Skip to main content

Search

Items tagged with: Gedanken


 

Gedanken | Hijacking von Beiträgen


Wer kennt das nicht. Da ist ein Beitrag zu einen interessanten Thema und es entsteht eine Kommentardiskussion. Bleibt diese beim Thema ist es gut, bleibt sie es nicht, dann kann das ziemlich nervig werden. Vor allen wenn sich die Leute dann in der Kommentardiskussion einen Kleinkrieg liefern.

Leider bietet Diaspora dem Ersteller des Beitrags welchen es die Moderation der Kommentardiskussion überträgt äußerst wenige Möglichkeiten diese auch auszuüben. Konkret hat man nur folgende Möglichkeiten. Man kann die Leute ermahnen beim Thema zu bleiben und sie bitten ihre 'Probleme' und 'Themenfremden Beiträge' wo anders auszutragen. Darüber hinaus kann man einzelne Beiträge löschen, was aber sehr aufwändig werden kann. Mann kann einzelne Leute auf die Ignoreliste setzen was sie aber komplett aussperrt und das nicht nur beim betreffenden Beitrag. Und als letzter Weg bleibt nur den gesamten Beitrag mitsamt Kommentaren zu löschen. Sinnvolle Ansätze wie einzelnen Leuten das Kommentieren beim betreffenden Beitrag technisch unmöglich zu machen oder den Beitrag generell für eine Kommentierung zu sperren gibt es nicht.

Für mich selbst ziehe ich daraus nun folgende Konsequenzen:
  • Wenn jemand einen meiner Beiträge zu kapern versucht, dann werde ich ihn ein Mal ermahnen und dann ignorieren und somit von der Diskussion und allen späteren Kommentardiskussionen bei meinen Beiträgen ausschließen.
  • Wenn jemand bei meinen Beiträgen eine Kleinkrieg austragen will, wird er in Zukunft ignoriert und somit von der Diskussion und allen späteren Kommentardiskussionen bei meinen Beiträgen ausgeschlossen.
Und nein das ist keine Beschneidung der Meinungsfreiheit, nicht im Geringsten, da ja jeder einen eigenen Beitrag aufmachen kann. Was es allerdings ist, ist wenn nicht nur ich es mache eine massive Beschneidung der Reichweite von Leuten die sich nicht an die einfachsten Regeln im Umgang mit anderen Menschen halten können. Aber damit habe ich keinerlei Problem. Und ehrlich, dieses Vorgehen wird mir das Leben hier auf Diaspora um einiges leichter machen.

Tags: #de #gedanken #diaspora #kommentare #kommentardiskussion #meinung #ravenbird #2019-07-03

 
Bild/Foto

Gedanken | So schafft man keinen Anreiz weniger Restmüll zu produzieren


Hier im Neckar-Odenwald-Kreis wo ich wohne sind die Müllgebühren ziemlich hoch und die Leistung die man dafür bekommt recht gering. Wobei ich da freilich nur den Vergleich zum Rhein-Neckar-Kreis aus dem ich ursprünglich komme habe. Gerade beim Restmüll gibt es eine vollkommene Fehlsteuerung und keinen Anreiz weniger Restmüll zu produzieren. Man zahlt die recht hohen Gebühren egal wie viel Müll man produziert. Sprich es gibt keine Aufsplittung in eine Grundgebühr und eine Gebühr pro Abholung. Und somit gibt es auch keinen Anreiz weniger Restmüll zu produzieren. Jene die weniger Restmüll produzieren, werden sogar bestraft. Ich sehe das sehr schön bei mir. Bei mir kommt die Restmülltonne nur jede zweite Abholung raus und selbst dann ist sie normalerweise maximal halb voll. Sprich ich zahle immer die Volle Ladung, brauche aber an sich nur ca. ein Viertel davon.
Tags: #de #gedanken #müllabfahr #abfallsystem #entsorgungssystem #restmüll #neckar-odenwald-kreis #rhein-neckar-kreis #meinung #ravenbird #2019-07-01

 

Gedanken | Wenn die Mücke nicht mehr sticht und die Bremse nicht mehr beißt


Um ehrlich zu sein finde ich es sehr angenehm das ich inzwischen des Nachts das Fenster offen lassen kann ohne das mich dann des Stechmücken und Bremsen quälen. Aber leider ist das weitgehende verschwinden dieser Quälgeister symptomatisch dafür was in der Natur vor sich geht. Ein großer Teil der Insekten verschwindet. Und damit sind nicht nur die Bienen gemeint, sondern das große Ganze. Und das hat üble Folgen, nicht nur für die Vögel und anderen Tiere die Insekten fressen, sondern auch für uns, die wir auf ihre Arbeit angewiesen sind.

