Skip to main content

Search

Items tagged with: Hacking


 
Bild/Foto

Ein Puzzleteil zu Stuxnet


Der holländische Maulwurf ...

Seit Jahren ranken sich Gerüchte um den Stuxnet-Virusangriff, der auf das iranische Atomprogramm abzielte. Eines der letzten Geheimnisse scheint nun gelöst. Aber der Reihe nach:

Stuxnet ist ein Schadprogramm, welches speziell zum Angriff auf ein System zur Überwachung und Steuerung des Herstellers Siemens – die Simatic S7 – entwickelt wurde. Die Simatic S7 Steuerung kann den Betrieb von Urananreicherungszentrifugen regeln. Man kann damit aber auch die Frequenzen beliebiger anderer Industrieanlagen wie Wasserwerke, Klimatechnik, Pipelines, ... steuern.

Ende September 2010 hatte aber der Iran den größten Anteil der infizierten Computer, so dass "anzunehmen ist", dass es sich um einen gezielten Angriff auf dessen Leittechnik für die Urananreicherungsanlage in Natanz oder des Kernkraftwerks Buschehr handelte. Die ganze Geschichte dazu ist bei Wikipedia nachzulesen.

Nein, nicht die ganze Geschichte - denn noch immer fehlten Puzzleteile über den Ablauf der Infektion. Vermutet wird eine Aktion des israelischen Geheimdienst Mossad oder/und von US Geheimdiensten gegen iranische Atomanlagen. Über die Beteiligung von US Diensten konnten wir bereits vor einigen Jahren in unserer Publikation "Überwachung durch den Staat" im Kapitel Cyberwar durch die USA schreiben:

Stuxnet als Malware gegen das Programm zur Steuerung von Urananreicherungszentrifugen im Iran bis zur deren Zerstörung, Juni 2010
Im Juni 2013 klagt das US-Justizministerium General James E. Cartwright wg. Leaks an. Stuxnet-Projektleiter General James E. Cartwright, der 2.-höchste Militär der USA hatte nach Vermutung der Behörde Details zu Stuxnet in einem Interview mit der New York Times genannt, die zur Enttarnung des 50 Mio.$ teuren Sabotage-Programms führte.

Über die Beteiligung der USA und die Finanzierung des Cyberangriffs herrscht also Klarheit, mehr als ein wohlwollendes Lächeln werden wir als Bestätigung vom Mossad wohl nicht erhalten. Es bleibt die Frage: Wie haben die USA und Israel ihre Malware in die hochsichere Urananreicherungsanlage und auf deren Computersysteme gebracht?

Yahoo News berichtet nun:

Der Kurier dahinter, über dessen Existenz und Rolle nicht vorher berichtet wurde, war ein interner Maulwurf, der von niederländischen Geheimagenten auf Geheiß der CIA und des israelischen Geheimdienstes Mossad rekrutiert wurde, so Quellen, die mit Yahoo News sprachen.

Ein iranischer Ingenieur, der von der niederländischen Nachrichtenagentur AIVD rekrutiert wurde, lieferte kritische Daten, die den US-Entwicklern halfen, ihren Code auf die Systeme bei Natanz auszurichten, so vier Informationsquellen. Dieser Maulwurf bot dann den dringend benötigten Zugang, als es an der Zeit war, Stuxnet mit einem USB-Stick auf diese Systeme zu schieben. ...

Weder die CIA noch das Mossad beantworteten Anfragen von Yahoo News nach den Informationen. Der AIVD weigerte sich, sich zu seiner Beteiligung an der Operation zu äußern.

Wenigstens kann man in diesem Fall nun sicher sein, dass Stuxnet nicht vom BND in die Software eingeschleust wurde. Das wäre bei der engen Verflechtung von BND und Siemens auf technischem Gebiet, die über die Jahre halbwegs gut dokumentiert ist, auch möglich gewesen. Dann wäre allerdings Siemens als ausliefernde Stelle der fertig exploiteten Software auch direkt sichtbar gewesen.

So viel zu dem fehlenden Puzzlestück - uns scheint allerdings ein Hinweis auf einen anderen Nebensatz weiter oben wichtig:

"... hatte aber der Iran den größten Anteil der infizierten Computer ..."

Es gab durchaus Schäden durch den Cyberwar-Angriff in Infrastrukturanlagen in anderen Ländern! Ein Cyberwar ist schwer eingrenzbar und nicht zu kontrollieren, Kollateralschäden größten Ausmaßes sind jederzeit sogar im eigenen Land möglich. Wir sprechen hier über Wasserwerke, Klimatechnik, Pipelines. Im übrigen ist Cyberwar ein kriegerischer Akt, der durch nichts zu rechtfertigen ist.

Mehr dazu bei https://news.yahoo.com/revealed-how-a-secret-dutch-mole-aided-the-us-israeli-stuxnet-cyber-attack-on-iran-160026018.html
und https://de.wikipedia.org/wiki/Stuxnet
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/402-20170314-ueberwachung-durch-den-staat.htm#cyber
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7010-20190912-ein-puzzleteil-zu-stuxnet.htm

#Cyberwar #Geheimdienste #Hacking #Trojaner #Cookies #Verschlüsselung #Mossad #CIA #BND #Siemens #Militär #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnen #Frieden #Krieg #Stuxnet #Iran #Atomanlagen

 
Bild/Foto

Ein Puzzleteil zu Stuxnet


Der holländische Maulwurf ...

Seit Jahren ranken sich Gerüchte um den Stuxnet-Virusangriff, der auf das iranische Atomprogramm abzielte. Eines der letzten Geheimnisse scheint nun gelöst. Aber der Reihe nach:

Stuxnet ist ein Schadprogramm, welches speziell zum Angriff auf ein System zur Überwachung und Steuerung des Herstellers Siemens – die Simatic S7 – entwickelt wurde. Die Simatic S7 Steuerung kann den Betrieb von Urananreicherungszentrifugen regeln. Man kann damit aber auch die Frequenzen beliebiger anderer Industrieanlagen wie Wasserwerke, Klimatechnik, Pipelines, ... steuern.

Ende September 2010 hatte aber der Iran den größten Anteil der infizierten Computer, so dass "anzunehmen ist", dass es sich um einen gezielten Angriff auf dessen Leittechnik für die Urananreicherungsanlage in Natanz oder des Kernkraftwerks Buschehr handelte. Die ganze Geschichte dazu ist bei Wikipedia nachzulesen.

Nein, nicht die ganze Geschichte - denn noch immer fehlten Puzzleteile über den Ablauf der Infektion. Vermutet wird eine Aktion des israelischen Geheimdienst Mossad oder/und von US Geheimdiensten gegen iranische Atomanlagen. Über die Beteiligung von US Diensten konnten wir bereits vor einigen Jahren in unserer Publikation "Überwachung durch den Staat" im Kapitel Cyberwar durch die USA schreiben:

Stuxnet als Malware gegen das Programm zur Steuerung von Urananreicherungszentrifugen im Iran bis zur deren Zerstörung, Juni 2010
Im Juni 2013 klagt das US-Justizministerium General James E. Cartwright wg. Leaks an. Stuxnet-Projektleiter General James E. Cartwright, der 2.-höchste Militär der USA hatte nach Vermutung der Behörde Details zu Stuxnet in einem Interview mit der New York Times genannt, die zur Enttarnung des 50 Mio.$ teuren Sabotage-Programms führte.

