social.stefan-muenz.de

Search

Items tagged with: Wirtschaft

und dann gibts da auch noch die

Progressomaschine


DAS PROGRESSIVE WAHLTOOL
Wer macht Politik für mich?

Wir sind ein breites Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen, die zur Bundestagswahl 2021 eine Online-Wahlentscheidungshilfe zu progressiven Themen entwickelt haben: Mehr als 50 Organisationen haben an der Entwicklung der Inhalte der Progressomaschine mitgewirkt.
Herausgekommen sind Fragen, die die Wahl entscheiden. Wir haben diese Fragen allen Parteien, die momentan im Bundestag vertreten sind, und 16 Kleinparteien gestellt. Alle Parteien, die uns geantwortet haben, sind in der Progressomaschine vertreten. In den Fällen, wo uns Parteien keine Antworten zugeschickt haben, haben wir selbst recherchiert und dies auch kenntlich gemacht.
#AB, #AB-9-21, #BTW21, #Wahlen, #Progressomachine, #progressiv, #Ökologie, #Gesundheitssystem, #Wirtschaft, #Gleichstellung, #Inklusion, #Feminismus, #Antirassismus, #LGBTQIA+
 
und dann gibts da auch noch die

Progressomaschine


DAS PROGRESSIVE WAHLTOOL
Wer macht Politik für mich?

Wir sind ein breites Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen, die zur Bundestagswahl 2021 eine Online-Wahlentscheidungshilfe zu progressiven Themen entwickelt haben: Mehr als 50 Organisationen haben an der Entwicklung der Inhalte der Progressomaschine mitgewirkt.
Herausgekommen sind Fragen, die die Wahl entscheiden. Wir haben diese Fragen allen Parteien, die momentan im Bundestag vertreten sind, und 16 Kleinparteien gestellt. Alle Parteien, die uns geantwortet haben, sind in der Progressomaschine vertreten. In den Fällen, wo uns Parteien keine Antworten zugeschickt haben, haben wir selbst recherchiert und dies auch kenntlich gemacht.
#AB, #AB-9-21, #BTW21, #Wahlen, #Progressomachine, #progressiv, #Ökologie, #Gesundheitssystem, #Wirtschaft, #Gleichstellung, #Inklusion, #Feminismus, #Antirassismus, #LGBTQIA+
 

Wenn du eine Vermogenssteuer möchtest dann wähle auf keinen Fall FDP, Union oder AfD!


Umverteilung ist eines der wichtigsten Probleme unserer Gesellschaft und dass sich die Suoerreichen auch an den Kosten der Krise beteiligen.

#politik #wahl #Wahlkampf #Regierung #zukunft #finanzen #Geld #wirtschaft #Konzerne #Kapitalismus #steuern #Gesellschaft #gerechtigkeit #Solidarität #kosten
 

Wenn du eine Vermogenssteuer möchtest dann wähle auf keinen Fall FDP, Union oder AfD!


Umverteilung ist eines der wichtigsten Probleme unserer Gesellschaft und dass sich die Suoerreichen auch an den Kosten der Krise beteiligen.

#politik #wahl #Wahlkampf #Regierung #zukunft #finanzen #Geld #wirtschaft #Konzerne #Kapitalismus #steuern #Gesellschaft #gerechtigkeit #Solidarität #kosten
 
"Förderwürdige Leistungsträger scheinen aus Sicht von Union und FDP nicht unbedingt diejenigen zu sein, die hohe Ar­beitsleistungen erbringen, sondern eher diejenigen, die hohe Renditen aus ihrem Kapitalvermögen generieren." #FDP #CDU #CSU #Steuern #Gerechtigkeit #wirtschaft
https://zeitung.faz.net/fas/wirtschaft/2021-09-12/a5e8d3655bd3d2cd4cdb443fb9af7e42/?GEPC=s9
 

Cellbroadcast alleine ist als Warnsystem nicht geeignet!


Unsere Neuland-Regierung hat sich dazu entschieden einen Standard aus den 90ern einzuführen will sich die Warn-Apps im Katastrophenfall nicht bewährt haben,

#Cellbroadcast soll als #Warnsystem kommen: https://www.tagesschau.de/inland/warnsystem-cell-broadcasting-101.html

Dabei wird aber übersehen, dass man ein krisensicherer Mobilfunknetz braucht, um den entsprechenden Cellbroadcast überhaupt starten zu können. Eine Mobilfunksendestation muss an einer sehr sicheren Position errichtet werden, wo sie nicht einfach vom Hochwasser weggerissen werden kann. Des weiteren wird Notstrom benötigt und eine ausfallsichere Netzwerkverbindung mit dem Backbone. Alles dies verursacht kosten und diese werden von Aktienunternehmen, die nur an der Rendite interessiert sind, üblicherweise vermieden.

Deswegen prophezeihe ich, dass wir hier mit unserer beratungsresistenten Regierung, die keine Ahnung von Technologie hat mal wieder in die nächste Katastrophe schlittern :(

#Mobilfunk #Warnung #Katastrophe #Krise #Schutz #Verantwortung #Politik #Wirtschaft #Kapitalismus
 

Cellbroadcast alleine ist als Warnsystem nicht geeignet!


Unsere Neuland-Regierung hat sich dazu entschieden einen Standard aus den 90ern einzuführen will sich die Warn-Apps im Katastrophenfall nicht bewährt haben,

#Cellbroadcast soll als #Warnsystem kommen: https://www.tagesschau.de/inland/warnsystem-cell-broadcasting-101.html

Dabei wird aber übersehen, dass man ein krisensicherer Mobilfunknetz braucht, um den entsprechenden Cellbroadcast überhaupt starten zu können. Eine Mobilfunksendestation muss an einer sehr sicheren Position errichtet werden, wo sie nicht einfach vom Hochwasser weggerissen werden kann. Des weiteren wird Notstrom benötigt und eine ausfallsichere Netzwerkverbindung mit dem Backbone. Alles dies verursacht kosten und diese werden von Aktienunternehmen, die nur an der Rendite interessiert sind, üblicherweise vermieden.

Deswegen prophezeihe ich, dass wir hier mit unserer beratungsresistenten Regierung, die keine Ahnung von Technologie hat mal wieder in die nächste Katastrophe schlittern :(

#Mobilfunk #Warnung #Katastrophe #Krise #Schutz #Verantwortung #Politik #Wirtschaft #Kapitalismus
 
Stimme Wahlcheck mit Alice #Weidel #AfD zur Bundestagswahl 2021

Diese Frau braucht ihren #Lebenslauf nicht fälschen !




#Kompetenz und #Fähigkeit in #Wirtschaft und #Außenpolitik
 
Stimme Wahlcheck mit Alice #Weidel #AfD zur Bundestagswahl 2021

Diese Frau braucht ihren #Lebenslauf nicht fälschen !




#Kompetenz und #Fähigkeit in #Wirtschaft und #Außenpolitik
 
#peakoil #WIRTSCHAFT
CLUB OF ROME

Nach dem #Erdöl -Aus kommt die große #Hungersnot


Von Ulli Kulke

https://www.welt.de/wirtschaft/article106301127/Nach-dem-Erdoel-Aus-kommt-die-grosse-Hungersnot.html

#Weltverbesserer #ClubofRome #Weltuntergang #Propheten #ÖlKnappheit #Propaganda #Angstmacherei
#Corona
 
📖 Studie zu Nebenverdiensten der Bundestagsabgeordneten📖

💰 261 Abgeordnete wiesen zusammen ca. 53 Millionen Euro an Nebeneinkünften in der 19. Wahlperiode aus.

❗ 75% der Einkünfte wurden durch Abgeordnete von #CDU und #FDP angegeben.

👆 Die Studie gibt es hier: https://www.otto-brenner-stiftung.de/wissenschaftsportal/informationsseiten-zu-studien/aufstocker-im-bundestag-iv/

#Politik #Demokratie #Wirtschaft #Lobbyismus #Lobby #Bundestag #parlament
Bild/Foto
Bild/Foto
 
#politik #wirtschaft #klimakatastrophe #politikversagen

Greta Thunberg: The Show is over


Morgen werden 150 Wochen vergangen sein, seit wir mit dem Schulstreik für das Klima begonnen haben. In dieser Zeit sind immer mehr Menschen auf der ganzen Welt auf die Klima- und Umweltkrise aufmerksam geworden und haben immer mehr Druck auf Sie - die Menschen an der Macht - ausgeübt.

Irgendwann war der öffentliche Druck zu groß, ihr hattet die Augen der Welt auf euch gerichtet. Also begannen Sie zu handeln. Nicht handeln im Sinne von Klimamaßnahmen. Sondern handeln im Sinne von Rollenspielen. Sie spielten Politik, spielten mit Worten, spielten mit unserer Zukunft.

Vorzugeben, Verantwortung zu übernehmen. Ihr habt euch als Retter aufgespielt und versucht, uns davon zu überzeugen, dass sich um die Dinge gekümmert wird, während die Kluft zwischen eurer Rhetorik und der Realität immer größer und größer wird. Und da der Bewusstseinsstand so niedrig ist, kommen Sie fast damit durch.

Aber lassen Sie uns klarstellen - bei dem, was Sie tun, geht es nicht um Klimaschutz oder die Reaktion auf einen Notfall. Das war es nie. Das ist Kommunikationstaktik, getarnt als Politik. Sie - vor allem die Führer der einkommensstarken Nationen - tun so, als würden Sie sich ändern und den jungen Menschen zuhören, während Sie ziemlich genau so weitermachen wie bisher.

