Skip to main content

Search

Items tagged with: Hongkong


 

Ein Rahmen für das Selbst


Auf der Suche nach Identität: In der Halle 267 setzen sich Fo­to­gra­f*in­nen mit Lebenswelten der „ #GenerationY “ auseinander. http://www.taz.de/Fotoausstellung-in-Braunschweig/!5654299/ … #taz #tazgezwitscher #tageszeitung #Fotokunst #Ausstellung #Braunschweig #Generationen #Hongkong #Fotografie

 

Ein Rahmen für das Selbst


Auf der Suche nach Identität: In der Halle 267 setzen sich Fo­to­gra­f*in­nen mit Lebenswelten der „ #GenerationY “ auseinander. http://www.taz.de/Fotoausstellung-in-Braunschweig/!5654299/ … #taz #tazgezwitscher #tageszeitung #Fotokunst #Ausstellung #Braunschweig #Generationen #Hongkong #Fotografie

 
Mal wieder ein sehr interessanter #Podcast von Tim, heute mit Enno Lenze zu #HongKong. Mir graust es jeden Tag mehr vor #China.

#UKW #Journalismus #PoweredByRSS

 
Bild/Foto
Résultat des élections de représentants de districts à HK. Une immense vague de pro-démocrates l'emporte dans les urnes. Les couleurs de la plupart des districts changent pour la première fois. Le représentant de mon district, traditionnellement pro-Pékin et en poste depuis 20 ans à la même place, vient d'être éjecté par un jeune pro-démocrate.

Il va être plus difficile pour les médias gouvernementaux de faire croire que le besoin de changement ne s'est pas généralisé dans le cœur de la population.

#hongkong #hong-kong #chine #china #香港 #中國

 
Bild/Foto
Résultat des élections de représentants de districts à HK. Une immense vague de pro-démocrates l'emporte dans les urnes. Les couleurs de la plupart des districts changent pour la première fois. Le représentant de mon district, traditionnellement pro-Pékin et en poste depuis 20 ans à la même place, vient d'être éjecté par un jeune pro-démocrate.

Il va être plus difficile pour les médias gouvernementaux de faire croire que le besoin de changement ne s'est pas généralisé dans le cœur de la population.

#hongkong #hong-kong #chine #china #香港 #中國

 

Transformation


"(...) Überall auf der Welt leisten Menschen Widerstand und bauen neue Strukturen auf – sie übernehmen kollektive Verantwortung. Sie vertrauen nicht mehr auf die Regierungen und organisieren ihr Leben gemeinsam."

#Chile #Rojava #Brasilien #Ecuador #Hongkong #Frankreich #Irak #Iran #Kuwait #Haiti #Griechenland #Libanon

Link zum Beitrag des Untergrund-Blättle:
Revolutionäre Kämpfe verbinden: Gegen Landenteignungen und Großkonzerne

 
Angeblich hat der iPhone-Konzern keinen politischen Druck im Reich der Mitte auszuhalten. Tim Cook äußerte sich auch zur Situation in Hongkong. #Apple #China #DonaldTrump #Freiheit #Handelskrieg #Hongkong #Peking #Politik #TimCook #Zensur

 
@gerhardbeck Du wirst von der chinesischen Geheimpolizei bei nächster Gelegenheit als illegaler Geldwäscher der Demokratiebewegung in #Hongkong entführt und für min. 10 Jahre in ein Umerziehunglager gesteckt.

