social.stefan-muenz.de

Search

Items tagged with: Halle

Jana Lange (40)
Kevin Schwarze (20)

† 09.10.2019 in #Halle

»Wer waren die Opfer?«
https://www.dw.com/de/anschlag-in-halle-wer-waren-die-opfer/a-50871525

#HalleProzess
 
Ich beneide Leute, die es sich leisten können, die Berichterstattung zu #Halle und #NSU20 nicht zu verfolgen, weil sie denken: Das betrifft mich nicht. Vergesst bitte nie, dass das eine verdammt privilegierte Position ist. Seid solidarisch mit denen, die diesen Luxus nicht haben.
 
Mein bescheidenes Leser-Feedback in Bezug auf die Berichterstattung zum #Halle-Prozess: Ich will keine Bilder des Täters sehen, ich will auch nicht seinen Nachnamen lesen. Ich will, dass die Namen der Opfer verwewigt werden um ihnen zu gedenken und nicht die eines Mörders. Danke.
 
Hallo #Halle

#Fahrraddemo um 17:00

Warum wir das #KohleEINstiegsgesetz dringend verhindern müssen👇

Wir treffen uns um 17 Uhr auf dem Marktplatz zu unserer Fahrraddemo. Bis dahin wird es eine Entscheidung geben! #KohlegesetzFällen #FridaysForFuture #Kohleausstieg
Bild/Foto
Bild/Foto

#Klimakrise #FridaysForFuture #fff
Zum 09. Juni, dem Jahrestag des 2004 stattgefundenen #Nagelbombenanschlages auf der #Keupstraße, hatten wir eigentlich eine Neubearbeitung der Inszenierung geplant. Doch obwohl uns die Corona-Maßnahmen einen Strich durch die Rechnung machten, bleiben wir mit den Themen auf Sendung – so hat die Produktion mit den Beteiligten aus der Keupstraße ein Hörstück aufgenommen, welches für einen längeren Zeitraum auf unserer Website zur Verfügung stehen wird.
Seit der Premiere vor sechs Jahren ist #Deutschland von zahlreichen rassistischen Morden und Anschlägen, wie in #Halle, #Hanau, #Chemnitz oder #Kassel erschüttert worden – die Rechte hat aufgerüstet. Auch der #NSU-Prozess fand nach fünf langen Jahren einen vermeintlichen Abschluss und der über 3.000 seitige Schuldspruch ist erst Anfang Mai veröffentlicht worden; dennoch sind viele Fragen offen und die Auseinandersetzung ist keineswegs abgeschlossen: Anwälte der Mordopfer beklagen, dass das Gericht verpasst hätte den Mordopfern ein Gesicht zu geben. Auch sei die Rolle des Verfassungsschutzes und der Polizei nicht hinreichend verhandelt worden.
In LÜCKE 2.0 fragen wir, wie die Betroffenen der Keupstraße das NSU Urteil wahrgenommen haben, wie der aktuelle Stand bezüglich des Mahnmals ist, dem geplanten Erinnerungs- und Lernort und wie es sich in Deutschland aktuell leben lässt.
zum Anhören:
https://soundcloud.com/user-503520140/die-lucke-20-ein-horstuck

https://www.schauspiel.koeln/spielplan/monatsuebersicht/die-luecke-2/

#DeutscheZustände

SoundCloud: DIE LÜCKE 2.0 - Ein Hörstück (Schauspiel Köln)

 
Zum 09. Juni, dem Jahrestag des 2004 stattgefundenen #Nagelbombenanschlages auf der #Keupstraße, hatten wir eigentlich eine Neubearbeitung der Inszenierung geplant. Doch obwohl uns die Corona-Maßnahmen einen Strich durch die Rechnung machten, bleiben wir mit den Themen auf Sendung – so hat die Produktion mit den Beteiligten aus der Keupstraße ein Hörstück aufgenommen, welches für einen längeren Zeitraum auf unserer Website zur Verfügung stehen wird.
Seit der Premiere vor sechs Jahren ist #Deutschland von zahlreichen rassistischen Morden und Anschlägen, wie in #Halle, #Hanau, #Chemnitz oder #Kassel erschüttert worden – die Rechte hat aufgerüstet. Auch der #NSU-Prozess fand nach fünf langen Jahren einen vermeintlichen Abschluss und der über 3.000 seitige Schuldspruch ist erst Anfang Mai veröffentlicht worden; dennoch sind viele Fragen offen und die Auseinandersetzung ist keineswegs abgeschlossen: Anwälte der Mordopfer beklagen, dass das Gericht verpasst hätte den Mordopfern ein Gesicht zu geben. Auch sei die Rolle des Verfassungsschutzes und der Polizei nicht hinreichend verhandelt worden.
In LÜCKE 2.0 fragen wir, wie die Betroffenen der Keupstraße das NSU Urteil wahrgenommen haben, wie der aktuelle Stand bezüglich des Mahnmals ist, dem geplanten Erinnerungs- und Lernort und wie es sich in Deutschland aktuell leben lässt.
zum Anhören:
https://soundcloud.com/user-503520140/die-lucke-20-ein-horstuck

https://www.schauspiel.koeln/spielplan/monatsuebersicht/die-luecke-2/

#DeutscheZustände

SoundCloud: DIE LÜCKE 2.0 - Ein Hörstück (Schauspiel Köln)

 
Zum 09. Juni, dem Jahrestag des 2004 stattgefundenen #Nagelbombenanschlages auf der #Keupstraße, hatten wir eigentlich eine Neubearbeitung der Inszenierung geplant. Doch obwohl uns die Corona-Maßnahmen einen Strich durch die Rechnung machten, bleiben wir mit den Themen auf Sendung – so hat die Produktion mit den Beteiligten aus der Keupstraße ein Hörstück aufgenommen, welches für einen längeren Zeitraum auf unserer Website zur Verfügung stehen wird.
Seit der Premiere vor sechs Jahren ist #Deutschland von zahlreichen rassistischen Morden und Anschlägen, wie in #Halle, #Hanau, #Chemnitz oder #Kassel erschüttert worden – die Rechte hat aufgerüstet. Auch der #NSU-Prozess fand nach fünf langen Jahren einen vermeintlichen Abschluss und der über 3.000 seitige Schuldspruch ist erst Anfang Mai veröffentlicht worden; dennoch sind viele Fragen offen und die Auseinandersetzung ist keineswegs abgeschlossen: Anwälte der Mordopfer beklagen, dass das Gericht verpasst hätte den Mordopfern ein Gesicht zu geben. Auch sei die Rolle des Verfassungsschutzes und der Polizei nicht hinreichend verhandelt worden.
In LÜCKE 2.0 fragen wir, wie die Betroffenen der Keupstraße das NSU Urteil wahrgenommen haben, wie der aktuelle Stand bezüglich des Mahnmals ist, dem geplanten Erinnerungs- und Lernort und wie es sich in Deutschland aktuell leben lässt.
zum Anhören:
https://soundcloud.com/user-503520140/die-lucke-20-ein-horstuck

https://www.schauspiel.koeln/spielplan/monatsuebersicht/die-luecke-2/

#DeutscheZustände

SoundCloud: DIE LÜCKE 2.0 - Ein Hörstück (Schauspiel Köln)

 
#Rassismus in #Deutschland Schwarzes Leben schützen

Auch hierzulande ist der Rassismus in viele Winkel gekrochen. Dagegen muss endlich mehr getan werden.




