Skip to main content

Search

Items tagged with: Einstellungen


 

Meine #Linux Testwoche hat begonnen


Seit 2014 bin ich Vollzeit #Windows User auf allen meinen Endgeräten. War ich anfangs noch von #Windows10 begeistert schwand im Halbjahrestakt (kongruierende Windows Ereignisse sind kein Zufall) meine Zustimmung und meine Überzeugung für dieses System.

Jetzt mit einiger Vorbereitung, habe ich zur Probe #LinuxMint installiert.

Der Schritt bis zur Installation stellte das erste große Hindernis dar: Kein System, ließ sich von keinem USB Stick aus auf meinen Rechner ziehen, brach es stets bei der Installation ab. Das ich ein #UEFI System habe, kam mir leider viel zu spät in den Sinn. Da ich zuletzt 2013 auf meinem selbstgebauten Rechner aus 2010 Linux installiert habe, dachte ich, es wäre genau so einfach mit Stick rein booten, installieren fertig. Welch #Irrglaube.

Nachdem ich unter Windows mit Hilfe des Tools #Rufus dann doch mal alles lief, kam ich tatsächlich bis zum #Desktop von #Kubuntu! Wahnsinn! Programme installiert, Updates gezogen, neugestartet...

...und das Display blieb schwarz.
Hart ausgeschalten, neu gestartet und das Gleiche.
Doch bevor ich mich auf große Fehlersuche machte, bootete ich wieder Windows, erstellte einen neuen Boot-Stick, diesmal mit #KDE-Neon (Ich wollte unbedingt #KDE!).

Gleiches Spiel wieder: Gestartet, #Updates, #Neustart, dunkel.

Keine Ahnung was oder wie es dazu kam, nur wollte ich einfach nur eine #Distribution, die nach erstmaliger Einrichtung nicht sofort den Schwanz einzieht.

Gefrustet von diesen Erfahrungen, meinten meine Kollegen, ich solle es mit #Mint versuchen, das sei ideal für den (Wieder-)Einstieg in die Linux Welt und super einfach einzurichten.

Gehört getan, lud sich eins, zwei schnell ein Linux Mint 19 mit #Cinnamon auf meinen Stick.

Die Installation war überraschenderweise bereits nach 10 Minuten erledigt (#USB 2.0 Stick und Port).

Die Updates installierten sich da erstaunlicherweise am einfachsten, die #Einstellungen sind übersichtlich und was soll ich sagen: Seit Samstag durfte Windows auf meinem Rechner nicht mehr starten.

Nun bin ich gespannt wie es weitergeht.

Für den #Anfang habe ich mir vorgenommen erst einmal nur eine Woche auf Windows zu verzichten und mir alles vorzunehmen, was ich auch auf meinem Windows Rechner mache ohne #Videoschnitt und #Streaming.

Auf lange Sicht werde ich erst einmal auf Windows nicht verzichten können, da sich dort #Software im Wert von mehreren hundert Euro über die Jahre angesammelt hat, die es definitiv nicht für Linux gibt.

Für #Tips und #Hinweise bin ich offen.

Der nächste Eintrag erzählt dann über meinen ersten Tag und die Linux Software Alternativen, die ich finden musste.

 

Anzeigeeinstellungen bei Hubzilla


Wieso kann man eigentlich bei #Hubzilla in den #Einstellungen die Breite einstellen aber nicht die Höhe?
Ich finde das extrem nervig, wenn man bei fast jedem Beitrag auf #Aufklappen klicken muss. Insbesondere, wenn der Beitrag ein Foto und nur wenig Text enthält fällt mir das auf. Ich würde mir dann nämlich die Höhe auf das 2 bis 2,5-fache einstellen.

Bild/Foto

 

Meine #Linux Testwoche - Tag 1: Welche Programme brauch ich denn eigentlich?


Nachdem nun endlich #LinuxMint installiert war und lief, kam als allererstes die Frage auf welche #Software ich gerne haben möchte?
Ich stellte mit wenig Überraschung fest, was mich überhaupt zum Umzug bewog: die meisten Anwendungen gibt es für #Linux.
#Firefox, #Vivaldi, #Audacity, #Steam, #Virtualbox, #Nextcloud, #Teamspeak, #Discord, #Telegram, #VLC, #Clementine, #Calibre, #Cryptomator, #TorBrowser und #qtorrent - alles #Programme die teilweise aus dem #Linux-Kosmos kommen doch auf beiden Welten tolle Dienste verrichten.

Die beiden einzigen die ich auf Anhieb vermisse: #Outlook und #Evernote

So ungern ich es zugebe, ich liebe #Outlook in der 2016er Version. Die Übersicht der #Einstellungen, die Einstellungsmöglichkeiten und das generelle Look and Feel sind nicht nur modern und aufgeräumt, sondern auch die automatisch erstellten Archive die in meine Nextcloud geschoben werden, sorgen mit den festgelegten Regeln für eine stets übersichtliche Mail-Struktur und ein freies Postfach bei meinem Anbieter. Zu erwähnen sei, dass ich #Posteo benutze, das Postfach ist 2GB groß.

