social.stefan-muenz.de

Search

Items tagged with: Düsseldorf

Bild/Foto
Zufallsfoto: Bäume im Abendlicht mit Schneeflocken am Fürstenplatz in Düsseldorf, 18. Dezember 2010

#Fotografie #Gegenlicht #Abendlicht #Düsseldorf
Kamera: Canon EOS 350D
 
Bild/Foto
Zufallsfoto: Bäume im Abendlicht mit Schneeflocken am Fürstenplatz in Düsseldorf, 18. Dezember 2010

#Fotografie #Gegenlicht #Abendlicht #Düsseldorf
Kamera: Canon EOS 350D
 
Liebe Freundinnen und Freunde aus #Münster und dem Münsterland,

die #NRW -Landesregierung will anscheinend noch vor der Sommerpause ihr autoritäres und scharfes neues #Versammlungsgesetz durch den Landtag bringen. Das wollen wir verhindern, denn Versammlungsfreiheit ist wie Luft zum Atmen.

Deshalb rufen wir euch nochmal explizit dazu auf: Kommt jetzt Freitag, 18.6., um 18 Uhr zu der Demo gegen das neue NRW-Versammlungsgesetz auf dem Domplatz in Münster. Danach geht es durch die Stadt zum Hafenplatz. Es gilt Maskenpflicht.

Worum geht es? Insbesondere Innenminister Reul versucht seit Jahren, die #Klimabewegung einzuschüchtern und Straßenproteste wo möglich zu erschweren oder zu unterbinden - das begann 2018 im #Hambi, ging 2019 bei der Kritik an den Klimastreiks der Fridays weiter und zeigte sich 2020 beim krassen Versuch, im Schatten von Corona schnell alle Demos auf unbestimmte Zeit komplett zu untersagen. Das konnten wir letztes Jahr gerichtlich verhindern, auch das letzte Stück Hambi steht noch und die Fridays und die Klimabewegung sind munter und aktiv.

Nun also der zweite große Anlauf: Das neue NRW-Versammlungsgesetz soll Demos deutlich erschweren: AnmelderInnen werden zukünftig verstärkt mit Strafanzeigen bedroht, Demo-TeilnehmerInnen sollen durch weitgehend anlasslose Personenkontrollen und Filmerei von der Teilnahme abgeschreckt werden, OrdnerInnen sollen ihre Daten abgeben müssen, Maleranzüge/weiße Schutzanzüge sowie Trikots können als "Uniformen" verboten werden, schon reine Blockadetrainings sollen kriminalisiert werden.

Das geht uns alle an: die gesamte Klimabewegung, natürlich auch Anti-Atom-Demos und zivilgesellschaftlich total wichtige Proteste gegen Naziaufmärsche. Betroffen sein können durch die gezielte Weitläufigkeit der Formulierungen aber auch streikende Krankenschwestern im Berufskittel oder Müllmänner in Warnwesten oder aber auch spontane Proteste gegen Abschiebungen etc. - das neue NRW-Versammlungsgesetz ist vom Wesen her undemokratisch und repressiv.

Deshalb gilt es jetzt den Protest auf die Straße zu bringen, bevor es zu spät ist. Wir sollten unsere demokratisch erkämpften Versammlungsrechte nicht einfach so aufgeben.

Kommt am Freitag zur Demo nach Münster um 18 Uhr auf dem Domplatz!!

Und am Samstag 26. Juni, startet um 13 Uhr vor dem DGB-Haus, Friedrich-Ebert-Straße, in #Düsseldorf eine landesweite Demo. Weitere Infos: https://www.nrw-versammlungsgesetz-stoppen.de/

Aktive Grüße
SOFA (Sofortiger Atomausstieg) Münster
www.sofa-ms.de
 
Liebe Freundinnen und Freunde aus #Münster und dem Münsterland,

die #NRW -Landesregierung will anscheinend noch vor der Sommerpause ihr autoritäres und scharfes neues #Versammlungsgesetz durch den Landtag bringen. Das wollen wir verhindern, denn Versammlungsfreiheit ist wie Luft zum Atmen.

Deshalb rufen wir euch nochmal explizit dazu auf: Kommt jetzt Freitag, 18.6., um 18 Uhr zu der Demo gegen das neue NRW-Versammlungsgesetz auf dem Domplatz in Münster. Danach geht es durch die Stadt zum Hafenplatz. Es gilt Maskenpflicht.

Worum geht es? Insbesondere Innenminister Reul versucht seit Jahren, die #Klimabewegung einzuschüchtern und Straßenproteste wo möglich zu erschweren oder zu unterbinden - das begann 2018 im #Hambi, ging 2019 bei der Kritik an den Klimastreiks der Fridays weiter und zeigte sich 2020 beim krassen Versuch, im Schatten von Corona schnell alle Demos auf unbestimmte Zeit komplett zu untersagen. Das konnten wir letztes Jahr gerichtlich verhindern, auch das letzte Stück Hambi steht noch und die Fridays und die Klimabewegung sind munter und aktiv.

Nun also der zweite große Anlauf: Das neue NRW-Versammlungsgesetz soll Demos deutlich erschweren: AnmelderInnen werden zukünftig verstärkt mit Strafanzeigen bedroht, Demo-TeilnehmerInnen sollen durch weitgehend anlasslose Personenkontrollen und Filmerei von der Teilnahme abgeschreckt werden, OrdnerInnen sollen ihre Daten abgeben müssen, Maleranzüge/weiße Schutzanzüge sowie Trikots können als "Uniformen" verboten werden, schon reine Blockadetrainings sollen kriminalisiert werden.

Das geht uns alle an: die gesamte Klimabewegung, natürlich auch Anti-Atom-Demos und zivilgesellschaftlich total wichtige Proteste gegen Naziaufmärsche. Betroffen sein können durch die gezielte Weitläufigkeit der Formulierungen aber auch streikende Krankenschwestern im Berufskittel oder Müllmänner in Warnwesten oder aber auch spontane Proteste gegen Abschiebungen etc. - das neue NRW-Versammlungsgesetz ist vom Wesen her undemokratisch und repressiv.

Deshalb gilt es jetzt den Protest auf die Straße zu bringen, bevor es zu spät ist. Wir sollten unsere demokratisch erkämpften Versammlungsrechte nicht einfach so aufgeben.

Kommt am Freitag zur Demo nach Münster um 18 Uhr auf dem Domplatz!!

