social.stefan-muenz.de

Search

Items tagged with: Rassismus

Informationsdienst zur AfD in Sachsen

Bild/Foto

Der „Rassenkrieger“ und die AfD


Posted 08.07.2020

Mitglieder der Leipziger Burschenschaft Germania betrieben Vorbereitungen für den „Tag X“ und rüsteten zum „Rassenkrieg“. Neue Recherchen zeigen: Die Beteiligten planten offenbar einen Angriff auf eine Politiker*in, mit Wissen eines Staatsanwalts. Der mutmaßliche Wortführer Michael Volker Schuster hatte zudem enge Verbindungen zu sächsischen AfD-Abgeordneten – bis hin zum Vizepräsidenten des Landtags ...

» Mitglieder der Leipziger Burschenschaft Germania und die AfD



#BurschenschaftGermania #Leipzig #rechter-terror #AfD #Rassismus #Prepper-Chats #Neonaziszene
Der „Rassenkrieger“ und die AfD
 
Informationsdienst zur AfD in Sachsen

Bild/Foto

Der „Rassenkrieger“ und die AfD


Posted 08.07.2020

Mitglieder der Leipziger Burschenschaft Germania betrieben Vorbereitungen für den „Tag X“ und rüsteten zum „Rassenkrieg“. Neue Recherchen zeigen: Die Beteiligten planten offenbar einen Angriff auf eine Politiker*in, mit Wissen eines Staatsanwalts. Der mutmaßliche Wortführer Michael Volker Schuster hatte zudem enge Verbindungen zu sächsischen AfD-Abgeordneten – bis hin zum Vizepräsidenten des Landtags ...

» Mitglieder der Leipziger Burschenschaft Germania und die AfD



#BurschenschaftGermania #Leipzig #rechter-terror #AfD #Rassismus #Prepper-Chats #Neonaziszene
Der „Rassenkrieger“ und die AfD
 
Menschenhandel - Eine kurze Geschichte der Sklaverei - Geschichte | ARTE
Die Geschichte der Sklaverei beginnt nicht erst auf Baumwollfeldern. Sie reicht bis in die frühesten Hochkulturen der Menschheit zurück. Bis zur Abschaffung der Sklaverei eroberte der Menschenhandel riesige Territorien, setzte seine eigenen Grenzen und schuf seine eigenen Gesetze in einer Welt der Gewalt, Machtbesessenheit und Profitgier.
#Sklaverei #rassismus #geschichte #history
 
"Ich finde die Begründung, die ich gehört habe, einigermaßen peinlich"

RT @annewill@twitter.com

„Ein Bärendienst“. @fiedelseb@twitter.com, Chef des Bundes Deutscher Kriminalbeamter, zu #Seehofers Absage der #Rassismus-Studie https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-725993.html

🐦🔗: https://twitter.com/annewill/status/1280421543282184192
 
RT @blaetter@twitter.com

Eine neue Folge des Blätter-Podcasts ist da!

Die Themen: #USA #Rassismus #Polizeigewalt #Trump #Twitter #Bolsonaro #Heuschreckenplage #Ostafrika

Hier anhören: https://blaetter.de/podcast – und natürlich überall dort, wo es Podcasts gibt.

🐦🔗: https://twitter.com/blaetter/status/1279655004555616257
Bild/Foto
 
Und #Seehofer will keine Untersuchung, weil #Rassismus bei der Polizei gibt's doch eh nicht.

#Spiegel #SachsenAnhalt #Polizei #Justiz
 
Die Herkunft des Wortes «Mohr» - Blick https://amp.blick.ch/news/schweiz/die-geschichte-eines-wortes-was-hat-es-mit-dem-wort-mohr-eigentlich-auf-sich-id15946664.html?

Falls mal wieder jemand mit dem Thema anfängt.
#rassismus #sprache
 

Racial Profiling: Bundesinnenministerium sagt Studie zu Rassismus bei der Polizei ab


Quelle: zeit.de

"Das Innenministerium begründet Seehofers Entscheidung unter anderem damit, dass sich das sogenannte Racial Profiling in der polizeilichen Praxis verbiete. Daher müsse es nicht gesondert untersucht werden: "Insbesondere Personenkontrollen müssen diskriminierungsfrei erfolgen", teilte ein Sprecher des Ministeriums ZEIT ONLINE mit."

Achso, klar.. wer würde dieser "Logik" nicht folgen?

#politik #polizei #rassismus #seehofer #studie #gesellschaft #nonazis
 

Racial Profiling: Bundesinnenministerium sagt Studie zu Rassismus bei der Polizei ab


Quelle: zeit.de

"Das Innenministerium begründet Seehofers Entscheidung unter anderem damit, dass sich das sogenannte Racial Profiling in der polizeilichen Praxis verbiete. Daher müsse es nicht gesondert untersucht werden: "Insbesondere Personenkontrollen müssen diskriminierungsfrei erfolgen", teilte ein Sprecher des Ministeriums ZEIT ONLINE mit."