 
#PIRATEN-Rundschau 24.11.2019
Die Proteste in #Hongkong dauern an.
Wir haben Anfang der Woche dazu diese Pressemitteilung veröffentlicht:
"Eskalation der Gewalt in Hongkong – PIRATEN fordern Bundesregierung auf zu handeln!"
piratenpartei.de/2019/11/18/esk… von @sebulino und @AlexKohler1
Eskalation der Gewalt in Hongkong – PIRATEN fordern Regierung auf zu handeln

 
Welche Partei hat damals in Deutschland mit für das Vermummungsverbot - und dazu gehört eben auch das Tragen von Atemschutzmasken - gestimmt?
Wer erräts?
Möchte jemand den Publikumsjoker ziehen? Bild/Foto
https://twitter.com/c_lindner/status/1180185740929617926

#Hongkong

 
Welche Partei hat damals in Deutschland mit für das Vermummungsverbot - und dazu gehört eben auch das Tragen von Atemschutzmasken - gestimmt?
Wer erräts?
Möchte jemand den Publikumsjoker ziehen? Bild/Foto
https://twitter.com/c_lindner/status/1180185740929617926

#Hongkong

 
Welche Partei hat damals in Deutschland mit für das Vermummungsverbot - und dazu gehört eben auch das Tragen von Atemschutzmasken - gestimmt?
Wer erräts?
Möchte jemand den Publikumsjoker ziehen? 😉
https://twitter.com/c_lindner/status/1180185740929617926https://twitter.com/c_lindner/status/1180185740929617926

#Hongkong

#Vermummungsverbot #NoFDP #Bürgerrechte

 
Welche Partei hat damals in Deutschland mit für das Vermummungsverbot - und dazu gehört eben auch das Tragen von Atemschutzmasken - gestimmt?
Wer erräts?
Möchte jemand den Publikumsjoker ziehen? Bild/Foto
https://twitter.com/c_lindner/status/1180185740929617926

#Hongkong

 
Welche Partei hat damals in Deutschland mit für das Vermummungsverbot - und dazu gehört eben auch das Tragen von Atemschutzmasken - gestimmt?
Wer erräts?
Möchte jemand den Publikumsjoker ziehen? ;-)

 
Is there anyone living in #HongKong on the #fediverse?

 

Content warning: HKPOL/Facebook/Signalboost


 
Pressemitteilung der #PIRATEN 18.11.2019
"Eskalation der Gewalt in #Hongkong - #PIRATEN fordern Bundesregierung auf zu handeln!"
presseportal.de/pm/76876/44429…
von unserem 1V @sebulino und @AlexKohler1 als Themenbeauftragter der AG Außen- und Sicherheitspolitik.
Bild von @ennolenze.

Bild/Foto

 

Content warning: hong kong livestream


 
Nein, ich kann das Bild leider nicht verifzieren oder einordnen, teile es aber trotzdem - aus Gründen. Vielleicht ein Fehler, entscheidet weise!





#China

 
Hab das von @Enno Lenze hier im #Fediverse nicht gefunden. Lieber Enno, auch hier feiern wir Dich hart!

#Türkei #Syrien #Erdogan #EnnoLenze #HongKong #Freiheit
Bild/Foto

Original im Fediverse?
Link in Kommentar: 👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇

 

19 people have been killed in #Chile, and more people arrested in a week there than in 6 months of #HongKong protests. The army is on the street shooting people. But it's all quiet in media land since President #Piñera is a US puppet.


The videos of #policebrutality and violence against protesters is just unbelievable!
#politics

Twitter: Pablo Navarrete on Twitter (Pablo Navarrete)


 

19 people have been killed in #Chile, and more people arrested in a week there than in 6 months of #HongKong protests. The army is on the street shooting people. But it's all quiet in media land since President #Piñera is a US puppet.


The videos of #policebrutality and violence against protesters is just unbelievable!
#politics

Twitter: Pablo Navarrete on Twitter (Pablo Navarrete)


 
#PIRATEN-Rundschau am 20.10.2019
Immer wieder hören, lesen und sehen wir Nachrichten über die Ereignisse in #Hongkong.
Hier ein Hintergrundbericht der AG Außen- und Sicherheitspolitik: "Ist Hongkong zu fortschrittlich für #China?
Ist Hongkong zu fortschrittlich für China?

