social.stefan-muenz.de

Search

Items tagged with: Gewalt

Antisemitische Parolen auf “Revolutionärer 1. Mai”-Demonstration in Berlin


https://youtu.be/0VP6zTb807c
Wie in den vergangenen Jahren kam es auf der diesjährigen “Revolutionären 1.Mai”-Demonstration in #Berlin zu antisemitischen Vorfällen. Mehrere Teilnehmer:innen trugen Plakate und Transparente mit antisemitischen Botschaften. Aus der #Demonstration heraus wurden wiederholt antisemitische Sprechchöre gerufen.

Ein inhaltlicher Schwerpunkt der linken Demonstration lag in diesem Jahr neben der antikapitalistischen, sozialkritischen Ausrichtung auf der Thematisierung von #Rassismus und #Diskriminierung. Federführend im Organisations-Bündnis war die Gruppe #Migrantifa Berlin. Motto der Versammlung, die um 17 Uhr auf dem Hermannplatz in Berlin-Neukölln begann, war “Yallah #Klassenkampf”. Teil der Demonstration waren auch mehrere antizionistische Gruppen wie “ #Palästina spricht”, “ #Jewish #Antifa Berlin”, “Queers* for a free #Palastine” und “Jüdischer antifaschistischer Bund”.

Bereits kurz nach Beginn der Versammlung riefen Demonstrant:innen “From the river to the sea, Palestine will be free”. Der Slogan richtet sich gegen #Israel, das als “Besatzungsmacht” angesehen wird und das in der von Antizionist:innen angestrebten Neuordnung der Region nicht mehr vorkommt. Die Forderung jedoch nach einer #Zerstörung Israels, dem Zentrum des heutigen jüdischen Lebens, ist #antisemitisch.

Auch riefen Teilnehmer:innen der 1. Mai-Demonstration “ #Apartheid Israel”. Sie äußerten sich damit ebenfalls antisemitisch, denn der Vorwurf, dass Israel ein #Apartheidsstaat sei - wie das ehemalige Regime in #Südafrika - zielt auf die #Dämonisierung und #Delegitimierung des jüdischen Staates. Auch die Gruppe “Queers* for a free Palastine” erklärte auf einem Transparent ihren Kampf gegen Apartheid, Rassismus und #Islamophobie, erwähnte Israel dabei jedoch nicht explizit. Außerdem waren auf der traditionsreichen linken Demonstration #BDS -Sprechchöre zu hören. Die Teilnehmer:innen solidarisierten sich damit also mit einer antisemitischen Bewegung, die für einen #Boykott und die Zerstörung des jüdischen Staates Israel eintritt und dabei immer wieder auf klassische antisemitische Stereotype zurückgreift.

Eine Demonstrantin trug ein Plakat bei sich, auf dem “internationale #Solidarität gegen #Zionismus & Apartheid” gefordert wurde. Auch dies ist ein weit verbreitetes Motiv des antizionistischen #Antisemitismus: Der Zionismus, die nationale #Befreiungsbewegung der #Jüdinnen und #Juden, wird als rassistisches Unterfangen angesehen. Während weite Teile der #Linken sich stets mit Befreiungsbewegung im globalen Süden solidarisch gezeigt haben, findet diese Solidarität beim jüdischen Volk schnell ihr Ende. Vielmehr muss sich Israel als einzige #Demokratie im Nahen Osten vorwerfen lassen, ein rassistischer und menschenrechtsverachtender #Staat zu sein.

Auch vor expliziten Aufrufen zu #Gewalt und #Terror gegen die israelische Zivilbevölkerung schreckten einzelne Teilnehmer:innen der traditionellen linken Demonstration nicht zurück. Sie riefen am frühen Abend "Stop the war, stoppt den Krieg, #Intifada bis zum Sieg". Auch wenn diese Parole auf den ersten Blick einen pazifistischen Anschein erweckt, ist sie dies keineswegs: Als Intifada werden gewaltsame Angriffe und Terroranschläge gegen die israelische Bevölkerung in den 80er, 90er und 2000er Jahren bezeichnet.

Die “Jewish Antifa Berlin” erklärt auf ihrer Website ihre Solidarität mit der antisemitischen BDS-Kampagne, die für einen Boykott und faktisch für die Zerstörung des jüdischen Staates Israel eintritt. Die Gruppe “Jüdischer antifaschistischer Bund” ist eine Neugründung, die erst seit April 2021 öffentlich in Erscheinung ist. Die Teilnahme solcher jüdischen Gruppen an antizionistischen Veranstaltungen dient immer wieder dazu, sich von vornherein selbst von Kritik zu entlasten.

