Skip to main content

Suche

Beiträge die mit FridaysForFuture getaggt sind


 

AfD vs. Klima


Die Demontage der AfD-Klimawandelleugner geht weiter


Wie einigen vielleicht bekannt, hat sich am vergangenen Freitag bei der #FridaysForFuture Demo in Berlin ein AfD-Politiker unter die Menge gemischt und Flyer mit Quizfragen zum Thema Klima(wandel) verteilt, mit der Absicht, unbedarfte Schüler damit aufs Glatteis zu führen. Womit er wohl nicht gerechnet hatte, war, dass auch Wissenschaftler vom Fach anwesend waren. So kam es zu Das Schüler-Klimaquiz der AfD: die Auflösung, verbunden mit der Aufforderung an den Verteiler des Flyers, zu den Antworten Stellung zu nehmen. Durch die große Beachtung, die der Artikel gefunden hatte, blieb dem AfD-Mann nur die Stellungnahme, inklusive Offenlegung der Quellen seiner Ansichten. Und hier nun die Replik der Fachwissenschaft auf diese Stellungnahme. Darin werden die üblichen Zahlen und Schaugrafiken, die auf Twitter und Facebook massenweise in Umlauf sind, um die Ansicht der Klimawandelleugner zu untermauern, gründlich auseinander genommen:
Herr Hilse von der AfD beantwortet die Fragen der KlimaLounge


#noAfD #FridaysForFuture

 
Bild/Foto
Es gibt viele Stimmen, die sich kritisch zu #FridaysForFuture äußern. Ich möchte mal hier beschreiben, was sich seit der Teilnahme der Tochter (12) an der Demo am 15. März verändert hat bei uns zuhause.
Die Tochter hat aufgehört Fleisch zu essen. Und reflektiert stark wo wir uns noch umweltbewusster verhalten können. Wir haben bei Milch und Saft nun auf Mehrwegflaschen umgestellt.
Weil ich monatlich einmal beruflich nach München fahren muss, was ich bislang mit dem Auto getan habe, habe ich mir eine Bahncard 50 gekauft und werde dafür ab sofort Zug und Bahn verwenden. Es ist zeitaufwändiger, umständlicher, billiger und spart CO2
Als nächstes stehen noch die Fahrräder an. Ich habe seit Jahren keines mehr. Aber wir wollen hier mehr aufs Rad umsteigen. Wir hinterfragen unseren Konsum. Wir wollen uns mehr engagieren. Und es ist nicht bei einer Demoteilnahme geblieben.
Ich kann aus meiner Erfahrung nicht bestätigen, dass die Kinder nur Schule schwänzen wollen. Und ehrlich gesagt ist es mir peinlich, dass mein Kind hier den Anstoß für meine Verhaltensänderung gegeben hat. Ich hätte das schon längst tun können.
Da die Tochter über 500km vom leiblichen Vater entfernt wohnt, hat mein Ex für Besuche manchmal Flüge gebucht. Die Tochter fühlt sich jedoch schlecht dabei. Wir schauen gerade alle zusammen, wie wir sie und ihren Bruder evtl. mit Zug oder anders zu den Papatagen bringen können
Das ist auch für die 2 großen Kinder umständlicher. Sie werden so auch auf Zeit mit dem Vater verzichten, durch Reisezeit. Und viel Zeit hat man bei dieser Distanz eh schon nicht miteinander. Aber es ist dem Kind wichtig.
Ich wünschte, die ganzen selbstgefälligen Herrschaften, die die streikende Jugend persönlich angreifen, würden sich auch nur eine kleine Scheibe von meinem Kind abschneiden. Ich versuche es gerade selber.
https://twitter.com/SchlimmeHelena/status/1108330395840454657

 

