Skip to main content

Search

Items tagged with: Satire


 
Bild/Foto
Nach dem Erwerb von Übertragungsrechten für die CL ein logischer Schritt.
#DerGazetteur #Satire

 

Torsten Gaitzsch: "Goodbye" Deutschland! Der Odysseus von Bremen im Interview | TITANIC – Das endgültige Satiremagazin

Der gefürchtete Clan-Chef Ibrahim Miri hat Heimweh. Nachdem er im November in den Libanon abgeschoben wurde, kündigte er an, bald wieder in Deutschland einzureisen – so wie es offenbar Tausende abgelehnte Asylsuchende in den letzten Jahren getan haben. Wir konnten Miri in der Flughafen-Lounge Beirut zu einem Gespräch treffen.
#titanic #satire

 

alle müssen bestraft werden


ich habe den eindruck, der verkehr ist in den letzten paar wochen schlimmer geworden. radfahrer ohne licht fahren auf unbeleuchteten radwegen entgegen die fahrtrichtung und pöbeln, wenn man es gerade noch schafft, ihnen auszuweichen. denn selber auszuweichen fiele ihnen niemals ein. rennradler mit flimsigen lämpchen versuchen im abend- und morgen-dämmer alles um ihren schnitt von 30 km/h zu halten und werden sauer, wenn auf den radwegen hindernisse in form anderer radler auftauchen.

fußgänger stolpern auf radwegen einher, mit kopfhörern und gesenktem kopf in ihre handys starrend. auch die können natürlich nicht ausweichen und sind jedesmal wütend überrascht, wenn da plötzlich ein rad auf ihrem radweg auftaucht, von dem sie weder etwas gesehen noch gehört haben.

aber wirklich unangenehm geworden sind die autos in den letzten wochen. es gibt mehr radwege-parker als vorher. autos parken nicht nur auf radwegen, wo sie können. sie parken auch die radwege zu, die mit pollern vom straßenverkehr abgetrennt sind, indem sie sich direkt an den anfang und direkt an das ende des radweges an den straßenrand stellen. sie verstopfen quasi eingang und ausgang des weges. als radfahrer kommt man da kaum vorbei, weil natürlich auf der straßenseite der poller auch alles zugeparkt ist. ansonsten haben die engen überholmanöver zugenommen. ganz besonder schlimm ist es zur zeit mit den autos, die einen überholen um dann direkt vor einem rechts abzubiegen. da ist es dann auch unerheblich, dass sie oft nicht blinken, man läuft egal wie gefahr umgenietet zu werden. was mir jetzt noch fehlt, sind die penner, die einfach die tür aufreißen ohne auf radfahrer zu achten. das gab es diesen herbst noch nicht.

ich wünschte, diese leute würden alle für ihre untaten bestraft. und die strafe sähe so aus, dass ihnen allen ein fünfjähriges verbot ausgesprochen würde, motorgetriebene fahrzeuge zu benutzen. zugegeben, radfahrende übeltäter kämen dabei noch gut weg. autofahrer träfe es da aber zu recht viel härter. ich würde mir dann ein paar namen der autofahrenden verurteilten merken und ab und zu mal kontrollieren, ob sie den straßenverkehr mit ihresgleichen noch überlebt haben, wenn sie kein auto, keinen bus, keine bahn, keine u-bahn usw benutzen dürfen.

mit verlusten würde ich rechnen.

#verkehr #satire #fahrrad #auto

 
Radikale Christen entführen Bäume und gucken ihnen beim Sterben zu https://noktara.de/weihnachtsbaum/amp/
#Satire #Noktara

 
Bild/Foto

Hanns Dieter Hüsch - Nachfeier


Bild/Foto Das schwarze Schaf vom Niederrhein - Texte und Lieder vom flachen Land, 1986