Über die Beteiligung der USA und die Finanzierung des Cyberangriffs herrscht also Klarheit, mehr als ein wohlwollendes Lächeln werden wir als Bestätigung vom Mossad wohl nicht erhalten. Es bleibt die Frage: Wie haben die USA und Israel ihre Malware in die hochsichere Urananreicherungsanlage und auf deren Computersysteme gebracht?

Yahoo News berichtet nun:

Der Kurier dahinter, über dessen Existenz und Rolle nicht vorher berichtet wurde, war ein interner Maulwurf, der von niederländischen Geheimagenten auf Geheiß der CIA und des israelischen Geheimdienstes Mossad rekrutiert wurde, so Quellen, die mit Yahoo News sprachen.

Ein iranischer Ingenieur, der von der niederländischen Nachrichtenagentur AIVD rekrutiert wurde, lieferte kritische Daten, die den US-Entwicklern halfen, ihren Code auf die Systeme bei Natanz auszurichten, so vier Informationsquellen. Dieser Maulwurf bot dann den dringend benötigten Zugang, als es an der Zeit war, Stuxnet mit einem USB-Stick auf diese Systeme zu schieben. ...

Weder die CIA noch das Mossad beantworteten Anfragen von Yahoo News nach den Informationen. Der AIVD weigerte sich, sich zu seiner Beteiligung an der Operation zu äußern.

Wenigstens kann man in diesem Fall nun sicher sein, dass Stuxnet nicht vom BND in die Software eingeschleust wurde. Das wäre bei der engen Verflechtung von BND und Siemens auf technischem Gebiet, die über die Jahre halbwegs gut dokumentiert ist, auch möglich gewesen. Dann wäre allerdings Siemens als ausliefernde Stelle der fertig exploiteten Software auch direkt sichtbar gewesen.

So viel zu dem fehlenden Puzzlestück - uns scheint allerdings ein Hinweis auf einen anderen Nebensatz weiter oben wichtig:

"... hatte aber der Iran den größten Anteil der infizierten Computer ..."

Es gab durchaus Schäden durch den Cyberwar-Angriff in Infrastrukturanlagen in anderen Ländern! Ein Cyberwar ist schwer eingrenzbar und nicht zu kontrollieren, Kollateralschäden größten Ausmaßes sind jederzeit sogar im eigenen Land möglich. Wir sprechen hier über Wasserwerke, Klimatechnik, Pipelines. Im übrigen ist Cyberwar ein kriegerischer Akt, der durch nichts zu rechtfertigen ist.

Mehr dazu bei https://news.yahoo.com/revealed-how-a-secret-dutch-mole-aided-the-us-israeli-stuxnet-cyber-attack-on-iran-160026018.html
und https://de.wikipedia.org/wiki/Stuxnet
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/402-20170314-ueberwachung-durch-den-staat.htm#cyber
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7010-20190912-ein-puzzleteil-zu-stuxnet.htm

#Cyberwar #Geheimdienste #Hacking #Trojaner #Cookies #Verschlüsselung #Mossad #CIA #BND #Siemens #Militär #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnen #Frieden #Krieg #Stuxnet #Iran #Atomanlagen

 
Bild/Foto

US Justizministerium sucht weiter nach "Beweisen" gegen Assange


Ehemaliger Hacker soll zur Aussage gezwungen werden

Wir sammeln weiter Videos von unseren wöchentlichen Kundgebungen für Julian Assange vor der US Botschaft am Brandenburger Tor, während das US Justizministerium mit allen Mitteln versucht Zeugenaussagen gegen ihn zu finden, um ihn wegen Spionage anzuklagen.

Nachdem man scheinbar annimmt, dass Chelsea Manning auch nach der einjährigen Beugehaft und der Strafandrohung von 1000 US$ pro Tag standhaft bleibt, hat man sich anderen Zeugen zugewandt. Telepolis und netzpolitik.org schreiben, dass Daniel Domscheit-Berg und Jacob Applebaum unter erpresserischen Bedingungen aufgefordert wurden, sich vernehmen zu lassen. Als Nicht-US-Bürger haben sie jedoch die Möglichkeit dem Druck auszuweichen.

Nun wurde der Stratfor-Hacker Jeremy Hammond zur Vernehmung vor einer Grand Jury in Virginia gegen seinen Willen nach Virginia verlegt. Hammond hatte als Mitglied der Gruppe LulzSec Stratfor Global Intelligence, eine Newssite über Geopolitik und Geheimdienste, im Jahr 2011 gehackt und wurde wegen dieses Hackerangriffs im Jahr 2013 zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt. Er hatte gehackte E-Mails an WikiLeaks weitergegeben und nebenbei 60.000 Kredikarteninfos geklaut, mit denen er Geld an Stiftungen und Hilfsorganisationen überwies. Unterstützt hatte ihn ein "Hackerkollege", der auch FBI-Informant war, also ein V-Mann.

Als Deal wird ihm nun sicher angedroht, dass eine geplante Aussetzung der Strafe gegen Bewährung zum Ende des Jahres davon abhängt, wie kooperativ er mit der Grand Jury in Virginia zusammen arbeitet.

Wir sehen an den Anstrengungen des Justizapparats, dass an Assange ein Exempel statuiert werden soll, um alle abzuschrecken, zu Whistleblowers über Themen zu werden, die die nationale Sicherheit bzw. die von der Regierung erklärten nationalen Interessen betrifft.

Julian Assange schwebt in höchster Gefahr. Im Fall seiner Auslieferung an die USA droht ihm nach der Veröffentlichung von US-Kriegsverbrechen eine lebenslängliche Haftstrafe oder sogar die Todesstrafe. Eine Auslieferung an die USA muss verhindert werden.

Mehr dazu bei https://www.heise.de/tp/features/US-Justizministerium-sucht-mit-allen-Mitteln-Assange-wegen-Spionage-anzuklagen-4513824.html
und viele Videos von den wöchentlichen Mahnwachen https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6974-20190809-solidaritaet-mit-julian-assange-und-chelsea-manning.htm
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7004-20190906-us-justizministerium-sucht-weiter-nach-beweisen-gegen-assange.htm

#Whistleblowing #ChelseaManning #JulianAssange #Wikileaks #CollateralMurderVideo #Zensur #Transparenz #Informationsfreiheit #Anonymisierung #Meinungsmonopol #Meinungsfreiheit #Pressefreiheit #Cyberwar #Hacking #Großbritannien #USA #Ecuador #Auslieferung #Todesstrafe #Domscheit-Berg #Applebaum #Hammond

 
Bild/Foto

US Justizministerium sucht weiter nach "Beweisen" gegen Assange


Ehemaliger Hacker soll zur Aussage gezwungen werden

Wir sammeln weiter Videos von unseren wöchentlichen Kundgebungen für Julian Assange vor der US Botschaft am Brandenburger Tor, während das US Justizministerium mit allen Mitteln versucht Zeugenaussagen gegen ihn zu finden, um ihn wegen Spionage anzuklagen.

Nachdem man scheinbar annimmt, dass Chelsea Manning auch nach der einjährigen Beugehaft und der Strafandrohung von 1000 US$ pro Tag standhaft bleibt, hat man sich anderen Zeugen zugewandt. Telepolis und netzpolitik.org schreiben, dass Daniel Domscheit-Berg und Jacob Applebaum unter erpresserischen Bedingungen aufgefordert wurden, sich vernehmen zu lassen. Als Nicht-US-Bürger haben sie jedoch die Möglichkeit dem Druck auszuweichen.

