social.stefan-muenz.de

Search

Items tagged with: NRW

Mit #Laschet wären wir bei #Corona nicht so weit, da wäre #Deutschland jetzt bei den Infektionen nochmal weiter, man sieht das ja schon daran wie er als Ministerpräsident von #NRW schon von der Seitenlinie sabotiert.
#cdupt21
 
Wie wird das bei der #Corona #Impfung in #NRW laufen, wen das interessiert, der findet hier die offiziellen Infos vom Land.
https://www.land.nrw/corona/impfung
 
/o\ ihr wollt nicht wissen, was gerade beim Telefonat mit der #Schulleitung raus kam...

Ich erzähl es dennoch...

Das Land #NRW stellt den Schulen also #Logineo (#moodle) zur Verfügung.
Soweit so halb klar...

Was nun noch fehlt ist das "#Videotool" und dieses soll noch nicht vom Land freigegeben sein.

Die Schule hatte diese Infos bereits seit November 2020 vorliegen und musste dann "spontan" eine Alternative für das fehlende Videotool finden. Besagte Alternative sollte kostengünstig und problemlos nutzbar sein... tätää, da wurde #ZOOM aus dem Hut gezogen.

Ich bekam von der Rektorin den lieben Rat, das mögliche Fass nicht zu groß zu öffnen, "nicht, dass dann wegen mir alle anderen Schüler dann doch kein ZOOM nutzen dürfen..."

Der absolute Knaller war dann die Aussage "#Kindeswohl geht vor #Datenschutz" und tatsächlich bin ich das einzige Elternteil, dass eine Verwendung von ZOOM im #Distanzunterricht ausdrücklich untersagt hat.

Nebenbei haben wir dann in dem halbstündigen Telefonat dann doch noch eine Lösung für meinen Sohn gefunden :)

https://toot.koeln/@troetschubser/105525266107140504
 
#Information zum #Corona #Virus, zu #Maske und Co in #NRW in einfacher Sprache.

https://www.mags.nrw/coronavirus-leichtesprache
 
Vor einiger Zeit habe ich berichtet, dass die #Schule von Sohn für den #Distanzunterricht #ZOOM einsetzen möchte. Ich habe einer Verwendung ausdrücklich widersprochen.

Heute nun hatte ich ein Telefonat mit Vertretern der Schule und die möchten mich dann doch in die Richtung nötigen, die o.g. Verwendung trotz aller meiner Kritikpunkte, trotz des Verbotes einer Verwendung durch den #Landesdatenschutzbeauftragten des Landes #NRW durchzuboxen.

Mein Angebot auf Verwendunng von @kuketzblog wurde abgelehnt, da dort keine Interaktion mit einem virtuellen #Whiteboard möglich ist. Der Vorschlag auf Verwendung von @senfcall wurde ebenfalls abgeschmettert, da man solch komplexe Systeme ja nun nicht innerhalb von 5 Minuten lernen kann und alle Lehrer sowieso gerade andere Probleme hätten UND durch die Erfahrungen nun TOP mit ZOOM umgehen können.

Nun gut. Am Montag soll ich mich mit der #Schulleitung persönlich um das Thema kümmern. Dann werde ich das so machen. Es tut mir nun wirklich leid, dass Sohn nun täglichen Telefonkontakt haben wird und die Lehrerin dafür extra Zeit einplanen muss. Aber was nicht geht, geht nicht...

#funfact: wegen #Corona wurde nun auch die Verwendung von #Whatsapp auf Schule - Schüler Ebene trotz ursprünglichem Verbotes "erlaubt" und selbst hier soll ich nun einer Verwendung zustimmen.

Ihr könnt euch vorstellen dass ich gerade ziemlich schnaube und mich auf Montag freue.
 
RT @phoenix_de@twitter.com

Keine Verlängerung des #DistanzUnterrichts über den aktuellen #Lockdown hinaus. Die #Bildung müsse voran gestellt werden, behauptet #NRW-Schulministerin Yvonne #Gebauer @fdp_nrw@twitter.com. Sie will so schnell wie möglich wieder #PräsenzUnterricht 🏫 anbieten. @landnrw@twitter.com
@flobauerauthor@twitter.com

🐦🔗: https://twitter.com/phoenix_de/status/1347110297660764162
 
Und immer noch kein #Schnee in #RLP und #NRW, oder?
 
Gibt es irgendwo in #NRW oder #RLP schon #Schnee ?
 
Was kümmern mich Gerichtsurteile, nicht wahr, Herr Laschet ...

„Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hatte mit Blick auf die Verordnung am Sonntagabend in der „Aktuellen Stunde“ im WDR Fernsehen gesagt: „Sie wissen, sie ist für NRW vom Oberverwaltungsgericht für alle Länder aufgehoben worden. Wir werden sie ab Mitternacht wieder in Kraft setzen - insbesondere für Südafrika und Großbritannien.“ Tatsächlich wurde die Verordnung wenig später bereits veröffentlicht und damit wirksam - noch vor Mitternacht. Sie gilt zunächst bis zum 17. Januar.“

https://rp-online.de/panorama/coronavirus/corona-nrw-testpflicht-und-rueckwirkende-quarantaene-fuer-einreisende_aid-55314591

#corona #verfassung #rechtsstaat #laschet #nrw
 
Wer Vorschriften erlässt, muss diese auch konsequent durchsetzen. Heisst hier: Die Polizei muss stichprobenartig in den Wohnungen klingeln und Kontrollen durchführen. Tut sie das nicht, sind solche Vorschriften einfach Humbug.

"In der Kernweihnachtszeit vom 24. bis 26.12. dürfen NRW-Bürger sich entweder mit Freunden eines anderen Hausstandes treffen oder mit ihrem engeren Familienkreis unabhängig von der Zahl der Haushalte. Sie dürfen aber beide Optionen nicht vermischen und müssen auf jeden Fall die Höchstgrenze von fünf Personen einschließlich der Einladenden einhalten. "

https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-donnerstag-167.html#Weihnachten-in-NRW-entweder-mit-Freunden-oder-Familie

#corona #irrsinn #Nordrheinwestfalen #nrw #Kontaktbeschränkung
 
Press release from german section of Friends of the Earth on hearing in the state parliament of Northrhine-Westphalia concerning ignite coal.
  • Landtags-Anhörung zur Braunkohle-Leitentscheidung +
Pressemitteilung vom 13. Dezember 2020
Braunkohle-Leitentscheidung im Landtag

#BUND belegt massive Defizite /Autobahn statt Dörfer? / Bewältigung der Langzeitfolgen ungewiss

Düsseldorf | Am Dienstag (15. Dezember) befasst sich der #NRW -Landtag in einer auf fünfeinhalb Stunden angesetzten Anhörung mit dem Entwurf der Braunkohle-Leitentscheidung der Landesregierung. Auch der nordrhein-westfälische Landesverband des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ist geladen und hat vorab eine Stellungnahme eingereicht. Darin wirft der Umweltverband der Landesregierung vor, die klimaschutzpolitischen Erfordernisse und die Nöte der Tagebaubetroffenen zu ignorieren. Auch würde keine Vorsorge zur Bewältigung der Langzeitfolgen des Braunkohlenbergbaus getroffen.

