Skip to main content

Search

Items tagged with: GroKo


 
Wieso haben wir eigentlich Angst vor Pekings Reaktion in #Hongkong?

Wieso unterstützen wir die Leute dort nicht?

Wieso tun Demokraten nichts mehr für die #Demokratie?

#birnequestions #GroKo

 

die schwarze null


ich bin mir nicht sicher, ob ich ihm wünschen soll, vorsitzender der spd zu werden? oder soll man der spd wünschen, ihn als vorsitzenden zu bekommen? spd-vorsitzende halten ja nicht lange und sind danach immer komplett in der versenkung verschwunden.

das wiederum wäre für scholz natürlich sehr wünschenswert. und verdient hätte die spd diese schwarze null auf jeden fall. liegt ja voll auf parteilinie, der mensch.

natürlich wäre mit ihm das projekt 18 nicht so leicht zu stemmen. das projekt 5% sollte die spd aber trotzdem schaffen, falls sie mit prügel-olaf antritt ....

#politik #spd #partei #vorsitz #groko

Kampf um Parteivorsitz: Olaf Scholz will SPD-Chef werden - SPIEGEL ONLINE - Politik


Paukenschlag in der SPD: Nach SPIEGEL-Informationen will Vizekanzler Olaf Scholz für den Parteivorsitz kandidieren. Das Rennen um die neue Führung geht damit richtig los.

 
Im Vorfeld der im September stattfindenden Internationalen Automobilausstellung (#IAA) treten offene Konflikte zwischen Klimaschützern und Autoherstellerkonzernen zu Tage. Die heutige Blockade-Aktion am Schienen-Ausgang des VW-Werks in Wolfsburg war sicher nur eine der ersten Aktionen dieser Art. Im Laufe des Herbstes hat #ExtinctionRebellion etliche Aktionen geplant - Blockaden, spektakuläre Aktionen, alles Futter für Presse und gesellschaftliche Debatten. Aber mit den eigentlichen Gegnern, den Energie-Magnaten, Autokonzernen, Großindustrien will man gar nicht mehr reden. Wenns hoch kommt noch mit Politikern. Aber auch da schwindet die Bereitschaft mit jedem Tag, den Regierungen wie unsere #GroKo nach außen hin etwas geschäftig tut, aber in Wirklichkeit nur hofft, das alles aussitzen und am Ende so weitermachen zu können wie bisher, mit den gewohnten, das fossile Wachstums-Mantra predigenden Zuflüsterern aus Finanz und Industrie.

Je mehr Menschen auch nur halbwegs begreifen, dass wir tatsächlich mit voller Fahrt auf eine irreversible, planetenweite und viele Jahrhunderte andauernde Umweltkatastrophe zusteuern, desto schneller wird das Verständnis für offensichtliches Nichtstun oder Tun-als-Ob schwinden - gegenüber Politikern, und auch gegenüber den größten Treibhausgasproduzenten. Noch ist vielleicht ein klein wenig Zeit, um sozialverträgliche Lösungen zu finden, für Stadt und Land, für unterschiedliche Lebensstile und Einkommen. Aber je mehr Zeit mit gewohnt souveräner, aber längst entlarvter Sonntagsrhetorik und Konservierungsversuchen alter Industrien oder Technologien verplempert wird, desto mehr Menschen werden sich dagegen radikalisieren. Es sind ja vorwiegend zu Frieden und Freiheit erzogene Menschen, und deshalb werden sie erst einmal zu gewaltfreien Widerstandsformen neigen, so wie es ja derzeit auch bei ExtinctionRebellion, EndeGelände usw. der Fall ist. Doch je häufiger es zu Blockaden oder ähnlichen Aktionen kommt, desto ruppiger wird das Verhältnis zwischen Aktivisten und Einsatzkräften werden. Irgendwann wird es Verletzte und vielleicht Tote geben. Und dann kann alles sehr schnell gehen. Rechte Gruppierungen werden sich dann ebenfalls zusammenrotten und mit privat organisierten Einsatzkräftetrupps ihrerseits die Hoffnung auf die Erneuerung ihres Dritten Reichs auf die Straßen tragen.