Nun wurde der Stratfor-Hacker Jeremy Hammond zur Vernehmung vor einer Grand Jury in Virginia gegen seinen Willen nach Virginia verlegt. Hammond hatte als Mitglied der Gruppe LulzSec Stratfor Global Intelligence, eine Newssite über Geopolitik und Geheimdienste, im Jahr 2011 gehackt und wurde wegen dieses Hackerangriffs im Jahr 2013 zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt. Er hatte gehackte E-Mails an WikiLeaks weitergegeben und nebenbei 60.000 Kredikarteninfos geklaut, mit denen er Geld an Stiftungen und Hilfsorganisationen überwies. Unterstützt hatte ihn ein "Hackerkollege", der auch FBI-Informant war, also ein V-Mann.

Als Deal wird ihm nun sicher angedroht, dass eine geplante Aussetzung der Strafe gegen Bewährung zum Ende des Jahres davon abhängt, wie kooperativ er mit der Grand Jury in Virginia zusammen arbeitet.

Wir sehen an den Anstrengungen des Justizapparats, dass an Assange ein Exempel statuiert werden soll, um alle abzuschrecken, zu Whistleblowers über Themen zu werden, die die nationale Sicherheit bzw. die von der Regierung erklärten nationalen Interessen betrifft.

Julian Assange schwebt in höchster Gefahr. Im Fall seiner Auslieferung an die USA droht ihm nach der Veröffentlichung von US-Kriegsverbrechen eine lebenslängliche Haftstrafe oder sogar die Todesstrafe. Eine Auslieferung an die USA muss verhindert werden.

Mehr dazu bei https://www.heise.de/tp/features/US-Justizministerium-sucht-mit-allen-Mitteln-Assange-wegen-Spionage-anzuklagen-4513824.html
und viele Videos von den wöchentlichen Mahnwachen https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6974-20190809-solidaritaet-mit-julian-assange-und-chelsea-manning.htm
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7004-20190906-us-justizministerium-sucht-weiter-nach-beweisen-gegen-assange.htm

#Whistleblowing #ChelseaManning #JulianAssange #Wikileaks #CollateralMurderVideo #Zensur #Transparenz #Informationsfreiheit #Anonymisierung #Meinungsmonopol #Meinungsfreiheit #Pressefreiheit #Cyberwar #Hacking #Großbritannien #USA #Ecuador #Auslieferung #Todesstrafe #Domscheit-Berg #Applebaum #Hammond

 
Aujourd'hui Firefox m'a donné comme conseil :
Vérifiez si une fuite de données en ligne vous concerne.
Découvrez ce que les pirates informatiques savent déjà de vous, et apprenez à garder une longueur d’avance sur eux.
https://monitor.firefox.com/

#fuitededonnées #hacking #firefoxmonitor

 
Aujourd'hui Firefox m'a donné comme conseil :
Vérifiez si une fuite de données en ligne vous concerne.
Découvrez ce que les pirates informatiques savent déjà de vous, et apprenez à garder une longueur d’avance sur eux.
https://monitor.firefox.com/

#fuitededonnées #hacking #firefoxmonitor

 
Bild/Foto

Microsoft warnt vor Schwachstellen in Fernwartungsschnittstelle


Neue Schadsoftware nutzt Remote Code Execution (RCE) aus

Wieder geht ein Alarm durch die Windows-Welt, alle Systeme angefangen von Windows 7 SP1, Windows Server 2008 R2 SP1, Windows Server 2012, Windows 8.1, Windows Server 2012 R2 und alle Windows 10 Versionen können über die Fernwartungsschnittstelle angegriffen werden.

Ein System, das erfolgreich attackiert wurde, verteilt die Malware auf alle anderen Rechner im Netzwerk. Damit ist eine ähnliche Verbreitung wie bei den WannaCry-Schadprogrammen vor einigen Jahren zu befürchten. Die Fermnwartungsschnittstelle für den TeamViewer war auch im Sommer 2016 das Ziel von Angriffen.

Eine ähnliche Lücke mit der Bezeichnung Bluekeep (CVE-2019-0708) wurde von Microsoft bereits im Mai mit einem Update geschlossen, die aktuellen Bedrohungen haben die Namen CVE-2019-1181 und CVE-2019-1182 erhalten. Microsoft hat auch dazu zwei Updates zur Verfügung gestellt.

Welche Auswirkungen der Angriff hat, hängt also im wesentlichen davon ab, wie schnell die IT-Admins in großen Unternehmen diese einspielen. Die WannaCry Angirffe hatten vor allem deshalb so viel Erfolg, weil man damals nicht schnell genug reagierte.

Mehr dazu bei https://www.zdnet.de/88366697/wurmgefahr-microsoft-warnt-vor-zwei-kritischen-schwachstellen-patch-sofort-installieren/
dort sind auch die aktuellen Patches runterzuladen.
Bei uns unter https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6980-20190815-microsoft-warnt-vor-schwachstellen-in-fernwartungsschnittstelle.htm

#Microsoft #Windows #Cyberwar #Hacking #Trojaner #Cookies #Verschlüsselung #Wurm #Malware #RemoteCodeExecution #WannaCry #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Datenpannen #Updates #OpenSource

 
Bild/Foto

Microsoft warnt vor Schwachstellen in Fernwartungsschnittstelle


Neue Schadsoftware nutzt Remote Code Execution (RCE) aus

Wieder geht ein Alarm durch die Windows-Welt, alle Systeme angefangen von Windows 7 SP1, Windows Server 2008 R2 SP1, Windows Server 2012, Windows 8.1, Windows Server 2012 R2 und alle Windows 10 Versionen können über die Fernwartungsschnittstelle angegriffen werden.

Ein System, das erfolgreich attackiert wurde, verteilt die Malware auf alle anderen Rechner im Netzwerk. Damit ist eine ähnliche Verbreitung wie bei den WannaCry-Schadprogrammen vor einigen Jahren zu befürchten. Die Fermnwartungsschnittstelle für den TeamViewer war auch im Sommer 2016 das Ziel von Angriffen.

Eine ähnliche Lücke mit der Bezeichnung Bluekeep (CVE-2019-0708) wurde von Microsoft bereits im Mai mit einem Update geschlossen, die aktuellen Bedrohungen haben die Namen CVE-2019-1181 und CVE-2019-1182 erhalten. Microsoft hat auch dazu zwei Updates zur Verfügung gestellt.

Welche Auswirkungen der Angriff hat, hängt also im wesentlichen davon ab, wie schnell die IT-Admins in großen Unternehmen diese einspielen. Die WannaCry Angirffe hatten vor allem deshalb so viel Erfolg, weil man damals nicht schnell genug reagierte.

Mehr dazu bei https://www.zdnet.de/88366697/wurmgefahr-microsoft-warnt-vor-zwei-kritischen-schwachstellen-patch-sofort-installieren/
dort sind auch die aktuellen Patches runterzuladen.
Bei uns unter https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6980-20190815-microsoft-warnt-vor-schwachstellen-in-fernwartungsschnittstelle.htm

#Microsoft #Windows #Cyberwar #Hacking #Trojaner #Cookies #Verschlüsselung #Wurm #Malware #RemoteCodeExecution #WannaCry #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Datenpannen #Updates #OpenSource

 
Bild/Foto

Microsoft warnt vor Schwachstellen in Fernwartungsschnittstelle


Neue Schadsoftware nutzt Remote Code Execution (RCE) aus

Wieder geht ein Alarm durch die Windows-Welt, alle Systeme angefangen von Windows 7 SP1, Windows Server 2008 R2 SP1, Windows Server 2012, Windows 8.1, Windows Server 2012 R2 und alle Windows 10 Versionen können über die Fernwartungsschnittstelle angegriffen werden.

