social.stefan-muenz.de

Search

Items tagged with: Migration

Wird heute gern vergessen: Die Fluchtbewegung von 2015 fiel nicht vom Himmel, sondern kündigte sich über Jahre an, das wurde aber ignoriert. Inzwischen sind die ehemaligen Flüchtlinge weit besser integriert, als damals von vielen befürchtet worden war.
(piqd) #migration
 
Den Antrag, die Menschen aus Moria aufzunehmen, hat die @Linksfraktion als Sofortabstimmung eingebracht.

Dagegen gestimmt haben: CDU, CSU, SPD, FDP und 卐AfD.

Dafür: Linke und Grüne.

#Migration #Flüchtlingspolitik #Moria
 
Vor 20 Jahre hat die rechtsextremistische Terrorgruppe "NSU" den ersten von zehn Morden verübt. Bis heute sind viele Fragen offen. Das Leid der Angehörigen der Opfer ist nach wie vor deutlich zu sehen.
#Migration #Faschismus #AfD
https://www.migazin.de/2020/09/09/das-leid-angehoerigen-jahrestag-nsu/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=MiGLETTER
20. Jahrestag des ersten NSU-Mordes an Enver Şimşek

MiGAZIN: Leid der Angehörigen - 20. Jahrestag des NSU-Mordes an Enver Şimşek (Redaktion)

 

»Citizenship rent«: Ein leistungsloses Einkommen dank Staatsbürgerschaft


#Piqd #Ökonomie #Migration #Einkommen
 
Bild/Foto

Internationales Seerecht wird mit den Füßen getreten


Zivile Menschenrettung vor dem Aus

Das Rettungsschiff „Ocean Viking“ der Nichtregierungsorganisation "SOS Méditerranée" wurde im sizilianischen Hafen Porto Empedocle festgesetzt. Damit sind alle privat organisierten Rettungsschiffe im Mittelmeer vor Anker.

Die Internationale Liga für Menschenrechte sieht ein Ende der zivilen Seenotrettung im Mittelmeer. Diese Zwangsmaßnahmen, die sich meist hinter formalen Bestimmungen verstecken, verstoßen gegen die Flüchtlingskonvention, gegen alle Seefahrtvorschriften und die Menschenrechte.

Die Internationale Liga für Menschenrechte schreibt dazu:

Die italienischen Behörden haben am 22. Juli das Schiff der zivilen Seenotrettungsorganisation "SOS Méditerranée" 11 Stunden lang im Hafen von Porto Empedocle auf Sizilien untersucht und dann auf unbestimmte Zeit festgesetzt. Für "SOS Méditerranée" handelt es sich um eine "neue Stufe behördlicher Schikane mit dem Ziel, die lebensrettenden Einsätze der zivilen Seenotrettungsschiffe zu blockieren".

Vorgeschobene Sicherheitsmängel und die Feststellung, das Schiff habe mehr als die im Zertifikat für die Ausrüstung von Frachtschiffen angegeben 42 Personen befördert, weist die Nichtregierungsorganisation entrüstet zurück. Die letztere Begründung entlarve einen schwerlich überbietbaren Zynismus. Die "Ocean Viking" sei kein Passagierschiff, sondern sehe sich dem Seerecht verpflichtet, nämlich alle Menschen aus Seenot zu retten und in einen sicheren Hafen zu bringen. Jedes gegenteilige Handeln wäre strafbar im Sinne von unterlassener Hilfeleistung auf See.

Die Besatzung der "Ocean Viking" hatte 180 aus Seenot gerettete Menschen in den sicheren Hafen von Porto Empedocle gebracht, nachdem sie zuvor neun Tage auf die Erlaubnis der italienischen Behörden zum Einlaufen gewartet hatte. Die Geflüchteten wurden auf ein Quarantäneschiff verlegt, die Besatzung der "Ocean Viking" auf ihrem Schiff unter Quarantäne gestellt. Nach deren Ablauf war geplant wieder in See zu stechen. Doch das verhinderten die Behörden durch ihre Anweisungen.

