Skip to main content

Search

Items tagged with: Neoliberalismus


 
Die Seele in neoliberalen Zeiten - 15 / 2019 -
Verrohung der Weltpolitik: Der Präsident der führenden Weltmacht droht 80 Millionen Menschen die Auslöschung an (Trump gegen Iran). Die EU lässt Tausende Flüchtlinge ertrinken, stellt die Daseinsvorsorge dem Markt anheim und verwertet die Menschen als Humankapital. In Teilen der Gesellschaft steigt der Hasspegel.
#neoliberalismus #NachDenkSeiten #Asozial

 

#Crashkurs #Geld: „Chapeau: So funktioniert Aufklärung!“


https://www.misesde.org/?p=22253

Warum werden die Güter eigentlich teurer und nicht billiger, obwohl doch das Güterangebot immer reichhaltiger wird? Warum steigen die Schulden von Konsumenten, Unternehmen, Banken und vor allem auch Staaten immer weiter an? Wieso kommt es immer wieder zu Finanz- und Wirtschaftskrisen? Was passiert eigentlich, wenn die Zentralbanken den Zins verändern? Und warum sind die Zinsen im Euroraum mittlerweile auf der Nulllinie? Wieso wird es für junge Menschen, junge Familien immer schwieriger, Vermögen aufzubauen? Warum öffnet sich in vielen Ländern die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter? Es mag überraschend klingen: Aber die Antworten auf diese und andere drängende Fragen finden sich im heutigen Geldsystem.

Sehr verehrte Leserinnen und Leser: Es wird vermutlich viele von Ihnen überraschen, wie problematisch das heutige Geld ist. Ob US-Dollar, Euro, chinesischer Renminbi, Britisches Pfund oder Schweizer Franken: Sie alle repräsentieren ungedecktes Papiergeld oder auch: Fiat-Geld. Es zeichnet sich durch drei Eigenschaften aus: (1) Fiat-Geld ist entmateralisiertes Geld, es existiert in Form von bunt bedruckten Papierzetteln und Einträgen auf Computerfestplatten (»Bits and Bytes«). (2) Fiat-Geld wird sprichwörtlich aus »dem Nichts« geschaffen, durch Bankkredite, die nicht durch »echte Ersparnis« gedeckt sind. (3) Die staatlichen Zentralbanken haben das Fiat-Geld-Produktionsmonopol: Sie haben die Macht, die Geldmenge und damit natürlich auch deren Kaufkraft nach politischen Erwägungen zu verändern.

Man sollte nur nicht denken, das Fiat-Geld sei auf »natürlichem Wege« in die Welt gekommen. Ganz im Gegenteil! Die Staaten haben in den frühen 1970er Jahren die Golddeckung des Geldes mutwillig, per Zwangsmaßnahmen aufgehoben. Und das nicht etwa, weil das Goldgeld nicht funktioniert hätte, sondern weil die Staaten aus politischen Gründen die Kontrolle über das Geld haben wollten – um nach politischer Willkür Einkommen und Vermögen umzuverteilen, um nationale Konjunkturpolitik zu betreiben, um möglichst bequem Kriege zu finanzieren. Das Gold-Geld stand all diesen Machenschaften im Wege, nicht aber das Fiat-Geld. Deshalb musste das Gold-Geld dem Fiat-Geld weichen.

Fiat-Geld leidet unter ökonomischen und ethischen Defiziten. Das haben insbesondere die Ökonomen der »Österreichischen Schule der Nationalökonomie« – die mit Namen wie Carl Menger (1840–1921), Ludwig von Mises (1881–1973) und Friedrich August von Hayek (1899–1992) verbunden ist – frühzeitig erkannt. Sie legten offen: Fiat-Geld ist inflationär, es verliert seine Kaufkraft [...]

https://www.misesde.org/?p=22253

#Geld #Geldsystem #EZB #Zentralbank #Geldozisalismus = #Neoliberalismus
Crashkurs Geld: „Chapeau: So funktioniert Aufklärung!“

 

#Crashkurs #Geld: „Chapeau: So funktioniert Aufklärung!“


https://www.misesde.org/?p=22253

Warum werden die Güter eigentlich teurer und nicht billiger, obwohl doch das Güterangebot immer reichhaltiger wird? Warum steigen die Schulden von Konsumenten, Unternehmen, Banken und vor allem auch Staaten immer weiter an? Wieso kommt es immer wieder zu Finanz- und Wirtschaftskrisen? Was passiert eigentlich, wenn die Zentralbanken den Zins verändern? Und warum sind die Zinsen im Euroraum mittlerweile auf der Nulllinie? Wieso wird es für junge Menschen, junge Familien immer schwieriger, Vermögen aufzubauen? Warum öffnet sich in vielen Ländern die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter? Es mag überraschend klingen: Aber die Antworten auf diese und andere drängende Fragen finden sich im heutigen Geldsystem.

Sehr verehrte Leserinnen und Leser: Es wird vermutlich viele von Ihnen überraschen, wie problematisch das heutige Geld ist. Ob US-Dollar, Euro, chinesischer Renminbi, Britisches Pfund oder Schweizer Franken: Sie alle repräsentieren ungedecktes Papiergeld oder auch: Fiat-Geld. Es zeichnet sich durch drei Eigenschaften aus: (1) Fiat-Geld ist entmateralisiertes Geld, es existiert in Form von bunt bedruckten Papierzetteln und Einträgen auf Computerfestplatten (»Bits and Bytes«). (2) Fiat-Geld wird sprichwörtlich aus »dem Nichts« geschaffen, durch Bankkredite, die nicht durch »echte Ersparnis« gedeckt sind. (3) Die staatlichen Zentralbanken haben das Fiat-Geld-Produktionsmonopol: Sie haben die Macht, die Geldmenge und damit natürlich auch deren Kaufkraft nach politischen Erwägungen zu verändern.