Wir haben dieser Entwicklung über Jahrzehnte den Weg bereitet, haben im Rahmen von Flurbereinigungen die natürlichen Komponenten wie Bäche, Bäume, Hecken etc. immer weiter zerstört, die Landschaft ausgeräumt. Wir haben Gift, chemischen Dünger und Gülle auf die Felder gekippt, die Böden verdichtet und getötet. Ja wir Menschen haben damit den die Grundlagen für unseren Untergang selbst gelegt und es wird Zeit das wir das in voller Härte erkennen und endlich eine entsprechend radikale Wende einleiten. Und das nicht Morgen, sondern Vorgestern.

Tags: #de #gedanken #insekten #landwirtschaft #gift #flurbereingung #ausgeräumte-landschaften #dünger #gülle #meinung #ravenbird #2019-06-27

 

Gedanken | Für ein radikal anderes Verkehrskonzept in Städten


Momentan sieht das Verkehrskonzept in den meisten Städten so aus das man überall für die Autos Straßen und Parkplätze gebaut und Fuß- und Radwege so überhaupt vorhanden darum herum angeordnet hat. Diese Priorisierung aufs Auto ist in meinen Augen sehr symptomatisch für das gegenwärtige Verkehrskonzept und zeigt die starke Konzentration aufs Auto als Hauptlastträger beim Verkehr.

Da die letzten zehn, fünfzehn Jahre gezeigt haben das alles herumbasteln am oben erwähnten System nichts hilft, denke ich nur das ein radikal anderes Verkehrskonzept für Städte wirklich zielführend ist. Dabei würde ich auf eine Mischung aus Straßenbahn (Personen und Lastverkehr) und einer Mischung aus Radverkehr und langsamen schlanken Elektrofahrzeugen setzen. Für schnelle Querverbindungen würden sich je nach geografischer Lage U-Bahnen, Hochbahnen, Schwebebahnen oder Seilbahnen anbieten.

Konkret könnte das so aussehen das man man die Straßenbahnen massiv ausbaut, so dass in allen großen Straßen voller Begegnungsverkehr möglich ist. Links und Rechts daneben jeweils eine Straßenspur für die beiden Richtungen. Es gibt Laststraßenbahnen für den Gütertransport und normale Straßenbahnen für den Personentransport. Die Lastbahnen werden vor allen Morgens und Abends für den Transport von benötigter Waren eingesetzt und ersertzen damit den Verkehr mit LKWs. Auf den Straßenspuren ist generell Tempo 25 und es sind nur Fahrräder, Elektroroller und leichte schlanke Elektrofahrzeuge zugelassen. Natürlich gibt es breite Fußwege, auf welchen Fahrräder, Elektrotretroller etc. nichts zu suchen haben. Die Seitenstraßen sind generell als Verkehrsberuhigte Bereiche ausgelegt.

Das ist nur ein grober Gedanke, aber mich würde Eure Meinung dazu interessieren.

Tags: #de #gedanken #stadt #verkehr #verkehrskonzept #verkehrswende #fahrrad #straßenbahn #meinung #frage #ravenbird #2019-06-16

 

Gedanken | Es riecht nach Krieg


Angesichts der Entwicklungen rund um den Iran, den Aussagen aus der USA, Großbritannien, Saudi Arabiens etc. muss ich sagen das es gewaltig nach Krieg riecht. Bereitet Euch schon mal gedanklich darauf vor.

Tags: #de #gedanken #iran #usa #saudi-arabien #großbritannien #krieg #propaganda #meinung #ravenbird #2019-06-16

 
Bild/Foto
Bild/Foto

Gedanken| Die Grenzen von Openstreetmap


Gerade habe ich von OSM eine Nachricht bekommen das ein von mir gemeldeter Fehler behoben wurde, was mich sehr gefreut hat. Allerdings sind mir dabei einmal wieder die Grenzen von OSM ins Auge gefallen. So werden z. B. Höhenunterschiede zwischen Straßen und umgebenden Plätzen und Wegen nicht dargestellt. Parallel laufende Fahrbahnen die in der Realität getrennt sind, werden nicht entsprechend dargestellt etc. Die Frage ist dabei ob das und auch manches andere auch via OSM umsetzbar bzw. darstellbar ist.

Tags: #de #gedanken #osm #openstreetmap #darstellung #kartierung #grenzen #ravenbird #2019-06-10

 

Gedanken | Manchmal findet man sogar in einer Serie etwas das man gut zitieren kann


Normalerweise zitiere ich ja nicht aus Serien, zumal mich die meisten sehr schnell langweilen. Aber dieses Mal will ich es doch tun. Ich habe eben in der Serie Designated Survivor am Anfang der Folge 5 der zweiten Staffel etwas gehört das ich hier zitieren will.

„Unter der Geisel der Waffengewalt leiden Millionen. Und die Staaten die untätig zusehen wie ihre Bürger damit Geschäfte machen, sie sind nicht nur Komplizen, sie sind Mittelsmänner, Händler des Todes.“


Finde ich einen sehr guten Ansatz, zumal er ja auch auf den Staat in welchen ich lebe allzu gut zutrifft. Der Spruch kam mir bekannt vor, aber ich habe auf die Schnelle nichts via Suchmaschine finden können.