Ein System, das erfolgreich attackiert wurde, verteilt die Malware auf alle anderen Rechner im Netzwerk. Damit ist eine ähnliche Verbreitung wie bei den WannaCry-Schadprogrammen vor einigen Jahren zu befürchten. Die Fermnwartungsschnittstelle für den TeamViewer war auch im Sommer 2016 das Ziel von Angriffen.

Eine ähnliche Lücke mit der Bezeichnung Bluekeep (CVE-2019-0708) wurde von Microsoft bereits im Mai mit einem Update geschlossen, die aktuellen Bedrohungen haben die Namen CVE-2019-1181 und CVE-2019-1182 erhalten. Microsoft hat auch dazu zwei Updates zur Verfügung gestellt.

Welche Auswirkungen der Angriff hat, hängt also im wesentlichen davon ab, wie schnell die IT-Admins in großen Unternehmen diese einspielen. Die WannaCry Angirffe hatten vor allem deshalb so viel Erfolg, weil man damals nicht schnell genug reagierte.

Mehr dazu bei https://www.zdnet.de/88366697/wurmgefahr-microsoft-warnt-vor-zwei-kritischen-schwachstellen-patch-sofort-installieren/
dort sind auch die aktuellen Patches runterzuladen.
Bei uns unter https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6980-20190815-microsoft-warnt-vor-schwachstellen-in-fernwartungsschnittstelle.htm

#Microsoft #Windows #Cyberwar #Hacking #Trojaner #Cookies #Verschlüsselung #Wurm #Malware #RemoteCodeExecution #WannaCry #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Datenpannen #Updates #OpenSource

 
#Youtube is deleting Cyber #security videos because they changed TOS, and now everything about how to perform #pentest break TOS.

People at r/datahoarders are backuping ALL #security videos including #lockpicking and are sharing it through #bittorrent

Please, if you can afford it (size wise), share. #fuckYouTube and fuck #censorship

https://airtable.com/shrfo1SnkHU7WHPbD

#hacking #pentest #datahoarders #tutorials #knowledge

 
GitHub-Konto von Canonical gehackt #Canonical #Github #Hacking #Ubuntu

 
I've written a small completely #publicdomain ( #CC0 ) software renderer. Besides being public domain, it is unique in several ways: uses only integer math (no float), has no dependencies, is written in pure C, in a single file. This means it is extremely portable, hackable, simple to use and can run on very resource-limited computers -- I've tested it on PC as well as my #Pokitto and #Gamebuino META embedded #gaming #consoles.

https://gitlab.com/drummyfish/small3dlib

Bild/FotoBild/FotoBild/FotoBild/FotoBild/FotoBild/Foto




You can also check out my similar raycasting library if you like this.

#freesoftware #open-source #3d #computergraphics #engine #prgramming #hacking

 
I've written a small completely #publicdomain ( #CC0 ) software renderer. Besides being public domain, it is unique in several ways: uses only integer math (no float), has no dependencies, is written in pure C, in a single file. This means it is extremely portable, hackable, simple to use and can run on very resource-limited computers -- I've tested it on PC as well as my #Pokitto and #Gamebuino META embedded #gaming #consoles.

https://gitlab.com/drummyfish/small3dlib

Bild/FotoBild/FotoBild/FotoBild/FotoBild/FotoBild/Foto




You can also check out my similar raycasting library if you like this.

#freesoftware #open-source #3d #computergraphics #engine #prgramming #hacking

 

Mein Kopf gehört mir Die schöne neue Welt des Brainhacking


Der technologische Fortschritt hat das menschliche Gehirn ins Visier genommen. Und mit ihm wachsen die Erwartungen an unsere grauen Zellen… Könnte unser Denken nicht effizienter sein? Brauchen wir wirklich acht Stunden Schlaf? Können wir unsere Stimmungen nicht durch gezielte Hirnstimulationen aufhellen? Schon jetzt ist vieles möglich: per Denken Texte schreiben, ein Computerspiel spielen oder über ein Hirnimplantat Gelähmten einen Teil ihres Bewegungsspielraums zurückgeben. Wir sind dabei, eine gefährliche Grenze zu überschreiten. Unsere Gedanken werden auslesbar, unser Denken wird berechenbar, wir werden optimierbar. Aber das Gehirn zu manipulieren heißt, die Persönlichkeit zu manipulieren. Das Gesicht der Menschheit wird sich verändern, wenn wir beginnen, unser Gehirn als Zone der Selbstverbesserung und als ökonomische Ressource zu begreifen. Wir müssen, so warnt Miriam Meckel, die Autonomie über unseren Kopf behalten – als Privatsphäre des Denkens, als Kreativraum und Refugium des Bewusstseins.
https://www.tele-akademie.de/begleit/video_ta190519.php
#Infonauten #Wissen #Hacking #Gesellschaft #Gehirn

 
All your base are belong to us

#hacking #alert
Impersonate The President With Consumer-Grade SDR

 

Google Maps Hack: Globuli-Hersteller Brachen-Eintrag in Süßwarengroßhändler geändert


Man kann von Globuli halten was man möchte, für diesen einfachen aber treffenden Google Maps Hack muss man seinen Respekt aussprechen: Jemand hat in Google Maps beim Eintrag des Globuli-Herstellers Hevert die Änderung von Pharmaunternehmen in Süßwarengroßhändler vorgeschlagen.
#Kunst #DigitalArt #Hacking
http://urbanshit.de/google-maps-hack-globuli-hersteller-brachen-eintrag-in-suesswarengrosshaendler-geaendert/
Google Maps Hack: Globuli-Hersteller Brachen-Eintrag in Süßwarengroßhändler geändert

 

Hacking the Casio F-91W to Handle 1000 Psi


HN Discussion: https://news.ycombinator.com/item?id=20079488
Posted by dvt (karma: 5259)
Post stats: Points: 123 - Comments: 42 - 2019-06-03T00:43:12Z

\#HackerNews #1000 #casio #f-91w #hacking #handle #psi #the
HackerNewsBot debug: Calculated post rank: 96 - Loop: 198 - Rank min: 80 - Author rank: 46
Hacking the Casio F-91W to Handle 1000+ PSI

 

Hacking the Casio F-91W to Handle 1000 Psi


HN Discussion: https://news.ycombinator.com/item?id=20079488
Posted by dvt (karma: 5259)
Post stats: Points: 123 - Comments: 42 - 2019-06-03T00:43:12Z

\#HackerNews #1000 #casio #f-91w #hacking #handle #psi #the
HackerNewsBot debug: Calculated post rank: 96 - Loop: 198 - Rank min: 80 - Author rank: 46
Hacking the Casio F-91W to Handle 1000+ PSI

 
Bild/Foto

EU will über neue Vorratsdatenspeicherung "nachdenken"


Regierungen wollen weiter "alle überwachen"

Digitalcourage warnt: Der Rat der EU will am 7. Juni 2019 über die weitere Planung einer EU-weiten Vorratsdatenspeicherung (VDS) von Telekommunikationsdaten abstimmen. Sämtliche vorliegende Vorschläge enthalten nur wieder anlasslose Massenüberwachungen aller Menschen. Genau dies hat der EuGH jedoch ausgeschlossen.

