Skip to main content

Search

Items tagged with: co2


 

Artikel | Telepolis: Die Zwickmühle der CO2-Steuer


Wirksam oder mehrheitsfähig? Wer eine CO2-Steuer realisieren will, die auch wirkt, muss diese Zwickmühle überzeugend auflösen.

Welches Thema könnte die nächste Bundestagswahl entscheiden? Die CO2-Steuer hat das Potential dazu. Denn sie ist ein höchst geeignetes Thema für einen Wahlkampf

Laut Pew Research Studie ist Deutschland eines von 13 Ländern der Welt, in denen das Thema Klimawandel als größte Bedrohung überhaupt empfunden wird, noch vor Atomkrieg und Super-GAU, Kapitalismus und Schere zwischen Arm und Reich, Umweltzerstörung, Digitalisierung, Massenarbeitslosigkeit und Altersarmut. Zweitens unterscheiden sich die Parteien hier eklatant, polarisierend und leicht erkennbar. Und drittens ist die Grundidee so simpel, dass sie die meisten Wähler verstehen: Eine Besteuerung mit x Euro pro Tonne soll die Emissionen verringern...
Meine Meinung: In meinen Augen ist eine CO2-Steuer ein möglicher Ansatz, der jedoch nur greifen kann wenn die Höhe entsprechend ist und sie auf alles, inkl. der im Ausland für uns produzierten Güter und Dienstleistungen erhoben wird. Die Alternative sind feste Kontingente die bei Überschreitung eine Stilllegung (wie auch immer man die bei einen Menschen realisieren will) zur Folge hat. Aber das sehe ich noch viel weniger als Umsetzbar als eine CO2-Steuer in entsprechender Höhe.
Tags: #de #artikel #klima #klimaerwärmung #co2 #co2-steuer #wirksamkeit #alternativen #begrenzung #kontingent #staat #kapitalismus #system #telepolis #ravenbird #2019-07-18

 

Meinung | Wow! Gleich drei Artikel zum Thema CO2 bei der Tageeschau

Klimaschutz - Wirtschaft sympathisiert mit CO2-Steuer

In der Debatte um die CO2-Steuer mehren sich die positiven Stimmen aus der Wirtschaft. Umweltministerin Schulze sieht sich von den Wirtschaftsweisen bestätigt, Unionsabgeordnete präsentieren ein eigenes Konzept...
Treibhausgas-Emissionen - Wer wie viel CO2 verbraucht

Wirtschaftsweise empfehlen die Besteuerung von CO2 als "zentrales klimapolitisches Instrument". Doch wie hoch sind die Emissionen des klimaschädlichen Gases eigentlich? Und woher kommen sie? Ein Überblick...
Kosten von Treibhausgasen - Der CO2-Preis muss her

Mit dem Gutachten der Wirtschaftsweisen zum CO2-Preis hat das Klimakabinett jetzt jede Menge Grundlagen für eine Entscheidung. Und die sollte schnell fallen. Vor allem die Union muss sich endlich sortieren...
Meine Meinung: Eine durchaus interessante Entwicklung. Wenn wir von dem Wert der Deutschen von 11,3 Tonnen CO2-Äquivalent (Spitze in der EU) ausgehen und von 180Euro/Tonne CO2-Steuer, dann kommen wir im Jahr auf 2034 Euro pro Nase und Jahr. Das Problem ist nun zweierlei. Zum einen wie stützt man jene die eh zu wenig haben. Und zum anderen wie verhindert man da es jenen für die Geld keine oder keine große Rolle mehr spielt am Arsch vorbei geht.
Tags: #de #klima #klimawandel #co2 #co2-steuer #co2-äquivalent #tagesschau #ravenbird #2019-07-12

 

Neue Wälder als Klimaretter?


Content warning: Aufforstung von 900 Millionen Hektar Wald könnte zwei Drittel der CO2-Emissionen schlucken Platz genug: Weltweit könnten rund 0,9 Milliarden Hektar Landfläche zu neuen Wäldern aufgeforstet werden – ohne dass Äcker oder Siedlungen weichen müssen, wie nun e


 
Die effektivste Methode gegen die Erderwärmung
tagesschau

Die effektivste Methode, den #Klimawandel zu bekämpfen, ist laut einer Studie der ETH Zürich: #Aufforstung


#Klimaschutz #CO2 #Zürich
https://www.tagesschau.de/ausland/klimawandel-aufforstung-eth-101.html

 

Die effektivste Methode gegen die Erderwärmung


Content warning: tagesschau Die effektivste Methode, den #Klimawandel zu bekämpfen, ist laut einer Studie der ETH Zürich: #Aufforstung https://video.twimg.com/amplify_video/1147251134257684483/vid/720x720/XSoPm1okpk-t8Ad4.mp4?tag=13 #Klimaschutz #CO2 #Zürich https://www.t


 

Keine HTML-Mails


"Der CO2-Ausstoß aller Serverfarmen und Rechenzentren ist höher als der aller weltweiten Fluggesellschaften“, sagte Reinhard Ploss, Vorstandsvorsitzender des Chipherstellers Infenion (https://www.ecowoman.de/freizeit/natur/die-erstaunlichsten-co2-vergleiche-wie-viel-co2-verursachen-flugzeuge-5702) Wir können den CO2-Ausstoß ein wenig reduzieren, wenn wir anstatt HTML-Mails nur TXT-Mails verschicken. Der zusätzliche Strombedarf von HTML-Mails gegenüber TXT-Mails wird weltweit etwa auf die Menge Strom geschätzt, die ein Atomkraftwerk produziert. Dazu kommt noch, dass HTML-Mails ein Sicherheitsrisiko darstellen. HTML-Mails verstossen gegen die Netiquette. Sagt das allen, die euch dämlichen HTML-Mails schicken.
#co2 #e-mail #netiquette

 

Keine HTML-Mails


"Der CO2-Ausstoß aller Serverfarmen und Rechenzentren ist höher als der aller weltweiten Fluggesellschaften“, sagte Reinhard Ploss, Vorstandsvorsitzender des Chipherstellers Infenion (https://www.ecowoman.de/freizeit/natur/die-erstaunlichsten-co2-vergleiche-wie-viel-co2-verursachen-flugzeuge-5702) Wir können den CO2-Ausstoß ein wenig reduzieren, wenn wir anstatt HTML-Mails nur TXT-Mails verschicken. Der zusätzliche Strombedarf von HTML-Mails gegenüber TXT-Mails wird weltweit etwa auf die Menge Strom geschätzt, die ein Atomkraftwerk produziert. Dazu kommt noch, dass HTML-Mails ein Sicherheitsrisiko darstellen. HTML-Mails verstossen gegen die Netiquette. Sagt das allen, die euch dämlichen HTML-Mails schicken.
#co2 #e-mail #netiquette

 
Ich glaube die Stadt Wien macht gerade sehr viel richtig. Vielleicht sollte mal jemand der Bundesregierung oder auch nur Berlin diese Infos zustecken ...

