Skip to main content

Search

Items tagged with: USA


 
Bild/Foto

Announcing the Austin Anarchist Bookfair on February 9th, 2020.


The Austin Anarchist Bookfair 2020 is a regional event bringing together anarchists and like minded folx from across the city, region, and the so-called nation. We look forward to fostering connections between anarchists, left libertarians, and anti-authoritarians. Also, we hope to celebrate the communities we have growing here and across the globe.

We’re looking for organizations, affinity groups, zine makers, passionate speakers, and anarchists to participate this year. If you or your group are interested in participating (it’s free!) please read the info below and respond by February 1st 2020.

The fair will be on Feb 9th 2020 from 12-7 at the Spider House Ballroom. We are reaching out to local, regional, and national organizations to offer you a free table at this year’s event. We are looking for orgs focused on anarchism, mutual aid, harm reduction, and zine publishing to table our 2020 event. we have approximately 15 tables spaces available as well as 6 speaker slots.

We are committed to creating a welcoming space for all people, including gender diverse folks, people with disabilities, parents, children, femmes, women and people of color. In order to create that space, preference will be given to orgs and speakers centred on those communities.

THE BOOKFAIR WILL PROVIDE:

• Event space
• Promotion (help from tabling orgs encouraged!)
• Options for attendees to purchase food and drink
• Water and snacks for tabling orgs
• Security
• Sound for presenters
• Love and admiration

Help with lodging and travel for out of town speakers can be arranged Speakers from marginalized communities may qualify for a stipend

HOW TO GET INVOLVED:

Send us an email at AustinAnarchistBookfair@protonmail.com . Please include the name and a short description of you or your group. Include any relevant links to social media or websites. Let us know if you are going to need us to provide tables, chairs, travel logistics, or anything else.

SPEAKERS:

Speaking slots are limited. Please include a title and description of your presentation, and what audio visual equipment you may need. Unless there is inclement weather, speakers will be outside where we cannot support power-point presentations. If you are interested in information on our speaker stipend please indicate this in the email.

We look forward to hearing back from you! If you have any other feedback, questions, or would like to be involved in other ways; email us at AustinAnarchistBookfair@protonmail.com

Promotion:Volunteers:

We NEED volunteers and organizers! If you are interested in giving a helping hand during the planning process OR the day of, please contact us at AustinAnarchistBookfair@protonmail.com
I post pictures / meme every day about anarchy and other cool stuff.
Feel free to download and share them ! :)

#shitposting #anarchist meme for cool people
#book #bookfair #anarchism #anarchy #Austin #talk #workshop #meeting
#usa #Texas #Silicon-Hills

 
Bild/Foto

Announcing the Austin Anarchist Bookfair on February 9th, 2020.


The Austin Anarchist Bookfair 2020 is a regional event bringing together anarchists and like minded folx from across the city, region, and the so-called nation. We look forward to fostering connections between anarchists, left libertarians, and anti-authoritarians. Also, we hope to celebrate the communities we have growing here and across the globe.

We’re looking for organizations, affinity groups, zine makers, passionate speakers, and anarchists to participate this year. If you or your group are interested in participating (it’s free!) please read the info below and respond by February 1st 2020.

The fair will be on Feb 9th 2020 from 12-7 at the Spider House Ballroom. We are reaching out to local, regional, and national organizations to offer you a free table at this year’s event. We are looking for orgs focused on anarchism, mutual aid, harm reduction, and zine publishing to table our 2020 event. we have approximately 15 tables spaces available as well as 6 speaker slots.

We are committed to creating a welcoming space for all people, including gender diverse folks, people with disabilities, parents, children, femmes, women and people of color. In order to create that space, preference will be given to orgs and speakers centred on those communities.

THE BOOKFAIR WILL PROVIDE:

• Event space
• Promotion (help from tabling orgs encouraged!)
• Options for attendees to purchase food and drink
• Water and snacks for tabling orgs
• Security
• Sound for presenters
• Love and admiration

Help with lodging and travel for out of town speakers can be arranged Speakers from marginalized communities may qualify for a stipend

HOW TO GET INVOLVED:

Send us an email at AustinAnarchistBookfair@protonmail.com . Please include the name and a short description of you or your group. Include any relevant links to social media or websites. Let us know if you are going to need us to provide tables, chairs, travel logistics, or anything else.

SPEAKERS:

Speaking slots are limited. Please include a title and description of your presentation, and what audio visual equipment you may need. Unless there is inclement weather, speakers will be outside where we cannot support power-point presentations. If you are interested in information on our speaker stipend please indicate this in the email.

We look forward to hearing back from you! If you have any other feedback, questions, or would like to be involved in other ways; email us at AustinAnarchistBookfair@protonmail.com

Promotion:Volunteers:

We NEED volunteers and organizers! If you are interested in giving a helping hand during the planning process OR the day of, please contact us at AustinAnarchistBookfair@protonmail.com
I post pictures / meme every day about anarchy and other cool stuff.
Feel free to download and share them ! :)

#shitposting #anarchist meme for cool people
#book #bookfair #anarchism #anarchy #Austin #talk #workshop #meeting
#usa #Texas #Silicon-Hills

 
Bild/Foto

Apply for the Institute for Advanced Troublemaking’s 4th Annual Anarchist Summer School ! !


Hey fellow troublemakers! Applications are now open for the fourth annual Institute for Advanced Troublemaking’s (IAT) Anarchist Summer School, August 1-9, 2020, in so-called Worcester, MA. The IAT stresses an anarchism that is at once a social critique—stuff like #NoBordersNoNations — and especially a social vision—far better stuff like collective care, solidarity, and dignity, in loving, reciprocal, do-it-ourselves practice.

It’s also a magical #BraveSpace, in which we strive hard to co-cultivate community by encouraging everyone to experiment with being the person they want to be within the culture they want to create for the eight days of the summer camp. And if past year’s are any indication, it’s been discomforting in good ways, generative in beautiful ways, and remarkable for its communal inspiration. We’re still working on next summer’s workshops, but you can get a sense of the IAT via past years on our website, and we’ll be posting bios of the facilitators within the next couple weeks: advancedtroublemaking.wordpress.com

Applications are accepted in two rounds: February 1 and April 1, 2020. We’ll let you know by or before March 15 and May 15, respectively. We have limited space! Not everyone who fills out this application will be accepted as a participant. So please fill out this application with care! We prioritize people of often-marginalized identities, including but not limited to people of color, young or older adults, working-class folks, queer, trans, or gender-nonconforming people, those with dis/abilities, parents, and women, but recognize that many of these may not be visibly apparent. Overall, we are looking for participants who can commit to the whole time. The days will be full — but fun and thought-provoking — so we also want participants who are eager to dive into learning with their head, heart, and hands in a supportive, yet intensive environment.

Please help us spread the word to folks you think might be a good fit!
And/or consider applying to the IAT: googledocs
I post pictures / meme every day about anarchy and other cool stuff.
Feel free to download and share them ! :)

#shitposting #anarchist meme for cool people
#anarchism #anarchy #Worcester #talk #workshop #meeting
#usa #Massachusetts #NoBordersNoNations #BraveSpace

 
Bild/Foto

Apply for the Institute for Advanced Troublemaking’s 4th Annual Anarchist Summer School ! !


Hey fellow troublemakers! Applications are now open for the fourth annual Institute for Advanced Troublemaking’s (IAT) Anarchist Summer School, August 1-9, 2020, in so-called Worcester, MA. The IAT stresses an anarchism that is at once a social critique—stuff like #NoBordersNoNations — and especially a social vision—far better stuff like collective care, solidarity, and dignity, in loving, reciprocal, do-it-ourselves practice.