Die Demontage der AfD-Klimawandelleugner geht weiter


Wie einigen vielleicht bekannt, hat sich am vergangenen Freitag bei der #FridaysForFuture Demo in Berlin ein AfD-Politiker unter die Menge gemischt und Flyer mit Quizfragen zum Thema Klima(wandel) verteilt, mit der Absicht, unbedarfte Schüler damit aufs Glatteis zu führen. Womit er wohl nicht gerechnet hatte, war, dass auch Wissenschaftler vom Fach anwesend waren. So kam es zu Das Schüler-Klimaquiz der AfD: die Auflösung, verbunden mit der Aufforderung an den Verteiler des Flyers, zu den Antworten Stellung zu nehmen. Durch die große Beachtung, die der Artikel gefunden hatte, blieb dem AfD-Mann nur die Stellungnahme, inklusive Offenlegung der Quellen seiner Ansichten. Und hier nun die Replik der Fachwissenschaft auf diese Stellungnahme. Darin werden die üblichen Zahlen und Schaugrafiken, die auf Twitter und Facebook massenweise in Umlauf sind, um die Ansicht der Klimawandelleugner zu untermauern, gründlich auseinander genommen:
Herr Hilse von der AfD beantwortet die Fragen der KlimaLounge
#FridaysForFuture Klima (x) Politik (x)

 
Was meinten gewisse FDP-Politiker zum Thema Klimapolitik? "Das ist eine Sache für Profis". Nun ja, ... Deutschland verfehlt die Klimaziele und wird dafür bestraft. Soviel zum Thema "Profis" ... #FridaysForFuture

 
Das ist übrigens der @Maurice_Conrad, unser #PIRATEN-Themenbeauftragter für #FridaysForFuture, Umweltschutz und Tierschutz.

 
Jugendprotest im Bundestag: Angekettet for future
http://www.taz.de/Jugendprotest-im-Bundestag/!5578654/
#FridaysforFuture #Klimaschutz #Bundestag #Protest #Demo #Schüler #Berlin

 
Jugendprotest im Bundestag: Angekettet for future
http://www.taz.de/Jugendprotest-im-Bundestag/!5578654/
#FridaysforFuture #Klimaschutz #Bundestag #Protest #Demo #Schüler #Berlin

 
Das Keimform-Blog geht mit dem Gedanken schwanger, ob es nicht sinnvoll wäre, die Schülerproteste #FridaysForFuture auf die arbeitende Bevölkerung auszudehnen. Also einfach Freitags auf die Straße gehen statt in die Betriebe oder Behörden. Der Gedanke leuchtet ein: die Wucht, welche die Schülerbewegung angenommen hat, ausnutzen und das tun, was die #Aufstehen Bewegung eigentlich wollte: nämlich breiten gesellschaftlichen Druck gegen die neoliberale Politik und ihre Folgen aufbauen. Und mit "etwas weniger Auto fahren und weniger Fleisch essen" allein ist es auch noch nicht getan. Es braucht andere, neue wirtschaftliche Zielwerte als Quartalsgewinne und Shareholder-Renditen. Und eine Betriebswirtschaft, die sich den Interessen der Volkswirtschaft untergeordnet ist. Dann wird auch eher der Weg frei für den raschen Durchbruch neuer Technologien, mit denen sich die Klimaziele von Paris vielleicht noch annähernd erreichen ließen.

Die Frage ist natürlich, wie das mit dem Streikrecht (in Deutschland: Arbeitskampfgesetz) vereinbar ist. Denn es ist ja kein Arbeitskampf um Tariflöhne oder Arbeitszeiten, sondern um etwas Größeres, Allgemeineres. Und einfach blau machen, so wie die Schüler, einfach Tatsachen schaffen? Das werden sich wahrscheinlich nur wenige trauen, zu wenige. Trotzdem: der Gedanke hat was.

