social.stefan-muenz.de

Search

Items tagged with: UnitedWeStay

Am Samstag den 2.11. wird es die #UnitedWeStay #Demo von #Kreuzberg nach #Friedrichhain zur Unterstützung bedrohter Projekte geben.

Bild/Foto

Hier gibt es ein paar Hinweise und aktuelle Infos dazu, unten sind alle bisherigen Aufrufe dazu verlinkt.

Los gehen soll es pünktlich wie geplant um 17Uhr vom Lausitzer Platz und parallel von der #Köpi.
Vor der Köpi gibt es ab 16 Uhr eine Auftaktkundgebung.
In #Neukölln startet um 15:30 eine Unterstützungsdemo von Weise/Herrfurthstrasse und schließt sich am Schlesischen Tor an.

Von diesen Startpunkten geht es also zum Schlesichen Tor wo es eine Zwischenkundgebung gibt ,von dort geht die Route wie folgt weiter:
Oberbaumbrücke | Warschauer | Revaler | Simon-Dach | Grünberger | Gabriel-Max | Boxhagener | Mainzer | Scharnweber | Kinzig | Frankfurter | Voigt | Rigaer | Bersarinplatz

Wie bei jeder Demo passiert mindestens das was du draus machst. Wenn ihr euch also auch eine starke, selbstbestimmte, energetische und ausdruckskräftige Demo wünscht macht es Sinn sich Gedanken zu machen wie wir das bewerkstelligen können.

Wie üblich wird es sich das LKA nicht nehmen lassen gleich vor Ort zu sein. Die PMSler (siehe 1 , 2, Zad-Dorfplatz #4, ) der Abteilung 5 für politisch motivierte Straftaten Links laufen, oft aber nicht immer, mit Warnwesten markiert, am Rande der Demo mit. Teil ihrer Aufgabe ist es gesehen zu werden und dadurch einzuschüchtern, nichts destotrotz versuchen sie oft besonders mit weniger erfahrenen Demoteilnehmer*innen ins Gespräch zu kommen. Lasst sie nicht an auch ran und erst recht nicht in die Demo rein.
Wenn sie gerade irgendwo auftauchen gebt eine kurze Info über ihren Aufenthaltsort an den Lauti weiter, damit es angesagt werden kann.

Jedesmal vor Ort sind sogenannte Tatbeobachter_innen, zivile Einheiten die zu den eingesetzten Hunderschaften gehören. Sie sind dazu da sich unerkannt an die Fersen von ihnen auffällig erscheinenden Personen zu heften. So versuchen sie Dinge, die sie als Straftaten einschätzen mitzubekommen und zu einem geeigneten Zeitpunkt eine Festnahmeeinheit ihrer Hunderschaft heranzuleiten. Generell macht es natürlich Sinn sich dort wo mensch nicht beobachtet werden kann zu ver- und entmummen und zu überlegen wie mensch sich in der Demo bewegt. Habt ihr eine Vermutung dann behaltet es im Auge und sprecht gegebenenfalls andere Menschen an, an deren Fersen sich jemand geheftet zu haben scheint.
Tabos sind selten zuverlässig zu erkennen, also bringt es wenig in Paranoia zu verfallen. Wenn es eine konkrete Vermutung gibt lohnt es sich Leute freundlich anzusprechen, eine konkrete Information über eine Einschätzung ihrer Reaktion hinaus gibt es dadurch aber natürlich nicht. Auch hier gilt, sprecht mit euch bekannten Personen oder meldet euch beim Lauti wenn ihr ein schlechtes Gefühl bei wem habt.
Es werden auch Menschen sichtbar mit Funk in der Demo unterwegs sein, die zur Demostruktur gehören also haut vielleicht nicht gleich alle mit einem Knopf im Ohr um.

In Reihen zu laufen kann sich vielleicht etwas komisch anfühlen, insbesondere wenn du nicht mit einer Bezugsgruppe unterwegs bist, die groß genug für eine ganze Reihe ist. Wenn es keine große Lücken gibt, fällt es den Cops aber deutlich schwerer einfach durch die Demo hindurchzulaufen, sei es um zu provozieren, die Demo zu teilen oder mit einem Greiftrupp eine Festnahme durchzuführen. Also reiht euch ein!
Sollte es Festnahmen, Bullenprovokationen, oä. geben leitet dies dem Lauti weiter, damit wir alle darauf reagieren können!
Wie so oft gilt, Menschen die festgenommen werden nicht alleine lassen. Der Demozug wird stehen bleiben sobald das möglich ist!
Noch besser wäre es natürlich wenn es gar nicht erst zu Festnahmen kommen kann, haltet also die Augen offen und lasst die Cops am besten gar nicht erst in die Demo rein.