 
#Proteste in #Hongkong

#Demokratie-Anhänger werden aus #Parlament geführt 😮

Pro-demokratische Abgeordnete haben am Donnerstag abermals ein Rede der Regierungschefin Carrie #Lam gestört und mussten daraufhin den Saal verlassen. #China hat derweil den Export schwarzer Kleidung in die #Sonderverwaltungszone verboten.

https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/demokratie-anhaenger-werden-aus-parlament-in-hongkong-gefuehrt-16437548.html

 
Der eskalierende Konflikt zwischen #China und der #NBA wegen der Solidaritätsbekundung eines Funktionärs für die #Proteste in #HongKong zeigt deutlich: China ist unter #XiJinping auf dem Weg vom autoritären zum totalitären Regime. Unternehmen JEDER Grösse sind ein willfähriges Werkzeug der Herrschenden, um Druck auszuüben. Das sind Merkmale des #Faschismus. Mein Fazit: Mit China sollte man keine Geschäfte machen. #boycottChina #StandUpforHongKong https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/nba-china-streit-1.4636665

 
Guck an. Wem kommt das bekannt vor? #Bagger

via @nordkiez@twitter.com

RT @HongKongFP@twitter.com

@SiuSinGallery@twitter.com Protesters deploy a digger to create obstacles on Hennessy Road.

Photo: HKFP. #hongkong #hongkongprotests #antiELAB

🐦🔗: https://twitter.com/HongKongFP/status/1180782085881004032
Bild/Foto
Bild/Foto

 
#Apple schmeißt die App, die bei den Protesten in #Hongkong genutzt wird, um der Polizei aus dem Weg zu gehen, aus dem App Store.
https://www.theregister.co.uk/2019/10/02/apple_hong_kong/

 
Ich halte nichts von pauschaler Medienschelte, aber wenn Journalist.innen das neue #Vermummungsverbot in #Hongkong beklagen, ohne zu erwähnen, dass es dieses Verbot in der BRD seit 1985 gibt, dann sinken diese doch ganz erheblich in meiner Wertschätzung.

https://de.wikipedia.org/wiki/Vermummungsverbot

 
Bild/Foto
Her Study | 📷 Fan Ho | Hong Kong, 1963
#Photo #HongKong #60s

 
"#StandWithHongkong ist mehr als nur ein Slogan!
Es ruft die freie Welt auf, zusammenzustehen beim Widerstand gegen das autokratische System Chinas."
Der Hongkong-Aktivist #JoshuaWong spricht am 11.09.2019 in #Berlin über das "Paradox of the Leaderless Movement in #Hongkong".

Bild/Foto

 
Anzeige zu #hongkong in der FAZ oO
Bild/Foto

 
Ein Journalist fragte bei der Solidaritäts-Mahnwache für #HongKong heute morgen, warum einige Mundschutz tragen. Antwort: Das ist ein Symbol des Protests. Dort tragen das viele Demonstranten aus Angst vor Gesichtserkennung. (Foto: @Engel_Re@twitter.com)
Bild/Foto

 
Bild/Foto

Mit Low-Tech gegen Massenüberwachung


Welche Maßnahmen helfen gegen Überwachung?

Nach 6 Wochen der Massenproteste in Hongkong gibt es einige Erfahrungen, wie man sich mit einfachen Mitteln gegen eine digital hochgerüstete Polizei wehren kann.
Viele der Tipps sind auch für das Alltagsleben bei uns sinnvoll anwendbar.