Keimform: Der globale Streik als globales Commoning


 
Die Bemühungen innerhalb von #FridaysForFuture scheinen sich wieder zu einem besseren zu wenden. Es gibt Bestrebungen jetzt doch eigene Infrastruktur aufzubauen. In Zusammenarbeit mit/mit Unterstützung druch den #CCC

 
Gutes Material für Unterrichtsstunden in Physik und politischer Bildung! Das Schüler-Klimaquiz der AfD: die Auflösung » KlimaLounge » SciLogs - Wissenschaftsblogs


Keiner soll sagen, die Teilnahme an #FridaysForFuture habe keinen Bildungswert! Gestern hat der Bundestagsabgeordnete Karsten Hilse von der AfD beim Schülerprotest in Berlin ein Quiz zum Klima verteilt, das für die Schüler durchaus lehrreich sein … Weiterlesen

 
Bild/Foto
Politik lehrt uns, nicht alle Sorgen sind gleich wichtig, vor allem wenn Schüler streiken, wegen ihrer Zukunft...

#Fridaysforfuture #Klimastreik #BesorgteBurger

 

BPK: "Scientists for Future" zu den Protesten für mehr Klimaschutz


Nochmal als eigener Post: Die volle BPK von letztem Dienstag mit den Scientists4Future

#Scientists4Future #ScientistsForFuture #FridaysForFuture

 
Bild/Foto
Politik lehrt uns, nicht alle Sorgen sind gleich wichtig, vor allem wenn Schüler streiken, wegen ihrer Zukunft...

#Fridaysforfuture #Klimastreik #BesorgteBurger

 
Bild/Foto
Politik lehrt uns, nicht alle Sorgen sind gleich wichtig, vor allem wenn Schüler streiken, wegen ihrer Zukunft...

#Fridaysforfuture #Klimastreik #BesorgteBurger

 

Argumente für eine sofortige, radikale Klimaschutzpolitik #Scientists4Future


"Clip der Woche" ist hier echt mal eine kollossale Untertreibung...
Schaut hin, hört zu, hier sind die 5 wichtigsten Minuten der Woche: Ein Reporter will von den "Scientists 4 Future" angesichts der geforderten radikalen Veränderungen wissen, warum sie nichts zu den sozialen Verwerfungen sagen, die diese Veränderungen für den Klimaschutz zur Folge hätten. Allein bei den 20.000 Kohle-Arbeitsplätzen in der Lausitz hätte es schon ein großes Problem gegeben... Professor Volker Quaschning und Professorin Maja Göbel erklären anschließend die dramatische Lage und erinnern an die 80.000 verlorenen Arbeitsplätze in der Solarbranche sowie an die Digitalisierung, die von der Politik vorangetrieben wird trotz aller befürchteten Verwerfungen... Sehenswert!

#klimaschutz #fridaysforfuture #bpk #jungundnaiv

 
ja, so isses!

#climatechange #Friday4Future

Bild/FotoDavid Ka (Pade Melon) wrote the following post Mon, 18 Mar 2019 15:11:39 +0100




Politik lehrt uns, nicht alle Sorgen sind gleich wichtig, vor allem wenn Schüler streiken, wegen ihrer Zukunft...

#Fridaysforfuture #Klimastreik #BesorgteBurger

 
Bild/Foto
Ralph #Ruthe am 18.03.2019:
Liebe Schülerinnen und #Schüler. Vergesst bitte nicht, wem eure Zukunft scheißegal gewesen ist, wenn ihr demnächst #wählen gehen dürft. Und damit einen herzlichen guten Morgen an #akk
https://twitter.com/ralphruthe/status/1107552269292224512

Und Steffen Lüdke schrieb gestern zum gleichen Thema:
Wir lachen über die #Briten und ihren #Brexit. Aber wenn wir ganz ehrlich sind, ist dieser Fehlstunden-Diskurs genauso irrational. Er lenkt vom Anliegen der Schüler ab, wird gezielt befeuert, um inhaltlich nicht Stellung zu beziehen.

