social.stefan-muenz.de

Search

Items tagged with: Antifa

#ReulLügt

#Polizeigewalt #Antifa #StopVersGNRW #NieMehrCDU
♲ flaeskedansker (flaeskedansker@pluspora.com):
The video documentation on the brutal and unprovoked attack from police against a demonstration in Düsseldorf a few weeks ago is online, look at it, like it, share it!

Die #NRWE #Kohlizei prügelte neulich wild auf die Demo gegen das geplante Versammlungsverhinderungsgesetz #NoVersG in #Düsseldorf ein. Ziel war der #Antifa -block, aber auch der #Klima -block wurde malträtiert. #LaschetLacht und zeigt in #NRW , wie er im Bund regieren will. Das Video „Eskalation bei Demo in Düsseldorf - Was wirklich geschah - Die Doku“, ist online:

https://youtu.be/f5NdpfI8s74

Bitte schaut euch das Video an, liked das Video und teilt die folgenden Beiträge auf Twitter und Facebook, damit dies ein große Reichweite erzielt:
https://twitter.com/NRWE_news/status/1419342138467303430
https://www.facebook.com/NRWE.news/posts/119882473691258
[l]

#ReulLügt
 
#ReulLügt

#Polizeigewalt #Antifa #StopVersGNRW #NieMehrCDU
The video documentation on the brutal and unprovoked attack from police against a demonstration in Düsseldorf a few weeks ago is online, look at it, like it, share it!

Die #NRWE #Kohlizei prügelte neulich wild auf die Demo gegen das geplante Versammlungsverhinderungsgesetz #NoVersG in #Düsseldorf ein. Ziel war der #Antifa -block, aber auch der #Klima -block wurde malträtiert. #LaschetLacht und zeigt in #NRW , wie er im Bund regieren will. Das Video „Eskalation bei Demo in Düsseldorf - Was wirklich geschah - Die Doku“, ist online:

https://youtu.be/f5NdpfI8s74

Bitte schaut euch das Video an, liked das Video und teilt die folgenden Beiträge auf Twitter und Facebook, damit dies ein große Reichweite erzielt:
https://twitter.com/NRWE_news/status/1419342138467303430
https://www.facebook.com/NRWE.news/posts/119882473691258
Die letzten Angriffe von Nazis gegen #Monibleibt sind nun knapp 2 Wochen her und es ist vermutl. nur eine Frage der Zeit wann wieder welche vorbei kommen.

#Antifa Unterstützung zur Bildung von Selbstverteidigungsstrukturen wird erbeten.

Ca. 150km von #Berlin entfernt.

Webseite:
https://moni.blackblogs.org
 
[bookmark=https://twitter.com/benjamin_stork/status/1415577847205449728]Ich erlaube mir mal, für viele hier in unserer Stadt zu sprechen. #Laschet ist nicht willkommen in #Wuppertal. Hier arbeiten gerade Profis, da werden keine Luftpumpen gebraucht. Danke. Gerne RT.
#LaschetIstNichtWillkommen[/bookmark]
 
die #Widerstandsgruppe #WeißeRose aus #München hatte auch eine Gruppe in #Hamburg, die #WeisseRoseHamburg . Einer ihrer wichtigsten Vertreter war Hans #Leipelt. er wurde 1945 #ermordet. Kommende Woche wäre sein 100. #Geburtstag
#antifa #widerstand
Weisse Rose Hamburg – Denkmal in Hamburg Volksdorf
 
die #Widerstandsgruppe #WeißeRose aus #München hatte auch eine Gruppe in #Hamburg, die #WeisseRoseHamburg . Einer ihrer wichtigsten Vertreter war Hans #Leipelt. er wurde 1945 #ermordet. Kommende Woche wäre sein 100. #Geburtstag
#antifa #widerstand
Weisse Rose Hamburg – Denkmal in Hamburg Volksdorf
 
Esther Béjarano died today.
Since decades she's been an antifascist organiser, speaker, writer, musician and a witness and survivors of the Shoah/holocaust as german Jewish.

Born: 1924 December 15th
Death: 2021 July 10th

Her english wikipedia is missing lot's of her activities and achievements.

While she was one of the last remaining survivor of the Shoah/Holocaust, it needs to be us to remember their stories, to not ever let this horror happen again.

Maybe you have the time and skills to improve Esther Béjarano’s wikipedia article, or maybe one of your followers has
https://en.wikipedia.org/wiki/Esther_B%C3%A9jarano

#antifa #EstherBéjarano #EstherBejarano
 
"Wir werden von unserem Recht ein Plädoyer zu halten, keinen Gebrauch machen. Wir werden uns nicht an dieser Farce beteiligen, die vorgibt ein rechtsstaatliches Verfahren zu sein."

#BallstädtProzess #BaseballschlägerJahreImmerNoch

RT @KahlenRasmus@twitter.com

Was wir von der #Nebenklage im #ballstädt #ballstaedt Prozess noch zu sagen haben. #nonazis #antifa

🐦🔗: https://twitter.com/KahlenRasmus/status/1411988264790237184
Bild/Foto
 
Ende Gelände - 2021-06-26 22:39:51 GMT
Und trotz aller miesen Ereignisse des heutigen Tages wollen wir euch diesen tollen Moment nicht vorenthalten . #FreeElla !
#dus2606
#EndeGelaende #StopVersGNRW
 
»@SchwarzePalmen

Ein #Querdenken-Bus ist leider in eine #Antifa-Verkehrskontrolle geraten«


[Video]https://twitter.com/SchwarzePalmen/status/1408554441318490113

Die sind wirklich komplett Pappe im Kopf.
 
wennde denkst, blöder gehts jetzt auch nicht mehr, kommt garantiert die #polizei umme ecke
https://rdl.de/beitrag/freiburger-polizei-versucht-polizist-mit-zweifelhaften-ausreden-aus-der-patsche-zu-helfen