Simone Dede Ayivi

ein einzelfall:
im november 1990 wurde
antonio amadeo aus angola
in eberswalde
von #neonazis
erschlagen
sein kind kurze zeit später von einer
weißen deutschen frau
geboren
ihr haus
bald darauf
zertrümmert
ach ja
und die #polizei
war so spät da
dass es zu spät war
und die zeitungen waren mit ihren worten
so sparsam
dass es schweigen gleichkam
und im fernsehen kein bild
zu dem #mordfall
zu dem vorfall kein kommentar:

Zeilen der afrodeutschen Aktivistin und Lyrikerin May Ayim aus dem Gedicht „Deutschland im Herbst“ von 1992. Ayim beschreibt den Mord an Amadeu Antonio. Fast zwanzig Jahre vor dem Hashtag #blacklivesmatter zeigt sie auf, wie wenig Beachtung es findet, wenn ein Schwarzes Leben genommen wird.

Wie wenig öffentliche Trauer es gibt und wie gering die Konsequenzen für die #Mörder sind. #Körperverletzung mit Todesfolge hieß das Urteil. Keiner der Täter bekam mehr als vier Jahre. Zwanzig #Polizisten hatten sich in der Nähe aufgehalten und nicht eingegriffen. Keiner von ihnen musste sich wegen unterlassener Hilfeleistung verantworten. Die Empörung? War da. Aber eben „so sparsam, dass es Schweigen gleichkam“.

Do black lives matter? Sind Schwarze Leben von Bedeutung? Wird dem Tod einer Schwarzen Person die gleiche Aufmerksamkeit zuteil wie dem einer weißen? Und viel wichtiger: Sind Schwarze Leben von genug Bedeutung, dass wir uns als Gesellschaft für sie einsetzen? Das Ziel muss sein, nicht intensiver um Schwarze Leben zu trauern. Sondern, sie zu schützen.

Wenn wir die Erzählung glauben sollen, dass #Schwarze, #PoC, #Migrantinnen und Menschen mit #Migrationshintergrund Teil dieser Gesellschaft sind, dann muss sich die #Mehrheitsgesellschaft hier mal mehr Mühe geben. Neun Jahre nach der Selbstenttarnung des #NSU, Monate nach den Anschlägen von #Halle und #Hanau gehen von Rassismus betroffene Menschen und ihre Freundinnen und Verbündete auch in Deutschland zu Tausenden auf die Straße, um ihre Wut und Trauer über einen weiteren rassistischen Mord zu teilen.

Sie beklagen den Tod von George Floyd und die Verhältnisse, die dazu führten. Und sie sind in der Lage, zu verstehen, was dieser Mord, der geografisch weit weg ist, mit uns hier zu tun hat.
In diesem Land zählen nicht alle Leben gleich viel

Die rassistischen Morde der 90er Jahre prägten meine Kindheit. Auch wenn ich sie nicht einordnen konnte: So hatte ich zum Beispiel Angst um meinen Vater, wenn er zum Arbeiten in den Osten fuhr. Gleichzeitig dachte ich, dass auch #Solingen und #Mölln im #Osten liegen. So war die Berichterstattung: Das Thema hieß nicht „Rassismus in Deutschland“, sondern „Skinheads in den neuen Bundesländern“. Ich wusste nicht einmal, dass ich überall um ihn Angst hätte haben müssen.

Dass auch in diesem Land nicht alle Leben gleich viel zählen, ist eine Tatsache. Es war deutlich während des deutschen #Kolonialismus und #dem Völkermord an den #Nama und #Herero. Es war deutlich während des #Nationalsozialismus. Es manifestierte sich im Schweigen danach, den ungestörten Karrieren von ehemaligen #Nazis in der Bonner Republik und den #Brandanschlägen im wiedervereinigten Deutschland.

Als 2011 eine hochrangige 73-köpfige Delegation aus #Namibia anreiste, darunter Politiker, Bischöfe und Anführer der Nama und Herero, um Schädel ihrer Vorfahren abzuholen, die infolge der deutschen Kolonialverbrechen noch immer in der Berliner Charité lagern, gab es keinen offiziellen Empfang. Die deutsche Politik maß den Überresten dieser Schwarzen Leben, die von Deutschen genommen wurden, keine Bedeutung bei.
Hinter den Taten steckt eine Struktur

Rassismus hat eine lange Tradition. Und er ist in jeden Winkel dieses Landes gekrochen. Hat sich in allen Behörden, Institutionen und Hirnen hartnäckig festgesetzt. Rassismus ist ein System, das Menschen, die davon betroffen sind, benachteiligt und erniedrigt. Deswegen ist es auch unpassend, immer wieder von Einzelfällen oder Einzeltätern zu sprechen. Wir müssen aufhören, darüber zu reden, dass einzelne Beamte Fehler machen oder einzelne „geistig verwirrte“ Waffennarren plötzlich um sich schießen.

Hinter diesen Taten steckt eine Struktur, die das Leben von Schwarzen Menschen, PoC und Migrant*innen maßgeblich prägt und einschränkt und im schlimmsten Fall dazu führt, dass wir um unser Leben fürchten müssen. Im System Rassismus sind all die #Diskriminierungen, #Beschimpfungen und Morde miteinander verknüpft.

Oft tritt Rassismus nicht alleine auf, sondern formt zusammen mit #Antisemitismus, #Misogynie, #Ableismus, #Homo- und #Transfeindlichkeit ein hochgefährliches menschenverachtendes Weltbild.

„Was sage ich meinem Sohn?“ fragt mich eine Freundin am Vormittag des 20. Februars, nur Stunden nach den rassistischen Morden in meiner Heimatstadt Hanau: „Und was tue ich, wenn er älter ist: Soll ich ihm dann verbieten, sich an migrantischen Orten aufzuhalten, weil es zu gefährlich ist? Und wie beruhige ich meine Eltern?“
Die Polizei ist nicht Schutz, sondern Gefahr

Was sagen wir unseren Kindern? Und wie sprechen wir mit unseren Eltern darüber: Manche sind Krieg oder Terror entflohen, andere kamen auf der Suche nach Arbeit oder folgten einer großen Liebe. Sie haben ihre Koffer gepackt und verlassen was sie kannten, um uns, ihren Kindern ein besseres Leben zu bieten. Sie sind in dieses kalte Land gekommen und müssen feststellen, dass ihre Kinder hier auch nicht sicher sind. Wie wachsen Menschen auf, die immer und immer wieder erfahren, dass ihre Leben weniger wert sind?

Wer damit aufwächst, dass der Schwarze Vater ständig kontrolliert wird, wenn er mit dem Auto unterwegs ist und die weiße Mutter nicht, dem wird schnell klar: Da stimmt etwas nicht. Wer in Deutschland geboren wurde, nur Top-Noten aus dem Deutschunterricht mitbringt und mit 15 oder 16 zum ersten Mal von der Polizei harsch angepampt wird: „Du sprechen #Deutsch? Papiere! Papiere!“...dem ist schnell klar: Die Polizei ist nicht Schutz, sondern Gefahr.