In einem Artikel bei Heise werden die einzelnen Maßnahmen ausführlich erklärt.
  • Sichere(re) Messenger verwenden
  • Also ganz sicher nicht WhatsApp, Telegram war einige Zeit beliebt, klagte aber kürzlich auch über massive DDOS Angriffe auf seine Server von Adressen aus Festlandchina. Am besten sind Peer-to-peer Messenger ohne zentrale Server, wie z.B. Briar. Verbindungen sollten per Bluetooth, WLAN oder über das Internet mit dem Anonymisierungsdienst Tor hergestellt werden.
  • FireChat
  • Das ist eine Mesh-App, die zeitweise ohne Internet- oder Telefonverbindung auskommt. Geräte, auf denen das Programm installiert ist, stellen dafür via Bluetooth, WLAN oder der Anwendung Multipeer Connectivity von Apple ein dezentrales Netzwerk her, über das Nachrichten übermittelt werden.
  • AirDrop
  • Auch Apples Filesharing-Angebot AirDrop kommt ohne zentrale Server aus. Mit AirDrop lassen sich moderne Formen von Flugblättern hinter die "feindlichen Linien bringen. Die Demonstranten können Informationen über die Lage in Hongkong verschicken und die Zensur umgehen. (Wie sind hier die Absenderadressen geschützt? Ach so:) AirDrop kann die Kommunikationsanbahnung via Bluetooth verwenden und gerade an stark frequentierten Verkehrspunkten viele potenzielle empfangsbereite Gegenüber erreichen.
  • Pokemon Go
  • Vielfach nutzen die Demonstranten auch die Videospiel-Plattformen Twitch oder Pokemon Go, um sich etwa trotz Verboten unverfänglich im öffentlichen Raum zu versammeln.
  • Tinder
  • Auch die Dating-App Tinder wurde zweckentfremdet, um über dortige Suchprofile zur Teilnahme an Kundgebungen aufzurufen oder Sicherheitstipps auszutauschen.
  • Laserpointer gegen Überwachungskameras
  • Mit billigen Laserpointern läßt sich die Gesichtserkennung durch Überwachungskameras, die in Hongkong oft an Straßenlaternen hängen erschweren. Auch Regenschirme helfen gegen Überwachungskameras.
  • Bargeld statt Plastikgeld
  • Vor auf und nach der Demo sollte man EC-Karten und Kreditkartenzahlungen vermeiden - es lebe das Bargeld.
  • Das betrifft in Hongkong auch den öffentlichen Nahverkehr, den man dort mit der staatlichen Octopus Card nutzt und nun den gläsernen Passagier mit sich bringt.
  • Auch das Bezahlen mit Handy Apps, wie Alipay oder WeChat bleiben tabu, da sie mit den staatlichen "Social Credit"-Systemen verbunden sind und (mindestens) das persönliche Scoring beeinträchtigen.
  • Biometrische Authentifizierung in Handys abschalten
  • Die Demonstranten haben diese Funktion "Cop-Mode" genannt, mit dem gleichzeitigen Druck auf die On/Off-Taste und den Lautstärkeregler lässt sich die Authentifizierung über die Gesichtserkennung abschalten. Über die Gefahren des Anmeldens per biometrischem Foto oder Fingerabdruck haben wir bereits mehr fach gewarnt (Sicheres Passwort immer besser als Gesichtserkennung).
  • "Die Überwacher überwachen"
  • Auch einige Demonstranten haben inzwischen damit begonnen eine Datenbank mit Fotos von immer wieder auftauchenden Zivilpolizisten anzulegen.
  • "Be water, my friend"
  • Demonstranten sollten sich stets nur spontan zu größeren öffentlichen Zusammenkünften verbinden und möglichst dezentral, weitgehend ohne bekannte Führerfiguren und anonym agieren.
Die Zensurmaßnahmen der Stadtverwaltung gegen verschlüsselte Verbingungen, wie VPN oder den Verschlüsslungsdienst Tor haben den Lokalverband der Internetwirtschaft HKISPA auf den Plan gerufen. Dieser warnt, dass es wegen der zunehmenden Komplexität des Internets kaum mehr möglich sei, spezifische Online-Angebote effektiv zu blockieren. Er meint damit natürlich - ohne die wirtschaftliche Nutzung des Internets lahm zu legen. Was möglich wäre, sei eine Firewall um Hongkong. Davor warnen aber die großen Telekommunikationsunternehmen der Stadt. Ein solcher Versuch würde internationale Firmen davon abhalten, in Hongkong weiter zu investieren, Damit stände die Insel als Telekommunikationsdrehscheibe und internationales Finanzzentrum in Frage.

PS. Für den Alltagsbegrauch beschäftigen wir am 16.09.2019 auf unserer Cryptoparty - und zukünftig anonym und sicher im Internet, wie man z.B. mit Tor sicher surfen kann und als Messenger und Mailer auf Wire und Bitmessage vertrauen kann.