#fridaysforfuture #cdu

 
Fridays for Future zu gut organisiert?
https://threadreaderapp.com/thread/1107043863410159616.html

»Also wenn man sich aufregt, dass die Proteste zu gut organisiert sind. Das ist eine Jugend, die ihre Tools kennt, die gut ausgebildet ist und versteht, wie Zusammenarbeit funktioniert, weil sie es von Kindesbeinen an durch Onlinespiele und SocialMedia gelernt hat.
Die haben der Gesellschaft, die offline aufgewachsen ist, soviel voraus, dass es nur dieser seltsam erscheint, dass so junge Leute so vieles leisten können. Ihr habt keine Ahnung, was auf euch zukommt. 😉«

Ich kann nur jedem empfehlen, sich einmal die Standard Operating Procedures der Fuel Rats in Elite: Dangerous durchzulesen. E:D ist ein Weltraumspiel und es kann vorkommen, daß man ohne Treibstoff und mit einem Lebenserhaltungssystem-Timer zwischen den Sternen driftet. Dann kann man aufgeben und den Verlust hinnehmen oder die Fuel Rats rufen. Die kommen dann wie ein Interstellarer ADAC und tanken einen auf. Wieso klappt das? Wegen https://confluence.fuelrats.com/display/FRKB/Rescue+Standard+Operating+Procedures

Die Spieler setzen das um. Man kann sich das in deren IRC ansehen und einmal mal mitlesen in #fuelrats und #ratchat. Das alles sind Leute, mit denen ich sofort und ohne Bedenken Incident Management in kritischen Situationen auf unserer Firmeninfrastruktur machen würde, weil sie wissen, wie man zusammenarbeitet, sauber organisiert und sauber kommuniziert, und weil sie den Wert von verläßlicher Kooperation kennen.

Auch andere Spiele und Online-Strukturen setzen so eine Art von Zusammenarbeit und Verläßlichkeit voraus.

"Ihr habt keine Ahnung, was auf Euch zukommen." In der Tat. github und Open Source waren nur ein Anfang.

#fridaysforfuture #generation@

 
Bild/Foto
Ralph #Ruthe am 18.03.2019:
Liebe Schülerinnen und #Schüler. Vergesst bitte nicht, wem eure Zukunft scheißegal gewesen ist, wenn ihr demnächst #wählen gehen dürft. Und damit einen herzlichen guten Morgen an #akk
https://twitter.com/ralphruthe/status/1107552269292224512

Und Steffen Lüdke schrieb gestern zum gleichen Thema:
Wir lachen über die #Briten und ihren #Brexit. Aber wenn wir ganz ehrlich sind, ist dieser Fehlstunden-Diskurs genauso irrational. Er lenkt vom Anliegen der Schüler ab, wird gezielt befeuert, um inhaltlich nicht Stellung zu beziehen.

#fridaysforfuture #cdu

 
Was schreibt Ihr so in Eure #FridaysForFuture Entschuldigungen?

 
Wie sich die AfD mit einem Klimaquiz blamiert...
Das Schüler-Klimaquiz der AfD: die Auflösung

 
Wie sich die AfD mit einem Klimaquiz blamiert...
Das Schüler-Klimaquiz der AfD: die Auflösung

 
Fridays for Future zu gut organisiert?
https://threadreaderapp.com/thread/1107043863410159616.html

»Also wenn man sich aufregt, dass die Proteste zu gut organisiert sind. Das ist eine Jugend, die ihre Tools kennt, die gut ausgebildet ist und versteht, wie Zusammenarbeit funktioniert, weil sie es von Kindesbeinen an durch Onlinespiele und SocialMedia gelernt hat.
Die haben der Gesellschaft, die offline aufgewachsen ist, soviel voraus, dass es nur dieser seltsam erscheint, dass so junge Leute so vieles leisten können. Ihr habt keine Ahnung, was auf euch zukommt. 😉«

