Skip to main content

Search

Items tagged with: Hongkong


 
Bild/Foto
Her Study | 📷 Fan Ho | Hong Kong, 1963
#Photo #HongKong #60s

 
"#StandWithHongkong ist mehr als nur ein Slogan!
Es ruft die freie Welt auf, zusammenzustehen beim Widerstand gegen das autokratische System Chinas."
Der Hongkong-Aktivist #JoshuaWong spricht am 11.09.2019 in #Berlin über das "Paradox of the Leaderless Movement in #Hongkong".

Bild/Foto

 
Anzeige zu #hongkong in der FAZ oO
Bild/Foto

 
Ein Journalist fragte bei der Solidaritäts-Mahnwache für #HongKong heute morgen, warum einige Mundschutz tragen. Antwort: Das ist ein Symbol des Protests. Dort tragen das viele Demonstranten aus Angst vor Gesichtserkennung. (Foto: @Engel_Re@twitter.com)
Bild/Foto

 
Bild/Foto

Mit Low-Tech gegen Massenüberwachung


Welche Maßnahmen helfen gegen Überwachung?

Nach 6 Wochen der Massenproteste in Hongkong gibt es einige Erfahrungen, wie man sich mit einfachen Mitteln gegen eine digital hochgerüstete Polizei wehren kann.
Viele der Tipps sind auch für das Alltagsleben bei uns sinnvoll anwendbar.

In einem Artikel bei Heise werden die einzelnen Maßnahmen ausführlich erklärt.
  • Sichere(re) Messenger verwenden
  • Also ganz sicher nicht WhatsApp, Telegram war einige Zeit beliebt, klagte aber kürzlich auch über massive DDOS Angriffe auf seine Server von Adressen aus Festlandchina. Am besten sind Peer-to-peer Messenger ohne zentrale Server, wie z.B. Briar. Verbindungen sollten per Bluetooth, WLAN oder über das Internet mit dem Anonymisierungsdienst Tor hergestellt werden.
  • FireChat
  • Das ist eine Mesh-App, die zeitweise ohne Internet- oder Telefonverbindung auskommt. Geräte, auf denen das Programm installiert ist, stellen dafür via Bluetooth, WLAN oder der Anwendung Multipeer Connectivity von Apple ein dezentrales Netzwerk her, über das Nachrichten übermittelt werden.
  • AirDrop
  • Auch Apples Filesharing-Angebot AirDrop kommt ohne zentrale Server aus. Mit AirDrop lassen sich moderne Formen von Flugblättern hinter die "feindlichen Linien bringen. Die Demonstranten können Informationen über die Lage in Hongkong verschicken und die Zensur umgehen. (Wie sind hier die Absenderadressen geschützt? Ach so:) AirDrop kann die Kommunikationsanbahnung via Bluetooth verwenden und gerade an stark frequentierten Verkehrspunkten viele potenzielle empfangsbereite Gegenüber erreichen.
  • Pokemon Go
  • Vielfach nutzen die Demonstranten auch die Videospiel-Plattformen Twitch oder Pokemon Go, um sich etwa trotz Verboten unverfänglich im öffentlichen Raum zu versammeln.
  • Tinder
  • Auch die Dating-App Tinder wurde zweckentfremdet, um über dortige Suchprofile zur Teilnahme an Kundgebungen aufzurufen oder Sicherheitstipps auszutauschen.
  • Laserpointer gegen Überwachungskameras
  • Mit billigen Laserpointern läßt sich die Gesichtserkennung durch Überwachungskameras, die in Hongkong oft an Straßenlaternen hängen erschweren. Auch Regenschirme helfen gegen Überwachungskameras.
  • Bargeld statt Plastikgeld
  • Vor auf und nach der Demo sollte man EC-Karten und Kreditkartenzahlungen vermeiden - es lebe das Bargeld.
  • Das betrifft in Hongkong auch den öffentlichen Nahverkehr, den man dort mit der staatlichen Octopus Card nutzt und nun den gläsernen Passagier mit sich bringt.
  • Auch das Bezahlen mit Handy Apps, wie Alipay oder WeChat bleiben tabu, da sie mit den staatlichen "Social Credit"-Systemen verbunden sind und (mindestens) das persönliche Scoring beeinträchtigen.
  • Biometrische Authentifizierung in Handys abschalten
  • Die Demonstranten haben diese Funktion "Cop-Mode" genannt, mit dem gleichzeitigen Druck auf die On/Off-Taste und den Lautstärkeregler lässt sich die Authentifizierung über die Gesichtserkennung abschalten. Über die Gefahren des Anmeldens per biometrischem Foto oder Fingerabdruck haben wir bereits mehr fach gewarnt (Sicheres Passwort immer besser als Gesichtserkennung).
  • "Die Überwacher überwachen"
  • Auch einige Demonstranten haben inzwischen damit begonnen eine Datenbank mit Fotos von immer wieder auftauchenden Zivilpolizisten anzulegen.
  • "Be water, my friend"
  • Demonstranten sollten sich stets nur spontan zu größeren öffentlichen Zusammenkünften verbinden und möglichst dezentral, weitgehend ohne bekannte Führerfiguren und anonym agieren.
Die Zensurmaßnahmen der Stadtverwaltung gegen verschlüsselte Verbingungen, wie VPN oder den Verschlüsslungsdienst Tor haben den Lokalverband der Internetwirtschaft HKISPA auf den Plan gerufen. Dieser warnt, dass es wegen der zunehmenden Komplexität des Internets kaum mehr möglich sei, spezifische Online-Angebote effektiv zu blockieren. Er meint damit natürlich - ohne die wirtschaftliche Nutzung des Internets lahm zu legen. Was möglich wäre, sei eine Firewall um Hongkong. Davor warnen aber die großen Telekommunikationsunternehmen der Stadt. Ein solcher Versuch würde internationale Firmen davon abhalten, in Hongkong weiter zu investieren, Damit stände die Insel als Telekommunikationsdrehscheibe und internationales Finanzzentrum in Frage.

