social.stefan-muenz.de

Search

Items tagged with: Marxisten

Staatsterroristen bei der Arbeit

Nach Angriff auf "Thor-Steinar" in Dortmund: Antifa bekennt sich zur Tat „


Das nur knapp 40 Sekunden lange Video ist am Dienstag (19. November) auf einer bekannten linksextremen Internetseite aufgetaucht. Es soll gleichzeitig ein Spendenaufruf für die Arbeit der Antifa sein. Denn militanter Antifaschismus koste "viel Zeit und Geld", ist dort zu lesen. Spenden nehme die Gruppe in Form von Bitcoins entgegen.“

https://www.ruhr24.de/dortmund/antifa-thor-steinar-dortmund-ueberfall-video-13234594.amp.html

#antifa #Marxisten #SA #Fachisten #taz
 

Staatsterroristen bei der Arbeit

Nach Angriff auf "Thor-Steinar" in Dortmund: Antifa bekennt sich zur Tat „


Das nur knapp 40 Sekunden lange Video ist am Dienstag (19. November) auf einer bekannten linksextremen Internetseite aufgetaucht. Es soll gleichzeitig ein Spendenaufruf für die Arbeit der Antifa sein. Denn militanter Antifaschismus koste "viel Zeit und Geld", ist dort zu lesen. Spenden nehme die Gruppe in Form von Bitcoins entgegen.“

https://www.ruhr24.de/dortmund/antifa-thor-steinar-dortmund-ueberfall-video-13234594.amp.html

#antifa #Marxisten #SA #Fachisten #taz
 

„Der Brief des Mittelständlers an den Bundestagsabgeordneten


Sehr geehrter Herr Hemmelgarn,
wir sind ein mittelständischer Industriebetrieb in Nordrhein-Westfalen mit ca. 120 Mitarbeitern und etwa 15 Mio. Umsatz/Jahr. Die Bundesregierung legt Ihnen am 8. November in erster Lesung im Parlament den Entwurf eines Brennstoffemissionshandelsgesetzes (BEHG) vor, der im Wesentlichen die Einführung einer Bepreisung fossiler Brennstoffe ab dem Jahr 2021 vorsieht.

Für unseren Betrieb stelle ich nach genauerem Nachrechnen fest, dass die Zusatzkosten durch das geplante BEHG für Erdgas, sonstige Industriegase und Kraftstoffe weit höher liegen werden, als von mir zunächst angenommen. Im Jahr 2021 würden die Zusatzkosten bei einer Zusatzbelastung von 10 Euro/Tonne CO2 bei etwa 100.000 Euro liegen. Bis 2025 steigt die CO2-Abgabe auf 35 Euro und damit unsere Kostenbelastung auf ca. 350.000 Euro. Bei diskutierten 60€/t würden die Zusatzkosten sogar auf 600.000 Euro steigen. Und dies bei einem Jahresumsatz von ca. 15 Mio. Euro.

Die geplanten neuen Belastungen entsprechen 2,5 Prozent unseres Umsatzes. Bei branchenüblichen Umsatzrenditen von 3 bis 5 Prozent bleiben uns immer weniger Spielräume für Investitionen – auch nicht in klimafreundliche Technologien.

Wir investieren schon jetzt verstärkt im Ausland, z. B. in Kroatien. Wenn die Kosten derart steigen, müssen und werden wir unsere Investitionen und in der Folge die Produktion in Deutschland drastisch herunterfahren; denn eine Weitergabe der Kosten an unsere Kunden im In- und Ausland ist aufgrund der starken Wettbewerbssituation in der EU nicht möglich.

Wir stellen fest, dass auch viele unserer Kunden aufgrund immer weiter steigender politischer Kostenbelastungen und zunehmend industriefeindlicher Politik verstärkt ins Ausland abwandern, so dass wir uns auch aus diesem Grund strategisch aus Deutschland zurückziehen müssen.

Alternativen zum Gas haben wir derzeit ebenfalls nicht. Ein Wechsel des Energieträgers etwa zu elektrischem Strom ist aus Kostengründen auch nicht möglich, da auch Strom in Deutschland bereits aufgrund extrem hoher Zusatzabgaben wie z. B. EEG usw. zu teuer geworden ist.

Die EU-Kommission hat unsere kleinen Anlagen von der Pflicht zur Teilnahme am EU-Zertifikatehandel befreit. Das war wichtig für uns als mittelständisches Industrieunternehmen. Jetzt beabsichtigt die Regierung, uns Mittelständler mit CO2-Kosten zu belasten, die bereits ab 2021 höher liegen als die Kosten der emissionshandelspflichtigen Anlagen, da letztere weiterhin in großem Umfang kostenfreie Zertifikate erhalten. Andere sind ganz befreit wie z. B. die Schifffahrt. Das ist unfair und ungerecht.

