social.stefan-muenz.de

Search

Items tagged with: Podcasts

Ich seh permanent das ein großer Teil der Bevölkerung #News und #Zahlen zu #Corona sichtet, #Virologen und deren #Podcasts lauscht und sich #Informationen zu ökonomischen Entwicklungen holt und denke mir die ganze Zeit das da eher hinderlich als hilfreich ist. Selbst meine #Frau kuckt jetzt jeden morgen #Tagesschau und holt sich ihre Infos vom #grossenBruder ab. Dabei wäre es doch sinnvoll die Zeit die wir nicht mit #Konsum, sozialem Wetteifern und dem ganzen anderen Quatsch verbringen dazu aufzuwenden neue #Ideen und #Strukturen aufzubauen und zu pflegen. Stattdessen wartet man wieder auf #Autoritäten und #Führung und #Unterweisung von oben.

Wir könnten mal überlegen wie wir dem #Klimawandel ein Stück weit begegnen mit ökologisch nachhaltigen #Permakultur Gärten. Und zwar nicht nur auf den Land. Wie kann ich mein Gemüse in der Wohnung in der Großstadt anbauen? Nicht weil wir alle sterben, sondern weil es uns ein Stück #Selbstwirksamkeit wiedergibt, wir ums mit lebendigen Wesen umgeben zu denen man eine Beziehung aufbauen muss anstatt Produkte zu konsumieren und weil es eine entspannende Beschäftigung ist.

Wir könnten überlegen wie wir #Textilien bearbeiten bzw schneidern, stricken etc erlernen, nicht weil #Amazon morgen nicht mehr existiert sondern weil Mode selber schaffen ein künstlerischer Akt ist und kulturschaffend.

Wir könnten uns überlegen wie wir unsere Bildung und die unserer Kinder verbessern indem wir Fähigkeiten und Wissen besser teilen und generell zu #CreativeCommons, zu freien Inhalten deklarieren. Einfach #podcasten, #schreiben, #vloggen #dichten, #singen, #musik machen und überlegen wie wir alle Altersstufen erreichen.

Generell können wir als Gesellschaft in Europa mehr üben zu kommunizieren und uns zu vernetzen, Ideen auszutauschen, zu #philosophieren, #geschichten zu erzählen, #erfahrungen zu teilen.

Die Leute haben die ganze Zeit #Angst etwas zu verlieren, dabei haben wir grad die einmalige Chance alles zu gewinnen, wir dürfen uns nur nicht in #Panil und #Furcht versetzen lassen sondern uns in #Ruhe und #Achtsamkeit üben und lernen das wir nicht alleine sind, das auch der andere Mensch zu mir gehört, auch wenn er oder sie Abstand halten muss oder durch eine Wand getrennt ist.

Mir fehlt diese Art von Diskurs. Wir haben gerade die #Möglichkeit unser #Leben zurück zu erobern, unsere #Mittel unser Leben zu gestalten einzufordern und unsere #Kultur in #Deutschland, aber mehr noch in #Europa zu gestalten und unsere #Selbstbestimmung einzufordern.
 

On the Media takes on the cops

No Justice, No Peace

In the midst of a historic week of protests, the national conversation about police is quickly transforming. This week, On the Media looks at the language used here and abroad to describe the "civil unrest" in America. Then, we explore how decades of criminal justice policy decisions brought us to this boiling point. Plus, are human beings, against all odds, actually pretty decent?

1. Karen Attiah [@KarenAttiah], The Washington Post Global Opinions Editor, on how our media would cover American police brutality protests if they were happening abroad. Listen.

2. Elizabeth Hinton [@elizabhinton], historian at Yale University, on the historical roots of American law enforcement. Listen.

3. Rutger Bregman [@rcbregman], author of Humankind: A Hopeful History, on what our policies would like if we believed in the decency of people. Listen.
Full episode (mp3).

Excellent, as per usual.
Bootnote: You might recall Bregman from his 2019 Davos appearance demanding billionaires pay their taxes or his unaired Fox News confrontation with propagandist Tucker Carlson.

