Skip to main content

Search

Items tagged with: Klima


 

Wie die #Taktik zur Vernebelung des Klimawandels funktioniert

[...] Wenn nach dem Freistoss meines Sohnes die Blumen des Nachbars flachliegen, sind die #Ausreden voraussehbar: Der Fussball ging nicht in die Blumen. Falls doch, ich war es nicht! Falls doch, ist es nicht so schlimm. Falls doch, kann man jetzt sowieso nichts mehr machen. Die Mechanismen sind klar, die Psychologen nennen es #kognitiveDissonanz: Man sucht nach Ausreden, um das eigene #Verhalten zu rechtfertigen. Schliesslich fällt es schwer, auf die geliebten Freistösse zu verzichten. Obwohl Sohnemann genau weiss, dass er seine fussballerischen Übungen ganz einfach anderswo verrichten müsste, um des Nachbars Blumen zu schützen. [...]

[...] Als Wissenschaftler können wir Grundlagen erarbeiten, Lösungen entwickeln und Vorteile und Risiken von Szenarien aufzeigen. Wir haben auch die Pflicht, darauf hinzuweisen, wenn Fakten verzerrt oder instrumentalisiert werden. Es ist nicht Aufgabe der Wissenschaft zu entscheiden, mit welchen politischen Instrumenten wir auf netto Null #CO2 Emissionen kommen, das ist ein demokratischer Aushandlungsprozess.

Aber ein Blick in die Geschichte zeigt, dass von ähnlichen Problemen keines allein durch Eigenverantwortung und Marktmechanismen gelöst wurde: Abfall, Abwasser, Luftreinhaltung, Ozonloch, alle hat man durch klare Regeln für alle in den Griff bekommen. Das Klimaproblem ist lösbar, aber unvergleichlich schwieriger, weil es weltweit ist, alle Sektoren betrifft, und die grössten Probleme erst in Jahrzehnten sichtbar werden. [...]
https://www.infosperber.ch/Artikel/Umwelt/Wie-die-Vernebelungstaktik-des-Klimawandels-funktioniert

#Ökologie #Umweltschutz #Klimawandel #Klimakrise #Klima #FridaysForFuture #Neoliberalismus #Kapitalismus #Politik #Wirtschaft #Gesellschaft

 

Wie die #Taktik zur Vernebelung des Klimawandels funktioniert

[...] Wenn nach dem Freistoss meines Sohnes die Blumen des Nachbars flachliegen, sind die #Ausreden voraussehbar: Der Fussball ging nicht in die Blumen. Falls doch, ich war es nicht! Falls doch, ist es nicht so schlimm. Falls doch, kann man jetzt sowieso nichts mehr machen. Die Mechanismen sind klar, die Psychologen nennen es #kognitiveDissonanz: Man sucht nach Ausreden, um das eigene #Verhalten zu rechtfertigen. Schliesslich fällt es schwer, auf die geliebten Freistösse zu verzichten. Obwohl Sohnemann genau weiss, dass er seine fussballerischen Übungen ganz einfach anderswo verrichten müsste, um des Nachbars Blumen zu schützen. [...]

[...] Als Wissenschaftler können wir Grundlagen erarbeiten, Lösungen entwickeln und Vorteile und Risiken von Szenarien aufzeigen. Wir haben auch die Pflicht, darauf hinzuweisen, wenn Fakten verzerrt oder instrumentalisiert werden. Es ist nicht Aufgabe der Wissenschaft zu entscheiden, mit welchen politischen Instrumenten wir auf netto Null #CO2 Emissionen kommen, das ist ein demokratischer Aushandlungsprozess.

Aber ein Blick in die Geschichte zeigt, dass von ähnlichen Problemen keines allein durch Eigenverantwortung und Marktmechanismen gelöst wurde: Abfall, Abwasser, Luftreinhaltung, Ozonloch, alle hat man durch klare Regeln für alle in den Griff bekommen. Das Klimaproblem ist lösbar, aber unvergleichlich schwieriger, weil es weltweit ist, alle Sektoren betrifft, und die grössten Probleme erst in Jahrzehnten sichtbar werden. [...]
https://www.infosperber.ch/Artikel/Umwelt/Wie-die-Vernebelungstaktik-des-Klimawandels-funktioniert

#Ökologie #Umweltschutz #Klimawandel #Klimakrise #Klima #FridaysForFuture #Neoliberalismus #Kapitalismus #Politik #Wirtschaft #Gesellschaft

 
"Dieser Text von Thomas Piketty, dem bekannten Ungleichheitsforscher, ist lesenswert, weil er knapp, aber überzeugend aufzeigt, dass die Klimakrise eine soziale Frage ist." (piqd; engl.)
#Klima
The illusion of centrist ecology

 

Indien: Bis zu 50 Grad - Hitzetote in Zügen, Menschen töten sich gegenseitig für Wasser, Tiger suchen in Dörfern nach Nahrung Deutschland: So langsam sollten wir vllt. mal was fürs Klima machen, aber kann bestimmt warten - jetzt ist ja erstmal Sommerpause


RETWEET FROM @FridayForFuture

#bestimmt #bis #deutschland #dörfern #erstmal #fürs #gegenseitig #grad #hitzetote #indien #jetzt #kann #klima #langsam #machen #mal #menschen #nach #nahrung #sich #sollten #sommerpause #suchen #tiger #töten #vllt #warten #wasser #wir #zügen

 

Indien: Bis zu 50 Grad - Hitzetote in Zügen, Menschen töten sich gegenseitig für Wasser, Tiger suchen in Dörfern nach Nahrung Deutschland: So langsam sollten wir vllt. mal was fürs Klima machen, aber kann bestimmt warten - jetzt ist ja erstmal Sommerpause


RETWEET FROM @FridayForFuture

#bestimmt #bis #deutschland #dörfern #erstmal #fürs #gegenseitig #grad #hitzetote #indien #jetzt #kann #klima #langsam #machen #mal #menschen #nach #nahrung #sich #sollten #sommerpause #suchen #tiger #töten #vllt #warten #wasser #wir #zügen

 

