social.stefan-muenz.de

Search

Items tagged with: Schule

Replik: Warum es unklug ist, auf MS als Schulplattform zu setzen – Digital Souveräne #Schule


https://digital-souveraene-schule.de/2021/04/27/replik-warum-es-unklug-ist-auf-ms-als-schulplattform-zu-setzen/

Im Artikel „Streit um Microsoft: Initiative von Lehrern, Eltern und Schülern will Schulen Teams und Co. verbieten lassen – warum eigentlich?“ stellt News4Teachers die Frage, warum wir uns gegen den flächendeckenden Einsatz der MS Plattform für alle Schüler des Landes stark machen. Dabei gerät die Sachlichkeit bedauerlicherweise gelegentlich zu Lasten der Polemik etwas unter die Räder. Darum hier ein Erklärungsversuch als Replik.
Replik: Warum es unklug ist, auf MS als Schulplattform zu setzen
 

Replik: Warum es unklug ist, auf MS als Schulplattform zu setzen – Digital Souveräne #Schule


https://digital-souveraene-schule.de/2021/04/27/replik-warum-es-unklug-ist-auf-ms-als-schulplattform-zu-setzen/

Im Artikel „Streit um Microsoft: Initiative von Lehrern, Eltern und Schülern will Schulen Teams und Co. verbieten lassen – warum eigentlich?“ stellt News4Teachers die Frage, warum wir uns gegen den flächendeckenden Einsatz der MS Plattform für alle Schüler des Landes stark machen. Dabei gerät die Sachlichkeit bedauerlicherweise gelegentlich zu Lasten der Polemik etwas unter die Räder. Darum hier ein Erklärungsversuch als Replik.
Replik: Warum es unklug ist, auf MS als Schulplattform zu setzen
 
#Neues aus der #Schule

#Serverausfall, seit zwei #Tagen tuts weder das #LAN, noch WLAN, noch ein #Telefon.

#Supergau

Ehm, wer jetzt sagt: dann kopiert #Arbeitsblätter ist ja ein #Notfall.

Die Kopierer hängen zur Abrechnung am Internet und ohne gehts nicht.

Die Stimmung hier gleicht einem #Pulverfass und #Laschet zündelt.
 
Ich: Lehrer über Threema angeschrieben.

Lehrer: Bitte nutzen sie die offiziellen Kanäle bzw. da sie Teams nicht mögen dann halt per Email.

Ich bin als Mikrosoftgegner gebrandmarkt 😂

#teams #microsoft #schule
 
Schulpolitik in #FailedStateNRW - #NoLaschet, wirf endlich diese unfähige #Gebauer raus. Und geh gleich mit und komm' nie wieder. Ich kann eure Unfähigkeit wirklich nicht mehr ertragen!
#NoFDP

Aus der täglichen Chaosmail der Schulleitung:
'Rolle rückwärts ...

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler
und liebe Kolleginnen und Kollegen,

am Sonntag habe ich Sie und euch über den Wechsel vom Schulort zum Wohnortprinzip informiert.
Heute erreichte uns die Mitteilung aus der Rechtsabteilung der Bezirksregierung, dass dieser Information durch die Bezirksregierung an die Schulleitungen eine "kommunikativen Panne" zu Grunde gelegen habe.
Vielmehr gelte weiterhin das Schulortprinzip.

Konkret bedeutet dies für unsere Schule:
[...]'


Hintergrund: Die Nachbarstädte im Einzugsgebiet unserer #Schule liegen in zwei anderen Kreisen und haben doppelt so hohe Inzidenzwerte. Tests fehlen - Quarantäne unter gleichen Bedingungen für Lehrer, aber nicht für Schüler - Fenster lassen sich nicht öffen...

Wo ist die verdammte Mistgabel!?!

Was Querdenker tatsächlich unternehmen...


Auf Telegram veröffentlichen Querdenker in ihren Gruppen Adressen von Schüler/innen, ohne sie vorher zu fragen, ob sie das dürfen.
Diese Schüler/innen haben sich für die Corona-Testpflicht in Schulen ausgesprochen.
Nun werden sie von Querdenkern mit Hass überschüttet.

Soviel, wie Querdenker ihr "Freiheitsrecht" gegenüber anders denkenden sehen!

Querdenker machen nicht einmal vor Schüler/innen halt!!!

https://www.deutschlandfunk.de/corona-pandemie-hassbotschaften-gegen-schuelervertreter.1939.de.html?drn:news_id=1248043

#querdenken #querdenker #querdenken-711 #corona #covid-19 #hass #schule #freiheit
 
Hallo zusammen, ich suche für einige Kids aus meinem Schreibworkshop eine Möglichkeit, sich mit anderen, schreibenden Kids (12-16 Jahre) auszutauschen. Gibt es eine entsprechende Plattform/Community im Fediverse/im Netz, die ich weiterempfehlen kann? besten Dank :-) #Schreibworkshop #Schule #Kinder #Teenager
 
Warum wir alle am Arsch sind?
Weil es zu viele Egoisten gibt.

Seit Montag gilt an Sachsen-Anhalts Schulen die Corona-Testpflicht. Einen Tag später wurde sie dem Bildungsministerium zufolge wieder ausgesetzt – zumindest bis Ende der Woche.

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/corona-testpflicht-an-schulen-ausgesetzt-100.html
#Anhalt #Schule
 

Was Querdenker tatsächlich unternehmen...


Auf Telegram veröffentlichen Querdenker in ihren Gruppen Adressen von Schüler/innen, ohne sie vorher zu fragen, ob sie das dürfen.
Diese Schüler/innen haben sich für die Corona-Testpflicht in Schulen ausgesprochen.
Nun werden sie von Querdenkern mit Hass überschüttet.

