social.stefan-muenz.de

Search

Items tagged with: Naturschutz

Bild/Foto
Kommunaler Wettbewerb "Köpfchen statt Kunststoff" - wir sind dabei!

monomeer ist dabei - bei der Auftaktveranstaltung zum kommunalen Wettbewerb "Köpfchen statt Kunststoff" des BUND Niedersachen. Kommunen können sich dort mit Ideen bewerben, wie sie ihr Plastikmüllaufkommen verrringern möchten. Zunächst nur in Niedersachsen, heute geht's los.

Susan von monomeer stellt bei der Auftaktveranstaltung unsere Zero-Waste-Beratung für Kommunen, Unternehmen und Vereine vor. Mit dabei sind zum Beispiel Recup und Refill Deutschland. Wir freuen uns!

#bund bundesverband #zerowaste #plastikfrei #monomeer #tiffinloop #esseninmehrweg #plastikfreiwirdtrend #bundsh #kornkraft #wattenmeer #wattenmeerbesucherzentrumwhv #tobacycle #niedersachsen #naturschutz #umweltschutz #bingoumweltstiftung #bundbremen #ostseeascher #rundertischmeeresmüll #meeresmüll
 
Bild/Foto
Kommunaler Wettbewerb "Köpfchen statt Kunststoff" - wir sind dabei!

monomeer ist dabei - bei der Auftaktveranstaltung zum kommunalen Wettbewerb "Köpfchen statt Kunststoff" des BUND Niedersachen. Kommunen können sich dort mit Ideen bewerben, wie sie ihr Plastikmüllaufkommen verrringern möchten. Zunächst nur in Niedersachsen, heute geht's los.

Susan von monomeer stellt bei der Auftaktveranstaltung unsere Zero-Waste-Beratung für Kommunen, Unternehmen und Vereine vor. Mit dabei sind zum Beispiel Recup und Refill Deutschland. Wir freuen uns!

#bund bundesverband #zerowaste #plastikfrei #monomeer #tiffinloop #esseninmehrweg #plastikfreiwirdtrend #bundsh #kornkraft #wattenmeer #wattenmeerbesucherzentrumwhv #tobacycle #niedersachsen #naturschutz #umweltschutz #bingoumweltstiftung #bundbremen #ostseeascher #rundertischmeeresmüll #meeresmüll
 

Content warning: Naturzerstörung

 

Hintergrund | ARD: Schatten unter der Sonne - Windkraft in der Ägäis


In Griechenland sind während des Lockdowns und teils im Verborgenen Pläne für gigantische Windparks entwickelt oder umgesetzt worden. Mit der Folge, dass europäische Naturschutzgebiete und Kulturdenkmäler zerstört werden...

Video: Web | MP4

Tags: #de #Hintergrund #Griechenland #Ägäis #Windenergie #Windkraft #Windparks #Naturschutz #Naturschutzgebiete #Kapitalismus #Gier #ARD #Weltspiegel #2021-03-13 #Ravenbird #2021-03-21
 

Hintergrund | SWR2 Forum: Bienenfans und Honig-Junkies - Was bewirkt der Imker-Boom?


Mit dem Frühling starten rund 150.000 Imkerinnen in Deutschland in die Bienen-Saison. Aber nur etwa 500 davon sind Berufsimkerinnen.

Das Imkern als Hobby boomt — seit Jahren wächst die Zahl der Freizeitimker*innen.

Was bringt so viele Menschen dazu, Bienen zu halten? Wird das Bienensterben damit aufgefangen? Und warum reiben sich ausgerechnet Naturschützerinnen an den Hobby-Züchterinnen?

Audio: Web | MP3 (44:20)

Tags: #de #Hintergrund #Bienen #Imkerei #Umweltschutz #Insektenschutz #Naturschutz #Bienensterben #SWR2 #201-03-17 #Ravenbird #2021-03-21
 

News | Tagesschau: Renaturierung in Argentinien - Die Rückkehr der Jaguare


Jahrzehntelang waren Tiere Jaguar, Riesenotter oder Sumpfhirsch Im Norden Argentiniens ausgerottet. Ein großes Auswilderungsprojekt ermöglicht nun ihre Rückkehr. Davon profitiert auch die Bevölkerung in der Region.

Juruna hat sich lange Zeit gelassen, bevor sie mit ihren beiden Jungen den entscheidenden Schritt geht. Jetzt zieht die vierjährige Jaguar-Mutter gemütlich durchs nasse Sumpfgras in Richtung des Metalltores, das für ihre kleine Familie die Freiheit bedeutet...

Video: Web | MP4

Info: Um auch mal wieder etwas positives einzustellen. Ein wirklich sehr schönes Projekt mit hoffentlich großem Erfolg. Vor allen wenn es im Rahmen eines sanften Tourismus auch noch den Menschen die dort leben hilft. Den nur wenn man eine Lösung für beide Seiten, Mensch und Natur findet, wird sie dauerhaft sein.

Tags: #de #News #Argentinien #Renaturierung #Auswilderung #Jaguar #Riesenotter #Sumpfhirsch #Naturschutz #Video #Tagesschau #Ravenbird #2021-03-21
 
Was die Wissenschaft über den Klimawandel weiß und was nicht.

https://www.ardmediathek.de/wdr/video/doku-und-reportage/klimawandel-was-die-wissenschaft-wirklich-weiss-und-was-nicht-1-2/wdr-fernsehen/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLTY3YjE4ZGVjLTcxNzctNDY5NS1iNmY5LWM3YmZmNGNiOTM3OA/

Was wir tatsächlich (schon heute) tun können

https://www.ardmediathek.de/wdr/video/doku-und-reportage/klimawandel-was-wir-tatsaechlich-tun-koennen-2-2/wdr-fernsehen/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLTkxZTVmNDc0LTdhOWItNDE5YS05NjI2LTg3OGM3MTAwZmQ3ZQ/

Wissenschaft, Forschung Fake und Faule Tricks.

https://www.arte.tv/de/videos/091148-000-A/forschung-fake-und-faule-tricks/

Die drei Sendungen und man ist so ziemlich auf dem neusten Stand, wissenschaftlicher Erkenntnisse.
Die ersten beiden machen deutlich mehr Spass als die ARTE Sendung, die etwas altmodisch und pseudo daherkommt.
Bei ARTE, viel dramatische Musik, pathetische Offkommentare und so. Und als Aufhänger ein wirklich abgehangenes Beispiel, das jedoch, mit ein paar Fakten aufwarten konnte, die mir auch noch nicht bekannt waren. Für mich hat es sich gelohnt.
Denn es ist wirklich interessant zu sehen, wie sich die Wissenschaftscommunity gegen die "Desinformation" zur Wehr setzt.
Deshalb ist diese Sendung auch so wichtig.