#BLM #BlackLivesMatter #Police #PoliceReform #JusticeForAll #OnTheMedia #RutgerBergman #ElizabethHinton #KarenAttiah #podcasts
 

On the Media takes on the cops

No Justice, No Peace

In the midst of a historic week of protests, the national conversation about police is quickly transforming. This week, On the Media looks at the language used here and abroad to describe the "civil unrest" in America. Then, we explore how decades of criminal justice policy decisions brought us to this boiling point. Plus, are human beings, against all odds, actually pretty decent?

1. Karen Attiah [@KarenAttiah], The Washington Post Global Opinions Editor, on how our media would cover American police brutality protests if they were happening abroad. Listen.

2. Elizabeth Hinton [@elizabhinton], historian at Yale University, on the historical roots of American law enforcement. Listen.

3. Rutger Bregman [@rcbregman], author of Humankind: A Hopeful History, on what our policies would like if we believed in the decency of people. Listen.
Full episode (mp3).

Excellent, as per usual.
Bootnote: You might recall Bregman from his 2019 Davos appearance demanding billionaires pay their taxes or his unaired Fox News confrontation with propagandist Tucker Carlson.

#BLM #BlackLivesMatter #Police #PoliceReform #JusticeForAll #OnTheMedia #RutgerBergman #ElizabethHinton #KarenAttiah #podcasts
 
Ich seh permanent das ein großer Teil der Bevölkerung #News und #Zahlen zu #Corona sichtet, #Virologen und deren #Podcasts lauscht und sich #Informationen zu ökonomischen Entwicklungen holt und denke mir die ganze Zeit das da eher hinderlich als hilfreich ist. Selbst meine #Frau kuckt jetzt jeden morgen #Tagesschau und holt sich ihre Infos vom #grossenBruder ab. Dabei wäre es doch sinnvoll die Zeit die wir nicht mit #Konsum, sozialem Wetteifern und dem ganzen anderen Quatsch verbringen dazu aufzuwenden neue #Ideen und #Strukturen aufzubauen und zu pflegen. Stattdessen wartet man wieder auf #Autoritäten und #Führung und #Unterweisung von oben.

Wir könnten mal überlegen wie wir dem #Klimawandel ein Stück weit begegnen mit ökologisch nachhaltigen #Permakultur Gärten. Und zwar nicht nur auf den Land. Wie kann ich mein Gemüse in der Wohnung in der Großstadt anbauen? Nicht weil wir alle sterben, sondern weil es uns ein Stück #Selbstwirksamkeit wiedergibt, wir ums mit lebendigen Wesen umgeben zu denen man eine Beziehung aufbauen muss anstatt Produkte zu konsumieren und weil es eine entspannende Beschäftigung ist.

Wir könnten überlegen wie wir #Textilien bearbeiten bzw schneidern, stricken etc erlernen, nicht weil #Amazon morgen nicht mehr existiert sondern weil Mode selber schaffen ein künstlerischer Akt ist und kulturschaffend.

Wir könnten uns überlegen wie wir unsere Bildung und die unserer Kinder verbessern indem wir Fähigkeiten und Wissen besser teilen und generell zu #CreativeCommons, zu freien Inhalten deklarieren. Einfach #podcasten, #schreiben, #vloggen #dichten, #singen, #musik machen und überlegen wie wir alle Altersstufen erreichen.

Generell können wir als Gesellschaft in Europa mehr üben zu kommunizieren und uns zu vernetzen, Ideen auszutauschen, zu #philosophieren, #geschichten zu erzählen, #erfahrungen zu teilen.

Die Leute haben die ganze Zeit #Angst etwas zu verlieren, dabei haben wir grad die einmalige Chance alles zu gewinnen, wir dürfen uns nur nicht in #Panil und #Furcht versetzen lassen sondern uns in #Ruhe und #Achtsamkeit üben und lernen das wir nicht alleine sind, das auch der andere Mensch zu mir gehört, auch wenn er oder sie Abstand halten muss oder durch eine Wand getrennt ist.

Mir fehlt diese Art von Diskurs. Wir haben gerade die #Möglichkeit unser #Leben zurück zu erobern, unsere #Mittel unser Leben zu gestalten einzufordern und unsere #Kultur in #Deutschland, aber mehr noch in #Europa zu gestalten und unsere #Selbstbestimmung einzufordern.
 