PS. Für den Alltagsbegrauch beschäftigen wir am 16.09.2019 auf unserer Cryptoparty - und zukünftig anonym und sicher im Internet, wie man z.B. mit Tor sicher surfen kann und als Messenger und Mailer auf Wire und Bitmessage vertrauen kann.

Mehr dazu bei https://www.heise.de/newsticker/meldung/Missing-Link-Hongkong-Proteste-mit-Low-Tech-gegen-digitale-Massenueberwachung-4510701.html
und Folgeseiten
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7001-20190903-mit-low-tech-gegen-massenueberwachung.htm

#Massenüberwachung #Hongkong #Demos #Tipps #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Ergonomie #Anonymisierung #Verschlüsselung #Verfolgung #Identifizierung #Biometrie #Lauschangriff #Überwachung #Vorratsdatenspeicherung #Videoüberwachung #Rasterfahndung #Fingerabdruck #Gesichtserkennung

 
Bild/Foto

Mit Low-Tech gegen Massenüberwachung


Welche Maßnahmen helfen gegen Überwachung?

Nach 6 Wochen der Massenproteste in Hongkong gibt es einige Erfahrungen, wie man sich mit einfachen Mitteln gegen eine digital hochgerüstete Polizei wehren kann.
Viele der Tipps sind auch für das Alltagsleben bei uns sinnvoll anwendbar.

