Musik von Gerd Schinkel.

Hinweis: Während der gesamten Demo gilt Maskenpflicht, einen Shuttle-Bus und eine Vokü wird es nicht geben.

Aufruf und Mobi-Material findet ihr auf: www.ostermarsch-gronau.de

Wir wollen wenige Wochen vor der Bundestagswahl nochmal öffentlich die Beendigung der Urananreicherung sowie der Uran-Zentrifugenforschung in #Jülich fordern sowie den Abzug der US-Atombomben auf dem Luftwaffenstützpunkt #Büchel in der Eifel. #Atomenergie muss zivil wie militärisch ein Auslaufmodell sein.

Auf nach Gronau - Atom- und #Kohleausstieg jetzt!

Atomfreie Grüße
#SOFA (Sofortiger Atomausstieg) Münster, Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen
www.sofa-ms.de, www.urantransport.de
 
Liebe Freundinnen und Freunde,

die Bilder vom Hochwasser zwischen #Maas und #Ruhr sind dramatisch, die Zerstörungen enorm. Über 200 Menschen verloren in #Belgien, den #Niederlanden und #Deutschland ihr Leben. Der Wiederaufbau wird Monate, wenn nicht an einigen Stellen sogar Jahre dauern. Nun übernimmt wieder die Politik das Sagen - und es zeigt sich leider glasklar, was wir in der Anti-Atom- und #Klimabewegung schon seit längerem wissen: #NRW -Ministerpräsident und #CDU -Kanzlerkandidat Armin #Laschet ist nicht bereit, seine #Klimapolitik zu ändern. Er spricht zwar ganz allgemein vom #Klimawandel, doch seine Politik schützt weiterhin die größten #CO2 -Emittenten im Lande und dabei insbesondere den #Braunkohletagebau und die #Kohle -Kraftwerke. Während in der #Eifel und im Bergischen Land viele Menschen durch das Unwetter ihre Häuser, Wohnungen und ihr Hab und Gut verloren, unterstützt die NRW-Landesregierung weiterhin ohne ein Wort des Bedauerns die Zwangsumsiedlungen ganzer Dörfer im #Braunkohlerevier, und heizt die #Klimakrise weiter an. Diese Uneinsichtigkeit macht wirklich sprachlos.

Die Überschwemmungen kamen übrigens auch dem AKW #Tihange an der Maas sehr nahe. Die Reaktoren wurden dennoch nicht vorsorglich abgestellt. Im belgischen AKW #Doel 2 kam es zu einer vorübergehenden Abschaltung, weil ein Leck im nicht-nuklearen Teil vermutet wurde - doch der Reaktor läuft wieder, ohne jede öffentliche Erklärung. Hier wird auf Biegen und Brechen am Betrieb von Hochrisiko-AKW festgehalten - u. a. mit angereichertem #Uran aus #Gronau und Brennelementen aus #Lingen.

Unterdessen wächst die Unterstützung für die Raddemo und Kundgebung zur/an der #Urananreicherungsanlage Gronau am Sonntag 8. August. Anlass sind die verheerenden Atombombenabwürfe über #Hiroshima und #Nagasaki vor genau 76 Jahren - die #Urananreicherung gilt als der leichteste Weg zur #Atombombe. Mitbetreiber der #UAA sind #RWE und #EON.

Die zentrale Raddemo startet um 13 Uhr am Bahnhof in Gronau. Aus vier weiteren Orten sind mittlerweile weitere Stern-Radfahrten zur UAA angekündigt:

#Ahaus: 11.15 Uhr ab Bahnhof
#Enschede: 12 Uhr ab Alphatoren/Boulevard 1945
#Ochtrup: 12.30 Uhr ab Bahnhof
#Münster: 11.08 und 12.08 Uhr (Bahnanreise nach Gronau, Radtransport individuell, Kapazität begrenzt)

Aus #Schüttorf / #Bentheim ist eine weitere Radtour geplant - Details folgen.

