Skip to main content

Search

Items tagged with: Rassismus


 
Wow, die Zeit bekommt es wirklich nicht hin, (unter dem aktuellen #SarsCoV2 Artikel),
etwas gegen Kommentare zu unternehmen die #Rassismus verharmlosen!
Ich schmeiss jetzt #Spiegel und #Zeit aus meinem News-Feed. Hab mich eh schon oft genug über diese schrecklich rechts-lastigen politischen Kommentare dort aufgeregt.

 

Gedanken | Gift des Nationalismus


Eben habe ich auf dem Tagesschau Liveblog zu Thüringen folgendes gelesen:



Ich frage mich ob Steinmeier uns verarschen will! Wir kämpfen schon seit so langer Zeit gegen Nationalismus, Faschismus, Rassismus, Antisemitismus, Völkisches Geschrupp etc. und werden dabei vom Staat und seinen Institutionen nicht nur allein gelassen sondern sondern aktiv behindert und mit Repressionen überzogen. Und dann so was!

Tags: #de #gedanken #steinmeier #rede #nationalismus #faschismus #völkisches #rassismus #antisemitismus #rechts #tagesschau #ravenbird #2020-02-06

 
Bild/Foto
Fun Fact: Der Vorsitzende der portugiesischen marktradikalen Partei "Liberale Initiative" (Schwesterpartei der deutschen FDP) hat ein Video in den sozialen Netzwerken veröffentlicht, in dem er sich (halbherzig) von rassistischem Gedankengut distanziert. Als Resultat wird er nun auf Twitter von zahlreichen erzürnten Sympathisanten der Partei als "Sozialist", "Verräter" und ähnliches beschimpft. Kannste dir echt nicht mehr ausdenken sowas. Wenigstens ist diese #Mövenpickpartei mit unter 2% wenig relevant...

#NWOrundschreiben #mittemichnichtvoll #Hufeisentheorie #Liberalismus #Rassismus #Portugal

 
Menschen, die so argumentieren, machen einen Fehler: Sie unterscheiden nicht zwischen Rassismus und Rechtsradikalismus. Das sind keine Synonyme. Wo Rechtsradikalismus immer rassistisch ist, ist Rassismus oft nicht radikal. Nicht die Intention qualifiziert eine Handlung oder eine Aussage als rassistisch, sondern die Denkstruktur, die dahinter steckt. Sie zu erkennen, bedarf der Aufklärung über Geschichte und soziale Strukturen.


Das ist wichtig zu verstehen, lest euch den Artikel durch oder hört euch den Beitrag an.

#Rassismus

 
2017: Zwei Dresdner Rassisten ermorden in #Cottbus die 22jährige ägypt. Studentin #ShadenM durch motorisierte Gewalt. Die Täter verhöhnen das Opfer nach der Tat, und zeigen bis heute keinerlei Reue.

2020: Die deutsche Justiz verurteilt nur 1 Täter, und das auch nur zu 1 Jahr Jugendstrafe, ausgesetzt zur Bewährung. Den Führerschein darf er behalten.

Fazit: Das marktkonforme Deutschland hat kein Problem mit #Rassismus, er ist system-immanent.

 

Content warning: Antisemitismus, Rassismus


 
Eigentlich ist es ja ganz einfach: in der Nacht vom 29. auf den 30. Dezember schoss der 72-jährige CDU-Kommunalpolitiker Hans-Josef »Hajo« Bähner mit einer scharfen Schusswaffe am Friedrich-Ebert-Ufer[1] auf einen 20-jährigen und verletzte diesen dabei schwer, zuvor beschimpfte er das Opfer als »Scheiß K…cken« und »Pack«_[2]. Im Haus des Täters stellt die Polizei insgesamt fünf Schusswaffen sicher, für eine fehlt dem Täter zudem die waffenrechtliche Genehmigung. Doch während der Täter, der in sozialen Netzerken fremdenfeindliche Inhalte teilt und bei demokratiefeindlichen und rechtsextremen Seiten auf _»Gefällt mir« klickt über eine Woche braucht, bis er immerhin sein Bezirksvertretungsmandat »ruhen lässt« und die CDU in Köln oder seine Ortsgruppe in Porz es erst gar nicht für nötig hält, sich irgendwie zu ihrem schießwütigen Mandatsträger zu äußern muss sich das Opfer in der Presse auch noch haltlose Verdächtigungen und rassistische Anmerkungen zu seiner »osteuropäischen Herkunft« gefallen lassen[3]. Es ist wahrlich deutsch in Kaltland.

