social.stefan-muenz.de

Search

Items tagged with: Klima

Bild/Foto
#Realität vs. politische Sicht/Wunsch/Hoffnung.
Immer wenn politische Wünsche/Ziele über eine Legislaturperiode hinaus formuliert werden, klappt es garantiert nicht (z.B.: 1987 #HelmutKohl)

#co2 #paris #klima #Umsetzungslücke #Ambitionslücke #SRU #Treibhauseffekt # #TERRAX #Klimawandel #Krise #Umwelt #Erwärmung #Politik #Geschichte #Problem #Atmosphäre #Erde #Zukunft
 
Bild/Foto
Stimmt, ich erinnere mich: 1978 sagte er das bereits so radikal, wie es damals schon stimmte. Knapp ein halbes Jahrhundert später reden viele Menschen immernoch von "Ökospinnern", "Esoterikern" und "Untergangspropheten".
#Klima #Wissenschaft
https://www.deutschlandfunk.de/hoimar-von-ditfurth-vor-100-jahren-geboren-er-warnte.871.de.html?dram:article_id=504225
 
"Guerilla-Klimajournalismus". Das Wetter sei längst politisch, was das Fernsehen aber oft immer noch ausblende – also griffen manche zu ungewöhnlichen Mitteln:" (piqd)
#Klima
 
Der nächste Kipp-Punkt: Explosionen im Permafrost
In Sibirien explodiert jetzt immer häufiger die Erde. Bei den Explosionen werden riesige Mengen Methan freigesetzt, ein Kilogramm davon trägt innerhalb der ersten 100 Jahre nach der Freisetzung 28-mal so stark zum Treibhauseffekt beiträgt wie ein Kilogramm Kohlendioxid. (piqd)
#Klima
 
#Analyse zu #CO2-Emissionen seit 1850: Wer hat das #Klima aufgeheizt?

Zehn Länder haben fast zwei Drittel der CO2-Emissionen seit 1850 ausgestoßen, zeigt eine Analyse. Auch #Deutschland ist ganz oben mit dabei.

https://taz.de/Analyse-zu-CO2-Emissionen-seit-1850/!5807527/

endlich wieder bei den Top10 dabei!
 
#Analyse zu #CO2-Emissionen seit 1850: Wer hat das #Klima aufgeheizt?

Zehn Länder haben fast zwei Drittel der CO2-Emissionen seit 1850 ausgestoßen, zeigt eine Analyse. Auch #Deutschland ist ganz oben mit dabei.

https://taz.de/Analyse-zu-CO2-Emissionen-seit-1850/!5807527/

endlich wieder bei den Top10 dabei!
 
Der nächste Kipp-Punkt: Explosionen im Permafrost
In Sibirien explodiert jetzt immer häufiger die Erde. Bei den Explosionen werden riesige Mengen Methan freigesetzt, ein Kilogramm davon trägt innerhalb der ersten 100 Jahre nach der Freisetzung 28-mal so stark zum Treibhauseffekt beiträgt wie ein Kilogramm Kohlendioxid. (piqd)
#Klima
 
Bild/Foto

07.10.2021 Strukturelle Polizeigewalt?!


Bürger beobachten die Polizei

Das Grundrechtekomitee hat zu zwei Polizeieinsätzen recherchiert und die Berichte zeigen eine erschreckende Selbstherrlichkeit der eingesetzen Beamten.

Was religiös ist entscheidet die Einsatzleitung

Es gibt ein grundgesetzlich garantiertes Recht auf "die ungestörte Religionsausübung", die laut Artikel 4 Absatz 2 GG "gewährleistet wird". In Verbindung mit Artikel 19 Absatz 2: "In keinem Falle darf ein Grundrecht in seinem Wesensgehalt angetastet werden."

Als nun am 23. Juli 2021 auf der 18. Etappe des "Kreuzweges für die Schöpfung – Von Gorleben nach Garzweiler" die Gruppe am Schloss Oberwerries in Hamm ankamen, stoppte die "zufällig" (so der Polizeisprecher) anwesende Polizei den Zug. Die Einsatzkräfte aus Nordrhein-Westfalen haben versucht dem Pilgerzug den religiösen Charakter abzusprechen und nannten es eine nicht angemeldete Demonstration.

Der Vorwurf lautete, es handle sich bei dem religiösen Kreuzweg um eine “nicht angemeldete, politische Versammlung”, u.a. weil politische Fahnen mitgeführt werden. So war zum Beispiel auf einem Plakat das Zitat "Diese Wirtschaft tötet" von Papst Franziskus zu lesen.

Auf dem Internetauftritt des Kreuzweges ist weiter zu lesen: Bei dem Polizeieinsatz wurde ein Rentnerehepaar von “Christians for future Aachen” von der Polizei zu Boden gestoßen. Der bekannte Waldpädagoge Michael Zobel wurde in Handschellen abgeführt. Der Kreuzträger Jonas wurde festgenommen und auf das Polizeipräsidium Hamm gebracht.