In einem Artikel bei Heise werden die einzelnen Maßnahmen ausführlich erklärt.
  • Sichere(re) Messenger verwenden
  • Also ganz sicher nicht WhatsApp, Telegram war einige Zeit beliebt, klagte aber kürzlich auch über massive DDOS Angriffe auf seine Server von Adressen aus Festlandchina. Am besten sind Peer-to-peer Messenger ohne zentrale Server, wie z.B. Briar. Verbindungen sollten per Bluetooth, WLAN oder über das Internet mit dem Anonymisierungsdienst Tor hergestellt werden.
  • FireChat
  • Das ist eine Mesh-App, die zeitweise ohne Internet- oder Telefonverbindung auskommt. Geräte, auf denen das Programm installiert ist, stellen dafür via Bluetooth, WLAN oder der Anwendung Multipeer Connectivity von Apple ein dezentrales Netzwerk her, über das Nachrichten übermittelt werden.
  • AirDrop
  • Auch Apples Filesharing-Angebot AirDrop kommt ohne zentrale Server aus. Mit AirDrop lassen sich moderne Formen von Flugblättern hinter die "feindlichen Linien bringen. Die Demonstranten können Informationen über die Lage in Hongkong verschicken und die Zensur umgehen. (Wie sind hier die Absenderadressen geschützt? Ach so:) AirDrop kann die Kommunikationsanbahnung via Bluetooth verwenden und gerade an stark frequentierten Verkehrspunkten viele potenzielle empfangsbereite Gegenüber erreichen.
  • Pokemon Go
  • Vielfach nutzen die Demonstranten auch die Videospiel-Plattformen Twitch oder Pokemon Go, um sich etwa trotz Verboten unverfänglich im öffentlichen Raum zu versammeln.
  • Tinder
  • Auch die Dating-App Tinder wurde zweckentfremdet, um über dortige Suchprofile zur Teilnahme an Kundgebungen aufzurufen oder Sicherheitstipps auszutauschen.
  • Laserpointer gegen Überwachungskameras
  • Mit billigen Laserpointern läßt sich die Gesichtserkennung durch Überwachungskameras, die in Hongkong oft an Straßenlaternen hängen erschweren. Auch Regenschirme helfen gegen Überwachungskameras.
  • Bargeld statt Plastikgeld
  • Vor auf und nach der Demo sollte man EC-Karten und Kreditkartenzahlungen vermeiden - es lebe das Bargeld.
  • Das betrifft in Hongkong auch den öffentlichen Nahverkehr, den man dort mit der staatlichen Octopus Card nutzt und nun den gläsernen Passagier mit sich bringt.
  • Auch das Bezahlen mit Handy Apps, wie Alipay oder WeChat bleiben tabu, da sie mit den staatlichen "Social Credit"-Systemen verbunden sind und (mindestens) das persönliche Scoring beeinträchtigen.
  • Biometrische Authentifizierung in Handys abschalten
  • Die Demonstranten haben diese Funktion "Cop-Mode" genannt, mit dem gleichzeitigen Druck auf die On/Off-Taste und den Lautstärkeregler lässt sich die Authentifizierung über die Gesichtserkennung abschalten. Über die Gefahren des Anmeldens per biometrischem Foto oder Fingerabdruck haben wir bereits mehr fach gewarnt (Sicheres Passwort immer besser als Gesichtserkennung).
  • "Die Überwacher überwachen"
  • Auch einige Demonstranten haben inzwischen damit begonnen eine Datenbank mit Fotos von immer wieder auftauchenden Zivilpolizisten anzulegen.
  • "Be water, my friend"
  • Demonstranten sollten sich stets nur spontan zu größeren öffentlichen Zusammenkünften verbinden und möglichst dezentral, weitgehend ohne bekannte Führerfiguren und anonym agieren.
Die Zensurmaßnahmen der Stadtverwaltung gegen verschlüsselte Verbingungen, wie VPN oder den Verschlüsslungsdienst Tor haben den Lokalverband der Internetwirtschaft HKISPA auf den Plan gerufen. Dieser warnt, dass es wegen der zunehmenden Komplexität des Internets kaum mehr möglich sei, spezifische Online-Angebote effektiv zu blockieren. Er meint damit natürlich - ohne die wirtschaftliche Nutzung des Internets lahm zu legen. Was möglich wäre, sei eine Firewall um Hongkong. Davor warnen aber die großen Telekommunikationsunternehmen der Stadt. Ein solcher Versuch würde internationale Firmen davon abhalten, in Hongkong weiter zu investieren, Damit stände die Insel als Telekommunikationsdrehscheibe und internationales Finanzzentrum in Frage.

PS. Für den Alltagsbegrauch beschäftigen wir am 16.09.2019 auf unserer Cryptoparty - und zukünftig anonym und sicher im Internet, wie man z.B. mit Tor sicher surfen kann und als Messenger und Mailer auf Wire und Bitmessage vertrauen kann.

