social.stefan-muenz.de

Search

Items tagged with: Anarchie

David Graeber: Frei von Herrschaft heute 21h www.lora924.de

Mi 9.9.2020 um 21h Gegensprechanlage zu unseren Fähigkeiten, uns selbst zu organisieren: www.lora924.de

Fragmente einer anarchistischen Anthropologie


„Die Anthropologie steht auf Seiten des Anarchismus. Schließlich liefert das Fach unwiderlegbare Beweise dafür, dass viele der gängigen Annahmen über den Menschen nicht stimmen.

Nicht nur Amerikaner halten es für selbstverständlich, dass die Abwesenheit von Polizei und staatlicher Autorität Chaos zur Folge hätte. Die Leute würden anfangen, sich gegenseitig umzubringen.

Die Anthropologie kann zeigen, dass dem nicht so ist. Sie kann uns zahllose Beispiele von Gesellschaften ohne Staat offerieren, die nicht dafür bekannt sind, dass sie sich gegenseitig abschlachten – oder auch staatliche Gesellschaften, in denen der Staat keinerlei Polizeifunktion erfüllt.

Anthropologen wissen von Gegenden (und es werden immer mehr), aus denen Staat und Polizei so gut wie verschwunden sind, woraus sich dennoch keinerlei dramatische Konsequenzen ergeben haben. Auf jedes Somalia (eher ein Beispiel für ein Dutzend Möchtegernstaaten als für echte Nichtstaatlichkeit) kommen zahlreiche Fälle staatlichen Zerfalls.

Häufiger noch haben Staaten in weiten Teilen ihres Territoriums jeden Versuch einer Machtausübung aufgegeben.Darüber ist nichts bekannt, weil sich nichts Aufsehenerregendes ereignet.

Die Menschen dort leben einfach ihr Leben weiter, wie sie es auch zuvor getan haben.“

anarchia-versand.net/Buecher-und-Broschueren/Geschichte/Libertaere-Geschichte/Frei-von-Herrschaft-Fragmente-einer-anarchistischen-Anthropologie::2229.html

An Everyday Anarchist: David Graeber


1961-2020 by Paul Mason: Original
novaramedia.com/2020/09/05/an-everyday-anarchist-david-graeber-1961-2020

Übersetzung von mir nur flüchtig durchgesehen, mit vielen Links ergänzt: xrebellmuc.blogspot.com/2020/09/david-graeber-zu-danken

Bild/Foto

Graeber wurde 1961 in New York geboren und wuchs in einem linken säkularen jüdischen Haushalt auf. Sein Vater, ein erfahrener Druckarbeiter, hatte während des spanischen Bürgerkriegs in den Internationalen Brigaden gekämpft. Seine Mutter war Textilarbeiterin und Arbeitsaktivistin.

Dank eines „seltsamen Hobby, das ich entwickelt hatte, um Maya-Hieroglyphen zu übersetzen“, interessierte er sich für Anthropologie und machte 1984 seinen Abschluss an der Universität von Chicago.

Seine erste Karriere war also die eines akademischen Anthropologen, der, wie er vage zugeben würde, auch ein Anarchist war. Er verbrachte zwei Jahre mit Feldforschung in Madagaskar, wo, wie er es ausdrückte, „Flüchtlinge und Rebellen aus dem gesamten Indischen Ozean […] dieses wild subversive kulturelle Substrat schufen“ und die meisten Versuche unternahmen, einen Staat zu bilden, der sowohl fragil als auch vorübergehend ist.

In Madagaskar entwickelte er die Intuition, dass Kulturen im Grunde genommen soziale Bewegungen sind, die erfolgreich waren, und dass das, was innerhalb der sozialen Bewegung geschieht, für das Ergebnis wichtig ist, das die Bewegung erreichen will.

Sein zweites Leben als einflussreicher politischer Denker und Aktivist begann 1999 mit dem Protest von Seattle gegen die Welthandelsorganisation:

„Ich verließ die Klasse“, erinnerte er sich, „sah eine dieser Zeitungsboxen mit der Überschrift“ Kriegsrecht in Seattle erklärt „und dachte:“ Was? Kriegsrecht? Huh? „Und ich entdeckte, dass die politische Bewegung, die ich wirklich gerne gehabt hätte, entstanden war, als ich nicht aufgepasst hatte.“

Graeber warf sich in die Bewegung, die für Seattle, das Direct Action Network, mobilisiert worden war und dessen Organisator er in New York City wurde. Später schrieb er einen ausführlichen ethnografischen Bericht über die Bewegung und ihre Rolle bei den internationalen Mobilisierungen, die im Genua-Protest vom Juli 2001 gipfelten.

Inzwischen unterrichtete er an der Yale University, doch 2004 – nach Monaten der Ausgrenzung durch etablierungsfreundliche Kollegen, die, wie er später sagte, nicht in der Lage waren, einen gefährlichen Gedanken zu denken – wurde sein Vertrag gekündigt.

In Direct Action: An Ethnography (2009) fasste er eine Methode des konsensbasierten, vernetzten Protests zusammen, die inzwischen unter einer großen Anzahl von Aktivisten verankert war.

Und als 2011 die nächste Welle antikapitalistischer Unruhen begann – diesmal Massen-, transnationale und epochale -, trieben die Ereignisse Graebers Leben in seine dritte Phase – als weltweit angesehener öffentlicher Intellektueller.

In Debt: The First 5000 Years (2011), veröffentlicht in einer Welt, die immer noch von der Finanzkrise betroffen ist, lieferte Graeber eine materialistische Dekonstruktion der Verschuldung als soziale Beziehung.

Er zeigte, dass Schulden und der dazu erzwungene staatliche Zwangsapparat „der effektivste Weg sind, um ein Verhältnis gewaltsamer Unterordnung herzustellen und den Opfern das Gefühl zu geben, dass es ihre Schuld ist“.

Graebers Buch lehrte eine Generation von Aktivisten, dass Schulden eine Form der Ausbeutung und Unterdrückung sind, da die Regierungen den öffentlichen Sektor verwüsten und die hohe Staatsverschuldung als Begründung für Sparmaßnahmen heranziehen. Und dass das fortschreitende Ergebnis eines Klassenkampfes um Schulden seine Aufhebung ist.

Neben der Analyse der Verschuldung selbst entwickelte Graeber das Konzept eines „alltäglichen Kommunismus“, der in Clan-Gesellschaften beobachtbar ist, aber alle menschlichen Bemühungen auf der Grundlage der Zusammenarbeit untermauert.

Obwohl in dem Buch unterentwickelt, fand die Idee eine sofortige Resonanz unter den vernetzten antikapitalistischen Aktivisten, die die Plätze der Großstädte besetzt hatten und entschlossen waren, mit dem Gradualismus und der Schüchternheit der offiziellen Linken zu brechen.

Auf diese Weise spielte Graeber eine zentrale Rolle bei der Schaffung der Occupy-Bewegung. Als er im Tumult von 2011 nach New York zurückkehrte, gehörte er zu den Aktivisten, die die Besetzung des Zuccotti Park vorbereiteten und organisierten.

Es war Graeber, der die Idee einer „99% -Bewegung“ begründete, die die überwiegende Mehrheit der Amerikaner darstellt, die vom finanzierten Kapitalismus vom Wohlstand ausgeschlossen wurden: „Wenn beide Parteien die 1% repräsentieren, repräsentieren wir die 99%, deren Leben im Wesentlichen ausgelassen wird die Gleichung “, schlug er vor.

Graeber war bescheiden über seine eigene Rolle in der Bewegung, aber seine Analyse, warum sie funktionierte, die im Demokratieprojekt skizziert wurde: Eine Geschichte, eine Krise, eine Bewegung (2013), bleibt für Aktivisten eine wichtige Lektüre.

Nachdem die vernetzten Protestbewegungen von 2011-2013 unterdrückt und abgeklungen waren, als die ermächtigten jungen Aktivisten reiften, machten sie einer neuen Linkskurve in der Politik Platz, trieben alte linke Parteien wie Syriza an die Macht, schufen neue wie Podemos und schufen starke verließ Strömungen sowohl in der US-Demokratischen Partei als auch in der britischen Labour-Partei.

In dieser Phase des Kampfes stand Graebers Anarchismus und Bewegungsdenken unbehaglich, immer kritisch und manchmal aggressiv gegenüber der Notwendigkeit von Aktivismus im Parteistil, Wahlarbeit und der damit verbundenen unvermeidlichen Bürokratie.

In Bullshit Jobs: Eine Theorie (2018)gesponnen aus einem einflussreichen Streik von 2013! Zeitschriftenartikel – Graeber argumentierte, dass der Kapitalismus ein Stadium erreicht hat, in dem Millionen von Menschen „ihr gesamtes Arbeitsleben damit verbringen, Aufgaben zu erledigen, von denen sie heimlich glauben, dass sie nicht wirklich ausgeführt werden müssen“; dass dies eine Form politischer und kultureller Gewalt war; und dass die Lösung eine schnelle Verkürzung der Arbeitszeit war.

Obwohl dies unter den Jugendlichen Anklang fand und im Einklang mit dem Post-Work-Ethos eines Großteils der grünen Bewegung stand, stellte das Argument Graeber (und diejenigen von uns, die ihm zustimmten) in Konflikt mit der Pro-Work-Kultur und der Politik des linken Liberalismus, Gewerkschaftsbewegung und Sozialdemokratie mit Schwerpunkt auf Vollbeschäftigung und der „Arbeitsplatzgarantie“.

Graeber arbeitete die Jahre 2007-2013 an der Goldsmiths University und war von 2013 bis zu seinem Tod Professor für Anthropologie an der London School of Economics.
Inspiriert von Erinnerungen an seinen Vater besuchte Graeber 2014 Rojava, das befreite Gebiet Kurdistans, um seine sozialen und politischen Errungenschaften zu erläutern und sowohl die Massenmedien als auch die internationale Linke zu entführen, weil sie den kurdischen Kampf nicht unterstützt und nicht öffentlich gemacht hatten.

Bis zum Ende beschäftigte sich Graeber aktiv und kämpferisch mit linker Strategie und Politik: In einem seiner letzten Artikel in The Big Issue versuchte er, das Projekt einer antihierarchischen Linken in nur drei Forderungen einem Massenpublikum zu vermitteln: Eliminieren der Bullshit Jobs, bekloppter „Batshit Construction“ und geplante Veralterung (obsolescence).

