Skip to main content

Search

Items tagged with: co2


 
#Klimaschutz
Umweltministerin Schulze will Ölheizungen verbieten:
"Bundesumweltministerin Svenja #Schulze (SPD) will ein Verbot von Ölheizungen zum Bestandteil des geplanten #Klimapakets der Bundesregierung machen. „Was wir brauchen, ist ein Mix aus Verboten und Anreize.... Wir sollten zum Beispiel sagen: Für die nächsten zehn Jahre helfen wir euch beim Umrüsten alter Ölheizungen, danach sind sie komplett verboten."
#co2 #Klimakrise #klimawandel #Klimakabinett
https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/umweltministerin-schulze-will-oelheizungen-verbieten-16373022.html

 
Der #CO2 und Energie- #Zertifikatehandel ist sowas von unübersichtlich und abgefuckt.
Dort gehen Dinge ab, die uns richtig empören würden, wenn sie öffentlich würden.
Wäre ein gefundenes Fressen für Journalisten, für investigative Recherchen und so - wäre wirklich notwendig, besonders vorm 20.09.
(Frustrierende Erkenntnis aus einem Gespräch mit einem Klimamanager)
... am 20.09. werden wir vom #Klimakabinett aber die Lösung erhalten: *Trommelwirbel*
... Zertifikatehandel 😂
#keinpillepallemehr

 

Gedanken | Verbietet neue Häuser aus Stein und Beton!


Ja es stimmt das neu gepflanzter Wald sehr viel CO2 bindet. Das gilt aber auch nur während der Hauptwachstumsphase. Was ist also angesichts des aktuellen Mangels an Mietwohnungen konsequenter als neue Gebäude aus Stein deren Bau Unmengen an CO2 Äquivalent freisetzt zu verbieten und den Bau von Wohngebäuden aus Holz zu fördern? Ja mir ist klar das die Bodenplatte, ein evtl. Keller sowie das Treppenhaus und Fahrstuhlschächte zumindest in den tragenden Teilen weiter aus Beton ausgeführt werden müssen. Aber es bleibt dabei, bei einen Holzgebäude wird viel CO2 gebunden und wenig CO2 verursacht. Gleichzeitig müssen natürlich noch die geschlagenen Bäume ersetzt, nein überkompensiert wer den. Am besten so das der Bau des Gebäudes nicht nur klimaneutral ist, sondern einen negativen Wert beim CO2 Äquivalent erzeugt. Und ja wenn man die Häuser entsprechen auslegt, pflegt und in Stand hält, können auch Holzgebäude sehr sehr alt werden.

Nur mal so als Gedanke
Tags: #de #gedanken #hausbau #wohnhäuser #mietshäuser #holz #wald #co2 #co2-äquivalent #klime #klimaschutz #klimaerwärmung #ravenbird #2019-09-01

 
Dinge, die Menschen brauchen:
  • Trinkwasser
  • Nahrung
  • Obdach
  • Bildung
  • Mobilität
  • Freiheit
  • Kultur
  • Frieden
Davon Dinge, für die wir #Erdöl verbrennen müssen: 0

Davon Dinge, die durch das Verbrennen von Erdöl gefährdet werden: Alle

Erdölverbrauch: 100 Mio. Barrel/Tag
1 Barrel = 158,987 l x 100.000.000 = 15.898.700.000 Liter pro Tag
Entspricht 105.991.333 durchschnittlichen Badewannen

Wenn wir davon ausgehen, dass pro verbranntem Liter 2,65 kg #CO2 entstehen (ich nehme einfach mal den Wert für den bösen Diesel - Benzin, Heizöl usw. weichen etwas ab) haben wir schlappe 280.877.033 kg CO2 am Tag freigesetzt, nur durch Verbrennung von Erdöl.

Der Eiffelturm in Paris wiegt 10.000 to - also ist das täglich über 28.000 (achtundzwanzigtausend) Mal das Gewicht des Eiffelturms.

Sonst noch jemand nette Gedankenspiele?

 
Dinge, die Menschen brauchen:
  • Trinkwasser
  • Nahrung
  • Obdach
  • Bildung
  • Mobilität
  • Freiheit
  • Kultur
  • Frieden
Davon Dinge, für die wir #Erdöl verbrennen müssen: 0

Davon Dinge, die durch das Verbrennen von Erdöl gefährdet werden: Alle

Erdölverbrauch: 100 Mio. Barrel/Tag
1 Barrel = 158,987 l x 100.000.000 = 15.898.700.000 Liter pro Tag
Entspricht 105.991.333 durchschnittlichen Badewannen

Wenn wir davon ausgehen, dass pro verbranntem Liter 2,65 kg #CO2 entstehen (ich nehme einfach mal den Wert für den bösen Diesel - Benzin, Heizöl usw. weichen etwas ab) haben wir schlappe 280.877.033 kg CO2 am Tag freigesetzt, nur durch Verbrennung von Erdöl.

Der Eiffelturm in Paris wiegt 10.000 to - also ist das täglich über 28.000 (achtundzwanzigtausend) Mal das Gewicht des Eiffelturms.

Sonst noch jemand nette Gedankenspiele?

 
Dinge, die Menschen brauchen:
  • Trinkwasser
  • Nahrung
  • Obdach
  • Bildung
  • Mobilität
  • Freiheit
  • Kultur
  • Frieden
Davon Dinge, für die wir #Erdöl verbrennen müssen: 0

Davon Dinge, die durch das Verbrennen von Erdöl gefährdet werden: Alle

Erdölverbrauch: 100 Mio. Barrel/Tag
1 Barrel = 158,987 l x 100.000.000 = 15.898.700.000 Liter pro Tag
Entspricht 105.991.333 durchschnittlichen Badewannen

Wenn wir davon ausgehen, dass pro verbranntem Liter 2,65 kg #CO2 entstehen (ich nehme einfach mal den Wert für den bösen Diesel - Benzin, Heizöl usw. weichen etwas ab) haben wir schlappe 280.877.033 kg CO2 am Tag freigesetzt, nur durch Verbrennung von Erdöl.