#rassismus #antifa
 
wennde denkst, blöder gehts jetzt auch nicht mehr, kommt garantiert die #polizei umme ecke
https://rdl.de/beitrag/freiburger-polizei-versucht-polizist-mit-zweifelhaften-ausreden-aus-der-patsche-zu-helfen

#rassismus #antifa
 

Die #WOKE Sekte


Die #SocialJusticeWarriers mit ihren #Gender * bewerten #Menschen nach ihrer #Hautfarbe ! - Das sind #Rassisten !
Die #SocialJusticeWarriers mit ihren #Gender * bewerten #Menschen nach ihrem #Alter ! - Das ist #Altersdiskriminierung !
Die #SocialJusticeWarriers mit ihren #Gender * bewerten #Menschen nach ihrer #Kultur also ihrer #Nation ! - Das sind #Nationalismus !
Die #SocialJusticeWarriers mit ihren #Gender * sind #Sozialisten, weil sie alles über eine Starken Staat regeln wollen!
Diese Bewegung nennt sich WOKE , sie maßen sich also an Erwacht zu sein. Eine ErwachungsSekte mehr, deren Mitglieder glauben von der Vorhersehung eingesetzt worden zu sein, wie es Adolf #Hitler von sich als Erwachtem dachte.
Leute, die #rassistisch, #nationalistisch und #sozialistisch handeln, nennt man #NAZIS!

#Gender #Sprache #WOKE = #NAZI #Sozialismus #Faschismus
#Antifa = #Faschismus im Mäntelchen des #Antifaschismus #Sekte
#StarkerStaat #TieferStaat #Diktatur = #Bevormundung
#Gutdenk und #Falschdenk
 

Die #WOKE Sekte


Die #SocialJusticeWarriers mit ihren #Gender * bewerten #Menschen nach ihrer #Hautfarbe ! - Das sind #Rassisten !
Die #SocialJusticeWarriers mit ihren #Gender * bewerten #Menschen nach ihrem #Alter ! - Das ist #Altersdiskriminierung !
Die #SocialJusticeWarriers mit ihren #Gender * bewerten #Menschen nach ihrer #Kultur also ihrer #Nation ! - Das sind #Nationalismus !
Die #SocialJusticeWarriers mit ihren #Gender * sind #Sozialisten, weil sie alles über eine Starken Staat regeln wollen!
Diese Bewegung nennt sich WOKE , sie maßen sich also an Erwacht zu sein. Eine ErwachungsSekte mehr, deren Mitglieder glauben von der Vorhersehung eingesetzt worden zu sein, wie es Adolf #Hitler von sich als Erwachtem dachte.
Leute, die #rassistisch, #nationalistisch und #sozialistisch handeln, nennt man #NAZIS!

#Gender #Sprache #WOKE = #NAZI #Sozialismus #Faschismus
#Antifa = #Faschismus im Mäntelchen des #Antifaschismus #Sekte
#StarkerStaat #TieferStaat #Diktatur = #Bevormundung
#Gutdenk und #Falschdenk
 
-----Diese Mail bitte breit weiterleiten!-----

Liebe UnterstützerInnen, liebe alle,

hier meldet sich das Bündnis "#Versammlungsgesetz #NRW stoppen! Grundrechte erhalten!"

https://www.nrw-versammlungsgesetz-stoppen.de.

Jetzt zählts! Kommt zu den Demos gegen das von CDU/FDP geplante Versammlungs(verhinderungs)gesetz!

Wir haben digital informiert, wir haben in unseren Städten von #Bonn über #Köln und #Aachen bis nach #Essen protestiert und nun kommen wir alle zusammen, um klar und deutlich zu machen: Wir wollen euer undemokratisches und autoritäres Versammlungsgesetz nicht! Wir demonstrieren wie wir wollen – ohne #Überwachung und Kontrollen.

Am 23. und 24. Juni könnten die zuständigen Landtagsausschüsse das geplante Versammlungsgesetz abnicken und zur Abstimmung in den #Landtag übergeben. In der letzten Sitzungswoche vor der Sommerpause vom 30. Juni bis 2. Juli könnte dann das Gesetz mit der schwarz-gelben Mehrheit verabschiedet werden. Damit wäre unser Grundrecht der Versammlungsfreiheit massiv eingeschränkt. Das wollen wir nicht zulassen und deshalb nochmal alle und alles mobilisieren, was geht!

**18. Juni - macht euch auf nach Münster* *

FR. 18.06. 18 Uhr Domplatz | Münster

Gemeinsam der Kriminalisierung unseres Protests entgegentreten! Gemeinsam der autoritären Formierung entgegentreten!

Das neue Versammlungsgesetz NRW ist ein harter Angriff auf die Versammlungsfreiheit und ein gezielter Schlag in Richtung des notwendigen emanzipatorischen und solidarischen Aufbegehrens unserer Bewegungen. In Münster geht ein Bündnis aus #Klimabewegung, #Antifa und weiteren linken Gruppen auf die Straße. Mit einer entschlossenen und breiten, solidarischen Demo will das Bündnis zeigen - Wir lassen uns die Straßen nicht nehmen.

Kommt am 18.6. in Münster auf die Straße! Der autoritären Formierung gemeinsam entgegentreten!

Auf Instagram: https://www.instagram.com/p/CP82QfMhBCw

Kommt am 19. Juni nach Bochum

SA., 19. JUNI UM 15:00
Demonstration #Bochum VersGNRWstoppen
Dr. Ruer Platz · Bochum

Eine Woche vor der Großdemo in Düsseldorf haben unsere Freund:innen aus Bochum eine Demo gegen das Versammlungsgesetz geplant. Kommt am 19. Juni um 15 Uhr auf den Dr. Ruer Platz nach Bochum und läutet mit uns die Woche des Dissens gegen das geplante Versammlungsgesetz ein! Ende Gelände Bochum setzt schon einen guten Ton mit ihrem Motto: Grundrechte schützen – Versammlungsgesetz verhindern – Der Pott bleibt militant!