It’s also a magical #BraveSpace, in which we strive hard to co-cultivate community by encouraging everyone to experiment with being the person they want to be within the culture they want to create for the eight days of the summer camp. And if past year’s are any indication, it’s been discomforting in good ways, generative in beautiful ways, and remarkable for its communal inspiration. We’re still working on next summer’s workshops, but you can get a sense of the IAT via past years on our website, and we’ll be posting bios of the facilitators within the next couple weeks: advancedtroublemaking.wordpress.com

Applications are accepted in two rounds: February 1 and April 1, 2020. We’ll let you know by or before March 15 and May 15, respectively. We have limited space! Not everyone who fills out this application will be accepted as a participant. So please fill out this application with care! We prioritize people of often-marginalized identities, including but not limited to people of color, young or older adults, working-class folks, queer, trans, or gender-nonconforming people, those with dis/abilities, parents, and women, but recognize that many of these may not be visibly apparent. Overall, we are looking for participants who can commit to the whole time. The days will be full — but fun and thought-provoking — so we also want participants who are eager to dive into learning with their head, heart, and hands in a supportive, yet intensive environment.

Please help us spread the word to folks you think might be a good fit!
And/or consider applying to the IAT: googledocs
I post pictures / meme every day about anarchy and other cool stuff.
Feel free to download and share them ! :)

#shitposting #anarchist meme for cool people
#anarchism #anarchy #Worcester #talk #workshop #meeting
#usa #Massachusetts #NoBordersNoNations #BraveSpace

 
Bild/Foto

Whistleblower schützen!


Mahnwache für Julian Assange vor der US Botschaft

Auch an diesem Mittwoch kamen vor der US-Botschaft in Berlin am Brandenburger Tor wieder Menschen zusammen, um die Freilassung des Journalisten und Whistleblowers Julian Assange zu fordern.

**„Wenn das Aufdecken von Verbrechen wie ein begangenes Verbrechen behandelt wird, werden wir von Verbrechern regiert!“ Edward Snowden***

Julian Assange hatte auf seiner Plattform Wikileaks geheimes Material von US-Militäreinsätzen im Irak und in Afghanistan veröffentlicht, u.a. das geleakte Video über den bis heute ungesühnten Mord an Reuters Journalisten im Irak, das sogenannte . Damit drohen im bei einer Verurteilung in den USA bis zu 175 Jahre Haft.

Außerdem würde er Folter und Isolationshaft ausgesetzt werden, wie es Chelsea Manning bei ihren Verhören vor Jahren erleiden musste. Weltweit verurteilen Initiativen für seine Freilassung diese Verletzung grundlegender Menschenrechte. Greg Barns, Berater der Assange-Kampagne in Australien, sagte: "Diesem australischen Staatsbürger droht nach einem grob unfairen Gerichtsverfahren in den USA mit 175 Jahren Haft die De-facto-Todesstrafe." Kein Premierminister Australiens oder verantwortliche Politiker sollte einen australischen Staatsbürger dieser schrecklichen Situation überlassen. Trotzdem setzt sich Australien bisher in keiner Weise für seinen Staatsbürger ein.

Auch in dem britischen Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh bei London werden ihm seine Menschenrechte streitig gemacht und er kann sich nicht auf seine Verteidigung vorbereiten. Assange in einem Bericht von Heise, "Ich kann nichts recherchieren, ich kann auf keine meiner Dokumente zugreifen. Das ist im Gefängnis alles sehr schwierig." Am 20.2. beginnt auf Antrag der USA das Auslieferungsverfahren.

Auf der Veranstaltung am Mittwoch sprach u.a. auch Uli Gellermann, Rationalgalerie.

Edward Snowden ist Ehrenmitglied bei Aktion Freiheit statt Angst e.V.!

Mehr dazu bei https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7089-20191127-medien-unter-beschuss.htm
und Petitionen für seine Freilassung unterschreiben https://candles4assange.de/#petitions
und unser neuer Flyer für die Freilassung von Julian Assange (PDF) https://www.aktion-freiheitstattangst.org/images/docs/201912AssangeFlyerA5.pdf
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7142-20200117-whistleblower-schuetzen.htm

#Whistleblowing #JulianAssange #Wikileaks #CollateralMurderVideo #Zensur #Transparenz #Informationsfreiheit #Anonymisierung #Meinungsmonopol #Meinungsfreiheit #Pressefreiheit #Cyberwar #Hacking #Großbritannien #USA #Auslieferung #Todesstrafe #Grundrecht #anwaltlichesGepräch #UN #Folter

 
Bild/Foto

Whistleblower schützen!


Mahnwache für Julian Assange vor der US Botschaft

Auch an diesem Mittwoch kamen vor der US-Botschaft in Berlin am Brandenburger Tor wieder Menschen zusammen, um die Freilassung des Journalisten und Whistleblowers Julian Assange zu fordern.

**„Wenn das Aufdecken von Verbrechen wie ein begangenes Verbrechen behandelt wird, werden wir von Verbrechern regiert!“ Edward Snowden***

Julian Assange hatte auf seiner Plattform Wikileaks geheimes Material von US-Militäreinsätzen im Irak und in Afghanistan veröffentlicht, u.a. das geleakte Video über den bis heute ungesühnten Mord an Reuters Journalisten im Irak, das sogenannte . Damit drohen im bei einer Verurteilung in den USA bis zu 175 Jahre Haft.

Außerdem würde er Folter und Isolationshaft ausgesetzt werden, wie es Chelsea Manning bei ihren Verhören vor Jahren erleiden musste. Weltweit verurteilen Initiativen für seine Freilassung diese Verletzung grundlegender Menschenrechte. Greg Barns, Berater der Assange-Kampagne in Australien, sagte: "Diesem australischen Staatsbürger droht nach einem grob unfairen Gerichtsverfahren in den USA mit 175 Jahren Haft die De-facto-Todesstrafe." Kein Premierminister Australiens oder verantwortliche Politiker sollte einen australischen Staatsbürger dieser schrecklichen Situation überlassen. Trotzdem setzt sich Australien bisher in keiner Weise für seinen Staatsbürger ein.

Auch in dem britischen Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh bei London werden ihm seine Menschenrechte streitig gemacht und er kann sich nicht auf seine Verteidigung vorbereiten. Assange in einem Bericht von Heise, "Ich kann nichts recherchieren, ich kann auf keine meiner Dokumente zugreifen. Das ist im Gefängnis alles sehr schwierig." Am 20.2. beginnt auf Antrag der USA das Auslieferungsverfahren.

Auf der Veranstaltung am Mittwoch sprach u.a. auch Uli Gellermann, Rationalgalerie.

Edward Snowden ist Ehrenmitglied bei Aktion Freiheit statt Angst e.V.!

Mehr dazu bei https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7089-20191127-medien-unter-beschuss.htm
und Petitionen für seine Freilassung unterschreiben https://candles4assange.de/#petitions
und unser neuer Flyer für die Freilassung von Julian Assange (PDF) https://www.aktion-freiheitstattangst.org/images/docs/201912AssangeFlyerA5.pdf
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7142-20200117-whistleblower-schuetzen.htm

#Whistleblowing #JulianAssange #Wikileaks #CollateralMurderVideo #Zensur #Transparenz #Informationsfreiheit #Anonymisierung #Meinungsmonopol #Meinungsfreiheit #Pressefreiheit #Cyberwar #Hacking #Großbritannien #USA #Auslieferung #Todesstrafe #Grundrecht #anwaltlichesGepräch #UN #Folter

 
Btw: 90 Jahre #Cannabis-Prohibition: Gekifft wird weiterhin!
#legalizeit.