Sie geben vor, die Wissenschaft ernst zu nehmen, indem sie sagen: "Die Wissenschaft ist zurück", während sie Klimagipfel abhalten, ohne auch nur einen einzigen Klimawissenschaftler als Redner einzuladen. Sie geben vor, einen Krieg gegen fossile Brennstoffe zu führen, während Sie brandneue Kohleminen, Ölfelder und Pipelines erschließen. Sie machen nicht nur weiter wie bisher, in vielen Fällen beschleunigen und skalieren Sie den Prozess sogar.

Sie geben vor, die ehrgeizigste Klimapolitik zu haben, während Sie neue Öllizenzen vergeben und zukünftige Ölfelder erschließen. Mit Ihren sogenannten ehrgeizigen Klimaverpflichtungen zu prahlen, die, wenn man sie ganzheitlich betrachtet, völlig unzureichend sind, und dann dabei erwischt zu werden, dass Sie nicht einmal versuchen, diese Ziele zu erreichen.

Vorzugeben, dass man sich um die Natur und die Artenvielfalt kümmert, während die Welt jede Sekunde eine Waldfläche von der Größe eines Fußballfeldes abholzt. Vorzugeben, ein Vorreiter in Sachen Klima zu sein, während man eine zukünftige gemeinsame Agrarpolitik festschreibt, die es im Grunde unmöglich macht, das Pariser Abkommen zu erreichen.

Vorzugeben, dass man nach der Pandemie "besser zurückbauen" wird, obwohl bereits astronomische Geldsummen festgeschrieben wurden, und zwar nicht in grüne Projekte, was auch immer grün bedeutet. Die G7, als Beispiel, gibt Milliarden mehr für fossile Brennstoffe und fossile Infrastruktur aus als für saubere Energie.

Das kompensieren Sie mit schönen Worten und Versprechungen, dass irgendjemand in der Zukunft Ihre Handlungen irgendwie rückgängig machen und sie "netto null" machen wird. Und wenn Ihre leeren Worte nicht ausreichen, wenn die Proteste zu laut werden - dann reagieren Sie, indem Sie die Proteste illegal machen.

Natürlich begrüßen wir alle Bemühungen, zukünftige und gegenwärtige Lebensbedingungen zu sichern. Und diese fernen Netto-Null-Emissionsziele könnten ein guter Anfang sein, wenn sie nicht voller Lücken und Schlupflöcher wären. Wie das Weglassen von Emissionen aus importierten Gütern, dem internationalen Luft- und Schiffsverkehr sowie der Verbrennung von Biomasse, die Manipulation von Baselines, das Ausklammern der meisten Rückkopplungsschleifen und Kipp-Punkte, das Ignorieren des entscheidenden globalen Aspekts der Gerechtigkeit und der historischen Emissionen sowie die Tatsache, dass diese Ziele vollständig auf phantasievoll skalierte, derzeit kaum existierende negative Emissionstechnologien angewiesen sind.

Aber während Ihre Taten weitergehen, durchschauen immer mehr von uns Ihre Manuskripte und Rollenspiele. Die Kluft zwischen Ihren Taten und Worten wird unübersehbar. Während um uns herum immer mehr extreme Wetterereignisse toben.

Das führt dazu, dass die jungen Menschen auf diesem Planeten nicht mehr auf eure Lügen hereinfallen. Ihr entfernt euch immer weiter von uns und von der Realität. Vor einigen Jahren konnten Sie noch behaupten, dass wir uns in die richtige Richtung bewegen. Heute ist das nicht mehr möglich. Das Jahr 2021 wird derzeit als das Jahr mit dem zweithöchsten Emissionsanstieg aller Zeiten prognostiziert.

Sie sagen, wir müssen uns langsam bewegen, um die Öffentlichkeit mitzunehmen. Aber wie wollen Sie die Menschen ernsthaft mitnehmen, wenn Sie diese Krise nicht wie eine Krise behandeln?

Wenn die Pandemie eines ein für alle Mal bewiesen hat, dann dass Klima- und ökologische Notlagen noch nie als Notlagen behandelt wurden.

Die Klimakrise wird heute - im besten Fall - nur als Geschäftschance behandelt, um neue grüne Arbeitsplätze, neue grüne Unternehmen und Technologien zu schaffen.

Als sich die Pandemie ausbreitete, haben Sie nicht gesagt "das wird der Industrie zur Herstellung von Gesichtsmasken zugute kommen" oder "das wird neue Arbeitsplätze im Gesundheitswesen und in Krankenhäusern schaffen". Das Ergreifen mutiger Klimaschutzmaßnahmen wird natürlich viele Vorteile und Nutzen bringen. Aber natürlich werden wir nicht in der Lage sein, eine Krise zu lösen, die wir nicht als Krise behandeln und deren Ausmaß wir nicht verstehen.

Vielleicht hilft Ihnen das Spielen einer Rolle dabei, nachts zu schlafen? Dinge zu sagen, nur um der Sache willen - weil die Worte in Ihrem Drehbuch stehen. Aber während Sie damit beschäftigt sind, die Bühne zu bearbeiten, scheinen Sie zu vergessen, dass die Klimakrise nicht etwas weit in der Zukunft Liegendes ist, sondern den am meisten betroffenen Menschen in den am stärksten betroffenen Gebieten bereits so viel nimmt.

Für Sie ist das vielleicht nur ein Spiel, ein Spiel um Stimmen, Popularität, Punkte an der Börse oder Ihre nächste hochbezahlte Position in einem Unternehmen oder einer Lobbyfirma zu gewinnen. Wer sich mehr auf die Verpackung als auf den eigentlichen Inhalt konzentriert und wer die schönsten Reden und die kurzsichtigste, sympathischste Politik hat, gewinnt.

Sie können - und werden - sich natürlich dafür entscheiden, weiterhin Ihre Rollen zu spielen, Ihre Zeilen zu sagen, Ihre Kostüme zu tragen. Sie können und werden sich weiterhin verstellen. Aber die Natur und die Physik werden nicht darauf hereinfallen. Die Natur und die Physik lassen sich von eurem Theater weder unterhalten noch ablenken.

Das Publikum ist müde geworden. Die Show ist zu Ende
  • Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Engl. Original: https://zcomm.org/sendpress/eyJpZCI6MTA0ODQyMywidmlldyI6ImVtYWlsIn0/
 
#politik #wirtschaft #klimakatastrophe #politikversagen

Greta Thunberg: The Show is over


Morgen werden 150 Wochen vergangen sein, seit wir mit dem Schulstreik für das Klima begonnen haben. In dieser Zeit sind immer mehr Menschen auf der ganzen Welt auf die Klima- und Umweltkrise aufmerksam geworden und haben immer mehr Druck auf Sie - die Menschen an der Macht - ausgeübt.

Irgendwann war der öffentliche Druck zu groß, ihr hattet die Augen der Welt auf euch gerichtet. Also begannen Sie zu handeln. Nicht handeln im Sinne von Klimamaßnahmen. Sondern handeln im Sinne von Rollenspielen. Sie spielten Politik, spielten mit Worten, spielten mit unserer Zukunft.

Vorzugeben, Verantwortung zu übernehmen. Ihr habt euch als Retter aufgespielt und versucht, uns davon zu überzeugen, dass sich um die Dinge gekümmert wird, während die Kluft zwischen eurer Rhetorik und der Realität immer größer und größer wird. Und da der Bewusstseinsstand so niedrig ist, kommen Sie fast damit durch.

Aber lassen Sie uns klarstellen - bei dem, was Sie tun, geht es nicht um Klimaschutz oder die Reaktion auf einen Notfall. Das war es nie. Das ist Kommunikationstaktik, getarnt als Politik. Sie - vor allem die Führer der einkommensstarken Nationen - tun so, als würden Sie sich ändern und den jungen Menschen zuhören, während Sie ziemlich genau so weitermachen wie bisher.

Sie geben vor, die Wissenschaft ernst zu nehmen, indem sie sagen: "Die Wissenschaft ist zurück", während sie Klimagipfel abhalten, ohne auch nur einen einzigen Klimawissenschaftler als Redner einzuladen. Sie geben vor, einen Krieg gegen fossile Brennstoffe zu führen, während Sie brandneue Kohleminen, Ölfelder und Pipelines erschließen. Sie machen nicht nur weiter wie bisher, in vielen Fällen beschleunigen und skalieren Sie den Prozess sogar.

Sie geben vor, die ehrgeizigste Klimapolitik zu haben, während Sie neue Öllizenzen vergeben und zukünftige Ölfelder erschließen. Mit Ihren sogenannten ehrgeizigen Klimaverpflichtungen zu prahlen, die, wenn man sie ganzheitlich betrachtet, völlig unzureichend sind, und dann dabei erwischt zu werden, dass Sie nicht einmal versuchen, diese Ziele zu erreichen.

Vorzugeben, dass man sich um die Natur und die Artenvielfalt kümmert, während die Welt jede Sekunde eine Waldfläche von der Größe eines Fußballfeldes abholzt. Vorzugeben, ein Vorreiter in Sachen Klima zu sein, während man eine zukünftige gemeinsame Agrarpolitik festschreibt, die es im Grunde unmöglich macht, das Pariser Abkommen zu erreichen.

Vorzugeben, dass man nach der Pandemie "besser zurückbauen" wird, obwohl bereits astronomische Geldsummen festgeschrieben wurden, und zwar nicht in grüne Projekte, was auch immer grün bedeutet. Die G7, als Beispiel, gibt Milliarden mehr für fossile Brennstoffe und fossile Infrastruktur aus als für saubere Energie.

Das kompensieren Sie mit schönen Worten und Versprechungen, dass irgendjemand in der Zukunft Ihre Handlungen irgendwie rückgängig machen und sie "netto null" machen wird. Und wenn Ihre leeren Worte nicht ausreichen, wenn die Proteste zu laut werden - dann reagieren Sie, indem Sie die Proteste illegal machen.

