Skip to main content

Search

Items tagged with: krieg


 
[...] «Es dauert drei bis vier Generationen, bis ein #Trauma in einer #Familie verarbeitet ist», sagt Familientherapeut Jochen Leucht. Oft würden sogar Enkel Verhaltensweisen reproduzieren, obwohl sie die #Geschichte nicht einmal kennten. «Was wir in unseren ersten fünf Lebensjahren an Beziehungsmuster erleben, bekommen wir nicht mehr aus unseren Kleidern geschüttelt.» [...]

[...] Die #Traumata der Nachkriegszeit wirken weiter. Narben werden vererbt, verweigerte Liebe lebt in Kindern und Enkeln fort, auch Jahrzehnte nach dem #Krieg.
https://www.nzz.ch/feuilleton/vergewaltigungen-nach-dem-krieg-opfer-geben-traumas-weiter-ld.1532332?utm_source=pocket-newtab

#Vergewaltigung #Vererbung #Psychologie #Psychotherapie #Wissenschaft

 

Qassem Soleimani


"(...) Die Hinrichtung oder der Mord an dem iranischen General geht uns, unabhängig von der konkreten historischen Figur, alle an. Die Operation des amerikanischen Militärs im Auftrag des Präsidenten ist ein krimineller Akt ..."

Link zum Beitrag von Gerhard Mersmann: https://neue-debatte.com/2020/01/08/rache-als-politisches-leitmotiv/

Spenden:
www.paypal.me/neuedebatte
IBAN: DE53201900030051717506
BIC: GENODEF1HH2

#USA #Iran #Recht #Mord #Soleimani #Rache #Feindschaft #Macht #Herrschaft #Krieg
Rache als politisches Leitmotiv

 

Nach Tötung von Soleimani / Iran: Washington kontaktierte Teheran


#Iran #Teheran #USA #Politik #Frieden #Krieg
Iran: Washington kontaktierte Teheran

 
Bild/Foto

04.01.2020 Drohnentötungen müssen aufhören!


"Völkerrechtlich war das Staatsterrorismus"

sagte Prof. Dr. Volker Perthes, Direktor des Deutschen Instituts für Internationale Politik und Sicherheit und geschäftsführender Vorsitzender der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) vor wenigen Stunden im Inforadio des rbb.

Dazu erläutert er, dass die Tötung eines ranghohen Generals nach dem Völkerrecht nur bei Bestehen eines Kriegszustand erlaubt wäre. Da die USA sich weder mit dem Iran noch mit dem Irak im Krieg befinden, ist die Beurteilung einfach. Wir erinnern uns sicher des bühnenreifen Auftritts von Bush auf einem US-Flugzeugträgers als er die "Mission accomplished", den Krieg gegen den Irak für beendet erklärte.

Wenn man, wie Präsident Trump es tut, den iranischen General Qassem Suleimani für Morde im Irak und Syrien verantwortlich macht, so wäre der "Einfluss" der USA im Irak sicher ausreichend, ihn dort anzuklagen. "Nebenbei" wurden im Wagen, der den General vom Flugplatz abgeholt hatte auch weitere Iraker getötet. Der irakischen Regierung und den Menschen im Irak wird damit wieder einmal mehr ihre eigene Machtlosigkeit im Land demonstriert - auch 15 Jahre nach dem mit Lügen unterfütterten Eroberungsfeldzug funktionieren im Land kaum Schulen, Strom- und Wasserversorgung und die Ölquellen werden von fremden Firmen ausgebeutet.

Was sind die Folgen?
  • Die USA verlegen zusätzliche 3000 Soldaten nach Nahost,
  • bei einem weiteren Drohnenangriff im Norden von Bagdad wurden ebenfalls Menschen getötet, angeblich auch ein Mitglied der Al Shabab Milizen
  • wieder zeigt sich die Notwendigkeit, dass Drohnenangriffe weltweit zu ächten sind, da ihr Einsatz völkerrechtlich und vor allem ethisch nicht zu rechtfertigen ist,
  • die Bundeswehr hat ihre (Ausbildungs-) Mission im Irak ausgesetzt, nachdem das Hauptquartier der "Armeen der Willigen" das beschlossen hat,
  • die Lage im nahen Osten ist noch instabiler geworden.
Es ist bereits schlimm genug, dass Bundeswehrsoldaten mit ihren 17 Auslandseinsätzen u.a. auch im Irak tätig sind. Vor einem halben Jahr war die frisch vereidigte neue Verteidigungsministerin dort auf Truppenbesuch und kündigte der irakischen Regierung ohne Rücksprache mit dem deutschen Koalitionspartner SPD und ohne Mandat des Bundestags eine Ausdehnung der Mission auf den ganzen Irak an. Auf welcher Basis geschah dies?

Nachdem dann im Oktober der türkische Einmarsch in den kurdischen Norden Syriens begann, las man von Bundeswehrsoldaten auf dem Rückzug , denn die Bundeswehr setzte ihre Mission im kurdischen Nordirak aus. Und nun bestimmt ein Hauptquartier der "Armeen der Willigen", dass die Bundeswehrsoldaten ihre Stützpunkte im Irak nicht mehr verlassen sollen.

Wir würden uns freuen, wenn die Verteidigungsministerin dies zum Anlass nehmen würde, die Soldaten aus dem Irak zurück zu holen und sich auf ihre verfassungsmäßig alleinige Aufgabe der Landesverteidigung hier zu Hause besinnen würde!

Die US Bürgerrechtsorganisation ANSWER Coalition schreibt: The Trump administration and Pentagon have moved to start a war with Iran by assassinating Qassem Soleimani, the top military leader of that country. If Iran openly assassinated a top U.S. general and bragged about it, there is no question that the United States would initiate full scale war. Trump and the Pentagon have acted illegally, in violation of the Constitution, the War Powers Act and international law.

... und ruft zu weltweiten Protesten gegen diese Kriegspolitik auf, auch heute in Berlin, Germany, 1pm = 13h at Brandenburger Tor / Pariser Platz.

PS. Aktion Freiheit statt Angst stellt auch 2020 weiterhin die Ausstellung der Drohnen-Quilts - im Gedenken an die ermordeten Kinder in Afghanistan und Pakistan zur Verfügung. Bei Interesse bitte melden!

Mehr dazu bei https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-usa-iran-101.html
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6923-20190622-nein-zum-krieg-gegen-den-iran.htm
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7127-20200104-drohnentoetungen-muessen-aufhoeren.htm

#Staatsterrorismus #SWP #Politik #Völkerrecht #Iran #Irak #USA #SchuleohneMilitär #Atomwaffen #Militär #Bundeswehr #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnen #Frieden #Krieg #Friedenserziehung #Menschenrechte #Zivilklauseln

 
Bild/Foto

04.01.2020 Drohnentötungen müssen aufhören!


"Völkerrechtlich war das Staatsterrorismus"

sagte Prof. Dr. Volker Perthes, Direktor des Deutschen Instituts für Internationale Politik und Sicherheit und geschäftsführender Vorsitzender der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) vor wenigen Stunden im Inforadio des rbb.

Dazu erläutert er, dass die Tötung eines ranghohen Generals nach dem Völkerrecht nur bei Bestehen eines Kriegszustand erlaubt wäre. Da die USA sich weder mit dem Iran noch mit dem Irak im Krieg befinden, ist die Beurteilung einfach. Wir erinnern uns sicher des bühnenreifen Auftritts von Bush auf einem US-Flugzeugträgers als er die "Mission accomplished", den Krieg gegen den Irak für beendet erklärte.

Wenn man, wie Präsident Trump es tut, den iranischen General Qassem Suleimani für Morde im Irak und Syrien verantwortlich macht, so wäre der "Einfluss" der USA im Irak sicher ausreichend, ihn dort anzuklagen. "Nebenbei" wurden im Wagen, der den General vom Flugplatz abgeholt hatte auch weitere Iraker getötet. Der irakischen Regierung und den Menschen im Irak wird damit wieder einmal mehr ihre eigene Machtlosigkeit im Land demonstriert - auch 15 Jahre nach dem mit Lügen unterfütterten Eroberungsfeldzug funktionieren im Land kaum Schulen, Strom- und Wasserversorgung und die Ölquellen werden von fremden Firmen ausgebeutet.

Was sind die Folgen?
  • Die USA verlegen zusätzliche 3000 Soldaten nach Nahost,
  • bei einem weiteren Drohnenangriff im Norden von Bagdad wurden ebenfalls Menschen getötet, angeblich auch ein Mitglied der Al Shabab Milizen
  • wieder zeigt sich die Notwendigkeit, dass Drohnenangriffe weltweit zu ächten sind, da ihr Einsatz völkerrechtlich und vor allem ethisch nicht zu rechtfertigen ist,
  • die Bundeswehr hat ihre (Ausbildungs-) Mission im Irak ausgesetzt, nachdem das Hauptquartier der "Armeen der Willigen" das beschlossen hat,
  • die Lage im nahen Osten ist noch instabiler geworden.
Es ist bereits schlimm genug, dass Bundeswehrsoldaten mit ihren 17 Auslandseinsätzen u.a. auch im Irak tätig sind. Vor einem halben Jahr war die frisch vereidigte neue Verteidigungsministerin dort auf Truppenbesuch und kündigte der irakischen Regierung ohne Rücksprache mit dem deutschen Koalitionspartner SPD und ohne Mandat des Bundestags eine Ausdehnung der Mission auf den ganzen Irak an. Auf welcher Basis geschah dies?

Nachdem dann im Oktober der türkische Einmarsch in den kurdischen Norden Syriens begann, las man von Bundeswehrsoldaten auf dem Rückzug , denn die Bundeswehr setzte ihre Mission im kurdischen Nordirak aus. Und nun bestimmt ein Hauptquartier der "Armeen der Willigen", dass die Bundeswehrsoldaten ihre Stützpunkte im Irak nicht mehr verlassen sollen.

Wir würden uns freuen, wenn die Verteidigungsministerin dies zum Anlass nehmen würde, die Soldaten aus dem Irak zurück zu holen und sich auf ihre verfassungsmäßig alleinige Aufgabe der Landesverteidigung hier zu Hause besinnen würde!

Die US Bürgerrechtsorganisation ANSWER Coalition schreibt: The Trump administration and Pentagon have moved to start a war with Iran by assassinating Qassem Soleimani, the top military leader of that country. If Iran openly assassinated a top U.S. general and bragged about it, there is no question that the United States would initiate full scale war. Trump and the Pentagon have acted illegally, in violation of the Constitution, the War Powers Act and international law.

... und ruft zu weltweiten Protesten gegen diese Kriegspolitik auf, auch heute in Berlin, Germany, 1pm = 13h at Brandenburger Tor / Pariser Platz.

PS. Aktion Freiheit statt Angst stellt auch 2020 weiterhin die Ausstellung der Drohnen-Quilts - im Gedenken an die ermordeten Kinder in Afghanistan und Pakistan zur Verfügung. Bei Interesse bitte melden!

Mehr dazu bei https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-usa-iran-101.html
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6923-20190622-nein-zum-krieg-gegen-den-iran.htm
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7127-20200104-drohnentoetungen-muessen-aufhoeren.htm

#Staatsterrorismus #SWP #Politik #Völkerrecht #Iran #Irak #USA #SchuleohneMilitär #Atomwaffen #Militär #Bundeswehr #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnen #Frieden #Krieg #Friedenserziehung #Menschenrechte #Zivilklauseln

 

Verschärfung


"(...) Wer sich subjektiv im Kriegszustand mit dem Rest der Welt befindet, fühlt sich nicht an die zivilen und zivilisierten Vereinbarungen gebunden. Ein Handelskrieg hier, eine militärische Aktion dort, mal eine Erpressung und mal ein ganz trivialer Mord."

Link zum Beitrag von Gerhard Mersmann:
https://neue-debatte.com/2020/01/04/suleimani-von-einer-ballistischen-hinrichtung/

Spenden:
www.paypal.me/neuedebatte
IBAN: DE53201900030051717506
BIC: GENODEF1HH2

#USA #Iran #Russland #Deutschland #Suleimani #Mord #Drohnenmord #Krieg #Frieden #Gewalt #Aggression #Imperialismus
Suleimani – Von einer ballistischen Hinrichtung

 

Trump will Krieg


https://www.nachdenkseiten.de/?p=57411

#trump #krieg #attentat #eskalation #usa #völkerrecht
Trump will Krieg

 
Die schwarz-rote Regierung hat sich selbst übertroffen: Die deutschen Rüstungsexportgenehmigungen sind auf ein Allzeithoch gestiegen. #Rüstung #Rüstungspolitik #Waffen #Bundesregierung #Ägypten #Ungarn #Krieg #Deutschland #Politik

 
Bild/Foto

AfD will sich als Kriegstreiber profilieren


AfD auf Seiten der Rüstungskonzerne

Seit Jahren fragen wir uns, wie ein Normal- oder prekär verdienender Mensch der AfD seine Stimme geben kann. Vor der Bundestagswahl hatten wir deren Wahlprogramm ("Bürger" wählen eigenen Totengräber ) untersucht und nur rückwärtsgewandte Forderungen gefunden.

Morgen diskutiert nun der Bundestag über einen Antrag der AfD, die im letzten Jahr geleasten israelischen Heron TP Drohnen zu bewaffnen. Nachdem die Regierung für diese Geräte bereits über eine Milliarde an Steuergeld zum Fenster rausgeworfen hat, will die AfD weiteres Steuergeld für diese gefährlichen und unethischen Tötungsmaschinen veruntreuen.

Die Debatte am 20.12. wird eventuell von historischer Bedeutung sein. Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat in den Medien die Bewaffnung schon befürwortet. Die in den Koalitionsverträgen von 2013 und 2018 schon lange versprochene Anhörung und breite gesellschaftliche Debatte bleibt bis jetzt aus. Vor mehr als sieben Jahren forderte erstmalig der damalige Verteidigungsminister Thomas de Mazière (CDU) bewaffnete Drohnen für die Bundeswehr. Wegen der starken Ablehnung durch die Bevölkerung gab es bis heute noch keine Mehrheit in der Politik für die Beschaffung von bewaffneten Drohnen für die Bundeswehr.

Und nun will sogar die "Opposition" die Drohnen bewaffnen? Das ist kein Ausrutscher, denn die AfD will sogar mehr als die von der NATO geforderten 2% des Bruttosozialprodukts Deutschlands für das Militär aufwenden. Der Rüstungshaushalt ist in den letzten Jahren bereits um mehr als 10 Milliarden Euro gestiegen - 2% des BIP würden einen weiteren Anstieg, sogar fast eine Verdopplung auf über 70 Milliarden Euro bedeuten.

Die AfD steigert damit nicht nur in unverantwortlicher Weise den Rüstungswettlauf und die Kriegsgefahr sondern sie nimmt den Menschen Geld aus der Tasche, das sie fürs Leben, die Bildung und andere soziale Projekte dringend benötigen!