Tags: #de #gedanken #staat #staaten #waffen #waffenexporte #gewalt #leid #tod #kapitalismus #händler-des-todes #serie #deignated-survivor #s02e05 #ravenbird #2019-06-10

 

Gedanken | LKWs mit alternativen Antrieben


Auch wenn ich ein absoluter Befürworter der Verlagerung von Transporten auf die Schiene und einer massiven Verringerung der Transporte durch Abschaffung des Kapitalismus und Denzentralisierung bin, ist mir klar das man gerade im ländlichen Bereich nicht an jede Ecke eine Schiene legen kann. Deshalb werden wir wohl auch in einen nicht kapitalistischen System auf schwere straßengebundene Transportsysteme, sprich LKWs angewiesen sein um das Schienennetz zu ergänzen. Gerade in diesem Bereich tut sich bei den alternativen Antrieben ja inzwischen offenbar was, wie ich eben hier gelesen habe.

Wie ist Euer Wissensstand und Meinung zu dem Thema?

Tags: #de #gedanken #transport #verkehr #straße #lkw #alternative-antriebssysteme #meinung #frage #ravenbird #2019-06-09
Fast 2000 Kilometer Reichweite und Pläne für Europa: Nikola Motors zeigt neue Brennstoffzellen-LKW

 
Generelle Gedanken zu dem Problem das wir nicht verstehen warum das was wir als Gesellschaft an Werten transportieren und das was wir an Werten leben nicht in Einklang bringen können.

Meiner Wahrnehmung nach funktioniert Gesellschaft über erlernte Regeln. Diese Regel erlernen wir über Geschichten über uns selber, über die anderen und die Welt. Oder kurz benannt, das Narrativ. Das ist die große allgemeine Erzählung einer Gesellschaft. Subkulturen innerhalb dieser Gesellschaft haben ihre Subnarrative, aber das große allgemeine Narrativ wird davon in der Regel nicht angefochten. Passiert dieses doch entstehen unauflösbare Konflikte die sich nur durch eine Synthese vereinbaren könnte, aber wenn eine Seite eine These repräsentiert und die andere Seite die Antithese kann es nur zu einer Synthese über einen Kompromiss kommen. Das ist nicht immer möglich. Bestes Beispiel ist der Staat als Instrument einer (wie auch immer gearteten) Herrschaft über seine Subjekte/Untertanen/Bürger als These. Die Antithese wäre eine anarchistische Gesellschaft die sich absolut Instanzen der Autorität verwehrt und diese als schlecht verwirft, dabei wäre jedes Subjekt/Entität sein eigener Souverän und würde mit jedem anderen Subjekt/Entität in immer wieder neue Verhandlungen über die Prozederes und Kontexte treten ohne Institutionen dafür als Dritte zu ermächtigen und sich selbst im Gegenzuge zu entmächtigen. Das wäre die Antithese. Eine Synthese dazu wäre eine sozialistische pluarlistische Demokratie, wobei jeweils die Herrschaft als auch die Nichtherrschaft Standpunkte aufgeben müssten. Dies ist teilweise je nach Individuum/Entitä nicht vereinbar.

Aber zurück zum Thema. In der Gesellschaft werden Werte postuliert die gut konnotiert sind. Ebenso Tugende. Das ist nicht dasselbe. Werte wären die im westlichen Narrativ gut konnotiert sind sind zum Beispiel ein Zuhause, eine Familie, ein Freundeskreis bzw soziales Umfeld und eine ökonomische Basis die mir ermöglicht mich selbst und meine Intimgemeinschaft zu unterhalten werden als positiv konnotierte Werte bewertet.
Ein anderes sind die Tugenden. Tugend bedeutet im ursprünglichen Sinne ein taugliches Verhalten (im Kontext Gesellschaft) Das war schon zu Platons Zeiten so und hat sich bis heute nicht gewandelt. Allerdings müssen wir in zwei Arten von Tugenden unterscheiden. Das eine sind die vom Narrativ postulierten Tugenden. Das wären in unserem Falle Ehrlichkeit, Courage, Mitgefühl, Mäßigung, unter anderem. Alles in allem Tugenden bei denen ich unterschreiben könnte das sie eine gute Basis für eine Gesellschaft sein könnten. Allerdings können wir bei Betrachtung der Subjekte/Bürger/Entitäten in unser Gesellschaft, unabhängig davon ob es reale Personen oder juristische Personen sind beobachten das es eine Diskrepanz gibt zwischen den postulierten Tugenden die von unserem Narrativ getragen werden und den wirklich gelebten Tugenden im realen Umgang innerhalb der Gesellschaft. Die realen Tugenden die wir beobachten können sind unter anderem Verlogenheit*, Rücksichtslosigkeit und Gier. Das ist nichts was meinem Wunsch oder einem Resistiment entspringt sondern Beobachtungen. Und es ist auch klar warum das die Realtugenden sein müssen wenn man sich die Gesellschaft beschaut die die neoliberalen Kräfte innerhalb von Jahrzehnten geformt haben. Die Menschen werden in ökonomische Sachzwänge gepresst, man erpresst sie mit der Beschränkung ihres Lebensstandards, ihrer sozialen Reputation und des eigenen Wertgefühls und zwingt sie in die Rolle des Opportunisten der ständig Repression fürchten muss und seine Stellung nur durch die Weitergabe von Repression halten kann. Ehrlichkeit ist eine Tugend die angreifbar macht und zum Nachteil gereicht, Verlogenheit ist ein Schutzschild und dient der Verschleierung und Täuschung des sozialen Mitspielers. Mitgefühl ist etwas das als Schwäche genutzt werden kann um das Individuum auszusaugen und zu schädigen, Rücksichtslosigkeit bietet keinen Spielraum für Angriffe. Maßhalten im ständigen Wettstreit um immer mehr Wachstum gereicht zum Nachteil wenn die Ressourcen (Zeit, Geld, Rohstoffe) die geschont werden dann von anderen exploriert werden und einem selbst nicht mehr zur Verfügung stehen.