Er war bestürzt über die Hexenjagd von Jeremy Corbyn und blieb bis zu seinem Tod ein stolzer Antizionist: „Eines der Dinge, die mich am meisten beleidigen“, sagte er gegenüber Double Down News im letzten Monat, „ist, dass ich ein Selbst- hassender Jude bin, wenn ich dieser Tradition im Judentum treu bin, die Karl Marx, Baruch Spinoza, Jesus – all diese jüdischen Ketzer – hervorgebracht hat – irgendwie sind all diese Typen Freaks und Bibi Netanyahu repräsentiert meine wahre Seele. “

Graeber gehörte zu einer Generation von Kindern der Arbeiterklasse aus den 1960er Jahren, die ihr Links-Sein von ihren Eltern lernten, das Ethos der Solidarität und Entscheidungsfreiheit in eine Zeit trugen, in der es unterdrückt worden war, und sich dann ungebunden befanden, als der Neoliberalismus zu fragmentieren und zu destabilisieren begann nach 1999.

Seine tiefste Einsicht war für mich nicht die Notwendigkeit eines vorgeformten Aktivismus, sondern eine Kritik an den totalisierenden Behauptungen des Marxismus und der Alles-oder-Nichts-Strategie, die sich daraus ergibt.

Graebers Gegenmittel gegen den Fatalismus einer Generation, die sich in der unausweichlichen Matrix des Kapitalismus gefangen fühlte, bestand darin, die Idee einer „kapitalistischen Gesamtheit“ abzulehnen:

Es gibt Kapital, und es fasst andere Dinge zusammen – wie Freundschaft, Zusammenarbeit, Konsum und Kultur.

„Der Kommunismus existiert bereits in unseren engen Beziehungen zueinander auf Millionen verschiedener Ebenen“, sagte er 2012 einem Interviewer. „Es geht also darum, dies schrittweise auszubauen und letztendlich die Macht des Kapitals zu zerstören, anstatt diese Idee der absoluten Negation.“ stürzt uns in ein großes Unbekanntes. “

Zum Zeitpunkt seines Todes hatte er ein neues Buch fertiggestellt – On Kings – und arbeitete an einem Großprojekt, um die gesamte Geschichte der sozialen Ungleichheit von der späten Steinzeit bis zur Gegenwart nacherzählen zu können. Dies, behauptete er scherzhaft, „ist höchstwahrscheinlich der erste Band einer nachfolgenden Trilogie, die den Herrn der Ringe leicht übertreffen wird“.

Tragischerweise wird es keinen vierten Akt geben. Als lebenslanger Kämpfer für soziale Gerechtigkeit wird David Graebers ultimative Errungenschaft in der von uns geschaffenen „alltäglichen kommunistischen Gesellschaft“ liegen. Er wird von seiner Frau, der Künstlerin und Schriftstellerin Nika Dubrovsky, überlebt.

Paul Mason ist Journalist, Autor und Filmemacher.

novaramedia.com/2020/09/05/an-everyday-anarchist-david-graeber-1961-2020/

Tod in Venedig


mit den Themen der Piraten … auch ein spannendes Werk.

Letzte Bemerkungen in youtube-Videos:

Bild/Foto

www.youtube.com/watch?v=gsrVKRhr1TA

Mit einem schlechten Moderator des Schweizer Fernsehen:

www.youtube.com/watch?v=VSO87L4TnmM

Nachrufe in english


www.patreon.com/posts/eulogy-to-david-41203405

blogs.lse.ac.uk/condolences/2020/09/03/professor-david-graeber

www.democracynow.org/2020/9/4/headlines/anthropologist_occupy_wall_street_activist_david_graeber_59_dies

Bullshit-Jobs im Video https://toolblog.de/2018/10/17/bullshit-jobs-im-video/ \#ToolBlogTipp

Noch mal bullshit jobs in deutsch: www.vice.com/de/article/59qw5d/david-graber-tot-bullshit-jobs-anarchie-kapitalismus

zelo-street.blogspot.com/2020/09/so-farewell-then-david-graeber.html

rextyranny.blogspot.com/2011/11/debt-of-conversation.html?spref=tw




David Graeber (in IWW t-shirt, center) with Brian Kelly at a May Day immigrant rights rally at NYC’s Union Square. This photograph has been widely reproduced by a variety of publications including Adbusters (Canada) and Profil (Austria). 1 May 2007 Foto auf Wikimedia von Thomas Good

Texte


Fragments of anAnarchist Anthropology David Graeber

engl. 55 Doppelseiten PDF abahlali.org/files/Graeber.pdf

Alter Text zu bullshit-jobs gegenargumente.de/material/aktuell/david_graeber_bullshitjobs.pdf

Kampf-dem-Kamikaze-Kapitalismus


Kampf-dem-Kamikaze-Kapitalismus/David-Graeber/Pantheon/e415035.rhd

Lebenslauf


Bild/Foto

davidgraeber.industries/contact

Journal of Ethnographic Theory


www.haujournal.org/index.php/hau/announcement/view/31

„Wir beklagen den Tod von David Graeber am 2. September 2020.

Als Herausgeber von HAU: Journal of Ethnographic Theory, aber auch Anarchist und politischer Aktivist, zog Graeber ein großes Publikum für Anthropologie an, wie es seit Margaret Mead einzigartig war, seine Bücher, Zeitschriftenartikel und Radio, Adressen wurden von Millionen bürgerlicher Familien in ihren Wohnzimmern gelesen und angehört.

Graeber nutzte neu die Möglichkeiten neuer sozialer Medien und des Internets, um seine fruchtbaren Ideen zu verbreiten. Unter diesen Ideen war seine kühnste und vielleicht einflussreichste eine Neuinterpretation der Schuldengeschichte, die einige Grundannahmen von Ökonomen in Frage stellte, die die großen Ungleichheiten unserer Zeit legitimiert haben.

Ebenso haben seine Schriften über ‚Bullshit-Jobs‘ einem weit verbreiteten Gefühl der Nutzlosigkeit auf dem zeitgenössischen Arbeitsfeld Form und Bedeutung verliehen.

Während diese Werke in Verbindung mit seinem Engagement für transnationale politische Bewegungen für seine Stellung als öffentlicher Intellektueller verantwortlich sind, sollten sie seine wichtigen Beiträge zur Ethnographie Madagaskars, zur Anthropologie der Magie, zu den heiligen Wurzeln des Königtums und zur Natur der Prähistorischen Gesellschaften nicht überschatten.

Die Tiefe und Breite seines Studiums war erstaunlich, seine Neugier unersättlich und seine Fähigkeit, sein Publikum zu überraschen und zu begeistern, unübertroffen.

Verwaltungsrat der Gesellschaft für Ethnographische Theorie“

\#anarchie #anthropologie #david-graeber #occopy #schulden #xr-extinction-rebellion
Originally posted at: http://netzwerk-gemeinsinn.org/david-graeber-frei-von-herrschaft-heute-21h-www-lora924-de
David Graeber: Frei von Herrschaft heute 21h www.lora924.de
 
David Graeber: Frei von Herrschaft heute 21h www.lora924.de

Mi 9.9.2020 um 21h Gegensprechanlage zu unseren Fähigkeiten, uns selbst zu organisieren: www.lora924.de

Fragmente einer anarchistischen Anthropologie


„Die Anthropologie steht auf Seiten des Anarchismus. Schließlich liefert das Fach unwiderlegbare Beweise dafür, dass viele der gängigen Annahmen über den Menschen nicht stimmen.

Nicht nur Amerikaner halten es für selbstverständlich, dass die Abwesenheit von Polizei und staatlicher Autorität Chaos zur Folge hätte. Die Leute würden anfangen, sich gegenseitig umzubringen.

Die Anthropologie kann zeigen, dass dem nicht so ist. Sie kann uns zahllose Beispiele von Gesellschaften ohne Staat offerieren, die nicht dafür bekannt sind, dass sie sich gegenseitig abschlachten – oder auch staatliche Gesellschaften, in denen der Staat keinerlei Polizeifunktion erfüllt.

Anthropologen wissen von Gegenden (und es werden immer mehr), aus denen Staat und Polizei so gut wie verschwunden sind, woraus sich dennoch keinerlei dramatische Konsequenzen ergeben haben. Auf jedes Somalia (eher ein Beispiel für ein Dutzend Möchtegernstaaten als für echte Nichtstaatlichkeit) kommen zahlreiche Fälle staatlichen Zerfalls.

Häufiger noch haben Staaten in weiten Teilen ihres Territoriums jeden Versuch einer Machtausübung aufgegeben.Darüber ist nichts bekannt, weil sich nichts Aufsehenerregendes ereignet.

Die Menschen dort leben einfach ihr Leben weiter, wie sie es auch zuvor getan haben.“

anarchia-versand.net/Buecher-und-Broschueren/Geschichte/Libertaere-Geschichte/Frei-von-Herrschaft-Fragmente-einer-anarchistischen-Anthropologie::2229.html

An Everyday Anarchist: David Graeber


1961-2020 by Paul Mason: Original
novaramedia.com/2020/09/05/an-everyday-anarchist-david-graeber-1961-2020

Übersetzung von mir nur flüchtig durchgesehen, mit vielen Links ergänzt: xrebellmuc.blogspot.com/2020/09/david-graeber-zu-danken

Bild/Foto

Graeber wurde 1961 in New York geboren und wuchs in einem linken säkularen jüdischen Haushalt auf. Sein Vater, ein erfahrener Druckarbeiter, hatte während des spanischen Bürgerkriegs in den Internationalen Brigaden gekämpft. Seine Mutter war Textilarbeiterin und Arbeitsaktivistin.

Dank eines „seltsamen Hobby, das ich entwickelt hatte, um Maya-Hieroglyphen zu übersetzen“, interessierte er sich für Anthropologie und machte 1984 seinen Abschluss an der Universität von Chicago.

Seine erste Karriere war also die eines akademischen Anthropologen, der, wie er vage zugeben würde, auch ein Anarchist war. Er verbrachte zwei Jahre mit Feldforschung in Madagaskar, wo, wie er es ausdrückte, „Flüchtlinge und Rebellen aus dem gesamten Indischen Ozean […] dieses wild subversive kulturelle Substrat schufen“ und die meisten Versuche unternahmen, einen Staat zu bilden, der sowohl fragil als auch vorübergehend ist.

In Madagaskar entwickelte er die Intuition, dass Kulturen im Grunde genommen soziale Bewegungen sind, die erfolgreich waren, und dass das, was innerhalb der sozialen Bewegung geschieht, für das Ergebnis wichtig ist, das die Bewegung erreichen will.