#CDU #Köln #Porz #Rassismus #Schusswaffe

 
Eigentlich ist es ja ganz einfach: in der Nacht vom 29. auf den 30. Dezember schoss der 72-jährige CDU-Kommunalpolitiker Hans-Josef »Hajo« Bähner mit einer scharfen Schusswaffe am Friedrich-Ebert-Ufer[1] auf einen 20-jährigen und verletzte diesen dabei schwer, zuvor beschimpfte er das Opfer als »Scheiß K…cken« und »Pack«_[2]. Im Haus des Täters stellt die Polizei insgesamt fünf Schusswaffen sicher, für eine fehlt dem Täter zudem die waffenrechtliche Genehmigung. Doch während der Täter, der in sozialen Netzerken fremdenfeindliche Inhalte teilt und bei demokratiefeindlichen und rechtsextremen Seiten auf _»Gefällt mir« klickt über eine Woche braucht, bis er immerhin sein Bezirksvertretungsmandat »ruhen lässt« und die CDU in Köln oder seine Ortsgruppe in Porz es erst gar nicht für nötig hält, sich irgendwie zu ihrem schießwütigen Mandatsträger zu äußern muss sich das Opfer in der Presse auch noch haltlose Verdächtigungen und rassistische Anmerkungen zu seiner »osteuropäischen Herkunft« gefallen lassen[3]. Es ist wahrlich deutsch in Kaltland.

#CDU #Köln #Porz #Rassismus #Schusswaffe

 
Das mutmaßliche Opfer des CDU-Manns Hans-Josef Bähner erhebt Rassismusvorwürfe gegen den Schützen. Dessen Medienanwalt teilt derweil aus. #Köln #CDU #Kommunalpolitik #Schüsse #Rassismus #Deutschland #Politik

 
(@AmadeuAntonio) Ein CDU-Lokalpolitiker schießt auf einen Menschen, mutmaßlich aus rassistischen Gründen.
Was gerade das Hauptthema ist: Darf man den Namen des Politikers nennen.
Worum es eigentlich gehen sollte: #Rassismus.
#Bähner #Höcker
https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/wdr-aktuell/video-nach-schuss-auf--jaehrigen-koelner-cdu-politiker-laesst-mandat-ruhen-100.html https://nitter.net/AmadeuAntonio/status/1215572478262726656#m

 
09.01.2020 Volksverpetzer: Rassisten drohen Autorin Jasmina Kuhnke mit Veröffentlichung ihrer Adresse #Rassismus #keinfußbreit #NoNazis
Rassisten drohen Autorin Jasmina Kuhnke mit Veröffentlichung ihrer Adresse

 
09.01.2020 Volksverpetzer: Rassisten drohen Autorin Jasmina Kuhnke mit Veröffentlichung ihrer Adresse #Rassismus #keinfußbreit #NoNazis
Rassisten drohen Autorin Jasmina Kuhnke mit Veröffentlichung ihrer Adresse

 

Gemeinsam äußern sich @Auslaenderrat, #Sachsen|s Landeskoordinatorin des @BUMFeV und wir zu den 3 rassistisch motivierten Angriffen in #Dresden der vergangenen Tage. „Das Problem heißt #Rassismus und es existiert in jeder Altersgruppe, in ganz Sachsen.“ https://bit.ly/2EEmjGc


Gemeinsam äußern sich
@Auslaenderrat{.twitter-atreply
.pretty-link .js-nav},
\#Sachsen{.twitter-hashtag
.pretty-link .js-nav}|s Landeskoordinatorin des
@BUMFeV{.twitter-atreply .pretty-link
.js-nav} und wir zu den 3 rassistisch motivierten Angriffen in
\#Dresden{.twitter-hashtag
.pretty-link .js-nav} der vergangenen Tage. „Das Problem heißt
\#Rassismus{.twitter-hashtag
.pretty-link .js-nav} und es existiert in jeder Altersgruppe, in ganz
Sachsen." https://bit.ly/2EEmjGc

https://twitter.com/sfr_ev/status/1207999481393950721
#asyl #asylpolitik #proasyl #deutschland #flüchtlinge #refugees #botpost
PM: Rassistische Gewalt in Dresden – Angriff auf die Gesellschaft

Sächsischer Flüchtlingsrat: PM: Rassistische Gewalt in Dresden – Angriff auf die Gesellschaft (administrator)


 

Gemeinsam äußern sich @Auslaenderrat, #Sachsen|s Landeskoordinatorin des @BUMFeV und wir zu den 3 rassistisch motivierten Angriffen in #Dresden der vergangenen Tage. „Das Problem heißt #Rassismus und es existiert in jeder Altersgruppe, in ganz Sachsen.“ https://bit.ly/2EEmjGc