Die Berichterstattung aus dem Ausschuss und Plenum zum Thema "Kampfdrohnen“ für die Bundeswehr" ist im Parlamentsfernsehen Live am Freitag, 20. Dezember 2019, ab 12.15h zu sehen.

Nebenbei: Auch "Politk" der AfD für AKWs ist hirnrissig. Für den Abbau der Atommeiler zahlen die Stromkonzerne nun 38 Milliarden, die übrigen sicher 100 Milliarden über die nächsten Jahrhunderte zahlen wieder wir alle. Siehe: Pro-Atom-Bündnis aus Union, FDP und AfD
https://www.ausgestrahlt.de/_newsletter/ausgestrahltnews-pro-atom-bundnis-aus-union-fdp-un/
und mit Recht und Gesetz hat diese Partei auch nichts am Hut, denn AfD-Mitglieder in Essen und Duisburg verteilten nachweislich den Deutschland-Kurier. Dabei könnte es sich um eine illegale Parteispende handeln. Siehe: Die AfD und der Deutschland-Kurier https://correctiv.org/aktuelles/neue-rechte/2019/06/18/die-afd-und-der-deutschland-kurier

Mehr zu der "Kriegsalternative" ASOZIAL & MILITARISTISCH https://www.rationalgalerie.de/home/die-kriegs-alternative.html
und der morgige AfD Antrag http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/135/1913527.pdf
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7111-20191219-afd-will-sich-als-kriegstreiber-profilieren.htm

#AfD #Kriegstreiberei #Bewaffnung #Mehrausgaben #2%Ziel #SchuleohneMilitär #Atomwaffen #Militär #Bundeswehr #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnen #Frieden #Krieg #Friedenserziehung #Menschenrechte #Zivilklauseln #Atomkraftwerke #AKW

 
Bild/Foto

AfD will sich als Kriegstreiber profilieren


AfD auf Seiten der Rüstungskonzerne

Seit Jahren fragen wir uns, wie ein Normal- oder prekär verdienender Mensch der AfD seine Stimme geben kann. Vor der Bundestagswahl hatten wir deren Wahlprogramm ("Bürger" wählen eigenen Totengräber ) untersucht und nur rückwärtsgewandte Forderungen gefunden.

Morgen diskutiert nun der Bundestag über einen Antrag der AfD, die im letzten Jahr geleasten israelischen Heron TP Drohnen zu bewaffnen. Nachdem die Regierung für diese Geräte bereits über eine Milliarde an Steuergeld zum Fenster rausgeworfen hat, will die AfD weiteres Steuergeld für diese gefährlichen und unethischen Tötungsmaschinen veruntreuen.

Die Debatte am 20.12. wird eventuell von historischer Bedeutung sein. Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat in den Medien die Bewaffnung schon befürwortet. Die in den Koalitionsverträgen von 2013 und 2018 schon lange versprochene Anhörung und breite gesellschaftliche Debatte bleibt bis jetzt aus. Vor mehr als sieben Jahren forderte erstmalig der damalige Verteidigungsminister Thomas de Mazière (CDU) bewaffnete Drohnen für die Bundeswehr. Wegen der starken Ablehnung durch die Bevölkerung gab es bis heute noch keine Mehrheit in der Politik für die Beschaffung von bewaffneten Drohnen für die Bundeswehr.

Und nun will sogar die "Opposition" die Drohnen bewaffnen? Das ist kein Ausrutscher, denn die AfD will sogar mehr als die von der NATO geforderten 2% des Bruttosozialprodukts Deutschlands für das Militär aufwenden. Der Rüstungshaushalt ist in den letzten Jahren bereits um mehr als 10 Milliarden Euro gestiegen - 2% des BIP würden einen weiteren Anstieg, sogar fast eine Verdopplung auf über 70 Milliarden Euro bedeuten.

Die AfD steigert damit nicht nur in unverantwortlicher Weise den Rüstungswettlauf und die Kriegsgefahr sondern sie nimmt den Menschen Geld aus der Tasche, das sie fürs Leben, die Bildung und andere soziale Projekte dringend benötigen!

Die Berichterstattung aus dem Ausschuss und Plenum zum Thema "Kampfdrohnen“ für die Bundeswehr" ist im Parlamentsfernsehen Live am Freitag, 20. Dezember 2019, ab 12.15h zu sehen.

Nebenbei: Auch "Politk" der AfD für AKWs ist hirnrissig. Für den Abbau der Atommeiler zahlen die Stromkonzerne nun 38 Milliarden, die übrigen sicher 100 Milliarden über die nächsten Jahrhunderte zahlen wieder wir alle. Siehe: Pro-Atom-Bündnis aus Union, FDP und AfD
https://www.ausgestrahlt.de/_newsletter/ausgestrahltnews-pro-atom-bundnis-aus-union-fdp-un/
und mit Recht und Gesetz hat diese Partei auch nichts am Hut, denn AfD-Mitglieder in Essen und Duisburg verteilten nachweislich den Deutschland-Kurier. Dabei könnte es sich um eine illegale Parteispende handeln. Siehe: Die AfD und der Deutschland-Kurier https://correctiv.org/aktuelles/neue-rechte/2019/06/18/die-afd-und-der-deutschland-kurier

Mehr zu der "Kriegsalternative" ASOZIAL & MILITARISTISCH https://www.rationalgalerie.de/home/die-kriegs-alternative.html
und der morgige AfD Antrag http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/135/1913527.pdf
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7111-20191219-afd-will-sich-als-kriegstreiber-profilieren.htm

#AfD #Kriegstreiberei #Bewaffnung #Mehrausgaben #2%Ziel #SchuleohneMilitär #Atomwaffen #Militär #Bundeswehr #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnen #Frieden #Krieg #Friedenserziehung #Menschenrechte #Zivilklauseln #Atomkraftwerke #AKW

 
Bild/Foto

AfD will sich als Kriegstreiber profilieren


AfD auf Seiten der Rüstungskonzerne

Seit Jahren fragen wir uns, wie ein Normal- oder prekär verdienender Mensch der AfD seine Stimme geben kann. Vor der Bundestagswahl hatten wir deren Wahlprogramm ("Bürger" wählen eigenen Totengräber ) untersucht und nur rückwärtsgewandte Forderungen gefunden.

Morgen diskutiert nun der Bundestag über einen Antrag der AfD, die im letzten Jahr geleasten israelischen Heron TP Drohnen zu bewaffnen. Nachdem die Regierung für diese Geräte bereits über eine Milliarde an Steuergeld zum Fenster rausgeworfen hat, will die AfD weiteres Steuergeld für diese gefährlichen und unethischen Tötungsmaschinen veruntreuen.

Die Debatte am 20.12. wird eventuell von historischer Bedeutung sein. Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat in den Medien die Bewaffnung schon befürwortet. Die in den Koalitionsverträgen von 2013 und 2018 schon lange versprochene Anhörung und breite gesellschaftliche Debatte bleibt bis jetzt aus. Vor mehr als sieben Jahren forderte erstmalig der damalige Verteidigungsminister Thomas de Mazière (CDU) bewaffnete Drohnen für die Bundeswehr. Wegen der starken Ablehnung durch die Bevölkerung gab es bis heute noch keine Mehrheit in der Politik für die Beschaffung von bewaffneten Drohnen für die Bundeswehr.

Und nun will sogar die "Opposition" die Drohnen bewaffnen? Das ist kein Ausrutscher, denn die AfD will sogar mehr als die von der NATO geforderten 2% des Bruttosozialprodukts Deutschlands für das Militär aufwenden. Der Rüstungshaushalt ist in den letzten Jahren bereits um mehr als 10 Milliarden Euro gestiegen - 2% des BIP würden einen weiteren Anstieg, sogar fast eine Verdopplung auf über 70 Milliarden Euro bedeuten.

Die AfD steigert damit nicht nur in unverantwortlicher Weise den Rüstungswettlauf und die Kriegsgefahr sondern sie nimmt den Menschen Geld aus der Tasche, das sie fürs Leben, die Bildung und andere soziale Projekte dringend benötigen!

Die Berichterstattung aus dem Ausschuss und Plenum zum Thema "Kampfdrohnen“ für die Bundeswehr" ist im Parlamentsfernsehen Live am Freitag, 20. Dezember 2019, ab 12.15h zu sehen.

Nebenbei: Auch "Politk" der AfD für AKWs ist hirnrissig. Für den Abbau der Atommeiler zahlen die Stromkonzerne nun 38 Milliarden, die übrigen sicher 100 Milliarden über die nächsten Jahrhunderte zahlen wieder wir alle. Siehe: Pro-Atom-Bündnis aus Union, FDP und AfD
https://www.ausgestrahlt.de/_newsletter/ausgestrahltnews-pro-atom-bundnis-aus-union-fdp-un/
und mit Recht und Gesetz hat diese Partei auch nichts am Hut, denn AfD-Mitglieder in Essen und Duisburg verteilten nachweislich den Deutschland-Kurier. Dabei könnte es sich um eine illegale Parteispende handeln. Siehe: Die AfD und der Deutschland-Kurier https://correctiv.org/aktuelles/neue-rechte/2019/06/18/die-afd-und-der-deutschland-kurier

Mehr zu der "Kriegsalternative" ASOZIAL & MILITARISTISCH https://www.rationalgalerie.de/home/die-kriegs-alternative.html
und der morgige AfD Antrag http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/135/1913527.pdf
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7111-20191219-afd-will-sich-als-kriegstreiber-profilieren.htm

#AfD #Kriegstreiberei #Bewaffnung #Mehrausgaben #2%Ziel #SchuleohneMilitär #Atomwaffen #Militär #Bundeswehr #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnen #Frieden #Krieg #Friedenserziehung #Menschenrechte #Zivilklauseln #Atomkraftwerke #AKW

 

Tödliche autonome Waffensysteme beachten nicht die Menschenrechte – die Mehrheit der Menschen unterstützt ein Verbot der Killerroboter


https://www.pressenza.com/de/2019/12/toedliche-autonome-waffensysteme-beachten-nicht-die-menschenrechte-die-mehrheit-der-menschen-unterstuetzt-ein-verbot-der-killerroboter/




Der 10. Dezember ist der Internationale Tag der Menschenrechte. An diesem Tag feiern Menschen auf der ganzen Welt die am 10. Dezember 1948 verkündete Deklaration der Menschenrechte. Eine der Kernaussagen dieses Dokuments garantiert das Recht eines jeden Menschen auf Leben, Freiheit und Sicherheit. Mit der Entwicklung der autonomen Waffen überschreiten die Staaten eine moralische Grenze, da in Fragen um Leben und Tod ein Roboter niemals eine Entscheidung treffen darf.

#Gewaltfreiheit #Waffensysteme #Menschenrechte #StopKillerRobots #KillerRobots #Krieg #Frieden #Imperium

via Diaspora* Publisher -
Tödliche autonome Waffensysteme beachten nicht die Menschenrechte – die Mehrheit der Menschen unterstützt ein Verbot der Killerroboter

 

Rekord-Bombenhagel über Afghanistan: Nicht erwähnenswert


https://www.infosperber.ch/Artikel/Medien/Rekord-Bombenhagel-uber-Afghanistan

Einzelne Anschläge der Taliban machen zuweilen Schlagzeilen, kaum aber die dauernden Einsätze der Nato mit Bomben und Drohnen. Nie in den letzten zehn Jahren hat die US-Air Force über Afghanistan so viele Bomben und anderes Kriegsmaterial abgeworfen wie im vergangenen September 2019.

#bombenhagel #Afghanistan #Taliban #Nato #drohnen #krieg #frieden #imperium

via Diaspora* Publisher -

 

Zur Literaturnobelpreis-Verleihung an Peter Handke


https://www.pressenza.com/de/2019/12/zur-literaturnobelpreis-verleihung-an-peter-handke/




Der Jugoslawienkrieg, es ist bekannt, war ein klassischer Imperialkrieg zur Neuordnung Süd­ost­europas. Die USA setzten dafür auch jene islamistischen Söldner ein, mit denen sie zuvor in Afghanistan die UdSSR bekämpften, und die sie später »Al Kaida« nennen sollten. Die Verleihung des diesjährigen Literatur­nobel­preises an einen der bekann­testen litera­rischen Kritiker dieses Krieges ist deshalb durchaus eine Provokation, und trans­at­lantische Medien reagieren entsprechend nervös bis hysterisch.

#Literaturnobelpreis #Handke #Kriegslüge #Jugoslawien #Krieg #Frieden

via Diaspora* Publisher -
Zur Literaturnobelpreis-Verleihung an Peter Handke

 


Weltfrieden | https://islieb.de/weltfrieden/

#krieg #frieden #weltfrieden #menschheit #delfine #delfin #comics #islieb
Weltfrieden

 


Weltfrieden | https://islieb.de/weltfrieden/

#krieg #frieden #weltfrieden #menschheit #delfine #delfin #comics #islieb
Weltfrieden

 


Weltfrieden | https://islieb.de/weltfrieden/

#krieg #frieden #weltfrieden #menschheit #delfine #delfin #comics #islieb
Weltfrieden

 


Weltfrieden | https://islieb.de/weltfrieden/

#krieg #frieden #weltfrieden #menschheit #delfine #delfin #comics #islieb
Weltfrieden

 

Menschliches Wirken


"(...) Entsprechend ist kein „Deal“ mit dem Verursacher zu suchen, sondern die Aufmerksamkeit und Energie ist zu richten auf die Beseitigung der Ursache: die Abschaffung der kapitalistischen Wirtschaftsweise und seiner Begleiterscheinungen."

Link zum Essay von Frank Nöthlich:
https://neue-debatte.com/2019/12/11/eine-philosophie-ueber-dimensionen-menschlichen-wirkens/

Home: www-neue-debatte.com
Spenden: www.paypal.me/neuedebatte
Genossen gesucht! https://neue-debatte.com/genossenschaft/
Fragen? https://neue-debatte.com/kontakt/
Infos: https://neue-debatte.com/ueber-uns/
FAQ: https://neue-debatte.com/faq/

#Gesellschaft #Philosophie #Wende #DDR #BRD #Kapitalismus #Globalisierung #Kapital #Produktionsmittel #Besitz #Verteilung #Ökonomie #Ökologie #Krieg #Frieden
Eine Philosophie über Dimensionen menschlichen Wirkens

 
Geheimbericht zum US-Einsatz in Afghanistan: Der Krieg und die Lügen - SPIEGEL ONLINE https://spon.de/afCyY

....General Lute, der im Weißen Haus über Jahre als Afghanistan-Koryphäe galt, offenbart auch, warum keiner der Verantwortlichen die Wahrheit sagte. Niemand habe "das Ausmaß dieser Dysfunktion" darstellen wollen. Und er stellt eine Frage, auf die niemand eine Antwort geben mag: "Wer wird sagen, dass das alles umsonst war?".....

DAS hat ja niemand voraussagen können.