Sein zweites Leben als einflussreicher politischer Denker und Aktivist begann 1999 mit dem Protest von Seattle gegen die Welthandelsorganisation:

„Ich verließ die Klasse“, erinnerte er sich, „sah eine dieser Zeitungsboxen mit der Überschrift“ Kriegsrecht in Seattle erklärt „und dachte:“ Was? Kriegsrecht? Huh? „Und ich entdeckte, dass die politische Bewegung, die ich wirklich gerne gehabt hätte, entstanden war, als ich nicht aufgepasst hatte.“

Graeber warf sich in die Bewegung, die für Seattle, das Direct Action Network, mobilisiert worden war und dessen Organisator er in New York City wurde. Später schrieb er einen ausführlichen ethnografischen Bericht über die Bewegung und ihre Rolle bei den internationalen Mobilisierungen, die im Genua-Protest vom Juli 2001 gipfelten.

Inzwischen unterrichtete er an der Yale University, doch 2004 – nach Monaten der Ausgrenzung durch etablierungsfreundliche Kollegen, die, wie er später sagte, nicht in der Lage waren, einen gefährlichen Gedanken zu denken – wurde sein Vertrag gekündigt.

In Direct Action: An Ethnography (2009) fasste er eine Methode des konsensbasierten, vernetzten Protests zusammen, die inzwischen unter einer großen Anzahl von Aktivisten verankert war.

Und als 2011 die nächste Welle antikapitalistischer Unruhen begann – diesmal Massen-, transnationale und epochale -, trieben die Ereignisse Graebers Leben in seine dritte Phase – als weltweit angesehener öffentlicher Intellektueller.

In Debt: The First 5000 Years (2011), veröffentlicht in einer Welt, die immer noch von der Finanzkrise betroffen ist, lieferte Graeber eine materialistische Dekonstruktion der Verschuldung als soziale Beziehung.

Er zeigte, dass Schulden und der dazu erzwungene staatliche Zwangsapparat „der effektivste Weg sind, um ein Verhältnis gewaltsamer Unterordnung herzustellen und den Opfern das Gefühl zu geben, dass es ihre Schuld ist“.

Graebers Buch lehrte eine Generation von Aktivisten, dass Schulden eine Form der Ausbeutung und Unterdrückung sind, da die Regierungen den öffentlichen Sektor verwüsten und die hohe Staatsverschuldung als Begründung für Sparmaßnahmen heranziehen. Und dass das fortschreitende Ergebnis eines Klassenkampfes um Schulden seine Aufhebung ist.

Neben der Analyse der Verschuldung selbst entwickelte Graeber das Konzept eines „alltäglichen Kommunismus“, der in Clan-Gesellschaften beobachtbar ist, aber alle menschlichen Bemühungen auf der Grundlage der Zusammenarbeit untermauert.

Obwohl in dem Buch unterentwickelt, fand die Idee eine sofortige Resonanz unter den vernetzten antikapitalistischen Aktivisten, die die Plätze der Großstädte besetzt hatten und entschlossen waren, mit dem Gradualismus und der Schüchternheit der offiziellen Linken zu brechen.

Auf diese Weise spielte Graeber eine zentrale Rolle bei der Schaffung der Occupy-Bewegung. Als er im Tumult von 2011 nach New York zurückkehrte, gehörte er zu den Aktivisten, die die Besetzung des Zuccotti Park vorbereiteten und organisierten.

Es war Graeber, der die Idee einer „99% -Bewegung“ begründete, die die überwiegende Mehrheit der Amerikaner darstellt, die vom finanzierten Kapitalismus vom Wohlstand ausgeschlossen wurden: „Wenn beide Parteien die 1% repräsentieren, repräsentieren wir die 99%, deren Leben im Wesentlichen ausgelassen wird die Gleichung “, schlug er vor.

Graeber war bescheiden über seine eigene Rolle in der Bewegung, aber seine Analyse, warum sie funktionierte, die im Demokratieprojekt skizziert wurde: Eine Geschichte, eine Krise, eine Bewegung (2013), bleibt für Aktivisten eine wichtige Lektüre.

Nachdem die vernetzten Protestbewegungen von 2011-2013 unterdrückt und abgeklungen waren, als die ermächtigten jungen Aktivisten reiften, machten sie einer neuen Linkskurve in der Politik Platz, trieben alte linke Parteien wie Syriza an die Macht, schufen neue wie Podemos und schufen starke verließ Strömungen sowohl in der US-Demokratischen Partei als auch in der britischen Labour-Partei.

In dieser Phase des Kampfes stand Graebers Anarchismus und Bewegungsdenken unbehaglich, immer kritisch und manchmal aggressiv gegenüber der Notwendigkeit von Aktivismus im Parteistil, Wahlarbeit und der damit verbundenen unvermeidlichen Bürokratie.

In Bullshit Jobs: Eine Theorie (2018)gesponnen aus einem einflussreichen Streik von 2013! Zeitschriftenartikel – Graeber argumentierte, dass der Kapitalismus ein Stadium erreicht hat, in dem Millionen von Menschen „ihr gesamtes Arbeitsleben damit verbringen, Aufgaben zu erledigen, von denen sie heimlich glauben, dass sie nicht wirklich ausgeführt werden müssen“; dass dies eine Form politischer und kultureller Gewalt war; und dass die Lösung eine schnelle Verkürzung der Arbeitszeit war.

Obwohl dies unter den Jugendlichen Anklang fand und im Einklang mit dem Post-Work-Ethos eines Großteils der grünen Bewegung stand, stellte das Argument Graeber (und diejenigen von uns, die ihm zustimmten) in Konflikt mit der Pro-Work-Kultur und der Politik des linken Liberalismus, Gewerkschaftsbewegung und Sozialdemokratie mit Schwerpunkt auf Vollbeschäftigung und der „Arbeitsplatzgarantie“.

Graeber arbeitete die Jahre 2007-2013 an der Goldsmiths University und war von 2013 bis zu seinem Tod Professor für Anthropologie an der London School of Economics.
Inspiriert von Erinnerungen an seinen Vater besuchte Graeber 2014 Rojava, das befreite Gebiet Kurdistans, um seine sozialen und politischen Errungenschaften zu erläutern und sowohl die Massenmedien als auch die internationale Linke zu entführen, weil sie den kurdischen Kampf nicht unterstützt und nicht öffentlich gemacht hatten.

Bis zum Ende beschäftigte sich Graeber aktiv und kämpferisch mit linker Strategie und Politik: In einem seiner letzten Artikel in The Big Issue versuchte er, das Projekt einer antihierarchischen Linken in nur drei Forderungen einem Massenpublikum zu vermitteln: Eliminieren der Bullshit Jobs, bekloppter „Batshit Construction“ und geplante Veralterung (obsolescence).

Er war bestürzt über die Hexenjagd von Jeremy Corbyn und blieb bis zu seinem Tod ein stolzer Antizionist: „Eines der Dinge, die mich am meisten beleidigen“, sagte er gegenüber Double Down News im letzten Monat, „ist, dass ich ein Selbst- hassender Jude bin, wenn ich dieser Tradition im Judentum treu bin, die Karl Marx, Baruch Spinoza, Jesus – all diese jüdischen Ketzer – hervorgebracht hat – irgendwie sind all diese Typen Freaks und Bibi Netanyahu repräsentiert meine wahre Seele. “

Graeber gehörte zu einer Generation von Kindern der Arbeiterklasse aus den 1960er Jahren, die ihr Links-Sein von ihren Eltern lernten, das Ethos der Solidarität und Entscheidungsfreiheit in eine Zeit trugen, in der es unterdrückt worden war, und sich dann ungebunden befanden, als der Neoliberalismus zu fragmentieren und zu destabilisieren begann nach 1999.

Seine tiefste Einsicht war für mich nicht die Notwendigkeit eines vorgeformten Aktivismus, sondern eine Kritik an den totalisierenden Behauptungen des Marxismus und der Alles-oder-Nichts-Strategie, die sich daraus ergibt.

Graebers Gegenmittel gegen den Fatalismus einer Generation, die sich in der unausweichlichen Matrix des Kapitalismus gefangen fühlte, bestand darin, die Idee einer „kapitalistischen Gesamtheit“ abzulehnen:

Es gibt Kapital, und es fasst andere Dinge zusammen – wie Freundschaft, Zusammenarbeit, Konsum und Kultur.

„Der Kommunismus existiert bereits in unseren engen Beziehungen zueinander auf Millionen verschiedener Ebenen“, sagte er 2012 einem Interviewer. „Es geht also darum, dies schrittweise auszubauen und letztendlich die Macht des Kapitals zu zerstören, anstatt diese Idee der absoluten Negation.“ stürzt uns in ein großes Unbekanntes. “

Zum Zeitpunkt seines Todes hatte er ein neues Buch fertiggestellt – On Kings – und arbeitete an einem Großprojekt, um die gesamte Geschichte der sozialen Ungleichheit von der späten Steinzeit bis zur Gegenwart nacherzählen zu können. Dies, behauptete er scherzhaft, „ist höchstwahrscheinlich der erste Band einer nachfolgenden Trilogie, die den Herrn der Ringe leicht übertreffen wird“.

Tragischerweise wird es keinen vierten Akt geben. Als lebenslanger Kämpfer für soziale Gerechtigkeit wird David Graebers ultimative Errungenschaft in der von uns geschaffenen „alltäglichen kommunistischen Gesellschaft“ liegen. Er wird von seiner Frau, der Künstlerin und Schriftstellerin Nika Dubrovsky, überlebt.

Paul Mason ist Journalist, Autor und Filmemacher.

novaramedia.com/2020/09/05/an-everyday-anarchist-david-graeber-1961-2020/

Tod in Venedig


mit den Themen der Piraten … auch ein spannendes Werk.

