social.stefan-muenz.de

Search

Items tagged with: Klimaschutz

News | Tagesschau: Umweltbundesamt zu Klimaschutz - "Der CO2-Preis wird steigen müssen"


Umweltbundesamt-Präsident Messner fordert einen deutlichen Anstieg des CO2-Preises. Die derzeitigen Preise sorgten nur für höhere Kosten beim Klimaschutz und wirkten wie eine Subvention fossiler Energieträger...

Tags: #News qKlimaschutz #Umweltbundesamt #CO2 #CO2-Bepreisung #Klimaschutz #Tagesschau #Ravenbird #2021-06-12
 

Gedanken | Klimaschutz hat viele Aspekte


Wenn man von Klimaschutz redet, dann geht es meistens um die Produktion, den Verkehr, die Heizung etc. Aber Klimaschutz geht viel weiter. In diesem Fall fand ich diesen Artikel zum Klimaschutz im Bezug aufs Essen ganz interessant. Ja klar am besten wären wir alle Veganer und würden nur noch regional und saisonal essen. Aber davon sind wir zum einen weit entfernt und mit dieser Aussicht werden wir auch die breite Masse nicht locken. Deshalb ist es wichtig diesen Menschen eine Brücke zu bauen. Und die kann darin bestehen das Thema regionaler- und saisonaler Lebensmittel und so wenig Fleisch zu befeuern. Sie kann darin bestehen Gerichte ohne Fleisch- und auch ohne Fleischersatz populär zu machen. Dazu muss nicht nur alt bekanntes gehören, sondern auch neue Kreationen. Persönlich würde ich gerne auch noch auf andere tierische Produkte wie z. B. Milch oder Käse verzichten, nur ist das eben nicht immer ganz einfach.

Tags: #Gedanken #Klimaschutz #Lebensmittel #Ernährung #Nahrung #Regional #Saisonal #Ravenbird #2021-06-08
 
Afrikanische Aktivist*innen für mehr #klimaschutz

Auch auf dem afrikanischen Kontinent gibt es Klima- und Umweltaktivist*innen, die sich extrem engagiert für eine lebenswerte Zukunft einsetzen.

Für die Menschen im globalen Süden sind die Folgen des Klimawandels schon heute ganz konkret – und teils lebensbedrohlich. Gleichzeitig bekommen die Stimmen dieser Betroffenen so gut wie kein Gehör, weder medial noch in den internationalen Verhandlungen.

https://interaktiv.tagesspiegel.de/lab/unerhoert-engagiert-klimaaktivistinnen-in-afrika/

#Klimawandel
 
Cool.. da bewegt sich was. #CO-2 #Shell #Klimaschutz

https://www.sueddeutsche.de/politik/gerichtsurteil-shell-muss-kohlendioxid-ausstoss-drastisch-verringern-1.5305083
 

Radio | DLF: Klimaschützer vs. Shell - Klimaschutz ist Menschenrecht


Der Mensch hat ein Recht darauf, vor den Folgen des Klimawandels geschützt zu werden: dies gilt seit dem Urgenda-Verfahren in den Niederlanden 2015. Nun will eine niederländische Umweltorganisation zusammen mit 17.000 Bürgern den Ölkonzern Shell zur Verantwortung ziehen.

Es geht um die Rolle von großen, multinationalen Konzernen im Kampf gegen den Klimawandel. Der Vorwurf: Energiekonzerne wie Shell hätten zum Klimawandel beigetragen und nicht vor den Gefahren fossiler Brennstoffe gewarnt...

Audio: Web | MP3 (28:30)

Tags: #de #Radio #Klimaschützer-vs-Shell #Klimaschutz-ist-Menschenrecht #Klima #Klimaschutz #Shell #Menschenrecht #Recht #DLF #2021-05-22 #Ravenbird #2021-05-023
 
Der Tod ist immer noch ein Meister aus Deutschland: Waffenexporte, Auto-Exporte und, hier, Fleisch-Exporte:

» [...] Die deutschen Schlachthöfe sind weiterhin gut ausgelastet. [...] im Ausland wächst die Lust auf Fleisch weiter
... | ...
Pro Person fast 60 Kilogramm Fleisch wurden letztes Jahr in Deutschland verspeist. [...] Nur wenig hat sich seit dem ersten Exemplar vor acht Jahren verbessert
... | ...
„Was man feststellen kann in Deutschland: dass wir einen leichten Rückgang haben im Fleischverbrauch, das hat einfach mit den gesundheitlichen und den ökologischen und den Tierschutzbedenken zu tun. (…) Global hat sich nichts verändert, Fleischnachfrage steigt massiv.“
... | ...
„Die Fleischproduktion ist ökologisch höchst belastend, Sie produzieren im Prinzip erstmal die Futterstoffe, also Soja und Mais insbesondere, was schon sehr viel Fläche braucht, und dann haben Sie nochmal die Tierhaltung. Das führt dazu, dass Fleischproduktion einen hohen Output an CO2 hat, an Klimagasen, aber auch massiv schädigend auf Natur wirkt, Biodiversität zerstört. Und bei steigendem Verbrauch und steigender Weltbevölkerung, wird das so nicht mit Nachhaltigkeitszielen in Einklang zu bringen sein.“
... | ...
Olaf Bandt und Barbara Unmüßig fordern von der deutschen und europäischen Politik Gegenmaßnahmen, die den Fleischverbrauch um mindestens 50 Prozent senken sollen. [...] „Es geht einfach darum, dass wir uns nur so viel Viehbestand erlauben, wie wir selber Futtermittel auf unseren eigenen Flächen in Deutschland oder in Europa anbauen können.“
... | ...
Für besonders effektiv halten BUND und Heinrich-Böll-Stiftung unter anderem, Moore nicht weiter zu entwässern, sei es für die intensive Haltung von Tieren oder für den Anbau von Futtermitteln. „Moorflächen sind insgesamt eine hervorragende Möglichkeit, gerade auch in der Landwirtschaft, Klimaschutz zu betreiben, weil Moor bindet CO2, und wenn man jetzt auf ehemaligen Moorstandorten – das hat in den letzten Jahren massiv stattgefunden – Tierhaltung betreibt, dann werden diese Flächen trockengelegt, und dann emittieren diese Moore plötzlich CO2, in ganz massivem Umfang, und deswegen muss man das stoppen.“ Stoppen und vor allem: wieder vernässen, um die Wirkung wieder umzudrehen. So dass Moorflächen wieder CO2-Senken werden statt CO2-Quellen.
... | ...
Von rund 1200 Befragten [unter 15- bis 29-Jährigen] gaben knapp 13 Prozent an, sich vegan oder vegetarisch zu ernähren. Hinzu kamen 25 Prozent Flexitarier, die nur selten Fleisch essen. Olaf Bandt: „Das ist die zweite gute Nachricht für uns: dass sie das nicht nur als eine persönliche Frage sehen, sondern auch den Staat in der Rolle sehen, die Verhältnisse in der Tierproduktion, in der Landwirtschaft insgesamt politisch auch zu steuern und zu verändern, und auch zu verändern, dass es zu weniger Fleischverbrauch kommt.“ [...] «