Mehr dazu bei https://www.heise.de/newsticker/meldung/Missing-Link-Hongkong-Proteste-mit-Low-Tech-gegen-digitale-Massenueberwachung-4510701.html
und Folgeseiten
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7001-20190903-mit-low-tech-gegen-massenueberwachung.htm

#Massenüberwachung #Hongkong #Demos #Tipps #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Ergonomie #Anonymisierung #Verschlüsselung #Verfolgung #Identifizierung #Biometrie #Lauschangriff #Überwachung #Vorratsdatenspeicherung #Videoüberwachung #Rasterfahndung #Fingerabdruck #Gesichtserkennung

 
Bild/Foto

Mit Low-Tech gegen Massenüberwachung


Welche Maßnahmen helfen gegen Überwachung?

Nach 6 Wochen der Massenproteste in Hongkong gibt es einige Erfahrungen, wie man sich mit einfachen Mitteln gegen eine digital hochgerüstete Polizei wehren kann.
Viele der Tipps sind auch für das Alltagsleben bei uns sinnvoll anwendbar.

In einem Artikel bei Heise werden die einzelnen Maßnahmen ausführlich erklärt.
  • Sichere(re) Messenger verwenden
  • Also ganz sicher nicht WhatsApp, Telegram war einige Zeit beliebt, klagte aber kürzlich auch über massive DDOS Angriffe auf seine Server von Adressen aus Festlandchina. Am besten sind Peer-to-peer Messenger ohne zentrale Server, wie z.B. Briar. Verbindungen sollten per Bluetooth, WLAN oder über das Internet mit dem Anonymisierungsdienst Tor hergestellt werden.
  • FireChat
  • Das ist eine Mesh-App, die zeitweise ohne Internet- oder Telefonverbindung auskommt. Geräte, auf denen das Programm installiert ist, stellen dafür via Bluetooth, WLAN oder der Anwendung Multipeer Connectivity von Apple ein dezentrales Netzwerk her, über das Nachrichten übermittelt werden.
  • AirDrop
  • Auch Apples Filesharing-Angebot AirDrop kommt ohne zentrale Server aus. Mit AirDrop lassen sich moderne Formen von Flugblättern hinter die "feindlichen Linien bringen. Die Demonstranten können Informationen über die Lage in Hongkong verschicken und die Zensur umgehen. (Wie sind hier die Absenderadressen geschützt? Ach so:) AirDrop kann die Kommunikationsanbahnung via Bluetooth verwenden und gerade an stark frequentierten Verkehrspunkten viele potenzielle empfangsbereite Gegenüber erreichen.
  • Pokemon Go
  • Vielfach nutzen die Demonstranten auch die Videospiel-Plattformen Twitch oder Pokemon Go, um sich etwa trotz Verboten unverfänglich im öffentlichen Raum zu versammeln.
  • Tinder
  • Auch die Dating-App Tinder wurde zweckentfremdet, um über dortige Suchprofile zur Teilnahme an Kundgebungen aufzurufen oder Sicherheitstipps auszutauschen.
  • Laserpointer gegen Überwachungskameras
  • Mit billigen Laserpointern läßt sich die Gesichtserkennung durch Überwachungskameras, die in Hongkong oft an Straßenlaternen hängen erschweren. Auch Regenschirme helfen gegen Überwachungskameras.
  • Bargeld statt Plastikgeld
  • Vor auf und nach der Demo sollte man EC-Karten und Kreditkartenzahlungen vermeiden - es lebe das Bargeld.
  • Das betrifft in Hongkong auch den öffentlichen Nahverkehr, den man dort mit der staatlichen Octopus Card nutzt und nun den gläsernen Passagier mit sich bringt.
  • Auch das Bezahlen mit Handy Apps, wie Alipay oder WeChat bleiben tabu, da sie mit den staatlichen "Social Credit"-Systemen verbunden sind und (mindestens) das persönliche Scoring beeinträchtigen.
  • Biometrische Authentifizierung in Handys abschalten
  • Die Demonstranten haben diese Funktion "Cop-Mode" genannt, mit dem gleichzeitigen Druck auf die On/Off-Taste und den Lautstärkeregler lässt sich die Authentifizierung über die Gesichtserkennung abschalten. Über die Gefahren des Anmeldens per biometrischem Foto oder Fingerabdruck haben wir bereits mehr fach gewarnt (Sicheres Passwort immer besser als Gesichtserkennung).
  • "Die Überwacher überwachen"
  • Auch einige Demonstranten haben inzwischen damit begonnen eine Datenbank mit Fotos von immer wieder auftauchenden Zivilpolizisten anzulegen.
  • "Be water, my friend"
  • Demonstranten sollten sich stets nur spontan zu größeren öffentlichen Zusammenkünften verbinden und möglichst dezentral, weitgehend ohne bekannte Führerfiguren und anonym agieren.
Die Zensurmaßnahmen der Stadtverwaltung gegen verschlüsselte Verbingungen, wie VPN oder den Verschlüsslungsdienst Tor haben den Lokalverband der Internetwirtschaft HKISPA auf den Plan gerufen. Dieser warnt, dass es wegen der zunehmenden Komplexität des Internets kaum mehr möglich sei, spezifische Online-Angebote effektiv zu blockieren. Er meint damit natürlich - ohne die wirtschaftliche Nutzung des Internets lahm zu legen. Was möglich wäre, sei eine Firewall um Hongkong. Davor warnen aber die großen Telekommunikationsunternehmen der Stadt. Ein solcher Versuch würde internationale Firmen davon abhalten, in Hongkong weiter zu investieren, Damit stände die Insel als Telekommunikationsdrehscheibe und internationales Finanzzentrum in Frage.

