Skip to main content

Search

Items tagged with: Zeit


 

Info | Zeit: Rechtsradikalismus: Das Hufeisen schlägt zurück


Die Behauptung, Deutschland sei von links bedroht, kann man als albern abtun. Besonders im Osten aber zeigt sich, wie stark diese Erzählung inzwischen die Politik lähmt.

Es gibt Positionen, die sind vollkommen absurd, aber weil sie so viele mit ernsten Gesichtern aussprechen, hat man sich fast an sie gewöhnt. Menschen, die "Nazis raus" sagen, linksradikal zu nennen, ist so eines dieser Dinge. Ein anderes ist es, die Linkspartei und die AfD gleichzusetzen. Sie getreu der Extremismustheorie gleichermaßen als Gefahr für die Demokratie zu beschreiben... (weiter)

Meine Meinung: Leider gerade auf dem Sprung, aber gerade überflogen und durchaus als lesenswert empfunden. Ich weiß nicht ob Zeit.de nen Paywall hat. Zur Sicherheit hier ne Kopie.

Tags: #de #info #deutschland #rechts #rechtsradikalismus #zeit #kommentar #2020-01-14 #ravenbird #2020-01-16

 
#Rechtsradikalismus: Das Hufeisen schlägt zurück
Die Behauptung, Deutschland sei von links bedroht, kann man als albern abtun. Besonders im Osten aber zeigt sich, wie stark diese Erzählung inzwischen die Politik lähmt. Ein fantatischer Kommentar von Christian #Bangel in der #Zeit

 

Selten bereut


Mein Leben ist nicht besonders geradlinig verlaufen. Und so manchen Abzweig bereue ich im Nachhinein und weiß, dass ich es nicht rückgängig machen kann. Damit muss ich leben und es gelingt mir mal mehr mal weniger. Es gibt Fehler, die kann man wieder gut machen und es gibt Fehler, die das nicht zulassen.

Mein Kernfehler war der Abbruch meines Lehrerstudiums und die Unfähigkeit, mein Berufsleben überlegt zu planen und zu organisieren. Meine längste Beziehung dauerte 14 Jahre. Im Grunde war mein Ziel immer, mit einer Frau gemeinsam alt zu werden und im Alter immer noch Hand in Hand durchs Leben zu gehen. War nichts - zumindest bis jetzt.

Von den zwei Abzweigungen abgesehen, geht es mir ziemlich gut: Ich habe viel Zeit und bin gesund. Wer kann das heute schon von sich sagen.

#gerhardsgedankenbuch #reue #leben #abzweigung #fehler #lehrerstudium #unfähigkeit #berufsleben #beziehung #ziel #zeit #gesundheit

 
#ZEIT ONLINE:
Die Steuer auf #Diesel müsste um 70 Cent pro Liter steigen, #Benzin 47 Cent und ein #Tempolimit von 120 km/h müsste eingeführt werden: Das #Umweltbundesamt geht in einem internen Papier mit Forderungen weit über die Maßnahmen des #Klimapakets hinaus.
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-12/klimaziele-umweltbundesamt-spritpreise-verkehr-tempolimit
Quelle: https://twitter.com/zeitonline/status/1202481775206899712

 
Kennt Ihr das auch: Je älter Ihr werdet, desto schneller vergeht die Zeit. Manchmal möchte ich die Zeit nicht nur anhalten, sondern sogar zurück drehen. Doch das ist leider nicht möglich.

#alter #zeit

 
Vor langer, langer #Zeit

Als man noch Zeit hatte sich Zeit zu nehmen und sich trotzdem zeitig auf den #Weg machte.

Eine Zeit in der #Krägen durchaus das #Abheben ermöglichten und #Liebeslieder irgend wie noch nicht soooo schmalzig waren :-)

https://invidio.us/watch?v=w-l5FyA3pgo

 
#AfD

Und nun wieder gaaanz viel zuhören


Es werden nach Wahlen unentwegt Gründe gefunden, warum Menschen für die AfD stimmen: #Busse, #Windräder, weiß der Teufel. Ein anderer ist viel naheliegender.

https://www.zeit.de/kultur/2019-10/afd-thueringen-bjoern-hoecke-waehler-rechtsextreme-kommentar?utm_source=diaspora

#zeit #rechtspopulismus #rechtsradikalismus

 
#AfD

Und nun wieder gaaanz viel zuhören


Es werden nach Wahlen unentwegt Gründe gefunden, warum Menschen für die AfD stimmen: #Busse, #Windräder, weiß der Teufel. Ein anderer ist viel naheliegender.

https://www.zeit.de/kultur/2019-10/afd-thueringen-bjoern-hoecke-waehler-rechtsextreme-kommentar?utm_source=diaspora

#zeit #rechtspopulismus #rechtsradikalismus

 

Bei der #Bahn muss bei der #Zeitumstellung jede Anzeigetafel manuell umgestellt werden


In #München haben sie eine Tafel vergessen: https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/buntes-kurioses/id_86698088/tid_amp/hauptbahnhof-muenchen-deutsche-bahn-vergisst-zeitumstellung.html

Ich habe keine Uhr, die sich nicht automatisch umstellt. Bei der Bahn hätte ich erwartet, dass sich die Uhren entweder automatisch oder zumindest an einer zentralen Stelle umstellen lassen. Die #Computer in den Anzeigetafeln müssen sehr primitiv sein.

#digital #edv #zeit #fail #uhr

 

Bei der #Bahn muss bei der #Zeitumstellung jede Anzeigetafel manuell umgestellt werden


In #München haben sie eine Tafel vergessen: https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/buntes-kurioses/id_86698088/tid_amp/hauptbahnhof-muenchen-deutsche-bahn-vergisst-zeitumstellung.html

Ich habe keine Uhr, die sich nicht automatisch umstellt. Bei der Bahn hätte ich erwartet, dass sich die Uhren entweder automatisch oder zumindest an einer zentralen Stelle umstellen lassen. Die #Computer in den Anzeigetafeln müssen sehr primitiv sein.

#digital #edv #zeit #fail #uhr

 
Sommerzeit und der Umgang mit alternativen Fakten

Der September ist dieses Jahr für mich sehr schön!
Mit den kürzeren Tagen kommt die Gemütlichkeit, sich zu Hause einzukuscheln und die langen Abende zu geniessen.
Dann wieder scheint tagsüber die Sonne so schön, daß man noch mal gern Draußen oder im Grünen ist.
Übergangszeit.
Der frühere Abend bereitet uns auf den nahenden Herbst vor.

Leider geht es meinen Kollegen und Kolleginnen mehrheitlich wohl grad nicht so gut.
Bild/FotoBei vielen von ihnen und auch bei einigen Menschen im Freudeskreis beobachte ich seit Anfang September zunehmend Müdigkeit, Unkonzentriertheit und seit mehreren Tagen fällt mir zunehmende Gereizeitheit auf.
Das hatte ich schon letztes Jahr bemerkt.
Das ist nach meiner Erfahrung alles noch steigerungsfähig bis Ende Oktober.
Dann sind viele oft recht streitlustig.
Eine Lektion, die ich mir für dieses Jahr gemerkt habe.

Da ich es auf der Arbeit oft steuern kann, wann Arbeits-Treffen statt finden, versuche ich meine Termine möglichst normalzeit-kompatibel zu legen.
So starte ich gern um 9:00 Uhr Normalzeit, was umgerechnet in der MESZ (mitteleuropäische Sommerzeit) 10:00 Uhr bedeutet.
Oft habe ich es dann auch mit etwas ausgeschlafeneren Kollegen zu tun, da sie ihrerseits oft an dem Tag auch nicht früher anfangen zu arbeiten.
Bei Arbeits-Treffen die von anderen Kollegen geplant sind und bereits um 7:00 Uhr Normalzeit (= 8:00 Uhr MESZ) statt finden, habe ich lauter müde Gestalten am Tisch.
Selbst 8:00 Uhr Normalzeit (= 9:00 Uhr MESZ) schient für viele Kollegen inzwischen nicht mehr der rechte Arbeitsbeginn zu sein.Bild/Foto
Im Grunde sind diese Stunden verschwendete Arbeitszeit, da andauernd wiederholt werden muss, verdeutlicht werden muss und Entscheidungsprozesse sich hinziehen.
Wenn Leute aus der Wirtschaft wirklich für dauerhafte MESZ sind, dann mal viel Spaß bei solchen müden Entscheidungsrunden mit unkonzentrierten Kollegen.
Und wie kritisch muss das erst sein bei sicherheitsrelevanten Arbeiten in der Technik oder in der Fabrik, wenn die Arbeiter unausgeschlafen und unkonzentriert sind…

Doch warum sind sie denn so unausgeschlafen und unkonzentriert?
Könnten doch früher zu Bett gehen.
Tun aber die wenigsten gern.
Wer glaubt, dass er um 8:00 Uhr MESZ anfängt zu arbeiten, beginnt in Wirklichkeit (in Bezug auf die Sonnenlicht-Zeit) schon um 7:00 Uhr Normalzeit.
Abends ist so Jemand müde, doch wird das oft nicht mit zu frühen Aufsteh-Zeiten in Verbindung gebracht, denn offiziell steht man ja in der MESZ anscheinend gar nicht zu früh auf.
Sage ich einem Kollegen aber, daß er real (in Bezug auf die Sonnenlicht-Zeit) dieses Arbeitstreffen um
7:00 Uhr hat statt um 8:00 Uhr MESZ und erkläre ihm die Zusammenhänge, dann blitzt oft die Einsicht auf.
Gerade in den Übergangszeiten April-Mai und September-Oktober ist das für Viele ein hartes Brot in der MESZ-Verwirrung leben zu müssen.
Bereits im letzten Artikel habe ich beschrieben, wie verwirrend das ist, in der verkehrten Zeit zu leben.