Indien: Bis zu 50 Grad - Hitzetote in Zügen, Menschen töten sich gegenseitig für Wasser, Tiger suchen in Dörfern nach Nahrung Deutschland: So langsam sollten wir vllt. mal was fürs Klima machen, aber kann bestimmt warten - jetzt ist ja erstmal Sommerpause


RETWEET FROM @FridayForFuture

#bestimmt #bis #deutschland #dörfern #erstmal #fürs #gegenseitig #grad #hitzetote #indien #jetzt #kann #klima #langsam #machen #mal #menschen #nach #nahrung #sich #sollten #sommerpause #suchen #tiger #töten #vllt #warten #wasser #wir #zügen

 
Vom Klima- zum Generalstreik
In der Klimabewegung wird ein altbewährtes Rezept wiederentdeckt: Der Generalstreik. Der erste Anlauf dafür ist für den 27. September geplant. Aber wie genau können wir es schaffen vom Klima- zum Generalstreik zu kommen? Wie sehen erste Schritte aus, um eine breite Ökologiebewegung aufzubauen, die dazu in der Lage ist, die Systemfrage zu stellen.
https://lowerclassmag.com/2019/06/13/vom-klima-zum-generalstreik/
#politik #klima #fridays-for-future #extinction-rebellion #klimastreik #generalstreik #klassenfrage
Vom Klima- zum Generalstreik

 
Der Wirtschaftswissenschaftler Helge Peukert über die Ungleichheit in der Vermögensverteilung, die Situation in der Ökonomie und die Notwendigkeit einer Kulturrevolution in Richtung Postwachstumsökonomie
#Klima

 
Der Wirtschaftswissenschaftler Helge Peukert über die Ungleichheit in der Vermögensverteilung, die Situation in der Ökonomie und die Notwendigkeit einer Kulturrevolution in Richtung Postwachstumsökonomie
#Klima

 

Solidarität mit Daniel!


#RWE #Klima #CO2
#AlleGegenRWE geht in die zweite Runde...

RWE versucht Daniel mundtot zu machen & unsere Grundrechte auch Meinungsfreiheit auszuhebeln.

Das lassen wir nicht zu. Mit dem #JetztErstGrundRecht folgt heute unsere Antwort:


Bitte verbreitet auch unsere Petition
https://weact.campact.de/petitions/jetzt-erst-grundrecht-rwe-darf-kohlekritiker-innen-nicht-mundtot-machen

Vielen Dank und liebe Grüße,
Tim

-------- Weitergeleitete Nachricht --------
Betreff: RWE fordert 50,000 Euro von Kohlekritiker Daniel Hofinger ++
„Gefahr für die Meinungsfreiheit“ ++ Massenhafte Klimaproteste im
Rheinland erwartet
Datum: Tue, 11 Jun 2019 08:40:47 +0200
Von: Ende Gelände presse@ende-gelaende.org
An: Presse presse@ende-gelaende.org

RWE fordert 50,000 Euro von Kohlekritiker Daniel Hofinger ++ „Gefahr für die Meinungsfreiheit“ ++ Massenhafte Klimaproteste im Rheinland erwartet
https://www.ende-gelaende.org/de/press-release/pressestatement-vom-11-06-2019/

Bonn, 11. Juni 2019. Der Energiekonzern RWE fordert vom 24-jährigen Daniel Hofinger eine Strafe von 50,000 Euro. Der Student hat öffentlich erklärt, dass ziviler Ungehorsam gegen Kohleabbau angesichts der Klimakrise notwendig sei. Hofinger ist beim Aktionsbündnis Ende Gelände aktiv, das vom 19.-24. Juni Sitzblockaden im Rheinischen Braunkohlerevier plant. Schon im vergangenen Sommer musste er sich in einer sogenannten Unterlassungserklärung verpflichten, das Betriebsgelände der RWE nicht mehr zu betreten. RWE begründet die Strafforderung damit, dass Hofinger durch Äußerungen bei Twitter und auf einer Informationsveranstaltung andere zum Protest ermutigt habe.

„RWE greift Grundrechte an, um Kritiker mundtot zu machen. Mein Fall ist nur die Spitze des Eisberges. Auch Umsiedlungsunwillige im Rheinischen Revier und andere engagierte Menschen werden systematisch unter Druck gesetzt. Wenn Unternehmen bestimmen wollen, was öffentlich gesagt werden darf, dann ist die Meinungsfreiheit in Gefahr“, kommentiert Hofinger die Forderung.

Thorsten Deppner, Rechtsanwalt von Hofinger kommentiert: „Der Vorgang ist in dieser Form sicherlich einmalig. In letzter Zeit greift RWE zu immer drastischeren Drohgebärden, um ihr fossiles Geschäftsmodell zu schützen. Diese Entwicklung findet hier mit einem Angriff auf die Meinungsfreiheit ihren vorläufigen Höhepunkt.“

Hofinger ließ die erste von RWE gesetzte Frist verstreichen, ohne zu zahlen. „RWE wird keinen Cent von mir sehen. Die Meinungsfreiheit ist unbezahlbar!“

In einer Crowdfunding-Kampagne will Hofinger nun seinerseits 50,000 Euro einsammeln, um Klimaproteste zu unterstützen. Das Geld wird neben seinen eigenen Anwaltskosten insbesondere anderen Aktivist*innen zu Gute kommen. Außerdem startet heute die Unterschriften-Petition „Jetzt erst GrundRecht“, in der RWE aufgefordet wird, rechtliche Schritte gegen Hofinger zu unterlassen.

Im Mai wurde schon die Presse-Sprecherin von Ende Gelände, Kathrin Henneberger, aufgefordert, eine Unterlassungserklärung zu unterzeichnen. Sie hatte bei einer Rede auf der Aktionärs-versammlung von RWE den klimaschädlichen Kohle-Abbau des Unternehmens kritisiert. Henneberger ist nach eigenen Angaben entschlossen, weiterhin öffentlich für die Aktionen von Ende Gelände einzustehen.

Vom 19.-24. Juni ruft das Aktionsbündnis Ende Gelände zum sechsten Mal zu massenhaften zivilen Ungehorsam im Rheinischen Braunkohlerevier auf. Tausende Menschen aus ganz Europa werden erwartet, um für Klimagerechtigkeit einzustehen.