Ganz wichtig in dem ersten Link erklärt ein Mitarbeiter was der IPCC ist.
Wer versteht was der IPCC macht, was in Rio beschlossen wurde und wie das Pariser Abkommen zustande kam,
wird auch die globalen Zusammenhänge besser einordnen können.

Eine kurze Zusammenfassung?

Ohne Spoiler:
Es wird in sehr kurzer Zeit, sehr viel Verändungen auf uns zukommen.

#Klimawandel #Natur #Mensch #Umwelt #ARTE #WDR #Fernsehen #Doku #Naturschutz
#Bienen #Bienensterben #Artensterben
 
Die EU-Kommission verklagt Deutschland wegen jahrelanger Verstöße gegen das Naturschutzrecht vor dem Europäischen Gerichtshof.

Verstehe gar nicht, warum Deutschland in anderen Lädern als Vorreiter des Umweltschutzes wahrgenommen wird.

#Naturschutz

https://www.deutschlandfunk.de/europaeischer-gerichtshof-mangelnder-naturschutz-eu.1939.de.html?drn:news_id=1228973
 
Bewahrung der Ostsee-Riffe - Petition unterschreiben



In der Ostsee zwischen Fehmarn und Lolland wird ein unterirdischer Tunnel für Autos und Bahn gebaut.
Hier ist der Belt mit seinen einmaligen Ostsee-Riffen, ein besonderer Lebensraum für Meeresbewohner und -pflanzen.
“Riesige Bagger sollen von Schiffen aus einen mehr als 100 Meter breiten und mehr als 60 Meter tiefen Graben durch den empfindlichen Ostseeboden graben. Mehr als 18 Kilometer lang!!! Gewaltige Betonteile sollen dann in diesen gigantischen Graben abgelassen werden”
Das wühlt den Sand auf und verdunkelt alles, die am Boden lebenden Wesen werden getötet oder vertrieben.
Es ist ein Höllenlärm der auch die seltenen Schweinswale vertreibt.

Das Video ist vom Nabu, (sie haben auch Klage erhoben), die Petition vom BELTRETTER-Team.
Bitte unterschreibe die Petition und teile sie.
Danke!

#Tiere #Ostsee #Umweltschutz #EU #Dänemak #Deutschland #Schleswig-Holstein #Lolland #Auto #Bahn #Tunnel #Meer #Riffe #Naturschutz #Nabu #Petition
 
Gegen zuviel Lärm für Schweinswale und ihre Freunde

In der Nordsee leben die einzigen Wale, die es in unseren Gewässern gibt.
Die Schweinswale.


(Bildquelle: https://aktion.bund.net/mensch-mach-leise)

Den Schweinswalen und ihren Meeres-Freunden wird es zu laut.
Bild/Foto
(Bildquelle: https://www.bund-sh.de)

Deshalb sind sie gestreßt, werden krankheitsanfälliger, schreckhafter oder suchen sich woanders eine Bleibe - die aber oft schon von anderen Fischen besiedelt ist....

Wenn Du möchtest, daß es den Schweinswalen und ihren Meeres-Freunden auch in unseren Gewässen gut geht, dann unterschreiben bitte die Petition vom BUND für "Mensch mach leise"

Danke!

Bitte weiter verteilen :-)

#Schweinswale #Fische #Seehunde #Meer #Nordsee #Ostsee #Lärm #Natur #Umweltschutz #Naturschutz #BUND #Petition
 

Gedanken | Der Landwirt als Naturschützer


Ich habe ja heute schon zwei Beiträge zum Thema Landwirtschaft eingestellt. Und hier jetzt der dritte. Es geht darum das wir die Aufgaben der Landwirte neu definieren müssen. Nein es kann nicht sein das sie nur für die Erzeugung von Nahrung und pflanzlichen Rohstoffen auf Basis der biologischen Landwirtschaft zuständig sind, sie müssen auch Naturschützer werden. Naturschützer deshalb weil die Schaffung und Erhaltung von Naturräumen eine ziemliche Arbeit ist, eine Arbeit die natürlich auch entlohnt werden muss. Und genau das ist dann auch die Richtung in die die Subventionierung der Landwirtschaft gehen sollte. Zum einen in den biologischen Anbau, zum anderen in den Naturschutz durch die Landwirte. Und natürlich gehört gerade zu letzten auch das die Anbauflächen verkleinert werden müssen. Das an Äckern wieder Ränder sind die mit Sträuchern, Büschen und Bäumen bepflanzt werden, das Wiesen mit übersättigten Böden wieder in Magerwiesen umgewandelt werden, das die Wälder wieder wachsen und Biotope angelegt werden. Sprich man muss den Bauern kein Stückwerk, sondern ein Gesamtpaket anbieten. Dabei kann man natürlich nicht von heute auf Morgen alles umstellen, aber in mehreren Schritten innerhalb einiger Jahre schon und die übelsten Sachen kann man auch innerhalb von ein, zwei Jahren beseitigen. Und was ist mit der konventionellen Landwirtschaft? Der sollte man nach und nach die Förderung entziehen. So ist für die Landwirte der Umstieg einfacher, da der Anreiz entsprechend stark ist.

Tags: #de #Gedanken #Landwirtschaft #Landwirt #Naturschutz #Naturschützer #Subventionen #Ravenbird #2021-02-10
 

Neue Rote Liste für Deutschland: Ein Drittel der Säugetierarten gefährdet




In verschiedenen Regionen Deutschlands - hier in Niedersachsen - breiten sich Fischotter wieder aus.