Ich erinnere mich noch sehr gut, wie ich bis zum letzten Jahr an mir und meiner Leistungsfähigkeit zweifelte, weil ich immerzu müde und erschöpft war ab Mitte August.Bild/Foto
Aber auch im April und Mai ging es mir oft nicht gut und ich war merkwürdig müde, statt fröhlich den Frühling zu geniessen.
Das nagt an einem und ich dachte, ich habe vielleicht eine Depression.
Oder ich würde eben älter und das Müde-sein gehört dazu.
Natürlich fragte ich mich auch, wie das erst werden soll, wenn ich wirklich alt bin und noch arbeiten muss.
Insgesamt war mein Selbstvertrauen auf dem Tiefpunkt.
Ich zweifelte an mir und brachte es in früheren Jahren nicht mit der verdrehten Zeit in Verbindung.

Was macht das mit Menschen, wenn sie sich hier selbst etwas vorgaukeln?
Viele sind oft erschöpft und müde oder unkonzentriert.
Nicht wenige werden krank.
Der Glaube an sich und die eigene Leistungsfähigkeit kriegt einen Knacks.
Und das Vertrauen in der Welt gut bestehen zu können lässt nach.
Dazu kommt die zunehmende Gereiztheit.

Kann ein Mensch sich an den „alternativen Fakt“ einer Art von Uhrzeit gewöhnen, die sich nicht an der Sonnenstand-Zeit orientiert aber dennoch deren Messinstrument, die Uhrzeit, verwendet?

Was macht es mit einem Menschen, der in der Mitte des Tages daran glauben soll, daß es bereits schon nach der Mitte des Tages ist – laut seiner „Sommerzeit“?

Wie geht es Menschen, die niemals eine feste Gewissheit entwickeln konnten im Hinblick auf die Zeit und den Sonnenstand und in eine Synchronizität zwischen Sonnenstand und Uhrzeit?
Die – ganz im Gegenteil – die Uhr-Zeit ganz unabhängig von dem Sonnenstand und physikalischer Grundlagen hin und her stellen?
Mal gilt die physikalische Zeit, dann wieder nicht.

Bild/Foto

Durch die „Sommerzeit“ haben wir die Zeit abgekoppelt von physikalischer Sonnenstand-Zeit und sie zur reinen Strukturierung des Tages umgewidmet.
Diese Art der rein strukturgebenen Zeit ist etwas anderes als die Sonnenstand-Zeit.
Sie nutzt aber das selbe Mess-Instrument: die Uhr.

Und hier fängt die Verwirrung an.

Hierzu ein Ausschnitt aus Orwells „1984“ an den ich mich derzeit oft erinnere:
Wenn die Partei sagt, dass 2 + 2 = 5 ist, dann ist es so.
Es genügt auch nicht, es nur zu sagen und dabei zu lügen, man muss es wirklich glauben.
Wird behauptet, dass 2 + 2 = 5 ist und wenn die Menschen es glauben, dann ist es so.
Andererseits wird auch eingeräumt, dass es z. B. für wissenschaftliche Zwecke mitunter schon erforderlich sei, zu wissen, dass 2 + 2 = 4 ist.
Hier setzt dann das eigentliche Zwiedenken ein, da vom linientreuen Parteimitglied verlangt wird, zwischen „zwei Wahrheiten hin- und herzuschalten“ (in einem Moment 2 + 2 = 5, im nächsten 2 + 2 = 4), ohne sich dessen bewusst zu sein.
Eine objektive Wahrheit gibt es nicht mehr.
„Die Wirklichkeit spielt sich im Kopf ab. … Es gibt nichts, was wir nicht machen könnten. … Sie müssen sich von diesen dem neunzehnten Jahrhundert angehörenden Vorstellungen hinsichtlich der Naturgesetze freimachen.
Die Naturgesetze machen wir.“


2 + 2 = 5 ist keine Rechenaufgabe und kein mathematischer Trick, sondern eine Aussage, die in der Geschichte der Aufklärung eine wichtige Rolle spielte:
Wer bestimmt, was die Wahrheit ist?
Wer bestimmt, was Offiziell ist, wer hat die Macht über Fake News oder alternative Fakten?
(Zitat: https://de.wikipedia.org/wiki/1984_(Roman) )

Dieses konstante, subtile und bedrohliche Gefühl, daß etwas grundsätzlich nicht richtig ist – das ist weg seit ich dauerhaft in Normalzeit lebe.

Bild/Foto

\#normalzeit #Sommerzeit #Normalzeit #MESZ #Sonne #Zeit #Uhrzeit #Verwirrung #Selbstzweifel #Leistungsfähigkeit #Gereiztheit #Orwell #Zwiedenken #1984 #Uhr #April #Mai #September #Oktober #Übergang #Herbst #Zweifel #Orientierungslos #Depression #Erschöfpung #Wirtschaft #Arbeit #Arbeitszeit #Kollegen #Müdigkeit #Alter #Älterwerden #alternative-fakten
Quelle: https://www.normalzeit-leben.de/wordpress/sommerzeit_und_der_umgang_mit_alternativen_fakten/

 
Sommerzeit und der Umgang mit alternativen Fakten

Der September ist dieses Jahr für mich sehr schön!
Mit den kürzeren Tagen kommt die Gemütlichkeit, sich zu Hause einzukuscheln und die langen Abende zu geniessen.
Dann wieder scheint tagsüber die Sonne so schön, daß man noch mal gern Draußen oder im Grünen ist.
Übergangszeit.
Der frühere Abend bereitet uns auf den nahenden Herbst vor.

Leider geht es meinen Kollegen und Kolleginnen mehrheitlich wohl grad nicht so gut.
Bild/FotoBei vielen von ihnen und auch bei einigen Menschen im Freudeskreis beobachte ich seit Anfang September zunehmend Müdigkeit, Unkonzentriertheit und seit mehreren Tagen fällt mir zunehmende Gereizeitheit auf.
Das hatte ich schon letztes Jahr bemerkt.
Das ist nach meiner Erfahrung alles noch steigerungsfähig bis Ende Oktober.
Dann sind viele oft recht streitlustig.
Eine Lektion, die ich mir für dieses Jahr gemerkt habe.

Da ich es auf der Arbeit oft steuern kann, wann Arbeits-Treffen statt finden, versuche ich meine Termine möglichst normalzeit-kompatibel zu legen.
So starte ich gern um 9:00 Uhr Normalzeit, was umgerechnet in der MESZ (mitteleuropäische Sommerzeit) 10:00 Uhr bedeutet.
Oft habe ich es dann auch mit etwas ausgeschlafeneren Kollegen zu tun, da sie ihrerseits oft an dem Tag auch nicht früher anfangen zu arbeiten.
Bei Arbeits-Treffen die von anderen Kollegen geplant sind und bereits um 7:00 Uhr Normalzeit (= 8:00 Uhr MESZ) statt finden, habe ich lauter müde Gestalten am Tisch.
Selbst 8:00 Uhr Normalzeit (= 9:00 Uhr MESZ) schient für viele Kollegen inzwischen nicht mehr der rechte Arbeitsbeginn zu sein.Bild/Foto
Im Grunde sind diese Stunden verschwendete Arbeitszeit, da andauernd wiederholt werden muss, verdeutlicht werden muss und Entscheidungsprozesse sich hinziehen.
Wenn Leute aus der Wirtschaft wirklich für dauerhafte MESZ sind, dann mal viel Spaß bei solchen müden Entscheidungsrunden mit unkonzentrierten Kollegen.
Und wie kritisch muss das erst sein bei sicherheitsrelevanten Arbeiten in der Technik oder in der Fabrik, wenn die Arbeiter unausgeschlafen und unkonzentriert sind…