„Die Landesregierung unter Ministerpräsident Laschet versteht sich offenbar weiter vorrangig als Helferin des RWE-Konzerns und nicht als Vertreterin der Menschen in NRW“, kritisiert der stellvertretende BUND-Landesvorsitzende Thomas Krämerkämper. „Es ist an der Zeit, dass die Landespolitik endlich dem Wohl der Allgemeinheit dient und nicht den Einzelinteressen eines Konzerns und seiner Eigentümer.“

Grundsätzlich nicht nachvollziehbar ist für den BUND, dass die Landesregierung in ihrem Entwurf der Leitentscheidung plant, zukünftig noch mehr als 900 Millionen Tonnen #Braunkohle zu fördern. 600 Millionen Tonnen sollen allein aus dem Tagebau Garzweiler kommen und dafür fünf weitere Dörfer zerstört werden. Dabei hatten verschiedene Gutachten gezeigt, dass zur Einhaltung der Pariser Klimaschutzziele nur noch maximal ein Drittel der Kohlevorräte in den Tagebauen gefördert werden dürfte. „Hier wird nicht faktenbasiert geplant“, so BUND-Vize Krämerkämper.

Für einen Skandal hält der Umweltverband die Planänderung für den Tagebau Inden. Dort will RWE auf die Förderung von 100 Millionen Tonnen Braunkohle verzichten, die stattdessen aus Garzweiler II kommen sollen. Erst dadurch werde zusätzlicher Umsiedlungsdruck im Tagebau Garzweiler erzeugt. Dabei seien im Tagebau Inden alle Umsiedlungen abgeschlossen und die schützenswerte Natur bereits zerstört. „Selbst wenn sie die Wahl hat, plant die Landesregierung also lieber einen Kohleabbau unter den noch bewohnten Dörfern anstatt in leerer Landschaft. Dass diese Landesregierung die Interessen der Dorfbewohner so geringschätzt, ist erschreckend“, so Krämerkämper.

Der BUND fordert ferner, auf die Wiederherstellung der A 61 zu verzichten. Wenn die Gewinnung von bis zu 300 Millionen Kubikmeter Abraum zwischen Holzweiler und Kückhoven zum Wiedereinbau dieser Massen für den Aufbau der A 61n eingeplant werde, ginge dies nur, wenn dafür zuvor die Siedlungen zerstört würden. Dieses „Autobahn statt Dörfer-Planung“ hält der BUND für einen „Gipfel des Zynismus“.

Auch treffe die Landesregierung keine ansatzweise ausreichende Vorsorge zur Bewältigung der wasserwirtschaftlichen Langzeitfolgen. „Es ist völlig unklar, ob und wenn ja in welchem Zeitraum eine Befüllung der Restseen funktioniert“, konstatiert BUND-Geschäftsleiter Dirk Jansen. „Zu der Frage ob Rhein und Rur überhaupt die benötigte Wassermenge bereitstellen können, gibt es keine aktuellen Gutachten.“ Ob die dauerhafte Stützung der von den Grundwasserabsenkungen betroffenen Feuchtgebiete gewährleistet ist, sei ebenso ungewiss, wie die Bewältigung der Risiken durch den Anstieg des hochgradig schadstoffbelasteten Grundwassers.

Der BUND hatte schon früh davor gewarnt, dass das bisherige System der handelsrechtlichen Rückstellungsbildung nicht garantiert, dass die Betreiber vollumfänglich für die Folgekosten des Braunkohletagebaus aufkommen müssen. „Die nach RWE-Angaben bis zu 350 Jahre währende Bewältigung der wasserwirtschaftlichen Langzeitfolgen sind durch die Rückstellungen schon jetzt nicht abgedeckt“, so Jansen. „Ungeachtet der Frage, ob Entschädigungen überhaupt gerechtfertigt sind, muss sichergestellt werden, dass die über einen öffentlich-rechtlichen Vertrag zugesicherte Entschädigung in voller Höhe für die Folgekostenfinanzierung reserviert wird. Wenn Entschädigungen gezahlt werden, müssen diese unmittelbar in Sicherheitsleistungen überführt werden.“

BUND-Stellungnahme zur Leitentscheidung https://www.bund-nrw.de/newsletter/bund-nrw-presse/landtags-anhoerung-zur-braunkohle-leitentscheidung/?mid=966&rid=t_56969&aC=972cc0d0&jumpurl=1

Alle Infos zur Leitentscheidung https://www.bund-nrw.de/newsletter/bund-nrw-presse/landtags-anhoerung-zur-braunkohle-leitentscheidung/?mid=966&rid=t_56969&aC=972cc0d0&jumpurl=2

Ansprechpartner: Dirk Jansen, Geschäftsleiter BUND NRW, T. 0211 / 30 200 522 oder 0172 / 29 29 733, dirk.jansen@bund.net
 

November sonnig, aber viel zu trocken - wieder mal

Während ich mich freue, dass im goldenen November mit viel Sonne die #Photovoltaik überdurchschnittlich viel #Solarstrom geernet hat, lässt ein Blick auf die Wasserstände in Talsperren und Stauseen in #NRW erkennen: Die #Klimakatastrophe hat längst begonnen und sorgt schon seit Jahren für #Dürre.

Beispiel Ruhrverband:
'Der Füllungsstand der Talsperren liegt heute um 7 Uhr bei 56,8 %, Tendenz fallend.
[...]
Die Abflüsse im Einzugsgebiet der Ruhr liegen weiterhin im Niedrigwasserbereich. Mit einer nennenswerten Änderung der Abflusssituation ist nicht zu rechnen.'

https://www.ruhrverband.de/nc/fluesse-seen/talsperrensteuerung/lagebericht/

Im November müssten die Dinger eigentlich wieder massiv aufgefüllt werden. Aber das passiert nicht ausreichend, und das ist schon seit Jahren so.

BTW: Der #Ruhrverband sorgt für die Versorgung mit #Trinkwasser von 3 1/2 Millionen Menschen im #Ruhrgebiet!
So, nun zu meiner Anfrage an die Landesbeauftragte für #Datenschutz und #Informationsfreiheit
Nordrhein-Westfalen.

In meiner Anfrage ging es thematisch um die Verwendung von #ZOOM im schulischen #Distanzunterricht.

Die Antwort vom #LDI #NRW lautet inhaltlich wie folgt:

>>>
Das LDI r#t Schulen, wie auch allen sonstigen Verantwortlichen, den Einsatz von #Software zu überprüfen, wenn diese Software #Daten in die #USA übermittelt.

Sollten Daten in die USA übermittelt, sollte vorrangig geprüft werden, ob diese Übermittlung abgestellt werden kann, oder auf das verwendete Produkt verzichtet, oder ein anderes Produkt eingesetzt werden kann.

Schulen dürfen keine Software einsetzen, die Daten in die USA übermittelt (ohne dass dafür eine ausreichende Grundlage besteht und insbesondere ohne dass erforderliche zusätzliche Maßnahmen ergriffen sind).

Nicht datenschutzgerechte Lösungen, die aufgrund der Einführung der #Kontaktbeschränkungen wegen der #Corona #Pandemie kurzfristig eingesetzt wurden, sollten so bald wie möglich abgelöst werden.
<<<

weitere, zur Verfügung gestellter Link:

Handreichung #Corona und Schule (Stand: 20.10.2020)
https://www.ldi.nrw.de/mainmenu_Aktuelles/Inhalt/Schule_-Videokonferenzsysteme-und-Messenger-Dienste-waehrend-der-Corona-Pandemie/LDI-NRW---Pandemie-und-Schule-20_10_2020.pdf

Also ich bin sehr zufrieden mit dieser Rückmeldung und denke, dass man da flächendeckend mit arbeiten kann, oder was meint ihr ?

