social.stefan-muenz.de

:ggc: Niklas mastodon (AP)
Heute habe ich zum ersten Mal meine Bankdaten an eine fremde Person herausgegeben,um eine Spende fuer eins meiner Projekte anzugeben.Irgendwie habe ich das Gefuehl,dass einige Leute Bedenken bezueglich #Liberapay haben und deswegen nicht spenden.Eine ganz normale SEPA Ueberweisung ohne irgendwelche Drittanbieter ist da schon eine tolle Sache.Aber wenn ich meine IBAN einfach auf meiner Webseite veroeffentliche,um Spenden zu ermoeglichen,dann koennte man die doch auch einfach zur Lastschrift auf meine Kosten missbrauchen,richtig? 🤔 Wie loest ihr das denn,liebe #Mastodon Admins?Ich hab da ja so meine Bedenken 😕
dschense mastodon (AP)
@nipos ja, könnte man.
Mir würde spontan Paypal oder Cryptos einfallen.
:ggc: Niklas mastodon (AP)
@dschense Pfui,nein,Paypal kommt keinesfalls in Frage.Die neuesten Recherchen,dass Mutterkonzern eBay Javascript Portscans bei den Nutzern durchfuehrt,hat meine Abneigung nochmal multipliziert 🤢 Was Cryptos betrifft,da finde ich jetzt auf die Schnelle nur Kryptowaehrungszeugs...Also Bitcoin als bekannteste Kryptowaehrung nehme ich schon lange an,die Bitcoin Adresse ist oeffentlich.
dschense mastodon (AP)
@nipos dann wirst du nicht viel mehr alternativen haben. und ja, damit war Bitcoin, Ether &Co gemeint.
@nipos

Ich würde niemals einfach meine Bankdaten im Internet veröffentlichen. Vielleicht kannst du ja bei deiner Bank Lastschrift komplett deaktivieren? Oder vielleicht ein zweites Konto anlegen? Ansonsten kann ich nur auf Paypal verweisen, wo deine Kontodaten privat sind 🤷‍♂️

Ich würde selbst gern Liberapay nutzen, aber man kann ja regulär keine einmaligen Spenden tätigen. Weil die Künstler ja ein "dauerhaftes Gehalt" und nicht nur ein paar Pfennig haben sollen. Schwachsinnsbegründung.
:ggc: Niklas mastodon (AP)
@datenschutzratgeber Lastschrift ganz deaktivieren waere doof,weil ich ja selbst auch oefter mal was abbuchen lasse,was ich online kaufe.Und ein zweites Konto,wo ich das deaktiviere,wuerde sich wohl noch nicht lohnen,wo das gerade erst ein mal gebraucht wurde.Paypal ist natuerlich ein No Go.Aber das mit den dauerhaften Spenden bei Liberapay ist unproblematisch.Du zahlst halt am Anfang einmal 10 Euro ein und dann spendest du 10 Monate lang 1 Euro,das kommt aufs gleiche raus.
@nipos Ja, schon, aber ich denke mal, es schreckt viele Spender ab, die Liberapay vllt. auch nicht sooo viel Vertrauen entgegenbringen
:ggc: Niklas mastodon (AP)
@datenschutzratgeber Ich finde auch nicht,dass es besonders toll geloest ist 😕 Ich wollte nur anmerken,dass man das ganz einfach umgehen kann - Wenn man weiss,wie.Was gibts eigentlich sonst noch fuer Alternativen?Also Patreon fliegt auch raus,ein for-profit US Unterehmen,das Tor nicht sonderlich mag,will ich nicht mit 5% meiner Einnahmen unterstuetzen.Ist https://donorbox.org serioes?Ist leider auch aus US.
:ggc: Niklas mastodon (AP)
@datenschutzratgeber Ok,dann faellt Donorbox schonmal raus 👎 Danke fuer den Hinweis.Also Opencollective kenne ich sogar schon.Das ist auch perfekt datenschutzfreundlich und macht einen sehr guten Eindruck 👍 Das hatte ich sowieso schon geplant,mir das mal genauer anzuschauen.Buy Me A Coffee macht auch einen akzeptablen Eindruck.Unschoen ist halt,dass beide Stripe zur Verarbeitung der Zahlungen nutzen.Das nutzt Liberapay auch und ist der haeufigste Kritikpunkt,wozu ich gerne auch eine Alternative anbieten wuerde 😕
Franz mastodon (AP)
@nipos
richtig.
also privat austauschen ,Mail oder so,..
oderIBAN offen und Kontobewegungen zeitnah verfolgen, um falschen Abbuchungen widersprechen zu können ...
:ggc: Niklas mastodon (AP)
@x2ero Danke fuer die Info,dann werde ich mir das nochmal durch den Kopf gehen lassen.Vielleicht kommen ja auch noch ein paar Erfahrungen,wie oft es damit tatsaechlich Probleme gibt.
:ggc: Niklas mastodon (AP)
@favstarmafia Ich muss ja zugeben,dass ich nicht besonders oft auf meine Kontoauszuege schaue,deshalb hatte ich da Bedenken.Aber ich hab schon die Antwort bekommen,dass einmal im Monat drauf schauen wohl ausreicht.Das wuerde ich wohl hinbekommen.
Tobi mastodon (AP)
@nipos security by obscurity ist immer schlecht. IBAN ist nicht „geheim“; du musst halt dein Konto kontrollieren und falsche Abbuchungen im OnlineBanking kann man mit einem Klick rückgängig machen.
:ggc: Niklas mastodon (AP)
@tobi Ich hab kein Online Banking und ich will auch keins.Aber zurueckholen geht wohl auch in der Bankfiliale.Die interessanteste Frage ist,wie oft sowas ueberhaupt vorkommt.Und was machen die Haendler,von denen man das Geld zurueckholt?Die haben ja dann auch einen Schaden,wenn sie Ware an irgendjemanden geschickt und das Geld von mir abgebucht haben,was sie dann auch von irgendjemandem wieder zurueck wollen...
@Tobi
Tobi mastodon (AP)
@nipos ist deren Problem wenn sie Geld ohne gültiges Lastschriftmandat einziehen. Das machen die nicht oft, die fliegen dann eher bei der Bank raus.
:ggc: Niklas mastodon (AP)
@knut 6 Monate geht das sogar?Dann ist das wohl wirklich relativ unproblematisch.Dann bleibt aber die Frage,was der Haendler macht,von dem ich das Geld zurueckhole,wenn jemand fremdes auf mein Konto bestellt hat.Die haben ja auch einen Schaden,den sie ersetzt haben wollen.
@Knut
:ggc: Niklas mastodon (AP)
@knut Danke fuer den Link.Also wenn ich meine IBAN veroeffentliche,scheint es wohl wirklich sehr unwahrscheinlich zu sein,dass ich dadurch einen Schaden habe.
@Knut
:ggc: Niklas mastodon (AP)
@favstarmafia 8 Wochen mit gueltigem Lastschriftmandat,ansonsten sogar 13 Monate.Hier wurde ein guter Artikel verlinkt,wo das genau beschrieben wird.Ich denke,das duerfte doch eher unproblematisch sein.
khaine411 mastodon (AP)
@nipos @knut Also ich persönlich würde das alles trennen. Heißt ein Konto einrichten lassen, was nur diesen Zweck hat zum Spenden annehmen. Banken haben da ja einige Möglichkeiten für sowas, einfach bei deiner nachfragen ob/was man da so machen könnte.