social.stefan-muenz.de

Search

Items tagged with: Kita

Familien-Leben in Normalzeit während der Sommerzeit

Bild/Foto

Familien fühlen sich oft machtlos gegen feste Kita- und Schulzeiten ihrer Kinder.

Wie können Familien dennoch ihren Wunsch nach einem Leben in Normalzeit während der Sommerzeit umsetzen?


Offenbar gibt es Familien, denen es gelingt.
Ich habe deshalb einmal Erfahrungsberichte und Tipps gesammelt für Familien, die in dauerhafter Normalzeit leben wollen.
Wer nur an den Tipps interessiert ist, findet hier die Kurz-Version des nachfolgenden Blog-Artikels:
Tipps für Familienleben in der Normalzeit während der Sommerzeit.

Ursache für den Wunsch nach einem Leben in dauerhafter Normalzeit beginnt für einige Familien oft mit dem Eintritt des Kindes in die Kita oder Schule.
Für die Familie ist spätestens jetzt Früh-Aufstehen angesagt, was während der MESZ bedeutet: noch früher als in der Normalzeit.

Bild/Foto
Wer sein Kind um 8 Uhr in der Kita oder Schule wissen will, muß oft um spätestens 6 Uhr morgens aufstehen.
Während der MESZ bedeutet das in Bezug zur Normalzeit: eine Stunde früher, also um 5 Uhr aufstehen, da auch Kita und Schule eine Stunde früher beginnen.
Da die Einschulungen im Spätsommer stattfinden, fängt das Schulleben leider oft mit streßigen und müden Aufstehproblemen an.
Die meisten Menschen folgen der Sommer-Uhrzeit während der MESZ vergessen dabei, dass sie eine Stunde früher mit Allem beginnen. Dies führt dies oft zu Streß und Erschöpfung schon am frühen Morgen und auf Dauer leidet oft die Schlaf- und Lebensqualität.
Die Betroffenen können sich das in der Regel nicht erklären oder suchen die Ursachen dafür ganz woanders ohne eine Verbesserung zu erlangen.

Eine Familie schildert mir graviertende Veränderungen des familiäre und persönlichen Wohlbefindens ab Kita-Start ihres Kindes während sie noch nach der Sommer-Uhrzeit in der MESZ lebten.
Vor der Kita waren die Eltern dank Gleitzeit einigermaßen frei darin, wann sie mit dem Arbeiten beginnen und somit auch, wann sie morgens aufstehen.

Als das Kind in die Kita kam, war diese Freiheit nicht mehr möglich für die Eltern, da es feste Zeiten für die Kita-Besuch gibt.
Es zeigte sich, dass das Kind besonders in der Zeit von Frühling bis Herbst abends nicht einschlafen konnte.
Die Eltern mussten eine Stunde lang beim Einschlafen dabei sein oder das Kind sang eine Stunde lang noch Lieder im Bett – es konnte vorher einfach nicht Bild/Fotoeinschlafen.
Am nächsten Morgen klingelte dann der auf Sommer-Uhrzeit gestellte Wecker früh und das Kind war völlig verschlafen und war kaum aus dem Bett zu kriegen.

Auch die Eltern waren sehr müde und es waren streßige und erschöpfende Morgende, die alle durchleben mussten.
Auch in der Kita war das Kind morgens müde, zog sich zurück und machte morgens nichts mit.
Die Eltern stellte im Laufe von 2 Jahren fest, dass sie in längeren Sommer-Urlauben und während der Normalzeit von November bis Ende März diese Probleme nicht hatten und alle viel entspannter waren, das Leben und Miteinander wieder viel mehr geniessen konnten.
Als während der Sommer-Uhrzeit in der MESZ der Vater wiederholt deutliche Erkrankungssymptome enwickelte und die Mutter über häufige Enge- und Druckgefühle im Brustkorb litt, zogen sie die Notbremse.
Die Eltern hatten schon länger die Sommer-Uhrzeit während der MESZ in Verdacht als Ursache für ihre schlechte Befindlichkeit und Erkrankung. Sie hatten sich ausführlich informiert über Chronotypen, deren Lebensweisen und Erkrankungen bei Nicht-Berücksichtigung der für sie gesunden Zeiten.