Natürlich begrüßen wir alle Bemühungen, zukünftige und gegenwärtige Lebensbedingungen zu sichern. Und diese fernen Netto-Null-Emissionsziele könnten ein guter Anfang sein, wenn sie nicht voller Lücken und Schlupflöcher wären. Wie das Weglassen von Emissionen aus importierten Gütern, dem internationalen Luft- und Schiffsverkehr sowie der Verbrennung von Biomasse, die Manipulation von Baselines, das Ausklammern der meisten Rückkopplungsschleifen und Kipp-Punkte, das Ignorieren des entscheidenden globalen Aspekts der Gerechtigkeit und der historischen Emissionen sowie die Tatsache, dass diese Ziele vollständig auf phantasievoll skalierte, derzeit kaum existierende negative Emissionstechnologien angewiesen sind.

Aber während Ihre Taten weitergehen, durchschauen immer mehr von uns Ihre Manuskripte und Rollenspiele. Die Kluft zwischen Ihren Taten und Worten wird unübersehbar. Während um uns herum immer mehr extreme Wetterereignisse toben.

Das führt dazu, dass die jungen Menschen auf diesem Planeten nicht mehr auf eure Lügen hereinfallen. Ihr entfernt euch immer weiter von uns und von der Realität. Vor einigen Jahren konnten Sie noch behaupten, dass wir uns in die richtige Richtung bewegen. Heute ist das nicht mehr möglich. Das Jahr 2021 wird derzeit als das Jahr mit dem zweithöchsten Emissionsanstieg aller Zeiten prognostiziert.

Sie sagen, wir müssen uns langsam bewegen, um die Öffentlichkeit mitzunehmen. Aber wie wollen Sie die Menschen ernsthaft mitnehmen, wenn Sie diese Krise nicht wie eine Krise behandeln?

Wenn die Pandemie eines ein für alle Mal bewiesen hat, dann dass Klima- und ökologische Notlagen noch nie als Notlagen behandelt wurden.

Die Klimakrise wird heute - im besten Fall - nur als Geschäftschance behandelt, um neue grüne Arbeitsplätze, neue grüne Unternehmen und Technologien zu schaffen.

Als sich die Pandemie ausbreitete, haben Sie nicht gesagt "das wird der Industrie zur Herstellung von Gesichtsmasken zugute kommen" oder "das wird neue Arbeitsplätze im Gesundheitswesen und in Krankenhäusern schaffen". Das Ergreifen mutiger Klimaschutzmaßnahmen wird natürlich viele Vorteile und Nutzen bringen. Aber natürlich werden wir nicht in der Lage sein, eine Krise zu lösen, die wir nicht als Krise behandeln und deren Ausmaß wir nicht verstehen.

Vielleicht hilft Ihnen das Spielen einer Rolle dabei, nachts zu schlafen? Dinge zu sagen, nur um der Sache willen - weil die Worte in Ihrem Drehbuch stehen. Aber während Sie damit beschäftigt sind, die Bühne zu bearbeiten, scheinen Sie zu vergessen, dass die Klimakrise nicht etwas weit in der Zukunft Liegendes ist, sondern den am meisten betroffenen Menschen in den am stärksten betroffenen Gebieten bereits so viel nimmt.

Für Sie ist das vielleicht nur ein Spiel, ein Spiel um Stimmen, Popularität, Punkte an der Börse oder Ihre nächste hochbezahlte Position in einem Unternehmen oder einer Lobbyfirma zu gewinnen. Wer sich mehr auf die Verpackung als auf den eigentlichen Inhalt konzentriert und wer die schönsten Reden und die kurzsichtigste, sympathischste Politik hat, gewinnt.

Sie können - und werden - sich natürlich dafür entscheiden, weiterhin Ihre Rollen zu spielen, Ihre Zeilen zu sagen, Ihre Kostüme zu tragen. Sie können und werden sich weiterhin verstellen. Aber die Natur und die Physik werden nicht darauf hereinfallen. Die Natur und die Physik lassen sich von eurem Theater weder unterhalten noch ablenken.

Das Publikum ist müde geworden. Die Show ist zu Ende
  • Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Engl. Original: https://zcomm.org/sendpress/eyJpZCI6MTA0ODQyMywidmlldyI6ImVtYWlsIn0/
 

Studie zu Nebenverdiensten der Bundestagsabgeordneten


💰 261 Abgeordnete wiesen zusammen ca. 53 Millionen Euro an Nebeneinkünften in der 19. Wahlperiode aus.

❗ 75% der Einkünfte wurden durch Abgeordnete von #CDU und #FDP angegeben.

👆 Die Studie gibt es hier: https://www.otto-brenner-stiftung.de/wissenschaftsportal/informationsseiten-zu-studien/aufstocker-im-bundestag-iv/
#Politik #Demokratie #Wirtschaft #Lobbyismus #Lobby #Bundestag #parlament
 
Bild/Foto
Bild/Foto

Studie zu Nebenverdiensten der Bundestagsabgeordneten


💰 261 Abgeordnete wiesen zusammen ca. 53 Millionen Euro an Nebeneinkünften in der 19. Wahlperiode aus.

❗ 75% der Einkünfte wurden durch Abgeordnete von #CDU und #FDP angegeben.

👆 Die Studie gibt es hier: https://www.otto-brenner-stiftung.de/wissenschaftsportal/informationsseiten-zu-studien/aufstocker-im-bundestag-iv/
#Politik #Demokratie #Wirtschaft #Lobbyismus #Lobby #Bundestag #parlament
 
Bild/Foto
Bild/Foto

Studie zu Nebenverdiensten der Bundestagsabgeordneten


💰 261 Abgeordnete wiesen zusammen ca. 53 Millionen Euro an Nebeneinkünften in der 19. Wahlperiode aus.

❗ 75% der Einkünfte wurden durch Abgeordnete von #CDU und #FDP angegeben.

👆 Die Studie gibt es hier: https://www.otto-brenner-stiftung.de/wissenschaftsportal/informationsseiten-zu-studien/aufstocker-im-bundestag-iv/
#Politik #Demokratie #Wirtschaft #Lobbyismus #Lobby #Bundestag #parlament
 
Bild/Foto
Bild/Foto

Studie zu Nebenverdiensten der Bundestagsabgeordneten


💰 261 Abgeordnete wiesen zusammen ca. 53 Millionen Euro an Nebeneinkünften in der 19. Wahlperiode aus.

❗ 75% der Einkünfte wurden durch Abgeordnete von #CDU und #FDP angegeben.

👆 Die Studie gibt es hier: https://www.otto-brenner-stiftung.de/wissenschaftsportal/informationsseiten-zu-studien/aufstocker-im-bundestag-iv/
#Politik #Demokratie #Wirtschaft #Lobbyismus #Lobby #Bundestag #parlament
 

Wegen IPO-Flaute: Beirat der #Bundesregierung fordert „Disziplinierung der #Presse“


siehe hier: https://www.handelsblatt.com/technik/it-internet/junge-digitale-wirtschaft-wegen-ipo-flaute-beirat-der-bundesregierung-fordert-disziplinierung-der-presse/27413128.html?ticket=ST-6581619-3CNlPphk6cOgFcNxqYNm-ap6

Es geht darum, dass die Presse angeblich zu negativ über Startups berichtet und dadurch Investoren vergrault.
Unter Redakteuren habe sich ein „regelrechtes IPO- und New-Economy-Bashing verbreitet“, rügen die drei Autoren des Papiers. Als Beispiel nennen sie den Börsengang von Delivery Hero 2017. Das Unternehmen sei „als verlustträchtige digitale Lieferplattform mit Börseneinführungswert von vier Milliarden Euro von der Finanzpresse durchweg als überbewertete Luftnummer zerrissen“ worden. Heute sei es an der Börse mit 30 Milliarden Euro bewertet.

Außer Acht lassen sie dabei, dass Delivery Hero 2020 bei einem Umsatz von 2,5 Milliarden Euro noch immer einen operativen Verlust von 894 Millionen Euro machte. Seit dem Börsengang summieren sich allein die Vorsteuerverluste auf 2,6 Milliarden Euro.
Da fehlt auch die Ausbeutung und die prekären Arbeitsbedingungen ...

#Pressefreiheit #politik #finanzen #Kapitalismus #Investoren #Freiheit #Geld #Wirtschaft #Menschenrechte #Börse #Startup #Profit #Ausbeutung #Arbeit
 

Wegen IPO-Flaute: Beirat der #Bundesregierung fordert „Disziplinierung der #Presse“


siehe hier: https://www.handelsblatt.com/technik/it-internet/junge-digitale-wirtschaft-wegen-ipo-flaute-beirat-der-bundesregierung-fordert-disziplinierung-der-presse/27413128.html?ticket=ST-6581619-3CNlPphk6cOgFcNxqYNm-ap6

Es geht darum, dass die Presse angeblich zu negativ über Startups berichtet und dadurch Investoren vergrault.
Unter Redakteuren habe sich ein „regelrechtes IPO- und New-Economy-Bashing verbreitet“, rügen die drei Autoren des Papiers. Als Beispiel nennen sie den Börsengang von Delivery Hero 2017. Das Unternehmen sei „als verlustträchtige digitale Lieferplattform mit Börseneinführungswert von vier Milliarden Euro von der Finanzpresse durchweg als überbewertete Luftnummer zerrissen“ worden. Heute sei es an der Börse mit 30 Milliarden Euro bewertet.

Außer Acht lassen sie dabei, dass Delivery Hero 2020 bei einem Umsatz von 2,5 Milliarden Euro noch immer einen operativen Verlust von 894 Millionen Euro machte. Seit dem Börsengang summieren sich allein die Vorsteuerverluste auf 2,6 Milliarden Euro.
Da fehlt auch die Ausbeutung und die prekären Arbeitsbedingungen ...