Tatsächlich ist die Praxis keineswegs neu: Seit 2017 haben die Behörden von Malta und Italien abwechselnd immer wieder alle zivilen Seenotrettungsschiffe an die Kette gelegt und teils gar nicht, teils nur verzögert, wieder auslaufen lassen. Durch die Festsetzung der "Ocean Viking" ist aktuell kein ziviles Rettungsschiff mehr im zentralen Mittelmeer im Einsatz.

Die Internationale Liga für Menschenrechte hat SOS Méditerranée "für ihren hohen und gefährlichen Einsatz in Sorge um das Recht auf Leben und ihr zivilgesellschaftliches Engagement für Menschenrechte und Menschenwürde" im Jahr 2016 mit der Carl-von-Ossietzky-Medaille ausgezeichnet. Damals rettete SOS Méditerranée mit der "Aquarius" Tausende Menschenleben auf der Flucht, heute darf das spendenfinanzierte Nachfolgeschiff "Ocean Viking" nicht daran gehindert werden, seinen Kampf gegen das Sterben im Mittelmeer wieder aufzunehmen.

Die Liga appelliert an die Europäische Union, deren Vorsitz Deutschland momentan innehat, endlich wirksame und menschenrechtskonforme Maßnahmen zu ergreifen, um der seit vielen Jahren skandalösen, menschenverachtenden "Todesursache Flucht" ein Ende zu setzen.

Die Liga bekundet ihre uneingeschränkte Solidarität mit SOS Méditerranée und ruft dringend dazu auf, durch Spenden den Einsatz für ihre humanitäre Rettungsaktionen sicherzustellen.

Internationale Liga für Menschenrechte e.V.
Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin

Mehr dazu bei https://ilmr.de/2020/internationale-liga-fuer-menschenrechte-verurteilt-vorlaeufiges-ende-der-zivilen-seenotrettung-im-mittelmeer
und die Website von "SOS Méditerranée" https://sosmediterranee.org/
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7350-20200805-internationales-seerecht-wird-mit-den-fuessen-getreten.htm

#SOSMéditerranée #Liga #ILMR #Seenotrettung #Seerecht #Menschenrechte #Asyl #Flucht #Folter #Abschiebung #Migration #Frontex #Fluggastdatenbank #EuroDAC #Europol #Schengen #VisaWaiver #Verfolgung
 
Bild/Foto

Internationales Seerecht wird mit den Füßen getreten


Zivile Menschenrettung vor dem Aus

Das Rettungsschiff „Ocean Viking“ der Nichtregierungsorganisation "SOS Méditerranée" wurde im sizilianischen Hafen Porto Empedocle festgesetzt. Damit sind alle privat organisierten Rettungsschiffe im Mittelmeer vor Anker.

Die Internationale Liga für Menschenrechte sieht ein Ende der zivilen Seenotrettung im Mittelmeer. Diese Zwangsmaßnahmen, die sich meist hinter formalen Bestimmungen verstecken, verstoßen gegen die Flüchtlingskonvention, gegen alle Seefahrtvorschriften und die Menschenrechte.

Die Internationale Liga für Menschenrechte schreibt dazu:

Die italienischen Behörden haben am 22. Juli das Schiff der zivilen Seenotrettungsorganisation "SOS Méditerranée" 11 Stunden lang im Hafen von Porto Empedocle auf Sizilien untersucht und dann auf unbestimmte Zeit festgesetzt. Für "SOS Méditerranée" handelt es sich um eine "neue Stufe behördlicher Schikane mit dem Ziel, die lebensrettenden Einsätze der zivilen Seenotrettungsschiffe zu blockieren".

Vorgeschobene Sicherheitsmängel und die Feststellung, das Schiff habe mehr als die im Zertifikat für die Ausrüstung von Frachtschiffen angegeben 42 Personen befördert, weist die Nichtregierungsorganisation entrüstet zurück. Die letztere Begründung entlarve einen schwerlich überbietbaren Zynismus. Die "Ocean Viking" sei kein Passagierschiff, sondern sehe sich dem Seerecht verpflichtet, nämlich alle Menschen aus Seenot zu retten und in einen sicheren Hafen zu bringen. Jedes gegenteilige Handeln wäre strafbar im Sinne von unterlassener Hilfeleistung auf See.