Das Sein bestimmt das Bewusstsein wie Karl Marx sagt. Allerdings ist dieser Satz nur zur Hälfte richtig. Ich bin nicht meine Umstände, ich bin meine Entscheidungen sagt Bane. Und ich denke in diesem Fall ist die Synthese von beiden eine möglichst Exakte Beschreibung der Verhältnisse. Ich kann nur denken und entscheiden was mir bekannt ist, aber was Marx übersehen hat ist das die Zustände so dermaßen unübersichtlich und unkontrollierbar sind das es immer wieder zu unvorhergesehenen Mutationen kommt, zu nicht vorhersehbaren Entscheidungen und Verhaltensweisen.

Ich denke da sollte man drüber philosophieren und nachdenken, das unser System in dem wir leben uns nicht nur ökonomisch verarmt sondern auch geistig in ein Korsett zwingt das uns auf Lebenszeit zu geistigen Krüppeln macht.

Im übrigen fordere ich die Zerstörung der CDU/CSU
  • Verlogenheit ist ein aktives Verschleiern der Wahrheit. Es gab mal eine interessante Philosophiediskussion dazu auf Arte. Im Lügner bleibt die Wahrheit erhalten, er ist verlogen, der Belogene kann die Wahrheit nicht kennen und wenn er die Unwahrheit weiterträgt lügt er nicht, weil er nur die Lüge, aber nicht die Wahrheit kennt.
#Philosophie #Diskussion #Gedanken

 
Generelle Gedanken zu dem Problem das wir nicht verstehen warum das was wir als Gesellschaft an Werten transportieren und das was wir an Werten leben nicht in Einklang bringen können.

Meiner Wahrnehmung nach funktioniert Gesellschaft über erlernte Regeln. Diese Regel erlernen wir über Geschichten über uns selber, über die anderen und die Welt. Oder kurz benannt, das Narrativ. Das ist die große allgemeine Erzählung einer Gesellschaft. Subkulturen innerhalb dieser Gesellschaft haben ihre Subnarrative, aber das große allgemeine Narrativ wird davon in der Regel nicht angefochten. Passiert dieses doch entstehen unauflösbare Konflikte die sich nur durch eine Synthese vereinbaren könnte, aber wenn eine Seite eine These repräsentiert und die andere Seite die Antithese kann es nur zu einer Synthese über einen Kompromiss kommen. Das ist nicht immer möglich. Bestes Beispiel ist der Staat als Instrument einer (wie auch immer gearteten) Herrschaft über seine Subjekte/Untertanen/Bürger als These. Die Antithese wäre eine anarchistische Gesellschaft die sich absolut Instanzen der Autorität verwehrt und diese als schlecht verwirft, dabei wäre jedes Subjekt/Entität sein eigener Souverän und würde mit jedem anderen Subjekt/Entität in immer wieder neue Verhandlungen über die Prozederes und Kontexte treten ohne Institutionen dafür als Dritte zu ermächtigen und sich selbst im Gegenzuge zu entmächtigen. Das wäre die Antithese. Eine Synthese dazu wäre eine sozialistische pluarlistische Demokratie, wobei jeweils die Herrschaft als auch die Nichtherrschaft Standpunkte aufgeben müssten. Dies ist teilweise je nach Individuum/Entitä nicht vereinbar.