Auf Twitter habe ich heute zum ersten mal den Hash-Tag #NichtRedenIstDasNeueReden im Zusammenhang mit zunehmend wütenden Klimaschutz-Aktivisten gelesen. Greta hat es ja schon vor Monaten so ausgedrückt: "Simpy act. Because acting works". Es wird Mediatoren geben müssen, und zwar sehr viele und sehr gute. Politiker oder außerparlamentarische Mediatoren ohne Parteibuch, aber mit Gewissen, ohne amerikanisch-fossilistische Thinktank-Prägung, aber mit dem Mut zu sagen was sie wirklich wollen. Und es werden klimaschutz-wirksame Gesetze erlassen werden müssen, die einige Bürger und Unternehmen in ihren Gewohnheiten und Geschäftsmodellen hart treffen werden. Die Alternative ist, dass der demokratische Diskurs demnächst für lange verstummen wird. Und das wird dann alle treffen. In welcher Form auch immer.

 
Im Vorfeld der im September stattfindenden Internationalen Automobilausstellung (#IAA) treten offene Konflikte zwischen Klimaschützern und Autoherstellerkonzernen zu Tage. Die heutige Blockade-Aktion am Schienen-Ausgang des VW-Werks in Wolfsburg war sicher nur eine der ersten Aktionen dieser Art. Im Laufe des Herbstes hat #ExtinctionRebellion etliche Aktionen geplant - Blockaden, spektakuläre Aktionen, alles Futter für Presse und gesellschaftliche Debatten. Aber mit den eigentlichen Gegnern, den Energie-Magnaten, Autokonzernen, Großindustrien will man gar nicht mehr reden. Wenns hoch kommt noch mit Politikern. Aber auch da schwindet die Bereitschaft mit jedem Tag, den Regierungen wie unsere #GroKo nach außen hin etwas geschäftig tut, aber in Wirklichkeit nur hofft, das alles aussitzen und am Ende so weitermachen zu können wie bisher, mit den gewohnten, das fossile Wachstums-Mantra predigenden Zuflüsterern aus Finanz und Industrie.

Je mehr Menschen auch nur halbwegs begreifen, dass wir tatsächlich mit voller Fahrt auf eine irreversible, planetenweite und viele Jahrhunderte andauernde Umweltkatastrophe zusteuern, desto schneller wird das Verständnis für offensichtliches Nichtstun oder Tun-als-Ob schwinden - gegenüber Politikern, und auch gegenüber den größten Treibhausgasproduzenten. Noch ist vielleicht ein klein wenig Zeit, um sozialverträgliche Lösungen zu finden, für Stadt und Land, für unterschiedliche Lebensstile und Einkommen. Aber je mehr Zeit mit gewohnt souveräner, aber längst entlarvter Sonntagsrhetorik und Konservierungsversuchen alter Industrien oder Technologien verplempert wird, desto mehr Menschen werden sich dagegen radikalisieren. Es sind ja vorwiegend zu Frieden und Freiheit erzogene Menschen, und deshalb werden sie erst einmal zu gewaltfreien Widerstandsformen neigen, so wie es ja derzeit auch bei ExtinctionRebellion, EndeGelände usw. der Fall ist. Doch je häufiger es zu Blockaden oder ähnlichen Aktionen kommt, desto ruppiger wird das Verhältnis zwischen Aktivisten und Einsatzkräften werden. Irgendwann wird es Verletzte und vielleicht Tote geben. Und dann kann alles sehr schnell gehen. Rechte Gruppierungen werden sich dann ebenfalls zusammenrotten und mit privat organisierten Einsatzkräftetrupps ihrerseits die Hoffnung auf die Erneuerung ihres Dritten Reichs auf die Straßen tragen.

Auf Twitter habe ich heute zum ersten mal den Hash-Tag #NichtRedenIstDasNeueReden im Zusammenhang mit zunehmend wütenden Klimaschutz-Aktivisten gelesen. Greta hat es ja schon vor Monaten so ausgedrückt: "Simpy act. Because acting works". Es wird Mediatoren geben müssen, und zwar sehr viele und sehr gute. Politiker oder außerparlamentarische Mediatoren ohne Parteibuch, aber mit Gewissen, ohne amerikanisch-fossilistische Thinktank-Prägung, aber mit dem Mut zu sagen was sie wirklich wollen. Und es werden klimaschutz-wirksame Gesetze erlassen werden müssen, die einige Bürger und Unternehmen in ihren Gewohnheiten und Geschäftsmodellen hart treffen werden. Die Alternative ist, dass der demokratische Diskurs demnächst für lange verstummen wird. Und das wird dann alle treffen. In welcher Form auch immer.