Ich seh permanent das ein großer Teil der Bevölkerung #News und #Zahlen zu #Corona sichtet, #Virologen und deren #Podcasts lauscht und sich #Informationen zu ökonomischen Entwicklungen holt und denke mir die ganze Zeit das da eher hinderlich als hilfreich ist. Selbst meine #Frau kuckt jetzt jeden morgen #Tagesschau und holt sich ihre Infos vom #grossenBruder ab. Dabei wäre es doch sinnvoll die Zeit die wir nicht mit #Konsum, sozialem Wetteifern und dem ganzen anderen Quatsch verbringen dazu aufzuwenden neue #Ideen und #Strukturen aufzubauen und zu pflegen. Stattdessen wartet man wieder auf #Autoritäten und #Führung und #Unterweisung von oben.

Wir könnten mal überlegen wie wir dem #Klimawandel ein Stück weit begegnen mit ökologisch nachhaltigen #Permakultur Gärten. Und zwar nicht nur auf den Land. Wie kann ich mein Gemüse in der Wohnung in der Großstadt anbauen? Nicht weil wir alle sterben, sondern weil es uns ein Stück #Selbstwirksamkeit wiedergibt, wir ums mit lebendigen Wesen umgeben zu denen man eine Beziehung aufbauen muss anstatt Produkte zu konsumieren und weil es eine entspannende Beschäftigung ist.

Wir könnten überlegen wie wir #Textilien bearbeiten bzw schneidern, stricken etc erlernen, nicht weil #Amazon morgen nicht mehr existiert sondern weil Mode selber schaffen ein künstlerischer Akt ist und kulturschaffend.

Wir könnten uns überlegen wie wir unsere Bildung und die unserer Kinder verbessern indem wir Fähigkeiten und Wissen besser teilen und generell zu #CreativeCommons, zu freien Inhalten deklarieren. Einfach #podcasten, #schreiben, #vloggen #dichten, #singen, #musik machen und überlegen wie wir alle Altersstufen erreichen.

Generell können wir als Gesellschaft in Europa mehr üben zu kommunizieren und uns zu vernetzen, Ideen auszutauschen, zu #philosophieren, #geschichten zu erzählen, #erfahrungen zu teilen.

Die Leute haben die ganze Zeit #Angst etwas zu verlieren, dabei haben wir grad die einmalige Chance alles zu gewinnen, wir dürfen uns nur nicht in #Panil und #Furcht versetzen lassen sondern uns in #Ruhe und #Achtsamkeit üben und lernen das wir nicht alleine sind, das auch der andere Mensch zu mir gehört, auch wenn er oder sie Abstand halten muss oder durch eine Wand getrennt ist.

Mir fehlt diese Art von Diskurs. Wir haben gerade die #Möglichkeit unser #Leben zurück zu erobern, unsere #Mittel unser Leben zu gestalten einzufordern und unsere #Kultur in #Deutschland, aber mehr noch in #Europa zu gestalten und unsere #Selbstbestimmung einzufordern.
 
Ich kann gar nicht sagen, wie froh ich um #Podcasts bin (zur Zeit mehr denn je). Das sind Fenster in die Welt und erinnern mich immer wieder neu daran, wieviele andere Sichtweisen auf die Welt es gibt
 
Was gibt es schöneres als #Podcasts . Noch mehr Podcasts. Und ich beginne nun eine Empfehlungsreihe mit dem Podcast von @SchlauLicht .
Das Schlaulicht, eine Podcastempfehlung
 
Passend zum #PrimeDayAmazon gehts in der aktuellen Folge meines #Podcasts um User-Tracking bei Amazon & Co. 😘: https://www.denkangebot.org/allgemein/da006-glaeserner-kunde/
 
gPodder.net is looking for a new maintainer!

If nobody comes forward by 2020, it'll be forced to shut down. Please boost to spread the word.

https://github.com/gpodder/mygpo/blob/master/maintainer-needed.md

Note that this is the podcast-sharing website: I'm not sure about the status of the app, but I think that's still doing fine.

#gPodder #podcasts #python #webdev #helpwanted
 

Open Metalcast Episode #191: Odious Ouroboros


It’s in the middle of April, just before tax time in the United States.
The weather doesn’t want to cooperate here at Open Metalcast
headquarters, moving from sunshine and warmer temperatures to
wintery-mix and chilly temperatures. But what you can rely on is some
amazing Creative Commons metal music to help make life more bearable.
And as Peculate to accurately points out: “April is the cruelest month”.
Indeed.