Letzte Bemerkungen in youtube-Videos:

Bild/Foto

www.youtube.com/watch?v=gsrVKRhr1TA

Mit einem schlechten Moderator des Schweizer Fernsehen:

www.youtube.com/watch?v=VSO87L4TnmM

Nachrufe in english


www.patreon.com/posts/eulogy-to-david-41203405

blogs.lse.ac.uk/condolences/2020/09/03/professor-david-graeber

www.democracynow.org/2020/9/4/headlines/anthropologist_occupy_wall_street_activist_david_graeber_59_dies

Bullshit-Jobs im Video https://toolblog.de/2018/10/17/bullshit-jobs-im-video/ \#ToolBlogTipp

Noch mal bullshit jobs in deutsch: www.vice.com/de/article/59qw5d/david-graber-tot-bullshit-jobs-anarchie-kapitalismus

zelo-street.blogspot.com/2020/09/so-farewell-then-david-graeber.html

rextyranny.blogspot.com/2011/11/debt-of-conversation.html?spref=tw




David Graeber (in IWW t-shirt, center) with Brian Kelly at a May Day immigrant rights rally at NYC’s Union Square. This photograph has been widely reproduced by a variety of publications including Adbusters (Canada) and Profil (Austria). 1 May 2007 Foto auf Wikimedia von Thomas Good

Texte


Fragments of anAnarchist Anthropology David Graeber

engl. 55 Doppelseiten PDF abahlali.org/files/Graeber.pdf

Alter Text zu bullshit-jobs gegenargumente.de/material/aktuell/david_graeber_bullshitjobs.pdf

Kampf-dem-Kamikaze-Kapitalismus


Kampf-dem-Kamikaze-Kapitalismus/David-Graeber/Pantheon/e415035.rhd

Lebenslauf


Bild/Foto

davidgraeber.industries/contact

Journal of Ethnographic Theory


www.haujournal.org/index.php/hau/announcement/view/31

„Wir beklagen den Tod von David Graeber am 2. September 2020.

Als Herausgeber von HAU: Journal of Ethnographic Theory, aber auch Anarchist und politischer Aktivist, zog Graeber ein großes Publikum für Anthropologie an, wie es seit Margaret Mead einzigartig war, seine Bücher, Zeitschriftenartikel und Radio, Adressen wurden von Millionen bürgerlicher Familien in ihren Wohnzimmern gelesen und angehört.

Graeber nutzte neu die Möglichkeiten neuer sozialer Medien und des Internets, um seine fruchtbaren Ideen zu verbreiten. Unter diesen Ideen war seine kühnste und vielleicht einflussreichste eine Neuinterpretation der Schuldengeschichte, die einige Grundannahmen von Ökonomen in Frage stellte, die die großen Ungleichheiten unserer Zeit legitimiert haben.

Ebenso haben seine Schriften über ‚Bullshit-Jobs‘ einem weit verbreiteten Gefühl der Nutzlosigkeit auf dem zeitgenössischen Arbeitsfeld Form und Bedeutung verliehen.

Während diese Werke in Verbindung mit seinem Engagement für transnationale politische Bewegungen für seine Stellung als öffentlicher Intellektueller verantwortlich sind, sollten sie seine wichtigen Beiträge zur Ethnographie Madagaskars, zur Anthropologie der Magie, zu den heiligen Wurzeln des Königtums und zur Natur der Prähistorischen Gesellschaften nicht überschatten.

Die Tiefe und Breite seines Studiums war erstaunlich, seine Neugier unersättlich und seine Fähigkeit, sein Publikum zu überraschen und zu begeistern, unübertroffen.

Verwaltungsrat der Gesellschaft für Ethnographische Theorie“

\#anarchie #anthropologie #david-graeber #occopy #schulden #xr-extinction-rebellion
Originally posted at: http://netzwerk-gemeinsinn.org/david-graeber-frei-von-herrschaft-heute-21h-www-lora924-de
David Graeber: Frei von Herrschaft heute 21h www.lora924.de
 
Heute vor 93 Jahren wurden Nicola Sacco und Bartolomeo Vanzetti ermordet.

Ein Fall von Klassenjustiz


Beitrag vom 23.08.2017

Am 23. August 1927 wurden die beiden Anarchisten Nicola Sacco und Bartolomeo Vanzetti in den USA hingerichtet. Die Beweislage, die den beiden italienischen Einwanderern die Schuld an einem Raubmord gab, war brüchig. Sie mussten sterben – trotz weltweiter Proteste.

Bild/Foto
Staatsanwalt: „Wie sieht Ihre Anarchie in der Praxis eigentlich aus – oder wie sollte sie aussehen? Könnten Sie dem Gericht das erklären, Mr Vanzetti?

Bartolomeo Vanzetti: „Zunächst mal bedeutet sie Freiheit – und Achtung vor der Freiheit des Anderen. Abschaffung der Klassengesellschaft. Ein lebenswürdiges Leben für alle. So lange wir dieses Ziel nicht erreicht haben, werden wir weiterkämpfen!“

Deutschlandfunk Kultur: Ein Fall von Klassenjustiz



#Sacco #Vanzetti #Klassenjustiz #Anarchie #Anarchismus #Klassengesellschaft
 
To this day #Rojava remains an inspiring model for revolutionary movements around the world, a space for debate and political practice demonstrating that another world is possible. Rojava is not an anarchist society, but it is a society where anarchists from all over the world can nurture our ideas through praxis. We cannot allow this beacon of hope to be extinguished, and even though it is a struggle we will continue to build, defend and develop the world we dream of living in. The attacks to come will cause more pain and destruction, but we are not afraid of the ruins because we carry a new world in our hearts.Tle we will continue to build, defend and develop the world we dream of living in. The attacks to come will cause more pain and destruction, but we are not afraid of the ruins because we carry a new world in our hearts.
In diesem Artikel gibt es einige Aussagen, die zu der Beantwortung meiner Frage 'Anarchie oder nicht?' beitragen.

From this article

#anarchie #revolution #communalism #confederalism #passion to build a free #society
 
To this day #Rojava remains an inspiring model for revolutionary movements around the world, a space for debate and political practice demonstrating that another world is possible. Rojava is not an anarchist society, but it is a society where anarchists from all over the world can nurture our ideas through praxis. We cannot allow this beacon of hope to be extinguished, and even though it is a struggle we will continue to build, defend and develop the world we dream of living in. The attacks to come will cause more pain and destruction, but we are not afraid of the ruins because we carry a new world in our hearts.Tle we will continue to build, defend and develop the world we dream of living in. The attacks to come will cause more pain and destruction, but we are not afraid of the ruins because we carry a new world in our hearts.
In diesem Artikel gibt es einige Aussagen, die zu der Beantwortung meiner Frage 'Anarchie oder nicht?' beitragen.

From this article

#anarchie #revolution #communalism #confederalism #passion to build a free #society
 
Bild/Foto
Perdez du temps, lisez !

extrait de la bande dessinée Les vieux fourneaux (tome 2) de Wilfrid Lupano et Paul Cauuet

#art #dessin #bd #comic #bibliothèque #lecture #reading #vendredilecture #vieillesse #anarchie #vieuxfourneaux #cauuet #lupano
 
#anarchism #Anarchie - #Anarchismus #Gewalt - #Gewaltfrei
Anarchie oder nicht?
Theorien, Prinzipienerklärungen und große Worte können gegen die natürliche Verkettung der Tatsachen nichts ausrichten. Viele Märtyrer sind für die Freiheit gestorben, viele Schlachten wurden im Namen des Wohles aller Menschen geschlagen und gewonnen, und doch hat sich die Freiheit am Ende als nichts weiter denn die unbegrenzte Unterdrückung und Ausbeutung der Armen durch die Reichen entpuppt.

Die anarchistische Idee ist ebenso wenig gegen Entstellung gefeit wie es die liberale Idee erwiesenermaßen war, doch wir können eine solche Entstellung schon in den Anfängen feststellen, wenn wir die von manchen Anarchisten an den Tag gelegte Verachtung der Massen, ihre Intoleranz und ihren Drang, Terror zu verbreiten, wahrnehmen.

Anarchisten! Lasst uns die Anarchie retten! Unsere Lehre ist eine Lehre der Liebe. Wir können und wir dürfen weder Rächer noch Richter sein. Unsere Aufgabe, unser Ziel ist es, die Gerechtigkeit zu verwirklichen.
Die Zitate sind aus einem Text von Errico Malatesta - Anarchie und Gewalt.

Den Text von Errico Malatesta teile ich hier, da er viele Gute Ideen für ein Leben in Freiheit vermittelt.

Ich denke jedoch seit längerem über -ismus nach und möchte mich nicht Anarchist nennen, denn nicht alles, was mit Anarchie, Anarchist, Anarchismus ... bezeichnet wird, stimmt mit meiner Einstellung überein.
Daher frage ich mich, ob es Sinn machen würde dem Kind einen anderen Namen zu geben oder es besser Namenlos aufwachsen zu lassen.

Lasst uns die Freiheit retten! Unsere Lehre ist eine Lehre der Liebe. Wir können und wir dürfen weder Rächer noch Richter sein. Unsere Aufgabe, unser Ziel ist es, die Gerechtigkeit zu verwirklichen.

Welche Gerechtigkeit gilt es zu verwirklichen?

Wie ist es, wenn etwas gelebt wird, was keinen Namen hat und keiner Gruppierung zugeschrieben werden kann, geht das überhaupt?
Lässt sich die 'Lehre' vermitteln?
Können wir die Freiheit leben, wenn wir uns nach den Prinzipien und dem Interesse unserer Sache richten?

Ich denke, ja, das ist möglich. Oder?
 
Hier Kinners,
#AnarchistischerCSD in zwo Wochen: Samstag, 25.7.2020 ab 18:00 voraussichtlich ab Kottbusser Tor. #Berlin

„Eine warme, liebevolle, sexuelle, perverse, radikale und kämpferische Demo gegen jede Herrschaft und jeden Krieg.“

Der Text auf dem Flyer ist ein bisschen länger, daher keine Bildbeschreibung. Ihr findet die längeren deutschen und englischen Aufrufstexte unter: https://acsd20.noblogs.org/

#acsd #anarchie #queerfeminismus #anarchafeminismus
Bild/Foto
Bild/Foto
 
Ja ihr habt recht - die Praxis der #Anarchie ist sehr schwierig... aber lasst mich doch mal einen Post lang träumen es wär so einfach....
Danke für's Lesen und Kommentieren
 
Hallo, wir sind die Gustav Landauer Initiative und #neuhier.
Wir befassen uns im weitesten Sinne mit Landauers Werk und dem Werk anderer Anarchisten. Wir organisieren Führungen durch die anarchistische und/oder sozialistische Geschichte der Stadt, veranstalten Ausstellungen und Lesungen, beschäftigen uns mit historischen Quellen und versuchen, sie der breiteren, interessierten Öffentlichkeit zu erschließen.
Wir freuen uns auf einen regen Austausch.
#neuhier #anarchie #anarchy #gustavlandauerinitiative
 
Hallo, wir sind die Gustav Landauer Initiative und #neuhier.
Wir befassen uns im weitesten Sinne mit Landauers Werk und dem Werk anderer Anarchisten. Wir organisieren Führungen durch die anarchistische und/oder sozialistische Geschichte der Stadt, veranstalten Ausstellungen und Lesungen, beschäftigen uns mit historischen Quellen und versuchen, sie der breiteren, interessierten Öffentlichkeit zu erschließen.
Wir freuen uns auf einen regen Austausch.
#neuhier #anarchie #anarchy #gustavlandauerinitiative
 

Pressemitteilung: Bornheim: Lohnauszahlung in Wildwest-Manier


https://bonn.fau.org/pressemitteilung-bornheim-lohnauszahlung-in-wildwest-manier/

Am heutigen Mittwoch, den 20.05.2020, finden auf dem insolventen Spargelgut Ritter in Bornheim bei Bonn wieder Lohnauszahlungen statt. Die Arbeiter*innen werden dazu von der Firmenleitung des Insolvenzverwalters Dr. Andreas Schulte-Beckhausen in Gruppen von je 10 Personen aufgeteilt und mit 10 Bussen an 10 verschiedene, nicht genannte Orte verbracht. Jeder dieser Busse wird begleitet von Security aus dem Rockermilieu.