Was Städte gegen steigende Temperaturen tun können
https://horche.demkontinuum.de/display/2196d4ee-145d-064c-a892-8b0812655236

Solarstrom auf der Blockchain: Wien Energie erprobt Nachbarschafts-Stromhandel
https://horche.demkontinuum.de/display/2196d4ee-155d-1fa8-8623-923879896536

Geplanter “Wien Token” soll Anreize für klimafreundliches Verhalten setzen
https://horche.demkontinuum.de/display/2196d4ee-705d-1fa9-152f-9bf046332972

#Wien #Berlin #Deutschland #Gesellschaft #Ökologie #Solarenergie #CO2 #Klimaschutz

 
More than 100 #wildfires in the #Arctic Circle released 50 megatons of #CarbonDioxide into the atmosphere in June. They're still burning.

More than 100 wildfires are releasing clouds of #CO2 and other harmful #emissions into the atmosphere.
They've been burning in #Siberia and #Alaska for weeks. Though fire is a natural part of some Arctic #ecosystems, scientists are calling the #wildfires “unprecedented” for the month of June based on their size and CO2 emissions.

https://www.vice.com/en_us/article/qv79b5/unprecedented-wildfires-are-burning-across-the-arctic-circle

 
Klimaschutz durch Aufforstung ist möglich

Denn durch ihre Aufnahme von #Kohlendioxid tragen die #Bäume dazu bei, den #CO2-Gehalt der Atmosphäre zu regulieren. Demnach könnten 0,9 Milliarden Hektar zusätzlicher Wald schon ausreichen, um zwei Drittel der menschengemachten CO2-#Emissionen zu schlucken – das entspricht etwa der Fläche der USA. Das Entscheidende jedoch: Den Platz dafür gäbe es, wie die Wissenschaftler feststellten.

https://www.wissenschaft.de/umwelt-natur/klimaschutz-durch-aufforstung-ist-moeglich/

#Klimakrise
Bild/Foto

 

News | Tagesschau: Gutachten zu CO2-Preis - Schulze will Steuer mit sozialem Ausgleich


Seit Monaten diskutiert die Bundesregierung über einen Preis für den CO2-Ausstoß. Die Bundesumweltministerin stellt heute drei Gutachten dazu vor. Das Ziel von Schulze: Eine CO2-Besteuerung mit sozialem Ausgleich...
Meine Meinung: Ja was den sonst?! Eine CO2 Steuer brauchen wir so oder so und zwar auf alles, nicht nur auf den Verkehr. Und auch in entsprechender Höhe. Jedoch geht das gar nicht ohne sozialen Ausgleich, den ohne Ausgleich wäre eine CO2 Steuer ein absolutes K.O. Kriterium.
Tags: #de #news #gutachten #co2 #klima #klimaerwärmung #co2-steuer #co2-preis #schulze #bundesumweltministerin #gutachten #sozialer-ausgleich #meinung #tagesschau #ravenbird #2019-07-05

 

Einer der größten CO2-Speicher der Welt


Paläoökologe über Moore und Klimaschutz
Moore speichern Kohlendioxid in riesigen Mengen. Werden sie jedoch trocken gelegt, etwa für Weideflächen oder Getreideanbau, setzen sie das CO2 frei, sagt Moor-Experte Hans Joosten. Er erforscht, wie Bauern Moore nutzen können, ohne sie zu zerstören. „Moore sind spannende und eigentlich ideale Ökosysteme. Sie besitzen die Eigenschaften von Organismen, die sich selbst regulieren“, sagt der Paläoökologe und Moorkundler Hans Joosten, der diese Ökosysteme an der Universität Greifswald erforscht. Bislang seien etwa 15 Prozent der Moore weltweit entwässert worden – vor allem, um diese landwirtschaftlich nutzbar zu machen. Doch diese 15 Prozent seien „verantwortlich für fünf Prozent aller von Menschen verursachten Emissionen.“
#Podcast #Moore #CO2 #Klimaschutz
https://www.deutschlandfunkkultur.de/palaeooekologe-ueber-moore-und-klimaschutz-einer-der.1008.de.html?dram:article_id=452531

 
Die Debatte um nötige #Klimaschutz Maßnahmen hat einen blinden Fleck: die so genannten negativen Emissionen, also die Entnahme von #CO2 aus der Atmosphäre. Breite Diskussionen über mögliche Instrumente, über ihre Vor- und Nachteile? Umfassende Forschungsprojekte? Weitgehend Fehlanzeige. Diese Ignoranz ist gefährlich angesichts der gewaltigen Herausforderung, die Emissionen bis Mitte des Jahrhunderts praktisch auf Null bringen zu müssen.