Aber zurück zum Thema. In der Gesellschaft werden Werte postuliert die gut konnotiert sind. Ebenso Tugende. Das ist nicht dasselbe. Werte wären die im westlichen Narrativ gut konnotiert sind sind zum Beispiel ein Zuhause, eine Familie, ein Freundeskreis bzw soziales Umfeld und eine ökonomische Basis die mir ermöglicht mich selbst und meine Intimgemeinschaft zu unterhalten werden als positiv konnotierte Werte bewertet.
Ein anderes sind die Tugenden. Tugend bedeutet im ursprünglichen Sinne ein taugliches Verhalten (im Kontext Gesellschaft) Das war schon zu Platons Zeiten so und hat sich bis heute nicht gewandelt. Allerdings müssen wir in zwei Arten von Tugenden unterscheiden. Das eine sind die vom Narrativ postulierten Tugenden. Das wären in unserem Falle Ehrlichkeit, Courage, Mitgefühl, Mäßigung, unter anderem. Alles in allem Tugenden bei denen ich unterschreiben könnte das sie eine gute Basis für eine Gesellschaft sein könnten. Allerdings können wir bei Betrachtung der Subjekte/Bürger/Entitäten in unser Gesellschaft, unabhängig davon ob es reale Personen oder juristische Personen sind beobachten das es eine Diskrepanz gibt zwischen den postulierten Tugenden die von unserem Narrativ getragen werden und den wirklich gelebten Tugenden im realen Umgang innerhalb der Gesellschaft. Die realen Tugenden die wir beobachten können sind unter anderem Verlogenheit*, Rücksichtslosigkeit und Gier. Das ist nichts was meinem Wunsch oder einem Resistiment entspringt sondern Beobachtungen. Und es ist auch klar warum das die Realtugenden sein müssen wenn man sich die Gesellschaft beschaut die die neoliberalen Kräfte innerhalb von Jahrzehnten geformt haben. Die Menschen werden in ökonomische Sachzwänge gepresst, man erpresst sie mit der Beschränkung ihres Lebensstandards, ihrer sozialen Reputation und des eigenen Wertgefühls und zwingt sie in die Rolle des Opportunisten der ständig Repression fürchten muss und seine Stellung nur durch die Weitergabe von Repression halten kann. Ehrlichkeit ist eine Tugend die angreifbar macht und zum Nachteil gereicht, Verlogenheit ist ein Schutzschild und dient der Verschleierung und Täuschung des sozialen Mitspielers. Mitgefühl ist etwas das als Schwäche genutzt werden kann um das Individuum auszusaugen und zu schädigen, Rücksichtslosigkeit bietet keinen Spielraum für Angriffe. Maßhalten im ständigen Wettstreit um immer mehr Wachstum gereicht zum Nachteil wenn die Ressourcen (Zeit, Geld, Rohstoffe) die geschont werden dann von anderen exploriert werden und einem selbst nicht mehr zur Verfügung stehen.

Das Sein bestimmt das Bewusstsein wie Karl Marx sagt. Allerdings ist dieser Satz nur zur Hälfte richtig. Ich bin nicht meine Umstände, ich bin meine Entscheidungen sagt Bane. Und ich denke in diesem Fall ist die Synthese von beiden eine möglichst Exakte Beschreibung der Verhältnisse. Ich kann nur denken und entscheiden was mir bekannt ist, aber was Marx übersehen hat ist das die Zustände so dermaßen unübersichtlich und unkontrollierbar sind das es immer wieder zu unvorhergesehenen Mutationen kommt, zu nicht vorhersehbaren Entscheidungen und Verhaltensweisen.

Ich denke da sollte man drüber philosophieren und nachdenken, das unser System in dem wir leben uns nicht nur ökonomisch verarmt sondern auch geistig in ein Korsett zwingt das uns auf Lebenszeit zu geistigen Krüppeln macht.

Im übrigen fordere ich die Zerstörung der CDU/CSU
  • Verlogenheit ist ein aktives Verschleiern der Wahrheit. Es gab mal eine interessante Philosophiediskussion dazu auf Arte. Im Lügner bleibt die Wahrheit erhalten, er ist verlogen, der Belogene kann die Wahrheit nicht kennen und wenn er die Unwahrheit weiterträgt lügt er nicht, weil er nur die Lüge, aber nicht die Wahrheit kennt.
#Philosophie #Diskussion #Gedanken

 
Bild/Foto

Gedanken | Die CDU und die Forderungen nach dem Maulkorb


Irgendwie erinnert mich das Gebrabbel von CDU und AKK sehr stark an dieses Bild.

Tags: #de #gedanken #cdu #akk #maulkorb #1984 #1933 #ravenbird #2019-05-27

 

Gedanken | Forum, Blog oder Wiki?


Ich habe eine Adresse die im Zusammenhang mit meiner politischen Ausrichtung steht. Jetzt frag ich mich ob es sinnvoller ist darauf ein Forum, ein Blog oder ein Wiki zu setzen. Gerade ersteres hat eben das Problem das es ohne Interessenten keinen Sinn macht. Obwohl es mir für längere Diskussionen durchaus lieber als z. B. hier bei Diaspora wäre.