Ich habe die dringende Bitte: Setzen Sie sich dafür ein, dass unsere industriellen Prozessemissionen aus dem Anwendungsbereich des BEHG ausgenommen werden.
Vielen Dank.“

https://juergenfritz.com/2019/11/21/zerstoeren-unsere-politiker-den-industriestandort-deutschland/

#Staat #linke #Marxisten #taz #Gesellschaft #Politik #fff #co2
 

„Der Brief des Mittelständlers an den Bundestagsabgeordneten


Sehr geehrter Herr Hemmelgarn,
wir sind ein mittelständischer Industriebetrieb in Nordrhein-Westfalen mit ca. 120 Mitarbeitern und etwa 15 Mio. Umsatz/Jahr. Die Bundesregierung legt Ihnen am 8. November in erster Lesung im Parlament den Entwurf eines Brennstoffemissionshandelsgesetzes (BEHG) vor, der im Wesentlichen die Einführung einer Bepreisung fossiler Brennstoffe ab dem Jahr 2021 vorsieht.

Für unseren Betrieb stelle ich nach genauerem Nachrechnen fest, dass die Zusatzkosten durch das geplante BEHG für Erdgas, sonstige Industriegase und Kraftstoffe weit höher liegen werden, als von mir zunächst angenommen. Im Jahr 2021 würden die Zusatzkosten bei einer Zusatzbelastung von 10 Euro/Tonne CO2 bei etwa 100.000 Euro liegen. Bis 2025 steigt die CO2-Abgabe auf 35 Euro und damit unsere Kostenbelastung auf ca. 350.000 Euro. Bei diskutierten 60€/t würden die Zusatzkosten sogar auf 600.000 Euro steigen. Und dies bei einem Jahresumsatz von ca. 15 Mio. Euro.

Die geplanten neuen Belastungen entsprechen 2,5 Prozent unseres Umsatzes. Bei branchenüblichen Umsatzrenditen von 3 bis 5 Prozent bleiben uns immer weniger Spielräume für Investitionen – auch nicht in klimafreundliche Technologien.

Wir investieren schon jetzt verstärkt im Ausland, z. B. in Kroatien. Wenn die Kosten derart steigen, müssen und werden wir unsere Investitionen und in der Folge die Produktion in Deutschland drastisch herunterfahren; denn eine Weitergabe der Kosten an unsere Kunden im In- und Ausland ist aufgrund der starken Wettbewerbssituation in der EU nicht möglich.

Wir stellen fest, dass auch viele unserer Kunden aufgrund immer weiter steigender politischer Kostenbelastungen und zunehmend industriefeindlicher Politik verstärkt ins Ausland abwandern, so dass wir uns auch aus diesem Grund strategisch aus Deutschland zurückziehen müssen.

Alternativen zum Gas haben wir derzeit ebenfalls nicht. Ein Wechsel des Energieträgers etwa zu elektrischem Strom ist aus Kostengründen auch nicht möglich, da auch Strom in Deutschland bereits aufgrund extrem hoher Zusatzabgaben wie z. B. EEG usw. zu teuer geworden ist.

Die EU-Kommission hat unsere kleinen Anlagen von der Pflicht zur Teilnahme am EU-Zertifikatehandel befreit. Das war wichtig für uns als mittelständisches Industrieunternehmen. Jetzt beabsichtigt die Regierung, uns Mittelständler mit CO2-Kosten zu belasten, die bereits ab 2021 höher liegen als die Kosten der emissionshandelspflichtigen Anlagen, da letztere weiterhin in großem Umfang kostenfreie Zertifikate erhalten. Andere sind ganz befreit wie z. B. die Schifffahrt. Das ist unfair und ungerecht.

Ich habe die dringende Bitte: Setzen Sie sich dafür ein, dass unsere industriellen Prozessemissionen aus dem Anwendungsbereich des BEHG ausgenommen werden.
Vielen Dank.“

https://juergenfritz.com/2019/11/21/zerstoeren-unsere-politiker-den-industriestandort-deutschland/

#Staat #linke #Marxisten #taz #Gesellschaft #Politik #fff #co2
 
#So fake wie die Linke Politik und deren Mitläufer...Geht Euch schämen, bevor der Knast kommt.

Weder Universitätsprofessor noch Psychologe: Die konstruierte akademische Vita des O. Fred Donaldson

O. Fred Donaldson ist „Erfinder“ von „Original Play“, einer Art Körperkontakt-Ritual, bei dem sich (Klein-)Kinder mit Erwachsenen animalisch, d.h. wie kleine Tiere verhalten und sich austoben können. Zahlreiche vor allem evangelische #Kindertagesstätten etwa in Deutschland, Montessori-Schulen und viele andere vorschulische und schulische Institutionen bieten „Original Play“ an. Zahllose Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit boten in den vergangenen Jahren „Original Play“ und Donaldson eine unkritische Plattform. Offenbar hat niemanden interessiert, ob die Methode überhaupt wissenschaftlich fundiert ist und ob die Angaben des „Erfinders“ von „Original Play“ der Wahrheit entsprechen.

O. Fred Donaldson wird in zahlreichen Webquellen als ehemaliger amerikanischer Universitätsprofessor für Psychologie bezeichnet, siehe etwa hier, hier und hier. – Eine erste Spurensuche hat ergeben: Herr Donaldson war nie Universitätsprofessor, noch ist er Psychologe. Nach seinem Studium der Geographie war er an der University of Washington und am Department für Geographie der California State University in Hayward im Rahmen von befristeten Forschungsprojekten beschäftigt, unter anderem auch in einem Train-the-Trainer-Projekt. Aus diesem heraus dürfte er später seine Expertise in Psychologie konstruiert haben.