Soviel, wie Querdenker ihr "Freiheitsrecht" gegenüber anders denkenden sehen!

Querdenker machen nicht einmal vor Schüler/innen halt!!!

https://www.deutschlandfunk.de/corona-pandemie-hassbotschaften-gegen-schuelervertreter.1939.de.html?drn:news_id=1248043

#querdenken #querdenker #querdenken-711 #corona #covid-19 #hass #schule #freiheit
 

Was Querdenker tatsächlich unternehmen...


Auf Telegram veröffentlichen Querdenker in ihren Gruppen Adressen von Schüler/innen, ohne sie vorher zu fragen, ob sie das dürfen.
Diese Schüler/innen haben sich für die Corona-Testpflicht in Schulen ausgesprochen.
Nun werden sie von Querdenkern mit Hass überschüttet.

Soviel, wie Querdenker ihr "Freiheitsrecht" gegenüber anders denkenden sehen!

Querdenker machen nicht einmal vor Schüler/innen halt!!!

https://www.deutschlandfunk.de/corona-pandemie-hassbotschaften-gegen-schuelervertreter.1939.de.html?drn:news_id=1248043

#querdenken #querdenker #querdenken-711 #corona #covid-19 #hass #schule #freiheit
 

Was Querdenker tatsächlich unternehmen...


Auf Telegram veröffentlichen Querdenker in ihren Gruppen Adressen von Schüler/innen, ohne sie vorher zu fragen, ob sie das dürfen.
Diese Schüler/innen haben sich für die Corona-Testpflicht in Schulen ausgesprochen.
Nun werden sie von Querdenkern mit Hass überschüttet.

Soviel, wie Querdenker ihr "Freiheitsrecht" gegenüber anders denkenden sehen!

Querdenker machen nicht einmal vor Schüler/innen halt!!!

https://www.deutschlandfunk.de/corona-pandemie-hassbotschaften-gegen-schuelervertreter.1939.de.html?drn:news_id=1248043

#querdenken #querdenker #querdenken-711 #corona #covid-19 #hass #schule #freiheit
 
Familien-Leben in Normalzeit während der Sommerzeit

Bild/Foto

Familien fühlen sich oft machtlos gegen feste Kita- und Schulzeiten ihrer Kinder.

Wie können Familien dennoch ihren Wunsch nach einem Leben in Normalzeit während der Sommerzeit umsetzen?


Offenbar gibt es Familien, denen es gelingt.
Ich habe deshalb einmal Erfahrungsberichte und Tipps gesammelt für Familien, die in dauerhafter Normalzeit leben wollen.
Wer nur an den Tipps interessiert ist, findet hier die Kurz-Version des nachfolgenden Blog-Artikels:
Tipps für Familienleben in der Normalzeit während der Sommerzeit.

Ursache für den Wunsch nach einem Leben in dauerhafter Normalzeit beginnt für einige Familien oft mit dem Eintritt des Kindes in die Kita oder Schule.
Für die Familie ist spätestens jetzt Früh-Aufstehen angesagt, was während der MESZ bedeutet: noch früher als in der Normalzeit.

Bild/Foto
Wer sein Kind um 8 Uhr in der Kita oder Schule wissen will, muß oft um spätestens 6 Uhr morgens aufstehen.
Während der MESZ bedeutet das in Bezug zur Normalzeit: eine Stunde früher, also um 5 Uhr aufstehen, da auch Kita und Schule eine Stunde früher beginnen.
Da die Einschulungen im Spätsommer stattfinden, fängt das Schulleben leider oft mit streßigen und müden Aufstehproblemen an.
Die meisten Menschen folgen der Sommer-Uhrzeit während der MESZ vergessen dabei, dass sie eine Stunde früher mit Allem beginnen. Dies führt dies oft zu Streß und Erschöpfung schon am frühen Morgen und auf Dauer leidet oft die Schlaf- und Lebensqualität.
Die Betroffenen können sich das in der Regel nicht erklären oder suchen die Ursachen dafür ganz woanders ohne eine Verbesserung zu erlangen.

Eine Familie schildert mir graviertende Veränderungen des familiäre und persönlichen Wohlbefindens ab Kita-Start ihres Kindes während sie noch nach der Sommer-Uhrzeit in der MESZ lebten.
Vor der Kita waren die Eltern dank Gleitzeit einigermaßen frei darin, wann sie mit dem Arbeiten beginnen und somit auch, wann sie morgens aufstehen.

Als das Kind in die Kita kam, war diese Freiheit nicht mehr möglich für die Eltern, da es feste Zeiten für die Kita-Besuch gibt.
Es zeigte sich, dass das Kind besonders in der Zeit von Frühling bis Herbst abends nicht einschlafen konnte.
Die Eltern mussten eine Stunde lang beim Einschlafen dabei sein oder das Kind sang eine Stunde lang noch Lieder im Bett – es konnte vorher einfach nicht Bild/Fotoeinschlafen.
Am nächsten Morgen klingelte dann der auf Sommer-Uhrzeit gestellte Wecker früh und das Kind war völlig verschlafen und war kaum aus dem Bett zu kriegen.

Auch die Eltern waren sehr müde und es waren streßige und erschöpfende Morgende, die alle durchleben mussten.
Auch in der Kita war das Kind morgens müde, zog sich zurück und machte morgens nichts mit.
Die Eltern stellte im Laufe von 2 Jahren fest, dass sie in längeren Sommer-Urlauben und während der Normalzeit von November bis Ende März diese Probleme nicht hatten und alle viel entspannter waren, das Leben und Miteinander wieder viel mehr geniessen konnten.
Als während der Sommer-Uhrzeit in der MESZ der Vater wiederholt deutliche Erkrankungssymptome enwickelte und die Mutter über häufige Enge- und Druckgefühle im Brustkorb litt, zogen sie die Notbremse.
Die Eltern hatten schon länger die Sommer-Uhrzeit während der MESZ in Verdacht als Ursache für ihre schlechte Befindlichkeit und Erkrankung. Sie hatten sich ausführlich informiert über Chronotypen, deren Lebensweisen und Erkrankungen bei Nicht-Berücksichtigung der für sie gesunden Zeiten.