Die Besatzung der "Ocean Viking" hatte 180 aus Seenot gerettete Menschen in den sicheren Hafen von Porto Empedocle gebracht, nachdem sie zuvor neun Tage auf die Erlaubnis der italienischen Behörden zum Einlaufen gewartet hatte. Die Geflüchteten wurden auf ein Quarantäneschiff verlegt, die Besatzung der "Ocean Viking" auf ihrem Schiff unter Quarantäne gestellt. Nach deren Ablauf war geplant wieder in See zu stechen. Doch das verhinderten die Behörden durch ihre Anweisungen.

Tatsächlich ist die Praxis keineswegs neu: Seit 2017 haben die Behörden von Malta und Italien abwechselnd immer wieder alle zivilen Seenotrettungsschiffe an die Kette gelegt und teils gar nicht, teils nur verzögert, wieder auslaufen lassen. Durch die Festsetzung der "Ocean Viking" ist aktuell kein ziviles Rettungsschiff mehr im zentralen Mittelmeer im Einsatz.

Die Internationale Liga für Menschenrechte hat SOS Méditerranée "für ihren hohen und gefährlichen Einsatz in Sorge um das Recht auf Leben und ihr zivilgesellschaftliches Engagement für Menschenrechte und Menschenwürde" im Jahr 2016 mit der Carl-von-Ossietzky-Medaille ausgezeichnet. Damals rettete SOS Méditerranée mit der "Aquarius" Tausende Menschenleben auf der Flucht, heute darf das spendenfinanzierte Nachfolgeschiff "Ocean Viking" nicht daran gehindert werden, seinen Kampf gegen das Sterben im Mittelmeer wieder aufzunehmen.

Die Liga appelliert an die Europäische Union, deren Vorsitz Deutschland momentan innehat, endlich wirksame und menschenrechtskonforme Maßnahmen zu ergreifen, um der seit vielen Jahren skandalösen, menschenverachtenden "Todesursache Flucht" ein Ende zu setzen.

Die Liga bekundet ihre uneingeschränkte Solidarität mit SOS Méditerranée und ruft dringend dazu auf, durch Spenden den Einsatz für ihre humanitäre Rettungsaktionen sicherzustellen.

Internationale Liga für Menschenrechte e.V.
Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin

Mehr dazu bei https://ilmr.de/2020/internationale-liga-fuer-menschenrechte-verurteilt-vorlaeufiges-ende-der-zivilen-seenotrettung-im-mittelmeer
und die Website von "SOS Méditerranée" https://sosmediterranee.org/
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7350-20200805-internationales-seerecht-wird-mit-den-fuessen-getreten.htm

#SOSMéditerranée #Liga #ILMR #Seenotrettung #Seerecht #Menschenrechte #Asyl #Flucht #Folter #Abschiebung #Migration #Frontex #Fluggastdatenbank #EuroDAC #Europol #Schengen #VisaWaiver #Verfolgung
 
Nicht nur für alle, die sich gerade am Mittelmeer prächtig erholt haben: Sie spricht, wütet und filmt gegen das Sterben, damit irgendwas bleibt. - "Purple Sea" (piqd)
#Migration #Film
 
ProPublica und New York Times zeigen, was der Klimawandel für Millionen von Menschen, die in armen Regionen leben, bedeuten bedeutet. Ihr Modell konzentriert sich auf Mittelamerika und Mexiko und sagt voraus, dass es zu einem Desaster kommen wird, wenn die USA ihre Einwanderungspolitik weiterhin verschärfen
#Klima #Migration #ca
 