Seine 134 Seiten umfassende Dissertation beschäftigt sich mit Rassenbeziehungen in den USA aus soziogeographischer Perspektive. Die Arbeit aus dem Jahr 1974 trägt den Titel „‚To keep them in their place‘: A socio-spatial perspective on race relations in America“. Fast zwanzig Jahre später veröffentlicht Donaldson sein Buch „Playing by Heart“.

In der Zwischenzeit tritt er wissenschaftlich so gut wie nicht in Erscheinung. Dass das Buch eindeutig der Esoterik und nicht der Wissenschaft zuzuordnen ist, beweist schon das Testimonial am Cover: Es stammt von Matthew Fox, dem Autor von „Vision vom kosmischen Christus“.

https://plagiatsgutachten.de/weder-universitaetsprofessor-noch-psychologe-die-konstruierte-akademische-vita-des-o-fred-donaldson/

#taz #spon #Gesellschaft #Staat #Wissenschaft #Marxisten
Tags: #dandelíon

via dandelion* client (Source)
Weder Universitätsprofessor noch Psychologe: Die konstruierte akademische Vita des O. Fred Donaldson
 
#So fake wie die Linke Politik und deren Mitläufer...Geht Euch schämen, bevor der Knast kommt.

Weder Universitätsprofessor noch Psychologe: Die konstruierte akademische Vita des O. Fred Donaldson

O. Fred Donaldson ist „Erfinder“ von „Original Play“, einer Art Körperkontakt-Ritual, bei dem sich (Klein-)Kinder mit Erwachsenen animalisch, d.h. wie kleine Tiere verhalten und sich austoben können. Zahlreiche vor allem evangelische #Kindertagesstätten etwa in Deutschland, Montessori-Schulen und viele andere vorschulische und schulische Institutionen bieten „Original Play“ an. Zahllose Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit boten in den vergangenen Jahren „Original Play“ und Donaldson eine unkritische Plattform. Offenbar hat niemanden interessiert, ob die Methode überhaupt wissenschaftlich fundiert ist und ob die Angaben des „Erfinders“ von „Original Play“ der Wahrheit entsprechen.

O. Fred Donaldson wird in zahlreichen Webquellen als ehemaliger amerikanischer Universitätsprofessor für Psychologie bezeichnet, siehe etwa hier, hier und hier. – Eine erste Spurensuche hat ergeben: Herr Donaldson war nie Universitätsprofessor, noch ist er Psychologe. Nach seinem Studium der Geographie war er an der University of Washington und am Department für Geographie der California State University in Hayward im Rahmen von befristeten Forschungsprojekten beschäftigt, unter anderem auch in einem Train-the-Trainer-Projekt. Aus diesem heraus dürfte er später seine Expertise in Psychologie konstruiert haben.

Seine 134 Seiten umfassende Dissertation beschäftigt sich mit Rassenbeziehungen in den USA aus soziogeographischer Perspektive. Die Arbeit aus dem Jahr 1974 trägt den Titel „‚To keep them in their place‘: A socio-spatial perspective on race relations in America“. Fast zwanzig Jahre später veröffentlicht Donaldson sein Buch „Playing by Heart“.

In der Zwischenzeit tritt er wissenschaftlich so gut wie nicht in Erscheinung. Dass das Buch eindeutig der Esoterik und nicht der Wissenschaft zuzuordnen ist, beweist schon das Testimonial am Cover: Es stammt von Matthew Fox, dem Autor von „Vision vom kosmischen Christus“.

https://plagiatsgutachten.de/weder-universitaetsprofessor-noch-psychologe-die-konstruierte-akademische-vita-des-o-fred-donaldson/

#taz #spon #Gesellschaft #Staat #Wissenschaft #Marxisten
Tags: #dandelíon

via dandelion* client (Source)
Weder Universitätsprofessor noch Psychologe: Die konstruierte akademische Vita des O. Fred Donaldson
 

Engagierten die Illuminaten Hitler, um den Zweiten Weltkrieg zu beginnen?


Von Henry Makow Ph.D

Die Tinte auf dem Friedensvertrag von Versailles war noch nicht getrocknet, als die Illuminaten begannen, den Zweiten Weltkrieg auf den Weg zu bringen, indem sie Adolf Hitler und die NSDAP aufbauten.

Vor dem Jahre 1919 war Hitler ein politischer „Söldner“ gewesen, der viele jüdische Freunde hatte und sowohl mit dem Kommunismus als auch mit dem Sozialismus geliebäugelt hatte. Von einem Tag auf den anderen wurde er ein erbitterter Gegner des Kommunismus und Antisemit. Was war geschehen? Er wurde ein Offizier des militärischen Geheimdienstes. Während der 1920er Jahre finanzierte die Reichswehr im Geheimen Hitler und seine Partei und bildete die „Braunhemden“ der SA aus.

Ich vermute, dass General Kurt von Schleicher ein Vertreter der den Illuminaten angehörenden Bänker wie Max Warburg war, dessen Zentralverwaltung der I.G. Farben in Frankfurt von Bombern der Alliierten verschont wurde und dessen jüdische Mutter während des Kriegs ein angenehmes Leben in Hamburg führte.