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/forum-netto-null-1.4495713

#Klimakrise

 
Bild/Foto
#CDU: "Alle reden über den Klimaschutz. Wir setzen ihn seit 35 Jahren um."
Ex-BfV-Chef #Maaßen (CDU) zu #Rechtsterrorismus: "Wir haben nichts verschlafen."
Armin Laschet (CDU): "Nirgendwo wird so stark #CO2 reduziert wie an Rhein und Ruhr."
Das Problem ist: Die glauben das echt.
https://twitter.com/jenshealthde/status/1142775025751220226

 
Kommentar: Renaturierung vs. CCS - schützt das Moor für eine bessere Klimabilanz!
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kommentar-Renaturierung-vs-CCS-schuetzt-das-Moor-fuer-eine-bessere-Klimabilanz-4449613.html
#CO2 #CO2-Emissionen #CarbonCapture #Klimaschutz #Kohlendioxid #Moor

 

Wie die #Taktik zur Vernebelung des Klimawandels funktioniert

[...] Wenn nach dem Freistoss meines Sohnes die Blumen des Nachbars flachliegen, sind die #Ausreden voraussehbar: Der Fussball ging nicht in die Blumen. Falls doch, ich war es nicht! Falls doch, ist es nicht so schlimm. Falls doch, kann man jetzt sowieso nichts mehr machen. Die Mechanismen sind klar, die Psychologen nennen es #kognitiveDissonanz: Man sucht nach Ausreden, um das eigene #Verhalten zu rechtfertigen. Schliesslich fällt es schwer, auf die geliebten Freistösse zu verzichten. Obwohl Sohnemann genau weiss, dass er seine fussballerischen Übungen ganz einfach anderswo verrichten müsste, um des Nachbars Blumen zu schützen. [...]

[...] Als Wissenschaftler können wir Grundlagen erarbeiten, Lösungen entwickeln und Vorteile und Risiken von Szenarien aufzeigen. Wir haben auch die Pflicht, darauf hinzuweisen, wenn Fakten verzerrt oder instrumentalisiert werden. Es ist nicht Aufgabe der Wissenschaft zu entscheiden, mit welchen politischen Instrumenten wir auf netto Null #CO2 Emissionen kommen, das ist ein demokratischer Aushandlungsprozess.

Aber ein Blick in die Geschichte zeigt, dass von ähnlichen Problemen keines allein durch Eigenverantwortung und Marktmechanismen gelöst wurde: Abfall, Abwasser, Luftreinhaltung, Ozonloch, alle hat man durch klare Regeln für alle in den Griff bekommen. Das Klimaproblem ist lösbar, aber unvergleichlich schwieriger, weil es weltweit ist, alle Sektoren betrifft, und die grössten Probleme erst in Jahrzehnten sichtbar werden. [...]
https://www.infosperber.ch/Artikel/Umwelt/Wie-die-Vernebelungstaktik-des-Klimawandels-funktioniert

#Ökologie #Umweltschutz #Klimawandel #Klimakrise #Klima #FridaysForFuture #Neoliberalismus #Kapitalismus #Politik #Wirtschaft #Gesellschaft

 

Wie die #Taktik zur Vernebelung des Klimawandels funktioniert

[...] Wenn nach dem Freistoss meines Sohnes die Blumen des Nachbars flachliegen, sind die #Ausreden voraussehbar: Der Fussball ging nicht in die Blumen. Falls doch, ich war es nicht! Falls doch, ist es nicht so schlimm. Falls doch, kann man jetzt sowieso nichts mehr machen. Die Mechanismen sind klar, die Psychologen nennen es #kognitiveDissonanz: Man sucht nach Ausreden, um das eigene #Verhalten zu rechtfertigen. Schliesslich fällt es schwer, auf die geliebten Freistösse zu verzichten. Obwohl Sohnemann genau weiss, dass er seine fussballerischen Übungen ganz einfach anderswo verrichten müsste, um des Nachbars Blumen zu schützen. [...]

[...] Als Wissenschaftler können wir Grundlagen erarbeiten, Lösungen entwickeln und Vorteile und Risiken von Szenarien aufzeigen. Wir haben auch die Pflicht, darauf hinzuweisen, wenn Fakten verzerrt oder instrumentalisiert werden. Es ist nicht Aufgabe der Wissenschaft zu entscheiden, mit welchen politischen Instrumenten wir auf netto Null #CO2 Emissionen kommen, das ist ein demokratischer Aushandlungsprozess.

Aber ein Blick in die Geschichte zeigt, dass von ähnlichen Problemen keines allein durch Eigenverantwortung und Marktmechanismen gelöst wurde: Abfall, Abwasser, Luftreinhaltung, Ozonloch, alle hat man durch klare Regeln für alle in den Griff bekommen. Das Klimaproblem ist lösbar, aber unvergleichlich schwieriger, weil es weltweit ist, alle Sektoren betrifft, und die grössten Probleme erst in Jahrzehnten sichtbar werden. [...]
https://www.infosperber.ch/Artikel/Umwelt/Wie-die-Vernebelungstaktik-des-Klimawandels-funktioniert

#Ökologie #Umweltschutz #Klimawandel #Klimakrise #Klima #FridaysForFuture #Neoliberalismus #Kapitalismus #Politik #Wirtschaft #Gesellschaft

 
#Forschung #CO2 #Energiewende #CO2-Abscheidung #ETH-Zürrich #SunToLiquid #PoweredByRSS #Klimakrise
Treibstoff aus Luft und Sonnenlicht

 
46 Terawattstunden Strom pro Jahr, womit 22 Megatonnen Kohlendioxid #CO2 freigesetzt werden: #bitcoin

Hach, die schöne neue Welt ist so geil 🤮

Wenn Fortschritt unseren Planeten zerstört, dann ist es keiner!

https://www.scinexx.de/news/energie/wie-gross-ist-der-co2-fussabdruck-des-bitcoin/

 
Studie: #US-Verteidigungsministerium stößt mehr #Treibhausgase aus als #Portugal

Die #USA erzeugen alleine durch ihre #Militäroperationen mehr Treibhausgase als Portugal oder #Schweden. Laut einer Studie setzte das #Pentagon im Jahr 2017 mit all seinen Strukturen und Aktionen weltweit 59 Millionen Tonnen #Kohlendioxid und andere #klimaerwärmende Gase frei.

Forscher haben errechnet, dass das #US-Militär mehr Treibhausgase erzeuge als Industrienationen wie Portugal und Schweden. Das besagt eine #Studie der #Brown #University aus dem #US-Bundesstaat #Rhode #Island, die am Mittwoch vorgestellt wurde. Demnach habe das Pentagon, das US-Verteidigungsministerium, mit seinen #Militärmanövern 59 Millionen Tonnen klimaerwärmende Gase, beispielsweise #CO2, verursacht.