Kontakt und weitere Informationen:

Mail: daniel.hofinger@posteo.de
Crowfunding:
https://www.betterplace.me/schuetzt-unsere-meinungsfreiheit-vor-rwe
Petition:
https://weact.campact.de/petitions/jetzt-erst-grundrecht-rwe-darf-kohlekritiker-innen-nicht-mundtot-machen

Antwortvideo: https://cloud.ende-gelaende.org/s/ZQgZZcjapddG3zY


Wenn ihr euch aus diesem Verteiler austragen möchtet, dann schreibt eine leere Email an: hambi-support-unsubscribe@lists.riseup.net
List help: https://riseup.net/lists

 

Solidarität mit Daniel!


#RWE #Klima #CO2
#AlleGegenRWE geht in die zweite Runde...

RWE versucht Daniel mundtot zu machen & unsere Grundrechte auch Meinungsfreiheit auszuhebeln.

Das lassen wir nicht zu. Mit dem #JetztErstGrundRecht folgt heute unsere Antwort:


Bitte verbreitet auch unsere Petition
https://weact.campact.de/petitions/jetzt-erst-grundrecht-rwe-darf-kohlekritiker-innen-nicht-mundtot-machen

Vielen Dank und liebe Grüße,
Tim

-------- Weitergeleitete Nachricht --------
Betreff: RWE fordert 50,000 Euro von Kohlekritiker Daniel Hofinger ++
„Gefahr für die Meinungsfreiheit“ ++ Massenhafte Klimaproteste im
Rheinland erwartet
Datum: Tue, 11 Jun 2019 08:40:47 +0200
Von: Ende Gelände presse@ende-gelaende.org
An: Presse presse@ende-gelaende.org

RWE fordert 50,000 Euro von Kohlekritiker Daniel Hofinger ++ „Gefahr für die Meinungsfreiheit“ ++ Massenhafte Klimaproteste im Rheinland erwartet
https://www.ende-gelaende.org/de/press-release/pressestatement-vom-11-06-2019/

Bonn, 11. Juni 2019. Der Energiekonzern RWE fordert vom 24-jährigen Daniel Hofinger eine Strafe von 50,000 Euro. Der Student hat öffentlich erklärt, dass ziviler Ungehorsam gegen Kohleabbau angesichts der Klimakrise notwendig sei. Hofinger ist beim Aktionsbündnis Ende Gelände aktiv, das vom 19.-24. Juni Sitzblockaden im Rheinischen Braunkohlerevier plant. Schon im vergangenen Sommer musste er sich in einer sogenannten Unterlassungserklärung verpflichten, das Betriebsgelände der RWE nicht mehr zu betreten. RWE begründet die Strafforderung damit, dass Hofinger durch Äußerungen bei Twitter und auf einer Informationsveranstaltung andere zum Protest ermutigt habe.

„RWE greift Grundrechte an, um Kritiker mundtot zu machen. Mein Fall ist nur die Spitze des Eisberges. Auch Umsiedlungsunwillige im Rheinischen Revier und andere engagierte Menschen werden systematisch unter Druck gesetzt. Wenn Unternehmen bestimmen wollen, was öffentlich gesagt werden darf, dann ist die Meinungsfreiheit in Gefahr“, kommentiert Hofinger die Forderung.

Thorsten Deppner, Rechtsanwalt von Hofinger kommentiert: „Der Vorgang ist in dieser Form sicherlich einmalig. In letzter Zeit greift RWE zu immer drastischeren Drohgebärden, um ihr fossiles Geschäftsmodell zu schützen. Diese Entwicklung findet hier mit einem Angriff auf die Meinungsfreiheit ihren vorläufigen Höhepunkt.“

Hofinger ließ die erste von RWE gesetzte Frist verstreichen, ohne zu zahlen. „RWE wird keinen Cent von mir sehen. Die Meinungsfreiheit ist unbezahlbar!“

In einer Crowdfunding-Kampagne will Hofinger nun seinerseits 50,000 Euro einsammeln, um Klimaproteste zu unterstützen. Das Geld wird neben seinen eigenen Anwaltskosten insbesondere anderen Aktivist*innen zu Gute kommen. Außerdem startet heute die Unterschriften-Petition „Jetzt erst GrundRecht“, in der RWE aufgefordet wird, rechtliche Schritte gegen Hofinger zu unterlassen.

Im Mai wurde schon die Presse-Sprecherin von Ende Gelände, Kathrin Henneberger, aufgefordert, eine Unterlassungserklärung zu unterzeichnen. Sie hatte bei einer Rede auf der Aktionärs-versammlung von RWE den klimaschädlichen Kohle-Abbau des Unternehmens kritisiert. Henneberger ist nach eigenen Angaben entschlossen, weiterhin öffentlich für die Aktionen von Ende Gelände einzustehen.

Vom 19.-24. Juni ruft das Aktionsbündnis Ende Gelände zum sechsten Mal zu massenhaften zivilen Ungehorsam im Rheinischen Braunkohlerevier auf. Tausende Menschen aus ganz Europa werden erwartet, um für Klimagerechtigkeit einzustehen.

Kontakt und weitere Informationen:

Mail: daniel.hofinger@posteo.de
Crowfunding:
https://www.betterplace.me/schuetzt-unsere-meinungsfreiheit-vor-rwe
Petition:
https://weact.campact.de/petitions/jetzt-erst-grundrecht-rwe-darf-kohlekritiker-innen-nicht-mundtot-machen

Antwortvideo: https://cloud.ende-gelaende.org/s/ZQgZZcjapddG3zY


Wenn ihr euch aus diesem Verteiler austragen möchtet, dann schreibt eine leere Email an: hambi-support-unsubscribe@lists.riseup.net
List help: https://riseup.net/lists

 

Mitmachen! | Europäische Bürgerinitiative zur Einführung einer europaweiten Kerosinsteuer


Die europaweite Petition für die Einführung einer Kerosinsteuer braucht Eure Unterstützung. Bahnen und Busse müssen Strom und Treibstoff besteuern, nur die umweltschädlichste Art zu reisen ist quasi steuerfrei. Damit muss Schluss sein!

Mitmachen: Hier mitzeichnen!

