social.stefan-muenz.de

Search

Items tagged with: FOSS

suche einen #foss #androidemulator für win! möchte nicht #bluestacks nutzen, da bestimmt voll mit trackern. was nehme ich da am besten?
 
#app 🌧️ at @fdroidorg again! 4 new apps:

* Tuner: for your musical devices
* QDict: using dictionaries in StarDict format
* LibreCHovid: the Swiss pendant to @CCTG (libre fork of their official app with the proprietary parts replaced by microG)
* Kotatsu: Manga Reader

On top of this, there were 45 apps updated – including KeePassDX, Podverse, SelfPrivacy, AndStatus, CCTG and many, many more.

Enjoy your #Android #foss #apps from #fdroid :awesome:
 
[bookmark=https://twitter.com/obermaedchen/status/1386670859021168642]Yeah! Wir haben gerade als #grün #rosa #Fraktion unser #opensource Konzept einstimmig verabschiedet, das unseren grün-roten #Koalitionsvertrag in #München mit Leben füllt. Freue mich mega!
#digitaleSouveränität #FOSS [/bookmark]
 
[bookmark=https://twitter.com/obermaedchen/status/1386670859021168642]Yeah! Wir haben gerade als #grün #rosa #Fraktion unser #opensource Konzept einstimmig verabschiedet, das unseren grün-roten #Koalitionsvertrag in #München mit Leben füllt. Freue mich mega! github.com/missgreenwood/…
#digitaleSouveränität #FOSS [/bookmark]
 
Boosts appreciated.
I'm close to moving back to Windows. I can't tell you how frustrating it is to hold oneself back, deny oneself better and easier accessibility in the name of open source, when many open source developers don't give a crap about accessibility, and/or don't educate themselves on it. KDE connect, GSConnect, all were inaccessible for one reason or another, not the least because of Gnome-shell's terrible accessibility issues. That was just the last straw. With the only thing holding me to Linux being Emacs+Emacspeak, I think its time to quit Linux and just use what actually works. It's interesting how being "free" just means being under the power and whim of other people, a mass of developers who have no insentive for accessibility, rather than a cohesive company who does. This is serious, and I want every developer to understand this, understand my deep frustration with FOSS.

#FOSS #Linux #KDE #a11y #accessibility #Windows #comunism #capitalism #software #developers
 
Sehr cool: Die Corona-Warn-App #CWA sowie ihr #FOSS-Klon @CCTG unterstützen jetzt im Gegensatz zur #lucaApp dezentrales, anonymes, datenschutzfreundliches und kaum manipulationsanfälliges QR-Code-Einchecken bei beliebigen Veranstaltungen und sonstigen persönlichen Treffen.

🔗 https://codeberg.org/corona-contact-tracing-germany/cwa-android/src/branch/main/CHANGELOG.md

Wenn F-Droid das #CCTG-Update noch nicht anzeigt, einfach das CCTG-Repository hinzufügen: 🔗 https://bubu1.eu/cctg
 
Bild/Foto

Das ganze Debakel um die Luca-App zeigt meiner Meinung nach die Vorzüge von "public money public code"


Denn so wie ich das sehe sind die Kosten für die Corona Warn App und die Lizenzkosten für Luca ungefähr gleich auf.

Quellen:
* Die Gesamtkosten der Entwicklung der Corona Warn App (CWA) für Deutschland sind mit 20 Millionen Euro beziffert worden.
* Die Kosten belaufen sich auf mindestens 20 Millionen Euro, wie netzpolitik.org

Ob das jetzt jeweils auf den Cent stimmt sei mal dahingestellt, aber was ich daraus lese ist: Die Kosten sind (derzeit) in der selben Größenordnung.

Nur haben wir bei der CWA alle Elemente von Beginn an quelloffen und datenschutzfreundlich und ohne Marketing-Tamtam und und und. Also ein richtig gutes Resultat, eine prima Softwarelösung, die relativ gut von der Bevölkerung angenommen wird.
Und bei Luca haben wir mit öffentlichem Druck erzwungen, dass Teile der Software quelloffen werden, hatten dieses komische Lizenz-Hickhack (eigene Lizenz, GPL, Apache…) und appropos Lizenz, die 20 Millionen sind ja nur die Lizenzkosten für ein Jahr, die App gehört jetzt "der Öffentlichkeit" (durch die offene Lizenz), aber anderen Elemente (Server, Schlüsselanhänger, iOS-App…) nicht.