»Onkel Eberhard hat doch noch sechs paar Schuhe
Und noch vier Anzüge
Und bei dem Gehalt bei der Pension damit kann Milli doch wohl auskommen
Der Pfarrer ist auch da
Wir singen nun liebe Freunde Lied 57 Vers 1 und 4
Wer spielt denn das Harmonium oder was das ist
Erwin hat doch auch so eins ach was Erwin hat doch ein Spinett
Von ihrer Seite sind ja viel mehr da
Man muß auch mal wegen der Möbel fragen aber doch nicht jetzt
Die andern fragen ja auch nachher ist wieder alles weg
Wenns nach Dir geht kriegen wir überhaupt nichts vorgesmal auch
Onkel Eberhard hat auch noch den alten schweren Eichentisch
und den ganz neuen Olofen fällt mir grade ein
Dann spricht der Pfarrer
Ich darf vielleicht liebe Freunde daran erinnern daß
wir gerade in diesen Tagen mit einer Kollekte für den neuen Kindergarten begonnen haben
Und Onkel Eberhard hat noch zwei neue Hüte
Tante Milli hat sie mir schon im vergangenen Jahr versprochen fest versprochen in die Hand
Die Kränze waren ja nicht doll oder
Also ich hab schon schönere gesehn
Also gefroren hab ich in der Kapelle also sowas von gefroren sag ich Dir
Wer ist denn die da drüben mit dem Knoten
Das muß von ihrer Seite sein ich kenn die Leute ja gar nicht
Ich hab mir noch das Kleid extra ändern lassen
Das war der Rektor der so schön geschrieben hat
acht Seiten ein feiner Mann und gar nicht eingebildet
soll man gar nicht sagen so ein feiner Mann
Nu geh doch mal zu Tante Milli die sitzt ja ganz allein da
Der Pfarrer ist doch dabei
Was wird der schon sagen
Also ich kann da auch nichts sagen
Kannst ja nur mal hingehn das gehört sich doch wohl so
Also die hat sich vielleicht vorgedrängelt als wenn se selbst im Sarg gelegen hätt
Wir singen nun liebe Freunde Lied 57 Vers 2 und 5
Komm sing
Ich kann doch nicht singen
Hier Noten einfach rauf und runter
Was macht eigentlich Gerda
Da
Nun ists passiert pass doch auf Menschenskind de
ganze Kaffee über mein Kleid war doch Zucker drin
dat geht doch nich raus also soowas
Kumma wie dat jetzt aussieht also furchtbar
man kann dich wirklich nirgendwo mit hinnehmen
Kumma hier wie dat jetzt aussieht hätte ich mir ja
denken können wo ich mich so gefreut hab
kommt man einmal im Jahr zusammen also wirklich
wo ich mich so gefreut hab nächst Mal geh ich allein
Man kann sich doch wohl einmal zusammenreißen
die andern machen et ja auch nich
man meint ja fast du tus sowat mit Absicht
bis ja schließlich kein Kind mehr also da kann ich
mich kriminal drüber ärgern vorges Mal auch
da brauchse gar nich so zu gucken
Also wenn ich das gewußt hätt hätt ich mir ja denken
können die ganze Beerdigung wieder im Eimer
Ja es tut mir leid es tur mir leid
da kann ich mir nix für kaufen für es tut mir leid
Kumma wie dat jetzt aussieht dat schöne Kleid
also furchtbar
Tus ja grad so als wenn et bei uns zu Haus kein
Kaffee gäb hass doch schon 4 Tassen getrunken
kanns immer de Hals nich voll genug kriegen
dat sind wir von zu Haus aus nicht gewöhnt
da kann man reden un reden un reden
Muß doch nich immer erst einer sterben bis Du
dich zusammenreißt kann man ja en Wecker nach stellen
Ja mach Dich nur lustig mach Dich nur lustig
Hauptsache wenn Du Dich nur lustig machen kannst
is doch wahr
Ich bin weiß Gott nich nachtragend
Da kann ich mich nich drüber beruhigen
Wenn ja der Lungenspitzenkatarrh nicht noch dazugekommen wäre
Ich hab ja schon im vergangenen Jahr hab ich schon gesagt
Eberhard hab ich gesagt da hab ich Zeugen für Eberhard geh nach Oynhausen
Die Ärzte habens ja alle gewußt ja die habens ja alle gewußt
Ich hab doch noch vor drei Wochen mit dem Internisten gesprochen
Also Oma hat sich ja nicht verändert wie sie dasitzt
wie ein junges Mädchen 93 Jahre muß man sich
mal vorstellen da kann sich mancher von uns
noch ne Scheibe von abschneiden
Und der Internist das is ja jetzt der junge Dr. Brüggemann
Der alte is ja auch neulich gestorben
Also der hat zu mir gesagt mein lieber Herr Rodenbach also mit Ihrem Schwager
Da wußt ich schon Bescheid wie der mich angeguckt hat
wußt ich schon Bescheid sagen tun die ja nix
Da hab ich noch gleich zu Hilde gesagt also mit dem Eberhard
Da sagt Hilde noch mach doch keinen Blödsinn sagt Hilde noch so
Jaaa man steckt ja nicht drin
Zu Erde sollst du werden sag ich ja immer
Onkel Eberhard hat ja auch noch das schwarze Klavier da stehn
Also das hätt ich ja liebend gern für unsern Helmut
wo der jetzt ja grade in die Schule kommt
Die Milli ja was macht nun sone Frau furchbar furchbar
Ich darf gar nich dran denken
Wer bezahlt eigentlich hier das ganze den Kaffee und den Kuchen
Weiß ich doch nich
Na dann will ich mal noch en Stück essen
Nun geh doch mal zu Tante Milli wer weiß wann wir hier wieder zusammenkommen
Karl nimmt uns mit und was ist mit Hermine
Ja ich glaube die fährt mit Paul
Der Omnibus kommt ja auch noch was das alles kostet
Also für mich braucht ihr das nicht zu machen
Für mich auch nicht
Der Eberhard hat sowieso nichts mehr davon
Ich lege auch keinen Wert darauf
Is eigentlich der Kuchen aufgegangen ich meine da
könnte man ja vielleicht noch was für die Kinder mitnehmen
Nun geh doch mal zu Milli
Die is doch schon weg
Ach so ja dann kann ich et auch nich ändern
Also dann tschüß
Bis zum nächsten Mal«