Man sollte nur nicht denken, das Fiat-Geld sei auf »natürlichem Wege« in die Welt gekommen. Ganz im Gegenteil! Die Staaten haben in den frühen 1970er Jahren die Golddeckung des Geldes mutwillig, per Zwangsmaßnahmen aufgehoben. Und das nicht etwa, weil das Goldgeld nicht funktioniert hätte, sondern weil die Staaten aus politischen Gründen die Kontrolle über das Geld haben wollten – um nach politischer Willkür Einkommen und Vermögen umzuverteilen, um nationale Konjunkturpolitik zu betreiben, um möglichst bequem Kriege zu finanzieren. Das Gold-Geld stand all diesen Machenschaften im Wege, nicht aber das Fiat-Geld. Deshalb musste das Gold-Geld dem Fiat-Geld weichen.

Fiat-Geld leidet unter ökonomischen und ethischen Defiziten. Das haben insbesondere die Ökonomen der »Österreichischen Schule der Nationalökonomie« – die mit Namen wie Carl Menger (1840–1921), Ludwig von Mises (1881–1973) und Friedrich August von Hayek (1899–1992) verbunden ist – frühzeitig erkannt. Sie legten offen: Fiat-Geld ist inflationär, es verliert seine Kaufkraft [...]

https://www.misesde.org/?p=22253

#Geld #Geldsystem #EZB #Zentralbank #Geldozisalismus = #Neoliberalismus
Crashkurs Geld: „Chapeau: So funktioniert Aufklärung!“

 
Schlecht bezahlte E-Scooter-Arbeit: Rollendes Prekariat
https://taz.de/Schlecht-bezahlte-E-Scooter-Arbeit/!5610997/
#E-Roller #prekäreBeschäftigung #Neoliberalismus #Verkehr #Öko

 
Schlecht bezahlte E-Scooter-Arbeit: Rollendes Prekariat
https://taz.de/Schlecht-bezahlte-E-Scooter-Arbeit/!5610997/
#E-Roller #prekäreBeschäftigung #Neoliberalismus #Verkehr #Öko

 

Angst, Macht und Herrschaft


Mit dem Herrschaftsinstrument der Angsterzeugung wird der Demokratie die Grundlage entzogen und die Tür zu einem autoritären Sicherheitsstaat geöffnet. Denn erst die Freiheit von gesellschaftlicher Angst, macht eine Demokratie überhaupt möglich. Die ist aber nicht gewollt, weil sie Wirtschafts- und Kapitalinteressen im Wege steht …

Link zum Beitrag und Videointerview:
neue-debatte.com/2019/08/05/rainer-mausfeld-ueber-angst-und-macht-in-kapitalistischen-demokratien/

#Angst #Macht #Herrschaft #Politik #Bildung #Elitenherrschaft #Demokratie #Gesellschaft #System #Neoliberalismus #Kapitalismus

 

Das englische Double


#GB #Johonson #EU #Brexit #Trump #Neoliberalismus

 
Staatsstreich

"(...) Dieser Faschismus, [...], der seine parasitäre Existenz auf dem Trugbild nationaler Identität aufbaut, entzieht sich selbst vollständig der verengten Welt des Nationalstaats. Er bedient sich seiner Hülle lediglich zur Repression der Völker, ..."

Link zum Beitrag:
https://neue-debatte.com/2018/03/18/mont-pelerin-society-teil-1-der-neoliberale-staatsstreich

◙ PayPal: www.paypal.me/neuedebatte
◙ Uns unterstützen: https://neue-debatte.com/spenden/
◙ Neue Debatte | www.neue-debatte.com
Unabhängig | Nicht werbefinanziert | Der Leserschaft verpflichtet
◙ Verbreite die Neue Debatte in der digitalen Welt - weil es notwendig ist!

#NeueDebatte #Neoliberalismus #Klassen #SozialeUngleichheit #Klassenkampf #Faschismus #EU #USA #FriedrichAugustVonHayek
Mont Pèlerin Society (Teil 1): Der neoliberale Staatsstreich

 
Staatsstreich

"(...) Dieser Faschismus, [...], der seine parasitäre Existenz auf dem Trugbild nationaler Identität aufbaut, entzieht sich selbst vollständig der verengten Welt des Nationalstaats. Er bedient sich seiner Hülle lediglich zur Repression der Völker, ..."

Link zum Beitrag:
https://neue-debatte.com/2018/03/18/mont-pelerin-society-teil-1-der-neoliberale-staatsstreich

◙ PayPal: www.paypal.me/neuedebatte
◙ Uns unterstützen: https://neue-debatte.com/spenden/
◙ Neue Debatte | www.neue-debatte.com
Unabhängig | Nicht werbefinanziert | Der Leserschaft verpflichtet
◙ Verbreite die Neue Debatte in der digitalen Welt - weil es notwendig ist!

#NeueDebatte #Neoliberalismus #Klassen #SozialeUngleichheit #Klassenkampf #Faschismus #EU #USA #FriedrichAugustVonHayek
Mont Pèlerin Society (Teil 1): Der neoliberale Staatsstreich

 

Gegenkurs


"(...) Dieser korrupten Medienmaschine, den marktradikalen, transatlantischen Ideologen in Regierungen EU und NATO gilt es, mit allen zur Verfügung stehenden gewaltfreien Mitteln zu widerstehen. Dieser Widerstand ist in der Tat „alternativlos“, wenn wir als Bürgerinnen und Bürger Europas über unser Schicksal bestimmen wollen."