 
Bild/Foto

For Isaac Asimov, Galactic Talmudist, on his 100th birthday


Name in native language: Исаак Юдович Азимов

Native language: Yiddish

Date of birth: c. 1920 (before 1920, after 1919), Petrovichi (Russia)

Date of death: 6 April 1992, Brooklyn (New York City)

Country of citizenship:
  • Russian Soviet Federative Socialist Republic
  • United States of America
Residence:
  • Brooklyn
  • Petrovichi
Educated at:
  • Columbia University (1939)
  • Fu Foundation School of Engineering and Applied Science
  • Columbia University School of Engineering
Occupation:
  • biochemist
  • novelist
  • prosaist
  • autobiographer
  • science fiction writer
  • science writer
  • screenwriter
  • non-fiction writer
  • university teacher
  • journalist
  • writer
Employer: Boston University

Member of American Academy of Arts and Sciences

Field of work: biochemistry

Spouse: Janet Asimov (1973–1992)

Notable work:

Foundation series
I, Robot
Nightfall
Robot short stories
The Bicentennial Man
The Gods Themselves
The Intelligent Man's Guide to Science
Daniel Elkind. January 2, 2020

Editor’s Note: Isaac Asimov, whose 100th birthday falls on January 2, 2020, is one of very few popular authors whose published works far exceed their number of years on earth. By some counts, Asimov’s books nearly come to 500. A polymath of remarkable output, the writer, chemist and professor of biochemistry, who died in 1992 at the age of 72, taught, researched and — most of all — wrote with all the concentrated intensity of a star going supernova. And he was an eclectic imploding star: Scientific essays, histories, a guide to Shakespeare and sci-fi stories wherein he (like the Bard) coined household words like “Robotics,” now the name of an entire field. In this piece from 2009, Daniel Elkin, outlines the extraordinary life and Talmudic spirit of an American master of science fiction — much of which has since become science fact.

Between 1950 and 1969, Isaac Asimov became a publishing industry unto himself. From “Asimov’s Annotated Gilbert and Sullivan,” to “Isaac Asimov’s Book of Facts” and “Isaac Asimov’s Treasury of Humor,” he was celebrated as much for his success and prolificity as for his wit, curiosity and erudition. Photographers asked him to pose with his many books, and he obliged, wearing a grin both proud and credulous. On the cover of “Opus 100,” published in 1969 (Houghton Mifflin), he is pictured sitting at a desk between two endless stacks of books, sans notorious mutton chops, dressed in a suit and tie on the occasion of his 100th book in two decades. When Asimov appeared on “The David Frost Show,” the host asked if he believed in God. “I haven’t given it much thought,” he replied. But by then, “Dr. Asimov” had become a household name.

Asimov’s first novel, “Pebble in the Sky,” introduced America to the Galactic Empire — his de facto science-fictional universe — and to a not yet so self-assured 29-year-old Asimov, with the words: “Two minutes before he disappeared forever from the face of the Earth he knew, Joseph Schwartz strolled along the pleasant streets of suburban Chicago quoting Browning to himself.” Schwartz, we are told, is a retired tailor. The Robert Browning poem he’s reciting happens to be “Rabbi Ben Ezra.” And in an instant, Schwartz finds himself again an immigrant: this time, in an unknown future, on an earth too radioactive to sustain life beyond the age of 60.

Born near Smolensk, in Petrovichi, during the first years of the Soviet Union, Asimov’s first language was Yiddish, his eyes recessively blue and his Judaism casually latent: “… it may well be that many East European Jews are descended from Khazars and the people they ruled,” he later wrote, as a confirmed rationalist. “I may be one of them. Who knows? And who cares?” Upon arriving in New York in 1922, the young, preschool-age Asimov quickly taught himself English. Since his parents spoke only Russian and Yiddish, he began a course of Anglophile self-education at public libraries, first reading dictionaries, then the Greek myths and British classics.

The young George Gershwin converted to ragtime partly to escape the street, and Asimov converted himself to science to achieve a similar effect. This he did via Columbia University (his doctoral thesis was on “The Kinetics of the Reaction Inactivation of Tyrosinase During Its Catalysis of the Aerobic Oxidation of Catechol,” the first and worst-selling of his books) and one of several family candy stores on Decatur Street in Brooklyn. There he was first introduced to science fiction through such pulp magazines as Amazing Stories and Astounding Science Fiction — stories he would later defend on the grounds that “the age of the pulp magazine was the last in which youngsters, to get their primitive material, were forced to be literate.”

Intuitively threatened by looking’s supremacy over reading, he went on to publish fiction and nonfiction at a vengeful rate, as if to stanch the attrition: His 200th book, “Opus 200,” was published in 1979, followed by “Opus 300” in 1984. Meanwhile, he maintained a life diametrically opposed to that of a typical writer, eventually making money by publishing books and working as a professional chemist by day, simply out of curiosity and passion. At the Naval Air Experimental Station in Philadelphia, probably the first and last time three sci-fi writers — Asimov, Robert Heinlein, and L. Sprague de Camp, author of “A Gun for Dinosaur” — were ever in charge of wartime weapons research, Asimov was, in fact, more inspired by theoretical premises than the performance of seam-sealing compounds: What if it were humans who had to come to the aid of foreign intelligences? (“Blind Alley”) What if Truman dropped the bomb? (“Pebble in the Sky”) Or what if a computer played the role of God? (“The Last Question”)

More Lithuanian than Polish — that is, more Misnaged than Hasid — science fiction writers rule a universe of which they are the sole intelligent designers, inscribing the Law on a parchment of space-time continuum composed of bizarre coincidences and fantastic exceptions derived entirely from our own planet and its latter day. The rules they set spring up like traps, inevitably ensnaring the 62-year-old retired tailors of the world in the nightmare of a life that ends at 60, and a fate that, like the Great Depression Asimov survived, happens to be both terrible and explicable. (It is said that, following Tsar Nicholas’s expulsion of the Jews from Russia, a rich landlord in Asimov’s birthplace conveniently shifted the border to the east of town from the west, therein annexing its residents, geographically, to the Pale of Settlement, while remaining, physically, within the margins of crown lands.)

Galactic Talmudists, it is the writers — not science — who rule science fiction, just as it’s the competing voices of commentators that create the echo of the Talmud: When Asimov coined the term “robotics,” he also enumerated its three standard laws, reminiscent of Rabbi Hillel and the exegetic penchant for threes: “A robot may not injure a human being or, through inaction, allow a human being to come to harm. A robot must obey the orders given it by human beings except where such orders would conflict with the First Law. A robot must protect its own existence as long as such protection does not conflict with the First or Second Laws.” Perhaps this preoccupation with the terrestrial and the worldly is why the genre turns so readily to social satire and dystopias — places that must exist, according to etymology and various destinies.

Asimov’s most popular sci-fi series, “Foundation,” for example, was inspired by the gloomy fate of Europe in 1941: Thinking of Edward Gibbon’s multivolume “History of the Decline and Fall of the Roman Empire,” Asimov began his so-called “history of the future” in novel form, proposing a foundation at the borders of a galaxy where scientist-saviors convene to keep the Galactic Empire alive by compiling an encyclopedia of human knowledge to combat the encroachment of “feudalism,” or fascism.

The story “Jokester,” from Asimov’s later collection, “Earth Is Room Enough,” asks the seemingly innocent question, “Where do jokes come from?” And concludes, with sinister implications for human laughter, that the prototypes of our humor are of “extraterrestrial origin” — a laboratory experiment for alien psychologists. Thus the joke is on us: There will be no more jokes now. “The gift of humor is gone,” Trask said drearily. “No man will ever laugh again.”

Though Asimov’s dialogue was openly stilted and his style consciously antiquated from the first to the last bookend of his long career, and though he somehow always managed to make Jewish names sound futuristic, or merely Israeli — Abram Trask, Pola Shekt, Bel Arvardan — his presence can still be felt in the sympathy accorded Multivac, the story’s supercomputer and lonely-intelligent bearer of bad news (Asimov died of AIDS, which he contracted from a blood transfusion, in 1992). In the final sentence we can sense an allusion to the mysterious popularity of the author’s science, too: “And they remained there, staring, feeling the world shrink down to the dimensions of an experimental rat cage — with the maze removed and something, something about to be put in its place.”

MORE: https://forward.com/culture/437545/galactic-talmudist-isaac-asimov-100-birthday-foundations-science-fiction/
Photo: Phillip Leonian from New York World-Telegram & Sun.

#Isaac #Asimov #jewish #jew #hebrew #photo #picture #usa #news #science #writer #book #non-fiction #literature #journalism #birthday #story

 

Naher Osten


Ein Thema des Besuchs von Bundeskanzlerin Angela Merkel beim russischen Präsidenten Wladimir Putin war die Situation im Nahen Osten. Julia Dudnik stellt in ihrer Sendung eine Frage in den Mittelpunkt: Können Russland und Deutschland eine gemeinsame Rolle bei der Entschärfung des Konflikts spielen?