#Niederrhein #HannsDieterHüsch #Beerdigung #Nachfeier #HarrysRegal #Kabarett #Satire
#gimp #gmic #photo #Foto #art #Bildbearbeitung #photomanipulation #mywork

 
Bild/Foto

Hellmuth Krüger - Die Schuld (1947)


Einer muß die Schuld daran doch tragen,
Daß uns heute so die Schuld bedrückt,
Und wir wollen darum nicht verzagen,
Bis es ihn zu fnden uns geglückt.
War es Bismarck, der uns falsch geleitet?
Hat der Alte Fritz uns so versaut?
War es Nietzsche, der uns also zubereitet?
Hat uns Hegel das Gehirn verhaut?
Sind es die Gebrüder Grimm gewesen,
Deren Märchen Grausamkeit durchzieht?
Oder haben wir zu lang gelesen
In dem bösen Nibelungenlied?
Sicher werden wir den Kerl noch finden,
Also wappnen wir uns mit Geduld!
Sind es nicht die alten Adams Sünden,
Sind zum Schlusse doch die Radfahrer dran schuld.


#HellmutKrüger #satire #kabarett #Fahrrad #Radfahrer #schuld
#gimp #gmic #photo #Foto #art #Bildbearbeitung #photomanipulation #mywork

 
Das erklärt einiges.
https://www.der-postillon.com/2019/12/scholz-geywitz.html?m=1
#Satire #DerPostillon

 
#Titanic #Satire

Twitter: TITANIC on Twitter (TITANIC)


 

Türke verkauft Adventskalender und Adventskranz aus Sucuk


https://noktara.de/adventskalender-adventskranz-sucuk/
#Advent #Satire #Noktara
Türke verkauft Adventskalender und Adventskranz aus Sucuk

 
Bild/Foto
Das Tolle an der #Demokratie ist, dass man alles sagen darf.