Doch warum sind sie denn so unausgeschlafen und unkonzentriert?
Könnten doch früher zu Bett gehen.
Tun aber die wenigsten gern.
Wer glaubt, dass er um 8:00 Uhr MESZ anfängt zu arbeiten, beginnt in Wirklichkeit (in Bezug auf die Sonnenlicht-Zeit) schon um 7:00 Uhr Normalzeit.
Abends ist so Jemand müde, doch wird das oft nicht mit zu frühen Aufsteh-Zeiten in Verbindung gebracht, denn offiziell steht man ja in der MESZ anscheinend gar nicht zu früh auf.
Sage ich einem Kollegen aber, daß er real (in Bezug auf die Sonnenlicht-Zeit) dieses Arbeitstreffen um
7:00 Uhr hat statt um 8:00 Uhr MESZ und erkläre ihm die Zusammenhänge, dann blitzt oft die Einsicht auf.
Gerade in den Übergangszeiten April-Mai und September-Oktober ist das für Viele ein hartes Brot in der MESZ-Verwirrung leben zu müssen.
Bereits im letzten Artikel habe ich beschrieben, wie verwirrend das ist, in der verkehrten Zeit zu leben.

Ich erinnere mich noch sehr gut, wie ich bis zum letzten Jahr an mir und meiner Leistungsfähigkeit zweifelte, weil ich immerzu müde und erschöpft war ab Mitte August.Bild/Foto
Aber auch im April und Mai ging es mir oft nicht gut und ich war merkwürdig müde, statt fröhlich den Frühling zu geniessen.
Das nagt an einem und ich dachte, ich habe vielleicht eine Depression.
Oder ich würde eben älter und das Müde-sein gehört dazu.
Natürlich fragte ich mich auch, wie das erst werden soll, wenn ich wirklich alt bin und noch arbeiten muss.
Insgesamt war mein Selbstvertrauen auf dem Tiefpunkt.
Ich zweifelte an mir und brachte es in früheren Jahren nicht mit der verdrehten Zeit in Verbindung.

Was macht das mit Menschen, wenn sie sich hier selbst etwas vorgaukeln?
Viele sind oft erschöpft und müde oder unkonzentriert.
Nicht wenige werden krank.
Der Glaube an sich und die eigene Leistungsfähigkeit kriegt einen Knacks.
Und das Vertrauen in der Welt gut bestehen zu können lässt nach.
Dazu kommt die zunehmende Gereiztheit.

Kann ein Mensch sich an den „alternativen Fakt“ einer Art von Uhrzeit gewöhnen, die sich nicht an der Sonnenstand-Zeit orientiert aber dennoch deren Messinstrument, die Uhrzeit, verwendet?

Was macht es mit einem Menschen, der in der Mitte des Tages daran glauben soll, daß es bereits schon nach der Mitte des Tages ist – laut seiner „Sommerzeit“?

Wie geht es Menschen, die niemals eine feste Gewissheit entwickeln konnten im Hinblick auf die Zeit und den Sonnenstand und in eine Synchronizität zwischen Sonnenstand und Uhrzeit?
Die – ganz im Gegenteil – die Uhr-Zeit ganz unabhängig von dem Sonnenstand und physikalischer Grundlagen hin und her stellen?
Mal gilt die physikalische Zeit, dann wieder nicht.

Bild/Foto

Durch die „Sommerzeit“ haben wir die Zeit abgekoppelt von physikalischer Sonnenstand-Zeit und sie zur reinen Strukturierung des Tages umgewidmet.
Diese Art der rein strukturgebenen Zeit ist etwas anderes als die Sonnenstand-Zeit.
Sie nutzt aber das selbe Mess-Instrument: die Uhr.

Und hier fängt die Verwirrung an.

Hierzu ein Ausschnitt aus Orwells „1984“ an den ich mich derzeit oft erinnere:
Wenn die Partei sagt, dass 2 + 2 = 5 ist, dann ist es so.
Es genügt auch nicht, es nur zu sagen und dabei zu lügen, man muss es wirklich glauben.
Wird behauptet, dass 2 + 2 = 5 ist und wenn die Menschen es glauben, dann ist es so.
Andererseits wird auch eingeräumt, dass es z. B. für wissenschaftliche Zwecke mitunter schon erforderlich sei, zu wissen, dass 2 + 2 = 4 ist.
Hier setzt dann das eigentliche Zwiedenken ein, da vom linientreuen Parteimitglied verlangt wird, zwischen „zwei Wahrheiten hin- und herzuschalten“ (in einem Moment 2 + 2 = 5, im nächsten 2 + 2 = 4), ohne sich dessen bewusst zu sein.
Eine objektive Wahrheit gibt es nicht mehr.
„Die Wirklichkeit spielt sich im Kopf ab. … Es gibt nichts, was wir nicht machen könnten. … Sie müssen sich von diesen dem neunzehnten Jahrhundert angehörenden Vorstellungen hinsichtlich der Naturgesetze freimachen.
Die Naturgesetze machen wir.“


2 + 2 = 5 ist keine Rechenaufgabe und kein mathematischer Trick, sondern eine Aussage, die in der Geschichte der Aufklärung eine wichtige Rolle spielte:
Wer bestimmt, was die Wahrheit ist?
Wer bestimmt, was Offiziell ist, wer hat die Macht über Fake News oder alternative Fakten?
(Zitat: https://de.wikipedia.org/wiki/1984_(Roman) )

Dieses konstante, subtile und bedrohliche Gefühl, daß etwas grundsätzlich nicht richtig ist – das ist weg seit ich dauerhaft in Normalzeit lebe.

Bild/Foto

\#normalzeit #Sommerzeit #Normalzeit #MESZ #Sonne #Zeit #Uhrzeit #Verwirrung #Selbstzweifel #Leistungsfähigkeit #Gereiztheit #Orwell #Zwiedenken #1984 #Uhr #April #Mai #September #Oktober #Übergang #Herbst #Zweifel #Orientierungslos #Depression #Erschöfpung #Wirtschaft #Arbeit #Arbeitszeit #Kollegen #Müdigkeit #Alter #Älterwerden #alternative-fakten
Quelle: https://www.normalzeit-leben.de/wordpress/sommerzeit_und_der_umgang_mit_alternativen_fakten/

 
Ich darf keine Kommentarspalten lesen.
Ich darf keine Kommentarspalten lesen.
Ich darf keine Kommentarspalten lesen.
Ich darf keine Kommentarspalten lesen.
Ich darf keine Kommentarspalten lesen.
Ich darf keine Kommentarspalten lesen.
Ich darf keine Kommentarspalten lesen.
Ich darf keine Kommentarspalten lesen.

#Spiegel #Zeit usw.

 
Ein Jahr ohne "Sommerzeit" !

Ein Jahr in Normalzeit ist nun um.
Bild/Foto
Ich lebe super entspannt und kann das Leben wieder richtig geniessen!!

Vor einem Jahr im September habe ich mich aus dem „Sommerzeit“-Wahnsinn verabschiedet.

Ständige Abgeschlagenheit, Gereizheit, innere Hektik hatten mir spätestens Ende August immer mehr zu gesetzt und im Oktober kroch ich sinngemäß nur noch auf dem Zahnfleisch umher und war regelmäßig in dem Monat krank.
Auch die Umstellung im April war stets Ursache für regelmäßige Erkrankungen in dem Monat.

Doch nun, nach einem Jahr Normalzeit, geht es mir wirklich sehr gut!
Und ganz besonders dieser September ist die reinste Wucht!
Es ist so toll endlich wieder die schönen Dämmerungsabende zu haben, wenn es wirklich Abend ist.
Da mache ich mir gern mal ein Lichtchen an und geniesse zum Abendbrot die rote Dämmerung, die ja nun wieder länger dauert.
Bereits gegen Ende August hat die Sonne langsam ihr Licht geändert und es wird wieder früher dunkler und morgens später hell.
Im Norden, wo ich wohne, fällt das besonders auf.

Bild/Foto

Seit jeher lebe ich mit dem Licht.
Bereits in meiner Kindheit brachte mein Vater mir bei, wie man sich an der Sonne orientieren kann, um entweder zu wissen, wie spät es ist oder falls man sich verlaufen hat, um wieder zurück zu finden.
Das ist mir so in Fleisch und Blut über gegangen, daß ich mich an die falsche Zeit von April bis Ende Oktober nie gewöhnen konnte.
Da ich in diesem Jahr nun ganz normal leben konnte, wurde mir sehr deutlich, wie stark mich mein im Grunde sehr gutes Gefühl für Raum und Zeit in Bezug auf die Sonne leitet.