Tags: #de #gedanken #projekt #forum #blog #wiki #frage #ravenbird #2019-05-27

 

Das gute und das schlechte Gedächtnis


Ich kenne Menschen mit einem tollen Gedächtnis. Sie können sich teilweise noch genau daran erinnern, wann sie oder andere etwas gemacht oder was sie gesagt haben. Menschen mit einem schlechten Gedächtnis kenne ich kaum - vermutlich sind sie mir in dieser Hinsicht näher. Wenn ich mir mein Leben rückwärts anschaue, konnte ich schon immer verhältnismäßig gut meinen Verstand einsetzen. Aber Dinge, Gesagtes, Gelesenes, Gehörtes im Gedächtnis behalten - . . .

Die meisten Menschen in meinem Leben verfügen über ein gutes Gedächtnis. Dazu gehörten in aller erster Linie meine jeweiligen Partnerinnen. Das konnte und kann ich auch anerkennen, leider aber nur theoretisch, weil ich immer wieder in den Streitmodus verfalle, wenn ich etwas anders in Erinnerung habe als mein Gegenüber. Dann kämpfe ich verbissen um meine (in der Regel falsche) Erinnerung. Und dieser Starrsinn führt dann zu Streit und in der Folge ist es dann eine schwierige Aufgabe, sich wieder zu versöhnen.

In der Theorie bin ich da eine sehr kluger Mensch: Das bessere Gedächtnis meines Gegenübers akzeptieren und mir sagen "Sie erinnert sich nun mal besser". Denn es zeigt sich mir immer wieder, dass es besser ist, eine andere Erinnerung anzunehmen als auf Teufel komm raus Recht behalten zu wollen.

Theorie und Praxis, Gedanken und Taten - wer von uns weiß nicht aus eigener Erfahrung, wie widerstreitend und gegensätzlich Beide mitunter sein können.

Originalbeitrag

#gerhardsgedankenbuch #gedächtnis #menschen #leben #streit #streitmodus #gegenüber #erinnerung #theorie #praxis #gedanken #taten #erfahrung

 

Höflichkeit


Alice hat Bob zum Essen eingeladen. Aber Bob schmeckt es nicht. Trotzdem sagt er „höflich“, dass es ihm schmeckt. Ein paar Tage später lädt Alice Bob wieder zum Essen ein und kocht das Selbe, weil es ihm so gut geschmeckt hat.

Warum ist es unhöflich, zu sagen, dass einem etwas nicht schmeckt? Alice möchte Bob doch eine Freude machen, aber so macht sie ihm keine Freunde, wenn sie das selbe Essen, welches Bob nicht schmeckt, ihm wieder kocht, weil sie glaubt, dass es ihm schmeckt.

Damit Alice Bob eine Freude machen kann, wäre es doch sinnvoll, wenn Bob ihr sagt, dass ihm etwas nicht schmeckt. Sie ist doch sicher daran interessiert, zu wissen, was ihm schmeckt und was nicht.

#Frage #Gedanken #Höflichkeit

 

Höflichkeit


Alice hat Bob zum Essen eingeladen. Aber Bob schmeckt es nicht. Trotzdem sagt er „höflich“, dass es ihm schmeckt. Ein paar Tage später lädt Alice Bob wieder zum Essen ein und kocht das Selbe, weil es ihm so gut geschmeckt hat.

Warum ist es unhöflich, zu sagen, dass einem etwas nicht schmeckt? Alice möchte Bob doch eine Freude machen, aber so macht sie ihm keine Freunde, wenn sie das selbe Essen, welches Bob nicht schmeckt, ihm wieder kocht, weil sie glaubt, dass es ihm schmeckt.

Damit Alice Bob eine Freude machen kann, wäre es doch sinnvoll, wenn Bob ihr sagt, dass ihm etwas nicht schmeckt. Sie ist doch sicher daran interessiert, zu wissen, was ihm schmeckt und was nicht.

#Frage #Gedanken #Höflichkeit

 

Gedanken | Warum gibt es keine günstigen ultraleichten Elektro Kabinenroller auf dem Markt?


Wie man hier sehen kann gibt es da durchaus Ansätze, aber wirklich voran geht das nicht. Von einer breiten und günstigen Verfügbarkeit mal ganz ab. Gerade wenn man in solche Geräte einen Stadtmodus (max. 25 - 30 km/h) und einen Landmodus (entsprechen schneller) einbauen würde, wären sie für einen gleichberechtigten Verkehr mit Fahrrädern ideal. Würde man die Autos durch solche Fahrzeuge ersetzen, dann würden die Straßen mit einer Mischung aus Fahrrädern und Elektrorollern bevölkert. Allerdings müsste man für den Lastverkehr andere Lösungen finden.

Nur mal so als Gedanke...

Tags: #de #gedanken #elektroroller #kabinenroller #verfügbarkeit #technologie #fahrrad #ravenbird #2019-04-30

 

Gedanken | Warum gibt es keine günstigen ultraleichten Elektro Kabinenroller auf dem Markt?