In den Protokollen von Zion rühmt sich der Verfasser, ein Bänker unter den Illuminaten, damit, dass sie den Antisemitismus hervorbringen oder ahnden, wenn es ihnen zum Nutzen gereicht. „Ihr Antisemitismus ist für uns in der Führung unserer geringeren Brüder unerlässlich … Dieser Sachverhalt war Gegenstand wiederholter Diskussionen unter uns.“ (Protokoll 9) Hitler ist ein Beispiel dafür, wie Antisemitismus geschaffen wurde. Der Autor fährt fort:

„Durch uns schreitet der alles verschlingende Terror fort. In unserem Dienst stehen Menschen aller Ansichten und aller Lehren, Monarchisten, Demagogen, Sozialisten, Kommunisten und alle möglichen utopischen Träumer … Sie streben danach, all die bestehenden Formen der Ordnung zu stürzen … Alle Staaten werden gepeinigt, aber wir werden ihnen keine Ruhe lassen, bis sie offen unsere internationale Superregierung anerkennen.“

Dort steht schwarz auf weiß das Konzept der NWO, der Vereinten Nationen, der EU, der NAU und jedes Kriegs bis heute. Aber die Bänker machten uns glauben, dass es „rassistisch“ ist, dem Beachtung zu schenken. Als ob mehr als 1 % der Juden wissentlich Teil ihrer abscheulichen, teuflischen Verschwörung waren oder sind.

Die Geschichte der Neuzeit handelt von diesem auf lange Dauer angelegten Plan, unnötige Kriege zu entfachen, um die Menschheit durch die Zerstörung unserer Identität, die auf der Nation, der Religion, der Rasse und der Familie beruht, zu versklaven. Die meisten Historiker werden bezahlt, um die schreckliche Tatsache zu verschleiern, dass die Menschen, die letztlich für Auschwitz, den Gulag, Hiroshima und Verdun verantwortlich waren, nach wie vor die Welt regieren. Sie tragen die Schuld am 11. September und dem Krieg im Irak.

Unsere Führer werden nach ihrer Fähigkeit auserwählt, zu lügen und Anweisungen zu befolgen. Konflikte sind eine Farce zwischen „Antagonisten“, die in Wirklichkeit denselben Meistern dienen.

Versailles


Dr. E.J. Dillon vom London Daily Telegraph schrieb in seinem Buch „The Inside Story of the Peace Conference“ (1920): Viele Abgeordnete folgerten, dass „fortan die Welt vom angelsächsischen Volk regiert werden wird, das seinerseits wieder von seinen jüdischen Elementen beeinflusst wird …“ (d. h. die Zentralbänker und ihre Lakaien). (S. 497)

Deutschland war das größte Hindernis dabei, sich England und der Vereinigten Staaten zu bedienen, um der Welt die Herrschaft der Illuminaten aufzuerlegen. Folglich wurden erdrückende Reparationen verhängt, um Anlass für einen weiteren wesentlich verheerenderen Weltkrieg zu geben. Sobald er begann, unterbanden die Briten mit einem Veto Bestrebungen, Hitler zu ermorden oder zu ersetzen, und beharrten auf einer „bedingungslosen Kapitulation“.

Hitler gelangte erst im Jahre 1933 an die Macht, aber Deutschland begann in Zuwiderhandlung gegen die Bestimmungen des Versailler Vertrags im Jahre 1919 mit der Wiederbewaffnung. Die Alliierten ignorierten wissentlich ein Programm, das die Ausbildung kommunistischer und deutscher Soldaten mit den neuesten Waffen und ganze Stützpunkte, die Luftstreitkräfte, Panzer und chemische Kriegsführung beherbergten, vorsah. Als Hitler im Jahre 1933 an die Macht kam, hatte Deutschland bereits eine fortschrittliche Luftwaffe.

Eine weitere Möglichkeit, den Versailler Vertrag zu umgehen, sah die Reichswehr darin, paramilitärische Organisationen wie die nationalsozialistische SA zu finanzieren und auszubilden, die später in das reguläre Heer eingegliedert werden konnte. General Kurt von Schleicher und die Hauptmänner Karl Mayr und Ernst Röhm leiteten dieses „Schwarze Reichswehr“-Programm.

Sefton Delmer, der Korrespondent des „Daily Express“ in Berlin war, schildert dies in seiner Autobiografie „Die Deutschen und ich“ (1961). Er führt Dokumente an, die beweisen, dass Hitler „auf Befehl Mayrs handelte, als er in die kleine deutsche Arbeiterpartei eintrat und begann, sie aufzubauen …“ (S. 64) Delmer behauptet, dass Mayr auch Massenkundgebungen und Druckschriften finanzierte, in denen Hitler gegen die Juden wetterte. „Diese judenfeindliche Kampagne … wurde von keiner geringeren Autorität als den Stabsoffizieren der Reichswehr gefördert.“ (S. 63)

Die Absicht der Reichswehr bestand darin, eine allgemein verbreitete politische Unterstützung des Zweiten Weltkriegs zu wecken. Nach Aussage von Delmer „gab Schleicher nicht weniger als zwei Millionen Pfund aus den geheimen Kassen der Reichswehr für die nationalsozialistische Sturmabteilung aus …“ (S. 120) Auch wurden sie von den Illuminaten angehörenden Industriellen und Bänkern finanziell unterstützt.

(Sefton Delmer, der in Berlin geboren und aufgewachsen war, kannte Hitler persönlich und hatte ein breites Spektrum an vertraulichen Quellen. Während des Kriegs übernahm er die Leitung der britischen „schwarzen Propaganda“, die auf zahlreichen Rundfunksendern übertragen wurde und sich an deutsche Soldaten richtete.)