Link zu Teil 3 der Beitragsserie von Ullrich Mies:
https://neue-debatte.com/2019/07/08/wie-der-kapitalismus-krisen-erzeugt-und-kriege-vorbereitet-teil-3/
◙ PayPal: www.paypal.me/neuedebatte
◙ Uns unterstützen: https://neue-debatte.com/spenden/
◙ Neue Debatte | www.neue-debatte.com
Unabhängig | Nicht werbefinanziert | Der Leserschaft verpflichtet
◙ Verbreite die Neue Debatte in der digitalen Welt - weil es notwendig ist!

#NeueDebatte #Neoliberalismus #Kapitalismus #Verwertung #Entdemokratisierung #Macht #Herrschaft #Marktfundamentalismus #Wirtschaft #Staat #Recht #Verrechtlichung
Wie der Kapitalismus Krisen erzeugt und Kriege vorbereitet (Teil 3)

 

Die Herrenmenschenideologie der Neoliberalen


"(...) Es ist die „große Propaganda-Leistung“ der Neoliberalen, eine (neue) klassenbasierte Herrenmenschenideologie unter dem Deckmantel eines umdefinierten Demokratie- und Freiheitsbegriffs geschaffen zu haben.

„Armut ist das Ergebnis von Faulheit“. Die, die sich „im Wettbewerb“ nicht bewährt haben, werden als die Schwachen, Dummen, Armen und Faulen abgestempelt; diejenigen, die nicht mehr mitmachen können oder wollen, werden ausgegrenzt oder mit „Absturz“ bedroht; die „Ausgeschiedenen und Überflüssigen“ werden nach unten getreten, denunziert und gedemütigt. Vor allem sollen sie auch unten bleiben. Sie sind nutzloser „Humanschrott“."

Link zu Teil 2 der Beitragsserie von Ullrich Mies:
https://neue-debatte.com/2019/07/08/wie-der-kapitalismus-krisen-erzeugt-und-kriege-vorbereitet-teil-2/
◙ PayPal: www.paypal.me/neuedebatte
◙ Uns unterstützen: https://neue-debatte.com/spenden/
◙ Neue Debatte | www.neue-debatte.com
Unabhängig | Nicht werbefinanziert | Der Leserschaft verpflichtet
◙ Verbreite die Neue Debatte in der digitalen Welt - weil es notwendig ist!

#NeueDebatte #Neoliberalismus #Kapitalismus #Verwertung #Entdemokratisierung #Macht #Herrschaft #Marktfundamentalismus #Wirtschaft #Staat #Recht #Verrechtlichung
Wie der Kapitalismus Krisen erzeugt und Kriege vorbereitet (Teil 2)

 

Entfesselt


"(...) Ziel der Neoliberalen war seit den Anfängen des Neoliberalismus in den 1930er Jahren die „Entfesselung des Kapitalismus“ aus seinen regulativen Beschränkungen. Das heißt, der Kapitalismus sollte sich je nach neoliberaler Schule weitgehend oder ohne Staatseingriffe als freie Marktgesellschaft entfalten können."

Link zu Teil 1 der Beitragsserie von Ullrich Mies:
https://neue-debatte.com/2019/07/07/wie-der-kapitalismus-krisen-erzeugt-und-kriege-vorbereitet-teil-1/
◙ PayPal: www.paypal.me/neuedebatte
◙ Uns unterstützen: https://neue-debatte.com/spenden/
◙ Neue Debatte | www.neue-debatte.com
Unabhängig | Nicht werbefinanziert | Der Leserschaft verpflichtet
◙ Verbreite die Neue Debatte in der digitalen Welt - weil es notwendig ist!

#NeueDebatte #Neoliberalismus #Kapitalismus #Verwertung #Entdemokratisierung #Macht #Herrschaft #Marktfundamentalismus #Wirtschaft #Staat #Recht #Verrechtlichung
Wie der Kapitalismus Krisen erzeugt und Kriege vorbereitet (Teil 1)

 

Slam


"(...) Die hegemonialen Strukturen in der Politik, die unser Leben umgeben, funktionieren nicht, bringen nur den dort oben etwas und sind eher schädlich für uns normale Bürger."

Link zum Video und Beitrag von Linda Moulhem Arous:
https://neue-debatte.com/2019/06/24/linda-moulhem-arous-ein-poetry-slam-bis-zum-ismus
◙ Neue Debatte | www.neue-debatte.com
Unabhängig | Nicht werbefinanziert | Der Leserschaft verpflichtet
◙ Uns unterstützen: https://neue-debatte.com/spenden/
◙ PayPal: www.paypal.me/neuedebatte
◙ Verbreite die Neue Debatte in der digitalen Welt - weil es notwendig ist!

#NeueDebatte #Gesellschaft #Zukunft #Politik #Parteien #Sozialismus #Faschismus #Neoliberalismus
Linda Moulhem Arous – Ein Poetry-Slam bis zum Ismus

 

Urlaubsparadies


"(...) Im Großraum Rio sterben nach offiziellen Angaben noch immer jeden Tag 19 Menschen einen gewaltsamen Tod, das sind pro Jahr 7000 Opfer. Für europäische Verhältnisse ist das eine unglaubliche Zahl, die in Zeiten von nationalradikalem Autoritarismus und neoliberalen Restrukturierungen in Rio aber niemanden wirklich zu beeindrucken scheint. So verwundert es nicht, dass sich die Drogengangs unter dem Druck der brutalen Repression landesweit zusammenrotten, um Rachefeldzüge gegen den Staat und die bessergestellte Gesellschaft zu organisieren. (...)"