Zur FB-Veranstaltung:
https://www.facebook.com/events/150830630418279?ref=newsfeed

Auf Twitter:
https://twitter.com/VersGNRWstoppen/status/1401588225744027652

****Am 26. Juni alle zusammen zur Großdemo in Düsseldorf****

SA., 26. JUNI UM 13:00
NRW-weite Großdemonstration „Versammlungsgesetz NRW stoppen – Grundrechte erhalten“

DGB-Haus / Friedrich Ebert Straße 34-38 · Düsseldorf

Am 26. Juni werden wir gemeinsam, zahlreich und kämpferisch unsere Ablehnung des autoritären und undemokratischen Entwurfs für ein Versammlungsgesetz NRW der schwarz-gelben Landesregierung auf die Straßen Düsseldorfs tragen! Helft uns bei der Mobilisierung zur Demo! Organisiert Basteltage, teilt unsere Sharepics über eure Social-Media-Kanäle, legt gemeinsame Bahnanreisen fest, verteilt Plakate, Flyer und Sticker, haltet Infoveranstaltungen oder Mobi-Kundgebungen ab! Wir zählen auf euch.

#VersGNRWStoppen! #noVersGNRW

https://www.nrw-versammlungsgesetz-stoppen.de/material/

Für alle Demos gilt: auf Abstand achten, Maske tragen, mit Symptomen zu Hause bleiben, am besten vorher testen lassen.

Seid dabei, seid laut, seid ungehorsam! Alle Infos zur Großdemo gibt es hier:

https://www.nrw-versammlungsgesetz-stoppen.de/grossdemonstration-in-duesseldorf-26-06/

Die Infos zu gemeinsamer Anreise, Blöcken, Hygienekonzept etc. werden sukzessive ergänzt.
 
-----Diese Mail bitte breit weiterleiten!-----

Liebe UnterstützerInnen, liebe alle,

hier meldet sich das Bündnis "#Versammlungsgesetz #NRW stoppen! Grundrechte erhalten!"

https://www.nrw-versammlungsgesetz-stoppen.de.

Jetzt zählts! Kommt zu den Demos gegen das von CDU/FDP geplante Versammlungs(verhinderungs)gesetz!

Wir haben digital informiert, wir haben in unseren Städten von #Bonn über #Köln und #Aachen bis nach #Essen protestiert und nun kommen wir alle zusammen, um klar und deutlich zu machen: Wir wollen euer undemokratisches und autoritäres Versammlungsgesetz nicht! Wir demonstrieren wie wir wollen – ohne #Überwachung und Kontrollen.

Am 23. und 24. Juni könnten die zuständigen Landtagsausschüsse das geplante Versammlungsgesetz abnicken und zur Abstimmung in den #Landtag übergeben. In der letzten Sitzungswoche vor der Sommerpause vom 30. Juni bis 2. Juli könnte dann das Gesetz mit der schwarz-gelben Mehrheit verabschiedet werden. Damit wäre unser Grundrecht der Versammlungsfreiheit massiv eingeschränkt. Das wollen wir nicht zulassen und deshalb nochmal alle und alles mobilisieren, was geht!

**18. Juni - macht euch auf nach Münster* *

FR. 18.06. 18 Uhr Domplatz | Münster

Gemeinsam der Kriminalisierung unseres Protests entgegentreten! Gemeinsam der autoritären Formierung entgegentreten!

Das neue Versammlungsgesetz NRW ist ein harter Angriff auf die Versammlungsfreiheit und ein gezielter Schlag in Richtung des notwendigen emanzipatorischen und solidarischen Aufbegehrens unserer Bewegungen. In Münster geht ein Bündnis aus #Klimabewegung, #Antifa und weiteren linken Gruppen auf die Straße. Mit einer entschlossenen und breiten, solidarischen Demo will das Bündnis zeigen - Wir lassen uns die Straßen nicht nehmen.

Kommt am 18.6. in Münster auf die Straße! Der autoritären Formierung gemeinsam entgegentreten!

Auf Instagram: https://www.instagram.com/p/CP82QfMhBCw

Kommt am 19. Juni nach Bochum

SA., 19. JUNI UM 15:00
Demonstration #Bochum VersGNRWstoppen
Dr. Ruer Platz · Bochum

Eine Woche vor der Großdemo in Düsseldorf haben unsere Freund:innen aus Bochum eine Demo gegen das Versammlungsgesetz geplant. Kommt am 19. Juni um 15 Uhr auf den Dr. Ruer Platz nach Bochum und läutet mit uns die Woche des Dissens gegen das geplante Versammlungsgesetz ein! Ende Gelände Bochum setzt schon einen guten Ton mit ihrem Motto: Grundrechte schützen – Versammlungsgesetz verhindern – Der Pott bleibt militant!

Zur FB-Veranstaltung:
https://www.facebook.com/events/150830630418279?ref=newsfeed

Auf Twitter:
https://twitter.com/VersGNRWstoppen/status/1401588225744027652

****Am 26. Juni alle zusammen zur Großdemo in Düsseldorf****

SA., 26. JUNI UM 13:00
NRW-weite Großdemonstration „Versammlungsgesetz NRW stoppen – Grundrechte erhalten“

DGB-Haus / Friedrich Ebert Straße 34-38 · Düsseldorf

Am 26. Juni werden wir gemeinsam, zahlreich und kämpferisch unsere Ablehnung des autoritären und undemokratischen Entwurfs für ein Versammlungsgesetz NRW der schwarz-gelben Landesregierung auf die Straßen Düsseldorfs tragen! Helft uns bei der Mobilisierung zur Demo! Organisiert Basteltage, teilt unsere Sharepics über eure Social-Media-Kanäle, legt gemeinsame Bahnanreisen fest, verteilt Plakate, Flyer und Sticker, haltet Infoveranstaltungen oder Mobi-Kundgebungen ab! Wir zählen auf euch.

#VersGNRWStoppen! #noVersGNRW

https://www.nrw-versammlungsgesetz-stoppen.de/material/

Für alle Demos gilt: auf Abstand achten, Maske tragen, mit Symptomen zu Hause bleiben, am besten vorher testen lassen.