 
Studie: #US-Verteidigungsministerium stößt mehr #Treibhausgase aus als #Portugal

Die #USA erzeugen alleine durch ihre #Militäroperationen mehr Treibhausgase als Portugal oder #Schweden. Laut einer Studie setzte das #Pentagon im Jahr 2017 mit all seinen Strukturen und Aktionen weltweit 59 Millionen Tonnen #Kohlendioxid und andere #klimaerwärmende Gase frei.

Forscher haben errechnet, dass das #US-Militär mehr Treibhausgase erzeuge als Industrienationen wie Portugal und Schweden. Das besagt eine #Studie der #Brown #University aus dem #US-Bundesstaat #Rhode #Island, die am Mittwoch vorgestellt wurde. Demnach habe das Pentagon, das US-Verteidigungsministerium, mit seinen #Militärmanövern 59 Millionen Tonnen klimaerwärmende Gase, beispielsweise #CO2, verursacht.

 

Fahren mit Wasserstoff - in Dänemark


Interessanter Nebenaspekt. Wenn der Wasserstoff direkt an der Tankstelle produziert wird, dann fällt auch der Transport komplett weg.

Auch nach der Explosion einer Wasserstoff-Tankstelle in Norwegen gilt der Brennstoffzellen-Antrieb als Alternative zur Elektromobilität. Noch sind solche Autos selten. Unser Autor ist in Dänemark Probe gefahren.

#Auto #Verkehr #CO2 #Wasserstoff #Brennstoffzelle #Windenergie #Wissen
https://www.dw.com/de/fahren-mit-wasserstoff-in-d%C3%A4nemark/a-49148432

 
#Klimakrise #Bitcoin #PoweredByRSS #CO2
Wie groß ist der CO2-Fußabdruck des Bitcoin?

 

Solidarität mit Daniel!


#RWE #Klima #CO2
#AlleGegenRWE geht in die zweite Runde...

RWE versucht Daniel mundtot zu machen & unsere Grundrechte auch Meinungsfreiheit auszuhebeln.

Das lassen wir nicht zu. Mit dem #JetztErstGrundRecht folgt heute unsere Antwort:


Bitte verbreitet auch unsere Petition
https://weact.campact.de/petitions/jetzt-erst-grundrecht-rwe-darf-kohlekritiker-innen-nicht-mundtot-machen

Vielen Dank und liebe Grüße,
Tim

-------- Weitergeleitete Nachricht --------
Betreff: RWE fordert 50,000 Euro von Kohlekritiker Daniel Hofinger ++
„Gefahr für die Meinungsfreiheit“ ++ Massenhafte Klimaproteste im
Rheinland erwartet
Datum: Tue, 11 Jun 2019 08:40:47 +0200
Von: Ende Gelände presse@ende-gelaende.org
An: Presse presse@ende-gelaende.org

RWE fordert 50,000 Euro von Kohlekritiker Daniel Hofinger ++ „Gefahr für die Meinungsfreiheit“ ++ Massenhafte Klimaproteste im Rheinland erwartet
https://www.ende-gelaende.org/de/press-release/pressestatement-vom-11-06-2019/

Bonn, 11. Juni 2019. Der Energiekonzern RWE fordert vom 24-jährigen Daniel Hofinger eine Strafe von 50,000 Euro. Der Student hat öffentlich erklärt, dass ziviler Ungehorsam gegen Kohleabbau angesichts der Klimakrise notwendig sei. Hofinger ist beim Aktionsbündnis Ende Gelände aktiv, das vom 19.-24. Juni Sitzblockaden im Rheinischen Braunkohlerevier plant. Schon im vergangenen Sommer musste er sich in einer sogenannten Unterlassungserklärung verpflichten, das Betriebsgelände der RWE nicht mehr zu betreten. RWE begründet die Strafforderung damit, dass Hofinger durch Äußerungen bei Twitter und auf einer Informationsveranstaltung andere zum Protest ermutigt habe.

„RWE greift Grundrechte an, um Kritiker mundtot zu machen. Mein Fall ist nur die Spitze des Eisberges. Auch Umsiedlungsunwillige im Rheinischen Revier und andere engagierte Menschen werden systematisch unter Druck gesetzt. Wenn Unternehmen bestimmen wollen, was öffentlich gesagt werden darf, dann ist die Meinungsfreiheit in Gefahr“, kommentiert Hofinger die Forderung.

Thorsten Deppner, Rechtsanwalt von Hofinger kommentiert: „Der Vorgang ist in dieser Form sicherlich einmalig. In letzter Zeit greift RWE zu immer drastischeren Drohgebärden, um ihr fossiles Geschäftsmodell zu schützen. Diese Entwicklung findet hier mit einem Angriff auf die Meinungsfreiheit ihren vorläufigen Höhepunkt.“

Hofinger ließ die erste von RWE gesetzte Frist verstreichen, ohne zu zahlen. „RWE wird keinen Cent von mir sehen. Die Meinungsfreiheit ist unbezahlbar!“

In einer Crowdfunding-Kampagne will Hofinger nun seinerseits 50,000 Euro einsammeln, um Klimaproteste zu unterstützen. Das Geld wird neben seinen eigenen Anwaltskosten insbesondere anderen Aktivist*innen zu Gute kommen. Außerdem startet heute die Unterschriften-Petition „Jetzt erst GrundRecht“, in der RWE aufgefordet wird, rechtliche Schritte gegen Hofinger zu unterlassen.

Im Mai wurde schon die Presse-Sprecherin von Ende Gelände, Kathrin Henneberger, aufgefordert, eine Unterlassungserklärung zu unterzeichnen. Sie hatte bei einer Rede auf der Aktionärs-versammlung von RWE den klimaschädlichen Kohle-Abbau des Unternehmens kritisiert. Henneberger ist nach eigenen Angaben entschlossen, weiterhin öffentlich für die Aktionen von Ende Gelände einzustehen.

Vom 19.-24. Juni ruft das Aktionsbündnis Ende Gelände zum sechsten Mal zu massenhaften zivilen Ungehorsam im Rheinischen Braunkohlerevier auf. Tausende Menschen aus ganz Europa werden erwartet, um für Klimagerechtigkeit einzustehen.

