social.stefan-muenz.de

Search

Items tagged with: ernährung

Hintergrund | ARD: Studie zu CO2-Fußabdruck - Kleine Änderungen, große Klima-Wirkung


Wegen des Klimawandels sollen die CO2-Emissionen möglichst schnell sinken. Experten haben vier Maßnahmen identifiziert, die wenig kosten, teilweise sogar Geld sparen, aber viel bringen.

Laut einer Studie ist es für die Bürger relativ einfach, den persönlichen CO2-Fußabdruck zu reduzieren. Nötig sind demnach nur moderate Veränderungen. Würden die deutschen Haushalte in Zukunft nur noch die Hälfte der Lebensmittel wegwerfen, würde das gut sechs Millionen Tonnen CO2 einsparen, wie aus einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) hervorgeht. Der Bedarf an Lebensmitteln würde sinken, es müsste weniger angebaut, transportiert oder gekühlt werden, und es entstünden dabei weniger Treibhausgase...

Tags: #Hintergrund #Klimawandel #CO2 #Konsum #CO2-Fußabdruck #Reisen #Ernährung #Fleisch #ARD #Ravenbird #2021-07-09
 

Gedanken | Klimaschutz hat viele Aspekte


Wenn man von Klimaschutz redet, dann geht es meistens um die Produktion, den Verkehr, die Heizung etc. Aber Klimaschutz geht viel weiter. In diesem Fall fand ich diesen Artikel zum Klimaschutz im Bezug aufs Essen ganz interessant. Ja klar am besten wären wir alle Veganer und würden nur noch regional und saisonal essen. Aber davon sind wir zum einen weit entfernt und mit dieser Aussicht werden wir auch die breite Masse nicht locken. Deshalb ist es wichtig diesen Menschen eine Brücke zu bauen. Und die kann darin bestehen das Thema regionaler- und saisonaler Lebensmittel und so wenig Fleisch zu befeuern. Sie kann darin bestehen Gerichte ohne Fleisch- und auch ohne Fleischersatz populär zu machen. Dazu muss nicht nur alt bekanntes gehören, sondern auch neue Kreationen. Persönlich würde ich gerne auch noch auf andere tierische Produkte wie z. B. Milch oder Käse verzichten, nur ist das eben nicht immer ganz einfach.

Tags: #Gedanken #Klimaschutz #Lebensmittel #Ernährung #Nahrung #Regional #Saisonal #Ravenbird #2021-06-08
 
Brauchen wir eine vegane Revolution? Der Ernährungswissenschaftler und Buchautor Malte Rubach widerspricht dem Chefredakteur des „Veganmagazins“ Christian Vagedes #Ernährung #Energie #Klima
 
@vilbi #imho !Genau. Aber da sind wir in der #Wissenschaft. #Experiment #Auswertung #Bestätigung/#Nichtbestätigung der Hypothese. Heikel wird es ja dann wenn zu viel #Politik/#Ideologie dabei ist. Wie bei #Windenergie/#Ernährung/#Abgasgrenzwerte/#Nimby
 
Ich bin zu blöd um Pflanzen zu fressen.

#Vegan werden, iss einfach, stimmts?


Vielleicht möchte ja jemand aus meinen Fehlern lernen, statt sie selber zu machen.

Warum und wieso, lass ich weg – keine Missionierung – einfach nur ein Erfahrungsbericht.

B12, andere Vitamine und Spurenelemente hatte ich auf dem Schirm, da wird immer drüber geredet.
Was ich vergessen hatte, ganz banal, waren die #Proteine. Die hatte ich aus den Augen verloren.

0,8 bis 1 Gramm Proteine pro kg Körpergewicht, pro Tag ist die empfohlene Menge an Proteinen.
Bei einem Körpergewicht von 70kg braucht mein Körper demnach 56g an Proteinen.
Wer schon etwas älter ist, sollte eher 1 Gramm Proteine pro kg Körpergewicht zu sich nehmen.