Achso, klar.. wer würde dieser "Logik" nicht folgen?

#politik #polizei #rassismus #seehofer #studie #gesellschaft #nonazis
 
Rassismus gegen Schwarze Menschen - eine never ending story in Deutschland
In diesem DW-Beitrag (auf Englisch) kommen mehrere Menschen vor, die darüber berichten. Man sollte ihn lesen, und ihre Erfahrungen zur Kenntnis nehmen. (piqd)
#Rassismus
 
#Demo gegen rassistische #Polizeigewalt #fadl #Rassismus #Antira #luftbrücke
 
#Demo gegen rassistische #Polizeigewalt #fadl #Rassismus #Antira #luftbrücke
 

Bei guten Freunden


„Ganz unten, wo im wahren Sinne des Wortes die Schweinearbeiten erledigt werden, da waren und sind schlecht bezahlte Gäste immer willkommen.“
https://neue-debatte.com/2020/07/02/immigriertes-unternehmertum/

#Arbeit #Rassismus #Deutschland
Immigriertes Unternehmertum
 

Gesichtserkennung für die Tonne


In #Detroit findet die #Polizei per #Gesichtserkennung einen mutmaßlichen Dieb. Der aber sieht nicht annähernd wie der Täter aus. http://www.taz.de/Rassismus-in-Algorithmen/!5693454/
#taz #tazgezwitscher #tageszeitung #Polizei #Gesichtserkennung #Rassismus
 

Gesichtserkennung für die Tonne


In #Detroit findet die #Polizei per #Gesichtserkennung einen mutmaßlichen Dieb. Der aber sieht nicht annähernd wie der Täter aus. http://www.taz.de/Rassismus-in-Algorithmen/!5693454/
#taz #tazgezwitscher #tageszeitung #Polizei #Gesichtserkennung #Rassismus
 
Peng und ISD Bund haben eine Karte gebaut mit Markern für kolonialistische Überbleibsel in Deutschland.

https://www.tearthisdown.com/de/

Die Karte ist nicht vollständig, deswegen gibts drunter einen Knopf für Einreichungen. :)
Beim einreichen aber auch auf den Kontext der Namensgebung achten: Z. B. kann eine Iltisstraße kolonialistisch benannt sein, ist es in einem Block voller Tiernamenstraßen eher nicht. Einige Orte haben Listen mit Namensgebenden und Beschreibung, das kann hilfreich sein.

#tearthisdown #peng #isdbund #kolonialismus #rassismus #straßen #statuen #denkmäler
 
Auch seit 25 Jahren gibt es immer noch keinen #Impfstoff gegen HIV ....Kein #Medikament gegen #Krebs. keinen #Impfstoff gegen Hepatitis etc........aber gegen #Corona kann die gesamte #Welt schon im nächsten Jahr geimpft und geheilt werden !
#Wahnsinn !!
Und ja........#Abstand halten bei Corona #Demos unter Strafandrohung, ........#Abstand halten bei #Rassismus #Demos =kein Thema ....wird sogar von Özdemir ausdrücklich gelobt !!....So ein #Wendehals !!

 
#Rassismus in der #Polizei? Gibt's nur in den USA.
Rassistischer Übergriff am hellichten Tag. Strafanzeige. Einstellung des Verfahrens: Täter konnte nicht gefunden werden. Die Geschichte von Sevim Demir zeigt, wie einfach die Polizei es Rassisten macht, unbestraft davonzukommen.
https://www.migazin.de/2020/06/26/ermittlungen-eingestellt-polizei-findet-rassistische-taeterin-trotz-adresse-nicht/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=MiGLETTER
Polizei findet Rassistin trotz Kfz-Kennzeichen nicht

MiGAZIN: Polizei findet Rassistin trotz Kfz-Kennzeichen nicht (Ekrem Senol)

 
#Rassismus in der #Polizei? Gibt's nur in den USA.
Rassistischer Übergriff am hellichten Tag. Strafanzeige. Einstellung des Verfahrens: Täter konnte nicht gefunden werden. Die Geschichte von Sevim Demir zeigt, wie einfach die Polizei es Rassisten macht, unbestraft davonzukommen.
https://www.migazin.de/2020/06/26/ermittlungen-eingestellt-polizei-findet-rassistische-taeterin-trotz-adresse-nicht/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=MiGLETTER
Polizei findet Rassistin trotz Kfz-Kennzeichen nicht

MiGAZIN: Polizei findet Rassistin trotz Kfz-Kennzeichen nicht (Ekrem Senol)

 
#Rassismus in der #Polizei? Gibt's nur in den USA.
Rassistischer Übergriff am hellichten Tag. Strafanzeige. Einstellung des Verfahrens: Täter konnte nicht gefunden werden. Die Geschichte von Sevim Demir zeigt, wie einfach die Polizei es Rassisten macht, unbestraft davonzukommen.
https://www.migazin.de/2020/06/26/ermittlungen-eingestellt-polizei-findet-rassistische-taeterin-trotz-adresse-nicht/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=MiGLETTER
Polizei findet Rassistin trotz Kfz-Kennzeichen nicht

