Skip to main content

Search

Items tagged with: Infrastruktur


 
Na geil.

Mit dem Digitalpakt darf der Bund jetzt den Ländern unter die Arme greifen, um digitale Ausrüstung für die Schulen zu kaufen.

Zeugs, was beim ersten Wackler am Stromanschluß sofort minutenlang unbenutzbar ist - im Gegensatz zur Kreidetafel, Zeugs, was nichtmal in modernsten Besprechungsräumen als alleiniges Präsentations- und Arbeitsgerät verfügbar ist - dort gehört das vollkommen analoge Flipchart nach wie vor zur gut genutzten Grundausstattung.

Statt die Schulen endlich mit genug gut ausgebildetem Personal zu versehen, sollen die überlasteten Lehrkräfte jetzt bitte nebenbei noch das Troubleshooting ihrer ach so smarten Windows-only Projektortafeln lernen, weil sonst kein #Unterricht mehr möglich ist.
Stattdessen werden Diskussionen darüber geführt, wie die ausschließliche Erreichbarkeit von Erziehungsberechtigten über WhatsApp mit dem durch den #Datenschutz geltenden Nutzungsverbot eben jener Software auf auch nur entfernt dienstlich genutzen Geräten der Lehrkräfte vereinbar ist, die selbstverständlich kein durch den Dienstherren finanziertes Gerät erhalten, um dem wenigstens minimal entgegen zu kommen. Hallo McFly? Jemand zuhause?

Für Milliarden sollen die Schulen jetzt mit WLAN ausgerüstet werden - um was genau zu tun? Wo sind die Internetanschlüsse auf dem Land, die derartigen Anforderungen gerecht werden? Oder geht es nur um die Vernetzung des gleichfalls anzuschaffenden digitalen Lernmaterials?
Wie lange, glauben die, brauchen gewiefte Schüler, bis die Tablets soweit gehackt sind, daß der Ursprung von Hausaufgaben und die Kopie nicht mehr nachzuvollziehen sind? Bis Prüfungsantworten bei allen Klassenkameraden aufleuchten?
Da sollen projektweise Systemadministratoren an die Schulen geschickt werden, die dann nach Aufbau und Inbetriebnahme wieder abgezogen werden. Wer wartet diese #Infrastruktur eigentlich? Was machen die Schulen, wenn die Admins wieder weg sind und es dann trotzdem kaputt geht?
Unternehmen mit der Hälfte der Nutzer betreiben ganze Abteilungen, um ihre Infrastruktur lauffähig zu halten und an den Schulen? Wer soll's machen? Die Informatiklehrer, weil die können doch was mit Computer?

Und wer darf die #Software dazu überhaupt liefern? Deutsche Softwarefirmen, die an die deutschen oder zumindest europäischen Datenschutzgesetze zwingend gebunden sind? Oder wird hier durch die Hintertür amerikanischen Tech-Giganten wieder Geld in den Arsch geblasen, nebst der Beeinflussung der Schüler, daß es nur das eine(TM) Betrübssystem gibt?

Ist ja schön, daß Bund und Länder die Schulen ins 21. Jahrhundert bringen wollen - das Personal mal ins 20. zu bringen wäre das bessere Projekt gewesen.

Naja, wir ham's ja.

Mich wundert der Aufstieg seltsamer Parteien nicht mehr im Mindesten. Die etablierten haben ja so offensichtlich keinerlei Kompetenz mehr in irgendwas, daß es, selbst wenn sie sich in ihren Programmen noch nennenswert unterschieden, völlig egal wäre, wer gewählt wird, es ist immer die gleiche Menge an Inkompetenz gepaart mit Lobbyhörigkeit, die da sitzt, egal, welche Farbe das Parteibuch hat.

#Schule #Lehrer #Digitalpakt #rant

 

 

Nachhaltiges, automatisiertes Gesamtlogistiksystem


Quelle: Cargo sous terrain (youtube.com)

"Cargo sous terrain ist ein nachhaltiges, automatisiertes Gesamtlogistiksystem, welches einen flexiblen, unterirdischen Transport von Paletten und Behältern für Pakete, Stückgüter, Schüttgut inklusive Zwischenlagerung erlaubt. Tunnels verbinden Produktions- und Logistikstandorte mit Ballungsräumen. In der City verteilt Cargo sous terrain die transportierten Güter zusammen mit Partnern in umweltschonenden Fahrzeugen und leistet einen Beitrag zur Entsorgung."


#logistik #stadt #infrastruktur #cargo #verkehr

 

Nachhaltiges, automatisiertes Gesamtlogistiksystem


Quelle: Cargo sous terrain (youtube.com)

"Cargo sous terrain ist ein nachhaltiges, automatisiertes Gesamtlogistiksystem, welches einen flexiblen, unterirdischen Transport von Paletten und Behältern für Pakete, Stückgüter, Schüttgut inklusive Zwischenlagerung erlaubt. Tunnels verbinden Produktions- und Logistikstandorte mit Ballungsräumen. In der City verteilt Cargo sous terrain die transportierten Güter zusammen mit Partnern in umweltschonenden Fahrzeugen und leistet einen Beitrag zur Entsorgung."


#logistik #stadt #infrastruktur #cargo #verkehr