social.stefan-muenz.de

Morgens... irgendwas Uhr in Deutschland... Nachrichten lesen. Und dann so was:
Zwei milliardenschwere Firmen, die ihre Führungsspitze nicht unterschiedlicher besetzen könnten: Während das deutsche Sicherheitstechnikunternehmen Abus der Meinung ist, dass "die Aufforderung der Unterordnung der Frau unabhängig vom Charakter des Mannes gilt" (https://bit.ly/2ZOsZu1), wird das Filmunternehmen Warner Bros. nach fast 100 Jahren erstmalig von einer Frau geführt.
Quelle:Pinkststinks bei fb

Und dann guckt man nach und es stimmt.
Nie wieder ein Schloß von #ABUS, Alta... O.O
[...] Die Familie hängt der evangelikalen Brüderbewegung an, einer im 19. Jahrhundert entstandenen freikirchlichen Bewegung. [8]Die religiöse Orientierung der Familie betrifft auch das Unternehmen. In der Selbstdarstellung der Firma wird darauf verwiesen, dass das Unternehmensleitbild von christlichen Prinzipien geprägt sei. [9]Eine gleichberechtigte Teilhabe der weiblichen Familienmitglieder im Unternehmen wird abgelehnt. Unter den Gesellschaftern der KG befindet sich daher keine Frau. Um die Erbfolge von Töchtern auszuschließen, wurden in der Vergangenheit sogenannte Erbverzichtsvereinbarungen geschlossen. [10][...]
https://de.wikipedia.org/wiki/Abus_(Unternehmen)

#Sexismus #Religion #Patriarchat #Wirtschaft #Gesellschaft #Teilhabe
Dedik diaspora
Krasse Zustände. Meiner einer ist Hausmeister. Das sag ich meiner Chefin. Die sind zumindest bei uns dann raus. Danke für die Info.
auch reiche frauen sind "opfer" der patriarchalen gesellschaft, auch reiche nichtweisse sind "opfer" der rassistischen gesellschaft, auch weisse männliche arme sind "opfer" des kapitalismus etc in a way profan, aber in zukunft keine abus-schlösser oder-zylinder mehr