Könnte man daraus nicht auch in anderen Bereichen was lernen? Ich höre aus dem Bildungs-Bereich z.B. häufiger "ja hier die OpenSource-Lösungen wie Jitsi und so sind ja ganz nett, aber die kommen an die Qualität von Zoom und Teams nicht ran". Und ich glaube: Das stimmt, aber dann nehmt doch einfach Geld in die Hand und macht eine oder mehrere freie Lösungen so gut wie die propritären oder lasst eine komplett neue entwickeln (wie bei der CWA)!

#publicmoneypubliccode #pmpc #freesoftware #deutsch #floss #foss #opensource

Bildquelle
 
Bild/Foto

Das ganze Debakel um die Luca-App zeigt meiner Meinung nach die Vorzüge von "public money public code"


Denn so wie ich das sehe sind die Kosten für die Corona Warn App und die Lizenzkosten für Luca ungefähr gleich auf.

Quellen:
* Die Gesamtkosten der Entwicklung der Corona Warn App (CWA) für Deutschland sind mit 20 Millionen Euro beziffert worden.
* Die Kosten belaufen sich auf mindestens 20 Millionen Euro, wie netzpolitik.org

Ob das jetzt jeweils auf den Cent stimmt sei mal dahingestellt, aber was ich daraus lese ist: Die Kosten sind (derzeit) in der selben Größenordnung.

Nur haben wir bei der CWA alle Elemente von Beginn an quelloffen und datenschutzfreundlich und ohne Marketing-Tamtam und und und. Also ein richtig gutes Resultat, eine prima Softwarelösung, die relativ gut von der Bevölkerung angenommen wird.
Und bei Luca haben wir mit öffentlichem Druck erzwungen, dass Teile der Software quelloffen werden, hatten dieses komische Lizenz-Hickhack (eigene Lizenz, GPL, Apache…) und appropos Lizenz, die 20 Millionen sind ja nur die Lizenzkosten für ein Jahr, die App gehört jetzt "der Öffentlichkeit" (durch die offene Lizenz), aber anderen Elemente (Server, Schlüsselanhänger, iOS-App…) nicht.

Könnte man daraus nicht auch in anderen Bereichen was lernen? Ich höre aus dem Bildungs-Bereich z.B. häufiger "ja hier die OpenSource-Lösungen wie Jitsi und so sind ja ganz nett, aber die kommen an die Qualität von Zoom und Teams nicht ran". Und ich glaube: Das stimmt, aber dann nehmt doch einfach Geld in die Hand und macht eine oder mehrere freie Lösungen so gut wie die propritären oder lasst eine komplett neue entwickeln (wie bei der CWA)!

#publicmoneypubliccode #pmpc #freesoftware #deutsch #floss #foss #opensource

Bildquelle
 
Das kenne ich von #Petapixel eher nicht:

Ein Beitrag, der für #FOSS Werbung macht! Ich lese (neben mir eher nicht so bekannten Tools) #ImageMagick, #GIMP, #RawTherapee und #Hugin, …

Das Ergebnis der Bearbeitung ist freilich auch unglaublich gut.
Photog Captures Footage of the ISS Traveling In Front of a ‘Mineral Moon’
 
I've wasted enough brain cells on RMS but still disappointed that the "pro-RMS" letter has 3x the number of signers as the "anti-RMS". The #FOSS community has a lot of work to do. Reinforces why I'm publicly stating I'm not engaging with FSF or RMS or any events they are part of.
#FOSS
 
@openmastering My French is a little rusty. Is @denissalem working on a new #FOSS granular synthesizer?
 
Hi #fediverse

@activitypub and TBL's #SolidProject complement each other. #solid community is also the place to ask about #linkeddata on which #activitypub is based.

But there are things that worry me about the tech. It's commercially driven from Inrupt, the community is not actively engaged. This is not good for the #foss movement.

Solid was also strangely positioned, and e.g. on Hacker News never well-understood.