Der Eiffelturm in Paris wiegt 10.000 to - also ist das täglich über 28.000 (achtundzwanzigtausend) Mal das Gewicht des Eiffelturms.

Sonst noch jemand nette Gedankenspiele?

 
#Klimakrise:

#Digitalunternehmer fordern #CO2-#Steuer.

Eine Initiative von 100 #deutschen #Unternehmern aus dem Digitalbereich fordert eine schnelle Besteuerung von Kohlendioxid-Emissionen und einen vollständigen Umstieg auf #erneuerbare #Energien bis 2035. Auch wollen die Unternehmer selbst mehr zum #Klimaschutz beitragen. ...

https://www.golem.de/news/klimakrise-digitalunternehmer-fordern-co2-steuer-1908-143468.html

 
++Gerne weiterleiten++

Schönen Montag,

gute Nachrichten zum Wochenstart: Die Landesregierung NRW hat recht überraschend die juristischen

Gutachten zur Räumung des HambacherForst veröffentlicht.


Ihr findet sie hier:

https://fragdenstaat.de/blog/2019/08/26/erfolgreiche-untatigkeitsklage-nrw-innenministerium-veroffentlicht-gutachten-zum-hambacher-forst/

Vier Monate lang hatte die LReg zu meinem Antrag darüber geschwiegen, dann haben wir sie verklagt. Jetzt ist sie eingeknickt und hat die Dokumente online gestellt. Damit erspart sie sich und uns einen potentiell jahrelangen Rechtsstreit und zeigt, dass öffentlicher Druck, viele Augen und eine starke Klimagerechtigkeitsbewegung auch mal Dinge gewinnen können. Danke an alle, die mit Likes, Shares, Anfragen etc mitgemacht haben! Und wir merken: Wenn was interessiert - Einfach mal bei FragDenStaat anfragen

Ansonsten gilt jetzt: Wer Skandale findet, her damit! Schon jetzt haben findige Twitterers einiges gefunden (https://twitter.com/hashtag/hambacherforst?lang=en und insb. @anettselle) und einiges wirft Fragen auf (z.B. dass das Gutachten geschrieben wurde, bevor der Auftrag dazu vergeben war), denen ihr gerne in euren Rollen, Funktionen und Netwerken nachgehen dürft

Anscheinend wird auch bald ein erneuter Versuch gestartet, das Wiesencamp am Hambi zu räumen (Ja, ich nehme Wetten nach der Begründung an!). Auch dort zeigt die Landesregierung: Kein Polizeieinsatz ist zu groß, keine Umfragen zu schlecht, keine Gutachten zu teuer um RWE zu helfen. Lasst uns auch hier solidarisch sein, wo wir können.

Viel Spaß beim Lesen und Durchstöbern der Gutachten
Daniel
PS: Like + Retweet this: https://twitter.com/DanielHofing/status/1165950838201901059

Am 13.08.2019 um 10:34 schrieb Daniel:
Hi,

vor etwa einem Jahr wurde der Hambacher Forst geräumt.
Zur Vorbereitung gaben Innen- und Bau-/Heimatministerium NRW zwei Rechtsgutachten für ~60.000€ in Auftrag. Diese sollten prüfen, ob und wie die Räumung juristisch gerechtfertigt werden kann, ohne zugeben zu müssen dass es schlicht und ergreifend darum ging, RWE die Rodung des Waldes zu ermöglichen. Am Ende kam heraus, dass die Baumhäuser wegen "Brandschutz" sofort weg müssen. #Fail

Ich will diese Gutachten lesen, um zu wissen was die Landesregierung bei der Räumung dachte. Seit mehreren Monaten ignoriert das Bauministerium NRW jedoch meine Anfrage auf Herausgabe dieser Gutachten. Deswegen habe ich nun Klage gegen das Land NRW erhoben. Was muss da wohl spannendes drinstehen, damit wir es nicht lesen sollen?

Lest mehr zu den Hintergründen und die Klageschrift im Blog von FragDenStaat.de:
https://fragdenstaat.de/blog/2019/08/13/anfrage-ignoriert-warum-verheimlicht-das-bauministerium-nrw-die-zwei-rechtsgutachten-zur-raumung-des-hambacher-forst/

Ich würde mich freuen, wenn ihr den Blogpost über eure Social-Media-Kanäle verbreiten könntet! Die Idee dahinter ist, dass sich das Ministerium nicht länger hinter einem Nebel aus Schweigen verstecken soll. Und das klappt umso besser, je mehr Augen darauf schauen.
Zur Inspiration / zum Retweeten findet ihr hier Posts von mir und FragDenStaat:
https://twitter.com/DanielHofing/status/1161180759840952321
https://twitter.com/fragdenstaat/status/1161173942381568001

Ich halte euch auf dem Laufenden, sobald das Gericht entschieden hat.

Beste Grüße
Daniel

>


Eintragen in die Liste, leere Mail an: klimabewegungsnetzwerk-subscribe@lists.riseup.net
Austragen aus der Liste, leere Mail an: klimabewegungsnetzwerk-unsubscribe@lists.riseup.net

#Hambi #HambacherForst #RWE #CO2 #Kohle #

 
++Gerne weiterleiten++

Schönen Montag,

gute Nachrichten zum Wochenstart: Die Landesregierung NRW hat recht überraschend die juristischen

Gutachten zur Räumung des HambacherForst veröffentlicht.