Die Polizei hat inzwischen alle Vorwürfe der Pilger zurückgewiesen. Haben die Vorfälle nicht oder in einer anderen Dimension stattgefunden?

Polizeieinsatz ohne Rücksicht auf Gesundheit und Leben

In dem anderen Bericht des Grundrechtekomitees geht es um die Vorfälle bei der Rodung des Dannenröder Waldes zwischen Oktober 2019 bis Dezember 2020. Dort wurden Aktivist:innen aus ca. 100 Baumhäusern und verschiedenen Baumhausdörfern mit Polizeigewalt vertrieben. Die AktivistInnen beklagen:

Während der Räumung hat die Polizei immer wieder ihr Motto „Sicherheit vor Schnelligkeit“ gepredigt, die Einsatzrealität war allerdings eine andere. Es wurde zwölf Stunden täglich, sieben Tage die Woche geräumt. ... Die Fällungsarbeiten sind zudem systematisch zu nah an Aktivist:innen durchgeführt worden, weil es entgegen des Mottos „Sicherheit vor Schnelligkeit“ für sinnvoll erachtet wurde, gleichzeitig zu räumen und zu roden. Das bedeutete, dass in nächster Nähe zu uns gearbeitet und kein Sicherheitsabstand eingehalten wurde. In diesem Zusammenhang kam es auch zu einem schweren Pendelsturz, bei dem eine Person verletzt worden ist. ...

In Abwesenheit parlamentarischer Beobachtung sind auch zwei Menschen von den Cops besonders schwer verletzt worden. Einmal wurde ein tragendes Seil einer Blockadestruktur von einem Cop durchgeschnitten, ein anderes Mal wurde so lange auf einem Seil herum getrampelt, bis es riss. Zwei Menschen sind aus mehreren Metern Höhe abgestürzt und haben sich dabei Wirbel gebrochen. ...

Die Aktivist:innen der drei darauffolgenden Autobahnblockaden am 26. Oktober auf der A3, der A5 und der A661 sind vom Amtsgericht Frankfurt in Untersuchungshaft genommen worden und saßen teils monatelang im Knast. Dies ist ein absolutes Novum – bis dato waren keine U-Haft-Fälle im Zusammenhang mit Verkehrsblockaden bekannt. ( https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/148303/4746857 und https://freethemall.blackblogs.org/ )

Die Sprecherin für Straßenbau und Lärmschutz der hessischen Grünen äußerte sich in einer Landtagsdebatte am 10. Dezember 2020 zur Räumung des Dannenröder Waldes ganz anders:

"Strukturelle Polizeigewalt hat es im Dannenröder Forst nicht gegeben. Wer dieses Bild stellt und in den sozialen Medien verbreitet, lügt und hat andere Motivationen als den Schutz der Wälder, die Verkehrswende oder die Einhaltung der Pariser Klimaziele. Dem geht es um den Kampf gegen unseren Rechtsstaat und für eine andere Gesellschaft". ( https://www.hessenschau.de/politik/landtag/landtagsvideos/katy-walther-gruene-die-polizei-hat-im-dannenroeder-forst-viel-geleistet,video-139140.html )

Mehr dazu bei https://www.grundrechtekomitee.de/details/verfassungsfeinde-ueber-uns-zum-polizeieinsatz-bei-schloss-oberwerries-hammwestfalen
und https://www.grundrechtekomitee.de/details/strukturelle-repression-gegen-die-klimabewegung
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7792-20211007-strukturelle-polizeigewalt-.htm
Link im Tor-Netzwerk: http://a6pdp5vmmw4zm5tifrc3qo2pyz7mvnk4zzimpesnckvzinubzmioddad.onion/de/articles/7792-20211007-strukturelle-polizeigewalt-.htm
Tags: #StrukturellePolizeigewalt #Grundrechtekomitee #Demobeobachtung #Demonstrationsrecht #Grundgesetz #Pilger #Religion #Zensur #Transparenz #Informationsfreiheit #Grundrechte #Menschenrechte #Freizügigkeit #Unschuldsvermutung #Verhaltensänderung #Polizei #Klima #Garzweiler #A49 #Danni
 
Bild/Foto

07.10.2021 Strukturelle Polizeigewalt?!


Bürger beobachten die Polizei

Das Grundrechtekomitee hat zu zwei Polizeieinsätzen recherchiert und die Berichte zeigen eine erschreckende Selbstherrlichkeit der eingesetzen Beamten.

Was religiös ist entscheidet die Einsatzleitung

Es gibt ein grundgesetzlich garantiertes Recht auf "die ungestörte Religionsausübung", die laut Artikel 4 Absatz 2 GG "gewährleistet wird". In Verbindung mit Artikel 19 Absatz 2: "In keinem Falle darf ein Grundrecht in seinem Wesensgehalt angetastet werden."

Als nun am 23. Juli 2021 auf der 18. Etappe des "Kreuzweges für die Schöpfung – Von Gorleben nach Garzweiler" die Gruppe am Schloss Oberwerries in Hamm ankamen, stoppte die "zufällig" (so der Polizeisprecher) anwesende Polizei den Zug. Die Einsatzkräfte aus Nordrhein-Westfalen haben versucht dem Pilgerzug den religiösen Charakter abzusprechen und nannten es eine nicht angemeldete Demonstration.