Bild/Foto

Im folgenden Frühjahr stellte die Familie nicht mehr auf Sommer-Uhrzeit um.
Es zeigte sich, dass für sie fast alles gut zu regeln war, wenn sie in permanenter Normalzeit leben.
  • •Einkauf: die Supermärkte haben ganzjährig lange auf, so dass es hier keine Probleme gibt.
  • •Arbeit: die Eltern arbeiten in Gleitzeit und sprachen mit ihren Vorgesetzten ganz offen über ihren Entschluß in dauerhafter Normalzeit zu leben. Die Vorgesetzen akzeptierten dies, da die Vermeidung von Erkrankungszeiten und bessere Arbeitsleistung in Aussicht standen – und weil sie in Falle der Eltern diese nicht als Arbeitnehmer verlieren wollen. Das erfreute die Eltern sehr und ohne diese Gespräche hätten sie es vielleicht nie erfahren, wieviel Wert ihr Arbeitgeber auf ihre Arbeit legt.
  • •Freundeskreis und Familie: die Eltern sprachen offen über ihren Entschluß in Normalzeit zu leben mit allen Freunden und Familienangehörigen. Auch dort wird es akzeptiert und man findet immer eine geeignete Zeit für Verabredungen, in dem man sich in der Mitte bei 30 Minuten entgegen kommt.
  • •Kita: die Mutter sprach mit den Kita-Angestellten offen über Probleme mit der Sommer-Uhrzeit und dem Entschluß dauerhaft in Normalzeit zu leben. Sie handelte mit ihnen aus, dass das Kind während der Sommer-Uhrzeit nach MESZ eine Stunde später gebracht wird.
•Kind: das Kind hat nun einen ganzjährig normalen Zeitrhythmus, ist ausgeschlafen, schläft abends gut ein und durch. In der Kita isst es während der Sommer-Uhrzeit eine Stunde früher zu Mittag, was das Kind jedoch nicht stört. Bis zum Abendbrot erhält es eine Zwischenmmahlzeit zu Hause. Verabredungen der Kinder treffen die Eltern mit den Eltern der anderen Kinder gemeinsam und treffen sich auch hier meist in der Mitte, in dem sie sich auf 30 Minuten entgegen kommen.
Leider ergaben sich mit der Kita zwischenzeitlich Probleme, da nach deren anfänglicher Akzeptanz doch der Wunsch an die Eltern heran getragen wurde, ihren Rhythmus anzupassen und das Kind wieder früher zu bringen. Die Mutter bemühte sich erneut um Argumente zum Verständnis.
Zwar ist es nun weiterhin möglich, das Kind während der Sommer-Uhrzeit eine Stunde später zu bringen, aber es wird ansonsten nicht weiter Rücksicht darauf genommen hinsichtlich der Abläufe in der Kita.

Bild/Foto

Die Familie lebt nun in dauerhafter Normalzeit.
Sie haben keine der merkwürdigen Erkrankungs-Symptome mehr, die Morgende sind wesentlich entspannter als zuvor und das Familienleben ist frei von unnötigem Zeit-Streß, was allen gut tut. Das Kind schläft gut ein abends und ist morgens ausgeschlafen. Das erfreut die Eltern besonders, da sie vorher mit ihrem Kind mit litten und ihm Besseres wünschten.

Nun stellt sich noch die Frage, wie es klappen kann mit den Schulzeiten und einem Leben in der dauerhaften Normalzeit.
Bild/FotoEine andere Mutter, die mit ihrem Kind alleinerziehend und seit ein paar Jahren dauerhaft in der Normalzeit lebt, teilte mir mit, dass allein das Wissen um die zu frühe Uhrzeit während der MESZ zu einer gewissen Veränderung führt. Auch wenn man an den frühen Zeiten grundsätzlich nichts ändern kann während der Sommer-Uhrzeit.
Geht es Beiden auf Grund von zu frühen Zu-Bett-geh-Zeiten und zu frühen Aufsteh-Zeiten während der MESZ nicht so gut, dann wissen sie wenigstens, dass es daran liegt und nicht an ihnen persönlich.
Das führt dazu, mehr Rücksicht auf die eigene Verfassung zu nehmen und sich zu schonen, wenn es nötig ist. Das ist aber nur möglich, wenn man auch die Ursache dafür kennt, sagt die Mutter.
Durch die veränderten Formate und Zeiten für Schule während der Covid19-Schutzmaßnahmen war eine weitgehende Anpassung an den Normalzeit-Rhythmus auch während der Sommer-Uhrzeit oft gut für Beide möglich.
Dennoch ist es grundsätzlich unakzeptabel die Gesundheit mit unnötig zu frühen Zeiten zu gefährden.