Und am Samstag 26. Juni, startet um 13 Uhr vor dem DGB-Haus, Friedrich-Ebert-Straße, in #Düsseldorf eine landesweite Demo. Weitere Infos: https://www.nrw-versammlungsgesetz-stoppen.de/

Aktive Grüße
SOFA (Sofortiger Atomausstieg) Münster
www.sofa-ms.de
 
A delegation of german peace activists on their way to southern #Kurdistan ( #Irak ) were hold back by german police in #Düsseldorf and were forbidden to leave for Irak for the next four weeks. Other members of the delegation are in Erbil already. Activists from climate protection network #EndeGelände were also kept in Düsseldorf. Here the press release from Ende Gelände:

Pressemitteilung

Ausreiseverbot für Friedensdelegation (mit Ende Gelände Aktivistin) nach Südkurdistan durch #Bundespolizei

https://www.ende-gelaende.org/press-release/pressemitteilung-vom-12-06-2021/

Düsseldorf/Irak, 12.06.21

Seit 6 Wochen greift die türkische Armee Südkurdistan an. Um für Frieden und gegen die türkische Expansionpolitik einzustehen, hat die kurdische Freiheitsbewegung eingeladen in einer Friedensdelegation nach Südkurdistan zu reisen. Ende Gelände hat diese Einladung angenommen und ist mit AktivistInnen vor Ort in Erbil. Heute sollte eine Gruppe nachkommen, darunter auch eine weitere Aktivistin von EG. Diese Gruppe wurde heute am Flughafen Düsseldorf von der deutschen Bundespolizei an der Weiterreise gehindert.

"Ich war heute als Ende Gelände Aktivistin auf dem Weg nach Erbil in Südkurdistan, um dort meine Solidarität mit dem Aufbau des demokratischen kurdischen Projekts zu zeigen und die Auswirkungen der Angriffe durch das türkische Militär in der Region zu beobachten und zu dokumentieren. Schon bei der Gepäckaufgabe haben uns Beamte in zivil beobachtet und ohne unsere Zustimmung fotografiert. Nach der Passkontrolle wurden wir dann festgesetzt, über Stunden aufgehalten, an der Ausreise gehindert und bekamen vierwöchige Ausreiseverbote in den Irak. Damit stärkt der deutsche Staat Erdogans Angriffen den Rücken, bei denen auch deutsche Waffen zum Einsatz kommen. Die Polizei verhindert aktiv die Aufklärung und Berichterstattung über die Lage", sagt Vera Figner von Ende Gelände.

Erdogan führt einen breiten Expansionskrieg. Besonders betroffen davon sind die kurdischen Gebiete im Osten der Türkei (Nordkurdistan/Bakur), Nordostsyrien (Westkurdistan/ #Rojava ) und aktuell auch im Nordirak (Südkurdistan/Bashur). In Südkurdistan besetzt die Türkei momentan Gebiete, geht mit hoher Aggression vor Ort vor und setzt dabei sogar Giftgas ein. Der Einsatz der türkischen Armee verstößt gegen das Völkerrecht.

"Die Angriffe der Türkei richten sich klar gegen die demokratischen Projekte der KurdInnen, welche eine der wichtigsten demokratischen Kräfte für ein pluralistisches, friedliches Zusammenleben der Region und weltweit sind", sagt Sina Reisch von Ende Gelände. "Indem die deutsche Regierung den NATO-Partner Türkei unterstützt, kooperiert sie mit einem faschistischen und islamistischen Regime. Wir sind stattdessen vor Ort um die demokratischen Kräfte zu unterstützen und stehen solidarisch mit der Bevölkerung, die unter dem Krieg leidet."

Kontakt: Sina Reisch: +964 751 214 5989 (Via WhatsApp/Signal), sina_reisch@riseup.net
 
[bookmark=https://twitter.com/funandsunshine/status/1401930448629080064]An den Wichser, der eben im #ICE 725 von #Düsseldorf nach FFM meinen Rucksack geklaut hat:

Behalte das Teil, aber gib mir meinen PC zurück. Darauf Fotos meiner verstorbenen Mutter welche nicht gesichert waren.

Bitte um fleißige Verbreitung. Gerne auch auf Insta. #Polizei[/bookmark]
 
Bild/Foto
Zufallsfoto: Riesenrad am Rheinufer in Düsseldorf bei Nacht, 13. Dezember 2018.

#Fotografie #Düsseldorf #Riesenrad #Nachtaufnahme
Kamera: Canon EOS 750D
 
Bild/Foto
Zufallsfoto: Riesenrad am Rheinufer in Düsseldorf bei Nacht, 13. Dezember 2018.

#Fotografie #Düsseldorf #Riesenrad #Nachtaufnahme
Kamera: Canon EOS 750D
 
Dann macht halt den Sprit teurer, die Wahl zwischen 300€ für ein total überteuertes Monatsticket und beschissene Anbindung auf dem Land, 35 Minuten mit dem Auto in den Innenstadt von #Köln oder #Düsseldorf, gegenüber 1:20h nach Düsseldorf macht die Wahl des Verkehrsmittels ziemlich einfach.
 
Das Schreiben kommt einer Ausladung gleich: In einem Brief an Kardinal Rainer Maria #Woelki erklären 140 Personen aus einer Gemeinde in #Düsseldorf, kein Vertrauen in ihn zu haben. Ihre Kinder möchten sie von ihm nicht firmen lassen: https://bit.ly/3ufEycu #Missbrauch #Kirche
 
Pressemitteilung des Bündnisses „Versammlungsgesetz #NRW stoppen – Grundrechte erhalten!“ vom 17.05.2021
#NoVersG
+++ Bündnis läutet Aktionswoche gegen das neue Versammlungsgesetz ein
+++ Großdemonstration in Düsseldorf für den 26. Juni 2021 geplant
+++ Geplantes Versammlungsgesetz legt Axt an die Grundsatzentscheidung des Bundesverfassungsgerichtes

Nach dem erfolgreichen Aktionstag am 6. Mai parallel zur Anhörung im Innenausschuss wird das Bündnis "Versammlungsgesetz NRW stoppen - Grundrechte erhalten" mit einer Aktionswoche vom 17. bis 23. Mai weiteren Druck aufbauen, um gegen das von der schwarz-gelben Landesregierung geplante #Versammlungsverhinderungsgesetz zu protestieren. Sowohl auf der Straße als auch im Netz sind zahlreiche Aktionen geplant. Zudem kündigt das Bündnis für den 26. Juni 2021 eine Großdemonstration in #Düsseldorf gegen das vorgelegte Gesetzesvorhaben an.