Knapp ein Drittel der #Säugetierarten in Deutschland ist in ihrem Bestand gefährdet. Das geht aus der aktuellen Roten Liste der #Säugetiere hervor, die das Bundesamt für #Naturschutz (BfN) und Rote-Liste-Zentrum (RLZ) vorgestellt haben. Die Liste wurde nach gut zehn Jahren aktualisiert.
 
#Dannibleibt #DannenröderWaldbleibt #keineA49 #Klimakrise #Naturschutz #Homoidioticus

Sind gute Bilder dabei. Eines davon hebt sich für mich besonders hervor: Die Zeichnung mit den #Mangrovenwäldern. Die Mimik der Person ist für mich Sinnbild der Handlungsweise von Befürwortern des Weiterbaus der #A49.

https://www.facebook.com/zverolution/posts/1199285133612478?xts[0]=68.ARDk2cVHaIh_wTXiT85ONq-kzglSFaXc8TGAjnXS-RCQ9wOGlbaGUO5371O-GX0b0LspVn55RcFV312vVFfBC7EZfgXCY8xBNQ2oCLBc-DgY5iZxTLxe1Yp0Ujct0OrbK7YJBvFA4fn4AJcN0X_syAK-zDRJD6mqO2pd7Hm6L3igLwjHvSH2ZFHVWZzgd_ClSe9ODqUy5VygLdvKnWLZNbOluo98VK26psiYqglFrmOG4LgGtT8wN4Gz07j7MklEs6rVKLvl2Jo4fGRaDl-kedNS4sOOyBI7vTre8Z27vUxl5Sqd24kyS27GuVr1QFmaubHZ-TmR6rfBxBS5PMI44S2MCg&tn=H-R

Homo Idioticus

Gepostet von Зверолюция am Mittwoch, 24. Juli 2019

Facebook: Зверолюция (Зверолюция)

 

Nationalparkprogramm der DDR-Regierung: Naturschutz auf den letzten Drücker


Es war der größte Coup der deutschen Naturschützer: Bei der letzten Sitzung stellte die DDR-Regierung knapp 5 Prozent des Staatsgebiets unter Schutz.
Nationalparkprogramm der DDR-Regierung: Naturschutz auf den letzten Drücker
#Naturschutz #DDR #Naturschutzgebiet #30JahrefriedlicheRevolution #Ökologie #Öko #Schwerpunkt
 

Hintergrund | Tagesschau: Wie zehn Landwirte mit neuer Ackerwirtschaft Insekten retten wollen


Landwirte in der Märkischen Schweiz haben sich vor drei Jahren für ein ganz besonderes Projekt zusammen geschlossen. Mit Blühstreifen, Schutzäckern und Blumenfeldern wollen sie untersuchen, wie Tiere rund um bewirtschaftete Flächen besser geschützt werden können...

Tags: #de #hintergrund #landwirtschaft #umweltschutz #naturschutz #insektenschutz #brandenburg #tagesschau #mdr #ravenbird #2020-08-28
 
Aktivisten zogen gegen die irische Regierung wegen ihres nationalen Klimaplans vor Gericht - und gewannen.

Der Gerichtsstreit, bekannt als Climate Case Ireland, ist einer von vielen Fällen weltweit, in denen Klimaaktivisten die Regierungen ihrer eigenen Länder wegen unzureichender Maßnahmen gegen den Klimawandel vor Gericht bringen.

#GuteNachrichten #Klimschutz #Klimakatastrophe #Umwelt #Naturschutz #Tierwohl #Menschenrechte #Zukunft #Jura
 
Das Phoenix Interview ist sehenswert.

Die Fragen wurden schonungslos gestellt & wurden imho souverän, gelassen u. inhaltlich mit Substanz beantwortet.

#Umweltschutz #Naturschutz #Klimaschutz #Klimakatastrophe
 
People’s initiativ for #biodiversity in the state of Northrhine-Westphalia ( #NRW ), Germany, has startet.

„ #Insekten retten, #Artenschwund stoppen“ – NRW- #Naturschutz verbände starten #Volksinitiative #Artenvielfalt #NABU #BUND
Startseite
 
People's initiativ for #biodiversity in the state of Northrhine-Westphalia ( #NRW ), Germany, has startet.

„#Insekten retten, #Artenschwund stoppen“ – NRW-#Naturschutz verbände starten Volksinitiative Artenvielfalt #NABU #BUND
Startseite
 
„Wenn ich die Leute frage: 'Wieviel kälter war es im Schnitt während der letzten Eiszeit?', dann ist die typische Antwort: 'So etwa 20 Grad.' Der Unterschied beträgt jedoch nur 4 Grad. 4 Grad Unterschied bedeuten eine komplett andere Welt.“
— Professor Will Steffen
twitter.com/Jumpsteady/status/1283785084387164162

#Klimaschutz #Naturschutz #Umweltschutz #Tierschutz
#Natur #Tiere #Mensch #Klimakatastrophe #Erderwärmung #Klimawandel

YouTube: Will Steffen - Die große Wende voraus (Scientists for Future)

 

News | RNZ: Tag der Ozeane - Meeresschutz nur auf dem Papier?


Der heutige Tag der Ozeane soll an deren ökologische Bedeutung erinnern. Was unternimmt die Regierung zum Schutz von Nord- und Ostsee? Viel zu wenig, sind Opposition und Umweltschützer überzeugt.

Auf dem Papier steht Deutschland eigentlich ganz gut da: Denn fast die Hälfte der Meeresfläche von Ost- und Nordsee sind unter Schutz gestellt. Die Global Ocean Alliance, der Deutschland Anfang Mai beigetreten ist, fordert: Mindestens 30 Prozent der weltweiten Meere und Ozeane sollen bis 2030 zu Schutzgebieten werden...

Tags: #de #news #tag-des-ozeans #ostsee #nordsee #meer #meeresschutz #ozeane #naturschutz #lügen #lippenbekenntnisse #rnz #ravenbird #2020-06-08
 
Hallo ihr Zusammen,

hier folgt nun die neunte Veranstaltungseinladung der Online Reihe "Dienstage & Donnerstage für Dörfer".

Leitet die Einladung gern an Interessierte weiter.