Also hab ich alle Lebensmittel die wir so mögen in eine Tabelle eingetragen, die Portionsgrößen ermittelt und kam auf ein ernüchterndes Ergebnis.

Morgens der Kakao auf Pflanzenbasis - mit Wasser gestreckt, weil er meiner Frau zu süß ist. Bringt nicht einmal ein Gramm.
Der Linsenaufstrich ... wenn man dick aufträgt, auch kein ganzes Gramm.
Das Kraftbrot, ein schweres schwarzes mit dicken Körnern drin, vielleicht ein bis zwei Gramm Proteine?
Die Vegane Salami - kein ganzes Gramm.
Insgesamt kamen wir bei unserem veganen Frühstück damit höchstens auf 5-6 Gramm Proteine.

Das Frühstück besteht quasi aus dem was wir vorher gegessen hatten, allerdings ohne Käse, Milchkaffee, Ei!
Als #Vegetarier war alles einfacher.
Allein der Milchkaffee, so wie wir ihn getrunken haben, oft auch zwei am Tag hat uns 4g Protein spendiert.
Die Scheibe(n) Käse – 2-4g Proteine.
Manchmal auch ein Ei oder Rührei – 13g - 26g!

Das Frühstück allein konnte zwischen 10 und 25 Gramm Proteine bringen. Jetzt fehlen ganze 20 Gramm!

Mittagessen gibt es bei uns spät. Deswegen legen wir so gegen 15 Uhr eine Zwischenmahlzeit ein.
Doch auch hier mangelt es seit der Ernährungsumstellung an Proteinen.

Abends dann das, was andere „Mittagessen“ nennen. Die warme Mahlzeit.
Reis, viel Gemüse, auch Erbsen, Bohnen, doch überwiegend Wurzeln, Tomaten, etc. die so gut wie keine Proteine liefern.
100g Möhre - 0,9g
Zum Vergleich: Rindfleisch hat 28g Proteine pro 100g. Parmesankäse toppt das mit 35g.

Ich trug alles in eine Tabelle ein und das Ergebnis war erschreckend:

Haarausfall und Depressionen drohen!
Muskelschwund und dergleichen. Ich hatte im dritten Monat der Ernährungs-Umstellung schon deutlich geschwächelt. Wirklich krasse Symptome wie permanente Müdigkeit, schlechte Laune usw. Nach zwei Tagen Handwerkern war ich dann vollends erledigt. Ich wollte nur noch pennen.

Ich war erst vor kurzem, Ende letzten Jahres, noch beim Hausarzt zu einem Check der für so Vierzig Plus Tüpen wie mich gemacht wird. Da war noch alles bestens. Auch B12 ließ ich prüfen, weil ich mir der Umstellung ja bewusst war, nur ... die verfickten Proteine, die hatte ich komplett vergessen :D
Also hab ich kaum einen Zweifel das die Symptome auf die unzureichende Ernährung zurückzuführen waren. Mittlerweile ist wieder alles Bingo. Proteine sei dank.

Und Langfristig?
Zuerst einmal hab ich Proteine eingekauft. Wirklich nur noch auf die Nährwerttabelle auf der Verpackung geguckt und die veganen Lebensmittel eingekauft, die uns die meisten Proteine lieferten.

Wir kommen nun auf unsere "Proteine", in dem ich zB Nudeln aus Linsen kaufe statt Hartweizen und statt Kartoffelchips gibt es Cracker mit Proteinen aus Linsen, Erbsen und ähnlichem. Und weil wir auch "Milchschokolade" verbannt haben, essen wir dann halt Nüsse.

Beispiel:
Nudeln aus Linsen 23g Protein auf 100g
Nudeln aus Hartweizen 13g Protein auf 100g

Insgesamt sättigt das mehr. Hat weniger Kalorien und soll ja gesünder sein.
Ich werde jetzt tatsächlich auf unsere Ernährung mehr acht geben müssen, denn die Mangelernährung hatte deutliche Symptome und damit ist ja nicht zu spaßen.