Ihr findet sie hier:

https://fragdenstaat.de/blog/2019/08/26/erfolgreiche-untatigkeitsklage-nrw-innenministerium-veroffentlicht-gutachten-zum-hambacher-forst/

Vier Monate lang hatte die LReg zu meinem Antrag darüber geschwiegen, dann haben wir sie verklagt. Jetzt ist sie eingeknickt und hat die Dokumente online gestellt. Damit erspart sie sich und uns einen potentiell jahrelangen Rechtsstreit und zeigt, dass öffentlicher Druck, viele Augen und eine starke Klimagerechtigkeitsbewegung auch mal Dinge gewinnen können. Danke an alle, die mit Likes, Shares, Anfragen etc mitgemacht haben! Und wir merken: Wenn was interessiert - Einfach mal bei FragDenStaat anfragen

Ansonsten gilt jetzt: Wer Skandale findet, her damit! Schon jetzt haben findige Twitterers einiges gefunden (https://twitter.com/hashtag/hambacherforst?lang=en und insb. @anettselle) und einiges wirft Fragen auf (z.B. dass das Gutachten geschrieben wurde, bevor der Auftrag dazu vergeben war), denen ihr gerne in euren Rollen, Funktionen und Netwerken nachgehen dürft

Anscheinend wird auch bald ein erneuter Versuch gestartet, das Wiesencamp am Hambi zu räumen (Ja, ich nehme Wetten nach der Begründung an!). Auch dort zeigt die Landesregierung: Kein Polizeieinsatz ist zu groß, keine Umfragen zu schlecht, keine Gutachten zu teuer um RWE zu helfen. Lasst uns auch hier solidarisch sein, wo wir können.

Viel Spaß beim Lesen und Durchstöbern der Gutachten
Daniel
PS: Like + Retweet this: https://twitter.com/DanielHofing/status/1165950838201901059

Am 13.08.2019 um 10:34 schrieb Daniel:
Hi,

vor etwa einem Jahr wurde der Hambacher Forst geräumt.
Zur Vorbereitung gaben Innen- und Bau-/Heimatministerium NRW zwei Rechtsgutachten für ~60.000€ in Auftrag. Diese sollten prüfen, ob und wie die Räumung juristisch gerechtfertigt werden kann, ohne zugeben zu müssen dass es schlicht und ergreifend darum ging, RWE die Rodung des Waldes zu ermöglichen. Am Ende kam heraus, dass die Baumhäuser wegen "Brandschutz" sofort weg müssen. #Fail

Ich will diese Gutachten lesen, um zu wissen was die Landesregierung bei der Räumung dachte. Seit mehreren Monaten ignoriert das Bauministerium NRW jedoch meine Anfrage auf Herausgabe dieser Gutachten. Deswegen habe ich nun Klage gegen das Land NRW erhoben. Was muss da wohl spannendes drinstehen, damit wir es nicht lesen sollen?

Lest mehr zu den Hintergründen und die Klageschrift im Blog von FragDenStaat.de:
https://fragdenstaat.de/blog/2019/08/13/anfrage-ignoriert-warum-verheimlicht-das-bauministerium-nrw-die-zwei-rechtsgutachten-zur-raumung-des-hambacher-forst/

Ich würde mich freuen, wenn ihr den Blogpost über eure Social-Media-Kanäle verbreiten könntet! Die Idee dahinter ist, dass sich das Ministerium nicht länger hinter einem Nebel aus Schweigen verstecken soll. Und das klappt umso besser, je mehr Augen darauf schauen.
Zur Inspiration / zum Retweeten findet ihr hier Posts von mir und FragDenStaat:
https://twitter.com/DanielHofing/status/1161180759840952321
https://twitter.com/fragdenstaat/status/1161173942381568001

Ich halte euch auf dem Laufenden, sobald das Gericht entschieden hat.

Beste Grüße
Daniel

>


Eintragen in die Liste, leere Mail an: klimabewegungsnetzwerk-subscribe@lists.riseup.net
Austragen aus der Liste, leere Mail an: klimabewegungsnetzwerk-unsubscribe@lists.riseup.net

#Hambi #HambacherForst #RWE #CO2 #Kohle #

 
Bahn, Flüge, CO2 Kompensation, AirBNB: Der Reisewahnsinn | Der Klugscheißer mit Martin Klempnow – heute-show #Satire #Gesellschaft #Reisen #AirBnB #Bahn #Klima #CO2

 
Bild/Foto

VENDREDI 23 AOÛT A 14 HEURES : RASSEMBLEMENT DEVANT L’AMBASSADE DU BRÉSIL EN FRANCE


clock

Vendredi 23 août 2019 à 14:00 UTC+02

Ambassade du Brésil à Paris
Embaixada do Brasil em Paris
34, cours Albert 1er, 75008 Paris

En ce moment même, des feux de forêt détruisent la forêt amazonienne à un rythme alarmant.

Celle-ci est la forêt tropicale la plus grande et la plus riche en biodiversité du monde. Ces feux de forêt ont un double impact : d'une part, la forêt tropicale représente un puits de carbone essentiel qui absorbe le CO2 de l'atmosphère mais, d'autre part, en brûlant, la forêt libère d'énormes quantités de gaz à effet de serre - accélérant ainsi le cercle vicieux du réchauffement climatique.

Depuis l'arrivée au pouvoir du président Jair Bolsonaro, les incendies de forêt n'ont cessé de s'aggraver, sous l'effet de la sécheresse mais aussi de la terrible politique environnementale du gouvernement brésilien, qui considère l'Amazonie comme une vache à lait.