#usa #Afghanistan #Krieg #wtf
Tags: #dandelíon

via dandelion* client (Source)

 
Geheimbericht zum US-Einsatz in Afghanistan: Der Krieg und die Lügen - SPIEGEL ONLINE https://spon.de/afCyY

....General Lute, der im Weißen Haus über Jahre als Afghanistan-Koryphäe galt, offenbart auch, warum keiner der Verantwortlichen die Wahrheit sagte. Niemand habe "das Ausmaß dieser Dysfunktion" darstellen wollen. Und er stellt eine Frage, auf die niemand eine Antwort geben mag: "Wer wird sagen, dass das alles umsonst war?".....

DAS hat ja niemand voraussagen können.

#usa #Afghanistan #Krieg #wtf
Tags: #dandelíon

via dandelion* client (Source)

 
Bild/Foto
Jugendbuch | William Sutcliffe: Wir sehen alles
#Buch #Roman #Krieg #Dystopie

Wann tut man das Richtige? Wann lädt man Schuld auf sich? Welche Optionen lässt einem der Krieg? Die beklemmende Dystopie Wir sehen alles weicht keiner dieser Fragen aus.

Weiterlesen

Titelangaben
William Sutcliffe: Wir sehen alles
(We See Everything, 2017)
Aus dem Englischen von Uwe-Michael Gutzschhahn
Hamburg: Rowohlt 2019
288 Seiten, 15 Euro
Jugendbuch ab 14 Jahren

 
Bild/Foto
Jugendbuch | William Sutcliffe: Wir sehen alles
#Buch #Roman #Krieg #Dystopie

Wann tut man das Richtige? Wann lädt man Schuld auf sich? Welche Optionen lässt einem der Krieg? Die beklemmende Dystopie Wir sehen alles weicht keiner dieser Fragen aus.

Weiterlesen

Titelangaben
William Sutcliffe: Wir sehen alles
(We See Everything, 2017)
Aus dem Englischen von Uwe-Michael Gutzschhahn
Hamburg: Rowohlt 2019
288 Seiten, 15 Euro
Jugendbuch ab 14 Jahren

 

Was ist der moderne Staat?


"(...) Selbst der Begriff „Demokratie“, also „Volksherrschaft“, ist ein Widerspruch in sich, ein Unding. Solange ein Volk von oben ausgebeutet und beherrscht wird, kann es nicht selbst herrschen. Und über wen soll ein befreites Volk in einer Gesellschaft, in der es keine Ausbeutung und keine unter- und übergeordneten, ökonomisch privilegierten und benachteiligten Klassen mehr gibt, herrschen?"

Link zum Beitrag:
https://neue-debatte.com/2017/10/11/realitaet-und-perspektive-teil-2-was-ist-der-moderne-staat/

Home: www-neue-debatte.com
Spenden: www.paypal.me/neuedebatte
Genossen gesucht! https://neue-debatte.com/genossenschaft/
Fragen? https://neue-debatte.com/kontakt/
Infos: https://neue-debatte.com/ueber-uns/
FAQ: https://neue-debatte.com/faq/

#Staat #Gesellschaft #Gewalt #Herrschaft #Macht #Unterdrückung #Freiheit #Klassen #Autonomie #Aggression #Krieg #Frieden #Feindschaft #Freundschaft #Zivilisation #Gesellschaft #Bildung #Wissen
Realität und Perspektive (Teil 2) – Was ist der moderne Staat?

 

Das Ding


"(..) Welche ist nun diese legale Macht, die alle Unterschiede vereinigt, indem sie sie unterdrückt? Die dadurch existiert, dass sie die Logik des Vielfältigen abschafft, indem sie sie durch die entgegengesetzte Logik der Vereinheitlichung ersetzt? Welches ist der andere Name für dieses Eine, das die primitive Gesellschaft in ihrem Innersten ablehnt? Das ist der Staat."

Link zum Beitrag:
https://neue-debatte.com/2019/12/03/pierre-clastres-archaeologie-der-gewalt-teil-8/

Home: www-neue-debatte.com
Spenden: www.paypal.me/neuedebatte
Genossen gesucht! https://neue-debatte.com/genossenschaft/
Fragen? https://neue-debatte.com/kontakt/
Infos: https://neue-debatte.com/ueber-uns/
FAQ: https://neue-debatte.com/faq/

#Staat #Gesellschaft #Gewalt #Herrschaft #Macht #Unterdrückung #Freiheit #Klassen #Autonomie #Aggression #Krieg #Frieden #Feindschaft #Freundschaft +Ethnologie #Zivilisation #Gesellschaft #Bildung #Wissen
Pierre Clastres – Archäologie der Gewalt (Teil 8)

 
«Nach der Erfindung des Schießpulvers und der Entwicklung der Atombombe bezeichnet man das Erscheinen von Killerrobotern als die dritte Revolution der Kriegsführung. Während ersteres den Fernkampf und die Atombombe einen unvorstellbaren Massenmord ermöglichte, könnten die Killerroboter die Menschen auch von der Verantwortung für das Morden selbst befreien.»

Ungarn würde die Entwicklung von Killerrobotern stoppen, doch die Großmächte halten daran fest



https://www.pressenza.com/de/2019/11/ungarn-wuerde-die-entwicklung-von-killerrobotern-stoppen-doch-die-grossmaechte-halten-daran-fest/

#killerroboter #peace #krieg #ai

via Diaspora* Publisher -
Ungarn würde die Entwicklung von Killerrobotern stoppen, doch die Großmächte halten daran fest

 

Mit der Fackel in die Welt hinaus


"(...) Das Schräge am Gebrauch der Floskel, Deutschland müsse mehr Verantwortung übernehmen, ist ihre Entleerung in Bezug auf die Funktion und Rolle, die Deutschland in der Welt spielen will. Es ist der schleichende, heimliche Versuch, mit einer positiv besetzten Formel eine Politik durchsetzen zu wollen, die in kriegerischen Handlungen und imperialem Gehabe endet."

Link zum Beitrag von Gerhard Mersmann:
https://neue-debatte.com/2019/11/17/zum-wording-wir-muessen-verantwortung-uebernehmen/

Home: www-neue-debatte.com
Spenden: www.paypal.me/neuedebatte
Genossen gesucht! https://neue-debatte.com/genossenschaft/
Fragen? https://neue-debatte.com/kontakt/
Infos: https://neue-debatte.com/ueber-uns/
FAQ: https://neue-debatte.com/faq/

#Gesellschaft #Politik #Krieg #Macht #Herrschaft #Gewalt #CDU #SPD #Grüne #Syrien #USA #Imperialismus #Kolonialismus #Expansion #Deutschland #EU #Europa
Zum Wording „Wir müssen Verantwortung übernehmen“

 

Krieg als Zweck


"(...) Es gibt nun eine tiefgreifende Beziehung zwischen der Vielfältigkeit der soziopolitischen Einheiten und der Gewalt. Aber die kann man nicht verstehen, wenn man sie mit ihrer gewohnheitsmäßigen Darstellung verwechselt: der Krieg ist nicht das Ergebnis der Zerstückelung, sondern die Zerstückelung ist das Ergebnis des Krieges. Sie ist nicht nur das Ergebnis, sondern der Zweck: der Krieg ist zugleich Ursache und Mittel eines Ergebnisses und eines gesuchten, eines gewollten Zieles: der Zerstückelung der primitiven Gesellschaft."

Link zum Essay von Pierre Clastres:
https://neue-debatte.com/2019/11/17/pierre-clastres-archaeologie-der-gewalt-teil-5/

Home: www-neue-debatte.com
Spenden: www.paypal.me/neuedebatte
Genossen gesucht! https://neue-debatte.com/genossenschaft/
Fragen? https://neue-debatte.com/kontakt/
Infos: https://neue-debatte.com/ueber-uns/
FAQ: https://neue-debatte.com/faq/

#Gesellschaft #Krieg #Frieden #Politik #Tausch #Zivilisation #Gewalt #Abgrenzung #Ethnologie #Soziologie
Pierre Clastres – Archäologie der Gewalt (Teil 5)

 
#public #english #deutsch
Was lernen wir aus #Star #Trek?
Wenn #Krieg ist, dann leuchtet alles bunt, und es gibt tolle Raytracing-Kamera-Effekte, und es gibt ein #Special-#Effekt #Spektakel, das einfach toll ist.

What do we learn from #Star #Trek?
When #War is on, everything shines brightly and there are great raytracing camera effects, and there's a #Special #Effect #Spectacle that's just great.

 

#SPD #CDU #CSU #AfD #DieGrünen #FDP - ein Land in #Frieden exportiert den #Krieg


https://www.tagesschau.de/investigativ/hsb/ruestungsexporte-191.html

#abrüstung #friedenspolitik #rüstungsexporte

 
Olladij Tudajev - vor 39 Minuten
Des jüngst ermorderten und zersägten Jamal Khashoggi Onkel, Adnan Khashoggi, besass die seinerzeit berühmteste Yacht. Sie erschien in Bond-Filmen. #Queen hatten ein Lied „Kashoggi’s Ship“. Später verkaufte Khashoggi es an den Sultan von #Brunei, und dieser sie wieder an Donald #Trump. Dieses Faktum taucht nicht einmal am Rande auf in den beiden Büchern von Seth Abramson, die wir hier besprechen. Es gehört natürlich auch nicht dahin: es ist eine zufällige Fährte, die zwei Weltereignisse bloss äusserlich verbindet. Die Ermordung und Zersägung des amerikanischen Journalisten Khashoggi hat nichts mit der Yacht zu tun. Aber das heisst nicht, dass sie gar nicht mit Trump zu tun, der vorgibt, den Namen Khashoggi nicht zu kennen. Die wirkliche Verbindung ist viel umständlicher, viel mehr vermittelt durch völlig zufällige Nebenzumstände, und über den gesamten politischen #Prozess der Gesellschaften.

Donald Trumps Leute haben spätestens seit 2015 bewusst und gezielt versucht, die Machtmittel vor allem des russischen Geheimdienstes in der amerikanischen #Präsidentschaftswahlen zu nutzen. Darin verstrickt waren einige andere politische Kräfte des europäischen und mittelöstlichen Auslands, darunter regierende. Im Gegenzug versprach Trump sowohl Russland als auch den anderen beteiligten Parteien ein Entgegenkommen bei ihren eigenen Interessen. Das Geschäft war gegenseitig und umfassend: Im Kern läuft es erstens auf eine gegenseitige Unterstützung bei der Eroberung oder Verteidigung der Regierungsmacht hinaus, auf gegenseitige Hilfe bei der Usurpation und dem Betrug der eigenen Bevölkerung; und zweitens auf eine ganz neue, von Saudi-Arabien und Russland aus entwickelte Architektur der #Macht im Mittleren Osten und #Osteuropa. Die faktischen Umrisse der ganzen Angelegenheit kann Seth Abramson völlig über jeden Zweifel hinaus aufzeigen. Alle Beteiligten sind verdammt. Darüber brauchen wir gar nicht reden.

https://dasgrossethier.wordpress.com/2019/11/01/khashoggis-ship/

#politik #weltpolitik #usa #russland #ungarn #unkraine #sumpf #saudiarabien #krieg #putin #assange #staat #butina -türkei #qatar

Khashoggi’s Ship

Rezension zu: Seth Abramson, Proof of Collusion: How Trump Betrayed America, Simon & Schuster, 2018; und Proof of Conspiracy: How Trump’s International Collusion Threatens American Democr…

Öffentlich – Gefällt mir · Kommentieren
Einer Person gefällt das
1 mal weitergesagt
werner wichtig
werner wichtig - vor weniger als eine Minute
§§§: G E I L !!! UNWWWICHTIGE 5 - 10 % OBIGER KLTSCHSPALTEN-STORIES sind sogar wahr, aber grob falsch gedeutet = absichtlich oder aus DUMMHEIT völlig falsch gedeutet!!!
What comes next?! … Echten Truthern aber dennoch partoell ein wen9g hilfreich zur Auffüllung partieller wisseslücken… NUr solche TRUTHER koennen die geliefertenFAKTEN rrrrichtig einordnen, Olladij Tudalev !!! S i e n i c h t !!! Wollen niccht oder koennen nicht?! .— Wird manns je wissen?, ist aber auch egal… Ihre REALITAETS-VERZRRUNG wird aber schon sehr sehr sehr bald grob auffliegen, und nur die7meiine obengeschilderten 5. - 10 % Iihres BOCKMISTES werden sich bewahrheiten, wetten!!! frage: Soll ich sie broefen, welche 5 - 10 %?! --sagen Sie JA!!!

 
Olladij Tudajev - vor 39 Minuten
Des jüngst ermorderten und zersägten Jamal Khashoggi Onkel, Adnan Khashoggi, besass die seinerzeit berühmteste Yacht. Sie erschien in Bond-Filmen. #Queen hatten ein Lied „Kashoggi’s Ship“. Später verkaufte Khashoggi es an den Sultan von #Brunei, und dieser sie wieder an Donald #Trump. Dieses Faktum taucht nicht einmal am Rande auf in den beiden Büchern von Seth Abramson, die wir hier besprechen. Es gehört natürlich auch nicht dahin: es ist eine zufällige Fährte, die zwei Weltereignisse bloss äusserlich verbindet. Die Ermordung und Zersägung des amerikanischen Journalisten Khashoggi hat nichts mit der Yacht zu tun. Aber das heisst nicht, dass sie gar nicht mit Trump zu tun, der vorgibt, den Namen Khashoggi nicht zu kennen. Die wirkliche Verbindung ist viel umständlicher, viel mehr vermittelt durch völlig zufällige Nebenzumstände, und über den gesamten politischen #Prozess der Gesellschaften.