MiGAZIN: Polizei findet Rassistin trotz Kfz-Kennzeichen nicht (Ekrem Senol)

 
#Rassismus in der #Polizei? Gibt's nur in den USA.
Rassistischer Übergriff am hellichten Tag. Strafanzeige. Einstellung des Verfahrens: Täter konnte nicht gefunden werden. Die Geschichte von Sevim Demir zeigt, wie einfach die Polizei es Rassisten macht, unbestraft davonzukommen.
https://www.migazin.de/2020/06/26/ermittlungen-eingestellt-polizei-findet-rassistische-taeterin-trotz-adresse-nicht/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=MiGLETTER
Polizei findet Rassistin trotz Kfz-Kennzeichen nicht

MiGAZIN: Polizei findet Rassistin trotz Kfz-Kennzeichen nicht (Ekrem Senol)

 
RT @StgtGegenRechts@twitter.com

Die #AfD nutzt die aktuelle Debatte für ihre populistische, rassistische Stimmungsmache. Nicht mit uns! #StgtgegenRechts
Kommt am Sonntag in die Innenstadt - überlassen wir die Straßen und Debatte um #Rassismus nicht den Rechten und #LawAndOrder-Hardlinern! Weitere Infos folgen!

🐦🔗: https://twitter.com/StgtGegenRechts/status/1275410848509562881
Bild/Foto
 
Peng und ISD Bund haben eine Karte gebaut mit Markern für kolonialistische Überbleibsel in Deutschland.

https://www.tearthisdown.com/de/

Die Karte ist nicht vollständig, deswegen gibts drunter einen Knopf für Einreichungen. :)
Beim einreichen aber auch auf den Kontext der Namensgebung achten: Z. B. kann eine Iltisstraße kolonialistisch benannt sein, ist es in einem Block voller Tiernamenstraßen eher nicht. Einige Orte haben Listen mit Namensgebenden und Beschreibung, das kann hilfreich sein.

#tearthisdown #peng #isdbund #kolonialismus #rassismus #straßen #statuen #denkmäler
 
Peng und ISD Bund haben eine Karte gebaut mit Markern für kolonialistische Überbleibsel in Deutschland.

https://www.tearthisdown.com/de/

Die Karte ist nicht vollständig, deswegen gibts drunter einen Knopf für Einreichungen. :)
Beim einreichen aber auch auf den Kontext der Namensgebung achten: Z. B. kann eine Iltisstraße kolonialistisch benannt sein, ist es in einem Block voller Tiernamenstraßen eher nicht. Einige Orte haben Listen mit Namensgebenden und Beschreibung, das kann hilfreich sein.

#tearthisdown #peng #isdbund #kolonialismus #rassismus #straßen #statuen #denkmäler
 
#politik #geschichte #kolonialismus #imperialismus #rassismus #denkmäler #bildersturm #deutschland #black-lives-matter

Nun gibt es sie: Eine deutschlandweite Karte die sich mit Denkmälern und Straßennamen von Kolonialverbrechern hierzulande auseinandersetzt:

Tear Down this Shit - Kolonialismus jetzt beseitigen


Bis heute werden in Deutschland Kolonialverbrechen und -verbrecher durch Straßennamen und Denkmäler geehrt. Ob Straßen, Plätze oder U-Bahnhöfe: viele Orte sind nach Kolonialverbrechern benannt. Andere stehen in direktem Bezug zum deutschen Kolonialismus. Bis heute gilt die Benennung von öffentlichen Plätzen in Deutschland als Ehrung von Personen und Würdigung historischer Ereignisse.

DAS MACHT DIESE KARTE SICHTBAR!

  • https://www.tearthisdown.com/de/
    Diese Karte ist ein Startpunkt für die Sammlung von kolonialistischen Namen im öffentlichen Raum.
    Mit deiner Hilfe können wir das Bild vervollständigen.

RUNTER VOM SOCKEL! UND DANN?


Wenn die Denkmäler gefallen sind, soll keine Erinnerungslücke bleiben. Deutschlands Kolonialgeschichte darf nicht aus dem Stadtbild verschwinden. Im Gegenteil. Die Grausamkeit des Kolonialismus muss sichtbar gemacht werden, den Opfern soll gedacht werden, der antikoloniale Widerstand und der fortwährende Kampf gegen Rassismus sollen geehrt werden.
Wo ein Denkmal fällt, soll ein Mahnmal entstehen oder die Sockel werden befreit, um Platz für Gestaltung von Künstler*innen aus den ehemaligen Kolonien und der hiesigen Schwarzen Community zu schaffen. Straßen werden nicht einfach irgendwie umbenannt. Wir brauchen einen Perspektivwechsel. Statt den Kolonialverbrechern zu huldigen, muss die Ehrung denjenigen Zuteil werden, die gegen die koloniale Gewaltherrschaft gekämpft haben. So wird der Anspruch einer antirassistischen Gesellschaft auch im Stadtbild verankert!