Obwohl ich während der MESZ (Mitteleurpäische Sommerzeit) in Normalzeit lebe, habe ich zu meinem eigenen Erstaunen öfter keine Uhr benötigt im Alltag.
So wie früher, vor der MESZ.
Und ist doch mal ein Transfer in die MESZ notwendig, geht es auch ohne Uhr beim „umrechnen“.
Das ist allerdings nur möglich, wenn ich nicht arbeite und keine Arbeitstermine habe.Bild/Foto
Mit der Arbeit kann ich die Normalzeit auch gut vereinbaren.
Die Methoden, die ich mir letztes Jahr zu Hilfe nahm, nutze ich heute noch.
Sie haben sich bewährt.

Da mich unterwegs im Auto manchmal doch die vielen Straßenuhren verwirren und wieder hektisch werden lassen, habe ich nun eine analoge Miniuhr im Auto, die natürlich in Normalzeit läuft, und auf die ich dann gucke.
Dann bin ich sofort wieder orientiert.
Doch im Großen und Ganzen habe ich keine Probleme und würde immer wieder diese Entscheidung treffen.

Dennoch freue ich mich schon, wenn ich ab November endlich wieder mit meiner Gesellschaft im Gleichtakt leben darf und der Einzelhändler wieder normal von
8 – 18 Uhr öffnet statt von 7 – 17 Uhr.

Wenn ich auch in Normalzeit während er MESZ leben, so muß ich mich doch anpassen.
Findet ein Arbeitstreffen um 8:00 Uhr MESZ statt, dann ist das in Normalzeit
7:00 Uhr und ich muss entsprechend früh den Wecker stellen und entsprechend am Vorabend schlafen gehen.
Der für ich so gesunde Unterschied besteht jedoch darin, daß ich weiß wie spät es wirklich ist (in Bezug auf die Sonnenlicht-Zeit) und ich wundere mich weder warum ich morgens so schwer in die Gänge komme, noch wundere ich mich, wenn ich abends früh müde werde.
Gaukle ich mir jedoch vor, der Termin begänne ja nicht real um 7 Uhr sondern um 8 Uhr, dann verwirrt mich das alles auf die Dauer, denn ich verliere ja völlig aus dem Blick, daß ich irre früh aufstehe für ein irre frühes Arbeitstreffen und dass es dann nur normal ist, wenn ich abends früher müde bin.
Und damit begänne all die hektische und ruhelose Lebensführung, wie sie in der sogenannten „Sommerzeit“ für viele üblich ist.

Das ist nun Schnee von gestern für mich.
Ich möchte jeden, der unter der sogenannten Sommerzeit leidet, raten es mit der Normalzeit zu versuchen.
Auch wenn man nicht durchgängig im Normalzeitrhythmus leben kann, man weiß dann wenigstens, dass die vorgedrehte Zeit zu sehr frühen Terminen führen kann, die einen abends früher ermüden lassen.
Das wahrt das Selbstvertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit!

Ich hoffe, das wir bald wieder die gesundheitserhaltende Normalzeit dauerhaft in Deutschland haben.

Bild/Foto

\#normalzeit #Zeit #Sommerzeit #Normalzeit #MESZ #Gesundheit #Arbeit #Licht #Krankheit #Erschöpfung #Hektik #Gereiztheit #Uhr
Quelle: https://www.normalzeit-leben.de/wordpress/ein-jahr-ohne-sommerzeit/

 
Ein Jahr ohne "Sommerzeit" !

Ein Jahr in Normalzeit ist nun um.
Bild/Foto
Ich lebe super entspannt und kann das Leben wieder richtig geniessen!!

Vor einem Jahr im September habe ich mich aus dem „Sommerzeit“-Wahnsinn verabschiedet.

Ständige Abgeschlagenheit, Gereizheit, innere Hektik hatten mir spätestens Ende August immer mehr zu gesetzt und im Oktober kroch ich sinngemäß nur noch auf dem Zahnfleisch umher und war regelmäßig in dem Monat krank.
Auch die Umstellung im April war stets Ursache für regelmäßige Erkrankungen in dem Monat.

Doch nun, nach einem Jahr Normalzeit, geht es mir wirklich sehr gut!
Und ganz besonders dieser September ist die reinste Wucht!
Es ist so toll endlich wieder die schönen Dämmerungsabende zu haben, wenn es wirklich Abend ist.
Da mache ich mir gern mal ein Lichtchen an und geniesse zum Abendbrot die rote Dämmerung, die ja nun wieder länger dauert.
Bereits gegen Ende August hat die Sonne langsam ihr Licht geändert und es wird wieder früher dunkler und morgens später hell.
Im Norden, wo ich wohne, fällt das besonders auf.

Bild/Foto

Seit jeher lebe ich mit dem Licht.
Bereits in meiner Kindheit brachte mein Vater mir bei, wie man sich an der Sonne orientieren kann, um entweder zu wissen, wie spät es ist oder falls man sich verlaufen hat, um wieder zurück zu finden.
Das ist mir so in Fleisch und Blut über gegangen, daß ich mich an die falsche Zeit von April bis Ende Oktober nie gewöhnen konnte.
Da ich in diesem Jahr nun ganz normal leben konnte, wurde mir sehr deutlich, wie stark mich mein im Grunde sehr gutes Gefühl für Raum und Zeit in Bezug auf die Sonne leitet.

Obwohl ich während der MESZ (Mitteleurpäische Sommerzeit) in Normalzeit lebe, habe ich zu meinem eigenen Erstaunen öfter keine Uhr benötigt im Alltag.
So wie früher, vor der MESZ.
Und ist doch mal ein Transfer in die MESZ notwendig, geht es auch ohne Uhr beim „umrechnen“.
Das ist allerdings nur möglich, wenn ich nicht arbeite und keine Arbeitstermine habe.Bild/Foto
Mit der Arbeit kann ich die Normalzeit auch gut vereinbaren.
Die Methoden, die ich mir letztes Jahr zu Hilfe nahm, nutze ich heute noch.
Sie haben sich bewährt.

Da mich unterwegs im Auto manchmal doch die vielen Straßenuhren verwirren und wieder hektisch werden lassen, habe ich nun eine analoge Miniuhr im Auto, die natürlich in Normalzeit läuft, und auf die ich dann gucke.
Dann bin ich sofort wieder orientiert.
Doch im Großen und Ganzen habe ich keine Probleme und würde immer wieder diese Entscheidung treffen.

Dennoch freue ich mich schon, wenn ich ab November endlich wieder mit meiner Gesellschaft im Gleichtakt leben darf und der Einzelhändler wieder normal von
8 – 18 Uhr öffnet statt von 7 – 17 Uhr.

Wenn ich auch in Normalzeit während er MESZ leben, so muß ich mich doch anpassen.
Findet ein Arbeitstreffen um 8:00 Uhr MESZ statt, dann ist das in Normalzeit
7:00 Uhr und ich muss entsprechend früh den Wecker stellen und entsprechend am Vorabend schlafen gehen.
Der für ich so gesunde Unterschied besteht jedoch darin, daß ich weiß wie spät es wirklich ist (in Bezug auf die Sonnenlicht-Zeit) und ich wundere mich weder warum ich morgens so schwer in die Gänge komme, noch wundere ich mich, wenn ich abends früh müde werde.
Gaukle ich mir jedoch vor, der Termin begänne ja nicht real um 7 Uhr sondern um 8 Uhr, dann verwirrt mich das alles auf die Dauer, denn ich verliere ja völlig aus dem Blick, daß ich irre früh aufstehe für ein irre frühes Arbeitstreffen und dass es dann nur normal ist, wenn ich abends früher müde bin.
Und damit begänne all die hektische und ruhelose Lebensführung, wie sie in der sogenannten „Sommerzeit“ für viele üblich ist.

Das ist nun Schnee von gestern für mich.
Ich möchte jeden, der unter der sogenannten Sommerzeit leidet, raten es mit der Normalzeit zu versuchen.
Auch wenn man nicht durchgängig im Normalzeitrhythmus leben kann, man weiß dann wenigstens, dass die vorgedrehte Zeit zu sehr frühen Terminen führen kann, die einen abends früher ermüden lassen.
Das wahrt das Selbstvertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit!

Ich hoffe, das wir bald wieder die gesundheitserhaltende Normalzeit dauerhaft in Deutschland haben.

