Skip to main content


 

Das Fediverse begrüßt Claudia Klinger


Meine ersten Diskussionen mit Claudia Klinger hatte ich in CompuServe, 1994, 1995. Vor einem viertel Jahrhundert also. Das Internet war der Mond für uns. Zum Greifen nah, aber selber noch nie da gewesen. Es sollten noch einige Monate ins Land gehen, bevor wir über CompuServe auch Internet-Zugang bekamen. Wo wir dann mit unseren 14kkB/s- oder 28kB/s-Modems versuchten, im Netscape-Browser Webseiten zu laden. Yeah - und das funktionierte! (Versucht heute mal, mit einer GPRS-Verbindung im Handy = 56kB/s auch nur ein Byte zu laden, es funktioniert einfach nicht).

Die erste Version von SELFHTML war fertig, bevor ich jemals das Internet und dieses sagenumwobene World Wide Web gesehen hatte. Ich wusste einfach nur: das ist die Zukunft. Und das also sind die Zeiten, aus denen ich Claudia kenne. Sie hat das Web wie kaum jemand sonst in Deutschland über all die Jahre zum persönlichen, nicht profit-orientierten Publizieren genutzt. Sie hat etliche Blogs gestartet, von denen einige durchaus Reichweite erzielten. Vielleicht kennen ja einige von euch ein paar dieser Adressen:

https://www.claudia-klinger.de/digidiary/
https://www.unverbissen-vegetarisch.de/
http://www.das-wilde-gartenblog.de/
http://www.webwriting-magazin.de/

Und es gibt noch mehr. Hinter alledem steckt einzig und allein: Claudia Klinger. Seit heute ist sie bei Friendica: humanvoice@socivitas.com. Welcome!
Netzwerke (x)