Tags: #de #mitmachen #kerosinsteuer #europäische-bürgerinitiative #klima #klimaschutz #mobilität #luftfahrt #ravenbird #2019-06-10

 

Mitmachen! | Europäische Bürgerinitiative zur Einführung einer europaweiten Kerosinsteuer


Die europaweite Petition für die Einführung einer Kerosinsteuer braucht Eure Unterstützung. Bahnen und Busse müssen Strom und Treibstoff besteuern, nur die umweltschädlichste Art zu reisen ist quasi steuerfrei. Damit muss Schluss sein!

Mitmachen: Hier mitzeichnen!

Tags: #de #mitmachen #kerosinsteuer #europäische-bürgerinitiative #klima #klimaschutz #mobilität #luftfahrt #ravenbird #2019-06-10

 
"Die Klima-Krise ist unser Dritter Weltkrieg". von Joseph Stiglitz (engl.)
#Klima

 
Existenzielle Krisen zeichnen sich dadurch aus, dass sie eine bemerkenswerte Klarheit schaffen. Allerdings nur, wenn man akzeptiert, dass ein katastrophaler Ausgang droht.
#Klima

 
Ein Debattenbeitrag mit konzeptionellen Überlegungen zur Weiterführung der Energiewende
#Klima #Energie

 
"Normalerweise sinkt die Treibhausgas-Konzentration im Frühling auf der Nordhalbkugel. Offensichtlich ist das in diesem Frühjahr aber anders." (piqd)
#Klima

 
#Klima #widerstand #Kiel #kreuzfahrt

Hallo D*s

aktuell wird in Kiel ein Kreuzfahrtschiff blockiert, von der Gruppe "Smash Cruiseshit". Von der Kiellinie aus ist die Blockade sichtbar, dort gibt es auch gleich eine Mahnwache. Kommt da gerne hin und unterstüzt die Leute!

Hier die Pressemitteilung der Aktivist*innen:

PM Kreuzfahrtschiff blockiert – für Urlaub ohne Ausbeutung und Umweltzerstörung
Kiel, 9.6.2019 - Aktuell blockieren etwa 50 Aktivistinnen der Gruppe „Smash Cruiseshit“ in Booten und mit Kletterausrüstung das Auslaufen des Kreuzfahrt­schiffs „Zuiderdam“ aus dem Kieler Hafen, um dessen Schadstoffausstoß zu unterbrechen und auf die ausbeuterischen Arbeitsbedingungen an Bord aufmerksam zu machen. Erklärtes Ziel ist es, Urlaubsreisende auf die katastrophalen lokalen und globalen Folgen von Kreuzfahrt aufmerksam zu machen.
„Wir lassen nicht mehr zu, dass Pazifikstaaten im Meer versinken, weil Urlauber
innen im Pool liegen und währenddessen von Stadt zu Stadt fahren wollen“, erklärt Johanna.
Kreuzfahrtschiffe tragen durch den Ausstoß von Treibhausgasen erheblich zur Klimakrise bei.
Bei Fahrten in die Arktis lagern sich Rußpartikel auf dem Eis ab, wodurch das Eis noch schneller schmilzt. Doch nicht nur dadurch tragen Kreuzfahrtschiffe zur Zerstörung ihrer Zielorte bei, auch durch das Zerstören von Korallenriffen und durch Abgase in den Hafenstädten. In den Fjorden Norwegens, in denen die Abgase nicht abziehen können, ist das besonders stark sichtbar.
„Kreuzfahrt killt Klima“ steht auf einem der Banner und signalisiert den dringenden Handlungsbedarf. Der IPCC-Bericht zeigt deutlich: Die Menschen in den Industrieländern müssen dringend damit aufhören, mit ihrem verschwenderischen Lebensstil auf Kosten zukünftiger Generationen und bereits heute betroffener Menschen zu leben.
„Wir haben in den letzten Jahren immer wieder Flyer verteilt, auch hier am Terminal. Der Seehafen Kiel hat aber stets versucht, unsere Versammlungsfreiheit auf jede erdenkliche Art einzuschränken und zu
verhindern, dass wir uns an Passagierinnen wenden“, erklärt die Aktivistin Johanna. „Nun sind wir eben auf diese Art unübersehbar und machen deutlich: Wir werden den Betrieb und erst recht einen weiteren Ausbau von Kreuzfahrten nicht tolerieren.“
Weder die Zielorte noch die Arbeitenden auf dem Schiff verdienen viel daran. „Stundenlöhne von 2 Euro und Wochenarbeitszeiten von 72 Stunden sind einfach unmenschlich. Menschen aus dem globalen Norden machen hier Urlaub auf dem Rücken derer, die finanziell dazu genötigt werden. Diese Ausbeutung muss gestoppt werden“, meint Samira, die an Land Flyer an Passant
innen verteilt.
Egal ob an Land, mit oder ohne Landstromanschluss oder auf See: Die natürlichen Ressourcen, welche die Kreuzfahrt-Branche verbraucht, sind gewaltig und mit den Klimaschutzzielen nicht vereinbar. Auch Flüssiggas (LNG) als Energielieferant für Kreuzfahrtschiffe, das einige Reedereien in Zukunft einsetzen wollen, kann keine Lösung sein, da diese fossile Ressource bei der Förderung (Fracking) und beim Transport (Methan-Schlupf) inakzeptable Auswirkungen auf Umwelt und Klima hat.
Wenn es die Gesellschaft mit dem 1,5 Grad-Ziel ernst meint, werden wir in den nächsten Jahren einen drastischen Rückbau der Kreuzschifffahrt und den sofortigen Stopp der Bauarbeiten am neuen Kreuzfahrt-Terminal in Kiel benötigen.
„Lasst uns mit den noch existierenden Kreuzfahrtschiffen doch lieber die Seenotrettung im Mittelmeer unterstützen“, schlagen die Aktivist*innen vor. Sie machen außerdem auf eine Lesung aufmerksam, bei der am 2. Juli um 19 Uhr im Klingelhörsaal in der Johanna-Mestorf-Straße 2, Wolfgang Meyer-Hentrich aus seinem Buch „Wahnsinn Kreuzfahrt“ liest.