Bild/Foto

Im folgenden Frühjahr stellte die Familie nicht mehr auf Sommer-Uhrzeit um.
Es zeigte sich, dass für sie fast alles gut zu regeln war, wenn sie in permanenter Normalzeit leben.
  • •Einkauf: die Supermärkte haben ganzjährig lange auf, so dass es hier keine Probleme gibt.
  • •Arbeit: die Eltern arbeiten in Gleitzeit und sprachen mit ihren Vorgesetzten ganz offen über ihren Entschluß in dauerhafter Normalzeit zu leben. Die Vorgesetzen akzeptierten dies, da die Vermeidung von Erkrankungszeiten und bessere Arbeitsleistung in Aussicht standen – und weil sie in Falle der Eltern diese nicht als Arbeitnehmer verlieren wollen. Das erfreute die Eltern sehr und ohne diese Gespräche hätten sie es vielleicht nie erfahren, wieviel Wert ihr Arbeitgeber auf ihre Arbeit legt.
  • •Freundeskreis und Familie: die Eltern sprachen offen über ihren Entschluß in Normalzeit zu leben mit allen Freunden und Familienangehörigen. Auch dort wird es akzeptiert und man findet immer eine geeignete Zeit für Verabredungen, in dem man sich in der Mitte bei 30 Minuten entgegen kommt.
  • •Kita: die Mutter sprach mit den Kita-Angestellten offen über Probleme mit der Sommer-Uhrzeit und dem Entschluß dauerhaft in Normalzeit zu leben. Sie handelte mit ihnen aus, dass das Kind während der Sommer-Uhrzeit nach MESZ eine Stunde später gebracht wird.
•Kind: das Kind hat nun einen ganzjährig normalen Zeitrhythmus, ist ausgeschlafen, schläft abends gut ein und durch. In der Kita isst es während der Sommer-Uhrzeit eine Stunde früher zu Mittag, was das Kind jedoch nicht stört. Bis zum Abendbrot erhält es eine Zwischenmmahlzeit zu Hause. Verabredungen der Kinder treffen die Eltern mit den Eltern der anderen Kinder gemeinsam und treffen sich auch hier meist in der Mitte, in dem sie sich auf 30 Minuten entgegen kommen.
Leider ergaben sich mit der Kita zwischenzeitlich Probleme, da nach deren anfänglicher Akzeptanz doch der Wunsch an die Eltern heran getragen wurde, ihren Rhythmus anzupassen und das Kind wieder früher zu bringen. Die Mutter bemühte sich erneut um Argumente zum Verständnis.
Zwar ist es nun weiterhin möglich, das Kind während der Sommer-Uhrzeit eine Stunde später zu bringen, aber es wird ansonsten nicht weiter Rücksicht darauf genommen hinsichtlich der Abläufe in der Kita.

Bild/Foto

Die Familie lebt nun in dauerhafter Normalzeit.
Sie haben keine der merkwürdigen Erkrankungs-Symptome mehr, die Morgende sind wesentlich entspannter als zuvor und das Familienleben ist frei von unnötigem Zeit-Streß, was allen gut tut. Das Kind schläft gut ein abends und ist morgens ausgeschlafen. Das erfreut die Eltern besonders, da sie vorher mit ihrem Kind mit litten und ihm Besseres wünschten.

Nun stellt sich noch die Frage, wie es klappen kann mit den Schulzeiten und einem Leben in der dauerhaften Normalzeit.
Bild/FotoEine andere Mutter, die mit ihrem Kind alleinerziehend und seit ein paar Jahren dauerhaft in der Normalzeit lebt, teilte mir mit, dass allein das Wissen um die zu frühe Uhrzeit während der MESZ zu einer gewissen Veränderung führt. Auch wenn man an den frühen Zeiten grundsätzlich nichts ändern kann während der Sommer-Uhrzeit.
Geht es Beiden auf Grund von zu frühen Zu-Bett-geh-Zeiten und zu frühen Aufsteh-Zeiten während der MESZ nicht so gut, dann wissen sie wenigstens, dass es daran liegt und nicht an ihnen persönlich.
Das führt dazu, mehr Rücksicht auf die eigene Verfassung zu nehmen und sich zu schonen, wenn es nötig ist. Das ist aber nur möglich, wenn man auch die Ursache dafür kennt, sagt die Mutter.
Durch die veränderten Formate und Zeiten für Schule während der Covid19-Schutzmaßnahmen war eine weitgehende Anpassung an den Normalzeit-Rhythmus auch während der Sommer-Uhrzeit oft gut für Beide möglich.
Dennoch ist es grundsätzlich unakzeptabel die Gesundheit mit unnötig zu frühen Zeiten zu gefährden.

Bild/Foto
Sollte sich nicht bald etwas daran ändern, überlegen die beiden Eltern mit dem Kita-Kind, ob sie vor dessen Beschulung in ein (EU-)Land auswandern sollten, wo es (zukünftig) dauerhafte Normalzeit geben wird. Da das Kind mehrsprachig aufwächst, wäre das möglich, doch dies ist nur für die wenigsten Familien eine Option.
Daran ist besonders deutlich zu erkennen, wie hoch der Druck ist bei Familien, die es zum Erhalt ihrer Gesundheit dringend benötigen in Normalzeit zu leben!

