social.stefan-muenz.de

Die #CO2 Bilanz von Verbrennungsmotoren muss scheinbar nochmals korrigiert werden.

Die bisherige Annahmen, ein Liter #Benzin verursache 2,3 Kilogramm CO2 & ein Liter #Diesel 2,6 Kilogramm CO2, sind nur zum Teil richtig. Die Emissionen in den Raffenerien wurde bislang unterschätzt oder grob vernachlässigt.

Beim #eAuto werden gerne Emissionen durch Kohlestrom und natürlich die Emissionen bei der Herstellung des Akkus hinzugerechnet.
Fairer Weise muss dann auch die Herstellung des Treibstoffs von Verbrennungsmotoren bis zur Ölförderung und Raffenerie berücksichtigt werden.

So ergeben sich statt
2,3 kg CO2 beim Benziner, 3,1 kg CO2 ein Plus von +34%
&
2,6 kg CO2 beim Diesel, 3,6 kg CO2 ein Plus von +38%
je Liter Treibstoff.

Damit sinkt die Effiziens des konventionellen Antriebsstrangs, gemessen von der Quelle bis zur Fortbewegung nochmals deutlich. Zudem lassen sich diese Emissionen nicht durch "Neuwagen" reduzieren. Denn dieser Anteil an CO2 fällt bei der Herstellung des Treibstoffs an.
Bin gespannt ob das verifiziert wird und alte Studien und Aussagen daraufhin korrigiert werden. >+30 % ist ja nicht wenig CO2.

Deutsch:
https://innovationorigins.com/de/die-herstellung-von-benzin-und-diesel-verursacht-mehr-co2-emissionen-als-wir-dachten/

Dutsch:
https://innovationorigins.com/nl/productie-benzine-en-diesel-kost-meer-co2-uitstoot-dan-gedacht/

Englisch Paywall:
https://link.springer.com/article/10.1007/s11367-017-1380-1

Diskussion:
https://twitter.com/AukeHoekstra/status/1229108140723011585

#Klimakatastrophe #Klimawandel #Umwelt #Mobilität #Energiewende
Die Herstellung von Benzin und Diesel verursacht mehr CO2-Emissionen als wir dachten
Die kleineren Zahlen habe ich google entnommen.
Die bekommt man genannt wenn ein "Laie" und Dummbeutel wie ich einfach: co2 diesel liter
als Suchbegriffe eingibt.