---
#Covid19
 
24.11.2020 Deutschlandradio: Erneut Razzien bei NRW-Polizei - zehn Beamte suspendiert

Keine Woche ohne #Einzelfälle – #Polizeiproblem #Rechtsextremismus #NRW
 
24.11.2020 Deutschlandradio: Erneut Razzien bei NRW-Polizei - zehn Beamte suspendiert

Keine Woche ohne #Einzelfälle – #Polizeiproblem #Rechtsextremismus #NRW
 
24.11.2020 Deutschlandradio: Erneut Razzien bei NRW-Polizei - zehn Beamte suspendiert

Keine Woche ohne #Einzelfälle – #Polizeiproblem #Rechtsextremismus #NRW
 
So sieht es aus. Beschulungskonzepte könnten schon längst entwickelt und umgesetzt sein, wenn man die Sommermonate und Ferien mit niedrigeren #Corona-Fallzahlen dazu genutzt hätte, Hürden für Mittel aus dem Bildungspakt zu senken und Digitalisierung voranzutreiben #Schulboykottde
[bookmark=https://twitter.com/NicolasKersten3/status/1331128016790032385]Heute streike ich bei @schulboykottnrw #schulboykottnrw #schulboykottde virtuell mit, weil wir bessere Corona Konzepte und Digitalisierung fordern. #corona #schulen #coronaschulen #sichereschulenjetzt #sichereschulen #coronakonzept #deutschland #nrw #bildungslandnrw

Bild/Foto[/bookmark]
 

News | DLF: Nordrhein-Westfalen - Skandal um rechte Chatgruppen bei der Polizei weitet sich aus


In Nordrhein-Westfalen weitet sich der Skandal um rechte Chatgruppen bei Sicherheitsbehörden aus.

Wie Landesinnenminister Reul in Düsseldorf mitteilte, stehen inzwischen 173 Beamte im Verdacht, in den Gruppen rechtsextreme Inhalte gepostet zu haben. Das seien rund 20 mehr als vor drei Wochen. Bei der Mehrzahl der Verdächtigten handele es sich um Polizisten, führte der CDU-Politiker aus. Es seien Symbole des Nationalsozialismus wie Fotos mit SS-Runen, Hakenkreuzen sowie „Sieg Heil“-Parolen gepostet worden. Auf einem Video singen mehrere Polizisten die erste Strophe des Deutschlandliedes. Weiter hieß es, ein Polizist habe sich in Uniform auf zwei Streifenwagen stehend fotografieren lassen, wie er den „Hitler-Gruß“ zeige. Es wurden den Angaben zufolge ferner Musikdateien von indizierten rechtsradikalen Bands entdeckt...

Tags: #de #news #deutschland #nrw #nordrhein-westfalen #polizei #rechts #rechte-chatgruppen #korpsgeist #sicherheitsbehörden #staat #system #dlf #2020-11-19 #ravenbird #2020-11-21
 

News | DLF: Nordrhein-Westfalen - Skandal um rechte Chatgruppen bei der Polizei weitet sich aus


In Nordrhein-Westfalen weitet sich der Skandal um rechte Chatgruppen bei Sicherheitsbehörden aus.

Wie Landesinnenminister Reul in Düsseldorf mitteilte, stehen inzwischen 173 Beamte im Verdacht, in den Gruppen rechtsextreme Inhalte gepostet zu haben. Das seien rund 20 mehr als vor drei Wochen. Bei der Mehrzahl der Verdächtigten handele es sich um Polizisten, führte der CDU-Politiker aus. Es seien Symbole des Nationalsozialismus wie Fotos mit SS-Runen, Hakenkreuzen sowie „Sieg Heil“-Parolen gepostet worden. Auf einem Video singen mehrere Polizisten die erste Strophe des Deutschlandliedes. Weiter hieß es, ein Polizist habe sich in Uniform auf zwei Streifenwagen stehend fotografieren lassen, wie er den „Hitler-Gruß“ zeige. Es wurden den Angaben zufolge ferner Musikdateien von indizierten rechtsradikalen Bands entdeckt...

Tags: #de #news #deutschland #nrw #nordrhein-westfalen #polizei #rechts #rechte-chatgruppen #korpsgeist #sicherheitsbehörden #staat #system #dlf #2020-11-19 #ravenbird #2020-11-21
 
@nipos Absolut, die letzten Tage sind nichts anderes als qualvolle Anwesenheitspflicht. Ich würde mir wünschen, dass die Menschen dann auch mit dieser Entscheidung entsprechend umgehen und nicht alles über den Haufen werfen

#Schulferien #NRW #Weihnachten #Covid19
 
In meinen Augen eine gute Entscheidung. Was meint Ihr ?

"Die #Landesregierung von #NRW zieht die äWeihnachtfeiern in NRW vor. NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) erklärte am Mittwochabend, dass bereits der 21. und der 22. Dezember schulfrei sein werden. Somit ist Freitag, der 18. Dezember, der letzte Schultag vor Weihnachten. Ursprünglich sollten die Ferien am 23. Dezember beginnen."
 
#alerta #germany #fckafd

Die Stadt #Kalkar und das Land #NRW haben wohl entschieden, dass trotz Lockdown und geltender Corona-Schutzverordnung der AfD #Bundesparteitag am 28./29. November stattfinden darf. Es werden rund 850 (!) Personen erwartet. #fckAfD


Gemeinsam, laut und entschlossen gegen den AfD-Bundesparteitag!
https://www.aufstehen-gegen-rassismus.de/aktuelles/gegen-afd-bundesparteitag/
 
#GABonn #Bonn #NRW #Castor #AKW #Atommüll #Sellafield
 
#Corona #covid19

#Nordstadtblogger on planned #covidiot -demonstration in #Dortmund, state North-rhine westphalia ( #NRW ), #Germany on sunday. They expect 3.000 participiants, I suppose it will be far smaller, since the latest covidiot-crowds in Germany have all been far smaller than expected.

Police announces that they will enforce measures to avoid spreading infections.
Querdenken-Demo am Sonntag: bis zu 3000 Teilnehmer*innen in Innenstadt erwartet – Polizei mahnt Infektionsschutz an
 
Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel stellt die Corona-Inzidenz von 50 als Grenzwert für strengere Maßnahmen in Frage. Im WDR 2-Interview kritisierte er heute die Zahl.

Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel stellt die Corona-Inzidenz von 50 als Grenzwert für strengere Maßnahmen in Frage. Im WDR 2 -Interview kritisierte er heute die Zahl.
 
Bicycle demonstration in North-rhine westphalia #NRW #Germany

#Parents4Future und Radler-Stammtische im Kreis RE laden am Samstag, 24. Oktober, zu einer Fahrrad-Stern-Demo im #Vest ein, um für die Verkehrswende im Vest zu werben.

Treffpunkte:

#Marl 11:30 Uhr am Creiler Platz

#Datteln 12:00 Uhr auf dem Neumarkt

#Oer-Erkenschwick 12:0 Uhr auf dem Hünenplatz

#Herten 12:00 Uhr am Rathaus

#Recklinghausen 12:00 Uhr am Bürgerhaus Süd

Ziel ist das Rathaus Recklinghausen, wo nach einer Kundgebung eine Fahrt um die Innenstadtwälle stattfinden soll.
 
Press release from Klimaallianz Deutschland (climate alliance Germany) in german

The government of the state of North-rhine westphalia resolves fossile company RWE's wishlist

They want to continue destroying climate, landscape, villages for open pit mining ignite coal. Give a shit on climate change and Paris treaty.