Bild/Foto

\#normalzeit #Zeit #Sommerzeit #Normalzeit #MESZ #Gesundheit #Arbeit #Licht #Krankheit #Erschöpfung #Hektik #Gereiztheit #Uhr
Quelle: https://www.normalzeit-leben.de/wordpress/ein-jahr-ohne-sommerzeit/

 

Gedanken | Einfach mal den anderen in einer Diskussion Zeit lassen


Gerade habe ich auf einen anderen Account mal wieder den Fall, zwei Leute haben Zeit und übernehmen im schnellen Abtausch der Kommentare die Diskussion. Dritte die keine Zeit haben weil sie arbeiten oder anderen Verpflichtungen nachgehen müssen, haben dann wenn sie wieder Zeit haben keine große Chance weiter an der Diskussion teilzunehmen, da sie von der Masse der in ihrer Abwesenheit erstellten Kommentare schlicht erschlagen werden. Das ist der Grund warum ich der ich einer der beiden Leute die gerade Zeit haben bin momentan nicht antworte, eben um anderen die Zeit zu geben sich ebenfalls an der Diskussion zu beteiligen anstatt sie zu auszugrenzen und zu erschlagen.

Wie ist Eure Meinung dazu?
Tags: #de #gefanken #frage #diaspora #diskussion #diskussionsstil #andere-zu-wort-kommen-lassen #zeit #rücksicht #ravenbird #2019-09-05

 

Verkehr, ein kleiner privater Vergleich


Ich habe ja im Rahmen des geplanten Umzugs nun auch ein kleines Elektroauto hier stehen und kann jetzt in diesem Rahmen mal vergleichen wie lange ich mit den verschiedenen Verkehrsmitteln in der kleinen Stadt Mosbach zur Arbeit und zurück brauche. Dabei sei noch erwähnt das ich in Sachen ÖPNV recht gut wohne. Ich habe 50 Meter vor dem Haus eine Haltestelle des Stadtbusses und ca. 8 Gehminuten entfernt den Bahnhof.
Hinweg von der Wohnung zur Arbeit

Zu Fuß: ca. 30 Minuten
Mit dem Fahrrad: ca. 15 Minuten
Mit den ÖPNV mit Stadtbus: ca. 40 Minuten
Mit den ÖPNV ohne Stadtbus: ca. 30 Minuten
Mit dem Auto: ca. 7 Minuten
Rückweg von der Arbeit zur Wohnung

Zu Fuß: ca. 30 Minuten
Mit dem Fahrrad: ca. 15 Minuten
Mit dem ÖPNV mit Stadtbus: kein Anschluss mit dem Stadtbus um die Uhrzeit
Mit den ÖPNV ohne Stadtbus: ca. 30 MInuten
Mit dem Auto: ca. 7 Minuten

Die beiden Stadtbusse fahren hier nur sehr eingeschränkt. So kann ich sie für den Heimweg nach 19 Uhr nicht benutzen. Am Wochenende sieht es in Sachen Stadtbus noch übler aus. Wenn ich relativ pünktlich aus der Arbeit heraus komme, erwische ich den Bus um 19:15 Uhr (der hat zu meinem Glück oft etwas Verspätung), wenn nicht fährt der nächste Bus erst um 19:30 Uhr. Ist aber eine Ausnahmesituation, normalerweise fahren die Busse dort im Halbstundentakt und das kommt durch einen Überlandbus der ebenfalls dort entlang kommt. Will ich nach der Arbeit noch etwas einkaufen, hat das Auto natürlich ebenfalls den Vorteil der größeren Transportkapazität und der größeren Bequemlichkeit.

Als kleine Ergänzung. Von meinen neuen Wohnort werde ich dann ca. 25 Minuten mit dem Auto brauchen, bei mäßiger Geschwindigkeit und gemütlichen fahren. Man sieht das es hier in der Stadt was den ÖPNV betrifft noch viel zu tun gibt.

Nur mal so in den Raum gestellt.
Tags: #de #vergleich #verkehr #mosbach #zeit #zeitverbrauch #ravenbird #2019-08-16

 

Time


"(...) Uns wird vorgegaukelt, dass uns durch die gigantischen technologischen Fortschritte weitere grandiose Möglichkeiten und Zeitgewinn beschert werden. Doch scheint uns dieses Diktat im gleichen Moment die Gewinne wieder abzuschwatzen."

Link zum Beitrag:
https://neue-debatte.com/2019/08/09/die-liebe-zeit/

www.neue-debatte.com | Journalismus und Wissenschaft von unten

Spenden: www,paypal.me/neuedebatte
Genossen gesucht! https://neue-debatte.com/genossenschaft/
Fragen? kontakt (AT) neue-debatte.com
Infos: https://neue-debatte.com/ueber-uns/
FAQ: https://neue-debatte.com/faq/

#NeueDebatte #Digitales #Technik #Technologie #Zeit #Leben #Stress #Depressionen
Die liebe Zeit

 
"In der vergangenen Woche veröffentlichte die New York Times einen Kommentar des Zeit-Journalisten Jochen Bittner unter dem Titel: „Einst fürchtete die Welt den deutschen Militarismus. Dann verschwand er. Wie der Pazifismus Deutschland eroberte.“ Der Artikel gibt einen Einblick in die kranke Psyche gut bezahlter Schreiberlinge, die kaum erwarten können, dass der deutsche Militarismus wieder marschiert."
#zeit #journalismus
https://www.wsws.org/de/articles/2019/07/30/bitt-j30.html

 

Eigentlich bin ich . . .


. . . zufrieden, weil ich eine schöne Wohnung habe.
. . . zufrieden, weil ich in einer ruhigen und Natur nahen Gegend lebe.
. . . zufrieden, weil ich noch sehr gesund bin.
. . . zufrieden, weil ich viel Zeit habe.
. . . zufrieden, weil ich trotz meiner Armut nicht wirklich arm bin.
. . . zufrieden, weil ich nicht hungern muss.
. . . zufrieden, weil ich ältere Menschen mit meinen ehrenamtlichen Tätigkeiten immer wieder beglücken kann.

Wenn da doch bloß nicht der "kleine Mann im Ohr" wäre, der immer wieder versucht, mir diese Zufriedenheit zu nehmen . . .

#zufriedenheit #gesundheit #wohnung #zeit #armut #hunger #alter #menschen #ehrenamt #glück

 

News | Spiegel: Sommarøy - Eine norwegische Insel will die Zeit abschaffen


Im hohen Norden geht die Sonne im Sommer monatelang nicht unter. Und wenn schon der Tag nicht aufhört, wer braucht dann noch die Zeit? Sie gehöre gänzlich abgeschafft, fordern die Bewohner einer norwegischen Insel...

Meine Meinung: Eine durchaus sympathische Idee, das Diktat der menschgemachten Zeit abzuschaffen. Natürliche Zeitmarken gibt es hier ja durchaus, dort in Sommarøy scheint es aber auf Grund der Lage nicht so gut damit bestellt zu sein.

Tags: #de #news #spiegel #sommeroy #sommarøy #norwegen #zeit #mensch #spiegel #2019-06-19 #ravenbird #2019-06-23

 

AFD

FREIER

DISTRIKT


Bei uns in #Warburg ist am 06/07 July #AFD-Landesparteitag.

Wer also noch #Zeit hat, ich helfe gerne bei der Suche nach einer Bleibe oder mache den Bahnhofsshuttle 😃

#afd #Nazi #Partei

 

AFD

FREIER

DISTRIKT


Bei uns in #Warburg ist am 06/07 July #AFD-Landesparteitag.

Wer also noch #Zeit hat, ich helfe gerne bei der Suche nach einer Bleibe oder mache den Bahnhofsshuttle 😃

#afd #Nazi #Partei

 
A FD

F REIER

D ISTRIKT

Bei uns in #Warburg ist am 06/07 July #AFD-Landesparteitag.

Wer also noch #Zeit hat, ich helfe gerne bei der Suche nach einer Bleibe oder mache den Bahnhofsshuttle 😃

#afd #Nazi #Partei

 

AFD

FREIER

DISTRIKT


Bei uns in #Warburg ist am 06/07 July #AFD-Landesparteitag.

Wer also noch #Zeit hat, ich helfe gerne bei der Suche nach einer Bleibe oder mache den Bahnhofsshuttle 😃

#afd #Nazi #Partei

 

AFD

FREIER

DISTRIKT


Bei uns in #Warburg ist am 06/07 July #AFD-Landesparteitag.