Donald Trumps Leute haben spätestens seit 2015 bewusst und gezielt versucht, die Machtmittel vor allem des russischen Geheimdienstes in der amerikanischen #Präsidentschaftswahlen zu nutzen. Darin verstrickt waren einige andere politische Kräfte des europäischen und mittelöstlichen Auslands, darunter regierende. Im Gegenzug versprach Trump sowohl Russland als auch den anderen beteiligten Parteien ein Entgegenkommen bei ihren eigenen Interessen. Das Geschäft war gegenseitig und umfassend: Im Kern läuft es erstens auf eine gegenseitige Unterstützung bei der Eroberung oder Verteidigung der Regierungsmacht hinaus, auf gegenseitige Hilfe bei der Usurpation und dem Betrug der eigenen Bevölkerung; und zweitens auf eine ganz neue, von Saudi-Arabien und Russland aus entwickelte Architektur der #Macht im Mittleren Osten und #Osteuropa. Die faktischen Umrisse der ganzen Angelegenheit kann Seth Abramson völlig über jeden Zweifel hinaus aufzeigen. Alle Beteiligten sind verdammt. Darüber brauchen wir gar nicht reden.

https://dasgrossethier.wordpress.com/2019/11/01/khashoggis-ship/

#politik #weltpolitik #usa #russland #ungarn #unkraine #sumpf #saudiarabien #krieg #putin #assange #staat #butina -türkei #qatar

Khashoggi’s Ship

Rezension zu: Seth Abramson, Proof of Collusion: How Trump Betrayed America, Simon & Schuster, 2018; und Proof of Conspiracy: How Trump’s International Collusion Threatens American Democr…

Öffentlich – Gefällt mir · Kommentieren
Einer Person gefällt das
1 mal weitergesagt
werner wichtig
werner wichtig - vor weniger als eine Minute
§§§: G E I L !!! UNWWWICHTIGE 5 - 10 % OBIGER KLTSCHSPALTEN-STORIES sind sogar wahr, aber grob falsch gedeutet = absichtlich oder aus DUMMHEIT völlig falsch gedeutet!!!
What comes next?! … Echten Truthern aber dennoch partoell ein wen9g hilfreich zur Auffüllung partieller wisseslücken… NUr solche TRUTHER koennen die geliefertenFAKTEN rrrrichtig einordnen, Olladij Tudalev !!! S i e n i c h t !!! Wollen niccht oder koennen nicht?! .— Wird manns je wissen?, ist aber auch egal… Ihre REALITAETS-VERZRRUNG wird aber schon sehr sehr sehr bald grob auffliegen, und nur die7meiine obengeschilderten 5. - 10 % Iihres BOCKMISTES werden sich bewahrheiten, wetten!!! frage: Soll ich sie broefen, welche 5 - 10 %?! --sagen Sie JA!!!

 
Des jüngst ermorderten und zersägten Jamal Khashoggi Onkel, Adnan Khashoggi, besass die seinerzeit berühmteste Yacht. Sie erschien in Bond-Filmen. #Queen hatten ein Lied „Kashoggi’s Ship“. Später verkaufte Khashoggi es an den Sultan von #Brunei, und dieser sie wieder an Donald #Trump. Dieses Faktum taucht nicht einmal am Rande auf in den beiden Büchern von Seth Abramson, die wir hier besprechen. Es gehört natürlich auch nicht dahin: es ist eine zufällige Fährte, die zwei Weltereignisse bloss äusserlich verbindet. Die Ermordung und Zersägung des amerikanischen Journalisten Khashoggi hat nichts mit der Yacht zu tun. Aber das heisst nicht, dass sie gar nicht mit Trump zu tun, der vorgibt, den Namen Khashoggi nicht zu kennen. Die wirkliche Verbindung ist viel umständlicher, viel mehr vermittelt durch völlig zufällige Nebenzumstände, und über den gesamten politischen #Prozess der Gesellschaften.

Donald Trumps Leute haben spätestens seit 2015 bewusst und gezielt versucht, die Machtmittel vor allem des russischen Geheimdienstes in der amerikanischen #Präsidentschaftswahlen zu nutzen. Darin verstrickt waren einige andere politische Kräfte des europäischen und mittelöstlichen Auslands, darunter regierende. Im Gegenzug versprach Trump sowohl Russland als auch den anderen beteiligten Parteien ein Entgegenkommen bei ihren eigenen Interessen. Das Geschäft war gegenseitig und umfassend: Im Kern läuft es erstens auf eine gegenseitige Unterstützung bei der Eroberung oder Verteidigung der Regierungsmacht hinaus, auf gegenseitige Hilfe bei der Usurpation und dem Betrug der eigenen Bevölkerung; und zweitens auf eine ganz neue, von Saudi-Arabien und Russland aus entwickelte Architektur der #Macht im Mittleren Osten und #Osteuropa. Die faktischen Umrisse der ganzen Angelegenheit kann Seth Abramson völlig über jeden Zweifel hinaus aufzeigen. Alle Beteiligten sind verdammt. Darüber brauchen wir gar nicht reden.

https://dasgrossethier.wordpress.com/2019/11/01/khashoggis-ship/

#politik #weltpolitik #usa #russland #ungarn #unkraine #sumpf #saudiarabien #krieg #putin #assange #staat #butina -türkei #qatar

 
Des jüngst ermorderten und zersägten Jamal Khashoggi Onkel, Adnan Khashoggi, besass die seinerzeit berühmteste Yacht. Sie erschien in Bond-Filmen. #Queen hatten ein Lied „Kashoggi’s Ship“. Später verkaufte Khashoggi es an den Sultan von #Brunei, und dieser sie wieder an Donald #Trump. Dieses Faktum taucht nicht einmal am Rande auf in den beiden Büchern von Seth Abramson, die wir hier besprechen. Es gehört natürlich auch nicht dahin: es ist eine zufällige Fährte, die zwei Weltereignisse bloss äusserlich verbindet. Die Ermordung und Zersägung des amerikanischen Journalisten Khashoggi hat nichts mit der Yacht zu tun. Aber das heisst nicht, dass sie gar nicht mit Trump zu tun, der vorgibt, den Namen Khashoggi nicht zu kennen. Die wirkliche Verbindung ist viel umständlicher, viel mehr vermittelt durch völlig zufällige Nebenzumstände, und über den gesamten politischen #Prozess der Gesellschaften.

Donald Trumps Leute haben spätestens seit 2015 bewusst und gezielt versucht, die Machtmittel vor allem des russischen Geheimdienstes in der amerikanischen #Präsidentschaftswahlen zu nutzen. Darin verstrickt waren einige andere politische Kräfte des europäischen und mittelöstlichen Auslands, darunter regierende. Im Gegenzug versprach Trump sowohl Russland als auch den anderen beteiligten Parteien ein Entgegenkommen bei ihren eigenen Interessen. Das Geschäft war gegenseitig und umfassend: Im Kern läuft es erstens auf eine gegenseitige Unterstützung bei der Eroberung oder Verteidigung der Regierungsmacht hinaus, auf gegenseitige Hilfe bei der Usurpation und dem Betrug der eigenen Bevölkerung; und zweitens auf eine ganz neue, von Saudi-Arabien und Russland aus entwickelte Architektur der #Macht im Mittleren Osten und #Osteuropa. Die faktischen Umrisse der ganzen Angelegenheit kann Seth Abramson völlig über jeden Zweifel hinaus aufzeigen. Alle Beteiligten sind verdammt. Darüber brauchen wir gar nicht reden.

https://dasgrossethier.wordpress.com/2019/11/01/khashoggis-ship/

#politik #weltpolitik #usa #russland #ungarn #unkraine #sumpf #saudiarabien #krieg #putin #assange #staat #butina -türkei #qatar

 
Ich mag meine Nachbarn ❤️
#krieg
Bild/Foto
Bild/Foto

 

Nordsyrien


"Du weißt, dass unser Kampf kein militärischer Kampf ist. Es ist ein Kampf der Mentalitäten.“

Johanna Montanari berichtet über Nordsyrien und Jordanien.

Link zum Beitrag: https://neue-debatte.com/2019/11/01/krieg-und-lifestyle-freiheit/

Home: www-neue-debatte.com
Spenden: www.paypal.me/neuedebatte
Genossen gesucht! https://neue-debatte.com/genossenschaft/
Fragen? https://neue-debatte.com/kontakt/
Infos: https://neue-debatte.com/ueber-uns/
FAQ: https://neue-debatte.com/faq/

#NeueDebatte #Syrien #Jordanien #Amman #Rojava #Nordsyrien #Krieg #Freiheitskampf #Macht #Herrschaft
Krieg und Lifestyle-Freiheit

 
Osmanische Reich der Putschisten, nicht Republik Türkei! Todesmarsch der Armenier. Es waren wieder mal die Deutschen!

Vor und während des 1. Weltkrieges war die Zielsetzung des British Empire die Auflösung der 3 großen regionalen Imperien, nämlich des Habsburger Reiches, Russischen Reiches und Osmanischen Reiches, um der Erdölreserven im Kaukasus habhaft werden zu können. Das Ausmaß der Erdölreserven im Irak und Arabien war noch nicht vollständig bekannt, geschweige den erschlossen.

Mit dem gleichen Ziel hat auch das Deutsche Kaiserreich versucht, in Kooperation mit dem Habsburger Reich und dem Osmanischen Reich gegen Russland vorzugehen und den Briten zuvorzukommen.

In dieser Konstellation haben die Briten, Franzosen und Russen terroristische Gruppen unter den Armeniern, Arabern und anderen Völkern des Osmanischen Reiches heranzuzüchtet und zu bewaffet, um das Reich von innen zu zersetzen.

Angestiftet vom europäischen rassistischen Nationalismus, insbesondere der deutschen Version, unternahmen die sogenannten Jungtürken im Jahre 1913 einen Militärputsch.
Sie ermordeten den Premierminister, brachten den alten Sultan Abdülhamit II. unter Hausarrest und setzen einen Marionennten-Sultan ein.

In völliger Selbstüberschätzung und angestachelt durch ihre deutschen Bündnispartner, unternahmen sie im Winter des Jahres 1914/1915 einen Kriegszug gegen Russland im Kaukasus und verloren ihn katastrophal. Allein über 80.000 Soldaten erfroren im Gebirge kampflos.

Gleichzeitig, bzw. schon vorher bewaffneten Russland und Frankreich armenische Separatisten, die bereits im Gebiet des versprochenen unabhängigen Armenien ethnische Säuberungen durch Massenmorde und Vertreibung der nicht-armenischen Bevölkerung vornahmen.

Nach Beratung mit ihren deutschen Partnern entschieden die Putschisten, dass das Gebiet, wo die Armenier einen wesentlichen Bevölkerungsanteil (maximal etwa 33%) ausmachten, den russichen Einmasch begünstigen würde und die Separtisten nicht unter Kontrolle gebracht werden könnten, solange sie Unterstützung von der Bevölkerung bekämen.

So wurde entschieden, die Armenier vollständig für die Dauer des Krieges aus Anatolien “umzusiedeln”, faktisch zu vertreiben, ohne Rücksicht auf Verluste.
Die Putschisten waren zu der Zeit überhauptnicht in der Lage, eine geordnete Umsiedlung zu organisieren. An allen Fronten des Reiches wurde Krieg geführt.

Jungtürken
https://de.wikipedia.org/wiki/Jungtürken

1913: Die Jungtürken putschen sich in Istanbul an die Macht
https://www.historeo.de/datum/1913-jungtuerken-putsch-in-istanbul

Nach der Niederlage im 1. Weltkrieg wurden die Putschisten in Abwesenheit verurteilt.

Das Osmanische Reich wurde zerteilt und befand sich in völliger Auflösung.

Während der Abspaltungungen im Balkan wurden etwa 1,4 Millionen Menschen, die unter den neuen Nationalstaaten als “Fremde” betrachtet wurden, umgebracht.

Die Überlebenden flüchteten in den noch bestehenden Rest des Osmanischen Reiches, also im wesentlichen das Gebiet um Istanbul und Anatolien.

In einem Folgekrieg des 1. Weltkrieges wurden die Besatzungsmächte besiegt und aus dem heutigen Staatsgebiet der Türkei, mit wesentlicher Waffenhilfe der Sovietunion, vertrieben.

Nach den anfänglichen Erfolgen des griechischen Einmarsches in West-Anatolien und ihrer anschließenden katastrophalen Niederlage, flüchtete fast die gesamte christliche Bevölkerung über das Meer nach Griechenland.

Anschließend wurde auch um weiteren Druck durch das British Empire abzuwehren, das Osmanische Reich juristisch aufgelöst und die Republik Türkei gegründet.

Die Republik Türkei ist also nicht das Osmanische Reich und schon gar nicht der Staat der Putischsten von 1913-1918.

Der Putsch des Jahres 1913 muss als Maßnahme zum Eintritt des Osmanischen Reiches in den Weltkrieg betrachtet werden.

Die Putschisten gehörten alle einer Freimaurerloge an.

Übrigens wurden die weiterhin bestehenden Reste der Partei der Putschisten im Jahre 1926 gesäubert, indem die noch lebenden Rädelsführer hingerichtet wurden.

Sowohl beim Putsch von 1913, als auch beim Kriegseintritt gegen Russland und dem Todesmarsch der Armenier waren immer die Deutschen beteiligt.

Das Genozid an den Armeniern ist also mehr den Deutschen anzulasten, als den Türken oder den anderen Völkern des ehemaligen Osmanischen Reiches.

Man muss sich mal vorstellen, dass ein Großteil der Bevölkerung in Anatolien selbst auf der Flucht war. Die Menschen waren weder am Putsch, noch am Todesmarsch beteiligt. Sicher gab es kriminelle die sich an den Flüchtlingen bereichert haben, aber allein die Entscheidung zur “Umsiedlung” durch die Putschisten und Deutschen war ein Todesurteil für diese Menschen.

Eine Sippenhaft der überlebenden Bevölkerung, die sich dann in der neuen Republik wiederfand, ist nicht angebracht.

#Türkei #Turkey #Deutschland #Germany #wwi #wwii #British #Empire #Russia #Russland #Armenien #Armenia #genocide #Genozid #Osmanisches #Reich #Ottoman #oil #petrol #Erdöl #Krieg #war

 
Osmanische Reich der Putschisten, nicht Republik Türkei! Todesmarsch der Armenier. Es waren wieder mal die Deutschen!

Vor und während des 1. Weltkrieges war die Zielsetzung des British Empire die Auflösung der 3 großen regionalen Imperien, nämlich des Habsburger Reiches, Russischen Reiches und Osmanischen Reiches, um der Erdölreserven im Kaukasus habhaft werden zu können. Das Ausmaß der Erdölreserven im Irak und Arabien war noch nicht vollständig bekannt, geschweige den erschlossen.

Mit dem gleichen Ziel hat auch das Deutsche Kaiserreich versucht, in Kooperation mit dem Habsburger Reich und dem Osmanischen Reich gegen Russland vorzugehen und den Briten zuvorzukommen.

In dieser Konstellation haben die Briten, Franzosen und Russen terroristische Gruppen unter den Armeniern, Arabern und anderen Völkern des Osmanischen Reiches heranzuzüchtet und zu bewaffet, um das Reich von innen zu zersetzen.

Angestiftet vom europäischen rassistischen Nationalismus, insbesondere der deutschen Version, unternahmen die sogenannten Jungtürken im Jahre 1913 einen Militärputsch.
Sie ermordeten den Premierminister, brachten den alten Sultan Abdülhamit II. unter Hausarrest und setzen einen Marionennten-Sultan ein.

In völliger Selbstüberschätzung und angestachelt durch ihre deutschen Bündnispartner, unternahmen sie im Winter des Jahres 1914/1915 einen Kriegszug gegen Russland im Kaukasus und verloren ihn katastrophal. Allein über 80.000 Soldaten erfroren im Gebirge kampflos.

Gleichzeitig, bzw. schon vorher bewaffneten Russland und Frankreich armenische Separatisten, die bereits im Gebiet des versprochenen unabhängigen Armenien ethnische Säuberungen durch Massenmorde und Vertreibung der nicht-armenischen Bevölkerung vornahmen.