#Pressefreiheit #politik #finanzen #Kapitalismus #Investoren #Freiheit #Geld #Wirtschaft #Menschenrechte #Börse #Startup #Profit #Ausbeutung #Arbeit
 

Wegen IPO-Flaute: Beirat der #Bundesregierung fordert „Disziplinierung der #Presse“


siehe hier: https://www.handelsblatt.com/technik/it-internet/junge-digitale-wirtschaft-wegen-ipo-flaute-beirat-der-bundesregierung-fordert-disziplinierung-der-presse/27413128.html?ticket=ST-6581619-3CNlPphk6cOgFcNxqYNm-ap6

Es geht darum, dass die Presse angeblich zu negativ über Startups berichtet und dadurch Investoren vergrault.
Unter Redakteuren habe sich ein „regelrechtes IPO- und New-Economy-Bashing verbreitet“, rügen die drei Autoren des Papiers. Als Beispiel nennen sie den Börsengang von Delivery Hero 2017. Das Unternehmen sei „als verlustträchtige digitale Lieferplattform mit Börseneinführungswert von vier Milliarden Euro von der Finanzpresse durchweg als überbewertete Luftnummer zerrissen“ worden. Heute sei es an der Börse mit 30 Milliarden Euro bewertet.

Außer Acht lassen sie dabei, dass Delivery Hero 2020 bei einem Umsatz von 2,5 Milliarden Euro noch immer einen operativen Verlust von 894 Millionen Euro machte. Seit dem Börsengang summieren sich allein die Vorsteuerverluste auf 2,6 Milliarden Euro.
Da fehlt auch die Ausbeutung und die prekären Arbeitsbedingungen ...

#Pressefreiheit #politik #finanzen #Kapitalismus #Investoren #Freiheit #Geld #Wirtschaft #Menschenrechte #Börse #Startup #Profit #Ausbeutung #Arbeit
 
Ich höre jetzt schon die #Ausreden aus der #Wirtschaft weshalb und warum gerade hier & wir dies nicht umsetzten könnten.

1) Wir sind keine Insel!1!!!
2) Das kostet der Wirtschaft!1!!!
3) [finde weitere #Argumente im #Manager Magazin]
...

#kapitalismus #arbeit #island

https://www.srf.ch/news/wirtschaft/35-stunden-woche-fuer-alle-island-schaltet-auf-die-vier-tage-woche-um
 
#politik #wirtschaft #StaMoKap #neoliberalismus #kapitalismus #

"Anstatt des Endes des Neoliberalismus erleben wir gerade die Geburt einer Form des autoritären Kapitalismus, wie wir ihn seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen haben. Die Wahl, vor der wir heute stehen, ist nicht die zwischen Neoliberalismus oder Keynesianismus; sie ist die zwischen autoritärem Kapitalismus und demokratischem Sozialismus. Doch kapitalistische Staaten werden nicht freiwillig zu Letzterem übergehen. Wenn wir nach der Pandemie eine gerechte, freie und nachhaltige Welt aufbauen wollen, müssen sich die arbeitenden Menschen auf der ganzen Welt organisieren, um sie zu erkämpfen."

 
German #digitalcourage grants #BigBrotherAwards 2021, online stream Friday, 2021-06-11, 6 pm CET #surveillance

Am Freitag, 11. Juni 2021 um 18 Uhr werfen wir die großen Scheinwerfer an – für all diejenigen, die sonst so gern im Dunkeln bleiben. Mit den BigBrotherAwards 2021 zeichnen wir Überwachungsprofiteure, Datenkraken und Grundrechteignorierer aus.

Wir verraten natürlich noch nicht, wen es dieses Jahr trifft: Technologieunternehmen, #Wirtschaft, #Politik, #Verwaltung, Bildungsinstitutionen … In den letzten Monaten haben wir unzählige Vorschläge gesammelt, recherchiert und ausgewertet, bis unsere Jury sich für die „Gewinner“ entschieden hat. Und die haben es in sich!

In diesem Jahr können wir wieder nur sehr wenige Gäste vor Ort einlassen. Aber auch wenn die Umstände nicht so sind, wie wir es uns wünschen: Wir machen weiter! Denn mit den BigBrotherAwards bewegen wir etwas. Wir decken auf, wir klären auf, wir machen Druck auf Firmen, Behörden und Politik.

Und deshalb gibt es die
BigBrotherAwards 2021 im Livestream
am Freitag, 11. Juni 2021, 18 Uhr
auf bigbrotherawards.de/stream

Ohne die Abendkasse wird uns wieder ein Großteil der Einnahmen verloren gehen, die wir sonst durch den Ticketverkauf bekommen. Die Ausgaben dagegen bleiben – nicht nur für die Veranstaltung vor Ort und den Livestream, sondern auch für Reisekosten, die juristische Begleitung, das Lektorat und monatelange Recherche. Deshalb freuen wir uns über jede und jeden, der Geld zum Spenden übrig hat und uns hilft, die Kosten für die BigBrotherAwards zu stemmen.

Herzlichen Dank für jede Unterstützung
und beste Grüße aus Bielefeld

Rena Tangens, padeluun und das ganze Team von Digitalcourage

PS: Unsere Gegner haben Macht und Geld – doch wir haben die Kraft der vielen Herzen. Jede Spende hilft:
 

Hintergrund | WDR: Wer beherrscht Deutschland?


"Wer beherrscht Deutschland?" Schon die Frage provoziert - und sie soll provozieren. Wie ist es tatsächlich bestellt um die Machtverhältnisse in Deutschland?

Ist Angela Merkel mächtiger als der Chef eines Dax-Unternehmens? Nicken die gewählten Volksvertreter und Volksvertreterinnen nur noch ab, was ihnen einflussreiche Lobbyisten einflüstern? Dieser Film wurde im Jahr 2021 produziert. Alle Aussagen und Fakten entsprechen dem damaligen Stand und wurden seitdem nicht aktualisiert...

Video: Web | MP4

Info: Interessant da mal ein wenig mehr über die Hintergründe der sauberen "Repräsentativen Demokratie' in aufgearbeiteter Form zu sehen.

Tags: #Hintergrund #Deutschland #Demokratie #Illusionen #Politik #Wirtschaft #Macht #ARD #WDR #2021-05-26 #Ravenbird #2021-05-31
 

So pervers ist #Kapitalismus


Die #Lufthansa streicht 9 Mrd ein an Coronahilfe. 25,3 Mio an andere Fluglinien empfindet sie aber als wettbewerbsverzerrend. Ist das überhaupt noch Kapitalismus, wo es auch um Konkurrenz geht oder ist das schon Staatswirtschaft?

Siehe: https://www.instagram.com/p/CPIX6jpj_Bg/

#gerechtigkeit #politik #justiz #verarschung #wirtschaft #Gleichberechtigung #frechheit #finanzen
 
"Brandenburgs Wirtschaftsminister twitterte: 'Wir sind informiert worden, dass ein Besuch von Elon Musk bevorsteht. Weil es dabei aber vor allem um technische Dinge geht, sind keine politischen Treffen geplant.'"

Als ob hier der Kaiser von China einreitet und ihm ein Staatsempfang bereitet werden muss! Das ist doch nur irgendein Businessman.

Ich werde auch nie beim Herrn Minister angemeldet. 😄

#tesla #musk #wirtschaft
 
https://twitter.com/pavel23/status/1379812188173561858

#covid #Wirtschaft # #CDU
 
Update - Verwirrende Studie zur Zeitumstellung

+++ UPDATE +++
Zur Studie „Zeitumstellung Ergebnisbericht März 2021“ des Fachbereich Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe gibt es nun eine gemeinsame Stellungnahme der Initiative BetterTimes, der Deutschen Gesellschaft für Zeitpolitik und der Internationalen Allianz für natürliche Zeit IANT.
Ich veröffentliche sie hier und danke meinen Partnern!

Stellungnahmen_zur_Studie_der_TH_OWL_Zeitumstellung_vom_März_2021

Bild/Foto

Pünktlich zur Zeitumstellung taucht mal wieder eine Studie zum Thema auf.
Sie ist vom Fachbereich für Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe.

Es sei eine repräsentative Studie die online durchgeführt wurde, teilen die Ersteller der Studie mit.
Menschen ohne Internet wurden also nicht befragt, was ja überwiegend alte und ältere Personen betrifft.
Befragte seien über Folgen bzw. Konsequenzen der ganzjährigen „Winterzeit“ und „Sommerzeit“ aufgeklärt worden.
Und es habe sich eine Mehrheit für die ganzjährige Sommerzeit ausgesprochen.

Aha! Und wie wurde nun aufgeklärt über Folgen und Konsequenzen?
(zum Vergrößern rechte Maustaste drücken und „Grafik anschauen“ wählen oder die Studie aufrufen)

Bild/Foto
Screenshot von https://www.th-owl.de/files/webs/wirtschaftswissenschaften/download/forschung/bilder/Zeitumstellung_-_Ergebnisse_-_2021-03-23.pdf Seite 15 und 16
In dem vom Fachbereich veröffentlichen Artikel Studie zur Sommerzeit: Mehrheit will ganzjährige Sommerzeit und in der Studie selbst werden im Kontext die Worte: Verdeutlichung, Veranschaulichung, Folgen und Konsequenzen nach meinem Verständnis gleichwertig behandelt.
Beim Leser wird dadurch der Eindruck erzeugt, daß die Verdeutlichung zugleich eine Aufklärung sei im Hinblick auf die Folgen und Konsequenzen.