Damit euch das nicht auch so ergeht, … weil im Internet gibt es ja nur Menschen die immer alles richtig machen, hab ich euch davon erzählt. Vielleicht lernt ja jemand von den Fehlern die ich mache ;)

Was mir sehr geholfen hat, eine Lösung zu finden und auch #Ernährung insgesamt besser zu verstehen, dass waren die Videos von Niko Rittenau. Angucken lohnt sich meiner Meinung.
 
Personen, die regelmäßig verarbeitetes Fleisch zu sich nehmen, haben einer neuen Studie zufolge ein höheres Demenz-Risiko.
Warum, hab ich vergessen...
#Ernährung
 
Die Tarifverhandlungen in der Fleischwirtschaft sind aktuell gescheitert. Die Arbeitgeber weisen die Forderungen der Gewerkschaft NGG zurück, die endlich Schluss machen könnten mit Ausbeutung und Hungerlöhnen in der Fleischindustrie.
#Ernährung
 

Hintergrund | Tagesschau: Zuckerarme Schokolade - Das süße Dilemma


Im Supermarkt kommt man derzeit an Schoko-Osterhasen kaum vorbei. Die meisten stecken voller Zucker. Denn die Schokoladenhersteller tun sich mit zuckerarmen Alternativen schwer.

Darf man eine Schokolade ohne Zucker noch Schokolade nennen? Diese Frage treibt derzeit Ritter Sport um. Das schwäbische Familienunternehmen aus Waldenbuch zwischen Tübingen und Stuttgart hat eine Schokoladentafel auf den Markt gebracht, deren Süße ausschließlich von der Kakaofrucht kommt...

Info: Schaut Euch den Beitrag mal komplett an. Den bicht nur bei Schokoladem besteht das Oroblem mit dem Weißen Gift.

Tags: #de #Hintergrund #Zucker #Weißes-Gift #Zuckerwahn #Ernährung #Tagesschau #Ravenbird #2021-03-30
 
Ein mafiöses System in der süditalienischen Landwirtschaft beutet Migrantinnen und Migranten als auch italienische Frauen auf den Feldern aus. Die Arbeitsbedingungen sind unzumutbar. In Apulien formiert sich das erste Frauennetzwerk gegen die Methoden der Agrarmafia.
#Ernährung #Landwirtschaft
Schluss mit moderner Sklaverei
Italienische Landarbeiterinnen begehren auf
 
Strategische Bedeutung für #Klimapolitik:
Wie üblich bei klimapolitischen Gesetzgebungsprozessen dürfte die Berliner Bundesregierung wieder ihre volle Bremswirkung zur Entfaltung bringen. Aber vielleicht bremst der anstehende Bundestagswahlkampf diesmal die Bundesregierung auch etwas aus. #Landwirtschaft #Ernährung (piqd)
Das EU-Parlament und die F2F-Strategie
 
UN-Studie: Hoher #Fleisch konsum und darauf ausgerichtete Landwirtschaft gefährden auch menschliche Lebensgrundlagen. Mit drei "Hebeln" soll umgesteuert werden
#Ernährung #Landwirtschaft
 

Doku | Arte: Mahlzeit! Hexenküche Lebensmittelindustrie


Immer mehr Menschen sterben an den Folgen von Krankheiten, die durch Ernährung ausgelöst oder verstärkt werden: Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes. Die Lebensmittelindustrie agiert intransparent und hält sich bedeckt. ARTE hat in Deutschland und Frankreich, aber auch in Irland und der Schweiz recherchiert und hinter die Kulissen der Fertiggerichtproduktion geblickt.