Nach Beratung mit ihren deutschen Partnern entschieden die Putschisten, dass das Gebiet, wo die Armenier einen wesentlichen Bevölkerungsanteil (maximal etwa 33%) ausmachten, den russichen Einmasch begünstigen würde und die Separtisten nicht unter Kontrolle gebracht werden könnten, solange sie Unterstützung von der Bevölkerung bekämen.

So wurde entschieden, die Armenier vollständig für die Dauer des Krieges aus Anatolien “umzusiedeln”, faktisch zu vertreiben, ohne Rücksicht auf Verluste.
Die Putschisten waren zu der Zeit überhauptnicht in der Lage, eine geordnete Umsiedlung zu organisieren. An allen Fronten des Reiches wurde Krieg geführt.

Jungtürken
https://de.wikipedia.org/wiki/Jungtürken

1913: Die Jungtürken putschen sich in Istanbul an die Macht
https://www.historeo.de/datum/1913-jungtuerken-putsch-in-istanbul

Nach der Niederlage im 1. Weltkrieg wurden die Putschisten in Abwesenheit verurteilt.

Das Osmanische Reich wurde zerteilt und befand sich in völliger Auflösung.

Während der Abspaltungungen im Balkan wurden etwa 1,4 Millionen Menschen, die unter den neuen Nationalstaaten als “Fremde” betrachtet wurden, umgebracht.

Die Überlebenden flüchteten in den noch bestehenden Rest des Osmanischen Reiches, also im wesentlichen das Gebiet um Istanbul und Anatolien.

In einem Folgekrieg des 1. Weltkrieges wurden die Besatzungsmächte besiegt und aus dem heutigen Staatsgebiet der Türkei, mit wesentlicher Waffenhilfe der Sovietunion, vertrieben.

Nach den anfänglichen Erfolgen des griechischen Einmarsches in West-Anatolien und ihrer anschließenden katastrophalen Niederlage, flüchtete fast die gesamte christliche Bevölkerung über das Meer nach Griechenland.

Anschließend wurde auch um weiteren Druck durch das British Empire abzuwehren, das Osmanische Reich juristisch aufgelöst und die Republik Türkei gegründet.

Die Republik Türkei ist also nicht das Osmanische Reich und schon gar nicht der Staat der Putischsten von 1913-1918.

Der Putsch des Jahres 1913 muss als Maßnahme zum Eintritt des Osmanischen Reiches in den Weltkrieg betrachtet werden.

Die Putschisten gehörten alle einer Freimaurerloge an.

Übrigens wurden die weiterhin bestehenden Reste der Partei der Putschisten im Jahre 1926 gesäubert, indem die noch lebenden Rädelsführer hingerichtet wurden.

Sowohl beim Putsch von 1913, als auch beim Kriegseintritt gegen Russland und dem Todesmarsch der Armenier waren immer die Deutschen beteiligt.

Das Genozid an den Armeniern ist also mehr den Deutschen anzulasten, als den Türken oder den anderen Völkern des ehemaligen Osmanischen Reiches.

Man muss sich mal vorstellen, dass ein Großteil der Bevölkerung in Anatolien selbst auf der Flucht war. Die Menschen waren weder am Putsch, noch am Todesmarsch beteiligt. Sicher gab es kriminelle die sich an den Flüchtlingen bereichert haben, aber allein die Entscheidung zur “Umsiedlung” durch die Putschisten und Deutschen war ein Todesurteil für diese Menschen.

Eine Sippenhaft der überlebenden Bevölkerung, die sich dann in der neuen Republik wiederfand, ist nicht angebracht.

#Türkei #Turkey #Deutschland #Germany #wwi #wwii #British #Empire #Russia #Russland #Armenien #Armenia #genocide #Genozid #Osmanisches #Reich #Ottoman #oil #petrol #Erdöl #Krieg #war

 

Meinung | Aufmerksamkeit schaffen


Gestern war ich auf einer Kundgebung gegen den Krieg den die Türkei in den Norden Syrien trägt. Sie wurde von einer kleinen lokalen Gruppe gegen Rechts in der ich auch bin und vom lokalen kurdischen Kulturverein organisiert. Angemeldet hatten wir 120 Menschen, gehofft das es 100 Menschen werden. Die Polizei meinte am Ende das es 150 bis 160 Menschen die da waren und an der Kundgebung teilnahmen. Es war eine sehr gute Veranstaltung, auch wenn die Technik bisweilen gewisse Probleme gemacht hat. Eine Veranstaltung die in meinen Augen zeigt wie wichtig ist es ist die Aufmerksamkeit der Menschen auf solche Themen zu richten die allzu schnell wieder aus dem Fokus der Menschen und aus den Medien verschwinden.

Tags: #de #meinung #kundgebung #aufmerksamkeit #syrien #nordsyrien #kurden #rojava #demokratischen-konföderation-nordsyrien #solidarität #türkei #krieg #mord #kriegsverbrechen #is #islamischer-staat #fundementalisten #erdogan #mosbach #2019-10-27 #ravenbird #2019-10-28
Kundgebung Sonntag, 27. Oktober 2019, 15 Uhr, Marktplatz Mosbach

 

Das Buch


"(..) Wenn nichts mehr zu holen ist, die Bevölkerung ausgeplündert ist, das Gemeineigentum privatisiert und Grund und Boden angeeignet, bleiben Krieg und Raub die Option, vielfach erprobt, ob nun auf den historischen Schlachtfeldern des Zweiten Weltkriegs oder in der Gegenwart in Libyen, dem Irak oder sonst wo auf dem Planeten."

Link zum Beitrag: https://neue-debatte.com/2019/10/27/rubikon-ebook-der-naechste-grosse-krieg/

Home: www-neue-debatte.com
Spenden: www.paypal.me/neuedebatte
Genossen gesucht! https://neue-debatte.com/genossenschaft/
Fragen? https://neue-debatte.com/kontakt/
Infos: https://neue-debatte.com/ueber-uns/
FAQ: https://neue-debatte.com/faq/

#NeueDebatte #Krieg #Frieden #Widerstand #Rubikon #Journalismus #Medien #Gegenöffentlichkeit #NATO #Russland #EU #Deutschland
Rubikon eBook: „Der nächste große Krieg“

 

QSD äußern Bedenken zu russisch-türkischem Abkommen


Der QSD-Generalkommandant Mazlum Kobanê hat gegenüber Moskau Bedenken über das türkisch-russische Abkommen zu #Syrien geäußert, das größtenteils nicht im Interessen der Bevölkerung sei. Insbesondere der Grenzübergang Semalka stehe nicht zur Disposition.
Bild/Foto
Als Generalkommandant der Demokratischen Kräfte Syriens (QSD) hat sich Mazlum Abdi Kobanê zum russisch-türkischen Abkommen über Nord- und Ostsyrien geäußert. Abdi erklärte gestern in Hesekê, Moskau seinen Standpunkt zum Abkommen mit Ankara dargelegt und Bedenken, die nicht den Interessen der Bevölkerung dienen, geltend gemacht zu haben.

Laut der zehn Punkte umfassenden Absichtserklärung sollen unter anderem russische Militärpolizisten und „syrische Grenzwächter“ den Abzug der Volksverteidigungseinheiten ( #YPG ) und ihrer Waffen aus einem Gebiet bis zu 30 Kilometer von der türkischen Grenze entfernt unterstützen. Neben russisch-türkischen Patrouillen, die vereinbart worden sind, habe sich der türkische Regimechef #Erdoğan laut dem Papier der territorialen Integrität Syriens verpflichtet. Demnach sollen die von der #Türkei in Syrien besetzten Gebiete im Zuge einer von #Russland vermittelten „politischen Beilegung des Konflikts“ an #Assad zurückgehen. Die Vereinbarung betreffe nicht nur die Gebiete zwischen Serêkaniyê (Ras al-Ain) und Girê Spî (Tall Abyad), sondern auch Efrîn ( #Afrin ) und al-Bab. Zugleich bleibe es der Türkei erlaubt, gegen die YPG künftig 15 Kilometer weit auf syrischem Territorium vorzugehen.

Im Rahmen einer Pressekonferenz hob Mazlum Abdi Kobanê hervor, dass das russisch-türkische Abkommen gleich in mehreren Punkten nicht zu akzeptieren sei. Insbesondere der Grenzübergang Semalka und die IS-Gefangenen stünden nicht zur Disposition. Zudem stellte der QSD-Generalkommandant fest, dass die Türkei sich nicht an die #Waffenruhe hält und die Angriffe auf #Nordsyrien fortgesetzt werden.

Abdis Erklärung lautete: „Wie Sie wissen, hat der türkische Staat nach dem Rückzug der #US-Truppen aus dem Grenzstreifen am 9. Oktober mit dem Angriff begonnen. Dieser Rückzug gab der Türkei die Gelegenheit für einen solchen Angriff, der trotz ausgehandeltem #Waffenstillstand weiterhin andauert. Auch in diesem Moment, in dem wir diese Erklärung abgeben, kommt es zu Attacken. Der Angriff war massiv, bei dem der türkische Staat all seine Möglichkeiten eingesetzt hat. Gleichzeitig haben #Milizen, die wir als #Dschihadisten einordnen und deren Anführer wir aus den Reihen von #al-Nusra und dem IS kennen, daran teilgenommen.

Abkommen zwischen Ankara und #Washington inakzeptabel

Wenn wir unsere Kräfte mit denjenigen des #NATO-Staats Türkei vergleichen, besteht ein gewaltiger Unterschied. Das ist eine Realität. Aber dennoch wurde überall großer #Widerstand geleistet. Schließlich musste der türkische Staat eine Waffenruhe akzeptieren. Dem stimmten wir zu, einer Zusammenarbeit mit der Türkei jedoch nicht. Das Abkommen zwischen Ankara und Washington ist für uns gleichermaßen inakzeptabel. Wir haben lediglich der Waffenruhe unsere Zustimmung erteilt. Wir haben den Abzug unserer Kräfte aus dem Gebiet zwischen Serêkaniyê und Girê Spî akzeptiert und der türkische Staat hat sich bereit erklärt, die Angriffe zu stoppen und einen langfristigen Waffenstillstand umzusetzen.

Türkei verletzt den Waffenstillstand

Doch die Angriffe der Türkei haben dennoch nicht aufgehört, sondern gehen immer noch an verschiedenen Orten weiter. Der türkische Staat versucht, seine Besatzungszonen auszuweiten. Dafür sind die #USA und insbesondere Präsident #Trump persönlich verantwortlich. Sie sind nun verantwortlich dafür, zu garantieren, dass der Waffenstillstand dauerhaft bleibt.

Rückzugsentscheidung der USA war falsch

Die USA haben entschieden, keine militärische Haltung gegenüber den Angriffen der Türkei zu beziehen. Sie haben lediglich versucht, Druck durch #Sanktionen aufzubauen. Dies stellt ebenfalls einen Grund dafür dar, warum die Angriffe weitergehen, warum wir jetzt diese schrecklichen Dinge erleben. Bisher wurden fast 400.000 Menschen vertrieben. Für die USA, als unser Partner im Kampf gegen den IS, stellt dies einen großen Fehler dar. Dieser Fehler hat den Weg dafür freigemacht, dass Hunderttausende fliehen müssen, die #Zivilbevölkerung massakriert wird und ein #Völkermord an der kurdischen Bevölkerung droht.

Widerstand hat Türkei zum Waffenstillstand gezwungen

Die USA hatten verkündet, die Angriffe durch Wirtschaftssanktionen und auf diplomatischem Wege zu beenden. In erster Linie aber wurden sie durch den #Widerstand unserer Bevölkerung gestoppt, und erst in zweiter Linie durch die US-Sanktionen. Ich habe mich bei Präsident Trump für seine Bemühungen in einem Telefongespräch persönlich bedankt. Jetzt ist es aber an der Zeit, dass die Garantiemächte dieses Waffenstillstands ihrer Verantwortung gerecht werden. Der türkische Staat verletzt die Waffenruhe, also müssen die Garantiemächte etwas unternehmen.

USA müssen ihre Fehler wiedergutmachen

Unsere Beziehungen zu den USA gehen weiter, wie auch unser gemeinsamer Kampf gegen den IS. Weder wir noch sie haben ihn offiziell eingestellt. In dieser Hinsicht finden weiterhin gemeinsame Treffen statt. Im Übrigen befinden sich US-Truppen nach wie vor in Nord- und Ostsyrien. Wir fordern, dass sie ihre Fehler wiedergutmachen. Sie müssen die Verantwortung, die sie vernachlässigt haben, annehmen und selbstkritisch mit der Situation umgehen. Wir haben im Namen der Menschheit den Krieg gegen den IS aufgenommen und er wird weitergehen.

Vorbehalte zu einigen Punkten des türkisch-russischen Abkommens

Wie Sie wissen, wurde zwischen der Türkei und #Russland ein Abkommen über Syrien getroffen. Vor drei Stunden haben wir unsere offizielle Antwort dazu an Moskau übermittelt. Am Mittwochabend haben wir bereits mit dem russischen Generalstabschef und dem Verteidigungsminister gesprochen und die Punkte, die wir akzeptieren und solche, die für uns nicht in Frage kommen, klargestellt. Wir bedanken uns bei Präsident #Putin und Russland für ihre Bemühungen den #Krieg zu stoppen und den türkischen Staat daran zu hindern, auf syrisches Territorium vorzudringen. Diese Schritte sind positiv und wir unterstützen sie. Aber die Mehrheit der Punkte in dem Abkommen sind nicht im Sinne unserer Bevölkerung. Unsere Perspektive wurde ebenfalls nicht miteinbezogen, manche Punkte sind sogar zum Nachteil der Menschen hier. Deshalb haben wir unsere Bedenken dazu vorgebracht. Wir haben erklärt, dass über diese Punkte diskutiert werden muss. Denn wir waren ja an den Gesprächen nicht beteiligt.

Wir setzen Verhandlungen mit Russland fort

In den nächsten Tagen werden wir die Änderung dieser Punkte fordern und mit Russland direkt darüber sprechen, was für uns hinnehmbar ist und was nicht. Es wird eine praktische Zusammenarbeit geben, in deren Rahmen einige Schritte eingeleitet werden. Sie können in Minbic und Kobanê sehen, wie wir zusammenarbeiten. Heute gab es auch eine russische Patrouille in Qamişlo. Aber manche Dinge sind entscheidend für die Zukunft unseres Volkes, unserer Kräfte und unserer politischen Zukunft. Darüber setzen wir unsere Verhandlungen fort.

Unser Volk muss seinen Kampf verstärken

Was die Waffenruhe betrifft, vertrauen wir als QSD der Türkei und ihren Versprechen nicht. Sie wird ihre Angriffe bei jeder Gelegenheit fortsetzen. Deswegen fordern wir jeden in unserer Bevölkerung, in unseren Kräften, jeden der irgendwie mit diesem Krieg zu tun hat auf, seine Arbeit, seine Vorbereitungen fortzusetzen. Alle, insbesondere unsere Kräfte an der Front, sollten für alle Fälle vorbereitet und gegen jede Entwicklung gewappnet sein. Das Volk auf den Plätzen und Straßen, die Freundinnen, die uns unterstützten, die Journalistinnen, alle müssen wachsam sein und ihre Arbeit fortsetzen.