Der Vorwurf lautete, es handle sich bei dem religiösen Kreuzweg um eine “nicht angemeldete, politische Versammlung”, u.a. weil politische Fahnen mitgeführt werden. So war zum Beispiel auf einem Plakat das Zitat "Diese Wirtschaft tötet" von Papst Franziskus zu lesen.

Auf dem Internetauftritt des Kreuzweges ist weiter zu lesen: Bei dem Polizeieinsatz wurde ein Rentnerehepaar von “Christians for future Aachen” von der Polizei zu Boden gestoßen. Der bekannte Waldpädagoge Michael Zobel wurde in Handschellen abgeführt. Der Kreuzträger Jonas wurde festgenommen und auf das Polizeipräsidium Hamm gebracht.

Die Polizei hat inzwischen alle Vorwürfe der Pilger zurückgewiesen. Haben die Vorfälle nicht oder in einer anderen Dimension stattgefunden?

Polizeieinsatz ohne Rücksicht auf Gesundheit und Leben

In dem anderen Bericht des Grundrechtekomitees geht es um die Vorfälle bei der Rodung des Dannenröder Waldes zwischen Oktober 2019 bis Dezember 2020. Dort wurden Aktivist:innen aus ca. 100 Baumhäusern und verschiedenen Baumhausdörfern mit Polizeigewalt vertrieben. Die AktivistInnen beklagen:

Während der Räumung hat die Polizei immer wieder ihr Motto „Sicherheit vor Schnelligkeit“ gepredigt, die Einsatzrealität war allerdings eine andere. Es wurde zwölf Stunden täglich, sieben Tage die Woche geräumt. ... Die Fällungsarbeiten sind zudem systematisch zu nah an Aktivist:innen durchgeführt worden, weil es entgegen des Mottos „Sicherheit vor Schnelligkeit“ für sinnvoll erachtet wurde, gleichzeitig zu räumen und zu roden. Das bedeutete, dass in nächster Nähe zu uns gearbeitet und kein Sicherheitsabstand eingehalten wurde. In diesem Zusammenhang kam es auch zu einem schweren Pendelsturz, bei dem eine Person verletzt worden ist. ...

In Abwesenheit parlamentarischer Beobachtung sind auch zwei Menschen von den Cops besonders schwer verletzt worden. Einmal wurde ein tragendes Seil einer Blockadestruktur von einem Cop durchgeschnitten, ein anderes Mal wurde so lange auf einem Seil herum getrampelt, bis es riss. Zwei Menschen sind aus mehreren Metern Höhe abgestürzt und haben sich dabei Wirbel gebrochen. ...

Die Aktivist:innen der drei darauffolgenden Autobahnblockaden am 26. Oktober auf der A3, der A5 und der A661 sind vom Amtsgericht Frankfurt in Untersuchungshaft genommen worden und saßen teils monatelang im Knast. Dies ist ein absolutes Novum – bis dato waren keine U-Haft-Fälle im Zusammenhang mit Verkehrsblockaden bekannt. ( https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/148303/4746857 und https://freethemall.blackblogs.org/ )

Die Sprecherin für Straßenbau und Lärmschutz der hessischen Grünen äußerte sich in einer Landtagsdebatte am 10. Dezember 2020 zur Räumung des Dannenröder Waldes ganz anders:

"Strukturelle Polizeigewalt hat es im Dannenröder Forst nicht gegeben. Wer dieses Bild stellt und in den sozialen Medien verbreitet, lügt und hat andere Motivationen als den Schutz der Wälder, die Verkehrswende oder die Einhaltung der Pariser Klimaziele. Dem geht es um den Kampf gegen unseren Rechtsstaat und für eine andere Gesellschaft". ( https://www.hessenschau.de/politik/landtag/landtagsvideos/katy-walther-gruene-die-polizei-hat-im-dannenroeder-forst-viel-geleistet,video-139140.html )

Mehr dazu bei https://www.grundrechtekomitee.de/details/verfassungsfeinde-ueber-uns-zum-polizeieinsatz-bei-schloss-oberwerries-hammwestfalen
und https://www.grundrechtekomitee.de/details/strukturelle-repression-gegen-die-klimabewegung
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7792-20211007-strukturelle-polizeigewalt-.htm
Link im Tor-Netzwerk: http://a6pdp5vmmw4zm5tifrc3qo2pyz7mvnk4zzimpesnckvzinubzmioddad.onion/de/articles/7792-20211007-strukturelle-polizeigewalt-.htm
Tags: #StrukturellePolizeigewalt #Grundrechtekomitee #Demobeobachtung #Demonstrationsrecht #Grundgesetz #Pilger #Religion #Zensur #Transparenz #Informationsfreiheit #Grundrechte #Menschenrechte #Freizügigkeit #Unschuldsvermutung #Verhaltensänderung #Polizei #Klima #Garzweiler #A49 #Danni
 