Bündnissprecherin Lola Münch erklärt: "Bei dem sogenannten 'Militanzverbot' werden im Gesetzentwurf antifaschistische Demonstrationen mit Aufmärschen der SA und SS verglichen. Ähnlich äußerte sich Innenminister Reul auch in einem Interview. Das ist
vollkommen inakzeptabel, sagt aber viel über die Verfasser dieses Gesetzes aus. Es besteht ein grundsätzliches Misstrauen gegenüber Bürgern, die vom Grundrecht der #Versammlungsfreiheit Gebrauch machen. Zahlreiche Regeln und Polizeibefugnisse sollen das Recht auf Teilhabe an der öffentlichen Meinungsbildung erschweren bis verhindern."

Bündnissprecherin Gizem Koçkaya ergänzt: "Mit dem Brokdorf-Beschluss hat das Bundesverfassungsgericht 1985 eine Grundsatzentscheidung zum Recht auf Versammlung getroffen. Der Gesetzentwurf von schwarz-gelb hebelt diese Entscheidung aus und ist somit ein Angriff auf die #Demokratie – also auf uns alle."
Folgende Aktionen sind bisher angekündigt:

20.05. um 20:00 Uhr: Digitaler Vortrag zum geplanten Gesetz vom Netzwerk Rechtskritik
21.05. um 16:30 Uhr: Mahnwache von Duisburg stellt sich quer am König-Heinrich-Platz in #Duisburg
22.05. um 09:00 Uhr: Kundgebung und anschließende Demonstration in #Oberhausen - #Sterkrade
22.05. um 13:00 Uhr: Demonstration des Lokalbündnisses Versammlungsgesetz NRW Stoppen #Köln, beginnend am Heumarkt in Köln

23.05. um 14:00 Uhr: Fahrraddemo des Arbeitskreis Versammlungsgesetz NRW Stoppen! #Aachen, beginnend am Hauptbahnhof in Aachen


Bündnis "Versammlungsgesetz NRW stoppen - Grundrechte erhalten"
Pressekontakt:
Mobil: 0157 3666 4599
Email: presse@nrw-versammlungsgesetz-stoppen.de
Alle Informationen unter: www.nrw-versammlungsgesetz-stoppen.de
 
14.15 die Demonstration im Hofgarten in #Düsseldorf hat mittlerweile mit einigen hundert Menschen begonnen. Masken trägt hier kaum einer. Ein "Spaziergang" durch die Stadt wird angekündigt. #dus1505
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
 
Press release from #climate activists #EndeGelaende: A mass action of civil disobedience against #LNG -terminal at #Brunsbuettel, north #Germany, will take place from 29th July til 2nd August, 2021.

Pressemitteilung
Massenaktion gegen fossiles Gas: Ende Gelände gibt als Aktionstermin den 29.7. - 2.8. bekannt

Ende Gelände wird sich im Zeitraum vom 29. Juli bis 2. August mit einer großen Aktion Zivilen Ungehorsams gegen das geplante LNG-Terminal Brunsbüttel richten. Dieses soll auch mit Fracking-Gas beliefert werden. Das Bündnis protestiert mit der Aktion gegen den weiteren Ausbau jeglicher fossiler Infrastruktur und für den sofortigen Kohle- und Gasausstieg.

Dazu Ronja Weil, Sprecherin von Ende Gelände: „Das Fracking-Gas-Terminal Brunsbüttel steht für koloniale Ausbeutung und Zerstörung im globalen Süden. #Gas ist ein Brandbeschleuniger der globalen #Klimakrise und #Fracking sorgt neben der Verschmutzung von Böden auch für Wassermangel in den Abbauregionen. Das ist eine Fortsetzung von jahrhundertelangem #Kolonialismus.“

Ende Gelände blockiert seit 2015 #Kohleinfrastruktur in den deutschen Abbaugebieten mit Aktionen Zivilen Ungehorsams. Im Herbst 2020 wurde dabei erstmals auch Gasinfrastruktur am Gaskraftwerk #Lausward bei #Düsseldorf blockiert. 2021 setzt das Bündnis seine Arbeit gegen Fracking-Gas fort.

„Genau wie #Kohle ist #Gas ein Klimakiller, weil zusätzlich zum #CO2 auch das noch schädlichere #Methan frei wird“, erklärt Ronja Weil. „Deshalb fordert Ende Gelände den sofortigen #Gasausstieg. Wir müssen raus aus allen fossilen Energieträgern.“

Auch das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat erst kürzlich den Ausbau der Gasinfrastruktur wegen seiner Klimaschädlichkeit massiv kritisiert. Methan sei über einen Zeitraum von 20 Jahren 87-mal so klimaschädlich wie CO2. Zu den geplanten LNG-Terminals heißt es, dass es „keine energiewirtschaftliche Notwendigkeit für den Ausbau der Importinfrastruktur“ (1) gibt.

Ende Gelände prangert insbesondere das #Greenwashing der Gasindustrie an. „Sauberes Gas ist eine dreckige Lüge! Für ihre Profite zerstören die fossilen Großkonzerne bewusst die Lebensgrundlage von Menschen im globalen Süden und befeuern die Klimakrise weltweit“, so Ronja Weil.

Deshalb stellt Ende Gelände mit den Massenaktionen Zivilen Ungehorsams die Systemfrage. „Die fossile Industrie ist ein Paradebeispiel für die Folgen unseres aktuellen Wirtschaftssystems. Der #Kapitalismus sprengt die Grenzen des Planeten. Wir kämpfen deshalb für einen grundlegenden Systemwandel“, führt die Sprecherin dazu aus.

Um den Schutz aller Beteiligten angesichts der #COVID-19 Pandemie sicherzustellen, wird Ende Gelände ein umfangreiches Hygienekonzept erarbeiten, welches der Coronasituation angemessen sein wird.
presse@ende-gelaende.org | www.ende-gelaende.org

Twitter: @Ende__Gelaende | Flickr:
 
Im Netz wurde seit Tagen zu einer "Großdemonstration" in #Düsseldorf aufgerufen. Ca. 30 Personen mit Fahne und Lautsprecher wurden nach Start gegen 11 Uhr am Hbf von Polizei gestoppt. Diese wertete die Gruppe wohl nicht als Versammlung und ließ sie zum Landtag ziehen. #dus0805
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
 
Liebe alle,

das Bündnis “Versammlungsgesetz #NRW stoppen” braucht HEUTE um 18 Uhr eure Unterstützung! Beteiligt Euch bitte am #Twitterstorm, damit das Thema bekannter wird. Wenn ihr selbst nicht so im Thema steckt, dann teilt Inhalt vom Account des Bündnisses - wir haben da jede Menge Sharepics etc., die ihr zusammen mit den beiden Hashtags retweeten könntet.