Kontakt und weitere Informationen:

Mail: daniel.hofinger@posteo.de
Crowfunding:
https://www.betterplace.me/schuetzt-unsere-meinungsfreiheit-vor-rwe
Petition:
https://weact.campact.de/petitions/jetzt-erst-grundrecht-rwe-darf-kohlekritiker-innen-nicht-mundtot-machen

Antwortvideo: https://cloud.ende-gelaende.org/s/ZQgZZcjapddG3zY


Wenn ihr euch aus diesem Verteiler austragen möchtet, dann schreibt eine leere Email an: hambi-support-unsubscribe@lists.riseup.net
List help: https://riseup.net/lists

 

Solidarität mit Daniel!


#RWE #Klima #CO2
#AlleGegenRWE geht in die zweite Runde...

RWE versucht Daniel mundtot zu machen & unsere Grundrechte auch Meinungsfreiheit auszuhebeln.

Das lassen wir nicht zu. Mit dem #JetztErstGrundRecht folgt heute unsere Antwort:


Bitte verbreitet auch unsere Petition
https://weact.campact.de/petitions/jetzt-erst-grundrecht-rwe-darf-kohlekritiker-innen-nicht-mundtot-machen

Vielen Dank und liebe Grüße,
Tim

-------- Weitergeleitete Nachricht --------
Betreff: RWE fordert 50,000 Euro von Kohlekritiker Daniel Hofinger ++
„Gefahr für die Meinungsfreiheit“ ++ Massenhafte Klimaproteste im
Rheinland erwartet
Datum: Tue, 11 Jun 2019 08:40:47 +0200
Von: Ende Gelände presse@ende-gelaende.org
An: Presse presse@ende-gelaende.org

RWE fordert 50,000 Euro von Kohlekritiker Daniel Hofinger ++ „Gefahr für die Meinungsfreiheit“ ++ Massenhafte Klimaproteste im Rheinland erwartet
https://www.ende-gelaende.org/de/press-release/pressestatement-vom-11-06-2019/

Bonn, 11. Juni 2019. Der Energiekonzern RWE fordert vom 24-jährigen Daniel Hofinger eine Strafe von 50,000 Euro. Der Student hat öffentlich erklärt, dass ziviler Ungehorsam gegen Kohleabbau angesichts der Klimakrise notwendig sei. Hofinger ist beim Aktionsbündnis Ende Gelände aktiv, das vom 19.-24. Juni Sitzblockaden im Rheinischen Braunkohlerevier plant. Schon im vergangenen Sommer musste er sich in einer sogenannten Unterlassungserklärung verpflichten, das Betriebsgelände der RWE nicht mehr zu betreten. RWE begründet die Strafforderung damit, dass Hofinger durch Äußerungen bei Twitter und auf einer Informationsveranstaltung andere zum Protest ermutigt habe.

„RWE greift Grundrechte an, um Kritiker mundtot zu machen. Mein Fall ist nur die Spitze des Eisberges. Auch Umsiedlungsunwillige im Rheinischen Revier und andere engagierte Menschen werden systematisch unter Druck gesetzt. Wenn Unternehmen bestimmen wollen, was öffentlich gesagt werden darf, dann ist die Meinungsfreiheit in Gefahr“, kommentiert Hofinger die Forderung.

Thorsten Deppner, Rechtsanwalt von Hofinger kommentiert: „Der Vorgang ist in dieser Form sicherlich einmalig. In letzter Zeit greift RWE zu immer drastischeren Drohgebärden, um ihr fossiles Geschäftsmodell zu schützen. Diese Entwicklung findet hier mit einem Angriff auf die Meinungsfreiheit ihren vorläufigen Höhepunkt.“

Hofinger ließ die erste von RWE gesetzte Frist verstreichen, ohne zu zahlen. „RWE wird keinen Cent von mir sehen. Die Meinungsfreiheit ist unbezahlbar!“

In einer Crowdfunding-Kampagne will Hofinger nun seinerseits 50,000 Euro einsammeln, um Klimaproteste zu unterstützen. Das Geld wird neben seinen eigenen Anwaltskosten insbesondere anderen Aktivist*innen zu Gute kommen. Außerdem startet heute die Unterschriften-Petition „Jetzt erst GrundRecht“, in der RWE aufgefordet wird, rechtliche Schritte gegen Hofinger zu unterlassen.

Im Mai wurde schon die Presse-Sprecherin von Ende Gelände, Kathrin Henneberger, aufgefordert, eine Unterlassungserklärung zu unterzeichnen. Sie hatte bei einer Rede auf der Aktionärs-versammlung von RWE den klimaschädlichen Kohle-Abbau des Unternehmens kritisiert. Henneberger ist nach eigenen Angaben entschlossen, weiterhin öffentlich für die Aktionen von Ende Gelände einzustehen.

Vom 19.-24. Juni ruft das Aktionsbündnis Ende Gelände zum sechsten Mal zu massenhaften zivilen Ungehorsam im Rheinischen Braunkohlerevier auf. Tausende Menschen aus ganz Europa werden erwartet, um für Klimagerechtigkeit einzustehen.

Kontakt und weitere Informationen:

Mail: daniel.hofinger@posteo.de
Crowfunding:
https://www.betterplace.me/schuetzt-unsere-meinungsfreiheit-vor-rwe
Petition:
https://weact.campact.de/petitions/jetzt-erst-grundrecht-rwe-darf-kohlekritiker-innen-nicht-mundtot-machen

Antwortvideo: https://cloud.ende-gelaende.org/s/ZQgZZcjapddG3zY


Wenn ihr euch aus diesem Verteiler austragen möchtet, dann schreibt eine leere Email an: hambi-support-unsubscribe@lists.riseup.net
List help: https://riseup.net/lists

 
#Klimawandel: #Kohlendioxid erreicht neuen Monatshöchststand

Derzeit befindet sich so viel #CO2 in der Atmosphäre wie zuletzt vor drei Mio. Jahren – die Menschheit ist also auf ihrem Kurs in eine neue #Heißzeit. Der starke Anstieg setzt sich damit im siebten Jahr hintereinander ungebrochen fort.
Zudem #beschleunigt sich der Anstieg. In den ersten Jahren bei 0,7 ppm/Jahr, steigert sich in den 1980er Jahren auf 1,6 ppm/Jahr und mittlerweile 2,2 ppm/Jahr.