Wer mich kennt weiß, wie ich über die FDP denke. Aber bevor uns das Wasser bis zum Hals steht, müssen wir handeln, mit wem auch immer, der/die dazu bereit ist. Wenn wir das nicht schaffen, ist der Weg in die Barbarei vorgezeichnet. Meine Meinung.
#Klima
 
"Diese hier beginnende Debatte zeigt, dass und wie das politische Nichthandeln in der Klimapolitik zur Konflikteskalation führt. Nur ein schnelles, wirksames und überzeugendes klimapolitisches Handeln wird eine weitere Eskalation verhindern können." (piqd)
#Klima
 
Das Video zeigt wie Deutschland auf die #Klimakrise schaut: durch die Windschutzscheibe, sich sicher wähnend, ungläubig bis es zu spät ist

#FFF #FridaysForFutures #Politik #Klima #Umwelt #Zukunft #Krise #Erwärmung #Klimawahl #btw21 #AlleFürsKlima #klimakatastrophe
 
Habe keine Antwort auf deine Frage. Aber dieser Bericht
Beim Thema Klima berichteten Medien bislang antivisionär, klickzahlgetrieben und zu neuigkeitsfixiert, kritisiert der Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen. Journalisten müssten „langfristiger denken“, globale Lösungsmöglichkeiten präsentieren und Nachhaltigkeit als Nachrichtenfaktor begreifen, sagte er im Dlf.
„In der Art, wie die Krise beschrieben wird, liegt die Lösung“ 17.08.2021 den ich ich am Tag der Ausstrahlung im Deutschlandfunk gehört habe, hat auch was mit Journalismus in der heutigen Zeit zu tun und den finde ich hörens- und lesenswert.

#journalismus #BernhardPörksen #Medienwissenschaftler #DLF #Nachhaltigkeit #hörenswert #lesenswert #Klimawandel #klima
 

Dortmund: Stadtwald wächst

Im Bereich der renaturierten #Emscher wird ein #Stadtwald gepflanzt?

Ich finde, diese Aktion von Erstsemestern der #Architektur ist besonders bemerkenswert. Erst mal natürlich ist ein Stadtwald per se etwas sehr wertvolles für das #Klima in der Stadt, aber besonders auch für den #Artenschutz.

Aber besonders wichtig scheint mir, dass hier auch eine neue Generation von Architekten heranreift, die mittelfristig die Probleme in der Baubranche angeht:
'Aktuell ist allein der Bau- und Gebäudesektor in Deutschland für fast ein Drittel der bundesweiten CO2-Emissionen verantwortlich.'


Pflanzt Bäume - sie sind sehr gut!

#Dortmund #ErstTrees #Klimaschutz #PoweredByRSS
Stadtwald wächst um 200 weitere „ErstTrees“
RT @phoenix_de@twitter.com

#FridaysForFuture | "Was zur Hölle fällt euch ein, nicht alles zu geben, um diese großen 🌎Katastrophen zu verhindern?", so Klimaaktivistin @luisamneubauer@twitter.com beim #Klimastreik in #Berlin. Sie bezeichnet #Laschet als Lügner und nennt die Pläne von #Scholz durchgeknallt. #fff #Klima

🐦🔗: https://twitter.com/phoenix_de/status/1441397329576091660
 
Handytastatur wollte nicht kooperieren. Also das ist der Bhf #Uelzen. Bahnsteige sehen zum Teil ähnlich aus, wer Rollstuhlbremse vergisst, landet auf dem Gleisbett.🤢
Konnte #Klima #FFF Demo am bhf beim Umsteigen beiwohnen 😀
Bild/Foto
 

podcast über den 6 sachstandsbericht des ipcc


diesen podcast wollte ich noch empfehlen: das klima, von florian freistetter und claudia frick. freistetter kenne ich schon aus diversen anderen podcasts und seinem blog bei scienceblogs.de, astrodictum simplex.

frick und freistetter haben sich hier vorgenommen, alle kapitel des soeben erschienenen 6. sachstandsberichtes des weltklimarates vorzustellen und jedes der kapitel aus wissenschaftlicher sicht zu erläutern.

grundlage dafür bildet die wohl sehr vernünftige überlegung, dass kein normaler mensch diesen sachstandsbericht lesen wird, vermutlich noch nicht einmal die version in einfacher sprache für manager. der bericht betrifft aber alle. insofern sollten möglichst viele menschen sich darüber informieren, was der ipcc zur aktuellen klimaproblematik zusammengetragen hat. und am besten sollte man sich dann auch noch informieren, was das alles bedeutet.

frick und freistetter wollen hier beides bieten: vorstellung und einordnung. sie haben sich damit viel vorgenommen, die ersten beiden folgen, die ich gehört habe sind sehr vielversprechend.

diesen podcast kann ich nur empfehlen!