Industriell verarbeitete Lebensmittel sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Palette an Fertiggerichten wird immer größer, ihr Preis immer geringer. Fettleibigkeit und Diabetes nehmen zu, die Angaben auf der Verpackung werden immer unverständlicher. Zum Glück wehren sich Konsumenten, Verbraucherorganisationen und auch einzelne Unternehmen zunehmend gegen den ungesunden „Fertigfraß“. Um hinter die Kulissen der Lebensmittelindustrie zu blicken, nehmen die Dokumentarfilmer die Perspektive eines Lebensmittelchemikers ein und stellen ein klassisches Fertigprodukt her: ein Cordon bleu. Warum brauchen wir für das panierte Kalbsschnitzel an die 30 Zutaten, obwohl eigentlich nur fünf nötig wären? Kann man beim Fleisch, das in der Industrieversion steckt, wirklich noch von Fleisch sprechen? Und was hat die mit jeder Menge Zusatzstoffen versehene Schmelzmasse mit Käse zu tun? An einem konkreten Beispiel entschlüsselt der Dokumentarfilm, was genau da in unseren Magen wandert und fragt, ob dies noch gesund sein kann. ARTE hat in Deutschland und Frankreich, aber auch in Irland und der Schweiz nachgefragt, wie die Rezepturen klassischer Fertiggerichte aussehen. Schnell hat sich gezeigt, dass man für die Zubereitung keine Küche, sondern ein Chemielabor und jede Menge Pulver und Granulate braucht. Die hochgradig verarbeiteten Lebensmittel besitzen keinen nennenswerten Nährwert, können aber das Risiko für Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen. Die nationalen und europäischen Lebensmittelbehörden geben an, überlastet zu sein und zögern damit, gesundheitsgefährdende Zutaten, die sie selbst zugelassen haben, wieder zu verbieten. Doch unter dem Druck von Konsumenten und Apps zum Scannen von Barcodes auf Produkten wie „Yuka“ haben einige Unternehmen damit begonnen, nachzubessern. Sie beschränken die Liste der Zutaten, setzen weniger Zusatzstoffe ein und verwenden pflanzliche Proteine. Das Vorgehen ist zu begrüßen, auch wenn es eine echte Herausforderung darstellt und sogar kontraproduktiv sein kann, wenn etwa ein veganes Gericht in Verdacht gerät, der Gesundheit zu schaden. Letztendlich geht es um die Frage, ob die Gesellschaft bereit ist, einen höheren Preis für gesunde Ernährung zu bezahlen.

Video: Web | MP4

Meine Meinung: Na den mal prost Mahlzeit! Ich kann Euch nur empfehlen das Ihr Euer Essen soweit möglich direkt aus den natürlichen Zutaten kocht. Den das was die Lebensmittelindustrie liefert ist weitgehend Dreck! Achso wenn Euch das Thema interessiert, dann empfehle ich Euch das Video herunterzuladen. Den es ist nur bis zum 2. April 2021 online.

Tags: #de #Doku #Lebensmittel #Lebensmittelchemie #Lebensmittelindustrie #Dreck #Gesundheit #Essen #Ernährung #Dreck #Arte #Ravenbird #2021-02-02
 
#Landwirtschaft / #Ernährung: Die BBC stellt neue Technologien und Ansätze gegen den #Klimawandel vor. Von Kuhfutter aus Seetang und Insekten-Burgern
(correctiv, engl.)
 

Content warning: Warum Ernährungsmedizin etwas mit Klimawandel und Pandemie zu tun hat, könnt ihr hier herausfinden - müsst aber selbst denken ;)

 
Der heute veröffentlichte Fleischatlas geht den sozialen und ökologischen Folgekosten des Fleischkonsums in Deutschland nach.
(correctiv)
#Ernährung
 
500.000 Menschen wollen einen Monat lang #vegan leben

Der „ #Veganuary 2021 “ hat begonnen. Über 500.000 Menschen aus aller Welt haben sich bei der Kampagne angemeldet und testen in diesem Januar die vegane #Ernährung. Die Idee stammt aus Großbritannien, findet aber auch in Deutschland großen Anklang.

https://rp-online.de/leben/gesundheit/ernaehrung/veganuary-2021-500000-menschen-testen-den-veganen-ernaehrungsstil_aid-55491665
 
Later posts Earlier posts