Alles in allem erinnerten die Bilder aus dem vordersten Block der diesjährigen “Revolutionären 1. Mai”-Demonstration vereinzelt eher an den israelfeindlichen #AlQuds -Marsch als an eine emanzipatorische linke Demonstration gegen Diskriminierung. Der antisemitische #AlQudsMarsch bleibt den Berliner:innen in diesem Jahr voraussichtlich erspart. Umso trauriger ist es daher, dass eine Demonstration mit der Zielsetzung Anti-Diskriminierung an diesem 1. Mai 2021 in Berlin zum Ort antizionistisch-antisemitischer Parolen geworden ist.

https://www.jfda.de/post/antisemitische-parolen-auf-revolution%C3%A4rer-1-mai-demonstration-in-berlin
und war auch leider vorher schon absehbar, " #israelkritik" und so
https://jungle.world/artikel/2021/17/neue-gruppen-alte-probleme und https://threadreaderapp.com/thread/1381560009977430016.html
die #querfront gegen den #judenstaat marschiert, "danke" an die " #linke" welche sich beharlich weigert, antisemitismus als problem wahrzunehmen, FUCK YOU!
 

Antisemitische Parolen auf “Revolutionärer 1. Mai”-Demonstration in Berlin


https://youtu.be/0VP6zTb807c
Wie in den vergangenen Jahren kam es auf der diesjährigen “Revolutionären 1.Mai”-Demonstration in #Berlin zu antisemitischen Vorfällen. Mehrere Teilnehmer:innen trugen Plakate und Transparente mit antisemitischen Botschaften. Aus der #Demonstration heraus wurden wiederholt antisemitische Sprechchöre gerufen.

Ein inhaltlicher Schwerpunkt der linken Demonstration lag in diesem Jahr neben der antikapitalistischen, sozialkritischen Ausrichtung auf der Thematisierung von #Rassismus und #Diskriminierung. Federführend im Organisations-Bündnis war die Gruppe #Migrantifa Berlin. Motto der Versammlung, die um 17 Uhr auf dem Hermannplatz in Berlin-Neukölln begann, war “Yallah #Klassenkampf”. Teil der Demonstration waren auch mehrere antizionistische Gruppen wie “ #Palästina spricht”, “ #Jewish #Antifa Berlin”, “Queers* for a free #Palastine” und “Jüdischer antifaschistischer Bund”.

Bereits kurz nach Beginn der Versammlung riefen Demonstrant:innen “From the river to the sea, Palestine will be free”. Der Slogan richtet sich gegen #Israel, das als “Besatzungsmacht” angesehen wird und das in der von Antizionist:innen angestrebten Neuordnung der Region nicht mehr vorkommt. Die Forderung jedoch nach einer #Zerstörung Israels, dem Zentrum des heutigen jüdischen Lebens, ist #antisemitisch.

Auch riefen Teilnehmer:innen der 1. Mai-Demonstration “ #Apartheid Israel”. Sie äußerten sich damit ebenfalls antisemitisch, denn der Vorwurf, dass Israel ein #Apartheidsstaat sei - wie das ehemalige Regime in #Südafrika - zielt auf die #Dämonisierung und #Delegitimierung des jüdischen Staates. Auch die Gruppe “Queers* for a free Palastine” erklärte auf einem Transparent ihren Kampf gegen Apartheid, Rassismus und #Islamophobie, erwähnte Israel dabei jedoch nicht explizit. Außerdem waren auf der traditionsreichen linken Demonstration #BDS -Sprechchöre zu hören. Die Teilnehmer:innen solidarisierten sich damit also mit einer antisemitischen Bewegung, die für einen #Boykott und die Zerstörung des jüdischen Staates Israel eintritt und dabei immer wieder auf klassische antisemitische Stereotype zurückgreift.

Eine Demonstrantin trug ein Plakat bei sich, auf dem “internationale #Solidarität gegen #Zionismus & Apartheid” gefordert wurde. Auch dies ist ein weit verbreitetes Motiv des antizionistischen #Antisemitismus: Der Zionismus, die nationale #Befreiungsbewegung der #Jüdinnen und #Juden, wird als rassistisches Unterfangen angesehen. Während weite Teile der #Linken sich stets mit Befreiungsbewegung im globalen Süden solidarisch gezeigt haben, findet diese Solidarität beim jüdischen Volk schnell ihr Ende. Vielmehr muss sich Israel als einzige #Demokratie im Nahen Osten vorwerfen lassen, ein rassistischer und menschenrechtsverachtender #Staat zu sein.

Auch vor expliziten Aufrufen zu #Gewalt und #Terror gegen die israelische Zivilbevölkerung schreckten einzelne Teilnehmer:innen der traditionellen linken Demonstration nicht zurück. Sie riefen am frühen Abend "Stop the war, stoppt den Krieg, #Intifada bis zum Sieg". Auch wenn diese Parole auf den ersten Blick einen pazifistischen Anschein erweckt, ist sie dies keineswegs: Als Intifada werden gewaltsame Angriffe und Terroranschläge gegen die israelische Bevölkerung in den 80er, 90er und 2000er Jahren bezeichnet.