#wissenschaft #klima #ipcc #klimawandel

Das Klima

Bild/Foto[/url]
Die Klimakrise ist umfassend und global. Sie hat Auswirkungen auf alle und alles und wird ohne Zweifel unser Handeln und unseren Alltag in den nächsten Jahrzehnten in sämtlichen Bereichen bestimmen. Darum ist es nötig, dass möglichst viele Menschen über das Klima und die Wissenschaft hinter der Klimakrise Bescheid wissen. Der Weltklimarat IPCC veröffentlicht regelmäßig sogenannte “Sachstandsberichte” die das jeweils aktuelle Wissen zum Klimawandel zusammenfassen. Diese tausenden Seiten sind schwere Lektüre, die wir euch mit diesem Podcast ersparen wollen. Der ab August 2021 erscheinende Sechste Sachstandsbericht des IPCC wird von uns Kapitel für Kapitel durchgearbeitet. Eine Podcastfolge pro Kapitel, in der die wesentlichen Inhalte so vermittelt werden, dass sie auch ohne Studium der Klimawissenschaft verständlich sind.

Ein Podcast von Florian Freistetter (Astronom und Autor) und Claudia Frick (Meteorologin und Professorin für Wissenschaftskommunikation).
 

podcast über den 6 sachstandsbericht des ipcc


diesen podcast wollte ich noch empfehlen: das klima, von florian freistetter und claudia frick. freistetter kenne ich schon aus diversen anderen podcasts und seinem blog bei scienceblogs.de, astrodictum simplex.

frick und freistetter haben sich hier vorgenommen, alle kapitel des soeben erschienenen 6. sachstandsberichtes des weltklimarates vorzustellen und jedes der kapitel aus wissenschaftlicher sicht zu erläutern.

grundlage dafür bildet die wohl sehr vernünftige überlegung, dass kein normaler mensch diesen sachstandsbericht lesen wird, vermutlich noch nicht einmal die version in einfacher sprache für manager. der bericht betrifft aber alle. insofern sollten möglichst viele menschen sich darüber informieren, was der ipcc zur aktuellen klimaproblematik zusammengetragen hat. und am besten sollte man sich dann auch noch informieren, was das alles bedeutet.

frick und freistetter wollen hier beides bieten: vorstellung und einordnung. sie haben sich damit viel vorgenommen, die ersten beiden folgen, die ich gehört habe sind sehr vielversprechend.

diesen podcast kann ich nur empfehlen!

#wissenschaft #klima #ipcc #klimawandel

Das Klima

Bild/Foto[/url]
Die Klimakrise ist umfassend und global. Sie hat Auswirkungen auf alle und alles und wird ohne Zweifel unser Handeln und unseren Alltag in den nächsten Jahrzehnten in sämtlichen Bereichen bestimmen. Darum ist es nötig, dass möglichst viele Menschen über das Klima und die Wissenschaft hinter der Klimakrise Bescheid wissen. Der Weltklimarat IPCC veröffentlicht regelmäßig sogenannte “Sachstandsberichte” die das jeweils aktuelle Wissen zum Klimawandel zusammenfassen. Diese tausenden Seiten sind schwere Lektüre, die wir euch mit diesem Podcast ersparen wollen. Der ab August 2021 erscheinende Sechste Sachstandsbericht des IPCC wird von uns Kapitel für Kapitel durchgearbeitet. Eine Podcastfolge pro Kapitel, in der die wesentlichen Inhalte so vermittelt werden, dass sie auch ohne Studium der Klimawissenschaft verständlich sind.

Ein Podcast von Florian Freistetter (Astronom und Autor) und Claudia Frick (Meteorologin und Professorin für Wissenschaftskommunikation).
 
Irgendwie habe ich so langsam das Gefühl, dass wir froh sein können, dass Merkel uns diese Pfeifen so lange vom Hals gehalten hat. Andererseits ist "alles nur abwehren" ja auch keine Strategie für die Zukunft. #KandidatInnen #Klima #Gesundheit #Soziales
"Der Schutz des Klimas mag an technischen, politischen oder gesellschaftlichen Gründen scheitern – finanziell ist er ein Selbstläufer. Und ohne ihn wird es sowieso teurer."
#klima #btw21
 
"Die Kanz­ler­kan­di­da­tin­nen gaukeln ihren Wäh­le­rin­nen vor, dass Klimaschutz auch geht, ohne dass jemand etwas davon merken wird."
#Klima #btw21
 
Da sind seit drei Wochen Leute im #Hungerstreik, weil sie erreichen wollen, dass die Kanzleraspiranten sich mit ihnen über das #Klima unterhalten.

Ist es nicht erstaunlich, dass nicht einmal Frau #Baerbock es geschafft hat, sich dazu herabzulassen?
 
Was steht im 6. Sachstandsbericht?

Ein Vortrag bei der Auftaktkundgebung zum globalen Klimastreik in Köln:

https://koelle4future.de/blog/2021/09/19/sechsters-sachstandsbericht-24-09/

#ClimateEmergency #Klimakatastrophe #FridaysForFuture #Politics #Politik #Klima #Climate
Auftaktkundgebung: Was steht im 6. Sachstandsbericht?
 