„Weg vom Blick auf die Täter“ - Eine Onlinekarte listet Orte mit Kolonialvergangenheit auf. Es brauche eine antirassistische Perspektive, sagt Simone Dede Ayivi von der Initiative Schwarze Menschen. (Ein Interview)

 
#politik #geschichte #kolonialismus #imperialismus #rassismus #denkmäler #bildersturm #deutschland #black-lives-matter

Nun gibt es sie: Eine deutschlandweite Karte die sich mit Denkmälern und Straßennamen von Kolonialverbrechern hierzulande auseinandersetzt:

Tear Down this Shit - Kolonialismus jetzt beseitigen


Bis heute werden in Deutschland Kolonialverbrechen und -verbrecher durch Straßennamen und Denkmäler geehrt. Ob Straßen, Plätze oder U-Bahnhöfe: viele Orte sind nach Kolonialverbrechern benannt. Andere stehen in direktem Bezug zum deutschen Kolonialismus. Bis heute gilt die Benennung von öffentlichen Plätzen in Deutschland als Ehrung von Personen und Würdigung historischer Ereignisse.

DAS MACHT DIESE KARTE SICHTBAR!

  • https://www.tearthisdown.com/de/
    Diese Karte ist ein Startpunkt für die Sammlung von kolonialistischen Namen im öffentlichen Raum.
    Mit deiner Hilfe können wir das Bild vervollständigen.

RUNTER VOM SOCKEL! UND DANN?


Wenn die Denkmäler gefallen sind, soll keine Erinnerungslücke bleiben. Deutschlands Kolonialgeschichte darf nicht aus dem Stadtbild verschwinden. Im Gegenteil. Die Grausamkeit des Kolonialismus muss sichtbar gemacht werden, den Opfern soll gedacht werden, der antikoloniale Widerstand und der fortwährende Kampf gegen Rassismus sollen geehrt werden.
Wo ein Denkmal fällt, soll ein Mahnmal entstehen oder die Sockel werden befreit, um Platz für Gestaltung von Künstler*innen aus den ehemaligen Kolonien und der hiesigen Schwarzen Community zu schaffen. Straßen werden nicht einfach irgendwie umbenannt. Wir brauchen einen Perspektivwechsel. Statt den Kolonialverbrechern zu huldigen, muss die Ehrung denjenigen Zuteil werden, die gegen die koloniale Gewaltherrschaft gekämpft haben. So wird der Anspruch einer antirassistischen Gesellschaft auch im Stadtbild verankert!

„Weg vom Blick auf die Täter“ - Eine Onlinekarte listet Orte mit Kolonialvergangenheit auf. Es brauche eine antirassistische Perspektive, sagt Simone Dede Ayivi von der Initiative Schwarze Menschen. (Ein Interview)

 
Offener Brief freier taz-Mitarbeiter’innen

Hallo taz’ler’innen, sehr geehrte #Chefredaktion,

Ihr wolltet reden, also gut: Wir sind freie Journalist’innen, und wir arbeiten gerne für und mit der #taz. Wir beobachten die Entwicklung der vergangenen Tage mit #Sorge, #Ärger und #Fassungslosigkeit.

Nach einer Kolumne von #Hengameh #Yaghoobifarah haben sich inzwischen #CDU/CSU, #AfD, die #Polizeigewerkschaften und auch der deutsche #Innenminister gegen sie*ihn gestellt. Gleichzeitig erschienen in der Wochenendausgabe drei sich von Hengameh Yaghoobifarahs Kolumne distanzierende Stücke. Zur Unterstützung: kein einziger. Auch wenn inzwischen ein verteidigender #Text von Saskia Hödl erschien, zeugt es von Ignoranz, dass keiner der Texte am Wochenende auf den Anlass von Hengameh Yaghoobifarahs Kolumne einging. Dieser Anlass war: rassistische #Polizeigewalt. Auf diese Art geführt ist das keine #Debatte. Das ist #Entsolidarisierung.

Es werden in der taz sicher viele Artikel erscheinen, die behaupten werden, dass die #Pressefreiheit ein hohes Gut sei. Die taz muss sich die Frage gefallen lassen, ob sie, als sie in drei Artikeln einer einzigen Ausgabe Hengameh Yaghoobifarah anging, dem Anspruch gerecht geworden ist, dieses Gut zu schützen. Es muss der taz klar sein, dass der Grund, warum viele von uns gerne für die taz schreiben, in der generellen Haltung der taz liegt. Und diese Haltung ist eine #solidarische. Das bedeutet auch, anzuerkennen, dass wir Freien besonders abhängig von der taz sind und besonders verwundbar. Wenn eure #Solidarität wegbricht, was bleibt dann noch? Hengameh Yaghoobifarah erhält inzwischen #Morddrohungen, und die taz muss sich fragen, ob sie alles getan hat, um das zu verhindern.