Bild/Foto

Desweiteren werden in der Befragung die Sonnenauf- und -untergangszeiten für Berlin angezeigt, der Hauptstadt von Deutschland.
Nirgends steht, auf welchen Tag sich denn die Zeiten beziehen, so daß beim Befragten als auch beim Leser unbewusst der Eindruck ensteht, so seien die Zeiten jeden Tag im „tiefen“ Winter und im „Hochsommer“.
Im Artikel wird dann auch nur noch grob über Zeiten im „Winter“ und „Sommer“ gesprochen.
Das ist unklar, verwirrend und wirkt auf mich sehr manipulativ!

Bild/Foto

Hinzu kommt, daß die Verschiebung der Zeiten zwischen Obersdorf im Süden und Flensburg im Norden groß sind:

Obersdorf: Sonnenaufgang Sonnenuntergang MEZ/MESZ:

21.06.2021, Montag 04:23 20:18 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.06.2021, Montag 05:23 21:18 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)
21.12.2021, Dienstag 08:04 16:29 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.12.2021, Dienstag 09:04 17:29 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)

Flensburg: Sonnenaufgang Sonnenuntergang MEZ/MESZ:

21.06.2021, Montag 03:45 21:02 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.06.2021, Montag 04:45 22:02 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)
21.12.2021, Freitag 08:44 15:56 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.12.2021, Freitag 09:44 16:56 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)

Bei dauerhafter MESZ ginge am 21.Dezember 2021 in Obersdorf um kurz nach 9 Uhr die Sonne auf, in Flensburg hingegen erst um kurz vor 10 Uhr.
Das macht einen Unterschied von immerhin 40 Minuten!
Und ob an einem Ort gegen 9 Uhr oder gegen 10 Uhr am kürzesten Tag im Winter (21.12.) die Sonne auf geht, ist eine sehr wichtige Information zu den Folgen der dauerhaften MEZ oder MESZ!
Diese Art der differenzierten Aufklärung erfolgt in der Studie aber nicht.

Bild/Foto

Im veröffentlichten Artikel des Fachbereichs Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie zu dieser Studie steht dann:
„Im Rahmen der Studie wurde auch untersucht, wie sich die Einstellung zu dem präferierten Zeitsystem verändert, wenn über dessen Konsequenzen aufgeklärt wird. So wurde einem Teil der Verbraucher verdeutlicht, dass es bei einer dauerhaften Sommerzeit im Winter länger hell bliebe, dafür aber auch morgens länger dunkel. Bei der ganzjährigen Winterzeit würde es im Sommer morgens sehr früh hell werden und abends früher dunkel. Teilnehmerinnen und Teilnehmern, denen diese Konsequenz vor Augen geführt wurde, hatten eine noch stärkere Präferenz für die ganzjährige Sommerzeit.“

Beim Leser wird damit der Eindruck erzeugt, die Befragten und auch er selbst seien über alle Folgen und Bild/FotoKonsequenzen zur ganzjährigen „Winterzeit“ oder „Sommerzeit“ aufgeklärt worden.
Das ist er aber nicht!

Folgen und Konsequenzen in Bezug auf Klima, Wirtschaft, geografische Standorte, Gesundheit, Straßenverkehrssicherheit, Soziales, Arbeit etc. – die man in einer Folgenabschätzung zum Thema heranziehen würde, werden überhaupt nicht erläutert oder benannt.
Es wird nicht aufgeklärt, daß es diese Folgen und Konsequenzen gibt.
Es wird auch in der Befragung nicht darauf hingewiesen, daß es viele Folgen und Konsequenzen gibt, sie aber in der Befragung nicht benannt werden.

Folglich entsteht sowohl bei den Befragten als auch bei den Lesern dieser Studie der Eindruck, Folgen und Konsequenzen seien benannt worden und es fehle hier keine weitere wichtige Information. Es seien alle Folgen und Konsequenzen dort benannt.

So wird es dann auch unhinterfragt und unkommentiert von der Presse übernommen, beispielsweise in einem Artikel zum Thema bei heise.de, eine Mehrheit spräche sich im Rahmen der „repräsentativen Studie“ mehrheitlich für die Sommerzeit aus.
Und so landet ein Ergebnis, das finanzstarken Teilen der Wirtschaft gut passt, schön bei den geneigten Lesern.

Bild/Foto

Mit Interesse erfahre ich dann noch auf der Website des Deutschlandfunks, daß einem der Studien-Ersteller die dauerhafte Sommerzeit aus Energiespargründen schon recht wäre, da er meint, man würde dann Strom sparen, weil die Helligkeit ausgenutzt werde.
Leider benennt er dabei nicht die stromfressenden Klimaanlagen für früher zu Bett gehende Menschen im Sommer oder Heizungsanlagen, die im Winter früher hoch gedreht werden!
Das wird dann mal nicht erwähnt, kennen wir ja jetzt schon…

Bild/Foto

Als ein Mensch, der in Normalzeit lebt, treffe ich leider immer wieder auf solche verwirrenden Botschaften zu den Folgen und Konsequenzen, wenn es um die Frage der ganzjährigen MEZ oder MESZ in Deutschland geht.

Hier auf normalzeit-leben.de biete ich in meinen Beiträgen und Seiten umfassende Informationen mit Quellenangaben zu verschiedensten Folgen und Konsequenzen der Zeitumstellung sowie zu den bereits gemachten Erfahrungen mit dauerhafter „Sommerzeit“ und zu den Empfehlungen der Wissenschaftler – insbesondere der Chronobiologen – bei den Überlegungen zur Harmonisierung der Zeitzonen in Europa.
Und ich biete Möglichkeiten mit Menschen in Kontakt zu treten, die sich ebenfalls sehr intensiv mit den o.g. Themen beschäftigen

Leider scheint es ja in Teilen der Öffentlichkeit und auch bei einigen Politikern global wie national weiterhin in Mode zu sein, nicht auf die Fakten von Fachleuten aus der zuständigen Wissenschaft zu hören, – sei es z.B. der sachorientierte Umgang mit Maßnahmen in der aktuellen Pandemie oder eben die Einschätzung von relevanten Folgen und Konsequenzen im Umgang mit Zeitumstellungen und dauerhaften Zeitverschiebungen auf die Menschen und ihr Leben.Bild/Foto
Und wenn Wissenschaftler aus einem Fachgebiet wie der Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie hier noch zur weiteren Verwirrung der Öffentlichkeit mit einer Studie beitragen, sitze ich nur noch da und schüttel fragend und ratlos den Kopf…

\#normalzeit #Betriebswirtschaftslehre #dauerhaft #Flensburg #Folgen #ganzjährig #Informationen #Konsequenzen #Kontakt #MESZ #MEZ #Obersdorf #Ostwestfalen-Lippe #Sommerzeit #Sonnenaufgang #Sonnenuntergang #Studie #Technische-Hochschule #Verwirrung #Winterzeit #Wirtschaft #Wirtschaftspsychologie #Zeit #Zeitumstellung #Stellungnahme #BetterTimes #DGfZP #IANT #Normalzeit #Gesundheit #EU #2021
Originally posted at: https://www.normalzeit-leben.de/wordpress/update-verwirrende-studie-zur-zeitumstellung/
 
Update - Verwirrende Studie zur Zeitumstellung

+++ UPDATE +++
Zur Studie „Zeitumstellung Ergebnisbericht März 2021“ des Fachbereich Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe gibt es nun eine gemeinsame Stellungnahme der Initiative BetterTimes, der Deutschen Gesellschaft für Zeitpolitik und der Internationalen Allianz für natürliche Zeit IANT.
Ich veröffentliche sie hier und danke meinen Partnern!

Stellungnahmen_zur_Studie_der_TH_OWL_Zeitumstellung_vom_März_2021

Bild/Foto

Pünktlich zur Zeitumstellung taucht mal wieder eine Studie zum Thema auf.
Sie ist vom Fachbereich für Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe.

Es sei eine repräsentative Studie die online durchgeführt wurde, teilen die Ersteller der Studie mit.
Menschen ohne Internet wurden also nicht befragt, was ja überwiegend alte und ältere Personen betrifft.
Befragte seien über Folgen bzw. Konsequenzen der ganzjährigen „Winterzeit“ und „Sommerzeit“ aufgeklärt worden.
Und es habe sich eine Mehrheit für die ganzjährige Sommerzeit ausgesprochen.

Aha! Und wie wurde nun aufgeklärt über Folgen und Konsequenzen?
(zum Vergrößern rechte Maustaste drücken und „Grafik anschauen“ wählen oder die Studie aufrufen)

Bild/Foto
Screenshot von https://www.th-owl.de/files/webs/wirtschaftswissenschaften/download/forschung/bilder/Zeitumstellung_-_Ergebnisse_-_2021-03-23.pdf Seite 15 und 16
In dem vom Fachbereich veröffentlichen Artikel Studie zur Sommerzeit: Mehrheit will ganzjährige Sommerzeit und in der Studie selbst werden im Kontext die Worte: Verdeutlichung, Veranschaulichung, Folgen und Konsequenzen nach meinem Verständnis gleichwertig behandelt.
Beim Leser wird dadurch der Eindruck erzeugt, daß die Verdeutlichung zugleich eine Aufklärung sei im Hinblick auf die Folgen und Konsequenzen.

Bild/Foto

Desweiteren werden in der Befragung die Sonnenauf- und -untergangszeiten für Berlin angezeigt, der Hauptstadt von Deutschland.
Nirgends steht, auf welchen Tag sich denn die Zeiten beziehen, so daß beim Befragten als auch beim Leser unbewusst der Eindruck ensteht, so seien die Zeiten jeden Tag im „tiefen“ Winter und im „Hochsommer“.
Im Artikel wird dann auch nur noch grob über Zeiten im „Winter“ und „Sommer“ gesprochen.
Das ist unklar, verwirrend und wirkt auf mich sehr manipulativ!