Wie man hier sehen kann gibt es da durchaus Ansätze, aber wirklich voran geht das nicht. Von einer breiten und günstigen Verfügbarkeit mal ganz ab. Gerade wenn man in solche Geräte einen Stadtmodus (max. 25 - 30 km/h) und einen Landmodus (entsprechen schneller) einbauen würde, wären sie für einen gleichberechtigten Verkehr mit Fahrrädern ideal. Würde man die Autos durch solche Fahrzeuge ersetzen, dann würden die Straßen mit einer Mischung aus Fahrrädern und Elektrorollern bevölkert. Allerdings müsste man für den Lastverkehr andere Lösungen finden.

Nur mal so als Gedanke...

Tags: #de #gedanken #elektroroller #kabinenroller #verfügbarkeit #technologie #fahrrad #ravenbird #2019-04-30

 

Gedanken | Der Nachteil der Automation für die Industrie


Bisher wird aus Sicht der Industrie nur von den Vorteilen der Automatisierung geredet. Aber klar gibt es auch Nachteile. Welche Nachteile? Nun den das mit steigender Automatisierung ihre Möglichkeiten die Politik zu erpressen sinken. Sie sinken deshalb, da mit einer steigenden Automatisierung die Menge der Menschen die in der Industrie massiv sinken wird. Und das wiederum bedeutet das man die Politik immer weniger mit dem Argument von wegfallenden Arbeitsplätzen wird erpressen können. Man sieht klar das diese für die Industrie negative Entwicklung aus politischer Sicht an sich positiv ist, da die Politik dadurch die Möglichkeit erhalten wird sich ein wenig freier von der existierenden Vorherrschaft der Wirtschaft zu machen. Das sie sich jedoch das Primat zurückerobert, halte ich für weniger Wahrscheinlich, den dazu ist in unserem System Kapitalismus und Staat viel zu eng verflochten.

Tags: #de #gedanken #industrie #automation #nachteil #politik #arbeitsplätze #ravenbird #2019-04-27

 

Gedanken | Darf man Gaffer nicht mehr Gaffer nennen?


Es gab einmal eine Zeit als Schaulustige die ja recht häufig die Rettungskräfte und/oder den fließenden Verkehr behindern selbst in den Medien als Gaffer bezeichnet wurden. Klar ist der Ausdruck Gaffer in diesem Zusammenhang abwertend für die Betreffenden, doch dass ist durchaus gerechtfertigt, da sie wie gesagt oft die Rettungskräfte, aber auch den fließenden Verkehr behindern. Und durch die Verwendung des Ausdrucks Gaffer zeigt man auf, dass dies ein gefährliches Fehlverhalten ist. Nun scheint es aber seit einiger Zeit so, dass im Rahmen der 'Political Correctness' nur noch von Schaulustigen oder 'Neugierigen' gesprochen wird. Und so was kotzt mich an. Den es ist durchaus richtig gefährliches Fehlverhalten aufzuzeigen und auch zu kritisieren. Und genau das war durch die Verwendung des abfälligen Begriffs Gaffer gegeben. Natürlich nur meine Meinung.

Tags: #de #gedanken #gaffer #schaulustige #neugierige #rettungskräfte #verkehr #ravenbird #2019-04-27

 

Gedanken | Die Google+ Refugees machen die Federation bunter! :-)


Kurz vor dem Ende von Google+ sind ja sehr viele der dortigen Nutzer zu uns in die Federation und dort vor allen zu Diaspora geschwappt. Anfangs war das ein wenig gewöhnungsbedürftig so viele Neue hier zu haben. Doch inzwischen muss ich sagen das sie eine große Bereicherung für der Federation, also für uns hier sind. Nicht nur weil sie recht weit gefächerte Inhalte und Beiträge mit sich bringen, sondern weil dadurch auch andere Kulturkreise in Diaspora vertreten sind. So finde ich es z. B. toll das @yasuki_baba fast alles in seiner Sprache (japanisch? chinesisch? koreanisch?) postet, da bisher die Sprachen mit lateinischen Buchstaben doch sehr dominant sind auf Diaspora. Zwar verstehe ich das dann noch weitaus weniger als französisch oder spanisch, aber das ist zwar schade, aber man muss ja nicht alles verstehen. Auf jeden Fall ist es eine Bereicherung für Diaspora und die Federation.

Tags: #de #gedanken #googleplus #refugees #federation #bereicherung #ravenbird #2019-04-03

 

Gedanken | Guten Morgen in der Sommerzeit


Ja jetzt haben wir sie wieder die Sommerzeit. Inkl. des Minijetlags der vielen Monate lang hinterher hängt. Ich könnte sehr gut drauf verzichten, zumal es dadurch jetzt um sieben wenn ich meist aufstehe draußen wieder recht trübe anstatt richtig hell ist. Wird Zeit das wir die Zeitumstellung abschaffen und zumindest nach meinem Gusto nur noch die Normalzeit nutzen. Leider wird das erste noch bis 2021/22 dauern und das zweite ist immer noch nicht ausgemacht.