Telefonischer Pressekontakt: 0152 520 38 748

Aktuelles auf Twitter unter
witter.com/smashcruiseshit und dem Hashtag
#SmashCruiseShit

Aktionsberichte bei: <tkkg.noblogs.org>

Hintergrundinformationen zu Kreuzfahrten von der Initiative gegen Kreuzfahrt: <kreuzfahrt.nirgendwo.info>

Eintragen in die Liste, leere Mail an: klimabewegungsnetzwerk-subscribe@lists.riseup.net Austragen aus der Liste, leere Mail an: klimabewegungsnetzwerk-unsubscribe@lists.riseup.net
Tags: #dandelíon

via dandelion* client (Source)

#Klimakrise #NoKreuzfahrt

 
#Klima #widerstand #Kiel #kreuzfahrt

Hallo D*s

aktuell wird in Kiel ein Kreuzfahrtschiff blockiert, von der Gruppe "Smash Cruiseshit". Von der Kiellinie aus ist die Blockade sichtbar, dort gibt es auch gleich eine Mahnwache. Kommt da gerne hin und unterstüzt die Leute!

Hier die Pressemitteilung der Aktivist*innen:

PM Kreuzfahrtschiff blockiert – für Urlaub ohne Ausbeutung und Umweltzerstörung
Kiel, 9.6.2019 - Aktuell blockieren etwa 50 Aktivist*innen der Gruppe „Smash Cruiseshit“ in Booten und mit Kletterausrüstung das Auslaufen des Kreuzfahrt­schiffs „Zuiderdam“ aus dem Kieler Hafen, um dessen Schadstoffausstoß zu unterbrechen und auf die ausbeuterischen Arbeitsbedingungen an Bord aufmerksam zu machen. Erklärtes Ziel ist es, Urlaubsreisende auf die katastrophalen lokalen und globalen Folgen von Kreuzfahrt aufmerksam zu machen.
„Wir lassen nicht mehr zu, dass Pazifikstaaten im Meer versinken, weil Urlauber*innen im Pool liegen und währenddessen von Stadt zu Stadt fahren wollen“, erklärt Johanna.
Kreuzfahrtschiffe tragen durch den Ausstoß von Treibhausgasen erheblich zur Klimakrise bei.
Bei Fahrten in die Arktis lagern sich Rußpartikel auf dem Eis ab, wodurch das Eis noch schneller schmilzt. Doch nicht nur dadurch tragen Kreuzfahrtschiffe zur Zerstörung ihrer Zielorte bei, auch durch das Zerstören von Korallenriffen und durch Abgase in den Hafenstädten. In den Fjorden Norwegens, in denen die Abgase nicht abziehen können, ist das besonders stark sichtbar.
„Kreuzfahrt killt Klima“ steht auf einem der Banner und signalisiert den dringenden Handlungsbedarf. Der IPCC-Bericht zeigt deutlich: Die Menschen in den Industrieländern müssen dringend damit aufhören, mit ihrem verschwenderischen Lebensstil auf Kosten zukünftiger Generationen und bereits heute betroffener Menschen zu leben.
„Wir haben in den letzten Jahren immer wieder Flyer verteilt, auch hier am Terminal. Der Seehafen Kiel hat aber stets versucht, unsere Versammlungsfreiheit auf jede erdenkliche Art einzuschränken und zu
verhindern, dass wir uns an Passagier*innen wenden“, erklärt die Aktivistin Johanna. „Nun sind wir eben auf diese Art unübersehbar und machen deutlich: Wir werden den Betrieb und erst recht einen weiteren Ausbau von Kreuzfahrten nicht tolerieren.“
Weder die Zielorte noch die Arbeitenden auf dem Schiff verdienen viel daran. „Stundenlöhne von 2 Euro und Wochenarbeitszeiten von 72 Stunden sind einfach unmenschlich. Menschen aus dem globalen Norden machen hier Urlaub auf dem Rücken derer, die finanziell dazu genötigt werden. Diese Ausbeutung muss gestoppt werden“, meint Samira, die an Land Flyer an Passant*innen verteilt.
Egal ob an Land, mit oder ohne Landstromanschluss oder auf See: Die natürlichen Ressourcen, welche die Kreuzfahrt-Branche verbraucht, sind gewaltig und mit den Klimaschutzzielen nicht vereinbar. Auch Flüssiggas (LNG) als Energielieferant für Kreuzfahrtschiffe, das einige Reedereien in Zukunft einsetzen wollen, kann keine Lösung sein, da diese fossile Ressource bei der Förderung (Fracking) und beim Transport (Methan-Schlupf) inakzeptable Auswirkungen auf Umwelt und Klima hat.
Wenn es die Gesellschaft mit dem 1,5 Grad-Ziel ernst meint, werden wir in den nächsten Jahren einen drastischen Rückbau der Kreuzschifffahrt und den sofortigen Stopp der Bauarbeiten am neuen Kreuzfahrt-Terminal in Kiel benötigen.
„Lasst uns mit den noch existierenden Kreuzfahrtschiffen doch lieber die Seenotrettung im Mittelmeer unterstützen“, schlagen die Aktivist*innen vor. Sie machen außerdem auf eine Lesung aufmerksam, bei der am 2. Juli um 19 Uhr im Klingelhörsaal in der Johanna-Mestorf-Straße 2, Wolfgang Meyer-Hentrich aus seinem Buch „Wahnsinn Kreuzfahrt“ liest.

Telefonischer Pressekontakt: 0152 520 38 748

Aktuelles auf Twitter unter
witter.com/smashcruiseshit und dem Hashtag
#SmashCruiseShit

Aktionsberichte bei: <tkkg.noblogs.org>

Hintergrundinformationen zu Kreuzfahrten von der Initiative gegen Kreuzfahrt: <kreuzfahrt.nirgendwo.info>

Eintragen in die Liste, leere Mail an: klimabewegungsnetzwerk-subscribe@lists.riseup.net Austragen aus der Liste, leere Mail an: klimabewegungsnetzwerk-unsubscribe@lists.riseup.net
Tags: #dandelíon

via dandelion* client (Source)

 
#Klima #widerstand #Kiel #kreuzfahrt

Hallo D*s

aktuell wird in Kiel ein Kreuzfahrtschiff blockiert, von der Gruppe "Smash Cruiseshit". Von der Kiellinie aus ist die Blockade sichtbar, dort gibt es auch gleich eine Mahnwache. Kommt da gerne hin und unterstüzt die Leute!