Insbesondere Eltern, die nicht die Möglichkeit für Gleitzeit haben, kamen hier nicht zu Wort, da ich leider solche Eltern noch nicht kenne.
Wer selbst Erfahrungen und Tipps hat für Familien, die in der Normalzeit bleiben wollen während der sogenannten „Sommerzeit“ , kann sie gern in den Kommentaren veröffentlichen oder mich anschreiben durch Nutzung des Kommentarfeldes.
Ich freue mich sehr, wenn wir unser Wissen und Erfahrungen teilen und uns so gegenseitig helfen können.

Bild/Foto
von jamoluk auf pixabay.com
\#normalzeit #Eltern #Kind #Familie #Schule #Kita #Öffungszeit #Schulzeit #Zeitumstellung #Zeit #Winterzeit #Sommerzeit #Normalzeit #müde #Chronotyp #Krankheit #Gesundheit #Arbeit #Tipps #Erfahrungen
Originally posted at: https://www.normalzeit-leben.de/wordpress/familien-leben-in-normalzeit-waehrend-der-sommerzeit/
 
Tipps zum Familienleben in Normalzeit während der Sommerzeit

Dieser Artikel ist die Kurzversion des Blog-Artikels


Familienleben in Normalzeit während der Sommerzeit
mit Tipps von Familien, die bereits in dauerhafter Normalzeit leben.

Familien sind in einer besonderen Situation, wenn sie dauerhaft in Normalzeit leben wollen. Parallel zu den allgemeinen Tipps für ein Leben in Normalzeit während der Sommerzeit geben Eltern hier weitere Tipps:

  • Einkaufdie Supermärkte haben ganzjährig lange auf, so dass es hier keine Probleme gibt
  • Arbeitdie Eltern arbeiten in Gleitzeit und sprachen mit ihren Vorgesetzten ganz offen über ihren Entschluß in dauerhafter Normalzeit zu leben. Die Vorgesetzen akzeptierten dies, da die Vermeidung von Erkrankungszeiten und bessere Arbeitsleistung in Aussicht standen – und weil sie in Falle der Eltern diese nicht als Arbeitnehmer verlieren wollen.
  • Freundeskreis und Familiedie Eltern sprachen offen über ihren Entschluß in Normalzeit zu leben mit allen Freunden und Familienangehörigen. Auch dort wird es akzeptiert und man findet immer eine geeignete Zeit für Verabredungen, in dem man sich in der Mitte bei 30 Minuten entgegen kommt.
  • Kitadie Mutter sprach mit den Kita-Angestellten offen über Probleme mit der Sommer-Uhrzeit und dem Entschluß dauerhaft in Normalzeit zu leben. Sie handelte mit ihnen aus, dass das Kind während der Sommer-Uhrzeit nach MESZ eine Stunde später gebracht wird.
  • Kinddas Kind hat nun einen ganzjährig normalen Zeitrhythmus, ist ausgeschlafen , schläft abends gut ein und durch. In der Kita isst es während der Sommer-Uhrzeit eine Stunde früher zu Mittag, was das Kind jedoch nicht stört. Bis zum Abendbrot erhält es eine Zwischenmmahlzeit zu Hause. Verabredungen treffen die Eltern mit den Eltern der anderen Kinder gemeinsam und treffen sich auch hier meist in der Mitte, in dem sie sich auf 30 Minuten entgegen kommen.
  • SchuleHier können die vorgegebenen Zeiten nicht individuell ausgehandelt und verändert werden wie in einer Kita. Geht es den Betroffenen auf Grund von zu frühen Zu-Bett-geh-Zeiten und zu frühen Aufsteh-Zeiten während der MESZ nicht so gut, dann wissen sie wenigstens, dass es daran liegt und nicht an ihnen persönlich. Das führt dazu, mehr Rücksicht auf die eigene Verfassung zu nehmen und sich zu schonen, wenn es nötig ist. Das ist aber nur möglich, wenn man auch die Ursache dafür kennt.
Insbesondere Eltern, die nicht die Möglichkeit für Gleitzeit haben, kamen hier nicht zu Wort, da ich leider solche Eltern noch nicht kenne.
Wer selbst Erfahrungen und Tipps hat für Familien, die in der Normalzeit bleiben wollen während der sogenannten „Sommerzeit“ , kann sie gern in den Kommentaren veröffentlichen oder mich anschreiben durch Nutzung des Kommentarfeldes.

Ich freue mich sehr, wenn wir unser Wissen und Erfahrungen teilen und uns so gegenseitig helfen können.

Bild/Foto
von jamoluk auf pixabay.com
\#normalzeit #Tipps #Familie #Kind #Schule #Kita #Arbeit #Normalzeit #Sommerzeit #Zeit
Originally posted at: https://www.normalzeit-leben.de/wordpress/tipps-zum-familienleben-in-normalzeit-waehrend-der-sommerzeit/
 
Familien-Leben in Normalzeit während der Sommerzeit

Bild/Foto

Familien fühlen sich oft machtlos gegen feste Kita- und Schulzeiten ihrer Kinder.

Wie können Familien dennoch ihren Wunsch nach einem Leben in Normalzeit während der Sommerzeit umsetzen?


Offenbar gibt es Familien, denen es gelingt.
Ich habe deshalb einmal Erfahrungsberichte und Tipps gesammelt für Familien, die in dauerhafter Normalzeit leben wollen.
Wer nur an den Tipps interessiert ist, findet hier die Kurz-Version des nachfolgenden Blog-Artikels:
Tipps für Familienleben in der Normalzeit während der Sommerzeit.