Hitler: „Gegner des Kommunismus und Antisemit“


Der Kommunismus, der Nazismus und der Zionismus sind Drillinge. Sie sind Bewegungen, die von den Illuminaten konzipiert und entwickelt wurden, um die Menschheit zu überlisten und zu manipulieren.

In seinem Buch „Hitlers Geheimnis: Das Doppelleben eines Diktators“ behauptet Lothar Machtan, Professor der Geschichte an der Universität Bremen, dass Hitler im Jahre 1918 beinahe den Kommunisten beitrat. Er fragte einen ranghohen Parteiposten an, der ihn von der Arbeit befreit hätte, aber sie lehnten ab. „Hitler setzte keinen Fuß ins rechtsextreme Lager, bis er von linken Fraktionen abgewiesen worden war“, schreibt Machtan. (S. 71)

Nach Aussage von Ian Kershaw nahm Hitler in den Jahren 1918 – 1919 an prosozialistischen und kommunistischen Demonstrationen teil und diente als Ratsvertreter der sozialistischen Soldatenräte. („Hitler: 1889 – 1936“, S. 118-120)

Laut Brigitte Hamann waren Hitlers beste Freunde im Vorkriegswien jüdisch. Er profitierte von jüdischen Wohltätigkeitseinrichtungen und der von Juden entgegengebrachten Gastfreundlichkeit. Die meisten seiner Kunstwerke wurden von Juden gekauft. Aus diesem Grund mieden ihn wahre Antisemiten. („Hitlers Wien. Lehrjahre eines Diktators“, S. 347-352)

Hamann legt den Schluss nahe, dass sich Hitlers Ansichten über die Reinheit und Überlegenheit der arischen Rasse auf die Juden stützen. Sie zitiert Hitler:

„Durch Moses erhielt das jüdische Volk ein Gesetz für das Leben und wie man sein Leben führt, das zu einer Religion erhoben wurde, die gänzlich auf das Wesen der eigenen Rasse zugeschnitten wurde und ohne Dogmen und fragwürdige Glaubensvorschriften schlicht und einfach … das beinhaltet, was dem Wohl des eigenen Volkes diente, aber nichts bezüglich der Rücksichtnahme auf andere enthält.“ (S. 351)

Schlussfolgerung


Es ist eine Nostalgie bezüglich Hitler festzustellen, die auf dem Glauben beruht, dass er Widerstand gegen die Neue Weltordnung verkörperte. In Wirklichkeit wurde er von den Illuminaten aufgebaut, um einen weiteren Krieg zu beginnen.

Menschen knüpfen ihre Hoffnungen an Führer wie Putin und Ahmadinedschad, aber wie Hitler sind sie zweifelhafte Gestalten, die eine unsichtbare Hand zur Macht erhob. Wir haben keine wahren politischen (oder kulturellen) Führer, nur Schachfiguren der Illuminaten.

Die Geschichte der Menschheit verläuft immer nach demselben Schema: Eine Minderheit will all die Macht und das Vermögen auf Kosten vieler an sich reißen. Massenserienmörder sind an der Führung. Ganz gleich, wie lange sie sich freundlich geben, letzten Endes werden sie immer ihr wahres Gesicht zeigen.

Anmerkungen:


Auf einige Quellen in diesem Artikel wurde in Jim Condits vortrefflichen Dokumentarfilm „The Final Solution to Adolph Hitler“ hingewiesen.

„Der Zionismus war bereit dazu, das ganze europäische Judentum für einen zionistischen Staat zu opfern. Es wurde alles getan, um den Staat Israel zu gründen, und dies war nur durch einen Weltkrieg möglich. Die Wall Street und jüdische Großbänker unterstützten auf beiden Seiten die Kriegsanstrengungen. Die Zionisten tragen auch die Schuld daran, im Jahre 1988 wachsenden Hass auf Juden heraufbeschworen zu haben.“ (Joseph Burg, „The Toronto Star“, 31. März 1988)

Major Robert H. Williams berichtete in seinem „Williams Intelligence Summary“ vom Februar 1950 über James P. Warburgs Rolle in der Verschwörung gegen das Christentum. Er führte aus: „Letzten November legte die Witwe des verstorbenen Generals Ludendorff im Nürnberger Prozess dar, warum ihr Mann sich von Hitler lossagte, und bestätigte die Berichte in überzeugender Detailliertheit.

Sie sagte aus, dass … James P. Warburg bereits im Sommer 1929 einen Auftrag von Finanzkreisen in Amerika ausgeführt hatte, die danach verlangten, in der Entfesselung einer nationalen Revolution alleinigen Einfluss auf Deutschland zu nehmen. Warburgs Aufgabe bestand darin, den geeigneten Mann in Deutschland zu finden, und er schloss einen Vertrag mit Adolf Hitler, der hierauf bis zum 30. Januar 1932 Geldbeträge in Höhe von 27 Millionen Dollar erhielt und darauf noch weitere sieben Millionen, was ihm ermöglichte, seine Bewegung zu finanzieren.“

#Geschichte #Deutschland #Nazis #Marxisten #Linke #Gesellschaft
 

Engagierten die Illuminaten Hitler, um den Zweiten Weltkrieg zu beginnen?