Wer also noch #Zeit hat, ich helfe gerne bei der Suche nach einer Bleibe oder mache den Bahnhofsshuttle 😃

#afd #Nazi #Partei

 
Sie trifft für mich immer den Nagel auf den Kopf! Und man MUSS unbequem sein, wenn man Bewußtseinswandel und damit irgendwann Veränderung anstossen will. Weil Veränderung auch immer das Aufgeben alter Gewohnheiten bedeutet. Wollen viele nicht hören, geschweige denn tun. Genau denen muss man es solange um die Ohren hauen, bis sie nicht mehr weghören, -sehen, -konsumieren können. Nur so geht's, in Deutschland offenbar besonders nur so.
https://www.zeit.de/kultur/2019-06/konsumverhalten-verbote-gesetze-veraenderungen-gewohnheit-freiheit

#kiyak #zeit #konsum #nachhaltigkeit

 
Sie trifft für mich immer den Nagel auf den Kopf! Und man MUSS unbequem sein, wenn man Bewußtseinswandel und damit irgendwann Veränderung anstossen will. Weil Veränderung auch immer das Aufgeben alter Gewohnheiten bedeutet. Wollen viele nicht hören, geschweige denn tun. Genau denen muss man es solange um die Ohren hauen, bis sie nicht mehr weghören, -sehen, -konsumieren können. Nur so geht's, in Deutschland offenbar besonders nur so.
https://www.zeit.de/kultur/2019-06/konsumverhalten-verbote-gesetze-veraenderungen-gewohnheit-freiheit

#kiyak #zeit #konsum #nachhaltigkeit

 
Padeluuns Laudatio an die #Zeit ist richtig gut.

#BigBrotherAwards

 
"Ein offener Brief an alle - speziell an unsere Politik und die generation 40+:

Liebe Leute,

da ist dieser junge Youtuber, der gerade unser ganzes Land in Aufruhr versetzt. Was hat er gemacht? Er hat knapp eine Stunde lang in aller Klarheit und ohne eine Beschönigung einfach nur aufgelistet, was gerade bei uns passiert.

Er hat auf seine Art Dinge zusammengefasst, die wir alle wissen und doch auch irgendwie überhaupt nicht. Ich meine jetzt mal ganz ehrlich: Wer hat noch nie von der Drohnenbasis Ramstein, der Schere zwischen Arm und Reich oder der Dringlichkeit des Klimawandels gehört?

Das hat er also alles einmal glasklar zusammengefasst. Und wie reagiert unsere Politik? Völliges Chaos. Völlige Verblüffung. Schockstarre. Aggressivität. Rufe nach Zensur. So als hätte Rezo damit, dass er einfach aus seiner Sicht seine Recherchen zitiert ein Verbrechen begangen.

Es ist total leicht, in der jetzigen Situation unsere Politik als einen Haufen rückgratloser Ignoranten zu bezeichnen, sie zu beschimpfen und zu verfluchen. Aber ich will da nicht mitmachen, im Gegenteil – sondern eine ganz andere Perspektive reinbringen. Was passiert hier eigentlich im Hinblick auf die Psyche und die Bewusstseinsentwicklung von uns Menschen?

Ich will mit einer sehr einfachen Frage starten:

In was für einer Welt sind unsere Politiker versus unsere heutige Jugend und meine Generation aufgewachsen und was bedeutet dieser Unterschied für die Entwicklung unseres Bewusstseins?

Wenn ich vereinfacht davon ausgehe, dass unsere Machthaber heute im Schnitt um die 50-60 Jahre alt sind, dann heißt das folgendes:

Ihre Kindheit haben sie zwischen 1960 und 1990 verbracht. Wenn wir davon ausgehen, dass unsere Kindheit unser Weltbild ganz entscheidend bestimmt, dann können wir über einen Blick in diese Zeit verstehen, wie die Welt dieser Menschen funktioniert.

Was für eine Welt haben sie also damals kennen gelernt?

Damals war kalter Krieg. Zwei Weltkriege waren noch gar nicht so lange her. Es herrscht also eine beständige und subtile Angst, dass dieser Wahnsinn jederzeit wieder starten könnte. Die Welt ist in zwei große Lager gespalten und es könnte jederzeit alles explodieren.

Was für Schlüsse zieht ein Kind daraus? Ich behaupte, es lernt folgendes:

Krieg ist die Natur des Menschen. Menschen sind die natürlichen Feindes des Menschen. Wenn wir nicht extrem für Sicherheit sorgen, bricht ein neuer Krieg aus. Die Regierungen müssen harte Entscheidungen und Maßnahmen treffen, damit die Welt nicht explodiert.

Wir müssen den Feind in Schach halten, um zu überleben. Wer in dieser Welt zu weich ist, der geht unter. Die Komplexität dieser Angelegenheit ist für einfache Menschen nicht fassbar, deswegen muss das Volk nicht alles wissen und es braucht starke Machthaber, um uns in dieser Welt zu beschützen. Die Regierung muss den Informationsfluss kontrollieren, damit keine Panik ausbricht und der Feind keinen Vorteil erringt.

Das emotionale Klima in dieser Zeit ist die Angst. Da ist ständig die unterschwellige Angst vor einem neuem Krieg, vor Atombomben, vor dummen Entscheidungen. Ich benenne dieses Klima jetzt als „Angstland“. Wer im Angstland lebt weiß, dass jeden Moment etwas furchtbares passieren kann. Er ist in einem Zustand der Wachsamkeit und des Misstrauens. Er weiß, dass irgendwo der Feind lauert und er bereitet sich innerlich immer auf die mögliche Konfrontation vor. Da ist keine Zeit für viele Gefühle, für das aufarbeiten von Trauma oder anderes Hippiegetue.

Wenn du unter 30 bist, stell dir einmal vor, du wärst in dieser Realität aufgewachsen. Deine ganze Jugend und dein ganzes junges Erwachsenenalter lebst du im Angstland. Nicht fühlen, sondern funktionieren, beständig den Feind im Nacken. Meinst du, du könntest das dann einfach loslassen?

Gehen wir jetzt in die Realität der jungen Menschen, die unsere Politiker so abwertend als #Wohlstandshelden bezeichnen. Diese Menschen sind genau wie ich in einer Welt aufgewachsen, in der grundlegend Frieden herrscht. Unsere Eltern hatten Frieden und die meisten Großeltern, die Krieg selbst erlebt haben, sind bereits tot. Unsere Eltern haben angefangen zu fühlen.

Sie haben angefangen, ihre emotionalen Traumen anzugehen und haben sich als eine der ersten Generationen überhaupt erlaubt, dinge wie Frieden und Liebe ernsthaft zu Denken. Wir sind die Kinder einer mutigen Generation von inneren Pionieren, die nach dem ewigen Krieg der menschlichen Rasse endlich beginnt, die Option einer Welt des Friedens zu erdenken.

Unsere Eltern haben uns beschützt. Sie haben dafür gesorgt, dass wir uns in Frieden entwickeln konnten. Klar, wir haben auch unsere Kindheitsthemen aber von der ganz grundsätzlichen emotionalen Landschaft sind wir in einer Welt des Friedens und der Liebe aufgewachsen, die unsere Vorgänger uns ermöglicht hat. Außerdem sind wir Dank der sozialen Medien und des Internets von Klein auf mit der ganzen Welt vernetzt.

Für uns ist ein Dunkelhäutiger keine Sensation. Wir wachsen auf mit Videos von der ganzen Welt, wir gucken Vimes und Musicallys von allen Kontinenten, wir lachen gleichmermaßen mit und über Russen, Asiaten, Europäern, Afrikanern, Australiern und Amerikanern. Für uns sind wir alle eine Rasse. Wir haben schon mitbekommen, dass es da diese Ländertrennung gibt und dass sich alle lange gestritten haben – aber dieses grundsätzliche Gefühl von Feindschaft und Angst, das haben wir einfach nicht mehr. Wir bekommen es zwar geschult, aber wir kaufen es nicht.

Für uns ist die Menschheit eine gemeinsame Spezies. Für uns sind wir mehr unbekannte Brüder als Todfeinde. Wir haben von Klein auf die Bilder der Welt als ganzes gesehen und verstehen uns intuitiv als eine Spezies.

Was passiert mit einem Bewusstsein, das so aufwächst?

Wir leben nicht mehr im Angstland. Wir sind eine Generation des Mutes. Wir sind die neuen Pioniere. Aber wir haben nicht mehr die Aufgabe, die Welt zu entdecken. Wir haben die Aufgabe, uns als Menschen neu zu entdecken. Wir dürfen lernen wie es funktioniert, als Weltgemeinschaft, als vereinigte Rasse Mensch zu leben. Gesunde Beziehungen zu führen, mit Menschen, Nationen und der Natur. Unsere Reise führt nach innen.

Ihr habt alles dafür vorbereitet, dass wir diese Reise jetzt antreten können und dafür mag ich euch hier mal Danken.

Das heißt im Klartext: Ich als junger Mensch gucke mir die alten Filme an, in denen Regierungen perverse Experimente mit Kindern machen, um den bösen Russen einen Schritt voraus zu sein.