For #FediverseFutures I've voiced my concern. See:

https://lemmy.ml/post/60059
 
Any project managers out there who want to do more #FOSS and more to promote free, open and lower cost internet? A company I work for is hiring. #PKT

https://www.fossjobs.net/job/10448/project-manager-openproject-multiple-foss-initiatives-blockchain-at-pktpal/

Boosts appreciated.
#FOSS #PKT
 
I for one actually prefer a #Leaderless #FOSS movement. Bound by principles of software Freedom we all defend and fight for. I don’t need heroes for that.
 
A Linux Audio video meeting is taking place right now:
https://fairmeeting.net/alinuxmusiciansvideomeeting
If you want to complain about ALSA, PulseAudio or JACK, that's one place to go :D
#LinuxAudio #FOSS #Linux #AudioProduction
 
Sign the petition:

"Code paid by the people should be available to the people! We want legislation requiring that publicly financed software developed for the public sector be made publicly available under #FOSS licence"

#freesoftware #fsfe #opensource #eu

https://publiccode.eu
 
Ich höre und lese immer wieder „#Copyleft-Lizenzen wie die #GPL sind inkompatibel zu anderen #FOSS-Lizenzen und spalten damit das FOSS-Ökosystem”.

Leider hält sich dieser Mythos noch immer. Aber das Gegenteil ist eigentlich der Fall: Copyleft-Lizenzen garantieren die dauerhafte Beibehaltung von Freiheitsrechten und verhindern proprietäre Forks von #OpenSource-Software.

Wenn euch Kompatibilität mit anderen Lizenzen wichtig ist, dann nutzt die #MPL oder die #EUPL:
https://joinup.ec.europa.eu/collection/eupl/introduction-eupl-licence
 
Interesting. https://free-software-logo.codeberg.page/ by @mray@social.tchncs.de suggests a logo for Free Software. It’s licensed as CC0 (No copyright) for free use. This can be used to indicate #FOSS / #FLOSS instead of using a company logo like e.g. from GitHub Inc., that may be used to _host_ free or open software but has a distinct logo of it’s own (the Octocat logo is a registered trademark).



It reminds me a lof of the Open Share and Open Source icon e.g. of the OpenWeb Icons set https://pfefferle.dev/openwebicons/ by @pfefferle@mastodon.social and may even be a nice addition.

#floss #foss

https://beko.famkos.net/2021/03/24/logo-for-free-software/
Bild/Foto
 
@z428 @natecull @dredmorbius speaking as someone you're describing (here're some of the things I host, personally: https://tech.oeru.org/oeru-web-services-february-2021 and https://nzoss.nz/services plus my own instances of nearly all of those)... there're great fully #FOSS platforms for it all right now. I provide howtos (see https://tech.oeru.org). If people want to see change, they need to behave differently. Neither Azure nor AWS nor GCP is the platform you want. Pick one with open standard (e.g. OpenStack) APIs.
 
@z428 @natecull @dredmorbius yup, an existential threat. #FOSS is a common good and needs to be funded by taxpayers and the gov't.
 
@z428 @natecull @dredmorbius we're in the unfortunate position that we're dependent on charity from corporations because they have all the $ in the system. That's because gov'ts buy from them rather than supporting #FOSS for the common good (the way they pay for roads, schools, health services (not in the US), courts...). The system's badly broken because corporations have altered it to suit their interests - see https://davelane.nz/megacorps for more detail. .
 
@natecull @dredmorbius to be fair, I know people that were once hard-core #FOSS nerds who now work for the Microsoft Corporation. People change. Some people's ideals erode and/or are corrupted, and they apply their fervour to far less admirable pursuits, generally more self-interested, as they age.
 
Was wohl @cio_bund@twitter.com dazu sagt?