Dies ist vorerst die letzte Veranstaltung dieser Online-Reihe. Wir hoffen wir konnten euch damit vielseitige thematische Einblicke geben und damit einen kleinen Ersatz zur ursprünglich geplanten Dörferkonferenz im Juni schaffen. Uns hat es großen Spaß gemacht und wir sind noch im Prozess, ob wir im Mai oder Juni noch weitere einzelne Online-Angebote schaffen können. Auch haben wir bisher zwei Veranstaltungen aufgenommen und sind noch dran, diese bald noch Zugänglich zu machen.
Euer Konzeptwerk Neue Ökonomie & Alle Dörfer bleiben!
Online-Reihe "Dienstage und Donnerstage für Dörfer"

eine Veranstaltung des Konzeptwerk Neue Ökonomie https://konzeptwerk-neue-oekonomie.org/ und Alle Dörfer bleiben! https://www.alle-doerfer-bleiben.de/

#Oekologie in der Neuen Rechten

Datum: Donnerstag | 30. April 2020

Uhrzeit: 19:00 Uhr

Format: Vortrag / Seminar

Referent*in: Klara Kauhausen & Yannick Passeick | Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im #Naturschutz – FARN

Nicht nur bekennende Anhänger*innen des Nationalsozialismus, sondern auch die sogenannte „Neue Rechte“ beschäftigt sich mit ökologischen Themen. Oft werden bei ihnen rückwärtsgewandte Konzepte mit progressiven Elementen wie zum Beispiel #Postwachstumsoekonomie, Fair Trade und Nachhaltigkeitskonzepten verbunden.

Das Seminar beleuchtet die Argumentationsweisen neu-rechter Akteurinnen und Gruppierungen und wirft einen Blick auf deren mediales Erscheinungsbild. Die Teilnehmerinnen lernen unterschiedliche neu-rechte Akteur*innen kennen und setzen sich mit deren Engagement für Natur und Umwelt auseinander. Die Teilnehmenden werden für Argumentationsmuster sensibilisiert, die auf den ersten Blick nicht so leicht als rechtsextrem erkannt werden.
Informationen zur Teilnahme:
Hier kannst Du am angekündigten Termin teilnehmen <[url=http://conference.sixtopia.net/b/las-d6c-jm6>]http://conference.sixtopia.net/b/las-d6c-jm6>[/url] 

wir nutzen die verschlüsselte Open Source-Software „Big Blue Button“. Ihr müsst für die Teilnahme nichts installieren oder zahlen 

ein Zuschalten per Telefon ist leider nicht möglich

Netiquette

Online-Veranstaltungen und Telefonkonferenzen stellen die Geduld und Konzentrationsfähigkeit der Teilnehmenden vor eine besondere Herausforderung, deswegen haben wir hier ein paar Hinweise für einen angenehmen Ablauf gesammelt:
Bitte lasst eure Mikrofone abgeschaltet, wann immer ihr gerade nicht sprecht. Das vermindert Störgeräusche und verhindert anstrengende Feedback-Effekte. 

Bitte schaltet eure Kameras während der Vorträge aus. Das spart (wie auch die Mikrofone) Bandbreite und macht es allen leichter, an den Veranstaltungen auch ohne schnelles Internet teilzunehmen. 

(Für beides gibt es Knöpfe direkt in den Programmen, die wir nutzen werden.) 

Bitte nutzt die Möglichkeit, euch kurz mit neuen Programmen vertraut zu machen, und kommt ggf. etwas früher in die Veranstaltung. Wir öffnen den Raum immer 20 Minuten vor Beginn. 

Bei Diskussionen lasst bitte andere Menschen ausreden... 

...und achtet selbst darauf, eure Wortbeiträge möglichst kurz zu halten. Bei langen Wortbeiträgen fällt das Zuhören aus der Ferne umso schwerer. 

Melden könnt ihr euch im Chatfenster des Programms:  

\* für einen Redebeitrag  

? für eine Verständnisfrage 

Je nach Teilnehmer\*innenzahl werden wir euch ggf. bitten, die Fragen direkt an die Moderation zu richten, damit sie dort gesammelt werden können. Das werden wir dann in der Situation mitteilen.

Über "Dienstage und Donnerstage für Dörfer"

Gemeinsam mit dem überregionalen Bündnis Alle Dörfer bleiben! wollte das Konzeptwerk Neue Ökonomie im Zeitraum vom 18.-21.06. die „Konferenz der Dörfer“ organisieren, um einen Austauschraum für Widerstand, gerechte Transformationsperspektiven und Visionen für die Zukunft geretteter Dörfer zu schaffen. Durch die aktuelle Situation (Covid19) wird die Konferenz leider nicht stattfinden können.

Stattdessen möchten wir euch herzlich einladen, am Online- Alternativprogramm „Dienstage und Donnerstage für Dörfer“ teilzunehmen. Mit dieser Veranstaltungsreihe möchten wir ab sofort Teile des spannenden Dörferkonferenz-Programms nach Hause holen. Das Format ist für die meisten von uns noch sehr neu – sollte es in den ersten Sitzungen noch zu kleineren technischen Problemen kommen, bitten wir euch um Verständnis.

Der Kohleausstieg in Deutschland ist auf das Jahr 2038 beschlossen. Mit diesem Ausstiegsdatum und dem von der Bundesregierung vorgelegten Klimapaket, wird klar, dass ein deutscher Beitrag zur Einhaltung der 1,5 Grad-Grenze des Pariser Klimavertrags nicht eingehalten werden wird und die Regierung entschlossenes klimapolitisches Handeln verweigert.

Für einige Dörfer, wie Proschim oder Pödelwitz, scheint es absehbare Planungssicherheit zu geben. Für acht andere Dörfer in NRW und zwei weitere in Sachsen steht die Zukunft weiterhin auf der Kippe.

Betroffene aus allen Braunkohlerevieren Deutschlands haben sich bereits 2018 im überregionalen Bündnis „Alle Dörfer bleiben!“ zusammengeschlossen und stellen gemeinsam Forderungen an die Regierung, die globale und lokale Gerechtigkeitsperspektiven verknüpfen. Auch nach dem gemeinsamen Kampf um den Erhalt der Dörfer braucht es soziale, ökologische und demokratische Konzepte für die Regionen. Diese müssen einen echten Mitbestimmungsprozess der Bevölkerung beinhalten. Es ist jedoch nicht zu erwarten, dass die von der Regierung vorgelegten Konzepte dafür in sozialer oder ökologische Hinsicht überzeugen werden. Auch wird der Einfluss der Kohleunternehmen über einen Kohleausstieg hinaus in den Regionen nicht schwinden. Es braucht sozial-gerechte Konzepte die transformativen Charakter haben und ein gemeinsames Vorgehen diese durchzusetzen.