Wir erwarten, dass sich die Chefredaktion solidarisch mit freien Mitarbeiter’innen zeigt und sie nicht bei der ersten Gelegenheit an den Pranger stellt. Wir erwarten jetzt, dass die Chefredaktion sich auch zukünftig ohne Relativierungen positioniert. Wir erwarten, zukünftig nicht zum Spielball hauspolitischer Auseinandersetzungen zu werden. Wir erwarten, dass wenn ein Text abgenommen wurde, wir auf Unterstützung der taz zählen können. Wir erwarten mehr.

Solidarität mit Hengameh Yaghoobifarah

23.06.2020

Kirsten Achtelik
Mohamed Amjahid
Bettina Bexte
Hartmut El Kurdi
Emran Feroz
Leo Fischer
Niklas Franzen
Malte Göbel
Steffen Greiner
Katharina Greve
Uli Hannemann
Elias Hauck
Pola Kapuste
Şeyda Kurt
Lotte Laloire
Dirk Ludigs
Ekkehard Knörer
Radek Krolczyk
Gregor Mothes
Michaela Maria Müller
Jacinta Nandi
Nicole Opitz
Nicholas Potter
Robert Rescue
Cordula Rode
Christiane Rösinger
Michael Seemann
Sibel Schick
Sarah Schmidt
Adrian Schulz
Nina Scholz
Pia Stendera
Juri Sternburg
Juliane Streich
Lea Streisand
Maurice Summen
Jörg Sundermeier
Volker Surmann
Eva Tepest
Sarah Ulrich
Frédéric Valin
Sonja Vogel
Johann Voigt
Patrick Wagner
Heiko Werning
Christopher Wimmer


Kontakt: freietaz@gmail.com
https://freie-taz.org/
#rassismus #polizei #antifa #medien #journalismus #allianzen #meinungsfreiheit
 
Offener Brief freier taz-Mitarbeiter’innen

Hallo taz’ler’innen, sehr geehrte #Chefredaktion,

Ihr wolltet reden, also gut: Wir sind freie Journalist’innen, und wir arbeiten gerne für und mit der #taz. Wir beobachten die Entwicklung der vergangenen Tage mit #Sorge, #Ärger und #Fassungslosigkeit.

Nach einer Kolumne von #Hengameh #Yaghoobifarah haben sich inzwischen #CDU/CSU, #AfD, die #Polizeigewerkschaften und auch der deutsche #Innenminister gegen sie*ihn gestellt. Gleichzeitig erschienen in der Wochenendausgabe drei sich von Hengameh Yaghoobifarahs Kolumne distanzierende Stücke. Zur Unterstützung: kein einziger. Auch wenn inzwischen ein verteidigender #Text von Saskia Hödl erschien, zeugt es von Ignoranz, dass keiner der Texte am Wochenende auf den Anlass von Hengameh Yaghoobifarahs Kolumne einging. Dieser Anlass war: rassistische #Polizeigewalt. Auf diese Art geführt ist das keine #Debatte. Das ist #Entsolidarisierung.

Es werden in der taz sicher viele Artikel erscheinen, die behaupten werden, dass die #Pressefreiheit ein hohes Gut sei. Die taz muss sich die Frage gefallen lassen, ob sie, als sie in drei Artikeln einer einzigen Ausgabe Hengameh Yaghoobifarah anging, dem Anspruch gerecht geworden ist, dieses Gut zu schützen. Es muss der taz klar sein, dass der Grund, warum viele von uns gerne für die taz schreiben, in der generellen Haltung der taz liegt. Und diese Haltung ist eine #solidarische. Das bedeutet auch, anzuerkennen, dass wir Freien besonders abhängig von der taz sind und besonders verwundbar. Wenn eure #Solidarität wegbricht, was bleibt dann noch? Hengameh Yaghoobifarah erhält inzwischen #Morddrohungen, und die taz muss sich fragen, ob sie alles getan hat, um das zu verhindern.

Wir erwarten, dass sich die Chefredaktion solidarisch mit freien Mitarbeiter’innen zeigt und sie nicht bei der ersten Gelegenheit an den Pranger stellt. Wir erwarten jetzt, dass die Chefredaktion sich auch zukünftig ohne Relativierungen positioniert. Wir erwarten, zukünftig nicht zum Spielball hauspolitischer Auseinandersetzungen zu werden. Wir erwarten, dass wenn ein Text abgenommen wurde, wir auf Unterstützung der taz zählen können. Wir erwarten mehr.