Ich kann nur jedem empfehlen, sich einmal die Standard Operating Procedures der Fuel Rats in Elite: Dangerous durchzulesen. E:D ist ein Weltraumspiel und es kann vorkommen, daß man ohne Treibstoff und mit einem Lebenserhaltungssystem-Timer zwischen den Sternen driftet. Dann kann man aufgeben und den Verlust hinnehmen oder die Fuel Rats rufen. Die kommen dann wie ein Interstellarer ADAC und tanken einen auf. Wieso klappt das? Wegen https://confluence.fuelrats.com/display/FRKB/Rescue+Standard+Operating+Procedures

Die Spieler setzen das um. Man kann sich das in deren IRC ansehen und einmal mal mitlesen in #fuelrats und #ratchat. Das alles sind Leute, mit denen ich sofort und ohne Bedenken Incident Management in kritischen Situationen auf unserer Firmeninfrastruktur machen würde, weil sie wissen, wie man zusammenarbeitet, sauber organisiert und sauber kommuniziert, und weil sie den Wert von verläßlicher Kooperation kennen.

Auch andere Spiele und Online-Strukturen setzen so eine Art von Zusammenarbeit und Verläßlichkeit voraus.

"Ihr habt keine Ahnung, was auf Euch zukommen." In der Tat. github und Open Source waren nur ein Anfang.

#fridaysforfuture #generation@

 
Das Keimform-Blog geht mit dem Gedanken schwanger, ob es nicht sinnvoll wäre, die Schülerproteste #FridaysForFuture auf die arbeitende Bevölkerung auszudehnen. Also einfach Freitags auf die Straße gehen statt in die Betriebe oder Behörden. Der Gedanke leuchtet ein: die Wucht, welche die Schülerbewegung angenommen hat, ausnutzen und das tun, was die #Aufstehen Bewegung eigentlich wollte: nämlich breiten gesellschaftlichen Druck gegen die neoliberale Politik und ihre Folgen aufbauen. Und mit "etwas weniger Auto fahren und weniger Fleisch essen" allein ist es auch noch nicht getan. Es braucht andere, neue wirtschaftliche Zielwerte als Quartalsgewinne und Shareholder-Renditen. Und eine Betriebswirtschaft, die sich den Interessen der Volkswirtschaft untergeordnet ist. Dann wird auch eher der Weg frei für den raschen Durchbruch neuer Technologien, mit denen sich die Klimaziele von Paris vielleicht noch annähernd erreichen ließen.

Die Frage ist natürlich, wie das mit dem Streikrecht (in Deutschland: Arbeitskampfgesetz) vereinbar ist. Denn es ist ja kein Arbeitskampf um Tariflöhne oder Arbeitszeiten, sondern um etwas Größeres, Allgemeineres. Und einfach blau machen, so wie die Schüler, einfach Tatsachen schaffen? Das werden sich wahrscheinlich nur wenige trauen, zu wenige. Trotzdem: der Gedanke hat was.

Keimform: Der globale Streik als globales Commoning


 

Global Striking - die Idee der Schülerproteste weitergedacht


Das Keimform-Blog geht mit dem Gedanken schwanger, ob es nicht sinnvoll wäre, die Schülerproteste #FridaysForFuture auf die arbeitende Bevölkerung auszudehnen. Also einfach Freitags auf die Straße gehen statt in die Betriebe oder Behörden. Der Gedanke leuchtet ein: die Wucht, welche die Schülerbewegung angenommen hat, ausnutzen und das tun, was die #Aufstehen Bewegung eigentlich wollte: nämlich breiten gesellschaftlichen Druck gegen die neoliberale Politik und ihre Folgen aufbauen. Und mit "etwas weniger Auto fahren und weniger Fleisch essen" allein ist es auch noch nicht getan. Es braucht andere, neue wirtschaftliche Zielwerte als Quartalsgewinne und Shareholder-Renditen. Und eine Betriebswirtschaft, die sich den Interessen der Volkswirtschaft untergeordnet ist. Dann wird auch eher der Weg frei für den raschen Durchbruch neuer Technologien, mit denen sich die Klimaziele von Paris vielleicht noch annähernd erreichen ließen.