Strukturwandel bringt Veränderung und Bewegung in die Regionen. Das bietet Potenzial und Spielräume politisch zu intervenieren und den Strukturwandel im Sinne einer sozial-ökologischen Transformation zu gestalten. Dabei sind Foren für Selbstorganisierung zentral, um Ideen zu entwickeln, wie die Gesellschaft aussehen soll, in der wir leben möchten.
Startseite
 
Nochmal #Dürre - das Thema wird uns im Zuge der #Klimakrise nicht loslassen, sondern im Gegenteil noch richtig scharf werden. Ohne #Wasser sind wir ganz schnell am Arsch.

Beim #Helmholtz Zentrum für Umweltforschung gibt es dazu ein feines Tool für's Monitoring.
Es wird schlimm!
Deuschlandkarte zum Dürrestatus über das Jahr

#Dürremonitor #Umwelt #Wassermangel #Naturschutz #Artenschutz #Wald #Landwirtschaft #PoweredByRSS

Glühwürmchen in Gefahr


In England gibt es immer weniger der leuchtenden Käfer. Auch in Deutschland ist der Schwund hoch. Schuld sind vor allem Pestizide. http://www.taz.de/Neue-Untersuchung-zu-Insektensterben/!5669907/ … #taz #tazgezwitscher #tageszeitung #Insektensterben #Landwirtschaft #Nabu #Naturschutz #Artenschutz
 
Philippinisches Gesetz seit dem 15.05.2019 in Kraft:

Schul- und Universitätsabgänger*innen müssen vor der Zulassung zur Prüfung zehn Bäume pflanzen

Die #Bäume dürfen unter anderem in:

- Wäldern / Mangrovenwäldern
- in geeigneten städtischen
Gebieten
- in verlassenen Minen
gepflanzt werden.

Im Jahr sollen mindestens ca. 175 Millionen neue Bäume gepflanzt werden 🌳🌳🌳

#Umweltschutz #Nature #Naturschutz #anotherworldispossible #systemchangenotclimatechange

https://www.vice.com/en_asia/article/3k3p9v/new-filipino-law-requires-all-graduates-to-plant-10-trees
 

Brasilien


"(...) Wir verurteilen die Manipulation unseres Rechts auf Autonomie durch die Regierung von Bolsonaro und lehnen dieses in indigenen Gebieten geplante Todesprojekt um jeden Preis ab ..."

Link zum Beitrag von Robert Manoutschehri:
https://neue-debatte.com/2020/02/07/fuer-den-regenwald-kampf-gegen-das-regime-bolsonaro/

#Brasilien #Indigene #Umweltschutz #Naturschutz #Kapitalismus #Umweltzerstörung #Widerstand #Südamerika
Für den Regenwald: Kampf gegen das Regime Bolsonaro
 
Guten Morgen #Welt!
#Bananen

Ich mag Bananen sehr und in dieser Art noch mehr.

Die #Kombi: #Angela, #Helmut, #Greta, drückt wunderbar die jetzigen Verhältnisse aus, wie ich finde.

Ich mach’ dann mal 'n #Kaffee!

https://www.jamendo.com/track/1049951/banana-rocket-nature

#Frühstück #Kaffee #Kakao #Welt #Tee #CDU #Politik #Wirtschaft #Macht #Öko #Naturschutz
Bild/Foto
 

#Insektensterben immer noch ungebremst


Spätestens seit Bekanntwerden der Krefelder Studie im Jahr 2017 ist der massive Insektenschwund in der Öffentlichkeit im Gespräch. Der jetzt erschienene "Insektenatlas" fasst die aktuelle Daten- und Faktenlage noch einmal zusammen. Die Daten wurden vom Bund für #Umwelt und #Naturschutz, der Heinrich-Böll-Stiftung und Le Monde Diplomatique zusammengetragen.
 

#Insektensterben immer noch ungebremst


Spätestens seit Bekanntwerden der Krefelder Studie im Jahr 2017 ist der massive Insektenschwund in der Öffentlichkeit im Gespräch. Der jetzt erschienene "Insektenatlas" fasst die aktuelle Daten- und Faktenlage noch einmal zusammen. Die Daten wurden vom Bund für #Umwelt und #Naturschutz, der Heinrich-Böll-Stiftung und Le Monde Diplomatique zusammengetragen.
 

Aufstand


"(...) Dirk C. Fleck ist Autor eines dystopischen Romans namens „GO! Die Ökodiktatur“. Sollte die Freiheit tatsächlich für unser aller Überleben geopfert werden? Wir können als Menschheit diesem Dilemma noch immer für begrenzte Zeit entgehen, indem wir unsere verbleibende Freiheit für freiwillige und drastische Klimaschutzmaßnahmen nutzen. Dazu bräuchte es allerdings ein wirkliches Umsteuern: die Öko-Revolution."

Link zum Beitrag von Dirk C. Fleck:
https://neue-debatte.com/2019/12/08/die-ignorierte-katastrophe/

Home: www-neue-debatte.com
Spenden: www.paypal.me/neuedebatte
Genossen gesucht! https://neue-debatte.com/genossenschaft/
Fragen? https://neue-debatte.com/kontakt/
Infos: https://neue-debatte.com/ueber-uns/
FAQ: https://neue-debatte.com/faq/

#Ökologie #Umwelt #Umweltschutz #Ökokollaps #Ökodiktatur #Umweltzerstörung #Naturschutz #Klima #Klimaveränderung #Gesellschaft #Europa #EU #Welt #Erde #Ökosystem #Information #Wissen
Die ignorierte Katastrophe
 

Umwelt


"Europa wird seine Umwelt- und Klimaziele für 2030 nicht erreichen, wenn in den nächsten zehn Jahren nicht dringend gebotene Maßnahmen gegen den alarmierenden Rückgang der Artenvielfalt, die zunehmenden Auswirkungen des Klimawandels und den übermäßigen Verbrauch natürlicher Ressourcen ergriffen werden."