Gemeinsam äußern sich
@Auslaenderrat{.twitter-atreply
.pretty-link .js-nav},
\#Sachsen{.twitter-hashtag
.pretty-link .js-nav}|s Landeskoordinatorin des
@BUMFeV{.twitter-atreply .pretty-link
.js-nav} und wir zu den 3 rassistisch motivierten Angriffen in
\#Dresden{.twitter-hashtag
.pretty-link .js-nav} der vergangenen Tage. „Das Problem heißt
\#Rassismus{.twitter-hashtag
.pretty-link .js-nav} und es existiert in jeder Altersgruppe, in ganz
Sachsen." https://bit.ly/2EEmjGc

https://twitter.com/sfr_ev/status/1207999481393950721
#asyl #asylpolitik #proasyl #deutschland #flüchtlinge #refugees #botpost
PM: Rassistische Gewalt in Dresden – Angriff auf die Gesellschaft

Sächsischer Flüchtlingsrat: PM: Rassistische Gewalt in Dresden – Angriff auf die Gesellschaft (administrator)


 
An einer privaten schule in hannover dürfen die schüler keine jogginghose bzw. Leggings tragen. Wenn sie doch tun, müssen sie mit strafen rechnen.

Die haben anscheinend sonst keine probleme, wenn sie so gegen #rassismus angehen würden, wäre man schon schritt weiter

 
Bild/Foto

AfD gegen Grundgesetz Artikel 3


Respekt! Kein Platz für Rassismus

Das steht auf einem Schild am Frankfurter Rathaus - und das ist auch gut und richtig!

Die AfD mag dieses Schild nicht und will es verbieten lassen. Sie droht mit einer Klage (AfD will ‘Kein Platz für Rassismus’-Schild entfernen lassen, FAZ, 5. Dezember 2019). Wenn Rassismus kritisiert wird, fühlt die Partei sich offenbar angesprochen. Die AfD wirft der Stadt vor, sie verstoße gegen ihre Pflicht zur parteipolitischen Neutralität. Dabei sind öffentliche Einrichtungen nicht nur zur Neutralität gegenüber Parteien verpflichtet, sondern auch gegenüber zentralen Werten des Grundgesetzes. Die AfD versucht durch ihre Klage den Begriff der Neutralitätspflicht einzuengen und umzudeuten.

Das erscheint uns wiederum fragwürdig, denn wie hält es die Partei mit dem Grundgesetz? Rassismus ist eindeutig verfassungswidrig, denn in Artikel 3 GG steht:

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung derGleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimatund Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugtwerden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Outet sich die AfD damit endlich gerichtsfest als verfassungswidrig? Hoffen wir es!

Aufgehängt hatte das bemängelte Schild der Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt, Peter Feldmann (SPD), zusammen mit der gemeinnützigen Initiative "Respekt! Kein Platz für Rassismus". Campact hat nun beschlossen daraus eine Kampagne zumachen und schreibt:

Hinter diese Initiative stellen wir uns nun - und bedrucken weitere Plakate und Aufkleber mit ihrem Slogan. So drehen wir die Sache einfach um: Es wird nicht ein Plakat weniger, sondern Tausende mehr geben. Ob im Kindergarten, im Gemeindehaus oder in der Schule - überall soll die Botschaft für Respekt und gegen Rassismus zu sehen sein.

Machen Sie bitte mit. Setzen Sie ein Zeichen für Respekt und Menschlichkeit. Gemeinsam stoppen wir den Versuch der AfD, den gesellschaftlichen Konsens gegen Rassismus zu zerstören. Unsere Bitte an Sie: Bestellen Sie unser kostenloses Materialpaket und bringen Sie die Plakate in Umlauf. Ein Plakat an der Eingangstür, ein Aufkleber auf dem Laptop - mit Ihrer Hilfe wird die Aktion unübersehbar!

Weitere Hinweise zur Verfassungsfeindlichkeit der AfD
[1]"AfD will ‘Kein Platz für Rassismus’-Schild entfernen lassen", FAZ, 5. Dezember 2019
[2]Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, § 3, Abs. 3
[3]"Respekt-Schild: Feldmann wünscht sich ‘viele öffentliche Stellen’, die Inhalt teilen", Frankfurter Rundschau, 9. Dezember 2019
[4]"AfD Frankfurt hat ein Problem mit antirassistischem ‘Respekt’-Schild am Rathaus", Frankfurter Rundschau, 7. Dezember 2019
[5]"AfD will Förderung von "Schulen ohne Rassismus" stoppen", Deutschlandfunk, 24. Mai 2018
[6]"AfD setzt Treibhaus unter Druck", Sächsische Zeitung, 4. Dezember 2019
[7]"Die Meinungsfreiheit der AfD ist keine", n-tv, 26. November 2019