PS. Für den Alltagsbegrauch beschäftigen wir am 16.09.2019 auf unserer Cryptoparty - und zukünftig anonym und sicher im Internet, wie man z.B. mit Tor sicher surfen kann und als Messenger und Mailer auf Wire und Bitmessage vertrauen kann.

Mehr dazu bei https://www.heise.de/newsticker/meldung/Missing-Link-Hongkong-Proteste-mit-Low-Tech-gegen-digitale-Massenueberwachung-4510701.html
und Folgeseiten
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7001-20190903-mit-low-tech-gegen-massenueberwachung.htm

#Massenüberwachung #Hongkong #Demos #Tipps #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Ergonomie #Anonymisierung #Verschlüsselung #Verfolgung #Identifizierung #Biometrie #Lauschangriff #Überwachung #Vorratsdatenspeicherung #Videoüberwachung #Rasterfahndung #Fingerabdruck #Gesichtserkennung

 
If this was the middle east, protestor = Palestinians, HK gov't = israel. there would be 1000's dead Palestinians and hundreds more Palestinians wounded in 10 days. Now the HK protests is 10 weeks old, how many are dead? China has shown incredible restraint. If it was israel, they would be killing indiscriminately already and the west would say it was for national security.. Then China can use the same playbook israel and the usa use all the time, just kill indiscriminately and call it defending national security. If the west can do that, it's only fair the east can do that as well.

israel has a 100-to-1 kill ratio, just like what happened a fees years back where over 1000s Palestinians were killed for about 10 israeli's killed as reported by Amnesty International.

Why are people not complaining about Palestinians living in a supermax prison with israel as the jailors? why? why? whatever China and Russia is 'wrong', but when usa or israel does the same thing, it's 'good', wtf is with this hypocrisy double standard. its fuccen bullshit.

Western and middle east media coverage on Hong Kong protests "unfair" says Canadian scholar



#HongKong #China #protests #media #sovereignty #interference #double standards #Canada #France #Australia #UK #G7 #usa #deepstate

 
Missing Link: Hongkong-Proteste – mit Low-Tech gegen digitale Massenüberwachung #China #Hongkong #Manipulation #MissingLink #Proteste #SocialMedia