Link zum Beitrag von Robert Manoutschehri
https://neue-debatte.com/2019/12/05/eu-umwelt-und-klimaziele-durch-kurswechsel-erreichbar/

Home: www-neue-debatte.com
Spenden: www.paypal.me/neuedebatte
Genossen gesucht! https://neue-debatte.com/genossenschaft/
Fragen? https://neue-debatte.com/kontakt/
Infos: https://neue-debatte.com/ueber-uns/
FAQ: https://neue-debatte.com/faq/

#Umwelt #Ökologie #EU #Europa #Klima #Klimaveränderung #Naturschutz
EU: Umwelt- und Klimaziele durch Kurswechsel erreichbar
 
Es gibt keine Trennung

Die Natur als Ganze ist bereits das Paradigma eines Haushalts der Gemeingüter.
Nichts in ihr ist Monopol, alles ist Open Source.


Der Biologe und Philosoph Andreas Weber schreibt seit einigen Jahren von einem radikalen Ansatz des Umdenkens im Hinblick auf unseren Platz in der Welt und dem Umgang mit ihr und unserem Leben darin.
Er hat in einem Plädoyer im SWR seine Sicht selbst dargestellt:
Zurück zur beseelten Natur - Plädoyer für einen Perspektivwechsel

Oder zum Download der mp3-Datei hier

Andreas Weber spricht mir mit diesem Plädoyer aus dem Herzen, denn er erzählt von etwas, das ich schon als Kind wusste, es jedoch unterwegs im Leben immer wieder mal vergas.
Inzwischen vergesse ich es nicht mehr und hoffe, es werden immer mehr, die es auch nicht mehr vergessen können.

Bild/Foto

In der Zeitschrift Oya in Oya 01/2010 können wir dazu weiter lesen:

' Das Streben nach Freiheit scheint die einzige Maxime der Menschen zu sein, nichts darf die Freiheit in Frage stellen. Der Philosoph und Biologe Andreas Weber zeigt, dass Freiheit von kurzer Dauer ist, wenn sie nicht der Verbundenheit mit dem mehr-als-menschlichen Leben entspringt. Die Idee der Gemeingüter, ein von allen geteiltes Leben, fordert uns heraus, das Paradox von Freiheit und Verbundenheit zu integrieren.

Ein Satz bildet den Gravitationspunkt unserer Epoche des haltlosen Fortschritts. Er lautet: »Im Zweifel für den Menschen.« Diese Grundüberzeugung eint bis heute alle Lager. Sie leitet die Post-Kapitalisten, in deren Augen die gesamte Biogeosphäre eine Ressource für den Markt ist. Sie inspiriert die Neo-Marxisten, denen es um die technische Verbesserung und massenhafte Anhebung der Lebensumstände geht. Sie erfüllt auch die Grünen, die mit Öko-Effizienz Arbeitsplätze und Wohlstand schaffen wollen.

Um das Problem des Mangels zu lösen, das die Menschheit seit jeher begleitet, haben wir unsere Welt in zwei Wirklichkeiten aufgeteilt: Hier die Menschen, ihre Wirtschaft, ihre Kultur – und dort der Rest der belebten und unbelebten Welt. Uns leitet ein Denken, das einzig das Humane zum sinnvollen Projekt erklärt, alles andere aber zur bloßen Ressource herabwürdigt. Schon lange haben wir die Gemeinschaft mit dem Leben auf der Erde aufgekündigt und das siamesische Band der Loyalität zwischen allem Lebendigen durchschnitten. Gerade die Klimadebatte, die das beispiellose Artenschwinden völlig aus den Augen verloren hat, zeigt: Es geht allein um unsere Rettung.

Was aber, wenn unsere Rettung ohne die aller anderen Wesen nicht möglich wäre? Was, wenn es den Menschen allein gar nicht gäbe, sondern er nur als Teil einer Gemeinschaft lebendiger Bezüge, Sinn- und Nahrungsflüsse existierte? Was, wenn wir die Gemeinschaft der Menschen schädigten, indem wir das Band zum übrigen Leben zerfasern lassen?

Eines sollte hellhörig machen: Der neuzeitliche Fortschrittsweg hat, trotz aller Beteuerungen, nicht nur den Abstand zur Natur, sondern auch die Spaltung zwischen den Menschen immer nur tiefer gemacht. Nie zuvor, nicht zur Zeit des Sonnenkönigs und nicht zur Zeit der Pyramiden, standen einer so großen Zahl von Zerlumpten und Hungernden so wenige unermesslich Reiche gegenüber wie jetzt. Die Trennung der Natur und der Menschen, vorgenommen zum Wohle der Menschlichkeit, bewirkt, dass immer mehr Menschen alles hergeben müssen, was sie von Natur aus besitzen: ihren Körper, das Recht auf Unversehrtheit, ihre biologische Ganzheit. Die Versklavung der Natur brachte damit nicht die verheißene Befreiung mit sich, sondern im Gegenteil eine nie dagewesene Unterwerfung der Menschen. '

von Andreas Weber
Hier weiterlesen
(die Betreiber freuen sich über eine Spende)

Bild/Foto

#Natur #Philosophie #Biologie #Andreas-Weber #Seele #Poesie #Poiesis #Fichte #Schelling #Kapitalismus #Ökologie #Ganzheitlichkeit #Menschen #Veränderung #Klima #Naturschutz #Glück #Teilen #Tiere #Pflanzen #Bäume #Insekten #Artenvielfalt #Artenschutz #open-source #Trennung #Gemeingüter #Selbstschöpferisch
 
Klimabeschlüsse der Bundesregierung lassen intensive Land- und Tierwirtschaft davon kommen

Wir Bürger sollen und viele wollen sich gern in ihrer Lebensweise verändern, um das Klima zu retten.
Doch wir allein werden das nicht schaffen, wenn nicht wirklich alle Verursacher mitmachen bzw einbezogen werden.
Die intensive Tierwirtschaft ist einer der Klimakiller, zusammen mit der naturvernichtenden intensiven Landwirtschaft, die keinen Raum für natürliche Regeneration von Pflanzen- und Tierwelt mehr zulässt, wo nichts mehr dauerhaft wachsen kann, das großflächig CO2 absorbiert.