Solidarität mit Hengameh Yaghoobifarah

23.06.2020

Kirsten Achtelik
Mohamed Amjahid
Bettina Bexte
Hartmut El Kurdi
Emran Feroz
Leo Fischer
Niklas Franzen
Malte Göbel
Steffen Greiner
Katharina Greve
Uli Hannemann
Elias Hauck
Pola Kapuste
Şeyda Kurt
Lotte Laloire
Dirk Ludigs
Ekkehard Knörer
Radek Krolczyk
Gregor Mothes
Michaela Maria Müller
Jacinta Nandi
Nicole Opitz
Nicholas Potter
Robert Rescue
Cordula Rode
Christiane Rösinger
Michael Seemann
Sibel Schick
Sarah Schmidt
Adrian Schulz
Nina Scholz
Pia Stendera
Juri Sternburg
Juliane Streich
Lea Streisand
Maurice Summen
Jörg Sundermeier
Volker Surmann
Eva Tepest
Sarah Ulrich
Frédéric Valin
Sonja Vogel
Johann Voigt
Patrick Wagner
Heiko Werning
Christopher Wimmer


Kontakt: freietaz@gmail.com
https://freie-taz.org/
#rassismus #polizei #antifa #medien #journalismus #allianzen #meinungsfreiheit
 
Offener Brief freier taz-Mitarbeiter’innen

Hallo taz’ler’innen, sehr geehrte #Chefredaktion,

Ihr wolltet reden, also gut: Wir sind freie Journalist’innen, und wir arbeiten gerne für und mit der #taz. Wir beobachten die Entwicklung der vergangenen Tage mit #Sorge, #Ärger und #Fassungslosigkeit.

Nach einer Kolumne von #Hengameh #Yaghoobifarah haben sich inzwischen #CDU/CSU, #AfD, die #Polizeigewerkschaften und auch der deutsche #Innenminister gegen sie*ihn gestellt. Gleichzeitig erschienen in der Wochenendausgabe drei sich von Hengameh Yaghoobifarahs Kolumne distanzierende Stücke. Zur Unterstützung: kein einziger. Auch wenn inzwischen ein verteidigender #Text von Saskia Hödl erschien, zeugt es von Ignoranz, dass keiner der Texte am Wochenende auf den Anlass von Hengameh Yaghoobifarahs Kolumne einging. Dieser Anlass war: rassistische #Polizeigewalt. Auf diese Art geführt ist das keine #Debatte. Das ist #Entsolidarisierung.

Es werden in der taz sicher viele Artikel erscheinen, die behaupten werden, dass die #Pressefreiheit ein hohes Gut sei. Die taz muss sich die Frage gefallen lassen, ob sie, als sie in drei Artikeln einer einzigen Ausgabe Hengameh Yaghoobifarah anging, dem Anspruch gerecht geworden ist, dieses Gut zu schützen. Es muss der taz klar sein, dass der Grund, warum viele von uns gerne für die taz schreiben, in der generellen Haltung der taz liegt. Und diese Haltung ist eine #solidarische. Das bedeutet auch, anzuerkennen, dass wir Freien besonders abhängig von der taz sind und besonders verwundbar. Wenn eure #Solidarität wegbricht, was bleibt dann noch? Hengameh Yaghoobifarah erhält inzwischen #Morddrohungen, und die taz muss sich fragen, ob sie alles getan hat, um das zu verhindern.

Wir erwarten, dass sich die Chefredaktion solidarisch mit freien Mitarbeiter’innen zeigt und sie nicht bei der ersten Gelegenheit an den Pranger stellt. Wir erwarten jetzt, dass die Chefredaktion sich auch zukünftig ohne Relativierungen positioniert. Wir erwarten, zukünftig nicht zum Spielball hauspolitischer Auseinandersetzungen zu werden. Wir erwarten, dass wenn ein Text abgenommen wurde, wir auf Unterstützung der taz zählen können. Wir erwarten mehr.

Solidarität mit Hengameh Yaghoobifarah

23.06.2020

Kirsten Achtelik
Mohamed Amjahid
Bettina Bexte
Hartmut El Kurdi
Emran Feroz
Leo Fischer
Niklas Franzen
Malte Göbel
Steffen Greiner
Katharina Greve
Uli Hannemann
Elias Hauck
Pola Kapuste
Şeyda Kurt
Lotte Laloire
Dirk Ludigs
Ekkehard Knörer
Radek Krolczyk
Gregor Mothes
Michaela Maria Müller
Jacinta Nandi
Nicole Opitz
Nicholas Potter
Robert Rescue
Cordula Rode
Christiane Rösinger
Michael Seemann
Sibel Schick
Sarah Schmidt
Adrian Schulz
Nina Scholz
Pia Stendera
Juri Sternburg
Juliane Streich
Lea Streisand
Maurice Summen
Jörg Sundermeier
Volker Surmann
Eva Tepest
Sarah Ulrich
Frédéric Valin
Sonja Vogel
Johann Voigt
Patrick Wagner
Heiko Werning
Christopher Wimmer


Kontakt: freietaz@gmail.com
https://freie-taz.org/
#rassismus #polizei #antifa #medien #journalismus #allianzen #meinungsfreiheit
 
Auch ein Fall von eingeschränkter Reisefreiheit:
Mit brauner Haut ins Nazi-Nest?
Über die besonderen Fallstricke bei einem Urlaub in Deutschland
#Migration #Rassismus
https://www.migazin.de/2020/06/23/mit-brauner-haut-ins-nazinest/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=MiGLETTER
Mit brauner Haut ins Nazinest?