Link zum Videobeitrag mit Julia Dudnek (russland.RU):
https://neue-debatte.com/2020/01/12/usa-versus-iran-koennen-russland-und-deutschland-vermitteln/

Spenden:
www.paypal.me/neuedebatte
IBAN: DE53201900030051717506
BIC: GENODEF1HH2

#Russland #Deutschland #Iran #USA #Irak #Politik #Diplomatie
USA versus Iran: Können Russland und Deutschland vermitteln?

 
Als erster Bundesstaat der USA verweigert Texas ab sofort die Aufnahme neuer Flüchtlinge. Der republikanische Gouverneur Abbott bezieht sich auf eine Richtlinie des US-Präsidenten. Hilfsorganisationen sind entsetzt. #USA #Texas #Flüchtlinge #US-Präsident #DonaldTrump #Migranten

 
IMHO #Taiwan has made a wise choice. But China's Communist Party waged an aggressive disinformation campaign, and they're certain to do the same in #USA to disrupt this year's elections. Be ever vigilant! #CCP https://www.washingtonpost.com/world/asia_pacific/taiwanese-motivated-by-the-lessons-of-hong-kong-turn-out-in-droves-to-vote/2020/01/11/6543228a-3138-11ea-971b-43bec3ff9860_story.html

 
IMHO #Taiwan has made a wise choice. But China's Communist Party waged an aggressive disinformation campaign, and they're certain to do the same in #USA to disrupt this year's elections. Be ever vigilant! #CCP https://www.washingtonpost.com/world/asia_pacific/taiwanese-motivated-by-the-lessons-of-hong-kong-turn-out-in-droves-to-vote/2020/01/11/6543228a-3138-11ea-971b-43bec3ff9860_story.html

 

Ramstein: Deutschlands Mitverantwortung für völkerrechts­widrige Drohnenangriffe | Verfassungsblog


Das ist eine sehr spannede Frage

#Ramstein #USA #Drohnen #Iran #Grundgesetz
Ramstein: Deutschlands Mitverantwortung für völkerrechts­widrige Drohnenangriffe

 

Ramstein: Deutschlands Mitverantwortung für völkerrechts­widrige Drohnenangriffe | Verfassungsblog


Das ist eine sehr spannede Frage

#Ramstein #USA #Drohnen #Iran #Grundgesetz
Ramstein: Deutschlands Mitverantwortung für völkerrechts­widrige Drohnenangriffe

 

well done trump


several days ago i saw a short article (i forgot where that was) that had a joking headline "khamenei puzzeled that he is the only dictator trump doesn't like" or something like that.

it turns out that the joke , though funny. is wrong. trump likes khamenei a lot! he loves him so much that he hands him a possibility to oppress iranian protesters much fiercer than before. he handed him the rally-behind-the-flag reason so now absolutely nobody in iran can show support for the protesters anymore ...
Since mid-November the government has been under great pressure because of the death and imprisonment of a large number of protesters. Trump’s military moves have ensured that any new protest or criticism will be treated as a national security issue and harshly suppressed.
#politics #war #iran #usa #trump #trumpugly #uglytrump #Iraq

In Iran, we try to be hopeful. But we’re stalked by the fear of war | Shahram Khosravi


Iranians know only too well how conflict can break bodies and souls, says academic Shahram Khosravi

 
Bild/Foto

Offener Brief des DJV an britische Innenministerin


Deutscher Journalistenverband setzt sich für Assange ein

Seit fast einem Jahr kämpfen wir für die Freilassung des Journalisten und Whistleblowers Julian Assange mit wöchentlichen Mahnwachen vor der US Botschaft am Brandenburger Tor und sind seit einigen Monaten in einer Medienkooperation mit verschiedenen Plattformen aktiv. Deshalb freut uns die Erklärung des Deutschen Journalistenverbands (DJV) vom 8. Januar sehr.

Der DJV hat in einem Offenen Brief an die britische Innenministerin geschrieben. Der englische Text liegt hier https://www.aktion-freiheitstattangst.org/en/articles/7134-20200110-offener-brief-des-djv-an-britische-innenministerin.htm

Sehr geehrte Frau Patel,
Wir, die Unterzeichner, können nicht länger wegschauen.

Mit diesen Zeilen teilen wir die Position 60 international anerkannter Persönlichkeiten und renommierten Institutionen, darunter Professoren und Politiker, die in einem öffentlichen Schreiben, adressiert an den Erzbischof von Canterbury, für eine sofortige Freilassung von Julian Assange eintreten.

In einem weiteren offenen Brief an das britische Innenministerium weisen 65 international anerkannte Ärzte auf die Notwendigkeit der unverzüglichen Überstellung von Herrn Assange in ein Universitätsklinikum hin, darunter auch britische Mediziner. Die Dringlichkeit dieser Maßnahme wird unter Verweis auf den kritischen Gesundheitszustand von Herrn Assange unterstrichen, der sich seit seiner Inhaftierung gravierend verschlechtert habe. Er leide mittlerweile unter schweren Schmerzen sowie ernsten psychischen Problemen. Sollte dieser Schritt nicht erfolgen, wird auf die Gefahr hingewiesen, dass Herr Assange in seiner Zelle sterben könnte.

Der UN-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, hatte in seinem Gutachten am 31. Mai 2019 von der massiven „psychologischen Folter“ gesprochen, der Julian Assange während seines Botschaftsasyls und durch seine jetzige Inhaftierung seit Jahren ausgesetzt werde, und sieht Gefahr für Leib und Leben. „In 20 Jahren Arbeit mit Opfern von Krieg, Gewalt und politischer Verfolgung“, so Nils Melzer, „habe ich noch nie erlebt, dass sich eine Gruppe demokratischer Staaten zusammenschließt, um ein einzelnes Individuum so lange Zeit und unter so geringer Berücksichtigung der Menschenwürde und der Rechtsstaatlichkeit bewusst zu isolieren, zu verteufeln und zu missbrauchen“.

In Anbetracht der akut lebensbedrohlichen Situation, in der sich Mr Assange befindet, steht diese Behandlung weder in Einklang mit
Artikel 5 der Menschenrechtscharta der Vereinten Nationen, die „jede Form einer grausamen, unmenschlichen oder erniedrigenden Behandlung“ verbietet, noch mit 
Artikel 3 der Europäischen Menschenrechtskonvention, die Folter oder unmenschliche oder erniedrigende Strafe ächtet.

Julian Assange ist wegen keines britischen Verbrechens oder Vergehens angeklagt. Die schwedische Staatsanwaltschaft hat kürzlich ihr Auslieferungsersuchen an Großbritannien hinsichtlich der Vergewaltigungsvorwürfe gegen ihn, mangels vorhandener Indizien oder Beweise, zurückgezogen.

Herr Assange sitzt somit ohne hinreichende Anklage, nur wegen eines Auslieferungsantrages wegen Spionage der USA im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh, obwohl er noch nicht einmal die amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt.

Diesbezügliche Vorwürfe sind allerdings nicht substanziell. Ihm konnten bislang weder das illegale Eindringen in amerikanische Regierungseinrichtungen noch das rechtswidrige Aneignen entsprechender Dokumente nachgewiesen werden. Julian Assange hat ihm zugespieltes Material publiziert, das Kriegsverbrechen im letzten Irak-Krieg dokumentiert. Nur auf diese Weise kann Journalismus als Korrektiv und als„vierte Gewalt“ seine Aufgabe in einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft wahrnehmen. Dies geschieht im Interesse der Weltöffentlichkeit! Die Weltöffentlichkeit verdankt Herrn Assange umfassende Informationen und Einblicke in Regierungsmachenschaften, die sonst nie ans Tageslicht gekommen wären.

Daher ersuchen wir die britische Regierung eindringlich, Herrn Assange frei zu lassen. Es gilt, wegen seines kritischen Gesundheitszustands keine Zeit zu verlieren.