RT @LilithWittmann@twitter.com

Lars Zimmermann, Manager eines VC Funds, der ausschließlich Public Services macht, findet also #FOSS uncool, weil es sein Geschäftsmodell bedroht. 🤔

Ich glaube dann sind wir auf dem richtigen Weg.
#twitterverwaltung https://twitter.com/larszimmerm/status/1373885010378424320

🐦🔗: https://twitter.com/LilithWittmann/status/1373928126439419904
 
7+44 fresh #apps just arrived at @fdroidorg – like

* Can I Drive: how long to wait after consuming alcohol?
* Luftlinie: navigation for birds (which direction & how far?)
* Permission Manager X: extended permission manager

Updates:

* Watomatic now also let's you say Goodbye to FB Messenger

What did you say? No F-Droid app? Take your pick: https://android.izzysoft.de/applists/category/named/apps_markets#group_1181

And then: Enjoy your #Android #foss apps from #fdroid and its repos: https://android.izzysoft.de/articles/named/list-of-fdroid-repos
 
"In our interviews, maintainers described being burned out by changes in what was expected of them fundamentally changed as projects scaled. These interviews were rich with insights into the deep and varied commitments of F/OSS maintainers, but also the emotional toll doing F/OSS work can take."

The Labor of Maintaining and Scaling Free and Open-Source
Software Projects
https://stuartgeiger.com/papers/maintaining-scaling-foss-cscw2021.pdf

#freeSoftware #FOSS #FLOSS
 
#monolith is a #publicdomain webpage downloader.

monolith downloads webpages into a monolithic HTML file containing all CSS, Javascript, and content in a single file. Files generated by monolith can be opened by a #web browser and viewed as if the browser was visiting the original site. monolith can exclude various types of content like audio and video.

Website 🔗️: https://github.com/Y2Z/monolith

#free #opensource #foss #fossmendations #archive #download
 
You know this #OpenSource thingy tempts the youth to piracy and they then steal videos and watch them on #VLC 🤨 😅

#video #floss #foss #software

https://diode.zone/videos/watch/a19d4ac4-7b6a-4c3e-8cb3-f858c60f95b1
 
@scribe @Argus nice, thanks!

And also the #foss alternative to Clubhouse being developed..

https://jam.systems/
 
Finally a simple interface for youtube-dl for the `normies`.

https://github.com/sudo-daemon/libre-DL

This should be spread as far and wide as possible to remove the need to people to use some shady websites to download YT content.

#youtubedl #libredl #YouTube #FOSS
 
@Gina I've mostly been using NextCloud Notes for that, but tried some other solutions on NextCloud as well (including just syncing markdown or text files using WebDAV). It works, but still in quite some situations you feel the price of using FLOSS - in terms of integration and tooling support, there are limits). Might depend on your actual requirements though - what kind of integration do you have in mind? 🙂
#askthefediverse #foss
 
#askthefediverse which #foss productivity apps do you use? And how are they integrated?

Use case: starting a new job, taking a uni course, writing a masters thesis, plus personal goals to achieve. Walking around with a massive to do list in my head.

I'm trying out apps to keep track, but they're not integrated. Think mail in one app, calendar in another, Nextcloud + deck, tasks in a notes app. Since it's not integrated, I'm often doing double work or lose track. How do other people do this? 🤔
 
@z428

Microsoft sees them as a threat. Amazon lists 20+ laptops that ship with linux. Several libre phones are on the market. Schools are teaching LibreOffice, not MSOffice. And the huge migration from FB and Twitter to Mastodon is exposing thousands to the FOSS community. The history of open software isn't written yet. I'm upbeat.

#FOSS #FLOSS #Linux #LibreOffice
 
Einerseits schade, dass wir über kommerzielle Ausbeutung des FOSS-Ökosystems diskutieren müssen, andererseits ziemlich toll, dass wir diese Diskussion endlich mal führen.

Unternehmen, die Open-Source-Software nutzen, um damit Software zu bauen und unter ihrer eigenen proprietären Lizenz vertreiben, schaden dem FOSS-Ökosystem. Deshalb ist #Copyleft so wichtig. #gpl #mpl #agpl #lgpl #eupl #foss #opensource
 
Gibt es echt keine Alternative zu Nextcloud? Ich finde die Idee und Philosophie dahinter ja spitze. Aber ich habe schon so oft Probleme damit gehabt.

Es muss doch eine #foss Alternative dazu geben.

PS: nicht böse gemeint, aber es hilft mir jetzt nicht, wenn ihr selbst noch keine Probleme mit NC hattet^^
#foss
 
@sl007

#fosdem sponsors:

We embrace <fineprint>extend, extinguish</fineprint> #foss

Now show us your code..
 