Bild/Foto
Sollte sich nicht bald etwas daran ändern, überlegen die beiden Eltern mit dem Kita-Kind, ob sie vor dessen Beschulung in ein (EU-)Land auswandern sollten, wo es (zukünftig) dauerhafte Normalzeit geben wird. Da das Kind mehrsprachig aufwächst, wäre das möglich, doch dies ist nur für die wenigsten Familien eine Option.
Daran ist besonders deutlich zu erkennen, wie hoch der Druck ist bei Familien, die es zum Erhalt ihrer Gesundheit dringend benötigen in Normalzeit zu leben!

Insbesondere Eltern, die nicht die Möglichkeit für Gleitzeit haben, kamen hier nicht zu Wort, da ich leider solche Eltern noch nicht kenne.
Wer selbst Erfahrungen und Tipps hat für Familien, die in der Normalzeit bleiben wollen während der sogenannten „Sommerzeit“ , kann sie gern in den Kommentaren veröffentlichen oder mich anschreiben durch Nutzung des Kommentarfeldes.
Ich freue mich sehr, wenn wir unser Wissen und Erfahrungen teilen und uns so gegenseitig helfen können.

Bild/Foto
von jamoluk auf pixabay.com
\#normalzeit #Eltern #Kind #Familie #Schule #Kita #Öffungszeit #Schulzeit #Zeitumstellung #Zeit #Winterzeit #Sommerzeit #Normalzeit #müde #Chronotyp #Krankheit #Gesundheit #Arbeit #Tipps #Erfahrungen
Originally posted at: https://www.normalzeit-leben.de/wordpress/familien-leben-in-normalzeit-waehrend-der-sommerzeit/
 
Tipps zum Familienleben in Normalzeit während der Sommerzeit

Dieser Artikel ist die Kurzversion des Blog-Artikels


Familienleben in Normalzeit während der Sommerzeit
mit Tipps von Familien, die bereits in dauerhafter Normalzeit leben.

Familien sind in einer besonderen Situation, wenn sie dauerhaft in Normalzeit leben wollen. Parallel zu den allgemeinen Tipps für ein Leben in Normalzeit während der Sommerzeit geben Eltern hier weitere Tipps:

  • Einkaufdie Supermärkte haben ganzjährig lange auf, so dass es hier keine Probleme gibt
  • Arbeitdie Eltern arbeiten in Gleitzeit und sprachen mit ihren Vorgesetzten ganz offen über ihren Entschluß in dauerhafter Normalzeit zu leben. Die Vorgesetzen akzeptierten dies, da die Vermeidung von Erkrankungszeiten und bessere Arbeitsleistung in Aussicht standen – und weil sie in Falle der Eltern diese nicht als Arbeitnehmer verlieren wollen.
  • Freundeskreis und Familiedie Eltern sprachen offen über ihren Entschluß in Normalzeit zu leben mit allen Freunden und Familienangehörigen. Auch dort wird es akzeptiert und man findet immer eine geeignete Zeit für Verabredungen, in dem man sich in der Mitte bei 30 Minuten entgegen kommt.
  • Kitadie Mutter sprach mit den Kita-Angestellten offen über Probleme mit der Sommer-Uhrzeit und dem Entschluß dauerhaft in Normalzeit zu leben. Sie handelte mit ihnen aus, dass das Kind während der Sommer-Uhrzeit nach MESZ eine Stunde später gebracht wird.
  • Kinddas Kind hat nun einen ganzjährig normalen Zeitrhythmus, ist ausgeschlafen , schläft abends gut ein und durch. In der Kita isst es während der Sommer-Uhrzeit eine Stunde früher zu Mittag, was das Kind jedoch nicht stört. Bis zum Abendbrot erhält es eine Zwischenmmahlzeit zu Hause. Verabredungen treffen die Eltern mit den Eltern der anderen Kinder gemeinsam und treffen sich auch hier meist in der Mitte, in dem sie sich auf 30 Minuten entgegen kommen.
  • SchuleHier können die vorgegebenen Zeiten nicht individuell ausgehandelt und verändert werden wie in einer Kita. Geht es den Betroffenen auf Grund von zu frühen Zu-Bett-geh-Zeiten und zu frühen Aufsteh-Zeiten während der MESZ nicht so gut, dann wissen sie wenigstens, dass es daran liegt und nicht an ihnen persönlich. Das führt dazu, mehr Rücksicht auf die eigene Verfassung zu nehmen und sich zu schonen, wenn es nötig ist. Das ist aber nur möglich, wenn man auch die Ursache dafür kennt.
Insbesondere Eltern, die nicht die Möglichkeit für Gleitzeit haben, kamen hier nicht zu Wort, da ich leider solche Eltern noch nicht kenne.
Wer selbst Erfahrungen und Tipps hat für Familien, die in der Normalzeit bleiben wollen während der sogenannten „Sommerzeit“ , kann sie gern in den Kommentaren veröffentlichen oder mich anschreiben durch Nutzung des Kommentarfeldes.