Hochachtungsvoll
Die Unterzeichner

Mehr dazu bei https://www.djv.de/startseite/service/news-kalender/detail/article/lassen-sie-julian-assange-frei.html
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7134-20200110-offener-brief-des-djv-an-britische-innenministerin.htm

#DJV #Pressemitteilung #OffenerBrief #Whistleblowing #Schutz #EdwardSnowden #ChelseaManning #JulianAssange #Zensur #Transparenz #Informationsfreiheit #Auslieferung #USA #Meinungsmonopol #Meinungsfreiheit #Pressefreiheit

 
Bild/Foto

Offener Brief des DJV an britische Innenministerin


Deutscher Journalistenverband setzt sich für Assange ein

Seit fast einem Jahr kämpfen wir für die Freilassung des Journalisten und Whistleblowers Julian Assange mit wöchentlichen Mahnwachen vor der US Botschaft am Brandenburger Tor und sind seit einigen Monaten in einer Medienkooperation mit verschiedenen Plattformen aktiv. Deshalb freut uns die Erklärung des Deutschen Journalistenverbands (DJV) vom 8. Januar sehr.

Der DJV hat in einem Offenen Brief an die britische Innenministerin geschrieben. Der englische Text liegt hier https://www.aktion-freiheitstattangst.org/en/articles/7134-20200110-offener-brief-des-djv-an-britische-innenministerin.htm

Sehr geehrte Frau Patel,
Wir, die Unterzeichner, können nicht länger wegschauen.

Mit diesen Zeilen teilen wir die Position 60 international anerkannter Persönlichkeiten und renommierten Institutionen, darunter Professoren und Politiker, die in einem öffentlichen Schreiben, adressiert an den Erzbischof von Canterbury, für eine sofortige Freilassung von Julian Assange eintreten.

In einem weiteren offenen Brief an das britische Innenministerium weisen 65 international anerkannte Ärzte auf die Notwendigkeit der unverzüglichen Überstellung von Herrn Assange in ein Universitätsklinikum hin, darunter auch britische Mediziner. Die Dringlichkeit dieser Maßnahme wird unter Verweis auf den kritischen Gesundheitszustand von Herrn Assange unterstrichen, der sich seit seiner Inhaftierung gravierend verschlechtert habe. Er leide mittlerweile unter schweren Schmerzen sowie ernsten psychischen Problemen. Sollte dieser Schritt nicht erfolgen, wird auf die Gefahr hingewiesen, dass Herr Assange in seiner Zelle sterben könnte.

Der UN-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, hatte in seinem Gutachten am 31. Mai 2019 von der massiven „psychologischen Folter“ gesprochen, der Julian Assange während seines Botschaftsasyls und durch seine jetzige Inhaftierung seit Jahren ausgesetzt werde, und sieht Gefahr für Leib und Leben. „In 20 Jahren Arbeit mit Opfern von Krieg, Gewalt und politischer Verfolgung“, so Nils Melzer, „habe ich noch nie erlebt, dass sich eine Gruppe demokratischer Staaten zusammenschließt, um ein einzelnes Individuum so lange Zeit und unter so geringer Berücksichtigung der Menschenwürde und der Rechtsstaatlichkeit bewusst zu isolieren, zu verteufeln und zu missbrauchen“.

In Anbetracht der akut lebensbedrohlichen Situation, in der sich Mr Assange befindet, steht diese Behandlung weder in Einklang mit
Artikel 5 der Menschenrechtscharta der Vereinten Nationen, die „jede Form einer grausamen, unmenschlichen oder erniedrigenden Behandlung“ verbietet, noch mit 
Artikel 3 der Europäischen Menschenrechtskonvention, die Folter oder unmenschliche oder erniedrigende Strafe ächtet.

Julian Assange ist wegen keines britischen Verbrechens oder Vergehens angeklagt. Die schwedische Staatsanwaltschaft hat kürzlich ihr Auslieferungsersuchen an Großbritannien hinsichtlich der Vergewaltigungsvorwürfe gegen ihn, mangels vorhandener Indizien oder Beweise, zurückgezogen.

Herr Assange sitzt somit ohne hinreichende Anklage, nur wegen eines Auslieferungsantrages wegen Spionage der USA im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh, obwohl er noch nicht einmal die amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt.

Diesbezügliche Vorwürfe sind allerdings nicht substanziell. Ihm konnten bislang weder das illegale Eindringen in amerikanische Regierungseinrichtungen noch das rechtswidrige Aneignen entsprechender Dokumente nachgewiesen werden. Julian Assange hat ihm zugespieltes Material publiziert, das Kriegsverbrechen im letzten Irak-Krieg dokumentiert. Nur auf diese Weise kann Journalismus als Korrektiv und als„vierte Gewalt“ seine Aufgabe in einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft wahrnehmen. Dies geschieht im Interesse der Weltöffentlichkeit! Die Weltöffentlichkeit verdankt Herrn Assange umfassende Informationen und Einblicke in Regierungsmachenschaften, die sonst nie ans Tageslicht gekommen wären.

Daher ersuchen wir die britische Regierung eindringlich, Herrn Assange frei zu lassen. Es gilt, wegen seines kritischen Gesundheitszustands keine Zeit zu verlieren.

Hochachtungsvoll
Die Unterzeichner

Mehr dazu bei https://www.djv.de/startseite/service/news-kalender/detail/article/lassen-sie-julian-assange-frei.html
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7134-20200110-offener-brief-des-djv-an-britische-innenministerin.htm

#DJV #Pressemitteilung #OffenerBrief #Whistleblowing #Schutz #EdwardSnowden #ChelseaManning #JulianAssange #Zensur #Transparenz #Informationsfreiheit #Auslieferung #USA #Meinungsmonopol #Meinungsfreiheit #Pressefreiheit

 


@CBSNews: US officials are confident Ukrainian Flt 752 was shot down by Iran. US intelligence picked up signals of the radar being turned on & satellite detected infrared blips of 2 missile launches, probably SA-15s, followed shortly by another infrared blip of an explosion. (@krisvancleave)
https://twitter.com/krisvancleave/status/1215309192086675459
#USA #Iran #Ucrania

 
US-Behörden sollen beim Einsatz von Künstlicher Intelligenz die Privatsphäre und die Bürgerrechte schützen, heißt es in neuen Prinzipien. #Forschung #KünstlicheIntelligenz #KüsntlicheIntelligenz #Regulierung #USA

 

Qassem Soleimani


"(...) Die Hinrichtung oder der Mord an dem iranischen General geht uns, unabhängig von der konkreten historischen Figur, alle an. Die Operation des amerikanischen Militärs im Auftrag des Präsidenten ist ein krimineller Akt ..."

Link zum Beitrag von Gerhard Mersmann: https://neue-debatte.com/2020/01/08/rache-als-politisches-leitmotiv/

Spenden:
www.paypal.me/neuedebatte
IBAN: DE53201900030051717506
BIC: GENODEF1HH2

#USA #Iran #Recht #Mord #Soleimani #Rache #Feindschaft #Macht #Herrschaft #Krieg
Rache als politisches Leitmotiv

 
Tech-Arbeiter organisieren sich.
Nach den wachsenden Problemen von Mitarbeiter.innen von Unternehmen der Tech- und Videospielbranche, hat eine groß US-Gewerkschaft, eine Kampagne gestartet, um sie zu organisieren. #usa

https://www.latimes.com/business/technology/story/2020-01-07/major-union-launches-campaign-to-organize-video-game-and-tech-workers
#usa

 
#BBU fordert Ächtung der #Urananreicherung / 400. Sonntagsspaziergang in #Gronau / Konferenz am 29. Februar in #Almelo (NL)

(Bonn, Gronau, Almelo, 06.01.2020) Vor dem Hintergrund der jüngsten politischen Entwicklungen hat der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) erneut die internationale Ächtung der Urananreicherung gefordert. Damit spricht sich der BBU für ein sofortiges Ende jeglicher Urananreicherung in Ost und West aus. Gleichzeitig gratuliert der BBU der regionalen Anti-Atomkraft-Bewegung in und um Gronau, die gestern den 400. monatlich stattfindenden Sonntagsspaziergang an der bundesweit einzigen Urananreicherungsanlage in Gronau ( #NRW) durchgeführt hat. Bei einer Konferenz der Anti-Atomkraft-Bewegung am 29. Februar in Almelo (NL) werden die internationalen Gefahren der Urananreicherung intensiv beleuchtet.