Ce vendredi 23 août, #YouthForClimate #Paris fera grève aux côtés des autres groupes de Youth For Climate et de Fridays For Future du monde entier. À Paris, nous nous rassemblerons devant l’ambassade brésilienne en France, pour exprimer notre consternation et notre colère face aux politiques du gouvernement brésilien qui accélèrent considérablement la crise climatique.

Ce rassemblement est déclaré auprès de la préfecture de police de Paris.

RENDEZ VOUS À 14:00 DEVANT L’AMBASSADE (METRO FRANKLIN D. ROOSEVELT)

#peuples-premiers #peuples-racines #terres #environnement #nature #autochtones #droits-humains #Brésil #amazonas #Amazonie #Amazone #nature #déforestation #foret #Environemment #Économie #Bolsonaro #Forêts #CO2 #Amazonia
#AmazonFires #AmazonFire #ActForAmazonia #AmazonForest #AmazonRainforest #ICantSleepBecause #ClimateChangeIsReal

 
Bild/Foto

VENDREDI 23 AOÛT A 14 HEURES : RASSEMBLEMENT DEVANT L’AMBASSADE DU BRÉSIL EN FRANCE


clock

Vendredi 23 août 2019 à 14:00 UTC+02

Ambassade du Brésil à Paris
Embaixada do Brasil em Paris
34, cours Albert 1er, 75008 Paris

En ce moment même, des feux de forêt détruisent la forêt amazonienne à un rythme alarmant.

Celle-ci est la forêt tropicale la plus grande et la plus riche en biodiversité du monde. Ces feux de forêt ont un double impact : d'une part, la forêt tropicale représente un puits de carbone essentiel qui absorbe le CO2 de l'atmosphère mais, d'autre part, en brûlant, la forêt libère d'énormes quantités de gaz à effet de serre - accélérant ainsi le cercle vicieux du réchauffement climatique.

Depuis l'arrivée au pouvoir du président Jair Bolsonaro, les incendies de forêt n'ont cessé de s'aggraver, sous l'effet de la sécheresse mais aussi de la terrible politique environnementale du gouvernement brésilien, qui considère l'Amazonie comme une vache à lait.

Ce vendredi 23 août, #YouthForClimate #Paris fera grève aux côtés des autres groupes de Youth For Climate et de Fridays For Future du monde entier. À Paris, nous nous rassemblerons devant l’ambassade brésilienne en France, pour exprimer notre consternation et notre colère face aux politiques du gouvernement brésilien qui accélèrent considérablement la crise climatique.

Ce rassemblement est déclaré auprès de la préfecture de police de Paris.

RENDEZ VOUS À 14:00 DEVANT L’AMBASSADE (METRO FRANKLIN D. ROOSEVELT)

#peuples-premiers #peuples-racines #terres #environnement #nature #autochtones #droits-humains #Brésil #amazonas #Amazonie #Amazone #nature #déforestation #foret #Environemment #Économie #Bolsonaro #Forêts #CO2 #Amazonia
#AmazonFires #AmazonFire #ActForAmazonia #AmazonForest #AmazonRainforest #ICantSleepBecause #ClimateChangeIsReal

 
#Infotweet:
Leider ist @Maurice_Conrad
kurzfristig krank geworden, weshalb die eigentlich geplante Diskussion leider verschoben werden muss. Wir informieren über den neuen Termin.
Die LaVo-Sprechstunde findet jedoch statt.

 
Heute, Do., 22.8.2019 um 21.30 Uhr wirds in der LaVo-Sprechstunde der @PiratenNRW im #PIRATEN-NRW-#Mumble spannend.

@Nixus und @Maurice_Conrad, Themenbeauftragter für Umwelt, Tierschutz + Klima diskutieren in @sconductor's #Schlagabtausch: "#CO2-Abgabe vs. Emissionszertifikate!"

Bild/Foto

 

How to fight desertification and reverse climate change - Allan Savory


WOW! Der Talk ist von 2013. Unglaublich dass der nicht unablässig durch die Medien geistert! Untertitel sind in vielen Sprachen zuschaltbar. Teilt diesen TEDTalk bitte weiter. Danke.

"Desertification is a fancy word for land that is turning to desert," begins Allan Savory in this quietly powerful talk. And it's happening to about two-thirds of the world's grasslands, accelerating climate change and causing traditional grazing societies to descend into social chaos. Savory has devoted his life to stopping it. He now believes -- and his work may show -- that a surprising factor can protect grasslands and even reclaim degraded land that was once desert. (NOTE: Statements in this talk have been challenged by scientists working in this field. Please read "Criticisms & Updates" below for more details.)

#Infonauten #Wissen #TED #TEDtalk #Klima #Klimaschutz #Fridays4Future #Umwelt #Natur #CO2 #CO2-Minderung

 

wir brauchen eine Maßeinheit für "Klimaerwärmungswirkung"!


Weil eigentlich interessiert uns bei alfälligen Bemühungen den ökologischen Weltuntergang abzuwenden nicht wieviel co2, methan, Schwefel oder was auch immer emittiert oder wasser, energie, verbraucht wird sondern wieviel globale Erderwärmung es verursacht.

#idee #tip #Klimawandel #masseinheit #co2 #methan #gase #erderwärmung #ökologie

 

wir brauchen eine Maßeinheit für "Klimaerwärmungswirkung"!


Weil eigentlich interessiert uns bei alfälligen Bemühungen den ökologischen Weltuntergang abzuwenden nicht wieviel co2, methan, Schwefel oder was auch immer emittiert oder wasser, energie, verbraucht wird sondern wieviel globale Erderwärmung es verursacht.