I've just discovered https://libretranslate.com/ - an open source translation API which can be self-hosted.

That's another one on the list of things to spin up when I get some time!

#libretranslate #Translation #FOSS #OpenNMT #selfhosted
 
Hey everyone, I’m #newhere. I’m interested in #anime, #doctorwho, #eff, #foss, #freesoftware, #gnu, #gpl, #haskell, #linux, #makerspaces, #nethack, #privacy, #programming, #security, and #startrek.

Been meaning to check diaspora out for a while now. Feel free do say hello.
 
Kannibalisierung vs. Commons - Digitale Souveränität der Kampf um Freiheit und Demokratie IV

Heute mach ich mal weiter mit meiner Serie „Digitale Souveränität“. und zwar mit der Frage wie kommen wir den da raus aus der Misere?

Es empfiehlt sich meine anderen Artikel zum Internet und dem Digitalen zu lesen. Die findet ihr hier —> ALLE ARTIKEL

Bild/Foto

Kannibalisierung vs. Commons


Wie in den vorherigen Kapiteln beschrieben, ist das Internet eigentlich nicht in Privatbesitz. Aufgrund der Struktur des Internets, nämlich als eine Vernetzung souveräner Individuen, gehört das Internet niemandem. Es ist also das was man als Allgemeinbesitz oder Commons bezeichnet, ähnlich wie die Luft oder die Erde. (warum das so ist und nicht anders sein kann, lest ihr wie gesagt in den vorangegangen ARTIKELN)

Wie kommt es nun, dass sich das Internet und das Digitale heute als Privatbesitz wenige Firmen darstellt? Man muss es ganz klar sagen: Es ist Diebstahl! Auf mindestens 2 Arten stehlen Microsoft, Apple, Google und Co. Wissen uns Ressourcen die uns eigentlich allen gehören. Zum einen ist da die Software selber. Es ist keineswegs so das Microsoft das „Betriebssystem“ erfunden hätte. Diese Komplexe Software zum Steuern und Bedienen von Maschinen ist eine Leistung vieler, vieler Menschen, Forschungseinrichtungen und Firmen. Eine unglaubliche Leistung der Menschheit! Microsoft und Google und Apple usw. exploitieren das lediglich und das schamlos und aggressiv. Natürlich haben diese Firmen Neues geschaffen und praktische Ansätze entwickelt aber in Wirklichkeit ging es von Anfang an um eine Monopolisierung und Kannibalisierung von Wissen, das die Allgemeinheit die Weltgesellschaft hervorgebracht hat und was ihr auch gehört.

Der zweite Diebstahl beruht auf dem ersten und ist ebenfalls an Dreistigkeit kaum zu überbieten. Der zweite Diebstahl betrifft eure Daten. Seit Snowden ist das einer größeren Öffentlichkeit bewusst aber alles ist ja so geblieben. Dadurch das die Software die wir benutzen gewissermaßen zu 100 % Privatpersonen gehört (und das betrifft sowohl die Software die ihr auf euren Geräten, Telefonen und Laptops benutzt als auch die Tools, die ihr im Internet benutzt wie Messanger, soziale Netzwerke, Suchmaschinen und Kaufportale). Wenn ich nichts unternehme, werde ich zu 100 % ausspioniert, registriert und in der Folge auch manipuliert und von meiner eigenen Existenz (die sich ja heute im Digitalen Sublimiert) ausgeschlossen und entfremdet. Ich bin also nicht mehr „Herr im Hause“ bin von mir selber getrennt und diene einem „großen Anderen“ dem übermächtigen Internet, was nur die Hohepriester des Silicon Valley beherrschen können und mich zu einer Drohne ohne freien Willen deklassieren können.

Das ist so nicht hinnehmbar und widerspricht einer offenen, demokratischen Gesellschaft zu tiefst! Wie so oft in der Geschichte muss die Freiheit erkämpft werden und an dem Punkt sind wir heute wieder ohne Zweifel. Aber wie machen wir das? Wo und wie kämpft man heute für die Freiheit und die Demokratie?