Urananreicherung ist zivil wie friedenspolitisch extrem gefährlich

Der BBU betont, dass immer wieder mit Protestaktionen an der Gronauer #Urananreicherungsanlage auf die Gefährdung des Weltfriedens durch den Betrieb von Urananreicherungsanlagen hingewiesen wurde. Und so hieß es im Aufruf zum Ostermarsch 2019 zur Urananreicherungsanlage in Gronau: „Urananreicherung ist zivil wie friedenspolitisch extrem gefährlich – im westfälischen Gronau wie auch andernorts. Der Erhalt und Ausbau der Urananreicherung trägt in #Deutschland und weltweit zur unverantwortlichen Fortsetzung der Atomenergienutzung sowie zum neuerlich angeheizten nuklearen Wettrüsten bei. Wir fordern deshalb die sofortige Beendigung der Urananreicherung in Gronau und weltweit –sowie die Umsetzung des von #ICAN initiierten Atomwaffenverbotsvertrags.“

Auch in Urananreicherungsanlagen, die zunächst nur #Uran für den Einsatz in Atomkraftwerken anreichern, könnte nach Umbauarbeiten Uran für #Atomwaffen angereichert werden. Nach Auffassung des BBU wäre daher die Beendigung der Urananreicherung im #Iran, in den #USA, in #Russland, in der Bundesrepublik, in den Niederlanden und anderswo ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur nuklearen Abrüstung.
  • Sonntagsspaziergang gegen Urananreicherung in Gronau
Auf die militärischen und gesundheitlichen Gefahren der Urananreicherung wird in Gronau seit vielen Jahren mit umfangreichen Protesten hingewiesen. Am Sonntag (5. Januar 2020) fand jetzt an der Gronauer Urananreicherungsanlage der 400. monatliche Sonntagsspaziergang statt. Traditionell trafen sich zu diesem Jubiläum Mitglieder niederländischer und deutscher Umwelt- und Friedensorganisationen. Unter den beteiligten Gruppen waren auch Initiativen, die sich gegen die Uranfabriken in #Lingen (Emsland) und Almelo (NL) engagieren.

Die höchst umstrittene Uranfabrik in Gronau wird vom Urenco-Konzern betrieben, an dem auch #RWE und E.ON beteiligt sind. Für den Betrieb der Anlage gibt es eine vom NRW-Wirtschaftsministerium ausgestellte unbefristete Betriebsgenehmigung. Umweltverbände, Bürgerinitiativen und Friedensgruppen fordern gemeinsam die sofortige Stilllegung der Anlage, in der in großen Mengen #Uranmüll anfällt und in der nach Umbauarbeiten mit der sogenannten Zentrifugentechnik, mit der auch im Iran gearbeitet wird, Uran für Atomwaffen produziert werden könnte.

Gronauer Sonntagsspaziergang: Eine der ältesten Protestaktionen der bundesweiten Anti-Atomkraft-Bewegung

Der erste Sonntagsspaziergang an der Urananreicherungsanlage fand als eher spontane Idee Ende September 1986 im Rahmen einer Umweltwoche der Stadt Gronau statt. 1986 hatte sich auch die Atomkatastrophe in Tschernobyl ereignet. Im Okt. 1986 wurde kein Sonntagsspaziergang durchgeführt und seit November 1986 hat bisher an jedem 1. Sonntag im Monat ein #Sonntagsspaziergang an der UAA Gronau stattgefunden. Die monatlich stattfindenden Sonntagsspaziergänge an der Gronauer Urananreicherungsanlage zählen zu den bundesweit ältesten und kontinuierlichsten Protestaktionen der bundesweiten Anti-Atomkraft-Bewegung.

Vor 10 Jahren, im Januar 2010, hat sich in der Gronauer Urananreicherungsnlage der bisher schwerste Störfall ereignet. In den letzten Wochen kam der #Urenco-Konzern erneut massiv in die Kritik, weil er 2019 wieder Uranmüll nach Russland exportiert hat. Aktuell befinden sich wieder Bahnwaggons auf dem Gronauer Anlagengelände. Unklar ist, wann der nächste Sonderzug mit Uranmüll Richtung Russland starten wird.

Konferenz über Hintergründe der Urananreicherung am 29. Februar in Almelo (NL)

Mit der Entwicklung des Urenco-Konzerns, der neben drei europäischen Urananreicherungsanlagen in Gronau, Almelo )NL) und #Capenhurst (GB) auch eine vierte Anlage in den USA betreibt, befasst sich eine Konferenz, die am 29. Februar ab 13:30 im Theaterhotel in Almelo stattfinden wird. Informationen unter https://www.laka.org

Weitere Informationen zum Themenkomplex Urananreicherung:
http://www.sofa-ms.de, http://urantransport.de, http://www.enschedevoorvrede.nl, https://www.facebook.com/AKU.Schuettorf, https://www.ippnw.de,
http://www.wise-uranium.org, http://close-capenhurst.org.uk

 

Trump droht mit Kriegsverbrechen


"... werde Kulturstätten eines anderen Landes gezielt vernichten"

Bei Rezo auf Twiter konnten wir heute lesen:

ISIS möchte Kulturstätten eines anderen Landes gezielt vernichten.
ISIS glaubt, es wäre ein legitimes Mittel, weil man ja eigentlich Opfer von bösen fernen Mächten ist.
ISIS denkt, Gott stünde hinter ihnen.
Oh sorry, war gar nicht ISIS sondern der Präsident der USA. Upsi.

Wegen der Unglaublichkeit hier noch einmal der wirkliche Tweet des Präsidenten der größten Militärmacht der Welt:

@realDonaldTrump
Iran has been nothing but problems for many years. Let this serve as a WARNING that if Iran strikes any Americans, or American assets, we have targeted 52 Iranian sites (representing the 52 American hostages taken by Iran many years ago), some at a very high level & important to Iran & the Iranian culture, and those targets, and Iran itself, WILL BE HIT VERY FAST AND VERY HARD. The USA wants no more threats!

Erinnern wir uns dann daran, dass neben der falschen Beschuldigung zu 9/11 (alle Attentäter waren Saudis) auch die Zerstörung der afghanischen Kulturstätten durch die Taliban in Bamiyan ein wesentliches Argument der Regierung Bush für den inzwischen 17 Jahre andauernden Krieg in Afghanistan war.

Nachdem die Aktion von Trump vor 2 Tagen in Bagdad von Prof. Dr. Volker Perthes, Direktor des Deutschen Instituts für Internationale Politik und Sicherheit und geschäftsführender Vorsitzender der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) als Staatsterrorismus bezeichnet wurde, müssen wir ihm nun noch attestieren, dass er öffentlich die Begehung von Kriegsverbrechen androht.

Wenn der Sicherheitsrat der UN wegen eines Veto der USA über solche Politik nicht beraten wird, wäre es doch mal ein schönes Thema für die nächste Generalversammlung.

PS. Natürlich ist nebenbei auch die Bundeswehr im Irak betroffen und deshalb wollen wir hoffen, dass die Forderung des irakischen Parlaments nach Abzug aller ausländischen Truppen nun nicht durch "Kompensationszahlungen" der Koalition der Willigen nichtig gemacht wird.

