social.stefan-muenz.de

Luisa Ansprache bei #FridaysForFuture am 1. März in #Hamburg


Luisa streikt für das #Klima und unserer aller #Zukunft und hat dafür eine schlechte Note für ihre Batchlerarbeit bekommen. Neben ihr steht Greta Thunberg, die Initiatorin der Schulstreiks aus #Schweden. Laut Luisa ist jeder Teilnehmer der FridaysForFuture-Protestbewegung eine kleine Greta.

Den unglückliche Kommentar der Kanzlerin, den sie anspricht kann man hier finden:
"Diese hybride Kriegsführung im Internet ist sehr schwer zu erkennen, weil sie plötzlich Bewegungen haben, von denen sie gedacht haben, dass die nie auftreten – die immer ansetzen an einem Manko. In Deutschland protestieren jetzt die Kinder für Klimaschutz. Das ist ein wirklich wichtiges Anliegen. Aber dass plötzlich alle deutschen Kinder – nach Jahren ohne sozusagen jeden äußeren Einfluss – auf die Idee kommen, dass man diesen Protest machen muss, das kann man sich auch nicht vorstellen. Also Kampagnen können heute übers Internet viel einfacher gemacht werden und wir haben andere Kampagnen, ich will da nicht ins Detail gehen. Und wir haben auch andere Gruppen, ich will da durchaus Steve Bannon nennen, die nicht das europäische Modell im Sinn haben. Und dagegen müssen wir uns gemeinsam wehren." - Angela Merkel
Quellle: https://www.heise.de/tp/news/Schulstreiks-Merkel-sieht-Russland-am-Werk-4311139.html

Später ist Frau #Merkel allerdings zurückgerudert und hat den #Protest der Schulstreiker über den Klee gelobt. Das nützt natürlich nichts, wenn sie trotzdem nicht für den #Klimaschutz handelt und die #Politiker in der großen Koalition weiterhin lieber über die #Schulpflicht diskutieren als über die Einhaltung der Klimaziele. Luisa bringt es treffend auf den Punkt was sie von dieser #Politik hält: „Keine Stimme mehr für eine Partei, die keinen konkreten Plan zum Klimaschutz hat!“

Zitate aus der Ansprache von Luisa:

* Viele Leute fragen ob wir ernst genommen werden, doch das muss die Politik beantworten!
* Viele fragen warum wir Freitags streiken? Weil wir keine Zeit mehr haben! Wir wollen nicht in der Ignoranz der Politik ertrinken.
* Die Wissenschaft hat die Antworten und das bringen wir auf die politische Agenda.
* Die Politik will ihre Klimaziele verfehlen und wir werden das verhindern.
* Jeder von euch ist heute eine kleine Greta!

Hamburg weiß was die Klimakrise bedeutet, wir wissen was es bedeutet wenn die Elbe übertritt, wir wissen was ein Deichbruch ist, wir wissen was es bedeutet wenn hier Zentimeter für Zentimeter die Meere ansteigen weil wir sind die Ersten die davon mitbekommen. Hamburg lässt sich davon nicht unterkriegen, Hamburg geht auf die Straße, Hamburg sagt Zukunft erst und Ölindustrie, Geiz, Kapitalsucht und Politikignoranz danach. (Jubel der Demonstrierenden.)

*
* https://invidio.us/watch?v=W9c4REutaYA
* https://hooktube.com/watch?v=W9c4REutaYA

Bitte unterstützt freie Software und schaut das #Video bei #PeerTube:

https://devtube.dev-wiki.de/videos/watch/f21ec99b-a781-417a-ac13-fcfe23a8bdf1


#Klimaschutz #Politik #Demo #Protest #Demonstration #Umwelt #Umweltschutz #Schule #Schüler #Streik #SchulStreik #Zukunft #Menschheit #Ansprache #Meinung
Dass auch das CO2, wie jedes andere Material Energie absorbieren und abstrahlen kann, steht außer Frage. Interessant wird es, wenn ermittelt wird, welche Wellenlängen dafür in Frage kommen.

Die härtere UV-Strahlung wird weitestgehend durch die Stratosphäre, Tropopause und obere Troposphäre absorbiert und als Infrarotstrahlung in den Weltraum abgestrahlt. Aufgrund dieses Prozesses ist die Statosphäre etwas 15°C wärmer als die Obergrenze der Troposphäre.

Dei Erde strahlt aber nicht in dem Bereich ab, was von CO2 absorbiert werden könnte, also kann sich das CO2 deshalb auch nicht erwärmen, geschweige denn irgen eine Wärme wie in einem Treibhaus einsprerren.

Schau Dir bitte genaueren Ausführungen dazu an. Der Text ist nicht von mir. Deshalb setze ich es in Anführungszeichen. Die Angaben kannst Du selbst nachprüfen.

"Die Klima-Apokalyptiker betrachten ja die Sonne und die Erde als schwarze Strahler. Folglich kann das Wien'sche Verschiebungsgesetz angewendet werden: LambdaMax = 2897,8 um K / Temp ... oder umgestellt: Temp = 2897,8 um K / LambdaMax ... was bedeutet das die Oberflächentemperatur der Erde die emittierte Wärmemenge in Form von mehr oder weniger kurz bzw. langwelliger Infrarot-Strahlung bestimmt. Des weiteren scheint mir, daß selbst bei Klima-Apokalyptikern erkannt wurde, das das transparente Infrarot-Fenster der Erdatmosphäre bei 7 um bis 13 um liegt. Die dafür gemäß Wien'sches Verschiebungsgesetz zu ermittelnden Temperaturen ergeben sich zu: LambdaMax: Temperatur: 7 um 414 K (141°C) 13 um 223 K (-50°C) ... ... und für die Absorptions- und Emissionslinie des CO2: 15 um 191 K (-80°C) Das bedeutet folgendes: Alle Wärmeenergie, die von der Erdoberfläche in den Raum bei Oberflächentemperaturen, die zwischen -50°C und 141°C liegen, entweicht diese Wärmeenergie ungehindert in den Weltraum. Erst Oberflächentemperaturen der Erdoberfläche von -80°C oder darunter könnten theoretisch CO2-Moleküle in der Erdatmosphäre zu einer (gelegentlichen) Absorption führen. Die bisher tiefste Temperatur wurde am 21. Juli 1983 mit -89,2°C in der Antarktis gemessen. Dort müsste dann ja, wenn überhaupt eine von den Klima-Apokalyptikern behauptete "Gegenstrahlung" bei Wellenlängen von 15 um meßbar sein ... ;-) Oder etwas salopp ausgedrückt: Die von der Erde emittierte Wärmestrahlung in Form von Infrarot-Strahlung liegt mit einer Wellenlänge von 7..13 um (Transmissionsfenster der Erdatmosphäre) außerhalb der "Empfangs"-Wellenlänge des CO2-Moleküls von 15 um. Es kann folglich gar keine "Rückstrahlung" geben! Damit ist CO2 was es schon immer war, nämlich ein Spurengas und kein "Klimagas". Das einzige "Gas" in der Erdatmosphäre, das das Wetter beeinflußt ist Wasserdampf (H2O) in Form von Wolken!"

Ps. Mit um meint er Micrometer

https://de.wikipedia.org/wiki/Wiensches_Verschiebungsgesetz
https://de.wikipedia.org/wiki/Lichtfarbe