Link zur Reportage von Ricardo Tristano:
https://neue-debatte.com/2019/06/20/klassismus-auf-brasilianisch-rio-de-janeiro-die-zweigeteilte-stadt/
◙ Neue Debatte | www.neue-debatte.com
Unabhängig | Nicht werbefinanziert | Der Leserschaft verpflichtet
◙ Verbreite die Neue Debatte in der digitalen Welt - weil es notwendig ist!
◙ Uns unterstützen: https://neue-debatte.com/spenden/
◙ PayPal: www.paypal.me/neuedebatte
#NeueDebatte #Südamerika #Brasilien #Rio #Gesellschaft #Ungleichheit #Metropolregion #Gewalt #Drogen #Kapitalismus #Neoliberalismus #Armut #Reichtum
Klassismus auf brasilianisch: Rio de Janeiro – Die zweigeteilte Stadt

 

Wie die #Taktik zur Vernebelung des Klimawandels funktioniert

[...] Wenn nach dem Freistoss meines Sohnes die Blumen des Nachbars flachliegen, sind die #Ausreden voraussehbar: Der Fussball ging nicht in die Blumen. Falls doch, ich war es nicht! Falls doch, ist es nicht so schlimm. Falls doch, kann man jetzt sowieso nichts mehr machen. Die Mechanismen sind klar, die Psychologen nennen es #kognitiveDissonanz: Man sucht nach Ausreden, um das eigene #Verhalten zu rechtfertigen. Schliesslich fällt es schwer, auf die geliebten Freistösse zu verzichten. Obwohl Sohnemann genau weiss, dass er seine fussballerischen Übungen ganz einfach anderswo verrichten müsste, um des Nachbars Blumen zu schützen. [...]

[...] Als Wissenschaftler können wir Grundlagen erarbeiten, Lösungen entwickeln und Vorteile und Risiken von Szenarien aufzeigen. Wir haben auch die Pflicht, darauf hinzuweisen, wenn Fakten verzerrt oder instrumentalisiert werden. Es ist nicht Aufgabe der Wissenschaft zu entscheiden, mit welchen politischen Instrumenten wir auf netto Null #CO2 Emissionen kommen, das ist ein demokratischer Aushandlungsprozess.

Aber ein Blick in die Geschichte zeigt, dass von ähnlichen Problemen keines allein durch Eigenverantwortung und Marktmechanismen gelöst wurde: Abfall, Abwasser, Luftreinhaltung, Ozonloch, alle hat man durch klare Regeln für alle in den Griff bekommen. Das Klimaproblem ist lösbar, aber unvergleichlich schwieriger, weil es weltweit ist, alle Sektoren betrifft, und die grössten Probleme erst in Jahrzehnten sichtbar werden. [...]
https://www.infosperber.ch/Artikel/Umwelt/Wie-die-Vernebelungstaktik-des-Klimawandels-funktioniert

#Ökologie #Umweltschutz #Klimawandel #Klimakrise #Klima #FridaysForFuture #Neoliberalismus #Kapitalismus #Politik #Wirtschaft #Gesellschaft

 

Wie die #Taktik zur Vernebelung des Klimawandels funktioniert

[...] Wenn nach dem Freistoss meines Sohnes die Blumen des Nachbars flachliegen, sind die #Ausreden voraussehbar: Der Fussball ging nicht in die Blumen. Falls doch, ich war es nicht! Falls doch, ist es nicht so schlimm. Falls doch, kann man jetzt sowieso nichts mehr machen. Die Mechanismen sind klar, die Psychologen nennen es #kognitiveDissonanz: Man sucht nach Ausreden, um das eigene #Verhalten zu rechtfertigen. Schliesslich fällt es schwer, auf die geliebten Freistösse zu verzichten. Obwohl Sohnemann genau weiss, dass er seine fussballerischen Übungen ganz einfach anderswo verrichten müsste, um des Nachbars Blumen zu schützen. [...]

[...] Als Wissenschaftler können wir Grundlagen erarbeiten, Lösungen entwickeln und Vorteile und Risiken von Szenarien aufzeigen. Wir haben auch die Pflicht, darauf hinzuweisen, wenn Fakten verzerrt oder instrumentalisiert werden. Es ist nicht Aufgabe der Wissenschaft zu entscheiden, mit welchen politischen Instrumenten wir auf netto Null #CO2 Emissionen kommen, das ist ein demokratischer Aushandlungsprozess.

Aber ein Blick in die Geschichte zeigt, dass von ähnlichen Problemen keines allein durch Eigenverantwortung und Marktmechanismen gelöst wurde: Abfall, Abwasser, Luftreinhaltung, Ozonloch, alle hat man durch klare Regeln für alle in den Griff bekommen. Das Klimaproblem ist lösbar, aber unvergleichlich schwieriger, weil es weltweit ist, alle Sektoren betrifft, und die grössten Probleme erst in Jahrzehnten sichtbar werden. [...]
https://www.infosperber.ch/Artikel/Umwelt/Wie-die-Vernebelungstaktik-des-Klimawandels-funktioniert

#Ökologie #Umweltschutz #Klimawandel #Klimakrise #Klima #FridaysForFuture #Neoliberalismus #Kapitalismus #Politik #Wirtschaft #Gesellschaft

 
Weniger Plätze im ICE als Reservierungen, weil ursprünglich ein ICE 4 eingeplant war, der mehr Sitzplätze hat, nun aber ein ICE 1 fährt.

Da nur 3 Leute als Personal im Zug sind, wird es noch ein bisschen dauern, bis alles sortiert ist. #Bahnprobleme

#Neoliberalismus #Yeah

 

Tacheles


"(...) Die EU ist absolut antidemokratisch. Sie ist ein autoritärer Suprastaat, und das war von Anfang an so geplant. Als Ende der 1940er Jahre von Leuten wie Friedrich August von Hayek oder Milton Friedman die Mont Pèlerin Society – ein gigantisches neoliberales Netzwerk – ins Leben gerufen wurde, war der Grundstein für das, was wir heute fälschlich als friedlichen, sozialen Binnenmarkt betrachten, gelegt. Die Wirtschaft wurde zum Heiligen Gral allen Strebens erhoben und der Mensch quasi zum Homo oeconomicus, also zum einzig der Wirtschaft und damit wenigen Kapitaleignern dienenden Objekt, degradiert."