"Arbeitsmigranten: Wahrlich, sie sind systemrelevant. Der Beitrag ist angereichert mit augenöffnenden Grafiken und Statistiken. Es gibt etwa 270 Millionen internationale Arbeitsmigranten und 800 Millionen, die im eigenen Land wandern, das macht mehr als eine Milliarde Menschen."
(piqd)
#Migration
 

Comic-Besprechung „They Called Us Enemy“: Erinnerungen an eine dunkle Zeit


In seinem neuen Comic erzählt George Takei von der Internierung japanischer US-Amerikaner 1942. Eine berührende wie aufschlussreiche Geschichte.
Comic-Besprechung „They Called Us Enemy“: Erinnerungen an eine dunkle Zeit
#Comic #USA #Migration #Diskriminierung #Buch #Kultur
 

Comic-Besprechung „They Called Us Enemy“: Erinnerungen an eine dunkle Zeit


In seinem neuen Comic erzählt George Takei von der Internierung japanischer US-Amerikaner 1942. Eine berührende wie aufschlussreiche Geschichte.
Comic-Besprechung „They Called Us Enemy“: Erinnerungen an eine dunkle Zeit
#Comic #USA #Migration #Diskriminierung #Buch #Kultur
 
Bild/Foto

Solidarität mit den Betroffenen von Nazi-Drohungen


Polizei muss auch in den eigenen Reihen ermitteln

Seit Jahren berichten wir über Aktivitäten von rechten Schlägern und Hetzern - inzwischen schon mehr als 270 Mal. Eigentlich sollte man 75 Jahre nach der Befreiung vom Faschismus in Deutschland davon ausgehen, dass diese menschenfeindliche Ideologie ausstirbt, so muss leider auch der Verfassungsschutzbericht einen starken Anstieg rechter Gewalttaten feststellen.

Wiederholt hat Janine Wissler, seit 2008 Abgeordnete im Hessischen Landtag und dort Fraktionsvorsitzende ihrer Partei und seit 2014 eine der stellvertretenden Parteivorsitzenden der Linken auf Bundesebene, Morddrohungen erhalten. Sie hat dies bereits vor einem halben Jahr der Polizei angezeigt. Das einzige Ermittlungsergebnis ist die Tatsache, dass ihre persönlichen Daten über einen Computer der Hessischen Polizei abgefragt wurden.

Deshalb rufen wir hier zur Solidarität mit Janine Wissler auf. Die Verfasser der Briefe , die mit NSU 2.0 unterschrieben waren, müssen gefasst werden. Die Friedens- und Zukunftswerkstatt hat eine Solidaritätskampagne mit der Politikerin und allen von rechten Gewalttätern Bedrohten gestartet.
Solidarität mit Janine Wissler

Die anonymen Morddrohungen gegen Janine Wissler, der Fraktionsvorsitzenden der LINKEN im Hessischen Landtag, macht uns betroffen. Dieser erneute Angriff auf eine gegen rassistische Politik und für Demokratie und Frieden engagierten Persönlichkeit ist ein weiteres Beispiel dafür, dass der Rechtsextremismus in unserem Land wächst.

Zunehmend wird erkennbar, dass es sich nicht um verwirrte Einzeltäter handelt, sondern diese Kräfte in der Gesellschaft und auch in den öffentlichen Ämtern verwurzelt sind.

Deshalb kann es nicht nur darum gehen, Einzeltäter ausfindig zu machen. Für uns heißt Solidarität mit Janine Wissler, die Nazistrukturen endgültig zu überwinden. Dazu rufen wir alle Verantwortlichen wie auch unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger auf.

Diese Erklärung bitte einsenden an:
Friedens- und Zukunftswerkstatt e. V.
c/o Frankfurter Gewerkschaftshaus
Wilhelm-Leuschner-Str. 69 – 77, 60329 Frankfurt am Main
Fax: 069 - 24249951
E-Mail: Frieden-und-Zukunft@t-online.de

Spendenkonto Frieden und Zukunft, Frankfurter Sparkasse IBAN: DE20 5005 0201 0200 0813 90, BIC: HELADEF1822
Stichwort: „Solidarität mit Janine Wissler“

Ich/Wir unterstütze/n diesen Aufruf
Name Vorname PLZ, Ort Straße Unterschrift

Diese Erklärung bitte ausgefüllt per E-Mail, Fax oder normaler Post an einsenden. Das unten verlinkte PDF Dokument erlaubt auch mehrere Unterschriften.