Daniela Siebert :: Deutschlandfunk Umwelt und Verbraucher :: 06.01.2021 :: Fleischatlas zeigt Ernährungstrends: Die junge Generation hat immer weniger Lust auf Fleisch ::

Hören: mp3 direkt vom Deutschlandfunk abspielen:

https://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2021/01/06/die_jungen_springen_zunehmend_ab_fleischatlas_zu_dlf_20210106_1138_3e8505d0.mp3

oder Hören/Lesen: Webseite des Deutschlandfunks

https://www.deutschlandfunk.de/fleischatlas-zeigt-ernaehrungstrends-die-junge-generation.697.de.html?dram:article_id=490347

#Fleischatlas #Ernaehrungstrends #Fleisch #Lust #Schlachthoefe #Fleischverbrauch #Tierschutzbedenken #Fleischnachfrage #Fleischproduktion #Futterstoffe #Soja #Mais #Flaechenverbrauch #Tierhaltung #Output #CO2 #Klimagase #Biodiversitaet #Nachhaltigkeitsziele #Viehbestand #Moore #Entwaesserung #Moorflaechen #Landwirtschaft #Klimaschutz #Moorstandorte #Vernaessen #Veganer #Vegetarier #Flexitarier #Tierproduktion #DanielaSiebert #DeutschlandfunkUmweltundVerbraucher #rsoplink
 
@Europaküken 🇪🇺
#Klimaschutz ist auch mein wichtigstes Kriterium bei dieser Wahl.
Aber 'Ideen' sind zu wenig, leider - dafür ist die Zeit schon zu weit fortgeschritten. Und es ist doch im Prinzip klar, was passieren muss.

Meine Stimme bekommt die Partei, bei der die Wahrscheinlichkeit am größten ist, möglichst viele Dinge für den Klimaschutz durchzusetzen. Dabei ist klar, dass es gewaltige Widerstände geben wird in der Bevölkerung, denn es geht an die Privilegien.

Auch dann, wenn diese Partei nicht alles radikal genug tun wird und sich mir bei manchen Entscheidungen die Fussnägel kräuseln. Die Summe machts.

Das ist jetzt bitter für die kleinen und kleinsten Parteien, die möglicherweise ein besseres und konsequenteres Progamm haben, aber es zählt jetzt jeder Monat. Der Gedanke, dass meine Stimme an irgendeiner %-Hürde versiegt, ist für mich ausschlaggebend, weil das hauptsächlich den konservativen Klimakillern nutzt.
 
Ja - guckt mal rein!

RT @zucker_im@twitter.com

An allen Ecken #Klimacamp|s und Aktionen - die #Klimabewegung brummt.👍✊
Für's Weiterkommen braucht es Skills und theorethische Grundlagen. Wenn ihr Bock habt, checkt unser (online) #Workshop-Programm.👇

https://www.zuckerimtank.net/language/de/workshops/

#Klimaschutz #FridaysForFuture #Klimakrise

🐦🔗: https://twitter.com/zucker_im/status/1393253351169667074
Bild/Foto
 
#VerfaschungSSchutz #Einzelfall

Moin,

Nach Ende Gelände und der Waldbesetzung im Hambi sind jetzt auch wir, die Kieler Klimagruppe TKKG, im Verfassungsschutzbericht gelandet. Wir feiern es ein wenig, dass wir in dieser ehrenvollen Reihe gelandet sind! :D Anlässlich der Ehrung würden wir uns aber auch über Solidarität der restlichen #Klimabewegung freuen.

Es hilft uns, wenn Gruppen eigene - gerne auch kurze - Soli-Erklärungen veröffentlichen. Aber ihr könnt auch gerne unsere Stellungnahme dazu verbreiten. Hierfür haben wir auf folgenden Social Media Kanälen was
veröffentlicht:

Mastodon: https://todon.eu/@tkkg_kiel
Twitter: TkkgTurbo
Instagram: tkkg.kiel
Statement auf unserem Blog:
https://tkkg.noblogs.org/post/2021/05/05/stellungnahme-tkkg-zum-verfassungsschutzbericht-sh-klimaschutz-ist-kein-verbrechen/

Viele Grüße,

Turbo-Klima-Kampf-Gruppe

Stellungnahme #TKKG zum #Verfassungsschutzbericht #SH

Gestern, am 04.05., wurde der Verfassungsschutzbericht für Schleswig-Holstein veröffentlicht. Darin tauchen auch wir, die Klimagruppe TKKG, auf und werden als „linksextremistische Organisation“ eingeordnet. Wir wenden uns entschieden gegen diesen Kriminalisierungsversuch, denn #Klimaschutz ist kein Verbrechen.