Die Frage ist natürlich, wie das mit dem Streikrecht (in Deutschland: Arbeitskampfgesetz) vereinbar ist. Denn es ist ja kein Arbeitskampf um Tariflöhne oder Arbeitszeiten, sondern um etwas Größeres, Allgemeineres. Und einfach blau machen, so wie die Schüler, einfach Tatsachen schaffen? Das werden sich wahrscheinlich nur wenige trauen, zu wenige. Trotzdem: der Gedanke hat was.

Keimform: Der globale Streik als globales Commoning

#FridaysForFuture #Aufstehen Gesellschaft (x) Politik (x)

 
Fridays for Future zu gut organisiert?
https://threadreaderapp.com/thread/1107043863410159616.html

»Also wenn man sich aufregt, dass die Proteste zu gut organisiert sind. Das ist eine Jugend, die ihre Tools kennt, die gut ausgebildet ist und versteht, wie Zusammenarbeit funktioniert, weil sie es von Kindesbeinen an durch Onlinespiele und SocialMedia gelernt hat.
Die haben der Gesellschaft, die offline aufgewachsen ist, soviel voraus, dass es nur dieser seltsam erscheint, dass so junge Leute so vieles leisten können. Ihr habt keine Ahnung, was auf euch zukommt. 😉«

Ich kann nur jedem empfehlen, sich einmal die Standard Operating Procedures der Fuel Rats in Elite: Dangerous durchzulesen. E:D ist ein Weltraumspiel und es kann vorkommen, daß man ohne Treibstoff und mit einem Lebenserhaltungssystem-Timer zwischen den Sternen driftet. Dann kann man aufgeben und den Verlust hinnehmen oder die Fuel Rats rufen. Die kommen dann wie ein Interstellarer ADAC und tanken einen auf. Wieso klappt das? Wegen https://confluence.fuelrats.com/display/FRKB/Rescue+Standard+Operating+Procedures

Die Spieler setzen das um. Man kann sich das in deren IRC ansehen und einmal mal mitlesen in #fuelrats und #ratchat. Das alles sind Leute, mit denen ich sofort und ohne Bedenken Incident Management in kritischen Situationen auf unserer Firmeninfrastruktur machen würde, weil sie wissen, wie man zusammenarbeitet, sauber organisiert und sauber kommuniziert, und weil sie den Wert von verläßlicher Kooperation kennen.

Auch andere Spiele und Online-Strukturen setzen so eine Art von Zusammenarbeit und Verläßlichkeit voraus.

"Ihr habt keine Ahnung, was auf Euch zukommen." In der Tat. github und Open Source waren nur ein Anfang.

#fridaysforfuture #generation@

 
Fridays for Future zu gut organisiert?
https://threadreaderapp.com/thread/1107043863410159616.html

»Also wenn man sich aufregt, dass die Proteste zu gut organisiert sind. Das ist eine Jugend, die ihre Tools kennt, die gut ausgebildet ist und versteht, wie Zusammenarbeit funktioniert, weil sie es von Kindesbeinen an durch Onlinespiele und SocialMedia gelernt hat.
Die haben der Gesellschaft, die offline aufgewachsen ist, soviel voraus, dass es nur dieser seltsam erscheint, dass so junge Leute so vieles leisten können. Ihr habt keine Ahnung, was auf euch zukommt. 😉«

Ich kann nur jedem empfehlen, sich einmal die Standard Operating Procedures der Fuel Rats in Elite: Dangerous durchzulesen. E:D ist ein Weltraumspiel und es kann vorkommen, daß man ohne Treibstoff und mit einem Lebenserhaltungssystem-Timer zwischen den Sternen driftet. Dann kann man aufgeben und den Verlust hinnehmen oder die Fuel Rats rufen. Die kommen dann wie ein Interstellarer ADAC und tanken einen auf. Wieso klappt das? Wegen https://confluence.fuelrats.com/display/FRKB/Rescue+Standard+Operating+Procedures