Seid dabei, seid laut, seid ungehorsam! Alle Infos zur Großdemo gibt es hier:

https://www.nrw-versammlungsgesetz-stoppen.de/grossdemonstration-in-duesseldorf-26-06/

Die Infos zu gemeinsamer Anreise, Blöcken, Hygienekonzept etc. werden sukzessive ergänzt.
 
-----Diese Mail bitte breit weiterleiten!-----

Liebe UnterstützerInnen, liebe alle,

hier meldet sich das Bündnis "#Versammlungsgesetz #NRW stoppen! Grundrechte erhalten!"

https://www.nrw-versammlungsgesetz-stoppen.de.

Jetzt zählts! Kommt zu den Demos gegen das von CDU/FDP geplante Versammlungs(verhinderungs)gesetz!

Wir haben digital informiert, wir haben in unseren Städten von #Bonn über #Köln und #Aachen bis nach #Essen protestiert und nun kommen wir alle zusammen, um klar und deutlich zu machen: Wir wollen euer undemokratisches und autoritäres Versammlungsgesetz nicht! Wir demonstrieren wie wir wollen – ohne #Überwachung und Kontrollen.

Am 23. und 24. Juni könnten die zuständigen Landtagsausschüsse das geplante Versammlungsgesetz abnicken und zur Abstimmung in den #Landtag übergeben. In der letzten Sitzungswoche vor der Sommerpause vom 30. Juni bis 2. Juli könnte dann das Gesetz mit der schwarz-gelben Mehrheit verabschiedet werden. Damit wäre unser Grundrecht der Versammlungsfreiheit massiv eingeschränkt. Das wollen wir nicht zulassen und deshalb nochmal alle und alles mobilisieren, was geht!

**18. Juni - macht euch auf nach Münster* *

FR. 18.06. 18 Uhr Domplatz | Münster

Gemeinsam der Kriminalisierung unseres Protests entgegentreten! Gemeinsam der autoritären Formierung entgegentreten!

Das neue Versammlungsgesetz NRW ist ein harter Angriff auf die Versammlungsfreiheit und ein gezielter Schlag in Richtung des notwendigen emanzipatorischen und solidarischen Aufbegehrens unserer Bewegungen. In Münster geht ein Bündnis aus #Klimabewegung, #Antifa und weiteren linken Gruppen auf die Straße. Mit einer entschlossenen und breiten, solidarischen Demo will das Bündnis zeigen - Wir lassen uns die Straßen nicht nehmen.

Kommt am 18.6. in Münster auf die Straße! Der autoritären Formierung gemeinsam entgegentreten!

Auf Instagram: https://www.instagram.com/p/CP82QfMhBCw

Kommt am 19. Juni nach Bochum

SA., 19. JUNI UM 15:00
Demonstration #Bochum VersGNRWstoppen
Dr. Ruer Platz · Bochum

Eine Woche vor der Großdemo in Düsseldorf haben unsere Freund:innen aus Bochum eine Demo gegen das Versammlungsgesetz geplant. Kommt am 19. Juni um 15 Uhr auf den Dr. Ruer Platz nach Bochum und läutet mit uns die Woche des Dissens gegen das geplante Versammlungsgesetz ein! Ende Gelände Bochum setzt schon einen guten Ton mit ihrem Motto: Grundrechte schützen – Versammlungsgesetz verhindern – Der Pott bleibt militant!

Zur FB-Veranstaltung:
https://www.facebook.com/events/150830630418279?ref=newsfeed

Auf Twitter:
https://twitter.com/VersGNRWstoppen/status/1401588225744027652

****Am 26. Juni alle zusammen zur Großdemo in Düsseldorf****

SA., 26. JUNI UM 13:00
NRW-weite Großdemonstration „Versammlungsgesetz NRW stoppen – Grundrechte erhalten“

DGB-Haus / Friedrich Ebert Straße 34-38 · Düsseldorf

Am 26. Juni werden wir gemeinsam, zahlreich und kämpferisch unsere Ablehnung des autoritären und undemokratischen Entwurfs für ein Versammlungsgesetz NRW der schwarz-gelben Landesregierung auf die Straßen Düsseldorfs tragen! Helft uns bei der Mobilisierung zur Demo! Organisiert Basteltage, teilt unsere Sharepics über eure Social-Media-Kanäle, legt gemeinsame Bahnanreisen fest, verteilt Plakate, Flyer und Sticker, haltet Infoveranstaltungen oder Mobi-Kundgebungen ab! Wir zählen auf euch.

#VersGNRWStoppen! #noVersGNRW

https://www.nrw-versammlungsgesetz-stoppen.de/material/

Für alle Demos gilt: auf Abstand achten, Maske tragen, mit Symptomen zu Hause bleiben, am besten vorher testen lassen.

Seid dabei, seid laut, seid ungehorsam! Alle Infos zur Großdemo gibt es hier:

https://www.nrw-versammlungsgesetz-stoppen.de/grossdemonstration-in-duesseldorf-26-06/

Die Infos zu gemeinsamer Anreise, Blöcken, Hygienekonzept etc. werden sukzessive ergänzt.
 
2day is #dday, thanks for beating the shit out of the #fascists and remember all the sacrifies and all the victims of the battle against #fascism


#antifa
 
ob #maassen, #mitte oder #migrantifa, #antisemitismus benennen und bekämpfen, #gegenJedenAntisemitismus

https://www.tagesschau.de/investigativ/kontraste/maassen-antisemitismus-101.html

#cdu #deutschland #eingeborenerAntisemitismus #antifa
 
ob #maassen, #mitte oder #migrantifa, #antisemitismus benennen und bekämpfen, #gegenJedenAntisemitismus

https://www.tagesschau.de/investigativ/kontraste/maassen-antisemitismus-101.html

#cdu #deutschland #eingeborenerAntisemitismus #antifa
 
Danke #Antifa

RT @ulli_jentsch@twitter.com

Verschweigt der neue stellvertretende Bundesvorsitzende der #WerteUnion, Klaus #Dageförde, eine Neonazi-Vergangenheit? 1990 warf eine Anklageschrift dem gebürtigen Bamberger (*1966) vor, "Kameradschaftsführer Bamberg" und "Beauftragter für den Gau Bayern" gewesen zu sein.