Der Verfassungsschutz SH folgt damit dem Vorbild aus NRW und Berlin. In Berlin wurde bereits 2020 die Ende Gelände Ortsgruppe als linksextremistisch kriminalisiert. In NRW finden seit mehreren Jahren die WaldbesetzerInnen aus dem Hambacher Forst Erwähnung im Verfassungsschutzbericht. Was wir mit diesen Gruppen gemeinsam haben? Wir setzen uns als Teil einer vielfältigen Bewegung für ein Leben ein, in dem wir saubere Luft atmen, sauberes Wasser trinken und in dem auch kommende Generationen eine intakte #Umwelt haben.

#Kiel wurde bereits 1995 zur Klimaschutzstadt erklärt - wirksamer #Klimaschutz wurde seitdem nicht umgesetzt. Kreuzfahrtschiffe fahren weiterhin, die Abgas-Belastung ist hoch und wertvolle Kleingärten wurden an Möbel Höffner zur Zerstörung verschachert. Auch die Bundesregierung versäumt ihre Verantwortung gegenüber den kommenden Generationen sträflich, wie das jüngste Urteil vom Bundesverfassungsgericht gezeigt hat.

Mit unseren Aktionen greifen wir direkt in diese Zerstörung ein und zeigen, was stattdessen möglich wäre. Uns wäre es natürlich auch lieber, wenn kooperative Gespräche ausreichend wären, aber angesichts dessen, wie mit unserer Umwelt und weniger privilegierten Menschen umgegangen wird, reicht das eben nicht. Indem wir im August 2020 die B404 blockierten und die Fahrbahn mit blühenden Hochbeeten schmückten, haben wir gezeigt, was alles noch heute entstehen kann, wenn die Asphaltwüsten weichen.

Wir setzen uns ein für ein Leben, in dem niemand um seine Wohnung oder seine soziale Existenz fürchten muss. Ein Leben, in dem niemand ausgebeutet, diskriminiert und erniedrigt wird. Auch das wird vom Verfassungsschutz kriminalisiert. Deswegen verwundert es nicht, dass auch die AutonomeAntifaKoordinationKiel, die Interventionistische Linke, Perspektive Solidarität Kiel und das Bündnis gegen das neue Polizeigesetz in SH in dem Bericht auftauchen. Dass wir im Verfassungsschutzbericht gelandet sind, sagt mehr über den Verfassungsschutz aus, als über die Gruppen, die drin stehen.

Der Verfassungsschutz ist bekannt für seine engen Verwicklungen in die rechte Szene. Bei seiner Gründung wurde er von Nazis geführt. Personelle und inhaltliche Kontinuitäten und seine Ausrichtung als autoritätsgläubiger #Geheimdienst sorgen auch heute noch dafür, dass er auf dem rechten Auge blind ist oder sogar mitmischt. Gerade die Vernichtung von Akten und die Anwesenheit einer V-Person bei einem rassistischen Mord des #NSU zeigen das eindrücklich. Für den Verfassungsschutz steht in der Regel der Feind links. So wird auch im Verfassungsschutzbericht von 2019 zwar die Rote Hilfe erwähnt, die sich gegen staatliche Übergriffe auf linke Politik zur Wehr setzt, nicht aber die auch innerhalb von Polizei und Bundeswehr bestehenden rechtsextremen Netzwerke, die sich aktiv auf einen Umsturz und die Ermordung ihrer GegnerInnen vorbereiten. Der neue Chef des Bundesverfassungsschutzes
forderte 2018 nicht etwa, auf die rassistischen Menschenjagden in Chemnitz einzugehen, sondern auf die Menschen, die den Hambacher Forst gegen die Rodung verteidigten. Der alte Chef zeigt inzwischen offen seine Nähe zur #AfD. Die AfD taucht in Schleswig-Holstein nicht im Verfassungsschutzbericht auf, auch wenn ihre Ausrichtung eindeutig verfassungsfeindlich ist (wie dieser Bericht belegt:
https://netzpolitik.org/2019/wir-veroeffentlichen-das-verfassungsschutz-gutachten-zur-afd/
in dem sich u.a. Zitate der AfD SH finden, welche den Holocaust relativieren).

Damit dürfte klar sein, wem mensch die Beurteilung von Gruppen überlässt, wenn mensch sich auf den Verfassungsschutz verlässt. Wir werten unser Auftauchen im Bericht als Versuch, Engagement für ein besseres Leben auf einem intakten Planeten zu kriminalisieren. Wir werden weiter gegen diese Zerstörung kämpfen und erklären uns dabei solidarisch mit anderen Gruppen aus SH, deren Einsatz für ein besseres Leben ebenfalls vom Verfassungsschutz als „extremistisch“ gebrandmarkt wird. Extremistisch sind nicht wir, sondern diejenigen, die denken, wir könnten einfach so weitermachen.

Für Rückfragen sind wir erreichbar über: tkkg@riseup.net

Verfassungsschutzbericht:
https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/V/verfassungsschutz/Downloads/Berichte/Verfassungsschutzbericht_2020.pdf;jsessionid=B5C84C41ADF197D38E742022EAB33131.delivery2-master?__blob=publicationFile&v=3

Juni 2020, Offener Brief an die Uni Kiel als diese wegen des Verfassungsschutzes ein Veranstaltungsverbot für uns aussprach:
https://tkkg.noblogs.org/post/2020/06/16/offener-brief-an-die-uni-kiel-einknicken-vor-der-afd-statt-offener-diskussion/
 

Unsere #Regierung wird gut bezahlt und gibt ein Haufen Geld für Berater aus und bekommt trotzdem nichts hin :(


Siehe: https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/klimaschutz-gericht-klage-100.html

#Klimaschutz #Urteil
 
Heute Daumen drücken - den Staat auch rechtlich zum Handeln zwingen!

#Klage #Klimaschutz #BVG #fff #FridaysForFuture #Klimakatastrophe #PoweredByRSS
Ach, der #Altmaier soll die #Privatsphäre der hauptsächlich privaten Anlagenbetreiber schützen - das wird sicher genau so gut klappen wie beim #Klimaschutz.