Die Spieler setzen das um. Man kann sich das in deren IRC ansehen und einmal mal mitlesen in #fuelrats und #ratchat. Das alles sind Leute, mit denen ich sofort und ohne Bedenken Incident Management in kritischen Situationen auf unserer Firmeninfrastruktur machen würde, weil sie wissen, wie man zusammenarbeitet, sauber organisiert und sauber kommuniziert, und weil sie den Wert von verläßlicher Kooperation kennen.

Auch andere Spiele und Online-Strukturen setzen so eine Art von Zusammenarbeit und Verläßlichkeit voraus.

"Ihr habt keine Ahnung, was auf Euch zukommen." In der Tat. github und Open Source waren nur ein Anfang.

#fridaysforfuture #generation@

 
Fridays for Future zu gut organisiert?
https://threadreaderapp.com/thread/1107043863410159616.html

»Also wenn man sich aufregt, dass die Proteste zu gut organisiert sind. Das ist eine Jugend, die ihre Tools kennt, die gut ausgebildet ist und versteht, wie Zusammenarbeit funktioniert, weil sie es von Kindesbeinen an durch Onlinespiele und SocialMedia gelernt hat.
Die haben der Gesellschaft, die offline aufgewachsen ist, soviel voraus, dass es nur dieser seltsam erscheint, dass so junge Leute so vieles leisten können. Ihr habt keine Ahnung, was auf euch zukommt. 😉«

Ich kann nur jedem empfehlen, sich einmal die Standard Operating Procedures der Fuel Rats in Elite: Dangerous durchzulesen. E:D ist ein Weltraumspiel und es kann vorkommen, daß man ohne Treibstoff und mit einem Lebenserhaltungssystem-Timer zwischen den Sternen driftet. Dann kann man aufgeben und den Verlust hinnehmen oder die Fuel Rats rufen. Die kommen dann wie ein Interstellarer ADAC und tanken einen auf. Wieso klappt das? Wegen https://confluence.fuelrats.com/display/FRKB/Rescue+Standard+Operating+Procedures

Die Spieler setzen das um. Man kann sich das in deren IRC ansehen und einmal mal mitlesen in #fuelrats und #ratchat. Das alles sind Leute, mit denen ich sofort und ohne Bedenken Incident Management in kritischen Situationen auf unserer Firmeninfrastruktur machen würde, weil sie wissen, wie man zusammenarbeitet, sauber organisiert und sauber kommuniziert, und weil sie den Wert von verläßlicher Kooperation kennen.

Auch andere Spiele und Online-Strukturen setzen so eine Art von Zusammenarbeit und Verläßlichkeit voraus.

"Ihr habt keine Ahnung, was auf Euch zukommen." In der Tat. github und Open Source waren nur ein Anfang.

#fridaysforfuture #generation@

 
Fridays for Future zu gut organisiert?
https://threadreaderapp.com/thread/1107043863410159616.html

»Also wenn man sich aufregt, dass die Proteste zu gut organisiert sind. Das ist eine Jugend, die ihre Tools kennt, die gut ausgebildet ist und versteht, wie Zusammenarbeit funktioniert, weil sie es von Kindesbeinen an durch Onlinespiele und SocialMedia gelernt hat.
Die haben der Gesellschaft, die offline aufgewachsen ist, soviel voraus, dass es nur dieser seltsam erscheint, dass so junge Leute so vieles leisten können. Ihr habt keine Ahnung, was auf euch zukommt. 😉«