Mehr dazu bei https://www.heise.de/newsticker/meldung/Missing-Link-Hongkong-Proteste-mit-Low-Tech-gegen-digitale-Massenueberwachung-4510701.html
und Folgeseiten
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7001-20190903-mit-low-tech-gegen-massenueberwachung.htm

#Massenüberwachung #Hongkong #Demos #Tipps #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Ergonomie #Anonymisierung #Verschlüsselung #Verfolgung #Identifizierung #Biometrie #Lauschangriff #Überwachung #Vorratsdatenspeicherung #Videoüberwachung #Rasterfahndung #Fingerabdruck #Gesichtserkennung

 
If this was the middle east, protestor = Palestinians, HK gov't = israel. there would be 1000's dead Palestinians and hundreds more Palestinians wounded in 10 days. Now the HK protests is 10 weeks old, how many are dead? China has shown incredible restraint. If it was israel, they would be killing indiscriminately already and the west would say it was for national security.. Then China can use the same playbook israel and the usa use all the time, just kill indiscriminately and call it defending national security. If the west can do that, it's only fair the east can do that as well.

israel has a 100-to-1 kill ratio, just like what happened a fees years back where over 1000s Palestinians were killed for about 10 israeli's killed as reported by Amnesty International.

Why are people not complaining about Palestinians living in a supermax prison with israel as the jailors? why? why? whatever China and Russia is 'wrong', but when usa or israel does the same thing, it's 'good', wtf is with this hypocrisy double standard. its fuccen bullshit.

Western and middle east media coverage on Hong Kong protests "unfair" says Canadian scholar



#HongKong #China #protests #media #sovereignty #interference #double standards #Canada #France #Australia #UK #G7 #usa #deepstate

 
Missing Link: Hongkong-Proteste – mit Low-Tech gegen digitale Massenüberwachung #China #Hongkong #Manipulation #MissingLink #Proteste #SocialMedia

 
Uiuiui.. Ich hab hier nebenbei den Newsticker der South China Morning Post über Geschehnisse in #HongKong auf. Da belagern jetzt gerade Demonstranten die Mong Kok Police Station und die Polizisten haben nach einer blauen nun eine orange "Warnfahne" aufgezogen, die die Demonstranten auffordert, sich zu zerstreuen, oder sie würden "feuern".


 
Uiuiui.. Ich hab hier nebenbei den Newsticker der South China Morning Post über Geschehnisse in #HongKong auf. Da belagern jetzt gerade Demonstranten die Mong Kok Police Station und die Polizisten haben nach einer blauen nun eine orange "Warnfahne" aufgezogen, die die Demonstranten auffordert, sich zu zerstreuen, oder sie würden "feuern".


 

😱 Datenschutz: Telegrams Privatsphäreeinstellung lässt sich leicht umgehen


📌 Nicht nur Protestierende in Hongkong nutzen eine Privatsphäreoption von Telegram, damit ihre Telefonnummer "Niemand" sehen kann. Doch die Option lässt sich leicht umgehen: Aus niemand werden ganz schön viele.

#Datenschutz #Telegram #Privatsphäreeinstellung #Privatsphäre #Protestierende #Hongkong #Privatsphäreoption #Telefonnummer #Messenger

 

😱 Datenschutz: Telegrams Privatsphäreeinstellung lässt sich leicht umgehen


📌 Nicht nur Protestierende in Hongkong nutzen eine Privatsphäreoption von Telegram, damit ihre Telefonnummer "Niemand" sehen kann. Doch die Option lässt sich leicht umgehen: Aus niemand werden ganz schön viele.

#Datenschutz #Telegram #Privatsphäreeinstellung #Privatsphäre #Protestierende #Hongkong #Privatsphäreoption #Telefonnummer #Messenger

 
Youtube löscht 210 Kanäle im Zusammenhang mit Protesten in Hongkong #China #Hongkong #Politik #YouTube

 
#Hongkong #Hongkong

 
#Hongkong #Hongkong

 
Wieso haben wir eigentlich Angst vor Pekings Reaktion in #Hongkong?

Wieso unterstützen wir die Leute dort nicht?

Wieso tun Demokraten nichts mehr für die #Demokratie?

#birnequestions #GroKo

 

Totenstille


"(...) Nun ist es immer schwerer, sich Klarheit über Ereignisse in Asien zu verschaffen, als einen Blick auf das Nachbarland zu riskieren. Letzteres wird nicht getan, weil es nicht ins Narrativ passt. Es liegen unzählige Berichte vor, wie der außer Rand und Band geratene Präsident Emmanuel Macron auf die inländischen Proteste einschlagen lässt."

