Skip to main content


 

Game changing words


Game changing words, mit der klaren Aufforderung, das gesamte Wirtschaftssystem so zu ändern, dass die Klimaziele erreichbar werden. Ausgesprochen zum richtigen Zeitpunkt aus dem Mund, dem gerade alle zuhören. Den Text gebe ich hier als Zitat wieder, denn auf Facebook mag ich nicht verlinken. Schlimm genug, dass sie das als Publikationsplattform nutzt.

Greta Thunberg schrieb am 17.03.2019, 05.25 Uhr


On Friday March 15th 2019 well over 1,5 million students school striked for the climate in 2083 places in 125 countries on all continents.

The favorite argument here in Sweden (and everywhere else…) is that it doesn’t matter what we do because we are all too small to make a difference. Friday’s manifestation was the biggest day of global climate action ever, according to 350.org. It happened because a few schoolchildren from small countries like Sweden, Belgium and Switzerland decided not to go to school because nothing was being done about the climate crisis. We proved that it does matter what you do and that no one is too small to make a difference.

People keep asking me ”what is the solution to the climate crisis.” And how do we ”fix this problem”. They expect me to know the answer.

That is beyond absurd as there are no ”solutions” within our current systems. No one ”knows” exactly what to do. That’s the whole point. We can’t just lower or heighten some taxes or invest in some ”green” funds and go on like before.

Yes there are many many things that are very good and necessary, and improves the situation. Such as solar- and wind power, circular economy, veganism, sustainable farming and so on. But even those are just parts of a greater picture.

We can no longer only focus on individual and separate issues like electrical cars, nuclear power, meat, aviation, bio fuels etc etc. We urgently need a holistic view to adress the full sustainability crisis and the ongoing ecological disaster. And this is why I keep saying that we need to start treating the crisis as the crisis it is. Because only then - and only guided by the best available science (as is clearly stated throughout the Paris Agreement) can we together start creating the global way forward.

But that can never happen as long as we allow the ”yeah-but-what-about-nuclear-power-then-debate” to go on and on and on. This is wasting our time. This is climate delayer-ism. We need to keep a great number of thoughts in our head at same time and yet move forward with the changes at unprecedented speed.

Nuclear power, according to the IPCC, can be a small part of a very big new carbon free energy solution, especially in countries and areas that lack the possibility of a full scale renewable energy supply - even though its extremely dangerous, expensive and time consuming. But let’s leave that debate until we start looking at the full picture.

Some people seem so desperate to go on with the comforts and luxuries of their every day life that they tell others to not have any children. As children, speaking for our little sisters and brothers, we don’t find that very encouraging. It is not us or future generations who have created this. And yet - once again - you blame us.

If not even the scientists, politicians, media and the UN currently can speak up on what exactly needs to be done to ”solve” the climate crisis (in other words, dramatically lowering our emissions starting today) , then how could we, some schoolchildren, know? How can you leave that burden to us?

Once you have done your homework, you realize that we need new politics. We need a new economics, where everything is based on our rapidly declining and extremely limited carbon budget.

But that is not enough. We need a whole new way of thinking. The political system that you have created is all about competition. You cheat when you can because all that matters is to win. To get power. That must come to an end. We must stop competing with each other. We need to start cooperating and sharing the remaining resources of this planet in a fair way. We need to start living within the planetary boundaries, focus on equity and take a few steps back for the sake of all living species.

We are just passing on the words of the science. Our only demand is that you start listening to it. And then start acting.

So please stop asking your children for the answers to your own mess.