Landesregierung #NRW beschließt Wunschzettel von #RWE

Die NRW-Landesregierung unter Armin Laschet hat heute den ersten Entwurf für eine neue Leitentscheidung zum Braunkohleabbau im Rheinland veröffentlicht. Die Klima-Allianz Deutschland kritisiert, dass die Landesregierung sich darin zu weiten Teilen an dem Revierkonzept des Betreibers RWE von Februar 2020 orientiert. „Diese Leitentscheidung ist nicht zu rechtfertigen vor den Betroffenen der Klimakrise und des Tagebaus. Der Entwurf liest sich wie ein Wunschzettel von RWE. Die Landesregierung will weitere Dörfer für den Tagebau Garzweiler II zerstören, während Rentabilität und Notwendigkeit der Braunkohlekraftwerke von Monat zu Monat abnehmen”, erklärt Jasmin Ziemacki, Expertin für Kohlepolitik der Klima-Allianz Deutschland.

„Die Umsiedlung und Zerstörung von weiteren Dörfern ist in Zeiten des beschlossenen Kohleausstiegs nicht mehr akzeptabel,” so Ziemacki weiter. Ministerpräsident Laschet müsse Verantwortung für die Menschen in der Region übernehmen und mit der neuen Leitentscheidung einen sozial gerechten Kohleausstieg für alle Betroffenen beschließen.

Die Klima-Allianz Deutschland fordert, die Leitentscheidung am Pariser Klimaabkommen auszurichten. „Solange die Leitentscheidung nicht mit den Zielen des Pariser Abkommens zusammenpasst, wird der Konflikt um Klima, Wald und Dörfer weitergehen”, sagt Ziemacki.

Unverantwortlich ist nach Ansicht der Klima-Allianz Deutschland auch die geplante Verinselung des Hambacher Waldes. Mit der neuen Leitentscheidung will die Landesregierung den Wald zwar scheinbar erhalten, ließe RWE aber Abraum um den Wald herum fördern. Dies führt unweigerlich zu einer Zerstörung des Waldes und seines Ökosystems sowie des Dorfes Manheim.

Hintergrund:

Die DIW-Studie „Garzweiler II: Prüfung der energiewirtschaftlichen Notwendigkeit des Tagebaus” von Mai 2020 finden Sie hier:

https://crm.klima-allianz.de/wp-content/plugins/civicrm/civicrm/extern/url.php?u=4776&qid=183396

Die Klima-Allianz Deutschland ist das breite gesellschaftliche Bündnis für den #Klimaschutz. Mit über 140 Mitgliedsorganisationen aus den Bereichen Umwelt, Kirche, Entwicklung, Bildung, Kultur, Gesundheit, Verbraucherschutz, Jugend und Gewerkschaften setzt sie sich für eine ambitionierte Klimapolitik und eine erfolgreiche Energiewende auf lokaler, nationaler, europäischer und internationaler Ebene ein. Ihre Mitgliedsorganisationen repräsentieren zusammen rund 25 Millionen Menschen.
 
Press release from Klimaallianz Deutschland (climate alliance Germany) in german

The government of the state of North-rhine westphalia resolves fossile company RWE's wishlist

They want to continue destroying climate, landscape, villages for open pit mining ignite coal. Give a shit on climate change and Paris treaty.

Landesregierung #NRW beschließt Wunschzettel von #RWE

Die NRW-Landesregierung unter Armin Laschet hat heute den ersten Entwurf für eine neue Leitentscheidung zum Braunkohleabbau im Rheinland veröffentlicht. Die Klima-Allianz Deutschland kritisiert, dass die Landesregierung sich darin zu weiten Teilen an dem Revierkonzept des Betreibers RWE von Februar 2020 orientiert. „Diese Leitentscheidung ist nicht zu rechtfertigen vor den Betroffenen der Klimakrise und des Tagebaus. Der Entwurf liest sich wie ein Wunschzettel von RWE. Die Landesregierung will weitere Dörfer für den Tagebau Garzweiler II zerstören, während Rentabilität und Notwendigkeit der Braunkohlekraftwerke von Monat zu Monat abnehmen”, erklärt Jasmin Ziemacki, Expertin für Kohlepolitik der Klima-Allianz Deutschland.

„Die Umsiedlung und Zerstörung von weiteren Dörfern ist in Zeiten des beschlossenen Kohleausstiegs nicht mehr akzeptabel,” so Ziemacki weiter. Ministerpräsident Laschet müsse Verantwortung für die Menschen in der Region übernehmen und mit der neuen Leitentscheidung einen sozial gerechten Kohleausstieg für alle Betroffenen beschließen.

Die Klima-Allianz Deutschland fordert, die Leitentscheidung am Pariser Klimaabkommen auszurichten. „Solange die Leitentscheidung nicht mit den Zielen des Pariser Abkommens zusammenpasst, wird der Konflikt um Klima, Wald und Dörfer weitergehen”, sagt Ziemacki.

Unverantwortlich ist nach Ansicht der Klima-Allianz Deutschland auch die geplante Verinselung des Hambacher Waldes. Mit der neuen Leitentscheidung will die Landesregierung den Wald zwar scheinbar erhalten, ließe RWE aber Abraum um den Wald herum fördern. Dies führt unweigerlich zu einer Zerstörung des Waldes und seines Ökosystems sowie des Dorfes Manheim.

Hintergrund:

Die DIW-Studie „Garzweiler II: Prüfung der energiewirtschaftlichen Notwendigkeit des Tagebaus” von Mai 2020 finden Sie hier:

https://crm.klima-allianz.de/wp-content/plugins/civicrm/civicrm/extern/url.php?u=4776&qid=183396

Die Klima-Allianz Deutschland ist das breite gesellschaftliche Bündnis für den #Klimaschutz. Mit über 140 Mitgliedsorganisationen aus den Bereichen Umwelt, Kirche, Entwicklung, Bildung, Kultur, Gesundheit, Verbraucherschutz, Jugend und Gewerkschaften setzt sie sich für eine ambitionierte Klimapolitik und eine erfolgreiche Energiewende auf lokaler, nationaler, europäischer und internationaler Ebene ein. Ihre Mitgliedsorganisationen repräsentieren zusammen rund 25 Millionen Menschen.
 
»NRW fordert vom Bund „Belastungsmoratorium“ für die Wirtschaft«

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/nrw-fordert-vom-bund-belastungsmoratorium-fuer-die-wirtschaft-16988708.html

Also wie bei Toennies:

erst wegucken (weil alles andere ja BÜROKRATIETERROR wäre), dann Bulgaren und Rumänen beschuldigen, sie hätten bei Toennies Corona eingschleppt ... win:win \o/
#Laschet #Mafia #Wirtschaft #NRWE #NRW
 
Tomorrow, state parliament of North-rhine westphalia ( #NRW , Germany) will deal with a question concerning state services employees' contacts to far right extremists and racists and corresponding statements.

Runterscrollen, nicht die Anfrage von der Arschlochfront, sondern die zweite.

"Welche weiteren Fälle sind der Landesregierung bekannt, in denen Bedienstete der Landesverwaltung einschließlich der nachgeordneten Behörden durch rechtsextremistische oder rassistische Äußerungen oder durch Kontakte zu #Rechtsextremisten oder #Rassisten aufgefallen sind?"
Urheber: Sven Wolf (SPD)

http://landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD17-11275.pdf

Laut aktueller TO bereits morgen, Mittwoch, 2020-10-07, 16:10 - 17:10

Der in der Anfrage erwähnte Bericht des Innenministeriums an den Ausschuss findet sich hier: https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMV17-3900.pdf
 
Ach ja: Habe natürlich stichgewählt. Schon am Mittwoch, per Post.
Noch 63 Minuten: #nrw #stichwahl #ob #bonn
 
#PIRATEN-Rundschau 20.09.2020

Nach der #KommunalwahlNRW:
Die @PiratenNRW sagen: "Danke!"
piratenpartei-nrw.de/2020/09/13/dan… von @herrfrankmann
#NordRheinWestfalen #NRW
[attachment type='link' url='https://www.piratenpartei-nrw.de/2020/09/13/danke-2/' title='Danke!']Aufrichtigen Dank an alle, die heute zur Wahl gegangen sind und sich mit ihrer Stimme an der Gestaltung der Zukunft in ihrer Stadt und ihrem Kreis beteiligt haben.
 