Kein Politiker spricht in diesem Wahlkampf ernsthaft über das #Klima und die verheerende Brisanz für unsere Kinder oder die die 2050 noch leben wollen https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/klima-und-bundestagswahl-entscheidende-klimawahl-bizarrer-wahlkampf-a-72b34186-5f41-4f5f-8620-5f882c330ba9
 

Kli­ma­ak­ti­vis­t:in­nen haben acht Landesregierungen vor das Bundesverfassungsgericht gezogen. Sie wollen Verbindlichkeit beim Klimaschutz.


siehe: https://taz.de/Klimaklagen-gegen-Landesregierungen/!5796066/

Jetzt müssen die minderqualifizierten Dilettanten, die sich als Politiker ausgeben mal richtig verbindlich arbeiten - ob sie das schaffen?
#Umwelt #Klima #Krise Politik #Verfassungsgericht #Zukunft #Problem
 

Kli­ma­ak­ti­vis­t:in­nen haben acht Landesregierungen vor das Bundesverfassungsgericht gezogen. Sie wollen Verbindlichkeit beim Klimaschutz.


siehe: https://taz.de/Klimaklagen-gegen-Landesregierungen/!5796066/

Jetzt müssen die minderqualifizierten Dilettanten, die sich als Politiker ausgeben mal richtig verbindlich arbeiten - ob sie das schaffen?
#Umwelt #Klima #Krise Politik #Verfassungsgericht #Zukunft #Problem
 
Bild/Foto

06.09.2021 Büchel: Menschenkette gegen Atomwaffen


Menschenkette gegen Atomwaffen
Pressemitteilung des BBU

Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) weist darauf hin, dass gestern, am Sonntag, mit einer Menschenkette in Büchel (Rheinland-Pfalz) gegen die dort stationierten Atomwaffen demonstriert wurde.

Organisiert hat die Menschenkette die Kampagne "Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt", welche von mehr als 70 Organisationen aus der Friedens- und Umweltbewegung, Gewerkschaften und religiösen Gruppen getragen wird. Aus mehreren Städten waren am Sonntag Sonderbusse nach Büchel gefahren, so etwa aus Aachen, Düsseldorf, Mainz und München.

Am 22. Januar 2021 ist der Atomwaffenverbotsvertrag in Kraft getreten. 55 Staaten haben ihn bereits ratifiziert, 34 weitere Staaten haben unterzeichnet. Die Bundesregierung lehnt den Beitritt bisher strikt ab. Mit der Menschenkette am Sonntag in Büchel soll ein deutliches Zeichen gesetzt werden: Die Bundesrepublik Deutschland muss die nukleare Teilhabe endlich beenden. Und die neu gewählte Bundesregierung muss dem Atomwaffenverbotsvertrag endlich beitreten!

Der BBU solidarisiert sich mit dem Protest in Büchel. BBU-Vorstandsmitglied Udo Buchholz betont: „Alle Atomwaffen müssen weltweit und unverzüglich geächtet werden.“ Zudem erklärt Buchholz, „dass auch die Atomfabriken, in denen das Material für Atomwaffen hergestellt wird oder hergestellt werden kann, sofort stillgelegt werden müssen. Das gilt auch für die bundesweit einzige Urananreicherungsanlage in Gronau (NRW)“

Zeitgleich mit der Menschenkette in Büchel haben sich Mitglieder mehrerer Friedens- und Anti-Atomkraft-Initiativen am Sonntag an der Gronauer Urananreicherungsanlage zum Sonntagsspaziergang getroffen. Dieser hat inzwischen eine über dreißigjährige Tradition und beginnt immer am ersten Sonntag im Monat um 14 Uhr beim Haupttor der Urananreicherungsanlage.

Schon mehrfach wurde zeitgleich gegen die Atomwaffen in Büchel und gegen die Urananreicherungsanlage in Gronau demonstriert, zum Beispiel im Rahmen der bundesweiten Ostermärsche der Friedensbewegung. Immer wieder wurde und wird darauf hingewiesen, dass mit der Zentrifugentechnik, mit der in der Gronauer Uranfabrik Uran angereichert wird, auch Uran für den Einsatz in Atomwaffen vorbereitet werden kann. Und so hatten erneut rund 100 besorgte Bürgerinnen und Bürger am 8. August anlässlich der Jahrestage der Atombombenabwürfe von 1945 über Hiroshima und Nagasaki an der Gronauer Uranfabrik gegen Atomwaffen und gegen jegliche Nutzung der Atomenergie demonstriert. (siehe Bild oben)

Engagement unterstützen

Weitere Umweltgruppen, Aktionsbündnisse und engagierte Privatpersonen sind aufgerufen, dem BBU beizutreten um die themenübergreifende Vernetzung der Umweltschutzbewegung zu verstärken. Der BBU engagiert sich u. a. für menschen- und umweltfreundliche Verkehrskonzepte, für den sofortigen und weltweiten Atomausstieg, gegen die gefährliche CO2-Endlagerung, gegen Fracking und für umweltfreundliche Energiequellen.