Um 14 Uhr beginnt dann an der UAA Gronau die zentrale Kundgebung für alle (ob mit oder ohne Rad), mit Live-Musik von Gerd Schinkel.

Hinweis: Während der gesamten Demo gilt Maskenpflicht, einen Shuttle-Bus und eine Vokü wird es nicht geben.

Aufruf und Mobi-Material findet ihr auf: www.ostermarsch-gronau.de

Wir wollen wenige Wochen vor der Bundestagswahl nochmal öffentlich die Beendigung der Urananreicherung sowie der Uran-Zentrifugenforschung in #Jülich fordern sowie den Abzug der US-Atombomben auf dem Luftwaffenstützpunkt #Büchel in der Eifel. #Atomenergie muss zivil wie militärisch ein Auslaufmodell sein.

Auf nach Gronau - Atom- und #Kohleausstieg jetzt!

Atomfreie Grüße
#SOFA (Sofortiger Atomausstieg) Münster, Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen
www.sofa-ms.de, www.urantransport.de
 
Kann mal jemand dem Herrn L. seine Klimaanlage reparieren?

Klima und Konservatismus: Die Kammer des Schreckens - taz.de

Herr L. mochte sein Leben. Er hatte hart gearbeitet und einiges erreicht: Ein Haus, eine Frau, die Kinder, einen kleinen Vorgarten und einen deutlich größeren Garten hinter dem Haus. Zwei Autos, davon ein BMW, einen Fire Magic Aurora A660S Gasgrill, diverse Aktien, eine Wohnung in Stuttgart, die er unter Wert an einen Freund seines Sohnes vermietete. Er hatte auch gute Bekannte: einen Internisten, einen Chirurgen, viele aufrechte Mittelständler, mehrere Banker, jemanden vom DFB. Kurzum: Herr L. hatte kein schlechtes Leben, und weil er dafür durchaus dankbar war, ging er sonntags in die Kirche und steckte einen Schein in die Kollekte. Das Einzige, was Herrn L. wirklich nervös machte, waren die Hitze und seine Abstellkammer.
https://taz.de/Klima-und-Konservatismus/!5781777/

#taz #Klimawandel #Konservatismus #armdran
 
#Flutkatastrophe und #Klimawandel: Das unbewohnbare Haus
Die #Klimakatastrophe findet nicht nur in Bangladesch und am Pol statt, sondern nebenan.
https://taz.de/Flutkatastrophe-und-Klimawandel/!5781598/
#Kommentar #imho Ein wütender Kommentar und ein eine gute Zusammenfassung
 
#Klimawandel und #IT, was getan werden kann:
- Nutzt eure Geräte solange sie funktionieren
- Wenn Neuanschaffung nötig ist, kauft refurbished Geräte
- Nutzt sparsame Geräte
- Nutzt sparsame Betriebssysteme, diese laufen auch besser auf älterer Hardware (vor allem Linux).
- Beim Streaming SD oder maximal HD nutzen, 4K ist ein Klimakiller

Links zum Thema:
Wie mache ich meine IT grün?
https://senioradmin.de/GreenIT2020.html

Energieverbrauch von verschiedenen Betriebssystemen
https://senioradmin.de/Energieverbrauch.html
 
16.07.2021 Spektrum: Naturkatastrophen: Jetzt ist die Zeit zum Politisieren

Kommentar von Daniel Lingenhöhl. #Hochwasser #Klimawandel #Klimakrise
 
[bookmark=https://twitter.com/P4FBonn/status/1415934797130653699]Ewald Lienen @fcstpauli zeigt #ArminLaschet die #RoteKlimakarte:

Mit ständigen Fouls an der Umwelt und den Menschen werden wir nicht #Klimaweltmeister!