Die “Jewish Antifa Berlin” erklärt auf ihrer Website ihre Solidarität mit der antisemitischen BDS-Kampagne, die für einen Boykott und faktisch für die Zerstörung des jüdischen Staates Israel eintritt. Die Gruppe “Jüdischer antifaschistischer Bund” ist eine Neugründung, die erst seit April 2021 öffentlich in Erscheinung ist. Die Teilnahme solcher jüdischen Gruppen an antizionistischen Veranstaltungen dient immer wieder dazu, sich von vornherein selbst von Kritik zu entlasten.

Alles in allem erinnerten die Bilder aus dem vordersten Block der diesjährigen “Revolutionären 1. Mai”-Demonstration vereinzelt eher an den israelfeindlichen #AlQuds -Marsch als an eine emanzipatorische linke Demonstration gegen Diskriminierung. Der antisemitische #AlQudsMarsch bleibt den Berliner:innen in diesem Jahr voraussichtlich erspart. Umso trauriger ist es daher, dass eine Demonstration mit der Zielsetzung Anti-Diskriminierung an diesem 1. Mai 2021 in Berlin zum Ort antizionistisch-antisemitischer Parolen geworden ist.

https://www.jfda.de/post/antisemitische-parolen-auf-revolution%C3%A4rer-1-mai-demonstration-in-berlin
und war auch leider vorher schon absehbar, " #israelkritik" und so
https://jungle.world/artikel/2021/17/neue-gruppen-alte-probleme und https://threadreaderapp.com/thread/1381560009977430016.html
die #querfront gegen den #judenstaat marschiert, "danke" an die " #linke" welche sich beharlich weigert, antisemitismus als problem wahrzunehmen, FUCK YOU!
 
Gefährliche Irre, radikalisiert in ihrer #Echokammer.

#Coronazis #Schwerdenken #Reichsbürger #Gewalt #Filterblase #PoweredByRSS
#Gewalt gegen #Frauen : Das Problem ist nicht die #Straße

Helfen Straßenlaternen gegen die #Angst ? Lauert die #Gefahr wirklich im Dunkeln? Einige Einwürfe zu #reclaimthesestreets

https://taz.de/Gewalt-gegen-Frauen/!5760234/

#justwalkinghome #Frau #Mädchen #Everard
 
#Gewalt gegen #Frauen : Das Problem ist nicht die #Straße

Helfen Straßenlaternen gegen die #Angst ? Lauert die #Gefahr wirklich im Dunkeln? Einige Einwürfe zu #reclaimthesestreets

https://taz.de/Gewalt-gegen-Frauen/!5760234/

#justwalkinghome #Frau #Mädchen #Everard
 

Reportage | Arte: Mexiko: Im schwarzen Block der Feministinnen


Von Kopf bis Fuß ganz in Schwarz vermummt, erhebt eine neue Generation von Feministinnen in Mexiko ihre Stimme für die Anerkennung der Frauenrechte.

Aber anders als die Generation der Frauen davor, die schweigend protestierte, sehen sie sich als Teil der Bewegung « Schwarzer Block », die in europäischen Hauptstädten demonstriert und die Gewalt nicht scheut. In ihren Augen ist der Mann an sich ein Raubtier, ihr Slogan für alle sexuellen Agressoren lautet deshalb: "Weder Vergeben noch Vergessen!" Diese Radikalisierung der feministischen Bewegung hat ihre Gründe in Mexiko: 2019 wurden dort 4.000 Frauen ermordet, nur in 976 Fällen wurde wegen Femizid ermittelt, in aller Regel entkommen 99% der Täter straflos...

Video: Web | MP4

Tags: #de #Reportage #Mexiko #Feministinnen #Femizid #Frauen #Schwarzer-Block #Frauenrechte #Patriarchat #Morde #Vergewaltigungen #Gewalt #Arte #2021-03-26 #Ravenbird #2021-04-02
 
Die Menschenrechtsorganisation „ #Amnesty International“ hatte in einer Stellungnahme im Jahr 2019 argumentiert, dass es zur Wirksamkeit der #Bodycams keine ausreichenden Studien gebe, diese aber stark in die Persönlichkeitsrechte der Betroffenen eingreifen würden. Auch seien diese im Kampf gegen #Polizeigewalt kaum nützlich, da die Beamt/-innen selbst entscheiden dürfen, wann sie die Kamera einschalten.
Das #Innenministerium argumentiert primär mit #Gewalt gegen Polizist/-innen. Diese habe „zugenommen“. An dieser Interpretation der Statistiken gibt es allerdings Zweifel, die unter anderem der „Volksverpetzer“ immer wieder formuliert hat, unter anderem in diesem Artikel.
Bei einem Pressetermin auf der Eisenbahnstraße im November 2017, als der damalige Innenminister Markus #Ulbig (#CDU) das Pilotprojekt für die Körperkameras angekündigt hatte, wurde ebenfalls mit gestiegenen Zahlen argumentiert. Tatsächlich hatten damals aber nur die „Widerstandshandlungen“ zugenommen, also etwa auch leichter Widerstand bei Festnahmen. Die Zahl der gefährlichen Körperverletzungen war zum damaligen Zeitpunkt hingegen gesunken.
https://www.l-iz.de/politik/sachsen/2021/03/sachsen-fuehrt-bodycams-fuer-polizist-innen-ein-einige-details-noch-unklar-378566