Ich kann nur jedem empfehlen, sich einmal die Standard Operating Procedures der Fuel Rats in Elite: Dangerous durchzulesen. E:D ist ein Weltraumspiel und es kann vorkommen, daß man ohne Treibstoff und mit einem Lebenserhaltungssystem-Timer zwischen den Sternen driftet. Dann kann man aufgeben und den Verlust hinnehmen oder die Fuel Rats rufen. Die kommen dann wie ein Interstellarer ADAC und tanken einen auf. Wieso klappt das? Wegen https://confluence.fuelrats.com/display/FRKB/Rescue+Standard+Operating+Procedures

Die Spieler setzen das um. Man kann sich das in deren IRC ansehen und einmal mal mitlesen in #fuelrats und #ratchat. Das alles sind Leute, mit denen ich sofort und ohne Bedenken Incident Management in kritischen Situationen auf unserer Firmeninfrastruktur machen würde, weil sie wissen, wie man zusammenarbeitet, sauber organisiert und sauber kommuniziert, und weil sie den Wert von verläßlicher Kooperation kennen.

Auch andere Spiele und Online-Strukturen setzen so eine Art von Zusammenarbeit und Verläßlichkeit voraus.

"Ihr habt keine Ahnung, was auf Euch zukommen." In der Tat. github und Open Source waren nur ein Anfang.

#fridaysforfuture #generation@

 
Das Schüler-Klimaquiz der AfD: die Auflösung » KlimaLounge » SciLogs - Wissenschaftsblogs


Keiner soll sagen, die Teilnahme an #FridaysForFuture habe keinen Bildungswert! Gestern hat der Bundestagsabgeordnete Karsten Hilse von der AfD beim Schülerprotest in Berlin ein Quiz zum Klima verteilt, das für die Schüler durchaus lehrreich sein … Weiterlesen
#SogAfD #Fridays4Future

 
Sieh dir den Tweet von @Der_Amtsleiter an: https://twitter.com/Der_Amtsleiter/status/1106859402018123777?s=09
#FridaysForFuture #Satire

Twitter: Amtsleiter on Twitter (Amtsleiter)


 
Sieh dir den Tweet von @Der_Amtsleiter an: https://twitter.com/Der_Amtsleiter/status/1106859402018123777?s=09
#FridaysForFuture #Satire

Twitter: Amtsleiter on Twitter (Amtsleiter)


 
Bild/Foto
#FridaysForFuture: Es gibt einen Schulterschluss zwischen Wissenschaft und den Kindern. Und dann gibt es eben noch einen Schulterschluss zwischen Verkehrsminister und Automobilherstellern, die mit Schadsoftware betrogen haben und seit Jahren die Grenzwerte nicht einhalten.
https://twitter.com/kaffeecup/status/1106493061117476864

 
RT @LeahNiD
My son JJ

He stood alone at his school in Ck-on-Shannon, Co. #Leitrim for #ClimateStrike - but he stood there in the knowledge that millions of kids, all over the world are standing with him today.

Very proud Mum moment!

#Ireland #ClimateStrike #fridaysforfuture
Bild/Foto

 
Der einzige Grund für uns "Erwachsene" zu #FridaysForFuture die Klappe aufzumachen.

Ihnen zuzusprechen.

Ihr Sprachrohr zu sein.

Sie unterstützen wo geht.

Vollstens solidarisch sein.

Bitte. Gerne!

 
Bild/Foto
#FridaysForFuture: Es gibt einen Schulterschluss zwischen Wissenschaft und den Kindern. Und dann gibt es eben noch einen Schulterschluss zwischen Verkehrsminister und Automobilherstellern, die mit Schadsoftware betrogen haben und seit Jahren die Grenzwerte nicht einhalten.
https://twitter.com/kaffeecup/status/1106493061117476864

 

 

Inhaltswarnung: From birdsite


 

Inhaltswarnung: From birdsite


 
Außerdem wurde ich nach 'dem Arzt von der Charité' gefragt, der bei #FridaysForFuture in Berlin irgendeine Rolle gespielt hat: Kann mir wer helfen? Wer war das (und was hat der da gemacht?)