🐦🔗: https://twitter.com/ulli_jentsch/status/1399886280675270660
Bild/Foto
 
Freiheit für Lina! Seit gestern Anklageschrift gegen Lina E. und 3 weitere öffentlich. Seit über 6 Monaten sitzt die #Antifa|schistin in U-Haft, weil sie das gemacht haben soll, was Staat nicht macht: Gefährliche Neonazis entwaffnen. #FreeLina
Bild/Foto
 
OK
Die Pandemie hat mich dazu gebracht #geocaching zu gehen und was soll ich sagen ich liebe es.
#cito #antifa​ #geocach #groundspeak #cachintrashout #againstnazis
Bild/Foto
Bild/Foto
 
T1 scheint sich einen stabilen Kiez ausgesucht zu haben.
#NoNazisDo #Antifa #Papasein

Plakate auf Verteilerkasten: Alle nach Dorstfeld!
Gleichzeitig mit dem Durchführen von #antifa|schistischen Fahrrad-Rundfahrten mit der Offenbacher #Geschichtswerkstatt fragen wir uns:
Was mit digitalen Hilfsmitteln möglich wäre?!

Auszug von Ideen:
* Geschichtstour digital (unterstützt)
* kollaborative Entwicklung von Geschichtstouren
* beitragen zu Bestehenden, z.B. verzeichnen von #Stolpersteine in #OSM

Was kennt ihr für Ansätze, Projekte und Anlaufpunkte?

Sehr gerne boosten/teilen!

#geschichteVonUnten
#grassroot
#wiki
 
The Red Warriors, Paris, late 1980s...













Bild/Foto

“The Red Warriors used violent force to remove Neo Nazi gangs from France and provide safe spaces for immigrants during the rise of white nationalism and an outbreak of violent crime against people of colour. They formed a squat called “L.U.S.I.N.E” and were considered the most effect gang to counter nazi violence, working to instill fear in their opposition. “

#theredwarriors #redwarrriors #antifa #lusine #gang #gangsta #punchnazis #france
 
The Red Warriors, Paris, late 1980s...













Bild/Foto

“The Red Warriors used violent force to remove Neo Nazi gangs from France and provide safe spaces for immigrants during the rise of white nationalism and an outbreak of violent crime against people of colour. They formed a squat called “L.U.S.I.N.E” and were considered the most effect gang to counter nazi violence, working to instill fear in their opposition. “

#theredwarriors #redwarrriors #antifa #lusine #gang #gangsta #punchnazis #france
 
RT @lg_shut@twitter.com

Gemeinsam haben wir uns immer wieder den Corona-Leugner*innen entgegen gestellt. Jetzt stehen zwei Antifaschisten vor Gericht. Lassen wir die Leute mit der Repression nicht alleine und zeigen unsere Solidarität vorm Gericht! Denn Antifaschismus ist und bleibt notwendig! #antifa

🐦🔗: https://twitter.com/lg_shut/status/1394221855159070722
 
Bild/Foto

#Widerstand von #Sinti und #Roma in #Auschwitz -Birkenau vor 77 Jahren


Der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma erinnert an den Widerstand von Sinti und Roma im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau am 16. Mai 1944. An diesem Tag sollte der Lagerabschnitt B IIe, das sogenannte „Zigeunerlager“, in dem tausende von Sinti und Roma inhaftiert waren, aufgelöst und sämtliche Häftlinge in den #Gaskammern ermordet werden…

„An diesem Tag jedoch leisteten die dort inhaftierten Menschen Widerstand gegen die Aktion der #SS. Dieser Widerstand gegen die #Vernichtung ist in der Geschichte von Auschwitz wie in der Geschichte der #NS-Verbrechen und des Widerstands bislang nicht hinreichend gewürdigt worden, obwohl eine Vielzahl von Zeitzeugenaussagen vorliegen, die diesen Widerstand dokumentieren und die eindeutig diesen verzweifelten Akt des Widerstands in Auschwitz-Birkenau, im Zentrum des #Holocaust, belegen“, so Romani Rose.

Die SS brach die Vernichtungsaktion am 16. Mai 1944 wegen des Widerstands der Sinti und Roma ab; wohl auch, um zu verhindern, dass der Widerstand auf andere Lagerabschnitte übergreifen konnte. In der Folge deportierte die SS die arbeitsfähigen und widerstandsfähigen jungen Männer und Frauen mit ihren Familien in andere #Konzentrationslager. Viele von ihnen waren kampferfahrene ehemalige Soldaten, die oftmals direkt von der Front nach Auschwitz-Birkenau verbracht wurden. In der Nacht vom 2. zum 3. August 1944 wurden dann die letzten 4.300 im Lagerabschnitt BII e noch lebenden Menschen in den Gaskammern ermordet, die meisten waren Frauen, Kinder, Alte und Kranke. Dieser Tag ist heute der internationale Gedenktag an die Opfer des Holocaust an den Sinti und Roma Europas.