#sachsen #leipzig #acab #polizei
 
Die Menschenrechtsorganisation „ #Amnesty International“ hatte in einer Stellungnahme im Jahr 2019 argumentiert, dass es zur Wirksamkeit der #Bodycams keine ausreichenden Studien gebe, diese aber stark in die Persönlichkeitsrechte der Betroffenen eingreifen würden. Auch seien diese im Kampf gegen #Polizeigewalt kaum nützlich, da die Beamt/-innen selbst entscheiden dürfen, wann sie die Kamera einschalten.
Das #Innenministerium argumentiert primär mit #Gewalt gegen Polizist/-innen. Diese habe „zugenommen“. An dieser Interpretation der Statistiken gibt es allerdings Zweifel, die unter anderem der „Volksverpetzer“ immer wieder formuliert hat, unter anderem in diesem Artikel.
Bei einem Pressetermin auf der Eisenbahnstraße im November 2017, als der damalige Innenminister Markus #Ulbig (#CDU) das Pilotprojekt für die Körperkameras angekündigt hatte, wurde ebenfalls mit gestiegenen Zahlen argumentiert. Tatsächlich hatten damals aber nur die „Widerstandshandlungen“ zugenommen, also etwa auch leichter Widerstand bei Festnahmen. Die Zahl der gefährlichen Körperverletzungen war zum damaligen Zeitpunkt hingegen gesunken.
https://www.l-iz.de/politik/sachsen/2021/03/sachsen-fuehrt-bodycams-fuer-polizist-innen-ein-einige-details-noch-unklar-378566

#sachsen #leipzig #acab #polizei
 

Content warning: Polizeigewalt

 

News | Tagesschau: Verfassungsschutz - Wie umgehen mit den "Querdenkern"?


Die Verfassungsschutzbehörden beraten über den Umgang mit den sogenannten "Querdenkern". Die sich zunehmend radikalisierende Bewegung könnte bald bundesweit beobachtet werden.

Im Berliner Landeskriminalamt, in der Abteilung Staatsschutz, gibt es seit rund einem Jahr eine besondere Ermittlungsgruppe. Sie heißt "Quer" und befasst sich ausschließlich mit Straftaten im Zusammenhang mit Corona-Demonstrationen. Mehr als 1200 Straftaten und Ordnungswidrigkeiten haben die Staatsschützer bislang registriert, darunter 160 Angriffe auf Polizisten, mehr als 260 Widerstandshandlungen, knapp 200 Fälle von Landfriedensbruch und 17 gefährliche Körperverletzungen...

Tags: #de #News #Querdenker #Radikalisierung #Deutschland #Verfassungsschutz #Straftaten #Körperverletzungen #Angriffe #Gewalt #Tagesschau #2021-03-19 #Ravenbird #2021-03-20
 

Familie von George #Floyd erhält 27 Millionen US-Dollar ...


und wie viel Geld hat die Familie von Oury #Jalloh bekommen? Wir bilden uns so viel ein auf unsere #Demokratie und den #Rechtsstaat - dabei sind wir so Rückständig, dass die #Polizei bei uns mit einem #Mord davonkommt.

Siehe: https://www.tagesschau.de/ausland/george-floyd-familie-entschaedigung-101.html

#Deutschland #Justiz #Verbrechen #Gewalt #Rassismus #Frechheit #USA #Entschädigung #Skandal
 
Während #Corona haben Frauen u Kinder Zuflucht in Frauenhäusern gesucht. Einrichtungen waren jedoch überfüllt und mussten abweisen. Prekäre Verhältnisse im Hilfesystem gegen Häusliche #Gewalt, wie CORRECTIV.Lokal zusammen mit Medienpartnern aufdeckt. #gender
 

Rainer Meyer: Markierte Zielpersonen



Ist der Blogger Don Alphonso dafür verantwortlich, dass Menschen, über die er schreibt, anschließend von Rechten bedroht werden?