Quelle: www.facebook.com/gretathunbergsweden/posts/793441724356983?__xts__%5B0%5D=68.ARB9RNt3uAISCmanhmGUjQLWExpoySxopsGUkIZeTkFdFTawMJYtKRQC-wMnXYv16AtcbDLSH6NXsXjfgdlA-OPBi2DLw96jKpcTzyRVfrVxwciEB6hYb_5BQ1bVgKv1W3gpctSEIC-NZEQ1hy9o8a5gWz5LTT8gAnQYQ_kgqmZam7U1Cz5UHaIZRCE0-kqkW7ePu98bwGeAEiWB75rTtL-ZKvUjrbxYNs1GPfZ-R4XZlevdD_Z8jczMvwGAnURnMxmCULjrINlCKa9eJUh3TYWbD469OKR5glY8pR0H7DGcF5xopVfCGldNYkmu_01kfcEi42n4s1JhLKj_VqUSVsU&__tn__=K-R
Gesellschaft (x) Politik (x)
Nachdem ich diesen vollständigen Text gelesen habe, glaube ich einmal mehr dass diese Kleine tatsächlich das Instrument Ihres ehrgeizigen Vaters und den Managern Seines Konzerns ist.........denn solche Worte traue ich tatsächlich Wissenschaftlern aber nicht diesem Kind zu .................und das sage ich bei allem nötigen Respekt den Fähigkeiten dieses Kindes gegenüber
Deshalb meine Frage : "Was genau wird eigentlich mit diesen Demos bezweckt "?
Zitat:
" Wenn nicht einmal Wissenschaftler, Politiker, Medien und die Vereinten Nationen derzeit darüber sprechen können, was genau getan werden muss, um die Klimakrise zu „lösen“ (mit anderen Worten, unsere Emissionen ab heute drastisch zu senken), Wie können Sie diese Belastung uns überlassen? "

@Stefan Münz Ach komm, sie kann nicht in Allem richtig gut sein! :)

Ich ignoriere jetzt mal einfach charisma71. (Wie kommt man eigentlich mit den Trollverhalten auf den Namen "Charisma", im Alter von 47 Jahren KÖNNTE man erwarten, dass dieses Wort zumindest gegoogelt wurde, bevor es als Name angenommen wurde.)

Ach komm .......seh doch nicht so schwarz .....charisma steht für die kleinen Blüten und nicht für Trolle ....oder bist Du etwa einer ?

Der Gedanke, dass solche geschliffenen Worte doch irgendwie nicht ihre eigenen sind, kam mir freilich auch. Aber wenn das PR ist, dann die beste ever seen. Und sicher nicht so, dass das Mädchen nur benutzt wird. Sie steht zweifellos hinter ihren Ideen. Aber sie weiß wohl auch, dass sie nicht immer wieder nur das Gleiche sagen kann. Wenn man Nachhaltigkeit im großen Stil erreichen will, muss man den Kapitalismus/Konsumismus in seiner jetztigen Form durch etwas anderes ersetzen. Und das muss kein klassischer Sozialismus mit Fünfjahresplänen und Einparteiendiktatur sein. Es gibt neuere Konzepte, wie etwa die Gemeinwohlökonomie. Aber darüber muss einfach mal geredet werden, und zwar nicht nur in alternativen Netzwerken, sondern in den Parlamenten. Vielleicht ist dieses Mädchenwunder ja der Katapult dazu.

Bin bei fast allen Punkten Deiner Meinung, @Stefan Münz. Nur zweifle ich daran, dass unsere aktuellen Parlamente für diese Schritte in der Lage sind.

Die Lösung ist eigentlich klar. Das können aber die meisten Menschen noch nicht verkraften, weil sich ziemlich viel verändern würde. Aber man verliert was und gewinnt was Neues. Ist halt Veränderung. Junge Menschen haben damit weniger Probleme, die Alten muss man langsam dran gewöhnen.
Einige Hinweise, was kommen muss, kann man dieser hervorragenden Bundespressekonferenz entnehmen. Link, siehe am Anschluss.

@charisma: Es gibt tatsächlich solche Kinder, früher noch selten jetzt etwas mehr. Wenn Kinder gut gebildete Eltern und Großeltern haben, introvertiert sind, viel allein oder mit Erwachsenen zu sammen sind. Dann kommt bei ihr noch das Asberger dazu. Ich freue mich wirklich sehr für sie, dass sie durch ihre Aktion mehr Kontakt zu anderen Kinderen bekommt. Ich glaube ich habe eine Ahnung, wie einsam sie manchmal ist.