Dem Anwalt der Freien Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union (FAU) wurde Zutritt zum ersten Bus und zur ersten Lohnauszahlung gewährt. Nach Angaben des Einsatzleiters der Polizei soll der Anwalt im Anschluss zusammen mit dem Beauftragten der Firma zu den weiteren Lohnauszahlungen gebracht werden. Weiteren Vertreter*innen der Gewerkschaft wurde der Zugang verweigert.

Bei der Abfahrt der Busse versuchte die Polizei, durch eine Blockade der Straße, zu verhindern, dass Fahrzeuge der Gewerkschaft die Busse zu den Auszahlungsstellen begleiten.

Die FAU Bonn verurteilt diese Art und Weise der Lohnauszahlung in Wildwest-Manier, unter den Augen der Security des Unternehmers aber ohne gewerkschaftliche Begleitung.

Wir fordern als Vertretung von Saisonarbeiter*innen bei Spargel Ritter weiterhin:
  • Allen Arbeiter*innen werden 3 Monatslöhne ausgezahlt. Der Monatslohn orientiert sich an 30 Arbeitsstunden pro Woche, vergütet zu 9,35 pro Stunde.
  • Alle Arbeiter*innen die dies wünschen, werden bei der Weitervermittlung an andere Betriebe unterstützt.
  • Allen Arbeiterinnen die dies wünschen, wird eine Rückreise in ihre Heimatorte organisiert. Die Kosten der Rückreise werden vom Arbeitgeber übernommen. Bei Arbeiterinnen bei denen dies medizinisch angezeigt ist, werden die Kosten eines Krankenrücktransports übernommen.
  • Allen Arbeiter*innen steht für Krankheitstage ein Krankengeld zu. Diese stellt sich als reguläre Lohnfortzahlung dar.
Kontaktdaten:
blog: https://bonn.fau.org
email: faubn@fau.org
twitter.com/FAUBonn
facebook.com/faubonn
Presse-Telefon: +491784618733

#Arbeitskampf #Klassenkampf #Bonn #Bornheim #SpargelRitter #Anarchosyndikalismus #Anarcho-Syndikalismus #FAU #FreieArbeiterInnenUnion #Anarchismus #Anarchie #Anarchie-de #selbstorganisiert
Pressemitteilung: Bornheim: Lohnauszahlung in Wildwest-Manier
 

Pressemitteilung: Bornheim: Lohnauszahlung in Wildwest-Manier


https://bonn.fau.org/pressemitteilung-bornheim-lohnauszahlung-in-wildwest-manier/

Am heutigen Mittwoch, den 20.05.2020, finden auf dem insolventen Spargelgut Ritter in Bornheim bei Bonn wieder Lohnauszahlungen statt. Die Arbeiter*innen werden dazu von der Firmenleitung des Insolvenzverwalters Dr. Andreas Schulte-Beckhausen in Gruppen von je 10 Personen aufgeteilt und mit 10 Bussen an 10 verschiedene, nicht genannte Orte verbracht. Jeder dieser Busse wird begleitet von Security aus dem Rockermilieu.

Dem Anwalt der Freien Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union (FAU) wurde Zutritt zum ersten Bus und zur ersten Lohnauszahlung gewährt. Nach Angaben des Einsatzleiters der Polizei soll der Anwalt im Anschluss zusammen mit dem Beauftragten der Firma zu den weiteren Lohnauszahlungen gebracht werden. Weiteren Vertreter*innen der Gewerkschaft wurde der Zugang verweigert.

Bei der Abfahrt der Busse versuchte die Polizei, durch eine Blockade der Straße, zu verhindern, dass Fahrzeuge der Gewerkschaft die Busse zu den Auszahlungsstellen begleiten.

Die FAU Bonn verurteilt diese Art und Weise der Lohnauszahlung in Wildwest-Manier, unter den Augen der Security des Unternehmers aber ohne gewerkschaftliche Begleitung.

Wir fordern als Vertretung von Saisonarbeiter*innen bei Spargel Ritter weiterhin:
  • Allen Arbeiter*innen werden 3 Monatslöhne ausgezahlt. Der Monatslohn orientiert sich an 30 Arbeitsstunden pro Woche, vergütet zu 9,35 pro Stunde.
  • Alle Arbeiter*innen die dies wünschen, werden bei der Weitervermittlung an andere Betriebe unterstützt.
  • Allen Arbeiterinnen die dies wünschen, wird eine Rückreise in ihre Heimatorte organisiert. Die Kosten der Rückreise werden vom Arbeitgeber übernommen. Bei Arbeiterinnen bei denen dies medizinisch angezeigt ist, werden die Kosten eines Krankenrücktransports übernommen.
  • Allen Arbeiter*innen steht für Krankheitstage ein Krankengeld zu. Diese stellt sich als reguläre Lohnfortzahlung dar.
Kontaktdaten:
blog: https://bonn.fau.org
email: faubn@fau.org
twitter.com/FAUBonn
facebook.com/faubonn
Presse-Telefon: +491784618733

#Arbeitskampf #Klassenkampf #Bonn #Bornheim #SpargelRitter #Anarchosyndikalismus #Anarcho-Syndikalismus #FAU #FreieArbeiterInnenUnion #Anarchismus #Anarchie #Anarchie-de #selbstorganisiert
Pressemitteilung: Bornheim: Lohnauszahlung in Wildwest-Manier
 
Kein Gott, kein Staat, kein Vaterland

Anarchie gleich Chaos – so ein sorgfältig gepflegtes Vorurteil. Aber Herrschaftsfreiheit heißt nicht unbedingt Unordnung. Tatsächlich bündelt der Anarchismus ein schillerndes Aufgebot utopischer Ideen – und ist damit hochaktuell.

„Keine Macht für Niemand“, so sang in den Siebzigern die Anarcho-Band „Ton, Steine, Scherben“. Dafür wurden sie und andere Anarchisten von rechts bis links scharf kritisiert: Konservative und Liberale sahen in der herrschenden Macht des Staates mit seinem Gewaltmonopol den Garanten für Recht und Freiheit. Sozialdemokraten und Kommunisten wollten Macht haben, um eine sozialistische oder kommunistische Gesellschaft zu verwirklichen.

Bereits Marx und Engels bekämpften die Anarchisten in der „Internationale“. Unter Lenin in der revolutionären Sowjetunion gehörten sie zu den ersten, die von den Vertretern der Sowjetmacht liquidiert wurden. So saßen Anarchisten von jeher zwischen allen politischen Stühlen. Die maßgeblichen politischen Kräfte – von rechts bis links – hatten größtes Interesse an der bis heute gängigen Gleichsetzung: „Anarchie gleich Chaos, Gewalt und Terror.“

#Anarchie
 
Kein Gott, kein Staat, kein Vaterland

Anarchie gleich Chaos – so ein sorgfältig gepflegtes Vorurteil. Aber Herrschaftsfreiheit heißt nicht unbedingt Unordnung. Tatsächlich bündelt der Anarchismus ein schillerndes Aufgebot utopischer Ideen – und ist damit hochaktuell.

„Keine Macht für Niemand“, so sang in den Siebzigern die Anarcho-Band „Ton, Steine, Scherben“. Dafür wurden sie und andere Anarchisten von rechts bis links scharf kritisiert: Konservative und Liberale sahen in der herrschenden Macht des Staates mit seinem Gewaltmonopol den Garanten für Recht und Freiheit. Sozialdemokraten und Kommunisten wollten Macht haben, um eine sozialistische oder kommunistische Gesellschaft zu verwirklichen.

Bereits Marx und Engels bekämpften die Anarchisten in der „Internationale“. Unter Lenin in der revolutionären Sowjetunion gehörten sie zu den ersten, die von den Vertretern der Sowjetmacht liquidiert wurden. So saßen Anarchisten von jeher zwischen allen politischen Stühlen. Die maßgeblichen politischen Kräfte – von rechts bis links – hatten größtes Interesse an der bis heute gängigen Gleichsetzung: „Anarchie gleich Chaos, Gewalt und Terror.“

#Anarchie
 

Radio | DLF: Lange Nacht über Anarchismus - Kein Gott, kein Staat, kein Vaterland


Anarchie gleich Chaos – so ein sorgfältig gepflegtes Vorurteil. Aber Herrschaftsfreiheit heißt nicht unbedingt Unordnung. Tatsächlich bündelt der Anarchismus ein schillerndes Aufgebot utopischer Ideen – und ist damit hochaktuell.

„Keine Macht für Niemand“, so sang in den Siebzigern die Anarcho-Band „Ton, Steine, Scherben“. Dafür wurden sie und andere Anarchisten von rechts bis links scharf kritisiert: Konservative und Liberale sahen in der herrschenden Macht des Staates mit seinem Gewaltmonopol den Garanten für Recht und Freiheit. Sozialdemokraten und Kommunisten wollten Macht haben, um eine sozialistische oder kommunistische Gesellschaft zu verwirklichen...