Ich freue mich sehr, wenn wir unser Wissen und Erfahrungen teilen und uns so gegenseitig helfen können.

Bild/Foto
von jamoluk auf pixabay.com
\#normalzeit #Tipps #Familie #Kind #Schule #Kita #Arbeit #Normalzeit #Sommerzeit #Zeit
Originally posted at: https://www.normalzeit-leben.de/wordpress/tipps-zum-familienleben-in-normalzeit-waehrend-der-sommerzeit/
 
Familien-Leben in Normalzeit während der Sommerzeit

Bild/Foto

Familien fühlen sich oft machtlos gegen feste Kita- und Schulzeiten ihrer Kinder.

Wie können Familien dennoch ihren Wunsch nach einem Leben in Normalzeit während der Sommerzeit umsetzen?


Offenbar gibt es Familien, denen es gelingt.
Ich habe deshalb einmal Erfahrungsberichte und Tipps gesammelt für Familien, die in dauerhafter Normalzeit leben wollen.
Wer nur an den Tipps interessiert ist, findet hier die Kurz-Version des nachfolgenden Blog-Artikels:
Tipps für Familienleben in der Normalzeit während der Sommerzeit.

Ursache für den Wunsch nach einem Leben in dauerhafter Normalzeit beginnt für einige Familien oft mit dem Eintritt des Kindes in die Kita oder Schule.
Für die Familie ist spätestens jetzt Früh-Aufstehen angesagt, was während der MESZ bedeutet: noch früher als in der Normalzeit.

Bild/Foto
Wer sein Kind um 8 Uhr in der Kita oder Schule wissen will, muß oft um spätestens 6 Uhr morgens aufstehen.
Während der MESZ bedeutet das in Bezug zur Normalzeit: eine Stunde früher, also um 5 Uhr aufstehen, da auch Kita und Schule eine Stunde früher beginnen.
Da die Einschulungen im Spätsommer stattfinden, fängt das Schulleben leider oft mit streßigen und müden Aufstehproblemen an.
Die meisten Menschen folgen der Sommer-Uhrzeit während der MESZ vergessen dabei, dass sie eine Stunde früher mit Allem beginnen. Dies führt dies oft zu Streß und Erschöpfung schon am frühen Morgen und auf Dauer leidet oft die Schlaf- und Lebensqualität.
Die Betroffenen können sich das in der Regel nicht erklären oder suchen die Ursachen dafür ganz woanders ohne eine Verbesserung zu erlangen.

Eine Familie schildert mir graviertende Veränderungen des familiäre und persönlichen Wohlbefindens ab Kita-Start ihres Kindes während sie noch nach der Sommer-Uhrzeit in der MESZ lebten.
Vor der Kita waren die Eltern dank Gleitzeit einigermaßen frei darin, wann sie mit dem Arbeiten beginnen und somit auch, wann sie morgens aufstehen.

Als das Kind in die Kita kam, war diese Freiheit nicht mehr möglich für die Eltern, da es feste Zeiten für die Kita-Besuch gibt.
Es zeigte sich, dass das Kind besonders in der Zeit von Frühling bis Herbst abends nicht einschlafen konnte.
Die Eltern mussten eine Stunde lang beim Einschlafen dabei sein oder das Kind sang eine Stunde lang noch Lieder im Bett – es konnte vorher einfach nicht Bild/Fotoeinschlafen.
Am nächsten Morgen klingelte dann der auf Sommer-Uhrzeit gestellte Wecker früh und das Kind war völlig verschlafen und war kaum aus dem Bett zu kriegen.