#Photovoltaik #SmartMeter #Datenschutz #PoweredByRSS
SPD: Smart-Meter-Rollout für Photovoltaik-Anlagen gehört umfassend auf den Prüfstand
Schorndorf beschließt Vorgaben zum klimaneutral bauen im Neubaugebiet. Das bedeutet: Holzbauweise, Nutzung von Solarenergie, Zisterne und hohe Dämmstandards. Finde ich sehr gut! Alleine ein Holzhaus bindet 40 bis 80 Tonnen CO2.

https://www.zvw.de/lokales/schorndorf/was-die-baupl%C3%A4tze-im-schorndorfer-neubaugebiet-obere-stra%C3%9Fen%C3%A4cker-kosten-werden_arid-339020

#klimaschutz #holzbau #photovoltaik #Schorndorf
Bild/Foto
 

Meinung | Klimakrise - Nur Biolandwirtschaft ist nicht genug!


Gerade vorhin hatte ich eine Diskussion mit einem hier in der Gemeinde ansässigen Biolandwirt. Und ich finde gut was er macht, aber ich muss trotzdem klar sagen das Biolandwirtschaft nicht genug ist! Wir brauchen nicht nur keine Gifte auf den Äckern, wir brauchen aktiven Umweltschutz durch die Landwirte. Wir brauchen überall in den landwirtschaftlich genutzten Gebieten Netze von Biotopen und wir brauchen 1,5 bis zwei Meter breite Randstreifen an den Feldern auf denen Bäume, Büsche und Sträucher sowie Gräser wachsen sowie in vielen Regionen generell kleinere Felder. Das ganze Gift auf dem Acker muss verboten werden und Landwirte müssen den größten Teil der Subventionen dafür bekommen das sie diese Biotope und die Randstreifen anlegen und pflegen. Außerdem steht nach wie vor die Frage im Raum wie wir den CO2 Ausstoß verringern. Und da kann es nur eine Antwort geben, entweder in Zukunft nur noch sehr wenig Tierhaltung, oder gar keine Tierhaltung mehr. Die Vergüllung muss in diesem Zusammenhang verboten werden, genauso wie die Ausbringung von Gülle oder Mist auf Wiesen, wodurch die Wiesen weitgehend ihre Artenvielfalt und somit biologische Funktion verlieren. Der Anbau von Energiepflanzen muss komplett gestoppt werden, lieber ein renaturierter Acker als das darauf eine Monokultur wächst die hinterher im Biogastank oder im Biosprit landet. Ja das mag jetzt einigen recht radikal vorkommen, aber genau das ist der Weg den es braucht! Und zwar nicht in fernerer Zukunft, sondern am besten schon Vorgestern!

So und jetzt freue mich mich über Eure Meinung dazu!

Tags: #de #Meinung #Landwirtschaft #Umweltschutz #Klimaschutz #Biolandwirtschaft #Meinung #Ravenbird #2021-04-05
 

Die angeblichen Sozialdemokraten haben mal wieder zugeschlagen

Berlins Bürgermeister Müller stoppt unter falschem Vorwand die City-Maut für Autos





Ich tröste mich damit, dass es nicht mehr lang dauert bis die unter die 5% Hürde verschwinden. Wer wählt die eigentlich noch?

Quelle: https://www.heise.de/tp/news/Berlin-Auto-fahren-fast-nur-die-Reichen-4911636.html
#Berlin #Autos #Verkehr #Politik #SPD #Klimaschutz
 

Gedanken | Dörfer aus großen mehrstöckigen Gebäuden - Warum eigentlich nicht?


Ich wohne ja auf dem Dorf, um genau zu sein leben hier im Ort rund tausend Einwohner und wir hatten das Glück das wir die letzten Jahrzehnte was die Einwohnerzahl betrifft nur geringe Schwankungen hatten. Der häufigste Gebäudetyp ist hier das typische Einfamilienhaus, persönlich wohne ich in einem Haus mit drei Wohnungen. Doch aus verschiedenen Gründen frage ich ich ob es nicht sinnvoller wäre die Menschen aus solch kleinen Dörfern in größere Dörfer zusammenzuführen und dort nicht mit dem üblichen Einfamilienhaus sondern mit großen mehrstöckigen Holzgebäuden mit Minimalfundament zu arbeiten und dafür die bestehenden Dörfer zu renaturieren um Natur und Klima zu schützen. Ja das bedeutet das man ein wenig individuelle Freiheit verliert, aber solche großen Gebäude bringen nicht zwangsläufig einen maximalen Verlust von Wohnqualität und möglicher Individualität wenn sie entsprechend geplant und umgesetzt werden. Außerdem hätte man in dann so entstehenden Dörfern wieder das Potential für Gaststätten, Einkaufsmöglichkeiten, bessere Infrastruktur, besseren ÖPNV etc. die inzwischen in vielen der kleineren Orte nicht mehr existieren bzw. zum Teil auch nie existiert haben. Und deshalb frage ich mich eben ‘Warum eigentlich nicht?’

Wie ist Eure Meinung dazu?

Tags: #de #Gedanken #Dorf #Dorfleben #Gebäude #Zusammenführungen #Umweltschutz #Klimaschutz #Frage #Ravenbird #2021-04-01
 
Kanada setzt auf #Klimasteuer 👍
Mit einem wegweisenden Urteil zum #Klimaschutz hat der Oberste Gerichtshof in #Kanada die umstrittene #Kohlendioxid-Besteuerung des Landes für rechtens erklärt und damit den Klimaplänen von Premierminister Justin Trudeau einen wichtigen Schub verschafft. Auch international hat das Urteil Signalwirkung, denn das nordamerikanische Land hinkt beim Klimaschutz notorisch hinterher.
 
Earth Hour 2021: Licht aus für den Klimaschutz

Heute um 20.30 Uhr werden an vielen Orten weltweit die Lichter ausgeknipst. Anlass ist die "#EarthHour21" - eine Aktion für den #Klimaschutz.