Die Warschauer Straße hat sich seit der "Investor*innen Träume platzen lassen" Demo 2016 wiederkehrend als sehr kritische Stelle herausgestellt. Leider scheinen Auswertungsartikel aus der Zeit anscheinend mit linksunten untergegangen. Hier lässt sich die Demo leicht bedrängen weil die Straße so breit ist und es zugleich wenig Ausweichsmöglichkeiten in Seitenstraßen gibt. Obendrein ist der Schotter in den Tramgleisen überaus verführerisch leider ist der Ort sehr überschaubar und von den Bullen leicht zu kesseln.
Daher erscheint es vielen sinnvoll so schnell wie möglich die Warschauer Straße zu verlassen und ein Stehenbleiben zu vermeiden.

Demos sind laut, manchmal hektisch, hoffentlich nehmen sehr viele Menschen teil. Dazu gibts auch noch einen Haufen agressiver Cops, daher denken wir als Vorbereitungsgruppe, dass es kein Ort für Hunde ist.
Die verschiedenen Demozüge, die sich am Schlesischen Tor treffen werden, bringen alle ihre eigene Stimmung und einen anderen Schwung mit. Wenn sich irgendwann ein anderes Tempo einstellt und die Stimmung auch hoffentlich kämpferischer wird achtet darauf wo ihr euch in der Demo aufhalten wollt, insbesondere wenn ihr mit anderen Menschen unterwegs seid für die ihr mit die Verantwortung tragt.
Bei einem engeren Demozug mit fixen Reihen und dynamischem Tempo sind Fahrräder schnell im Weg, überlegt euch unbedingt, ob ihr wirklich euer Fahrrad neben her schieben müsst oder ob es nicht vielleicht besser auf halber Strecke oder in der Nähe des Endpunktes abgeschlossen auf euch wartet.
Wenn ihr die überschaubare Zwischenkundgebung am Schlesi umgehen wollt, schaut euch die Route an es gibt später noch einige schwerer zu kontrollierende Stellen an denen es möglich ist dazu zu stoßen.Auf Surveillance under Surveillance , gibt es eine unvollständige Karte von Überwachungskameras.

Uns ist es wichtig all diese Erfahrungen und Hinweise zu teilen, wir hoffen es fühlt sich kein Mensch auf die Füße getreten weil alles oben genannte ohnehin schon bedacht wurde. Es kann ja nicht schaden sich das nochmal bewusst zu machen.

Einige Stunden vor der United We Stay Demo findet in Mitte die überregionale Demo zum internationalen Aktionstag für die #Verteidigung Rojavas gegen den Angriffskrieg statt. Treffpunkt ist 12 Uhr am Alexanderplatz. Hin Da !
Vom Endpunkt am Brandenburger Tor sollte es kein Problem sein es noch zeitig zur United We Stay Demo zu schaffen.

Wenn ihr eine Festnahme mitbekommt und selber nicht den EA anrufen könnt, teilt es bitte dem Lauti mit, wichtig ist der Name der Person, und für den Lauti wo gerade was passiert ist.
Telefon Nummer EA Berlin 030 6922222

Sollte es auf und nach der Demo zu Problemen kommen, wenn ihr Menschen vermisst oder Strafbefehle und Anzeigen bekommt, könnt ihr per Mail an Antirepunited@riseup.net mit der Antirep-Koordination der Demoorga in Kontakt treten. Schickt uns bitte nur die nötigsten Infos und nichts was Cops oder Staatsanwaltschaft weiter bringen könnte. Bitte schreibt wenn möglich verschlüsselt an diese Adresse, wenn ihr dabei Hilfe braucht wendet euch an eine lokale Gruppe oder fragt uns nach links zu Erklärungen.

Habt Spass , Seid kreativ , lasst euch nich erwischen!

United we stay! Biji Berxwedana!
Aufruf der Liebig 34
Aufruf der Wagengruppe DieselA
Aufruf der Rigaer94
Aufruf des Syndikats
Aufruf des Friedel54 Kollektivs

Aufruf zum internationalen Aktionstag für Rojava und WomenDefendRojava
Deutsche News aus dem kurdischen Gebiet auf anfdeutsch.com
Kampagne fight4rojava

https://de.indymedia.org/node/43573

#antifa #hausbesetzung #gentrification #freiräume #hausprojekte #linkeprojekte #berlin #rojava #rigaer #r94 #friedel #liebig #liebig34 #l34 #fckcps #1312 #keineräumung
 
Later posts Earlier posts