Missbrauchsfälle in katholischer Kirche: Forscher suchen Zeitzeugen


Für eine unabhängige wissenschaftliche Studie zu den Missbrauchsfällen in der katholischen Kirche sucht die Universität Paderborn Zeitzeugen und Betroffene.
Missbrauchsfälle in katholischer Kirche: Forscher suchen Zeitzeugen
#StudioBielefeld #OWL #Missbrauchsfälle #Erzbistum #Paderborn #NRW
 

Missbrauchsfälle in katholischer Kirche: Forscher suchen Zeitzeugen


Für eine unabhängige wissenschaftliche Studie zu den Missbrauchsfällen in der katholischen Kirche sucht die Universität Paderborn Zeitzeugen und Betroffene.
Missbrauchsfälle in katholischer Kirche: Forscher suchen Zeitzeugen
#StudioBielefeld #OWL #Missbrauchsfälle #Erzbistum #Paderborn #NRW
 

Content warning: Twitter RT

 
#WZ #NRW #Polizei #Rassismus #Nazis #Einzelfälle
 

Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt, ein wintertaugliches Reiserad anzuschaffen.


Warum? Der Artikel Steht NRW ab Herbst wieder kilometerlang im Stau? des WDR zeigt einen der Gründe, warum das genau jetzt eine gute Idee wäre, wenn man noch nichts passendes besitzt.

Hätte ich nicht von einer Weile mein jahrzehntelang für den langen Arbeitsweg benutztes Winterrad weitergegeben, weil ich als Rentner nicht mehr arbeiten muß, sondern müsste ich jeden Arbeitstag über mindestens ein, zwei Kilometer zur Arbeit fahren, würde ich spätetens nun auf die Idee kommen, mir ein für widrige Wetterbedingungen brauchbares Reiserad anzuschaffen. Denn damit kommt man nach meiner Erfahrung gerade bei Eis und Schnee erheblich zuverlässiger von A nach B als mit motorisierten Verkehrsmitteln. Und selbst wenn man aufgrund der Folgen des Klimawandels nicht mehr mit harten Wintern rechnet - mit der richtigen Ausstattung gibt es von Stürmen abgesehen kaum Wetterbedingungen, die einen versierten Radfahrer schrecken müssten, der sich richtig ausgestattet hat.

Warum wäre es der richtige Zeitpunkt? Jetzt dürfte der Run auf Neufahrräder vorbei sein und die Fahrradläden haben vmtl. wieder mehr Zeit, auch Kunden zu bedienen, die nicht E-Mofas bzw. Pedelec, sondern richtige Fahrräder kaufen wollen. Ein Reiserad ist teurer und benötigt mehr Zeit bei der Auswahl und Anpassung. Dies gilt auch für den Fahrer oder die Fahrerin, die sich an das Rad und seine Besonderheiten gewöhnen muß. Bei nicht zu heißem Herbstwetter geht das besser und angenehmer als beim ersten richtigen Dreckwetter. Ausserdem - mal eine kleine Radreise mit etwas Gepäck wäre ja vielleicht auch noch drin.

Was genau man als Fahrrad nimmt, welches sowohl für neudeutsch "commuting" tauglich sein soll als auch für Reisen oder Touren mit Gepäck, hängt von den Umständen ab, Distanz, verfügbare Untergründe, Steigung, Abstellmöglichkeiten, persönliche Präferenzen und Fähigkeiten. Es gibt aber ein paar generelle Merkmale, die ich an meinem Reiserad erläutern möchte, das ich 1996 als Reiserad erworben und bis 2011 bei nicht rennradtauglichem Wetter für die Fahrt zur Arbeit benutzt habe. Das weiter unten gezeigte Bild zeigt das Rad, wie es 2007 im Keller des Gebäudes stand, in dem ich damals gearbeitet hatte.

Wetterschutz


Das meiste Wasser und vor allem, der meiste Dreck kommt bei einem Fahrrad von unten und wird von den beiden Reifen nach oben transportiert. Nur fest montierte Schutzbleche (die schon längst nicht mehr aus Blech sind, sondern aus bruchfestem Plastik) kommen in Betracht und je vollständiger der Reifen abgedeckt ist, um so mehr Wasser landet wieder auf der Fahrbahn statt auf Rad und Fahrer. Im gezeigten Bild fehlen die Spritzlappen vorne und hinten, das geht besser.

Gepäck, also Wechselklamotten, ggfs. die Ausstattung für eine ganze Arbeitswoche sind besser in einer wasserfesten Packtasche untergebracht als in einem Rucksack, insb. wenn die Packtasche mit einem Handgriff montiert und abgenommen werden kann. Wir besitzen eine ganze Kollektion von wasserfesten Packtaschen, angefangen von der originalen Ortlieb-Backroller aus Lkw-Plane über Frontroller für den Frontgepäckträger aus ähnlichem roten Material, bis hin zu etwas leichteren Frontrollern aus einer Art Mylarfolie. Bis auf die ganz alten Backroller haben alle Klickfixadapter, die mit einer Hand entsperrt und abgezogen werden können. Hier gezeigt ist ein etwas neuerer Frontroller, den ich aber hinten eingehängt habe. Für den Bürobedarf war das ausreichend, ggfs. kam eine zweite oder dritte Tasche dran. Das Gepäck relativ weit unten und gut verteilt zu haben ist bei rutschigem Untergrund und bei Stürzen vorteilhaft.

Schaltung und Laufräder


Ob man eine Nabenschaltung mit Vollkettenschutz (teuer, aber gut: Rohloff plus Hebie Chainglider, dann aber nur schlecht mit Rennlenker kombinierbar) bevorzugt oder wie ich Rennlenker mit Lenkerendschaltern und konventioneller Kettenschaltung, ist Geschmackssache und hängt auch davon ab, wie viel Geld man ausgeben will. Wenn man gelernt hat, mit einem Rennlenker umzugehen, möchte man auf ihn bei Gegenwind oder schnellem Fahren nicht mehr verzichten. Persönlich habe ich an der Kettenschaltung geschätzt, daß sie fast überall ohne große Umstände wartbar ist, die Ketten und Kassetten gibt es an jeder Straßenecke und sind einfach zu tauschen, auch läßt sich der Schaltbereich durch Wechsel zwischen verschiedenen Kassetten in gewissem Umfang einfach den Gegebenheiten anpassen. Ein mal pro Saison eine neue Kette und alle paar Jahre ein Ritzelpaket ist vom Aufwand her überschaubar. Noch ein Vorteil: man kann zwei Sätze Laufräder verwenden.