Damit wird versucht das Urteil des obersten europäischen Gerichts "zu dehnen" - eine weitere jahrelange Klage wird notwendig. Deutschland will der Planung einer neuen Vorratsdatenspeicherung zustimmen, trotz laufender Verfassungsbeschwerden gegen die zut Zeit ausgesetzte deutsche VDS und Studien, die die Gefahren und Nutzlosigkeit der Vorratsdatenspeicherung belegen. Auch die deutsche Bundespolizei wehrt sich gegen jede Einschränkung der Vorratsdatenspeicherung. Dabei haben sämtliche konkreten Fälle der letzten Jahre gezeigt, dass anlassloses Datensammeln nicht zum Erfolg führt (Amri, NSU, ...).

Europol-Dokumente, wie das Arbeitspapier WK 3113/2019 vom 8. Mai 2019 und das Dokument 7833/3/19 REV 3 vom 20. Mai 2019 belegen, dass am 7.Juni nur Vorschläge mit anlassloser Massenüberwachung zur Diskussion stehen. Man möchte auch eine Überwachung bei allen möglichen Delikten: Telekommunikationsdaten sollen auf Vorrat gespeichert werden für die Untersuchung von Kriminalität, wobei Terrorismus und „cyber crime“ nur Beispiele sind. Die in früheren Dokumenten noch diskutierte Beschränkung auf „schwere Kriminalität“ wurde ersatzlos gestrichen.

Wir müsen wieder feststellen, dass in den vorliegenden Papieren eine Überwachungsgesamtrechnung, wie sie z.B. vom BVerfG gefordert wird, fehlt. Es gibt bereits einen großer Überwachungsdruck auf alle Menschen. In Deutschland speichern einige Telekommunikationsanbieter Verbindungsdaten, entsprechend dem geltenden Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung. Viele EU-, Bundes- und Landesgesetze schreiben Uploadfilter, Staatstrojaner und andere Überwachungsmaßnahmen vor. Das Bundesverfassungsgericht forderte in seinem Urteil 2010 zur Vorratsdatenspeicherung, dass neue Überwachungsgesetze immer im Kontext mit bereits existierenden beurteilt werden müssen.

Zusätzlich zum Überwachungsdruck auf alle Menschen beunruhigt uns die weitere Privatisierung von Überwachung. Geplant ist eine verstärkte Überwachungs-Partnerschaft mit privaten Unternehmen. So wollen die Regierungen der EU-Mitgliedsländer die ePrivacy-Verordnung, die aktuell verhandelt wird, ausnutzen, um darin eine private Vorratsdatenspeicherung zu verankern. Das ist absurd, denn die ePrivacy-Verordnung sollte ein Datenschutzgesetz sein, das die Bevölkerung vor Tracking schützt. Damit würden auch Google, Facebook, WhatsApp u.a. im Dienste von Polizei und Gehemdienste Verbindungsdaten sammeln dürfen - und würden diese auch weiter für ihre eigenen Zwecke nutzen.

Mal sehen, wie sich das neu gewählte EU-Parlament zu diesen rückschrittlichen Ideen der Regierungen verhält. Hier gilt es, den Abgeordneten nach dem 7. Juni gleich mal einen Brief zu schreiben ...

Mehr dazu bei https://digitalcourage.de/blog/2019/vorratsdatenspeicherung-eu-rat-juni-2019
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6901-20190601-eu-will-ueber-neue-vorratsdatenspeicherung-nachdenken.htm

#VDS #Überwachung #Vorratsdatenspeicherung #Videoüberwachung #Rasterfahndung #Datenbanken #Entry-ExitSystem #eBorder #Freizügigkeit #Unschuldsvermutung #Verhaltensänderung #EU #Geheimdienste #Polizei #Geheimdienste #Hacking #Geodaten #Bestandsdaten #Datenbanken #Verbindungsdaten

 
Bild/Foto

EU will über neue Vorratsdatenspeicherung "nachdenken"


Regierungen wollen weiter "alle überwachen"

Digitalcourage warnt: Der Rat der EU will am 7. Juni 2019 über die weitere Planung einer EU-weiten Vorratsdatenspeicherung (VDS) von Telekommunikationsdaten abstimmen. Sämtliche vorliegende Vorschläge enthalten nur wieder anlasslose Massenüberwachungen aller Menschen. Genau dies hat der EuGH jedoch ausgeschlossen.

Damit wird versucht das Urteil des obersten europäischen Gerichts "zu dehnen" - eine weitere jahrelange Klage wird notwendig. Deutschland will der Planung einer neuen Vorratsdatenspeicherung zustimmen, trotz laufender Verfassungsbeschwerden gegen die zut Zeit ausgesetzte deutsche VDS und Studien, die die Gefahren und Nutzlosigkeit der Vorratsdatenspeicherung belegen. Auch die deutsche Bundespolizei wehrt sich gegen jede Einschränkung der Vorratsdatenspeicherung. Dabei haben sämtliche konkreten Fälle der letzten Jahre gezeigt, dass anlassloses Datensammeln nicht zum Erfolg führt (Amri, NSU, ...).

Europol-Dokumente, wie das Arbeitspapier WK 3113/2019 vom 8. Mai 2019 und das Dokument 7833/3/19 REV 3 vom 20. Mai 2019 belegen, dass am 7.Juni nur Vorschläge mit anlassloser Massenüberwachung zur Diskussion stehen. Man möchte auch eine Überwachung bei allen möglichen Delikten: Telekommunikationsdaten sollen auf Vorrat gespeichert werden für die Untersuchung von Kriminalität, wobei Terrorismus und „cyber crime“ nur Beispiele sind. Die in früheren Dokumenten noch diskutierte Beschränkung auf „schwere Kriminalität“ wurde ersatzlos gestrichen.

Wir müsen wieder feststellen, dass in den vorliegenden Papieren eine Überwachungsgesamtrechnung, wie sie z.B. vom BVerfG gefordert wird, fehlt. Es gibt bereits einen großer Überwachungsdruck auf alle Menschen. In Deutschland speichern einige Telekommunikationsanbieter Verbindungsdaten, entsprechend dem geltenden Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung. Viele EU-, Bundes- und Landesgesetze schreiben Uploadfilter, Staatstrojaner und andere Überwachungsmaßnahmen vor. Das Bundesverfassungsgericht forderte in seinem Urteil 2010 zur Vorratsdatenspeicherung, dass neue Überwachungsgesetze immer im Kontext mit bereits existierenden beurteilt werden müssen.

Zusätzlich zum Überwachungsdruck auf alle Menschen beunruhigt uns die weitere Privatisierung von Überwachung. Geplant ist eine verstärkte Überwachungs-Partnerschaft mit privaten Unternehmen. So wollen die Regierungen der EU-Mitgliedsländer die ePrivacy-Verordnung, die aktuell verhandelt wird, ausnutzen, um darin eine private Vorratsdatenspeicherung zu verankern. Das ist absurd, denn die ePrivacy-Verordnung sollte ein Datenschutzgesetz sein, das die Bevölkerung vor Tracking schützt. Damit würden auch Google, Facebook, WhatsApp u.a. im Dienste von Polizei und Gehemdienste Verbindungsdaten sammeln dürfen - und würden diese auch weiter für ihre eigenen Zwecke nutzen.