Wir gehen heute in Bonn auf die Straßen und direkt zu den #Klimawandel-Verursachern und -Bremsern.[/bookmark]
 
If you want non-voiceover pictures of flodding in Germany and other parts of Europe, reuters has the material for you:

https://reut.rs/3z33TsR - Floods deluge parts of western Europe - Posted July 16, 2021

At least 44 people have died and dozens are missing as record rainfall floods swept through towns and villages in western Europe on Thursday.
#climatechange #klimawandel #katastrophe #menschengemachterklimawandel #europe #flodding
 
Ihr kennt alle bestimmt die #SUV's und #Wohnwagen & #Wohnmobil Fahrer mit den ekligen Aufklebern:

"Heul nicht Greta!" oder gar "Fu¢k you Greata!"

Ich habe nun einen #Aufkleber für das #Fahrrad gemacht. 🤷‍♂️ 🚲

#fff #ironie #gretathunberg #arminlaschet #hochwasser #nrw #klima #klimawandel #auto #umwelt #niemehrcdu

Kontext: https://chaos.social/@kohn/106589469714698702
Bild/Foto
 
"Wer glaubt, dass Wirtschaft wichtiger ist als Gesundheit, kann ja mal versuchen, sein Geld zu zählen, während er die Luft anhält." #Hirschhausen

RT @maybritillner@twitter.com

"Diese Priorisierung von Wirtschaft geht mir auf den Sack"
Eckart von Hirschhausen bei #illner
Die ganze Sendung
👉 http://kurz.zdf.de/Rgqm/

@eckivh@twitter.com #Hochwasser #Hitzerekord #Flutwelle #Klimawandel #Laschet #Klimaschutz

🐦🔗: https://twitter.com/maybritillner/status/1415830857647104015
 
#Klimakatastrophe
Der Mann gefällt mir immer MEHR!

Eckart von Hirschhausen bei maybrit illner @ zdf:

👉 "Diese PRIORISIERUNG von Wirtschaft geht mir auf den SACK"
#klimakrise #klimawandel #unwetter #starkregen
#BUND Pressemitteilung vom 15.07.2021
„Katastrophale Folgen der Starkregen sind zum Teil hausgemacht“

#Düsseldorf | Angesichts der dramatischen Folgen der aktuellen Starkregenereignisse fordert der #NRW -Landesverband des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) von der Landesregierung mehr Engagement bei der Umweltvorsorge und Klimafolgenanpassung. „Die katastrophalen Folgen der Starkregen der letzten Tage sind zu einem erheblichen Teil hausgemacht“, sagt Holger Sticht, Landesvorsitzender des BUND. „Der anhaltend hohe #Flächenverbrauch für Siedlungen, Gewerbe und #Industrie, die großen Defizite beim ökologischen Umbau unserer Flüsse und Bäche sowie eine verfehlte Forstpolitik sorgen dafür, dass die #Natur die Wassermassen nicht mehr abpuffern kann. Hier muss dringend umgesteuert werden.“

Auch wenn die aktuelle Wetterlage sicherlich sehr außergewöhnlich ist, zeichnet sich durch den fortschreitenden #Klimawandel bereits eine zunehmende Intensität solcher Extremereignisse ab. Insofern, so Sticht, müsse die Regierung #Laschet viel mehr Engagement beim #Klimaschutz zeigen und auch das #Klimaanpassungsgesetz dürfe kein „zahnloser Tiger“ bleiben. Ferner habe die Regierung Laschet aktiv dazu beigetragen, den Flächenverbrauch anzuheizen. „CDU und FDP haben die Flächensparziele aus dem #Landesentwicklungsplan gestrichen und die Errichtung von Siedlungen, Gewerbe- und Industrieflächen im Freiraum erleichtert.“, so Sticht. „Solche Flächen fallen dann als Wasserspeicher aus.“ Unter anderem deshalb hat der BUND gegen die Änderung des Landesentwicklungsplans eine Normenkontrollbeschwerde beim Oberverwaltungsgericht #Münster eingereicht.