Ursache für den Wunsch nach einem Leben in dauerhafter Normalzeit beginnt für einige Familien oft mit dem Eintritt des Kindes in die Kita oder Schule.
Für die Familie ist spätestens jetzt Früh-Aufstehen angesagt, was während der MESZ bedeutet: noch früher als in der Normalzeit.

Bild/Foto
Wer sein Kind um 8 Uhr in der Kita oder Schule wissen will, muß oft um spätestens 6 Uhr morgens aufstehen.
Während der MESZ bedeutet das in Bezug zur Normalzeit: eine Stunde früher, also um 5 Uhr aufstehen, da auch Kita und Schule eine Stunde früher beginnen.
Da die Einschulungen im Spätsommer stattfinden, fängt das Schulleben leider oft mit streßigen und müden Aufstehproblemen an.
Die meisten Menschen folgen der Sommer-Uhrzeit während der MESZ vergessen dabei, dass sie eine Stunde früher mit Allem beginnen. Dies führt dies oft zu Streß und Erschöpfung schon am frühen Morgen und auf Dauer leidet oft die Schlaf- und Lebensqualität.
Die Betroffenen können sich das in der Regel nicht erklären oder suchen die Ursachen dafür ganz woanders ohne eine Verbesserung zu erlangen.

Eine Familie schildert mir graviertende Veränderungen des familiäre und persönlichen Wohlbefindens ab Kita-Start ihres Kindes während sie noch nach der Sommer-Uhrzeit in der MESZ lebten.
Vor der Kita waren die Eltern dank Gleitzeit einigermaßen frei darin, wann sie mit dem Arbeiten beginnen und somit auch, wann sie morgens aufstehen.

Als das Kind in die Kita kam, war diese Freiheit nicht mehr möglich für die Eltern, da es feste Zeiten für die Kita-Besuch gibt.
Es zeigte sich, dass das Kind besonders in der Zeit von Frühling bis Herbst abends nicht einschlafen konnte.
Die Eltern mussten eine Stunde lang beim Einschlafen dabei sein oder das Kind sang eine Stunde lang noch Lieder im Bett – es konnte vorher einfach nicht Bild/Fotoeinschlafen.
Am nächsten Morgen klingelte dann der auf Sommer-Uhrzeit gestellte Wecker früh und das Kind war völlig verschlafen und war kaum aus dem Bett zu kriegen.

Auch die Eltern waren sehr müde und es waren streßige und erschöpfende Morgende, die alle durchleben mussten.
Auch in der Kita war das Kind morgens müde, zog sich zurück und machte morgens nichts mit.
Die Eltern stellte im Laufe von 2 Jahren fest, dass sie in längeren Sommer-Urlauben und während der Normalzeit von November bis Ende März diese Probleme nicht hatten und alle viel entspannter waren, das Leben und Miteinander wieder viel mehr geniessen konnten.
Als während der Sommer-Uhrzeit in der MESZ der Vater wiederholt deutliche Erkrankungssymptome enwickelte und die Mutter über häufige Enge- und Druckgefühle im Brustkorb litt, zogen sie die Notbremse.
Die Eltern hatten schon länger die Sommer-Uhrzeit während der MESZ in Verdacht als Ursache für ihre schlechte Befindlichkeit und Erkrankung. Sie hatten sich ausführlich informiert über Chronotypen, deren Lebensweisen und Erkrankungen bei Nicht-Berücksichtigung der für sie gesunden Zeiten.

Bild/Foto

Im folgenden Frühjahr stellte die Familie nicht mehr auf Sommer-Uhrzeit um.
Es zeigte sich, dass für sie fast alles gut zu regeln war, wenn sie in permanenter Normalzeit leben.
  • •Einkauf: die Supermärkte haben ganzjährig lange auf, so dass es hier keine Probleme gibt.
  • •Arbeit: die Eltern arbeiten in Gleitzeit und sprachen mit ihren Vorgesetzten ganz offen über ihren Entschluß in dauerhafter Normalzeit zu leben. Die Vorgesetzen akzeptierten dies, da die Vermeidung von Erkrankungszeiten und bessere Arbeitsleistung in Aussicht standen – und weil sie in Falle der Eltern diese nicht als Arbeitnehmer verlieren wollen. Das erfreute die Eltern sehr und ohne diese Gespräche hätten sie es vielleicht nie erfahren, wieviel Wert ihr Arbeitgeber auf ihre Arbeit legt.
  • •Freundeskreis und Familie: die Eltern sprachen offen über ihren Entschluß in Normalzeit zu leben mit allen Freunden und Familienangehörigen. Auch dort wird es akzeptiert und man findet immer eine geeignete Zeit für Verabredungen, in dem man sich in der Mitte bei 30 Minuten entgegen kommt.
  • •Kita: die Mutter sprach mit den Kita-Angestellten offen über Probleme mit der Sommer-Uhrzeit und dem Entschluß dauerhaft in Normalzeit zu leben. Sie handelte mit ihnen aus, dass das Kind während der Sommer-Uhrzeit nach MESZ eine Stunde später gebracht wird.
•Kind: das Kind hat nun einen ganzjährig normalen Zeitrhythmus, ist ausgeschlafen, schläft abends gut ein und durch. In der Kita isst es während der Sommer-Uhrzeit eine Stunde früher zu Mittag, was das Kind jedoch nicht stört. Bis zum Abendbrot erhält es eine Zwischenmmahlzeit zu Hause. Verabredungen der Kinder treffen die Eltern mit den Eltern der anderen Kinder gemeinsam und treffen sich auch hier meist in der Mitte, in dem sie sich auf 30 Minuten entgegen kommen.
Leider ergaben sich mit der Kita zwischenzeitlich Probleme, da nach deren anfänglicher Akzeptanz doch der Wunsch an die Eltern heran getragen wurde, ihren Rhythmus anzupassen und das Kind wieder früher zu bringen. Die Mutter bemühte sich erneut um Argumente zum Verständnis.
Zwar ist es nun weiterhin möglich, das Kind während der Sommer-Uhrzeit eine Stunde später zu bringen, aber es wird ansonsten nicht weiter Rücksicht darauf genommen hinsichtlich der Abläufe in der Kita.