Link zum Beitrag von Thomas Weiss:
https://neue-debatte.com/2019/05/25/die-eu-gesichter-einer-diktatur/
#EU #Europa #Demokratie #Neoliberalismus #Macht #Herrschaft #MontPèlerinSociety
Die EU – Gesichter einer Diktatur

 

News | Tagesschau: Industrie und Menschenrechte - Deutsche Politik bremst UN-Standards aus


Die UN haben einen Plan geschnürt, damit Konzerne Rohstoffe nach menschenwürdigen Standards importieren. Den soll auch Deutschland umsetzen, doch über das Wie streitet die Politik.

Strom aus deutschen Steckdosen wird teilweise auch mit kolumbianischer Kohle erzeugt. "Blutkohle" sei das, sagt die kolumbianische Anwältin Rosa María Mateus am Telefon. Sie vertritt die Menschen in einem der größten Steinkohleabbaugebiete der Erde - dem Bergwerk El Cerrejón...

Meine Meinung: Oh nein! Wer hätte das unseren Politikern den zugetraut?! Genau jeder der sich auch nur ein wenig damit beschäftigt und nicht blind durchs Leben geht! Da kann um genau zu sein keiner sagen er hätte nichts gewusst, allenfalls dass er bewusst weg geschaut hat!

Tags: #de #news #deutschland #un #menschenrechte #industrie #kapitalismus #neoliberalismus #neokolonialismus #kapitalistische-globalisierung #gier #gier-frisst-hirn #staat #system #tagesschau #ravenbird #2019-05-24

 

Bildung als #Ware: Ist #Studieren die reinste Abzocke?

Überall auf der Welt wird #Bildung zur Ware. Junge Menschen müssen investieren, um daran teilzuhaben. Sie zahlen einen hohen Preis und stürzen sich nicht selten in #Schulden. In Shanghai, New York, Paris und Berlin steigen #Universitäten in den globalen #Wettbewerb ein und werden zu #Großunternehmen. Doch zu welchem Preis? Und wer verdient daran?

Wissensmarkt, Exzellenz, internationaler Wettbewerb, Renditen, #Optimierung, Marketing und #Privatisierung – fast unbemerkt fanden diese Begriffe Einzug in die gedämpften Flure der Universitäten, als handle es sich bei diesen um Unternehmen aus der #Privatwirtschaft. Mitte der 60er Jahre gab es weltweit 13 Millionen Studierende. Im Jahr 2015 belief sich die Zahl bereits auf 200 Millionen. In den nächsten 15 Jahren wird diese Zahl voraussichtlich um weitere 200 Millionen steigen. Für die Privatwirtschaft bedeutet das: jede Menge potenzieller Kunden, mit denen sich #Geschäfte machen lassen. Seit sich internationale Wirtschafts- und Finanzorganisationen – allen voran OECD und Weltbank – für #Hochschulbildung interessieren, ist das Schlagwort „#Wissensökonomie“ in aller Munde: Universitäten sollen für #Wirtschaftswachstum sorgen und in den internationalen Wettbewerb eintreten. Der Dokumentarfilm „#Studium - Zukunft auf Pump?“ nimmt höhere #Bildungseinrichtungen in Deutschland, Frankreich, Schweden, England, den USA und China unter die Lupe. Neben kritischen Stimmen aus #Forschung und #Lehre kommen auch Studierende zu Wort, die sich verschuldet haben oder um ihre Zukunft bangen. Zudem wirft der Dokumentarfilm essenzielle Fragen auf: Dürfen sich Universitäten neoliberalen Zwängen unterwerfen? Bedeutet der Einstieg höherer Bildungseinrichtungen in den globalen Wettbewerb das Ende vermeintlich unrentabler Projekte? Und was wird dann aus Grundlagenforschung, kritischem Denken, Weitergabe von #Wissen, akademischer #Freiheit und sozialer #Gerechtigkeit?

#Dokumentarfilm von Jean-Robert Viallet (F 2015, 84 Min)


#Arte #Doku #Dokumentation #Kapitalismus #Neoliberalismus #Wissenschaft #Gesellschaft #Politik

 

Bildung als #Ware: Ist #Studieren die reinste Abzocke?

Überall auf der Welt wird #Bildung zur Ware. Junge Menschen müssen investieren, um daran teilzuhaben. Sie zahlen einen hohen Preis und stürzen sich nicht selten in #Schulden. In Shanghai, New York, Paris und Berlin steigen #Universitäten in den globalen #Wettbewerb ein und werden zu #Großunternehmen. Doch zu welchem Preis? Und wer verdient daran?

Wissensmarkt, Exzellenz, internationaler Wettbewerb, Renditen, #Optimierung, Marketing und #Privatisierung – fast unbemerkt fanden diese Begriffe Einzug in die gedämpften Flure der Universitäten, als handle es sich bei diesen um Unternehmen aus der #Privatwirtschaft. Mitte der 60er Jahre gab es weltweit 13 Millionen Studierende. Im Jahr 2015 belief sich die Zahl bereits auf 200 Millionen. In den nächsten 15 Jahren wird diese Zahl voraussichtlich um weitere 200 Millionen steigen. Für die Privatwirtschaft bedeutet das: jede Menge potenzieller Kunden, mit denen sich #Geschäfte machen lassen. Seit sich internationale Wirtschafts- und Finanzorganisationen – allen voran OECD und Weltbank – für #Hochschulbildung interessieren, ist das Schlagwort „#Wissensökonomie“ in aller Munde: Universitäten sollen für #Wirtschaftswachstum sorgen und in den internationalen Wettbewerb eintreten. Der Dokumentarfilm „#Studium - Zukunft auf Pump?“ nimmt höhere #Bildungseinrichtungen in Deutschland, Frankreich, Schweden, England, den USA und China unter die Lupe. Neben kritischen Stimmen aus #Forschung und #Lehre kommen auch Studierende zu Wort, die sich verschuldet haben oder um ihre Zukunft bangen. Zudem wirft der Dokumentarfilm essenzielle Fragen auf: Dürfen sich Universitäten neoliberalen Zwängen unterwerfen? Bedeutet der Einstieg höherer Bildungseinrichtungen in den globalen Wettbewerb das Ende vermeintlich unrentabler Projekte? Und was wird dann aus Grundlagenforschung, kritischem Denken, Weitergabe von #Wissen, akademischer #Freiheit und sozialer #Gerechtigkeit?