Es gibt auch einen Text auf der Webseite, der dezidiert auf die Auswirkungen auf die Klimagerechtigkeitsbewegung eingeht. Auch speziell dazu gibt es einen Thread auf dem Twitteraccount, den ihr gut nutzen könnt: https://twitter.com/VersGNRWstoppen/status/1388819440456933377

-------- Weitergeleitete Nachricht ----

Liebe alle,

anbei die Bitte, heute beim Twitterstorm um 18 Uhr mitzumachen! Zudem alle Kundgebungen, die für heute geplant sind. Es gibt dazu auch einen Übersichtsthread auf Twitter:

https://twitter.com/VersGNRWstoppen/status/1390236445080801280

Bitte teilen.

Twitterstorm HEUTE 18 Uhr

Helft uns dabei, das geplante #Versammlungsverhinderungsgesetz über NRW hinaus bekannt zu machen. Die repressive Politik der #CDU überall! Die Hashtags sind #VersGNRWstoppen und #NoVersGNRW

Termine am Aktionstag 06.05.21

14:00 Uhr | #Köln | Kundgebung mit Transparentaktion | Salierring |

15:00 Uhr | #Düsseldorf | Kundgebung | Landtagswiese

18:00 Uhr | #Münster | Kundgebung | Servatiiplatz |

18:00 Uhr | #Wuppertal | Kundgebung | Laurentiusplatz |

18:30 Uhr | #Aachen | Kundgebung | Elisenbrunnen |

Weitere Termine sind hier zu finden:

https://www.nrw-versammlungsgesetz-stoppen.de/aktionen/
Das geplante #Versammlungsgesetz - ein Angriff auf die #Klimagerechtigkeitsbewegung! Ein Thread 👇 #VersGNRWStoppen #NoVersGNRW pic.twitter.com/KpAdLHRheR 
— Bündnis Versammlungsgesetz NRW stoppen! (@VersGNRWstoppen) May 2, 2021
 
Bild/Foto
Zufallsfoto: Straßenbahnen im Depot der Rheinbahn, Tag der Offenen Tür am 13. Mai 2001.

#Fotografie #Straßenbahn #Düsseldorf #Rheinbahn
Kamera: Revue AC4Sp, Negativ digitalisiert mit Reflecta x7-scan
 
Bild/Foto
Zufallsfoto: Straßenbahnen im Depot der Rheinbahn, Tag der Offenen Tür am 13. Mai 2001.

#Fotografie #Straßenbahn #Düsseldorf #Rheinbahn
Kamera: Revue AC4Sp, Negativ digitalisiert mit Reflecta x7-scan
 

Wanderung durch die Urdenbacher Kämpe in Düsseldorf

Content warning: Hier noch ein paar #Bilder von einer #Wanderung am #Wochenende, es war, wenn auch etwas kühl, sehr schön am #Rhein entlang zu laufen. An den Stellen wo Parkplätze nah sind, war es etwas überlaufen, aber auch das sollte während #Corona an der frischen Luft

 
15.37 mehrere hundert #Querdenker aktuell durch die Altstadt von #Düsseldorf. Keine Polizei zu sehen! #dus1704
 
Danke #fff und #XR!

Ich selbst habe diesmal den Arsch nicht hoch gekriegt - Schande über mich. :-(

#Klimakatastrophe
Zum ersten weltweiten #Klimastreik in diesem Jahr hatte heute #FridaysForFuture aufgerufen. In Deutschland fanden Aktionen in über 200 Städten statt. In #Düsseldorf beteiligten sich rund 400 Menschen an einem Fahrradkorso durch die Innenstadt zum Landtag NRW. #allefuer1komma5
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
Hier noch ein paar #Bilder von einer #Wanderung am #Wochenende, es war, wenn auch etwas kühl, sehr schön am #Rhein entlang zu laufen. An den Stellen wo Parkplätze nah sind, war es etwas überlaufen, aber auch das sollte während #Corona an der frischen Luft sicher genug sein.

Es handelt sich um ein Naturschutzgebiet, es gibt dort sehr viele Vögel und einen naturbelassenen Wald.

Die Wanderung ist wieder eine von den Kölner Stadtanzeiger Lieblingstouren, die Bücher kann ich sehr empfehlen, es gibt sie im Buchhandel. Das schöne ist, dass ohne große Vorbereitung einfach und schnell eine Tour ausgesucht werden kann.

Infos hier und hier und hier, die Touren als GPX gibt es hier.

Zu guter Letzt noch die GPX Datei welche ich aufgezeichnet habe, diesmal haben wir leider etwas ausgelassen, dass Highlight um genau zu sein, Schloss Garath haben wir nicht angeschaut.