Unsere Eltern sehen diese Szenen und spüren innerlich ein „Naja, ist zwar falsch, aber so läuft die Welt halt.“

Wir sehen das und denken uns: „Das kann doch nicht sein. Wir sind doch alle Menschen? Wo ist der Feind, den wir bekämpfen sollen? Bekämpft diese Regierung nicht einfach nur ihre eigenen Menschen?“

Wir bringen ein neues Bewusstsein in die Welt. Wir entwickeln gerade ein Bewusstsein von Verbundenheit statt Trennung. Wir spüren intuitiv und von innen kommend, dass wir alle eins sind. Die meisten von uns spüren sogar bereits intuitiv, dass nicht nur die Menschen eins sind, sondern unser ganzer Planet eine große Verbindung ist und wir nicht wirklich von dem, was uns umgibt, getrennt sind.

Tief in uns spüren wir, dass das Angstland vorbei ist. Ihr habt alles vorbereitet, damit wir endlich den Mut fassen können, ins sprichwörtliche Neuland zu gehen. Wir können eine Welt erschaffen, in der wir alle eins sind, in der wir gemeinsam eine Symbiose zur Natur und eine funktionierende Weltgemeinschaft erschaffen können.

Nur jetzt beginnt ein gewaltiges Problem:

Das, was ich hier beschreibe, sind keine bewussten Prozesse. Wir jungen spüren diese neue Welt intuitiv, aber die wenigsten könnten dieses Gefühl wirklich in greifbare Worte fassen. Wir spüren einfach nur, dass der Ist-Zustand falsch ist. Wir haben als Generation die bisher stärkste Verbindung zu einer Intuition, die uns von innen heraus ruft, Verbindung statt Trennung zu leben.

Die alte Generation hat auch nicht bewusst, was sie da lebt. Um all diese Prozesse ins Bewusstsein zu holen, braucht es viel Zeit und Reflexion und die Generation unserer Eltern ist überhaupt die erste, die angefangen hat, sich diese zu nehmen. Unsere Politiker haben ihr ganzes Leben lang nur funktioniert und es irgendwem recht gemacht.

Da war keine Zeit, so etwas wie eine „innere Wahrheit“ zu erforschen oder festzustellen, dass ein Handeln aus dem „Angstland“ mehr echtes Angstland produziert.

Und hier kommt alles zusammen und hier erklärt sich, warum unsere Politiker gerade völlig ausrasten.

Im dieses „Neuland“ im Bewusstsein zu erreichen, benötigt es Offenheit. Die Bereitschaft, offen auszusprechen und zu reflektieren, was in einem vorgeht. Dann kann man es sich anschauen, feststellen wo Angst, Trauma und Unklarheit sitzen und damit arbeiten. Das Ergebnis ist ein freierer Geist, mehr Mut, Akzeptanz und Freude und weniger Schuld, Scham und Angst.

Wir jungen haben eine Welt vorgefunden, in der schon über viel offen geredet wird. Unsere Vorgänger haben ganze Arbeit beim brechen von Tabus geleistet. Wir sind in eine Welt geboren, in der es okay ist, sein Geschlecht zu wechseln, depressiv zu sein, über seinen Missbrauch zu sprechen und so weiter. Wir haben beobachtet, dass Offenheit immer wieder zur Freiheit führt. Sobald offen geredet wird, verändert sich was.

Wir spüren also intuitiv, dass Offenheit und Ehrlichkeit uns befreit – und das all die Geheimnisse, all das Verleugnen und ausblenden uns nur dahin zurück führt, wo wir als Menschen schon mal waren. Also ist es für uns normaler als für jede Generation vor uns, Dinge offen anzusprechen.

Aber die alten, die hatten diesen Luxus nicht. Die sind in einer Welt aufgewachsen, in der man funktioniert und geschwiegen hat. Da wurden Probleme nicht offen angesprochen. Da war noch ganz viel Sünde und falsch. Wer weiß wie oft ihnen als Kind gesagt wurde „So was sagt man nicht, über so was spricht man nicht, wer so und so ist kommt in die Hölle“.

Für diese Generation ist Offenheit ein Angstthema. Sie haben gelernt, zu verdrängen und ihre Gefühle abzuschalten, weil dafür noch kein Platz war. Unsere psyche tickt nach der Maxime „Es kann nicht sein, was nicht sein darf“ - und dementsprechend blenden wir alles aus, was nicht in unser Weltbild passt. So sind wir Menschen einfach!

Und die Menge, die unsere alten in ihrem Leben ausblenden mussten, ist viel größer als wir uns das vorstellen konnten. Sie mussten das, um zu überleben.

Um das jetzt mal ins größere Bild zu übersetzen:

Was Rezo getan hat ist: Er hat alles offen angesprochen, was gerade läuft, aber eigentlich nicht richtig offen ausgesprochen wird. Damit hat er auch ganz viele Dinge ausgesprochen, die unsere Politiker, um zu überleben, einfach verdrängen MUSSTEN.

Ich kann nicht vom friedlichen und freien Deutschland erzählen, während ich eigentlich Krieg führe und die USA Atombomben bei mir lagert. Das geht nicht. Die Psyche muss eine Entscheidung treffen. Entweder Ausblenden oder verrückt werden. Ich denke kein Politiker, der diese Themen offen angesprochen hätte, hätte in der Vergangenheit politisch überlebt. Bis jetzt zumindest. Also entwickelt die Psyche Beipässe, um auszublenden, was einfach nicht sein darf und was mit dem gelernten Weltbild nicht übereinstimmt.

Daraus kann man nur schlecht einen Vorwurf machen, wir Menschen ticken einfach so – und es braucht eine massiv starke Persönlichkeit, ein starkes Netz und Unmengen an Reflexion, um diesen Prozess zu überwinden. Wir alle tun das, jeder von uns. So sind wir einfach.

Rezo spricht also alles offen an, was in der Psyche unserer Politiker nicht sein darf.

Und jetzt kommt das nächste Problem: Die Psyche kann nicht akzeptieren, was nicht sein darf. Wenn ein Politiker, der diese Themen über Jahrzehnte ausgeblendet hat plötzlich vollumfänglich akzeptieren müsste, was er da gemacht hat, würde er vermutlich eine Psychose bekommen.

Wenn ein Alkoholiker zum ersten mal hört, dass er ein Alkoholiker ist, wie reagiert er dann? Entweder er lehnt es ab, oder er flippt total aus. Das ist eine natürliche, menschliche Reaktion. Es passt nicht zum Selbstbild des Alkoholikers, also projiziert er alle damit verbundenen Gefühle auf den, der es ausspricht. Er braucht Zeit und viele kleine Schritte, um das zu akzpetieren.

Genau diesen Effekt sehen wir jetzt mit Rezo. Er hat mit seiner Offenheit in ein Wespennest gestochen. Er hat zu viel auf einmal offen angesprochen und eine zu breite Masse damit erreicht, als dass die Politiker es einfach wie gewohnt ignorieren könnten. Jetzt bekommt er die ganze Reaktionsbrandbreite der menschlichen Psyche ab.

Ich rufe hiermit offen zum Verständnis für unsere Politiker auf. SIE KÖNNEN NICHT ANDERS. Die Psyche lässt es kaum zu.

Zu akzeptieren, dass wir jetzt in eine Welt starten, in der Offenheit und Verbindung zum neuen Standard werden soll, das ist einfach zu weit weg von allem, mit dem sie aufgewachsen sind.

Bitte gebt ihnen Zeit und die Möglichkeit, die neue Wahrheit Schritt für Schritt zu akzeptieren. Greift sie nicht an sondern nehmt sie an der Hand. Je mehr Druck wir jetzt auf ihre Psyche aufbauen, desto mehr Widerstand erzeugen wir.

Aber in einer Welt der Verbindung müssen wir jetzt einfach Hand in Hand gehen und den Krieg im inneren wie im äußeren langsam aber sicher beenden.

Was heißt das im Klartext zusammengefasst:
Die jungen spüren instinktiv, dass wir in eine neue Welt und eine neue Art des Bewussteins starten. Sie spüren, dass die Zeit von Angst und Trennung einfach zu Ende geht.

Die alten waren zu lange in der Welt der Angst, als dass sie das so akzeptieren könnten. Außerdem ist eine Wahrheit, die von innen kommt, in ihrer Generation nichts wert. Aber genau das ist, was jetzt kommt.

Die jungen spüren den Wert der Offenheit und schauen sich ganz ungefiltert die Fakten an. Die Fakten sagen: Wenn wir als Menschheit JETZT nicht zusammen wachsen, dann gibt es bald keine Menschheit mehr. Also reagieren sie, weil ihr Geist frei genug ist, um zu reagieren.