#Thunderbird hingegen wirkt im Vergleich dazu, zumindest rein optisch, überholt. Vielleicht eine Einstellungssache doch wozu brauche ich die letzten 50 Mails in meinem Posteingang, dicht an dicht gedrängt? Leider haben die Einstellungen der Anzeige zur Erhöhung der Schriftgröße nichts gebracht. Kümmere ich mich jedoch später drum. Mein Adressbuch habe ich bisher nicht eingebunden, sowie meinen Kalender von posteo, sollte jedoch mit #CardDav bzw. #CalDav kein Thema sein. Mach ich wenn ich es brauche. Die Filter sind eher schwierig. Jahrelange #Outlook Nutzung brachte gefühlt 50 Regeln mit dementsprechenden Ausnahmen zustande, was bei Ankunft einer Mail wie in welchen Ordner mit welchem Status geschoben wird. Da ich nebenbei einen kleinen #eBay Shop betreibe, kann da das tägliche aufkommen etwas explodieren. Zurzeit reicht es jedoch noch alles per Hand zu sortieren. Am Wochenende geh ich die Sache an.

#Evernote ist da das größere Problem. Seit 2011 nutze ich den Dienst, seit 3 Jahren als Premium Nutzer. Die Möglichkeiten sich dort zu organisieren und zu sortieren sind genial und das Windows Programm sehr mächtig. Leider fand ich keinen Client auf Anhieb, der meine wichtigste Funktion unterstützt: das Suchen und Setzen von Schlagwörtern. Erstmal muss ich auf die Weboberfläche ausweichen, vielleicht hat jemand auch einen Tip wie ich das Thema aus dem Weg schaffen kann.

Die Browser die ich rief

Browser habe ich stets immer 3 auf meinem System: #Torbrowser für Recherchen, #Firefox für alles alltägliche wie #eBay, #Diaspora, #Mastodon und #Banking. Ach so und #PornHub :D. #Vivaldi nur für #Youtube und #Twitch (jetzt auch #Evernote). Dank 16GB Ram laufe ich derzeit nicht in die kritische Zone, wenn alle drei mal gleichzeitig offen sind. Firefox lud auch nachdem ich mich im Sync anmeldete alle Favoriten, Add-Ons und Einstellungen nach. Leider muss ich no-Script neu trainieren. Vielleicht auch nicht die schlechteste Idee, den mal wieder auf 0 zu setzen. Ob alle meine Einstellungen aus about:config übernommen wurden konnte ich auf den ersten Blick nicht feststellen.

Da Vivaldi nur für die zwei Seiten Twitch und Youtube fungieren soll, läuft da nur ein einziges Add-On: #ublockOrigin. Bei Firefox sind es da eins zwei mehr. Neben bereits erwähntem #No-Script, laufen auch noch #uBlock, #SmartReferer, #SkipRedirect, #NeatURL, #CookieAutodelete, #Decentraleyes und #httpseverywhere. Damit komme ich zwar nie wieder auf irgendeine deutsche Tageszeitung doch wozu gibt es Tagesschau hihi.

Spiel mit mir

Im August las ich davon, dass #Steam jetzt aufgerüstet hat, was den Linux #Support von Spielen angeht. Das noch im Hinterkopf liegend, las ich den Artikel auf #heise dazu durch. Tatsächlich schien es möglich zu sein mit #Proton.
Gelesen, getan, Beta installiert und ein Spiel heruntergeladen, dass ich schon länger auf meiner Liste stehen hab. Rise of the Tomb Raider. Mit meiner #GTX1060 und den aus der Treiberverwaltung installiertem Treiber gewillt es auszuprobieren, stellte ich zu spät fest, dass es ja nativ auf Linux laufen soll. Upsi, naja tut dem kein Ablass ich teste es dennoch.
Den Client gestartet. Linux Version nicht unterstützt, ok, Grafikkarte nicht unterstützt, was? Ok. Treiberversion veraltet, wie denn bei einer nicht unterstützten Grafikkarte? Wie dem auch sei, 3 Fehlermeldungen bevor es losgehen kann waren nicht angedacht.
#Challenge accepted, alles auf ultra geschalten und #VSYNC an läuft im Schnitt mit 65fps. Arschlecken nicht unterstützt.
Um dieses #Proton jetzt zu testen hängt aktuell in der Warteschleife #Batman Arkham City. Ich bin gespannt.

Schade finde ich es irgendwie, das #GOG Galaxy noch nicht auf Linux verfügbar ist. Das wäre noch der nächste Schritt.

Das war es für heute, morgen gehe ich mal auf meine Hardware etwas mehr ein, und warum ich #LibreOffice nicht mag.