Von Henry Makow Ph.D

Die Tinte auf dem Friedensvertrag von Versailles war noch nicht getrocknet, als die Illuminaten begannen, den Zweiten Weltkrieg auf den Weg zu bringen, indem sie Adolf Hitler und die NSDAP aufbauten.

Vor dem Jahre 1919 war Hitler ein politischer „Söldner“ gewesen, der viele jüdische Freunde hatte und sowohl mit dem Kommunismus als auch mit dem Sozialismus geliebäugelt hatte. Von einem Tag auf den anderen wurde er ein erbitterter Gegner des Kommunismus und Antisemit. Was war geschehen? Er wurde ein Offizier des militärischen Geheimdienstes. Während der 1920er Jahre finanzierte die Reichswehr im Geheimen Hitler und seine Partei und bildete die „Braunhemden“ der SA aus.

Ich vermute, dass General Kurt von Schleicher ein Vertreter der den Illuminaten angehörenden Bänker wie Max Warburg war, dessen Zentralverwaltung der I.G. Farben in Frankfurt von Bombern der Alliierten verschont wurde und dessen jüdische Mutter während des Kriegs ein angenehmes Leben in Hamburg führte.

In den Protokollen von Zion rühmt sich der Verfasser, ein Bänker unter den Illuminaten, damit, dass sie den Antisemitismus hervorbringen oder ahnden, wenn es ihnen zum Nutzen gereicht. „Ihr Antisemitismus ist für uns in der Führung unserer geringeren Brüder unerlässlich … Dieser Sachverhalt war Gegenstand wiederholter Diskussionen unter uns.“ (Protokoll 9) Hitler ist ein Beispiel dafür, wie Antisemitismus geschaffen wurde. Der Autor fährt fort:

„Durch uns schreitet der alles verschlingende Terror fort. In unserem Dienst stehen Menschen aller Ansichten und aller Lehren, Monarchisten, Demagogen, Sozialisten, Kommunisten und alle möglichen utopischen Träumer … Sie streben danach, all die bestehenden Formen der Ordnung zu stürzen … Alle Staaten werden gepeinigt, aber wir werden ihnen keine Ruhe lassen, bis sie offen unsere internationale Superregierung anerkennen.“

Dort steht schwarz auf weiß das Konzept der NWO, der Vereinten Nationen, der EU, der NAU und jedes Kriegs bis heute. Aber die Bänker machten uns glauben, dass es „rassistisch“ ist, dem Beachtung zu schenken. Als ob mehr als 1 % der Juden wissentlich Teil ihrer abscheulichen, teuflischen Verschwörung waren oder sind.

Die Geschichte der Neuzeit handelt von diesem auf lange Dauer angelegten Plan, unnötige Kriege zu entfachen, um die Menschheit durch die Zerstörung unserer Identität, die auf der Nation, der Religion, der Rasse und der Familie beruht, zu versklaven. Die meisten Historiker werden bezahlt, um die schreckliche Tatsache zu verschleiern, dass die Menschen, die letztlich für Auschwitz, den Gulag, Hiroshima und Verdun verantwortlich waren, nach wie vor die Welt regieren. Sie tragen die Schuld am 11. September und dem Krieg im Irak.

Unsere Führer werden nach ihrer Fähigkeit auserwählt, zu lügen und Anweisungen zu befolgen. Konflikte sind eine Farce zwischen „Antagonisten“, die in Wirklichkeit denselben Meistern dienen.

Versailles


Dr. E.J. Dillon vom London Daily Telegraph schrieb in seinem Buch „The Inside Story of the Peace Conference“ (1920): Viele Abgeordnete folgerten, dass „fortan die Welt vom angelsächsischen Volk regiert werden wird, das seinerseits wieder von seinen jüdischen Elementen beeinflusst wird …“ (d. h. die Zentralbänker und ihre Lakaien). (S. 497)

Deutschland war das größte Hindernis dabei, sich England und der Vereinigten Staaten zu bedienen, um der Welt die Herrschaft der Illuminaten aufzuerlegen. Folglich wurden erdrückende Reparationen verhängt, um Anlass für einen weiteren wesentlich verheerenderen Weltkrieg zu geben. Sobald er begann, unterbanden die Briten mit einem Veto Bestrebungen, Hitler zu ermorden oder zu ersetzen, und beharrten auf einer „bedingungslosen Kapitulation“.

Hitler gelangte erst im Jahre 1933 an die Macht, aber Deutschland begann in Zuwiderhandlung gegen die Bestimmungen des Versailler Vertrags im Jahre 1919 mit der Wiederbewaffnung. Die Alliierten ignorierten wissentlich ein Programm, das die Ausbildung kommunistischer und deutscher Soldaten mit den neuesten Waffen und ganze Stützpunkte, die Luftstreitkräfte, Panzer und chemische Kriegsführung beherbergten, vorsah. Als Hitler im Jahre 1933 an die Macht kam, hatte Deutschland bereits eine fortschrittliche Luftwaffe.

Eine weitere Möglichkeit, den Versailler Vertrag zu umgehen, sah die Reichswehr darin, paramilitärische Organisationen wie die nationalsozialistische SA zu finanzieren und auszubilden, die später in das reguläre Heer eingegliedert werden konnte. General Kurt von Schleicher und die Hauptmänner Karl Mayr und Ernst Röhm leiteten dieses „Schwarze Reichswehr“-Programm.