Auch die Eltern waren sehr müde und es waren streßige und erschöpfende Morgende, die alle durchleben mussten.
Auch in der Kita war das Kind morgens müde, zog sich zurück und machte morgens nichts mit.
Die Eltern stellte im Laufe von 2 Jahren fest, dass sie in längeren Sommer-Urlauben und während der Normalzeit von November bis Ende März diese Probleme nicht hatten und alle viel entspannter waren, das Leben und Miteinander wieder viel mehr geniessen konnten.
Als während der Sommer-Uhrzeit in der MESZ der Vater wiederholt deutliche Erkrankungssymptome enwickelte und die Mutter über häufige Enge- und Druckgefühle im Brustkorb litt, zogen sie die Notbremse.
Die Eltern hatten schon länger die Sommer-Uhrzeit während der MESZ in Verdacht als Ursache für ihre schlechte Befindlichkeit und Erkrankung. Sie hatten sich ausführlich informiert über Chronotypen, deren Lebensweisen und Erkrankungen bei Nicht-Berücksichtigung der für sie gesunden Zeiten.

Bild/Foto

Im folgenden Frühjahr stellte die Familie nicht mehr auf Sommer-Uhrzeit um.
Es zeigte sich, dass für sie fast alles gut zu regeln war, wenn sie in permanenter Normalzeit leben.
  • •Einkauf: die Supermärkte haben ganzjährig lange auf, so dass es hier keine Probleme gibt.
  • •Arbeit: die Eltern arbeiten in Gleitzeit und sprachen mit ihren Vorgesetzten ganz offen über ihren Entschluß in dauerhafter Normalzeit zu leben. Die Vorgesetzen akzeptierten dies, da die Vermeidung von Erkrankungszeiten und bessere Arbeitsleistung in Aussicht standen – und weil sie in Falle der Eltern diese nicht als Arbeitnehmer verlieren wollen. Das erfreute die Eltern sehr und ohne diese Gespräche hätten sie es vielleicht nie erfahren, wieviel Wert ihr Arbeitgeber auf ihre Arbeit legt.
  • •Freundeskreis und Familie: die Eltern sprachen offen über ihren Entschluß in Normalzeit zu leben mit allen Freunden und Familienangehörigen. Auch dort wird es akzeptiert und man findet immer eine geeignete Zeit für Verabredungen, in dem man sich in der Mitte bei 30 Minuten entgegen kommt.
  • •Kita: die Mutter sprach mit den Kita-Angestellten offen über Probleme mit der Sommer-Uhrzeit und dem Entschluß dauerhaft in Normalzeit zu leben. Sie handelte mit ihnen aus, dass das Kind während der Sommer-Uhrzeit nach MESZ eine Stunde später gebracht wird.
•Kind: das Kind hat nun einen ganzjährig normalen Zeitrhythmus, ist ausgeschlafen, schläft abends gut ein und durch. In der Kita isst es während der Sommer-Uhrzeit eine Stunde früher zu Mittag, was das Kind jedoch nicht stört. Bis zum Abendbrot erhält es eine Zwischenmmahlzeit zu Hause. Verabredungen der Kinder treffen die Eltern mit den Eltern der anderen Kinder gemeinsam und treffen sich auch hier meist in der Mitte, in dem sie sich auf 30 Minuten entgegen kommen.
Leider ergaben sich mit der Kita zwischenzeitlich Probleme, da nach deren anfänglicher Akzeptanz doch der Wunsch an die Eltern heran getragen wurde, ihren Rhythmus anzupassen und das Kind wieder früher zu bringen. Die Mutter bemühte sich erneut um Argumente zum Verständnis.
Zwar ist es nun weiterhin möglich, das Kind während der Sommer-Uhrzeit eine Stunde später zu bringen, aber es wird ansonsten nicht weiter Rücksicht darauf genommen hinsichtlich der Abläufe in der Kita.

Bild/Foto

Die Familie lebt nun in dauerhafter Normalzeit.
Sie haben keine der merkwürdigen Erkrankungs-Symptome mehr, die Morgende sind wesentlich entspannter als zuvor und das Familienleben ist frei von unnötigem Zeit-Streß, was allen gut tut. Das Kind schläft gut ein abends und ist morgens ausgeschlafen. Das erfreut die Eltern besonders, da sie vorher mit ihrem Kind mit litten und ihm Besseres wünschten.