Bild/Foto

Die Familie lebt nun in dauerhafter Normalzeit.
Sie haben keine der merkwürdigen Erkrankungs-Symptome mehr, die Morgende sind wesentlich entspannter als zuvor und das Familienleben ist frei von unnötigem Zeit-Streß, was allen gut tut. Das Kind schläft gut ein abends und ist morgens ausgeschlafen. Das erfreut die Eltern besonders, da sie vorher mit ihrem Kind mit litten und ihm Besseres wünschten.

Nun stellt sich noch die Frage, wie es klappen kann mit den Schulzeiten und einem Leben in der dauerhaften Normalzeit.
Bild/FotoEine andere Mutter, die mit ihrem Kind alleinerziehend und seit ein paar Jahren dauerhaft in der Normalzeit lebt, teilte mir mit, dass allein das Wissen um die zu frühe Uhrzeit während der MESZ zu einer gewissen Veränderung führt. Auch wenn man an den frühen Zeiten grundsätzlich nichts ändern kann während der Sommer-Uhrzeit.
Geht es Beiden auf Grund von zu frühen Zu-Bett-geh-Zeiten und zu frühen Aufsteh-Zeiten während der MESZ nicht so gut, dann wissen sie wenigstens, dass es daran liegt und nicht an ihnen persönlich.
Das führt dazu, mehr Rücksicht auf die eigene Verfassung zu nehmen und sich zu schonen, wenn es nötig ist. Das ist aber nur möglich, wenn man auch die Ursache dafür kennt, sagt die Mutter.
Durch die veränderten Formate und Zeiten für Schule während der Covid19-Schutzmaßnahmen war eine weitgehende Anpassung an den Normalzeit-Rhythmus auch während der Sommer-Uhrzeit oft gut für Beide möglich.
Dennoch ist es grundsätzlich unakzeptabel die Gesundheit mit unnötig zu frühen Zeiten zu gefährden.

Bild/Foto
Sollte sich nicht bald etwas daran ändern, überlegen die beiden Eltern mit dem Kita-Kind, ob sie vor dessen Beschulung in ein (EU-)Land auswandern sollten, wo es (zukünftig) dauerhafte Normalzeit geben wird. Da das Kind mehrsprachig aufwächst, wäre das möglich, doch dies ist nur für die wenigsten Familien eine Option.
Daran ist besonders deutlich zu erkennen, wie hoch der Druck ist bei Familien, die es zum Erhalt ihrer Gesundheit dringend benötigen in Normalzeit zu leben!

Insbesondere Eltern, die nicht die Möglichkeit für Gleitzeit haben, kamen hier nicht zu Wort, da ich leider solche Eltern noch nicht kenne.
Wer selbst Erfahrungen und Tipps hat für Familien, die in der Normalzeit bleiben wollen während der sogenannten „Sommerzeit“ , kann sie gern in den Kommentaren veröffentlichen oder mich anschreiben durch Nutzung des Kommentarfeldes.
Ich freue mich sehr, wenn wir unser Wissen und Erfahrungen teilen und uns so gegenseitig helfen können.

Bild/Foto
von jamoluk auf pixabay.com
\#normalzeit #Eltern #Kind #Familie #Schule #Kita #Öffungszeit #Schulzeit #Zeitumstellung #Zeit #Winterzeit #Sommerzeit #Normalzeit #müde #Chronotyp #Krankheit #Gesundheit #Arbeit #Tipps #Erfahrungen
Originally posted at: https://www.normalzeit-leben.de/wordpress/familien-leben-in-normalzeit-waehrend-der-sommerzeit/
 
Müssen sich die Schüler*innen, die nicht in die Schule gehen, auch 2x/Woche testen lassen, @SenBJF@twitter.com ?

RT @rbb24@twitter.com

#Berlin kehrt nach den Ferien schrittweise zum #Präsenzunterricht zurück. Eine Pflicht, in die #Schule zu kommen, gibt es aber nicht. https://www.rbb24.de/politik/thema/corona/beitraege/2021/04/schulstart-berlin-ab-montag-senat-eltern-schule-test-praesenz-unterricht.html

🐦🔗: https://twitter.com/rbb24/status/1380168667342761986
Bild/Foto
 
Eine Lehrerin unserer #Schule ist gestern Positiv auf Corona getestet worden, unser Gesundheitsamt will eventuell Heute oder aber dann erst nach den Osterferien (eine Woche) die Kontakte prüfen und Maßnahmen beschließen.

Gut das die #Feuerwehr nicht so arbeitet, sonst wäre nicht mal mehr Asche zum zusammenkehren vorhanden.

Die Schule will wenigstens schon mal die betroffenen Klassen und Eltern informieren
 
boh, das Computerkabinet hier an der #Schule spinnt bzw. immer wieder verschiedene Rechner. und natürlich auch der lehrerInnen PC. Alles mit Win10 und die lehrerInnen sind standig sauer weil immer was neues nicht geht.