Sefton Delmer, der Korrespondent des „Daily Express“ in Berlin war, schildert dies in seiner Autobiografie „Die Deutschen und ich“ (1961). Er führt Dokumente an, die beweisen, dass Hitler „auf Befehl Mayrs handelte, als er in die kleine deutsche Arbeiterpartei eintrat und begann, sie aufzubauen …“ (S. 64) Delmer behauptet, dass Mayr auch Massenkundgebungen und Druckschriften finanzierte, in denen Hitler gegen die Juden wetterte. „Diese judenfeindliche Kampagne … wurde von keiner geringeren Autorität als den Stabsoffizieren der Reichswehr gefördert.“ (S. 63)

Die Absicht der Reichswehr bestand darin, eine allgemein verbreitete politische Unterstützung des Zweiten Weltkriegs zu wecken. Nach Aussage von Delmer „gab Schleicher nicht weniger als zwei Millionen Pfund aus den geheimen Kassen der Reichswehr für die nationalsozialistische Sturmabteilung aus …“ (S. 120) Auch wurden sie von den Illuminaten angehörenden Industriellen und Bänkern finanziell unterstützt.

(Sefton Delmer, der in Berlin geboren und aufgewachsen war, kannte Hitler persönlich und hatte ein breites Spektrum an vertraulichen Quellen. Während des Kriegs übernahm er die Leitung der britischen „schwarzen Propaganda“, die auf zahlreichen Rundfunksendern übertragen wurde und sich an deutsche Soldaten richtete.)

Hitler: „Gegner des Kommunismus und Antisemit“


Der Kommunismus, der Nazismus und der Zionismus sind Drillinge. Sie sind Bewegungen, die von den Illuminaten konzipiert und entwickelt wurden, um die Menschheit zu überlisten und zu manipulieren.

In seinem Buch „Hitlers Geheimnis: Das Doppelleben eines Diktators“ behauptet Lothar Machtan, Professor der Geschichte an der Universität Bremen, dass Hitler im Jahre 1918 beinahe den Kommunisten beitrat. Er fragte einen ranghohen Parteiposten an, der ihn von der Arbeit befreit hätte, aber sie lehnten ab. „Hitler setzte keinen Fuß ins rechtsextreme Lager, bis er von linken Fraktionen abgewiesen worden war“, schreibt Machtan. (S. 71)

Nach Aussage von Ian Kershaw nahm Hitler in den Jahren 1918 – 1919 an prosozialistischen und kommunistischen Demonstrationen teil und diente als Ratsvertreter der sozialistischen Soldatenräte. („Hitler: 1889 – 1936“, S. 118-120)

Laut Brigitte Hamann waren Hitlers beste Freunde im Vorkriegswien jüdisch. Er profitierte von jüdischen Wohltätigkeitseinrichtungen und der von Juden entgegengebrachten Gastfreundlichkeit. Die meisten seiner Kunstwerke wurden von Juden gekauft. Aus diesem Grund mieden ihn wahre Antisemiten. („Hitlers Wien. Lehrjahre eines Diktators“, S. 347-352)

Hamann legt den Schluss nahe, dass sich Hitlers Ansichten über die Reinheit und Überlegenheit der arischen Rasse auf die Juden stützen. Sie zitiert Hitler:

„Durch Moses erhielt das jüdische Volk ein Gesetz für das Leben und wie man sein Leben führt, das zu einer Religion erhoben wurde, die gänzlich auf das Wesen der eigenen Rasse zugeschnitten wurde und ohne Dogmen und fragwürdige Glaubensvorschriften schlicht und einfach … das beinhaltet, was dem Wohl des eigenen Volkes diente, aber nichts bezüglich der Rücksichtnahme auf andere enthält.“ (S. 351)

Schlussfolgerung


Es ist eine Nostalgie bezüglich Hitler festzustellen, die auf dem Glauben beruht, dass er Widerstand gegen die Neue Weltordnung verkörperte. In Wirklichkeit wurde er von den Illuminaten aufgebaut, um einen weiteren Krieg zu beginnen.

Menschen knüpfen ihre Hoffnungen an Führer wie Putin und Ahmadinedschad, aber wie Hitler sind sie zweifelhafte Gestalten, die eine unsichtbare Hand zur Macht erhob. Wir haben keine wahren politischen (oder kulturellen) Führer, nur Schachfiguren der Illuminaten.

Die Geschichte der Menschheit verläuft immer nach demselben Schema: Eine Minderheit will all die Macht und das Vermögen auf Kosten vieler an sich reißen. Massenserienmörder sind an der Führung. Ganz gleich, wie lange sie sich freundlich geben, letzten Endes werden sie immer ihr wahres Gesicht zeigen.

Anmerkungen:


Auf einige Quellen in diesem Artikel wurde in Jim Condits vortrefflichen Dokumentarfilm „The Final Solution to Adolph Hitler“ hingewiesen.