Nun stellt sich noch die Frage, wie es klappen kann mit den Schulzeiten und einem Leben in der dauerhaften Normalzeit.
Bild/FotoEine andere Mutter, die mit ihrem Kind alleinerziehend und seit ein paar Jahren dauerhaft in der Normalzeit lebt, teilte mir mit, dass allein das Wissen um die zu frühe Uhrzeit während der MESZ zu einer gewissen Veränderung führt. Auch wenn man an den frühen Zeiten grundsätzlich nichts ändern kann während der Sommer-Uhrzeit.
Geht es Beiden auf Grund von zu frühen Zu-Bett-geh-Zeiten und zu frühen Aufsteh-Zeiten während der MESZ nicht so gut, dann wissen sie wenigstens, dass es daran liegt und nicht an ihnen persönlich.
Das führt dazu, mehr Rücksicht auf die eigene Verfassung zu nehmen und sich zu schonen, wenn es nötig ist. Das ist aber nur möglich, wenn man auch die Ursache dafür kennt, sagt die Mutter.
Durch die veränderten Formate und Zeiten für Schule während der Covid19-Schutzmaßnahmen war eine weitgehende Anpassung an den Normalzeit-Rhythmus auch während der Sommer-Uhrzeit oft gut für Beide möglich.
Dennoch ist es grundsätzlich unakzeptabel die Gesundheit mit unnötig zu frühen Zeiten zu gefährden.

Bild/Foto
Sollte sich nicht bald etwas daran ändern, überlegen die beiden Eltern mit dem Kita-Kind, ob sie vor dessen Beschulung in ein (EU-)Land auswandern sollten, wo es (zukünftig) dauerhafte Normalzeit geben wird. Da das Kind mehrsprachig aufwächst, wäre das möglich, doch dies ist nur für die wenigsten Familien eine Option.
Daran ist besonders deutlich zu erkennen, wie hoch der Druck ist bei Familien, die es zum Erhalt ihrer Gesundheit dringend benötigen in Normalzeit zu leben!

Insbesondere Eltern, die nicht die Möglichkeit für Gleitzeit haben, kamen hier nicht zu Wort, da ich leider solche Eltern noch nicht kenne.
Wer selbst Erfahrungen und Tipps hat für Familien, die in der Normalzeit bleiben wollen während der sogenannten „Sommerzeit“ , kann sie gern in den Kommentaren veröffentlichen oder mich anschreiben durch Nutzung des Kommentarfeldes.
Ich freue mich sehr, wenn wir unser Wissen und Erfahrungen teilen und uns so gegenseitig helfen können.

Bild/Foto
von jamoluk auf pixabay.com
\#normalzeit #Eltern #Kind #Familie #Schule #Kita #Öffungszeit #Schulzeit #Zeitumstellung #Zeit #Winterzeit #Sommerzeit #Normalzeit #müde #Chronotyp #Krankheit #Gesundheit #Arbeit #Tipps #Erfahrungen
Originally posted at: https://www.normalzeit-leben.de/wordpress/familien-leben-in-normalzeit-waehrend-der-sommerzeit/
 

Schulöffnungen: Bad Ems zieht die Notbremse – Problem durch Virus-Mutanten

Der Landrat berichtet von Erkenntnissen seines Gesundheitsamts: Die Inkubationszeit der Fälle mit Variante lag deutlich über der Dauer von fünf Tagen. "Die Gefahr besteht nun darin, dass Kindergarten- oder Schulkinder kaum Symptome zeigen und bei einer Infektion viele Personen lange Zeit unbemerkt anstecken können." Das heißt: Kitas und Schulen könnten zum Treiber der Infektion werden, was die Kultusminister und einige Verbände monatelang vehement zurückgewiesen haben.
THIS!

#corona #Schule #Kita
 
Zuerst hatte ich das Gefühl, dass viele Menschen Corona nicht ernst nehmen. Mittlerweile stellt sich das Gefühl ein, dass die Politik Corona nicht ernst nimmt. #HalbgareLockdowns #Kita #Schulen #SuperSpreader
Wieviele Schulklassen / Kitagruppen wechseln denn jetzt von #WhatsApp zu #Signal oder anderen #Messenger,n?

Nutzt die Chance der Datenkrake zu entkommen!