Ich habe echt Lust, denen #Linuxmuster.net in den Ferien drauf zu knallen.
Das ist echt zum kotzen mit Win

https://www.linuxmuster.net/de/home/
 
#Südtirol #Pandemie #Eltern #Schule #jammern

Ich stimme zu

Eine Bozner Mutter von fünf schulpflichtigen Kindern, sagt, sie hätte es satt von diesen Eltern die sogar bei den Nasenflügeltest in der Schule meckern.

https://www.salto.bz/de/article/20032021/offener-brief-einer-eltermueden-mutter
 
11.03.2021 SWR: Coronavirus: Eltern wehren sich gegen Präsenz ganzer Klassen

#Coronavirus #Schulöffnungen #Schule #Kinder #BaWü

Und mit was?
Mit Recht!
 
11.03.2021 SWR: Coronavirus: Eltern wehren sich gegen Präsenz ganzer Klassen

#Coronavirus #Schulöffnungen #Schule #Kinder #BaWü

Und mit was?
Mit Recht!
 
"Können".

Dabei entgeht ihr, dass es nicht wenige gibt, die das nicht wollen.

RT @rbb24@twitter.com

Noch im März sollen alle #Schülerinnen und #Schüler wieder in die #Schule gehen können - deutschlandweit. Das hat #Kultusministerpräsidentin und Brandenburger #Bildungsministerin Britta #Ernst angekündigt. #Berlin #Brandenburg https://www.rbb24.de/politik/thema/corona/beitraege/2021/03/berlin-brandenburg-schueler-schulen-maerz-kultusminister.html

🐦🔗: https://twitter.com/rbb24/status/1367747332436090882
 

#Neues aus der #Schule


Da sich bei den 6ern eine Art #Bildschirmdemenz breit macht, schiebe ich heute den #Lehrplan zur #Seite, belege die #Schulküche und werde mit denen #Rührei zum #Frühstück machen! Also virtuell, denn die sind ja noch nicht vor Ort!

Hmm, habe jetzt schon Appetit! (-:
 

#Neues aus der #Schule


Da sich bei den 6ern eine Art #Bildschirmdemenz breit macht, schiebe ich heute den #Lehrplan zur #Seite, belege die #Schulküche und werde mit denen #Rührei zum #Frühstück machen! Also virtuell, denn die sind ja noch nicht vor Ort!

Hmm, habe jetzt schon Appetit! (-:
 
"Schulleiter warnt: #Schule wird möglicherweise unorganisierbar"
Im Interesse unserer Schülerinnen und Schüler wäre das angesichts des aktuellen Schulsystems in Deutschland das beste, was passieren könnte. #Bildung
 
"Schulleiter warnt: #Schule wird möglicherweise unorganisierbar"
Im Interesse unserer Schülerinnen und Schüler wäre das angesichts des aktuellen Schulsystems in Deutschland das beste, was passieren könnte. #Bildung
 

Schulöffnungen: Bad Ems zieht die Notbremse – Problem durch Virus-Mutanten

Der Landrat berichtet von Erkenntnissen seines Gesundheitsamts: Die Inkubationszeit der Fälle mit Variante lag deutlich über der Dauer von fünf Tagen. "Die Gefahr besteht nun darin, dass Kindergarten- oder Schulkinder kaum Symptome zeigen und bei einer Infektion viele Personen lange Zeit unbemerkt anstecken können." Das heißt: Kitas und Schulen könnten zum Treiber der Infektion werden, was die Kultusminister und einige Verbände monatelang vehement zurückgewiesen haben.
THIS!

#corona #Schule #Kita
 
Bild/Foto
FYI: In Schleswig-Holstein könnt Ihr eure Kinder übrigens laut Erlass für die Zeit vom 22.02. bis 07.03. vom Präsenzunterricht mit einem formlosen Antrag an die Schule beurlauben lassen. Die haben dann in der Zeit weiter Distanzunterricht.

#covid19 #schule
 
Habe heute morgen erfahren, das mein Sohn sich bei #Facebook registriert hat. Bis Mittwoch bin ich noch in der Klinik. Danach werde ich reagieren müssen. Angemessen zu reagieren ist dann gefragt und in Moment weiß ich noch nicht, wie ich ihm am besten Konfrontieren kann. Dazu habe ich dann gegen die #Schule keine Argumente, wenn er hinter meinen Rücken mir das Messer in den Rücken rammt. Mal sehen, vielleicht fällt mir nach den Zen-Bogenschießen etwas ein. Ich hasse verrat, wie die Pest
 
Intensivmediziner widersprechen den Kultusministern: „Schulen und Kitas tragen in großem Maße zur Verbreitung des Virus bei“

https://www.news4teachers.de/2021/02/intensivmediziner-widersprechen-den-kultusministern-schulen-und-kitas-tragen-in-grossem-masse-zur-verbreitung-des-virus-bei/

#Schule #Covid #Kultusminister
Intensivmediziner widersprechen den Kultusministern: „Schulen und Kitas tragen in großem Maße zur Verbreitung des Virus bei“
 
Intensivmediziner widersprechen den Kultusministern: „Schulen und Kitas tragen in großem Maße zur Verbreitung des Virus bei“

https://www.news4teachers.de/2021/02/intensivmediziner-widersprechen-den-kultusministern-schulen-und-kitas-tragen-in-grossem-masse-zur-verbreitung-des-virus-bei/

#Schule #Covid #Kultusminister
Intensivmediziner widersprechen den Kultusministern: „Schulen und Kitas tragen in großem Maße zur Verbreitung des Virus bei“
 
RT @Report_Antisem@twitter.com

Gerade stellt die Beratungsstelle SABRA der Jüdischen Gemeinde #Düsseldorf den "virtuelle Methodenkoffer gegen #Antisemitismus MALMAD" vor. Dieser ist ein Werkzeug für Lehrer*innen bzw. Pädagog*innen.
#Bildung #Schulen #Schule