Eine Vielzahl von Zeugenaussagen, die den Aufstand vom 16. Mai 1944 dokumentieren, brachte der Prozess am Landgericht in Siegen gegen den SS-Rottenführer in Auschwitz Ernst August König hervor. Die Zeugen hielten hier unabhängig voneinander fest, dass die Sinti und Roma im Lager wussten, wie der Prozess der Vernichtung organisiert war – anders als Neuankömmlinge in Auschwitz-Birkenau, die direkt in die Gaskammern gebracht wurden. So berichtete Walter Winter:

„Wir wussten genau, wie die SS vorging. Erst rufen sie, dass alle raustreten sollen, dann reißen sie die Blocktore auf, stürmen herein und brüllen: ‚Raus, raus, raus!‘ Wir haben verabredet: ‚Wenn sie bei uns anfangen, gehen wir nicht aus dem Block. Und zwar alle nicht. Wir rühren uns einfach nicht. Wir müssen uns aber mit irgendetwas bewaffnen, mit Latten oder sonst etwas, und damit stehen wir dann hinter der Tür. Wir lassen sie reinstürmen, greifen uns die SS-Leute und versuchen, an ihre Maschinengewehre zu kommen.‘ Wir wären alle bereit gewesen zu schießen, denn wir hatten sowieso nichts zu verlieren. Ich glaube, sogar ich hätte geschossen. In der Überzahl waren wir immer, aber wir waren immer unbewaffnet, deshalb konnten wir nie etwas gegen unsere Peiniger ausrichten.“

Der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma war in dem Prozess gegen König als Nebenkläger vertreten, 1991 verurteilte ihn das Landgericht Siegen wegen mehrfachen Mordes zu einer lebenslänglichen Haftstrafte. Im Urteil des Gerichts von 1991 wurde der Widerstand der Sinti und Roma im Lagerabschnitt BIIe ausdrücklich gewürdigt: das Gericht stellte fest, dass der Versuch, die Insassen des Lagerabschnitts BIIe im Mai 1944 zu ermorden, gescheitert sei, „weil die #Zigeunerhäftlinge von dem damaligen Rapportführer [Bonigut]gewarnt worden waren, sich daraufhin mit Werkzeugen und ähnlichem bewaffnet hatten und Widerstand leisteten.“ Vor allen Dingen aber waren unter den Sinti und Roma in Auschwitz-Birkenau auch viele ehemalige Soldaten, die teilweise direkt von der Front in das #Vernichtungslager deportiert worden waren. Sie konnten daher nicht nur mit Waffen umgehen, sondern waren auch in der Lage, ihre Widerstandsaktion wirksam zu organisieren.

Zilli Schmidt, die als Häftling das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau überlebte, beschrieb den Widerstand in ihren 2020 erschienenen Erinnerungen: „Sie wollten uns eigentlich schon vorher alle umbringen. Schon vor dem 2. August 1944 wollte die SS das. Irgendwann wollten sie das gesamte »Zigeunerlager« auflösen. Aber da machten die Häftlinge einen Aufstand; das waren die Deutschen, die Sinti. Die Blockältesten und die, die da das Sagen hatten, die wollten das nicht, die haben irgendwie Wind davon bekommen. Sie wussten, was die planten von der SS. Da haben sie Gewehre gesammelt und Gegenstände, die man als Waffen benutzen konnte. Um sich zu wehren. Aber so weit ist es nicht gekommen, es kam nicht zum Kampf. Die SS hat erst einmal abgelassen, als sie merkten, dass die Sinti sich wehren würden. Dann haben sie sie alle abgeschoben, die ganzen Blockältesten, die, die sich wehren konnten, alle. Auch die Lagerältesten, die ihnen geholfen hatten, die sind dann alle abgezogen worden.“

Der Holocaust an den Sinti und Roma wurde über viele Jahrzehnte von der Geschichtswissenschaft wie von der Politik verharmlost oder lediglich als Anhängsel der Shoah, der Ermordung von 6 Millionen Jüdinnen und Juden durch die Nationalsozialisten und ihre Helfer, angesehen. Erst 1982 wurde der Holocaust an den Sinti und Roma von Bundeskanzler Helmut Schmidt völkerrechtlich anerkannt. Davor fanden die Aussagen der überlebenden Sinti und Roma keinerlei Gehör in der deutschen Öffentlichkeit. Die Bürgerrechtsarbeit des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma machte dann in den 1980 und 1990er Jahren die Publikation einer Vielzahl von Zeitzeugenberichten und Biographien möglich.
https://www.hagalil.com/2021/05/widerstand-von-sinti-und-roma/

#nationalsozialismus #rassismus #porajmos #antifa #niewieder

https://de.wikipedia.org/wiki/Porajmos
Widerstand von Sinti und Roma in Auschwitz-Birkenau vor 77 Jahren
 
 
 
#Runa #Compact #Konterbier

RUNA NDS – SCHRILLE TÖNE, ROTER FILZ


#Kunstfreiheit in Danger) // MUSIC VIDEO



#Antifa = #Faschismus im Mäntelchen des #Antifaschismus
 
[bookmark=https://twitter.com/VVNBdaFfm/status/1390881370281594881]Wir wurden befreit, kapituliert haben die anderen!

Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg!

#8Mai #TagderBefreiung #VVNBdA #Antifaschismus #8Mai1945 #Befreiung #Antifa #Frankfurt #NieWieder #ffm0805 #NieWiederFaschismus #NieWiederKrieg #OTD #achtermai

[/bookmark]
 
Danke #Antifa

#NoNazisDo #DorstfeldNazifrei #NoNazis #Dortmund #PoweredByRSS
8. Mai – Tag der Befreiung: Mehrere Versammlungen erinnern an das Kriegsende und die Befreiung vom Nationalsozialismus
Film über die #Antifa:

Wann, wenn nicht jetzt?

 
#1mai #rev1mai #frankfurt (main) #polizei #polizeigewalt #1312 #antifa
 

Antisemitische Parolen auf “Revolutionärer 1. Mai”-Demonstration in Berlin


https://youtu.be/0VP6zTb807c
Wie in den vergangenen Jahren kam es auf der diesjährigen “Revolutionären 1.Mai”-Demonstration in #Berlin zu antisemitischen Vorfällen. Mehrere Teilnehmer:innen trugen Plakate und Transparente mit antisemitischen Botschaften. Aus der #Demonstration heraus wurden wiederholt antisemitische Sprechchöre gerufen.

