Skip to main content


 

Von der Tarantel gestochen




Das Taranta Project des zeitgenössischen italienischen Komponisten Ludovico Einaudi enthält einige ziemlich dancefloor-reife Stücke. Hier das Titelstück und das offizielle Video dazu, ein wilder Schwarzweißbildermix aus verrückt gewordenen Gestochenen im streng katholischen Süditalien. Einaudi komponierte das alles zu Ehren der apulischen Stadt Taranto (Tarent), von der die Spinne ihren Namen geerbt hat, weil ihr Vorkommen in Apulien in der Form erstmals wissenschaftlich beschrieben wurde.
Musik Video
Tanzen ist die beste Medizin heißt es ja ;) Dieser Tanz hat übrigens auch in der klassischen Musik Geschichte gemacht...



 

Wim Mertens - Earmarked


Weder Klassik, noch Jazz, noch Pop, noch Folk. Eingängig tonal und deutlich schielend in Richtung Minimal Music, aber nicht so straff wie bei Philip Glass oder Steve Reich - die Musiker haben gewisse Freiheiten beim zeitlichen Einsatz und beim Modulieren. Gearbeitet wird mit klassischen Instrumenten - es entsteht der Eindruck von klassischer Kammermusik. Aber eben fetziger und freier als bei Beethoven, modern seriell, und immer wieder mal getoppt von einem seltsamen Sahnehäubchen, nämlich dem Kopfstimmengesang von Wim Mertens selber. In dem Stil des Stücks, was unten im Video vorgetragen wird, ist ein Großteil der Musik von Wim Mertens - und da gibt es eine ganze Menge von Alben, insgesamt Musik für mehrere Stunden. Ich höre diese Musik sehr gern, finde sie inspirierend und motivierend. Auch bei längeren Autofahrten höhre ich das gern.

Kunst Musik Video