Link zum Beitrag von Gerhard Mersmann:
https://neue-debatte.com/2019/08/15/hongkong-die-vermeintlich-goldenen-zeiten-der-kronkolonie/

www.neue-debatte.com | Journalismus und Wissenschaft von unten

Spenden: www.paypal.me/neuedebatte
Genossen gesucht! https://neue-debatte.com/genossenschaft/
Fragen? https://neue-debatte.com/kontakt/
Infos: https://neue-debatte.com/ueber-uns/
FAQ: https://neue-debatte.com/faq/

#NeueDebatte #Medien #Hongkong #Frankreich #Demokratie #Ideologie #Gesellschaft #China
Hongkong: Die vermeintlich goldenen Zeiten der Kronkolonie

 

Totenstille


"(...) Nun ist es immer schwerer, sich Klarheit über Ereignisse in Asien zu verschaffen, als einen Blick auf das Nachbarland zu riskieren. Letzteres wird nicht getan, weil es nicht ins Narrativ passt. Es liegen unzählige Berichte vor, wie der außer Rand und Band geratene Präsident Emmanuel Macron auf die inländischen Proteste einschlagen lässt."

Link zum Beitrag von Gerhard Mersmann:
https://neue-debatte.com/2019/08/15/hongkong-die-vermeintlich-goldenen-zeiten-der-kronkolonie/

www.neue-debatte.com | Journalismus und Wissenschaft von unten

Spenden: www.paypal.me/neuedebatte
Genossen gesucht! https://neue-debatte.com/genossenschaft/
Fragen? https://neue-debatte.com/kontakt/
Infos: https://neue-debatte.com/ueber-uns/
FAQ: https://neue-debatte.com/faq/

#NeueDebatte #Medien #Hongkong #Frankreich #Demokratie #Ideologie #Gesellschaft #China
Hongkong: Die vermeintlich goldenen Zeiten der Kronkolonie

 
Im chinesisches Fernsehen zeigen sie ein Video mit Demo-Teilnehmern, die auf einen Polizisten einschlagen. Dabei fehlt ein Teil des Videos: Wo man sieht, dass der Polizist zuerst auf einen Demonstranten einschlägt und die anderen ihm dann zur Hilfe kommen. 🤬 #HongKong

 
@kattascha How do videos like this leak? It looks like it's filmed by an agent/soldier's standpoint. Do they wear body cams? Did one of them leak his?

#HongKong #leak

 
Triggerwarnung: Polizeigewalt #HongKong

RT @StephenMcDonell@twitter.com

Shocking footage of #HongKong riot police charging into a subway station pursuing pro-democracy activists and firing into them at point blank range. I’ve seen police being provoked here but I’m speechless. Carrie Lam says no police inquiry needed they’re investigating themselves.

🐦🔗: https://twitter.com/StephenMcDonell/status/1160580199924281344

 
Nach einem intensiven Gespräch u. einer interessanten Diskussion mit meinen chinesischen Freunden gestern über die Situation in #Hongkong, gibts jetzt regen Info-Austausch.
Verschiedene Perspektiven und Quellen sind sehr wichtig - in dieser Hinsicht ohne Wertung interessant:
http://german.china.org.cn/
mit:
http://german.china.org.cn/txt/2019-08/13/content_75095813.htm
und ein Interview mit dem Schriftsteller #LiaoYiwu im #DLF.
https://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2019/08/14/der_chinesische_schriftsteller_zu_den_protesten_in_hongkong_drk_20190814_1045_8e61158e.mp3

 
7 tactics of pro-democracy #HongKong protesters

💧 be water

protests swarm to shut down one target after another

🌐 open-source protest

on the spot voting via telegram polls

📱 airdrop

after Telegram DDoS, turn to AirDrop and other P2P tools

✌️ sign language

hand signals and literal signs facilitate supply transfers

😢 🙅 neutralize tear gas

smother canisters w/ traffic cones, wet rags

🚶 avoid stampedes

1-2 1-2 chant to retreat safely

💸 crowdfunding

https://www.newstatesman.com/world/2019/08/be-water-seven-tactics-are-winning-hong-kongs-democracy-revolution