Auch die Gewässerschutzpolitik des Landes kritisiert der BUND scharf. Nur 8 Prozent der Fließgewässer befinden sich in dem von der #EU geforderten guten ökologischen Zustand. Den Bächen und Flüssen müssen aber viel mehr Raum gegeben und alle Möglichkeiten zur Schaffung natürlicher Hochwasserrückhalteräume müssten genutzt werden. Stattdessen aber sind in der Vergangenheit etliche ehemaligen Auenbereiche bebaut worden – mit katastrophalen Folgen. Zu einem schnellen Wasserabfluss trägt nach Ansicht des BUND auch die vollkommen verfehlte Forstpolitik bei. „Gerade auf den kahlgeschlagenen und großflächig abgeräumten Fichtenäckern in den Mittelgebirgen rauscht der Regen ungebremst ins Tal“, sagte BUND-Chef Sticht. „Nur standortgerechte und naturnahe Waldökosysteme können ihre notwendige Funktion als Wasserspeicher erfüllen. Darauf muss die zukünftige Waldpolitik ausgerichtet werden, anstatt die Fehler der Vergangenheit zu wiederholen.“
 
#BUND Pressemitteilung vom 15.07.2021
„Katastrophale Folgen der Starkregen sind zum Teil hausgemacht“

#Düsseldorf | Angesichts der dramatischen Folgen der aktuellen Starkregenereignisse fordert der #NRW -Landesverband des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) von der Landesregierung mehr Engagement bei der Umweltvorsorge und Klimafolgenanpassung. „Die katastrophalen Folgen der Starkregen der letzten Tage sind zu einem erheblichen Teil hausgemacht“, sagt Holger Sticht, Landesvorsitzender des BUND. „Der anhaltend hohe #Flächenverbrauch für Siedlungen, Gewerbe und #Industrie, die großen Defizite beim ökologischen Umbau unserer Flüsse und Bäche sowie eine verfehlte Forstpolitik sorgen dafür, dass die #Natur die Wassermassen nicht mehr abpuffern kann. Hier muss dringend umgesteuert werden.“

Auch wenn die aktuelle Wetterlage sicherlich sehr außergewöhnlich ist, zeichnet sich durch den fortschreitenden #Klimawandel bereits eine zunehmende Intensität solcher Extremereignisse ab. Insofern, so Sticht, müsse die Regierung #Laschet viel mehr Engagement beim #Klimaschutz zeigen und auch das #Klimaanpassungsgesetz dürfe kein „zahnloser Tiger“ bleiben. Ferner habe die Regierung Laschet aktiv dazu beigetragen, den Flächenverbrauch anzuheizen. „CDU und FDP haben die Flächensparziele aus dem #Landesentwicklungsplan gestrichen und die Errichtung von Siedlungen, Gewerbe- und Industrieflächen im Freiraum erleichtert.“, so Sticht. „Solche Flächen fallen dann als Wasserspeicher aus.“ Unter anderem deshalb hat der BUND gegen die Änderung des Landesentwicklungsplans eine Normenkontrollbeschwerde beim Oberverwaltungsgericht #Münster eingereicht.

Auch die Gewässerschutzpolitik des Landes kritisiert der BUND scharf. Nur 8 Prozent der Fließgewässer befinden sich in dem von der #EU geforderten guten ökologischen Zustand. Den Bächen und Flüssen müssen aber viel mehr Raum gegeben und alle Möglichkeiten zur Schaffung natürlicher Hochwasserrückhalteräume müssten genutzt werden. Stattdessen aber sind in der Vergangenheit etliche ehemaligen Auenbereiche bebaut worden – mit katastrophalen Folgen. Zu einem schnellen Wasserabfluss trägt nach Ansicht des BUND auch die vollkommen verfehlte Forstpolitik bei. „Gerade auf den kahlgeschlagenen und großflächig abgeräumten Fichtenäckern in den Mittelgebirgen rauscht der Regen ungebremst ins Tal“, sagte BUND-Chef Sticht. „Nur standortgerechte und naturnahe Waldökosysteme können ihre notwendige Funktion als Wasserspeicher erfüllen. Darauf muss die zukünftige Waldpolitik ausgerichtet werden, anstatt die Fehler der Vergangenheit zu wiederholen.“
 