Aktion Freiheit statt Angst sieht sich schon wegen des Engagements gegen Atomwaffen bei diesem Thema involviert. Auch die Ablehnung der Atomwirtschaft unterstützen wir nicht nur aus klimapoltischen Gründen sondern auch wegen ihrer Verbindung zu den Sicherheitsdiensten - siehe die geheimdienstliche Verfolgung des kritischen ehemaligen Siemens Atomwissenschaftler Dr. Klaus Traube (siehe z.B. Atomstaat = Überwachungsstaat ).

Mehr dazu bei https://www.friedenskooperative.de
und https://www.atomwaffenfrei.de
und https://ostermarsch-gronau.de https://bbu-online.de
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7760-20210906-buechel-menschenkette-gegen-atomwaffen.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/7760-20210906-buechel-menschenkette-gegen-atomwaffen.htm
Tags: #Atomstaat #AKW #Gronau #Uran #Büchel #Atomwaffenverbotsvertrag #Grundrechte #Menschenrechte #Klima #Frieden #Transparenz #Informationsfreiheit
 
Bild/Foto

06.09.2021 Büchel: Menschenkette gegen Atomwaffen


Menschenkette gegen Atomwaffen
Pressemitteilung des BBU

Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) weist darauf hin, dass gestern, am Sonntag, mit einer Menschenkette in Büchel (Rheinland-Pfalz) gegen die dort stationierten Atomwaffen demonstriert wurde.

Organisiert hat die Menschenkette die Kampagne "Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt", welche von mehr als 70 Organisationen aus der Friedens- und Umweltbewegung, Gewerkschaften und religiösen Gruppen getragen wird. Aus mehreren Städten waren am Sonntag Sonderbusse nach Büchel gefahren, so etwa aus Aachen, Düsseldorf, Mainz und München.

Am 22. Januar 2021 ist der Atomwaffenverbotsvertrag in Kraft getreten. 55 Staaten haben ihn bereits ratifiziert, 34 weitere Staaten haben unterzeichnet. Die Bundesregierung lehnt den Beitritt bisher strikt ab. Mit der Menschenkette am Sonntag in Büchel soll ein deutliches Zeichen gesetzt werden: Die Bundesrepublik Deutschland muss die nukleare Teilhabe endlich beenden. Und die neu gewählte Bundesregierung muss dem Atomwaffenverbotsvertrag endlich beitreten!

Der BBU solidarisiert sich mit dem Protest in Büchel. BBU-Vorstandsmitglied Udo Buchholz betont: „Alle Atomwaffen müssen weltweit und unverzüglich geächtet werden.“ Zudem erklärt Buchholz, „dass auch die Atomfabriken, in denen das Material für Atomwaffen hergestellt wird oder hergestellt werden kann, sofort stillgelegt werden müssen. Das gilt auch für die bundesweit einzige Urananreicherungsanlage in Gronau (NRW)“

Zeitgleich mit der Menschenkette in Büchel haben sich Mitglieder mehrerer Friedens- und Anti-Atomkraft-Initiativen am Sonntag an der Gronauer Urananreicherungsanlage zum Sonntagsspaziergang getroffen. Dieser hat inzwischen eine über dreißigjährige Tradition und beginnt immer am ersten Sonntag im Monat um 14 Uhr beim Haupttor der Urananreicherungsanlage.

Schon mehrfach wurde zeitgleich gegen die Atomwaffen in Büchel und gegen die Urananreicherungsanlage in Gronau demonstriert, zum Beispiel im Rahmen der bundesweiten Ostermärsche der Friedensbewegung. Immer wieder wurde und wird darauf hingewiesen, dass mit der Zentrifugentechnik, mit der in der Gronauer Uranfabrik Uran angereichert wird, auch Uran für den Einsatz in Atomwaffen vorbereitet werden kann. Und so hatten erneut rund 100 besorgte Bürgerinnen und Bürger am 8. August anlässlich der Jahrestage der Atombombenabwürfe von 1945 über Hiroshima und Nagasaki an der Gronauer Uranfabrik gegen Atomwaffen und gegen jegliche Nutzung der Atomenergie demonstriert. (siehe Bild oben)

Engagement unterstützen

Weitere Umweltgruppen, Aktionsbündnisse und engagierte Privatpersonen sind aufgerufen, dem BBU beizutreten um die themenübergreifende Vernetzung der Umweltschutzbewegung zu verstärken. Der BBU engagiert sich u. a. für menschen- und umweltfreundliche Verkehrskonzepte, für den sofortigen und weltweiten Atomausstieg, gegen die gefährliche CO2-Endlagerung, gegen Fracking und für umweltfreundliche Energiequellen.

Aktion Freiheit statt Angst sieht sich schon wegen des Engagements gegen Atomwaffen bei diesem Thema involviert. Auch die Ablehnung der Atomwirtschaft unterstützen wir nicht nur aus klimapoltischen Gründen sondern auch wegen ihrer Verbindung zu den Sicherheitsdiensten - siehe die geheimdienstliche Verfolgung des kritischen ehemaligen Siemens Atomwissenschaftler Dr. Klaus Traube (siehe z.B. Atomstaat = Überwachungsstaat ).