Auch in Deutschland sterben Schwarze Menschen durch die Polizei. Oury #Jalloh verbrannte in einer Dessauer Polizeizelle. Christy Schwundeck wurde in einem Frankfurter Jobcenter von einer Polizistin erschossen. Seit 15 Jahren kämpft die Oury Jalloh Initiative um Aufklärung. Nicht die Behörden, sondern Angehörige und Aktivist*innen erkämpften die Gutachten, die beweisen, dass Jalloh sich nicht wie behauptet selbst angezündet hat, sondern das Feuer von dritter Hand gelegt wurde. Die Behörden mauern.
Wie deutsch sollen wir noch sein?

Aufklärung und Gerechtigkeit scheinen keine große Bedeutung zu haben im Fall Oury Jalloh. Im Gegenteil: In Deutschland gibt es keine unabhängige Stelle, bei der man Polizeigewalt oder andere Verfehlungen von Polizist*innen melden kann. Organisationen wie die Initiative Schwarze Menschen in Deutschland fordern das schon lange. Denn die Aufklärung der von Polizisten verübten Straftaten darf nicht der Polizei überlassen werden. Wenn von Rassismus Betroffene sich im öffentlichen Raum aufhalten, können sie immer damit rechnen, von der Polizei kontrolliert zu werden. In Zügen, an Bahnhöfen, in Shisha-Bars und in Parks. Auch beim Grillen. Wie deutsch sollen wir noch sein?

Der Mord an George Floyd wurde auf Video aufgezeichnet. Die letzten Worte eines Menschen sollten nicht durchs Internet gehen: Die Welt sollte niemandem beim Sterben zusehen. Niemand sollte diese Verzweiflung sehen. Das Bitten. Die Todesangst. Der Videobeweis macht, dass niemand mehr tun kann, als würde so etwas nicht geschehen. Als würden die Betroffenen sich das alles nur einbilden. Ich möchte Schwarzen Menschen nicht mehr beim Sterben zusehen. Nicht von Polizisten erstickt oder erschossen. Nicht durch das #EU-Grenzregime im #Mittelmeer ertrinkend.

Black Lives Matter heißt, dass mein Leben genauso geschützt wird, wie das anderer. Es heißt, dass Morde an Schwarzen Menschen aufgeklärt werden. Es heißt, dass alle sich darauf verlassen können, dass Umstehende nicht wegsehen, wenn jemand angegriffen wird.
Dass die Polizei Schwarze und People of Color nicht unter Generalverdacht stellt. Dass eine Shisha-Bar kein gefährlicherer Ort ist als eine Cocktail-Bar. Dass Gläubige sich in einer Moschee und einer Synagoge genauso entspannt aufhalten können, wie in einer Kirche. Es bedeutet, dass die Politik sich für die Unversehrtheit aller einsetzt, anstatt weiter darüber zu diskutieren, was Migrant*innen noch leisten müssen, um dazuzugehören. Und, dass wir das Sterben im Mittelmeer beenden!

Simone Dede Ayivi wurde in Hanau geboren und lebt als Performerin, Regisseurin und Autorin in Berlin. Sie hat unter anderem am Ballhaus Naunynstraße inszeniert. Zuletzt war ihre Performance „First Black Woman in Space“ in den Sophiensälen zu sehen.
https://www.tagesspiegel.de/kultur/rassismus-in-deutschland-schwarzes-leben-schuetzen/25891532.html?mobile=false
#blm #blacklivesmatter #antifa
 
#Rassismus in #Deutschland Schwarzes Leben schützen

Auch hierzulande ist der Rassismus in viele Winkel gekrochen. Dagegen muss endlich mehr getan werden.




Simone Dede Ayivi

ein einzelfall:
im november 1990 wurde
antonio amadeo aus angola
in eberswalde
von #neonazis
erschlagen
sein kind kurze zeit später von einer
weißen deutschen frau
geboren
ihr haus
bald darauf
zertrümmert
ach ja
und die #polizei
war so spät da
dass es zu spät war
und die zeitungen waren mit ihren worten
so sparsam
dass es schweigen gleichkam
und im fernsehen kein bild
zu dem #mordfall
zu dem vorfall kein kommentar:

Zeilen der afrodeutschen Aktivistin und Lyrikerin May Ayim aus dem Gedicht „Deutschland im Herbst“ von 1992. Ayim beschreibt den Mord an Amadeu Antonio. Fast zwanzig Jahre vor dem Hashtag #blacklivesmatter zeigt sie auf, wie wenig Beachtung es findet, wenn ein Schwarzes Leben genommen wird.

Wie wenig öffentliche Trauer es gibt und wie gering die Konsequenzen für die #Mörder sind. #Körperverletzung mit Todesfolge hieß das Urteil. Keiner der Täter bekam mehr als vier Jahre. Zwanzig #Polizisten hatten sich in der Nähe aufgehalten und nicht eingegriffen. Keiner von ihnen musste sich wegen unterlassener Hilfeleistung verantworten. Die Empörung? War da. Aber eben „so sparsam, dass es Schweigen gleichkam“.

Do black lives matter? Sind Schwarze Leben von Bedeutung? Wird dem Tod einer Schwarzen Person die gleiche Aufmerksamkeit zuteil wie dem einer weißen? Und viel wichtiger: Sind Schwarze Leben von genug Bedeutung, dass wir uns als Gesellschaft für sie einsetzen? Das Ziel muss sein, nicht intensiver um Schwarze Leben zu trauern. Sondern, sie zu schützen.

Wenn wir die Erzählung glauben sollen, dass #Schwarze, #PoC, #Migrantinnen und Menschen mit #Migrationshintergrund Teil dieser Gesellschaft sind, dann muss sich die #Mehrheitsgesellschaft hier mal mehr Mühe geben. Neun Jahre nach der Selbstenttarnung des #NSU, Monate nach den Anschlägen von #Halle und #Hanau gehen von Rassismus betroffene Menschen und ihre Freundinnen und Verbündete auch in Deutschland zu Tausenden auf die Straße, um ihre Wut und Trauer über einen weiteren rassistischen Mord zu teilen.

Sie beklagen den Tod von George Floyd und die Verhältnisse, die dazu führten. Und sie sind in der Lage, zu verstehen, was dieser Mord, der geografisch weit weg ist, mit uns hier zu tun hat.
In diesem Land zählen nicht alle Leben gleich viel

Die rassistischen Morde der 90er Jahre prägten meine Kindheit. Auch wenn ich sie nicht einordnen konnte: So hatte ich zum Beispiel Angst um meinen Vater, wenn er zum Arbeiten in den Osten fuhr. Gleichzeitig dachte ich, dass auch #Solingen und #Mölln im #Osten liegen. So war die Berichterstattung: Das Thema hieß nicht „Rassismus in Deutschland“, sondern „Skinheads in den neuen Bundesländern“. Ich wusste nicht einmal, dass ich überall um ihn Angst hätte haben müssen.