Das Wichtigste ist, und dazu soll auch diese Serie beitragen, sich klarzumachen, dass hier keine göttlichen Wesen agieren. Alles, was hier geschieht, beruht auf simpler Software. Software die von Menschen geschrieben wird und die tut, was Menschen wollen. Auch die sog. Künstliche Intelligenz trägt diesen Namen zu Unrecht. Es ist ein Algorithmus, eine vom Menschen erstellte Berechnung. Dumm wie Brot! Nichts davon ist übermenschlich! Alles das lässt sich verstehen, berechnen und nutzen. All das ist Wissen der Menschheit! All das gehört UNS!

Und genau da liegt auch der Ansatz und die Lösung. Wenn alles nur Software ist und diese Software von uns verstanden wird und uns gehört können wir die auch als Commons, als frei zugängliches Wissen der Menschheit benutzen. Natürlich ist nicht jeder Mensch Informatiker und soll das auch nicht sein. Um dieses Wissen zu bündeln und für alle zugänglich zu machen entstand schon vor vielen Jahrzehnten, als sich abzeichnete, dass das der Kapitalismus exploitieren und kannibalisieren wird, die sog. „Open Source“ Bewegung.

Für viele ist „Open Source“ so eine Art Freeware. Software, die nichts kostet und auch nicht so wirklich gut ist. Das ist eine verbreitete Sicht aber die ist falsch. „Open Source“ ist eine politische Haltung. „Open Source“ ist Selbstermächtigung. Es gibt 1000 Arten von freier Software von kommerziell bis anarchistisch, von gut bis böse, von sinnvoll bis sinnlos. Ein was ist allen gemein, die Software ist frei zugänglich für jeden. Der Quellcode ist für jeden einsehbar und manipulierbar, wiederverwendbar. Einzige Bedingung ist oft nur, dass die Weitergabe der manipulierten Software ebenfalls „Open Source“ sein muss. Ich übernehme mal die Definition von wikipedia.de (ein klassisches Open-Source-Projekt)
  • Die Software (d. h. der Quelltext) liegt in einer für den Menschen lesbaren und verständlichen Form vor
  • Die Software darf beliebig kopiert, verbreitet und genutzt werden: Für Open-Source-Software gibt es keine Nutzungsbeschränkungen, weder bezüglich der Anzahl der Benutzer, noch bezüglich der Anzahl der Installationen. Mit der Vervielfältigung und der Verbreitung von Open-Source-Software sind auch keine Zahlungsverpflichtungen gegen einen Lizenzgeber verbunden. Es wird typischerweise nur die Weitergabe des Quelltextes gefordert.
  • Die Software darf verändert und in der veränderten Form weitergegeben werden: Durch den offengelegten Quelltext ist Verändern ohne weiteren Aufwand für jeden möglich. Weitergabe der Software soll ohne Lizenzgebühren möglich sein. Open-Source-Software ist auf die aktive Beteiligung der Anwender an der Entwicklung geradezu angewiesen. So bietet sich Open-Source-Software zum Lernen, Mitmachen und Verbessern an.
Was das bedeutet und wie wir so unsere Freiheit zurückbekommen können, darum soll es in den nächsten Artikeln gegen. From Freedom Came Elegance!

\#demokratie #foss #freiheit #internet #open-source
Originally posted at: https://word.undead-network.de/kannibalisierung-vs-commons-digitale-souveraenitaet-der-kampf-um-freiheit-und-demokratie-iv/
Kannibalisierung vs. Commons – Digitale Souveränität der Kampf um Freiheit und Demokratie IV
 
More #Android #Apps 🌧️ at #fdroid today: 6 new and 60 updated. You might wish to take a look at the new ones:

* Call Counter: watch your plan (if it's not unlimited)
* F-Droid Build Status: see what's going on at F-Droid build servers, monitor your favorite apps' builds
* Mebis: client for, well, Mebis (DE Schulplattform)
* Mondstern Acrylic Icons: Icon Pack for FOSS apps, by @mondstern
* Ohms Now!: easily decode resistor colour bands

Enjoy #foss Apps!
 
Kannibalisierung vs. Commons - Digitale Souveränität der Kampf um Freiheit und Demokratie IV

Heute mach ich mal weiter mit meiner Serie „Digitale Souveränität“. und zwar mit der Frage wie kommen wir den da raus aus der Misere?