Mehr dazu bei http://www.frieden-und-zukunft.de/
und eine Unterschriftenliste zum Herunterladen https://www.aktion-freiheitstattangst.org/images/docs/Solidaritaet_Janine_Wissler.pdf
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7326-20200712-solidaritaet-mit-den-betroffenen-von-nazi-drohungen.htm

#Rechtsaußen #Neo-Nazis #NSU20 #Faschisten #Rassismus #Morddrohungen #Abgeordnete #Einschüchterung #Hetze #Angst #Hass #Grundrechte #Menschenrechte #Flucht #Migration #Frieden #Demokratie #Linke
 
Bild/Foto

Solidarität mit den Betroffenen von Nazi-Drohungen


Polizei muss auch in den eigenen Reihen ermitteln

Seit Jahren berichten wir über Aktivitäten von rechten Schlägern und Hetzern - inzwischen schon mehr als 270 Mal. Eigentlich sollte man 75 Jahre nach der Befreiung vom Faschismus in Deutschland davon ausgehen, dass diese menschenfeindliche Ideologie ausstirbt, so muss leider auch der Verfassungsschutzbericht einen starken Anstieg rechter Gewalttaten feststellen.

Wiederholt hat Janine Wissler, seit 2008 Abgeordnete im Hessischen Landtag und dort Fraktionsvorsitzende ihrer Partei und seit 2014 eine der stellvertretenden Parteivorsitzenden der Linken auf Bundesebene, Morddrohungen erhalten. Sie hat dies bereits vor einem halben Jahr der Polizei angezeigt. Das einzige Ermittlungsergebnis ist die Tatsache, dass ihre persönlichen Daten über einen Computer der Hessischen Polizei abgefragt wurden.

Deshalb rufen wir hier zur Solidarität mit Janine Wissler auf. Die Verfasser der Briefe , die mit NSU 2.0 unterschrieben waren, müssen gefasst werden. Die Friedens- und Zukunftswerkstatt hat eine Solidaritätskampagne mit der Politikerin und allen von rechten Gewalttätern Bedrohten gestartet.
Solidarität mit Janine Wissler

Die anonymen Morddrohungen gegen Janine Wissler, der Fraktionsvorsitzenden der LINKEN im Hessischen Landtag, macht uns betroffen. Dieser erneute Angriff auf eine gegen rassistische Politik und für Demokratie und Frieden engagierten Persönlichkeit ist ein weiteres Beispiel dafür, dass der Rechtsextremismus in unserem Land wächst.

Zunehmend wird erkennbar, dass es sich nicht um verwirrte Einzeltäter handelt, sondern diese Kräfte in der Gesellschaft und auch in den öffentlichen Ämtern verwurzelt sind.

Deshalb kann es nicht nur darum gehen, Einzeltäter ausfindig zu machen. Für uns heißt Solidarität mit Janine Wissler, die Nazistrukturen endgültig zu überwinden. Dazu rufen wir alle Verantwortlichen wie auch unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger auf.

Diese Erklärung bitte einsenden an:
Friedens- und Zukunftswerkstatt e. V.
c/o Frankfurter Gewerkschaftshaus
Wilhelm-Leuschner-Str. 69 – 77, 60329 Frankfurt am Main
Fax: 069 - 24249951
E-Mail: Frieden-und-Zukunft@t-online.de

Spendenkonto Frieden und Zukunft, Frankfurter Sparkasse IBAN: DE20 5005 0201 0200 0813 90, BIC: HELADEF1822
Stichwort: „Solidarität mit Janine Wissler“

Ich/Wir unterstütze/n diesen Aufruf
Name Vorname PLZ, Ort Straße Unterschrift

Diese Erklärung bitte ausgefüllt per E-Mail, Fax oder normaler Post an einsenden. Das unten verlinkte PDF Dokument erlaubt auch mehrere Unterschriften.