https://www.spektrum.de/news/kohlendioxid-erreicht-neuen-monatshoechststand/1651740

#Klimakrise
Bild/Foto

 

#CO2 #GroKo

 

 

Klimadebatte – Angst und Panik sind schlechte Ratgeber


#Gesellschaft #Klima #CO2 #Energiewende
Klimadebatte – Angst und Panik sind schlechte Ratgeber

 
Dabei hätten wir wenigstens was vom #Ticketfreiem #Öffi. Mehr Menschen würden, hoffentlich, ihr #Auto stehen lassen und den #Bus, #Tram oder #SBahn nehmen. Das würde die #CO2 #Bilanz direkt mal um einiges verbessern. Und was haben wir von den #ÖR? Roboter lesen Nachrichten und man bekommt nicht mal einen Titel wie IronMan, ... Werbefrei zu sehen. Also schaut die auch niemand. Aber alle bezahlen dafür >.<

 
#Hambi #Hambibleibt #CO2 #Kohle

... für alle, die morgen ab um 10 Uhr noch nichts vorhaben

PRESSEEINLADUNG

Gerichtsprozess gegen Klimaaktivisten + + + Transport einer Gartenlaube vor Gericht + + + Mahnwache vor dem Amtsgericht Bergheim


Bergheim, 05.06.2019. Am morgigen Donnerstag, den 06. Juni 2019, wird
vor dem Amtsgericht Bergheim gegen einen Klimaktivisten verhandelt, der
bei der Konfiszierung einer #Gartenlaube im August 2018 gegen das
Versammlungsrecht verstoßen haben soll. Die Polizei wirft ihm vor, als
Leiter einer Protestversammlung den Betriebsablauf des
Autobahnrastplatzes #Bedburg für 10 Minuten gestört zu haben.
Erstaunlicherweise, denn zu diesem Zeitpunkt hatten bereits rund 130
Polizist*innen für mehrere Stunden die Tankstelle gesperrt, um den
Transport einer Gartenlaube vom Klimacamp 2018 in den Hambacher Forst
aufzuhalten.
Sie wollten das „vermutete Einbringen waldfremder Gegenstände“ in den
Hambacher Forst verhindern, was der nun Angeklagte als Auftakt des
„Hambi-Moments“ ansieht, der im Herbst 2018 viele Tausend Menschen in
das Waldstück bei Kerpen bringen sollte um für dessen Erhalt zu kämpfen.

„Der Einsatz hat seinerzeit in der Öffentlichkeit und in sozialen Netzen
als #gartenlaubengate für große Aufmerksamkeit und ebenso großes
Kopfschütteln gesorgt. Hier und in der anschließenden Räumung des Waldes
wollten RWE und die Landesregierung um jeden Preis eskalieren. Doch die
Polizei stand nach dem Einsatz in Bedburg völlig blamiert da, da einen
Tag später eine andere Gartenlaube in den Wald gebracht wurde“, so der
Angeklagte selbst. „Dieses Gerichtsverfahren ist clownesk. Anstatt die
Verursacher der Klimakrise zur Verantwortung zu ziehen, werde ich nun
vor Gericht gezerrt. Wir verteidigen auf Freispruch – und werden gewinnen!“

Unterstützer*innen des Angeklagten kündigten an, eine weitere
Gartenlaube vor dem Gerichtsgebäude aufzubauen. Sie soll mit den
schönsten Geschichten aus dem Widerstand des #HambacherForst s bemalt
werden und dienst als Symbol des anhaltenden Protests.

Pressevertreter*innen sind eingeladen am Prozess teilzunehmen:

Amtsgericht Bergheim
Kennedystraße 2, 50126 Bergheim
Sitzungssaal 7 / Erdgeschoss

11:00 Uhr Prozessbeginn
10:00 Uhr Beginn der Mahnwache vor dem Gerichtsgebäude

Für weitere Informationen, Fotos und Videos von vor Ort sowie Hinweise
auf die damalige Berichterstattung können sie uns unter folgender
Telefonnummer erreichen:

0176 3400 8901

Aktuelle Updates finden Sie auf twitter unter @ausgeCO2hlt

 
#Hambi #Hambibleibt #CO2 #Kohle

... für alle, die morgen ab um 10 Uhr noch nichts vorhaben

PRESSEEINLADUNG

Gerichtsprozess gegen Klimaaktivisten + + + Transport einer Gartenlaube vor Gericht + + + Mahnwache vor dem Amtsgericht Bergheim


Bergheim, 05.06.2019. Am morgigen Donnerstag, den 06. Juni 2019, wird
vor dem Amtsgericht Bergheim gegen einen Klimaktivisten verhandelt, der
bei der Konfiszierung einer #Gartenlaube im August 2018 gegen das
Versammlungsrecht verstoßen haben soll. Die Polizei wirft ihm vor, als
Leiter einer Protestversammlung den Betriebsablauf des
Autobahnrastplatzes #Bedburg für 10 Minuten gestört zu haben.
Erstaunlicherweise, denn zu diesem Zeitpunkt hatten bereits rund 130
Polizist*innen für mehrere Stunden die Tankstelle gesperrt, um den
Transport einer Gartenlaube vom Klimacamp 2018 in den Hambacher Forst
aufzuhalten.
Sie wollten das „vermutete Einbringen waldfremder Gegenstände“ in den
Hambacher Forst verhindern, was der nun Angeklagte als Auftakt des
„Hambi-Moments“ ansieht, der im Herbst 2018 viele Tausend Menschen in
das Waldstück bei Kerpen bringen sollte um für dessen Erhalt zu kämpfen.