Mehr dazu bei https://blog.campact.de
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7106-20191214-afd-gegen-grundgesetz-artikel-3.htm

#Rechtsaußen #AfD #Neo-Nazis #NSU #Faschisten #Rassismus #Schule #Schild #Rathaus #Frankfurt #Gleichberechtigung #Gender #Diskriminierung #Ungleichbehandlung #Verhaltensänderung #Klage #Grundrechte #Menschenrechte #Aufkleber #Campact

 
Bild/Foto

AfD gegen Grundgesetz Artikel 3


Respekt! Kein Platz für Rassismus

Das steht auf einem Schild am Frankfurter Rathaus - und das ist auch gut und richtig!

Die AfD mag dieses Schild nicht und will es verbieten lassen. Sie droht mit einer Klage (AfD will ‘Kein Platz für Rassismus’-Schild entfernen lassen, FAZ, 5. Dezember 2019). Wenn Rassismus kritisiert wird, fühlt die Partei sich offenbar angesprochen. Die AfD wirft der Stadt vor, sie verstoße gegen ihre Pflicht zur parteipolitischen Neutralität. Dabei sind öffentliche Einrichtungen nicht nur zur Neutralität gegenüber Parteien verpflichtet, sondern auch gegenüber zentralen Werten des Grundgesetzes. Die AfD versucht durch ihre Klage den Begriff der Neutralitätspflicht einzuengen und umzudeuten.

Das erscheint uns wiederum fragwürdig, denn wie hält es die Partei mit dem Grundgesetz? Rassismus ist eindeutig verfassungswidrig, denn in Artikel 3 GG steht:

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung derGleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimatund Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugtwerden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Outet sich die AfD damit endlich gerichtsfest als verfassungswidrig? Hoffen wir es!

Aufgehängt hatte das bemängelte Schild der Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt, Peter Feldmann (SPD), zusammen mit der gemeinnützigen Initiative "Respekt! Kein Platz für Rassismus". Campact hat nun beschlossen daraus eine Kampagne zumachen und schreibt:

Hinter diese Initiative stellen wir uns nun - und bedrucken weitere Plakate und Aufkleber mit ihrem Slogan. So drehen wir die Sache einfach um: Es wird nicht ein Plakat weniger, sondern Tausende mehr geben. Ob im Kindergarten, im Gemeindehaus oder in der Schule - überall soll die Botschaft für Respekt und gegen Rassismus zu sehen sein.

Machen Sie bitte mit. Setzen Sie ein Zeichen für Respekt und Menschlichkeit. Gemeinsam stoppen wir den Versuch der AfD, den gesellschaftlichen Konsens gegen Rassismus zu zerstören. Unsere Bitte an Sie: Bestellen Sie unser kostenloses Materialpaket und bringen Sie die Plakate in Umlauf. Ein Plakat an der Eingangstür, ein Aufkleber auf dem Laptop - mit Ihrer Hilfe wird die Aktion unübersehbar!

Weitere Hinweise zur Verfassungsfeindlichkeit der AfD
[1]"AfD will ‘Kein Platz für Rassismus’-Schild entfernen lassen", FAZ, 5. Dezember 2019
[2]Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, § 3, Abs. 3
[3]"Respekt-Schild: Feldmann wünscht sich ‘viele öffentliche Stellen’, die Inhalt teilen", Frankfurter Rundschau, 9. Dezember 2019
[4]"AfD Frankfurt hat ein Problem mit antirassistischem ‘Respekt’-Schild am Rathaus", Frankfurter Rundschau, 7. Dezember 2019
[5]"AfD will Förderung von "Schulen ohne Rassismus" stoppen", Deutschlandfunk, 24. Mai 2018
[6]"AfD setzt Treibhaus unter Druck", Sächsische Zeitung, 4. Dezember 2019
[7]"Die Meinungsfreiheit der AfD ist keine", n-tv, 26. November 2019

Mehr dazu bei https://blog.campact.de
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7106-20191214-afd-gegen-grundgesetz-artikel-3.htm

#Rechtsaußen #AfD #Neo-Nazis #NSU #Faschisten #Rassismus #Schule #Schild #Rathaus #Frankfurt #Gleichberechtigung #Gender #Diskriminierung #Ungleichbehandlung #Verhaltensänderung #Klage #Grundrechte #Menschenrechte #Aufkleber #Campact

 
Bild/Foto

AfD gegen Grundgesetz Artikel 3


Respekt! Kein Platz für Rassismus

Das steht auf einem Schild am Frankfurter Rathaus - und das ist auch gut und richtig!