 
Soll man lachen oder kotzen, wenn #China wegen der #Proteste in #HongKong den #Rechtsstaat in Gefahr sieht? China und Rechtsstaat, das passt zusammen wie Veganer und eine Schlachtplatte. Ich mache mir echt Sorgen, dass die KPC die ihr hörige #Volksbefreiungsarmee einmal mehr zum Abschlachten kritischer Elemente missbrauchen könnte. Die Armee, welche den Parteiklüngel vom lästigen, da aufmüpfigen Volk befreit... #Demokratie #Freiheit

 

Kein Platz, keine Zukunft


#Fotografie #Hongkong

 
Fotoausstellung in der Urania: Zwischen Himmel und Erde
https://taz.de/Fotoausstellung-in-der-Urania/!5605839/
#zeitgenössischeFotografie #Megacity #Hongkong #Künste #Kultur

 
Fotoausstellung in der Urania: Zwischen Himmel und Erde
https://taz.de/Fotoausstellung-in-der-Urania/!5605839/
#zeitgenössischeFotografie #Megacity #Hongkong #Künste #Kultur

 
#cashless #China #HongKong #protest #privacy #surveillance

Hong Kong Protests Show Dangers of a Cashless Society – Reason.com



Allowing cash to die would be a grave mistake. A cashless society is a surveillance society. The recent round of protests in Hong Kong highlights exactly what we have to lose.
[…]
In Hong Kong, most people use a contactless smart card called an "Octopus card" to pay for everything from transit, to parking, and even retail purchases. It's pretty handy: Just wave your tentacular card over the sensor and make your way to the platform.

But no one used their Octopus card to get around Hong Kong during the protests. The risk was that a government could view the central database of Octopus transactions to unmask these democratic ne'er-do-wells. Traveling downtown during the height of the protests? You could get put on a list, even if you just happened to be in the area.
Hong Kong Protests Show Dangers of a Cashless Society

 
#cashless #China #HongKong #protest #privacy #surveillance

Hong Kong Protests Show Dangers of a Cashless Society – Reason.com



Allowing cash to die would be a grave mistake. A cashless society is a surveillance society. The recent round of protests in Hong Kong highlights exactly what we have to lose.
[…]
In Hong Kong, most people use a contactless smart card called an "Octopus card" to pay for everything from transit, to parking, and even retail purchases. It's pretty handy: Just wave your tentacular card over the sensor and make your way to the platform.

But no one used their Octopus card to get around Hong Kong during the protests. The risk was that a government could view the central database of Octopus transactions to unmask these democratic ne'er-do-wells. Traveling downtown during the height of the protests? You could get put on a list, even if you just happened to be in the area.
Hong Kong Protests Show Dangers of a Cashless Society

 

 

 

 

Eine Frage der Zeit


"(...) Nahezu amüsant ist es, dass im Regierungslager darüber gerätselt wird, warum der Zuspruch für die eigene Politik ausbleibt. Erkannt, das ist die Botschaft, haben die Malaise bereits viele. Es geht nur noch um die Frage – die nicht zu unterschätzen ist –, wie gegen diese Politik am wirkungsvollsten vorgegangen werden kann."

Link zum Beitrag von Gerhard Mersmann:
https://neue-debatte.com/2019/06/16/bolsonaro-das-weltgeschehen-und-medien-stumm-wie-ein-fisch/
◙ Neue Debatte | www.neue-debatte.com
Unabhängig | Nicht werbefinanziert | Der Leserschaft verpflichtet
◙ Verbreite die Neue Debatte in der digitalen Welt - weil es notwendig ist!
◙ Uns unterstützen: https://neue-debatte.com/spenden/
◙ PayPal: www.paypal.me/neuedebatte
#NeueDebatte #Gesellschaft #System #Besitzverhältnisse #Besitzlosigkeit #Arbeit #Gemeinschaft #Politik #Geopolitik
#Brasilien #Frankreich #Hongkong #Generalstreik
Bolsonaro, das Weltgeschehen und Medien, stumm wie ein Fisch