„Der Einsatz hat seinerzeit in der Öffentlichkeit und in sozialen Netzen
als #gartenlaubengate für große Aufmerksamkeit und ebenso großes
Kopfschütteln gesorgt. Hier und in der anschließenden Räumung des Waldes
wollten RWE und die Landesregierung um jeden Preis eskalieren. Doch die
Polizei stand nach dem Einsatz in Bedburg völlig blamiert da, da einen
Tag später eine andere Gartenlaube in den Wald gebracht wurde“, so der
Angeklagte selbst. „Dieses Gerichtsverfahren ist clownesk. Anstatt die
Verursacher der Klimakrise zur Verantwortung zu ziehen, werde ich nun
vor Gericht gezerrt. Wir verteidigen auf Freispruch – und werden gewinnen!“

Unterstützer*innen des Angeklagten kündigten an, eine weitere
Gartenlaube vor dem Gerichtsgebäude aufzubauen. Sie soll mit den
schönsten Geschichten aus dem Widerstand des #HambacherForst s bemalt
werden und dienst als Symbol des anhaltenden Protests.

Pressevertreter*innen sind eingeladen am Prozess teilzunehmen:

Amtsgericht Bergheim
Kennedystraße 2, 50126 Bergheim
Sitzungssaal 7 / Erdgeschoss

11:00 Uhr Prozessbeginn
10:00 Uhr Beginn der Mahnwache vor dem Gerichtsgebäude

Für weitere Informationen, Fotos und Videos von vor Ort sowie Hinweise
auf die damalige Berichterstattung können sie uns unter folgender
Telefonnummer erreichen:

0176 3400 8901

Aktuelle Updates finden Sie auf twitter unter @ausgeCO2hlt

 
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto

Stadtradeln


Heute war Auftaktveranstaltung des Stadtradelns in Essen. Zusammen mit den Mülheimern und Duisburgern ging's ca. 8km zum Revierpark Nienhausen in Gelsenkirchen. Ab heute zählt 3 Wochen lang jeder Kilometer :-)

https://www.stadtradeln.de/home

#stadtradeln #fahrrad #co2 #radfahren #politik #klima #essen #duisburg #mülheim #ruhrgebiet #ruhrpott #ruhr #adfc

 
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto

Stadtradeln


Heute war Auftaktveranstaltung des Stadtradelns in Essen. Zusammen mit den Mülheimern und Duisburgern ging's ca. 8km zum Revierpark Nienhausen in Gelsenkirchen. Ab heute zählt 3 Wochen lang jeder Kilometer :-)

https://www.stadtradeln.de/home

#stadtradeln #fahrrad #co2 #radfahren #politik #klima #essen #duisburg #mülheim #ruhrgebiet #ruhrpott #ruhr #adfc

 
Bild/Foto
Mein Freund der #Baum speichert #CO2.
Je älter er wird, desto mehr #CO2 speichert er.
Je mehr Blattwerk er hat, desto besser kann er unser Klima regulieren.
Er fängt mit seinem Blattwerk nicht nur CO2 ein, er speichert und verdunstet auch Wasser.
Er gibt Schatten und bietet vielen Lebewesen einen "Wohnraum" (zB uns auch).
Holz ist ein toller nachwachsender Werkstoff, mit dem man Häuser bauen kann, Windkraftanlagen, Hochhäuser und vieles mehr.

http://www.lwf.bayern.de/mam/cms04/service/dateien/mb-27-kohlenstoffspeicherung-2.pdf
#Baum #CO2

 
#carbonfarming #CO2 #emissions #climatechange

"Soil health improvement, a technique known as carbon farming, could cut the amount of carbon dioxide in the Earth’s atmosphere by more than one-sixth, a US business group says.
It says a concerted effort by the world’s farmers to restore and protect soil health could reduce atmospheric carbon dioxide by as much as 65 parts per million (ppm) from its current level of more than 415 ppm.
It made the announcement at a webinar on carbon farming which it hosted here in April. A full report of the webinar appears on the website of the The Energy Mix.
The group, the US-based Environmental Entrepreneurs (E2), describes itself as “a national, nonpartisan group of business leaders, investors, and professionals from every sector of the economy who advocate … smart policies that are good for the economy and good for the environment”
World leaders … said that regenerative agriculture to naturally conserve and protect topsoil and support its fertility and resilience were “a huge carbon capture opportunity”
The total saving of 65 ppm represents the estimated amount of carbon that human activity has removed from the soil since the dawn of industrial agriculture.
But, E2 says, even if its eventual contribution to climate stabilisation falls well short of this figure, drawing attention to soil carbon sequestration could still concentrate minds on a climate solution often neglected in comparison with more complex and often riskier options for emission cuts.
E2 says a critical step in advancing climate-friendly soil health in the US is the ground-breaking Soil Health Demonstration Trial, a carbon farming pilot project that a coalition of farmers, agricultural technology entrepreneurs and environmentalists managed to persuade a deeply divided US Congress to accept in the December 2018 farm bill, the Agricultural Improvement Act of 2018.
The idea for the carbon farming pilot emerged in the wake of the UN’s 2016 annual climate conference, known as COP23, held in the German city of Bonn. World leaders there said that regenerative agriculture to naturally conserve and protect topsoil and support its fertility and resilience were (a huge carbon capture opportunity)”.

Carbon farming can slash CO2 emissions | Climate News Network #ViaDiasporaNativeWebApp
Carbon farming can slash CO2 emissions

 
#carbonfarming #CO2 #emissions #climatechange

"Soil health improvement, a technique known as carbon farming, could cut the amount of carbon dioxide in the Earth’s atmosphere by more than one-sixth, a US business group says.
It says a concerted effort by the world’s farmers to restore and protect soil health could reduce atmospheric carbon dioxide by as much as 65 parts per million (ppm) from its current level of more than 415 ppm.
It made the announcement at a webinar on carbon farming which it hosted here in April. A full report of the webinar appears on the website of the The Energy Mix.
The group, the US-based Environmental Entrepreneurs (E2), describes itself as “a national, nonpartisan group of business leaders, investors, and professionals from every sector of the economy who advocate … smart policies that are good for the economy and good for the environment”
World leaders … said that regenerative agriculture to naturally conserve and protect topsoil and support its fertility and resilience were “a huge carbon capture opportunity”
The total saving of 65 ppm represents the estimated amount of carbon that human activity has removed from the soil since the dawn of industrial agriculture.
But, E2 says, even if its eventual contribution to climate stabilisation falls well short of this figure, drawing attention to soil carbon sequestration could still concentrate minds on a climate solution often neglected in comparison with more complex and often riskier options for emission cuts.
E2 says a critical step in advancing climate-friendly soil health in the US is the ground-breaking Soil Health Demonstration Trial, a carbon farming pilot project that a coalition of farmers, agricultural technology entrepreneurs and environmentalists managed to persuade a deeply divided US Congress to accept in the December 2018 farm bill, the Agricultural Improvement Act of 2018.
The idea for the carbon farming pilot emerged in the wake of the UN’s 2016 annual climate conference, known as COP23, held in the German city of Bonn. World leaders there said that regenerative agriculture to naturally conserve and protect topsoil and support its fertility and resilience were (a huge carbon capture opportunity)”.