Bild/Foto

Hinzu kommt, daß die Verschiebung der Zeiten zwischen Obersdorf im Süden und Flensburg im Norden groß sind:

Obersdorf: Sonnenaufgang Sonnenuntergang MEZ/MESZ:

21.06.2021, Montag 04:23 20:18 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.06.2021, Montag 05:23 21:18 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)
21.12.2021, Dienstag 08:04 16:29 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.12.2021, Dienstag 09:04 17:29 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)

Flensburg: Sonnenaufgang Sonnenuntergang MEZ/MESZ:

21.06.2021, Montag 03:45 21:02 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.06.2021, Montag 04:45 22:02 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)
21.12.2021, Freitag 08:44 15:56 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.12.2021, Freitag 09:44 16:56 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)

Bei dauerhafter MESZ ginge am 21.Dezember 2021 in Obersdorf um kurz nach 9 Uhr die Sonne auf, in Flensburg hingegen erst um kurz vor 10 Uhr.
Das macht einen Unterschied von immerhin 40 Minuten!
Und ob an einem Ort gegen 9 Uhr oder gegen 10 Uhr am kürzesten Tag im Winter (21.12.) die Sonne auf geht, ist eine sehr wichtige Information zu den Folgen der dauerhaften MEZ oder MESZ!
Diese Art der differenzierten Aufklärung erfolgt in der Studie aber nicht.

Bild/Foto

Im veröffentlichten Artikel des Fachbereichs Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie zu dieser Studie steht dann:
„Im Rahmen der Studie wurde auch untersucht, wie sich die Einstellung zu dem präferierten Zeitsystem verändert, wenn über dessen Konsequenzen aufgeklärt wird. So wurde einem Teil der Verbraucher verdeutlicht, dass es bei einer dauerhaften Sommerzeit im Winter länger hell bliebe, dafür aber auch morgens länger dunkel. Bei der ganzjährigen Winterzeit würde es im Sommer morgens sehr früh hell werden und abends früher dunkel. Teilnehmerinnen und Teilnehmern, denen diese Konsequenz vor Augen geführt wurde, hatten eine noch stärkere Präferenz für die ganzjährige Sommerzeit.“

Beim Leser wird damit der Eindruck erzeugt, die Befragten und auch er selbst seien über alle Folgen und Bild/FotoKonsequenzen zur ganzjährigen „Winterzeit“ oder „Sommerzeit“ aufgeklärt worden.
Das ist er aber nicht!

Folgen und Konsequenzen in Bezug auf Klima, Wirtschaft, geografische Standorte, Gesundheit, Straßenverkehrssicherheit, Soziales, Arbeit etc. – die man in einer Folgenabschätzung zum Thema heranziehen würde, werden überhaupt nicht erläutert oder benannt.
Es wird nicht aufgeklärt, daß es diese Folgen und Konsequenzen gibt.
Es wird auch in der Befragung nicht darauf hingewiesen, daß es viele Folgen und Konsequenzen gibt, sie aber in der Befragung nicht benannt werden.

Folglich entsteht sowohl bei den Befragten als auch bei den Lesern dieser Studie der Eindruck, Folgen und Konsequenzen seien benannt worden und es fehle hier keine weitere wichtige Information. Es seien alle Folgen und Konsequenzen dort benannt.

So wird es dann auch unhinterfragt und unkommentiert von der Presse übernommen, beispielsweise in einem Artikel zum Thema bei heise.de, eine Mehrheit spräche sich im Rahmen der „repräsentativen Studie“ mehrheitlich für die Sommerzeit aus.
Und so landet ein Ergebnis, das finanzstarken Teilen der Wirtschaft gut passt, schön bei den geneigten Lesern.

Bild/Foto

Mit Interesse erfahre ich dann noch auf der Website des Deutschlandfunks, daß einem der Studien-Ersteller die dauerhafte Sommerzeit aus Energiespargründen schon recht wäre, da er meint, man würde dann Strom sparen, weil die Helligkeit ausgenutzt werde.
Leider benennt er dabei nicht die stromfressenden Klimaanlagen für früher zu Bett gehende Menschen im Sommer oder Heizungsanlagen, die im Winter früher hoch gedreht werden!
Das wird dann mal nicht erwähnt, kennen wir ja jetzt schon…

Bild/Foto

Als ein Mensch, der in Normalzeit lebt, treffe ich leider immer wieder auf solche verwirrenden Botschaften zu den Folgen und Konsequenzen, wenn es um die Frage der ganzjährigen MEZ oder MESZ in Deutschland geht.

Hier auf normalzeit-leben.de biete ich in meinen Beiträgen und Seiten umfassende Informationen mit Quellenangaben zu verschiedensten Folgen und Konsequenzen der Zeitumstellung sowie zu den bereits gemachten Erfahrungen mit dauerhafter „Sommerzeit“ und zu den Empfehlungen der Wissenschaftler – insbesondere der Chronobiologen – bei den Überlegungen zur Harmonisierung der Zeitzonen in Europa.
Und ich biete Möglichkeiten mit Menschen in Kontakt zu treten, die sich ebenfalls sehr intensiv mit den o.g. Themen beschäftigen

Leider scheint es ja in Teilen der Öffentlichkeit und auch bei einigen Politikern global wie national weiterhin in Mode zu sein, nicht auf die Fakten von Fachleuten aus der zuständigen Wissenschaft zu hören, – sei es z.B. der sachorientierte Umgang mit Maßnahmen in der aktuellen Pandemie oder eben die Einschätzung von relevanten Folgen und Konsequenzen im Umgang mit Zeitumstellungen und dauerhaften Zeitverschiebungen auf die Menschen und ihr Leben.Bild/Foto
Und wenn Wissenschaftler aus einem Fachgebiet wie der Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie hier noch zur weiteren Verwirrung der Öffentlichkeit mit einer Studie beitragen, sitze ich nur noch da und schüttel fragend und ratlos den Kopf…

\#normalzeit #Betriebswirtschaftslehre #dauerhaft #Flensburg #Folgen #ganzjährig #Informationen #Konsequenzen #Kontakt #MESZ #MEZ #Obersdorf #Ostwestfalen-Lippe #Sommerzeit #Sonnenaufgang #Sonnenuntergang #Studie #Technische-Hochschule #Verwirrung #Winterzeit #Wirtschaft #Wirtschaftspsychologie #Zeit #Zeitumstellung #Stellungnahme #BetterTimes #DGfZP #IANT #Normalzeit #Gesundheit #EU #2021
Originally posted at: https://www.normalzeit-leben.de/wordpress/update-verwirrende-studie-zur-zeitumstellung/
 
Verwirrende Studie zur Zeitumstellung

Bild/Foto

Pünktlich zur Zeitumstellung taucht mal wieder eine Studie zum Thema auf.
Sie ist vom Fachbereich für Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie der Technischen Hochschule Ostwestphalen-Lippe.

Es sei eine repräsentative Studie die online durchgeführt wurde, teilen die Ersteller der Studie mit.
Menschen ohne Internet wurden also nicht befragt, was ja überwiegend alte und ältere Personen betrifft.
Befragte seien über Folgen bzw. Konsequenzen der ganzjährigen „Winterzeit“ und „Sommerzeit“ aufgeklärt worden.
Und es habe sich eine Mehrheit für die ganzjährige Sommerzeit ausgesprochen.

Aha! Und wie wurde nun aufgeklärt über Folgen und Konsequenzen?
(zum Vergrößern rechte Maustaste drücken und „Grafik anschauen“ wählen oder die Studie aufrufen)

Bild/Foto
Screenshot von https://www.th-owl.de/files/webs/wirtschaftswissenschaften/download/forschung/bilder/Zeitumstellung_-_Ergebnisse_-_2021-03-23.pdf Seite 15 und 16
In dem vom Fachbereich veröffentlichen Artikel Studie zur Sommerzeit: Mehrheit will ganzjährige Sommerzeit und in der Studie selbst werden im Kontext die Worte: Verdeutlichung, Veranschaulichung, Folgen und Konsequenzen nach meinem Verständnis gleichwertig behandelt.
Beim Leser wird dadurch der Eindruck erzeugt, daß die Verdeutlichung zugleich eine Aufklärung sei im Hinblick auf die Folgen und Konsequenzen.

Bild/Foto

Desweiteren werden in der Befragung die Sonnenauf- und -untergangszeiten für Berlin angezeigt, der Hauptstadt von Deutschland.
Nirgends steht, auf welchen Tag sich denn die Zeiten beziehen, so daß beim Befragten als auch beim Leser unbewusst der Eindruck ensteht, so seien die Zeiten jeden Tag im „tiefen“ Winter und im „Hochsommer“.
Im Artikel wird dann auch nur noch grob über Zeiten im „Winter“ und „Sommer“ gesprochen.
Das ist unklar, verwirrend und wirkt auf mich sehr manipulativ!

Bild/Foto

Hinzu kommt, daß die Verschiebung der Zeiten zwischen Obersdorf im Süden und Flensburg im Norden groß sind:

Obersdorf: Sonnenaufgang Sonnenuntergang MEZ/MESZ:

21.06.2021, Montag 04:23 20:18 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.06.2021, Montag 05:23 21:18 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)
21.12.2021, Dienstag 08:04 16:29 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.12.2021, Dienstag 09:04 17:29 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)

Flensburg: Sonnenaufgang Sonnenuntergang MEZ/MESZ:

21.06.2021, Montag 03:45 21:02 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.06.2021, Montag 04:45 22:02 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)
21.12.2021, Freitag 08:44 15:56 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.12.2021, Freitag 09:44 16:56 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)

Bei dauerhafter MESZ ginge am 21.Dezember 2021 in Obersdorf um kurz nach 9 Uhr die Sonne auf, in Flensburg hingegen erst um kurz vor 10 Uhr.
Das macht einen Unterschied von immerhin 40 Minuten!
Und ob an einem Ort gegen 9 Uhr oder gegen 10 Uhr am kürzesten Tag im Winter (21.12.) die Sonne auf geht, ist eine sehr wichtige Information zu den Folgen der dauerhaften MEZ oder MESZ!
Diese Art der differenzierten Aufklärung erfolgt in der Studie aber nicht.