#idee #tip #Klimawandel #masseinheit #co2 #methan #gase #erderwärmung #ökologie

 

#Netzlese

Dänemark: Weltweit größte Elektro-Fähre nimmt Betrieb auf


#Netzlese #Klima #Klimaerwärmung #Klimapolitik #Umwelt #Erderwärmung #CO2 #Schifffahrt #Fähre #Elektroantrieb #Elektromobilität #Dänemark
Dänemark: Weltweit größte Elektro-Fähre nimmt Betrieb auf

 

#Netzlese

Dänemark: Weltweit größte Elektro-Fähre nimmt Betrieb auf


#Netzlese #Klima #Klimaerwärmung #Klimapolitik #Umwelt #Erderwärmung #CO2 #Schifffahrt #Fähre #Elektroantrieb #Elektromobilität #Dänemark
Dänemark: Weltweit größte Elektro-Fähre nimmt Betrieb auf

 

#Netzlese

Dänemark: Weltweit größte Elektro-Fähre nimmt Betrieb auf


#Netzlese #Klima #Klimaerwärmung #Klimapolitik #Umwelt #Erderwärmung #CO2 #Schifffahrt #Fähre #Elektroantrieb #Elektromobilität #Dänemark
Dänemark: Weltweit größte Elektro-Fähre nimmt Betrieb auf

 
Live CO2 emissions of electricity consumption

https://www.electricitymap.org/

#climate #co2 #maps

 

 
Ein erfreulich konstruktiver Kommentar zu der Segelboot-Aktion von Greta Thunberg, der auf die Denkanstöße zielt, die sich aus der Aktion ergeben.

Debatte um Thunbergs Segelreise: Niemand schafft's allein


#FFF #FridaysForFuture #YouthForClimate #Klima #Klimapolitik #Klimaschutz #Klimaerwärmung #Erderwärmung #Umwelt #Umweltschutz #Umweltpolitik #Politik #Parteien #EU #CO2

 
Ein erfreulich konstruktiver Kommentar zu der Segelboot-Aktion von Greta Thunberg, der auf die Denkanstöße zielt, die sich aus der Aktion ergeben.

Debatte um Thunbergs Segelreise: Niemand schafft's allein


#FFF #FridaysForFuture #YouthForClimate #Klima #Klimapolitik #Klimaschutz #Klimaerwärmung #Erderwärmung #Umwelt #Umweltschutz #Umweltpolitik #Politik #Parteien #EU #CO2

 

Das ging dann wohl mal in die Hose

BERLIN taz | Klimaaktivistin Greta Thunberg verursacht durch ihren Segeltörn von Großbritannien in die USA mehr Treibhausgasausstoß, als wenn sie geflogen wäre. Etwa fünf Mitarbeiter würden die Yacht zurück nach Europa segeln, sagte Andreas Kling, Pressesprecher von Thunbergs Skipper Boris Herrmann, am Donnerstag der taz.
Und wie kommt Greta zurück?
Auf die Frage, ob es nicht klimafreundlicher gewesen wäre, wenn Thunberg auf einem Containerschiff mitgefahren wäre, antwortete Kling: „Das ist ein Gedanke, der tatsächlich für die Rückkehr nach Europa geprüft wird.“
https://taz.de/Thunbergs-Segelreise-in-die-USA/!5615733&s=thunberg/

#greta #umwelt #co2 #usa

 

Das ging dann wohl mal in die Hose

BERLIN taz | Klimaaktivistin Greta Thunberg verursacht durch ihren Segeltörn von Großbritannien in die USA mehr Treibhausgasausstoß, als wenn sie geflogen wäre. Etwa fünf Mitarbeiter würden die Yacht zurück nach Europa segeln, sagte Andreas Kling, Pressesprecher von Thunbergs Skipper Boris Herrmann, am Donnerstag der taz.
Und wie kommt Greta zurück?
Auf die Frage, ob es nicht klimafreundlicher gewesen wäre, wenn Thunberg auf einem Containerschiff mitgefahren wäre, antwortete Kling: „Das ist ein Gedanke, der tatsächlich für die Rückkehr nach Europa geprüft wird.“
https://taz.de/Thunbergs-Segelreise-in-die-USA/!5615733&s=thunberg/

#greta #umwelt #co2 #usa

 
Bild/Foto
Wer bisher wieviel #CO2 in die Atmosphäre gepustet hat (wo es größtenteils immer noch ist) und somit hauptsächlich Schuld an der #Klimakatastrophe ist. Vielleicht könnten Ministerpräsident Kretschmer, Wolfgang Kubicki & Co. anhand dieser Grafik nochmal ihre Asien-und-Afrika-Behauptung erläutern?
Quelle: https://twitter.com/sixtus/status/1160189323574161409

 

Meine eigene Klimabilanz


Angeregt durch @alsternerd 🤷🏼‍♀️ (TNX) habe ich auch mal begonnen, meinen persönlichen CO2-Fußabdruck einzuschätzen.

Wenig überraschend ist Mobilität bei uns auf dem Land der dickste Brocken. An der Schraube kann ich noch etwas drehen, seit Juni habe ich 2 Tage HomeOffice die Woche. Aber es ist auch schon ein Kleinwagen mit extremer Spar-Fahrweise.

Toll sieht es bei Heizung und Strom aus, hier machen sich die Investitionen der letzten Jahre bezahlt. #Wärmepumpe, #Geothermie, #Photovoltaik, #Ökostrom - der gesamte Bereich vermeidet 2t pro Jahr + Einsparung bei anderen.

Bei der Ernährung habe ich mit der Reduzierung des Fleischkonsums begonnen, da ist wohl noch Potential, aber ein reiner Vegetarier werde ich wohl nie.