Dass auch in diesem Land nicht alle Leben gleich viel zählen, ist eine Tatsache. Es war deutlich während des deutschen #Kolonialismus und #dem Völkermord an den #Nama und #Herero. Es war deutlich während des #Nationalsozialismus. Es manifestierte sich im Schweigen danach, den ungestörten Karrieren von ehemaligen #Nazis in der Bonner Republik und den #Brandanschlägen im wiedervereinigten Deutschland.

Als 2011 eine hochrangige 73-köpfige Delegation aus #Namibia anreiste, darunter Politiker, Bischöfe und Anführer der Nama und Herero, um Schädel ihrer Vorfahren abzuholen, die infolge der deutschen Kolonialverbrechen noch immer in der Berliner Charité lagern, gab es keinen offiziellen Empfang. Die deutsche Politik maß den Überresten dieser Schwarzen Leben, die von Deutschen genommen wurden, keine Bedeutung bei.
Hinter den Taten steckt eine Struktur

Rassismus hat eine lange Tradition. Und er ist in jeden Winkel dieses Landes gekrochen. Hat sich in allen Behörden, Institutionen und Hirnen hartnäckig festgesetzt. Rassismus ist ein System, das Menschen, die davon betroffen sind, benachteiligt und erniedrigt. Deswegen ist es auch unpassend, immer wieder von Einzelfällen oder Einzeltätern zu sprechen. Wir müssen aufhören, darüber zu reden, dass einzelne Beamte Fehler machen oder einzelne „geistig verwirrte“ Waffennarren plötzlich um sich schießen.

Hinter diesen Taten steckt eine Struktur, die das Leben von Schwarzen Menschen, PoC und Migrant*innen maßgeblich prägt und einschränkt und im schlimmsten Fall dazu führt, dass wir um unser Leben fürchten müssen. Im System Rassismus sind all die #Diskriminierungen, #Beschimpfungen und Morde miteinander verknüpft.

Oft tritt Rassismus nicht alleine auf, sondern formt zusammen mit #Antisemitismus, #Misogynie, #Ableismus, #Homo- und #Transfeindlichkeit ein hochgefährliches menschenverachtendes Weltbild.

„Was sage ich meinem Sohn?“ fragt mich eine Freundin am Vormittag des 20. Februars, nur Stunden nach den rassistischen Morden in meiner Heimatstadt Hanau: „Und was tue ich, wenn er älter ist: Soll ich ihm dann verbieten, sich an migrantischen Orten aufzuhalten, weil es zu gefährlich ist? Und wie beruhige ich meine Eltern?“
Die Polizei ist nicht Schutz, sondern Gefahr

Was sagen wir unseren Kindern? Und wie sprechen wir mit unseren Eltern darüber: Manche sind Krieg oder Terror entflohen, andere kamen auf der Suche nach Arbeit oder folgten einer großen Liebe. Sie haben ihre Koffer gepackt und verlassen was sie kannten, um uns, ihren Kindern ein besseres Leben zu bieten. Sie sind in dieses kalte Land gekommen und müssen feststellen, dass ihre Kinder hier auch nicht sicher sind. Wie wachsen Menschen auf, die immer und immer wieder erfahren, dass ihre Leben weniger wert sind?

Wer damit aufwächst, dass der Schwarze Vater ständig kontrolliert wird, wenn er mit dem Auto unterwegs ist und die weiße Mutter nicht, dem wird schnell klar: Da stimmt etwas nicht. Wer in Deutschland geboren wurde, nur Top-Noten aus dem Deutschunterricht mitbringt und mit 15 oder 16 zum ersten Mal von der Polizei harsch angepampt wird: „Du sprechen #Deutsch? Papiere! Papiere!“...dem ist schnell klar: Die Polizei ist nicht Schutz, sondern Gefahr.

Auch in Deutschland sterben Schwarze Menschen durch die Polizei. Oury #Jalloh verbrannte in einer Dessauer Polizeizelle. Christy Schwundeck wurde in einem Frankfurter Jobcenter von einer Polizistin erschossen. Seit 15 Jahren kämpft die Oury Jalloh Initiative um Aufklärung. Nicht die Behörden, sondern Angehörige und Aktivist*innen erkämpften die Gutachten, die beweisen, dass Jalloh sich nicht wie behauptet selbst angezündet hat, sondern das Feuer von dritter Hand gelegt wurde. Die Behörden mauern.
Wie deutsch sollen wir noch sein?

Aufklärung und Gerechtigkeit scheinen keine große Bedeutung zu haben im Fall Oury Jalloh. Im Gegenteil: In Deutschland gibt es keine unabhängige Stelle, bei der man Polizeigewalt oder andere Verfehlungen von Polizist*innen melden kann. Organisationen wie die Initiative Schwarze Menschen in Deutschland fordern das schon lange. Denn die Aufklärung der von Polizisten verübten Straftaten darf nicht der Polizei überlassen werden. Wenn von Rassismus Betroffene sich im öffentlichen Raum aufhalten, können sie immer damit rechnen, von der Polizei kontrolliert zu werden. In Zügen, an Bahnhöfen, in Shisha-Bars und in Parks. Auch beim Grillen. Wie deutsch sollen wir noch sein?

Der Mord an George Floyd wurde auf Video aufgezeichnet. Die letzten Worte eines Menschen sollten nicht durchs Internet gehen: Die Welt sollte niemandem beim Sterben zusehen. Niemand sollte diese Verzweiflung sehen. Das Bitten. Die Todesangst. Der Videobeweis macht, dass niemand mehr tun kann, als würde so etwas nicht geschehen. Als würden die Betroffenen sich das alles nur einbilden. Ich möchte Schwarzen Menschen nicht mehr beim Sterben zusehen. Nicht von Polizisten erstickt oder erschossen. Nicht durch das #EU-Grenzregime im #Mittelmeer ertrinkend.

Black Lives Matter heißt, dass mein Leben genauso geschützt wird, wie das anderer. Es heißt, dass Morde an Schwarzen Menschen aufgeklärt werden. Es heißt, dass alle sich darauf verlassen können, dass Umstehende nicht wegsehen, wenn jemand angegriffen wird.
Dass die Polizei Schwarze und People of Color nicht unter Generalverdacht stellt. Dass eine Shisha-Bar kein gefährlicherer Ort ist als eine Cocktail-Bar. Dass Gläubige sich in einer Moschee und einer Synagoge genauso entspannt aufhalten können, wie in einer Kirche. Es bedeutet, dass die Politik sich für die Unversehrtheit aller einsetzt, anstatt weiter darüber zu diskutieren, was Migrant*innen noch leisten müssen, um dazuzugehören. Und, dass wir das Sterben im Mittelmeer beenden!

Simone Dede Ayivi wurde in Hanau geboren und lebt als Performerin, Regisseurin und Autorin in Berlin. Sie hat unter anderem am Ballhaus Naunynstraße inszeniert. Zuletzt war ihre Performance „First Black Woman in Space“ in den Sophiensälen zu sehen.
https://www.tagesspiegel.de/kultur/rassismus-in-deutschland-schwarzes-leben-schuetzen/25891532.html?mobile=false
#blm #blacklivesmatter #antifa
 
Ein Polizist hat vor der jüdischen Gemeinde in #Halle ein Hakenkreuz entdeckt, es zerstört und zurückgemeldet, dass da Nichts war. Zum Glück hat eine Videokamera es festgehalten. Was für ein Skandal!