Bild/Foto

Im veröffentlichten Artikel des Fachbereichs Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie zu dieser Studie steht dann:
„Im Rahmen der Studie wurde auch untersucht, wie sich die Einstellung zu dem präferierten Zeitsystem verändert, wenn über dessen Konsequenzen aufgeklärt wird. So wurde einem Teil der Verbraucher verdeutlicht, dass es bei einer dauerhaften Sommerzeit im Winter länger hell bliebe, dafür aber auch morgens länger dunkel. Bei der ganzjährigen Winterzeit würde es im Sommer morgens sehr früh hell werden und abends früher dunkel. Teilnehmerinnen und Teilnehmern, denen diese Konsequenz vor Augen geführt wurde, hatten eine noch stärkere Präferenz für die ganzjährige Sommerzeit.“

Beim Leser wird damit der Eindruck erzeugt, die Befragten und auch er selbst seien über alle Folgen und Bild/FotoKonsequenzen zur ganzjährigen „Winterzeit“ oder „Sommerzeit“ aufgeklärt worden.
Das ist er aber nicht!

Folgen und Konsequenzen in Bezug auf Klima, Wirtschaft, geografische Standorte, Gesundheit, Straßenverkerhrssicherheit, Soziales, Arbeit etc. – die man in einer Folgenabschätzung zum Thema heranziehen würde, werden überhaupt nicht erläutert oder benannt.
Es wird nicht aufgeklärt, daß es diese Folgen und Konsequenzen gibt.
Es wird auch in der Befragung nicht darauf hingewiesen, daß es viele Folgen und Konsequenzen gibt, sie aber in der Befragung nicht benannt werden.

Folglich entsteht sowohl bei den Befragten als auch bei den Lesern dieser Studie der Eindruck, Folgen und Konsequenzen seien benannt worden und es fehle hier keine weitere wichtige Information. Es seien alle Folgen und Konsequenzen dort benannt.

So wird es dann auch unhinterfragt und unkommentiert von der Presse übernommen, beispielsweise in einem Artikel zum Thema bei heise.de, eine Mehrheit spräche sich im Rahmen der „repräsentativen Studie“ mehrheitlich für die Sommerzeit aus.
Und so landet ein Ergebnis, das finanzstarken Teilen der Wirtschaft gut passt, schön bei den geneigten Lesern.

Bild/Foto

Mit Interesse erfahre ich dann noch auf der Website des Deutschlandfunks, daß einem der Studien-Ersteller die dauerhafte Sommerzeit aus Energiespargründen schon recht wäre, da er meint, man würde dann Strom sparen, weil die Helligkeit ausgenutzt werde.
Leider benennt er dabei nicht die stromfressenden Klimaanlagen für früher zu Bett gehende Menschen im Sommer oder Heizungsanlagen, die im Winter früher hoch gedreht werden!
Das wird dann mal nicht erwähnt, kennen wir ja jetzt schon…

Bild/Foto

Als ein Mensch, der in Normalzeit lebt, treffe ich leider immer wieder auf solche verwirrenden Botschaften zu den Folgen und Konsequenzen, wenn es um die Frage der ganzjährigen MEZ oder MESZ in Deutschland geht.

Hier auf normalzeit-leben.de biete ich in meinen Beiträgen und Seiten umfassende Informationen mit Quellenangaben zu verschiedensten Folgen und Konsequenzen der Zeitumstellung sowie zu den bereits gemachten Erfahrungen mit dauerhafter „Sommerzeit“ und zu den Empfehlungen der Wissenschaftler – insbesondere der Chronobiologen – bei den Überlegungen zur Harmonisierung der Zeitzonen in Europa.
Und ich biete Möglichkeiten mit Menschen in Kontakt zu treten, die sich ebenfalls sehr intensiv mit den o.g. Themen beschäftigen

Leider scheint es ja in Teilen der Öffentlichkeit und auch bei einigen Politikern global wie national weiterhin in Mode zu sein, nicht auf die Fakten von Fachleuten aus der zuständigen Wissenschaft zu hören, – sei es z.B. der sachorientierte Umgang mit Maßnahmen in der aktuellen Pandemie oder eben die Einschätzung von relevanten Folgen und Konsequenzen im Umgang mit Zeitumstellungen und dauerhaften Zeitverschiebungen auf die Menschen und ihr Leben.Bild/Foto
Und wenn Wissenschaftler aus einem Fachgebiet wie der Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie hier noch zur weiteren Verwirrung der Öffentlichkeit mit einer Studie beitragen, sitze ich nur noch da und schüttel fragend und ratlos den Kopf…

\#normalzeit #Zeitumstellung #Zeit #Sommerzeit #Winterzeit #MEZ #MESZ #Verwirrung #Studie #ganujährig #Wirtschaft
Originally posted at: https://www.normalzeit-leben.de/wordpress/verwirrende-studie-zur-zeitumstellung/
 
Verwirrende Studie zur Zeitumstellung

Bild/Foto

Pünktlich zur Zeitumstellung taucht mal wieder eine Studie zum Thema auf.
Sie ist vom Fachbereich für Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie der Technischen Hochschule Ostwestphalen-Lippe.

Es sei eine repräsentative Studie die online durchgeführt wurde, teilen die Ersteller der Studie mit.
Menschen ohne Internet wurden also nicht befragt, was ja überwiegend alte und ältere Personen betrifft.
Befragte seien über Folgen bzw. Konsequenzen der ganzjährigen „Winterzeit“ und „Sommerzeit“ aufgeklärt worden.
Und es habe sich eine Mehrheit für die ganzjährige Sommerzeit ausgesprochen.

Aha! Und wie wurde nun aufgeklärt über Folgen und Konsequenzen?
(zum Vergrößern rechte Maustaste drücken und „Grafik anschauen“ wählen oder die Studie aufrufen)

Bild/Foto
Screenshot von https://www.th-owl.de/files/webs/wirtschaftswissenschaften/download/forschung/bilder/Zeitumstellung_-_Ergebnisse_-_2021-03-23.pdf Seite 15 und 16
In dem vom Fachbereich veröffentlichen Artikel Studie zur Sommerzeit: Mehrheit will ganzjährige Sommerzeit und in der Studie selbst werden im Kontext die Worte: Verdeutlichung, Veranschaulichung, Folgen und Konsequenzen nach meinem Verständnis gleichwertig behandelt.
Beim Leser wird dadurch der Eindruck erzeugt, daß die Verdeutlichung zugleich eine Aufklärung sei im Hinblick auf die Folgen und Konsequenzen.

Bild/Foto

Desweiteren werden in der Befragung die Sonnenauf- und -untergangszeiten für Berlin angezeigt, der Hauptstadt von Deutschland.
Nirgends steht, auf welchen Tag sich denn die Zeiten beziehen, so daß beim Befragten als auch beim Leser unbewusst der Eindruck ensteht, so seien die Zeiten jeden Tag im „tiefen“ Winter und im „Hochsommer“.
Im Artikel wird dann auch nur noch grob über Zeiten im „Winter“ und „Sommer“ gesprochen.
Das ist unklar, verwirrend und wirkt auf mich sehr manipulativ!

Bild/Foto

Hinzu kommt, daß die Verschiebung der Zeiten zwischen Obersdorf im Süden und Flensburg im Norden groß sind:

Obersdorf: Sonnenaufgang Sonnenuntergang MEZ/MESZ:

21.06.2021, Montag 04:23 20:18 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.06.2021, Montag 05:23 21:18 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)
21.12.2021, Dienstag 08:04 16:29 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.12.2021, Dienstag 09:04 17:29 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)

Flensburg: Sonnenaufgang Sonnenuntergang MEZ/MESZ:

21.06.2021, Montag 03:45 21:02 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.06.2021, Montag 04:45 22:02 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)
21.12.2021, Freitag 08:44 15:56 MEZ (dauerhafte Normalzeit)
21.12.2021, Freitag 09:44 16:56 MESZ (dauerhafte „Sommerzeit“)

Bei dauerhafter MESZ ginge am 21.Dezember 2021 in Obersdorf um kurz nach 9 Uhr die Sonne auf, in Flensburg hingegen erst um kurz vor 10 Uhr.
Das macht einen Unterschied von immerhin 40 Minuten!
Und ob an einem Ort gegen 9 Uhr oder gegen 10 Uhr am kürzesten Tag im Winter (21.12.) die Sonne auf geht, ist eine sehr wichtige Information zu den Folgen der dauerhaften MEZ oder MESZ!
Diese Art der differenzierten Aufklärung erfolgt in der Studie aber nicht.

Bild/Foto

Im veröffentlichten Artikel des Fachbereichs Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie zu dieser Studie steht dann:
„Im Rahmen der Studie wurde auch untersucht, wie sich die Einstellung zu dem präferierten Zeitsystem verändert, wenn über dessen Konsequenzen aufgeklärt wird. So wurde einem Teil der Verbraucher verdeutlicht, dass es bei einer dauerhaften Sommerzeit im Winter länger hell bliebe, dafür aber auch morgens länger dunkel. Bei der ganzjährigen Winterzeit würde es im Sommer morgens sehr früh hell werden und abends früher dunkel. Teilnehmerinnen und Teilnehmern, denen diese Konsequenz vor Augen geführt wurde, hatten eine noch stärkere Präferenz für die ganzjährige Sommerzeit.“

Beim Leser wird damit der Eindruck erzeugt, die Befragten und auch er selbst seien über alle Folgen und Bild/FotoKonsequenzen zur ganzjährigen „Winterzeit“ oder „Sommerzeit“ aufgeklärt worden.
Das ist er aber nicht!