Mehr dazu bei https://twitter.com/rezomusik/status/1213750292040355841
und https://www.zeit.de/politik/2020-01/usa-iran-irak-donald-trump-angriff-52-ziele
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7127-20200104-drohnentoetungen-muessen-aufhoeren.htm
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7129-20200106-trump-droht-mit-kriegsverbrechen.htm

#Trump #Staatsterrorismus #SWP #Politik #Völkerrecht #Iran #Irak #USA #Kuturstätten #Drohung #Tweet #Rezo #Atomwaffen #Militär #Bundeswehr #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnen #Frieden #Kriegsverbrechen #Friedenserziehung #Menschenrechte #Zivilklauseln

 

Trump droht mit Kriegsverbrechen


"... werde Kulturstätten eines anderen Landes gezielt vernichten"

Bei Rezo auf Twiter konnten wir heute lesen:

ISIS möchte Kulturstätten eines anderen Landes gezielt vernichten.
ISIS glaubt, es wäre ein legitimes Mittel, weil man ja eigentlich Opfer von bösen fernen Mächten ist.
ISIS denkt, Gott stünde hinter ihnen.
Oh sorry, war gar nicht ISIS sondern der Präsident der USA. Upsi.

Wegen der Unglaublichkeit hier noch einmal der wirkliche Tweet des Präsidenten der größten Militärmacht der Welt:

@realDonaldTrump
Iran has been nothing but problems for many years. Let this serve as a WARNING that if Iran strikes any Americans, or American assets, we have targeted 52 Iranian sites (representing the 52 American hostages taken by Iran many years ago), some at a very high level & important to Iran & the Iranian culture, and those targets, and Iran itself, WILL BE HIT VERY FAST AND VERY HARD. The USA wants no more threats!

Erinnern wir uns dann daran, dass neben der falschen Beschuldigung zu 9/11 (alle Attentäter waren Saudis) auch die Zerstörung der afghanischen Kulturstätten durch die Taliban in Bamiyan ein wesentliches Argument der Regierung Bush für den inzwischen 17 Jahre andauernden Krieg in Afghanistan war.

Nachdem die Aktion von Trump vor 2 Tagen in Bagdad von Prof. Dr. Volker Perthes, Direktor des Deutschen Instituts für Internationale Politik und Sicherheit und geschäftsführender Vorsitzender der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) als Staatsterrorismus bezeichnet wurde, müssen wir ihm nun noch attestieren, dass er öffentlich die Begehung von Kriegsverbrechen androht.

Wenn der Sicherheitsrat der UN wegen eines Veto der USA über solche Politik nicht beraten wird, wäre es doch mal ein schönes Thema für die nächste Generalversammlung.

PS. Natürlich ist nebenbei auch die Bundeswehr im Irak betroffen und deshalb wollen wir hoffen, dass die Forderung des irakischen Parlaments nach Abzug aller ausländischen Truppen nun nicht durch "Kompensationszahlungen" der Koalition der Willigen nichtig gemacht wird.

Mehr dazu bei https://twitter.com/rezomusik/status/1213750292040355841
und https://www.zeit.de/politik/2020-01/usa-iran-irak-donald-trump-angriff-52-ziele
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7127-20200104-drohnentoetungen-muessen-aufhoeren.htm
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7129-20200106-trump-droht-mit-kriegsverbrechen.htm

#Trump #Staatsterrorismus #SWP #Politik #Völkerrecht #Iran #Irak #USA #Kuturstätten #Drohung #Tweet #Rezo #Atomwaffen #Militär #Bundeswehr #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnen #Frieden #Kriegsverbrechen #Friedenserziehung #Menschenrechte #Zivilklauseln

 

1953: Irans gestohlene Demokratie


#Iran #USA #Teheran #Soleimani

 

1953: Irans gestohlene Demokratie


#Iran #USA #Teheran #Soleimani

 

Nach Tötung von Soleimani / Iran: Washington kontaktierte Teheran


#Iran #Teheran #USA #Politik #Frieden #Krieg
Iran: Washington kontaktierte Teheran

 
Bild/Foto

04.01.2020 Drohnentötungen müssen aufhören!


"Völkerrechtlich war das Staatsterrorismus"

sagte Prof. Dr. Volker Perthes, Direktor des Deutschen Instituts für Internationale Politik und Sicherheit und geschäftsführender Vorsitzender der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) vor wenigen Stunden im Inforadio des rbb.

Dazu erläutert er, dass die Tötung eines ranghohen Generals nach dem Völkerrecht nur bei Bestehen eines Kriegszustand erlaubt wäre. Da die USA sich weder mit dem Iran noch mit dem Irak im Krieg befinden, ist die Beurteilung einfach. Wir erinnern uns sicher des bühnenreifen Auftritts von Bush auf einem US-Flugzeugträgers als er die "Mission accomplished", den Krieg gegen den Irak für beendet erklärte.

Wenn man, wie Präsident Trump es tut, den iranischen General Qassem Suleimani für Morde im Irak und Syrien verantwortlich macht, so wäre der "Einfluss" der USA im Irak sicher ausreichend, ihn dort anzuklagen. "Nebenbei" wurden im Wagen, der den General vom Flugplatz abgeholt hatte auch weitere Iraker getötet. Der irakischen Regierung und den Menschen im Irak wird damit wieder einmal mehr ihre eigene Machtlosigkeit im Land demonstriert - auch 15 Jahre nach dem mit Lügen unterfütterten Eroberungsfeldzug funktionieren im Land kaum Schulen, Strom- und Wasserversorgung und die Ölquellen werden von fremden Firmen ausgebeutet.

Was sind die Folgen?
  • Die USA verlegen zusätzliche 3000 Soldaten nach Nahost,
  • bei einem weiteren Drohnenangriff im Norden von Bagdad wurden ebenfalls Menschen getötet, angeblich auch ein Mitglied der Al Shabab Milizen
  • wieder zeigt sich die Notwendigkeit, dass Drohnenangriffe weltweit zu ächten sind, da ihr Einsatz völkerrechtlich und vor allem ethisch nicht zu rechtfertigen ist,
  • die Bundeswehr hat ihre (Ausbildungs-) Mission im Irak ausgesetzt, nachdem das Hauptquartier der "Armeen der Willigen" das beschlossen hat,
  • die Lage im nahen Osten ist noch instabiler geworden.
Es ist bereits schlimm genug, dass Bundeswehrsoldaten mit ihren 17 Auslandseinsätzen u.a. auch im Irak tätig sind. Vor einem halben Jahr war die frisch vereidigte neue Verteidigungsministerin dort auf Truppenbesuch und kündigte der irakischen Regierung ohne Rücksprache mit dem deutschen Koalitionspartner SPD und ohne Mandat des Bundestags eine Ausdehnung der Mission auf den ganzen Irak an. Auf welcher Basis geschah dies?

Nachdem dann im Oktober der türkische Einmarsch in den kurdischen Norden Syriens begann, las man von Bundeswehrsoldaten auf dem Rückzug , denn die Bundeswehr setzte ihre Mission im kurdischen Nordirak aus. Und nun bestimmt ein Hauptquartier der "Armeen der Willigen", dass die Bundeswehrsoldaten ihre Stützpunkte im Irak nicht mehr verlassen sollen.

Wir würden uns freuen, wenn die Verteidigungsministerin dies zum Anlass nehmen würde, die Soldaten aus dem Irak zurück zu holen und sich auf ihre verfassungsmäßig alleinige Aufgabe der Landesverteidigung hier zu Hause besinnen würde!

Die US Bürgerrechtsorganisation ANSWER Coalition schreibt: The Trump administration and Pentagon have moved to start a war with Iran by assassinating Qassem Soleimani, the top military leader of that country. If Iran openly assassinated a top U.S. general and bragged about it, there is no question that the United States would initiate full scale war. Trump and the Pentagon have acted illegally, in violation of the Constitution, the War Powers Act and international law.

... und ruft zu weltweiten Protesten gegen diese Kriegspolitik auf, auch heute in Berlin, Germany, 1pm = 13h at Brandenburger Tor / Pariser Platz.

PS. Aktion Freiheit statt Angst stellt auch 2020 weiterhin die Ausstellung der Drohnen-Quilts - im Gedenken an die ermordeten Kinder in Afghanistan und Pakistan zur Verfügung. Bei Interesse bitte melden!