#Antisemitismus #ACAB #CopLand
 
Ein Polizist hat vor der jüdischen Gemeinde in #Halle ein Hakenkreuz entdeckt, es zerstört und zurückgemeldet, dass da Nichts war. Zum Glück hat eine Videokamera es festgehalten. Was für ein Skandal!

#Antisemitismus #ACAB #CopLand
 
Danke #FridaysForFuture #EndeGelaende #XR

#Klimakrise #Halle

Die @fffhalle@twitter.com haben heute zwei kleine Corona-sichere Menschenketten organisiert, eine mit @EndeGelaendeHAL@twitter.com, und eine mit @XR_Halle@twitter.com. Beide liefen erfolgreich, und es war gut, auch auf der Straße präsent zu sein. #FightEveryCrisis #ClimateCrisis
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto

Einzelfälle der letzten Stunden.


#Bonn: Polizei veröffentlicht auf richterlichen Beschluss zwei Fotos eines Mannes, der unter Verdacht steht, die Brandmeldeanlage in der Friedensplatzgarage missbräuchlich betätigt zu haben #Fotofahndung https://t.co/ACEoml9uLV

#Berggießhübel: Im Rahmen der grenzpolizeilichen Fahndung werden am Wochenende sechs gesuchte Personen gefasst, bei denen es sich um 3 Rumänen, zwei Serben und einen Bulgaren handelt https://t.co/TOW6SYZikz

#Dresden: Spezialeinsatzkommando durchsucht die Wohnung eines Iraners (22) erfolglos nach einer scharfen Waffe, nachdem dieser zuvor in einer Bar mit einer #Pistole auf den Kopf eines Syrers (18) geschlagen hat https://t.co/byYVDmQpte

Mahnmal in Chemnitz geschändet: Mahnmal zum Gedenken an die Opfer der Luftangriffe zeigt eine trauernde Frau mit einem toten Kind im Arm, es wurde nun von Linken mit linksradikalen Parolen beschmiert, Kränze und Blumen zertrampelt und zerstört #links https://t.co/U5hly8lMbg

#Mönchengladbach: Gebrochen Deutsch sprechender Langfinger klaut einer hilfsbereiten Seniorin beim #Geldwechsel mehrere Scheine aus der Börse https://t.co/UVy3LKgu25

#Schwalbach/Taunus: Angeblicher Mitarbeiter der #Stadtwerke mit osteuropäischem Aussehen versucht vergeblich unter dem Vorwand eines Wasserrohrbruches in die Wohnung einer zurecht skeptischen Seniorin zu gelangen https://t.co/C5V1wIuJNA

#Magdeburg: Fünfzehn Afrikaner attackieren Gruppe von drei jungen Männern und zwei Frauen auf dem Universitätsplatz und prügeln auf einen derart ein, dass dieser ins Krankenhaus muss - zwei der Angreifer fahren anschließend mit dem Taxi in die Innenstadt https://t.co/s8yw7RkgRW

#Kiel: Gebrochen Deutsch sprechender Maskierter erpresst von einem Kiosk-Mitarbeiter unter Vorhalt eines #Messer /s die Herausgabe von Bargeld https://t.co/NFLsdgSGKL

#Kaufbeuren: Bei einem vom #Amtsgericht Nördlingen gesuchtem Gambier stellt die Grenzpolizei eine geringe Menge Marihuana sicher - anschließend kann er seine Reise fortsetzen https://t.co/9wpWPwc2Vr

#Siegen: Unbekannter lockt einen Spielhallen-Besucher vor die Tür, wo ihn ein als nordafrikanisch beschriebenes Quartett zusammenprügelt und ausraubt https://t.co/Y5SkenIwpK

#Halle: “Kein Sex” flüstert Syrer, als er letzten Sommer mehrere Männer sexuell attackiert - zwei können ihm entkommen, nicht jedoch ein 82-Jähriger, den er missbraucht - wegen Schizophrenie sieht in Justiz als vermindert bzw. ganz schuldunfähig an https://t.co/RVWVlQ3dNr

#Meerbusch: Zwei dunkelhäutige Räuber schlagen einen aus dem Auto steigenden Düsseldorfer bewusstlos und rauben dessen hochwertige #Armbanduhr - das 52-jährige Opfer muss anschließend im Krankenhaus behandelt werden https://t.co/XeQSfsHZil

Vorstellung der #PKS für Frankfurt, statistisch gesehen läuft es super: "Wir leben in den sichersten aller Zeiten, die wir je hatten - in Deutschland und in Frankfurt" https://t.co/ypv8eody4N

#Düren: Augenscheinlicher Südländer und Komplize plündern am Bahnhof mit einer kurz zuvor geklauten #Geldkarte das Konto eines Touristen - der 35-Jährige erspäht die Langfinger noch am Automaten und verfolgt die Flüchtigen mit Hilfe couragierter Passanten https://t.co/odDNOfGx2e

#Bielefeld: Polizeibekannter 53-Jähriger verletzt “Allahu akbar” schreiend eine Polizistin, als ihm der Objektschutz vor der Synagoge nahelegt statt auf der Straße auf dem Gehsteig zu laufen - wird in die #Psychiatrie gebracht, aus der er am Abend flüchtet https://t.co/FCmte5IjQF

#proasyl #EU #gesellschaft #Asylanten
 

Einzelfälle der letzten Stunden.


#Bonn: Polizei veröffentlicht auf richterlichen Beschluss zwei Fotos eines Mannes, der unter Verdacht steht, die Brandmeldeanlage in der Friedensplatzgarage missbräuchlich betätigt zu haben #Fotofahndung https://t.co/ACEoml9uLV

#Berggießhübel: Im Rahmen der grenzpolizeilichen Fahndung werden am Wochenende sechs gesuchte Personen gefasst, bei denen es sich um 3 Rumänen, zwei Serben und einen Bulgaren handelt https://t.co/TOW6SYZikz

#Dresden: Spezialeinsatzkommando durchsucht die Wohnung eines Iraners (22) erfolglos nach einer scharfen Waffe, nachdem dieser zuvor in einer Bar mit einer #Pistole auf den Kopf eines Syrers (18) geschlagen hat https://t.co/byYVDmQpte

Mahnmal in Chemnitz geschändet: Mahnmal zum Gedenken an die Opfer der Luftangriffe zeigt eine trauernde Frau mit einem toten Kind im Arm, es wurde nun von Linken mit linksradikalen Parolen beschmiert, Kränze und Blumen zertrampelt und zerstört #links https://t.co/U5hly8lMbg

#Mönchengladbach: Gebrochen Deutsch sprechender Langfinger klaut einer hilfsbereiten Seniorin beim #Geldwechsel mehrere Scheine aus der Börse https://t.co/UVy3LKgu25