Jemandem, der von dieser Geschichte noch nie etwas gehört hat – und das gilt vermutlich für viele –, würde man das alles vielleicht so erklären: Es gibt einen Blogger, der sich Don Alphonso nennt und mit bürgerlichem Namen Rainer Meyer heißt. Meyer ist laut Wikipedia 54 Jahre alt, er hat im Internet viele Fans (ungefähr 43.000 Follower bei Twitter), und einiges deutet darauf hin, dass manche von ihnen rechtsextrem sind. Von 2009 bis 2018 bloggte er für die FAZ, inzwischen schreibt er für die Welt. Ohne selbst je in einen justiziablen Bereich zu geraten, lenkt Meyer die Aufmerksamkeit seiner Fans in seinen Artikeln und Tweets auf bestimmte Menschen, die er nicht zu mögen scheint. Diese Menschen – manchmal auch ihre Familien – sind dann teilweise über Jahre hinweg Beschimpfungen, Vergewaltigungs- und Morddrohungen ausgesetzt, mutmaßlich ausgehend von den mutmaßlich rechtsextremen Rainer-Meyer-Fans.
... -> https://www.zeit.de/2021/06/rainer-meyer-don-alphonso-blog-rechte-gewalt-rechtsextremismus/komplettansicht
Um die Introfrage kurz zu beantworten: Ja.

#DonAlphonso #RainerMeyer #rechtsextremismus #rechtsradikal #gewalt #hatespeech #welt #blogger #kolumne
 
Erste Missbrauchsstudie des Erzbistums Berlin - Viel Leid, viele Fragen https://www.deutschlandfunk.de/erste-missbrauchsstudie-des-erzbistums-berlin-viel-leid.886.de.html?dram:article_id=491825

#Kirche #Gewalt #Missbrauch #Berlin
 

Hier ein kleiner ,aber sehr wichtiger #Rückblick bezüglich der #Zwangsimpfung !


Klar.......solange es noch keinen #Impfstoff gab, konnte großartig rumgetrötet werden dass es keine #Impflicht gibt ..........aber das war im #Mai letzten Jahres !
Inzwischen muß sich das gesamte #Pflegepersonal zwangsimpfen lassen .....
Und bist du nicht willig, dann brauch ich #Gewalt
 

Was ist die erfundene #Corona #Pandemie mit ihren egoistischen Maßnahmen zum Erhalt der Macht einer #Handvoll armseliger #Politikern / innen , die in ihrem Leben wenigstens einmal zeigen wollen wer hier das Sagen hat ,wenn sie sonst Niemand ernst nehmen würde siehe Klabauterbach und Co, gegen diese reale unglaubliche #Gewalt der Natur mit ihren Folgen für die Menschen ?


Scheiß auf #Corona
 

Viele wissen nicht, wie sie reagieren sollen, wenn sie #Polizeigewalt beobachten. Ein kleiner #Ratgeber, was Sie tun können und was legal ist.


https://taz.de/Reagieren-bei-Polizeigewalt/!5687969/

Alleine, dass wir in einer #Demokratie solche Ratgeber brauchen könnte anzeigen, dass es bei der Polizei weit mehr als nur einen Einzelfall an Problemen gibt. Aber davon wollen unsere Innenminister nichts wissen weil in einem Rechtsstaat nichts sein kann was nicht sein darf :(

#polizei #politik #Justiz #Gewalt #Verbrechen #Demokratie #Wissen #Video
 

Viele wissen nicht, wie sie reagieren sollen, wenn sie #Polizeigewalt beobachten. Ein kleiner #Ratgeber, was Sie tun können und was legal ist.


https://taz.de/Reagieren-bei-Polizeigewalt/!5687969/

Alleine, dass wir in einer #Demokratie solche Ratgeber brauchen könnte anzeigen, dass es bei der Polizei weit mehr als nur einen Einzelfall an Problemen gibt. Aber davon wollen unsere Innenminister nichts wissen weil in einem Rechtsstaat nichts sein kann was nicht sein darf :(

#polizei #politik #Justiz #Gewalt #Verbrechen #Demokratie #Wissen #Video
 

Viele wissen nicht, wie sie reagieren sollen, wenn sie #Polizeigewalt beobachten. Ein kleiner #Ratgeber, was Sie tun können und was legal ist.


https://taz.de/Reagieren-bei-Polizeigewalt/!5687969/

Alleine, dass wir in einer #Demokratie solche Ratgeber brauchen könnte anzeigen, dass es bei der Polizei weit mehr als nur einen Einzelfall an Problemen gibt. Aber davon wollen unsere Innenminister nichts wissen weil in einem Rechtsstaat nichts sein kann was nicht sein darf :(

#polizei #politik #Justiz #Gewalt #Verbrechen #Demokratie #Wissen #Video
 

Viele wissen nicht, wie sie reagieren sollen, wenn sie #Polizeigewalt beobachten. Ein kleiner #Ratgeber, was Sie tun können und was legal ist.


https://taz.de/Reagieren-bei-Polizeigewalt/!5687969/

Alleine, dass wir in einer #Demokratie solche Ratgeber brauchen könnte anzeigen, dass es bei der Polizei weit mehr als nur einen Einzelfall an Problemen gibt. Aber davon wollen unsere Innenminister nichts wissen weil in einem Rechtsstaat nichts sein kann was nicht sein darf :(

#polizei #politik #Justiz #Gewalt #Verbrechen #Demokratie #Wissen #Video
 

Radio | SWR2: Gewalt in der Geburtshilfe


Frauen erleben bei der Entbindung immer wieder Respektlosigkeit bis hin zu Gewalt. Der Tag der „Roses Revolution“ erinnert jährlich am 25. November daran.