Die AfD mag dieses Schild nicht und will es verbieten lassen. Sie droht mit einer Klage (AfD will ‘Kein Platz für Rassismus’-Schild entfernen lassen, FAZ, 5. Dezember 2019). Wenn Rassismus kritisiert wird, fühlt die Partei sich offenbar angesprochen. Die AfD wirft der Stadt vor, sie verstoße gegen ihre Pflicht zur parteipolitischen Neutralität. Dabei sind öffentliche Einrichtungen nicht nur zur Neutralität gegenüber Parteien verpflichtet, sondern auch gegenüber zentralen Werten des Grundgesetzes. Die AfD versucht durch ihre Klage den Begriff der Neutralitätspflicht einzuengen und umzudeuten.

Das erscheint uns wiederum fragwürdig, denn wie hält es die Partei mit dem Grundgesetz? Rassismus ist eindeutig verfassungswidrig, denn in Artikel 3 GG steht:

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung derGleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimatund Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugtwerden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Outet sich die AfD damit endlich gerichtsfest als verfassungswidrig? Hoffen wir es!

Aufgehängt hatte das bemängelte Schild der Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt, Peter Feldmann (SPD), zusammen mit der gemeinnützigen Initiative "Respekt! Kein Platz für Rassismus". Campact hat nun beschlossen daraus eine Kampagne zumachen und schreibt:

Hinter diese Initiative stellen wir uns nun - und bedrucken weitere Plakate und Aufkleber mit ihrem Slogan. So drehen wir die Sache einfach um: Es wird nicht ein Plakat weniger, sondern Tausende mehr geben. Ob im Kindergarten, im Gemeindehaus oder in der Schule - überall soll die Botschaft für Respekt und gegen Rassismus zu sehen sein.

Machen Sie bitte mit. Setzen Sie ein Zeichen für Respekt und Menschlichkeit. Gemeinsam stoppen wir den Versuch der AfD, den gesellschaftlichen Konsens gegen Rassismus zu zerstören. Unsere Bitte an Sie: Bestellen Sie unser kostenloses Materialpaket und bringen Sie die Plakate in Umlauf. Ein Plakat an der Eingangstür, ein Aufkleber auf dem Laptop - mit Ihrer Hilfe wird die Aktion unübersehbar!

Weitere Hinweise zur Verfassungsfeindlichkeit der AfD
[1]"AfD will ‘Kein Platz für Rassismus’-Schild entfernen lassen", FAZ, 5. Dezember 2019
[2]Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, § 3, Abs. 3
[3]"Respekt-Schild: Feldmann wünscht sich ‘viele öffentliche Stellen’, die Inhalt teilen", Frankfurter Rundschau, 9. Dezember 2019
[4]"AfD Frankfurt hat ein Problem mit antirassistischem ‘Respekt’-Schild am Rathaus", Frankfurter Rundschau, 7. Dezember 2019
[5]"AfD will Förderung von "Schulen ohne Rassismus" stoppen", Deutschlandfunk, 24. Mai 2018
[6]"AfD setzt Treibhaus unter Druck", Sächsische Zeitung, 4. Dezember 2019
[7]"Die Meinungsfreiheit der AfD ist keine", n-tv, 26. November 2019

Mehr dazu bei https://blog.campact.de
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7106-20191214-afd-gegen-grundgesetz-artikel-3.htm

#Rechtsaußen #AfD #Neo-Nazis #NSU #Faschisten #Rassismus #Schule #Schild #Rathaus #Frankfurt #Gleichberechtigung #Gender #Diskriminierung #Ungleichbehandlung #Verhaltensänderung #Klage #Grundrechte #Menschenrechte #Aufkleber #Campact

 
Bild/Foto

AfD gegen Grundgesetz Artikel 3


Respekt! Kein Platz für Rassismus

Das steht auf einem Schild am Frankfurter Rathaus - und das ist auch gut und richtig!

Die AfD mag dieses Schild nicht und will es verbieten lassen. Sie droht mit einer Klage (AfD will ‘Kein Platz für Rassismus’-Schild entfernen lassen, FAZ, 5. Dezember 2019). Wenn Rassismus kritisiert wird, fühlt die Partei sich offenbar angesprochen. Die AfD wirft der Stadt vor, sie verstoße gegen ihre Pflicht zur parteipolitischen Neutralität. Dabei sind öffentliche Einrichtungen nicht nur zur Neutralität gegenüber Parteien verpflichtet, sondern auch gegenüber zentralen Werten des Grundgesetzes. Die AfD versucht durch ihre Klage den Begriff der Neutralitätspflicht einzuengen und umzudeuten.