Vielleicht bekomme ich da insgesamt mit den noch ausstehenden geplanten Maßnahmen noch eine halbe Tonne weg, aber das war es dann wohl auch.
Ist immer noch zu viel - FCK.

https://uba.co2-rechner.de/de_DE/start

Bild/Foto

Bild/Foto

#Klimakrise #CO2

 

Wüstenbildung: "Wenn das Ökosystem kippt, hilft auch kein Regen mehr"


Auch dieses Interview befasst sich mit dem heute veröffentlichten IPCC-Sonderbericht zur Wechselwirkung von Klimakrise, Landwirtschaft und Lebensmittelversorgung. Es enthält aber nicht nur Katastrophenanzeigen, sondern benennt ebenfalls Handlungsoptionen, die durchaus den größten Pessimismus vertreiben können – vorausgesetzt, dass die skizzierten Handlungsoptionen politisch mehrheitsfähig sind.

#Klimawandel #Klimaerwärmung #Klimakrise #Klimapolitik #Erderwärmung #CO2 #Politik #FFF #FridaysForFuture #YouthForClimate #Umweltzerstörung #Umweltpolitik #Umweltkrise #Umwelt #Umweltschutz #Klimaschutz

 
Hier noch ein letzter Post zum Bericht des Weltklimarates, in dem die Handlungsempfehlungen ganz gut zusammengefasst sind:

Weltklimarat: Erderwärmung beeinträchtigt Versorgung mit Lebensmitteln – Müssen Konsumverhalten ändern


#Klimawandel #Klimaerwärmung #Klimakrise #Klimapolitik #Erderwärmung #CO2 #Politik #FFF #FridaysForFuture #YouthForClimate #Umweltzerstörung #Umweltpolitik #Umweltkrise #Umwelt #Umweltschutz #Klimaschutz
Weltklimarat: Erderwärmung beeinträchtigt Versorgung mit Lebensmitteln – Müssen Konsumverhalten ändern

 

Klimawandel | Weltklimarat: Nahrungsmittelproduktion gefährdet die Erde


Und hier ein zweiter Beitrag über den neuen und gerade veröffentlichten Bericht des Weltklimarates. Auch dieser Bericht verdeutlicht einerseits, wie daramatisch die Klimakrise mittlerweile ist: Sie betrifft längst die Lebesmittelversorgung. Doe werden zwar industriell be- und verarbeitet und kommen aus dem Supermarktregal. Vorher müssen sie aber erst einmal auf einem Acker heranwachsen. Indirekt gilt das auch für Tierzucht. Denn auch Tiere brauchen Futter, bevor sie auf dem Teller enden (oft recht grauenvoll).

Andererseits zeigt auch dieser Artikel Handlungsmöglichkeiten auf, die letztlich nicht so schwierig umzusetzen sind. Wenn denn die (politische) Bereitschaft dazu vorhanden ist.

#Klimawandel #Klimaerwärmung #Klimakrise #Klimapolitik #Erderwärmung #CO2 #Politik #FFF #FridaysForFuture #YouthForClimate #Umweltzerstörung #Umweltpolitik #Umweltkrise #Umwelt #Umweltschutz #Klimaschutz

 

Sonderbericht des Weltklimarats: Die Klimakrise erreicht die Landwirtschaft


Hier ein erster Beitrag über den neuen und gerade veröffentlichten Bericht des Weltklimarates. Der Bericht macht einerseits deutlich, wie daramatisch die Klimakrise mittlerweile ist: Sie betrifft längst die Lebesmittelversorgung. Doe werden zwar industriell be- und verarbeitet und kommen aus dem Supermarktregal. Vorher müssen sie aber erst einmal auf einem Acker heranwachsen. Indirekt gilt das auch für Tierzucht. Denn auch Tiere brauchen Futter, bevor sie auf dem Teller enden (oft recht grauenvoll). Das kommt in diesem Artikel ganz gut zum Ausdruck.

Gleichzeitig zeigt der Artikel aber auch Handlungsmöglichkeiten auf, die letztlich nicht so schwierig umzusetzen sind. Wenn denn die (politische) dazu vorhanden ist.

#Klimawandel #Klimaerwärmung #Klimakrise #Klimapolitik #Erderwärmung #CO2 #Politik #FFF #FridaysForFuture #YouthForClimate #Umweltzerstörung #Umweltpolitik #Umweltkrise #Umwelt #Umweltschutz #Klimaschutz

 

'It feels like something out of a bad sci-fi movie'


A top #climate scientist quit #USDA, following others who say #Trump has politicized #science.
Lewis #Ziska, a 62-year-old #plant physiologist who’s worked at USDA’s Agricultural Research Service for more than two decades, told POLITICO he was alarmed when department officials not only questioned the findings of the #study — which raised serious concerns for the 600 million people who depend on #rice for most of their #calories — but also tried to minimize #media coverage of the paper, which was published in the journal Science Advances last year.
Source: https://www.politico.com/story/2019/08/05/ziska-usda-climate-agriculture-trump-1445271

#usa #future #humanity #environment #agriculture #earth #co2 #politics

 

'It feels like something out of a bad sci-fi movie'


A top #climate scientist quit #USDA, following others who say #Trump has politicized #science.
Lewis #Ziska, a 62-year-old #plant physiologist who’s worked at USDA’s Agricultural Research Service for more than two decades, told POLITICO he was alarmed when department officials not only questioned the findings of the #study — which raised serious concerns for the 600 million people who depend on #rice for most of their #calories — but also tried to minimize #media coverage of the paper, which was published in the journal Science Advances last year.
Source: https://www.politico.com/story/2019/08/05/ziska-usda-climate-agriculture-trump-1445271

#usa #future #humanity #environment #agriculture #earth #co2 #politics

 
Bild/Foto
Il devient urgent de diviser par 10 notre usage de l' #avion et notre consommation de #viande, pour l' #environnement.
Nous mourons de #maladie #cardiovasculaire à trop #manger d' #animal et nous empoisonnons notre #terre. Soyons #végétarien #flexitarien #fléxivégétarien
Nous flattons notre #ego en allant prendre en #photo nous-mêmes des #pays dont nous déstabilisons l' #économie tout en émettant un max de #CO2, ce qui va aggraver le #dérèglement du #climat et rendre encore plus "nécessaire" d'aller #visiter ces pays avant qu'ils ne soient foutus...