#Schwalbach/Taunus: Angeblicher Mitarbeiter der #Stadtwerke mit osteuropäischem Aussehen versucht vergeblich unter dem Vorwand eines Wasserrohrbruches in die Wohnung einer zurecht skeptischen Seniorin zu gelangen https://t.co/C5V1wIuJNA

#Magdeburg: Fünfzehn Afrikaner attackieren Gruppe von drei jungen Männern und zwei Frauen auf dem Universitätsplatz und prügeln auf einen derart ein, dass dieser ins Krankenhaus muss - zwei der Angreifer fahren anschließend mit dem Taxi in die Innenstadt https://t.co/s8yw7RkgRW

#Kiel: Gebrochen Deutsch sprechender Maskierter erpresst von einem Kiosk-Mitarbeiter unter Vorhalt eines #Messer /s die Herausgabe von Bargeld https://t.co/NFLsdgSGKL

#Kaufbeuren: Bei einem vom #Amtsgericht Nördlingen gesuchtem Gambier stellt die Grenzpolizei eine geringe Menge Marihuana sicher - anschließend kann er seine Reise fortsetzen https://t.co/9wpWPwc2Vr

#Siegen: Unbekannter lockt einen Spielhallen-Besucher vor die Tür, wo ihn ein als nordafrikanisch beschriebenes Quartett zusammenprügelt und ausraubt https://t.co/Y5SkenIwpK

#Halle: “Kein Sex” flüstert Syrer, als er letzten Sommer mehrere Männer sexuell attackiert - zwei können ihm entkommen, nicht jedoch ein 82-Jähriger, den er missbraucht - wegen Schizophrenie sieht in Justiz als vermindert bzw. ganz schuldunfähig an https://t.co/RVWVlQ3dNr

#Meerbusch: Zwei dunkelhäutige Räuber schlagen einen aus dem Auto steigenden Düsseldorfer bewusstlos und rauben dessen hochwertige #Armbanduhr - das 52-jährige Opfer muss anschließend im Krankenhaus behandelt werden https://t.co/XeQSfsHZil

Vorstellung der #PKS für Frankfurt, statistisch gesehen läuft es super: "Wir leben in den sichersten aller Zeiten, die wir je hatten - in Deutschland und in Frankfurt" https://t.co/ypv8eody4N

#Düren: Augenscheinlicher Südländer und Komplize plündern am Bahnhof mit einer kurz zuvor geklauten #Geldkarte das Konto eines Touristen - der 35-Jährige erspäht die Langfinger noch am Automaten und verfolgt die Flüchtigen mit Hilfe couragierter Passanten https://t.co/odDNOfGx2e

#Bielefeld: Polizeibekannter 53-Jähriger verletzt “Allahu akbar” schreiend eine Polizistin, als ihm der Objektschutz vor der Synagoge nahelegt statt auf der Straße auf dem Gehsteig zu laufen - wird in die #Psychiatrie gebracht, aus der er am Abend flüchtet https://t.co/FCmte5IjQF

#proasyl #EU #gesellschaft #Asylanten
 
Sehr cool: die gemeinsamen Ansätze zum Wirtschaften mit Freier Software heute im Künstlerhaus 188 in Halle machen Lust auf Zukunft und Unternehmung. Danke an alle Mit-Macher! Spätestens Ende März gibt's die Fortsetzung ..
#freiesoftware #halle
 
Bild/Foto
Marie Sa - vor 31 Minuten
#NoAfDhh

https://twitter.com/enavigo/status/1231461416101695488

#NoAfDhh #Hamburg #HHWahl #AfD #Halle #Kassel #Hanau #noafd

Enavigo
@enavigo
Ich denke, die freie Stadt #Hamburg ist gut gerüstet um der blau braunen Partei heute keine Chance zu geben.
ALLE die heute trotzdem bei der #HHWahl der #AfD ihr Stimme geben, sind nachträglich mit verantwortlich für die Morde von #Halle, #Kassel und #Hanau.#noafd

3
07:10 - 23. Feb. 2020
Twitter Ads Info und Datenschutz
Weitere Tweets von Enavigo ansehen
Öffentlich via Twitter for Android – Gefällt mir · Weitersagen · Kommentieren
traumatizer@nerdpol.ch
traumatizer@nerdpol.ch - vor weniger als eine Minute
SSSSSSSIppen—HAAFT &n REKURSIVE PREFAKTISCHE POSTFAKTISCHKEIT ///—DREIFALTIGKEIT!!!
FRAGE: KANN n i c h t auch der schöne WEIHNACHTSMANNGLAUBE REANIMIERT WERDEN!!! & wie waers mit der ERDE als SSCCCCHEIBE???
 
Bild/Foto
Marie Sa - vor 31 Minuten
#NoAfDhh

https://twitter.com/enavigo/status/1231461416101695488

#NoAfDhh #Hamburg #HHWahl #AfD #Halle #Kassel #Hanau #noafd

Enavigo
@enavigo
Ich denke, die freie Stadt #Hamburg ist gut gerüstet um der blau braunen Partei heute keine Chance zu geben.
ALLE die heute trotzdem bei der #HHWahl der #AfD ihr Stimme geben, sind nachträglich mit verantwortlich für die Morde von #Halle, #Kassel und #Hanau.#noafd

3
07:10 - 23. Feb. 2020
Twitter Ads Info und Datenschutz
Weitere Tweets von Enavigo ansehen
Öffentlich via Twitter for Android – Gefällt mir · Weitersagen · Kommentieren
traumatizer@nerdpol.ch
traumatizer@nerdpol.ch - vor weniger als eine Minute
SSSSSSSIppen—HAAFT &n REKURSIVE PREFAKTISCHE POSTFAKTISCHKEIT ///—DREIFALTIGKEIT!!!
FRAGE: KANN n i c h t auch der schöne WEIHNACHTSMANNGLAUBE REANIMIERT WERDEN!!! & wie waers mit der ERDE als SSCCCCHEIBE???
 
Jetzt mal ernsthaft: Wer braucht Freie Software? Kennt niemand, nutzt niemand, ist kein Industriestandard, spielt wirtschaftlich keine Rolle?
Anstelle sich mit falschen Klischees herumzuschlagen und aufzuklären, lohnt es sich kreativ zu überlegen, was man mit Freier Software konkret unternehmen kann.
Wir machen das in kleiner offener Runde am Sonntag ab gegen 15 Uhr im Künstlerhaus 188 in Halle.
#freiesoftware #halle
 
Stephan #Anpalagan bei #Krautreporter zu #Hanau, #Thueringen, #Halle und die Verantwortung der #CDU.Hab ich als Mitglied bei den Krautreportern mal für euch freigeschaltet.

Ein Zusatz: Das Elend mit der schwarzen Pest geht ja noch viel weiter zurück als im Artikel geschildert. Zwei Anekdoten: In #Flensburg war in den 70ern ein NPD-Mitglied auf CDU-Ticket im Ausschuss für die Gewissensprüfung von Kriegsdienstverweigerern, da fielen alle durch. Später war im Kreis Schleswig-Flensburg ein NPDler auf CDU-Ticket im Jugendausschuss und unterschlug eine fünfstellige Summe, die der Kreis für den Kreisjugendring bewilligt hatte und reparierte damit das Dach seines Hauses. Juristische Folgen? Keine. Nur der junge Mann vom Kreisjugendring, der nachgefragt hatte wo das Geld denn sei, wurde massiv angefeindet.