Mehr dazu bei https://www.friedenskooperative.de
und https://www.atomwaffenfrei.de
und https://ostermarsch-gronau.de https://bbu-online.de
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7760-20210906-buechel-menschenkette-gegen-atomwaffen.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/7760-20210906-buechel-menschenkette-gegen-atomwaffen.htm
Tags: #Atomstaat #AKW #Gronau #Uran #Büchel #Atomwaffenverbotsvertrag #Grundrechte #Menschenrechte #Klima #Frieden #Transparenz #Informationsfreiheit
 
@kaffeeringe @thinkpad

#Wahlwerbung, sollte als solche gekennzeichnet sein.

https://www.spd.de/aktuelles/kohleausstieg/

Da zeigt sich, wie dringlich das Thema #Klima ist.

Und hier zeigt sich, wie der Kompromiss wissenschaftlich bewertet wird:

"Stellungnahmeder ehemaligen Mitglieder der Kommission Wachstum, Strukturwandel undBeschäftigung (KWSB)"

https://www.oeko.de/fileadmin/oekodoc/Stellungnahme-Mitglieder-KWSB-Bund-Laender-Einigung.pdf

Aus dem Inhalt:

"Mit der Bund-Kohleländer-Einigung zum Kohleausstieg vom 15. Januar 2020 sehen wir Buchstaben und Geist …
 
ich habe doch vor unserem busunternehmen demonstriert (alleine mit drei transpis, vielleicht erinnert ihr euch), dann auf der kundgebung vom habeck zwischenrufe über unbezahlbaren nahverkehr getätigt und nun habe ich den bürgermeister unseres "dorfes" angecheckt:
erst erbat ich telefonisch (wg. corona geht das nur so oder per mail) eine audienz, eine halbe stunde später bekam ich einen anruf... er meinte, wir könnten auch ein persönliches gespräch vereinbaren, müssten wir aber nicht - ich meinte, ich hätte tatsächlich lieber ein persönliches gespräch geführt, damit ich durch meinen "bösen blick" meinem anliegen ausdruck verleihen könnte, aber ich wolle es ihm auch gerne ersparen ;)
dann sagte ich ihm auch, dass er die letzte adresse sei, wo ich meiner wut nun freien lauf lasse, bevor ich mit ruhigem gewissen sagen kann, ich hätte alles in meiner macht stehende getan, um auf diesen missstand aufmerksam zu machen.
da ich ein geschwätziger typ bin, hätte ich natürlich viele menschen bereits zu dem thema befragt und ich scheine nicht alleine zu sein, die die "neuen" buspreise unverschämt und eigentlich unbezahlbar findet.
dann zählte ich ihm die unterschiedlichen stadtteile auf, die aufgrund ihrer geographischen lage immer noch die möglichkeit hätten um die busfahrt herumzukommen, die haben wir nicht, wir sind echt am arsch der stadt.
blabla
dann machte ich darauf aufmerksam, dass sogar trinkwasser geschleppt werden muss, da wir in den sozialbauten legionellen im trinkwasser hätten, und somit auf den billigen supermarkt, der sich nicht bei uns im kaff befindet, wirklich angewiesen sind und somit auch um die busfahrten nicht herumkommen... habe ihm die taktung und die preise und die kombinationsmöglichkeiten vorgerechnet
blabla
bei manchen fakten hat er ziemlich mit den ohren geschlackert, glaube ich.
jedenfalls bat ich ihn, als unser bürgermeister, der über geldtöpfe und unterschiedliche stellen kenntnis hat, zu überdenken, ob wir nicht einen sonderweg einschlagen könnten und zumindest eine subventionierung für unseren stadtteil erreichen könnten
ich sagte auch, ich mache mir selbst gedanken, über "kreative lösungen" und ob er sich die auch bitte machen könnte (kunstaktionen, deren erlös für besagte subventionierung verwendet werden könnte u.a.)
und wieso es eigentlich bei palmer klappt und bei uns 8km weiter nicht... er hat etwas von fehlern der vergangenheit (privatisierung vor 40jahren) erzählt...
insgesamt war das gespräch gut, glaube ich. ich blieb sachlich und verlor den nachdruck trotzdem nicht, ich habe mich nicht verlabert und wurde nicht abschweifend (das kann ich schon, ist aber kein standard bei mir).
mal sehen was daraus wird, zumindest habe ich gut wind gemacht ;D

#bürger #politik #teilhabe #abgehängt #sozial #klima #nahverkehr #de #bw #sLändle
 
Was ich allerdings glaube: Dass eine #R2G-Regierung für viele Menschen und im übrigen auch das #Klima besser wäre als die Kompromisse, die SPD und Grüne mit Union und FDP machen müssten.

Beachtlich ist, wie hart aktivistisch viele Medien hier gerade eingreifen.

4/
 
RT @MarcelK17098055
@MartinSonneborn @CDU und ich dachte,
dies Jahr würden mal die gewürdigt, die sich langjährig für‘s #klima stark gemacht haben

https://m.youtube.com/watch?v=6TbJLlsMD9U
 
Later posts Earlier posts