#Kita #Schule #Facebook #Datenschutz
 
Es ist immer wieder überraschend, wie wenig sozial Politik sein kann. #CDU #coroana #schulen #kita #uni
 
Neu auf unserem #PIRATEN-Blog!
Ein paar Gedanken zu:
"Eltern und #Corona - Zwischen finanziellen und gesundheitlichen Problemen"
piratenpartei.de/2020/10/28/elt… von @Lord__Julius.
#Covid19 #COVID19de #KiTa
Eltern und Corona: Zwischen finanziellen und gesundheitlichen Problemen
 
#fun #lustig #kita #kinder #papasein
Eine Erzieherin hat heute ein Kind gefragt, ob seine Stiefel gefüttert sind.  
Das Kind schaut betroffen zu Boden und flüstert: 
„Ich wusste nicht, dass man die füttern muss.“ 
Ist das nicht herzig😍
 
#PIRATEN - Rundschau 10.05.2020
Lockerungen überall in der #Coronakrise.
Manches davon könnte uns übel auf die Füsse fallen.
@PiratenNDS sagen:
"Geplante #Kita-Öffnung ist verfrüht und undurchdacht!"
piraten-nds.de/2020/05/04/gep…
#Niedersachsen #coronavirusdeutschland
Geplante Kita-Öffnung ist verfrüht und undurchdacht!
 
Und die sind sehr gut geworden:

RT @LinksfraktionB@twitter.com

Das Thema #Schule und #Kita in der #Coronakrise treibt momentan viele um. Wir haben heute linke Anforderungen an ein Konzept dafür beschlossen. @regina_kittler@twitter.com #Berlin #Bildung https://www.linksfraktion.berlin/themen/th/bildung/schule-und-kita-in-zeiten-von-corona/

🐦🔗: https://twitter.com/LinksfraktionB/status/1255787333137334272
 
@anneroth
Meine Idee wäre es auch, das die Kinder in Kleingruppen verteilt über die ganze Woche in die #Schule kommen um das #Homeschooling zu verbessern. Dabei möglichst kurzer Aufenthalt.

Außerdem sollte man IMHO das gesamte #Bildungssystem von #kita bis #uni / #Ausbildung um ein halbes Jahr *dauerhaft* verschieben und gut. Dann ist der ganze Druck raus und fertig.
 

Wir brauchen eine Exit-Strategie für Kitas


https://www.change.org/p/angela-merkel-cdu-exit-strategien-auch-f%C3%BCr-kitas-entwickeln-e9753866-a8fb-427e-9a34-c801acf62c6c

Kleine Kinder leiden unter der sozialen Isolation von Gleichaltrigen, manche können in dieser Zeit nicht weiter Deutsch lernen und manche sind nun rund um die Uhr gewalttätigen Familienmitgliedern ausgesetzt.
Kitas sind eindeutig systemrelevanter als Blumenläden oder Autohäuser!

#kita #kindergarten #coronakrise
 
RT @DIW_Berlin@twitter.com

DIW-ÖkonomInnen fordern #Corona-Elterngeld und -zeit: Arbeitszeitreduzierung kombiniert mit Einkommensausgleich – sowie eine schrittweise #Kita-Öffnung – sichern Betreuung plus Bildung des Kindes und gleichzeitig den Job:
https://www.diw.de/de/diw_01.c.760919.de/diw-oekonominnen_fordern_corona-elterngeld__um_erwerbstaetige_eltern_zu_entlasten.html
#Kita #kitaschliessung #Frauen

🐦🔗: https://twitter.com/DIW_Berlin/status/1250803091110350848
Bild/Foto
 
Bin über die Website von #HerbertRenzPolster gestolpert, eine Menge ausführlicher Artikel und Kommentare zu #Erziehung, #Bindung, #Kita, #Schlaf, #Essen, #Stillen, #Beziehung und allen möglichen weiteren #Kind•er- und Erziehungsthemen.

Z.B.
Ist die Kita gut für mein Kind?
https://www.kinder-verstehen.de/mein-werk/blog/so-eine-also-bist-du/

Wie verwöhnt man Kinder? https://www.kinder-verstehen.de/mein-werk/artikel/wie-verwoehnt-man-kinder/

Eigensinn – ein Entwicklungsrecht des Kindes
https://www.kinder-verstehen.de/mein-werk/artikel/eigensinn-ein-entwicklungsrecht-des-kindes/

Lesenswert!
 