 
Im Vorfeld der im September stattfindenden Internationalen Automobilausstellung (#IAA) treten offene Konflikte zwischen Klimaschützern und Autoherstellerkonzernen zu Tage. Die heutige Blockade-Aktion am Schienen-Ausgang des VW-Werks in Wolfsburg war sicher nur eine der ersten Aktionen dieser Art. Im Laufe des Herbstes hat #ExtinctionRebellion etliche Aktionen geplant - Blockaden, spektakuläre Aktionen, alles Futter für Presse und gesellschaftliche Debatten. Aber mit den eigentlichen Gegnern, den Energie-Magnaten, Autokonzernen, Großindustrien will man gar nicht mehr reden. Wenns hoch kommt noch mit Politikern. Aber auch da schwindet die Bereitschaft mit jedem Tag, den Regierungen wie unsere #GroKo nach außen hin etwas geschäftig tut, aber in Wirklichkeit nur hofft, das alles aussitzen und am Ende so weitermachen zu können wie bisher, mit den gewohnten, das fossile Wachstums-Mantra predigenden Zuflüsterern aus Finanz und Industrie.

Je mehr Menschen auch nur halbwegs begreifen, dass wir tatsächlich mit voller Fahrt auf eine irreversible, planetenweite und viele Jahrhunderte andauernde Umweltkatastrophe zusteuern, desto schneller wird das Verständnis für offensichtliches Nichtstun oder Tun-als-Ob schwinden - gegenüber Politikern, und auch gegenüber den größten Treibhausgasproduzenten. Noch ist vielleicht ein klein wenig Zeit, um sozialverträgliche Lösungen zu finden, für Stadt und Land, für unterschiedliche Lebensstile und Einkommen. Aber je mehr Zeit mit gewohnt souveräner, aber längst entlarvter Sonntagsrhetorik und Konservierungsversuchen alter Industrien oder Technologien verplempert wird, desto mehr Menschen werden sich dagegen radikalisieren. Es sind ja vorwiegend zu Frieden und Freiheit erzogene Menschen, und deshalb werden sie erst einmal zu gewaltfreien Widerstandsformen neigen, so wie es ja derzeit auch bei ExtinctionRebellion, EndeGelände usw. der Fall ist. Doch je häufiger es zu Blockaden oder ähnlichen Aktionen kommt, desto ruppiger wird das Verhältnis zwischen Aktivisten und Einsatzkräften werden. Irgendwann wird es Verletzte und vielleicht Tote geben. Und dann kann alles sehr schnell gehen. Rechte Gruppierungen werden sich dann ebenfalls zusammenrotten und mit privat organisierten Einsatzkräftetrupps ihrerseits die Hoffnung auf die Erneuerung ihres Dritten Reichs auf die Straßen tragen.

Auf Twitter habe ich heute zum ersten mal den Hash-Tag #NichtRedenIstDasNeueReden im Zusammenhang mit zunehmend wütenden Klimaschutz-Aktivisten gelesen. Greta hat es ja schon vor Monaten so ausgedrückt: "Simpy act. Because acting works". Es wird Mediatoren geben müssen, und zwar sehr viele und sehr gute. Politiker oder außerparlamentarische Mediatoren ohne Parteibuch, aber mit Gewissen, ohne amerikanisch-fossilistische Thinktank-Prägung, aber mit dem Mut zu sagen was sie wirklich wollen. Und es werden klimaschutz-wirksame Gesetze erlassen werden müssen, die einige Bürger und Unternehmen in ihren Gewohnheiten und Geschäftsmodellen hart treffen werden. Die Alternative ist, dass der demokratische Diskurs demnächst für lange verstummen wird. Und das wird dann alle treffen. In welcher Form auch immer.

 

Ist Nicht-Reden das neue Reden?


Im Vorfeld der im September stattfindenden Internationalen Automobilausstellung (#IAA) treten offene Konflikte zwischen Klimaschützern und Autoherstellerkonzernen zu Tage. Die heutige Blockade-Aktion am Schienen-Ausgang des VW-Werks in Wolfsburg war sicher nur eine der ersten Aktionen dieser Art. Im Laufe des Herbstes hat #ExtinctionRebellion etliche Aktionen geplant - Blockaden, spektakuläre Aktionen, alles Futter für Presse und gesellschaftliche Debatten. Aber mit den eigentlichen Gegnern, den Energie-Magnaten, Autokonzernen, Großindustrien will man gar nicht mehr reden. Wenns hoch kommt noch mit Politikern. Aber auch da schwindet die Bereitschaft mit jedem Tag, den Regierungen wie unsere #GroKo nach außen hin etwas geschäftig tut, aber in Wirklichkeit nur hofft, das alles aussitzen und am Ende so weitermachen zu können wie bisher, mit den gewohnten, das fossile Wachstums-Mantra predigenden Zuflüsterern aus Finanz und Industrie.