Es ist die schwarze Pest, die unsere Bürgerrechte immer weiter einschränkt und einen Polizei- und Überwachungsstaat einrichtet. Dass die anderen das mitmachen, macht es auch nicht besser. Wie schon immer sind sie die größte Gefahr für uns, nicht die #AfD, und sie waren es in den 80ern und 90ern, statt #NPD, #DVU und #Republikanern.
 
Stephan #Anpalagan bei #Krautreporter zu #Hanau, #Thueringen, #Halle und die Verantwortung der #CDU.Hab ich als Mitglied bei den Krautreportern mal für euch freigeschaltet.

Ein Zusatz: Das Elend mit der schwarzen Pest geht ja noch viel weiter zurück als im Artikel geschildert. Zwei Anekdoten: In #Flensburg war in den 70ern ein NPD-Mitglied auf CDU-Ticket im Ausschuss für die Gewissensprüfung von Kriegsdienstverweigerern, da fielen alle durch. Später war im Kreis Schleswig-Flensburg ein NPDler auf CDU-Ticket im Jugendausschuss und unterschlug eine fünfstellige Summe, die der Kreis für den Kreisjugendring bewilligt hatte und reparierte damit das Dach seines Hauses. Juristische Folgen? Keine. Nur der junge Mann vom Kreisjugendring, der nachgefragt hatte wo das Geld denn sei, wurde massiv angefeindet.

Es ist die schwarze Pest, die unsere Bürgerrechte immer weiter einschränkt und einen Polizei- und Überwachungsstaat einrichtet. Dass die anderen das mitmachen, macht es auch nicht besser. Wie schon immer sind sie die größte Gefahr für uns, nicht die #AfD, und sie waren es in den 80ern und 90ern, statt #NPD, #DVU und #Republikanern.
 
Heute früh in #SWR1 #Anstöße:

„Wenn ein Fremder in eurem Land wohnt, den sollt ihr nicht bedrücken. Er soll bei euch wohnen wie ein Einheimischer, und du sollst ihn lieben wie dich selbst; denn ihr seid auch schon Fremde gewesen. Ich bin der Herr euer Gott.“ Das steht in der Bibel. (3. Mose 19, 33-34) Aus der Bibel stammen viele Traditionen in unserem Land. Und viele sind stolz darauf und reden vom christlichen Abendland.

Die Fremden sollen wie Einheimische gelten. In den letzten Monaten wird immer deutlicher: Anscheinend schaffen wir das nicht. Die Fremden sind nicht sicher bei uns, nicht die aus anderen Nationen, nicht die mit anderem Glauben. Schon vor Jahren wurden Muslime vom Mordkommando des #NSU getötet. In #Halle wurde vor ein paar Wochen auf eine #Synagoge geschossen, gestern Abend in #Hanau auf Menschen in zwei Shisha-Bars. Menschen mit dunklerer Haut waren das und mit dunklen Haaren, Muslime.9 Menschen sind gestorben, dazu der mutmaßliche Täter und seine Mutter.

Ich schäme mich, dass das möglich war. Und ich bin traurig und denke an die Angehörigen der Getöteten. Sie haben Brüder verloren und Söhne, weil ein #rechtsextrem|er, #rassistisch|er, verwirrter Täter die auslöschen wollte, die für ihn nicht hierher gehören. Solches Leid und solches Verbrechen macht einen sprachlos.

Ich denke aber auch an die vielen dunkelhäutigen Menschen, die unter uns leben. Sie fühlen sich nicht mehr sicher. Und ich verstehe das. Auch dafür schäme ich mich.

Ich frage mich, wie solche Verbrechen möglich werden. Wahrscheinlich gab es ja schon immer Vorbehalte vor Fremden. Deshalb steht es ja schon in der Bibel, dass das nicht sein soll. Aber jetzt fühlen sich die verrückten, verwirrten und verbohrten bestätigt. Früher hat man ihnen höchstens heimlich Recht gegeben. Jetzt schlagen sie zu, weil sie sich nicht mehr allein fühlen. Sie fühlen sich gewissermaßen als der bewaffnete Arm einer völkischen Bewegung. Das ist neu.

Im sogenannten christlichen Abendland muss das aufhören. Rechte und linke, deutsche und nichtdeutsche Gewalttäter müssen erleben: Wir sind nicht das Volk. Das Volk im christlichen Abendland denkt anders. Das, meine ich, sollten wir jetzt so laut und deutlich sagen, wie wir können.

Dr. Lucie Panzer, Stuttgart, Evangelische Kirche
 
Klare ungeschönte Worte.
Worte, auf die wir alle gewartet und gehofft haben.
Danke dafür an die Bundeskanzlerin.
Und auch Danke an den Menschen Angela Merkel.

#NSU #Lübcke #Halle #Hanau
 
@m_baran
Ich wünsche maximale Erfolge und hoffe, dass deine Schulung Früchte trägt und die Volkshochschule in Halle verstärkt auf #FreieSoftware setzen wird. Viel Erfolg!
#halle
 
Heute bekommen die MA der Volkshochschule in Halle einen Kurs zum Einstieg in den Dokumentensatz mit Scribus. In Zukunft soll nach Möglichkeit mit Freier Software in der ÖA gearbeitet werden
#scribus #freiesoftware #halle
 
»@WDRinvestigativ

Exklusiv: Das Video einer Überwachungskamera zeigt den Anschlag auf die Synagoge von #Halle aus einer anderen Perspektive. Das Video wirft neue Fragen auf – zum Polizeieinsatz und zum Verhalten der Ersthelfer. «

Thread:
https://nitter.net/WDRinvestigativ/status/1225832273754382337
 
Mobile Arduinos im Einsatz: Ausstattung für Posiotions-Checks in einem Roboter-Rollenspiel beim Thalia-Fasching in Halle.
#arduino #freiesoftware #halle
Bild/Foto
 

Das Comeback der entarteten Bilder


#Halle #Kunst #Ausstellung
Das Comeback der entarteten Bilder
 
RT @matthimon@twitter.com

Der rechte Anschlag in #Halle ist Beispiel eines "digitalisierten internationalen Ideologietransfers", schreibt die Bundesregierung:
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/161/1916163.pdf

Dazu gehört die auch von der #AfD kolportierte Verschwörungstheorie vom "großen Austausch".