#Dokumentarfilm von Jean-Robert Viallet (F 2015, 84 Min)


#Arte #Doku #Dokumentation #Kapitalismus #Neoliberalismus #Wissenschaft #Gesellschaft #Politik

 

Neoliberalismus | Tagesthemen: Hunderttausende Kinder leben in Armut


37 Prozent aller Kinder in London wachsen in Familien auf, die als arm gelten. Die Politik müsste mehr tun, etwa gegen zu hohe Mieten. Doch das geht wegen des Brexits scheinbar unter...

Meine Meinung: Schon klasse was eine stark neoliberal ausgerichtete Politik in der Gesellschaft anrichtet...

Tags: #de #neoliberalismus #kapitalismus #großbritannien #gb #london #kinder #armut #staat #system #tagesthemen #2019-04-13 #ravenbird #2019-04-14

 

News | Tagesschau: Frühjahrsgutachten - Deutscher Konjunkturboom zu Ende


Über Jahre konnte die deutsche Konjunktur deutliche Zuwächse verbuchen. Doch die große Party ist laut Wirtschaftsforschern nun vorbei. Wie erwartet senkten sie ihre Prognose deutlich. Ein Grund: das Brexit-Chaos

Vor dem Hintergrund einer abflauenden Weltkonjunktur sehen führende Wirtschaftsforscher auch ein Ende des Konjunkturbooms in Deutschland. Die fünf führenden Institute senkten ihre Prognose für das laufende Jahr deutlich von 1,9 auf 0,8 Prozent ab. "Der langjährige Aufschwung der deutschen Wirtschaft ist zu Ende", sagt der stellvertretende Präsident des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH), Oliver Holtemöller, zu der veröffentlichten Gemeinschaftsdiagnose. Die Gefahr einer ausgeprägten Rezession halten die Autoren jedoch bislang für gering...

Meine Meinung: Oh ich höre schon das Jammern und das Klagen der deutschen Wirtschaft. Das rufen nach Erleichterungen und den weiteren Abbau von Arbeitnehmerrechten. Und erst der Mindestlohn!

Tags: #de #news #deutschland #konjunktur #konjunkturboom #ende #frühjahrsgutachten #wirtschaft #kapitalismus #neoliberalismus #staat #system #tegesschau #ravenbird #2019-04-04

 

Radio | DLF Kultur: Philosoph Christoph Türcke - Wie das Internet demokratische Öffentlichkeit zerstört


Die Freiheit, dass jeder und jede sich im Internet äußern kann, bringt nicht notwendigerweise mehr demokratische Öffentlichkeit, meint Christoph Türcke. Im Gegenteil: Facebook oder Google führten uns in eine im Grunde vormoderne digitale Stammesgesellschaft...

Audio: Web | MP3

Info: Danke an@Albigro für den Hinweis auf diesen Radiobeitrag. :-)

Tags: #de #radio #christoph-türcke #internet #demokratische-öffentlichkeit #lock-in #plattformen #clanstrukturen #stammesstrukturen #neoliberalismus #staat #system #kapitalismus #kommodifizierung #dlf #dlf-kultur #2019-03-09 #ravenbird #2019-04-04

 
Bild/Foto
40 Jahre nach Margaret Thatchers Amtsantritt ist Großbritannien gebrochen. Ein Fußmarsch durch ein verwüstetes Land
#Brexit #England #Neoliberalismus
https://www.freitag.de/autoren/the-guardian/die-wurzeln-der-wut

 
Bild/Foto
40 Jahre nach Margaret Thatchers Amtsantritt ist Großbritannien gebrochen. Ein Fußmarsch durch ein verwüstetes Land
#Brexit #England #Neoliberalismus
https://www.freitag.de/autoren/the-guardian/die-wurzeln-der-wut

 

Dossier | LabourNet Germany: Was bei den „Brexit“-Debatten im Hintergrund verschwindet: Ein kaputtes Land. Nach 40 Jahren Neoliberalismus seit der Thatcher-Regierung von 1979


Im Mai 2016 – kurz vor dem Brexit-Referendum – lief ich zu Fuß fast 550 Kilometer von Liverpool nach London, um herauszufinden, was meinem Land gerade passierte. Ich folgte dabei der Route eines Protestmarsches gegen Arbeitslosigkeit, den mein verstorbener Vater im Jahr 1981 mitorganisiert hatte. Damals hatte die Politik der Tory-Partei Englands Industrie verwüstet und die Arbeitslosigkeit in die Höhe schießen lassen. Im Jahr 2016 besiegelten die Tories mit ihrer Austeritätspolitik das Schicksal derselben betroffenen Landstriche. Trotzdem war ich auf meiner Wanderung schockiert vom Ausmaß der Armut, von der schieren Zahl der Obdachlosen und den trostlosen Fußgängerzonen, wo sich mit Brettern vernagelte Geschäfte, Pubs, Zahltag-Kredithaie und Wettbüros aneinanderreihten…

Info: Wirklich lesenswert, auch um die Hintergründe zu verstehen über die wir hier in Deutschland nur wenig mitbekommen.