Je mehr Menschen auch nur halbwegs begreifen, dass wir tatsächlich mit voller Fahrt auf eine irreversible, planetenweite und viele Jahrhunderte andauernde Umweltkatastrophe zusteuern, desto schneller wird das Verständnis für offensichtliches Nichtstun oder Tun-als-Ob schwinden - gegenüber Politikern, und auch gegenüber den größten Treibhausgasproduzenten. Noch ist vielleicht ein klein wenig Zeit, um sozialverträgliche Lösungen zu finden, für Stadt und Land, für unterschiedliche Lebensstile und Einkommen. Aber je mehr Zeit mit gewohnt souveräner, aber längst entlarvter Sonntagsrhetorik und Konservierungsversuchen alter Industrien oder Technologien verplempert wird, desto mehr Menschen werden sich dagegen radikalisieren. Es sind ja vorwiegend zu Frieden und Freiheit erzogene Menschen, und deshalb werden sie erst einmal zu gewaltfreien Widerstandsformen neigen, so wie es ja derzeit auch bei ExtinctionRebellion, EndeGelände usw. der Fall ist. Doch je häufiger es zu Blockaden oder ähnlichen Aktionen kommt, desto ruppiger wird das Verhältnis zwischen Aktivisten und Einsatzkräften werden. Irgendwann wird es Verletzte und vielleicht Tote geben. Und dann kann alles sehr schnell gehen. Rechte Gruppierungen werden sich dann ebenfalls zusammenrotten und mit privat organisierten Einsatzkräftetrupps ihrerseits die Hoffnung auf die Erneuerung ihres Dritten Reichs auf die Straßen tragen.

Auf Twitter habe ich heute zum ersten mal den Hash-Tag #NichtRedenIstDasNeueReden im Zusammenhang mit zunehmend wütenden Klimaschutz-Aktivisten gelesen. Greta hat es ja schon vor Monaten so ausgedrückt: "Simpy act. Because acting works". Es wird Mediatoren geben müssen, und zwar sehr viele und sehr gute. Politiker oder außerparlamentarische Mediatoren ohne Parteibuch, aber mit Gewissen, ohne amerikanisch-fossilistische Thinktank-Prägung, aber mit dem Mut zu sagen was sie wirklich wollen. Und es werden klimaschutz-wirksame Gesetze erlassen werden müssen, die einige Bürger und Unternehmen in ihren Gewohnheiten und Geschäftsmodellen hart treffen werden. Die Alternative ist, dass der demokratische Diskurs demnächst für lange verstummen wird. Und das wird dann alle treffen. In welcher Form auch immer.

 
Es gibt kein Land in der EU in dem Korruption und vorauseilende Unterwerfung so etabliert und gesellschaftsfähig ist wie in der BRD.
#atlantiker #eliten #kapitalismus #drückerkolonne #GroKo

 
ich werde in Zukunft die Abgeordneten der #GroKo als "Drückerkolonne des Kapitals" bezeichnen. Das scheint mir angemessen.

 
<ironie>
Mit einer erhöhten Mehrwertsteuer für Fleisch macht man HarzIV Empfänger und andere Arme zu Vegetariern. Sogar in Scheiße kann man also einen gesunden Keim entdecken.
Danke, liebe #GroKo 😜
</ironie>

 
Die Anja Karliczek hat wohl geklüngelt. Und sie hat von der Materie ihres Ministeriums keine Ahnung.
Also beste Voraussetzungen für eine baldige Beförderung. Ist ja bei unserer #GroKo mittlerweile die Standardaktion bei Versagen.

#Karliczek #Münster

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Bundesforschungsministerin-weist-Kritik-an-Batterieforschungsstandort-zurueck-4478950.html

 
So matt, wie sich die Ära #Merkel ihrem Ende entgegen schleppt, ist es einfach nur noch lästig.