Bloß keine Veränderung


Armin Laschet will ein „Modernisierungsjahrzehnt“ für Deutschland. Die Ahnungslosigkeit des Kanzlerkandidaten ist ein Zeichen für ein sich anbahnendes Systemversagen. http://www.taz.de/CDU-Kanzlerkandidat-Armin-Laschet/!5781214/ #taz #tazgezwitscher #tageszeitung #Klimawandel #GNS #CDU #Armin #Laschet

Schwerpunkt: Bundestagswahl 2021
Kolumne: Schlagloch
 

Bloß keine Veränderung


Armin Laschet will ein „Modernisierungsjahrzehnt“ für Deutschland. Die Ahnungslosigkeit des Kanzlerkandidaten ist ein Zeichen für ein sich anbahnendes Systemversagen. http://www.taz.de/CDU-Kanzlerkandidat-Armin-Laschet/!5781214/ #taz #tazgezwitscher #tageszeitung #Klimawandel #GNS #CDU #Armin #Laschet

Schwerpunkt: Bundestagswahl 2021
Kolumne: Schlagloch
 

Bloß keine Veränderung


Armin Laschet will ein „Modernisierungsjahrzehnt“ für Deutschland. Die Ahnungslosigkeit des Kanzlerkandidaten ist ein Zeichen für ein sich anbahnendes Systemversagen. http://www.taz.de/CDU-Kanzlerkandidat-Armin-Laschet/!5781214/ #taz #tazgezwitscher #tageszeitung #Klimawandel #GNS #CDU #Armin #Laschet

Schwerpunkt: Bundestagswahl 2021
Kolumne: Schlagloch
 

Bloß keine Veränderung


Armin Laschet will ein „Modernisierungsjahrzehnt“ für Deutschland. Die Ahnungslosigkeit des Kanzlerkandidaten ist ein Zeichen für ein sich anbahnendes Systemversagen. http://www.taz.de/CDU-Kanzlerkandidat-Armin-Laschet/!5781214/ #taz #tazgezwitscher #tageszeitung #Klimawandel #GNS #CDU #Armin #Laschet

Schwerpunkt: Bundestagswahl 2021
Kolumne: Schlagloch
 

Hintergrund | ARD: Studie zu CO2-Fußabdruck - Kleine Änderungen, große Klima-Wirkung


Wegen des Klimawandels sollen die CO2-Emissionen möglichst schnell sinken. Experten haben vier Maßnahmen identifiziert, die wenig kosten, teilweise sogar Geld sparen, aber viel bringen.

Laut einer Studie ist es für die Bürger relativ einfach, den persönlichen CO2-Fußabdruck zu reduzieren. Nötig sind demnach nur moderate Veränderungen. Würden die deutschen Haushalte in Zukunft nur noch die Hälfte der Lebensmittel wegwerfen, würde das gut sechs Millionen Tonnen CO2 einsparen, wie aus einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) hervorgeht. Der Bedarf an Lebensmitteln würde sinken, es müsste weniger angebaut, transportiert oder gekühlt werden, und es entstünden dabei weniger Treibhausgase...

Tags: #Hintergrund #Klimawandel #CO2 #Konsum #CO2-Fußabdruck #Reisen #Ernährung #Fleisch #ARD #Ravenbird #2021-07-09
 
Die heile Welt der Kinderbücher kommt nicht zurück.