Lange war es ein Tabu: Erst 2015 machte die Weltgesundheitsorganisation auf „Geringschätzung und Misshandlung bei der Geburt“ aufmerksam. Auch die weltweite Bewegung „Roses Revolution“ hat eine Debatte angestoßen. Jährlich berichten mehr und mehr Mütter von erlebter Gewalt und Respektlosigkeit bei der Geburt...

Audio: Web | MP3

Tags: #de #Radio #Geburtshilfe #Geburt #Gewalt #Respektlosigkeit #Geringschätzung #Übergriffe #MIsshandlungen #Roses-Revolution #Medizin #Entbindung #Frauen #SWR2 #2020-11-25 #Ravenbird #2020-11-29
 

News | Tagesschau: Frauenfeindlichkeit - Schutz vor Corona - kein Schutz vor Gewalt


Lockdowns in ganz Europa ließen die Zahl von Übergriffen gegen Frauen und Mädchen in die Höhe schnellen. Strafverfolgung und Schutzangebote hinken weit hinter der Krise her, warnen EU und UN.

Für die 26-jährige Maëlys aus der Stadt Angers in Westfrankreich gab es keinen Ausweg mehr: Seit knapp einer Woche galt wegen steigender Corona-Infektionsraten in der Region schon eine strikte Ausgangssperre, als am 29. Oktober ihr 30-jähriger Lebenspartner die Polizei anrief. Er hatte die junge Frau mit bloßen Händen erwürgt, wie die Ermittler mitteilten - vor den Augen ihrer Kinder im Alter von vier und sieben Jahren. Das ältere soll zum Fenster gelaufen und der gegenüber wohnenden Großmutter zugerufen haben: "Papa hat Maman umgebracht", berichtet ein Nachbar später der Lokalpresse...

Tags: #de #Femizid #Frauenfeindlichkeit #Frauen #Mädchen #Gewalt #Gesellschaft #Corona-Krise #Tagesschau #Ravenbird #2020-11-25
 

Hintergrund | Y-Kollektiv:


Triggerwarnung: Im folgenden Film werden in Auszügen Bilder von Verletzungen gezeigt, die gewaltsam entstanden sind. Falls Ihr diese überspringen möchtet, könnt ihr unten sehen, welche Abschnitte ihr meiden solltet...

Info: Achtung nicht unbedingt was für schwache Nerven. Lest Euch am besten die Info beim VIdeo durch.

Tags: #de #Hintergrund #EU #Europoäisch-Union #Grenze #Kroatien #Bosnien-Herzegowina #Flüchtlinge #Gewalt #Staat #System #Y-Kollektiv #Ravenbird #2020-11-22
 

Auf diese Aussage werde ich mich bei #Gewalt meiner #Impfweigerung berufen !

 
#Coronaleugner #Gewalt #PoweredByRSS
Querdenken: Gewalt und Einschüchterung sind die neuesten Strategien der „Coronagegner*innen“
Bild/Foto
Manchmal lese ich Meldungen aus #Hannover und kriege gar nicht zu mir passende Gewaltphantasien. | #Fahrrad #Auto #Südstadt #Gewalt #HAZ
(Ich hätte auch einen Link gesetzt, aber das ist inzwischen hinter der Madsack-Bezahlmauer.)
 
Bild/Foto
Manchmal lese ich Meldungen aus #Hannover und kriege gar nicht zu mir passende Gewaltphantasien. | #Fahrrad #Auto #Südstadt #Gewalt #HAZ
(Ich hätte auch einen Link gesetzt, aber das ist inzwischen hinter der Madsack-Bezahlmauer.)
 
#Freitag
🙏 heute...

🏡 für Menschen im #Krankenhaus

🌍 für Menschen, denen durch andere Menschen #Gewalt angetan wird

👤 für Menschen, die am #Leid zu verzweifeln drohen

🤝 für #Seelsorger*innen und alle, die #trösten
 

Auf der guten Seite


Unter dem Titel „Humanitarian Imperialism. Using Human Rights to Sell War“ landete der Belgier Jean Bricmont schon 2005 einen Coup, der noch Folgen haben wird. by @tanjungpriok

https://neue-debatte.com/2020/10/15/humanitarian-imperialism/
#Krieg #Imperialismus #Neokolonialismus #Neoliberalismus #Kapitalismus #Zerstörung #Menschenrechte #Intervention #Militarismus #Gewalt
Humanitarian Imperialism – Menschenrechte nutzen, um Krieg zu verkaufen
 