Link zum Koffer: https://www.malmad.de/
 
Könnte ja sein, dass jemand #Padlet in der Schule einsetzt, dann Obacht: Kein ausreichender Datenschutz bei der Nutzung von Padlet, sagt der Hessische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
https://datenschutz.hessen.de/datenschutz/hochschulen-schulen-und-archive/kein-ausreichender-datenschutz-bei-der-nutzung-von
#datenschutz #digiprax #digi_hh #fedilz #twlz #schule
 
Wie schwierig es ist, die eigenen #Daten in der #Schule zu schützen

#datenschutz
 
@teclador @tpheine @z428 @senfcall Ich hab nochmal wegen #zoom bei unserer #Schule nachgefragt: Die #Schulleiterin meinte, nur:

"""
...nach unseren Informationen sind die Datenschutzanpassungen von ZOOM im Herbst des letzten Jahres verbessert worden und ich sehe zurzeit keine Möglichkeit, große Veränderungen in dieser absoluten Stressphase für das Kollegium und die Schüler*innen bezüglich der Nutzung von Tools für Videokonfernzen anzugehen.
...
"""
#Datenschutz #Distanzunterricht
 

Ich benötige ein Beruhigungsmittel

Content warning: Nicht nur, dass wir hier jeden Scheiß für die #Schule ausdrucken müssen, weil die Lehrer es nicht auf die Kette bekommen sinnvolle elektronische Unterlagen zu erstellen, nein, jetzt sollen wir auch noch in Biologie Schulexperimente durchführen. D.h. erst

 
'Stand Heute 2.324 BBB-Server und 196 STUN/TURN-Server'

cowsay: Chapeau!
#Schule #BBB #NoTeams #NoZoom #DigitaleSouveränität
Wir haben Server um Server in unseren #BigBlueButton Cluster geschoben um der Nachfrage gerecht zu werden. Diese Woche (KW3 2021) dann erstmals genügend Kapazität damit nicht fortlaufend Tonprobleme auftraten.

Jeden Tag 150.000+ gleichzeitige Teilnehmer:innen in mehr als 13.000 Meetings!

Und der Ausbau geht weiter damit die #DigitalSouveräneSchule auch wirken kann.

#FediLZ @ironiemix @and1bm @johannes
Nutzungszahlen unseres BBB-Clusters in der KW3 2021 - Jeden Tag gut 150.000 gleichzeitige Meeting-Teilnehmer:innen
„Alle anderen von Dir gewünschten Gesprächsthemen müssen und werden wir nicht mit Dir diskutieren – hierüber besteht Einigkeit auch seitens der Schulleitung.“
#Schule #Datenschutz
upgradetofreedom - 2021-01-21 12:53:47 GMT
In meinem Gastbeitrag bei netzpolitik.org habe ich meine bisherigen Erfahrungen mit meinem "Kampf gegen Microsoft" zusammengefasst. Danke an @netzpolitik_org für die tolle Zusammenarbeit👍

https://netzpolitik.org/2021/microsoft-teams-oder-nichts/
 
#Datenschutz an #Schule n - Microsoft Teams oder Nichts

Unser Gastautor ist Schüler und will nicht, dass seine Schule ohne Zustimmung persönliche Daten mit Microsoft teilt. Statt auf die Kritik einzugehen, schlagen die Verantwortlichen vor, dass er nicht am Online-Unterricht teilnimmt - bis die Schüler:innen sich gemeinsam auflehnen. Ein Erfahrungsberich

https://netzpolitik.org/2021/microsoft-teams-oder-nichts/
Bild/Foto
 
„Alle anderen von Dir gewünschten Gesprächsthemen müssen und werden wir nicht mit Dir diskutieren – hierüber besteht Einigkeit auch seitens der Schulleitung.“
#Schule #Datenschutz
upgradetofreedom - 2021-01-21 12:53:47 GMT
In meinem Gastbeitrag bei netzpolitik.org habe ich meine bisherigen Erfahrungen mit meinem "Kampf gegen Microsoft" zusammengefasst. Danke an @netzpolitik_org für die tolle Zusammenarbeit👍

https://netzpolitik.org/2021/microsoft-teams-oder-nichts/
 

Homeschooling: Ruf nach digitaler Souveränität durch freie Software | heise online


https://www.heise.de/news/Homeschooling-Ruf-nach-digitaler-Souveraenitaet-durch-freie-Software-5029054.html

Mit Sorge verfolgt die Gesellschaft für Informatik (GI), dass viele Schulen vor dem Hintergrund der Corona-Krise und dem aktuellen Leidensdruck beim Homeschooling "datenschutzrechtlich bedenkliche, proprietäre Softwarelösungen" einsetzen. Vor allem Programme, die Daten der Betroffenen in Drittstaaten wie die USA übertragen, seien bedenklich angesichts vorhandener "guter Alternativen". So existierten "leistungsfähige und leicht bedienbare Cloud-Lösungen und Lernmanagementsysteme", die einen datenschutzkonformen, rechtssicheren Betrieb auf europäischen Servern erlaubten.
Ressourcen gefordert

Die GI nennt hier etwa die frei verfügbaren Programme Moodle und Ilias, die mit Plugins wie H5P interaktive kooperative Arbeitsformen unterstützten und eine "geeignete Grundlage der IT-Infrastruktur von Schulen" darstellten. Um solche Lösungen reibungslos betreiben zu können und Ausfälle zu vermeiden, müssten die Länder aber zwingend die dafür notwendigen personellen und technischen Ressourcen bereitstellen. Nur so sei es auch möglich, die quelloffenen Lösungen "kontinuierlich zu verbessern", um bedingungsfreundliche und wettbewerbsfähige Anwendungen weiterzuentwickeln.

#Schule #Bildung #lernen #OpenSource #freieSoftware
 
Later posts Earlier posts