translations['openlayer'] = "open layer"; translations['openlayerAtStartup'] = "open layer at startup"; translations['generateLink'] = "Der Link zur Karte mit ausgewählten Overlays und angezeigtem Ausschnitt"; translations['shortDescription'] = "Kurzbeschreibung"; translations['generatedShortCode'] = "to get a text control link paste this code in your wordpress editor"; translations['closeLayer'] = "close layer"; translations['cantGenerateLink'] = "put this string in the existing map short code to control this map"; vectorM['map_ol3js_1'] = []; var attribution = new ol.control.Attribution({ collapsible: false }); var raster = new ol.layer.Tile({ source: new ol.source.OSM({ }), zIndex: 90 }); var Controls = ol.control.defaults({ attribution: false }).extend([ attribution ]); map_ol3js_1 = new ol.Map({ controls: Controls, interactions: ol.interaction.defaults({mouseWheelZoom:false}), layers: [raster], target: "map_ol3js_1", view: new ol.View({ center: ol.proj.transform([6.378,58.213], "EPSG:4326", "EPSG:3857"), zoom: 9 }) }); var style0 = { "Point": [new ol.style.Style({ image: new ol.style.Icon({ anchor: [0.5, 41], anchorXUnits: "fraction", anchorYUnits: "pixels", opacity: 0.75, src: "https://blog.utzer.de/wp-content/plugins/osm/icons/mic_blue_pinother_02.png" }) })], "LineString": [new ol.style.Style({ stroke: new ol.style.Stroke({ color: "blue", width: 8 }) })], "MultiLineString": [new ol.style.Style({ stroke: new ol.style.Stroke({ color: "blue", width: 4 }) })] }; var vectorL0 = new ol.layer.Vector({ source: new ol.source.Vector({ url:"https://blog.utzer.de/wp-content/2021/03/20210227101417.gpx", format: new ol.format.GPX({ extractStyles: false }) }), zIndex: 92, style: function(feature, resolution) {return style0[feature.getGeometry().getType()];} }); map_ol3js_1.addLayer(vectorL0); var osm_controls = [ new ol.control.Attribution(), new ol.control.MousePosition({ undefinedHTML: "outside", projection: "EPSG:4326", coordinateFormat: function(coordinate) { return ol.coordinate.format(coordinate, "{y}, {x}", 5); } }), new ol.control.OverviewMap({ collapsed: false }), new ol.control.Rotate({ autoHide: false }), new ol.control.ScaleLine(), new ol.control.Zoom(), new ol.control.ZoomSlider(), new ol.control.ZoomToExtent({ extent: [-11243808.051695308, 1.202710291, 9561377.290892059, 6852382.107835932] }), new ol.control.FullScreen() ]; var extension1 = ol.extent.createEmpty(); var curZoom1 = map_ol3js_1.getView().getZoom(); map_ol3js_1.getLayers().forEach(function(layer){ if(!layer.values_.id) { layer.once("change", function(e){ ol.extent.extend(extension1, (layer.getSource().getExtent())); map_ol3js_1.getView().fit(extension1, {padding: [50, 50, 50, 50]}); }); } }); map_ol3js_1.addControl(osm_controls[8]); map_ol3js_1.addControl(osm_controls[4]); osm_addPopupClickhandler(map_ol3js_1, "map_ol3js_1"); osm_addMouseHover(map_ol3js_1);
#Wandern, #Bilder, #Corona, #Düsseldorf, #Fluss, #Foto, #Fotos, #Rhein, #Sonne, #Wanderung, #Wochenende
https://blog.utzer.de/blog/2021/03/02/wanderung-durch-die-urdenbacher-kaempe-in-duesseldorf/
 

Wanderung durch die Urdenbacher Kämpe in Düsseldorf

Content warning: Hier noch ein paar #Bilder von einer #Wanderung am #Wochenende, es war, wenn auch etwas kühl, sehr schön am #Rhein entlang zu laufen. An den Stellen wo Parkplätze nah sind, war es etwas überlaufen, aber auch das sollte während #Corona an der frischen Luft

 
Ja suuuuuper. 🤦‍♀️ #Coronavirus #B117 #Düsseldorf

27.02.2021 Stadt Düsseldorf:
 
Ja suuuuuper. 🤦‍♀️ #Coronavirus #B117 #Düsseldorf

27.02.2021 Stadt Düsseldorf:
 
Corona muss jetzt aber mal endlich weg. Sonst fallen die Kosmopolitischen Übungen mit Joseph Beuys ins Wasser.

https://www.kunstsammlung.de/de/exhibitions/joseph-beuys-jeder-mensch-ist-ein-kuenstler

#beuys #kunst #düsseldorf
 
It is a beautiful #winter day. People are ice-skating on the #Rhine meadows in Düsseldorf. And a ski lift (picture 3) has even been installed, but no surprise there since - according to picture 5 - we are at 749 m height above sea level (😉 No, we are not, just kidding. This is #Düsseldorf, it is as flat as a pancake and the ski lift sign is for waterskiing and 749 lets skippers know where they are on the river).
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
 
Ein Demo-Veranstalter mit Kartoffelnetzmaske, ein treuer Trump-Freund und einige erklärte Merkel-Gegner*innen: nichts Neues bei der allsamstäglichen Versammlung von #Querdenken heute in #Düsseldorf auf dem Grabbeplatz. #dus1302 #Querdenker
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
 
RT @Report_Antisem@twitter.com

Gerade stellt die Beratungsstelle SABRA der Jüdischen Gemeinde #Düsseldorf den "virtuelle Methodenkoffer gegen #Antisemitismus MALMAD" vor. Dieser ist ein Werkzeug für Lehrer*innen bzw. Pädagog*innen.
#Bildung #Schulen #Schule

Link zum Koffer: https://www.malmad.de/
 
Wir sind gerade am Flughafen #Düsseldorf. Gleich soll hier ein Abschiebeflug nach Afghanistan starten. Der Gegenprotest soll wohl von Bundespolizisten mit gezückter Maschinenpistole eingeschüchtert werden. #KeinMenschIstIllegal
Bild/Foto
 
#alerta
Infoportal DUS


Mitglieder der „Bruderschaft“ u. ‚Schwesternschaft Deutschland’, Akteure der ‚Corona-Rebellen #Düsseldorf‘ sowie rechte Hools & Neonazis waren heute an gewaltsamer Auseinandersetzung in #Bochum beteiligt.
#bo0201

Darunter befinden sich mehrere Teilnehmende d. Kundgebung #dus3012.

(!)

https://twitter.com/InfoportalDUS/status/1345436049749782528
 
Rund 100 Rechtsextreme "Hooligans gegen Salafisten (HoGeSa)" nahmen gestern an der Kundgebung von #Querdenken in #Düsseldorf teil. Wollten gemeinschaftlich losziehen, wurden von der Polizei gekesselt und anschließend zur Abreise begleitet. #dus0612
 
15.50 Demo der #Querdenker auf den Rheinwiesen in #Düsseldorf hat begonnen. Ca. 300 bis 400 Teilnehmer. #dus1511
 
Die #coronarebellen #Fahrraddemo durch #Düsseldorf durfte nur mit Maske angetreten werden und wurde durch #Motorradstaffel und #Fahrradstaffel der Polizei begleitet. Einige wenige Masken-Totalverweigerer blieben - kontinuierlich ohne Maske im Kreis radelnd - auf dem Platz zurück.
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
 