Ein inhaltlicher Schwerpunkt der linken Demonstration lag in diesem Jahr neben der antikapitalistischen, sozialkritischen Ausrichtung auf der Thematisierung von #Rassismus und #Diskriminierung. Federführend im Organisations-Bündnis war die Gruppe #Migrantifa Berlin. Motto der Versammlung, die um 17 Uhr auf dem Hermannplatz in Berlin-Neukölln begann, war “Yallah #Klassenkampf”. Teil der Demonstration waren auch mehrere antizionistische Gruppen wie “ #Palästina spricht”, “ #Jewish #Antifa Berlin”, “Queers* for a free #Palastine” und “Jüdischer antifaschistischer Bund”.

Bereits kurz nach Beginn der Versammlung riefen Demonstrant:innen “From the river to the sea, Palestine will be free”. Der Slogan richtet sich gegen #Israel, das als “Besatzungsmacht” angesehen wird und das in der von Antizionist:innen angestrebten Neuordnung der Region nicht mehr vorkommt. Die Forderung jedoch nach einer #Zerstörung Israels, dem Zentrum des heutigen jüdischen Lebens, ist #antisemitisch.

Auch riefen Teilnehmer:innen der 1. Mai-Demonstration “ #Apartheid Israel”. Sie äußerten sich damit ebenfalls antisemitisch, denn der Vorwurf, dass Israel ein #Apartheidsstaat sei - wie das ehemalige Regime in #Südafrika - zielt auf die #Dämonisierung und #Delegitimierung des jüdischen Staates. Auch die Gruppe “Queers* for a free Palastine” erklärte auf einem Transparent ihren Kampf gegen Apartheid, Rassismus und #Islamophobie, erwähnte Israel dabei jedoch nicht explizit. Außerdem waren auf der traditionsreichen linken Demonstration #BDS -Sprechchöre zu hören. Die Teilnehmer:innen solidarisierten sich damit also mit einer antisemitischen Bewegung, die für einen #Boykott und die Zerstörung des jüdischen Staates Israel eintritt und dabei immer wieder auf klassische antisemitische Stereotype zurückgreift.

Eine Demonstrantin trug ein Plakat bei sich, auf dem “internationale #Solidarität gegen #Zionismus & Apartheid” gefordert wurde. Auch dies ist ein weit verbreitetes Motiv des antizionistischen #Antisemitismus: Der Zionismus, die nationale #Befreiungsbewegung der #Jüdinnen und #Juden, wird als rassistisches Unterfangen angesehen. Während weite Teile der #Linken sich stets mit Befreiungsbewegung im globalen Süden solidarisch gezeigt haben, findet diese Solidarität beim jüdischen Volk schnell ihr Ende. Vielmehr muss sich Israel als einzige #Demokratie im Nahen Osten vorwerfen lassen, ein rassistischer und menschenrechtsverachtender #Staat zu sein.

Auch vor expliziten Aufrufen zu #Gewalt und #Terror gegen die israelische Zivilbevölkerung schreckten einzelne Teilnehmer:innen der traditionellen linken Demonstration nicht zurück. Sie riefen am frühen Abend "Stop the war, stoppt den Krieg, #Intifada bis zum Sieg". Auch wenn diese Parole auf den ersten Blick einen pazifistischen Anschein erweckt, ist sie dies keineswegs: Als Intifada werden gewaltsame Angriffe und Terroranschläge gegen die israelische Bevölkerung in den 80er, 90er und 2000er Jahren bezeichnet.

Die “Jewish Antifa Berlin” erklärt auf ihrer Website ihre Solidarität mit der antisemitischen BDS-Kampagne, die für einen Boykott und faktisch für die Zerstörung des jüdischen Staates Israel eintritt. Die Gruppe “Jüdischer antifaschistischer Bund” ist eine Neugründung, die erst seit April 2021 öffentlich in Erscheinung ist. Die Teilnahme solcher jüdischen Gruppen an antizionistischen Veranstaltungen dient immer wieder dazu, sich von vornherein selbst von Kritik zu entlasten.

Alles in allem erinnerten die Bilder aus dem vordersten Block der diesjährigen “Revolutionären 1. Mai”-Demonstration vereinzelt eher an den israelfeindlichen #AlQuds -Marsch als an eine emanzipatorische linke Demonstration gegen Diskriminierung. Der antisemitische #AlQudsMarsch bleibt den Berliner:innen in diesem Jahr voraussichtlich erspart. Umso trauriger ist es daher, dass eine Demonstration mit der Zielsetzung Anti-Diskriminierung an diesem 1. Mai 2021 in Berlin zum Ort antizionistisch-antisemitischer Parolen geworden ist.

https://www.jfda.de/post/antisemitische-parolen-auf-revolution%C3%A4rer-1-mai-demonstration-in-berlin
und war auch leider vorher schon absehbar, " #israelkritik" und so
https://jungle.world/artikel/2021/17/neue-gruppen-alte-probleme und https://threadreaderapp.com/thread/1381560009977430016.html
die #querfront gegen den #judenstaat marschiert, "danke" an die " #linke" welche sich beharlich weigert, antisemitismus als problem wahrzunehmen, FUCK YOU!
 

Antisemitische Parolen auf “Revolutionärer 1. Mai”-Demonstration in Berlin


https://youtu.be/0VP6zTb807c
Wie in den vergangenen Jahren kam es auf der diesjährigen “Revolutionären 1.Mai”-Demonstration in #Berlin zu antisemitischen Vorfällen. Mehrere Teilnehmer:innen trugen Plakate und Transparente mit antisemitischen Botschaften. Aus der #Demonstration heraus wurden wiederholt antisemitische Sprechchöre gerufen.

Ein inhaltlicher Schwerpunkt der linken Demonstration lag in diesem Jahr neben der antikapitalistischen, sozialkritischen Ausrichtung auf der Thematisierung von #Rassismus und #Diskriminierung. Federführend im Organisations-Bündnis war die Gruppe #Migrantifa Berlin. Motto der Versammlung, die um 17 Uhr auf dem Hermannplatz in Berlin-Neukölln begann, war “Yallah #Klassenkampf”. Teil der Demonstration waren auch mehrere antizionistische Gruppen wie “ #Palästina spricht”, “ #Jewish #Antifa Berlin”, “Queers* for a free #Palastine” und “Jüdischer antifaschistischer Bund”.