Es empfiehlt sich meine anderen Artikel zum Internet und dem Digitalen zu lesen. Die findet ihr hier —> ALLE ARTIKEL

Bild/Foto

Kannibalisierung vs. Commons


Wie in den vorherigen Kapiteln beschrieben, ist das Internet eigentlich nicht in Privatbesitz. Aufgrund der Struktur des Internets, nämlich als eine Vernetzung souveräner Individuen, gehört das Internet niemandem. Es ist also das was man als Allgemeinbesitz oder Commons bezeichnet, ähnlich wie die Luft oder die Erde. (warum das so ist und nicht anders sein kann, lest ihr wie gesagt in den vorangegangen ARTIKELN)

Wie kommt es nun, dass sich das Internet und das Digitale heute als Privatbesitz wenige Firmen darstellt? Man muss es ganz klar sagen: Es ist Diebstahl! Auf mindestens 2 Arten stehlen Microsoft, Apple, Google und Co. Wissen uns Ressourcen die uns eigentlich allen gehören. Zum einen ist da die Software selber. Es ist keineswegs so das Microsoft das „Betriebssystem“ erfunden hätte. Diese Komplexe Software zum Steuern und Bedienen von Maschinen ist eine Leistung vieler, vieler Menschen, Forschungseinrichtungen und Firmen. Eine unglaubliche Leistung der Menschheit! Microsoft und Google und Apple usw. exploitieren das lediglich und das schamlos und aggressiv. Natürlich haben diese Firmen Neues geschaffen und praktische Ansätze entwickelt aber in Wirklichkeit ging es von Anfang an um eine Monopolisierung und Kannibalisierung von Wissen, das die Allgemeinheit die Weltgesellschaft hervorgebracht hat und was ihr auch gehört.

Der zweite Diebstahl beruht auf dem ersten und ist ebenfalls an Dreistigkeit kaum zu überbieten. Der zweite Diebstahl betrifft eure Daten. Seit Snowden ist das einer größeren Öffentlichkeit bewusst aber alles ist ja so geblieben. Dadurch das die Software die wir benutzen gewissermaßen zu 100 % Privatpersonen gehört (und das betrifft sowohl die Software die ihr auf euren Geräten, Telefonen und Laptops benutzt als auch die Tools, die ihr im Internet benutzt wie Messanger, soziale Netzwerke, Suchmaschinen und Kaufportale). Wenn ich nichts unternehme, werde ich zu 100 % ausspioniert, registriert und in der Folge auch manipuliert und von meiner eigenen Existenz (die sich ja heute im Digitalen Sublimiert) ausgeschlossen und entfremdet. Ich bin also nicht mehr „Herr im Hause“ bin von mir selber getrennt und diene einem „großen Anderen“ dem übermächtigen Internet, was nur die Hohepriester des Silicon Valley beherrschen können und mich zu einer Drohne ohne freien Willen deklassieren können.

Das ist so nicht hinnehmbar und widerspricht einer offenen, demokratischen Gesellschaft zu tiefst! Wie so oft in der Geschichte muss die Freiheit erkämpft werden und an dem Punkt sind wir heute wieder ohne Zweifel. Aber wie machen wir das? Wo und wie kämpft man heute für die Freiheit und die Demokratie?

Das Wichtigste ist, und dazu soll auch diese Serie beitragen, sich klarzumachen, dass hier keine göttlichen Wesen agieren. Alles, was hier geschieht, beruht auf simpler Software. Software die von Menschen geschrieben wird und die tut, was Menschen wollen. Auch die sog. Künstliche Intelligenz trägt diesen Namen zu Unrecht. Es ist ein Algorithmus, eine vom Menschen erstellte Berechnung. Dumm wie Brot! Nichts davon ist übermenschlich! Alles das lässt sich verstehen, berechnen und nutzen. All das ist Wissen der Menschheit! All das gehört UNS!

Und genau da liegt auch der Ansatz und die Lösung. Wenn alles nur Software ist und diese Software von uns verstanden wird und uns gehört können wir die auch als Commons, als frei zugängliches Wissen der Menschheit benutzen. Natürlich ist nicht jeder Mensch Informatiker und soll das auch nicht sein. Um dieses Wissen zu bündeln und für alle zugänglich zu machen entstand schon vor vielen Jahrzehnten, als sich abzeichnete, dass das der Kapitalismus exploitieren und kannibalisieren wird, die sog. „Open Source“ Bewegung.