Ach jetzt, urplötzlich ist die #Gewalt auf den Straßen Schuld am Untergang der Demokratie ?
Hahahaha.....das ich nicht lache .....wie lange gibt es sie schon .....die Gewalt auf den Straßen ?
ICH sage : "Die Bevormundung und Vergewaltigung der Bevölkerung durch die Politikkasper ist Schuld
Alles nur wegen der Neuen Weltordnung, Bevölkerungsaustausch und der stärker zunehmenden Überbevölkerung wollte ich gerade laut sagen..........aber das verkneife ich mir.......darf man ja nicht mehr sagen
 

Göttingen, Dresden, Hamburg: Nimmt die Polizeigewalt zu? - ZDFheute


https://www.zdf.de/nachrichten/politik/polizeigewalt-zahlen-verfahren-100.html

Was offizielle Zahlen verraten - Nimmt die #Polizeigewalt zu?
von Katja Belousova, ZDFheuteCheck

Datum:
27.09.2020 15:24 Uhr

In den vergangenen Wochen sorgen mehrere Videos für Aufsehen, die umstrittenes Verhalten von Polizisten dokumentieren. Sind die Fälle von Polizeigewalt gestiegen?

#Polizei #Gewalt
 

Lasst uns über bedauerliche Einzerfälle reden, die auf keinerlei strukturelle Probleme bei der Polizei hindeuten und nicht repräsentativ sind für die hart arbeiten, vorbildlichen und Gewalt aufs schärfste verurteilenden Beamtinnen und Beamten.




#Polizei #Gewalt #Justiz #Fehler #system #demokratie #politik #macht #Polizeigewalt #problem
 

Die neue Art der Kommunikation


"(...) Schaffe einen diskriminierenden Begriff und sozialisiere ihn. Wende ihn immer wieder an, egal in welchem Kontext, bis er sitzt. Dann hast Du die Lufthoheit."
https://neue-debatte.com/2020/09/09/das-worterbuch-des-unmenschen/
#Sprache #Gewalt #Eliten #Herrschaft
Das Wörterbuch des Unmenschen
 
@kattascha

In der Tat vermutlich ein weitverbreitetes Problem. Ende des Jahres wird bei uns eine Studie erscheinen, die die Berichterstattung über #Gewalt an #Frauen untersucht - dort wird es unter anderem auch um die Begrifflichkeiten gehen.
Wir werden dann auch auf #Mastodon auf die Veröffentlichung hinweisen sodass jede*r sich selbst ein Bild machen kann.
 

Zum Thema Polizei-Willkür in #Deutschland


Auf die Klingel wurde 1,5 Stunden nicht reagiert.

Siehe: https://taz.de/BaggerbesetzerInnen-wieder-frei/!5708365/

Ist ja nicht so, dass schon Menschen in ihrer Zelle verstorben sind weil Polizisten wegschauen. Hinterher ist dann der verantwortliche Beamte zufällig schwerhörig aber auf jeden Fall unschuldig :(

#haft #Menschrechte #Verantwortung #gewalt #problem #justiz
 

Zum Thema Polizei-Willkür in #Deutschland


Auf die Klingel wurde 1,5 Stunden nicht reagiert.

Siehe: https://taz.de/BaggerbesetzerInnen-wieder-frei/!5708365/

Ist ja nicht so, dass schon Menschen in ihrer Zelle verstorben sind weil Polizisten wegschauen. Hinterher ist dann der verantwortliche Beamte zufällig schwerhörig aber auf jeden Fall unschuldig :(

#haft #Menschrechte #Verantwortung #gewalt #problem #justiz
 

Zum Thema Polizei-Willkür in #Deutschland


Auf die Klingel wurde 1,5 Stunden nicht reagiert.

Siehe: https://taz.de/BaggerbesetzerInnen-wieder-frei/!5708365/

Ist ja nicht so, dass schon Menschen in ihrer Zelle verstorben sind weil Polizisten wegschauen. Hinterher ist dann der verantwortliche Beamte zufällig schwerhörig aber auf jeden Fall unschuldig :(

#haft #Menschrechte #Verantwortung #gewalt #problem #justiz
 
mir persönlich fehlt da ja nu gar nix mehr ein, ausser, dass man sich mal mit #staatskritik und #rechtsidealismus beschäftigen sollte ;)

#Neukölln -Komplex: Der Erste macht das Licht aus
Kolumne von Özge

Wer sich ältere Berichte über die #rechtsextreme Neuköllner #Anschlagsserie anschaut, begegnet vielen Fragen. Wie kann es sein, dass die Ermittlungen nicht vorankommen? Dass Täter nicht gefasst und Verfahren immer wieder eingestellt werden? Wie kann es sein, dass die Ermittler Jahr für Jahr im Dunkeln tappen?