„Der Zionismus war bereit dazu, das ganze europäische Judentum für einen zionistischen Staat zu opfern. Es wurde alles getan, um den Staat Israel zu gründen, und dies war nur durch einen Weltkrieg möglich. Die Wall Street und jüdische Großbänker unterstützten auf beiden Seiten die Kriegsanstrengungen. Die Zionisten tragen auch die Schuld daran, im Jahre 1988 wachsenden Hass auf Juden heraufbeschworen zu haben.“ (Joseph Burg, „The Toronto Star“, 31. März 1988)

Major Robert H. Williams berichtete in seinem „Williams Intelligence Summary“ vom Februar 1950 über James P. Warburgs Rolle in der Verschwörung gegen das Christentum. Er führte aus: „Letzten November legte die Witwe des verstorbenen Generals Ludendorff im Nürnberger Prozess dar, warum ihr Mann sich von Hitler lossagte, und bestätigte die Berichte in überzeugender Detailliertheit.

Sie sagte aus, dass … James P. Warburg bereits im Sommer 1929 einen Auftrag von Finanzkreisen in Amerika ausgeführt hatte, die danach verlangten, in der Entfesselung einer nationalen Revolution alleinigen Einfluss auf Deutschland zu nehmen. Warburgs Aufgabe bestand darin, den geeigneten Mann in Deutschland zu finden, und er schloss einen Vertrag mit Adolf Hitler, der hierauf bis zum 30. Januar 1932 Geldbeträge in Höhe von 27 Millionen Dollar erhielt und darauf noch weitere sieben Millionen, was ihm ermöglichte, seine Bewegung zu finanzieren.“

#Geschichte #Deutschland #Nazis #Marxisten #Linke #Gesellschaft
 

Korrupte Eliten: Was ist die moralische Grundlage von Herrschaft? 👍👍




#Gesellschaft #Staat #BRD #Deutschland #Spiegel #Linke #Marxisten #Politik
 

Das Entsetzen des Linken vor der sozialistischen Verelendung


Das Problem war nicht Internet und nicht Online. Das Problem war der Paradigmenwechsel von „Du kaufst, was wir im Angebot haben” zu „Wir beschaffen, was Du kaufen willst.”

(…)

Man muss schon im öffentlich-rechtlichen Rundfunk verwurzelt sein, um eine Zusatzsteuer von 25% für „lebenswerter” zu halten.

Das Ergebnis wäre einfach nur, dass ein großer Teil der Bevölkerung dann von allem abgeschnitten wäre, was sie vor Ort nicht kaufen können (und fast nichts von dem, was ich so online kaufe, bekäme ich hier in einem Radius von 5km) und es sich online nicht mehr leisten können.

Anscheinend hat der Philosoph nicht sehr viel in seiner Wohnung und kann sich nicht vorstellen, dass andere da auch noch was haben wollen.

Oder er hat einfach so viel Geld (irgendwer hat ja neulich mal was von viele Millionen vorgerechnet), dass es ihm völlig egal ist, wieviel etwas kostet.

Der Mann ist ein Idiot. Ein unheilbarer Linker, der vor der Verelendung steht, die mit linker Politik einhergeht, und die nun mit absurden Steuererhöhungen kurieren will. Weil der als Linker und Philosoph es für „demokratisch” hält, wenn er im Alleingang eine Schnapsidee hat und das dann nach seiner Pfeife getanzt werden muss.“

https://www.danisch.de/blog/2019/10/13/das-entsetzen-des-linken-vor-der-sozialistischen-verelendung/

#Sozialisten #Marxisten #ZDF #Precht #Gesellschaft #Linke #Rechte #Nazis #TeileundHerrsche #Staat
Das Entsetzen des Linken vor der sozialistischen Verelendung
 

Das Entsetzen des Linken vor der sozialistischen Verelendung


Das Problem war nicht Internet und nicht Online. Das Problem war der Paradigmenwechsel von „Du kaufst, was wir im Angebot haben” zu „Wir beschaffen, was Du kaufen willst.”

(…)

Man muss schon im öffentlich-rechtlichen Rundfunk verwurzelt sein, um eine Zusatzsteuer von 25% für „lebenswerter” zu halten.

Das Ergebnis wäre einfach nur, dass ein großer Teil der Bevölkerung dann von allem abgeschnitten wäre, was sie vor Ort nicht kaufen können (und fast nichts von dem, was ich so online kaufe, bekäme ich hier in einem Radius von 5km) und es sich online nicht mehr leisten können.

Anscheinend hat der Philosoph nicht sehr viel in seiner Wohnung und kann sich nicht vorstellen, dass andere da auch noch was haben wollen.

Oder er hat einfach so viel Geld (irgendwer hat ja neulich mal was von viele Millionen vorgerechnet), dass es ihm völlig egal ist, wieviel etwas kostet.

Der Mann ist ein Idiot. Ein unheilbarer Linker, der vor der Verelendung steht, die mit linker Politik einhergeht, und die nun mit absurden Steuererhöhungen kurieren will. Weil der als Linker und Philosoph es für „demokratisch” hält, wenn er im Alleingang eine Schnapsidee hat und das dann nach seiner Pfeife getanzt werden muss.“

https://www.danisch.de/blog/2019/10/13/das-entsetzen-des-linken-vor-der-sozialistischen-verelendung/

#Sozialisten #Marxisten #ZDF #Precht #Gesellschaft #Linke #Rechte #Nazis #TeileundHerrsche #Staat
Das Entsetzen des Linken vor der sozialistischen Verelendung
 
Later posts Earlier posts