Mal sehen, wie sich das neu gewählte EU-Parlament zu diesen rückschrittlichen Ideen der Regierungen verhält. Hier gilt es, den Abgeordneten nach dem 7. Juni gleich mal einen Brief zu schreiben ...

Mehr dazu bei https://digitalcourage.de/blog/2019/vorratsdatenspeicherung-eu-rat-juni-2019
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6901-20190601-eu-will-ueber-neue-vorratsdatenspeicherung-nachdenken.htm

#VDS #Überwachung #Vorratsdatenspeicherung #Videoüberwachung #Rasterfahndung #Datenbanken #Entry-ExitSystem #eBorder #Freizügigkeit #Unschuldsvermutung #Verhaltensänderung #EU #Geheimdienste #Polizei #Geheimdienste #Hacking #Geodaten #Bestandsdaten #Datenbanken #Verbindungsdaten

 
Bild/Foto

Drohnen-Whistleblower in den USA verhaftet


Daniel Hale pleads not guilty

Die Angriffe auf die Presse- und Meinungsfreiheit in den USA geht weiter. Nach dem Auslieferungsantrag der USA an Großbritannien für Julian Assange wegen "Verschwörung zum Hacking" sitzt Chelsea Manning bereits zum zweiten Mal in Beugehaft. Man versucht sie zu zwingen Aussagen zu Lasten von Julian Assange zu machen. Am 23. Mai hat die US-Justiz bekanntgegeben, dass sie Julian Assange auch wegen "Spionage" anklagen werden. Durch die Erweiterung der Anklage drohen ihm bei einem Verfahren in den USA über 100 Jahre Haft.

Der aktuellste Fall ist nun seit drei Wochen Daniel Hale. Der Whistleblower und früherer Geheimdienstmitarbeiter war einer der drei Drohnen-Whistleblower*innen in dem Film "National Bird". Der junge und sehr sympathische Daniel Haie, wurde am 9. Mai in den USA verhaftet Ihm drohen bis zu 50 Jahre Haft für "Spionage".

Diese sehr bedrohliche Entwicklung kann auch zu einer Wiederbelebung der Diskussionen um den Drohnenkrieg und Kampfdrohnen hierzulande führen. Wenn es also weitere Vorführungen des Films "National Bird" in den Kinos (wie im Sommer 2018) geben sollte, dann schaut ihn euch an!

Mehr zu Daniel Hale

Daniel Hale ist ein bekannter Anti-Drohnen-Aktivist, der auf einer Reihe von Antikriegsveranstaltungen und -konferenzen gesprochen hat. Er war auch in der preisgekrönten Dokumentation "National Bird" zu sehen. Daniel ist Mitglied der Organisation "About Face: Veterans Against the War" (früher "Iraq Veterans Against the War"], und trug bei Veranstaltungen oft ein Button, mit dem er den WikiLeaks-Whistleblower Chelsea Manning unterstützte.

Daniel hat bereits seit Jahren seine Sorge darüber ausgedrückt, dass er durch seinen Aktivismus Zielscheibe der Regierung werden würde. Es scheint als ob im Gegensatz zu Obamas Justizministerium, das sich dafür entschied, ihn nicht zu verfolgen, die Trump-Administration die Zeit zurückdreht, um ihren Krieg verschärft gegen Whistleblowers zu führen.

Daniel wird beschuldigt, 11 streng geheime oder geheime Dokumente einem Reporter gezeigt zu haben. Die Anklageschrift nennt den Namen des Reporters nicht, aber ungenannte Regierungsquellen haben Medienportalen erzählt, dass es sich bei dem Reporter um den Investigativjournalisten Jeremy Scahill von "The Intercept" handelt. 2015 veröffentlichte "The Intercept" einen Sonderbericht mit dem Titel "Die Drohnen-Papiere", der die interne Arbeitsstruktur des Programms der US Streitkräfte bei Anschlägen in Afghanistan, Yemen und Somalia offengelegt hatte.

In allen 3 Fällen geht es um die Veröffentlichung von Kriegsverbrechen. Nicht die Veröffentlichung von Kriegsverbrechen ist zu verfolgen sondern die Schuldigen für diese Verbrechen gehören vor Gericht!

Mehr dazu bei https://beinglibertarian.com/daniel-hale-whistleblower/
und https://edition.cnn.com/2019/05/17/politics/national-security-agency-analyst-daniel-hale-leak/index.html
und zu Julian Assange https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6862-20190426-usa-erfinden-verschwoerungstheorie.htm
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6900-20190531-drohnen-whistleblower-in-den-usa-verhaftet.htm

#DanielHale #Whistleblowing #ChelseaManning #JulianAssange #Wikileaks #CollateralMurderVideo #Zensur #Transparenz #Informationsfreiheit #Drohnenkrieg #Meinungsmonopol #Meinungsfreiheit #Pressefreiheit #Cyberwar #Hacking #Großbritannien #USA #Ecuador #Auslieferung #Todesstrafe #Hacking #Verschlüsselung

 
Bild/Foto

Drohnen-Whistleblower in den USA verhaftet


Daniel Hale pleads not guilty

Die Angriffe auf die Presse- und Meinungsfreiheit in den USA geht weiter. Nach dem Auslieferungsantrag der USA an Großbritannien für Julian Assange wegen "Verschwörung zum Hacking" sitzt Chelsea Manning bereits zum zweiten Mal in Beugehaft. Man versucht sie zu zwingen Aussagen zu Lasten von Julian Assange zu machen. Am 23. Mai hat die US-Justiz bekanntgegeben, dass sie Julian Assange auch wegen "Spionage" anklagen werden. Durch die Erweiterung der Anklage drohen ihm bei einem Verfahren in den USA über 100 Jahre Haft.

Der aktuellste Fall ist nun seit drei Wochen Daniel Hale. Der Whistleblower und früherer Geheimdienstmitarbeiter war einer der drei Drohnen-Whistleblower*innen in dem Film "National Bird". Der junge und sehr sympathische Daniel Haie, wurde am 9. Mai in den USA verhaftet Ihm drohen bis zu 50 Jahre Haft für "Spionage".

Diese sehr bedrohliche Entwicklung kann auch zu einer Wiederbelebung der Diskussionen um den Drohnenkrieg und Kampfdrohnen hierzulande führen. Wenn es also weitere Vorführungen des Films "National Bird" in den Kinos (wie im Sommer 2018) geben sollte, dann schaut ihn euch an!

Mehr zu Daniel Hale

Daniel Hale ist ein bekannter Anti-Drohnen-Aktivist, der auf einer Reihe von Antikriegsveranstaltungen und -konferenzen gesprochen hat. Er war auch in der preisgekrönten Dokumentation "National Bird" zu sehen. Daniel ist Mitglied der Organisation "About Face: Veterans Against the War" (früher "Iraq Veterans Against the War"], und trug bei Veranstaltungen oft ein Button, mit dem er den WikiLeaks-Whistleblower Chelsea Manning unterstützte.

Daniel hat bereits seit Jahren seine Sorge darüber ausgedrückt, dass er durch seinen Aktivismus Zielscheibe der Regierung werden würde. Es scheint als ob im Gegensatz zu Obamas Justizministerium, das sich dafür entschied, ihn nicht zu verfolgen, die Trump-Administration die Zeit zurückdreht, um ihren Krieg verschärft gegen Whistleblowers zu führen.