Die meisten Komponenten des gezeigten Rades sind mehrfach ausgetauscht worden, original sind noch der Rahmen, Steuerlager, Vorbau, Tretlager, Lenkerendschalter und Gepäckträger. Das im Bild gezeigte Laufrad wich einem Laufrad mit Nabendynamo, für den Sommer verwendete ich 35mm-Slicks, also profillose Reifen, die auf befestigten Oberflächen auch bei Nässe den Reifen mit Schmuckprofil vorzuziehen sind. Da ich für die 12 km zur Arbeit einen Hügel hinauf musste und auch bei nicht geräumten Straßen ankommen wollte, hatte ich nach ein paar Jahren des Gebrauchs ein zweiten Satz Laufräder angeschafft, die mit Winterreifen (Continal TopContact Winter) ausgestattet wurden, vorne mit einem zweiten steckerkompatiblen Nabendynamo und hinten mit einem etwas berggängigeren Ritzelpaket, was insb. auf Schnee von Vorteil ist.

Die Lenkerendschalter hatten den spezifischen Vorteil, daß man sie - anders als die damals noch üblichen Unterrohrhebel - auch mit Fäustlingen gut bedienen konnte.

Beleuchtung


"Viel hilft viel" ist beim Radfahren generell kein gutes Rezept. Jedoch wird man in der dunklen Jahreszeit und insb. mit immer massiverer Lichtverschmutzung durch blendende Autoscheinwerfer feststellen, daß reine Positionslichter nicht mehr ausreichen, um die Fahrbahn zu beleuchten und in der Lichtflut nicht unterzugehen. Wichtiger noch als die Leistungsfähigkeit ist die Zuverlässigkeit der Beleuchtung. Eine Beleuchtung, die gerade dann ausfällt, wenn man sie braucht, oder eine, die ihr Licht nicht dorthin bringt, wo sie gebraucht wird, erfüllt ihren Zweck nicht. Leider hat die eher auf Begrenzung als auf Verbesserungen der Fahrradbeleutung zielende Gesetzgebung in Form des §67 StVZO nebst dazugehöriger TA bis heute verhindert, daß Fahrräder mit einem technisch wirksamen Fernlicht ausgestattet werden. Infolgedessen sehen wir auf der Straße eine Mischung aus Funzeln, die bestenfalls als Positionslicht taugen und solchen, die mehr blenden als beleuchten.

Dennoch, die StVZO-Konformität stellt immerhin sicher, daß die Beleuchtung als Abblendlicht tauglich sein kann, ohne zu blenden. Und die Verfügbarkeit von guten bis sehr guten Nabendynamos in jeder Preislage, die Verfügbarkeit von leistungsfähigen Akkus und die Möglichkeit, aus der verfügbaren elektrischen Leistung mit modernen LED-Leuchten viel mehr Licht herauszuholen bietet inzwischen ausreichend Spielraum für fast alle Umstände. Für ein Reiserad, das auch für den Weg zur Arbeit benutzt wird, empfehle ich eine fest montierte, StVZO-konforme Lichtanlage, die über einen Nabendynamo versorgt wird. Diese muß einen nicht hindern, bei Bedarf zusätzlich eine akkugestützte Leuchte zu verwenden, die z.B. am Lenker montiert ist und leicht verstellbar ist.

Lenkertasche


Mein Konzept ist, alle wertvollen Utensilien in einer Lenkertasche zu transportieren, die ich vor mir habe und mit einem Handgriff entfernen kann, wenn ich das Rad abstelle - Brieftasche, Ausweise, Schlüssel, Handy, Kamera. Diese Tasche wandert von Rad zu Rad, ermöglicht dadurch, daß die Klickfix-Adapter von Rixen und Kaul mit den Taschen (und Adaptern) von Ortlieb kompatibel sind.

Bremsen


Angesagt sind inzwischen Scheibenbremsen. Ich bin kein Fan davon und ziehe weiterhin für normalen Gebrauch Felgenbremsen vor, die per Seilzug betätigt werden, weil Reifenwechsel und Wartung einfacher sind. YMMV. Es lohnt aber, zumindest bei der Vorderradbremse vorne nicht aufs Geld zu schauen. Es kommt auf die Qualität des Bremskörpers an - Verwindungssteifigkeit und geringe Lagerverluste - und auf die Qualität und Verlegung des Zuges. Bei der Bremse hinten kommt es darauf an, dass sie funktioniert.

Sattel


Ledersättel, speziell die von Brooks in Form von Kernledersätteln als Hängemattenkontruktion mit Spannschraube, haben ihre Fans. Ich besitze einen, benutze ihn aber nicht bzw. nicht mehr und kann die Vorteile nur theoretisch nachvollziehen, praktisch sehe ich nur Nachteile, aufgrund der Pflegebedürfigkeit und fehlenden Wetterfestigkeit. Den im Bild gezeigten Sattel habe ich 1996 mitsamt dem Rad gekauft, auch der jetzige Besitzer benutzt ihn noch. Der Sattel hat so ziemlich jedes Dreckswetter ausgehalten, ohne jede Pflege. Technisch gesehen besteht der Sattel aus eine Plastikkörper, der mit einer mit dichtem Schaummaterial unterfütterten Plastikfolie überzogen ist, recht ähnlich dem, was in schmalerer Form als Rennradsattel verwendet wird. Die Federung ist so hart, dass sie bei normaler Fahrt nicht anspricht, sie dient m.E. eher als Schutz beim unerwarteten Überfahren von Kanten, wenn man nicht rechtzeitig aus dem Sattel gegangen ist.

Pedale


Im Bild gezeigt sind zweiseitige "Klickpedale", nämlich SPD-Pedale, die auf einer Seite eine "Bärentatze" haben, wie man sie von MTB kennt, und auf der anderen Seite eine SPD-Mechanik (auch ursprünglich für den MTB-Bereich, also Fahrten in Dreck und Gelände entwickelt). Da sich herausgestellt hatte, daß ich die Tatzenseite fast nie und dann nur für Kurzstrecken benutzte, habe ich sie später durch konventionelle SPD-Pedale von Shimano ersetzt. Nach meiner Erfahrung reichen die preiswerten Varianten völlig aus. Vor allem, wenn man eine verwendet, die nicht auf extreme Kompaktheit ausgelegt ist, kann man damit ein kurzes Stück auch mit normalen Schuhen fahren, wenn die eine einigermaßen stabile Sohle haben.

Auch wenn das der Intuition zu widersprechen scheint: gerade bei widrigen Verhältnisse können solche Pedale ihre Vorteile ausspielen. Anders als bei Gummiklotzpedalen und Bärentatzen, wo man gerade dann, wenn ein runder Tritt nicht möglich ist, auch damit zu kämpfen hat, überhaupt auf den Pedalen zu bleiben und nicht im falschen Moment abzurutschen, erlauben diese Pedale nicht nur Treten, sondern auch Ziehen und bieten so viel mehr Kontrolle über das Fahrrad. Den Umgang damit muß man lernen, dies ist aber nicht so schwierig, wie es aussieht.

Für diese Pedale benötigt man spezielle Schuhe, die die Montage von sog. Cleats erlauben, die dann das Einklinken in die Pedale ermöglichen. Anders als bei entsprechenden Pedalen für den Straßenrennsport ist es bei diesen Pedalen möglich, Schuhe zu bekommen, die optisch von Turnschuhen kaum zu unterscheiden sind und mit denen man auch genau so bequem laufen kann. Für den Weg zur Arbeit bietet sich das an - ich verwende solche Pedale und Schuhe sogar am Rennrad und nicht die speziell dafür vorgesehenen Teile.




#radfahren #arbeitsweg #stau #verkehr #herbst #winter
 

Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt, ein wintertaugliches Reiserad anzuschaffen.


Warum? Der Artikel Steht NRW ab Herbst wieder kilometerlang im Stau? des WDR zeigt einen der Gründe, warum das genau jetzt eine gute Idee wäre, wenn man noch nichts passendes besitzt.