Das erscheint uns wiederum fragwürdig, denn wie hält es die Partei mit dem Grundgesetz? Rassismus ist eindeutig verfassungswidrig, denn in Artikel 3 GG steht:

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung derGleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimatund Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugtwerden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Outet sich die AfD damit endlich gerichtsfest als verfassungswidrig? Hoffen wir es!

Aufgehängt hatte das bemängelte Schild der Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt, Peter Feldmann (SPD), zusammen mit der gemeinnützigen Initiative "Respekt! Kein Platz für Rassismus". Campact hat nun beschlossen daraus eine Kampagne zumachen und schreibt:

Hinter diese Initiative stellen wir uns nun - und bedrucken weitere Plakate und Aufkleber mit ihrem Slogan. So drehen wir die Sache einfach um: Es wird nicht ein Plakat weniger, sondern Tausende mehr geben. Ob im Kindergarten, im Gemeindehaus oder in der Schule - überall soll die Botschaft für Respekt und gegen Rassismus zu sehen sein.

Machen Sie bitte mit. Setzen Sie ein Zeichen für Respekt und Menschlichkeit. Gemeinsam stoppen wir den Versuch der AfD, den gesellschaftlichen Konsens gegen Rassismus zu zerstören. Unsere Bitte an Sie: Bestellen Sie unser kostenloses Materialpaket und bringen Sie die Plakate in Umlauf. Ein Plakat an der Eingangstür, ein Aufkleber auf dem Laptop - mit Ihrer Hilfe wird die Aktion unübersehbar!

Weitere Hinweise zur Verfassungsfeindlichkeit der AfD
[1]"AfD will ‘Kein Platz für Rassismus’-Schild entfernen lassen", FAZ, 5. Dezember 2019
[2]Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, § 3, Abs. 3
[3]"Respekt-Schild: Feldmann wünscht sich ‘viele öffentliche Stellen’, die Inhalt teilen", Frankfurter Rundschau, 9. Dezember 2019
[4]"AfD Frankfurt hat ein Problem mit antirassistischem ‘Respekt’-Schild am Rathaus", Frankfurter Rundschau, 7. Dezember 2019
[5]"AfD will Förderung von "Schulen ohne Rassismus" stoppen", Deutschlandfunk, 24. Mai 2018
[6]"AfD setzt Treibhaus unter Druck", Sächsische Zeitung, 4. Dezember 2019
[7]"Die Meinungsfreiheit der AfD ist keine", n-tv, 26. November 2019

Mehr dazu bei https://blog.campact.de
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7106-20191214-afd-gegen-grundgesetz-artikel-3.htm

#Rechtsaußen #AfD #Neo-Nazis #NSU #Faschisten #Rassismus #Schule #Schild #Rathaus #Frankfurt #Gleichberechtigung #Gender #Diskriminierung #Ungleichbehandlung #Verhaltensänderung #Klage #Grundrechte #Menschenrechte #Aufkleber #Campact

 
Machtkampf in der Feuerwehr

Präsident gibt auf


Hartmut Ziebs hat sich eindeutig gegen die AfD positioniert und dadurch einen Debatte in der Feuerwehr ausgelöst. Nun gibt er sein Amt auf.

https://taz.de/Machtkampf-in-der-Feuerwehr/!5644325/

#taz #Feuerwehr #AfD #Rassismus #Integration #Zivilgesellschaft #Migration #Rechtsradikalismus

 
Machtkampf in der Feuerwehr

Präsident gibt auf


Hartmut Ziebs hat sich eindeutig gegen die AfD positioniert und dadurch einen Debatte in der Feuerwehr ausgelöst. Nun gibt er sein Amt auf.

https://taz.de/Machtkampf-in-der-Feuerwehr/!5644325/

#taz #Feuerwehr #AfD #Rassismus #Integration #Zivilgesellschaft #Migration #Rechtsradikalismus

 

Betrunkene Almans im Zug


Während Almans im Ruheabteil saufen und quatschen dürfen, werden PoCs angemeckert, wenn sie reden. Auch im ICE formt Rassismus die Regeln. http://www.taz.de/ICE-Fahren-im-Ruheabteil/!5644335/ … #taz #tazgezwitscher #tageszeitung #ICE #Rassismus #Deutsche #Bahn

Kolumne: Habibitus

 

Betrunkene Almans im Zug


Während Almans im Ruheabteil saufen und quatschen dürfen, werden PoCs angemeckert, wenn sie reden. Auch im ICE formt Rassismus die Regeln. http://www.taz.de/ICE-Fahren-im-Ruheabteil/!5644335/ … #taz #tazgezwitscher #tageszeitung #ICE #Rassismus #Deutsche #Bahn

Kolumne: Habibitus

 

Betrunkene Almans im Zug


Während Almans im Ruheabteil saufen und quatschen dürfen, werden PoCs angemeckert, wenn sie reden. Auch im ICE formt Rassismus die Regeln. http://www.taz.de/ICE-Fahren-im-Ruheabteil/!5644335/ … #taz #tazgezwitscher #tageszeitung #ICE #Rassismus #Deutsche #Bahn

Kolumne: Habibitus

 

#AmadeuAntonio wurde 1990 von #Neonazis zu Tode geprügelt. Er war eines der ersten von heute fast 200 Todesopfern rechter Gewalt seit der Wiedervereinigung.