Hier die Pressemitteilung der Aktivist*innen:

PM Kreuzfahrtschiff blockiert – für Urlaub ohne Ausbeutung und Umweltzerstörung
Kiel, 9.6.2019 - Aktuell blockieren etwa 50 Aktivist*innen der Gruppe „Smash Cruiseshit“ in Booten und mit Kletterausrüstung das Auslaufen des Kreuzfahrt­schiffs „Zuiderdam“ aus dem Kieler Hafen, um dessen Schadstoffausstoß zu unterbrechen und auf die ausbeuterischen Arbeitsbedingungen an Bord aufmerksam zu machen. Erklärtes Ziel ist es, Urlaubsreisende auf die katastrophalen lokalen und globalen Folgen von Kreuzfahrt aufmerksam zu machen.
„Wir lassen nicht mehr zu, dass Pazifikstaaten im Meer versinken, weil Urlauber*innen im Pool liegen und währenddessen von Stadt zu Stadt fahren wollen“, erklärt Johanna.
Kreuzfahrtschiffe tragen durch den Ausstoß von Treibhausgasen erheblich zur Klimakrise bei.
Bei Fahrten in die Arktis lagern sich Rußpartikel auf dem Eis ab, wodurch das Eis noch schneller schmilzt. Doch nicht nur dadurch tragen Kreuzfahrtschiffe zur Zerstörung ihrer Zielorte bei, auch durch das Zerstören von Korallenriffen und durch Abgase in den Hafenstädten. In den Fjorden Norwegens, in denen die Abgase nicht abziehen können, ist das besonders stark sichtbar.
„Kreuzfahrt killt Klima“ steht auf einem der Banner und signalisiert den dringenden Handlungsbedarf. Der IPCC-Bericht zeigt deutlich: Die Menschen in den Industrieländern müssen dringend damit aufhören, mit ihrem verschwenderischen Lebensstil auf Kosten zukünftiger Generationen und bereits heute betroffener Menschen zu leben.
„Wir haben in den letzten Jahren immer wieder Flyer verteilt, auch hier am Terminal. Der Seehafen Kiel hat aber stets versucht, unsere Versammlungsfreiheit auf jede erdenkliche Art einzuschränken und zu
verhindern, dass wir uns an Passagier*innen wenden“, erklärt die Aktivistin Johanna. „Nun sind wir eben auf diese Art unübersehbar und machen deutlich: Wir werden den Betrieb und erst recht einen weiteren Ausbau von Kreuzfahrten nicht tolerieren.“
Weder die Zielorte noch die Arbeitenden auf dem Schiff verdienen viel daran. „Stundenlöhne von 2 Euro und Wochenarbeitszeiten von 72 Stunden sind einfach unmenschlich. Menschen aus dem globalen Norden machen hier Urlaub auf dem Rücken derer, die finanziell dazu genötigt werden. Diese Ausbeutung muss gestoppt werden“, meint Samira, die an Land Flyer an Passant*innen verteilt.
Egal ob an Land, mit oder ohne Landstromanschluss oder auf See: Die natürlichen Ressourcen, welche die Kreuzfahrt-Branche verbraucht, sind gewaltig und mit den Klimaschutzzielen nicht vereinbar. Auch Flüssiggas (LNG) als Energielieferant für Kreuzfahrtschiffe, das einige Reedereien in Zukunft einsetzen wollen, kann keine Lösung sein, da diese fossile Ressource bei der Förderung (Fracking) und beim Transport (Methan-Schlupf) inakzeptable Auswirkungen auf Umwelt und Klima hat.
Wenn es die Gesellschaft mit dem 1,5 Grad-Ziel ernst meint, werden wir in den nächsten Jahren einen drastischen Rückbau der Kreuzschifffahrt und den sofortigen Stopp der Bauarbeiten am neuen Kreuzfahrt-Terminal in Kiel benötigen.
„Lasst uns mit den noch existierenden Kreuzfahrtschiffen doch lieber die Seenotrettung im Mittelmeer unterstützen“, schlagen die Aktivist*innen vor. Sie machen außerdem auf eine Lesung aufmerksam, bei der am 2. Juli um 19 Uhr im Klingelhörsaal in der Johanna-Mestorf-Straße 2, Wolfgang Meyer-Hentrich aus seinem Buch „Wahnsinn Kreuzfahrt“ liest.

Telefonischer Pressekontakt: 0152 520 38 748

Aktuelles auf Twitter unter
witter.com/smashcruiseshit und dem Hashtag
#SmashCruiseShit

Aktionsberichte bei: <tkkg.noblogs.org>

Hintergrundinformationen zu Kreuzfahrten von der Initiative gegen Kreuzfahrt: <kreuzfahrt.nirgendwo.info>

Eintragen in die Liste, leere Mail an: klimabewegungsnetzwerk-subscribe@lists.riseup.net Austragen aus der Liste, leere Mail an: klimabewegungsnetzwerk-unsubscribe@lists.riseup.net
Tags: #dandelíon

via dandelion* client (Source)

 
Gerade in Indien und Pakistan: Temperaturen von über 50 Grad Celsius schmelzen Straßenbeläge, Verkehr bricht zusammen, mehr als 1.000 Menschen sollen der extremen Hitze in den vergangenen Tagen bereits zum Opfer gefallen sein. Engl. (piqd):
Bericht warnt vor Verwüstung der Erde bis 2050
#Klima

 

Klimadebatte – Angst und Panik sind schlechte Ratgeber


#Gesellschaft #Klima #CO2 #Energiewende
Klimadebatte – Angst und Panik sind schlechte Ratgeber

 
Gerade in Indien und Pakistan: Temperaturen von über 50 Grad Celsius schmelzen Straßenbeläge, Verkehr bricht zusammen, mehr als 1.000 Menschen sollen der extremen Hitze in den vergangenen Tagen bereits zum Opfer gefallen sein. Engl. (piqd):
Bericht warnt vor Verwüstung der Erde bis 2050
#Klima

 

Video | ARD: Die Story im Ersten: Kann das Elektroauto die Umwelt retten?


