Skip to main content


 

Gedanken | Die Sache mit dem 'Wasserverbrauch'


Content warning: Vorhin hatte ich wieder mal eine kleine Diskussion zum Thema Wasserverbrauch. Und dabei musste ich einmal mehr klarstellen das wir Wasser nicht verbrauchen sondern gebrauchen bzw. benutzen. Und das es darauf ankommt wie viel Energie/Ressourcen wir für die

Wir haben hier in D-Land mehr als genug Wasser und statt Wasser sparen gibt es Dinge die weitaus vernünftiger sind. Zum Beispiel nichts ins Klo oder Abwasser kippen was da nicht rein gehört. Keine Gifte, Öl oder ähnliche Dinge. Dann haben auch Klärwerke weniger Probleme. Und vermeidbar ist es eh nicht, solange so viele Menschen auf der Welt leben. Wasser gehört zum Leben.

Eben, wir haben weitaus genug Wasser wenn wir weise damit umgehen. Und ein zu geringer Wasserverbrauch ist für die Infrastruktur sowie die Kosten des Wassers sogar kontraproduktiv. Allerdings muss man wie Du es schon schreibst aufpassen wie man mit dem Wasser umgeht. Nach wie vor werden viel zu viele Sachen in den Abfluss gekippt die da nicht hin gehören. Nach wie vor vergiften wir unser Grundwasser durch die Landwirtschaft, aber z. T. auch durch die Industrie. Dazu kommt das ein großer Teil der Böden durch Gebäude, Straßen und Plätze und auch durch die Landwirtschaft versiegelt sind und so ihre Fähigkeit Wasser aufzunehmen weitgehend oder komplett verloren haben.

Auch der Bau der Städte hatte eine unglückliche Entwicklung in der Vergangenheit. Menschen siedelten dort, wo der Boden am fruchtbarsten war. Dann wurden aus den Dörfern Städte und alles wurde zubetoniert. Wir haben also den fruchtbarsten Boden des Landes ruiniert und müssen darum soviel Scheiße auf die Felder außerhalb dieser Gebiete kippen. :P