Folgen und Konsequenzen in Bezug auf Klima, Wirtschaft, geografische Standorte, Gesundheit, Straßenverkerhrssicherheit, Soziales, Arbeit etc. – die man in einer Folgenabschätzung zum Thema heranziehen würde, werden überhaupt nicht erläutert oder benannt.
Es wird nicht aufgeklärt, daß es diese Folgen und Konsequenzen gibt.
Es wird auch in der Befragung nicht darauf hingewiesen, daß es viele Folgen und Konsequenzen gibt, sie aber in der Befragung nicht benannt werden.

Folglich entsteht sowohl bei den Befragten als auch bei den Lesern dieser Studie der Eindruck, Folgen und Konsequenzen seien benannt worden und es fehle hier keine weitere wichtige Information. Es seien alle Folgen und Konsequenzen dort benannt.

So wird es dann auch unhinterfragt und unkommentiert von der Presse übernommen, beispielsweise in einem Artikel zum Thema bei heise.de, eine Mehrheit spräche sich im Rahmen der „repräsentativen Studie“ mehrheitlich für die Sommerzeit aus.
Und so landet ein Ergebnis, das finanzstarken Teilen der Wirtschaft gut passt, schön bei den geneigten Lesern.

Bild/Foto

Mit Interesse erfahre ich dann noch auf der Website des Deutschlandfunks, daß einem der Studien-Ersteller die dauerhafte Sommerzeit aus Energiespargründen schon recht wäre, da er meint, man würde dann Strom sparen, weil die Helligkeit ausgenutzt werde.
Leider benennt er dabei nicht die stromfressenden Klimaanlagen für früher zu Bett gehende Menschen im Sommer oder Heizungsanlagen, die im Winter früher hoch gedreht werden!
Das wird dann mal nicht erwähnt, kennen wir ja jetzt schon…

Bild/Foto

Als ein Mensch, der in Normalzeit lebt, treffe ich leider immer wieder auf solche verwirrenden Botschaften zu den Folgen und Konsequenzen, wenn es um die Frage der ganzjährigen MEZ oder MESZ in Deutschland geht.

Hier auf normalzeit-leben.de biete ich in meinen Beiträgen und Seiten umfassende Informationen mit Quellenangaben zu verschiedensten Folgen und Konsequenzen der Zeitumstellung sowie zu den bereits gemachten Erfahrungen mit dauerhafter „Sommerzeit“ und zu den Empfehlungen der Wissenschaftler – insbesondere der Chronobiologen – bei den Überlegungen zur Harmonisierung der Zeitzonen in Europa.
Und ich biete Möglichkeiten mit Menschen in Kontakt zu treten, die sich ebenfalls sehr intensiv mit den o.g. Themen beschäftigen

Leider scheint es ja in Teilen der Öffentlichkeit und auch bei einigen Politikern global wie national weiterhin in Mode zu sein, nicht auf die Fakten von Fachleuten aus der zuständigen Wissenschaft zu hören, – sei es z.B. der sachorientierte Umgang mit Maßnahmen in der aktuellen Pandemie oder eben die Einschätzung von relevanten Folgen und Konsequenzen im Umgang mit Zeitumstellungen und dauerhaften Zeitverschiebungen auf die Menschen und ihr Leben.Bild/Foto
Und wenn Wissenschaftler aus einem Fachgebiet wie der Betriebswirtschaftslehre, Logistik und Wirtschaftspsychologie hier noch zur weiteren Verwirrung der Öffentlichkeit mit einer Studie beitragen, sitze ich nur noch da und schüttel fragend und ratlos den Kopf…

\#normalzeit #Zeitumstellung #Zeit #Sommerzeit #Winterzeit #MEZ #MESZ #Verwirrung #Studie #ganujährig #Wirtschaft
Originally posted at: https://www.normalzeit-leben.de/wordpress/verwirrende-studie-zur-zeitumstellung/
 
"Die Stärkung von Open-Source-Software hilft uns bei der schnelleren Digitalisierung der Verwaltung. Sie ist zugleich ein Schritt in Richtung digitaler Souveränität. Denn so reduzieren wir Abhängigkeiten von Herstellern und eröffnen neue Chancen für die IT-Branche im Land"
https://linuxnews.de/2021/03/nrw-startet-pilotprojekt-fuer-open-source-software/

#Politik #nrw #bawue #bmi #FreieSoftware #OpenSource #wirtschaft #DigitaleSouveränität
 
… wäre das nicht Aufgabe der Bundesregierung gewesen? Ja, hat sie aber nicht gemacht.
Warum Politiker immer nur über #Wasserstoff quasseln:
Was neue Anlagen angeht haben wir in den nächsten 10 Jahren ein extrem glückliches
Zeitfenster. Es kommt uns nämlich sehr zu Gute, dass in einigen sehr energieintensiven Branchen
rund die Hälfte der Industrieanlagen das Ende ihrer vorgesehenen Lebensdauer erreicht
haben und jetzt ohnehin ersetzt werden müssen. Wir könnten in den nächsten Jahren also einen
großen Teil der Industrieanlagen so erneuern, dass sie klimaverträglich betrieben werden können.
Von alleine passiert das aber natürlich nicht. Es gibt Voraussetzungen, die erfüllt werden
müssen, damit die Betreiber überhaupt in klimaneutrale Anlagen investieren können.
Das sind vor allem die ausreichende Versorgung mit Wasserstoff, ein wirkungsvoller CO2-Preis,
Unterstützung beim Einstieg in klimaneutrale Produktionsprozesse und ein effektiver Schutz
vorm sogenannten Carbon Leakage; also die Abwanderung der emissions-intensiven Prozesse
ins teilweise weniger ambitionierte Ausland; was die Klimapolitik angeht.

Deshalb beschäftigt sich die Studie noch mit einem weiteren sehr wichtigen Aspekt. Und zwar mit der Kreislaufwirtschaft, die den Energiebedarf erheblich senken kann. So wird eine Deckung des Bedarfs mit 100% erneuerbaren Energien deutlich realistischer.
Die drei Stichwörter sind hier: Reduce, Reuse, Recycle; also den Materialbedarf unserer Wirtschaft und Gesellschaft reduzieren, Sachen öfter und länger benutzen und verschlissene Produkte recyceln.
Ich bin der Meinung, es steckt noch viel mehr Potential im globalen Klimaschutz.

Vielleicht irre ich mich, doch ich denke, würden wir eine Kreislaufwirtschaft etablieren, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen fußt, würden wir insgesamt weniger Energie benötigen, weil weniger Ressourcen gefördert, importiert, raffeneriert, veredelt, verarbeitet und geliefert werden würden. Hier denke ich steckt, in der gesamten Waren-Wirtschaftskette, das größte Einsparungspotential.

Ich vermute, langlebige, reaparierbare Produkte inkl Recycling, erbringen ja nicht nur Energie Ersparnisse bei der Herstellung.
Es würde weniger gearbeitet werden, weniger Rohstoffe gefördert, transportiert, veredelt und verarbeitet. Das würde einen ewig langen “Rattenschwanz” an Einsparungen mit sich bringen. Weil ja auch nicht mehr so viele, riesigen Anlagen mehr gebaut werden müssten. Und darüber hinaus, benötige ich, als Kunde, weniger Geld um mir die Produkte zu kaufen, über die gesamte Lebensdauer gesehen. Also bräuchte ich nicht so viel arbeiten, käme mit weniger Geld aus. Wenn ich weniger produzieren muss um zu Leben, verursache ich auch weniger CO2.

Degrowth, auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse, wäre somit eine Lebensqualitäts-Steigerung. Degrowth würde nicht bedeuten, auf Fortschritt zu verzichten, sondern auf Bullshit, der nur so tut, als wäre er Fortschritt.

Menschen mit weniger Stress belasten zudem auch das Gesundheitssystem weniger. usw. Ich denke, dieser Faktor wird stark unterschätzt, denn die Katastrophe haben wir größtenteil dem jetzigen System/Verhalten zu verdanken, dass genau das Gegenteil davon war/ist. “Die Konsum & Wegwerfgesellschaft” mit “ewigem Wachstum” nebst Anhäufung von Kapital, hat uns ja mit an diesen Punkt gebracht.

Bitte nicht falsch verstehen. Ich bin kein Freund von Planwirtschaft. Ich glaube auch nicht, das jemand auf “Anehmlichkeiten” des 21. Jahrhunderts verzichten möchte oder müsste. Doch das System, das bisher diesen Wohlstand ermöglicht hattte, ist nicht nur ineffizient. Es ist katastrophal kaputt, grotesk bürokratisch und unintelligent. In einem Wort FUBAR.

Der bisher beste demokratische Ansatz für eine neue “Wirtschafts und Gesellschafts-Struktur” war aus meiner Sicht die Gemeinwohl-Ökonomie mit verpflichtender Gemeinwohl Bilanzierung, wie sie zB von Christian Felber beschrieben wurde.
Beispiel: https://youtu.be/8qyk9vHQIUo?t=1073

#Klimaschutz #FFF #Klimawandel #Postwachstum #Ökonomie #Wirtschaft

YouTube: Gemeinwohlökonomie: Wirtschaftsmodell mit Zukunft? (Heinrich-Böll-Stiftung)

 
Later posts Earlier posts