Hätte ich nicht von einer Weile mein jahrzehntelang für den langen Arbeitsweg benutztes Winterrad weitergegeben, weil ich als Rentner nicht mehr arbeiten muß, sondern müsste ich jeden Arbeitstag über mindestens ein, zwei Kilometer zur Arbeit fahren, würde ich spätetens nun auf die Idee kommen, mir ein für widrige Wetterbedingungen brauchbares Reiserad anzuschaffen. Denn damit kommt man nach meiner Erfahrung gerade bei Eis und Schnee erheblich zuverlässiger von A nach B als mit motorisierten Verkehrsmitteln. Und selbst wenn man aufgrund der Folgen des Klimawandels nicht mehr mit harten Wintern rechnet - mit der richtigen Ausstattung gibt es von Stürmen abgesehen kaum Wetterbedingungen, die einen versierten Radfahrer schrecken müssten, der sich richtig ausgestattet hat.

Warum wäre es der richtige Zeitpunkt? Jetzt dürfte der Run auf Neufahrräder vorbei sein und die Fahrradläden haben vmtl. wieder mehr Zeit, auch Kunden zu bedienen, die nicht E-Mofas bzw. Pedelec, sondern richtige Fahrräder kaufen wollen. Ein Reiserad ist teurer und benötigt mehr Zeit bei der Auswahl und Anpassung. Dies gilt auch für den Fahrer oder die Fahrerin, die sich an das Rad und seine Besonderheiten gewöhnen muß. Bei nicht zu heißem Herbstwetter geht das besser und angenehmer als beim ersten richtigen Dreckwetter. Ausserdem - mal eine kleine Radreise mit etwas Gepäck wäre ja vielleicht auch noch drin.

Was genau man als Fahrrad nimmt, welches sowohl für neudeutsch "commuting" tauglich sein soll als auch für Reisen oder Touren mit Gepäck, hängt von den Umständen ab, Distanz, verfügbare Untergründe, Steigung, Abstellmöglichkeiten, persönliche Präferenzen und Fähigkeiten. Es gibt aber ein paar generelle Merkmale, die ich an meinem Reiserad erläutern möchte, das ich 1996 als Reiserad erworben und bis 2011 bei nicht rennradtauglichem Wetter für die Fahrt zur Arbeit benutzt habe. Das weiter unten gezeigte Bild zeigt das Rad, wie es 2007 im Keller des Gebäudes stand, in dem ich damals gearbeitet hatte.

Wetterschutz


Das meiste Wasser und vor allem, der meiste Dreck kommt bei einem Fahrrad von unten und wird von den beiden Reifen nach oben transportiert. Nur fest montierte Schutzbleche (die schon längst nicht mehr aus Blech sind, sondern aus bruchfestem Plastik) kommen in Betracht und je vollständiger der Reifen abgedeckt ist, um so mehr Wasser landet wieder auf der Fahrbahn statt auf Rad und Fahrer. Im gezeigten Bild fehlen die Spritzlappen vorne und hinten, das geht besser.

Gepäck, also Wechselklamotten, ggfs. die Ausstattung für eine ganze Arbeitswoche sind besser in einer wasserfesten Packtasche untergebracht als in einem Rucksack, insb. wenn die Packtasche mit einem Handgriff montiert und abgenommen werden kann. Wir besitzen eine ganze Kollektion von wasserfesten Packtaschen, angefangen von der originalen Ortlieb-Backroller aus Lkw-Plane über Frontroller für den Frontgepäckträger aus ähnlichem roten Material, bis hin zu etwas leichteren Frontrollern aus einer Art Mylarfolie. Bis auf die ganz alten Backroller haben alle Klickfixadapter, die mit einer Hand entsperrt und abgezogen werden können. Hier gezeigt ist ein etwas neuerer Frontroller, den ich aber hinten eingehängt habe. Für den Bürobedarf war das ausreichend, ggfs. kam eine zweite oder dritte Tasche dran. Das Gepäck relativ weit unten und gut verteilt zu haben ist bei rutschigem Untergrund und bei Stürzen vorteilhaft.

Schaltung und Laufräder


Ob man eine Nabenschaltung mit Vollkettenschutz (teuer, aber gut: Rohloff plus Hebie Chainglider, dann aber nur schlecht mit Rennlenker kombinierbar) bevorzugt oder wie ich Rennlenker mit Lenkerendschaltern und konventioneller Kettenschaltung, ist Geschmackssache und hängt auch davon ab, wie viel Geld man ausgeben will. Wenn man gelernt hat, mit einem Rennlenker umzugehen, möchte man auf ihn bei Gegenwind oder schnellem Fahren nicht mehr verzichten. Persönlich habe ich an der Kettenschaltung geschätzt, daß sie fast überall ohne große Umstände wartbar ist, die Ketten und Kassetten gibt es an jeder Straßenecke und sind einfach zu tauschen, auch läßt sich der Schaltbereich durch Wechsel zwischen verschiedenen Kassetten in gewissem Umfang einfach den Gegebenheiten anpassen. Ein mal pro Saison eine neue Kette und alle paar Jahre ein Ritzelpaket ist vom Aufwand her überschaubar. Noch ein Vorteil: man kann zwei Sätze Laufräder verwenden.

Die meisten Komponenten des gezeigten Rades sind mehrfach ausgetauscht worden, original sind noch der Rahmen, Steuerlager, Vorbau, Tretlager, Lenkerendschalter und Gepäckträger. Das im Bild gezeigte Laufrad wich einem Laufrad mit Nabendynamo, für den Sommer verwendete ich 35mm-Slicks, also profillose Reifen, die auf befestigten Oberflächen auch bei Nässe den Reifen mit Schmuckprofil vorzuziehen sind. Da ich für die 12 km zur Arbeit einen Hügel hinauf musste und auch bei nicht geräumten Straßen ankommen wollte, hatte ich nach ein paar Jahren des Gebrauchs ein zweiten Satz Laufräder angeschafft, die mit Winterreifen (Continal TopContact Winter) ausgestattet wurden, vorne mit einem zweiten steckerkompatiblen Nabendynamo und hinten mit einem etwas berggängigeren Ritzelpaket, was insb. auf Schnee von Vorteil ist.

Die Lenkerendschalter hatten den spezifischen Vorteil, daß man sie - anders als die damals noch üblichen Unterrohrhebel - auch mit Fäustlingen gut bedienen konnte.

Beleuchtung


"Viel hilft viel" ist beim Radfahren generell kein gutes Rezept. Jedoch wird man in der dunklen Jahreszeit und insb. mit immer massiverer Lichtverschmutzung durch blendende Autoscheinwerfer feststellen, daß reine Positionslichter nicht mehr ausreichen, um die Fahrbahn zu beleuchten und in der Lichtflut nicht unterzugehen. Wichtiger noch als die Leistungsfähigkeit ist die Zuverlässigkeit der Beleuchtung. Eine Beleuchtung, die gerade dann ausfällt, wenn man sie braucht, oder eine, die ihr Licht nicht dorthin bringt, wo sie gebraucht wird, erfüllt ihren Zweck nicht. Leider hat die eher auf Begrenzung als auf Verbesserungen der Fahrradbeleutung zielende Gesetzgebung in Form des §67 StVZO nebst dazugehöriger TA bis heute verhindert, daß Fahrräder mit einem technisch wirksamen Fernlicht ausgestattet werden. Infolgedessen sehen wir auf der Straße eine Mischung aus Funzeln, die bestenfalls als Positionslicht taugen und solchen, die mehr blenden als beleuchten.