Wir danken den Freund*innen unseres Volkes

An dieser Stelle möchte ich ein weiteres Mal meinen Dank an alle aussprechen, die überall auf der Welt zur Stimme unseres Volkes gegen die türkische Besatzung geworden sind, an die Mitglieder des US-Senats, an unsere alten Freund*innen in den USA und alle, die unser Volk in seinem Kampf unterstützen. Die Bevölkerung Kurdistans aus allen vier Teilen hat die Bevölkerung von #Rojava großartig unterstützt. Ich möchte ihnen meinen größten Dank und meinen Respekt mitteilen. Aber sie sollen wissen, die Gefahr ist nicht gebannt. Die Zukunft unserer Bevölkerung ist weiterhin in Gefahr. Deshalb müssen der Kampf und die solidarische Unterstützung bis zum Sieg weitergehen.

Die arabische und kurdische Bevölkerung und alle anderen Identitäten verdienen für ihre Unterstützung den allergrößten Dank. Es ist wichtig, dass sie weiter machen. Wenn wir gemeinsam kämpfen, dann können wir den Angriff zum Scheitern bringen.

Innerkurdische Widersprüche dürfen keine Rolle spielen

Insbesondere der kurdischen Politik fällt eine große Verantwortung zu. Besonders in Rojava müssen die politischen Kräfte ihre Konflikte bei Seite legen und um den Widerstand der QSD herum zusammenkommen. Wir müssen diese gefährliche und sensible Phase gemeinsam durchstehen. Wir haben heute mehr denn je Chancen auf Erfolg – die globale Unterstützung ist größer denn je.

13-Punkte-Plan nicht akzeptiert, nur den Waffenstillstand

Wir lehnen das Abkommen zwischen Russland und der Türkei nicht komplett ab. Aber manche Punkte lehnen wir ab. Diese müssen geändert werden. Ich glaube, wir werden gemeinsam zu einem Ergebnis kommen. Wenn es zu großen Kämpfen kommt, kann es auch mancherorts zum Rückzug, wie in Serêkaniyê geschehen, kommen. Aber wir werden unser Volk niemals ohne Verteidigung dastehen lassen.
In Gîre Spî und Serêkaniyê hat ein Krieg höchster Intensität stattgefunden. Wir haben dort den Waffenstillstand akzeptiert und uns bis zum internationalen Verkehrsweg M4 zurückgezogen. Die Grenzen, an die wir uns zurückgezogen haben, sind eindeutig. Doch bis auf die Waffenruhe haben wir aus dem bereits zuvor öffentlich gewordenen 13-Punkte-Plan zwischen den USA und der Türkei keinen weiteren akzeptiert.

Türkei wird nichts mit den IS-Gefangenen zu tun haben

Das Thema der IS-Gefangenen ist ausschließlich unseres, bzw. das der Selbstverwaltung. Das Navkure-Gefängnis beispielsweise, in dem sich IS-Gefangene befinden, wurde mit Artillerie angegriffen. Deshalb konnten fünf IS-Terroristen entkommen. Aber die Übrigen befinden sich unter unserer Kontrolle. Als die protürkischen Dschihadisten das Camp in Ain Issa angriffen, sind IS-Familien geflohen. Unter ihnen befanden sich mit größter Wahrscheinlichkeit auch IS-Terroristen. Wir entscheiden hier darüber mit der Koalition und den übrigen Kräften, die noch hier sind und mit uns zusammenarbeiten. Mit denjenigen, die von hier abziehen, müssen wir hinsichtlich den IS-Gefangenen keine Beziehungen eingehen und erst recht nicht darüber sprechen. Auch die Türkei hat nichts mit dieser Angelegenheit zu tun. In den vom türkischen Staat besetzten Gebieten existieren keine Gefängnisse von uns. Die syrische Regierung hat gleichermaßen kein Mitspracherecht. Nur wir und diejenigen, die mit uns arbeiten, befassen sich damit.

Semalka ist die Luftröhre von Rojava – wir werden sie niemals aufgeben

Der Grenzübergang Semalka ist die Luftröhre Rojavas. Niemand außer uns darf diesen Grenzübergang kontrollieren. Dieser Grenzübergang steht für uns nicht zur Disposition. Wir akzeptieren jeden, auch das Regime hier, um sich mit uns gegen die türkische Besatzung zu stellen. Aber wir werden unsere Regionen gegenüber niemanden aufgeben. So etwas befindet sich nicht auf unserer Tagesordnung.“

#kurdistan #islamismus #jihadismus #dschihadismus #klerikalfaschismus #antifa #ypg #ypj #sdf #solidarität #riseUp4rojava #pyd

 

QSD äußern Bedenken zu russisch-türkischem Abkommen


Der QSD-Generalkommandant Mazlum Kobanê hat gegenüber Moskau Bedenken über das türkisch-russische Abkommen zu #Syrien geäußert, das größtenteils nicht im Interessen der Bevölkerung sei. Insbesondere der Grenzübergang Semalka stehe nicht zur Disposition.
Bild/Foto
Als Generalkommandant der Demokratischen Kräfte Syriens (QSD) hat sich Mazlum Abdi Kobanê zum russisch-türkischen Abkommen über Nord- und Ostsyrien geäußert. Abdi erklärte gestern in Hesekê, Moskau seinen Standpunkt zum Abkommen mit Ankara dargelegt und Bedenken, die nicht den Interessen der Bevölkerung dienen, geltend gemacht zu haben.

Laut der zehn Punkte umfassenden Absichtserklärung sollen unter anderem russische Militärpolizisten und „syrische Grenzwächter“ den Abzug der Volksverteidigungseinheiten ( #YPG ) und ihrer Waffen aus einem Gebiet bis zu 30 Kilometer von der türkischen Grenze entfernt unterstützen. Neben russisch-türkischen Patrouillen, die vereinbart worden sind, habe sich der türkische Regimechef #Erdoğan laut dem Papier der territorialen Integrität Syriens verpflichtet. Demnach sollen die von der #Türkei in Syrien besetzten Gebiete im Zuge einer von #Russland vermittelten „politischen Beilegung des Konflikts“ an #Assad zurückgehen. Die Vereinbarung betreffe nicht nur die Gebiete zwischen Serêkaniyê (Ras al-Ain) und Girê Spî (Tall Abyad), sondern auch Efrîn ( #Afrin ) und al-Bab. Zugleich bleibe es der Türkei erlaubt, gegen die YPG künftig 15 Kilometer weit auf syrischem Territorium vorzugehen.

Im Rahmen einer Pressekonferenz hob Mazlum Abdi Kobanê hervor, dass das russisch-türkische Abkommen gleich in mehreren Punkten nicht zu akzeptieren sei. Insbesondere der Grenzübergang Semalka und die IS-Gefangenen stünden nicht zur Disposition. Zudem stellte der QSD-Generalkommandant fest, dass die Türkei sich nicht an die #Waffenruhe hält und die Angriffe auf #Nordsyrien fortgesetzt werden.

Abdis Erklärung lautete: „Wie Sie wissen, hat der türkische Staat nach dem Rückzug der #US-Truppen aus dem Grenzstreifen am 9. Oktober mit dem Angriff begonnen. Dieser Rückzug gab der Türkei die Gelegenheit für einen solchen Angriff, der trotz ausgehandeltem #Waffenstillstand weiterhin andauert. Auch in diesem Moment, in dem wir diese Erklärung abgeben, kommt es zu Attacken. Der Angriff war massiv, bei dem der türkische Staat all seine Möglichkeiten eingesetzt hat. Gleichzeitig haben #Milizen, die wir als #Dschihadisten einordnen und deren Anführer wir aus den Reihen von #al-Nusra und dem IS kennen, daran teilgenommen.

Abkommen zwischen Ankara und #Washington inakzeptabel

Wenn wir unsere Kräfte mit denjenigen des #NATO-Staats Türkei vergleichen, besteht ein gewaltiger Unterschied. Das ist eine Realität. Aber dennoch wurde überall großer #Widerstand geleistet. Schließlich musste der türkische Staat eine Waffenruhe akzeptieren. Dem stimmten wir zu, einer Zusammenarbeit mit der Türkei jedoch nicht. Das Abkommen zwischen Ankara und Washington ist für uns gleichermaßen inakzeptabel. Wir haben lediglich der Waffenruhe unsere Zustimmung erteilt. Wir haben den Abzug unserer Kräfte aus dem Gebiet zwischen Serêkaniyê und Girê Spî akzeptiert und der türkische Staat hat sich bereit erklärt, die Angriffe zu stoppen und einen langfristigen Waffenstillstand umzusetzen.

Türkei verletzt den Waffenstillstand

Doch die Angriffe der Türkei haben dennoch nicht aufgehört, sondern gehen immer noch an verschiedenen Orten weiter. Der türkische Staat versucht, seine Besatzungszonen auszuweiten. Dafür sind die #USA und insbesondere Präsident #Trump persönlich verantwortlich. Sie sind nun verantwortlich dafür, zu garantieren, dass der Waffenstillstand dauerhaft bleibt.

Rückzugsentscheidung der USA war falsch

Die USA haben entschieden, keine militärische Haltung gegenüber den Angriffen der Türkei zu beziehen. Sie haben lediglich versucht, Druck durch #Sanktionen aufzubauen. Dies stellt ebenfalls einen Grund dafür dar, warum die Angriffe weitergehen, warum wir jetzt diese schrecklichen Dinge erleben. Bisher wurden fast 400.000 Menschen vertrieben. Für die USA, als unser Partner im Kampf gegen den IS, stellt dies einen großen Fehler dar. Dieser Fehler hat den Weg dafür freigemacht, dass Hunderttausende fliehen müssen, die #Zivilbevölkerung massakriert wird und ein #Völkermord an der kurdischen Bevölkerung droht.

Widerstand hat Türkei zum Waffenstillstand gezwungen

Die USA hatten verkündet, die Angriffe durch Wirtschaftssanktionen und auf diplomatischem Wege zu beenden. In erster Linie aber wurden sie durch den #Widerstand unserer Bevölkerung gestoppt, und erst in zweiter Linie durch die US-Sanktionen. Ich habe mich bei Präsident Trump für seine Bemühungen in einem Telefongespräch persönlich bedankt. Jetzt ist es aber an der Zeit, dass die Garantiemächte dieses Waffenstillstands ihrer Verantwortung gerecht werden. Der türkische Staat verletzt die Waffenruhe, also müssen die Garantiemächte etwas unternehmen.

USA müssen ihre Fehler wiedergutmachen

Unsere Beziehungen zu den USA gehen weiter, wie auch unser gemeinsamer Kampf gegen den IS. Weder wir noch sie haben ihn offiziell eingestellt. In dieser Hinsicht finden weiterhin gemeinsame Treffen statt. Im Übrigen befinden sich US-Truppen nach wie vor in Nord- und Ostsyrien. Wir fordern, dass sie ihre Fehler wiedergutmachen. Sie müssen die Verantwortung, die sie vernachlässigt haben, annehmen und selbstkritisch mit der Situation umgehen. Wir haben im Namen der Menschheit den Krieg gegen den IS aufgenommen und er wird weitergehen.

Vorbehalte zu einigen Punkten des türkisch-russischen Abkommens

Wie Sie wissen, wurde zwischen der Türkei und #Russland ein Abkommen über Syrien getroffen. Vor drei Stunden haben wir unsere offizielle Antwort dazu an Moskau übermittelt. Am Mittwochabend haben wir bereits mit dem russischen Generalstabschef und dem Verteidigungsminister gesprochen und die Punkte, die wir akzeptieren und solche, die für uns nicht in Frage kommen, klargestellt. Wir bedanken uns bei Präsident #Putin und Russland für ihre Bemühungen den #Krieg zu stoppen und den türkischen Staat daran zu hindern, auf syrisches Territorium vorzudringen. Diese Schritte sind positiv und wir unterstützen sie. Aber die Mehrheit der Punkte in dem Abkommen sind nicht im Sinne unserer Bevölkerung. Unsere Perspektive wurde ebenfalls nicht miteinbezogen, manche Punkte sind sogar zum Nachteil der Menschen hier. Deshalb haben wir unsere Bedenken dazu vorgebracht. Wir haben erklärt, dass über diese Punkte diskutiert werden muss. Denn wir waren ja an den Gesprächen nicht beteiligt.

Wir setzen Verhandlungen mit Russland fort

In den nächsten Tagen werden wir die Änderung dieser Punkte fordern und mit Russland direkt darüber sprechen, was für uns hinnehmbar ist und was nicht. Es wird eine praktische Zusammenarbeit geben, in deren Rahmen einige Schritte eingeleitet werden. Sie können in Minbic und Kobanê sehen, wie wir zusammenarbeiten. Heute gab es auch eine russische Patrouille in Qamişlo. Aber manche Dinge sind entscheidend für die Zukunft unseres Volkes, unserer Kräfte und unserer politischen Zukunft. Darüber setzen wir unsere Verhandlungen fort.

Unser Volk muss seinen Kampf verstärken

Was die Waffenruhe betrifft, vertrauen wir als QSD der Türkei und ihren Versprechen nicht. Sie wird ihre Angriffe bei jeder Gelegenheit fortsetzen. Deswegen fordern wir jeden in unserer Bevölkerung, in unseren Kräften, jeden der irgendwie mit diesem Krieg zu tun hat auf, seine Arbeit, seine Vorbereitungen fortzusetzen. Alle, insbesondere unsere Kräfte an der Front, sollten für alle Fälle vorbereitet und gegen jede Entwicklung gewappnet sein. Das Volk auf den Plätzen und Straßen, die Freundinnen, die uns unterstützten, die Journalistinnen, alle müssen wachsam sein und ihre Arbeit fortsetzen.

Wir danken den Freund*innen unseres Volkes

An dieser Stelle möchte ich ein weiteres Mal meinen Dank an alle aussprechen, die überall auf der Welt zur Stimme unseres Volkes gegen die türkische Besatzung geworden sind, an die Mitglieder des US-Senats, an unsere alten Freund*innen in den USA und alle, die unser Volk in seinem Kampf unterstützen. Die Bevölkerung Kurdistans aus allen vier Teilen hat die Bevölkerung von #Rojava großartig unterstützt. Ich möchte ihnen meinen größten Dank und meinen Respekt mitteilen. Aber sie sollen wissen, die Gefahr ist nicht gebannt. Die Zukunft unserer Bevölkerung ist weiterhin in Gefahr. Deshalb müssen der Kampf und die solidarische Unterstützung bis zum Sieg weitergehen.