Audio: Web | MP3

Info: Vielen Dank an @radio">&gt;sfb <br /><br />Tags: #de #[url=https://social.stefan-muenz.de/search?tag=radio]radio</a> #[url=https://social.stefan-muenz.de/search?tag=anarchismus]anarchismus #freiheit #gott #staat #vaterland #macht #denkmodell #herrschaft #herrschaftsfreiheit #anarchie #utopie #dlf #ravenbird #2020-05-02
 

Radio | DLF: Lange Nacht über Anarchismus - Kein Gott, kein Staat, kein Vaterland


Anarchie gleich Chaos – so ein sorgfältig gepflegtes Vorurteil. Aber Herrschaftsfreiheit heißt nicht unbedingt Unordnung. Tatsächlich bündelt der Anarchismus ein schillerndes Aufgebot utopischer Ideen – und ist damit hochaktuell.

„Keine Macht für Niemand“, so sang in den Siebzigern die Anarcho-Band „Ton, Steine, Scherben“. Dafür wurden sie und andere Anarchisten von rechts bis links scharf kritisiert: Konservative und Liberale sahen in der herrschenden Macht des Staates mit seinem Gewaltmonopol den Garanten für Recht und Freiheit. Sozialdemokraten und Kommunisten wollten Macht haben, um eine sozialistische oder kommunistische Gesellschaft zu verwirklichen...

Audio: Web | MP3

Info: Vielen Dank an @de">&gt;sfb <br /><br />Tags: #[url=https://social.stefan-muenz.de/search?tag=de]de</a> #[url=https://social.stefan-muenz.de/search?tag=radio]radio #anarchismus #freiheit #gott #staat #vaterland #macht #denkmodell #herrschaft #herrschaftsfreiheit #anarchie #utopie #dlf #ravenbird #2020-05-02
 

2020: Heraus zum 1. Mai





Hier findet ihr ab heute Abend/Morgen früh einen kurzen Aufruf zur Teilnahme am 1. Mai in Düsseldorf.

Vorab schon mal soviel – die FAU Düsseldorf hat sich entschlossen in Anbetracht der außergewöhnlichen Situation drei Mahnwachen bei den Behörden an zu melden. Diese sind auch genehmigt worden.
In der Zeit von 11-13:30 Uhr werden wir an drei Standorten stehen:
1) Apollo-Platz 1, 40213 Düsseldorf
2) Oberbilker Markt, 40227 Düsseldorf
3) DGB-Haus, Friedrich-Ebert-Straße 34-38, 40210 Düsseldorf

Wir freuen uns darauf euch dort zu sehen und mit euch über die aktuelle Lage und unsere Perspektiven als ArbeiterInnen diskutieren zu können. Aufgrund der aktuellen Lage ist die TeilnehmerInnenzahl begrenzt und wir müssen 2 Meter Abstand zwischen uns halten und Mund-Nase-Schutz tragen. Wenn ihr euch also der Mahnwache nähert, schaut, genau hin….

https://duesseldorf.fau.org/2020-heraus-zum-1-mai/

#1Mai #2020-05-01 #MayDay #TagGegenDieArbeit #FAU #FreieArbeiterInnenUnion #FAU Duesseldorf #FAU Düsseldorf #FAU-Duesseldorf #FAU-Düsseldorf #Düsseldorf #Duesseldorf #Anarchosyndikalismus #Anarcho-Syndikalismus #Anarchismus #Anarchie #Anarchie-de #selbstorganisiert
2020: Heraus zum 1. Mai
 

#Merkel, die politische #Giftmischerinnen beklagt das #Gift in der #Gesellschaft




„Rassismus ist ein Gift, Hass ist ein Gift“, verlautbarten Sie heute in Berlin. Richtig, aber die unvollständige Analyse der Giftmischerin selbst, angesichts der Tragödie von #Hanau. Die Radikalisierung der Ränder, die Spaltung der Gesellschaft, das Ende der politischen Mitte, der #Rechtsextremismus, der #Linksextremismus, der religiöse #Fanatismus, die #Gewalt des Einzelfalls, die Hilflosigkeit gegenüber dem #Terror – #Merkel, das ist die Bilanz Ihrer Politik. Heute hat ein rassistisch motivierter #Psychopath zugeschlagen, gestern war‘s ein Bahngleiswerfer, vorgestern war‘s ein Frauenmörder, in Halle war‘s ein Antisemit, im verwüsteten Hamburg die #Anarchisten, am Berliner Weihnachtsmarkt ein Terrorist. Das #Böse, das immer B#öses muss gebähren. So grotesk es klingen mag: Die #Täter unabhängig ihres ursprünglichen Antriebs und ihrer posthumen Zurechnung in die einzelnen Schubladen der Ursachen, sind vereint im Sieg über den #Frieden, das #Leben, die #Sicherheit und die #Demokratie. Mit dem Ende des Rechts, mit dem Ende der politischen Mitte und der Schwäche der politischen Führung, wurde der Weg für die #Radikalisierung der Täter geebnet, ihre verabscheuungswürdigen Phantasien in tatsächliche Gewalt und Mord zu wandeln. Deutschland sollte in seiner Nachkriegsgeschichte genügend Zeit gehabt haben, aus den linken #RAF-Morden, den rechten #NSU-Attentaten, dem islamistischen Terror, aus all diesen Wurzeln des Übels und den jeweiligen politischen Brandbeschleunigern, zu lernen. Am heutigen Tag wird einem durch die Reaktionen auf die #Opfer, durch die unterschiedlichen Nuancen der Stellungnahmen schmerzlich bewusst: #Merkel, weder Sie noch der Rest haben den Ernst der Lage erkannt, die Dramatik des Versagens der eigenen Politik verstanden. Gegenseitige Schuldzu- und abweisung innerhalb der Parteien des demokratischen Spektrums, des berühmten #Verfassungsbogens, stellen den eigentlichen #Triumph der #Täter dar. Die fahrlässige Destabilisierung des demokratischen Systems durch vermeintliche aber immer verantwortungslosere #Demokraten in ihrer kleinen parteipolitischen #Niedertracht selbst. #Merkel: Das Ende des Rechts, dieses Ausflusses Ihrer Politik bedeutet Gewalt. Die #Schwächung und #Nichtanerkennung der #Demokratie durch staatliche #Organe selbst bedeutet die #Anarchie. Das ist der wahre #Giftcocktail, der in großer #Dosis Ihren #Landsleuten täglich eingeimpft wird.

#Orwell #1984 #Neusprech #Diktatur #Dispotie #Huxley #SchöneNeueWelt #Sozialismus #Mauermörderpartei
 

#Merkel, die politische #Giftmischerinnen beklagt das #Gift in der #Gesellschaft




„Rassismus ist ein Gift, Hass ist ein Gift“, verlautbarten Sie heute in Berlin. Richtig, aber die unvollständige Analyse der Giftmischerin selbst, angesichts der Tragödie von #Hanau. Die Radikalisierung der Ränder, die Spaltung der Gesellschaft, das Ende der politischen Mitte, der #Rechtsextremismus, der #Linksextremismus, der religiöse #Fanatismus, die #Gewalt des Einzelfalls, die Hilflosigkeit gegenüber dem #Terror – #Merkel, das ist die Bilanz Ihrer Politik. Heute hat ein rassistisch motivierter #Psychopath zugeschlagen, gestern war‘s ein Bahngleiswerfer, vorgestern war‘s ein Frauenmörder, in Halle war‘s ein Antisemit, im verwüsteten Hamburg die #Anarchisten, am Berliner Weihnachtsmarkt ein Terrorist. Das #Böse, das immer B#öses muss gebähren. So grotesk es klingen mag: Die #Täter unabhängig ihres ursprünglichen Antriebs und ihrer posthumen Zurechnung in die einzelnen Schubladen der Ursachen, sind vereint im Sieg über den #Frieden, das #Leben, die #Sicherheit und die #Demokratie. Mit dem Ende des Rechts, mit dem Ende der politischen Mitte und der Schwäche der politischen Führung, wurde der Weg für die #Radikalisierung der Täter geebnet, ihre verabscheuungswürdigen Phantasien in tatsächliche Gewalt und Mord zu wandeln. Deutschland sollte in seiner Nachkriegsgeschichte genügend Zeit gehabt haben, aus den linken #RAF-Morden, den rechten #NSU-Attentaten, dem islamistischen Terror, aus all diesen Wurzeln des Übels und den jeweiligen politischen Brandbeschleunigern, zu lernen. Am heutigen Tag wird einem durch die Reaktionen auf die #Opfer, durch die unterschiedlichen Nuancen der Stellungnahmen schmerzlich bewusst: #Merkel, weder Sie noch der Rest haben den Ernst der Lage erkannt, die Dramatik des Versagens der eigenen Politik verstanden. Gegenseitige Schuldzu- und abweisung innerhalb der Parteien des demokratischen Spektrums, des berühmten #Verfassungsbogens, stellen den eigentlichen #Triumph der #Täter dar. Die fahrlässige Destabilisierung des demokratischen Systems durch vermeintliche aber immer verantwortungslosere #Demokraten in ihrer kleinen parteipolitischen #Niedertracht selbst. #Merkel: Das Ende des Rechts, dieses Ausflusses Ihrer Politik bedeutet Gewalt. Die #Schwächung und #Nichtanerkennung der #Demokratie durch staatliche #Organe selbst bedeutet die #Anarchie. Das ist der wahre #Giftcocktail, der in großer #Dosis Ihren #Landsleuten täglich eingeimpft wird.

#Orwell #1984 #Neusprech #Diktatur #Dispotie #Huxley #SchöneNeueWelt #Sozialismus #Mauermörderpartei
 

Vortrag: Einführung in das Konzept von Sozialer Ökologie - Nach Murray Bookchin (Berlin)


Dienstag, 17. März 2020, 19:00 Uhr

Murray Bookchin war einer der wichtigsten Vordenker einer sozialen Ökologie, d.h. einer Sicht der Ökologie, die neben den Naturaspekten auch immer die Gesellschaft und die gesellschaftlichen Verhältnisse mit in seine Analysen einbezog. Ausgehend von seinen technikkritischen Schriften in den 50er Jahren war er in den 60er Jahren einer der bedeutendsten Vordenker der amerikanischen und europäischen Ökobewegung wie z.B. der deutschen Grünen und deren Linksabspaltung ÖkoLi. Er inspirierte darüber hinaus sowohl Ernst Callenbach (Autor von Ökotopia) und Ursula K. LeGuin (renommierte feministisch-ökologische SF-Autorin, u.a. Planet der Habenichtse) als auch Janet Biehl, eine Vordenkerin des Ökofeminismus. Selber war er u.a. inspiriert von den Schriften des russischen Anarchisten Kropotkin.