Mehr dazu bei http://www.frieden-und-zukunft.de/
und eine Unterschriftenliste zum Herunterladen https://www.aktion-freiheitstattangst.org/images/docs/Solidaritaet_Janine_Wissler.pdf
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7326-20200712-solidaritaet-mit-den-betroffenen-von-nazi-drohungen.htm

#Rechtsaußen #Neo-Nazis #NSU20 #Faschisten #Rassismus #Morddrohungen #Abgeordnete #Einschüchterung #Hetze #Angst #Hass #Grundrechte #Menschenrechte #Flucht #Migration #Frieden #Demokratie #Linke
 
Es geht nicht um individuelles Verhalten, sondern um rassistische Strukturen
#Migration #Polizei
 
Tauchen Ausländer häufiger als Gewalttäter in Nachrichten auf, obwohl Deutsche mehr Straftaten begehen? Laut einem neuen Gutachten ist Einwanderung vor allem ein Angstthema - und die Betroffenen werden kaum gefragt.
#Migration #Medien
https://www.migazin.de/2020/07/09/studie-fluechtlinge-und-migranten-in-medien-oft-negativ-dargestellt/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=MiGLETTER
Flüchtlinge und Migranten in Medien oft negativ dargestellt

MiGAZIN: Flüchtlinge und Migranten in Medien oft negativ dargestellt (Redaktion)

 
Bild/Foto

"We demand to live in safety". Part 2: Israel - "It was so amazing in Morocco!"

"We demand to live in safety". Part 1: Europe - "Now fuck off!"

A funny and impressive conversation between Russian Jew and Moroccan Arab :)

https://www.youtube.com/watch?v=eZS6AI6U-q4 (Hebrew + English)


#Europe #Asia #Africa #America #USA #politics #Israel #Israeli #Jew #Jewish #Hebrew #arab #Middle East #refugee #migration #migrants #freedom #human rights #social #activism #activist #correctness #blacklivesmatter #joke #humor #video #photo
 
Bild/Foto

"We demand to live in safety". Part 2: Israe - "It was so amazing in Morocco!"

"We demand to live in safety". Part 1: Europe - "Now fuck off!"

A funny and impressive conversation between Russian Jew and Moroccan Arab :)

https://www.youtube.com/watch?v=eZS6AI6U-q4 (Hebrew + English)


#Europe #Asia #Africa #America #USA #politics #Israel #Israeli #Jew #Jewish #Hebrew #arab #Middle East #refugee #migration #migrants #freedom #human rights #social #activism #activist #correctness #blacklivesmatter #joke #humor #video #photo
 
Schröders Stolz: Der Niedriglohnsektor in Deutschland. Rund 7,7 Millionen Menschen in Deutschland sind hier beschäftigt – überdurchschnittlich vertreten sind Migranten. Aufstiegschancen eher gering.
#Arbeitsmarkt #Migration
https://www.migazin.de/2020/07/03/studie-niedriglohnsektor-erweist-sich-fuer-viele-als-sackgasse/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=MiGLETTER
Niedriglohnsektor für viele eine Sackgasse

MiGAZIN: Niedriglohnsektor für viele eine Sackgasse (Redaktion)

 

Was immer ihn glücklich macht


Ein junger Vietnamese bekommt in Thüringen die Chance, Elektroniker zu werden. Nach drei Monaten schmeißt er hin. Die Story eines Missverständnisses http://www.taz.de/Migration-und-Fachkraeftemangel/!5692784/
#taz #tazgezwitscher #tageszeitung #Migration #Longread
 

Was immer ihn glücklich macht


Ein junger Vietnamese bekommt in Thüringen die Chance, Elektroniker zu werden. Nach drei Monaten schmeißt er hin. Die Story eines Missverständnisses http://www.taz.de/Migration-und-Fachkraeftemangel/!5692784/
#taz #tazgezwitscher #tageszeitung #Migration #Longread
 
Auch ein Fall von eingeschränkter Reisefreiheit:
Mit brauner Haut ins Nazi-Nest?
Über die besonderen Fallstricke bei einem Urlaub in Deutschland
#Migration #Rassismus
https://www.migazin.de/2020/06/23/mit-brauner-haut-ins-nazinest/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=MiGLETTER
Mit brauner Haut ins Nazinest?