Tags: #de #dossier #brexit #gb #großbritannien #kapitalismus #neoliberalismus #thatcher-regierung #torys #ausbluten #soziale-frage #staat #system #labournet #labournet-germany #ravenbird #2019-04-03

 

Artikel | Telepolis: China verstehen und als Chance begreifen


Die während des Europabesuchs des chinesischen Präsidenten Xi Jinping mit Italien vereinbarte Kooperation wirft die Frage auf, ob den Offerten Chinas zu trauen ist

In den vergangenen Jahrzehnten war es das Profitstreben der weltgrößten Konzerne, das sie zu einem Engagement in China veranlasste und den wirtschaftlichen Aufstieg des Landes förderte. Sind es jetzt der Kredithunger und das Interesse an neuen Absatzmärkten, das EU-Staaten dazu bewegt, mit China zu kooperieren und es dadurch politisch zu stärken?

Tags: #de #artikel #china #wirtschaft #kooperaton #vertrauen #neoliberalismus #engagement #eu #europäische-union #politik #telepolis #ravenbird #2019-03-29

 
#Neoliberalismus und #Kapitalismus sind längst nur noch Schimpfwörter, bis tief in etablierte bürgerliche Kreise hinein. Dennoch macht die Politik so weiter wie bisher, als ob es kein Morgen gäbe.

Doch wie kann man so ein Wirtschaftssystem überhaupt ändern, ohne dass die Wirtschaft einfach kollabiert? Den Unternehmern die Produktionsmittel wegnehmen, das wird nichts, so viel haben wir aus der Vergangenheit gelernt.

Entscheidend ist stattdessen, wie wirtschaftlicher Erfolg gemessen wird. Und abhängig davon, wer Gewinner und Verlierer ist, wer steuerlich begünstigt und wer zur Kasse gebeten wird. Im Kapitalismus gibt es nur quantitativen wirtschaftlichen Erfolg: Gewinne und Dividenden auf betriebswirtschaftlicher Ebene, und Bruttoinlandsprodukt auf volkswirtschaftlicher Ebene. Eine entscheidende Änderung wäre, Qualität statt Quantität zu messen, wobei Qualität als "den Wohlstand aller fördernd und umweltverträglich" definiert wird. Mit einem Kriterienkatalog und einem Punktesystem jenseits der Geldflüsse und Warenströme. Das gibt es bereits, und es nennt sich #Gemeinwohlökonomie.
Neues vom Finanzmarkt: Höchste Zeit für Gemeinwohl-Ökonomie

 
#Neoliberalismus und #Kapitalismus sind längst nur noch Schimpfwörter, bis tief in etablierte bürgerliche Kreise hinein. Dennoch macht die Politik so weiter wie bisher, als ob es kein Morgen gäbe.

Doch wie kann man so ein Wirtschaftssystem überhaupt ändern, ohne dass die Wirtschaft einfach kollabiert? Den Unternehmern die Produktionsmittel wegnehmen, das wird nichts, so viel haben wir aus der Vergangenheit gelernt.

Entscheidend ist stattdessen, wie wirtschaftlicher Erfolg gemessen wird. Und abhängig davon, wer Gewinner und Verlierer ist, wer steuerlich begünstigt und wer zur Kasse gebeten wird. Im Kapitalismus gibt es nur quantitativen wirtschaftlichen Erfolg: Gewinne und Dividenden auf betriebswirtschaftlicher Ebene, und Bruttoinlandsprodukt auf volkswirtschaftlicher Ebene. Eine entscheidende Änderung wäre, Qualität statt Quantität zu messen, wobei Qualität als "den Wohlstand aller fördernd und umweltverträglich" definiert wird. Mit einem Kriterienkatalog und einem Punktesystem jenseits der Geldflüsse und Warenströme. Das gibt es bereits, und es nennt sich #Gemeinwohlökonomie.
Neues vom Finanzmarkt: Höchste Zeit für Gemeinwohl-Ökonomie

 
#Neoliberalismus und #Kapitalismus sind längst nur noch Schimpfwörter, bis tief in etablierte bürgerliche Kreise hinein. Dennoch macht die Politik so weiter wie bisher, als ob es kein Morgen gäbe.

Doch wie kann man so ein Wirtschaftssystem überhaupt ändern, ohne dass die Wirtschaft einfach kollabiert? Den Unternehmern die Produktionsmittel wegnehmen, das wird nichts, so viel haben wir aus der Vergangenheit gelernt.

Entscheidend ist stattdessen, wie wirtschaftlicher Erfolg gemessen wird. Und abhängig davon, wer Gewinner und Verlierer ist, wer steuerlich begünstigt und wer zur Kasse gebeten wird. Im Kapitalismus gibt es nur quantitativen wirtschaftlichen Erfolg: Gewinne und Dividenden auf betriebswirtschaftlicher Ebene, und Bruttoinlandsprodukt auf volkswirtschaftlicher Ebene. Eine entscheidende Änderung wäre, Qualität statt Quantität zu messen, wobei Qualität als "den Wohlstand aller fördernd und umweltverträglich" definiert wird. Mit einem Kriterienkatalog und einem Punktesystem jenseits der Geldflüsse und Warenströme. Das gibt es bereits, und es nennt sich #Gemeinwohlökonomie.
Neues vom Finanzmarkt: Höchste Zeit für Gemeinwohl-Ökonomie

 

Wie kann man ein Wirtschaftssystem verändern?


#Neoliberalismus und #Kapitalismus sind längst nur noch Schimpfwörter, bis tief in etablierte bürgerliche Kreise hinein. Dennoch macht die Politik so weiter wie bisher, als ob es kein Morgen gäbe.