Carbon farming can slash CO2 emissions | Climate News Network #ViaDiasporaNativeWebApp
Carbon farming can slash CO2 emissions

 
Bild/Foto

Klimaneutral zufrieden leben


Wie könnte die CO2-Steuer an die Menschen zurück fließen?

Seit Monaten wird über eine CO2-Abgabe oder einer CO2-Steuer diskutiert. Das "ob" kann angesichts des Verfehlens der Klimaziele eigentlich keine Frage mehr sein. Auch das steuerrechtliche Problem Steuer oder Abgabe wollen wir hier nicht diskutieren. Uns fehlt in dieser Diskussion die Frage, wie das Geld an die Bürger an anderer Stelle wieder zurückfließt.

Die Einnahmen dürfen nicht im Haushalt unbekannt versickern. Eine Finanzierung des in diesem Jahr wahnsinnig gestiegenen Rüstungshaushalts wollen wir sicher nicht.

In einem guten Artikel hat sich Telepolis mit Möglichkeiten beschäftigt:
  • Abschaffung/Reduzierung der Mehrwertsteuer auf Lebensmittel
  • Abschaffung der Stromsteuer
  • Absenkung der Mehrwertsteuer auf Bahntickets von 19 auf 7%
  • Pendler könnten durch einen kostenlos oder drastisch vergünstigten ÖPNV entlastet werden
Um welche Belastungen geht es denn konkret? Bei einer Steuer in Höhe von 180 Euro pro Tonne CO2 würde ein Liter Benzin um 45 Cent und ein Liter Diesel um 56 Cent verteuern.

Was wird dabei eingenommen? Bei den jetzigen Emission brächte eine CO2 Steuer 144 Milliarden Euro jährlich ein, aber die Emissionen sollen dadurch ja sinken und damit auch die Steuereinnahmen. Auf jeden Fall wären die Ticketeinnahmen des Regionalverkehrs von ca. 20 Milliarden Euro im Jahr damit durchaus finanzierbar.

Sicher wären noch viele weitere Maßnahmen denkbar - man muss sie nur mal denken. Dafür ist es jetzt Zeit, um die Diskussion auf eine reale Grundlage zu stellen.

Mehr dazu bei https://www.heise.de/tp/news/CO2-Steuer-Kostenlose-Regionalbahn-4424180.html
und https://www.heise.de/tp/news/CO2-statt-Mehrwertsteuer-4403976.html
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6886-20190517-klimaneutral-zufrieden-leben.htm

#CO2 #Steuer #Abgabe #Klima #neutral #Entlastung #Wirtschaft #Soziales #Gleichberechtigung #Gender #Diskriminierung #Ungleichbehandlung #HartzIV #Gewerkschaft #Mitbestimmung #Koalitionsfreiheit #Kfz #Transparenz #Informationsfreiheit #Anonymisierung #Meinungsmonopol #Meinungsfreiheit

 
Bild/Foto

Klimaneutral zufrieden leben


Wie könnte die CO2-Steuer an die Menschen zurück fließen?

Seit Monaten wird über eine CO2-Abgabe oder einer CO2-Steuer diskutiert. Das "ob" kann angesichts des Verfehlens der Klimaziele eigentlich keine Frage mehr sein. Auch das steuerrechtliche Problem Steuer oder Abgabe wollen wir hier nicht diskutieren. Uns fehlt in dieser Diskussion die Frage, wie das Geld an die Bürger an anderer Stelle wieder zurückfließt.

Die Einnahmen dürfen nicht im Haushalt unbekannt versickern. Eine Finanzierung des in diesem Jahr wahnsinnig gestiegenen Rüstungshaushalts wollen wir sicher nicht.

In einem guten Artikel hat sich Telepolis mit Möglichkeiten beschäftigt:
  • Abschaffung/Reduzierung der Mehrwertsteuer auf Lebensmittel
  • Abschaffung der Stromsteuer
  • Absenkung der Mehrwertsteuer auf Bahntickets von 19 auf 7%
  • Pendler könnten durch einen kostenlos oder drastisch vergünstigten ÖPNV entlastet werden
Um welche Belastungen geht es denn konkret? Bei einer Steuer in Höhe von 180 Euro pro Tonne CO2 würde ein Liter Benzin um 45 Cent und ein Liter Diesel um 56 Cent verteuern.

Was wird dabei eingenommen? Bei den jetzigen Emission brächte eine CO2 Steuer 144 Milliarden Euro jährlich ein, aber die Emissionen sollen dadurch ja sinken und damit auch die Steuereinnahmen. Auf jeden Fall wären die Ticketeinnahmen des Regionalverkehrs von ca. 20 Milliarden Euro im Jahr damit durchaus finanzierbar.

Sicher wären noch viele weitere Maßnahmen denkbar - man muss sie nur mal denken. Dafür ist es jetzt Zeit, um die Diskussion auf eine reale Grundlage zu stellen.

Mehr dazu bei https://www.heise.de/tp/news/CO2-Steuer-Kostenlose-Regionalbahn-4424180.html
und https://www.heise.de/tp/news/CO2-statt-Mehrwertsteuer-4403976.html
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6886-20190517-klimaneutral-zufrieden-leben.htm

#CO2 #Steuer #Abgabe #Klima #neutral #Entlastung #Wirtschaft #Soziales #Gleichberechtigung #Gender #Diskriminierung #Ungleichbehandlung #HartzIV #Gewerkschaft #Mitbestimmung #Koalitionsfreiheit #Kfz #Transparenz #Informationsfreiheit #Anonymisierung #Meinungsmonopol #Meinungsfreiheit