Zu einer #Fahrraddemo riefen heute die sogenannten #coronarebellen #Düsseldorf auf. Auf dem Corneliusplatz am Ende der Königsallee trafen sich circa 90 Personen. Trotz Protestes des Anmelders gegen die "Sklavenmasken" setzte die Polizei die #Maskenpflicht während der Demo durch.
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
 
14.47 das Ordnungsamt der Stadt #Düsseldorf prüft nun bei der Versammlung der #CoronaRebellen in #Düsseldorf die Einhaltung der #Maskenpflicht. Veranstaltung offiziell eröffnet - Anmelder verlangt von der Polizei, dass der "Antifa Abschaum" die Versammlung nicht stört. #dus3110
Bild/Foto
 
Guten Morgen

Es ist wieder Fußballzeit, so ganz hat einen das Fußballfieber noch nicht gepackt, aber ist das denn überhaupt beklagenswert? Ich tippe via Bonusguthaben, dass ich zweimal auf Wetten mit über 2er Quote setzen muss, was ich eben mit Sieg auf Ghana und Sieg auf USA getan habe. Irgendwer wird da schon gewinnen. Außerdem habe ich einen Ocken auf Deutschland gesetzt, dem Wetten zuliebe. Stefan Niggemeier weist darauf hin, dass die "Blödzeitung" (Paul Stoever) Christian Wulff mit einer Falschmeldung medial bis hin zum Rücktritt bedrängt hat. In Düsseldorf hat die CDU den Oberbürgermeisterposten verloren. Ein einziges Versagen, findet Ulrich Horn. Und während ich mir die Frage stelle: Mit wem will die CDU denn künftig machtpolitisch koalieren, falls man nicht vorher untergeht? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.
#Blödzeitung #CDU #Christian Wulff #Düsseldorf #Stefan Niggemeier #Ulrich Horn
 
Nach Kritik an mehreren Demonstrationen der sog. #CoronaRebellen ohne #Maskenpflicht in #Düsseldorf korrigiert die Stadt offenbar ihre Position. Demonstrationen sollen nur noch mit Abstand und Maske stattfinden. #dus21010 #dus1710
Bild/Foto
 
Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel stellt die Corona-Inzidenz von 50 als Grenzwert für strengere Maßnahmen in Frage. Im WDR 2-Interview kritisierte er heute die Zahl.

Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel stellt die Corona-Inzidenz von 50 als Grenzwert für strengere Maßnahmen in Frage. Im WDR 2 -Interview kritisierte er heute die Zahl.
 
Wel­ding, Malte - Ver­siebt, ver­kackt, ver­hei­ra­tet | Das Liebesleben der anderen