Die alten können nicht akzeptieren, dass ihr Lebenswerk und alles, für was sie gearbeitet haben, plötzlich falsch sein soll. Sie haben so hart dafür gearbeitet, Deutschland aufzubauen und sie waren doch erfolgreich, können die jungen das nicht sehen?

Die jungen rufen jetzt nach einer verbundenen Welt. Einer Welt der Gemeinschaft und Symbiose.

Die alten haben einfach Angst, dass das mit Menschen nicht funktionieren kann – und sie wollen uns doch nur davor beschützen, dabei Naiv zu sein.

Und was tun wir jetzt?

Liebe Politik, liebe Menschen 40+.

Ich möchte euch heute in meiner Rolle als Geschichtenerzähler eine neue Geschichte anbieten.

Ihr seid Helden, die über Jahre den Raum gehalten haben, in dem wir aufwachsen und ein neues Bewusstsein entwickeln konnten. Ihr habt gemacht, was nötig war, damit wir die Zeit hatten, zu fühlen, zu lernen und unsere innere Wahrheit zu entdecken.

Ihr habt die Welt und vor allem Europa so lange stabil gehalten. In dieser Zeit konnten wir uns heilen, uns therapieren, das fühlen lernen und den inneren Sprung vom Angstland ins Neuland wagen.

Ich verneige mich vor euch, dass ihr diese Bürde für uns getragen habt. Ich weiß nicht, ob ich das geschafft hätte.

Ihr habt uns das alles ermöglicht.

Jetzt kommen wir mit der Mission, eine Welt zu entwickeln, in der wir als Gemeinschaft, CoKreativ mit der Natur und allem anderen zusammen leben können.

Bitte haltet uns nicht auf. Bitte helft uns. Lasst uns gemeinsam das Neuland erschaffen. Lasst uns gemeinsam eure Macht und unsere Visionskraft bündeln, um die Welt zu erschaffen, bei der wir tief in uns spüren, dass wir dafür hier sind.

Wir können uns jetzt das Paradies erschaffen. Es ist zwar verdammt viel Arbeit, aber gemeinsam packen wir das.

Seht uns bitte nicht als Bedrohung, die zensiert werden muss. Seht uns bitte als die Menschen, für die ihr all das erschaffen habt. Als die,, die unter eurer Sicherheit die Zeit hatten, ein Gefühl für eine neue Welt zu entwickeln.

Lasst uns jetzt gemeinsam eine neue Geschichte schreiben. Bitte.

Danke."

von Mark Oswald

#Wandel #Zeit #Politik #Rezo #Paradies #Klima #Bewusstsein #Krieg und #Frieden #Wahrheit #Prozess #Realität #Angst #Liebe

 
Was rauchen die bei der #Zeit? Der Artikel zum Aufstieg des 1. #FCUnion strotzt von Stereotypen über den #Osten. "Genossen Werktätige", Unions Hymne ähnelt der russischen Nationalhymne, "Mit dem Mauern kennen sie sich in Ostberlin halt aus", "die süßen Ossis". Ha'm wa in Hamburg alle mal gelacht, oder wie? #Widerlich!

https://www.zeit.de/sport/2019-05/union-berlin-aufstieg-fussball-bundesliga?utm_source=twitter_zonaudev_int&utm_campaign=ref&wt_zmc=sm.int.zonaudev.twitter.ref.zeitde.redpost.link.sf&utm_medium=sm&utm_content=zeitde_redpost+_link_sf

 
Bild/Foto
Bild/Foto

Bild/Foto

#foto #fotografieren #mywork #goodmorning #fbg #fbd #jamendo #CC

Guten Morgen #Welt!

Was soll das?


Habe ich mich das schon öfters gefragt und geärgert!
Da hängt jemand über dem #Klärwerk von #Warburg die #Deutsche #Fahne auf.

Ich bin aber jetzt auch zu einem #Ergebnis gekommen:

Es soll ein #Sinnbild sein, ein Sinnbild für das #Land in dem ich lebe.
Unter der offiziellen #Regierungsschicht brodelt immer wieder die braune #Scheiße hervor, immer und immer wieder, ohne Unterlass!

Und nur mit #Zeit, einem #Sieb und ein paar #Zutaten kann man es klären! Wenn nicht, dann ergießt sich der #Schlamm über die gesunde #Welt und tötet alles!

Nun, so viel #Philosophie am #Morgen, am #Montagmorgen, von mir. Jetzt aber #Kaffee!

https://www.jamendo.com/track/584823/peace

#Frühstück #Kaffee #Kakao #Welt #Tee

 
Bild/Foto
Bild/Foto

Bild/Foto

#foto #fotografieren #mywork #goodmorning #fbg #fbd #jamendo #CC

Guten Morgen #Welt!

Was soll das?


Habe ich mich das schon öfters gefragt und geärgert!
Da hängt jemand über dem #Klärwerk von #Warburg die #Deutsche #Fahne auf.

Ich bin aber jetzt auch zu einem #Ergebnis gekommen:

Es soll ein #Sinnbild sein, ein Sinnbild für das #Land in dem ich lebe.
Unter der offiziellen #Regierungsschicht brodelt immer wieder die braune #Scheiße hervor, immer und immer wieder, ohne Unterlass!

Und nur mit #Zeit, einem #Sieb und ein paar #Zutaten kann man es klären! Wenn nicht, dann ergießt sich der #Schlamm über die gesunde #Welt und tötet alles!

Nun, so viel #Philosophie am #Morgen, am #Montagmorgen, von mir. Jetzt aber #Kaffee!

https://www.jamendo.com/track/584823/peace

#Frühstück #Kaffee #Kakao #Welt #Tee

 
Bild/Foto
Bild/Foto

Bild/Foto

#foto #fotografieren #mywork #goodmorning #fbg #fbd #jamendo #CC

Guten Morgen #Welt!

Was soll das?


Habe ich mich das schon öfters gefragt und geärgert!
Da hängt jemand über dem #Klärwerk von #Warburg die #Deutsche #Fahne auf.

Ich bin aber jetzt auch zu einem #Ergebnis gekommen:

Es soll ein #Sinnbild sein, ein Sinnbild für das #Land in dem ich lebe.
Unter der offiziellen #Regierungsschicht brodelt immer wieder die braune #Scheiße hervor, immer und immer wieder, ohne Unterlass!

Und nur mit #Zeit, einem #Sieb und ein paar #Zutaten kann man es klären! Wenn nicht, dann ergießt sich der #Schlamm über die gesunde #Welt und tötet alles!

Nun, so viel #Philosophie am #Morgen, am #Montagmorgen, von mir. Jetzt aber #Kaffee!

https://www.jamendo.com/track/584823/peace

#Frühstück #Kaffee #Kakao #Welt #Tee

 

Meinung | Ein klares Ja zum generellen Tempolimit auf der Autobahn


Eben habe ich diesen Beitrag bei der Zeit gelesen in welchen man erfahren kann das auf den Autobahnen in Deutschland ordentlich gerast und die Geschwindigkeitsgrenzen gerissen werden. Warum das nicht mehr kontrolliert und entsprechend geahndet wird ist das eine. Auf der anderen Seite bestärkt es mich vor allen in der Meinung das wir auf der Autobahn eine generelle Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h und dort wo es nötig ist weniger benötigen. Und das muss dann auch durchgesetzt werden.

Tags: #de #meinung #tempolimit #autobahn #130 #raser #deutschland #zeit #ravenbird #2019-04-19

 

Gedanken | Guten Morgen in der Sommerzeit


Ja jetzt haben wir sie wieder die Sommerzeit. Inkl. des Minijetlags der vielen Monate lang hinterher hängt. Ich könnte sehr gut drauf verzichten, zumal es dadurch jetzt um sieben wenn ich meist aufstehe draußen wieder recht trübe anstatt richtig hell ist. Wird Zeit das wir die Zeitumstellung abschaffen und zumindest nach meinem Gusto nur noch die Normalzeit nutzen. Leider wird das erste noch bis 2021/22 dauern und das zweite ist immer noch nicht ausgemacht.

Tags: #de #gedanken #zeit #zeitumstellung #normalzeit #sommerzeit #bullshit #2019-03-31

 
#Zeit #Online hat #Axel #Voss bis hart auf's Zahnfleisch befragt.
Gute Fragen mit Antworten, bei denen man nur in die Tischkante beißen kann.
Nur Mut beim Lesen, es lohnt, trotz der Grauen Haare, die man dabei bekommt.

https://www.zeit.de/digital/internet/2019-03/axel-voss-artikel-13-uploadfilter-urheberrechtsreform