MiGAZIN: Mit brauner Haut ins Nazinest? (Redaktion)

 



Twitter: Amadeu Antonio St. – @AmadeuAntonio

Heute vor 5 Jahren kam es in #Freital (Sachsen) zu massiven flüchtlingsfeindlichen Ausschreitungen und Protesten. Nur durch Glück kamen nicht mehr Menschen zu Schaden. 1/4

Schon in den Monaten zuvor kam es in in der Stadt immer wieder zu Angriffen auf dort untergebrachte Geflüchtete. Die Situation eskalierte am 22. Juni, als weitere Menschen im ehemaligen Hotel Leonardo untergebracht werden sollten. 2/4

Hunderte Freitaler*innen und Rechtsextreme belagerten in den folgenden Tagen die Unterkunft. Aus dem Umfeld der Proteste ging später die rechtsterroristische Gruppe Freital hervor. 3/4

Teilweise versammelten sich über 1.500 rechtsextreme Demonstrant*innen vor dem Gebäudekomplex, während zivilgesellschaftliche Initiativen versuchten sich solidarisch mit den Geflüchteten zu zeigen und diesen in dieser psychisch extrem belastenden Situation zu beizustehen. 4/4

belltower.new: Wie kommt es zum rassistischen Mob in Freital...


Von Simone Rafael | 25. Juni 2015

belltower.new: Prozess gegen die „Gruppe Freital“ – Eine erste Bilanz


Von Redaktion Belltower.News | 3. August 2017

#antira #Flüchtlinge #Freital #Rassismus #Sachsen #refugees #Naz #Pegida #Rechtsterroristische-Gruppe-Freital
Wie kommt es zum rassistischen Mob in Freital – und wie kommt Freital da wieder heraus?
 



Twitter: Amadeu Antonio St. – @AmadeuAntonio

Heute vor 5 Jahren kam es in #Freital (Sachsen) zu massiven flüchtlingsfeindlichen Ausschreitungen und Protesten. Nur durch Glück kamen nicht mehr Menschen zu Schaden. 1/4

Schon in den Monaten zuvor kam es in in der Stadt immer wieder zu Angriffen auf dort untergebrachte Geflüchtete. Die Situation eskalierte am 22. Juni, als weitere Menschen im ehemaligen Hotel Leonardo untergebracht werden sollten. 2/4

Hunderte Freitaler*innen und Rechtsextreme belagerten in den folgenden Tagen die Unterkunft. Aus dem Umfeld der Proteste ging später die rechtsterroristische Gruppe Freital hervor. 3/4

Teilweise versammelten sich über 1.500 rechtsextreme Demonstrant*innen vor dem Gebäudekomplex, während zivilgesellschaftliche Initiativen versuchten sich solidarisch mit den Geflüchteten zu zeigen und diesen in dieser psychisch extrem belastenden Situation zu beizustehen. 4/4

belltower.new: Wie kommt es zum rassistischen Mob in Freital...


Von Simone Rafael | 25. Juni 2015

belltower.new: Prozess gegen die „Gruppe Freital“ – Eine erste Bilanz


Von Redaktion Belltower.News | 3. August 2017

#antira #Flüchtlinge #Freital #Rassismus #Sachsen #refugees #Naz #Pegida #Rechtsterroristische-Gruppe-Freital
Wie kommt es zum rassistischen Mob in Freital – und wie kommt Freital da wieder heraus?
 
Das preiswürige 5-teilige Radio-Feature »Oury Jalloh und die Toten des Polizeireviers Dessau« von Margot Overath macht da weiter, wo ein Polizeirevier und einige Staatsanwält.innen die Aufklärung verhindern.

Mit Erfolg: Sie hat den mutmaßlichen Haupttäter und weitere Opfer ermittelt. Jetzt müssten nur noch Staatsanwaltschaften und Gerichte ihre Arbeit tun.

Hören kann man allen Folgen bei #WDR5 oder hier: https://www.margotoverath.de/

#ouryjalloh #oury #jalloh #polizeigewalt #rassismus #vertuschung
 
Es ist wirklich kackendreist, wie große Teile der Bevölkerung und Medien den #Rassismus (und sein Ausmaß) in diesem Land leugnen bzw herunterspielen, obwohl Millionen pers. Stories und jede Studie der Antidiskriminierungsstelle des Bundes der letzten Jahre das Gegenteil bezeugen.
 