We have an amazing assortment of metal music in this episode, featuring
music from Spiritual Deception, Cyranoi, SLAVE ZERO, Lamorte, Gmork,
Drone Throne, Arkham Witch, and Peculate. It’s an audible assault you
won’t want to miss.Please support the bands in this show! Buy a T-Shirt, buy an album, or
head to the shows. Whatever you can do to help these bands keep making
music, please do it!

If you have any suggestions for Creative Commons licensed metal, send me
a link at craig@openmetalcast.com.

Open Metalcast
\#191

(MP3)

Open Metalcast
\#191

(OGG)

Bild/Foto\
This work is licensed under a Creative Commons
Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International
License
.

Bild/Foto

http://feedproxy.google.com/~r/OpenMetalcast/~3/y-jdPG5XijE/
#podcasts #creative #commons #metal #music
 

Open Metalcast Episode #191: Odious Ouroboros


It’s in the middle of April, just before tax time in the United States.
The weather doesn’t want to cooperate here at Open Metalcast
headquarters, moving from sunshine and warmer temperatures to
wintery-mix and chilly temperatures. But what you can rely on is some
amazing Creative Commons metal music to help make life more bearable.
And as Peculate to accurately points out: “April is the cruelest month”.
Indeed.

We have an amazing assortment of metal music in this episode, featuring
music from Spiritual Deception, Cyranoi, SLAVE ZERO, Lamorte, Gmork,
Drone Throne, Arkham Witch, and Peculate. It’s an audible assault you
won’t want to miss.Please support the bands in this show! Buy a T-Shirt, buy an album, or
head to the shows. Whatever you can do to help these bands keep making
music, please do it!

If you have any suggestions for Creative Commons licensed metal, send me
a link at craig@openmetalcast.com.

Open Metalcast
\#191

(MP3)

Open Metalcast
\#191

(OGG)

Bild/Foto\
This work is licensed under a Creative Commons
Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International
License
.

Bild/Foto

http://feedproxy.google.com/~r/OpenMetalcast/~3/y-jdPG5XijE/
#podcasts #creative #commons #metal #music
 

Good Linux Podcast???


Hi guys,

it is only recently that I have discovered the Linux podcasts, for one of the very few I follow I almost reached its regular release, #latenightlinux, so I was looking for new podcasts beside the other one I follow too, #thelunduke show.

Specifically I would like some suggestions for podcasts that are free-software oriented rather than just opensource and not particularly Ubuntu centric, Ubuntu is boring. I remember the first edition of Late Night Linux were more interesting with Ikey of Solus rather than the latter with Will and Graham from Ubuntu.

Thanks!

#Linux #gnu #fsf #freesoftware #foss #floss #opensource #podcast #podcasts #distro

p.s. something got wrong between the interchange between #Friendica and #diaspora
 

Myths of the Modern American Mind: Education


This is one of Wes Cecil's generally excellent lectures on philosophy and related topics. It's a peripatetic saunter through about 10,000 years of educational theory and practice, much of it applying far beyond the United States.

I may be responding so strongly to this because Cecil ticks off pretty much every damned realisation I've had about education over the past couple of years, dating to the first scribes, Plato's Academy, Aristotle's Lyceum, Rome's wholesale adoption of Greek culture (a story Cecil picks up in another lecture), the Arabic scholars, Scholasticism, the Seven Liberal Arts (the Trivium: grammar, logic, and rhetoric, and the Quadrivium: maths, geometry, music (or harmony) and astronomy), Francis Bacon, the Prussian System, and from that, our Modern Mess.

Key here is the divide between liberal and mechanical arts -- the latter are also called the servile or vulgar arts, effectively technical skills, with a direct relation to modern arguments over skills-based rather than intellectually-based education, STEM, and all that jazz.

Runtime is just over an hour, exceedingly well worth it. This is one of a slew of lectures (audio only -- image is just a still) Cecil's posted.

And if you like these, you'll likely love the History of Philosophy Without Any Gaps podcast, by Peter Adamson, which covers similar topics, in more depth and with somewhat more rigour. I've found both fascinating over recent weeks.

@Joerg Fliege in particular may appreciate this.

#philosophy #education #academia #WesCecil #podcasts

 
Later posts Earlier posts