Das Blöde an der #Demokratie ist, dass sich trotzdem nichts ändert.
Bei #Satire bin ich mir inzwischen nicht mehr so sicher, ob das nicht nur ein Blitzableiter für #Zynismus und #Frust ist. Ich werde über die #HeuteShow besser über das Versagen der #Politik informiert als über die #Tagesschau, wo allzuhäufig ungefiltert die Pressemeldungen der Konzerne und Parteien verkündet werden.

 
Wenn ich das gestern schon gewusst hätte.
Black Friday: Bis zu 60% auf Sturmgewehre und Sprengstoff | Noktara.de https://noktara.de/blackfriday/amp/
#BlackFriday #Satire #Noktara

 
#BlackFriday #DerPostillon #Satire

 
Bild/Foto

Ottfried Fischer - Das Ende


Bild/FotoDer Deutsche Bauer, 1988

_Der Deutsche Bauer wird in unserer Gesellschaft bald keine Rolle mehr spielen. Aus dem Buch der Werte wird dann auch der Begriff Scholle, weil veraltet, verschwinden. Kühe, Schafe, Schweine, Getreide und Bauern brauchen Flächen. Aber inzwischen ist doch die Landwirtschaft so weit, daß sie Kühe in einem riesigen Stall, wenn der nur in erreichbarer Nähe eines Hafens gelegen ist, schon ohne jegliche Fläche und mit Futter aus der 5.Welt, direkt aus dem Frachter füttern kann.
_Aber auch das gehört bei uns bald der Vergangenheit an. Wir brauchen bald unsere Landwirtschaft einfach nicht mehr, weil sie den stark industrialisierten Staat bloß stört, indem sie, unter Erzeugung von nichts anderem als Kosten zu Lasten der Allgemeinheit, den einheimischen Importmarkt mit Eigenproduktionen für Gegengeschäfte blockiert. Die Zeit der Salz- und Gewürzstraßen, auf denen einsam zockelnde Mulis irgendwelche Säcke herumschleppten, ist vorbei. Auf den modernen und schnellen Transport- und Versorgungswegen wollen Frachter und Lastzüge, die Maschinen und andere Industrieerzeugnisse »_Made in Germany« ausführen, auch etwas mit zurückbringen, woran es bei uns mangelt: Lebensmittel und landwirtschaftliche Güter. Zwar von minderer Qualität als das bei uns erzeugte Gut, aber weitaus billiger, weil nicht mehr so teuer subventioniert und darüber hinaus arbeitsplatzerhaltend. Wir kommen zurück zum Tauschhandel: Das Ausland bezahlt mit Steaks und Salat die deutschen Autos.
_All das, woher das Bauerntum seit Jahrtausenden ideologisch und inhaltlich seine Daseinsberechtigung hernimmt, wird mit einem Schlag durch den Sachzwang verpufft sein. Und die Industrie übernimmt die Aufgaben der Ernährung des Volkes, arbeitskräftemäßig durch gesundgeschrumpfte Bauern aufgestockt._
_Auch die Kulturlandschaft, das vom Bauern so geprägte Landschaftsbild, Gesicht eines Landes, bis zuletzt als Trumpf für seine Existenzberechtigung und - notwendigkeit ausgespielt, ist kein Grund mehr für die Überlebensnotwendigkeit einer nationalen Landwirtschaft. Das kann dem interessierten Bürger auch durch über das Land verstreute Parks nahegebracht werden. Die Tierparks und Zoos der Republik richten landwirtschaftliche Abteilungen ein, um den nachgeborenen Kindern die natürlichen Lebensbedingungen von Kuh und Schaf in stallähnlichen Freigehegen historisch