Das Gedenken an ihn ist unser Ansporn für den täglichen Einsatz gegen #Rassismus, #Antisemitismus und #Rechtsextremismus.pic.twitter.com/oMBOGTWKzU

\#AmadeuAntonio{.twitter-hashtag
.pretty-link .js-nav} wurde 1990 von
\#Neonazis{.twitter-hashtag
.pretty-link .js-nav} zu Tode geprügelt. Er war eines der ersten von
heute fast 200 Todesopfern rechter Gewalt seit der Wiedervereinigung.
Das Gedenken an ihn ist unser Ansporn für den täglichen Einsatz gegen
\#Rassismus{.twitter-hashtag
.pretty-link .js-nav},
\#Antisemitismus{.twitter-hashtag
.pretty-link .js-nav} und
\#Rechtsextremismus{.twitter-hashtag
.pretty-link .js-nav}.
pic.twitter.com/oMBOGTWKzU{.twitter-timeline-link
.u-hidden}


{width="250"}

https://twitter.com/AmadeuAntonio/status/1202872065340129280
#asyl #asylpolitik #proasyl #deutschland #flüchtlinge #refugees #botpost

 

#AmadeuAntonio wurde 1990 von #Neonazis zu Tode geprügelt. Er war eines der ersten von heute fast 200 Todesopfern rechter Gewalt seit der Wiedervereinigung.


Das Gedenken an ihn ist unser Ansporn für den täglichen Einsatz gegen #Rassismus, #Antisemitismus und #Rechtsextremismus.pic.twitter.com/oMBOGTWKzU

\#AmadeuAntonio{.twitter-hashtag
.pretty-link .js-nav} wurde 1990 von
\#Neonazis{.twitter-hashtag
.pretty-link .js-nav} zu Tode geprügelt. Er war eines der ersten von
heute fast 200 Todesopfern rechter Gewalt seit der Wiedervereinigung.
Das Gedenken an ihn ist unser Ansporn für den täglichen Einsatz gegen
\#Rassismus{.twitter-hashtag
.pretty-link .js-nav},
\#Antisemitismus{.twitter-hashtag
.pretty-link .js-nav} und
\#Rechtsextremismus{.twitter-hashtag
.pretty-link .js-nav}.
pic.twitter.com/oMBOGTWKzU{.twitter-timeline-link
.u-hidden}


{width="250"}

https://twitter.com/AmadeuAntonio/status/1202872065340129280
#asyl #asylpolitik #proasyl #deutschland #flüchtlinge #refugees #botpost

 

#AmadeuAntonio wurde 1990 von #Neonazis zu Tode geprügelt. Er war eines der ersten von heute fast 200 Todesopfern rechter Gewalt seit der Wiedervereinigung.


Das Gedenken an ihn ist unser Ansporn für den täglichen Einsatz gegen #Rassismus, #Antisemitismus und #Rechtsextremismus.pic.twitter.com/oMBOGTWKzU

\#AmadeuAntonio{.twitter-hashtag
.pretty-link .js-nav} wurde 1990 von
\#Neonazis{.twitter-hashtag
.pretty-link .js-nav} zu Tode geprügelt. Er war eines der ersten von
heute fast 200 Todesopfern rechter Gewalt seit der Wiedervereinigung.
Das Gedenken an ihn ist unser Ansporn für den täglichen Einsatz gegen
\#Rassismus{.twitter-hashtag
.pretty-link .js-nav},
\#Antisemitismus{.twitter-hashtag
.pretty-link .js-nav} und
\#Rechtsextremismus{.twitter-hashtag
.pretty-link .js-nav}.
pic.twitter.com/oMBOGTWKzU{.twitter-timeline-link
.u-hidden}


{width="250"}

https://twitter.com/AmadeuAntonio/status/1202872065340129280
#asyl #asylpolitik #proasyl #deutschland #flüchtlinge #refugees #botpost

 

Das Land der #Richter und Henker :(


Siehe: https://www.spiegel.de/panorama/justiz/giessen-richter-haelt-npd-slogan-teilweise-fuer-realitaet-a-1299078.html
Er versucht darin darzulegen, wie "historische Wanderungsbewegungen" etwa für den Untergang des "fremdenfreundlichen" römischen Reichs...
Und wer erinnert sich nicht gerne an die Zeit wo römische Legionen in der damals bekannten Welt Blumen verteilt und Kumbaya gesungen haben. Ich frage mich immer was für krasses Zeug die da rauchen 🚬?

