Skip to main content


 

Malizia II


Aus gegebenem Anlass ein Link zu einem Schiff, das es wahrscheinlich nur gibt, weil die Fürstenfamilie von Monaco einfach nicht weiß wohin mit dem Geld. Immerhin wurde in diesem Fall etwas Sinnvolles damit angestellt. Eine hochseetaugliche Yacht, die allein mit Sonnen- und Wind-Energie betrieben wird, also Tag und Nacht fahren kann, ohne irgendwelche schädlichen klimaschädlichen Emissionen zu erzeugen.

Das ca. 18 Meter lange Schiff ist zwar antriebsmäßig auf der Höhe der Zeit, aber nicht auf Komfort ausgelegt, weil es eigentlich ein Sportsegelschiff ist. Keine Toiletten, keine Duschen - das alles muss 18th-Century-mäßig geregelt werden.

Mitte August wird die Malizia II von Großbritannien aus über den großen Teich nach New York segeln. Mit an Bord: Segelsportler Boris Herrmann aus Hamburg und Pierre Casiraghi, der Sohn von Prinzessin Caroline von Monaco (beide segelerfahren und sozusagen die Crew), sowie ein Fotograf (für die Bilder, die um die Welt gehen werden), Vater Svantje und seine Tochter: Greta Thunberg.

Ca. zwei Wochen wird die Reise dauern. Dann wird Greta Neuland betreten, und die zweite von Europa ausgehende Eroberung Amerikas wird hoffentlich ihren Lauf nehmen. Mögen die Invasoren die 5-Welten-verbrauchenden Nachfahren der ersten Eroberung und ihren blonden Strohmähnenhäuptling in geeignete Reservoire verbannen.
Mono60 Malizia II
Klima (x) Technik (x)
Meine Fresse. Das ist ein Porsche, tiefergelegt, ohne Federn, dafür mit 10 Turboladern gepimpt. Mit sowas ärgern sich normalerweise Larry Ellison und Hasso Plattner.
Das ist nicht Gretas Welt, finde ich, dorthin gehört sie einfach nicht.

Emissionsfrei heißt halt nicht automatisch links und reichenfeindlich. Greta ist da ziemlich gnadenlos. Meist decken sich ihre Vorstellungen mit denen von links und noch häufiger mit dene von grün, weshalb sie gemeinhin als "linksgrün" gilt und auch dementsprechend angefeindet wird. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass sie nichts von alledem ist. Sie ist radikal fixiert auf das Treibhausgas-Emissions-Problem. Woher das Geld und die Technik für ihre fast übermenschliche Performance kommt, interessiert sie weniger. Immer noch besser, emissionsfrei mit stets wie auch immer entstandenem Fürstentumskapital zu reisen als ein stinknormaler 6-Tonnen-CO2-Flug nach NY. Das ist halt ihre Denke.

Wobei sie allerdings schon öfters Stellung für Antifa und gegen Nazis bezogen hat. Also insofern nicht völlig ideologiefrei. Aber das ist bei ihr nur sekundär. Im Vorgergrund: Emission curves.

Allen Respekt! Emmissionsfreie Schifffahrt ist wohl eine der konzeptuell am einfachsten umsetzbaren Klimaschutz-Maßnahmen, die dabei auch noch wirtschaftlich sind! Man denke nur an die modernen Container-Segelschiffe mit den Rollen am Vorderdeck. Zeit, dass jemand ein Zeichen setzt.

Na ja. Das ist ein Hightech-Rennboot. Der ökologische Footprint dürfte unter Yachten vergleichbarer Größe extrem schlecht sein.

Bin mal wieder gespannt was der blonde Häuptling Amerikas dazu sagt , bzw wie er handelt !

Das wissen wir doch alle, der ist so berechenbar!

Yeppppp.....bin aber trotzdem neugierig was der Typ sich diesmal einfallen läßt !

Hier übrigens noch ein Video zu dem Boot. Einfach mal so vor dem inneren Auge sich vorstellen, dass man sich da drauf befindet, und dass dieses Video keine 10 Minuten, sondern 2 Wochen dauert:


Meine Fresse!
Immerhin scheint das Boot dank Autopilot einhand-fähig zu sein :-)
Das sind doch sicherlich 30 Knoten?

25 Knoten, hab ich irgendwo gelesen. Aber sie werden auf der Überfahrt versuchen, den Highspeed-Rennmodus zu vermeiden und stattdessen eine optimale "cruising"-Route zu finden, mit möglichst wenig Wetterstress und Hochwellenstress, lieber ein, zwei Tage mehr Fahrtzeit.

hmm, das schiff hat ja flügel! vielleich6t könnte es auch noch einen spritzschutz gebrauchen ...:-)

Da auch die Finanzierungsfrage immer wieder Anlass zu Angriffen bietet, hat Greta auch das noch mal klargestellt (auch wenn jeder vernünftig denkende Mensch sich das eigentlich auch hätte denken können):