MiGAZIN: Mit brauner Haut ins Nazinest? (Redaktion)

 
Ein guter Blick in das Befinden der Menschen in unserem Hinterhof:
"Kroatien bildet heute einen Grenzposten der EU und ist zu einem Transitland geworden. Die eigene Bevölkerung wandert ebenfalls ab. An der Peripherie fehlen Perspektiven."
#Europa #Migration
 

Migration und Vielfalt: Die Zukunft hängt von uns allen ab.


Bei 'Reiner Wein', dem politischen Podcast aus Wien, sprechen wir mit Hakan Gördü, Parteiobmann von SÖZ (www.soez.at), über die Bedeutung von Migration für die Innovations- und Zukunftsfähigkeit einer Gesellschaft, wie ein soziales Österreich der Zukunft für alle Menschen gestaltet werden kann und warum Vermögens- und Transaktionssteuer geeignete Instrumente sind, um mutige Vorhaben zu finanzieren.

Link zum Podcast bei Listennotes
https://lnns.co/odSHjp7w1BC

#Politik #Österreich #Wien #Migration #Zukunft #Soziales #Vielfalt

Listen Notes: Migration und Vielfalt: Die Zukunft hängt von uns allen ab (Gunther Sosna und Hermann Böhm)

 

Corona verschärft Rassismus: Ein Stigma, das bleibt - taz.de


https://taz.de/Corona-verschaerft-Rassismus/!5678303/

#taz #Rassismus #Migration
 
Über ein Drittel der Vertrags- und Gastarbeiter die nach Deutschland kamen, sind #Frauen. So wie Thu Fandrich, die gegen ihren Willen aus Vietnam hergeschickt wurde, und Gül Ataseven-Özen, die als junge Frau allein aus der Türkei kam.
Fühlen sie sich akzeptiert und respektiert? Was möchten sie der Generation ihrer Kinder, die in hier geboren wurde, mitgeben? (piqd) #Migration
 
Über ein Drittel der Vertrags- und Gastarbeiter die nach Deutschland kamen, sind #Frauen. So wie Thu Fandrich, die gegen ihren Willen aus Vietnam hergeschickt wurde, und Gül Ataseven-Özen, die als junge Frau allein aus der Türkei kam.
Fühlen sie sich akzeptiert und respektiert? Was möchten sie der Generation ihrer Kinder, die in hier geboren wurde, mitgeben? (piqd) #Migration
 
#Gutachten von #Völkerrechtlern
#Aussetzung des #Asylrechts durch #Griechenland war illegal
Im März 2020 setzte die griechische #Regierung das #Asylrecht außer Kraft. In einem Gutachten kritisieren deutsche Juristen #Athen nun scharf: Es gebe keine rechtliche Grundlage für das Vorgehen.

#Flüchtlinge #Migration #EU
 
#Gutachten von #Völkerrechtlern
#Aussetzung des #Asylrechts durch #Griechenland war illegal
Im März 2020 setzte die griechische #Regierung das #Asylrecht außer Kraft. In einem Gutachten kritisieren deutsche Juristen #Athen nun scharf: Es gebe keine rechtliche Grundlage für das Vorgehen.

#Flüchtlinge #Migration #EU
 
Auch ein Skandal: Während die Corona-Krise herrscht, schiebt Deutschland Afghanen ab
#corona #migration
 
Auch ein Skandal: Während die Corona-Krise herrscht, schiebt Deutschland Afghanen ab
#corona #migration
 
Later posts Earlier posts