Verschiedene Wahrzeichen, Gebäude und große Plätze auf der ganzen Welt werden am Samstag ab 20.30 Uhr für eine Stunde lang dunkel bleiben. Die Initiatoren von der #Umweltorganisation #WWF wollen damit auf den Klimaschutz aufmerksam machen.

https://www1.wdr.de/nachrichten/earth-hour-licht-aus-fuer-den-klimaschutz-100.html
 
Wir wussten bereits vor 42 Jahren auf was das #Klima durch den Menschen zusteuert. Und was haben wir dagegen unternommen? Viel zu wenig bis nichts. #allefür1komma5 #FridaysForFuture #Klimakrise #Klimakatastrophe

RT @tagesschau@twitter.com

Diesen Beitrag haben wir vor 40 Jahren gesendet. #cop25 #klimakonferenz #klimaschutz

🐦🔗: https://twitter.com/tagesschau/status/1205868803386687488
 
FYI https://phys.org/news/2021-03-methane-emissions-gas-pipelines.html

#Klimaschutz
 
… wäre das nicht Aufgabe der Bundesregierung gewesen? Ja, hat sie aber nicht gemacht.
Warum Politiker immer nur über #Wasserstoff quasseln:
Was neue Anlagen angeht haben wir in den nächsten 10 Jahren ein extrem glückliches
Zeitfenster. Es kommt uns nämlich sehr zu Gute, dass in einigen sehr energieintensiven Branchen
rund die Hälfte der Industrieanlagen das Ende ihrer vorgesehenen Lebensdauer erreicht
haben und jetzt ohnehin ersetzt werden müssen. Wir könnten in den nächsten Jahren also einen
großen Teil der Industrieanlagen so erneuern, dass sie klimaverträglich betrieben werden können.
Von alleine passiert das aber natürlich nicht. Es gibt Voraussetzungen, die erfüllt werden
müssen, damit die Betreiber überhaupt in klimaneutrale Anlagen investieren können.
Das sind vor allem die ausreichende Versorgung mit Wasserstoff, ein wirkungsvoller CO2-Preis,
Unterstützung beim Einstieg in klimaneutrale Produktionsprozesse und ein effektiver Schutz
vorm sogenannten Carbon Leakage; also die Abwanderung der emissions-intensiven Prozesse
ins teilweise weniger ambitionierte Ausland; was die Klimapolitik angeht.

Deshalb beschäftigt sich die Studie noch mit einem weiteren sehr wichtigen Aspekt. Und zwar mit der Kreislaufwirtschaft, die den Energiebedarf erheblich senken kann. So wird eine Deckung des Bedarfs mit 100% erneuerbaren Energien deutlich realistischer.
Die drei Stichwörter sind hier: Reduce, Reuse, Recycle; also den Materialbedarf unserer Wirtschaft und Gesellschaft reduzieren, Sachen öfter und länger benutzen und verschlissene Produkte recyceln.
Ich bin der Meinung, es steckt noch viel mehr Potential im globalen Klimaschutz.

Vielleicht irre ich mich, doch ich denke, würden wir eine Kreislaufwirtschaft etablieren, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen fußt, würden wir insgesamt weniger Energie benötigen, weil weniger Ressourcen gefördert, importiert, raffeneriert, veredelt, verarbeitet und geliefert werden würden. Hier denke ich steckt, in der gesamten Waren-Wirtschaftskette, das größte Einsparungspotential.

Ich vermute, langlebige, reaparierbare Produkte inkl Recycling, erbringen ja nicht nur Energie Ersparnisse bei der Herstellung.
Es würde weniger gearbeitet werden, weniger Rohstoffe gefördert, transportiert, veredelt und verarbeitet. Das würde einen ewig langen “Rattenschwanz” an Einsparungen mit sich bringen. Weil ja auch nicht mehr so viele, riesigen Anlagen mehr gebaut werden müssten. Und darüber hinaus, benötige ich, als Kunde, weniger Geld um mir die Produkte zu kaufen, über die gesamte Lebensdauer gesehen. Also bräuchte ich nicht so viel arbeiten, käme mit weniger Geld aus. Wenn ich weniger produzieren muss um zu Leben, verursache ich auch weniger CO2.

Degrowth, auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse, wäre somit eine Lebensqualitäts-Steigerung. Degrowth würde nicht bedeuten, auf Fortschritt zu verzichten, sondern auf Bullshit, der nur so tut, als wäre er Fortschritt.

Menschen mit weniger Stress belasten zudem auch das Gesundheitssystem weniger. usw. Ich denke, dieser Faktor wird stark unterschätzt, denn die Katastrophe haben wir größtenteil dem jetzigen System/Verhalten zu verdanken, dass genau das Gegenteil davon war/ist. “Die Konsum & Wegwerfgesellschaft” mit “ewigem Wachstum” nebst Anhäufung von Kapital, hat uns ja mit an diesen Punkt gebracht.

Bitte nicht falsch verstehen. Ich bin kein Freund von Planwirtschaft. Ich glaube auch nicht, das jemand auf “Anehmlichkeiten” des 21. Jahrhunderts verzichten möchte oder müsste. Doch das System, das bisher diesen Wohlstand ermöglicht hattte, ist nicht nur ineffizient. Es ist katastrophal kaputt, grotesk bürokratisch und unintelligent. In einem Wort FUBAR.

Der bisher beste demokratische Ansatz für eine neue “Wirtschafts und Gesellschafts-Struktur” war aus meiner Sicht die Gemeinwohl-Ökonomie mit verpflichtender Gemeinwohl Bilanzierung, wie sie zB von Christian Felber beschrieben wurde.
Beispiel: https://youtu.be/8qyk9vHQIUo?t=1073

#Klimaschutz #FFF #Klimawandel #Postwachstum #Ökonomie #Wirtschaft

YouTube: Gemeinwohlökonomie: Wirtschaftsmodell mit Zukunft? (Heinrich-Böll-Stiftung)

 

Chancen und Risiken der Digitalisierung für den Klimaschutz (dgwk2021)

Content warning: Sehr interessanter #Talk von Jan Bieser auf dem #Winterkongress: > 'Der Vortrag zeigt auf Basis der aktuellen wissenschaftlichen Literatur, ob und wie digitale Technologien zu einer Erhöhung oder Senkung von Treibhausgasemissionen und somit zum Klimawande

Video | taz:


Schule, Ausbildung oder Studium, Arbeit – und dann immer weiter im Hamsterrad? Das funktioniert für viele Menschen nicht mehr. Auch in der Klimabewegung suchen immer mehr Aktivist*innen Möglichkeiten, ihr Leben so zu gestalten, dass es mit ihren Idealen übereinstimmt...