Fotografierverbot an Schulen und Kitas wegen Datenschutz?


#DSGVO #Recht #Datenschutz #Fotografie #Schule #Kita
 
#Deutsches #Kind, das eine Woche kein #Schweinefleisch gegessen hat, spricht plötzlich #arabisch

#Toleranz #Kita #Deutsch
 
#Deutsches #Kind, das eine Woche kein #Schweinefleisch gegessen hat, spricht plötzlich #arabisch

#Toleranz #Kita #Deutsch
 

Das was Stephan sagt!


Thread by @stephanpalagan: "Eine kurze Meldung an alle Vaterlandsbewahrer da draußen, die ihren Ausländer-, Fremden- und Islamhass ausgerechnet an Kindergartenkindern a […]" #Schweinefleisch #Kindergarten #Lübcke #Kita


Thread by @stephanpalagan: "Eine kurze Meldung an alle Vaterlandsbewahrer da draußen, die ihren Ausländer-, Fremden- und Islamhass ausgerechngen müssen: Ein Thread zu und 1/17 Da sind also zwei Kindergärte […]" #Schweinefleisch #Kindergarten #Lübcke #Kita
 
Wildes Hin- und Hergegurke von Mutterschiffen zum Abladen der Kinder....
Beschreibung der Vekehrssituation an einer #Kita
MMD!
#Kita
 

News | Tagesschau: Gesetzentwurf - Spahn will Masern-Impfpflicht durchsetzen


Mit Bußgeldern und Kita-Ausschluss will Gesundheitsminister Spahn die geplanten Masern-Pflichtimpfungen durchsetzen. Die Maßnahmen sind Teil eines Gesetzentwurfs, aus dem die "Bild am Sonntag" zitiert.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will verpflichtende Masern-Impfungen für Kita- und Schulkinder durchsetzen und dafür Geldstrafen von bis zu 2500 Euro und einen Ausschluss vom Kita-Besuch androhen. Die Maßnahmen sind der "Bild am Sonntag" zufolge Teil des Gesetzentwurfs, den der CDU-Politiker nun vorlegte...

Meine Meinung: Was? Es kommt auch mal was vernünftiges von Spahn? Naja man sagt ja 'Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn.' Das eigentlich kranke ist jedoch das es in unserer Gesellschaft zunehmend Menschen und darunter auch viele Eltern gibt, welche gegen die bewährten Impfungen sind. Nein ich rede nicht über noch recht Neue Impfungen die oft eher experimentell als ausgereift sind. Ich rede von Impfungen die es schon lange gibt, die nachweislich wirken und deren negative Auswirkungen über lange Zeit minimiert wurden. Welche Mutter und welcher Vater können so verbohrt sein ihren Kindern und auch den Rest der Gesellschaft diesen Schutz zu verweigern?

Tags: #de #news #impfung #masern #spahn #gesetzentwurf #impfpflicht #sanktionen #kita #kitaverbot #busgelder #tagesschau #ravenbird #2019-05-05
 
Bild/Foto
Wie soll eine Gleichberechtigung von Mann und Frau stattfinden, wenn eine Frau als Astronautin keine Möglichkeit hat, die Kinder neben der Arbeit großzuziehen? Das möchten wir endlich ändern! Neben einer Tagesmutter fordern wir dringend den Anbau eines Kita-Moduls, sowie ein Erich-Kästner-Grundschul-Modul um eine optimale Betreuung der Kinder während der Arbeitszeit zu gewährleisten!
https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/mestemacher-spitzenvater-des-jahres-guetersloh-100.html

#diePARTEI #Kita #space #humor #DE
 
Bild/Foto
Wie soll eine Gleichberechtigung von Mann und Frau stattfinden, wenn eine Frau als Astronautin keine Möglichkeit hat, die Kinder neben der Arbeit großzuziehen? Das möchten wir endlich ändern! Neben einer Tagesmutter fordern wir dringend den Anbau eines Kita-Moduls, sowie ein Erich-Kästner-Grundschul-Modul um eine optimale Betreuung der Kinder während der Arbeitszeit zu gewährleisten!
https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/mestemacher-spitzenvater-des-jahres-guetersloh-100.html

#diePARTEI #Kita #space #humor #DE
 
Later posts Earlier posts