Mehr dazu bei https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-usa-iran-101.html
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6923-20190622-nein-zum-krieg-gegen-den-iran.htm
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7127-20200104-drohnentoetungen-muessen-aufhoeren.htm

#Staatsterrorismus #SWP #Politik #Völkerrecht #Iran #Irak #USA #SchuleohneMilitär #Atomwaffen #Militär #Bundeswehr #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnen #Frieden #Krieg #Friedenserziehung #Menschenrechte #Zivilklauseln

 
Bild/Foto

04.01.2020 Drohnentötungen müssen aufhören!


"Völkerrechtlich war das Staatsterrorismus"

sagte Prof. Dr. Volker Perthes, Direktor des Deutschen Instituts für Internationale Politik und Sicherheit und geschäftsführender Vorsitzender der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) vor wenigen Stunden im Inforadio des rbb.

Dazu erläutert er, dass die Tötung eines ranghohen Generals nach dem Völkerrecht nur bei Bestehen eines Kriegszustand erlaubt wäre. Da die USA sich weder mit dem Iran noch mit dem Irak im Krieg befinden, ist die Beurteilung einfach. Wir erinnern uns sicher des bühnenreifen Auftritts von Bush auf einem US-Flugzeugträgers als er die "Mission accomplished", den Krieg gegen den Irak für beendet erklärte.

Wenn man, wie Präsident Trump es tut, den iranischen General Qassem Suleimani für Morde im Irak und Syrien verantwortlich macht, so wäre der "Einfluss" der USA im Irak sicher ausreichend, ihn dort anzuklagen. "Nebenbei" wurden im Wagen, der den General vom Flugplatz abgeholt hatte auch weitere Iraker getötet. Der irakischen Regierung und den Menschen im Irak wird damit wieder einmal mehr ihre eigene Machtlosigkeit im Land demonstriert - auch 15 Jahre nach dem mit Lügen unterfütterten Eroberungsfeldzug funktionieren im Land kaum Schulen, Strom- und Wasserversorgung und die Ölquellen werden von fremden Firmen ausgebeutet.

Was sind die Folgen?
  • Die USA verlegen zusätzliche 3000 Soldaten nach Nahost,
  • bei einem weiteren Drohnenangriff im Norden von Bagdad wurden ebenfalls Menschen getötet, angeblich auch ein Mitglied der Al Shabab Milizen
  • wieder zeigt sich die Notwendigkeit, dass Drohnenangriffe weltweit zu ächten sind, da ihr Einsatz völkerrechtlich und vor allem ethisch nicht zu rechtfertigen ist,
  • die Bundeswehr hat ihre (Ausbildungs-) Mission im Irak ausgesetzt, nachdem das Hauptquartier der "Armeen der Willigen" das beschlossen hat,
  • die Lage im nahen Osten ist noch instabiler geworden.
Es ist bereits schlimm genug, dass Bundeswehrsoldaten mit ihren 17 Auslandseinsätzen u.a. auch im Irak tätig sind. Vor einem halben Jahr war die frisch vereidigte neue Verteidigungsministerin dort auf Truppenbesuch und kündigte der irakischen Regierung ohne Rücksprache mit dem deutschen Koalitionspartner SPD und ohne Mandat des Bundestags eine Ausdehnung der Mission auf den ganzen Irak an. Auf welcher Basis geschah dies?

Nachdem dann im Oktober der türkische Einmarsch in den kurdischen Norden Syriens begann, las man von Bundeswehrsoldaten auf dem Rückzug , denn die Bundeswehr setzte ihre Mission im kurdischen Nordirak aus. Und nun bestimmt ein Hauptquartier der "Armeen der Willigen", dass die Bundeswehrsoldaten ihre Stützpunkte im Irak nicht mehr verlassen sollen.

Wir würden uns freuen, wenn die Verteidigungsministerin dies zum Anlass nehmen würde, die Soldaten aus dem Irak zurück zu holen und sich auf ihre verfassungsmäßig alleinige Aufgabe der Landesverteidigung hier zu Hause besinnen würde!

Die US Bürgerrechtsorganisation ANSWER Coalition schreibt: The Trump administration and Pentagon have moved to start a war with Iran by assassinating Qassem Soleimani, the top military leader of that country. If Iran openly assassinated a top U.S. general and bragged about it, there is no question that the United States would initiate full scale war. Trump and the Pentagon have acted illegally, in violation of the Constitution, the War Powers Act and international law.

... und ruft zu weltweiten Protesten gegen diese Kriegspolitik auf, auch heute in Berlin, Germany, 1pm = 13h at Brandenburger Tor / Pariser Platz.

PS. Aktion Freiheit statt Angst stellt auch 2020 weiterhin die Ausstellung der Drohnen-Quilts - im Gedenken an die ermordeten Kinder in Afghanistan und Pakistan zur Verfügung. Bei Interesse bitte melden!

Mehr dazu bei https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-usa-iran-101.html
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6923-20190622-nein-zum-krieg-gegen-den-iran.htm
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7127-20200104-drohnentoetungen-muessen-aufhoeren.htm

#Staatsterrorismus #SWP #Politik #Völkerrecht #Iran #Irak #USA #SchuleohneMilitär #Atomwaffen #Militär #Bundeswehr #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnen #Frieden #Krieg #Friedenserziehung #Menschenrechte #Zivilklauseln

 

Verschärfung


"(...) Wer sich subjektiv im Kriegszustand mit dem Rest der Welt befindet, fühlt sich nicht an die zivilen und zivilisierten Vereinbarungen gebunden. Ein Handelskrieg hier, eine militärische Aktion dort, mal eine Erpressung und mal ein ganz trivialer Mord."

Link zum Beitrag von Gerhard Mersmann:
https://neue-debatte.com/2020/01/04/suleimani-von-einer-ballistischen-hinrichtung/

Spenden:
www.paypal.me/neuedebatte
IBAN: DE53201900030051717506
BIC: GENODEF1HH2

#USA #Iran #Russland #Deutschland #Suleimani #Mord #Drohnenmord #Krieg #Frieden #Gewalt #Aggression #Imperialismus
Suleimani – Von einer ballistischen Hinrichtung

 
Meine Kerngedanken zum staatlichen Mord an Al-Quds-Kommandeur #Soleimani durch die #USA und die nahe liegenden Folgen für den Mittleren Osten und darüber hinaus.

PS: Das Forenalias spielt eher auf einen TV-Detektiv mit Oberlippenbart aus den 80er Jahren als auf eine Knarre an.
Bild/Foto

 

Trump will Krieg


https://www.nachdenkseiten.de/?p=57411

#trump #krieg #attentat #eskalation #usa #völkerrecht
Trump will Krieg

 
Hart ins Gericht mit Google geht jener Mann, der für dessen internationale Beziehungen zuständig war – oder hätte sein sollen: "Don't be evil ist nur Reklame." #China #CorporateSocialResponsibility #Google #Menschenrechte #SaudiArabien #USA

 
"Der #UN-Sonderberichterstatter über #Folter hat den Vereinigten Staaten vorgeworfen, #ChelseaManning mit der seit Monaten gegen sie verhängten Beugehaft zu foltern."
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Chelsea-Manning-UN-Sonderberichterstatter-wirft-USA-Folter-vor-4625130.html
#USA

 
Could very well turn out to be very close to the truth....

https://twitter.com/RussInCheshire/status/1208333108472434688?s=19

#Brexit #UK #EU #USA #China #India #deal #tradedeal #negotiation #politics #trade

Twitter: Russ on Twitter (Russ)


 
Could very well turn out to be very close to the truth....

https://twitter.com/RussInCheshire/status/1208333108472434688?s=19

#Brexit #UK #EU #USA #China #India #deal #tradedeal #negotiation #politics #trade

Twitter: Russ on Twitter (Russ)


 
Bild/Foto

Happy Hanukkah, IDF! ... or "America Don't Worry, Israel is Behind You!" :)

SKU: T-51


One of our most popular designs since 1982, and just as true today: "America Don't Worry, Israel Is Behind You."
#Hanukkah #congratulations #Israel #Israeli #Defense #Forces #soldiers #jew #jewish #Middle East #Zahal #army #military #IDF #video #photo #news #t-sirt #America #USA

P.S. Happy Hanukkah for all!



 
Under Trump, the US Has Become a Leading Source of Global Instability




#DefenseOne #USA #CFR #Trump