 

 

Äpfel aus Neuseeland


Muss so etwas sein?

Bild/Foto

#Äpfel #Neuseeland #Umwelt #CO2

 

CO2-Steuer versus CO2-Zertifikate


Am Sonntag hatte ich ein langes Gespräch, bei dem mir ein FDPler erklären wollte, warum die CO2-Steuer nichts anderes als die dümmere Variante der CO2-Zertifikate ist. Zur Zeit befürworten CDU und FDP den Handel mit CO2-Zertifikaten und SPD, Grüne und Linke die CO2-Steuer (die AfD befürwortet nichts davon und findet CO2 sei sehr gut für die Umwelt). Der Gedanke liegt nahe, dass CDU und FDP das tun, was sie immer gerne tun, wenn es um Umweltschutz geht: verschleppen, wirkungslose Luftnummern einrichten, um der Wirtschaft nicht zu sehr zu schaden. Aber ist dem wirklich so?

Nun, zuerst einmal sei erwähnt, dass es CO2-Zertifikate und den Handel damit schon gibt. Auf EU-Ebene gibt es diese Zertifikate für den Energiesektor, für große Industrieanlagen und Flugbetreiber. Sie bekommen gewisse Rechte, eine bestimmte Menge, die vom Staat festgelegt wird, an CO2 in die Atmosphäre zu pusten. Alles, was darüber hinaus geht, muss per Zertifikat erworben werden. Zertifikate kann ein Unternehmen entweder von einem anderen Unternehmen oder an einer Börse kaufen, wo die Zertifikate versteigert werden. Wer trotzdem zuviel ausstößt, muss eine hohe Strafe zahlen. Mit diesem Instrument kann ein Staat (wie die EU) eine Maximalmenge an CO2 festlegen, die ausgestoßen werden soll, und bis auf eine kleine Ungenauigkeit, werden sich die Unternehmen daran halten. Der Preis für eine Tonne CO2 ist hingegen nicht fest sondern wird dynamisch durch eine Auktion ermittelt. Die FDP findet sowas natürlich toll, weil dann der Markt den Preis regelt. Und die CDU findet das toll, weil die Industrie wenig darunter leidet, denn man kann den Unternehmen ja die Basismenge an CO2-Ausstoß einfach schenken. Bezahlt werden muss nur für das, was man darüber hinaus in die Luft pumpt.

Mein Freund der FDP meinte, der Nachteil der CO2-Steuer wäre hingegen, dass der Preis für eine Tonne CO2 politisch festgelegt werden würde. Und die FDP hasst es ja, wenn irgendwas von der Politik festgelegt wird.

Jetzt meine vielen Abers (man ahnt, ich befürworte eher die CO2-Steuer):