Im Vortrag wird die Philosophie Murray Bookchins vorgestellt und in Bezug auf dessen Aktualität thematisiert.
Ort: Haus der Volkshochschule Pankow ● Schulstraße 29 ● 13187 Berlin - Pankow

#GustavLandauer #MurrayBookchin #UrsulaKLeguin #UrsulaLeGuin #LeGuin #Kropotkin #ökoli #Callenbach #ErnstCallenbach #Berlin #anarchie #anarchismus
 

Mitgliedschaft in der Gustav Landauer Initiative n.e.V.


Im September gründete sich die "Gustav Landauer Initiative" und
konstituierte sich als nicht eingetragener Verein. Damit wurde ein fester
Rahmen für die „Denkmalinitiative“ und weitere Projekte geschaffen; es
können Mitgliedschaften angeboten und Finanzmittel für die Aktivitäten
eingeworben werden. Um den bürokratischen Aufwand so gering wie möglich
zu halten, wird zunächst auf eine Eintragung verzichtet. Auch die
Beantragung der staatlich geförderten "Gemeinnützigkeit" erscheint
aufgrund der derzeitigen Unsicherheiten in der Auslegung des Steuerrechts
nicht geraten. Bei einer späteren Aberkennung drohen hohe Rückforderungen
der Finanzämter. Derzeit wird eine leistungsfähige
Mitgliedschaftsverwaltung mit hohem Datenschutz aufgebaut.

Der reguläre Jahresbeitrag beträgt 12 Euro. Für das Beitrittsjahr 2019
braucht kein Beitrag entrichtet zu werden. Jede Vereinigung lebt vor allem
vom Engagement der Mitglieder, weshalb deren Teilnahme an den Treffen der
GLI erwünscht ist. Der nächste Termin ist am 4. Januar 2020 um 15 Uhr im
Antiquariat Müßiggang, Oranienstraße 14 b, 10999 Berlin.

Ein Beitrittsantragsformular finden sie auch auf unserer Website unter
"Mitglied werden". Wir freuen uns über weitere Beitritte!

Sie können uns auch unterstützen, indem Sie unseren Newsletter
weiterempfehlen.

Newsletter weiterleiten

#anarchie #anarchismus #GustavLandauer
 

Radio | BR: Die Anarchie, der Staat und das Recht


"Der Mensch ist des Menschen Wolf" - stimmt das wirklich? Brauchen Menschen einen Staat, um zusammenleben zu können? Welche Formen des Zusammenlebens gibt es noch, und was kann man von ihnen lernen?

Audio: Web | MP3
Info: Das Audio ist zwar schon von 2011, aber trotzdem durchaus interessant. Hört einfach mal rein.
Tags: #de #radio #anarchie #staat #recht #anarchismus #gesellschaft #menschen #br #2011-06-01 #ravenbird #2019-10-04
 
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
Une peinture non créditée m'a mise en état d'alerte maximale, je voulais savoir qui l'avait créée, et vraiment, je ne suis pas déçue de ma fouille d'internet, car j'ai découvert un artiste québécois formidable !

Artact Qc : http://artactqc.com/


Puissantes, passionnées, intelligentes, les illustrations de son blog intime (public, mais intime tout de même) accompagnent des réflexions intéressantes. Et un reflet de la situation actuelle. C'en est si troublant qu'on pourrait penser lire une uchronie du mouvement social des gilets jaunes, car sa galerie commence en mai 2012 s'achève en avril 2014.
Provocation
  Avez-vous oublié les coups reçus? Les yeux crevés? Avez-vous oublié les écarts jubilatoires de certains policiers qui semblaient presque trop heureux d’avoir enfin l’opportunité de castagner du “crotté”? Jean Charest semble l’avoir oublié. Dans sa pub, il fait vaguement référence à une période de “turbulences”, et aux décisions responsables qu’un leader politique se doit de prendre pour la prochaine génération de québécois (spoiler: ça va vous coûter cher en crisse mes pauvre petits). Mais bon, turbulence, ça brasse un peu, hein, il y en a 2 ou 3 à l’hôpital, pas grand chose quand on pense qu’on va pouvoir continuer à exempter les institutions financières d’impôts. Ça aura aussi donné une bonne raison au peuple craintif de réélire son cher Jean qu’il aime tant. C’est con, j’ai toujours résisté à l’idée du vote stratégique, mais là je suis en train de penser voter pour le PQ, juste pour ne plus voir Jean Charest dans le décor. Je sais, il va avoir une super job grassement payée chez PowerCorp ou dans une firme de lobbyistes quelconque, mais je veux juste plus en entendre parler pendant un bout de temps. Juste le temps de rincer le sang qu’il a fait couler dans les rues par sa monstrueuse incompétence; c’est dur de le voir sur fond blanc quand il y a des taches rouges un peu partout au Québec.”

Ce n'est qu'un aperçu, tout ce que j'ai lu appuyait sur le bouton à réfléchir.

Artact Qc ne se contente pas d'offrir un blog de qualité, il donne aussi la libre utilisation de son mur et plusieurs images HD dont celle qui est depuis utilisée par grand nombre d'anarchistes et d'autres aussi, désireux d'illustrer la répression des gouvernants. J'ai d'ailleurs déniché un groupe punk, Decontrol, qui en a fait sa couverture d'album en 2015 : Still Fucking Angry!
https://decontrol-neuk.bandcamp.com/album/still-fucking-angry

N'hésitez surtout pas à visiter son blog, le détour en 2012-2014 vaut largement la peine de s'y attarder, et malgré l'altruisme d'Artact Qc, lui offrir à notre tour notre admiration : ça déchire, son boulot !




Ci-dessous Tenace, La Charge, Chatons de saule, Sommet de l'éducation.
Et remerciements à leperigor@framasphere.org & wazoox@diasp.eu de m'avoir permis de découvrir l'artiste et son site.

#art #peinturenumérique #anarchisme #anarchie #anarchiste #répression #Québec #étudiant.e.s #giletsjaunes #giletsnoirs #giletsverts #stylosrouges #libertédexpression #artpolitique #violencesdétat #violencespolicières #manifestations #manif
 
Bild/Foto
Exarcheia vivra, Tous membres de Rouvikona #No-Pasaran !

#Exarcheia #Paris #Solidaire

Compte rendu du rassemblement devant l’embassade de Grèce à Paris


Le 14 septembre 2019, rassemblement devant l’ambassade de Grèce, en soutien à Exarcheia depuis Paris !Ce samedi 14 septembre à 14 h se tenait un rassemblement pour faire une photo de soutien à Exarcheia devant l’ambassade de Grèce à Paris.

Une quarantaine de personnes ont réussi à se rassembler brièvement devant l’ambassade.
La police est arrivée très rapidement alors que du monde était encore attendu selon toute vraisemblance !
Celle-ci s’est postée en travers de la route empêchant l’accès à la devanture de l’ambassade. La police a vainement cherché à parler à un #responsable (il y avait des #anar et des #GJ sans aucun #chef, #leader ou #responsable bien entendu !)
Ils ont parlé d’attroupement non déclaré et nous ont demandé d’évacuer les lieux en évoquant de potentiels gardes à vue !

La décision de prendre la #photo a été prise collectivement, devant la ligne de policiers, entre un des deux camions de police déjà arrivé sur place, et l’ambassade.

Ce moment a été assez curieux, mais des gens formidables ont été rencontrés sur place !

Ly yo

#solidarité #libertaire #anarchistes #Rouvikonas #GiletsJaunes #Anarchie #anarchisme #soutien #mabassade #grèce #police
 
Bild/Foto

★ Jean Grave : "Ce que nous voulons" (1914).


« Nous voulons l’affranchissement complet, intégral de l’individu.

Nous voulons son affranchissement économique le plus absolu.

Mais comme, pour se développer, l’individu doit unir ses efforts aux efforts de ses semblables ; comme il n’y a que l’état de société qui lui permette de développer ses facultés, nous voulons une société où ça ne soit plus la volonté des morts qui domine. lire la suite

#anarchie #anarchiste #anarchisme #libertaire #jean-Grave #jeanGrave #texte #livre
 
Bild/Foto

★ Jean Grave : "Ce que nous voulons" (1914).


« Nous voulons l’affranchissement complet, intégral de l’individu.

Nous voulons son affranchissement économique le plus absolu.

Mais comme, pour se développer, l’individu doit unir ses efforts aux efforts de ses semblables ; comme il n’y a que l’état de société qui lui permette de développer ses facultés, nous voulons une société où ça ne soit plus la volonté des morts qui domine. lire la suite

#anarchie #anarchiste #anarchisme #libertaire #jean-Grave #jeanGrave #texte #livre
 
Bild/Foto
#fr, #librairie, #livre, #livres, #libraire, #édition, #illustration, #illustrateur, #bouquin #lire, #lgbt, #lgbtq, #gay, #gay-community, #homosexuel, #gay-friendl, #fr, #gaypride, #queer, #trans, #transgenre, #homosexual, #anarchiste, #anarchie, #anarchy
pour lire le post , CLIQUEZ ICI :
http://www.lptitcafe.com/blog/dimanche-20190825.html
Extrait du post :
dimanche 25 août 2019
DU SENS DE LA COMMUNAUTE
intro : on était tellement à discuter hier, que nous n’avons même pas pensé à prendre une photo... aussi j’ai illustré ce post avec une photo de la rencontre avec Fetish Lyon, le 9 juin dernier. Désolé.
« J’ai fait un rêve... » disait Martin Luther King le 28 août 1963. Et moi aussi, je fais un rêve : construire ensemble, avec mes frères et sœurs LGBTI+, une grande famille où nous serons aussi bien que nous l’étions hier.
Dans ce jardin, derrière le Centre PINK, nous avons esquissé un bien : se parler, se sourire, s’écouter. Comme dans toutes les familles dignes de ce nom ; nous pouvons nous ouvrir, savoir que l’autre est là, sans jugement ni peur.
Alors oui, je fais ce rêve que tous nous pouvions, librement, être juste nous-mêmes, fermement... vivantEs.
La région Bourgogne est sinistrée dans nos communautés. Les rares rencontres qui se passent ne sont que consommations sexuelles champêtres pour se titiller le pédicule juste pour un frisson passager... bien à l’abri derrière le faux masque de l’hypocrisie et de la duplicité. Alors que ce que nous avons vécu hier était simplement : beau.
Soyons fiers, c’est-à-dire : être et non paraître. J’ai fait un rêve :
Nous sommes ensemble !
Épinac, le 25 août 2019
 