Malte Welding, Versiebt, verkackt, verheiratet: Vom Leben nach dem Happy End, 204 Seiten, Piper Taschenbuch (9,99€) und eBook (8,49€), 2012 Der Flieger startet morgen früh nach Berlin. Wir kommen zum Frühstück an, das ist wichtig. Dann arbeitet der gemeine Berliner und die Touristen sind noch nicht ausgeschwärmt. Aber es ist echt früh, der Flieger geht um Sechsuhrirgendwas. Ich beende den Tag vorm Laptop am Schreibtisch, da kommt mir Malte Weldings neues Buch zu. Das letzte war nicht ganz mein Fall. Aber vielleicht das. Vielleicht sollte man es in Berlin lesen. Vielleicht hilft das. Abgemacht. Weldinglesen in Berlin. Der Authentizität wegen. (Vielleicht meint nun der andere oder eine, dass das nicht fair ist: Sein eigenes Empfinden und das Besprechen eines Buches zu vermischen. Wer das auseinanderhalten möchte, lese im Folgenden einfach nur den eingerückten Text.) Um zunächst etwas zum Autor verlieren: Malte Welding ist Kolumnist der Berliner Zeitung und in Internetkreisen als Blogger bekannt geworden. Er hat schöne Artikel zu Spreeblick beigetragen, solche die man jetzt dem Blog wieder wünscht. Daneben hat er für die Blogs Fooligan, Neue Bodenständigkeit und Deus ex machina geschrieben. 2010 erschien sein erstes Buch Frauen und Männer passen nicht zusammen - auch nicht in der Mitte. Der Flieger erhebt sich am folgenden Tag pünktlich um 6.40 Uhr in die Lüfte. Die Stewardessen setzen zu ihrer Morgengymnastik an und ich schlage die ersten Seiten auf. Das Buch handelt von den drei Brüdern Roman, Ben, Paul sowie Pauls Freund Jimo, deren Bekanntschaft Welding hat und die es nach dem Abitur von Aachen nach Berlin verzieht. Allesamt stecken sie in Beziehungen, die ins Stocken geraten. Welding scheint sie privat zu kennen. Wird das jetzt eine Freundesanalyse? Oder ein Roman und mehr als man meint ist fiktiv? Alles bleibt etwas dunkel für den Leser, der ins kalte Wasser geworfen wird. Warum sind die Geschichten der vier so interessant? Ich fühle mich an Marcel Reich-Ranicki erinnert, der mal meinte, er wolle nur noch Problemschilderungen von Intellektuellen lesen. Ich kann das gut verstehen, auch wenn ich selber einfache Literatur zu schätzen weiß. Es muss nicht immer Kaviar sein. Aber weil ich eben Liebesproblematisierungen in der Popkultur von David Baddiel bis Verrückt nach dir inhaltlich durchwaten habe, fragt sich doch: Was bietet dieses Buch neues? Außer dass es ein Friends aus Berlin zu sein scheint? Der Blick in Beziehungen "nach dem Happy End"? Vielleicht ist das Buch eher für Leute, die nur Liebesfilme kennen. Als wir wieder festen Boden unter den Füßen haben, bemerke ich, dass in Berlin ja noch Winter ist. Mindestens 7 Grad weniger als in Düsseldorf. Es herrscht interkontinentales Klima, wie ich mich aus dem Sachunterricht zu erinnern glaube. Der war aber auch vor der Wende. Ich habe Durst und ziehe mir was am Automaten. Meine Freundin fängt lauthals an zu lachen, als sie die Büchse sieht und berlinert: Ditt kennwa im Westen ja schon janich mehr: Dosen ohne Pfand! Die S-Bahn verspätet sich, ich krame meine Lektüre raus: Welding stellt jedem Kapitel Zitate voran. Sowas mag ich ja gar nicht. Die Zitate sind nicht sonderlich vomhockerhauend, haben mit dem was folgt auch nicht direkt zu tun. Ich überlese sie konsequent. Die drei Brüder stecken in Beziehungen: Roman hat Mia geheiratet, Mia trennt sich gerade von Paul und Ben ist mit Juila Mia zusammen. Was sind das nun also für Leute? Wir checken bei meinem Freund am Ostkreuz ein und lernen Maren kennen, die auch dort wohnt. Sie hat Medizin studiert, aber nicht zu ende, ist Mitte 30 und sattelt nun zur Immobilienmaklerin um. Die letzte Prüfung hat sie in Berlin verpasst, kann sie aber, was sie heute erfahren hat, in Rostock ablegen. Und hinterher vielleicht noch etwas studieren - was man in Berlin eben so macht. Über die Brücke am Ostkreuz verschlägt es uns in das Datscha. Es gibt schweres russisches Frühstück... ... und Zeit zum lesen: Zunächst lernen wir Roman und Paul kennen, nachdem Greta Paul, der sich gerade auf einem LSD-Trip befindet, den Laufpass gegeben hat. Von Roman und Greta erfahren wir, dass beide ein Kind bekommen wollen, aber etwas kontraproduktiverweise das mit dem Sex gerade so gar nicht läuft. Von Ben wissen wir, dass er Architektur studiert oder studiert hat und Paul ist ehrgeizloser Rechtsanwalt. Die Berufe spielen aber im Folgenden keine sonderliche Rolle. Mia hängt an Roman, vielleicht etwas leidenschaftlicher als umgekehrt, Greta scheint eine gutaussehende, willensstarke Frau zu sein. Generell bleibt es aber bei Typisierungen der Charaktere, ein eigenes Bild will sich kaum einstellen. Die Kerle kommen mir vor wie phantasielose, unlustige Tunichtguts. Wenig inspirierend - weder zum Interesse an den Charakteren, noch zum Weiterlesen. Als wir nachmittags so durch den Osten schlendern, fallen mir die traditionellen Berlinerisms auf. In der Straßenbahn hat gefühlt jeder Zweite eine Bierflasche dabei, im Osten flanieren Hundeköttel die Gehwege, es herrscht distanzierte Humorlosigkeit, hektisches Gehen, Gedrängel, und man sieht, was Frauen in Berlin für Mode halten: Knallenge Leggins zu dunkelwattierten Rettungswesten. Oder wie meine Freundin sich ausdrückt: Hier laufen selbst die ganz hübschen Mädchen auf hässlich getrimmt rum. Als irgendwo waschechte Düsseldorferin zieht es sie in eine der 111 Sehenswürdigkeiten des Sehenswürdigkeitenbuches, das in Berlin die Touristen erkennbar macht: Das ganzjährige Verkleidungsgeschäft. Während sie den Laden auseinandernimmt und sich schließlich für eine überdimensionierte Geburtstagsbrille, sowie 30er Absperrband und Warnschilder für ihren Geburtstag entscheidet, lese ich... ... einen Witz. Tatsächlich. Ich lache auf Seite 130. So, dass einige mich schon komisch anschauen. Öffentliches, spontanes Lachen in Berlin ist so eine Sache. Ich werde aber quasi mit dieser Stelle etwas wärmer mit dem Buch. Ich denke nicht mehr ans Weglegen. Immerhin so gut muss die Lektüre sein. Man kann sie weiterlesen. Ich habe die Hoffnung aufgegeben, dass man sich, vielleicht wie in einem Roman, mit irgendeiner Figur derart anfreundet, dass man mitfiebert. Pustekuchen. Dafür gibt es Namedropping: Dawkins, Pinker und die Internetaussteckanekdote von Franzen. Jaja. Am nächsten Morgen hole ich Brötchen, Saft und Milch. Die B.Z. titelt "ENDLICH! Sauf Verbot in der BVG". Kritik wird hier ja schnell umgesetzt, denke ich. Ubringens: Die schmierigen Graffiti sind auch scheiße! Ich gelange zur Brötchentheke, an der ich mich nicht entsinnen kann, wie Berliner noch mal in Berlin heißen, lerne dagegen: "Good Cookies go to heaven, bad cookies go to..." Als ich mit den Frühstückssachen wieder in die Wohnung komme, erzählt Maren, dass sie nun eine Wohnung in Rostock hat. Dafür die Prüfung aber nicht machen kann. Ist nicht immer alles Einbahnstraße. Zum Mittagessen zieht es meine Freundin und mich wieder in den Osten. Hinter den Hackeschen Höfen ist Sushi angesagt. Das Sushi kann es mit den Düsseldorfern aufnehmen. Da ich weniger Teller verputze als meine Begleitung... ... und mir die dortigen Kleidungsfachgeschäfte nicht so zusagen wie meiner Freundin, blättere ich etwas. Die handelnden Personen im Buch lassen sich offenbar immer von irgendwelchen Gefühlen treiben. Man erfährt eigentlich zu wenig über wirkliche Gründe. Alles bleibt Spekulation, alle Veränderung wirkt wie Einbahnstraße. Das Buch verleitet, selbst über Pärchen nachzudenken. Ich habe nach meiner Abizeit selbst gerne Pärchen analysiert, nach Zielen gefragt, über das Wohlbefinden der einzelnen Partner nachgedacht. Einmal habe ich das einem Bekannten vorgelegt, worauf dieser meinte: "Japp, das klingt alles schlüssig. Und ich glaube auch nicht, dass Beziehungen immer sonderlich glücklich sind unterm Strich. Aber vielleicht sind die damit zufrieden." Da habe ich mich angefangen, mich in Zurückhaltung zu üben, was andere Pärchen angeht. Als wir den Rückweg antreten - Rotfront tritt abends für lau im So36 auf-, kommt uns in Form dreier Personen Mia. entgegen. Sagt zumindest meine Freundin. Ich habe nur Augen für die schulterbepolsterten Lilaanzüge, die mir einen Tick zu metrosexuell vorkommen. Die blonde Begleitung ist zu klein, um mir aufzufallen. Kann sein, dass das Mietze war. Oder auch nicht. Auf dem Rückweg kommen wir am St. Oberholz vorbei, uns verschlägt es aber in Unser Haus am Meer. Meine Freundin klagt seit 2 Tagen über Seitenstechen. Blinddarm, eventuell. Kann sein, meinte Maren. Ich lasse mir das Wlan-Passwort geben und google die 5 typischen Kennzeichen einer Blinddarmentzündung. Ihre Wehwehchen qualifizieren nicht für was mit Blinddarm. "Wanderschmerz", lese ich vor. "Ja, jetzt, wo du's sagst: im Rücken zieht was!" - "Nee, das soll heißen, der Schmerz wandert zum Blinddarm hin, nicht quer durch den Körper." - "Ach, so." Ihr geht es schlagartig besser. Und während sie herauszufinden versucht, wer die überbotoxte Frau im roten Kleid auf der anderen Seite ist, und ob sie ihren Begleiter aus dem Fernsehen kennt, lese ich das Buch zu ende. Das Buch ist zu ende gelesen und verhandelt. Das Ende wird nicht verraten. Wir erfahren mehr über Bens Dreiererfahrung, Jimos Familienplanung und die Eltern der drei Brüder. Soviel sei gesagt. Was rate ich nun einem potentiellen Leser? Vielleicht das, was man einem zu Berlin auch empfehlen würde: Man sollte es selbst erkunden. Ich halte mich nicht für sonderlich repräsentativ, um dieses Buch geschmacklich genau einzuordnen. Dazu hat man, gerade was Liebe als Thema angeht, doch viel Gepäck immer mit dabei. Ob dieses Buch was für Sie ist, mein geneigter Leser, müssen sie selbst herauskriegen. Vielleicht haben Sie durch die vorangegangen Zeilen etwas Appetit bekommen.
#Beziehungen #Düsseldorf #Malte Welding #Spreeblick #Sushi
 