Tags: #de #gedanken #zeit #zeitumstellung #normalzeit #sommerzeit #bullshit #2019-03-31

 

Gedanken | Die Reichweite der eigenen Beiträge auf Diaspora


Ich stelle ja im Laufe des Tages einiges an Beiträgen auf Diaspora ein und interessiere mich natürlich auch dafür ob die angesprochenen Themen Euch interessieren oder nicht, deshalb habe ich mir einmal den Spaß gemacht für die letzten drei Tage grob nachzuschauen auf welchen Anteil der von mir selbst eingestellten Beiträge Reaktionen (Gefällt mir, Weitersagen und Kommentare) kommen. Dabei ist mir aufgefallen das auf ca. ein Drittel der Beiträge keinerlei Reaktionen kamen. Und dabei handelte es sich nicht um isolierte Themen sondern die ganze Bandbreite hindurch. Mir ist dabei sehr wohl bewusst das es bei Diaspora essentiell ist wann man einen Beitrag einstellt, da dieser sonst zwar in dem Stream anderer landet, aber auf Grund der Zeit dort von niemanden gelesen wird. Auch ist mir bewusst wie wichtig gut gesetzte Hashtags sind und deshalb setzte ich sehr stark auf Hashtags. Jedoch ist diese doch recht große Menge an Beiträgen ohne jede Resonanz auffällig, auch wenn ich mir noch nicht sicher bin welche Schlüsse ich daraus ziehen soll. Einer der Gründe dafür ist wohl das Diaspora einfach alles rein chronologisch in den Stream der betreffenden User schmeißt, so das es bei entsprechender Menge an Beiträgen in Streams recht schnell untergeht.

Tags: #de #gedanken #diaspora #beiträge #reichweite #überlegungen #ravenbird #2019-03-29

 
Bild/Foto

Gedanken | Shared Space


Das Thema Shared Space hatten wir schon einige Male und auch den Gedanken das es diese geteilten Räume in Deutschland kaum gibt. Und doch gibt es sie. Wir nennen sie nur nicht so. Wir nennen sie Spielstraße oder richtiger Verkehrsberuhigte Bereiche. Und doch gelten dort genau die Regelungen die wir an sich für einen Shared Space wollen. Wir müssen sie nur auch einfordern.

Dort gilt an sich für Autos und andere Fahrzeuge Schrittgeschwindigkeit, der Fußgänger hat Vorrang und es wird auf gegenseitige Rücksichtnahme gesetzt. Jedoch muss man das wie gesagt auch einfordern. Gerade als ich gestern wieder in so einem Verkehrsberuhigten Bereich unterwegs war, kam von hinten ein Auto das definitiv über 30 km/h schnell war. Ich bin nicht aus der Mitte der Straße weg gegangen, sondern einfach ganz normal in Schrittgeschwindigkeit weiter gelaufen. Der Autofahrer musste wohl oder übel hinterher zuckeln. Wie gesagt die Shared Spaces sind da, wir müssen nur ihre Einhaltung erzwingen, da sich weder Polizei noch Ordnungsamt dafür für zuständig fühlen und den meisten Autofahrern (und auch Radfahrern) die Regeln dort offenbar nicht klar sind oder sie bewusst ignoriert werden. Und ja es ist klar das an sich die Polizei dafür zuständig ist, nur habe ich noch nie erlebt das sie sich darum gekümmert hätte.

Tags: #de #gedanken #meinung #deutschland #shared-spaces #spielstraße #verkehr #straße #ravenbird #2019-03-22

 

Gedanken | Übergangszeit


Ja da haben wir sie wieder, die Übergangszeit. Morgens ist es noch so kühl das man lieber was wärmeres anzieht und Mittags schwitzt man dann in den Klamotten. Alle Jahre wieder.

Tags: #de #gedanken #übergangszeit #wetter #frühling #ravenbird #2019-03-21

 

Ich stelle gerade mit Schrecken fest, dass mein letzter #Blogeintrag schon fast sechs Wochen zurück liegt. Und dabei läuft in meinem (Innen-)Leben nicht gerade wenig ab. Doch ich finde es immer wieder schwierig, meine #Gefühle zu Papier zu bringen, ohne jammernd zu klingen - was mir manch ein #Leser vorwirft - und meine Gefühle auch für meine Leser verständlich zu machen. Im Grunde glaube ich nicht, dass meine #Gedanken und Gefühle wirklich selten oder seltsam sind.


#gerhardsgedankenbuch

 

Gedanken | Wie wäre es mit einen verpflichtenden Park & Ride für private Fahrzeuge von Außerhalb?


Sprich wenn ich außerhalb der Stadt wohne und privat mit dem Auto in die Stadt will, dann muss ich mein Auto auf nen Parkplatz am Stadtrand abstellen und mit Bus und Bahn weiterfahren. Da sollte dann Parken und ein Tagesticket für die Stadt kostenlos mit drin sein. Das würde schon mal wesentlich weniger Verkehr bedeuten.

Tags: #de #gedanken #stadt #verkehr #park-und-ride #pard-and-ride #öpnv #ravenbird #2019-03-16