Die Klimabeschlüsse lassen insbesondere die intensive Tierwirtschaft außen vor, weil man da angeblich wenig machen könne (O-Ton vorhin in den zdf-Nachrichten).
Aus einem unerfindlichen Grund scheuen sich Politiker hartnäckig davor die Agrarlobby und deren Nutznießer anzugehen.

So wird das nix, Leute!
Da müssen alle mit ran.

Foodwatch informiert:
Externe Kosten entstehen in der Landwirtschaft nicht nur durch den CO2-Ausstoß. Auch Grundwasser oder Flüsse und Seen werden zum Beispiel durch Pestizide oder Gülle aus der landwirtschaftlichen Produktion belastet. Wasserbetrieben und Kläranlagen entstehen so hohe Mehrkosten. Hauptverursacher der Umweltkosten sind Betriebe der hochintensiven konventionellen Landwirtschaft, insbesondere im Bereich Tierhaltung. Hier sind zum Beispiel der energieintensive Futtermittelanbau und die Betreibung von Ställen und Belüftungssystemen ein Problem. Bei pflanzlichen Produkten sind die negativen externen Effekte deutlich geringer.
Klimakosten in Höhe von 77 Milliarden Euro pro Jahr in Europa enstehen durch intensive Landwirtschaft,
Kosten, die durch landwirtschaftliche Produktion zum Beispiel in der Umwelt entstehen – die aber nicht von den Verursachern, sondern von der Allgemeinheit getragen werden.
Agrar-Großbetriebe machen ihre Besitzer, Vorstände, Lobbyisten und sonstige Nutzniesser glücklich auf Kosten der leidenden Tiere, der Artenvielfalt und der natürlichn Räume einschiesslich sauberen Wassers.
Und auf Kosten des Klimas.
Bild/Foto
Selbst wenn alle Menschen in Deutschland plötzlich aufhören würde deren Quälfleisch zu essen, würden viele der großen Betriebe weiter bestehen, da sie schon lange exportieren.
Gefördert mit EU-Subventionen, die letztlich anteilig auch unsere Steuergelder sind.
Die externen Kosten zahlen wir gleich noch mit.
Verursacher-Prinzip gleich Null!
Dieses Exportgeschäft muss so teuer bepreist werden, dass es sich nicht mehr lohnt!
Doch kein Wort davon in den aktuellen Beschlüssen der Regierung.

Wie schon gesagt: so wird das nichts!

EU-Landwirtschaft verursacht Klimaschäden von 77 Milliarden Euro <https://www.foodwatch.org/de/aktuelle-nachrichten/2019/eu-landwirtschaft-verursacht-klimaschaeden-von-77-milliarden-euro/
#Klima #Agrar #Landwirtschaft #Massentierhaltung #Naturschutz #Klimaschutz #Artenschutz #foodwatch #Wirtschaft #Klimabeschlüsse #Gier #Fleisch #Essen #Verursacherprinzip
 
Urwald-Brände wüten weiter - Bewohner haben kein Essen und Trinken

Die Urwald-Brände in Südamerika verwüsten weiterhin wichtigste Lebensgrundlagen der dort lebenden Menschen, Tiere und Pflanzen.
Die Bewohner haben dort kein Land mehr, auf dem sie leben können, sie haben kein Essen und nichts zu Trinken.
Ihr Paradies ist tod.

Bild/Foto

Um zu helfen sind die "Amigos da Terra Brasil" vor Ort unterwegs und besuchen die Menschen dort, um ihnen zu helfen.
Sie sind im brasilianischen Bundesstaat Acre aktiv.
Die "Amidos da Terra Brasil" sind Partner des BUND.
Der BUND bittet Euch um Spenden für die Hilfe der Menschen, deren Zuhause und Lebensraum brutal nieder gebrannt wurde.

BUND-Spendenkonto:
GLS Gemeinschaftsbank eG
IBAN: DE 43 4306 0967 8016 0847 00
BIC: GENODEM1GLS
Stichwort: Amazonas-Hilfe

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. Newsletter <http://newsletter.bund.net
#Urwald #Natur #Umweltschutz #Naturschutz #Südamerika #Indigene #Feuer #BUND #Helfen
 

Crash


"(...) Im Großen und Ganzen überzeugt Gietingers „Vollbremsung“ den an Erkenntnis interessierten Leser kaum, zu sehr von persönlichen Interessen gelenkt, wirkt die Auswahl der Studien und ihre Interpretationen."

Link zur Rezension von Deborah Ryszka:
https://neue-debatte.com/2019/09/04/vollbremsung-massenvernichtungswaffe-automobil/

www.neue-debatte.com | Journalismus und Wissenschaft von unten

Spenden: www.paypal.me/neuedebatte
Genossen gesucht! https://neue-debatte.com/genossenschaft/
Fragen? https://neue-debatte.com/kontakt/
Infos: https://neue-debatte.com/ueber-uns/
FAQ: https://neue-debatte.com/faq/

#NeueDebatte #Rezension #Automobil #Elektroauto #Ökologie #Umweltschutz #Naturschutz #Mobilität #Vollbremsung #Literatur #Sachbuch
Vollbremsung – Massenvernichtungswaffe Automobil?
 
Bild/Foto
Bild/Foto

Bild/Foto

#dwr #foto #fotografieren #mywork #Umwelt #Naturschutz #Baum #Wald

Der olle #Luther


… soll gesagt haben:
Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen!
OK, weder die #Idee, noch den Zeitpunkt finde ich heute so verkehrt!

Pflanzt mehr #Bäume!

 
Bild/Foto
Bild/Foto

Bild/Foto

#dwr #foto #fotografieren #mywork #Umwelt #Naturschutz #Baum #Wald

Der olle #Luther


… soll gesagt haben:
Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen!
OK, weder die #Idee, noch den Zeitpunkt finde ich heute so verkehrt!

Pflanzt mehr #Bäume!