Elektro-Autos sollen die Umwelt retten, werden gar als "emissionsfrei" gepriesen. Für die deutsche Autoindustrie ein Milliardenmarkt. Und Abgasgeplagte Kommunen hoffen mit Elektroautos drohenden Fahrverboten zu entgehen. Doch stimmt das? Sind E-Autos wirklich die Rettung für die Umwelt? "Die Story im Ersten" macht sich auf Spurensuche... (Video: Kann das Elektro-Auto die Umwelt retten?)

Meine Meinung: Das Video durchleuchtet das Thema Elektroauto recht umfangreich und es wird auch auf die Probleme der Rohstoffe eingegangen. Das der Individualverkehr mit schweren stark motorisierten Fahrzeugen egal ob mit Verbrennungsmotor oder mit Elektromotor weiterhin Teil des Problems und nicht Teil der Lösung ist wird auch dort ignoriert.

Tags: #de #video #elektroauto #umwelt #klima #umweltschutz #klimaschutz #rohstoffe #probleme #menschen #lithium #ard #2019-06-03 #ravenbird #2019-06-06

 
The climate crisis is our third world war. It needs a bold response The climate crisis is our third world war. It needs a bold response

https://www.theguardian.com/commentisfree/2019/jun/04/climate-change-world-war-iii-green-new-deal?CMP=Share_AndroidApp_dandelion*
Tags: #dandelíon #klima

via dandelion* client (Source)

 
Bild/Foto
Themen der #CDU / #CSU / #SPD / #FDP Politik:
2015: #Flüchtlinge
2016: Flüchtlinge
2017: Flüchtlinge
2018: Flüchtlinge
2019: Flüch...oh, verdammt, wir haben #Klima, #Mieten, #Digitalisierung, #Energiewende, #Verkehrswende, #Agrarwende und Co. verschlafen und werden nicht mehr gewählt.
https://twitter.com/siegstyle/status/1135794343422386176

 
Bild/Foto
Themen der #CDU / #CSU / #SPD / #FDP Politik:
2015: #Flüchtlinge
2016: Flüchtlinge
2017: Flüchtlinge
2018: Flüchtlinge
2019: Flüch...oh, verdammt, wir haben #Klima, #Mieten, #Digitalisierung, #Energiewende, #Verkehrswende, #Agrarwende und Co. verschlafen und werden nicht mehr gewählt.
https://twitter.com/siegstyle/status/1135794343422386176

 
Bild/Foto
Themen der #CDU / #CSU / #SPD / #FDP Politik:
2015: #Flüchtlinge
2016: Flüchtlinge
2017: Flüchtlinge
2018: Flüchtlinge
2019: Flüch...oh, verdammt, wir haben #Klima, #Mieten, #Digitalisierung, #Energiewende, #Verkehrswende, #Agrarwende und Co. verschlafen und werden nicht mehr gewählt.
https://twitter.com/siegstyle/status/1135794343422386176

 
Bild/Foto
Themen der #CDU / #CSU / #SPD / #FDP Politik:
2015: #Flüchtlinge
2016: Flüchtlinge
2017: Flüchtlinge
2018: Flüchtlinge
2019: Flüch...oh, verdammt, wir haben #Klima, #Mieten, #Digitalisierung, #Energiewende, #Verkehrswende, #Agrarwende und Co. verschlafen und werden nicht mehr gewählt.
https://twitter.com/siegstyle/status/1135794343422386176

 
Bild/Foto
"Es wird nicht reichen, unser Essverhalten zu ändern, um die Erde zu retten, aber es ist unmöglich, die Erde zu retten, ohne unser Essverhalten zu ändern."
Unsere Liebe zu Tieren und das, was wir mit (gewissen) Tieren machen (lassen), um die so gewonnenen Rohstoffe zu nutzen. in voller Länge auf YouTube. (piqd; engl.) #Klima
https://www.piqd.de/fundstuecke/dominion-the-worst-movie-ever-watch-it-immediately?ref=dailydigest&utm_campaign=viewpiq&utm_content=2019-06-04&utm_medium=email&utm_source=dailydigest_contenttable

 

 
Und hier einer der wichtigsten Gründe für die aktuelle Entwicklung:
Die Jahrtausend-Krise und die Groko
#Klima #NoGroKo

 

News | heise: Missing Link: Klimawandel und Wirtschaft - ein Index der ökologischen Verantwortung


Würden alle Unternehmen wie die Unternehmen des Börsenindex DAX 30 wirtschaften, würden sie eine Erderwärmung von 4,94 °C bis 2050 erzeugen.

Unternehmen bekannten sich nach der Pariser Klimakonferenz dazu, an der Begrenzung der globalen Erwärmung auf deutlich unter 2 °C mitzuwirken. Nach den jüngsten Ergebnissen des Sonderberichts des Weltklimarats müssen bis 2030 45 Prozent der CO2-Emissionen reduziert sein, um die globale Erderhitzung noch zu begrenzen. Aktuell sind die Unternehmen allerdings nicht auf Kurs: Würden alle Unternehmen wie die Unternehmen des Börsenindex DAX 30 wirtschaften, würden sie eine Erderwärmung von 4,94 °C bis 2050 erzeugen...

Tags: #de #news #klima #klimawanden #klimaerwärmung #erderhitzung #wirtschaft #unternehmen #dax30 #kapitaismus #system #heise #ravenbird #2019-06-02

 

News | heise: Missing Link: Klimawandel und Wirtschaft - ein Index der ökologischen Verantwortung


Würden alle Unternehmen wie die Unternehmen des Börsenindex DAX 30 wirtschaften, würden sie eine Erderwärmung von 4,94 °C bis 2050 erzeugen.

Unternehmen bekannten sich nach der Pariser Klimakonferenz dazu, an der Begrenzung der globalen Erwärmung auf deutlich unter 2 °C mitzuwirken. Nach den jüngsten Ergebnissen des Sonderberichts des Weltklimarats müssen bis 2030 45 Prozent der CO2-Emissionen reduziert sein, um die globale Erderhitzung noch zu begrenzen. Aktuell sind die Unternehmen allerdings nicht auf Kurs: Würden alle Unternehmen wie die Unternehmen des Börsenindex DAX 30 wirtschaften, würden sie eine Erderwärmung von 4,94 °C bis 2050 erzeugen...