Tags: #de #Video #Klimaschutz #Karriere #Widerspruch #Wirtschaft #Wirtschaftssystem #Schulen #Universitäten #Ausbildung #Kapitalismus #taz #2020-11-30 #Ravenbird #2021-02-27
 

News | Tagesschau: Kritik an Klimaplänen - "Alarmstufe Rot für unseren Planeten"


Eigentlich hätten alle Vertragsstaaten des Pariser Klimaabkommens bis Ende 2020 ihre Pläne einreichen sollen - viele haben das aber schlicht nicht gemacht, andere Staaten setzen die Ziele sogar herunter. Die UN sind entsetzt.

Die aktualisierten Klimapläne der Vertragsstaaten des Pariser Abkommens bleiben bisher weit hinter den Erwartungen zurück. Das geht aus einem neuen Klimabericht der Vereinten Nationen hervor. "Im Moment ist es so, als würden wir blind in ein Minenfeld laufen", sagte die Generalsekretärin des UN-Klimasekretariats in Bonn, Patricia Espinsosa. UN-Generalsekretär António Guterres warnte: "Der heutige Zwischenbericht des UN-Klimasekretariats ist Alarmstufe Rot für unseren Planeten...

Tags: #de #News #Klima #Klimaschutz #Alarmstufe-Rot #Klimapläne #Pariser-Abkommen #Tagesschau #Ravenbird #2021-02-26
 

Hintergrund | Tagesschau: Klima-Kosten der Kryptowährung - Stromfresser Bitcoin


Der Höhenflug der virtuellen Währung Bitcoin hat sehr reale Nebenwirkungen: Damit neues Kryptogeld entstehen kann, verbrauchen Großrechner immer mehr Strom - inzwischen so viel wie die Niederlande...

Meine Meinung: So sehr ich die Vorteile des Bitcoin und anderer Cryptowährungen schätze, so sehr muss ich schon allein aus ökologischen Gründen für ein Verbot von Cryptowährungen sein.

Tags: #de #Hintergrund #Energieverbrauch #Cryptowährungen #Ökologie #Umweltschutz #Klimaschutz #Stromfresser #Meinung #Tagesschau #Ravenbird #2021-02-22
 

Ein paar Anmerkungen zum Thema Radverkehrsentscheide

Unabhängig von der strittigen Frage, ob unbenutzbare Radwege benutzt werden müssen, oder nicht, gerade die eifrigen Benutzer und Befürworter von Radwegen müssten doch an einem Wegfall der Benutzungspflicht interessiert sein. Wer Radwege ignoriert und wahlweise die Fahrbahn, andere Routen oder andere Verkehrsmittel nutzt, dem kann die Qualität dieser Radwege ziemlich egal sein. Wer aber nicht kann oder nicht will …

IMHO liesse sich durch Aufhebung der Benutzungspflicht von ausgeschilderten straßenbegleitenden Wegen und durch gutes Vorbild von kompetenten Radfahrern diesem populären Irrtum leicht etwas entgegensetzen. Leider ist uns dieser Weg weitgehend versperrt, durch eine üble Koalition aus autoaffiner Politik einerseits, der Lobby einer Industrie, die durch Abgasmanipulation und Mautdesaster auffällt und aus Radfahrervereinen und -Initiativen, die durch das Verbreiten von Angst und Schrecken ihre Mitgliederzahlen zu steigern suchen und deswegen wenig auf die Interessen derjenigen geben, die keinen Beistand brauchen, um in Freizeit und Alltag mehr, weiter und schnell zu fahren und auch deswegen vorzugsweise da fahren, wo es keine Zwangsradwege gibt.... Dieser Radfahrer kann nicht am Schreibtisch alle Probleme lösen, die eine verkorkste Verkehrspolitik über viele Jahrzehnte hinweg angerichtet hat, weiß aber aus ausgiebiger Erfahrung, auch mit seinen längst erwachsenen Kindern, daß Radwege nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems sind, dem man ausweichen muss und oft ausweichen kann. Die individuelle Lösung besteht darin, dies zu tun, wo man kann und auf andere Verkehrsmittel auszuweichen, wo man es nicht kann. Die gesellschaftliche bzw. verkehrstechnische Lösung bestünde nicht darin, Radwege zu bauen oder Straßenränder benutzungspflichtig zu machen, sondern darin, Radwege aufzulassen oder zumindest ihre Benutzungspflicht aus dem Verkehrsrecht zu tilgen.“Wirklich bremsen dürfte das nach Angaben des Sprechers jedoch die wenigsten Fahrer, im Schnitt liege deren Geschwindigkeit zwischen 10 und 20 km/h.” zitiert der Spiegel. Wenn’s danach geht, könnte man in meinem Wohngebiet auch eine Tempo 20-Zone einrichten, denn aufgrund von Parkverkehr wird da im Schnitt noch weniger gefahren. Absurd? Gewiß. Aber mit Radfahrern kann man’s ja machen.

DIE RADWEGVIGNETTE MUSS HER!

Damit sich endlich zeigt, was unsere Radwege wert sind.