vor Augen zu führen. Einige der wegrationalisierten Landwirte finden sofort einen Job: nach entsprechenden Umschulungen werden sie Landschaftspfleger mit dem neugeschaffenen Titel Agrikulturmusealflächenfacharbeiter, oder Agrikulturmusealflächenfachfrau (letztere im Ministerialjargon abgekürzt: AGRlKUMUFLÄFAFRA). Diese eigens geschulten Menschen werden dafür sorgen, daß unsere Landschaft so erhalten bleibt, wie wir sie kennen. Teurer und aufwendiger als die neugeschaffenen Naturschutzhilfsprogramme für die Landwirtschaft kann das auch nicht sein. Sorgen bereitet außerdem das negative Waldwachstum. Hier befürchtet man Arbeitsplatzstreitigkeiten mit Überflüssigen Förstern. (Die freigestellten Waldflächen werden wegen der expandierenden .Autoindustrie wohl Parkplätze werden. Dann kann der Förster immer noch Parkwächter werden, genannt Autoheger.)_
_Und so wird sich alles einpendeln: Die meisten Landwirte werden mit 40 in Rente gehen dürfen: ein Modell, das wahrscheinlich aus dem Verteidigungsministerium stammt. Die anderen werden, zunächst unter Erhöhung der Arbeitslosenzahl, langsam in den industriellen Arbeitsprozeß eingegliedert, wodurch sie nach wie vor das verrichten, was immer die hehrste und vornehmste Aufgabe des Bauern war: Sie ernähren das Volk - allerdings gemeinsam mit allen anderen Arbeitern. So tragen sie mit jedem, der im industriellen Arbeitsprozeß Exportgüter produziert, dafür Sorge, daß Arbeitgeber und Hochfinanz ihren Profit, und das Volk sein täglich Brot bekommen._
_Damit sind wir auch wieder so weit wie in der guten alten Zeit, im Mittelalter: 90 Prozent der Bevölkerung sind wieder Bauern, wenn man von der Definition ausgeht, daß Bauer der Ernährer des Volkes ist._
_Und das ganze Palaver vom Bauernsterben ist mit einem Schlag unsinnig geworden. Im Gegenteil: Wir haben jetzt ein Bauernwerden. Endlich haben wir ihn, den Bauern, der ohne Scholle, frei von Blut und Boden, eine ideale Form des Bauernseins gefunden hat. Das ist reinste Philosophie: Der erste Weg zum Glück ist die Besitzlosigkeit. Eine ganz saubere Lösung. Keine schmerzhaften Überschüsse. Der Unternehmer kann mit einem Goldberg und einem Aktiensee bestimmt besser auskommen als die heutige Gesellschaft mit ihren Lagerhallen voller Butter und Käse._
_Jeder Bürger, der es dann in seiner Firma halbwegs zu etwas bringt, wird sich auf dem von Bauern verlassenem Land eine Datscha errichten können, was zwangsläufig zu einer golfplatzangereicherten »_Los-Angelesierung
« des ganzen Landes führen dürfte. Die daraus resultierende, breite Streuung der Bevölkerung erfordert eine umfassende verkehrstechnische Arbeitsplatzzubringererschließung; das heißt, die letzten freien Flächen müssen zur Asphaltierung freigegeben werden.
_Und doch wird eines Tages einer der umgeschulten Landpfleger oder einer seiner Nachkommen die Erbmasse wieder spüren, er wird einige alte landwirtschaftliche Lehrbücher finden und plötzlich eine ganz tolle Idee haben: Er wird sich, weil er seiner administrativen Landschaftspflegerroutine oder sonstiger Sinnentleertheit entgehen will, irgendwo aus dem Ausland ein paar Kühe und anderes Kleinvieh organisieren und sich auf einem Stück Land, das er sich irgendwie zusammengekauft oder gepachtet hat, ein vierkantiges Gebäude errichten._