#GroKo

 
… das Gefühl, dass es längst vorbei ist und alle es merken und jeder nur noch genervt ist, und es aber einfach nicht zu Ende sein will, weil es ja sein könnte, dass danach etwas Schlimmes passiert, das aber garantiert passieren wird, wenn es nicht bald zu Ende ist, was man aber nicht merken will, weil es dann ja zu Ende wäre …

😨

#CDU #GroKo
#birnethoughts

 
... das Gefühl, dass es längst vorbei ist und alle es merken und jeder nur noch genervt ist, und es aber einfach nicht zu Ende sein will, weil es ja sein könnte, dass danach etwas Schlimmes passiert, das aber garantiert passieren wird, wenn es nicht bald zu Ende ist, was man aber nicht merken will, weil es dann ja zu Ende wäre ...

Bild/Foto

#CDU #GroKo
#birnethoughts

 
Ob hierzu noch eine Antwort von @JensZimmermann1@twitter.com kommt?

RT @Peter_Schaar@twitter.com

@JensZimmermann1@twitter.com 1 Jahr Untätigkeit, keine Gegenäußerung zum Beschluss des BR - und nun soll ein geändertes umfangreiches Gesetzespaket, dessen aktuellen Inhalt niemand außer der #GroKo kennt, im Schnelldurchgang in einer Woche durch den Bundestag gebracht werden #Datenschutz

🐦🔗: https://twitter.com/Peter_Schaar/status/1142878411049906177

 

 
RT @NilsLeopold@twitter.com

In morgen beginnender, letzter #Bundestag-Sitzungswoche boxt #GroKo noch schnell 2. DSAnpG durch, ua Schwächung beim betriebl. #Datenschutz, #VDS für Bos-Digitalfunk, #BSI als Datensammelbehörde usw. Grundrechteabbau geht bei #GroKo immer: https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2018/kw50-pa-inneres-datenschutz-580834

🐦🔗: https://twitter.com/NilsLeopold/status/1142844944832446464

 
Bild/Foto

Karikatur | Die Groko auf der Suche nach gemeinsamen Themen


Tags: #de #karikatur #groko #cdu #csu #spd #grüne #gemeinsame-themen #rnz ravenbird #2019-06-15

 
Die #GroKo muss weg, läuft ja ganz gut bisher.

Aber was ist mit den servilen Intendanten und Redakteuren der Öffentlich Rechtlichen Propagandamaschine? Wird das schwarzbraune Rentnerfernsehen erst mit den Babyboomern aussterben?

#fickdichGnifke

 

#CO2 #GroKo

 

 
Bild/Foto
#ARD-DeutschlandTrend
#Grüne erstmals vor #Union

Stand: 06.06.2019 22:24 Uhr

Die Grünen hängen die Union ab, und die #SPD ist nur noch knapp zweistellig: Die politische Stimmung verschiebt sich laut DeutschlandTrend weiter zugunsten der Grünen, die #GroKo verliert. Das gilt auch für das Spitzenpersonal.

#Linke #Grüne #FDP #CDU #CSU

https://www.tagesschau.de/inland/deutschlandtrend-1671.html

SPD, adé

 
RT @Wiebke_Judith@twitter.com

+++EIL: #GroKo plant last minute Verschärfung des #GeordneteRueckkehrGesetz und will dieses (und weitere) am Freitag im #Bundestag verabschieden.
❗️Verschärftes Ausreisegewahrsam
❗️18 Monate im #AnkER
❗️Betretung der Wohnung ohne richterlichen Beschluss
https://www.proasyl.de/pressemitteilung/gestrige-anhoerungen-verkommen-zur-farce/

🐦🔗: https://twitter.com/Wiebke_Judith/status/1135852639223242752

 

 

warum?


bei dieser überschrift fällt mir doch sofort die frage ein, warum das so sein soll?

warum soll die groko in frage gestellt sein, nur weil nahles das handtuch wirft?

hat nahles irgendwelche wichtigen ministerposten bekleidet? war die groko in frage gestellt, als bei der cdu akk sich gegen den zombie aus dem geldtresor durchgesetzt hat?

der rücktritt ist natürlich eine nachricht, aber warum sollte der automatisch ein ende der groko nach sich ziehen?