Daniel wird beschuldigt, 11 streng geheime oder geheime Dokumente einem Reporter gezeigt zu haben. Die Anklageschrift nennt den Namen des Reporters nicht, aber ungenannte Regierungsquellen haben Medienportalen erzählt, dass es sich bei dem Reporter um den Investigativjournalisten Jeremy Scahill von "The Intercept" handelt. 2015 veröffentlichte "The Intercept" einen Sonderbericht mit dem Titel "Die Drohnen-Papiere", der die interne Arbeitsstruktur des Programms der US Streitkräfte bei Anschlägen in Afghanistan, Yemen und Somalia offengelegt hatte.

In allen 3 Fällen geht es um die Veröffentlichung von Kriegsverbrechen. Nicht die Veröffentlichung von Kriegsverbrechen ist zu verfolgen sondern die Schuldigen für diese Verbrechen gehören vor Gericht!

Mehr dazu bei https://beinglibertarian.com/daniel-hale-whistleblower/
und https://edition.cnn.com/2019/05/17/politics/national-security-agency-analyst-daniel-hale-leak/index.html
und zu Julian Assange https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6862-20190426-usa-erfinden-verschwoerungstheorie.htm
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6900-20190531-drohnen-whistleblower-in-den-usa-verhaftet.htm

#DanielHale #Whistleblowing #ChelseaManning #JulianAssange #Wikileaks #CollateralMurderVideo #Zensur #Transparenz #Informationsfreiheit #Drohnenkrieg #Meinungsmonopol #Meinungsfreiheit #Pressefreiheit #Cyberwar #Hacking #Großbritannien #USA #Ecuador #Auslieferung #Todesstrafe #Hacking #Verschlüsselung

 
3rik wrote: Still #Hacking for Freedom at the @fsfe web-a-thon on this beautiful sunny day (not included i n the picture) in the #ccc #ffm

 
WhatsApp gehackt, bitte Update einspielen
https://www.heise.de/security/meldung/Whatsapp-gehackt-bitte-Update-einspielen-4421379.html
#Android #Hacking #Israel #NSO #Sicherheit #WhatsApp #iOS

 
WhatsApp gehackt, bitte Update einspielen
https://www.heise.de/security/meldung/Whatsapp-gehackt-bitte-Update-einspielen-4421379.html
#Android #Hacking #Israel #NSO #Sicherheit #WhatsApp #iOS

 
Ein Spam-Opfer hackt zurück.
https://www.heise.de/ct/artikel/Ein-Spam-Opfer-hackt-zurueck-4416729.html
#E-Mail #Hacking #Kriminalität #Spam

 
Ein Spam-Opfer hackt zurück.
https://www.heise.de/ct/artikel/Ein-Spam-Opfer-hackt-zurueck-4416729.html
#E-Mail #Hacking #Kriminalität #Spam

 
#Hacking #Mikroskop #PoweredByRSS

 
Bild/Foto

Well its some kind of interesting what people do if they are bored


source : https://www.bbc.com/news/world-asia-37559500

I post pictures / meme every day about anarchy and other cool stuff.
Feel free to download them and share them ! :)

#shitposting #anarchist meme for cool people
#hentai #porn #car #hack #hacking #nice #anime

 
Bild/Foto

Well its some kind of interesting what people do if they are bored


source : https://www.bbc.com/news/world-asia-37559500

I post pictures / meme every day about anarchy and other cool stuff.
Feel free to download them and share them ! :)

#shitposting #anarchist meme for cool people
#hentai #porn #car #hack #hacking #nice #anime

 
Bild/Foto

Well its some kind of interesting what people do if they are bored


source : https://www.bbc.com/news/world-asia-37559500

I post pictures / meme every day about anarchy and other cool stuff.
Feel free to download them and share them ! :)

#shitposting #anarchist meme for cool people
#hentai #porn #car #hack #hacking #nice #anime

 
Bild/Foto

Klage gegen schwarz-grünes Polizeigesetz in BW


Bundesweite Verschärfung der Polizeigesetze

In trauter Einigkeit, egal welche Koalition auch gerade regiert, haben fast alle Bundesländer außer Berlin und Thüringen im letzten halben Jahr ihre Polizeigesetze geändert oder sind noch dabei.

Bayern war der Vorreiter, deshalb gab es dort bereits im Herbst eine Klage wegen der Verfassungswidrigkeit der Vorschriften in dem Gesetz. Nun hatt auch die Gesellschaft für Freiheitsrechte (GFF), eine Vereinigung zur Verteidigung der Grundrechte, gegen den grün-schwarzen "Staatstrojaner" aus Baden-Würtemberg Verfassungsbeschwerde eingereicht.

Die Befürchtungen sind vielfältig:
  • Der Staatstrojaner, offiziell die Quellen-TKÜ, kann Computerkommunikation mithören und mitlesen - und sogar verändern und damit Beweismittel fälschen.
  • Die Legalisierung von Hauseinbrüchen durch die Polizei, damit sie Spionagesoftware oder sonstige Überwachungsmöglichkeiten auf technischen Geräten überhaupt anwenden kann.
  • Der Einsatz von "Explosivmitteln" durch die Polizei würde den Schuss aus einer Panzerfaust auf einen Lastwagen erlauben, der auf eine Menschenmenge zuhält, obwohl darin Geiseln sitzen. Die Tötung Unschuldiger zur Rettung anderer Menschen aber hat das Bundesverfassungsgericht im Urteil zum Abschuss entführter Flugzeuge bereits unmissverständlich untersagt.
  • In Bayern wurde "präventives Gewahrsam" auf bis zu 3 Monate - und theoretisch unendlich verlängerbar eingeführt.
  • In Niedersachsen beträgt die geplante Höchstdauer 74 Tage, statt bisher zehn Tage.
  • Die neue Definition einer "drohenden Gefahr" statt bisher einer "konkreten Gefahr" macht fast jede Polizeimaßnahme möglich.
  • Das verbotene Racial Profiling kann dann mit der angenommenen "drohenden Gefahr" begründet werden.
  • Die Schleierfahndung erlaubt generell verdachtsunabhängige Personenkontrollen.
Genug Gründe dagegen #aufzustehen! Aktion Freiheit statt Angst ist im Brandenburger Bündnis gegen das Polizeigesetz aktiv.

Mehr dazu bei https://www.sueddeutsche.de/politik/polizei-polizeigesetze-sicherheit-1.4333604-2
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6686-20181110-nein-zum-neuen-brandenburger-polizeigesetz.htm
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6802-20190223-klage-gegen-schwarz-gruenes-polizeigesetz-in-bw.htm

#Polizei #Geheimdienste #Hacking #Geodaten #Polizeigesetze #BVerfG #Klage #Bayern #Baden-Würtemberg #Lauschangriff #Überwachung #Vorratsdatenspeicherung #Videoüberwachung #Rasterfahndung #Datenbanken #Entry-ExitSystem #eBorder #Freizügigkeit #Unschuldsvermutung #Verhaltensänderung

 
Bild/Foto
In a future not so far away, one Artificial Intelligence prevailed above all other AI’s and their governments. Society has migrated to a permanently integrated reality connected to a single neural network which continuously optimizes their experiences by processing personal data.