_Vielleicht treibt ihn das Frühjahr. Das war schon immer die Aufputschdroge des Bauern. Er spürt auf einmal wieder den wunderbaren Aufbruch des Jahres, wie plötzlich alles nach feuchter Erde riecht und auf einmal mit tausend Blüten aufbricht, wie alles nach langer toter Winterpause zu neuem Leben erwacht, und so mächtig auf den naturverbundenen Menschen übergreift, daß es ihn eins werden läßt mit der erwachten Umwelt und ihn so vereinnahmt, daß er einfach mitspielen muß, einer Jahrtausendealten Gewohnheit folgend. Und er fängt nieder an, bestellt sein Feld und ist auf einmal wieder richtiger Bauer_
_Und eines Tages erscheint im »_Zeit-Magazin
« ein Bericht über diesen Menschen. Die Leute aus der Stadt und der Umgebung packen ihre Kinder ein, fahren an Wochenenden zu diesem Hof und zeigen ihren Kindern, wie einmal das Brot gemacht worden ist, wo die Milch herkommt, und daß eine Kuh ganz anders aussieht als ein Tetrapack. Und auf die Frage, warum es die Bauern nicht mehr gibt, wird er erzählen, daß der freie Bauer eines Tages mit seinen Erträgen nicht mehr zufrieden war. Dann hat er gefrevelt._
_mit Chemie und Hormonen, bis er solche Überschüsse hatte, daß keiner mehr wußte, wohin damit._
_Auch hat er nie gewußt, wann es genug gewesen sei, weil er verstockt war und meinte, das einzige, was auf Erden zählt, sei nur der Bauer. Dabei hat er übersehen, wie schlimm es um ihn schon stand. Und ehe er sich versah, sei es aus gewesen. Und als er dann wieder ganz laut gejammert hat, da hat es ihm keiner mehr geglaubt, und er mußte jämmerlich und hochverschuldet zu Grunde gehen und wurde pensioniert oder umgeschult. Nur einzelne hätten noch zum Eigenbedarf und für einige wenige andere biologisch-dynamische Sachen erzeugt. Das ist aber dann vom Staat auch verboten werden, weil durch die viele Industrie die Luft und der Boden so krank geworden waren, daß im Lande niemand mehr, selbst wenn er gewollt hätte, gesunde Nahrung herstellen konnte._
_Und jetzt ist auch klar, warum diese Vision von vornherein nichtig ist: weil nämlich die Zukunft nicht mehr mitspielt. Aber das ist nicht allein die Schuld der Landwirtschaft, denn zu Sandoz verhält sich eine Güllegrube wie eine Prise Koks zu einer Napalmbombe._
_Und so wird man irgendwann eine große, saubere Glaskuppel schaffen. In ihr wird man einen richtigen Bauernhof errichten, für den man die letzte saubere Erde irgendwo aus Afrika geholt hat, das Wasser aus dem Eis des Südpols, die Pflanzen aus einem gerade erst entdeckten, unberührten Amazonasgebiet. Und man wird nur mit reinstem, südamerikanischem Guano düngen. Dort wird dann der letzte Deutsche Bauer auf seiner Scholle zu sehen sein. Und wenn man diese Glaskugel kurz umdreht und schnell wieder hinstellt, dann schneit es eine Zeitlang._