#qualitätsjournalismus #politik #spd #groko

Bild/FotoDeutschlandfunk (inoffiziell) wrote the following post Sun, 02 Jun 2019 14:47:28 +0200

Nahles kündigt Rücktritt an - Die GroKo ist infrage gestellt
https://www.deutschlandfunk.de/nahles-kuendigt-ruecktritt-an-die-groko-ist-infrage-gestellt.2897.de.html?dram:article_id=450321

 
#SPON #SPD #AndreaNahles #GroKo

 
hm, ich bin kein äSPD Homie aber ich würde denken, dass nach den Aussagen von #Scholz und nun dem anstehenden Rücktritt von #Nahles diese #SPD die #GroKo ziemlich flott auflösen sollte

... dann würden #Neuwahlen sicherlich kommen, es sei denn die #CDU/CSU mag alleine gegen alle regieren... ;)

@vilbi @favstarmafia

 
Parteienforscher: "Grün ist die neue Mitte" #ProfDrLotharProbst #GroßeKoalition #Wahlen #Nahles #Kramp-Karrenbauer #Parteienforscher #UniBremen #GroKo #GroßeKoaltion #SPD

 

#Nahles und #AKK: Bedenke das Ende - taz.de


http://www.taz.de/!5597077/

#taz #GroKo

 
Bild/Foto
"Tatsächlich hofft die #GroKo noch immer, dass es reicht, an ein paar kleinen Schrauben zu drehen, um die #Klimakrise in den Griff zu bekommen. Dabei geht es um das Ende eines Wirtschaftssystems", kommentiert Jeanne Rubner. (red)
http://www.tagesschau.de/inland/klimakabinett-113.html
#Klimakabinett
https://twitter.com/tagesthemen/status/1133820114678288387

 
Bild/Foto
"Tatsächlich hofft die #GroKo noch immer, dass es reicht, an ein paar kleinen Schrauben zu drehen, um die #Klimakrise in den Griff zu bekommen. Dabei geht es um das Ende eines Wirtschaftssystems", kommentiert Jeanne Rubner. (red)
http://www.tagesschau.de/inland/klimakabinett-113.html
#Klimakabinett
https://twitter.com/tagesthemen/status/1133820114678288387

 

 
@anneroth @taonoui Es sollte uns zu denken geben, dass die #nieMehrCDU jetzt aktiv Werbung für die Grünen macht, so wie früher die FDP für die Union. #juniorpartner #schwarzGrün #groko #grüko

 
@xpac @kurzgedanke @GambaJo Das Problem ist, das ganze Generationen sediert sind von der 'Ära Merkel' und ich rede mir seit Jahren den Mund fusselig, über die Fakten, die Rezo da auflistet.

Ich möchte lieber nicht wissen, wie viele bzw wenige auch nur einen Link aus seiner Dokumentationsliste geklickt haben.

Aber wenn es einen Youtuber brauchte zum Wachrütteln, dann ist das halt so - Hauptsache, die Menschen nehmen endlich wahr, das GARNIX gut läuft mit der #GroKo!

 
Die #SPD will ich erneuern. Ein "Weiter so" kann es nicht geben. Für eine #GroKo steht die SPD nicht zur Verfügung.

Alles Schnee von gestern. Es hat sich rein gar nichts geändert. Weiter geht's mit der neoliberalen Propaganda.
#NieMehrSPD #kevinkuehnert #Memes
Bild/Foto

 

 

 
« Die #GroKo glänzt weiter durch Einschränkung der Grundrechte mittels #Urheberrecht: Jetzt wird @fragdenstaat unter Strafandrohung gezwungen, eine staatliche Studie zu #glyphosate zu löschen. Helft sie zu befreien, indem Ihr sie anfordert! https://twitter.com/fragdenstaat/status/1112988463287189506 #Zensurheberrecht »

— Retweet https://twitter.com/Senficon/status/1112997869898883072

 
Immerhin eine gute Nachricht:

RT @MartinaRenner@twitter.com

#BGH stärkt demokratische Opposition im #UA1BT. Ablehnung der Beweisanträge zu Akten für PKGr durch #GroKo war „rechtswidrig“. @Linksfraktion@twitter.com erwartet, dass @cducsubt@twitter.com @spdbt@twitter.com in Zukunft sich an Recht und Gesetz halten und nicht zum Erfüllungsgehilfen der #Geheimdienste machen. https://twitter.com/bstrasser/status/1110567466214834176

🐦🔗: https://twitter.com/MartinaRenner/status/1110568054898020352

 
Sieh dir den Tweet von @Der_Amtsleiter an: https://twitter.com/Der_Amtsleiter/status/1106859402018123777?s=09
#FridaysForFuture #Satire

Twitter: Amtsleiter on Twitter (Amtsleiter)


 
Sieh dir den Tweet von @Der_Amtsleiter an: https://twitter.com/Der_Amtsleiter/status/1106859402018123777?s=09
#FridaysForFuture #Satire

Twitter: Amtsleiter on Twitter (Amtsleiter)