#radverkehrspolitik #de #Info #Bürgerbegehren #Heidelberg #Radentscheid #Fahrrad #Verkehrswende #Vision-Heidelberg-2030 #Verkehr #Klimaschutz #Radentscheid-Heidelberg #RNZ #Ravenbird #2021-02-02

(und mal etwas grundsätzlicher: Vehicular cycling) Radfahrer fahen am besten, wenn sie entsprechend den üblichen Regeln des Fahrzeugverkehrs auf den Fahrbahnen von Straßen fahren
 

Ein paar Anmerkungen zum Thema Radverkehrsentscheide

Unabhängig von der strittigen Frage, ob unbenutzbare Radwege benutzt werden müssen, oder nicht, gerade die eifrigen Benutzer und Befürworter von Radwegen müssten doch an einem Wegfall der Benutzungspflicht interessiert sein. Wer Radwege ignoriert und wahlweise die Fahrbahn, andere Routen oder andere Verkehrsmittel nutzt, dem kann die Qualität dieser Radwege ziemlich egal sein. Wer aber nicht kann oder nicht will …

IMHO liesse sich durch Aufhebung der Benutzungspflicht von ausgeschilderten straßenbegleitenden Wegen und durch gutes Vorbild von kompetenten Radfahrern diesem populären Irrtum leicht etwas entgegensetzen. Leider ist uns dieser Weg weitgehend versperrt, durch eine üble Koalition aus autoaffiner Politik einerseits, der Lobby einer Industrie, die durch Abgasmanipulation und Mautdesaster auffällt und aus Radfahrervereinen und -Initiativen, die durch das Verbreiten von Angst und Schrecken ihre Mitgliederzahlen zu steigern suchen und deswegen wenig auf die Interessen derjenigen geben, die keinen Beistand brauchen, um in Freizeit und Alltag mehr, weiter und schnell zu fahren und auch deswegen vorzugsweise da fahren, wo es keine Zwangsradwege gibt.... Dieser Radfahrer kann nicht am Schreibtisch alle Probleme lösen, die eine verkorkste Verkehrspolitik über viele Jahrzehnte hinweg angerichtet hat, weiß aber aus ausgiebiger Erfahrung, auch mit seinen längst erwachsenen Kindern, daß Radwege nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems sind, dem man ausweichen muss und oft ausweichen kann. Die individuelle Lösung besteht darin, dies zu tun, wo man kann und auf andere Verkehrsmittel auszuweichen, wo man es nicht kann. Die gesellschaftliche bzw. verkehrstechnische Lösung bestünde nicht darin, Radwege zu bauen oder Straßenränder benutzungspflichtig zu machen, sondern darin, Radwege aufzulassen oder zumindest ihre Benutzungspflicht aus dem Verkehrsrecht zu tilgen.“Wirklich bremsen dürfte das nach Angaben des Sprechers jedoch die wenigsten Fahrer, im Schnitt liege deren Geschwindigkeit zwischen 10 und 20 km/h.” zitiert der Spiegel. Wenn’s danach geht, könnte man in meinem Wohngebiet auch eine Tempo 20-Zone einrichten, denn aufgrund von Parkverkehr wird da im Schnitt noch weniger gefahren. Absurd? Gewiß. Aber mit Radfahrern kann man’s ja machen.

DIE RADWEGVIGNETTE MUSS HER!

Damit sich endlich zeigt, was unsere Radwege wert sind.


#radverkehrspolitik #de #Info #Bürgerbegehren #Heidelberg #Radentscheid #Fahrrad #Verkehrswende #Vision-Heidelberg-2030 #Verkehr #Klimaschutz #Radentscheid-Heidelberg #RNZ #Ravenbird #2021-02-02

(und mal etwas grundsätzlicher: Vehicular cycling) Radfahrer fahen am besten, wenn sie entsprechend den üblichen Regeln des Fahrzeugverkehrs auf den Fahrbahnen von Straßen fahren
 
Mitgezeichnet: Höhere Hürden für den Bau von Autobahnen und größeren Projekten
Mit der Petition wird gefordert, die Notwendigkeit des Baues von Autobahnen und anderen Bauprojekten dahingehend prüfen zu lassen und Baugenehmigungen gegebenenfalls verweigern zu dürfen, wenn durch Rodungen und andere Veränderungen gesunde Waldbestände, Trinkwasserschutzgebiete etc. vernichtet werden.
#Klimaschutz #Autobahn
 
Mitgezeichnet: Höhere Hürden für den Bau von Autobahnen und größeren Projekten
Mit der Petition wird gefordert, die Notwendigkeit des Baues von Autobahnen und anderen Bauprojekten dahingehend prüfen zu lassen und Baugenehmigungen gegebenenfalls verweigern zu dürfen, wenn durch Rodungen und andere Veränderungen gesunde Waldbestände, Trinkwasserschutzgebiete etc. vernichtet werden.
#Klimaschutz #Autobahn
 
#Schweiz kann ernstgemeinten #Klimaschutz per Gesetz:
Im Jahre 2017 wurde ein entsprechendes Gesetz verabschiedet. Wer seine Heizung erneuert, darf keine Öl- oder Gasheizung einbauen, sondern muss auf Alternativen wie Wärmepumpen, Solaranlagen oder Erdsonden umstellen. Inzwischen liegt der Anteil erneuerbarer Energien bei neuen Heiz-Anlagen bei über 90%. Vor dem neuen Gesetz lag dieser Anteil bei nur etwa 50%. Für die neuen klimafreundlicheren Heizungen hat der Kanton seine Förderbeiträge mehr als verdoppelt. So ist beispielsweise eine Wärmepumpe mittlerweile nicht teurer als eine neue Gas- oder Ölheizung.

Für #NieMehrCDU und #NoSPD der Untergang des Abendlandes.

#Wärmepumpe #Erdgas #Heizung #Klimakatastrophe #Photovoltaik #Geothermie #PoweredByRSS
Ein Verbot von Erdöl- und Erdgasheizungen wirkt

Info | RNZ: Bürgerbegehren vorbereitet - Team "Radentscheid" will Verkehrswende selbst machen


Ab April werden in Heidelberg Unterschriften für die "Vision Heidelberg 2030" gesammelt.

Aufbruch auf neuen Wegen: Eine lebenswerte, klimafreundliche, sichere und flächengerechte Stadt ist das Ziel mehrerer Dutzend Menschen, die ein politisches Zeichen setzen. Das Team "Radentscheid Heidelberg" trat am Samstag nach neun Monaten Vorarbeit in einer digitalen Konferenz erstmals mit seinen Plänen an die Öffentlichkeit. Am Ende der Kampagne soll eine andere Verkehrspolitik in Heidelberg stehen, der Weg dahin könnte über ein Bürgerbegehren führen. "Unsere Mission ist es, mit direkter Demokratie den Bürgerwillen für bessere und sichere Fahrradwege direkt ins Rathaus zu bringen", sagen die Veranstalter. Ab April will man dafür Unterschriften sammeln...