» [...] Rund vier Fünftel der weltweiten Agrarfläche wird für die Produktion tierischer Nahrungsmittel eingesetzt, als Weideland oder zur Futterproduktion. Deren Ausmaß ist riesig, denn um eine tierische Kalorie zu erzeugen, muss man rund sieben pflanzliche Kalorien verfüttern. Überdüngung [...], Pestizide und allzu intensive Landbearbeitung belasten die Umwelt. Die Folgen sind Artensterben wie bei den Insekten, verschmutzte Böden und Gewässer und gestörte Ökosysteme, Stickstoff- und Phosphorkreisläufe.
... | ...
Wir müssen deutlich weniger Tiere halten, selbst wenn in Fütterung und Halterung noch technische Effizienzpotenziale schlummern, und selbst wenn man ein paar Emissionen in Wäldern oder Mooren binden könnte. Wir dürfen keine fossilen Brennstoffe mehr für die Produktion von Mineraldünger und zum Antrieb schwerer Maschinen verwenden. Trecker und Mähdrescher müssten künftig mit regenerativen Energieträgern auskommen, und ihre Anzahl müsste notfalls reduziert werden.
... | ...
Wenn wir weder Öl und Gas noch Kohle nutzen und dazu noch weniger tierische Exkremente entsorgt werden müssen, dann könnten wir die Stickstoffkreisläufe schließen, die Gewässer entlasten, giftige und krebserregende Luftschadstoffe reduzieren und die Ökosysteme besser schonen. Wenn nicht mehr so viel Futter erzeugt werden muss, könnten wir das Artensterben stoppen, indem wir der Natur wieder mehr Raum geben.

Weil aber die Weltbevölkerung wächst und in den Schwellenländern immer mehr Fleisch und Milchprodukte verzehrt werden, müssen die Bürgerinnen und Bürger in den Industrieländern umso drastischer reduzieren. Schließlich essen wir bislang das meiste Fleisch.
... | ...
Während wir an Dackel Waldi hängen und ihm Gefühle zusprechen, sind uns die Kühe, Kälber, Schweine und Hühner oft herzlich egal. Zugleich aber zeigen wir diese Nutztiere unseren Kindern und Enkeln in Kinderbüchern, deren liebevolle Illustrationen das Leid meist ausblenden.
... | ...
Der größte Teil der Tiere, die heute die Erde bevölkern, wird jedoch nur gezüchtet, damit wir sie oder ihre Produkte aufessen – nach einem kurzen und eher wenig erfreulichen Leben.
... | ...
Er [der liberale Staat] muss aber auch die Freiheit der anderen schützen: der Opfer des Klimawandels zum Beispiel, deren Leben durch Dürren, Hunger oder Naturkatastrophen in Gefahr ist. Daraus kann sich sogar eine Pflicht ergeben, eine umweltschädliche Ernährung zu erschweren.
... | ...
Die meisten von uns essen jedoch weiter regelmäßig Fleisch, obwohl sie über die schädlichen Folgen Bescheid wissen.
... | ...
Der Staat könnte die Tierhaltung deutlich beschränken. Doch eine solche Politik müsste genau von den gleichen Menschen erkämpft werden, an deren Widersprüchlichkeit und Bequemlichkeit bisher die Agrar- und Klimawende scheitert. Agrarkonzerne, die ihr Geschäft auf Massenproduktion aufbauen, Konsumenten, die ihre Produkte kaufen, Arbeitnehmerinnen, die Teil der Produktionsverhältnisse sind, und die Politikerinnen und Politiker, die all das erlauben und die wir gewählt haben: Alles gehört zusammen und hängt voneinander ab.
... | ...
Eine Ernährung ohne Fleisch und mit weniger tierischen Produkten kann gesund sein, weil Krebs- und Infarktrisiken sinken. Sie hilft dem Klima, den Tieren und der Natur. Eines aber muss klar sein: Die heile Welt der Kinderbücher kommt auch dann nicht zurück, wenn wir in Zukunft maßvoll konsumieren. [...] «

Felix Ekardt [Jurist, Philosoph und Soziologe] :: ZEIT ONLINE :: 26.12.2018 :: Fleischkonsum: Freiheit für alle, auch für die Tiere :: https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-12/fleischkonsum-umweltschutz-klimawandel-tierhaltung/komplettansicht

#Fleischkonsum #Freiheit #Tiere #Agrarflaeche #Tierfutter #Weideland #Futterproduktion #ueberduengung #Pestizide #Artensterben #Insekten #oekosysteme #Stickstoff #Phosphor #Waelder #Moore #Brennstoffe #Mineralduenger #oel #Gas #Kohle #Exkremente #Guelle #Krebs #Haustiere #Nutztiere #Klimawandel #Duerre #Hunger #Naturkatastrophen #Ernaehrung #Agrarwende #Klimawende #FelixEkardt #ZEITONLINE
 
Ausgerechnet die #Bild, die maßgeblich für den Wahlerfolg der #AfD verantwortlich ist, sieht im Wetterbericht eine unerlaubte Wahlkampfhilfe für die Grünen. Auf so einen Quatsch muss man erst mal kommen.