Bild/Foto
#fr, #librairie, #livre, #livres, #libraire, #édition, #illustration, #illustrateur, #bouquin #lire, #lgbt, #lgbtq, #gay, #gay-community, #homosexuel, #gay-friendl, #fr, #gaypride, #queer, #trans, #transgenre, #homosexual, #anarchiste, #anarchie, #anarchy
pour lire le post , CLIQUEZ ICI :
http://www.lptitcafe.com/blog/dimanche-20190825.html
Extrait du post :
dimanche 25 août 2019
DU SENS DE LA COMMUNAUTE
intro : on était tellement à discuter hier, que nous n’avons même pas pensé à prendre une photo... aussi j’ai illustré ce post avec une photo de la rencontre avec Fetish Lyon, le 9 juin dernier. Désolé.
« J’ai fait un rêve... » disait Martin Luther King le 28 août 1963. Et moi aussi, je fais un rêve : construire ensemble, avec mes frères et sœurs LGBTI+, une grande famille où nous serons aussi bien que nous l’étions hier.
Dans ce jardin, derrière le Centre PINK, nous avons esquissé un bien : se parler, se sourire, s’écouter. Comme dans toutes les familles dignes de ce nom ; nous pouvons nous ouvrir, savoir que l’autre est là, sans jugement ni peur.
Alors oui, je fais ce rêve que tous nous pouvions, librement, être juste nous-mêmes, fermement... vivantEs.
La région Bourgogne est sinistrée dans nos communautés. Les rares rencontres qui se passent ne sont que consommations sexuelles champêtres pour se titiller le pédicule juste pour un frisson passager... bien à l’abri derrière le faux masque de l’hypocrisie et de la duplicité. Alors que ce que nous avons vécu hier était simplement : beau.
Soyons fiers, c’est-à-dire : être et non paraître. J’ai fait un rêve :
Nous sommes ensemble !
Épinac, le 25 août 2019
 
Bild/Foto
Ralph Chaplin "créateur" du "Chat Noir" utilisé par les syndicats IWW (le symbole du sabot était aussi utilisé)




Ralph Hosea Chaplin (1887—1961) est un artiste, écrivain et militant ouvrier américain. À l'âge de 7 ans, il fut témoin de la mort d'un travailleur tué par balle durant la grève Pullman à Chicago. Avant de s'installer à Chicago avec sa famille en 1893, il vivait dans le Comté d'Ames au Kansas. Pendant un séjour au Mexique il fut marqué d'apprendre que Porfirio Diaz avait mis sur pied des pelotons d'exécution, et devint un sympathisant d'Emiliano Zapata. À son retour, il occupa différentes responsabilités syndicales, souvent très mal rémunérées. Certaines de ses premières illustrations furent effectuées pour l'International Socialist Review ainsi que d'autres publications de Charles Hope Kerr... la suite sur Wiki

Symbolisme du #Chat Noir :
Le chat noir, représenté hérissé et toutes griffes dehors, est également associé à l'anarchisme, en particulier avec l'anarcho-syndicalisme. Il a été représenté par Ralph Chaplin, figure de premier plan dans les Industrial Workers of the World (IWW). Comme son attitude agressive le suggère, le chat — appelé en anglais wild cat — évoque des idées telles que des grèves sauvages, sabotage et syndicalisme radical. Il est assez largement revendiqué par les mouvements anarchistes comme un symbole historique du sabotage2.

Ce chat noir est de nos jours le symbole de la CNT.

Le chat est utilisé comme symbole contraire du chien, défenseur de l'ordre. Inversement, le chat noir symbolise la désobéissance et l'indépendance. Le chat anarchiste n'est pas non plus un chat domestique : il est maigre et efflanqué. Enfin, c'est un chat combattif, son poil est hérissé et il hurle. Hêla Jalel conclut : « L'Anarchat se réfère ainsi au Mal, au Malin, au Diable, mais c'est pour mieux montrer qu'il se place du côté d'un monde à l'envers, prohibé, contraire à l'ordre social du monde à l'endroit des inégalités sociales qui, de fait, est le vrai monde à l'envers qu'il faut absolument renverser pour instaurer la liberté et la coopération égalitaire. »

#RalphChaplin #Ralph-Chaplin #Chaplin #IWW #CNT #Cat #Chat #caturday ^^ #anarchisme #anarchie #anarcho-syndicalime #syndicalisme-revolutionnaire
 
Bild/Foto
Ralph Chaplin "créateur" du "Chat Noir" utilisé par les syndicats IWW (le symbole du sabot était aussi utilisé)




Ralph Hosea Chaplin (1887—1961) est un artiste, écrivain et militant ouvrier américain. À l'âge de 7 ans, il fut témoin de la mort d'un travailleur tué par balle durant la grève Pullman à Chicago. Avant de s'installer à Chicago avec sa famille en 1893, il vivait dans le Comté d'Ames au Kansas. Pendant un séjour au Mexique il fut marqué d'apprendre que Porfirio Diaz avait mis sur pied des pelotons d'exécution, et devint un sympathisant d'Emiliano Zapata. À son retour, il occupa différentes responsabilités syndicales, souvent très mal rémunérées. Certaines de ses premières illustrations furent effectuées pour l'International Socialist Review ainsi que d'autres publications de Charles Hope Kerr... la suite sur Wiki

Symbolisme du #Chat Noir :
Le chat noir, représenté hérissé et toutes griffes dehors, est également associé à l'anarchisme, en particulier avec l'anarcho-syndicalisme. Il a été représenté par Ralph Chaplin, figure de premier plan dans les Industrial Workers of the World (IWW). Comme son attitude agressive le suggère, le chat — appelé en anglais wild cat — évoque des idées telles que des grèves sauvages, sabotage et syndicalisme radical. Il est assez largement revendiqué par les mouvements anarchistes comme un symbole historique du sabotage2.

Ce chat noir est de nos jours le symbole de la CNT.

Le chat est utilisé comme symbole contraire du chien, défenseur de l'ordre. Inversement, le chat noir symbolise la désobéissance et l'indépendance. Le chat anarchiste n'est pas non plus un chat domestique : il est maigre et efflanqué. Enfin, c'est un chat combattif, son poil est hérissé et il hurle. Hêla Jalel conclut : « L'Anarchat se réfère ainsi au Mal, au Malin, au Diable, mais c'est pour mieux montrer qu'il se place du côté d'un monde à l'envers, prohibé, contraire à l'ordre social du monde à l'endroit des inégalités sociales qui, de fait, est le vrai monde à l'envers qu'il faut absolument renverser pour instaurer la liberté et la coopération égalitaire. »

#RalphChaplin #Ralph-Chaplin #Chaplin #IWW #CNT #Cat #Chat #caturday ^^ #anarchisme #anarchie #anarcho-syndicalime #syndicalisme-revolutionnaire
 
Bild/Foto
Paul Roussenq

#Éphéméride #Anarchiste le #3Aout

Le 3 août 1949, mort de Paul ROUSSENQ, à Bayonne.


#Bagnard #anarchiste.

Il naît le 18 septembre 1885, à St-Gilles-du-Gard, de parents ouvriers agricoles. Il découvre très jeune l' #anarchie à la lecture des #journaux #libertaires et d' #Elisée-Reclus qui lui donne le goût de l'aventure. Routard dès 16 ans, il est arrêté et condamné à trois mois de prison pour #vagabondage. En appel, le 5 mars 1903, il jette un croûton de pain à la tête du procureur, ce qui lui vaut d'être envoyé 5 ans à #Biribi dans les bataillons disciplinaire d'Afrique. Emprisonné pour insultes à ses supérieurs, il met le feu à son treillis. Le 5 mai 1908, le tribunal militaire le condamne à 20 ans de #travaux-forcés. Le 13 janvier1909, il arrive au #bagne de #Cayenne. Alors que tout est fait pour le "briser", sa #révolte reste entière, il garde sa dignité face aux gardes chiourmes de l'administration et aux autres condamnés. Il le paye au prix fort de 3 779 jours de cachot.
Après une campagne de presse, la publication du livre d' #Albert-Londres sur le bagne et la mobilisation du "S.R.I" (Secours Rouge International) #Roussenq est enfin libéré en 1932. Chapeauté par le S.R.I ( #communiste), il donne des tournées de conférences dans le sud de la France puis séjourne quatre mois en #URSS, mais le récit réaliste de son voyage en Russie provoque la rupture avec les communistes, et son retour auprès des #anarchistes. A Nîmes, il assure de 1934 à 1936 la gérance du journal "Terre Libre" (fondé par André Prudhommeaux). Puis il se met à voyager et à faire du colportage. Fiché comme "suspect" pendant la guerre, il est interné dans un camp à #Sisteron. Il en profitera pour réécrire ses mémoires : "L'enfer du bagne".

Bild/Foto

Après la libération, il reprend son activité de colporteur, mais vieilli prématurément et malade, il met fin à ses jours en se jetant dans l'Adour, à #Bayonne.

Voir aussi ; Le 3 août 1907, à Barcelone, création de l’organisation ouvrière “Solidaridad Obrera”.

ainsi que Le 3 août 2004, mort d’Henri CARTIER-BRESSON


#histoire #anarchisme #paulRoussenq #CARTIER-BRESSON #livre #photo #photographe #syndicalisme #Espagne #
 
Ich halte Anarchie durchaus für ein gutes und ernstzunehmendes Gesellschaftsmodell. Aber es ist in meinen Augen noch auf lange Zeit nur eine Utopie. Solange der Mensch noch die Reste vom Tiersein in sich trägt, widerspricht das seiner Natur. Kann man durchaus schade finden - ist aber Biologie.

„Wir wollen da sein, wo es brennt!“


#Anarchie #Anarchismus #Gesellschaft
„Wir wollen da sein, wo es brennt!“
 
Bild/Foto
I post pictures / meme every day about anarchy and other cool stuff.
Feel free to download and share them ! :)

#shitposting #anarchist meme for cool people
#anarchy #anarchism #anarchie
 
Bild/Foto
Ein #Cartoon vom anarchistischen Zeichner Donald Rooum, coloriert von nigra
#Anarchie und #Organisation
 
Bild/Foto
Ein #Cartoon vom anarchistischen Zeichner Donald Rooum, coloriert von nigra
#Anarchie und #Organisation
 
Later posts Earlier posts