Weitere Informationen: Radentscheid Heidelberg

Info: Das ist in meinen Augen eine gute Sache die sowohl Menschen die in Heidelberg leben als solche die von außerhalb nach Heidelberg kommen betrifft und interessant ist. Es wird Zeit das die Städte umgebaut werden, so das sie vollständig auf die Interessen der Menschen und nicht weitgehend auf die Interessen der Automobilindustrie ausgelegt sind.

Tags: #de #Info #Bürgerbegehren #Heidelberg #Radentscheid #Fahrrad #Verkehrswende #Vision-Heidelberg-2030 #Verkehr #Klimaschutz #Radentscheid-Heidelberg #RNZ #Ravenbird #2021-02-02
 

Info | RNZ: Bürgerbegehren vorbereitet - Team "Radentscheid" will Verkehrswende selbst machen


Ab April werden in Heidelberg Unterschriften für die "Vision Heidelberg 2030" gesammelt.

Aufbruch auf neuen Wegen: Eine lebenswerte, klimafreundliche, sichere und flächengerechte Stadt ist das Ziel mehrerer Dutzend Menschen, die ein politisches Zeichen setzen. Das Team "Radentscheid Heidelberg" trat am Samstag nach neun Monaten Vorarbeit in einer digitalen Konferenz erstmals mit seinen Plänen an die Öffentlichkeit. Am Ende der Kampagne soll eine andere Verkehrspolitik in Heidelberg stehen, der Weg dahin könnte über ein Bürgerbegehren führen. "Unsere Mission ist es, mit direkter Demokratie den Bürgerwillen für bessere und sichere Fahrradwege direkt ins Rathaus zu bringen", sagen die Veranstalter. Ab April will man dafür Unterschriften sammeln...

Weitere Informationen: Radentscheid Heidelberg

Info: Das ist in meinen Augen eine gute Sache die sowohl Menschen die in Heidelberg leben als solche die von außerhalb nach Heidelberg kommen betrifft und interessant ist. Es wird Zeit das die Städte umgebaut werden, so das sie vollständig auf die Interessen der Menschen und nicht weitgehend auf die Interessen der Automobilindustrie ausgelegt sind.

Tags: #de #Info #Bürgerbegehren #Heidelberg #Radentscheid #Fahrrad #Verkehrswende #Vision-Heidelberg-2030 #Verkehr #Klimaschutz #Radentscheid-Heidelberg #RNZ #Ravenbird #2021-02-02
 
Der #Frühling beginnt bereits zwei Wochen früher.
Der #Winter verkürzt sich von 120 Tagen pro Jahr auf nur noch 102 Tage.
#Schmetterlinge, Weichtiere und #Käfer sind stark bedroht.

#Klimaschutz besser heute als Morgen.
 
Ich esse ja immer weniger #Fleisch. Ich habe jedoch unterschätzt, wie groß die Wirkung einer noch stärkeren pflanzlichen Ernährung auf die #Treibhausgas•Emissionen ist. Es scheint auch die kostengünstigste Art für #Klimaschutz zu sein.

S4F – Ernährung und Klimawandel

Wie wirkt sich unsere Ernährung auf den Klimawandel aus? Welche Ernährungsform versursacht wie viele Emissionen? Was können wir tun? Die Folien zu dieser Prä...

https://www.youtube.com/watch?v=DtAPLUbtrbU&t=6
Bild/Foto
 

Video | BR:


Mit Holz kann man auch modern bauen, sogar Hochhäuser sind möglich. In Städten könnten Holzhäuser die Wohnungsnot entschärfen.

Info: Nicht mehr ganz aktuell. Aber auf jeden Fall sehr interessant. :-)

Tags: #de #Video #Hausbau #Bauwirtschaft #Baustoff #Holz #Holzhäuser #Wohnungsnot #Klimaschutz #BR #2016-12-09 #Ravenbird #2021-01-14
 

Video | BR:


Ein altes Baumaterial ist wieder auf dem Vormarsch: Stroh. Noch ist das Bauen mit den duftenden, gelben Halmen zwar Pionieren überlassen - doch in Zeiten des Klimawandels wächst das Bewusstsein für die Chancen des Naturdämmstoffs…

Tags: #de #Video #Hausbau #Stroh #Styropor #Dämmstoff #Naturdämmstoff #Klimaschutz #Staat #System #BR #2020-12-19 #Ravenbird #2021-01-14
 

Video | BR:


Eine uralte Bauweise aus Japan und darüber hinaus sehr vernünftig. Warum diese überkommen geglaubte Architekturtechnik fröhliche Urständ feiert...

Tags: #de #Video #Bauen #Nachhaltiges-Bauen #Holz #Yakisugi #Karbonisierung #Geflammtes-Holz #Brandschutz #Wetterschutz #Baukunst #Japan #Nachhaltigkeit #Klimaschutz #BR #2030-08-06 #Ravenbird #2021-01-14
 

Jahresbilanz

Unter dem Aspekt #Klimaschutz war das Jahr 2020 übrgenz gar nicht so schlecht!
Satte 11 MWh #Strom hat unsere PV-Anlage geerntet, das ist Platz 2. Bei Autarkie gar Platz 1.

Und trotz fast durchgängig #HomeOffice weniger verbraucht als in allen Vorjahren. Ein kleines bisschen ist das auch der Erfolg meiner Maßnahmen zum #Energiesparen bei der heimischen IT.

Statistiktabelle PV
#Photovoltaik #NochEinDachFrei? #PVaufJedesDach #Klimakatastrophe
Interessanter Jahresrückblick zum #Klimaschutz.
BTW: 2021 ist Superwahljahr.

#Klimakatastrophe #fff #Quaschning #Energiewende #Kohleausstieg #Photovoltaik #GermanZero #PoweredByRSS
Klima: Rückblick und Chancen für 2021
Later posts Earlier posts