Die arabische und kurdische Bevölkerung und alle anderen Identitäten verdienen für ihre Unterstützung den allergrößten Dank. Es ist wichtig, dass sie weiter machen. Wenn wir gemeinsam kämpfen, dann können wir den Angriff zum Scheitern bringen.

Innerkurdische Widersprüche dürfen keine Rolle spielen

Insbesondere der kurdischen Politik fällt eine große Verantwortung zu. Besonders in Rojava müssen die politischen Kräfte ihre Konflikte bei Seite legen und um den Widerstand der QSD herum zusammenkommen. Wir müssen diese gefährliche und sensible Phase gemeinsam durchstehen. Wir haben heute mehr denn je Chancen auf Erfolg – die globale Unterstützung ist größer denn je.

13-Punkte-Plan nicht akzeptiert, nur den Waffenstillstand

Wir lehnen das Abkommen zwischen Russland und der Türkei nicht komplett ab. Aber manche Punkte lehnen wir ab. Diese müssen geändert werden. Ich glaube, wir werden gemeinsam zu einem Ergebnis kommen. Wenn es zu großen Kämpfen kommt, kann es auch mancherorts zum Rückzug, wie in Serêkaniyê geschehen, kommen. Aber wir werden unser Volk niemals ohne Verteidigung dastehen lassen.
In Gîre Spî und Serêkaniyê hat ein Krieg höchster Intensität stattgefunden. Wir haben dort den Waffenstillstand akzeptiert und uns bis zum internationalen Verkehrsweg M4 zurückgezogen. Die Grenzen, an die wir uns zurückgezogen haben, sind eindeutig. Doch bis auf die Waffenruhe haben wir aus dem bereits zuvor öffentlich gewordenen 13-Punkte-Plan zwischen den USA und der Türkei keinen weiteren akzeptiert.

Türkei wird nichts mit den IS-Gefangenen zu tun haben

Das Thema der IS-Gefangenen ist ausschließlich unseres, bzw. das der Selbstverwaltung. Das Navkure-Gefängnis beispielsweise, in dem sich IS-Gefangene befinden, wurde mit Artillerie angegriffen. Deshalb konnten fünf IS-Terroristen entkommen. Aber die Übrigen befinden sich unter unserer Kontrolle. Als die protürkischen Dschihadisten das Camp in Ain Issa angriffen, sind IS-Familien geflohen. Unter ihnen befanden sich mit größter Wahrscheinlichkeit auch IS-Terroristen. Wir entscheiden hier darüber mit der Koalition und den übrigen Kräften, die noch hier sind und mit uns zusammenarbeiten. Mit denjenigen, die von hier abziehen, müssen wir hinsichtlich den IS-Gefangenen keine Beziehungen eingehen und erst recht nicht darüber sprechen. Auch die Türkei hat nichts mit dieser Angelegenheit zu tun. In den vom türkischen Staat besetzten Gebieten existieren keine Gefängnisse von uns. Die syrische Regierung hat gleichermaßen kein Mitspracherecht. Nur wir und diejenigen, die mit uns arbeiten, befassen sich damit.

Semalka ist die Luftröhre von Rojava – wir werden sie niemals aufgeben

Der Grenzübergang Semalka ist die Luftröhre Rojavas. Niemand außer uns darf diesen Grenzübergang kontrollieren. Dieser Grenzübergang steht für uns nicht zur Disposition. Wir akzeptieren jeden, auch das Regime hier, um sich mit uns gegen die türkische Besatzung zu stellen. Aber wir werden unsere Regionen gegenüber niemanden aufgeben. So etwas befindet sich nicht auf unserer Tagesordnung.“

#kurdistan #islamismus #jihadismus #dschihadismus #klerikalfaschismus #antifa #ypg #ypj #sdf #solidarität #riseUp4rojava #pyd

 
Die Lage der Kurden ist das Ergebnis jahrzehntelanger, ja sogar über ein Jahrhundert alter imperialer Planung und Umsetzungsversuche, die alle bisher gescheitert sind.

Aus imperialer Sicht ging es niemals um die Kurden als Volk oder Nation, sondern immer nur um die geostrategisch sehr wichtige Region, die als Groß-Kurdistan erobert werden sollte.

Zur Sachlage sei folgendes gesagt:
  • Das Vorgehen der türkischen Truppen verfolgt folgende legitime Ziele der Republik Türkei:
    1.1. Die Vertreibung der US-Truppen aus der Region.
    1.2. Die Verhinderung eines separaten kurdischen Staates, welcher den Anschluß des türkischen Kurdistan erzwingen könnte.
    1.3. Die Verhinderung des Verlustes der wichtigsten Wasserreserven der Region an ein von den USA kontrolliertes Kurdistan.
    1.4. Die Verhinderung der Kontrolle wichtiger Erdöl-Erdgas und Mineral-Reserven durch die USA im neuen Groß-Kurdistan.
    1.5. Die Verhinderung eines Bürgerkrieges in der Türkei um Reserven an Wasser-, Erdöl-, Erdgas etc.
    1.6. Die Verhinderung der völligen Auflösung der Republik Türkei und der Eliminierung der internationalen Staatsverträge in denen diese Republik eine Schlüsselrolle spielt.
    1.8. Die Verhinderung eines Krieges zwischen der NATO und Russland.
    1.9. Die Verhinderung eines offenen Weltkrieges.
    1.10. Die vollständige Wiederherstellung der Unabhängigkeit Syriens.
    1.11. Eindämmung und Eliminierung aller islamistischer Terrortruppen, die im wesentlichen von den Geheimdiensten der USA gesteuert werden.
  • Der Einmarsch der Türkei kommte dem Ziel von Donald Trump entgegen, die US-Truppen aus Syrien abzuziehen. Das Projekt der Zerteilung Syriens war bereits gescheitert, bevor Donald Trump sein Amt antrat. Er hat vorher und nacher betont, dass er die US-Truppen zurückziehen wird, weil die ganze Aktion für die USA ein Verlustgeschäft ist. Er erfüllt dieses Versprechen und macht das Unausweichliche, denn der Handlungsradius der US-Truppen wurde durch die veränderten Rahmenbedingungen bis zur Sinnlosigkeit einschränkt.
Auch die Saudis werden sich mittelfristig von den USA lösen. Schaut Euch an, welche Verträge die Saudis gerade mit Russland ausgehandelt haben.

Putin visits Saudi Arabia in sign of growing ties
Putin signs oil agreements and discusses regional security in his first visit to the kingdom since 2007.
https://www.aljazeera.com/news/2019/10/putin-visits-saudi-arabia-sign-growing-ties-191014171206513.html

Hier werden die Hintergründe beleuchtet:

Geopolitische Lage der Türkei. | Die Interessen Europas. | Die prekäre Lage der USA.| Das Dilemma der Kurden
#wasser #krieg #Syrien #Arabien #Kurdistan #AfrinUS-IMPERIALER KRIEGSZUG GEGEN RUSSLAND IST UNVERMEIDBAR! EUROPA DIENT ALS AUFMARSCH- UND FRONTGEBIET UND QUELLE VON KANONENFUTTER!
https://geoarchitektur.blogspot.com/p/us-imperialer-kriegszug-gegen-russland.html

Das USA-basierte Weltimperium wird gerade vor aller Augen abgewickelt. Die Aufgabe des US-Präsidenten liegt darin, auch die USA aus dem Imperialen Komplex zu lösen, ohne dass das Land in Chaos versinkt. Diejenigen, die ihn fertig machen, sind die Handlanger des Imperialen Komplexes in Washington D.C., die zusehen müssen, wie ihnen die Felle davonschwimmen.

 
Sehr gutes Gespräch.
Den Teilnehmern fehlt nur noch die Kenntnis über die Bedeutung des Geoengineering, insbesondere #Climate Geoengineering (Klimakontrolle) zum Verständnis der globalen Ziele des globalen TiefenStaates.

Hier sind die beiden wichtigen Belege über den Begin der Klimakontrolle; der erste auch in deutscher Übersetzung in einem Artikel.

1960, #CIA Memorandum zur #Klimakontrolle!
http://geoarchitektur.blogspot.com/p/cia-1960-memorandum-fur-general-charles.html

Originalquelle:
https://www.cia.gov/library/readingroom/docs/CIA-RDP78-03425A002100020014-2.pdf

How the #Geoengineering Scam began in 1965! LBJ JFK
http://geoarchitektur.blogspot.com/2016/08/how-geoengineering-scam-began.html

Originalquelle:
https://www.documentcloud.org/documents/3227654-PSAC-1965-Restoring-the-Quality-of-Our-Environment.html

Wo kann sich der Leser, so wie KenFM schlau machen?
Na auf meinem Blog, das meiste auch auf Deutsch!
http://geoarchitektur.blogspot.com/

Sicher wird dieses Wissen nicht auf Rubikon oder Nachdenkseiten geliefert – bei KenFM nur im Kommtarbereich. 🙂

Rubikon, die programmierte Todgeburt des "alternativen" Journalismus als Propaganda-Organ der Klimakontrolle!
https://geoarchitektur.blogspot.com/p/rubikon-die-todgeburt-des-alternativen.html
Schaut bitte in das folgende Dokument.

THE ROYAL NAVY'S FUEL SUPPLIES, 1898-1939;
THE TRANSITION FROM COAL TO OIL.
Ph. D. Warwick Michael Brown, King's College London, University of London
https://kclpure.kcl.ac.uk/portal/files/2932258/408161.pdf

"This thesis examines the consequences of the Royal Navy's transition from burning coal to burning oil 1898-1939, and argues they were more far reaching than recognised hitherto. That because the Navy was fundamental to the existence of the British Empire and fuel fundamental to a modern mechanised Navy securing naval fuel supplies became a decisive factor in determining the Government's oil policy."

"Although the technical aspects of the transition were completed quite rapidly, fears over oil supplies delayed its completion and had ramifications for Britain's industrial, foreign and domestic policies. Consequently, the decision to introduce oil fuel was a political rather than a military one. The thesis examines the two main strategies the Admiralty adopted to secure its oil supplies. First, controlling where possible the sources of oil through ownership of an oil company."

Zitate daraus, werde ich in meinen Artikel einbringen, wo ich die Kriegsplanung des aktuellen Weltimperiums gegen Russland behandelt habe.

US-imperialer Kriegszug gegen Russland ist unvermeidbar!
Europa dient als Aufmarsch- und Frontgebiet und Quelle von Kanonenfutter!
https://geoarchitektur.blogspot.com/p/us-imperialer-kriegszug-gegen-russland.html

Im Artikel über Libyen werden weitere historische Hintergründe zum Wechsel auf Erdöl zitiert. Vorläufig gibt es nur eine englische Version dieses Artikels

Global Shale Gas Initiative of Hitlery Killary Clinton and the water theft of Muammar Gaddafi!
https://geoarchitektur.blogspot.com/p/global-shale-gas-initiative-of-hitlery.html
Ich überlege, das ganze zu übersetzen und in einem Artikel einzubetten, ähnlich wie das Memorandum zur Klimakontrolle aus dem Jahre 1960. Wenn es hier freiwillige gibt, die selbst vollständig übersetzen wollen, dann kooperiere ich gerne.

Hier wird bereits die Idee der Kohleverflüssigung, bzw. Kohlevergasung erwähnt. Inzwischen wird die Kohlenflöz-Untergrundvergasung bereits von EXXON im Ruhrgebiet angegangen. Voraussetzung dafür ist das Nukleare Fracking!! Es wäre gut, wenn die Teilnehmer dieser Runde ihr Augenmerk auf diese Entwicklung lenken würden.

In Deutschland wird der Untergrund seit 1961 "unkonventionell" mit Atombomben gefrackt!
Warum die Kohle "unten bleiben" soll!
#Nuclear #Fracking #UTG #UGC #gasification #syngas #methane #Methan
https://geoarchitektur.blogspot.com/p/in-deutschland-wird-der-untergrund-seit.html

Ich zitiere weiter aus dem englischen Dokument.

"The sinking of the first deep oil well in Pennsylvania in 1859 is widely considered to have initiated the modem oil industry. At the time, petroleum was used for the manufacture of the newly developed kerosene, the only alternative portable source of illumination to candles, which dominated the oil industry for the next fifty years. ' To produce it petroleum was heated and the lighter fractions such as kerosene and naphtha were distilled off. The residue, a thick treacle-like substance, was initially of little value, small quantities were burnt to heat the distilleries, and the remainder was often discarded. The quantity and composition of the residue depended on the properties of the original petroleum, and varied from field to field. Pennsylvanian petroleum was very light and left little residue? Petroleum found in Romania and on the Russian shores of the Caspian Sea left far more. Consequently, the first oil-fired ships appeared on the Caspian Sea in the 1870s. They employed primitive burners, and had
no incentive to burn the waste product economically.
"

"The advantages of liquid fuel over a solid fuel, such as coal, were soon recognised by officers in the British, French, Russian and American navies. With its greater calorific value, oil promised greater ranges, easy refuelling and smaller boilerroom complements. Supply was not a problem envisaged by its early proponents, who with no evidence were supremely confident of its ubiquity, and, in Britain thought it could be readily obtained from coal."

"Two of the foremost advocates of oil for the Navy were Captain (later Admiral) J. H. Selwyn and a Mr. Richardson. After learning of trials in America, in 1865 Selwyn persuaded the Admiralty to instigate its own trials at Woolwich Dockyard. A boiler designed by Richardson was constructed based on a method employed in Russia in which the oil vapours were ignited as oil ran into the firebox along heated stepped
troughs. ' The tests confirmed oil's greater evaporative power, but the design required a firebox two and a half times the length normally used for coal.
"
Herr Pohlmann, die Römisch Katholische #Kirche ist aber zu 100% in den neuen #Ablaßhandel zur Tilgung der Klimasünden eingebunden und damit ein Förderer der Geophysischen Kriegsführung.
Mensch Herr #Pohlmann, Sie haben nun so viel detektivisches Vermögen und erkennen noch immer nicht, dass die "#Klimakatastrophe" nichts anderes als die eskalierende Geophysische #Kriegsführung ist?

Wachen Sie bitte auf, lesen Sie dazu die öffentlich verfügbaren Schlüsseldokumente, wovon ich 2 hier mehrfach verlinkt habe. Wenn Sie dies weiterhin im Sinne der Propaganda verbreiten, dann sind Sie bewusst oder unbewusst Teil des globalistischen TiefenStaates.

#USA #US #Deutschland #UK #Krieg

 
Sehr gutes Gespräch.
Den Teilnehmern fehlt nur noch die Kenntnis über die Bedeutung des Geoengineering, insbesondere #Climate Geoengineering (Klimakontrolle) zum Verständnis der globalen Ziele des globalen TiefenStaates.

Hier sind die beiden wichtigen Belege über den Begin der Klimakontrolle; der erste auch in deutscher Übersetzung in einem Artikel.