Bereits kurz nach Beginn der Versammlung riefen Demonstrant:innen “From the river to the sea, Palestine will be free”. Der Slogan richtet sich gegen #Israel, das als “Besatzungsmacht” angesehen wird und das in der von Antizionist:innen angestrebten Neuordnung der Region nicht mehr vorkommt. Die Forderung jedoch nach einer #Zerstörung Israels, dem Zentrum des heutigen jüdischen Lebens, ist #antisemitisch.

Auch riefen Teilnehmer:innen der 1. Mai-Demonstration “ #Apartheid Israel”. Sie äußerten sich damit ebenfalls antisemitisch, denn der Vorwurf, dass Israel ein #Apartheidsstaat sei - wie das ehemalige Regime in #Südafrika - zielt auf die #Dämonisierung und #Delegitimierung des jüdischen Staates. Auch die Gruppe “Queers* for a free Palastine” erklärte auf einem Transparent ihren Kampf gegen Apartheid, Rassismus und #Islamophobie, erwähnte Israel dabei jedoch nicht explizit. Außerdem waren auf der traditionsreichen linken Demonstration #BDS -Sprechchöre zu hören. Die Teilnehmer:innen solidarisierten sich damit also mit einer antisemitischen Bewegung, die für einen #Boykott und die Zerstörung des jüdischen Staates Israel eintritt und dabei immer wieder auf klassische antisemitische Stereotype zurückgreift.

Eine Demonstrantin trug ein Plakat bei sich, auf dem “internationale #Solidarität gegen #Zionismus & Apartheid” gefordert wurde. Auch dies ist ein weit verbreitetes Motiv des antizionistischen #Antisemitismus: Der Zionismus, die nationale #Befreiungsbewegung der #Jüdinnen und #Juden, wird als rassistisches Unterfangen angesehen. Während weite Teile der #Linken sich stets mit Befreiungsbewegung im globalen Süden solidarisch gezeigt haben, findet diese Solidarität beim jüdischen Volk schnell ihr Ende. Vielmehr muss sich Israel als einzige #Demokratie im Nahen Osten vorwerfen lassen, ein rassistischer und menschenrechtsverachtender #Staat zu sein.

Auch vor expliziten Aufrufen zu #Gewalt und #Terror gegen die israelische Zivilbevölkerung schreckten einzelne Teilnehmer:innen der traditionellen linken Demonstration nicht zurück. Sie riefen am frühen Abend "Stop the war, stoppt den Krieg, #Intifada bis zum Sieg". Auch wenn diese Parole auf den ersten Blick einen pazifistischen Anschein erweckt, ist sie dies keineswegs: Als Intifada werden gewaltsame Angriffe und Terroranschläge gegen die israelische Bevölkerung in den 80er, 90er und 2000er Jahren bezeichnet.

Die “Jewish Antifa Berlin” erklärt auf ihrer Website ihre Solidarität mit der antisemitischen BDS-Kampagne, die für einen Boykott und faktisch für die Zerstörung des jüdischen Staates Israel eintritt. Die Gruppe “Jüdischer antifaschistischer Bund” ist eine Neugründung, die erst seit April 2021 öffentlich in Erscheinung ist. Die Teilnahme solcher jüdischen Gruppen an antizionistischen Veranstaltungen dient immer wieder dazu, sich von vornherein selbst von Kritik zu entlasten.

Alles in allem erinnerten die Bilder aus dem vordersten Block der diesjährigen “Revolutionären 1. Mai”-Demonstration vereinzelt eher an den israelfeindlichen #AlQuds -Marsch als an eine emanzipatorische linke Demonstration gegen Diskriminierung. Der antisemitische #AlQudsMarsch bleibt den Berliner:innen in diesem Jahr voraussichtlich erspart. Umso trauriger ist es daher, dass eine Demonstration mit der Zielsetzung Anti-Diskriminierung an diesem 1. Mai 2021 in Berlin zum Ort antizionistisch-antisemitischer Parolen geworden ist.

https://www.jfda.de/post/antisemitische-parolen-auf-revolution%C3%A4rer-1-mai-demonstration-in-berlin
und war auch leider vorher schon absehbar, " #israelkritik" und so
https://jungle.world/artikel/2021/17/neue-gruppen-alte-probleme und https://threadreaderapp.com/thread/1381560009977430016.html
die #querfront gegen den #judenstaat marschiert, "danke" an die " #linke" welche sich beharlich weigert, antisemitismus als problem wahrzunehmen, FUCK YOU!
 
#Followerpower

Wir bitten um eure Mithilfe: Bei der #Querdenken Demo am 20. März in #Kassel #ks2003 haben diese beiden halben Portionen den linken stellv. Ortsvorsteher der Nordstadt mit Pfefferspray angegriffen. Wer kennt die beiden? #Antifa
 
#Followerpower

Wir bitten um eure Mithilfe: Bei der #Querdenken Demo am 20. März in #Kassel #ks2003 haben diese beiden halben Portionen den linken stellv. Ortsvorsteher der Nordstadt mit Pfefferspray angegriffen. Wer kennt die beiden? #Antifa
 
#Followerpower

Wir bitten um eure Mithilfe: Bei der #Querdenken Demo am 20. März in #Kassel #ks2003 haben diese beiden halben Portionen den linken stellv. Ortsvorsteher der Nordstadt mit Pfefferspray angegriffen. Wer kennt die beiden? #Antifa
 
#Followerpower

Wir bitten um eure Mithilfe: Bei der #Querdenken Demo am 20. März in #Kassel #ks2003 haben diese beiden halben Portionen den linken stellv. Ortsvorsteher der Nordstadt mit Pfefferspray angegriffen. Wer kennt die beiden? #Antifa
 
Frankie - 2021-04-27 02:09:50 GMT

#Antifa #PolizeiProblem
 
Later posts Earlier posts