Doch wie kann man so ein Wirtschaftssystem überhaupt ändern, ohne dass die Wirtschaft einfach kollabiert? Den Unternehmern die Produktionsmittel wegnehmen, das wird nichts, so viel haben wir aus der Vergangenheit gelernt.

Entscheidend ist stattdessen, wie wirtschaftlicher Erfolg gemessen wird. Und abhängig davon, wer Gewinner und Verlierer ist, wer steuerlich begünstigt und wer zur Kasse gebeten wird. Im Kapitalismus gibt es nur quantitativen wirtschaftlichen Erfolg: Gewinne und Dividenden auf betriebswirtschaftlicher Ebene, und Bruttoinlandsprodukt auf volkswirtschaftlicher Ebene. Eine entscheidende Änderung wäre, Qualität statt Quantität zu messen, wobei Qualität als "den Wohlstand aller fördernd und umweltverträglich" definiert wird. Mit einem Kriterienkatalog und einem Punktesystem jenseits der Geldflüsse und Warenströme. Das gibt es bereits, und es nennt sich #Gemeinwohlökonomie.
Neues vom Finanzmarkt: Höchste Zeit für Gemeinwohl-Ökonomie
#Neoliberalismus #Kapitalismus #Gemeinwohlökonomie Gesellschaft (x) Politik (x)

 

Harald Welzer: Macht Schluss mit der Überhöhung von #Arbeit!


http://odattachmentmdr-a.akamaihd.net/mp4audiomobil/digas-55f0b647-5291-4062-8463-831baad780a3-74eb7cd9f4d9_55.mp4
Der Soziologe und Publizist #HaraldWelzer hat sich gegen eine Überhöhung der Arbeit ausgesprochen. Arbeit im klassischen Sinn - insbesondere schlechte oder entfremdete Arbeit - sei nicht sinnstiftend, auch wenn es gesellschaftlich und kulturell so tradiert sei, sagte Welzer im Gespräch mit Carsten Tesch.
[...]
"Es ist mir bitterlich in Erinnerung geblieben, wie übel das war, im Winter um vier Uhr morgens aufzustehen, um halb sechs im Paketdienst zu sein, in einer Halle das Auto zu beladen, in der es saukalt gewesen ist, und dann diese Pakete auszuliefern. Das ist kein Wert an sich, so etwas machen zu müssen."

Vor diesem Hintergrund plädiert der Soziologe und Sozialpsychologe für einen Bruch mit der #Tradition und fordert ein Ende der "Fetischisierung" von Arbeit. Das mache die Leute unglücklich und verpasse die Chance, die die zunehmende Digitalisierung biete:

Wenn es möglicherweise etwas Gutes geben könnte durch die #Digitalisierung, #Roboterisierung, #Automatisierung, dann ist das die Befreiung von schlechter Arbeit.
Harald Welzer

Diese Realität des 20. Jahrhunderts zu erkennen und positiv umzudrehen, könne er jedem sozialdemokratischen Politiker nur empfehlen, so Harald Welzer weiter bei #MDRKULTUR. Schließlich könnten davon am Ende alle profitieren. "Wenn niemand mehr schlechte Arbeit machen muss, dann ist das ja doch ein zivilisatorischer Gewinn und übrigens eine Freisetzung für viel sinnvollere Sachen."

https://www.mdr.de/kultur/harald-welzer-ueberhoehung-von-arbeit-100.html

#Soziologie #Sozialpsychologie #Arbeitsfetisch #Wissenschaft #Gesellschaft #Politik #Sozialpolitik #Kapitalismus #Neoliberalismus #Podcast #Interview #MP4

 

Harald Welzer: Macht Schluss mit der Überhöhung von #Arbeit!


http://odattachmentmdr-a.akamaihd.net/mp4audiomobil/digas-55f0b647-5291-4062-8463-831baad780a3-74eb7cd9f4d9_55.mp4
Der Soziologe und Publizist #HaraldWelzer hat sich gegen eine Überhöhung der Arbeit ausgesprochen. Arbeit im klassischen Sinn - insbesondere schlechte oder entfremdete Arbeit - sei nicht sinnstiftend, auch wenn es gesellschaftlich und kulturell so tradiert sei, sagte Welzer im Gespräch mit Carsten Tesch.
[...]
"Es ist mir bitterlich in Erinnerung geblieben, wie übel das war, im Winter um vier Uhr morgens aufzustehen, um halb sechs im Paketdienst zu sein, in einer Halle das Auto zu beladen, in der es saukalt gewesen ist, und dann diese Pakete auszuliefern. Das ist kein Wert an sich, so etwas machen zu müssen."

Vor diesem Hintergrund plädiert der Soziologe und Sozialpsychologe für einen Bruch mit der #Tradition und fordert ein Ende der "Fetischisierung" von Arbeit. Das mache die Leute unglücklich und verpasse die Chance, die die zunehmende Digitalisierung biete:

Wenn es möglicherweise etwas Gutes geben könnte durch die #Digitalisierung, #Roboterisierung, #Automatisierung, dann ist das die Befreiung von schlechter Arbeit.
Harald Welzer

Diese Realität des 20. Jahrhunderts zu erkennen und positiv umzudrehen, könne er jedem sozialdemokratischen Politiker nur empfehlen, so Harald Welzer weiter bei #MDRKULTUR. Schließlich könnten davon am Ende alle profitieren. "Wenn niemand mehr schlechte Arbeit machen muss, dann ist das ja doch ein zivilisatorischer Gewinn und übrigens eine Freisetzung für viel sinnvollere Sachen."

https://www.mdr.de/kultur/harald-welzer-ueberhoehung-von-arbeit-100.html

#Soziologie #Sozialpsychologie #Arbeitsfetisch #Wissenschaft #Gesellschaft #Politik #Sozialpolitik #Kapitalismus #Neoliberalismus #Podcast #Interview #MP4