Tags: #de #news #klima #klimawanden #klimaerwärmung #erderhitzung #wirtschaft #unternehmen #dax30 #kapitaismus #system #heise #ravenbird #2019-06-02

 

Meinung | Die nötigen radikalen Veränderungen sind nur mit massivsten Druck von Unten möglich


Gestern Abend hatte ich im Rahmen des Barabends der Anarchistischen Gruppe Mannheim mehrere gute Gespräche. Dabei hat sich einmal mehr herauskristallisiert das die nötigen radikalen Änderungen um die Folgen des Klimawandels zumindest einigermaßen abzufedern, im Rahmen des gegenwärtigen Systems nur durch massivsten Druck von Unten, also von den Menschen selbst möglich sind, vor allen aber in der nötigen Geschwindigkeit möglich sind. Nur wenn wir es schaffen auf die Politiker der jeweiligen Regierungsparteien einen Druck aufzubauen das sie praktisch bis kurz vor das Zerreißen stehen, werden wir das was nötig ist erreichen. Und mit nötig ist wie gesagt nur das gemeint was es ermöglichen wird die übelsten Folgen des menschgemachten Klimawandels abzumildern. Für mehr ist es schon viel zu spät, dafür hätten wir schon vor 20 bis 30 Jahren anfangen müssen.

Dazu braucht es nicht nur hin und wieder oder regelmäßige Demos, dazu braucht es Dauerdruck und somit für die betreffenden Politiker auch Dauerstress. Dazu braucht es viele tausend Leute die vor dem Parlamenten und Regierungssitzen rund um die Uhr den Druck aufrecht erhalten. Aktionen die große Aufmerksamkeit erzeugen und auch Menschen die den führenden Politikern sogar direkt vor ihrem Wohnhaus durch Aktionen Druck machen. Nur so wird es diesen Politikern die schon lange das Primat der Politik über die Wirtschaft verloren bzw. verschenkt haben möglich sein, den Einfluss des Kapitals abzustreifen und das Nötige zu tun.

Und davon sind wir leider noch sehr weit entfernt, obwohl wir es an sich schon Vorgestern gebraucht hätten.

Tags: #de #meinung #politik #parlament #regierung #politiker #druck #klima #klimawandel #aktion #widerstand #ravenbird #2019-06-02

 
Christian Lindner von der FDP hat mal wieder was bei der Pressekonferenz gesagt, das Thilo Jung über den Youtube Kanal "Jung&Naiv geteilt hat. Natürlich fallen jetzt fast alle wieder über Lindner her, ohne eigentlich darüber nachzudenken, was er eigentlich gesagt hat. Dabei enthält seine Aussage eine interessante Idee zu dem sehr umstrittenen Thema "ewiges Wirtschaftswachstum".

Mein Kommentar dazu:

Wenn man mal die Ressentiments gegen die FDP weg lässt, dann steckt da eine interessante Idee bzw Philosophie dahinter. Statt einfach nur Wachstum nennt man das Ding mal "Transformation". Den Umbau von einer klimaschädlichen Wirtschaft zu einer klimafreundlichen Wirtschaft.

Da darf man aber sicherlich nicht den Fehler, wie in der Vergangenheit, begehen und der Wirtschaft die Freiwilligkeit überlassen. Da muss der Staat zwingende Vorgaben machen und die Vergehen mit massiven Strafen aktiv ahnden. Dann könnte das funktionieren.

Quelle: https://mobile.twitter.com/TiloJung/status/1134830101177257984

Meines Erachtens haben wir nicht den Luxus uns ständig nur an Personen abzuarbeiten, die uns eventuell unsympathisch sind, oder die was Dämliches gesagt, oder sich mal dämlich verhalten haben. Wir sollten so schnell wie möglich anfangen parteiunabhängig nach Lösungen und Lösungsansätzen zu suchen, die das Leben, wie wir es auf der Erde kennen, retten können. Ob das vom Publikumsliebling, dem Prügelknaben, der favorisierten Partei, Organisation oder Philosophie ist, ist dabei völlig egal.

Gesabbel wie "der ist doof" oder "die haben keine Ahnung" hilft uns nicht weiter und verplempert nur extrem unnötig unsere Zeit auf der Suche nach den richtigen Personen und Lösungen.

Der Fokus muss auf dem Ziel und dem Weg zum Ziel bleiben!
#Klima #Friday4Future #Politik #Erde

 
Als dazu verdonnerte Nichtwählerin sehe ich zu, wie die GroKo das Klima an die Wand fährt. Ich bin gegen einen #Artenschutz für #SPD und #CDU. Was die hier bauen, ist einfach nur #Evolution. Wer das Klima so an die Wand fährt mit Korruption, Geldern der Autoindustrie, verteuerten, und unbrauchbaren Eisenbahnen (wenn ich mir überlege, dass ich früher wegen 5 Minuten Verspätung ärgerlich sein konnte), Kohlekraftwerken, Urwaldrodungen (dazu gehört der Hambacher Fost, oder irre ich da?), und das altbewährte Muster, das Klimakatastrophen in der Tagesschau stattfinden, der hat nun einfach kein Überleben verdient. Dummerweise ersaufe oder verdurste ich auch.
#scheisse #klima #spd #cdu #idioten #bewegt #euch #endlich #es #ist #ernst

 
Als dazu verdonnerte Nichtwählerin sehe ich zu, wie die GroKo das Klima an die Wand fährt. Ich bin gegen einen #Artenschutz für #SPD und #CDU. Was die hier bauen, ist einfach nur #Evolution. Wer das Klima so an die Wand fährt mit Korruption, Geldern der Autoindustrie, verteuerten, und unbrauchbaren Eisenbahnen (wenn ich mir überlege, dass ich früher wegen 5 Minuten Verspätung ärgerlich sein konnte), Kohlekraftwerken, Urwaldrodungen (dazu gehört der Hambacher Fost, oder irre ich da?), und das altbewährte Muster, das Klimakatastrophen in der Tagesschau stattfinden, der hat nun einfach kein Überleben verdient. Dummerweise ersaufe oder verdurste ich auch.
#scheisse #klima #spd #cdu #idioten #bewegt #euch #endlich #es #ist #ernst