1.) Bei CO2-Zertifikaten wird zwar nicht der Preis politisch festgelegt, aber es werden viele andere Dinge politisch festgelegt. Zum Beispiel würde die Politik festlegen, wieviele Zertifikate der Staat an welche Unternehmen frei Haus ausgeben würde. Zudem wird festgelegt, wieviele Zertifikate über die Börse versteigert werden dürfen. Damit wird insgesamt auch die Maximalmenge an CO, das ausgestoßen werden darf, politisch festgelegt. Zertifikathandel gilt zudem nur für bestimmte Wirtschaftszweige. Die FDP selbst sagt, bei dem aktuellen Zertifikathandel sind zu wenige Wirtschaftszweige betroffen. Mindestens der Verkehr und die Landwirtschaft sollten noch mit hinzugenommen werden. Aber da fragt man sich natürlich sofort: warum nicht alle Wirtschaftszweige hinzunehmen? Will die FDP manche Wirtschaftszweige wieder per Mövenpicksteuer verschonen?
2.) Während die CO2-Steuer den Preis festlegt, legen die Zertifikate die Maximalmenge an CO2 fest, das ausgestoßen werden darf. Das ist meiner Meinung nach der zentrale Unterschied. Bei dem einen Mechanismus ist die Stellschraube hier und bei dem anderen da. Ganz ohne Stellschraube wird es nicht gehen. Das führt mich zu der Frage: wieviel CO2 dürfen wir Menschen denn eigentlich noch ausstoßen? Im Pariser Klimaschutzabkommen steht die Selbstverpflichtung drin, dass man den CO2-Ausstoß aus dem Jahr 1990 festlegen möchte. Das bedeutet, es könne vielleicht okay für die Umwelt sein, wenn die Menschheit soviel CO2 ausstößt, wie sie es im Jahr 1990 getan hat. Tatsächlich begann der Klimawandel allerdings schon im 19. Jahrhundert, als mehr und mehr CO2 ausgestoßen worden ist. In den 1970ern haben die Menschen die Auswirkungen des Klimawandels schon soweit gespührt, dass vom Abschmelzen Grönlands die Rede war. Im Jahr 1990 war der Klimawandel schon im vollen Gange. Stand heute schmilzt Grönland und sogar die Antarktis hat angefangen zu schmelzen. In der russischen und kanadischen Taiga schmelzen die Permafrostböden und entlassen viele Mengen CO2 und Methan in die Luft. Das passiert heute, auch wenn die Menschheit nicht ein Gramm CO2 mehr selbst in die Luft pusten würde. Würden wir den Verbrauch vom Jahr 1990 festtackern durch CO2-Zertifikate, so würde hingegen langfristig alles Erdöl und Kohle verbrannt und dessen CO2 in die Atmosphäre gelangen - es würde nur länger dauern als nach heutiger Geschwindigkeit. Ich würde sagen: die Menschheit muss nicht nur auf das Verschmutzungsniveau von 1990 gelangen, sondern komplett dem CO2 Ausstoß entsagen plus sogar noch CO2 aus der Atmosphäre filtern und in Bergstollen einlagern, damit der Klimawandel wirklich aufhört. Die CO2-Zertifikate sind mit einem politisch gewollten Maximalausstoß zwar ein gutes Instrument, um das Pariser Abkommen einzuhalten. Aber es ist ein schlechtes Instrument, um den Klimawandel aufzuhalten.
3.) CO2-Zertifikate und dessen Handel ist ein komplizierter Mechanismus im Gegensatz zur CO2-Steuer. Die Steuer legt einfach einen Preis fest und fertig (eventuell noch Richtlinien zum Messen von CO2-Ausstoß eines Artikels, aber das muss man bei CO2-Zertifikaten auch festlegen). Bei CO2-Zertifikaten müssen pro Industrie erlaubte CO2-Mengen willkürlich definiert werden, dann muss eine Börse eingerichtet werden, wobei der Modus der Versteigerung geklärt werden muss. Es müssen Transparenzgesetze zum Handel mit den Zerifikaten zwischen den Unternehmen gestgelegt werden. So ein kompliziertes System birgt viele Risiken, dass ein Unternehmen Schlupfwinkel darin finden kann, um den Staat und damit die Bürger zu verarschen. Was ist zum Beispiel mit einem Unternehmen, das in mehreren Industriezweigen aufgestellt ist, wie Siemens? Bekommt es in allen seinen Wirtschaftszweigen Zertifikate und kann die innerhalb des Unternehmens frei handeln? Kann ein Zertifikat für ein Autounternehmen gehandelt werden mit einem Energieunternehmen? Das sind alles Fragen, die Raum für Ungerechtigkeiten und Ausnutzen von Regellücken bieten. Ich würde da ein einfaches Instrument wie die CO2-Steuer einem komplizierten Instrument stets vorziehen.
4.) Mein Freund hat gesagt, es sei ein Nachteil, dass der Preis einer Tonne CO2 politisch festgelegt wird. Tatsächlich kann man aber wissenschaftlich sehr gut belegen, welchen Schaden eine Tonne CO2 der Menschheit (nicht der Umwelt) zufügt. Das Umweltbundesamt gibt als Preis des Schadens 180 € pro Tonne CO2 an. Das ist überdies deutlich mehr Geld, als jede bisher eingeführte CO2-Steuer wie in Schweden beträgt. Anyway: wenn man sich an diesen Preis orientiert beim Einführen einer CO2-Steuer, hat man zumindest einen recht guten Wert, um die wirtschaftlichen Schäden aufzufangen, die die Industrie auch real verursacht. Wenn die Menschheit sich verantwortlich für den Planeten und die Umwelt fühlen möchte, müsste man den Preis freilich noch etwas höher ansetzen. Aber klar, das ist eine politische Entscheidung, ob die Menschheit Verantwortung für das eigene Handeln zeigen möchte oder nicht.

Ob eine CO2-Steuer dazu führt, dass wir das Pariser Abkommen einhalten - dazu gibt es tatsächlich keinen Beweis. Es kann natürlich sein, dass einfach alle weiterhin fliegen und SUVs fahren und bereitwillig mehr Geld bezahlen. Die CO2-Zertifikate sind ein geeigneter Mechanismus, um das Pariser Abkommen einzuhalten. Die CO2-Steuer macht aber etwas anderes: es verbietet niemandem ein Verhalten, aber es führt zu einem Umdenken. Und dieses Umdenken, so stelle ich es mir als hoffnungsloser Romantiker vor, würde dazu führen, dass die Menschen nicht nur den CO2-Ausstoß auf ein Niveau von 1990 festtackern, sondern dass wir generell die Lust am CO2-Ausstoß verlieren.

Ich hoffe, falls euch mal ein FDPler oder ein CDUler in ein Gespräch über CO2-Zertifikate verwickelt, wisst ihr etwas besser als ich letzten Sonntag, wie man die Schwachstellen des Zertifikatehandels besser benennt als "das fordert ihr nur, um die Industrie zu schonen" (was vermutlich trotzdem stimmt, aber man erst einmal beweisen müsste).

#co2 #politik #fdp #zertifikatehandel

 

CO2-Ausstoß: Derzeit verursacht die Textilindustrie jährlich 1,2 Billionen Tonnen CO2 – und damit mehr als internationale Flüge und Kreuzfahrten zusammen


https://www.focus.de/perspektiven/nachhaltigkeit/nachhaltigkeit-mode-wahnsinn-zerstoert-umwelt-wie-wir-das-aendern_id_10964545.html
#co2 #textil #mode

 

CO2-Ausstoß: Derzeit verursacht die Textilindustrie jährlich 1,2 Billionen Tonnen CO2 – und damit mehr als internationale Flüge und Kreuzfahrten zusammen


https://www.focus.de/perspektiven/nachhaltigkeit/nachhaltigkeit-mode-wahnsinn-zerstoert-umwelt-wie-wir-das-aendern_id_10964545.html
#co2 #textil #mode