#Klimakrise #Klimawandel

https://www.tagesspiegel.de/politik/wie-ideologisch-ist-das-wetter-die-bild-zeitung-wittert-hinter-klimatabellen-unerlaubte-wahlkampfhilfe/27368324.html
 
Klimaschützer wollen Microsoft dazu bewegen, das eigene Videokonferenz-Tool Teams einzusetzen und auf Klima-schädliche Geschäftsreisen zu verzichten.
 
Chr. Pfohlmann, Karikaturistin - 2021-06-23 15:00:29 GMT
#Orban #Ungarn #homophob #Homophobie #Regenbogen #Fußball #EM #FußballEM #Klima #Klimaschutz #Klimawandel #Klimakrise #Umwelt #Umweltschutz #Umweltpolitik #Klimapolitik #Sport #Politik #Karikatur #cartoon

(c) https://pfohlmann.de/
#Klimakatastrophe
 
#Klimawandel:
Die Erde nimmt „beispiellos“ mehr Wärme auf und sondert weniger Strahlung ab. Vor allem die Ozeane sind betroffen.

https://azol.de/59917356
 
Nach der #Umweltkanzlerin wählt #Deutschland jetzt wahrscheinlich nen #Kohlekanzler, der dann die entscheidenden Weichen gegen den #Klimawandel stellen muss.
 
In der Arktis: Der nächste Kipp-Punkt wackelt

"Wir stehen unmittelbar davor, einen der wichtigen Kipp-Punkte im Klimasystem auszulösen: nämlich das Verschwinden des Eises in der Arktis jeweils im Sommer"

Wenn immer weniger Eis auf dem Ozean schwimmt, sinkt der Albedo-Effekt immer weiter, also die Rückstrahlfähigkeit der Oberfläche. Eis ist hell und strahlt wie ein Spiegel viel der eingestrahlten Sonnenenergie zurück ins Weltall

https://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/int/202106/15/577138.html

#Klimawandel
 
1979, das kommt jetzt so, da hat das Derailing echt gut funktioniert.

#Klimawandel
https://nitter.eu/TerliWetter/status/1400145665863389186 #KLIMAKRISEISTJETZT
 
Bild/Foto
Comic | Bruno Duhamel: Niemals
#Buch #Comic #GraphicNovel #Klima #Klimawandel

Bruno Duhamel gelingt mit Niemals etwas Außergewöhnliches: Er legt seiner Geschichte das Thema des Klimawandels zugrunde und geht auf dessen reale Folgen ein, ohne die Schilderung mit Ernsthaftigkeit zu erdrücken.

Weiterlesen

Titelangaben
Bruno Duhamel: Niemals
Aus dem Französischen von Lilian Pithan
Berlin: avant-verlag 2021
64 Seiten, 20 Euro
 
Leopoldina veröffentlicht Factsheet "#Klimawandel: Ursachen, Folgen und Handlungsmöglichkeiten (2021)"

Warum ist schnelles Handeln zum Schutz des Klimas so wichtig und auf welche wissenschaftlichen Grundlagen stützen sich die Berechnungen zu Ursachen und Folgen des Klimawandels? Das erklärt die Leopoldina in ihrem aktuellen „Factsheet Klimawandel: Ursachen, Folgen und Handlungsmöglichkeiten“.

https://www.leopoldina.org/publikationen/detailansicht/publication/klimawandel-ursachen-folgen-und-handlungsmoeglichkeiten-2021/
Bild/Foto
 
Later posts Earlier posts