@tini Ich glaube, wir alle haben Probleme mit dem Abgeben von gefühlten "Bequemlichkeiten", daher ist der Langsam-Prozess auch so langsam nicht angelaufen. ;) Daher werden wir aber in den Industriestaaten nicht mehr mit "langsam" durchkommen.

Was Gretas Fähigkeiten an geht, bin ich fast Deiner Meinung. Manchmal müssen dabei aber nicht einmal die Eltern oder Großeltern gut gebildet sein. Einige Kinder bekommen das auch von sich aus hin, WENN sie liebevoll aufgewachsen sind.
@tini

@Ulli Gabsch Die Parlamente sind dann in der Lage dazu, wenn sie genügend Druck bekommen. Derzeit bekommen sie nur Druck von Konzernen und Geldelite. Vom Volk bekommen sie erst dann Druck, wenn der zivile Ungehorsam wächst. Änderungen im Konsumverhalten ist sanfteste und friedlichste Form davon. Hat aber nur Wirkung, wenn sie massenweise stattfindet, und das alles freiwillig. Ich fürchte aber, das wird so nix. Die Gelbwesten in Frankreich wären eine Form von Stufe zwei - aber zeigen auch zugleich schon, wohin das führen kann. Gewalt und bürgerkriegsähnliche Zustände. Außerdem haben die Gelbwesen überhaupt kein alternatives Wirtschaftskonzept so weit mir bekannt. Die wollen eher nur ihren alten Konsum, nur wieder billiger.

Natürlich gibt es solche Kinder @tini@diasp.de............vor allem wenn sie durch ihre Familien bzw Vorfahren geprägt werden ....zumindest haben solche Kinder einen stabilen Rückhalt was die frühkindliche Begabung angeht !
Da ich mich aber meines Erachtens gut über die Familie Thunberg ( im Internet natürlich ) informiert habe, weiß ich auch dass die Aktienkurse der Thunberg Geschäfte seit Gretas Auftritten/ Aufständen steil nach oben wandern ......ist jedenfalls nicht außer acht zu lassen und allemal eine kleine Erwähnung wert , auch wenn ich kein Troll bin nehme ich mir diese Freiheit !
Zitat aus Wiki :
Am Rande der Münchener Sicherheitskonferenz deutete die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel an, dass es einen Zusammenhang zwischen den anschwellenden Schülerprotesten in Deutschland und der „hybride [n]Kriegsführung“ [Russlands]gebe. Einen Anlass dafür, „dass plötzlich alle deutschen Kinder – nach Jahren ohne sozusagen jeden äußeren Einfluss – auf die Idee kommen, dass man diesen Protest machen muss“, könne sie nicht erkennen. [29]Diese Lesart wurde kurz darauf vom Regierungssprecher Steffen Seibert auf Twitter dementiert. Greta Thunberg interpretierte Merkels Äußerung als unglückliche Formulierung. Problematisch sei allerdings das Muster, dass nämlich im Zusammenhang mit den Schulstreiks alle möglichen Themen erörtert werden, jedoch nicht der Klimawandel, der schließlich der Anlass dafür sei. Der These, dass es für die Schülerstreiks keinen „äußeren Einfluss“ gegeben habe, widersprach Thunberg und verwies darauf, dass die Führungselite der Welt seit Jahrzehnten über die existenzielle Bedeutung der Klimakrise informiert gewesen und im Grunde untätig geblieben sei.[3
Zitatende !
Außerdem verlautete in den Medien dass durch diese Aufstände der Verkauf von E Wagen befeuert werden soll !
Ein Schelm der böses dabei denkt !

@Stefan Münz Danke für deinen Post, ich war mal so frei, Gretas Mitteilung ins Deutsche zu übersetzen:
https://pod.geraspora.de/posts/9677399