Dennoch, die StVZO-Konformität stellt immerhin sicher, daß die Beleuchtung als Abblendlicht tauglich sein kann, ohne zu blenden. Und die Verfügbarkeit von guten bis sehr guten Nabendynamos in jeder Preislage, die Verfügbarkeit von leistungsfähigen Akkus und die Möglichkeit, aus der verfügbaren elektrischen Leistung mit modernen LED-Leuchten viel mehr Licht herauszuholen bietet inzwischen ausreichend Spielraum für fast alle Umstände. Für ein Reiserad, das auch für den Weg zur Arbeit benutzt wird, empfehle ich eine fest montierte, StVZO-konforme Lichtanlage, die über einen Nabendynamo versorgt wird. Diese muß einen nicht hindern, bei Bedarf zusätzlich eine akkugestützte Leuchte zu verwenden, die z.B. am Lenker montiert ist und leicht verstellbar ist.

Lenkertasche


Mein Konzept ist, alle wertvollen Utensilien in einer Lenkertasche zu transportieren, die ich vor mir habe und mit einem Handgriff entfernen kann, wenn ich das Rad abstelle - Brieftasche, Ausweise, Schlüssel, Handy, Kamera. Diese Tasche wandert von Rad zu Rad, ermöglicht dadurch, daß die Klickfix-Adapter von Rixen und Kaul mit den Taschen (und Adaptern) von Ortlieb kompatibel sind.

Bremsen


Angesagt sind inzwischen Scheibenbremsen. Ich bin kein Fan davon und ziehe weiterhin für normalen Gebrauch Felgenbremsen vor, die per Seilzug betätigt werden, weil Reifenwechsel und Wartung einfacher sind. YMMV. Es lohnt aber, zumindest bei der Vorderradbremse vorne nicht aufs Geld zu schauen. Es kommt auf die Qualität des Bremskörpers an - Verwindungssteifigkeit und geringe Lagerverluste - und auf die Qualität und Verlegung des Zuges. Bei der Bremse hinten kommt es darauf an, dass sie funktioniert.

Sattel


Ledersättel, speziell die von Brooks in Form von Kernledersätteln als Hängemattenkontruktion mit Spannschraube, haben ihre Fans. Ich besitze einen, benutze ihn aber nicht bzw. nicht mehr und kann die Vorteile nur theoretisch nachvollziehen, praktisch sehe ich nur Nachteile, aufgrund der Pflegebedürfigkeit und fehlenden Wetterfestigkeit. Den im Bild gezeigten Sattel habe ich 1996 mitsamt dem Rad gekauft, auch der jetzige Besitzer benutzt ihn noch. Der Sattel hat so ziemlich jedes Dreckswetter ausgehalten, ohne jede Pflege. Technisch gesehen besteht der Sattel aus eine Plastikkörper, der mit einer mit dichtem Schaummaterial unterfütterten Plastikfolie überzogen ist, recht ähnlich dem, was in schmalerer Form als Rennradsattel verwendet wird. Die Federung ist so hart, dass sie bei normaler Fahrt nicht anspricht, sie dient m.E. eher als Schutz beim unerwarteten Überfahren von Kanten, wenn man nicht rechtzeitig aus dem Sattel gegangen ist.

Pedale


Im Bild gezeigt sind zweiseitige "Klickpedale", nämlich SPD-Pedale, die auf einer Seite eine "Bärentatze" haben, wie man sie von MTB kennt, und auf der anderen Seite eine SPD-Mechanik (auch ursprünglich für den MTB-Bereich, also Fahrten in Dreck und Gelände entwickelt). Da sich herausgestellt hatte, daß ich die Tatzenseite fast nie und dann nur für Kurzstrecken benutzte, habe ich sie später durch konventionelle SPD-Pedale von Shimano ersetzt. Nach meiner Erfahrung reichen die preiswerten Varianten völlig aus. Vor allem, wenn man eine verwendet, die nicht auf extreme Kompaktheit ausgelegt ist, kann man damit ein kurzes Stück auch mit normalen Schuhen fahren, wenn die eine einigermaßen stabile Sohle haben.

Auch wenn das der Intuition zu widersprechen scheint: gerade bei widrigen Verhältnisse können solche Pedale ihre Vorteile ausspielen. Anders als bei Gummiklotzpedalen und Bärentatzen, wo man gerade dann, wenn ein runder Tritt nicht möglich ist, auch damit zu kämpfen hat, überhaupt auf den Pedalen zu bleiben und nicht im falschen Moment abzurutschen, erlauben diese Pedale nicht nur Treten, sondern auch Ziehen und bieten so viel mehr Kontrolle über das Fahrrad. Den Umgang damit muß man lernen, dies ist aber nicht so schwierig, wie es aussieht.

Für diese Pedale benötigt man spezielle Schuhe, die die Montage von sog. Cleats erlauben, die dann das Einklinken in die Pedale ermöglichen. Anders als bei entsprechenden Pedalen für den Straßenrennsport ist es bei diesen Pedalen möglich, Schuhe zu bekommen, die optisch von Turnschuhen kaum zu unterscheiden sind und mit denen man auch genau so bequem laufen kann. Für den Weg zur Arbeit bietet sich das an - ich verwende solche Pedale und Schuhe sogar am Rennrad und nicht die speziell dafür vorgesehenen Teile.




#radfahren #arbeitsweg #stau #verkehr #herbst #winter
 

Kommunalwahlen: Der Erfolg der kleinen Parteien


Zu den Überraschungen bei diesen Kommunalwahlen zählt auch der Erfolg ganz kleiner Parteien, die nun in vielen Stadträten sitzen. Ein Trend der kaum umkehrbar ist, sagt ein Parteienforscher.
Kommunalwahlen: Der Erfolg der kleinen Parteien
#Kommunalwahl #NRW #Parteien #Gut #DiePartei #Volt
 

Kommunalwahlen: Der Erfolg der kleinen Parteien


Zu den Überraschungen bei diesen Kommunalwahlen zählt auch der Erfolg ganz kleiner Parteien, die nun in vielen Stadträten sitzen. Ein Trend der kaum umkehrbar ist, sagt ein Parteienforscher.
Kommunalwahlen: Der Erfolg der kleinen Parteien
#Kommunalwahl #NRW #Parteien #Gut #DiePartei #Volt
 
Live-Ticker zur Kommunalwahl: CDU laut Prognose landesweit vorn, Grüne stark - Kommunalwahl - Nachrichten - WDR

Die Leute lernen es nicht. Oder es ist ihnen egal.
#nieWiederCDU #lolspd #nrw
 
That's it!! #NRW hat gewählt! Wir warten jetzt gespannt auf die Wahlergebnisse von unseren tollen #PIRATEN🧡

 
Noch 30 Minuten habt ihr, um eure Stimme dem größten Digitalkolletiv Deutschlands zu geben, #NRW!

Jede Stimme zählt, denn bei der #Kommunalwahl entfällt die 5%-Hürde!

#KommunalwahlNRW #Kommunalwahl2020

 
Endspurt, #NRW!

Noch zwei Stunden lang könnt ihr uns #PIRATEN euer Kreuz geben und damit Freiheit, Würde, Teilhabe und mehr wählen!

Bitte geht wählen und nutzt eure wertvolle Stimme.

#KommunalwahlNRW #Kommunalwahl2020 #NRWaehltKlima
 
Geht wählen🧡
[bookmark=https://twitter.com/PiratenNRW/status/1305117622057472001]Heute wählt #NRW.

#PIRATEN #Kommunalwahl2020

piratenpartei-nrw.de/2020/09/13/heu…

Bild/Foto[/bookmark]
 
Later posts Earlier posts