wiedervereinigung vergeblich


der postillion macht mal wieder die besten nachrichten zum heutigen tag. trotz wiedervereinigung hat sich nichts getan. das ist eine schande!

#derpostillon #wiedervereinigung #köln #düsseldorf

30 Jahre Deutsche Einheit: Viele Kölner haben immer noch Vorurteile gegen Düsseldorfer


Deutschland, einig Vaterland? So einfach ist das offenbar nicht. Auch 30 Jahre nach der
 
Eigenbedarfskündigung der Familie Himmels war vorgetäuscht.

Im letzten Absatz kommt eine Vermutung zum Ausdruck die ich teile. Eigentümer die auf Eigenbedarf pochen sollten nachweisen müßen welche Wohnungen sie besitzen - damit problemlos nachgefragt werden kann wie es in anderen Häusern zugeht. Hier ist es eher zufällig aufgefallen. Mit viel Energie wurde hier von Eigentümerseite ein Drohszenario aufgebaut, auch mit massiver Unterstützung der Anwaltskanzlei Höcker in Köln (mit so illustren Klienten wie Erdogan, v. Storch, ... und Mitarbeitern wie Maaßen).
Das Düsseldorfer "Bündnis für bezahlbaren Wohnraum" schreibt:

Gericht setzt klares Zeichen zur Stärkung der Rechte von Mieter*innen

Das Gericht hat klar entschieden: der Eigenbedarf für eine Tochter der Familie Himmels war vorgetäuscht, die Kündigung war unrechtmäßig. Die Mieter*innen in Unterbilk dürfen bleiben. Ein langer Konflikt findet damit erst mal ein Ende.

In Unterbilk auf der Kronprinzenstraße 97 wurde einem Ehepaar nach einem Verkauf des Mietshauses von der neuen Eigentümerfamilie Himmels wegen Eigenbedarfs gekündigt. Nun sollten sie per Räumungsklage zum Auszug gezwungen werden. Das Paar lebt dort seit über 20 Jahren und hatte seine Zweifel daran, dass der behauptete Eigenbedarf tatsächlich bestand. "Wir sind froh, dass das Gericht so entschieden hat und unser Zuhause wieder sicher ist. Und wir sind den vielen engagierten Mitmenschen dankbar, die uns in der schwierigen Zeit den Rücken gestärkt haben. Hoffentlich kehrt jetzt endlich etwas Ruhe ein.", so Georg Jesdinsky, einer der betroffenen Mieter.

Die Familie Himmels, der neben diversen Einzelfirmen auch eine Immobilienentwicklunggesellschaft gehört, hatte in mehreren Häusern unter anderem im Zooviertel und in Pempelfort wegen Eigenbedarfs gekündigt. Anzeigen im Internet und Transparente an den Fassaden der Häuser werben damit, dass dort Luxuswohnungen entstehen. „Dass für unsere Wohnung nie ein realer Eigenbedarf bestand, wurde uns schlagartig klar, als wir erfahren mussten, dass auch in anderen Häusern der Familie Eigenbedarfskündigungen für ein und dieselbe Person ausgesprochen wurden.“, so Georg Jesdinsky weiter. „Luxus erscheint so doch in einem ganz anderen Licht. Eigenbedarfskündigungen im Überfluss! Es ist gut für Düsseldorf, dass sich das Gericht diese Geschichten jetzt mal genauer angeschaut hat."

„Das Vorgehen der Familie Himmels ist leider kein Einzelfall“, sagt Iris Rademacher vom Bündnis für bezahlbaren Wohnraum. „Immer wieder melden sich Menschen bei uns, deren Häuser an Immobilienfirmen oder private Investoren verkauft wurden und die jetzt von Mieterhöhungen, Eigenbedarfskündigungen und Luxussanierungen betroffen sind. Hier muss die Stadt Düsseldorf schnell umdenken, Beratungsstellen einrichten und die Betroffenen durch wirkungsvolle Schutzsatzungen und klare rechtliche Regelungen besser schützen."

#Düsseldorf #Eigenbedarf #Eigenbedarfskündigung #Zwangsräumung #Immobilienspekulanten #Miethaie #Himmels
 
17.59 Demo der Corona-Rebellen in #Düsseldorf läuft derzeit über die Königsallee. Über Lautsprecher wird den Passanten mitgeteilt, dass letzte Woche über 1 Millionen Menschen in #Berlin protestiert haben! #dus0808
Bild/Foto
 
Die circa 400 sogenannten #coronarebellen laufen heute wie gestern in ihrem Telegramchat abgesprochen, in Reihen nacheinander. Man möchte die Auflagen dadurch ins Lächerliche und den Spaziergang in die Länge ziehen. #dus0808 #Düsseldorf
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
 
17.10 die Demonstration der sog. Corona-Rebellen in #Düsseldorf ist gestartet. Mit der Parole "Pandemie gab es nie" geht es die Rheinpromenade der Landeshauptstadt entlang. #dus0808
Bild/Foto
 
Later posts Earlier posts