 
Markt - 19.08.2019 20:15 Uhr Autor/in: Alexa Höber

Bis zu 220 Millionen Liter giftiges Lagerstättenwasser aus der Ölbohrung sind im Erdreich in Emlichheim versickert. Wie reagiert der Erdölproduzent Wintershall Dea?
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/markt/Panne-bei-Oelbohrung-Erdreich-verseucht,markt13048.html?fbclid=IwAR3-hjFAoP81Zc6WLosGHCB_azvN9Qkw1F-J44WJBkR9AB9hJc5SG7_Uh24

Naja, nach 14 Tagen bis 75 Jahren einen Unfall, ist doch eine super Bilanz!
Und ist doch toll, dass die Firmen sich selbst überprüfen, dann kostet uns das nicht.
Quecksilber Abfällle illegal entsorgt? Vielleichte sollten Behörden den Müll mal wieder hochpumpen und nachgucken?

Das geilste aber ist, das vermutlich bei Beanstandung und Stillegung der Förderanlagen, die Firmen Deutschland vors Schiedsgericht zerren und dann ihre Gewinnausfälle einklagen. Würde mich nicht wundern.

#Natur #Wasser #Mensch #Gesundheit #Nahrung #Naturschutz #Umweltschutz #Wirtschaft #Erdöl #Erdgas
#Niedersachsen
 
Wandern für den Wald

Ein Indonesier, Medi Bastoni, wandert rückwärts 700 Kilometer durch Indonesien, um auf die bedrohlichen Abholzungen in indonesischen Wäldern hinzuweisen und für ihren Erhalt zu werben.
Am 16.August 2019 will er in der Hauptstadt Jakarta ankommen und mit seinem Präsidenten darüber sprechen.
Bild/Foto

"Die Inselkette mit der einstmals wahrhaft paradiesischen Landschaft beheimatete Rhododendronwälder, Mangroven, Urwälder und eine extrem hohe Vielfalt von Tieren. Mehr als 1600 Vogelarten (darunter die Paradiesvögel), 500 Säugetierarten, der urtümlich anmutende Komodowaran, die akut vom Aussterben bedrohten Orang Utans, der indonesische Königstiger und das Sumatra-Nashorn waren hier zu Hause.
Anbau von Ölpalmen für Palmölindustrie fördert Abholzung

Hauptgrund für die Abholzung ist in dieser Region der Erde vor allem der Anbau von Ölpalmen. Die Monokulturen verdrängen den über Jahrhunderte gewachsenen Urwald und ihre Bewohner. Das äußerst umstrittene Öl befindet sich heute weltweit in einer Vielzahl von Kosmetika und Lebensmitteln. Weitere Gründe sind der Bau von Strassen, der Abbau von Gold und die Holzwirtschaft."
(Zitat: https://www.carbon-connect.ch/de/klimalounge/news-detail/179/der-suedostasiatische-regenwald/ )



(Foto: T.Herzog)

Viele Tiere verlieren ihren Lebensraum durch die Abholzungen.
So auch der vom Aussterben bedrohte Sumatra-Tieger.

Bleibt zu hoffen, daß der indonesische Präsident es seinem brasilianischen Kollegen nicht gleich tut und ein offenes Ohr und Herz für das Anliegen von Herrn Bastoni hat!

Eine tolle, couragierte Einzel-Aktion von Medi Bastoni!
Thank You, Medi Bastoni!


Medi Bastoni in den "heute"-Nachrichten
#Medi-Badtoni #Indonesien #Urwald #Naturschutz #Aktivismus #Artenschutz #Tiere #Wald
 

Grenzfluss Oder: Einseitiger Ausbau- taz.de


https://taz.de/Grenzfluss-Oder/!5610486/

#taz #Naturschutz #Oder #Polen #NeulichHintermWald
 
Klimakatastrophe: Forstleute rufen Klimanotstand für den Wald aus! | BDF - Bund Deutscher Forstleute https://www.bdf-online.de/aktuelles/news/klimakatastrophe/

Bild/Foto

Der deutsche Wald ist stark gefährdet
Der Bund deutscher Förster hat am 16.07.2919 den Klimanotstand für den deutschen Wald ausgerufen.
Staatlicher Personalabbau und schädliche Bewirtschaftung in den Staatsforsten seit 20 Jahren rächen sich nun.
Hier ist Bundeswaldministerin Frau Klöckner gefordert!

Doch auch private Wälder leiden und viele Waldbesitzer mit ihnen.
Dies hat in einer Ausgabe von "Hart aber Fair" Franz Prinz zu Salm-Salm, Vorsitzender des Waldbesitzerverbands Sachsen- Anhalt, sehr nachdrücklich publik gemacht.

Auf Grundlage des auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Carlowitz-Planes hoffen Förster und Waldbesitzer mit Hilfe sofortiger staatlicher Weichenstellungen den deutschen Wald noch retten zu können.
#Klima #Klimanotstand #Wald #Förster #Umweltschutz #Naturschutz #Bundeswald-Ministerium
 
Norddeutscher Bauer lässt es blühen

In Schleswig-Holstein hat ein Bauer die aus Bayern stammende Idee der Blühpatenschaft umgesetzt.
Auf einer Fläche in der Größe von drei Fußballfeldern hat er gebietsspezielle Wiesenpflanzen ausgesäht und schon in kurzer Zeit ist hier ein wertvolles Refugium entstanden.




Doch auch hier wird die Idylle vom Mammon getrübt.
Bayrische Bauern mit Blühpatenschaften beschwerten sich beim norddeutschen Bauern, dass er zu billige Patenschaften ausgäbe.
Damit mache er den Markt kaputt, wurde behauptet.
Der Schleswig-Holsteiner argumentiert zu Recht, dass das norddeutsche Preisniveau nicht mit dem süddeutschen vergleichbar sei.
Auch ist die Idee der Blühpatenschaften ist im Norden noch nicht sehr bekannt.

Er überlegt eine weitere Wiese mit Patenschaften anzulegen.
Ich wünsche ihm viel Erfolg.
Und reichlich Nachahmer!!!

In Nützen ist die Blühwiese von Landwirt Frank Thies ein voller Erfolg
https://www.kn-online.de/Lokales/Segeberg/In-Nuetzen-ist-die-Bluehwiese-von-Landwirt-Frank-Thies-ein-voller-Erfolg
#Naturschutz #Blühpatenschaft #Wiese #Norddeutschland #Schleswig-Holstein #Nützen #Bayern #Bauern #Landwirtschaft
 
Later posts Earlier posts