Nathan, an outsider still refusing to comply to the new system, is making a living off the grid as a smuggler of modded hardware and cracked software. Geared up with his custom headset, he is among the few that can still switch AR off and see reality for what it is.

VALENBERG [Pixel Art, Animation] MASTER BOOT RECORD [Story, Music, FX] ELDER0010 [Code, Text Mode, Hacking]

The musics are fucking cool ! And it’s VALENBERG on the pixel art, you know, the guy behind Perturbator music video !!!


Take a look at the announcement .

#game #linux #pixelart #pixel #metal #music
#art #hack #privacy #hardware #software
#hacking #cyberpunk #cyber #punk #future
#AI #government #steam #code #reality

 
Bild/Foto
In a future not so far away, one Artificial Intelligence prevailed above all other AI’s and their governments. Society has migrated to a permanently integrated reality connected to a single neural network which continuously optimizes their experiences by processing personal data.

Nathan, an outsider still refusing to comply to the new system, is making a living off the grid as a smuggler of modded hardware and cracked software. Geared up with his custom headset, he is among the few that can still switch AR off and see reality for what it is.

VALENBERG [Pixel Art, Animation] MASTER BOOT RECORD [Story, Music, FX] ELDER0010 [Code, Text Mode, Hacking]

The musics are fucking cool ! And it’s VALENBERG on the pixel art, you know, the guy behind Perturbator music video !!!


Take a look at the announcement .

#game #linux #pixelart #pixel #metal #music
#art #hack #privacy #hardware #software
#hacking #cyberpunk #cyber #punk #future
#AI #government #steam #code #reality

 
Bild/Foto
In a future not so far away, one Artificial Intelligence prevailed above all other AI’s and their governments. Society has migrated to a permanently integrated reality connected to a single neural network which continuously optimizes their experiences by processing personal data.

Nathan, an outsider still refusing to comply to the new system, is making a living off the grid as a smuggler of modded hardware and cracked software. Geared up with his custom headset, he is among the few that can still switch AR off and see reality for what it is.

VALENBERG [Pixel Art, Animation] MASTER BOOT RECORD [Story, Music, FX] ELDER0010 [Code, Text Mode, Hacking]

The musics are fucking cool ! And it’s VALENBERG on the pixel art, you know, the guy behind Perturbator music video !!!


Take a look at the announcement .

#game #linux #pixelart #pixel #metal #music
#art #hack #privacy #hardware #software
#hacking #cyberpunk #cyber #punk #future
#AI #government #steam #code #reality

 
Bild/Foto
In a future not so far away, one Artificial Intelligence prevailed above all other AI’s and their governments. Society has migrated to a permanently integrated reality connected to a single neural network which continuously optimizes their experiences by processing personal data.

Nathan, an outsider still refusing to comply to the new system, is making a living off the grid as a smuggler of modded hardware and cracked software. Geared up with his custom headset, he is among the few that can still switch AR off and see reality for what it is.

VALENBERG [Pixel Art, Animation] MASTER BOOT RECORD [Story, Music, FX] ELDER0010 [Code, Text Mode, Hacking]

The musics are fucking cool ! And it’s VALENBERG on the pixel art, you know, the guy behind Perturbator music video !!!


Take a look at the announcement .

#game #linux #pixelart #pixel #metal #music
#art #hack #privacy #hardware #software
#hacking #cyberpunk #cyber #punk #future
#AI #government #steam #code #reality

 
Bild/Foto
In a future not so far away, one Artificial Intelligence prevailed above all other AI’s and their governments. Society has migrated to a permanently integrated reality connected to a single neural network which continuously optimizes their experiences by processing personal data.

Nathan, an outsider still refusing to comply to the new system, is making a living off the grid as a smuggler of modded hardware and cracked software. Geared up with his custom headset, he is among the few that can still switch AR off and see reality for what it is.

VALENBERG [Pixel Art, Animation] MASTER BOOT RECORD [Story, Music, FX] ELDER0010 [Code, Text Mode, Hacking]

The musics are fucking cool ! And it’s VALENBERG on the pixel art, you know, the guy behind Perturbator music video !!!


Take a look at the announcement .

#game #linux #pixelart #pixel #metal #music
#art #hack #privacy #hardware #software
#hacking #cyberpunk #cyber #punk #future
#AI #government #steam #code #reality

 
Bild/Foto

Klage gegen schwarz-grünes Polizeigesetz in BW


Bundesweite Verschärfung der Polizeigesetze

In trauter Einigkeit, egal welche Koalition auch gerade regiert, haben fast alle Bundesländer außer Berlin und Thüringen im letzten halben Jahr ihre Polizeigesetze geändert oder sind noch dabei.

Bayern war der Vorreiter, deshalb gab es dort bereits im Herbst eine Klage wegen der Verfassungswidrigkeit der Vorschriften in dem Gesetz. Nun hatt auch die Gesellschaft für Freiheitsrechte (GFF), eine Vereinigung zur Verteidigung der Grundrechte, gegen den grün-schwarzen "Staatstrojaner" aus Baden-Würtemberg Verfassungsbeschwerde eingereicht.

Die Befürchtungen sind vielfältig:
  • Der Staatstrojaner, offiziell die Quellen-TKÜ, kann Computerkommunikation mithören und mitlesen - und sogar verändern und damit Beweismittel fälschen.
  • Die Legalisierung von Hauseinbrüchen durch die Polizei, damit sie Spionagesoftware oder sonstige Überwachungsmöglichkeiten auf technischen Geräten überhaupt anwenden kann.
  • Der Einsatz von "Explosivmitteln" durch die Polizei würde den Schuss aus einer Panzerfaust auf einen Lastwagen erlauben, der auf eine Menschenmenge zuhält, obwohl darin Geiseln sitzen. Die Tötung Unschuldiger zur Rettung anderer Menschen aber hat das Bundesverfassungsgericht im Urteil zum Abschuss entführter Flugzeuge bereits unmissverständlich untersagt.
  • In Bayern wurde "präventives Gewahrsam" auf bis zu 3 Monate - und theoretisch unendlich verlängerbar eingeführt.
  • In Niedersachsen beträgt die geplante Höchstdauer 74 Tage, statt bisher zehn Tage.
  • Die neue Definition einer "drohenden Gefahr" statt bisher einer "konkreten Gefahr" macht fast jede Polizeimaßnahme möglich.
  • Das verbotene Racial Profiling kann dann mit der angenommenen "drohenden Gefahr" begründet werden.
  • Die Schleierfahndung erlaubt generell verdachtsunabhängige Personenkontrollen.
Genug Gründe dagegen #aufzustehen! Aktion Freiheit statt Angst ist im Brandenburger Bündnis gegen das Polizeigesetz aktiv.

Mehr dazu bei https://www.sueddeutsche.de/politik/polizei-polizeigesetze-sicherheit-1.4333604-2
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6686-20181110-nein-zum-neuen-brandenburger-polizeigesetz.htm
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6802-20190223-klage-gegen-schwarz-gruenes-polizeigesetz-in-bw.htm

#Polizei #Geheimdienste #Hacking #Geodaten #Polizeigesetze #BVerfG #Klage #Bayern #Baden-Würtemberg #Lauschangriff #Überwachung #Vorratsdatenspeicherung #Videoüberwachung #Rasterfahndung #Datenbanken #Entry-ExitSystem #eBorder #Freizügigkeit #Unschuldsvermutung #Verhaltensänderung