#OttfriedFischer #Satire #Bücher #HarrysRegal #Bauern #Landwirtschaft #Umwelt #Ökologie #fridaysforfuture

 

Tierischer Aktivismus | TITANIC – Das endgültige Satiremagazin


@Andrea Borgia :-D

#titanic #satire

 
#Satire #DerPostillon

 
#Bauernprotest #DerPostillon #Satire

 
#Bauernproteste #DerGazetteur #Satire

Twitter: Der Gazetteur on Twitter (Der Gazetteur)


 

PEGIDA verliert Gemeinnützigkeit und muss Steuern nachzahlen


https://noktara.de/pegida-gemeinnuetzigkeit-entzogen/
#Satire #Noktara
PEGIDA verliert Gemeinnützigkeit und muss Steuern nachzahlen

 
Titanic-Satiriker trendet mit Hashtag: #ProBoomer verschaukelt #OkBoomer-Hype | rbb24

Muhaha!
#satire #titanic

 
#Satire #DerPostillon

 
Bild/Foto
Das Tolle an der #Demokratie ist, dass man alles sagen darf.

Das Blöde an der #Demokratie ist, dass sich trotzdem nichts ändert.
Bei #Satire bin ich mir inzwischen nicht mehr so sicher, ob das nicht nur ein Blitzableiter für #Zynismus und #Frust ist. Ich werde über die #HeuteShow besser über das Versagen der #Politik informiert als über die #Tagesschau, wo allzuhäufig ungefiltert die Pressemeldungen der Konzerne und Parteien verkündet werden.

 
Bild/Foto
Das Tolle an der #Demokratie ist, dass man alles sagen darf.

Das Blöde an der #Demokratie ist, dass sich trotzdem nichts ändert.
Bei #Satire bin ich mir inzwischen nicht mehr so sicher, ob das nicht nur ein Blitzableiter für #Zynismus und #Frust ist. Ich werde über die #HeuteShow besser über das Versagen der #Politik informiert als über die #Tagesschau, wo allzuhäufig ungefiltert die Pressemeldungen der Konzerne und Parteien verkündet werden.

 
Bild/Foto
Das Tolle an der #Demokratie ist, dass man alles sagen darf.

Das Blöde an der #Demokratie ist, dass sich trotzdem nichts ändert.
Bei #Satire bin ich mir inzwischen nicht mehr so sicher, ob das nicht nur ein Blitzableiter für #Zynismus und #Frust ist. Ich werde über die #HeuteShow besser über das Versagen der #Politik informiert als über die #Tagesschau, wo allzuhäufig ungefiltert die Pressemeldungen der Konzerne und Parteien verkündet werden.

 
#satire darf sein (noch)

 
#satire darf sein (noch)

 
Bild/Foto

Hans Scheibner - Gutes aus Deutschland


Bild/Foto Scheibnerweise, 1982

Lieber Gott, wer hat alle die Autos gemacht?_

_Mein Kind, die Autos hat sich ausgedacht_
_ein Mann mit Phantasie und Verstand_
_aus meinem fleißigen deutschen Land._

_Lieber Gott, wer hat die Atombombe erfunden?_

_Mein Kind, die hat in mühsamen Stunden_
_ein Mann der deutschen Wissenschaft_
_erdacht mit seines Geistes Kraft._

_Lieber Gott, wer war der größte Faschist?_

_Mein Kind, wie naseweis du bist._
_Das war ein schrecklich verwirrter Geist_
_in jenem Land, das Deutschland heißt._

_Lieber Gott, wo kommt der Kommunismus her?_

_Mein Kind, die große Beglückungslehr,_
_die da besagt, daß ich nicht bin:_
_deutschen Philosophen kam sie in den Sinn._

_Lieber Gott - kommt aus Deutschland auch Gutes?_

_Aber ja, mein Kind, aber ja, das tut es!_
_Die frommen Bayern und die Sieben Zwerge._
_Und die praktischen deutschen Eichensärge!


#HansScheibner #Deutschland #Gedichte #Satire #Bücher #HarrysRegal

 
Schau dir "Oh, wie schön ist Brandenburg | extra 3 | NDR" auf YouTube an

Sehr geil!
#musk #satire

 
Chinesen bauen in 6 Monaten BER 1:1 in Chongqing nach – und eröffnen ihn mit TÜV-Segen! – keinblatt.de https://www.keinblatt.de/blog/?p=3164
#Satire #keinblatt
Chinesen bauen in 6 Monaten BER 1:1 in Chongqing nach – und eröffnen ihn mit TÜV-Segen!

 
Ich lolle 🤣
https://www.der-postillon.com/2019/11/reichelt-zeitreisender.html?m=1
#Satire #DerPostillon

 
Ich lolle 🤣
https://www.der-postillon.com/2019/11/reichelt-zeitreisender.html?m=1
#Satire #DerPostillon

 
Bild/Foto

Kurt Tucholsky - Deutschland, Deutschland über alles


Ein Bilderbuch von Kurt Tucholsky und vielen Fotografen
Montiert von John Heartfield

22 / ~2000 :)) #neverendingbookcoverchallenge
Harrys Regal

#JohnHeartfield #Fotomontagen #WeimarerRepublik #KurtTucholsky #Bücher #HarrysRegal #Satire
#books #collage