#Utoya #München #Christchurch

🐦🔗: https://twitter.com/matthimon/status/1214509434292056065
 
Repaircafé-Statistik von gestern: 18 Reparaturen, davon 12 erfolgreich.
#repaircafe #halle
 
Heute ist wieder Repaircafé in Halle (Saale). Jedesmal spannend und lehrreich.
http://www.emk-halle.de/repair-cafe/
#repaircafé #halle
 
Kreatives Tun mit Freier Software ist angesagt am Sonnabend im "Künstlerhaus 188" in Halle:
* Stoptrick an der Trickfilmbox
* Vektorgrafik-Illustration
* Layoutgestaltung
* Austausch zu Digitaler Souveränität

Das wird der erste Testballon in Atelier-Atmosphäre und direkter Nachbarschaft zur Kunst.
https://hality.org/blog/view/2312/freileitung-gestalten-mit-freier-software-im-kunstlerhaus-188
#freiesoftware #halle
 
Auch in den Kursen an der Medienanstalt in Halle macht sich im nächsten Halbjahr Freie Software breit:
* Gimp
* Blender
* Trickfilm mit Freier Software
* Linux-Einführung
* Open Board
Wenn das so weitergeht, wird das noch Schule machen..
#medienbidung #freiesoftware #halle
 
Sieben Mal gab es jetzt schon "Praxis mit Freier Software" als offizielle Veranstaltung an der Uni Halle. Die Teilnehmerzahlen nehmen zu, der Spaß sowieso ;)
#freiesoftware #bildung #halle
 
#NSU, #Lübcke, #Halle, #Hannibal, #Nordkreuz In Zeiten des grassierenden Rechtsterrorismus entzieht Berliner Finanzamt der #VVN, gegründet 1947 von Opfern des Faschismus, die Gemeinnützigkeit. Was für ein Skandal! @berlin_vvn_bda @dieLinke https://t.co/o4jzhLMz3a

— Martin Schirdewan (@schirdewan) November 22, 2019
 
#jugendhackt #halle jetzt Live unter http://jugendhackt.org/live

Also kommt gerne vorbei und schaut uns zu 😉
 
Volle Breitseite: Gerade gab's LaTeX und Blender im 2-Stumden-Kompaktpaket. Ich weiß zwar nicht wie, aber die Studies haben es ausgehalten. Freiwillig. ;)
#freiesoftware #halle #texlatex #blender
Bild/Foto
 
Aus der #Revolution war insgesamt eh nichts geworden, und das lag natürlicherweise an dem schlechten Einfluss, der Schlaffheit, Verräterei und den unrichtigen Spezialideen der anderen Parteien unter der revolutionären #Emigration, und nicht an dem guten Einfluss, der Vorsicht, klugen #Taktik und den völlig richtigen Spezialideen der eigenen #Partei.

Wenn man diese Leute so beissend beschreibt wie #Marx, dann sehen sie unfassbar dumm aus. Aber man braucht gar nicht so viel Phantasie, um sich grosse Teile unserer heutigen linken Szene so beschrieben vorzustellen. Man bildet heute nicht mehr so rasch Exilregierungen hierzulande, aber die geschlagenen Teilnehmer unserer letzten Revolutionen, 1968 und 1989, mussten auch nicht ins #Exil. Unter der 68er „Umsturzpartei“ jedenfalls gab es genug Narren desselben Formats; die Gründung einer sogenannten Kommunistischen Partei ist doch auch nichts anderes als der Anspruch, demnächst die Regierungsgewalt übernehmen zu wollen. Je realistischer, desto gefährlicher; je unrealistischer, desto lächerlicher; zwischen diesen beiden Polen bewegt sich der Irrsinn.

https://dasgrossethier.wordpress.com/2019/11/04/wozu-ist-die-linke-szene-eigentlich-gut/

#deutschland #linke #szene #halle #sds #dkp #apo #subkultur #gewalt #maoismus #magdeburg #antifa #antideutsch
 
Aus der #Revolution war insgesamt eh nichts geworden, und das lag natürlicherweise an dem schlechten Einfluss, der Schlaffheit, Verräterei und den unrichtigen Spezialideen der anderen Parteien unter der revolutionären #Emigration, und nicht an dem guten Einfluss, der Vorsicht, klugen #Taktik und den völlig richtigen Spezialideen der eigenen #Partei.

Wenn man diese Leute so beissend beschreibt wie #Marx, dann sehen sie unfassbar dumm aus. Aber man braucht gar nicht so viel Phantasie, um sich grosse Teile unserer heutigen linken Szene so beschrieben vorzustellen. Man bildet heute nicht mehr so rasch Exilregierungen hierzulande, aber die geschlagenen Teilnehmer unserer letzten Revolutionen, 1968 und 1989, mussten auch nicht ins #Exil. Unter der 68er „Umsturzpartei“ jedenfalls gab es genug Narren desselben Formats; die Gründung einer sogenannten Kommunistischen Partei ist doch auch nichts anderes als der Anspruch, demnächst die Regierungsgewalt übernehmen zu wollen. Je realistischer, desto gefährlicher; je unrealistischer, desto lächerlicher; zwischen diesen beiden Polen bewegt sich der Irrsinn.

https://dasgrossethier.wordpress.com/2019/11/04/wozu-ist-die-linke-szene-eigentlich-gut/

#deutschland #linke #szene #halle #sds #dkp #apo #subkultur #gewalt #maoismus #magdeburg #antifa #antideutsch
 
"Praxis mit Freier Software" gibt es am 7.11. wieder in Halle (Saale) an der Uni als Speed-Dating-Handreichung. Portion Linux, handvoll LaTeX und Prise Blender werden hoffentlich nicht allzu Fastfood.

https://studip.uni-halle.de/dispatch.php/course/details?sem_id=51c115106da1ae28b93cbc95dfc9ba65&cancel_login=1

#freiesoftware #halle #lernen #gestalten
 
Wie angenehm, praktisch und kreativ das Leben mit dem Pinguin sein kann, lässt sich bei vielen Veranstaltungen zum Linux-Presentation-Day 2019.2 am 16.11. lernen - z.B. bei der Hality in Halle (Saale):

https://hality.org/event_calendar/view/2196/linux-presentation-day-20192

#lpd #linux #freiesoftware #halle #hality
Bild/Foto
 
Reparieren statt Kaufen:
Heute ist wieder Repair Café in Halle (Saale). Lohnt sich schon allein wegen des Wissensgewinns ;)
#halle #repaircafe #nachhaltigkeit

http://www.emk-halle.de/veranstaltungen/konkret/repair-cafe/
 
"Er sei ein "unzufriedener weißer Mann", gab er zu Protokoll. Er war sozial isoliert, oft tagelang im Netz abgetaucht.

"Man sollte auch von antifeministischem Terror sprechen", sagt Hechler. Das werde in der Öffentlichkeit zu wenig wahrgenommen." #Halle https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2019/Rechte-Terroristen-Hass-auf-Frauen,frauenhass100.html
 
Die Volkshochschule in Halle (Saale) plant für 2020 eine erfreuliche Anzahl an Kursen zu Freier Software:
* Layoutgestaltung mit Scribus
* PortableApps
* Einführung in Linux
* Python
* OpenJDK
* Bildbearbeitung mit Gimp
* Dokumentensatz mit LaTeX und Pandoc
* ...
Klasse!
#volkshochschule #halle #freiesoftware
 
Nach Attentat in #Halle mehr Überwachung?
Der Bundesdatenschutzbeauftragte protestiert gegen #Seehofer's Ansinnen!
"Dass Terroristen in den vergangenen Jahren nicht aufgehalten wurden, lag sicherlich nicht an zu viel #Datenschutz"
 
Later posts Earlier posts