#NPD #urteil #ausländer #migration #Flüchtlinge #politik #rassismus #Deutschland #Menschrechte #volksverhetzung

 

Das Land der #Richter und Henker :(


Siehe: https://www.spiegel.de/panorama/justiz/giessen-richter-haelt-npd-slogan-teilweise-fuer-realitaet-a-1299078.html
Er versucht darin darzulegen, wie "historische Wanderungsbewegungen" etwa für den Untergang des "fremdenfreundlichen" römischen Reichs...
Und wer erinnert sich nicht gerne an die Zeit wo römische Legionen in der damals bekannten Welt Blumen verteilt und Kumbaya gesungen haben. Ich frage mich immer was für krasses Zeug die da rauchen 🚬?

#NPD #urteil #ausländer #migration #Flüchtlinge #politik #rassismus #Deutschland #Menschrechte #volksverhetzung

 
«Seit Oktober hat eine Delegation indigener Führer*innen aus Brasilien 18 Städte in 12 europäischen Ländern bereist, um die schweren Menschenrechtsverletzungen an ihren Völkern sowie die Umweltzerstörung seit dem Amtsantritt von Präsident Jair Bolsonaro im Januar dieses Jahres anzuprangern.»

London: Jair Bolsonaro mit dem Preis „Rassist des Jahres“ ausgezeichnet



https://www.pressenza.com/de/2019/11/london-jair-bolsonaro-mit-dem-preis-rassist-des-jahres-ausgezeichnet/

#Brasilien #Menschenrechte #Umwelt #Rassismus

via Diaspora* Publisher -
London: Jair Bolsonaro mit dem Preis „Rassist des Jahres“ ausgezeichnet

 

Der Vernichtungsfeldzug der Volksparteien gegen demokratische Organisationen geht weiter


https://vvn-bda.de/antifaschismus-muss-gemeinnuetzig-bleiben-schwerer-angriff-auf-die-vvn-bda/

#vvn-bda #vernichtungsfeldzug #demokratie #demokratieabbau #volksparteien #antifaschismus #gemeinnützigkeit #grundgesetz #rassismus
Antifaschismus muss gemeinnützig bleiben! Schwerer Angriff auf die VVN-BdA

 

Content warning: Abschiebung, Polizei, Lebensgefahr


 
30 Jahre Friedliche Revolution: „Ich war nie das Volk“
Tupoka Ogette wurde in Leipzig geboren. Ab ihrem achten Lebensjahr lebte sie in Westberlin.
Eine schwarze Biografie in Ost- und Westdeutschland
#Rassismus #AfD #Faschismus

 
Eine Sonderausstellung der Bildungsstätte Anne Frank zeigt Erfahrungen von Schwarzen, Juden und Migranten nach dem Mauerfall vor 30 Jahren – zunächst herrschte Euphorie, dann kippte die Stimmung. #Migration #Rassismus
http://www.migazin.de/2019/11/06/ausstellung-erfahrungen-juden-migranten-mauerfall/?utm_source=wysija&utm_medium=email&utm_campaign=MiGAZIN+Newsletter
Erfahrungen von Schwarzen, Juden und Migranten nach dem Mauerfall

MiGAZIN: Ausstellung - Erfahrungen von Juden und Migranten nach dem Mauerfall (Redaktion)


 

Content warning: Twitter RT


 

#Lovestorm besiegt #Shitstorm


Wurde bei #Greta auch versucht und hat versagt. Beim #Christkind gat es aber geklappt.

Siehe: https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/nuernberg-afd-hetzt-gegen-benigna-munsi-wegen-wahl-zum-christkind-a-1294316.html

#Nürnberg #rassismus #noNazis #noAfD #facebook #Gesellschaft

 

#Lovestorm besiegt #Shitstorm


Wurde bei #Greta auch versucht und hat versagt. Beim #Christkind gat es aber geklappt.

Siehe: https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/nuernberg-afd-hetzt-gegen-benigna-munsi-wegen-wahl-zum-christkind-a-1294316.html

#Nürnberg #rassismus #noNazis #noAfD #facebook #Gesellschaft

 
#IB #Maaßen #Rassismus #Faschismus