Für viele ist „Open Source“ so eine Art Freeware. Software, die nichts kostet und auch nicht so wirklich gut ist. Das ist eine verbreitete Sicht aber die ist falsch. „Open Source“ ist eine politische Haltung. „Open Source“ ist Selbstermächtigung. Es gibt 1000 Arten von freier Software von kommerziell bis anarchistisch, von gut bis böse, von sinnvoll bis sinnlos. Ein was ist allen gemein, die Software ist frei zugänglich für jeden. Der Quellcode ist für jeden einsehbar und manipulierbar, wiederverwendbar. Einzige Bedingung ist oft nur, dass die Weitergabe der manipulierten Software ebenfalls „Open Source“ sein muss. Ich übernehme mal die Definition von wikipedia.de (ein klassisches Open-Source-Projekt)
  • Die Software (d. h. der Quelltext) liegt in einer für den Menschen lesbaren und verständlichen Form vor
  • Die Software darf beliebig kopiert, verbreitet und genutzt werden: Für Open-Source-Software gibt es keine Nutzungsbeschränkungen, weder bezüglich der Anzahl der Benutzer, noch bezüglich der Anzahl der Installationen. Mit der Vervielfältigung und der Verbreitung von Open-Source-Software sind auch keine Zahlungsverpflichtungen gegen einen Lizenzgeber verbunden. Es wird typischerweise nur die Weitergabe des Quelltextes gefordert.
  • Die Software darf verändert und in der veränderten Form weitergegeben werden: Durch den offengelegten Quelltext ist Verändern ohne weiteren Aufwand für jeden möglich. Weitergabe der Software soll ohne Lizenzgebühren möglich sein. Open-Source-Software ist auf die aktive Beteiligung der Anwender an der Entwicklung geradezu angewiesen. So bietet sich Open-Source-Software zum Lernen, Mitmachen und Verbessern an.
Was das bedeutet und wie wir so unsere Freiheit zurückbekommen können, darum soll es in den nächsten Artikeln gegen. From Freedom Came Elegance!

\#demokratie #foss #freiheit #internet #open-source
Originally posted at: https://word.undead-network.de/kannibalisierung-vs-commons-digitale-souveraenitaet-der-kampf-um-freiheit-und-demokratie-iv/
Kannibalisierung vs. Commons – Digitale Souveränität der Kampf um Freiheit und Demokratie IV
 
Hard to follow due to a lot of head movement without the mic following but a very important topic and interesting talk about #GDPR especially in combination with the #fediverse and #FOSS

https://conf.tube/videos/watch/2a48c7bf-b4a9-443c-a62d-e8dc6fda9c8e

Hat tip @sl007@mastodon.social

#activitypub #fediverse #foss #gdpr

https://beko.famkos.net/2021/01/28/262191/
 
Snikket is a new XMPP/Jabber-based decentralised FOSS messenger service. You can follow at:

➡️ @snikket_im

The official website is https://snikket.org

It aims to make XMPP into a more viable alternative to Whatsapp etc by providing consistency in design and terminology.

(It's sort of how Mastodon made ActivityPub more mainstream, by using consistency to make it clear the instances are part of one network.)

#Snikket #XMPP #Jabber #Messaging #Messenger #WhatsApp #IM #FOSS #SelfHosting
 
Hey everyone, I’m #newhere. I’m interested in #anime, #doctorwho, #eff, #foss, #freesoftware, #gnu, #gpl, #haskell, #linux, #makerspaces, #nethack, #privacy, #programming, #security, and #startrek.

Been meaning to check diaspora out for a while now. Feel free do say hello.
 
Hey everyone, I’m #newhere. I’m interested in #anime, #doctorwho, #eff, #foss, #freesoftware, #gnu, #gpl, #haskell, #linux, #makerspaces, #nethack, #privacy, #programming, #security, and #startrek.

Been meaning to check diaspora out for a while now. Feel free do say hello.
 
Later posts Earlier posts