1960, #CIA Memorandum zur #Klimakontrolle!
http://geoarchitektur.blogspot.com/p/cia-1960-memorandum-fur-general-charles.html

Originalquelle:
https://www.cia.gov/library/readingroom/docs/CIA-RDP78-03425A002100020014-2.pdf

How the #Geoengineering Scam began in 1965! LBJ JFK
http://geoarchitektur.blogspot.com/2016/08/how-geoengineering-scam-began.html

Originalquelle:
https://www.documentcloud.org/documents/3227654-PSAC-1965-Restoring-the-Quality-of-Our-Environment.html

Wo kann sich der Leser, so wie KenFM schlau machen?
Na auf meinem Blog, das meiste auch auf Deutsch!
http://geoarchitektur.blogspot.com/

Sicher wird dieses Wissen nicht auf Rubikon oder Nachdenkseiten geliefert – bei KenFM nur im Kommtarbereich. 🙂

Rubikon, die programmierte Todgeburt des "alternativen" Journalismus als Propaganda-Organ der Klimakontrolle!
https://geoarchitektur.blogspot.com/p/rubikon-die-todgeburt-des-alternativen.html
Schaut bitte in das folgende Dokument.

THE ROYAL NAVY'S FUEL SUPPLIES, 1898-1939;
THE TRANSITION FROM COAL TO OIL.
Ph. D. Warwick Michael Brown, King's College London, University of London
https://kclpure.kcl.ac.uk/portal/files/2932258/408161.pdf

"This thesis examines the consequences of the Royal Navy's transition from burning coal to burning oil 1898-1939, and argues they were more far reaching than recognised hitherto. That because the Navy was fundamental to the existence of the British Empire and fuel fundamental to a modern mechanised Navy securing naval fuel supplies became a decisive factor in determining the Government's oil policy."

"Although the technical aspects of the transition were completed quite rapidly, fears over oil supplies delayed its completion and had ramifications for Britain's industrial, foreign and domestic policies. Consequently, the decision to introduce oil fuel was a political rather than a military one. The thesis examines the two main strategies the Admiralty adopted to secure its oil supplies. First, controlling where possible the sources of oil through ownership of an oil company."

Zitate daraus, werde ich in meinen Artikel einbringen, wo ich die Kriegsplanung des aktuellen Weltimperiums gegen Russland behandelt habe.

US-imperialer Kriegszug gegen Russland ist unvermeidbar!
Europa dient als Aufmarsch- und Frontgebiet und Quelle von Kanonenfutter!
https://geoarchitektur.blogspot.com/p/us-imperialer-kriegszug-gegen-russland.html

Im Artikel über Libyen werden weitere historische Hintergründe zum Wechsel auf Erdöl zitiert. Vorläufig gibt es nur eine englische Version dieses Artikels

Global Shale Gas Initiative of Hitlery Killary Clinton and the water theft of Muammar Gaddafi!
https://geoarchitektur.blogspot.com/p/global-shale-gas-initiative-of-hitlery.html
Ich überlege, das ganze zu übersetzen und in einem Artikel einzubetten, ähnlich wie das Memorandum zur Klimakontrolle aus dem Jahre 1960. Wenn es hier freiwillige gibt, die selbst vollständig übersetzen wollen, dann kooperiere ich gerne.

Hier wird bereits die Idee der Kohleverflüssigung, bzw. Kohlevergasung erwähnt. Inzwischen wird die Kohlenflöz-Untergrundvergasung bereits von EXXON im Ruhrgebiet angegangen. Voraussetzung dafür ist das Nukleare Fracking!! Es wäre gut, wenn die Teilnehmer dieser Runde ihr Augenmerk auf diese Entwicklung lenken würden.

In Deutschland wird der Untergrund seit 1961 "unkonventionell" mit Atombomben gefrackt!
Warum die Kohle "unten bleiben" soll!
#Nuclear #Fracking #UTG #UGC #gasification #syngas #methane #Methan
https://geoarchitektur.blogspot.com/p/in-deutschland-wird-der-untergrund-seit.html

Ich zitiere weiter aus dem englischen Dokument.

"The sinking of the first deep oil well in Pennsylvania in 1859 is widely considered to have initiated the modem oil industry. At the time, petroleum was used for the manufacture of the newly developed kerosene, the only alternative portable source of illumination to candles, which dominated the oil industry for the next fifty years. ' To produce it petroleum was heated and the lighter fractions such as kerosene and naphtha were distilled off. The residue, a thick treacle-like substance, was initially of little value, small quantities were burnt to heat the distilleries, and the remainder was often discarded. The quantity and composition of the residue depended on the properties of the original petroleum, and varied from field to field. Pennsylvanian petroleum was very light and left little residue? Petroleum found in Romania and on the Russian shores of the Caspian Sea left far more. Consequently, the first oil-fired ships appeared on the Caspian Sea in the 1870s. They employed primitive burners, and had
no incentive to burn the waste product economically.
"

"The advantages of liquid fuel over a solid fuel, such as coal, were soon recognised by officers in the British, French, Russian and American navies. With its greater calorific value, oil promised greater ranges, easy refuelling and smaller boilerroom complements. Supply was not a problem envisaged by its early proponents, who with no evidence were supremely confident of its ubiquity, and, in Britain thought it could be readily obtained from coal."

"Two of the foremost advocates of oil for the Navy were Captain (later Admiral) J. H. Selwyn and a Mr. Richardson. After learning of trials in America, in 1865 Selwyn persuaded the Admiralty to instigate its own trials at Woolwich Dockyard. A boiler designed by Richardson was constructed based on a method employed in Russia in which the oil vapours were ignited as oil ran into the firebox along heated stepped
troughs. ' The tests confirmed oil's greater evaporative power, but the design required a firebox two and a half times the length normally used for coal.
"
Herr Pohlmann, die Römisch Katholische #Kirche ist aber zu 100% in den neuen #Ablaßhandel zur Tilgung der Klimasünden eingebunden und damit ein Förderer der Geophysischen Kriegsführung.
Mensch Herr #Pohlmann, Sie haben nun so viel detektivisches Vermögen und erkennen noch immer nicht, dass die "#Klimakatastrophe" nichts anderes als die eskalierende Geophysische #Kriegsführung ist?

Wachen Sie bitte auf, lesen Sie dazu die öffentlich verfügbaren Schlüsseldokumente, wovon ich 2 hier mehrfach verlinkt habe. Wenn Sie dies weiterhin im Sinne der Propaganda verbreiten, dann sind Sie bewusst oder unbewusst Teil des globalistischen TiefenStaates.

#USA #US #Deutschland #UK #Krieg

 

Es wird Zeit


Will die Menschheit nicht gemeinsam mit ihrem Lebensraum zugrunde gehen, muss sie sich aus dem Bann der neoliberalen Narren und Betrüger befreien.

Link zum Beitrag von Chris Hedges:
https://neue-debatte.com/2019/10/20/der-letzte-akt-der-menschlichen-komoedie/

Home: www-neue-debatte.com
Spenden: www.paypal.me/neuedebatte
Genossen gesucht! https://neue-debatte.com/genossenschaft/
Fragen? https://neue-debatte.com/kontakt/
Infos: https://neue-debatte.com/ueber-uns/
FAQ: https://neue-debatte.com/faq/

#NeueDebatte #Gesellschaft #Krieg #Frieden
Der letzte Akt der menschlichen Komödie

 
Es hört nicht auf – das #Blutvergießen, #Zerstören, #Vertreiben! Die Trumps und Erdogans, die Putins und Assads wollen den #Krieg in #Syrien einfach nicht enden lassen. Als Spielbälle der Weltpolitik geraten nun die Menschen im Norden Syriens zwischen die Fronten der geopolitischen Machtinteressen. Fast Zweihunderttausend sind wieder auf der Flucht und suchen Schutz in überfüllten Notquartieren und windschiefen Zelten. Dabei lassen sie eine Heimat hinter sich, die ihnen nach der Niederschlagung des IS gerade erst einigermaßen sicher schien.

Die Panik, die die Menschen jetzt aus der syrisch-kurdischen Grenzregion treibt, reicht bis nach Deutschland. Denn etliche Familien, die mit Ihrer Hilfe über die Flüchtlingspaten nach Berlin und Brandenburg flüchten konnten, stammen genau aus den Orten, aus denen uns nun die erschreckenden Bilder erreichen. Für die Familie hier bedeutet das: Nächte vor dem Fernseher, atemlose Suche nach Lebenszeichen via Smartphone, verzweifeltes Forschen nach aktuellen Nachrichten. Mit der Sorge um das Schicksal ihrer zurückgebliebenen Angehörigen und den Fernsehbildern von zerstörten Häusern geht für die Syrer hier gerade noch etwas anderes kaputt: die Hoffnung auf Frieden und auf eine Rückkehr in eine Heimatregion, die nicht unter Assads Herrschaft steht.

Als Verein können wir aus dieser Ohnmacht nicht heraushelfen, aber wir können zumindest Sicherheit geben. Zu dieser Sicherheit gehören – und das ist nicht nur angesichts der aktuellen Bilder aus Nordsyrien leider keine Selbstverständlichkeit – eine wohnliche Unterkunft und ein festes Dach über dem Kopf.

Genau das gehört zu den großen der vielen kleinen Wunder, die unser Verein mit Ihrer Hilfe geschafft hat: wir konnten all den über 200 Menschen, die mit Ihrer Hilfe zu uns gekommen sind, eine eigene Wohnung besorgen. Wer den Berliner Wohnungsmarkt kennt, weiß dass das keine Selbstverständlichkeit ist, sondern eine enorme Leistung. Mit Hilfe eines engagierten Netzwerks, unterstützungsbereiter Vermieter und sensiblem Verhandlungsgeschick ist unser Schatzmeister Christian inzwischen zu einer Art Zauberkünstler in Sachen Wohnungsbeschaffung geworden.

Doch bei aller Magie unseres Wohnungsexperten stoßen wir derzeit an unsere Grenzen: die Mieten in Berlin explodieren – und sprengen längst das Finanzbudget, das wir vor vier Jahren, zu Beginn unserer Arbeit, für jede aufgenommene Person angesetzt hatten. Und nicht allein die Mieten steigen. Es werden auch mehr und größere Wohnungen gebraucht: einige Familien haben inzwischen in der neuen Heimat Zuwachs bekommen. Aus Jugendlichen werden Erwachsene, die sich verlieben, heiraten oder einfach für ihre eigenen Wege ihre eigenen vier Wände brauchen. StudentInnen bekommen einen Uniplatz außerhalb Berlins und können nicht mehr bei den Eltern wohnen. All das sind ganz wunderbare Entwicklungen – nur kosten sie mehr als geplant, Monat für Monat.

Deshalb bitten wir Sie weiterhin um Unterstützung. Bleiben Sie treue „Flüchtlingspaten", werben Sie neue Mitstreiter, oder legen auf Ihre Spende einfach eine kleine „Mieterhöhung" drauf. Das wäre wundervoll!

#Flüchtlingspaten Syrien e.V.
Flüchtlingspaten Syrien e.V.

FLÜCHTLINGSPATEN SYRIEN: FLÜCHTLINGSPATEN SYRIEN (Zitrusblau)


 
Es hört nicht auf – das #Blutvergießen, #Zerstören, #Vertreiben! Die Trumps und Erdogans, die Putins und Assads wollen den #Krieg in #Syrien einfach nicht enden lassen. Als Spielbälle der Weltpolitik geraten nun die Menschen im Norden Syriens zwischen die Fronten der geopolitischen Machtinteressen. Fast Zweihunderttausend sind wieder auf der Flucht und suchen Schutz in überfüllten Notquartieren und windschiefen Zelten. Dabei lassen sie eine Heimat hinter sich, die ihnen nach der Niederschlagung des IS gerade erst einigermaßen sicher schien.

Die Panik, die die Menschen jetzt aus der syrisch-kurdischen Grenzregion treibt, reicht bis nach Deutschland. Denn etliche Familien, die mit Ihrer Hilfe über die Flüchtlingspaten nach Berlin und Brandenburg flüchten konnten, stammen genau aus den Orten, aus denen uns nun die erschreckenden Bilder erreichen. Für die Familie hier bedeutet das: Nächte vor dem Fernseher, atemlose Suche nach Lebenszeichen via Smartphone, verzweifeltes Forschen nach aktuellen Nachrichten. Mit der Sorge um das Schicksal ihrer zurückgebliebenen Angehörigen und den Fernsehbildern von zerstörten Häusern geht für die Syrer hier gerade noch etwas anderes kaputt: die Hoffnung auf Frieden und auf eine Rückkehr in eine Heimatregion, die nicht unter Assads Herrschaft steht.

Als Verein können wir aus dieser Ohnmacht nicht heraushelfen, aber wir können zumindest Sicherheit geben. Zu dieser Sicherheit gehören – und das ist nicht nur angesichts der aktuellen Bilder aus Nordsyrien leider keine Selbstverständlichkeit – eine wohnliche Unterkunft und ein festes Dach über dem Kopf.

Genau das gehört zu den großen der vielen kleinen Wunder, die unser Verein mit Ihrer Hilfe geschafft hat: wir konnten all den über 200 Menschen, die mit Ihrer Hilfe zu uns gekommen sind, eine eigene Wohnung besorgen. Wer den Berliner Wohnungsmarkt kennt, weiß dass das keine Selbstverständlichkeit ist, sondern eine enorme Leistung. Mit Hilfe eines engagierten Netzwerks, unterstützungsbereiter Vermieter und sensiblem Verhandlungsgeschick ist unser Schatzmeister Christian inzwischen zu einer Art Zauberkünstler in Sachen Wohnungsbeschaffung geworden.

Doch bei aller Magie unseres Wohnungsexperten stoßen wir derzeit an unsere Grenzen: die Mieten in Berlin explodieren – und sprengen längst das Finanzbudget, das wir vor vier Jahren, zu Beginn unserer Arbeit, für jede aufgenommene Person angesetzt hatten. Und nicht allein die Mieten steigen. Es werden auch mehr und größere Wohnungen gebraucht: einige Familien haben inzwischen in der neuen Heimat Zuwachs bekommen. Aus Jugendlichen werden Erwachsene, die sich verlieben, heiraten oder einfach für ihre eigenen Wege ihre eigenen vier Wände brauchen. StudentInnen bekommen einen Uniplatz außerhalb Berlins und können nicht mehr bei den Eltern wohnen. All das sind ganz wunderbare Entwicklungen – nur kosten sie mehr als geplant, Monat für Monat.

Deshalb bitten wir Sie weiterhin um Unterstützung. Bleiben Sie treue „Flüchtlingspaten", werben Sie neue Mitstreiter, oder legen auf Ihre Spende einfach eine kleine „Mieterhöhung" drauf. Das wäre wundervoll!

#Flüchtlingspaten Syrien e.V.
Flüchtlingspaten Syrien e.V.

FLÜCHTLINGSPATEN SYRIEN: FLÜCHTLINGSPATEN SYRIEN (Zitrusblau)