"Ausländerfeindlichkeit", "Fremdenfeindlichkeit" - in Deutschland herrscht ein eklatantes Sprach- und Wahrnehmungsproblem in Sachen #Rassismus.
https://www.migazin.de/2020/06/19/die-crux-begriffen-anti-rassismus/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=MiGLETTER
Anti-Rassismus in Deutschland muss mit Spracharbeit beginnen

MiGAZIN: Anti-Rassismus in Deutschland muss mit Spracharbeit beginnen (Redaktion)

 
hallo #hilfe liebste gemeinde, ich meine mich zu erinnern hier in den letzten 2 wochen ein posting gesehen zu haben, wo #koloniale und #rassistische #denkmäler und #statuen in einer #deutschland #karte eingetragen waren, jetzt macht einE bekannteR ein kunstprojekt zu dem thema und könnte diese karte super gebrauchen, wär prima, wenn sich noch jemand erinnern könnte und den post bzw die karte hier reinlinken könnte

#rassismus #denkmal #statue #kolonialismus #antifa #sklaverei #blm #blacklivesmatters
 
hallo #hilfe liebste gemeinde, ich meine mich zu erinnern hier in den letzten 2 wochen ein posting gesehen zu haben, wo #koloniale und #rassistische #denkmäler und #statuen in einer #deutschland #karte eingetragen waren, jetzt macht einE bekannteR ein kunstprojekt zu dem thema und könnte diese karte super gebrauchen, wär prima, wenn sich noch jemand erinnern könnte und den post bzw die karte hier reinlinken könnte

#rassismus #denkmal #statue #kolonialismus #antifa #sklaverei #blm #blacklivesmatters
 

Rassismus gegen Deutsche - YouTube


#Rassismus #satire
Sehr episch :D

 

Rassismus in der Kriminalitätsstatistik: Nie wieder Deutschland


Heimatminister Horst Seehofer macht sich Sorgen um die „Deutschfeindlichkeit“. Damit geht ein rechter Kampfbegriff in staatliches Handeln über.
Rassismus in der Kriminalitätsstatistik: Nie wieder Deutschland
#Antisemitismus #Kriminalität #HorstSeehofer #Rassismus #KolumneDieMendelschenRegeln #Netzkultur #Kultur #Serie
 

Rassismus in der Kriminalitätsstatistik: Nie wieder Deutschland


Heimatminister Horst Seehofer macht sich Sorgen um die „Deutschfeindlichkeit“. Damit geht ein rechter Kampfbegriff in staatliches Handeln über.
Rassismus in der Kriminalitätsstatistik: Nie wieder Deutschland
#Antisemitismus #Kriminalität #HorstSeehofer #Rassismus #KolumneDieMendelschenRegeln #Netzkultur #Kultur #Serie
 
Thread by @EinAugenschmaus: Der Skandal um den #Rassismus bei #Rossmann ist ja noch größer als gedacht. Die hinzugerufene @polizeiberlin behauptet bei dem Sichten der V…


Thread by @EinAugenschmaus: Der Skandal um den #Rassismus bei #Rossmann ist ja noch größer als gedacht. Die hinzugerufene @polizeiberlin behaSichten der Videoaufnahmen, sie könne #Lippenlesen und die Aussagen seien so nicht gefallen. Thread: Ihr wisst ja…
 
#PIRATEN- Rundschau 14.06.2020
Für die Einteilung der Menschen in „Rassen“ gibt es keine wissenschaftliche Grundlage!
@PIRATEN_Saar: „'Rasse'“-Begriff in der Landesverfassung streichen!"
piraten.saarland/piraten-rasse-… von @KlausSchummer
#Saarland #Rassismus #BlackLivesMatter
PIRATEN: „Rasse“-Begriff in der Landesverfassung streichen
 
#PIRATEN- Rundschau 14.06.2020
Für die Einteilung der Menschen in „Rassen“ gibt es keine wissenschaftliche Grundlage!
@PIRATEN_Saar: „'Rasse'“-Begriff in der Landesverfassung streichen!"
piraten.saarland/piraten-land-s…
von @KlausSchummer #Saarland #Rassismus #BlackLivesMatter
PIRATEN: Land soll Ausbildungsvergütung für Erzieherinnen und Erzieher zahlen
 
“Wird in Deutschland NIE passieren!”

Doch! Es passiert! Hier! Heute! Jetzt!

#ACAB #Copland #FCKCPS #NaziCops #JournalismIsNotACrime #FreeSpeech #JusticeForGeorgeFlyod #BLACK LIVES MATTER #Germany #Deutschland #FreiePresse #Rassismus
 
Und das hat auch viel mit #Rassismus zu tun: Wenn ein Mord an einer Frau als 'Ehrenmord' gelabelt werden kann, dann wird er ernstgenommen - solange es darum geht, den Täter zu bestrafen jedenfalls.

Wenn weiße Männer weiße Frauen umbringen, kräht kein Hahn danach.
 
Reminder

#Rassismus ist auch in #Deutschland alltäglich


https://www.bz-berlin.de/berlin/charlottenburg-wilmersdorf/rassismus-skandal-an-berliner-rossmann-kasse
Nur, falls das jemand vergessen hatte. #Rossmann #Polizei #Berlin
 
#Rassismus bei der #Polizei. Alles nur "Einzelfälle"?
https://www.rnd.de/panorama/berlin-rassistische-beleidigung-bei-rossmann-afrodeutsche-von-polizisten-bedroht-5LZ4Z5VWCFEIPO2T6XD2BK6VUE.html?utm_source=twitter&utm_medium=@tibor
 
Later posts Earlier posts