Jetzt sieht es aus, als könnte ihnen jemand das Licht ausgeknipst haben. Und zwar kein Geringerer als die Nummer eins der #Staatsschutzabteilung, #Oberstaatsanwalt Matthias Fenner. In regelmäßigen Abständen kommen neue Verstrickungen der Berliner #Polizei und #Justiz mit den #Nazi-Strukturen ans Licht.

Da wäre also Fenner, der dem verdächtigen AfDler Tilo Paulenz erklärt haben soll, selbst mit der #AfD zu sympathisieren, und ein weiterer ermittelnder Staatsanwalt, der das mitbekam und offenbar für nicht weiter bemerkenswert hielt. Außerdem der #Brandanschlag auf das Auto des linken Lokalpolitikers Ferat Koçak, von dem die Polizei im Vorfeld wusste, ohne Koçak zu warnen. Und der LKA-Beamte Pit Weber, der kurz nach diesem Anschlag mit mehreren #Neonazis beim Bierchen gesichtet wurde – einer davon Sebastian Thom, zufällig Hauptverdächtiger des Anschlags. Und dann wäre da noch der Polizeibeamte Stefan Kollmann, bis 2016 Mitglied der Ermittlungsgruppe um die Anschlagsserie, der in seiner Freizeit #NPD-Demos besucht und jüngst einen Afghanen verprügelt und rassistisch beleidigt haben soll. Und der LKA-Beamte Sebastian Kayser, der Briefe an #linke Aktivisten schrieb, in denen er drohte, Angaben zu ihrer Person aus der polizeilichen Datenbank an Neonazis weiterzuleiten.

All dies liest sich für Nichtbetroffene wieder einmal als skandalös, empörend, beschämend. Potentielle Betroffene packt wieder einmal die Angst – und die Erkenntnis: wenn uns irgendjemand vor der #Gewalt der #Nazis schützen soll, sind das wir selbst. Das ist inzwischen eine deutsche Normalität.

Die Behörde hat jetzt ein Imageproblem. Ein Naziproblem wäre einigen Kollegen offenbar lieber gewesen. Die Vereinigung der Berliner Staatsanwälte ist empört über die Versetzung von Fenner und resümiert in einer von Verharmlosungen gespickten Pressemitteilung, die ganze nervige Öffentlichkeit habe gar nicht sein müssen und habe dem Ansehen der Berliner Strafverfolger unnötig geschadet.

Traurigerweise überrascht es kein bisschen, wenn deutsche Juristen ihr gesellschaftliches Prestige wichtiger finden als die Sicherheit von Linken und rassistisch Verfolgten. Im Gegenteil, man könnte das mit Blick auf die Nachkriegs-Bundesrepublik, wo die Mehrheit der deutschen Staatsanwälte die wohl größte kollektive Arbeitsverweigerung der Weltgeschichte hinlegte, als berufliche Tradition bezeichnen. Wie man auf die Idee kommt, Hinterzimmerpolitik sei in diesen Tagen gute PR, bleibt trotzdem fraglich. Und nicht zuletzt: – für die #Staatsgewalt gilt dieser Satz nämlich ausnahmsweise – wer nichts zu verbergen hat, scheut auch keine Öffentlichkeit.

In der Zwischenzeit holt Innensenator Geisel externe Rechtsextremismus-Ermittler ran – als Signal, dass es jetzt aber wirklich so richtig losgeht mit der Strafverfolgung. Es handelt sich um (Zitat!) „zwei oder drei“ Ermittler. Wenn der rechte Sumpf in der Berliner Polizei und Justiz so tief ist, wie die jüngsten Ereignisse vermuten lassen, wird das kaum etwas bewirken. Es bleibt abzuwarten. Sie ermitteln um unser Leben.

https://mission-lifeline.de/neukoelln-komplex/

#antifa #rassismus #deutschlanddumiesesstückscheisse #deutschepolizei #acab #1312 #berlin
Neukölln-Komplex: Der Erste macht das Licht aus
 
Je mehr Menschen sich einschüchtern lassen, um so eher kommen die #Regierungen ohne #Gewalt an 's Ziel ihrer ausgeklügelten #Pläne
 
Aggression und Gewalt

"(...) Wir müssen lernen, kritisch zu denken. Wir müssen aufgeben, uns nur in unseren Blasen zu bewegen. Wir müssen lernen, uns in die Blasen anderer hineinzudenken und hineinzufühlen. Wir müssen versuchen, unsere Situation mit den Augen der anderen zu sehen. Erst dann werden wir es schaffen, weniger aggressiv miteinander umzugehen. Es geht also um viel mehr als nur Aggression – Aggression ist ein Symptom dafür, dass es Defizite in der Sozialkompetenz gibt. Um also Aggression zu verringern, muss Sozialkompetenz erhöht werden."

https://neue-debatte.com/2020/08/22/die-aggression-in-uns/
#Aggression #Gewalt #Macht #Herrschaft
Die Aggression in uns
 
Later posts Earlier posts